2x Horrorporn

Von SALTLESS SKELETONs begnadetem Zynismus zum „brutalen SEX-RITUAL der WIKINGER“

*

-Karl Lauterbach | Impfpflicht führt dazu, dass man sich freiwillig impfen lässt-

*

Das Gesichtszucken und irre Augengeflacker von Saltless Skeleton sollte einen nicht dazu verleiten, den Kinderfreund einfach nur als nicht ganz backenen „Psycho“ abzutun. Wer sich damit begnügt, ist in aller Regel selbst ein eher einfach gestricktes Individuum, dem das wahre Ausmaß des salzlosen Horrors für immer verborgen bleiben wird. Selbiger findet in der Aussage des zur Zeit minütlich orgasmierenden freakishen Pharma-Grifters eine vorläufige Klimax, wonach eine Impfpflicht stets zu freiwilligem Impfen führe, da ja niemand gezwungen werde und eben der Schritt zur Impfung auf der freien Entscheidung des Opferschafes beruhe!

Klar, daß da gröber gestrickte Ignoranten, Mann will ja keine Namen nennen, es bei „der hat nicht alle in der Birne“ bewenden lassen um selbige dazu zu schütteln. Tatsächlich ist hier jedoch ein tiefer Zynismus und misanthropischer Nihilismus der intergalaktischen Superklasse am Werk, der seinesgleichen sucht.

Die Aussage des Salzlosen ist nämlich in sich stimmig, es ist nur eine Frage der Perspektive. Denn tatsächlich dürfte in Folge einer Impflicht niemand gewaltsam einer Zwangsimpfung zugeführt werden, bei der dann die Nadel in den Oberarm gerammt wird, wie es bestimmte KNR und Traumsoldaten sich so vorstellen. Stattdessen schickt das postdemokratische Regime andere vor, etwa die Arbeitgeber, so daß den „Ungeimpften“ Arbeits- und eventuell Wohnungsverlust, generell ein Abrutschen in die Armut drohen. Jedoch ist der Zwang ein rein ökonomischer und dabei mitnichten alternativlos, so wie auch niemand dazu gezwungen wird, die „Arbeitsagentur“ aufzusuchen um dort einen H4-Antrag zu stellen, was, zumindest für weißdeutsche Natives mit Schikanen, Disziplinierung und Kontrolle verbunden ist. Dies basiert IMMER auf einer freien Entscheidung und nicht wenige verweigern sich diesem aufgrund von Scham und den schikanösen und demütigen Auflagen, verzichten also auf Leistungen, die ihnen rechtlich zustehen, was von den Verantwortlichen auch genauso geplant war – kostendämpfender Faktor und so.

Ebenso verhält es sich mit der Impfpflicht: niemand schleift das Opferschaf zur Nadel, dieses geht auf Grundlage eigenen Ermessens ins Impfzentrum, hätte aber ebensogut die Option wählen können, weiter „ungeimpft“ zu bleiben und dafür die besagten Konsequenzen zu tragen: Arbeitslosigkeit, Armut, evtl. Obdachlosigkeit – „OBDACHLOS, FREIES LOS!“ („König der Fischer“) oder auch nur das Entrichten eines entsprechenden Straf-Obulus – 5000 Euro (einmalig? monatlich? quartalsweise?) sind im Gespräch – an die Büttel der „Church Of Corona“, was seine Entsprechung in der „Dhimmisteuer“ für „Ungläubige“ aka „Schutzbefohlene“ zur Zeit der islamischen Eroberungen findet.

Es ist letztlich ebenjene Logik, wonach auch jeder Sklave sich selbst freiwillig für das Los der Sklaverei entschieden habe – denn letztlich wäre immer der Tod eine Alternative!

Allein daran sieht man schon, mit was man es hier zu tun hat.

Dem Erzähler ist allerdings entfallen, auf wen das mit der Definition der stets selbstgewählten Sklaverei eigentlich zurückgeht. Er vermutet Sokrates, ist sich aber nicht sicher. Jedenfalls brachte Googeln, Bingen, Yandexen nichts erhellendes, egal welche Suchbegriffe er in welcher Kombination auf die Fährte sandte. Jene schien jedenfalls unter den einschlägigen Verknüpfungen der Suchmaschinen unerreichbar und diese führten zu nahezu gleichen Teilen in die Historie der Sklaverei im allgemeinen und speziellen sowie zu diversen BDSM-Foren und -Seiten, wo naturgemäß die „Sklavenerziehung“ breiten Raum einnimmt.

Wobei sich unter all den Belanglosigkeiten und Lach- und Sachgeschichten zum Thema auch wirklich INFAMES fand – schockierender Stoff über unsere weißen Ahnen, der den Erzähler zweifeln machte, ob gewisse, bislang als wissenschaftlich begründet und seriös erachtete Darstellungen und Tatsachen-Dokumentationen nicht doch mehr als nur etwas „geschönt“ waren! Jaja, Vergangenheit malt mit goldenem „Pinsel“, wie der Schineser zu sagen pflegt.

So fand sich bei der Suche mit „Sklave“, „Sklaverei“, „selbstgewählt“ folgendes:

GESCHICHTE

GESCHÄNDETE SKLAVINNEN

Mit einem brutalen Sex-Ritual ehrten die Wikinger ihre toten Häuptlinge

Vor allem ein Handelsgut trieb die Wikinger in den Orient: Sklaven. Für sie wurde in Konstantinopel und Bagdad das Silber knapp. Über das riesige Tributimperium der Rus berichten zeitgenössische Quellen berüchtigte Details – unter anderem auf Beerdigungen.

https://www.welt.de/geschichte/article234343720/Sklaverei-Mit-einem-brutalen-Sex-Ritual-ehrten-Wikinger-ihre-toten-Haeuptlinge.html

Demnach hätten die Wikinger sich unter anderem gegenseitig die Töchter geraubt um den Markt für „weißes Fleisch“ im Orient zu bedienen:

Der Chronist Adam von Bremen, der im 11. Jahrhundert die dänische Insel Seeland besucht hatte, fasste seine Beobachtungen zusammen: „Den Wikingern fehlt … die Treue gegeneinander, und ohne Mitleid verkauft jeder den anderen, kaum dass er ihn gefangen hat.“ Wie sehr der Handel mit Menschen die Wirtschaft des frühen Mittelalters beherrschte, zeigt die amerikanische Historikerin Valerie Hansen in ihrem wunderbaren Buch „Das Jahr 1000. Als die Globalisierung begann“. Denn wie in der Frühen Neuzeit wurde die Sklaverei auch im Frühmittelalter zum Motor der Weltentdeckung.

Die WIKINGER als Träger dieser Entwicklung trieben es dabei so doll, daß es die zivilisierten und gesitteten Reisenden aus dem Morgenlande regelrecht kulturtollschockte:

Der arabische Gesandte Ibn Fadlan traf im zehnten Jahrhundert in Itil an der Wolgamündung einen Händler der Rus, der vor einem hölzernen Götterstandbild betete: „O mein Herr, ich bin aus weitem Lande gekommen und habe bei mir soundso viele Mädchen und soundso viele Zobelfelle.“ Der freizügige Umgang der Rus mit ihren Sklavinnen schockierte den kultivierten Reisenden: Selbst der Eintritt eines Gastes würde sie beim Geschlechtsverkehr nicht stören.

Gefickt waren neben den Nachbarstöchtern vor allem die Slaven*innen. Ja, der Name dieser „Völkerfamilie“ soll gar, jener Lesart nach, auf ebenjenes versklavt- und gefickt-werden zurückzuführen sein um schließlich, von ebenjenen Gefickten ausgehend, auf sämtliche Versklavten (d.h. „Verslavten“!) jedweder Ethnie ausgedehnt zu werden!

Die Wissenschaftlerin der Yale-Universität verfolgt vor allem jene Gruppen Nordmänner, die ihr Glück im Osten suchten. Sie trafen dabei auf Leute, die die Griechen sklaboi genannt hatten. Dieses Wort verlor im 11. Jahrhundert seine ursprüngliche Bedeutung und wurde auf „Sklaven“ ausgedehnt, gleich, ob damit Slawen oder eine andere Ethnie gemeint war.

Hm, wenn man sich die slawischen Regionen (Ukraine, tschechisch deutsche Grenze…) so anschaut, dann könnte man fast(!) meinen, man habe es hier mit einem Menschenschlag zu tun, dem das Geficktwerden einfach im Blut und in den Genen liegt! Und was Wikingerbegräbnisse anbelangt, so ist einem anscheinend bislang einiges an deftigen HORRORPORN-Details unterschlagen worden:

Berüchtigt ist die Schilderung, die Ibn Fadlan von der Bestattung eines „ihrer angesehenen Männer“ verfasst hat. Danach gab man einem Sklavenmädchen Alkohol zu trinken, „dann traten sechs Männer ins Zelt und begatteten sich alle mit dem Mädchen“. Anschließend spielte „eine alte Hünin“ den „Todesengel“ und legte der Sklavin einen Strick um den Hals. Während ihn zwei Männer zuzogen, stieß die Alte ihr einen breitspitzigen Dolch zwischen die Rippen. Anschließend wurden beide Leichname mit reichen Beigaben in ein Boot gelegt und dieses verbrannt.

Wow! Allerdings: Ein „Chronist“ Adam von Bremen, ein geschichtsschreibender(!) Musel Ibn Fadlan, die Yale-University, eine „Hünin“ als „TODESENGEL“ – da hört man schon förmlich die „blutige Brigitta“ peitschenschwingend mit dem „Holoklaus“ im Schlepp um die Ecke trappsen! Gut, wenn man seinen FRANKSTEIN gelesen hat und weiß, daß die Wikinger tatsächlich forschungsreisende Raketeningenieure waren, direkte Nachfahren der Atlanter und jenes Weltraummännekens, das dereinst im All-Gäu („Gau des Menschen aus dem All“) herniederfuhr und sämtliche Zivilisationen begründete. Was wohl zur Genüge belegt, daß die Nordmänner mit derlei bizarrem Schweinkram nichts am HORNY HELMET haben konnten. Und eben deshalb kann es sich wiederum bei alledem spekulativen C-Film-Schund auch nur um jüdisch-khasarische Greuelpropanda handeln, ist doch klar!

Andererseits: irgendwie #auchschonwiedergeil und allemal Inspiration für die GEMEACHTERGREIFUNG. Da könnt ihr euch also ruhig schon mal untenrum locker machen, Mädels!

***

Clownereien an der Weisheit Ende

Nun liebe Kinder… Bild: Hotlink

*

Einfach mal bei „Politikversagen“ quergelesen:

*

Epidemie, Realsatire, SPD

16.1.22

Ministerin will Impf-Clown
Dresden. Sozialministerin Petra Köpping (SPD) will weiter für Impfungen werben, denkt sogar an einen Clown: „Mehr fällt mir langsam auch nicht ein…“ Die derzeit meist gähnend leeren Impfzentren im Freistaat sollen bis zum Jahresende offen bleiben. Auch, falls eine vierte Impfung nötig würde. Weiterlesen auf m.bild.de

Das könnte Sie interessieren:

Ausländerkriminalität, Gewalt
16.1.22
Ausländischer Einbrecher schlitzt Hausbesitzer den Bauch auf
Bielefeld, NRW. Hinter der Tür lauert der Einbrecher! Er schrie „No Police, no Police‘“, sagt Helmut Z. Doch dann zieht der jugendliche Gangster ein Messer und rammt dem 63-Jährigen die Klinge in den Bauch. „Es ging ab wie im Film, ich wollte noch hinter ihm her“, sagt Z. Doch da wird es auch schon warm an seinem Bauch. „Ich hab an mir runtergeschaut und gesehen, dass Organe herauskamen.“ Weiterlesen auf m.bild.de


Asyl, Ausländerkriminalität, Islamisierung, Justiz, Vergewaltigung
16.1.22
Afghanischer Behindertenfahrer missbraucht mehrere geistig behinderte Frauen und Mädchen
Wien. Ein wegen Sex-Taten bereits vorbestrafter 57-jähriger Afghane hat innerhalb eines Jahres mindestens vier geistig behinderte Schützlinge sexuell missbraucht. Seine Frau wollte keinen Geschlechtsverkehr mehr mit ihm haben, als Mann brauche er den aber alle zwei bis drei Monate. Weiterlesen auf derstandard.de

https://www.politikversagen.net/ministerin-will-impf-clown

*

Uffz. Extra Clowns bei all den Clownereien? Das wär ja wie Eulen nach Athen tragen. Zudem ging der Erzähler davon aus, daß gerade die Rolle des Horror-Impf-Clowns schon vergeben wäre.

*

-Best of Lauterbach-

*

***

BEATRICE und das MATTERHORN

-Schlager4 all – Beatrice Egli – Matterhorn Doku-
😃🤩😍😘🥰🌈🌞🌟🔥🦄

*

Der Erzähler kann ja mit ihrer Musik nicht allzuviel anfangen. Und überhaupt wurde dieses hübsche kräftige Mädchen ihm erst ein Begriff, als die Schlagzeilen irgendwelcher Nachrichtenramschportale ihn dauernd ungewollt darüber unterrichteten, daß sie wiederholt Opfer von Mobbing und Fat-Shaming geworden sei. Wobei gerade letzteres seiner Ansicht nach ein ziemlich ein-eindeutiges Zeichen dafür abgibt, wie sehr die Wahrnehmung einer nicht unerheblichen Anzahl von Zeitgenossen*innen doch ins Ungesunde verzerrt ist.

Die unbestreitbare Elite aus der Liga stellen zweifelsohne Geistestitanen innerhalb der Verstörungszene dar, die einem verklickern wollen, daß es zahlreiche belegte Beispiele von Menschen gäbe, die NAHRUNGSLOS zu leben imstande wären, ja, daß sogar sie selbst dazu befähigt seien, wohingegen Beatrice Eglis Matterhorn Besteigung zweifelsohne einen Promi-Fake darstelle und die junge Frau mit dem Lastenheli auf das schweizer Wahrzeichen gehievt worden wäre, wenn überhaupt.

Tja, solche gibt es tatsächlich! Echt!

Und ebenjene dürften durch das obige 30 minütige Filmchen auch nicht zu überzeugen sein. Schließlich ist darin unter anderem zu sehen, wie Beatrice mit dem Heli zum Höhentraining geflogen wird. Und auch beim finalen Aufstieg ist Helikoptergeknatter zu hören. Wer möchte da ausschließen, daß Beatrice immer nur kürzere Etappen kraxelte, um dann wieder eine Stufe höher geflogen zu werden? Schließlich ist nichts wie es scheiiiint!!!111!!!

Als ob am Matterhorn in der Saison nicht regelmäßig die Bergwacht kreiste und derartige Aktionen in dem langen Bandwurm aus Gipfelaspiranten, der sich da täglich zum Gipfel emporwindet, nicht auffallen und allgemeinen Unmut hervorrufen würden, der nicht zuletzt auch seinen Weg in die Medien und das Zwischennetz fände!

*

Schwäbisches Matterhorn und Stammsitz eines Promi-Herrschergemaechts: Der Hohenstaufen.
Bild: Kreuzschnabel/Wikimedia Commons, License: artlibre

*

Und warum sollte es Beatrice mit ihrer Bergführerin auch nicht geschafft haben? Immerhin ist sie kräftig und trainiert und weiß, daß man mit Luft, Liebe und „Prana“ allein keinen Berg hinauf und wieder runter kommt, was sie in dem Film auch mehrfach mit Nachdruck bekräftigt! Und es ist keinesfalls so, daß solche Grundkenntnisse angesichts zeitgeistiger Naturentfremdung, Degeneration und Bildungsverfall noch selbstverständlich wären, schließlich scheiterten auch schon Leutchen auf Null-Diät am schwäbischen Hohenstaufen, wie der Lokalpresse zu entnehmen war: „Der Berg ruft – trotz Nulldiät“. Konnten vor lauter Entkräftung beim Spazierengehen knapp unterhalb des Gipfels jenes Zeugenbergs am Albtrauf weder vor noch zurück! Und manch Pranier-NAZISCHWEIN soll gar außerstande sein, den rechten Arm hochzubekommen!

Jedenfalls kann man zu unserem SONNENSCHEIN BEATRICE und ihrer Matterhorn-Besteigung stehen wie man will, dieser Meilenstein des modernen Bergfilms liefert für Hater wie LUVR genug Stoff – enjoy!

*

Ost- und Nordwand des Matterhorns, an der Licht-/Schattengrenze der Hörnligrat (Aufstiegsroute Beatrice) Bild: Bossi/Wikimedia

***

FRANKSTEINs Kakerlaken

Zum Wochenende hat FRANKSTEIN (wieder mal) einen POLITFURZ rausgehauen, der es in sich hat:

Frankstein sagt:

(…)

Die Mineralsteuer müßte eigentlich Kakerlakensteuer heißen, weil sie das Wohlergehen der Kakerlaken fördert.

Genau das ist doch die Situation hier! ZAPFSÄULE? GELDABZAPFSÄULE! DER AUTOFAHRER IST DOCH NUR NOCH DIE MELKKUH DER NATIÖÖÖHHHN!!!111!1!

Btw:

Sebastian Vettel und Greta Thunberg: Geständnis! Ja, es ist wahr – die Gefühle sind echt

Sebastian Vettels Geständnis schlägt dem Fass den Boden aus und macht sprachlos.

Jetzt ist es endgültig raus! Sebastian Vettel und Greta Thunberg – zwei, die eigentlich so weit wie nur möglich voneinander entfernt schienen.

(…)

 Ich finde sie klasse. Es ist ermutigend, dass sie mit solch einer Entschlossenheit für unsere Zukunft kämpft.“

(…)

Für ihn sei Greta ein Vorbild, wie er zugibt, „dem die ganze Welt folgen sollte und vor allem ältere Männer mehr Gehör schenken sollten“

(…)

Denn Sebastian Vettel will Greta nicht nur treffen – er macht auch konkrete Vorschläge für eine umweltfreundlichere Formel 1. Abgesehen von den in seinen Augen unsinnigen Reisen und klimafreundlicherem Treibstoff, den er schon länger fordert: Er will das Plastik verbannen: „Auch Plastik auf den Tribünen und im Fahrerlager zu verbannen, kann viel bewirken.“ Klingt schön, bringt aber nix, mögen einige nun sagen.

https://www.msn.com/de-de/lifestyle/other/sebastian-vettel-und-greta-thunberg-gest%C3%A4ndnis-ja-es-ist-wahr-die-gef%C3%BChle-sind-echt/ar-AASvaex?ocid=msedgdhp&pc=U531

*

Mennöhh, jetzt hat der DE schon gedacht, daß die kleine geile Greta-Schnitte zu Vettels Boxenluder avanciert ist und sich endlich mal so richtig durchknattern läßt, brrrmmm, brrrmmm. Daß Vettel der übliche privilegierte Umweltschleimer und -„pharisäer“ ist, der als Bienenbotschafter Kakerlakenhotels zusammenbastelt, um dem sinnlosen Kreisgebrumme der Formel Eins einen Öko-Anstrich zu verpassen, war dem Erzähler längst bekannt. Daß der also das bizarre Klimafetishgirl nur als, äh, Vehikel zum Virtue-Signalling benutzt, hätte sich der Erzähler zumindest denken können! Ebenso, daß das Public-Relations-Gehure der beiden Sympathen allenfalls den Zertifikate-Ablasshandel befruchten wird. Scheisz Clickbait!

***

Von Wölfen und Menschen XII

Impf- und Opferschafe

„Schäferin Wiebke Schmidt-Kochan hatte die Aktion vorbereitet und mit ihren Tieren mehrere Tage dafür geübt“. Mh. Damit wir uns nicht falsch verstehen: ich habe mir gerade meine dritte Impfung abgeholt. Aber – hat die Frau eigentlich nichts anderes zu tun?“

„Vielleicht kommt heute Nacht der Wolf vorbei. Dann hat sie was anderes zu tun.“

(Leserkommentare in Die Welt)

*

Durch ausgestreute Leckerli propagandistisch in Formation gebrachte Schafherde. Bild

*

4.1.22

700 Schafe werben als riesige Spritze für Impfungen

Wie passend: Mit rund 700 Schafen und Ziegen haben Schäfer im niedersächsischen Schneverdingen eine rund 100 Meter große Spritze dargestellt, um für Corona-Impfungen zu werben. „Schafe sind so sympathische Tiere, vielleicht können sie die Botschaft so besser überbringen.“ Weiterlesen auf welt.de

https://www.politikversagen.net/

*

Liebe Schäfer*innen, wir sind bislang ja davon ausgegangen, daß es sich mittlerweile auch zu euch rumgesprochen hat, daß die Sympathie der Rotkäppchen von heute ganz anderen flauschigen Sympathieträgern gilt:

Zeitgenössischer Wolfskitsch. Bild

*

Der Wolf ist für die kleinen sozialsodomitischen Bitches eben immer sexier als ein Schaf, weil er halt Qual und Tod bringt aber dabei so herrlich fluffig und wunderschön ist. Selbst wenn es sich ja eigentlich nur um einen mörderischen, kinderfressenden, zähnestarrenden KOTSACK voller Würmer handelt. Imagination und so. Vergleiche auch das rein weibliche Phänomen der Mördergroupies.

*

„Schäferstündchen“ mit der Bestie? Geht „es“ noch deutlicher?!!

*

Und dann schaut mal auf die Parallelen zwischen Wolfs-, Impf- und sonstiger Propaganda:

*

-Niedersächsische Landesregierung: Der Wolf in Niedersachsen – Vielleicht wäre Rotkäppchen heute eine gute Wolfsberaterin?-

Nach der natürlichen Rückkehr des Wolfes breitet sich das artenschutzrechtlich streng geschützte Wildtier in Niedersachsen aus. Kaum ein anderes Tier polarisiert so stark. Das Land Niedersachsen setzt sich im Wolfsmanagement für den Ausgleich der Interessen zwischen Naturschutz und Nutztierhaltung ein. Dabei steht die Sicherheit des Menschen an erster Stelle. Mehr Informationen unter http://www.umwelt.niedersachsen.de/wolf/

*

Oder war das mit der Schafsspritze dann doch eine ganz ganz hinterfotzige Art von SaTIERe? Bei Gott, fast könnte man es glauben.

*

Kleines Schmankerl zum Abschluß:

-Wolfinfo Aktuell 12 ( Trotz Tierschutz gegen Wölfe )-

*

Eine Pferdehalterin und engagierte Tierschützerin aus Hessen, die privat eine Art „Gnadenhof“ für alte und ausgemusterte Pferde betreibt, ist ganz verzweifelt: Die Wölfe kommen zurück ins Erwartungsland Hessen und sie bekommt keinerlei Unterstützung zum Schutz ihrer Tiere. Als Privatfrau ohne landwirtschaftliches Gewerbe hat sie keinen Anspruch auf staatliche Erstattung der Kosten für Zäune, Schutzhunde und dergleichen. Aus demselben Grunde hat auch der Bauernverband keinerlei Interesse an ihrem Fall. Das beste aber waren wieder einmal die „Tips“ der „Wolfsberater“. Unter anderem solle sie sich, so wörtlich, „OPFERSCHAFE“ zulegen, denen die Wölfe dann bei einem Angriff den Vorzug gegenüber den Pferden geben würden. OPFERSCHAFE.

***

FRANKSTEINs ESSENZ

*

VIRGIN DE (left) vs CHAD FRANKSTEIN (right)? Man sollte sich von zeitgeistiger Memetik nicht zu voreiligen Schlössen verleiten lassen! Obwohl: „Zeitgeistig“ oder doch die Wiederkehr des Immergleichen?

*

Im EL-lite-Tänkchen können sich die Blindfischchen wieder mal kaum ob FRANKSTEINs Genie einkriegen. Ja, wie ist sowas nur möglich?

jotell75 sagt:

(…)
Übrigens Frank, ich bewundere deine unerschöpfliche Phantasie und Formulierungskunst.
Wie ist sowas möglich?

Das kann ja nur mit dem leibhaftigen Mephistopheles einher gehen, meint FRANKSTEINs Gretchen:

Nemo sagt:

jotell75 sagt:
31. DEZEMBER 2021 UM 21:59

>> Übrigens Frank, ich bewundere deine unerschöpfliche Phantasie und Formulierungskunst.
Wie ist sowas möglich? <<

Lese Faust, dann weißt Du es. 👿👿

Indes der Meister sich mit honigverkleistertem Bart natürlich nur allzu gern zu einer Erklärung herabläßt:

Frankstein sagt:

Jotel, an manchen Tagen formuliert mein Gehirn kurz vor dem Aufwachen druckreife Texte zu beliebigen Themen. Wenn ich das beim Frühstück rekapituliere, erscheint mir dagegen die Niederschrift wie Stümperei. Früher wachte ich unter solchen Umständen gegen 4:00 auf und setzte mich unverzüglich an den Arbeitstisch, um nichts auszulassen. Beides zusammen half mir , Schulungen oder Referate frei vom Blatt durchzuführen. Noch früher, als Schüler hatte ich ein photographisches Kurzzeit-
Gedächnis. Da ich alles las, was in meine Hände kam, waren meine Vorträge manchmal unheimlich.
Weil ich Verknüpfungen behauptete, wo sonst niemand sie sah. In der Grundschule schon, wurde ich
mehrmals verdächtigt für Redewendungen , Zitate und Fremdworte Spickzettel im Unterricht zu verwenden. Manchmal erschien es mir, als erwarte irgendjemand, dass ich einen fremdsprachigen
Text in ein allgemein verständliches Deutsch übersetzen soll. Macht mich etwas ratlos, weil ich den
Zweck dahinter nicht verstehe.

Durch das Rimming seiner Lecker stimuliert, gibt sich der ob seiner Genitalität Berauschte also die Blöße, frei von der Leber weg zu plaudern, wie seine bombastischen Textgewölle so zustande kommen. Und es ist dabei auch noch genau so, wie Mann sich das schon immer vorgestellt hat! Nicht einmal der sicherlich für manch einen peinliche Umstand, daß man ihm schon auf der Klippschule bedeutete, er solle sich doch gefälligst in vernünftigem, altersgemäßem DEUTSCH ausdrücken, wird verschwiegen, schließlich versteht der Extremvisionär bis heute den Sinn davon nicht!

FRANKSTEIN liest, sieht, hört also irgendwas und kleistert dies mit Gedankenfetzen zu ebenjenen legendären Gewöllen zusammen, die er allmorgendlich in Vitzlis Koben würgt. Allerdings überschätzt er dabei sich und sein „fotografisches“ Kurzzeitgedächtnis wie auch sämtliche übrigen kognitiven Fähigkeiten gewaltig, was sein jüngstes Garn zum „Dopamine-Doping“ aufs treffendste veranschaulicht. Hier kann man zudem den gesamten Stoffwechselprozeß, die VerFRANKSTEINerung der Realität sehr schön nachvollziehen:

Frankstein sagt:

Ebber, Spezialeinheiten der Armeen und Berufssportler verwenden Dopamine in synthetischer Form, die auch ins Gehirn gelangen. Die Wirkungsweise ist wie folgt =
bei Höchstbeanspruchung verzehrt der Körper zusätzliche Kohlenhydrate und leert den Vorratsspeicher, dabei werden Fettsäuren aus lebenswichtigenen Organen gezogen. Der typische
Effekt ist bei Marathonläufern und Ironman-Teilnehmern ersichtlich = sie scheitern am Nierenversagen.
Die körpereigene Dopamin-Produktion, die nicht für Langstreckenlauf ausgelegt ist, wird durch zusätzliche Dopamin-Gaben ersetzt. Wobei die Dosierung nicht genau bestimmt werden kann; bis zu 50% der Gaben werden innerhalb einer Stunde über den Urin wieder ausgeschüttet.
Eigenerfahrung = zusätzliches Dopamin beflügelt die Konzentration auf eine Aufgabe, Abirrung, Ablenkung und Zweifel werden unterdrückt. Dies führt zu verstärkter Produktion von Serotin, das
Glücksgefühle hervorruft. 

Also offensichtlich wurden FRANKSTEINs Resthirnzellen irgendwie, irgendwo, irgendwann mit folgenden Informationen konfrontiert:

  • Es gibt den Neurotransmitter Dopamin, dieser erfüllt bestimmte Funktionen und wirkt vor allem stimulierend-erregend.
  • Es gibt synthetischen Dopamin-Ersatz mit Anwendung in der Medizin, z.B. bei Herzinsuffizienz, Alzheimer, bei der Reanimation usw.
  • Nierenversagen stellt eine schwere Nebenwirkung bei der Anwendung von Dopamin-Ersatz dar.
  • Es gab und gibt die Anwendung enthemmender, aufputschender, leistungssteigernder Drogen bei (Para-)Militär, Sondereinsatzgruppen etc.
  • Der Körper nutzt Kohlenhydrate als Energiequelle.
  • Bei Langzeitbelastungen wie Marathon reichen die Kohlenhydratspeicher nicht über die Zeit.
  • Bei Langzeitbelastungen wie Marathon kommt es zu Dopaminausschüttungen.
  • Dopaminausschüttungen bei Ausdauerbelastungen haben eine euphorisierende Wirkung und unterdrücken Schmerz, Müdigkeit etc.
  • Neben den Kohlenhydraten nutzt der Körper Fettsäuren als Energiequelle, vermehrt bei Langzeitbelastungen.
  • Bei Marathons oder Langdistanz-Triathlons gibt es immer wieder mal vereinzelte Zusammenbrüche und Todesfälle (Herz- und Nierenversagen, Darminfarkte), zumeist in folge verborgener Infekte und Organschäden, die bei Extrembelastung zum Tragen kommen.

Diese so überall nachzulesenden Fakten werden dann vom genialischen FRANKSTEIN-Hirn in der gezeigten Weise zerpflückt, verdreht, verkleistert und verquer zusammengeleimt: Beim Marathon reicht der Dopaminspeicher nicht, deshalb kommt Nierenversagen wenn nicht synthetisch nachgefüllt wird uswusf. Das gleiche gilt für Militär/Lolizei angesichts von Extrembelastungen (Demonstranten knüppeln, den Hund loslassen, 35-km-Extrem-Märschchen usw.), wobei Mann da, so FRANKSTEINs „Eigenerfahrung“, aufgrund der Wirkung der Psycho-Droge aufs Resthirn, neben, unter und über sich läuft und das auch über Leichen:

Eigenerfahrung = zusätzliches Dopamin beflügelt die Konzentration auf eine Aufgabe, Abirrung, Ablenkung und Zweifel werden unterdrückt. Dies führt zu verstärkter Produktion von Serotin, das

Glücksgefühle hervorruft. Im Einzelnen = Du wirst auf eine Handlung eingestimmt – auch wenn sie dir zuwider ist, du bist glücklich, weil Zweifel nicht aufkommen, du gehst bildlich über Leichen und es stört nicht. Du kannst sogar dabei Konversation betreiben, leichte Gespräche im Laufen führen.

Du empfindest sogar Spaß an schweißtreibenden Verrichtungen – laufen, rennen und springen.

Obwohl du manchmal das Gefühl hast, neben, über oder hinter dir zu laufen, fühlst du dich lebendig.

Es ist zugleich gruselig wie erhebend. 

Gruselig wie erhebend: FRANKSTEINs Visionen bestehen aus falsch zerinnertem und schlecht verdautem Angelesenen, zu mitunter pompösen aber hohl- und mißtönenden Textgewöllen verklumpt und verbacken. „Dopamine“, „Serotin“, „KOHLEhydrate“ – ah scheiszdochrein, scheiszegal. Für FRANKSTEINs Rimmer macht jedoch erst genau DAS den eigenen Reiz, die eigene vollmundige Würze aus! Nein, für sie riecht es eben nicht nach ARSCH, sondern nach einem wahren Zauberschloß, in dem viele dunkle Geheimnisse und Mysterien verborgen sind, auch wenn dann wieder alles auf Playmobil, Fischertechnik und Erich von Däniken rausläuft. Wikipedia geht gar nicht, aber Wikipedia von FRANKSTEIN zerinnert und schlecht verdaut wieder ausgeschieden – ein Hochgenuß und Gaumenschmaus! Da kommt keiner gegen an, da fällt die holde Weiblichkeit reihenweise um!

Also doch Wiki-Nerd DE vs. CHAD FRANKSTEIN? Nun, was FRANKSTEINs „EIGENERFAHRUNG“ mit Dopamin-Ersatz betrifft, so stimmt es nachdenklich, daß über dessen Gebrauch bei krassen Special-Forces, Death-Squads und 35km-EXTREM-Marschierern etc. nirgendwo was zu finden ist, es statt dessen aber bei HERZINSUFFIZENZ, ALZHEIMER, PARKINSON und bei der REANIMATION angewandt wird! Es sieht wohl ganz so aus, als wären hier bezüglich der „Eigenerfahrung“ letztgenannte Punkte, im Zusammenspiel mit FRANKSTEINs überbordender „Phantasie“, tatsächlich des „Pudels Kern“ (Faust) oder auch: FRANKSTEINs ESSENZ (DE).

*

Alternative Wahrheit

***

Dopamine-Doper FRANKSTEIN scheitert am HIRNVERSAGEN

Police Dog Bites Amsterdam Protestor at Unauthorized Protest Against Virus Restrictions
In Amsterdam an unauthorized protest was held due to the restrictions caused by a certain virus. Police dog then bites the protestor for being at the unauthorized protest in Amsterdam. Many attended the unauthorized protest in Amsterdam because of the virus restrictions


Nur gut, daß FRANKSTEIN das alles erklären kann: Hier sieht man DOPAMINE-JUNKIES bei er Arbeit:

Es ist ein Irrtum der Aggressivität vermuten lässt= es ist die Mißachtung der Begleitumstände, die mit der Vollen Konzentration auf ein einziges Ziel verbunden sind. Du hast einfach keine Zweifel.

Ganz besonders, wenn du ein Hund bist!

*

Nein, nein, nein. Der DE wollte es mit den FRANKSTEINiaden gut sein lassen und sich nur mehr schönerem, besserem, wahrerem widmen, also das hohle Rauschen im Tänkchen hinter sich und den unterschätztesten Selber-Denker aller Zeiten, Vitzli, in Ruhe sein Corona auskurieren lassen. Nun hat es aber, wie der Erzähler beim schlechter Gewohnheit geschuldeten Überflug leider feststellen mußte, der von den dortigen Retardierten ob seiner „Phantasie“ und „Erzählkunst“ gerühmte Universalgeleerte FRANKSTEIN doch wieder geschafft, einen derart schillernden Haufen blühenden Unsinns und höheren Blödsinns unter sich zu lassen, der einfach zu groß ist, um unbeachtet zu bleiben. Ja, es sieht ganz so aus, als mache FRANKSTEIN das für extra, um als alte geile ATTENTION-WHORE den DE zu locken und um seine Aufmerksamkeit zu buhlen!

Frankstein sagt:

Ebber, Spezialeinheiten der Armeen und Berufssportler verwenden Dopamine in synthetischer Form, die auch ins Gehirn gelangen. Die Wirkungsweise ist wie folgt =
bei Höchstbeanspruchung verzehrt der Körper zusätzliche Kohlenhydrate und leert den Vorratsspeicher, dabei werden Fettsäuren aus lebenswichtigenen Organen gezogen. Der typische
Effekt ist bei Marathonläufern und Ironman-Teilnehmern ersichtlich = sie scheitern am Nierenversagen.

Ah, ja, „Dopamine“. Alles klar. Und Marathonläufer und Langdistanz-Trias „scheitern am Nierenversagen“ – hat man sowas schon mal irgendwo gehört? Ein Glück, daß wir uns FRANKSTEIN haben!

Des Textgewölle-Pudels wahrer Kern liegt hier offensichtlich darin, daß bei einer Langzeit-Ausdauerbelastung die Kohlenhydratspeicher im Körper nicht für die volle Zeitdauer reichen und dieser dann auf Fettstoffwechsel umschalten muß. Hierbei kann es zu drastischen Leistungseinbrüchen kommen, wenn diese Umstellung und der Fettstoffwechsel selbst nicht entsprechend trainiert wurden. Etwa durch kohlenhydratreduzierte Ernährung während des Trainigs, Nüchternläufe usw. Sinnbild hierfür ist die Metapher vom „Mann mit dem Hammer“, der den Marathonläufer so um km 30 herum erwarte, um ihm gehörig eine ins Kontor zu verpassen. Dazu muß es aber nicht kommen. Durch entsprechendes Training und Wettkampfstrategie ist es sogar möglich, beim Marathon die zweite Hälfte schneller zu laufen als die erste. Ehrlich. Sogar euer Erzähler hat das wiederholt geschafft. Natürlich ist so ein Wettkampf für den Organismus erstmal strapaziös, aber NIERENVERSAGEN, das die Athleten scheitern läßt? MY ASS, in welchen Sphären hat der gewaltige FRANKSTEIN da wieder herumdelieriert? Und wegen dieses NIERENVERSAGENs würden sie sich während des Wettkampfes synthetische DOPAMINE(!) zuführen? Allerhand. Auf sowas muß man erst mal kommen.

Wobei anzumerken ist, daß in den 80ern des letzten Jahrhunderts, während des ersten „Laufbooms“, irgendwelche vereinigten Kassenärzte davor warnten, daß bei Marathons 2%(!) der Läufer „während oder unmittelbar nach dem Lauf“ dem Herztod erliegen würden, was dann aber schnell wieder zurückgezogen wurde, nachdem jemand das nochmal durchgerechnet hatte. Ein kleiner Schwachsinn, der fast, aber nur fast, an FRANKSTEIN heranreicht.

Wie wir nun wissen, sind die KOHLENHYDRATSPEICHER nicht für Marathon oder länger ausgelegt. Aber Dopamin? Dem DE ist zumindest nichts über Dopamindoping im Ausdauersport bekannt, niemals hat er je davon was läuten hören, keine sportwissenschaftliche Quelle kündet von so etwas. Immer ist nur von Manipulation der Sauerstoffaufnahmekapazitäten die Rede, also z.B. über die Vermehrung der Erythrozyten durch das berüchtigte EPO oder „Eigenblutdoping“. Oder von Mittelchen, die die Regenerationszeit minimieren. Oder seit neuerem auch von „Gen-Doping“. Aber was weiß euer demütigster Erzählknecht denn schon, schließlich schöpft FRANKSTEIN direkt aus den verschleierten Quellen jeglicher Erkenntnis. Und kann zudem auf ein reich gefülltes Schatzkästlein an EIGENERFAHRUNG verweisen:

Eigenerfahrung = zusätzliches Dopamin beflügelt die Konzentration auf eine Aufgabe, Abirrung, Ablenkung und Zweifel werden unterdrückt. Dies führt zu verstärkter Produktion von Serotin, das
Glücksgefühle hervorruft. Im Einzelnen = Du wirst auf eine Handlung eingestimmt – auch wenn sie dir zuwider ist, du bist glücklich, weil Zweifel nicht aufkommen, du gehst bildlich über Leichen und es stört nicht. Du kannst sogar dabei Konversation betreiben, leichte Gespräche im Laufen führen.
Du empfindest sogar Spaß an schweißtreibenden Verrichtungen – laufen, rennen und springen.
Obwohl du manchmal das Gefühl hast, neben, über oder hinter dir zu laufen, fühlst du dich lebendig.
Es ist zugleich gruselig wie erhebend.

Von was salbadert der Zausel denn da überhaupt so gruselig wie erhebend? Meint er etwa irgendwelches Amphetamin-Rattengift? Oder gar die gute alte Fliegerschokolade? „Sogar Spaß an schweißtreibenden Verrichtungen“? „SOGAR“? Und das von einem deutschen Recken? Der DE, und sicher nicht nur er, brauchen jedenfalls kein Doping, um „Spaß“ bei körperlichen Aktivitäten zu finden und wenn ein deutscher Recke SO schreibt, dann kann es wirklich nie weit her gewesen sein mit „Volkskraft voraus!“.

Q.E.D.:

Ich hatte zweimal das Vergnügen , einmal lief ich nachts 35 Km,

Also 35km „laufen“ ist eine solche Ausnahmesituation, daß es zu ihrer Bewältigung des „Dopamin-Dopings“ aus dem FRANKSTEINigen Phantasie-Labor bedarf, da sonst dergleichen kaum zu bewältigen wäre? Beim Militär, wo Märsche über solche wie auch deutlich längere Distanzen nicht unüblich sind? Und dann auch noch NACHTS, meine Fresse, wo es da doch bekanntermaßen stets kälter als draußen ist! Dabei, so hat der Erzähler zumindest gedacht und es auch praktiziert, gehören lange, langsame Läufe von 30 bis 35km in jede solide Marathon-Vorbereitung ohne sonderlich der Rede Wert zu sein. Der Erzähler absolvierte zudem, schon etwas kühner, auch mal Ultraläufe von einmal 100 und dann 80km mit einer Woche Abstand. Übrigens ist es ein erfolgsträchtiger und nicht mehr ganz so geheimer Tip, zwei Wochen nach einem Marathon eine Unterdistanz wie den Halbmarathon auf Bestzeit anzugehen – der DE kann dies zumindest bestätigen. Und FRANKSTEIN? WTF?

das andere mal machte ich 48 Stunden Dienst am Stück, ohne Essen und Trinken.

Ah, ja. Dem DE fällt dazu nichts ein außer vielleicht, daß die Vorstellung, daß FRANKSTEIN nicht einfach nur ein hohldrehender Dummphantast ist, sondern tatsächlich mal ein hohes Militär-Tier war, das in dieser Eigenschaft sogar, wie er mal zum besten gab, dem seligen „SCHWANZ-JOSEF“ („Titanic“) die Pratze schütteln durfte, erschreckender und niederschmetternder ist als alles andere.

Negativ ist = nach dem Verbrauch der Dopamine, greift der Körper ohne Vorwarnung die Notreserven an, sprich er saugt dir das Mark aus den Knochen. Hallizulationen hast du nur während des Verbrauchs, danach herrscht nur noch Leere. Allgemeinverständlich = du kannst danach garnicht soviel essen, wie du kotzen möchtest und garnicht soviel trinken, um ein Reagenzglas zu füllen.

Es ist ein Irrtum der Aggressivität vermuten lässt= es ist die Mißachtung der Begleitumstände, die mit der Vollen Konzentration auf ein einziges Ziel verbunden sind. Du hast einfach keine Zweifel.

Also wirkt Dopamine-Doping wie CORINNA? Jene Krankheits-Droge, die einen FRANKSTEIN um- statt abbaut und dabei das „Mark aus den Knochen“ saugt, das geile Miststück? Jedenfalls positiv= FRANKSTEIN kann selbst mit vollkommen leergesaugter Birne halluzinieren! Das muß ihm erstmal wer nachmachen!

Wobei ja der „Langstreckenschreiber“ Günter Herburger sich in „Lauf und Wahn“ auch schon mal was von „körpereigenen Kokainen“ schrub, hingegen Dopamine-Doping wohl auch ihm nicht in den Sinn gekommen wäre. Apopos „Kokaine“: Der DE rät als abgefeimter Doping-Fuchs zu Uncle Sams koffeinierter Zuckerrülpsplörre (wenn an den Verpflegungsstationen vorhanden), das wirkt Wunder. Aber nicht zu früh anfangen. Immer hinten raus, im letzten Drittel, und dann dabei bleiben.

*

-Silvester in Hamburg: Tausendfache Missachtung des Ansammlungsverbots-
Versöhnliches dagegen von Silvester in Hammelburg: Lolizei und Partyszene in fast vollendeter Harmonie. Und letztere vertreten nicht nur durch die üblichen jungen Einmänner, sondern auch in Gestalt von gestandenen Omis und Opis, die dem Sozialsystem sicher schon viele Kinder geschenkt haben, wie ein PIPI-Wutboomer kundig vermerkte: „Die wissen, daß das Land ihnen gehören wird.“

***

Oooooch….

„Einfach nur traurig“ – Unbekannte werfen Scheibe an Lauterbachs Büro ein

„Psycho Lauterbach“: Vandalismus am Büro

„Leider ist es ja schon fast traurige Normalität“, sagte Tobias Jacquemain, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Mülheim/Buchforst dem „Express“. Bereits am 10. Dezember war das Büro mit Parolen wie „Krankheitsminister“, „Mörder“ und „Psycho Lauterbach“ beschmiert worden.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/einfach-nur-traurig-unbekannte-werfen-scheibe-an-lauterbachs-b%C3%BCro-ein/ar-AASl7ab?ocid=msedgntp

…und dann ist auch noch iwo nen Müllsack umgefallen:

*

*

Ja, immer wieder unfaßbar, zu was Möhnntschenn so fähig sind. Wir erinnern uns:

Am Abend des 30. August 2016 lauern vier Männer dem Vorsitzenden der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag, Uwe Junge, auf und attackieren ihn und verletzten ihn gefährlich am Kopf. Hinterhältig, feige, aber organisiert.

Bei einer Wahlkampfveranstaltung im niedersächsischen Harburg wird AfD-Sprecher Jörg Meuthen aus kurzer Distanz mit einer steinhartgefrorenen Torte beworfen. Das Wurfgeschoss trifft ihn nicht voll. Er kommt mit einer leichten Verletzung am Hinterkopf davon.

In Mecklenburg-Vorpommern wurde das Haus von Landtagskandidat Matthias Manthei mit Steinen beworfen. Ein Stein flog auch durch die Scheibe direkt neben dem Kinderzimmer.

Die Liste von brutalen Anschlägen gegen die AfD ist noch viel länger und es trifft gleichwohl die Spitzenpolitiker, wie auch Sympathisanten und vor allem die Wahlkämpfer an der Basis. Wie sehen die Reaktionen aus Politik und Medien aus? Bestürzung, Aufruf an die Zivilgesellschaft, sich einem solch antidemokratischen und verbrecherischen Treiben entgegenzustellen? Fehlanzeige. Nicht mal Worte der Distanzierung sind zu hören. Über den Anschlag auf Jörg Meuthen berichtete anfänglich nur die Wochenzeitung Junge Freiheit.

Es ist erschreckend, wie weit die linksextremistische Gewalt gegen die AfD in Deutschland mittlerweile eskaliert. Selbst schlimmste Folgen werden billigend in Kauf genommen. Ein noch viel größeres Armutszeugnis ist das Verhalten von Politikern und Teilen der Medien. Mit unsachlichen Diffamierungen, schüren sie den Hass und die Gewalt gegen die AfD. Wir bewegen uns auf Verhältnisse zu, wie man sie aus der Zeit der Weimarer Republik kennt. Das ist eine Schande für Deutschland.

https://www.presseportal.de/pm/110332/3418387

*

Linksextreme prügeln 17-Jährige ins Spital

Besonders erschütternd: Bereits nach einer AfD-Abschlusskundgebung im niedersächsischen Northeim wurde laut Berichten deutscher Regionalmedien eine 17-jährige Teilnehmerin von Linksextremen brutal zusammengeschlagen, musste wegen eines Schädelhirntraumas ins Spital gebracht werden.

Einer der rund 30 Linksextremisten soll dem jungen Mädchen brutal in den Rücken getreten haben, anschließend wurde die AfD-Unterstützerin auf eine stark befahrene Straße geschubst. „Dem Opfer wurde ins Gesicht geschlagen, sowie brutale Tritte auf die Wirbelsäule zugefügt”, erklärte die AfD.

https://www.wochenblick.at/politik/nach-wahlparty-linksextreme-attackieren-kinder-von-afd-politikern/

*

Mit was man es zu tun hat:

Mit was man es zu tun hat? Na mit was wohl? Mit NAZISCHWEINen, die sich in ihrer Opferrolle suhlen, was denn sonst! Dabei wollen sie alle guten Buntdemokraten eigenhändig ver…verga…, äh, vergackeiern, jawohl!

SO EINFACH IST DAS!

Nun, des einen „Mimimi“ ist dem anderen „erfreuliches Zeichen der Polarisierung“.

Auch ganz interessant:

*

-Sucharid Bhakdi rastet aus!!! – „Sie töten unsere Kinder!!“ – Der Beweis ist da: Impfung zerstört das Immunsystem-
Bewegender Appell von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Doctors for Covid Ethics, zur dringenden Notwendigkeit der Beendigung des Impfprogramms gegen Covid. Pathologische Befunde zeigen, so Bhakdi, dass in allen Menschen, die eine Covid-Impfung erhalten, die Immunzellen beginnen, sich selbst zu zerstören.

https://odysee.com/@ritterdermeinungsfreiheit:a/Impfung-zerst%C3%B6rt:c

*

Jetzt echt so?! SCARY SHIT! Und „man“ hat es auf die Thai und die Inder abgesehen? Hmmmmm.

***

Guten Flug!

Zum Jahreswechsel noch ein amüsantes Schubse-Video aus der Reihe „Väter der Klamotte“:

Naja, ist ja nicht so, daß ihr mit eurem Geschranze nicht nur dem DE nichts zumuten würdet. Dazu hoffnungsfrohe Worte von uns NV:

Ist noch kein gurgel gurgel ISIS Video, doch was nicht ist kann ja noch werden und Saskia Weishaupt bringt uns da hin, Millimeter um Millimeter.

#DefundthePolice

Schlagstockfetisch

CUTE! Da hoffen wir mal das Beste! Geht es etwa schon los? Babysteps?

*

Heute, 29.12.2021 | 15:59 | Stefan Wessel

Ich bin es leid
Um es gleich vorweg zu nehmen, ich bin weder Impfverweigerer noch Querdenker. Bin 3 mal geimpft und habe mich bis heute an alle Regeln gehalten. Jetzt reicht es mir. Ich werde mich Sylvester mit mehr als 10 Bekannten treffen, ich werde Essen und Trinken gehen. Ich werde mich nicht weiter einschränken. Ich werde auch Böllern, weil ich es schön finde. Wünsche allen ein gutes und gesundes neues Jahr ohne ständig mit irgendwelchen Hiobsbotschaften unser Politiker belästigt zu werden.

Focus/Kommentarbereich

*

Heute, 29.12.2021 | 15:54 | Mike Stöhr

„Zahlen
Ich verstehe überhaupt nicht warum Karl so eine Panik macht. Selbst wenn die Zahlen um das Dreifache höher sein sollten. Na und . Was ist denn nun passiert? Daran erkennt man doch ganz deutlich, dass Omikron wesentlich milder ist als die Vorgänger. Wenn das anders wäre müssten sich auch die Krankenhäuser schneller füllen. Das passiert aber nicht. Also schön ruhig und geschmeidig bleiben.“

Ebd.

*

Die Nerven liegen offensichtlich blank. Da fehlt wohl wirklich nicht mehr viel zum Griff zu Machete, Autoreifen, Benzinkanister, STREICHELholz!

*

*

Überhaupt „Weishaupt“? War da nicht „was“?

Egal, der DE wünscht guten Flug, see you on the other side!

✨🎆🎇🎶🚀🌞🌈🦄

*

-DJ VAL – Taking it to the top ( Eurodance Remaster 2021)-

*

Originally tweeted by Apollo (@aaronhuynh77) on 29. Dezember 2021.

***

Post-Collapse: Läuft, aber Kannibalismus vielleicht doch nicht so lecker

Vom Sinn und Zweck des Baer-Bocks zum angemessenen Umgang mit Journallie und Furry-Fetischisten

*

In Zohkonft nur OHNE Hunde-Features! #Entartet #Gemachtergreifung #schöngutwahr

*

Uns Post-Collapse-NV zur Causa Anal-Lena:

Ich bin mir immer noch nicht sicher von welcher Art von Schule sie kommt, wahrscheinlich weiß sie es selbst nicht ob Sport oder Völkerrecht, doch sicher kommt sie nicht von den Power Brokern der Atlantikbrücke oder des CFR mit derartig miserablen Englischkenntnissen.

https://post-collapse.blogspot.com/2021/12/baerbaiting-ii.html

Soll das etwa heiszen, daß Dummheit, Hochstapelei und mieses Englisch Ausschlußkriterien für die überaus nahe liegende Vermutung darstellen, daß das Dummlenchen von ebenjenen transatlantischen Strategen gefördert und in ihre gegenwärtige Position gehievt worden wäre? Und daß sie exakt MORGENTHAU- und Eskalationspolitik in deren Sinne betreibt sei also nur Zufall und dem Unvermögen und der Tollpatschigkeit geschuldet, so wie auch das Schönschreiben durch die Propagandapresse ausschließlich dem „Voyeurismus“ der Journallie entspringe und tatsächlich gar hinterfotzigen Schmäh darstelle? Und das alles dann ein erfreuliches Zeichen für den erhofften Systemkollaps, so ganz aus sich heraus und im spenglerschen Sinne?

Also der langsam vergreisende kindsköpfige Ageist und Millennial NV kann sich eine transatlantische Werkzeugratte nur als abgefeimte, mit allen Wassern abgebrühte und natürlich polyglotte Drachenlady vorstellen, indes doch Schnatterinchen täglich zeigt, daß sie genau die richtige Sockenpuppe für den gegenwärtigen Kurs ist! Als ob eine Sockenpuppe unbedingt überragende Intelligenz und Fertigkeiten mit sich bringen müßte und sowas nicht in dieser Funktion sogar eher hinderlich wäre! Und als ob es nicht genug Belege dafür gäbe, daß geeignete Junggrüne schon lange von der Uni weg von den entsprechenden Lobbys und Diensten umworben und geschmiert würden, die Grünen die US-hörigste Lobbypartei überhaupt darstellten.

Wie auch immer, für NV läufts prächtig, denn nur die Schädel für den Schädelthron zählen und genau dafür hat er ja grün gewählt:

Das wäre meine Idealvorstellung. Kein Strom, keine Wärme, kriegerische Auseinandersetzungen zwischen versprengten Fraktionen mit ständig wechselnden Allianzen, eine Bevölkerung die ständig durch die härteren Anforderungen des täglichen Lebens und der epidemischen Seuchenlage um ihre Ballastexistenzen erleichtert wird, ein Durchschnittsalter von vielleicht 20 Jahren und eine maximale Lebenserwartung von 50, Kannibalismus der nur so lange cool klingt bis du die fette, diabetische Herde fressen musst. Ein permanenter 30 Jähriger Krieg Zustand für die Bundesrepublik in deren Ruinen alle dummen Phantasien von grünen Politikern genau so zertrümmert wurden wie die Vorstellung von Heiko Maas von einer afghanischen Zivilgemeinschaft. Ist mir auch völlig egal auf welcher Seite ich dann stehen werden, was zählt sind Schädel für den Schädelthron.

Ob die Vorstellung in der Realität für einen Möchtegern-Barbarenkrieger immer noch so ideal wäre, kann getrost bezweifelt werden, wenn man sich daran erinnert, daß es jüngst anläßlich von Friday-Aufläufen von Seiten NVs und seiner Crew gerade mal dazu gereicht hat, als „Spaßguerilla“ mehr oder weniger unbeachtet maue Witzchen zu reißen um letztlich getreu den Anweisungen der Polizei zu folgen und sich vom Platz verweisen zu lassen. Das kackt ja sogar gegen die „Babysteps“ (NV, gönnerhaft) der die Polizeiketten und -kessel durchbrechenden Corona-Wutboomer aufs erbärmlichste ab, für die man als ewig junger Barbarenkrieger ansonsten nur Verachtung übrig hat. Denn schließlich will ebenjener ja wegen Gründung einer TERRORISTISCHEN Vereinigung geraume Zeit im Café Viereck meditiert haben, und wer dazu nicht bereit sei, der wäre eh nur nichtswürdiger Abschaum.

Und dazu noch das:

Ich würde das vielleicht anders formulieren wenn Journalisten nicht genau so eine Sorte von abartigen Subhumanoiden wären die eine Gesellschaft besser so behandelt wie Furry Fetischisten und Lolita Enthusiasten und an den Rand der Gesellschaft drängt, denn dann würde uns vielleicht die Vulgarität anderer Grausamkeiten wie das Kopfabschneiden erspart bleiben.

Als Lolita-Enthusiast fällt dem DE dazu nur ein, daß die ganzen von NV verherrlichten Barbarenkulturen ebenfalls ausgesprochen „Lolita-enthusiastisch“ sind, wobei man die Art und Weise als (immer noch) halbwegs zivilisierter und kultivierter Mitteleuropäer nicht unbedingt gutheißen muß. Und „Furry-Fetischisten“ sind in unserer Regenbogenspießergesellschaft keineswegs an den Rand gestellt sondern schon Teil des bunten Mainstreams. Bei Gott, der DE als Connaisseur verschiedenster Richtungen der erotischen Kunst und Literatur könnte jedesmal ins Essen kotzen, wenn er in der Welt zeitgenössischer Comic-Art und Hentai auf dorten mittlerweile ubiquitäre Werke mit durchaus ansprechend dargestellten weiblichen Formen trifft, die aber allesamt tierischen Mischwesen mit Pelz, Klauen, Schwanz („Hinten-Schwanz“ nicht „Fick-Schwanz“), Schnauze, Schlappohren usw. zugehörig sind! Das gleiche gilt für Darstellungen herrlich üppiger BBW-Weiber, allerdings mit langen und fetten Cocks versehen. Keine Ahnung grade, wie man diesen Scheisz nennt, aber auf jeden Fall UFFHENGE! Schädel für den Schädelthron. Und Klein-NV soll erst mal seine Hausaufgaben machen.

***