Oj wej

Eigentlich war dem Erzähler in seiner Demut die Sache mit dem Ofarim zu minder in jeder Hinsicht, um sich ihrer anzunehmen. Eher was für die niederen Ständer im EL-lite-Blog, die erwartungsgemäß steil drauf abgehen. Allen voran der exilierte Schwabe „EBBER“, hier COPY-EBBER genannt. Mit schleimheiligstem Gefrömmel von der Sorte, wir seien doch alle Kinder Isreals und überall finde man sone und sone weshalb man den Ofarim auch nicht gemein verallgemeinern dürfe, braucht ihm AUSGERECHNET der ansonsten reichlich hitlernostalgische und als FRANKSTEINs Analparasit nach Kräften deutsch-herrenmenschelnde Emofisch erst gaar nicht zu kommen:

*

Ebber sagt:

Nemo sagt:

18. Oktober 2021 um 14:29

Was für ein Quatsch. Es gibt in jedem Volk und in jeder Religionsgemeinschaft und Personenansammlung … Idioten und gute Leute!

*

So ein QUATSCH !
Das ist das hinterfotzigste, betrügerischste Volk, das auf dieser Erde existiert.
Und dieser (((Drecksack))) liefert just das Paradebeispiel…LOL

*

Um sich dann ein paar Posts weiter und 48 Minuten später auf die „Judenachse“ von und mit Henryk M. Broder und anderen sichtbaren „Unsichtbaren“ kopierenderweise zu berufen und diese aktiv zu verlinken:

*

Ebber sagt:

Sterben Coronapatienten auch an falscher Beatmungstechnik?

Es gibt Hinweise, dass auf den Intensivabteilungen Coronapatienten auch an einer Überdruckbeatmung sterben. Insbesondere dann, wenn die Patienten zuvor intubiert wurden. Dabei wird ein Schlauch, wie bei den meisten Operationen, durch den Kehlkopf in die Luftröhre gelegt. Dies ermöglich bessere Kontrolle und auch höhere Beatmungsdrücke. Doch genau dies führe, laut den Lungenärzten, bei an Viruspneumonie-Erkrankten (virale Lungenentzündung) oft zu einem akuten, tödlichen Lungenversagen (ARDS).

-https://www.achgut.com/artikel/sterben_coronapatienten_auch_an_falscher_beatmungstechnik

Also doch nicht hinterfotzig und betrügerisch genug, um nicht ohne jede weitere Erläuterung per Copy-Paste als Kronzeugen herangezogen zu werden. Reflexhaftes Kopieren ohne Resthirnbeteiligung. Oj wej.

***

Pandämonie der Ungeimpften

Auf PIPI-News gefunden und mal ins Notizblog geheftet:

*

Nachteule 

Ich möchte Sie über den genauen Wortlaut der „Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 (COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung – SchAusnahmV)“


https://www.gesetze-im-internet.de/schausnahmv/BJNR612800021.html


informieren. Daraus geht nämlich in „§ 2 Begriffsbestimmungen“ hervor, dass als doppelt oder gar dreifach Geimpftem oder Genesenen oder mit dem Einmalwirkstoff geimpft nur derjenige zählt, der keine Symptome zeigt.§2 Nr. 2 – SchAusnahmV:

„Im Sinne dieser Verordnung ist eine geimpfte Person eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises ist,“

Das bedeutet:


Geimpfte Personen mit Symptomen sind per Definition ungeimpfte Personen. Deshalb können Geimpfte auch nicht als krank gemeldet werden. Es können in Deutschland auch keine Geimpften wegen Corona ins Krankenhaus kommen. Erkrankte Geimpfte zählen laut Verordnung nämlich als Ungeimpfte.

Als Symptome werden in der Verordnung genannt: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust.

In der Verordnung wird nicht berücksichtigt, dass es bei nicht geimpften, bei vollständig geimpften und bei genesenen Menschen Infektion geben kann, die sich nicht in Symptomen bemerkbar machen. Es sind nämlich alle drei unerkannt und unerkrankt zur Virusverbreitung fähig.

Es gibt nämlich bei Corona keine sog. „sterile Immunität“.

https://correctiv.org/faktencheck/2021/08/30/nein-corona-ist-nicht-die-erste-krankheit-die-man-an-geimpfte-uebertragen-kann/

Und zwar im selben Maße, denn Symptome zeigen sich -wenn überhaupt erst ab der Aktivität der Abwehr körpereigener Schutzsysteme.

Die Infektion ohne Aktivität der körpereigenen Schutzsysteme zu erkennen gilt ja gerade das Bemühen durch die Massentests mit Mund-, Rachen-, Nasenabstrich.

Die durch Papier oder App als vollständig geimpft oder genesen dokumentierten Personen können gleichwohl weiterhin Überträger sein, können also andere Personen infizieren. Aber sie sind als real mögliche, erneute Überträger unerkannt, weil sie keine Symptome haben und deswegen auch nicht erneut getestet werden, denn sie belegen ihren vermeintlichen Austritt aus der „Pandemie“ ja durch eine Appeintragung oder einen papiernen Impfausweis.

Symptomlos Infizierte zu erkennen ist ja genau einer der Gründe für die Tests, die aber auf die vermeintlich Coronafreien garnicht mehr angewendet werden. Sie sind zu < 100% durch Aktivität körpereigener Systeme vor eigener Erkrankung geschützt, können aber trotzdem Viren weitergeben, die sie kurz zuvor aufgenommen hatten, die vom körpereigenen Bekämpfungssystem aber noch nicht vernichtet wurden.

Nur sofern sie sich extra testen lassen und – unter Berücksichtigung der Unwägbarkeit von falsch negativ- oder falsch positiv Ergebnisfehlerquote des jeweiligen Testkits und der Art der Testdurchführung – können sie dann als symptomlos und trotzdem infiziert erkannt werden.

Der jetzige Testbedarf richtet sich aber nur noch auf die ungeimpften oder einmalig von zwei vorgesehenen geimpften.

Weil die Symptome mit denen des grippalen Infekts gleich oder ähnlich sind, oder eben auch gar keine Symptome auftreten und der Betreffende trotzdem Coronavirusträger ist und andere anstecken kann, ist bezüglich der Ansteckungsgefahr die Unterscheidung in x mal geimpft oder genesen bezüglich der Virusübertragung sinnlos, auch wenn uns das von Medien und Regierung falsch dargestellt wird.

https://www.pi-news.net/2021/10/warum-die-impflobby-jetzt-wieder-dringend-die-grippe-braucht/

*

Äääh, ein echter Kaugummi fürs Resthirn, das. Pfffttt.

***

Nicki gibt nen Scheiß drauf

Der zivilreligiöse Ungeist dieser Tage in vollendeter Pose. Bei diesem Anblick steigt selbst im DE eine gelinde Lost zu Burn, Loot and Murder (BLM) zum Statuettenkippen und -zertrümmern hoch. Bild: Hotlink Post-Collapse

*

Ich finde negroide Religiosität hat einen gewissen Charm dadurch dass sie so anthropologisch fundamentalistisch ist und der Negroid durch seine geringere Intelligenz und höhere Impulsivität geschützt ist vor den faken und gayen Abstraktionen der bleichgesichtigen Halfwits die was von I love Science erzählen und den Legionen der anal-retentiven Karens die eine gesellschaftlichen Norm durchsetzen wollen einfach nur weil es eine Norm ist. Auf der anderen Seite hat man dann solche Sachen wie Lynchmorde in der Fußgängerzone weil sich bei den Negroiden das Gerücht verbreitet, dass Zauberer in der Menge rumgehen die sich an Männern reiben und ihnen so die Benise stehlen und sowas, doch ist mir sowas allemal lieber als diese Covid Scheisse. Der Imperator schützt den Verstand der zu klein für Zweifel ist, und zu klein für die existenziellen Ängste vor Covid, oder Diabetes. 

Die Negroiden sind allgemein nicht wirklich in der Lage größere Verbände aus ihresgleichen zu organisieren und Figuren wie Chaka Zulu sind wenige. Das hindert sie auch daran organisierte Religionen zu erschaffen abseits vom Aberglauben opportunistischer Hexendoktoren und den modernen Schlangenölverkäufern. 

Es gibt Religionskritiker die behaupten dass die Abwesenheit von organisierter Religion, wie z.b. bei den Chinesen, das geringere Übel ist, da solche Kulturen ihren regionalen, lokalen Aberglauben haben, doch nicht komplexe Systeme von Inquisition und religiösem Dogma aufsetzen könnten. Das stimmt nicht ganz, wie halt alles was atheistische Fedoratipper erzählen, denn ohne Institutionen konzentriert sich Kult und Religion immer um eine starke Führungspersönlichkeit wie eben einen Big Man, oder wie in diesem Fall, eine Big Mama. Und diese Big Mama hat die Faszination der matriarchalisch afrikanischen Psyche gefangen mit ihrer Tendenz zur Verehrung großer Ärsche und macht von dieser Macht auch gebrauch in genau der Art wozu Macht gebraucht werden sollte; eine Gruppe von Leuten auf eine andere hetzen.

(Post-Collapse-„NV“, „Big Mama“)

*

Eine lostige kleine Geschichte um Urban Legends, Immunität gegenüber Moralpanik, interrassische Loyalität, Ghetto-Ethik und den Stinkefinger fürs System

Demütig übersetzt von eurem devoten Erzählsklaven. Das Original Is Nicki Minaj Super Bass-ed? von Trevis LeBlanc erschien am 17. September 2021 auf Counter-Currents – North Americas New Right

*

Ist Nicki-Minaj Super-BASS-iert?

Es kann unglaublich nervig sein, wenn berühmte Schwarze „basierte“ Dinge tun. Einerseits kann ich den Wert erkennen, wenn Schwarze politisch gespalten werden, und es macht Spaß, zu sehen, wie weiße Gutmenschen zur Schadensbegrenzung übergehen und erklären, warum so eine Person ein Verräter an ihrer eigenen Rasse ist. Andererseits sind solche Vorfälle Katzenminze, „Hoffnungsporno“ für blaugepillte Normalo-Konservative, die ihnen falsche Hoffnungen machen, daß vielleicht der Multikulturalismus letzten Endes doch noch funktionieren kann.

Aber manchmal tut eine schwarze Person etwas, das so basiert ist, daß es weit über das hinausgeht, wohin Normalo-Konservative noch bereit sind zu folgen. Gewöhnlich sind das die Schwarzen der Nation of Islam. Ich denke daran, als Ice Cube begann, über den Schwarzen Kubus des Saturn zu reden, oder als Nick Cannon Professor Griff von Public Enemy interviewte und sie begannen, über die Khazarentheorie zu reden.

Diese Woche hat Rap-Star Nicki Minaj Weiße Nationalisten verteidigt. Das hat durchaus ein bißchen mehr Würze, als sich nur einen MAGA-Hut aufzusetzen.

Die Geschichte begann am dreizehnten August. Nicki Minaj ist anscheinend eine entschiedene Covid-Skeptikerin und hartnäckige Impfgegnerin. Sie sagte ihren 22 Millionen Twitter-Followern, daß sie wegen der Anforderung der Veranstaltung, daß alle Teilnehmer geimpft sind, nicht der Met-Gala beiwohnen würde.

Nachdem sie etwas Gegenwind von Impfbefürwortern bekommen hatte, tweetete Minaj dieses Juwel:

Mein Cousin in Trinidad bekommt nicht den Impfstoff weil sein Freund ihn bekommen hat & impotent wurde. Seine Hoden schwollen an. Sein Freund war Wochen vor der Eheschließung, jetzt hat das Mädchen die Hochzeit abgesagt. Also bete einfach darauf & stelle sicher, daß du dich mit deiner Entscheidung wohlfühlt und nicht gemobbt wirst.

Ist diese Geschichte wahr? Weiß nicht. Ich habe selbst Bedenken wegen des Impfstoffs, aber ich bin skeptisch gegenüber dem „Freund meines Cousins“-Zeug. Es klingt wie eine Urban Legend.

Als ich heranwuchs, gab es ein Möbel-Outlet in meiner Heimatstadt, das von zwei Brüdern betrieben wurde. Die Brüder traten in Werbespots auf, die 24 Stunden / 7Tage im Lokalfernsehen liefen – mindestens einmal die Stunde auf allen lokalen Netzwerken. Da gab es diese örtliche Legende, daß einer der Brüder gay wäre und einmal ins Krankenhaus gebracht werden mußte, um sich eine mongolische Wüstenrennmaus aus dem Rektum entfernen zu lassen. Jeder in meiner Heimatstadt hat diese Geschichte gehört. Sicherlich kannte jedes Kind an meiner Schule diese Geschichte. Ein Menge Witze über diesen Typ machte die Runde.

Es hat sich herausgestellt, daß das eine Urban Legend war, die landesweit zu finden ist, aber in jedem Ort und in jeder Stadt ist eine andere zufällige lokale Berühmtheit das Ziel. In einigen Städten mag es ein Nachrichtensprecher sein. In anderen der Präsident des nahegelegenen College. In meiner passierte es einem lokalen Möbelverkäufer.

Nichtsdestotrotz habe ich eine Menge Leute getroffen, die beim Leben ihrer Mutter schworen, daß sie jemanden kannten, der jemanden kannte, der in dem Krankenhaus war als der Möbel-Typ mit dem Rennmaus-Problem reinkam. Die Schwester der Mitbewohnerin ihres Bruders war eine Krankenschwester in dem Hospital, oder die Ex-Freundin ihres Cousins hat den Arzt gedated, der persönlich die Rennmaus -Enfernungs-Notoperation durchführte, oder ihr Freund hat mit einem Kerl zusammengearbeitet, der sich den Arm gebrochen hatte und im Wartezimmer des Krankenhauses war, als der Möbelmann hereingewatschelt kam.

Also ja, ich bin ein bißchen skeptisch was Nickis „Cousins Freund“-Geschichte betrifft. Meine Vermutung ist, daß sie es entweder erfunden hat, oder, eher wahrscheinlich, sie wiederholt eine Geschichte, die sie gehört hat und schreibt sie jemandem zu, zu dem sie eine indirekte Verbindung hat, um der Geschichte mehr Relevanz zu geben. Ich hege einige Sympathie für die Impfgegner, aber mein siebter Sinn sagt mir, daß das hier eine Märchengeschichte ist.

Unerschrocken hat Nicki noch einen auf die Story draufgesetzt und behauptet, daß der Freund ihres Cousins mit ihr sprechen wollte:

Kurz nach diesem Tweet behauptete Nicki Minaj gegenüber ihren 157 Millionen Instagram-Followern, daß Twitter ihren Account wegen „Verbreitung von Mißinformationen“ zeitweilig gesperrt habe. Twitter  bestritt, daß sie jemals ihren Account gesperrt hätten, aber die Anschuldigung an sich verursachte jede Menge Streit.

Erstaunlich, Minaj behauptet nun, daß die Biden-Administration sie ins Weiße Haus geladen hat:
Oder vielleicht ist es gar nicht so erstaunlich.

Im selben Ausmaß, wie das Gutmenschen-Establishment den Eindruck erwecken möchte, daß Impfgegner alle ein Haufen von MAGA-Kappen tragenden Hinterwäldlern sind, sind die Schwarzen tatsächlich im Bezug auf die Impfung die zögerlichste von allen demographischen Gruppen. Also ruiniert Nicki Minaj zum einen dessen Narrativ. Zum zweiten ist das schlecht für die Biden-Administration, da sie Impfmandate implementieren wollen und das so machen, daß du die Impfung haben mußt, um ein „normales“ Leben zu führen.

Aber wenn diese neuen Gesetze den Eindruck erwecken, daß sie überproportional Schwarzen schaden, ist das nicht gut für die. Wenn eine Schwarze, so berühmt wie Nicki Minaj, damit beginnt, Impfgegner-Propaganda zu posten, ist das ein Problem. Sie ist zu beliebt bei den Schwarzen und sie bringt zu vielen Juden zu viel Geld ein, um sie zu zensieren, weshalb es mich nicht überraschen würde, wenn sie der Präsident tatsächlich ins Weiße Haus einladen würde um zu versuchen, sie auf die dunkle Seite zu ziehen.

Die Gutmensch-Medien machten viel Frohsinn aus Minajs Geschichte vom Freund des Cousins, viele stellten ihre Glaubwürdigkeit in Frage. Zwischen Nicki Minaj und Joy Reid, der Minaj gescholten hatte, „Mißinformationen zu verbreiten“, brach eine Fehde aus. Minaj schlug zurück, indem sie Joy Reid einen „Uncle Tomasia“ nannte und beschuldigte, homophob zu sein.

Jedoch nahm eine Person, von der man es nicht erwartet hätte, Minajs Geschichte ernst: Tucker Carlson.

Tucker Carlson brachte einen Beitrag über die Geschichte, in dem er den Rückschlag gegen Minaj thematisierte. Dann tweetete Minaj einen Clip von Tucker, wie er sie verteidigte, zusammen mit einem Bullseye-Emoji, andeutend, daß Tucker ins Schwarze getroffen hat. Da wurden die Dinge wirklich interessant.

Der millionenschwere kommunistische Twitch-Streamer Hasan Piker erwiderte Minajs Tucker-Tweet mit „du weißt, daß er ein Weißer Nationalist ist, richtig?“ Was Minaj darauf entgegnete ist ziemlich außergewöhnlich:

Richtig. Ich kann nicht mit jemanden aus einer bestimmten politischen Partei reden, mit ihm einverstanden sein, ihn auch nur ansehen. Die Leute sind nicht mehr menschlich. Wenn du schwarz bist & ein Demokrat sagt dir, daß du dir Murmeln in den Arsch schieben sollst, hast du es einfach zu tun. Wenn eine andere Partei dir sagt, du sollst auf den Bus aufpassen, dann bleib stehen und werde überfahren.

Sie hätte Pikers Tweet einfach ignorieren können. Sie hätte nicht auf die Weißer-Nationalist- Behauptung antworten müssen. Wenn sie sich dazu gedrängt fühlte, hätte sie einfach verneinen können, daß er ein Weißer Nationalist ist (was ein Normalo-Konservativer getan hätte), oder sie hätte den Haftungsausschluß machen „Ich bin nicht mit allem einverstanden was Tucker sagt, aber…“ und dann was über kaputte Uhren erzählen können (was ein Normalo-Linker getan hätte). Statt dessen schlug Minaj eine andere Route ein und sagte, daß es ihr egal sei, ob er ein Weißer Nationalist ist. Das ist etwas, das du nicht jeden Tag siehst.

Im allgemeinen scheinen Schwarze nicht besonders beunruhigt wegen Leuten zu sein, die offensichtliche Rassisten sind. Vielmehr sind Schwarze von der Idee besessen, daß das System rassistisch ist. Schwarze sorgen sich wegen gutmenschlicher „Karens“ [Link d. Ü.] mehr als sie es wegen Stahlhelm tragenden Weißen Nationalisten tun, weil „Karen“ die Macht des Establishments gegen Schwarze nutzt (die Polizei rufen, sich bei Vorgesetzten beschweren etc.) wohingegen ein offener Weißer Nationalist nicht diese Art von Zugang zur Macht des Establishments hat. Die meisten Schwarzen haben wahrscheinlich noch nie einen Weißen Nationalisten getroffen, aber sie haben eine „Karen“ getroffen.

Als die Hitze weiter hochgedreht wurde, fuhr Minaj damit fort, immer noch einen drauf zu setzen. In einen Tweet erklärte sie,

Ihr wißt wie viele US-Präsidenten weiße Suprematisten waren? Ach bitte. Bleibt einfach beim Thema. Das schafft ihr alle nicht. Das Thema ist: Fragen zu stellen ist OK. Aber laßt uns das Thema aufmachen: Nicki spricht mit weißen Rassisten, so daß ihr alle heute Abend besser schlafen könnt. Dummies

Leute beschwören immer den Rassismus vergangener Präsidenten um Weiße ebenso als Ganzes zu verunglimpfen wie Amerikas Vergangenheit, aber es ist eine Weile her, daß ich gesehen habe, wie jemand den Rassismus vergangener Präsidenten beschworen hat, um Rassisten zu verteidigen. Das ist üblicherweise etwas, das Anhänger der dissidenten Rechten tun, um gegen Normalo-Konservative zu gewinnen. Nicht sicher, ob ich jemals eine schwarze Person gesehen habe, die das tat.

Meine Lesart der Kontroverse ist, daß es sich dabei um einen Fall schwarzer Dickköpfigkeit und der Bereitschaft von Ghetto-Schwarzen handelt, auf dem albernsten aller Hügel zu sterben. Minaj hat eine Märchengeschichte erzählt und sie bleibt dabei. Sie ist so an ihre Geschichte gebunden, daß sie eher dazu bereit ist, White Supremacy zu verteidigen als einen Rückzieher zu machen. Dazu ist es Teil ihres öffentlichen Image, eine Bad Bitch aus der Hood zu sein, der es scheißegal ist, was man über sie redet und die sich nicht von anderen sagen läßt, was sie zu tun hat. Zum Teil mag auch eine Ghetto-Ethik der alten Schule mit hineinspielen, nach der du loyal zu Leuten bist, die loyal zu dir waren. Tucker hat Minaj verteidigt, als alle anderen sie lächerlich machten, also verteidigt sie Tucker.


Ich sage nicht, daß Nicki Minaj auf unserer Seite ist oder daß wir sie zur Führerin der Weißen Rasse ernennen sollten, aber es ist erfrischend, eine berühmte Schwarze als scheinbar immun gegenüber der Moralpanik über White Supremacy zu sehen. Das ist nur eine spaßige Geschichte. Ob sie einen Einfluß auf das Overton-Fenster hat, bleibt abzuwarten.

***

Ein Witz von FRANKSTEIN II

Frankstein sagt:

Neulich im Puff, drei Etagen mit Angeboten.
Hier unten, sagt die Puffmutter,
kostet nur Gucken einen Zwanziger
im ersten Stock anfassen einen Fuffi
im zweiten Stock bumsen mit Maske hundert Euro.
Und im Dritten, frage ich ?
Da fickt dich Jens Spahn und du kriegst 50 Euro!
Klare Sache also; wieder unten kann ich mir nicht verkneifen zu fragen =
“ Wie ist so ein Angebot möglich, dass man fürs PImpfen noch Geld dazu bekommt ?“
“ Naja, das wird auf PRO7 live übertragen und außerdem verkaufen wir die Kontaktdaten an
die Schwulen in Regierung und Pharmaindustrie!“
Hm, auch ne Möglichkeit, die Rente aufzubessern !

*

*

-Deutsches militärisches Zeremoniell „Trauermarsch 1806 von Beethoven“-

*

-Richard Wagner – Götterdämmerung – Siegfried’s Funeral March-

*

Kein weiterer Kommentar. 😭😭😭

***

Helfende rechte Händchen und Schlammschlachten mit dem THW

Lieber Schamlippen küßen als Schlamm schippen müßen!

-Unbekannter Wortakrobat-

*

-Gravy Wrestling Zito and Garrett’s 6th Annual Gravy Wrestling-
Bratensoße statt Schlamm: Catchen von seiner erfreulicheren Seite. Favoritin des DE ist latürnich die schöne Fette mit dem dem Prachtgesäuge, die ihre Gegnerinnen OWNED daß es nur so seine Art hat. Allerdings sollten bei ihr KEINE Ausnahmen vom SEKSI Dresscode gemacht werden! SAUEREI!

*

Während es bei den Absonderungen des plessmannschen Maulwerks neulich in den Tagesthemen noch nicht so ganz klar war, ob er den Flutopfern tatsächlich unterstellte, in nennenswertem Ausmaß Hilfe durch „BRD-Organisationen“ abzulehnen, geht man nun diesbezüglich schon deutlicher in die Vollen. So FAZ-Frau Johanna Christner am 23. Juli 2021. Natürlich setze sich das Groß derer, die es THW, Polizei, Feuerwehr schwer machten, aus BRD-Gegnern wie Querdenkern, Reichsbürgern, Rechtsradikalen zusammen, die die Flutgebiete überfluteten um staatsfeindliche Desinfo- und Zersetzungspropaganda zu verbreiten. Gleichzeitig wird hervorgehoben, daß die Flutopfer selbst aufgrund der Situation sehr, sehr anfällig für Verstörungstheorien seien, die in den neu geschaffenen Schlammbiotopen fruchtbarsten Boden vorfänden:

Weiterlesen „Helfende rechte Händchen und Schlammschlachten mit dem THW“

Hirnversiegelung wider das Chaos?

Zum an-die-Wand-Hängen: Bislang das Lieblingsflutbild des DE. Alles so schön den Bach runter. Bild

*

Niemand will es kommen sehen haben, wo doch selbst dem Erzähler just in time auf dem Weltnetz-Nachrichtenportalen Headlines entgegenprangten, die an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig ließen: „JETZT SÄUFT DER WESTEN AB!“ uswusf. Und so soff er dann auch ab, „der Westen“. Nur was soll Mann nun dazu sagen?

Weiterlesen „Hirnversiegelung wider das Chaos?“

Vom Tot der Tiere (und dem von Arabelle Schunkel)

Nein, diese Klarburger. Hier wieder mal auf PIPI:

Muenchner  Es wird höchste Zeit, das diese Impfnazis endlich das bekommen das ihre Eltern versäumt haben – eine ordentliche Tracht Prügel.
Die Geimpften werden sich noch wundern. Alle bisherigen mRNA Impfstoffe, die an Tieren getestet wurden haben zum vorzeitigen Krebstot der Tiere geführt – ausnahmslos!
Die Bevölkerungsreduktion ist im vollem Gange nach der Idee von Bill Gates.
Warum wohl wird die Todesspritze wie Sauerbier angepriesen. Geimpfte Politiker haben sich da eine Vitaminspritze geben lasen.

Weiterer Vorschlag für die Behandlung von Impfunwilligen | PI-NEWS

Nein, der Erzähler ist kein „Rechtschreibnazi“. Aber jemanden, der „Tod“ und „tot“ nicht auseinanderzuhalten in der Lage ist, den kann er einfach nicht für voll nehmen. So auch hier, wo sich auch gleich verdeutlicht, wie berechtigt diese Einschätzung ist. So sind die Versuchstiere eben nicht den „Krebstot“ gestorben, sondern im „Zytokinsturm“ gefallen. Dieser ist eine Folge einer „antikörperbedingten Krankheitsverschlimmerung“ („antibody disease enhancement“), welche bei den geimpften Versuchstieren nach Infektion mit dem Wildvirus auftrat. Naja, schon die Wörter sind hier fuachba komplex und für den gewöhnlichen Klarburger zu viel. Da ist Krebs, zumindest so als Wort, schon einfacher. Außerdem ist er eh der König der Krankheiten, ja der Inbegriff der Krankheit schlechthin. Most feared. Antibodingens? Ah, scheiszdochrein!

Ja, das Antikörperdings war auch mit ein Grund dafür, daß der Erzähler sich bislang der Impfung enthielt. Allerdings ist das große Impflingssterben so langsam mehr als überfällig. Klar ist das Risiko höher als bei den herkömmlichen Impfungen. Dennoch bleibt der Eindruck nicht aus, als müßten die Querbürger mit allen Kräften die realen Zahlen ins Elefantöse aufblasen und Daten mit aller Gewalt mißinterpretieren, um überhaupt den fadenscheinigen Hauch eines „Impf-Holocausts“ heraufzubeschwören bzw. weiter an einen solchen glauben zu können. Irgendwie genau die Tour, die sie dem „Corona-Regime“ mit „Frau Spahn“, „Dr. Osten“ und „Klabauterbach“ vorwerfen!

Dennoch ist auch der Erzähler nicht nur noch ungeimpft, er verspürt zudem bislang keinerlei Böcke, das zu ändern. Weil irgendwie eh alles null Bock und scheiszegal und Sheizendreck und überhaupt. Neulich hatte er mal irgendwo gelesen, daß man die Impfunwilligen nicht über einen Kamm scheren dürfe. So wären die nicht alle aus bildungsfernen Unterschichten oder so. Auch nicht alle Nazis oder irgendeine bestimmte politische Richtung favorisierend, sondern ziemlich heterogen. Kleinster gemeinsamer Nenner wäre wohl, daß sie der Staatsgewalt nicht bzw. nicht mehr über den Weg trauten. Ja, da kann der Erzähler sich einreihen. Was das betrifft, so ist er selbst – ein gutes Stück weit – Querbürger. Aber seit wann lautet die Frage denn, ob die Impfverweigerer sich aus bildungsfernen Schichten rekrutierten? Hieß es nicht bis vorgestern immer, das Impfgegnertum speise sich vorwiegend aus überdurchschnittlich gebildeten Speckgürtelbewohnern mit Eso-Anthro-Drall? Gut, herkömmliche Impfungen und Covid-mRNA-Impfungen sind ja auch nicht so ganz das selbe, da liegt es dann schon nahe, daß die Soziologie der Gegnerschaft eine andere ist. Und vielleicht hat auch irgendwer irgendwo im Propagandakrieg die Corona-Impfverweigerer als bildungsferne Unterschichtenplebs markiert, um die „Covidioten“ so erst recht als Parias abzustempeln und die Impfungen attraktiv zu machen? Als Nachweis für Bildung und soziale Verantwortung? Möglich wär’s. Allerdings wurden und werden die „Jedermannsimpfungen“ in den „Sozialen Brennpunkten“, wo der Mob haust, sehr gut angenommen. Heißt es zumindest allenthalben von Seiten der Verantwortlichen. Naja, vielleicht bringen die Standgerichte von Dr. Füllmich Klarheit in die Angelegenheit. Leider wurden die, nach letzten Informationen aus dem SONNENSTAENDERLAND, jetzt wieder in den November hinein verlegt, wegen Bodennebel oder so. Mannomann.

Nun gut. Die einen fabeln vom „Krebstot“ der Versuchstiere, der mächtige DANISCH dagegen vom „Social-Media-Tot“ des Kanackengängstaliebchens Arabelle Schunkel. PLATTFUSSWAMPE DANISCH, der als BAER-BOCK-BEISSER beim DE einige Punkte gut machen konnte, heult angesichts dieses falschblonden Schätzchens wie ein FRANKSTEINiger Schloß- und Kettenhund. Wir zerinnern uns: ARABELLE SCHUNKEL, das ist die, die seit Jahren einen auf deutsche Patriidiotin macht und sich spermanent über die ach so frauenverachtende Gewalt- und Machokultur junger muslimischer Migrantenmännchen enerviert, egal ob bei den sexualhöllischen Trockenpflaumen von Alice Schwarzers „Emma“ oder dort, wo GEILE ALTE SÄCKE das Sagen haben haben, wie etwa der „Achse des Jutten“ oder „Tichys liberalkackservative Einblicke“. Die, die auch für „Mia aus Kandel“ und sonstige Opfer der „Messereinwanderung“ reichlich Krokodilstränen rollen ließ. Und eben die, die es sich nicht nehmen ließ, höchstselbst cameomäßig durch ein Musikvideo ihrer Gangsta-Muselmännchen-Freunde zu gaukeln, in dem diese das Gangsta-Macholeben mit den üblichen Posen abfeierten. Leider ist von der Schmähcritique an Arabelle im Netz nichts mehr zu finden. Es gibt lediglich einen Clip, in dem die Falschblonde dazu Stellung nimmt, so von wegen daß ihr gelebtes „Multikulti“ eben nichts mit „dem Islam“ zu tun hätte – als ob es ihr stets nur um „den Islam“ als reine Lehre gegangen wäre und nicht um die Gepflogenheiten von Typen ebenjenes Schlages, mit denen sie abhängt, pöööse „Machokultur“ und so, buhuhu.

Auf Critque antwortete das Schnittchen überhaupt stets mit einem Schnütchen und der Gegenfrage, was denn so schlimm dran sei, daß sie ein paar „Freunde mit dunklen Haaren“ hätte! Na, daß diese „Freunde“ wohl genau jene Klientel darstellen, über die sich Arabelle scheinbar tagaus tagein die falschblonden Borsten rauft um damit ihr Publikum aus Verlierern und Wutwürgern von vorne bis hinten zu verarschen. Und dabei fette Shekels einzustreichen: „Rollt der Shekel, kommt die Schickse“ oder wie man unter NAZISCHWEINEN so sagt. Oder auch: „Es sind nicht die Maßstäbe die mich ankotzen, es sind die doppelten Maßstäbe“. Womit wir wieder bei DANISCH und seinem Gezeter darüber wären, daß die sozialen Medien die Medienperson ARABELLE SCHUNKEL „getötet“ hätten. Durch Sperre bei Twitter, FB, Insta. Und überhaupt ginge gerade THE GRIM RAPER, äääähhh, REAPER durch die virtuellen Schwatzbuden:

Zum Tod der Anabel Schunke

Hadmut 12.7.2021 23:01

Nein, nein, nein, nein, nicht die Frau ist tot, die lebt. Ihr habt mich falsch verstanden. Die Social-Media-Person Anabel Schunke wurde exekutiert.

Offenbar gehen gerade böse Dinge in den Social Media um. Es wird gelöscht, gecancelt, blockiert, wie blöde.

Danisch.de » Zum Tod der Anabel Schunke

*

Buhuhu.

Eine Exekution der Social Media Person Arabell Schunkel war überfällig. Und zum Rest des Gewinsels kann der DE nur den werten Herrn FORNEUS zitieren:

Leonard Forneus Sagt: 12. Juli 2021 Um 01:59 Uhr

(…)
Wissend um die politische Zensur halte ich mich bei sogenannten sozialen Medien völlig raus. Es macht auch kein Sinn mit dem Pöbel virtuell zu diskutieren um dann gesperrt zu werden.

Totalitarismus und Staatsterror statt Aufklärung 2.0 | Ketzerschriften

So spricht ein abgeklärter Mann!

Twitter und Artverwandte sind ohnehin nur Gehirnzermatschungsmaschinen, in denen Reflexbündel ob der Hoaxes, die ihnen zugeworfen werden, ein eunuchenhaft-eierloses Gekreisch veranstalten, irrer und lauter als jedes Affenhaus und ohne Atempause. Das läßt sich noch nicht mal mit den freien Schmuddelforen aus der Frühzeit des Weltnetzes vergleichen, die noch mehr Zeit zur Besinnung ließen.

Mehr Exekutionen, bitte!

Schädel für den Blutgott, Blut für den Schädelthron oder äääh, ja, irgendwie so halt.

*

*

Misfits: Skulls

The corpes all hanging headless and limp
Bodies with no surprises
The blood drains down like the devil’s rain
We’ll bathe tonight

I want your skulls
I need your skulls
I want your skulls
I need your skulls

Demon I am and face I peel
See your skin turned inside out
‚Cause I’ve gotta have you on my wall
Gotta have you on my wall, ‚cause

I want your skulls
I need your skulls
I want your skulls
I need your skulls

Whoa

Collect the heads of little girls and
Put ‚em on my wall
Hack the heads off little girls and
Put ‚em on my wall

Whoa
Whoa

I want your skulls
I need your skulls
I want your skulls
I need your skulls
I want your skulls
I need your skulls
I want your skulls
I need your skulls

****

SchlauPACKi – einer aus Deutschland

Nicht SchlauPACKi, dafür mustergültig unterm Regenbogen: Messer, Maske, Minority
Bild

*

Oder: hier marschiert der imbezile Widerstand

Vitzi-Buhuhutzi, der Chef vom Deppen-Treff, greint mal wieder, daß ihm die Themen ausgingen:

Weiterlesen „SchlauPACKi – einer aus Deutschland“

Agenda 2030: Das 17-Punkte Programm für totale Weltherrschaft

Macht man sich aber die folgenden Untersuchungen in „About“ zuvor klar, erkennt man die ungeheuerliche Dimension der Protokolle. Und die uns bevorstehende grauenvolle Zukunft. Sieht man sogar die Parallelen des Inhalts zu den Geschehnissen in Gegenwart und Vergangenheit, weiß man, daß sie echt sind.

-Vitzi Buhuhutzi in „ABOUT“

*

„Agenda 2030: Das 17-Punkte Programm für totale Weltherrschaft“ – so der aktuelle WARN-REPORT des grandiosen alternaiven Journalisten und Wahrheitssuchers Michael „Mannheimer“ Merkle, den zu kopieren oder zu verlinken allerdings MINDESTENS so strikt geahndet wird wie „mit Kindern“. Dies haben die ELiten gefickt per indirekter Zensur über das Jugendschutzgesetz eingeschädelt, wonach jede Verbreitung und Verlinkung des als „jugendgefährdend“ erklärten M.M. als Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz drakonisch geahndet wird. Allenfalls nacherzählen dürfte noch drin sein. Und so haben wir hier keine Mühen gescheut und geben DAS 17-PUNKTE PROGRAMM FÜR DIE TOTALE WELTHERRSCHAFT sinngemäß wieder, allerdings dennoch mit ausdrücklicher SCHWACHNERVLERWARNUNG:

Weiterlesen „Agenda 2030: Das 17-Punkte Programm für totale Weltherrschaft“