FRANKSTEINs Fake-Gedanken

Tja, eben wichste FRANKSTEIN noch gewohnt schelmisch vor sich hin:

Frankstein sagt:

Der Habeck ist ein Schelmen-Wichser. Zuletzt seit 2015 sind 4,5 Millionen zusätzliche Wärmequellen ins Land gepumpt worden ; bis 2013 kommen noch 2 Millionen dazu. Noch sind sie meist in Sammelunterkünften geparkt, oder in Turnhallen auf dem Lande. Zusammmen ergibt das 227.500 KW
Heizernergie pro Stunde. Am Tag 5.460.000 KW.
Wenn das nicht reicht, werden weitere 10 Millionen importiert. Ich hätte Platz für 4 weibliche Wärmequellen , möglichst chinesische die mit einer Schüssel Reis zufrieden sind. Und dann würden wir an den wenigen Wintertagen im kleinsten Raum der Hütte kuscheln. Und die Tierhalter ?
Würden wieder im Stall überwintern; eine Ziege alleine ersetzt einen Heizlüfter; ein Pferd heizt 30 Kubikmeter Rauminhalt. Was will der Schweinemelker ? Sich mit richtigen Männern anlegen?

Doch da kommt auch schon wieder der allberne Herz-Jesu-Zionist NEMOFISCH mit seiner Destruktionspropaganda um die Ecke:

Nemo sagt:

Frankstein sagt:
4. JUNI 2022 UM 11:32

Frankstein, Du kleiner Schelm, Du, zuviel Matrix geschaut?

😁😁👍👍

Und prompt ist es um FRANKSTEIN geschehen: Offensichtlich hat der Titan das Vertrauen in die eigene Denke verloren – sind es die Götter, die ihm frühmorgendlich den Narrenstaub in den Schädeldom blasen? Und wenn ja, sind die komplett verrückt geworden?

Frankstein sagt:

Nemo, wenn das Thema nicht zu sehr beladen wäre, würde ich die Matrix als gegeben nehmen.
Ich hatte schon verraten, dass ich die “ eigenen Gedanken “ für Fake halte. Manchmal stoße ich auf
ältere Äußerungen von mir und denke, das ist nicht von mir. Weil ich in der Realität des Tages eher
kurz angebunden bin = ja/nein , steh/geh, mach ich/mach ich nicht, leck mich/ küss mich !
Es äußert sich so = Nachts und morgens im Dämmern formen sich Bilder vor meinen Augen und entrollen sich Texte, die definitiv nicht meinem neuronalen Netzwerk entstammen. Konstruktionen, die
ich im Tageslicht nicht verwenden würde. Die Matrix wäre eine Erklärung, ist sie aber nicht.
Ich glaube eher an ein morphologisches Menschheitsgedächnis, eine Wissensdatenbank, die von den
Götter verwaltet wird. Und diese muss in Richtung des Sonnenaufganges deponiert sein; alle
Entdecker und Erfinder berichten von Eingebungen nach Sonnenaufgang. Und manchmal erhalten auch die Träumer Einblick in dieses Wissen. Bedenke = Information wird elektromagnetisch geboren und verteilt, sie kann nicht vernichtet und verbraucht werden. Höchstens in Wärme verwandelt werden,
oder in kristalliner Form versteinert werden. Wir alle sind nur ein Teil eines Informations-Netzwerkes, dass sich über das ganze Sonnensystem erstreckt.

WAHNSINN!

Und tatsächlich findet man FRANKSTEINIGEN Geist überall im Universum!

FRANKSTEINs intergalaktische Titanenkämpfe und ihr Einfluß auf die Popkultur:

Dinos sind natürlich ebenso „FAKE“ wie „Evolution“ und anderer jüdischer Schweinkram – ganz im Gegensatz zu FRANKZILLA (die meiste Kraft im Schwanz) und seiner Niederkunft auf Erden:

Aber was soll daran „FAKE“ sein, ist es doch die Wahrheit?! Und VOR ALLEM: „FAKE“ – gibt es da kein DEUTSCHES WORT dafür? Ach, weiß der Schinder, äh, Kosmos, die EL-lite ist jedenfalls hirnlos glücklich:

Tante Lisa sagt:

@Frankstein, den 5. Juni 2022 um 11.07 Uhr, zweiter Absatz

(Wiedergabe/Auszug)

Ich hatte schon verraten, dass ich die “ eigenen Gedanken “ für Fake halte.

.

Vollends Zustimmung in bezug insbesondere dieser Deiner obigen Einschätzung, werter Frankstein. Denn spätestens ab der sogenannten Impfung mit dem Dreckzeugs hat das Gehirn als unsere natürlich gottgegebene Denkmaschine faktisch ausgedient – siehe bitte letzter Abschnitt des im übrigen sehr hörenswerten Vortrags des Pathologen Prof. Dr. med. Arne Burkhadt, den er jüngst vor einer kleinen Schar interessierter Ärzte gehalten hat.

Vollends Zustimmung, unwertes Tuntchen, aber wurde nicht gerade im THINK-TÄNKCHEN schon von jeher auf und in die „gottgegebene Denkmaschine“ vollrohr geschissen? Oh, wen meint der Zionsfisch da schon wieder mit seiner DROHBOTSCHAFT?

Nemo sagt:

Für alle , die eine zu lose Zunge haben , seid gewarnt:

Amen!

Nemo
FROHE PFINGSTEN! ♥♥

Derweil rückt WIEDER MAL DER DANISCH ins Zentrum des EL-lite-Argwohns:

Tante Lisa sagt:

– Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag –

O mein Gott, was für einen Unsinn Herr Danisch verfaßt bis verzapft – also, meine Anregung verhält sich demzufolge spielerisch gänzlich auf den Titel des Artikels. 

Kann man sich DAS wirklich nur noch mit Unbedarftheit erklären? Immerhin hat uns VITZLI höchstselbst dem hochkarätigen Influenzer DANISCH eine Kopie des alleserklärenden und unwiderlegten ABOUT zukommen lassen! Ganz abgesehen davon, daß der eh im EL-lite-Tänkchen mitlechzt, wie die dortigen Schlaumeier schon lange festgestellt haben: Immer wenn z.B. grade Bunzeltagswahl ist und bei VITZLI was über Bunzeltagswahl steht, schreibt auch DANISCH was über Bunzeltagswahl! Das kann keine bloße Korrelation mehr sein! Und dann schreibt der schäbige Lomp immer noch was von „1933“ und „böse“, FRANKSTEIN hat es selbst nachlesen müssen:

Frankstein sagt:

Wie nach 1933 verböset !, ich habe es nachgelesen Lisa !
Wenn Danisch nicht verblödet ist, zieht er sein Auskommen aus solchen Schwurbeleien.
Jeder hier weiß = das Deutsche Volk nach 1933 wurde selbst vom Erbfeind als das Glücklichste der Welt beschrieben ! Ich selber wurde später von ehemaligen Feinden belehrt , dass die Deutschen die ehrlichsten und gesetzestreuesten aller Mächte in diesen Zeiten waren. Da man dieses und anderes
heute überall nachlesen kann/konnte, muß ich Bösartigkeit unterstellen.

So ist es, werter FRANKSTEIN!

Tante Lisa sagt:

@Frankstein, den 3. Juni 2022 um 15.07 Uhr

So ist es, werter Frankstein!

Ich nehme Herrn Danisch auch nicht ab, er sei (mehrmals) sogenannt geimpft – also mit einer experimentellen Gen-Spritze versehen. 🧐

Das Tier bezeichnete ihn seinerzeit mal als Plattfußwampe – da ist meines Erachtens durchaus was dran, da eben tatsächlich das jedwede bezeichnende Körpermerkmal Plattfuß und Wampe gegeben ist. 🕍

Wobei: So langsam wird das Tänkchen ein Fall für den TIERschutzverein!

vitzli sagt:

tante lisa 57

du wirst dir doch nicht die beknackte hetze dieses früher hier wirkenden arschlochs zu eigen machen? danisch könnte von mir aus mit klumpfüßchen und atomaren fußpilz im rollstuhl sitzen. es gibt nicht viele, die gegen den anstinken können. da schließe ich durchaus auch mich weitgehend aus. abgesehen von einem punkt nebst allen dazugehörenden nebenpunkten. und den sich daraus ergebenden logischen konsequenzen. ok, das sind die wichtigsten, lol. eine andere ebene halt. 😕

Was für HETZE? Der Erzähler musz doch bei aller Demut schwer bitten! DANISCH, wie auch das TÄNKCHEN, erfährt hier nur die ihm gebührende kritische Würdigung. Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Und was die „PLATTFUßWAMPE“ betrifft, so hat sich DANISCH selbst als eine solche geoutet, in dem er aussagefähiges Bildmaterial in sein Blog pinnte und dazu höchstselbst verlautbarte, er sei glatzig, wampert und plattfüßig, dazu nicht unbedingt hoch gewachsen, um irgendwelche irrigen Vorstellungen seiner Folger von wegen „Jung Siegfried“ oder so zurechtzurücken. Was genau der Anstoß dafür war, ist leider der Zerinnerung des Erzählers zum Opfer gefallen, wahrscheinlich konnte sich DANISCH kaum mehr der lechzenden Anrufe und Fanpost von Verehrer:innen erwehren, die es alle auf mindestens ein Nümmerchen mit dem als drahtigen Abenteurer imaginierten Krypto-Informatiker abgesehen hatten. Mann braucht ja auch mal seinen Schlaf! Zudem sitzt DANISCH dank seines Mojos auch als „PLATTFUßWAMPE“ stets vor vollen Fleischtöpfen, denn sobald er bloß eine Kamera zückt, wollen sich alle Frauen vor ihm halb- oder sogar ganz NACKIG machen. Und wenn er auch nur einen Plattfuß in einen Club setzt, hängt sofort eine Traube von „Untervögeldinnen“ (DANISCH) dran, die ihm die Zehen einzeln ablutschen, mmmmmmhhhh. Ihr seht also, daß „PLATTFUßWAMPE“ nichts als ein liebevoller Spitzname des DE für den Hadmut ist und sich auf dessen Selbstdarstellung begründet! Und nie und nimmer würde der Erzähler in seiner Demut hergehen und DANISCHs orthopädische und physiognomische Eigenheiten, also „Plattfuß“ und „Wampe“, als Zeichen dafür hernehmen, daß dieser ein JUTT sei! Da sieht man mal wieder, daß die tatsächlichen Hetzer das Hitlertantchen und natürlich die vollgefressene Bourgie-Proll-Wampe VITZLI sind, der, so wie immer, auch hier wieder so bescheiden rumtut um sich dann als der Über-Durchblicker auf der höchsten Ebene zu gerieren, weil er durch EIGENES NACHDENKEN, und das ganz OHNE GEHIRN, darauf gekommen wäre, wer die Welt (im Westen!) lenkt: Es gäbe 4000 Milliardäre, davon seien 1000 Juden, davon wären wiederum 40 die (einfluß-)reichsten. Diese stammten natürlich aus den Familien ROTHSCHILD und ROCKEFELLER, steht doch überall! Und da „alles“ „überall“ „gleich“ „läuft“, können von diesen 40 höchstens ZWEI das letzte Wort haben, sonst hätten wir ja in der „JWO“ mehr Abwechslung aufgrund von mehr individuellen Launen und Vorlieben! Und genau deshalb gehe es VITZLI überhaupt nicht um „die Juden“, sondern nur um diese Oberlausbuben, die man einfach nur mal packen und verkloppen müsse:

Es geht also gar nicht, wie viele beim Angesicht des Wortes „Jude“ vollautomatisch gehirngewaschen glauben, um „DIE Juden“, sondern um einen winzigen Teil und deren Unterstützer.

https://vitzlisneuer.wordpress.com/about-in-fuenf-teilen/

Was allerdings nichts daran ändert, daß HITLERJUNGE VITZ Juden WIRKLICH riechen kann, harharhar:

Ich kann (((sie))) wirklich riechen.

Und gegen den Riecher kann natürlich PLATTFUßWAMPE DANISCH schlecht anstinken, der zudem immer noch ein Update zum völkermordenden Treiben der BLACK HEBREW ISRAELITES schuldig bleibt:

Black Hebrew Israelites”? Hört sich an wie eine Kreuzung aus einem Gospel-Chor und einer Basketball-Mannschaft. Die Erklärung dazu fällt aber bizarr aus: Die halten sich selbst für die echten Juden als Nachkömmlinge eines der zwölf Stämme und die anderen Juden irgendwie so für Hochstapler oder sowas. Müsste man nochmal vertieft betrachten.

Jedenfalls scheint sich da eine ganz üble Achse aufzutun, in deren Mitte die amerikanische Linke sitzt, auf der einen Seite die Schwarzen, auf der anderen Seite die Muslime. Und weil sich das alles so versammelt und man gleichzeitig stets das Lied singt, dass Antisemitismus deckungsgleich mit Rechten wäre, und man auch die Presse im Sack hat, baut sich da so eine – unterschiedlich motivierte – Front gegen Juden auf, genauer gesagt, gegen weiße Juden, die man nicht zur Kenntnis genommen hat.

Denkt man das konsequent weiter, sind dann nach den weißen Juden die anderen Weißen dran.

https://chaosfragment.wordpress.com/2020/01/04/mit-der-white-supremacy-ist-es-weit-gekommen-ist-danisch-nicht-nur-ein-fachidiot/

Oder hat da DANISCH einfach auch mal die intergalaktische Datenmüllhalde angezapft, an der sich FRANKSTEIN regelmäßig labt?

Wobei ja gerade der VITZLI in „seinen“ Überlegungen nicht völlig falsch liegt, das muß man schon anerkennen. Das Groteske rührt nur daher, daß er seine intellektuellen Fähigkeiten komplett überschätzt und, Dunning-Kruger-trunken von seiner überragenden Denkleistung und zurechtgebogenen Erweckungsgeschichte, leugnet(!), daß auch er bewußt und/oder unbewußt andere „intergalaktische“ Quellen anzapfte. Ja, man kann sich den verfressenen Feinköstler und Hobbykoch förmlich vorstellen, wie er da an seinem „ABOUT“ herumschnibbelte, zerstückelte, filetierte – hier was weg, da noch eine Prise Würze, hier mal abschmecken, hmmm, das wird ein feines Gericht, viel besser als in der Juden-Sterne-Historiker-Gastro, aaah, ja genau, und jetzt noch etwas „Zionsprotokolle“, mmmjaa, während sich der abgeschmackte braune Dunst in der Bourgie-Küche breitmacht. Ähnlich wie ein Maler oder Bildhauer an seinem Werk arbeitet, oder ein Schriftsteller an einem Roman, wo er alle komplexen Fäden letztlich zu einem Bilde, einer Auflösung zusammenführt. Nur leider funktioniert die Realität nicht wie ein Roman, erst recht nicht wie VITZLIs Lokalkrimis, ist auch mehr „Sitcom“ und „Daily Soap“ als Spielfilm. Im echten Leben hängen die Dinge eben nicht in dieser roman- und scriptartigen Weise zusammen als daß sie sich letztlich zusammenfügten und einen großen Sinn ergäben, auch wenn es „ein Stück weit“ so aussehen mag. Es plätschert alles viel unzusammenhängender, unzentrierter dahin, ohne die große Auflösung, das klimaktische Ende. Schon SCHOPENHAUER schrieb über diesen elementaren Unterschied zwischen Romanen und Theaterstücken und der wirklichen Welt. Und das scheint dem DE, der sich hier gar nicht komplett ausnehmen möchte, auch die Crux an all den ausgefeilten konspirativen Szenarien zu sein, die die Welt wie einen Roman im Werden lesen, wo man nur die einzelnen Erzählstränge zusammenzuführen braucht, oder einen Spielfilm, in den man mitten hineingeplatzt ist und nun einfach nur wissen will, „wer der Böse ist“ und was der gerade ausheckt. Doch oh, was für eiferndes Geheul tönt da schon wieder aus fischiger Untiefe?

Der Klaus sagt:

vitzli sagt:
4. JUNI 2022 UM 3:49

Vollumfängliche Zustimmung, auch wenn ich kein großer Fan von Danisch bin. 👍👍

Sich Dinge des Tieres zu eigen zu machen, heißt, sich eine lose Zunge einzufangen!!

Da sind mir die Leute lieber, die ne Schraube locker haben so wie dieser Kapitän hier bei uns Vitzli. 😎😎

Oh ja, gebt auf die losen Zongen acht! In denen darf nur der Blindfisch reden, vor allem an Pfingsten! Verstehe! Wobei: Fisch? Oder doch eher parasitärere Assel, die die Zunge ihres Wirtsorganismus frißt, um deren Platz einzunehmen?

BILD

Cymothoa exigua ist eine parasitäre Assel, die hauptsächlich verschiedene Fischarten der Gattung Lutjanus aus der Familie der Schnapper befällt. Der Parasit kommt im östlichen Pazifik zwischen dem Golf von Kalifornien und Ecuador vor. Der Parasit ist der einzige weltweit, der einen Körperteil seines Wirtes – die Zunge – funktionell ersetzen kann.[1]

Lebensweise
Cymothoa exigua ist wie die anderen Cymothoidae ein proterandrischer Hermaphrodit und beginnt seinen Lebenszyklus als freischwimmendes Männchen. Nach dem Eindringen in einen Fischwirt über das Maul oder die Kiemen hakt er sich mit den Klauen am Zungengrund des Fisches fest und ernährt sich vom Blut aus der dortigen Arterie. Mit zunehmendem Wachstum des Parasiten stirbt die Zunge des Fisches aufgrund von Blutarmut ab (siehe Atrophie).


Filmische Rezeption
In dem US-amerikanischen Horrorfilm The Bay – Nach Angst kommt Panik (2012) wird eine Umweltkatastrophe in der Chesapeake Bay fingiert, bei der Cymothoa exigua nach der Zerstörung des ursprünglichen Lebensraumes des Parasiten den Wirt wechselt und Menschen befällt. Hier verläuft die apokalyptisch anmutende Plage rasch tödlich und wird durch verseuchtes Trinkwasser verbreitet.

(Wikipedia)

Natürlich gehört der Wikipedia-Eintrag um die interessante evangelikale NEMO-Variante der Fischassel ergänzt, welche räächtse Schnapper-Foren befällt, deren Wirte dem Parasiten wegen dessen vermeintlicher Putzigkeit die Einnistung gestatten, worauf sich dieser entsprechend breit macht, jeglichen Saft aus dem Kommentarbereich saugt, diesen statt dessen mit seinen Exkrementen zuscheißt um sich letztlich als einzige Zunge und Sprachrohr festzusetzen. Eine interessante Eigenschaft dieser speziellen Variante ist, daß sie zeitgleich in VITZLIs Maulwerk wie FRANKSTEINs Anus zu schmarotzen vermag und gerade Letzteren auf eine sehr eigentümliche Weise zum Klingen und Vibrieren bringt. Da es sich dabei um das FRANKSTEINige Denkorgan handelt, braucht Man sich nun nicht mehr zu wundern, daß der alte Zausel nicht mehr weiß, wo oben und unten ist.

Anyway, der DE hielt es ja in diesen „interessanten“ Zeiten für müßig, dem Tänkchen und seinen Bewohnern über Gebühr Aufmerksamkeit zu zollen, aber sie haben es (mal wieder) echt zu weit getrieben!

Ahhhrrrgggh:

Tante Lisa sagt:

Werter Packistaner,

es sind eben menschenähnliche, wovon Du sprichst, wenn Du die feuchtfröhliche Vermehrung derselben hervorhebst. Der einzige Garant für das Wohl und Wehe des Weltenlaufs ist der Deutsche Mensch, weswegen der Jutt ja im besonderen hierzulande wütet.

Und vergiß eine wie auch immer geartete sogenannte westliche Zivilisation, denn alles dreht sich um Deutschland.

Genau. Und wer wüßte das besser als der Herr John de Nugent aus den „VSA“?!!

Dem DE bleibt da nur noch: WELT-FRIEDEN, ihr NAZISCHWEINE!

#Vorontsov_D #Eurodance #BabRoV
-Vorontsov D – AziDa (Hot East) ♫ Eastern Dance ♫ 2022-
🎈🎆🎇✨🎉🎊🍕🍔🍟🍦🍧🍨🍩🍪🎂🍰🍡🍉🍊🍋🍌🍍🥭🍎🌻🌼🌺💘💖🎵🎶🦄🌈🌟🌞

***

FRANKSTEINs „jüdische Gelüste“

Felix Austria als Verderber Täuschlands und Europas? Das Szenario hier erscheint jedenfalls a weng wie aus der Feder von MANFRED DEIX geflossen… Bild

*

Je schwerer die Zeiten, desto gewaltiger die Epen im Tänkchen. Neben „Scrolli“ als ultimativem SELBSTOFFENBARUNGS-ALIAS des EMOFISCHS, der COPY-EBBER von vorne bis hintern veräppeln und den Tank mit Zersetzungspropaganda zumüllen darf, weil Weltendurchblicker Flitzi glaubt, daß der Analparasit zu den wenigen gehört, die das ABOUT verstanden haben, läßt natürlich THE ONE AND ONLY FRANKSTEIN nichts anbrennen: Khasaren, Niloten, Tempelhuren und GEFICKTE SCHÄDELUNGEN DER MORGENWÄCHTER – wenn das nicht den werten LUCIFEX aus seinem Schlummer reißt, was dann?

Frankstein sagt:

Zu den Juden und ihren Gelüsten

Die Zionisten wissen, dass sie verdammt sind. Sie wurden von ihrem Blutgötzen mehrmals verstoßen und vom christlichen Gottessohn öffentlich verdammt. Daher suchen sie das Paradies hier auf Erden, mit Gold und Silber und willigen Huren und dem Bau des dritten Tempels, der den Götzen geneigt machen soll. Immer in Stammestärke fielen sie in der Vergangenheit in die kleinen Staaten Eurasiens ein, um sich das darbende Gemeinwohl zu unterwerfen- alleine mit dem Versprechen des ewigen Wohlgefühls. So ähnlich wie die Film- und TV-Industrie Alltagsvergessen verspricht. Bei den Versprechen gibt es keinen Unterschied zwischen gestern und heute.
Es gelang ihnen, kleine Reiche mit ihren ebenso kleinen Führern zu überzeugen und ihnen das Judentum aufzuschwätzen. ( Zum Verständnis = in der Antike waren alle ummauerten Siedlungen Stadtstaaten, die höchstens 2-3.000 Bürger fassten. Das gesamte persische Heer in seiner Hochzeit umfasste 10.000 Männer, die über eine Fläche von der dreimaligen Größe Deutschlands verteilt waren. Große Feldzüge wurden oftmals mit 500 Soldaten durchgeführt. (Auch hier wieder kein Unterschied zu Deutschland heute) 50-60 eines jüdischen Stammes waren schon eine Invasion) Im Osten sicherten sie sich Unterstützung durch die bekehrten Khasaren ( Zar geht auf Khazar zurück und Khazar ist die Verbindung von jüdischem Khaz ( Vorsteher) und russischem Zar.)
Auf Morgenwacht gibt es Spekulatius, dass es zwar ein Reich Khazarien ( Kasachstan ?) gegeben haben soll, dessen Bürger aber keine Juden gewesen sein sollen. Welcom im Variete, es gab auch ein Deutsches Reich und auch dort waren Juden in der Minderheit. Das heißt auch, dass niemand Juden für Scheußlichkeiten verantwortlich machen kann, was Khasaren und Deutsche verursacht haben. Gefickt eingeschädelt von den Morgenwächtern.
Im Gegensatz zu den Juden in Kasachstan segelten die Sepharden in Iberia unter muslimischen Schutz. Als Händler, Wechsler, Tempelhüter eigneten sie sich alle Güter der spanischen Krone an und wurden sogar Könige von Portugal. Einschub = die Ostjuden führen ihre Abstammung auf Ham und Sem zurück, sie sind Überlebende der Sinthusflut ( Sinthus ist die lateinische Bezeichnung für den Indus und die Flut waren die einrückenden Aru in Regimentsstärke). Da kann man schon mal gehässig werden, gegenüber den Ariern. Allerdings waren auch die Semiten im Industal nur Landbesetzer, die Arche Noah strandete nämlich in der Türkei. Und zwar 600 Jahre später, nachdem Aru und Drawiden ( das sind die jüdischen Vorfahren) einen Waffenstillstand und die Aufteilung der Einflussbereiche im Indus-Delta vereinbart hatten. Weswegen die wehrpflichtigen Männer jetzt nach Westen reisen konnten. ( Ähnlichkeiten mit dem Heute sind nicht von der Hand zu weisen)
Also = Ostjuden sind Drawiden und Sepharden sind Niloten. Diese stammten mehrheitlich aus Nordafrika ( Libyen und Ober-Ägypten) .Sephardi soll die hebräische Bezeichnung für Iberia sein, ist aber tatsächlich auf Sephiroth zurückzuführen, der Plural des hebräischen Wortes Sephira, was Ziffer bedeutet. Also Kabale. Kabalismus ist nicht zufällig wortähnlich mit Kannibalismus. Das wird auch durch die Eigenschaften der 10 Sephira deutlich:
Kether oder Kether Eljon[2] (Krone, erster aufleuchtender Punkt im En Sof)
Chochmah (göttliche Weisheit, Klugheit, Geschicklichkeit, Schöpfungsplan)
Binah (Wille, Einsicht, Verstand; Intelligenz)
Chesed (Liebe, Barmherzigkeit, Gnade, Gunst, Treue), bisweilen auch bezeichnet als Gedulah (Größe, Langmut), Abraham
Din, Gewurah oder Gebura[2] (Gesetz, Stärke, Macht, Sieg, Gerechtigkeit), Isaak
Tiphareth (Aufrechterhaltung des Daseins, Pracht, Verherrlichung, Schönheit), Jakob
Netzach (Ewigkeit, Beständigkeit, Sieg; Ruhm, Blut, Saft)
Hod (Glanz, Majestät, Donner)
Jesod (Fundament, Gründung, Grund, Grundstein, Grundlage), Josef
Malchuth oder Schechina[2] (Königreich, Herrschaft, königliche Würde, Regierung), David
Da’at (das innere Wissen, Erkenntnis, Empfangen)
Allesamt göttliche Eigenschaften, ein Beweis für Bigotterie und unantastbares Tun.
Als Drittes kommen die Askhenasen ins Spiel, diese sind Juden, die sich Deutsche Sprache, Namen und Besitztum ergaunert haben ( Deutschland ist mythisch Eschenland ,jüdische Verballhornung = Aske-Land, spöttisch auch Aschenland ). Allen drei ist gemeinsam, reichlich Gold und Silber anzuhäufen, nur aus unterschiedlichen Motiven.
Die Niloten, um sich die Gunst des Fährmannes auf dem Toten-Fluss zu erkaufen, die Drawiden, um ihren Todesgötzen bei Lebzeiten zu besänftigen. Wenn dir alleine die Krone winkt, der Schöpfungsplan deiner Weisheit, Klugheit und Geschicklichkeit entspringt, alles Tun und Deuten nur dir gehört, ist das nicht einen Volkstod wert ?

Überhaupt: „Gefickte Schädelungen der MORGENWÄCHTER“? War da nicht was? Ein mitten in den Gemächern des DE aus dumpfen Tiefen hervordringender Anti-Ösiismus, der sich plötzlich und willkürlich gegen MORGENWACHT und den Betreiber LUCIFEX, bekanntermaßen Österreicher, richtete? Daß Österreich schon genug Unbill über die Deutschen und die europäischen Völker im Allgemeinen gebracht habe, weshalb jeder Österreicher schamhaft schweigen solle? Und jetzt kreischt auch der kackservative Werte-Heini Jürgen Fritz gegen FELIX AUSTRIA als „TROJANISCHES PFERD“ und „fünfter Kolonne“ von ST. PUTIN, und dergestalt mitten im baerbockenden Werte-Europa unter der Fuchtel einer ferngesteuerten Mumie jenseits des Atlantiks? IRRE!

*

Putin schenkte Außenministerin Österreichs privat Schmuck für 50.000 Euro

Im Dezember 2017 wurde die parteilose Karin Kneissl Außenministerin von Österreich im Kabinett Sebastian Kurz I. Nominiert wurde sie hierfür von der FPÖ, dem österreichischen Vorbild der AfD. Im August 2018 heiratete Kneissl. Eine Einladung zur Hochzeitsfeier erging hierbei zufällig auch an den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Und der brachte einiges mit, wie nun bekannt wurde.

Österreichische Außenministerin lädt Putin zu ihrer Hochzeit ein, tanzt mit ihm und macht einen tiefen Knicks

Im Dezember 2017 wurde die parteilose Karin Kneissl Außenministerin von Österreich im Kabinett Sebastian Kurz I. Nominiert wurde sie hierfür von der FPÖ, dem österreichischen Vorbild der AfD. Auch nach dem Ausscheiden der FPÖ aus der Regierung nach der Stracher-Affäre (Ibiza-Afffäre) im Mai 2019 blieb Kneissl auf eigenen Wunsch weiter im Amt bis Juni 2019.

Im August 2018 lud die damals amtierende Außenministerin zu ihrer privaten Hochzeitsfeier nicht nur Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ), die FPÖ-Minister Norbert Hofer und Mario Kunasek und mehrere Diplomaten, sondern auch den russischen Präsidenten Wladimir Putin ein. Auf der Hochzeitsfeier tanzte sie mit dem russischen Despoten und machte anschließend einen tiefen Knicks vor ihm.

(…)

Österreich eine Art russisches Trojanisches Pferd innerhalb der EU?

Schon im August 2018, noch bevor das teure Schmuckgeschenk öffentlich bekannt geworden war, gab es in Österreich scharfe Kritik an Kneissl und der Einladung des russischen Obermafiosi. Der österreichische Politikwissenschaftler und Professor für internationale Beziehungen an der Universität Innsbruck mit dem Schwerpunkt Osteuropa und Russland, Gerhard Mangott, warnte:

„Man gewinnt den Eindruck, dass Österreich für Putin eine Art Trojanisches Pferd innerhalb der EU ist.“

Putin schenkte Außenministerin Österreichs privat Schmuck für 50.000 Euro

*

Eine Achse ZAR – KATZ – KHASAREN – ST. PUTIN – RUßLAND – ÖSTERREICH – MORGENWACHT? Bei Gott…

…aber wollte nicht FRANKSTEIN auf ST. PUTIN bis nach IZREAL reiten, um dem Höllenhund den Kopf abzuschlagen? Wer ist wirklich Freund, wer Feind? Da geht auf alle Fälle noch bächtig was! LEIWAND!

*

-Black Magick SS – Hidden in Plain Sight-

***

FRANKSTEINs „genationale Kompetenz“

*

Für jede:n das passende Recruitment: TODAYS ARMY ROCKS!

*

„Im übrigen ist der IQ kein Maßstab“

FRANKSTEIN erzählt mal wieder die Story vom Ponyhof:

Frankstein sagt:

Ebber, mich erinnert das manchmal an Survival of the fittest ; war beliebt auf Nachwuchs-Seminaren für
mittleres Management. Den Teilnehmern wurden die absonderlichsten Themen und Aufgaben gestellt, um Kompetenz und Flexilibität zu prüfen. Da ich zuvor schon 10 Jahre Militärdienst hinter mir hatte, waren das immer Ferien auf dem Ponyhof. Will sagen, diese Puppengesichter sind Teil eines Prüfungs-
Seminars, aber eben eines unterirdischen.

Was genau FRANKSTEIN da ans ASSessment-Center erinnerte und dadurch zu dem kleinen Rülpserchen veranlaßte, läßt sich im Faden nicht mehr eruieren, was aber nichts zur Sache tut. Die Protzerei von wegen der Superiorität seiner „zehn Jahre Militärdienst“ erinnert jedoch den Erzähler wiederum daran, daß ihm genug „normale“ Jungs bekannt sind, die zum Bund gingen und dort auch eine dem Wehrdienst folgende Karriere ins Auge faßten. Angesichts der Realitäten waren sie dann aber früher oder später unweigerlich zu dem Schluß gekommen, daß das dann doch nicht für sie in Frage käme. Und zwar mitnichten, weil das ganze etwa zu anspruchsvoll für sie gewesen wäre, ganz im Gegenteil: Sie fühlten sich rasch völlig unterfordert und unmäßig angeödet. Alles einfach zu DUMM, langweilig, reizlos. Statt dessen wurde der bunten Gammel-Wehr der Rücken gekehrt, eine Lehre in irgendeinem Elektronik-Mechatronik-Scheiszdochrein-Dingens absolviert und der Meister gemacht. Oder auf eine bereits vor dem Bund abgeschlossene Ausbildung der Meister draufgesattelt, um es zum Ausbilder und Betriebsleiter zu bringen und das alles letztendlich als erfüllender zu empfinden als die Bund-Pennerei: Wahre ORBOID, wahrer Lohn!

Nein, der Erzähler in seiner Demut möchte hier keineswegs eventuell anwesende Bundspechte seinerseits ins bodenlose demütigen, aber angesichts des FRANKSTEINigen Ponygewiehers mußte das einfach mal angemerkt werden. Allerdings hat der Erzähler FRANKSTEIN lange für einen bloßen Schwätzer gehalten, der allein aufgrund seiner völlig offensichtlichen dumpfen Vernageltheit unmöglich ein Militär von Rang gewesen sein könne. Mittlerweile hält er das sogar für mindestens „gut möglich“ und ist immer noch gelinde verstört darüber, um was für eine Senkgrube des Deppentums es sich bei den „Streitkräften“ handelt, ja sogar immer gehandelt hat!

Naja, Mann hätte es sich ja denken können, klemmte doch bei Kommisköppen von jeher nicht nur die Autokorrektur! Allein die Sprache dieser „Onkelz-“ oder „Tote Hosen“ lauschenden Individuen, die es für kernig-männlich halten, bezüglich des Weiberstopfens ohne Gummi vom „Blank reinfeuern!“ zu lallen und für die es den Gipfel lockerer Mannesart darstellt, ein Flugzeug nicht nur pseudo-weltmännisch a la „Harald Schmidts Cleverle-Nachtschau für Jung-FDPler“ als „Flieger“ zu bezeichnen, sondern das auch noch nach Art der Filme des kleinen Ekels Heinz Rühmann („Hitlerjunge Quex, der Bruchpilot“) gedehnt als „Fliejer“ auszusprechen! Ganz zu schweigen vom Witz von „Serbien muß sterbien!“ und dem minderwertigen, aus Somalia, dem „Koso- oder -sonstvo“ (Wiglaf Droste) raus- und in die „Sozialen Berufe“ reingekickten Deutschmännchenmüll. Und mit dem Thema „Intelligenz“, bzw. deren Mangel, geht’s auch gleich weiter zu neuen Höhen:

Ein ganz normaler Strassenpassant wurde bei einer Demonstration in Chemnitz mal zu einer Meinung gebeten, er sagte wörtlich = Als man den durchschnittlichen IQ für Deutschland errechnete ( 1989 nach der Übernahme) lag er bei 100: den heutigen Politikern geb ich höchstens 70 ! Wenn auch die IQ-Herleitung fehlerhaft ist, der Mann wollte
den Verfall darstellen. Im Übrigen ist der IQ kein Maßstab, es zählt einzig die soziale ( genationale) Kompetenz. Und da seh ich die Politiker nahe 0! Ich denke es handelt sich um ein perfides Auswahlverfahren, um im deutschen Volk den einen, noch nicht völlig Verblendeten zu finden.

Was denn bitte soll „genationale Kompetenz“ sein? Oder war doch „genitale Potenz“ gemeint? Oder „generationaler Kompost“? „Genozidale Konkurrenz“ vielleicht?!! Oj wej!!! Genau sagen kann es niemand, schließlich ist das einzige Lexikon zu FRANKSTEINs Behindi-Sprache fest in der immensen Kalksteinhöhle seines Brägens eingeschlossen.

Jedenfalls gibt es immer noch EINE Intelligenz, welche zusammengefaßt dahingehend definiert werden kann, als daß damit die Fähigkeit zur Problemlösung in Relation zur benötigten Zeit bezeichnet wird. Je komplexer das Problem, je kürzer die benötigte Zeit, desto höher die Intelligenz, Kenngröße hierfür ist der IQ. „Soziale Kompetenz“ und dergleichen sind keine Formen von Intelligenz, sondern Eigenschaften, die hoch mit Intelligenz korrelieren. Die Aufweichung des Intelligenzbegriffs durch das Finden ständig neuer „Kompetenzen“ aka „Intelligenzen“ ist dagegen ein Charakteristikum des laufenden Dekonstruktivismus, dem ja auch das Geschlecht zum Opfer gefallen ist, in dem sexuelle Orientierungen ruckzuck zum „Geschlecht“ umdefiniert werden. Zum sozialen Geschlecht eben, neben dem aber das biologische gemeinhin zur Bedeutungslosigkeit verdammt wird. Und so wie auch „kein Geschlecht“ diskriminiert werden darf und wie wir überhaupt, nach dieser verlogenen Logik, alle verschieden und doch alle gleich sein sollen, so darf es auch keine Klugen und Dummen mehr geben, nein, für jeden gibt es die passende „Intelligenz“, ob nun „sozial“ oder „emotional“, so wie auch auf jedes Töpfchen ein Deckelchen paßt.

Hier wird schließlich keine:r diskriminiert! Äääh, echt jetzt? Wird nicht eher mehr „diskriminiert“ also „unterschieden“ als je zuvor? Und das auf eine zutiefst hinterfotzige und verlogene Art und Weise?

FRANKSTEIN paßt mit seinem sozial-genozidalen Kompetenzgeröchel jedenfalls bestens in den Zeitgeist und ins erklärt deutschnational-volksfreundliche TUNTEN-TÄNKCHEN sowieso.

*

Ebber sagt: Sorry, ich konnte nicht wissen, daß obiger kopierter Text derart auseinander gerissen wird.
Ist daher umständlich zu lesen. Tut mir leid….

*

Frankstein sagt: Ebber, es ist WordPress, das uns als stotternde Subjekte darstellt. Ist Wortpress auch jüdisch ?

*

Psst! „Wortpress“ ist ein Spiegel.

***

Cuckservatism over the ages

*

It’s obviously „humour“ of the US-puritan-sexualhellish-„altright“-kind, but laffed my azz off though, especially cause of these „PUPPYPHILES“… 😅

*

Therefore a true FRANKSTONE:

Frankstein sagt:

Vitz, an ihren Einnahmequellen und frechen Forderungen sollst du sie erkennen. Danisch wird dann höchst subspekt. Wahre Aufklärung und Minne reist nicht nach Dubai, exiliert nicht nach Kambodscha oder Südamerika. Was soll die Ferne bewirken, was nicht im eigenen Land wirkt? Minne kommt von Mein und es kann immer nur um mein Land gehen. Jemand der für seine Selbstverwirkung meine Unterstützung fordert, oder bezahlte Werbung für Patch-Familien einblendet , oder für Immobilien-Haie, ist als Aufklärer unglaubwürdig. Der Prophet im Deutschen Land kommt barfuß oder in Kampfstiefeln, ist asketisch, unabhängig, von der Masse verleumdet und hart wie Eisen und zäh wie Leder.
Er schläft nicht in Seidenbetten und er spricht nicht in Rätseln ( er kommentiert keine fremdländischen/ englischen Texte oder Verlautbarungen). Insbesondere zieht er keine Vergleiche. Deutsches Denken, Fühlen, Handeln ist unvergleichlich und für einen Deutschen einziger Maßstab.

https://vitzlisneuer.wordpress.com/2022/01/30/corona-so-ist-es-recht-so-mus-das/#comment-38914

*

If this is Germany, it must PERRISH!

***

FRANKSTEINs Kakerlaken

Zum Wochenende hat FRANKSTEIN (wieder mal) einen POLITFURZ rausgehauen, der es in sich hat:

Frankstein sagt:

(…)

Die Mineralsteuer müßte eigentlich Kakerlakensteuer heißen, weil sie das Wohlergehen der Kakerlaken fördert.

Genau das ist doch die Situation hier! ZAPFSÄULE? GELDABZAPFSÄULE! DER AUTOFAHRER IST DOCH NUR NOCH DIE MELKKUH DER NATIÖÖÖHHHN!!!111!1!

Btw:

Sebastian Vettel und Greta Thunberg: Geständnis! Ja, es ist wahr – die Gefühle sind echt

Sebastian Vettels Geständnis schlägt dem Fass den Boden aus und macht sprachlos.

Jetzt ist es endgültig raus! Sebastian Vettel und Greta Thunberg – zwei, die eigentlich so weit wie nur möglich voneinander entfernt schienen.

(…)

 Ich finde sie klasse. Es ist ermutigend, dass sie mit solch einer Entschlossenheit für unsere Zukunft kämpft.“

(…)

Für ihn sei Greta ein Vorbild, wie er zugibt, „dem die ganze Welt folgen sollte und vor allem ältere Männer mehr Gehör schenken sollten“

(…)

Denn Sebastian Vettel will Greta nicht nur treffen – er macht auch konkrete Vorschläge für eine umweltfreundlichere Formel 1. Abgesehen von den in seinen Augen unsinnigen Reisen und klimafreundlicherem Treibstoff, den er schon länger fordert: Er will das Plastik verbannen: „Auch Plastik auf den Tribünen und im Fahrerlager zu verbannen, kann viel bewirken.“ Klingt schön, bringt aber nix, mögen einige nun sagen.

https://www.msn.com/de-de/lifestyle/other/sebastian-vettel-und-greta-thunberg-gest%C3%A4ndnis-ja-es-ist-wahr-die-gef%C3%BChle-sind-echt/ar-AASvaex?ocid=msedgdhp&pc=U531

*

Mennöhh, jetzt hat der DE schon gedacht, daß die kleine geile Greta-Schnitte zu Vettels Boxenluder avanciert ist und sich endlich mal so richtig durchknattern läßt, brrrmmm, brrrmmm. Daß Vettel der übliche privilegierte Umweltschleimer und -„pharisäer“ ist, der als Bienenbotschafter Kakerlakenhotels zusammenbastelt, um dem sinnlosen Kreisgebrumme der Formel Eins einen Öko-Anstrich zu verpassen, war dem Erzähler längst bekannt. Daß der also das bizarre Klimafetishgirl nur als, äh, Vehikel zum Virtue-Signalling benutzt, hätte sich der Erzähler zumindest denken können! Ebenso, daß das Public-Relations-Gehure der beiden Sympathen allenfalls den Zertifikate-Ablasshandel befruchten wird. Scheisz Clickbait!

***

FRANKSTEINs ESSENZ

*

VIRGIN DE (left) vs CHAD FRANKSTEIN (right)? Man sollte sich von zeitgeistiger Memetik nicht zu voreiligen Schlössen verleiten lassen! Obwohl: „Zeitgeistig“ oder doch die Wiederkehr des Immergleichen?

*

Im EL-lite-Tänkchen können sich die Blindfischchen wieder mal kaum ob FRANKSTEINs Genie einkriegen. Ja, wie ist sowas nur möglich?

jotell75 sagt:

(…)
Übrigens Frank, ich bewundere deine unerschöpfliche Phantasie und Formulierungskunst.
Wie ist sowas möglich?

Das kann ja nur mit dem leibhaftigen Mephistopheles einher gehen, meint FRANKSTEINs Gretchen:

Nemo sagt:

jotell75 sagt:
31. DEZEMBER 2021 UM 21:59

>> Übrigens Frank, ich bewundere deine unerschöpfliche Phantasie und Formulierungskunst.
Wie ist sowas möglich? <<

Lese Faust, dann weißt Du es. 👿👿

Indes der Meister sich mit honigverkleistertem Bart natürlich nur allzu gern zu einer Erklärung herabläßt:

Frankstein sagt:

Jotel, an manchen Tagen formuliert mein Gehirn kurz vor dem Aufwachen druckreife Texte zu beliebigen Themen. Wenn ich das beim Frühstück rekapituliere, erscheint mir dagegen die Niederschrift wie Stümperei. Früher wachte ich unter solchen Umständen gegen 4:00 auf und setzte mich unverzüglich an den Arbeitstisch, um nichts auszulassen. Beides zusammen half mir , Schulungen oder Referate frei vom Blatt durchzuführen. Noch früher, als Schüler hatte ich ein photographisches Kurzzeit-
Gedächnis. Da ich alles las, was in meine Hände kam, waren meine Vorträge manchmal unheimlich.
Weil ich Verknüpfungen behauptete, wo sonst niemand sie sah. In der Grundschule schon, wurde ich
mehrmals verdächtigt für Redewendungen , Zitate und Fremdworte Spickzettel im Unterricht zu verwenden. Manchmal erschien es mir, als erwarte irgendjemand, dass ich einen fremdsprachigen
Text in ein allgemein verständliches Deutsch übersetzen soll. Macht mich etwas ratlos, weil ich den
Zweck dahinter nicht verstehe.

Durch das Rimming seiner Lecker stimuliert, gibt sich der ob seiner Genitalität Berauschte also die Blöße, frei von der Leber weg zu plaudern, wie seine bombastischen Textgewölle so zustande kommen. Und es ist dabei auch noch genau so, wie Mann sich das schon immer vorgestellt hat! Nicht einmal der sicherlich für manch einen peinliche Umstand, daß man ihm schon auf der Klippschule bedeutete, er solle sich doch gefälligst in vernünftigem, altersgemäßem DEUTSCH ausdrücken, wird verschwiegen, schließlich versteht der Extremvisionär bis heute den Sinn davon nicht!

FRANKSTEIN liest, sieht, hört also irgendwas und kleistert dies mit Gedankenfetzen zu ebenjenen legendären Gewöllen zusammen, die er allmorgendlich in Vitzlis Koben würgt. Allerdings überschätzt er dabei sich und sein „fotografisches“ Kurzzeitgedächtnis wie auch sämtliche übrigen kognitiven Fähigkeiten gewaltig, was sein jüngstes Garn zum „Dopamine-Doping“ aufs treffendste veranschaulicht. Hier kann man zudem den gesamten Stoffwechselprozeß, die VerFRANKSTEINerung der Realität sehr schön nachvollziehen:

Frankstein sagt:

Ebber, Spezialeinheiten der Armeen und Berufssportler verwenden Dopamine in synthetischer Form, die auch ins Gehirn gelangen. Die Wirkungsweise ist wie folgt =
bei Höchstbeanspruchung verzehrt der Körper zusätzliche Kohlenhydrate und leert den Vorratsspeicher, dabei werden Fettsäuren aus lebenswichtigenen Organen gezogen. Der typische
Effekt ist bei Marathonläufern und Ironman-Teilnehmern ersichtlich = sie scheitern am Nierenversagen.
Die körpereigene Dopamin-Produktion, die nicht für Langstreckenlauf ausgelegt ist, wird durch zusätzliche Dopamin-Gaben ersetzt. Wobei die Dosierung nicht genau bestimmt werden kann; bis zu 50% der Gaben werden innerhalb einer Stunde über den Urin wieder ausgeschüttet.
Eigenerfahrung = zusätzliches Dopamin beflügelt die Konzentration auf eine Aufgabe, Abirrung, Ablenkung und Zweifel werden unterdrückt. Dies führt zu verstärkter Produktion von Serotin, das
Glücksgefühle hervorruft. 

Also offensichtlich wurden FRANKSTEINs Resthirnzellen irgendwie, irgendwo, irgendwann mit folgenden Informationen konfrontiert:

  • Es gibt den Neurotransmitter Dopamin, dieser erfüllt bestimmte Funktionen und wirkt vor allem stimulierend-erregend.
  • Es gibt synthetischen Dopamin-Ersatz mit Anwendung in der Medizin, z.B. bei Herzinsuffizienz, Alzheimer, bei der Reanimation usw.
  • Nierenversagen stellt eine schwere Nebenwirkung bei der Anwendung von Dopamin-Ersatz dar.
  • Es gab und gibt die Anwendung enthemmender, aufputschender, leistungssteigernder Drogen bei (Para-)Militär, Sondereinsatzgruppen etc.
  • Der Körper nutzt Kohlenhydrate als Energiequelle.
  • Bei Langzeitbelastungen wie Marathon reichen die Kohlenhydratspeicher nicht über die Zeit.
  • Bei Langzeitbelastungen wie Marathon kommt es zu Dopaminausschüttungen.
  • Dopaminausschüttungen bei Ausdauerbelastungen haben eine euphorisierende Wirkung und unterdrücken Schmerz, Müdigkeit etc.
  • Neben den Kohlenhydraten nutzt der Körper Fettsäuren als Energiequelle, vermehrt bei Langzeitbelastungen.
  • Bei Marathons oder Langdistanz-Triathlons gibt es immer wieder mal vereinzelte Zusammenbrüche und Todesfälle (Herz- und Nierenversagen, Darminfarkte), zumeist in folge verborgener Infekte und Organschäden, die bei Extrembelastung zum Tragen kommen.

Diese so überall nachzulesenden Fakten werden dann vom genialischen FRANKSTEIN-Hirn in der gezeigten Weise zerpflückt, verdreht, verkleistert und verquer zusammengeleimt: Beim Marathon reicht der Dopaminspeicher nicht, deshalb kommt Nierenversagen wenn nicht synthetisch nachgefüllt wird uswusf. Das gleiche gilt für Militär/Lolizei angesichts von Extrembelastungen (Demonstranten knüppeln, den Hund loslassen, 35-km-Extrem-Märschchen usw.), wobei Mann da, so FRANKSTEINs „Eigenerfahrung“, aufgrund der Wirkung der Psycho-Droge aufs Resthirn, neben, unter und über sich läuft und das auch über Leichen:

Eigenerfahrung = zusätzliches Dopamin beflügelt die Konzentration auf eine Aufgabe, Abirrung, Ablenkung und Zweifel werden unterdrückt. Dies führt zu verstärkter Produktion von Serotin, das

Glücksgefühle hervorruft. Im Einzelnen = Du wirst auf eine Handlung eingestimmt – auch wenn sie dir zuwider ist, du bist glücklich, weil Zweifel nicht aufkommen, du gehst bildlich über Leichen und es stört nicht. Du kannst sogar dabei Konversation betreiben, leichte Gespräche im Laufen führen.

Du empfindest sogar Spaß an schweißtreibenden Verrichtungen – laufen, rennen und springen.

Obwohl du manchmal das Gefühl hast, neben, über oder hinter dir zu laufen, fühlst du dich lebendig.

Es ist zugleich gruselig wie erhebend. 

Gruselig wie erhebend: FRANKSTEINs Visionen bestehen aus falsch zerinnertem und schlecht verdautem Angelesenen, zu mitunter pompösen aber hohl- und mißtönenden Textgewöllen verklumpt und verbacken. „Dopamine“, „Serotin“, „KOHLEhydrate“ – ah scheiszdochrein, scheiszegal. Für FRANKSTEINs Rimmer macht jedoch erst genau DAS den eigenen Reiz, die eigene vollmundige Würze aus! Nein, für sie riecht es eben nicht nach ARSCH, sondern nach einem wahren Zauberschloß, in dem viele dunkle Geheimnisse und Mysterien verborgen sind, auch wenn dann wieder alles auf Playmobil, Fischertechnik und Erich von Däniken rausläuft. Wikipedia geht gar nicht, aber Wikipedia von FRANKSTEIN zerinnert und schlecht verdaut wieder ausgeschieden – ein Hochgenuß und Gaumenschmaus! Da kommt keiner gegen an, da fällt die holde Weiblichkeit reihenweise um!

Also doch Wiki-Nerd DE vs. CHAD FRANKSTEIN? Nun, was FRANKSTEINs „EIGENERFAHRUNG“ mit Dopamin-Ersatz betrifft, so stimmt es nachdenklich, daß über dessen Gebrauch bei krassen Special-Forces, Death-Squads und 35km-EXTREM-Marschierern etc. nirgendwo was zu finden ist, es statt dessen aber bei HERZINSUFFIZENZ, ALZHEIMER, PARKINSON und bei der REANIMATION angewandt wird! Es sieht wohl ganz so aus, als wären hier bezüglich der „Eigenerfahrung“ letztgenannte Punkte, im Zusammenspiel mit FRANKSTEINs überbordender „Phantasie“, tatsächlich des „Pudels Kern“ (Faust) oder auch: FRANKSTEINs ESSENZ (DE).

*

Alternative Wahrheit

***

Dopamine-Doper FRANKSTEIN scheitert am HIRNVERSAGEN

Police Dog Bites Amsterdam Protestor at Unauthorized Protest Against Virus Restrictions
In Amsterdam an unauthorized protest was held due to the restrictions caused by a certain virus. Police dog then bites the protestor for being at the unauthorized protest in Amsterdam. Many attended the unauthorized protest in Amsterdam because of the virus restrictions


Nur gut, daß FRANKSTEIN das alles erklären kann: Hier sieht man DOPAMINE-JUNKIES bei er Arbeit:

Es ist ein Irrtum der Aggressivität vermuten lässt= es ist die Mißachtung der Begleitumstände, die mit der Vollen Konzentration auf ein einziges Ziel verbunden sind. Du hast einfach keine Zweifel.

Ganz besonders, wenn du ein Hund bist!

*

Nein, nein, nein. Der DE wollte es mit den FRANKSTEINiaden gut sein lassen und sich nur mehr schönerem, besserem, wahrerem widmen, also das hohle Rauschen im Tänkchen hinter sich und den unterschätztesten Selber-Denker aller Zeiten, Vitzli, in Ruhe sein Corona auskurieren lassen. Nun hat es aber, wie der Erzähler beim schlechter Gewohnheit geschuldeten Überflug leider feststellen mußte, der von den dortigen Retardierten ob seiner „Phantasie“ und „Erzählkunst“ gerühmte Universalgeleerte FRANKSTEIN doch wieder geschafft, einen derart schillernden Haufen blühenden Unsinns und höheren Blödsinns unter sich zu lassen, der einfach zu groß ist, um unbeachtet zu bleiben. Ja, es sieht ganz so aus, als mache FRANKSTEIN das für extra, um als alte geile ATTENTION-WHORE den DE zu locken und um seine Aufmerksamkeit zu buhlen!

Frankstein sagt:

Ebber, Spezialeinheiten der Armeen und Berufssportler verwenden Dopamine in synthetischer Form, die auch ins Gehirn gelangen. Die Wirkungsweise ist wie folgt =
bei Höchstbeanspruchung verzehrt der Körper zusätzliche Kohlenhydrate und leert den Vorratsspeicher, dabei werden Fettsäuren aus lebenswichtigenen Organen gezogen. Der typische
Effekt ist bei Marathonläufern und Ironman-Teilnehmern ersichtlich = sie scheitern am Nierenversagen.

Ah, ja, „Dopamine“. Alles klar. Und Marathonläufer und Langdistanz-Trias „scheitern am Nierenversagen“ – hat man sowas schon mal irgendwo gehört? Ein Glück, daß wir uns FRANKSTEIN haben!

Des Textgewölle-Pudels wahrer Kern liegt hier offensichtlich darin, daß bei einer Langzeit-Ausdauerbelastung die Kohlenhydratspeicher im Körper nicht für die volle Zeitdauer reichen und dieser dann auf Fettstoffwechsel umschalten muß. Hierbei kann es zu drastischen Leistungseinbrüchen kommen, wenn diese Umstellung und der Fettstoffwechsel selbst nicht entsprechend trainiert wurden. Etwa durch kohlenhydratreduzierte Ernährung während des Trainigs, Nüchternläufe usw. Sinnbild hierfür ist die Metapher vom „Mann mit dem Hammer“, der den Marathonläufer so um km 30 herum erwarte, um ihm gehörig eine ins Kontor zu verpassen. Dazu muß es aber nicht kommen. Durch entsprechendes Training und Wettkampfstrategie ist es sogar möglich, beim Marathon die zweite Hälfte schneller zu laufen als die erste. Ehrlich. Sogar euer Erzähler hat das wiederholt geschafft. Natürlich ist so ein Wettkampf für den Organismus erstmal strapaziös, aber NIERENVERSAGEN, das die Athleten scheitern läßt? MY ASS, in welchen Sphären hat der gewaltige FRANKSTEIN da wieder herumdelieriert? Und wegen dieses NIERENVERSAGENs würden sie sich während des Wettkampfes synthetische DOPAMINE(!) zuführen? Allerhand. Auf sowas muß man erst mal kommen.

Wobei anzumerken ist, daß in den 80ern des letzten Jahrhunderts, während des ersten „Laufbooms“, irgendwelche vereinigten Kassenärzte davor warnten, daß bei Marathons 2%(!) der Läufer „während oder unmittelbar nach dem Lauf“ dem Herztod erliegen würden, was dann aber schnell wieder zurückgezogen wurde, nachdem jemand das nochmal durchgerechnet hatte. Ein kleiner Schwachsinn, der fast, aber nur fast, an FRANKSTEIN heranreicht.

Wie wir nun wissen, sind die KOHLENHYDRATSPEICHER nicht für Marathon oder länger ausgelegt. Aber Dopamin? Dem DE ist zumindest nichts über Dopamindoping im Ausdauersport bekannt, niemals hat er je davon was läuten hören, keine sportwissenschaftliche Quelle kündet von so etwas. Immer ist nur von Manipulation der Sauerstoffaufnahmekapazitäten die Rede, also z.B. über die Vermehrung der Erythrozyten durch das berüchtigte EPO oder „Eigenblutdoping“. Oder von Mittelchen, die die Regenerationszeit minimieren. Oder seit neuerem auch von „Gen-Doping“. Aber was weiß euer demütigster Erzählknecht denn schon, schließlich schöpft FRANKSTEIN direkt aus den verschleierten Quellen jeglicher Erkenntnis. Und kann zudem auf ein reich gefülltes Schatzkästlein an EIGENERFAHRUNG verweisen:

Eigenerfahrung = zusätzliches Dopamin beflügelt die Konzentration auf eine Aufgabe, Abirrung, Ablenkung und Zweifel werden unterdrückt. Dies führt zu verstärkter Produktion von Serotin, das
Glücksgefühle hervorruft. Im Einzelnen = Du wirst auf eine Handlung eingestimmt – auch wenn sie dir zuwider ist, du bist glücklich, weil Zweifel nicht aufkommen, du gehst bildlich über Leichen und es stört nicht. Du kannst sogar dabei Konversation betreiben, leichte Gespräche im Laufen führen.
Du empfindest sogar Spaß an schweißtreibenden Verrichtungen – laufen, rennen und springen.
Obwohl du manchmal das Gefühl hast, neben, über oder hinter dir zu laufen, fühlst du dich lebendig.
Es ist zugleich gruselig wie erhebend.

Von was salbadert der Zausel denn da überhaupt so gruselig wie erhebend? Meint er etwa irgendwelches Amphetamin-Rattengift? Oder gar die gute alte Fliegerschokolade? „Sogar Spaß an schweißtreibenden Verrichtungen“? „SOGAR“? Und das von einem deutschen Recken? Der DE, und sicher nicht nur er, brauchen jedenfalls kein Doping, um „Spaß“ bei körperlichen Aktivitäten zu finden und wenn ein deutscher Recke SO schreibt, dann kann es wirklich nie weit her gewesen sein mit „Volkskraft voraus!“.

Q.E.D.:

Ich hatte zweimal das Vergnügen , einmal lief ich nachts 35 Km,

Also 35km „laufen“ ist eine solche Ausnahmesituation, daß es zu ihrer Bewältigung des „Dopamin-Dopings“ aus dem FRANKSTEINigen Phantasie-Labor bedarf, da sonst dergleichen kaum zu bewältigen wäre? Beim Militär, wo Märsche über solche wie auch deutlich längere Distanzen nicht unüblich sind? Und dann auch noch NACHTS, meine Fresse, wo es da doch bekanntermaßen stets kälter als draußen ist! Dabei, so hat der Erzähler zumindest gedacht und es auch praktiziert, gehören lange, langsame Läufe von 30 bis 35km in jede solide Marathon-Vorbereitung ohne sonderlich der Rede Wert zu sein. Der Erzähler absolvierte zudem, schon etwas kühner, auch mal Ultraläufe von einmal 100 und dann 80km mit einer Woche Abstand. Übrigens ist es ein erfolgsträchtiger und nicht mehr ganz so geheimer Tip, zwei Wochen nach einem Marathon eine Unterdistanz wie den Halbmarathon auf Bestzeit anzugehen – der DE kann dies zumindest bestätigen. Und FRANKSTEIN? WTF?

das andere mal machte ich 48 Stunden Dienst am Stück, ohne Essen und Trinken.

Ah, ja. Dem DE fällt dazu nichts ein außer vielleicht, daß die Vorstellung, daß FRANKSTEIN nicht einfach nur ein hohldrehender Dummphantast ist, sondern tatsächlich mal ein hohes Militär-Tier war, das in dieser Eigenschaft sogar, wie er mal zum besten gab, dem seligen „SCHWANZ-JOSEF“ („Titanic“) die Pratze schütteln durfte, erschreckender und niederschmetternder ist als alles andere.

Negativ ist = nach dem Verbrauch der Dopamine, greift der Körper ohne Vorwarnung die Notreserven an, sprich er saugt dir das Mark aus den Knochen. Hallizulationen hast du nur während des Verbrauchs, danach herrscht nur noch Leere. Allgemeinverständlich = du kannst danach garnicht soviel essen, wie du kotzen möchtest und garnicht soviel trinken, um ein Reagenzglas zu füllen.

Es ist ein Irrtum der Aggressivität vermuten lässt= es ist die Mißachtung der Begleitumstände, die mit der Vollen Konzentration auf ein einziges Ziel verbunden sind. Du hast einfach keine Zweifel.

Also wirkt Dopamine-Doping wie CORINNA? Jene Krankheits-Droge, die einen FRANKSTEIN um- statt abbaut und dabei das „Mark aus den Knochen“ saugt, das geile Miststück? Jedenfalls positiv= FRANKSTEIN kann selbst mit vollkommen leergesaugter Birne halluzinieren! Das muß ihm erstmal wer nachmachen!

Wobei ja der „Langstreckenschreiber“ Günter Herburger sich in „Lauf und Wahn“ auch schon mal was von „körpereigenen Kokainen“ schrub, hingegen Dopamine-Doping wohl auch ihm nicht in den Sinn gekommen wäre. Apopos „Kokaine“: Der DE rät als abgefeimter Doping-Fuchs zu Uncle Sams koffeinierter Zuckerrülpsplörre (wenn an den Verpflegungsstationen vorhanden), das wirkt Wunder. Aber nicht zu früh anfangen. Immer hinten raus, im letzten Drittel, und dann dabei bleiben.

*

-Silvester in Hamburg: Tausendfache Missachtung des Ansammlungsverbots-
Versöhnliches dagegen von Silvester in Hammelburg: Lolizei und Partyszene in fast vollendeter Harmonie. Und letztere vertreten nicht nur durch die üblichen jungen Einmänner, sondern auch in Gestalt von gestandenen Omis und Opis, die dem Sozialsystem sicher schon viele Kinder geschenkt haben, wie ein PIPI-Wutboomer kundig vermerkte: „Die wissen, daß das Land ihnen gehören wird.“

***

CORONA zur Weihnacht – Besinnliches mit VITZLI und FRANKSTEIN

*

Jiggle bells, jiggle bells, jiggle all the wayyy… ja bald ist es wieder so weit, bald werden wieder die dicken Säcke entleert – habt ihr auch schon nen Christbaumständer? Aber Vorsicht: Manche „Präsente“ haben es ganz schön in sich!

*

Erschötternde Konde aus dem EL-lite-Blog!

Nachdem der gewaltige Denktitan und Blogwart vitzli über Tage und Wochen keinen müden Politfurz mehr erklingen ließ, bemüßigte sich der schleimheilig-bigotte Emofisch der Nachfrage:

Nemo sagt:

Vitzli, ein Blog, der sich vitzlisneuer nennt und ohne Vitzli auskommen muss, scheint irgendwie fad, also tauch auf und hau wieder in die TASTEN! Horrido – Joho!

*

„Horrido joho“? Dumme Sau! Der Chefdenker meldet sich und klärt auf:

vitzli sagt:

nemo 2108

man wird doch auch mal krank sein dürfen, oder? im ernst: ich habe corona.

*

Mennöh, hat es da unseren singulären Denk-Monolithen und Mahnmal für die untergehende Unkultur des Proll-Bourgies tatsächlich erwischt? Und das obwohl er, der Überlebende zahlloser Holodomor-Lockdowns, wie von ihm trotzig verkündet, sich mehr ins häusliche zurückgezogen hätte, auf das ofte und teure Fressen vergoldeter Kacke in gediegenen Restaurants wegen 2- und 3G nun verzichte, statt dessen mit Ehehure oder „Begleitung“ (die Verhältnisse bei den rezenten Geldproleten sind ja oft nicht so geordnet wie ihr einfach strukturiertes, kackbraunes Weltbild, höhöhöh) zuhause koche, und das nicht selten auf gleichem oder gar höherem Niveau und mit besseren Weinen?

Ach, was ist dieses besserfressende und weinschlotzende Proletenbürgertum dem Erzähler doch ein Graus! Das kann alles weg, egal ob durch Corona oder Macheten-Neger! Allerdings zeigten sich entsprechende Hoffnungen im gegebenen Fall als reichlich verfrüht, wie wir noch sehen werden. Die Solidaritätsbekundungen und Besserungswünsche der Tänkchenbewohner, insbesondere das demente Geraune des Emofischs, sind dabei nicht weiter der Rede wert. Man beachte allerdings SchlauPACKi, der mit wenigen Worten ganz klar Haltung und Distinktion zeigt:

*

Packistaner sagt:

Oh – gute Besserung und baldige Genesung von der Grippe.

Ja, „GRIPPE“ -daran erkennt man den echten aufgewachten DEUTSCHEN Widerständler, für den es sich geziemt, den dubiosen Schineserhusten stets in abqualifizierendem Sinne als „GRIPPE“ zu bezeichnen, denn was anderes wäre er nie gewesen, so hat man es sich aus dem Weltnetz herausgelesen und was sich reimt ist gut. Mann sagt ja auch stets „VSA“ statt „USA“ und setzt allein damit stets ein Zeichen, daß man sich unter keinen Umständen der Besatzersprache unterwirft, so wie es die ganzen Schlafschafe tun! Das aber nur für die Protokolle, lassen wir diese Niederungen hinter uns und endlich mit FRANKSTEIN den urgewaltigsten Weltweisen aller Zeiten zu Wort kommen, denn das ist es schließlich, auf das ihr alle schon gewartet habt, ihr Schlingel:

*

Frankstein sagt:

Ohne Scheiß Vitz, mein Mitgefühl ist Dir sicher. Ich sag mal wie es weitergeht = das Gefühl, dass Dein Körper gerade abgerissen wird, wird sich verstärken; irgendetwas zieht das MArk aus den Knochen,
die Energie aus den Muskeln und legt die Magnetfelder im Hirn still. Du könntest überall im Stehen schlafen und wenn die Welt dabei untergeht, ist es Dir egal. Du müsstest viel mehr essen und trinken, aber es erscheint Dir widerwärtig. Ich hab den Effekt seit 22 Monaten und mein Energielevel beträgt aktuell 22 % des Levels von Anfang 2020. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Grippe ist meine
Körpertemperatur durchschnittlich und anhaltend um 1,5 Grad gesunken. Tageweise auf 35 Grad
( bei 32 % ist man tot). Merkwürdigerweise sind Puls und Blutdruck allgemein im grünen Bereich
und die Sauerstoffsättigung immerzu nahe 100 %. Das ist kein Virus der die Atemwege angreift oder
die Gefäße schädigt. Das ist etwas, dass die Ressourcen des Körpers anzapft, um daraus etwas zu bauen. Es ist nicht natürlich, die Natur kennt keinen Umbau; nur Abriss und Neubau im Grünen.
Aber keine Sorge, ich lebe noch.

Ja, ohne Scheisz jetzt, der Mitfühlende zeigt uns vitzli, was diesen erwartet, schließlich will er, FRANKSTEIN, plötzlich selbst Corona am eigenen Titanenleib erfahren haben! Da ist er natürlich als Föhrer über den Styx ins Reich der der Scheintoten qualifiziert! Merke: Corona baue einen um, nicht ab, was seine Widernatürlichkeit beweise, da die Natur nur „Abriss“ und „Neubau“ kenne. Hmmm. Was ist aber das Fazit hiervon? Daß sich „die Krankheit“ aber ganz schön dabei geschnitten habe, einen stets 100% sauerstoffgesättigten FRANKSTEIN umbauen zu wollen? Und nahm jetzt uns vitzli den selben Weg? Wie wir sehen können not that matsch, aber das war ja angesichts des pompöses Käses, den FRANKSTEIN in gewohnter Manier auftischte, nicht anders zu erwarten:

vitzli sagt:

1. der scheiß ging freitag vor eine woche los. symptome: totale schlappheit, null appetit. ich habe mich eine woche lang hingelegt, meist gepennt und nichts gegessen. luft war nicht gesund, aber ok. bei kleinen anstrengungen habe ich vor mich hingeschnauft.

ich würde das alles nicht als dramatisch bezeichnen. schön war es aber auch nicht. kann man von einer erkrankung aber auch nicht erwarten.

2. nach einer solchen woche wurde der notarzt geholt, weil ich eine lungenentzündung befürchtete und keine chronische haben wollte. an corona hätte ich gar nicht gedacht.

wegen des niedrigen sauerstoffgehaltes im blute wies der notarzt mich in eine – etwas weiter entfernte – klinik ein.

die haben ausgiebig gecheckt, erster test war negativ, aber dann eben doch. ich kam gegen 1 uhr in die isolierstation, wo man das zimmer nicht verlassen durfte. ich bekam sauerstoff und – ich glaube – antibiotika. das essen war scheußlich, aber ich hatte eh nicht viel appetitt.

ich habe auch wieder untätig rumgelegen und ein wenig ferngeglotzt (meist ohne ton, lol). luft wurde immer besser. nach 5 tagen (gestern) konnte ich wieder nach hause gehen. atmung ist noch nicht perfekt, aber ich denke, das wird schon noch.

3. fazit: bei mir war es nicht dramatisch. aber spaß macht es auch nicht gerade. jedenfalls ändert sich an meiner einschätzung (doofe grippe) nichts. bei meinem zimmernachbarn war es ähnlich wie bei mir. der war allerdings rund 10 tage in der klinik.

zu bemeckern wäre allerdings die informationspolitik der klinikärzte. man erfährt fast nix. auch dem arztbrief war nicht viel zu entnehmen, den muß ich allerdings nochmal genauer studieren.

ja, jetzt sitz ich hier in quarantäne, 10 tage insgesamt. und dann krieg ich hoffentlich meinen genesungsschein. ich hatte zu keinem zeitpunkt furcht oder so. die längere befassung hier mit corona war da sehr hilfreich.

Also im Gegensatz zum 100% gesättigten FRANKSTEIN war hier die Luft nicht gesund und der größte der noch lebenden Geschichtstheoretiker und -praktiker mußte ins Krankenhaus, um dort mit Sauerstoff versorgt zu werden. Dazu allgemeine Mattigkeit und ein bisserl Appetitlosigkeit, die dem Freßsack eher weniger geschadet haben dürfte, that’s it. Wirklich „nichts dramatisches“ und daß man künstliche Sauerstoffzufuhr braucht, das ist ja ganz normal bei einer „doofen Grippe“. Dank des immensen Wissenstransfers in seinem EL-lite-Tänkchen war der Chefdenker ohnehin darauf eingestellt und moralisch gerüstet. Puuuuh. Da kann sich dann mal jede/r ein Beispiel nehmen dran! Sich durch „die Krankheit“ bei 100%-iger Sauerstoffsättigung zum Titanen-Cyborg umbauen zu lassen, das bleibt wohl einem Gebirgsauffalter wie FRANKSTEIN vorbehalten. Wir sind ja nur Menschen. Keine Riesen, keine Götter. Nur Menschen.

*

Conan – The Riddle of Steel: Not giants, not gods, just men…

***

AUSROTTEN!!!

„Ab gehts in den Abyss!“ oder wie der PIPI-ler so sagt. Das Album „Nedstigning“ dieser lykanthropisch-misanthropischen Schwarzmetaller aus Norwegen, deren Leib- und Magenthemen angeblich „Tod und Eugenik“ sein sollen (man versteht die Leute ja so schwer), für den Erzähler ein Glanzlicht der Musikgeschichte, dröhnt jedesmal auf Heavy-Rotation in seinen Ohren, wenn er sich brav auf den täglichen Weg zum Testzentrum macht. Insbesondere der Stimmungsknaller „Utrydd den“ („Rottet es aus“) sorgt dabei für lebhaftes Flackern im Kopfkino. Und die Plebs mögen stille sein von wegen „Lovehandles“! Denn wie man unschwer sehen kann, hat der Herr hier mit der Linken gerade (mindestens) eine Jungfrau auf links gedreht, also Obacht, ihr Pussies!

*

Im El-lite-Blog des größten deutschen Denktitanen Vitzi-Buhuhutzi, der täglich Sachen denkt, von denen der „Durchschnittsdetse“ (Vitzi) noch nicht mal zu träumen wagt, weshalb sein Koben auch den Zeitgeist bündelt wie ein Brennglas, ist der GERONTO-GIGANT FRANKSTEIN wieder schwer am Stöhnen, Röcheln, Lamentieren:

Frankstein sagt:

(…)


Hier drauße sind wir auch seit geraumer Zeit Wanderströme gewohnt, tatsächlich kennt im Dorf keiner mehr den Anderen; wo gestern Kurden waren, sind heute Somalier und morgen Afghanen. Oder gestern Polen, heute Kosovaren und morgen Berliner oder Hamburger. Nicht die Stadt bietet Unterschlupf, sondern die Weiten des Landes Schlupfwinkel und Verstecke. In den Städten, soviel steht fest, wird der Pöbel der geimpften, eingejudeten und beschnittenen gefickten dominieren. Es wächst jetzt endgültig zusammen, was eh zusammengehört.
Mich würde lediglich sorgen, die Verantworung einem Militär zu überlassen. Der könnte versucht sein- unter Abwägung aller Risiken – die Pandemie wirksam zu bekämpfen = die Pan-Gläubigen, wo sie denn alle an einem Ort versammelt ihren Götzen huldigen, auszuradieren. Keine Pan-Anhänger -kein Pan-Götze und auch keine Pandemie.
In Gedanke sehe ich im Morgengrauen zahlreiche Bomber aufsteigen, die über den Städten ihre Fracht auslösen und dann plötzlich = ist unter den Dächern und über den Wipfeln endlich Ruh! Ist doch ekelhaft dieses ewige Klagen und Opfergetue.

Wie gewohnt salutiert vom Tuntchen:

Tante Lisa sagt:

So ist es, werter Frankstein! 🧐

Ja, so ist es! Und man möge beim EL-lite-Blog und dem täglich sich jaulend darin windenden Gewürm beginnen, ob dessen Lebensunterhalt sich der DE täglich das Rachenzäpfchen streicheln lassen darf! Die „Pan-Gläubigen“ wegradieren? Das trifft sich gut, schließlich erklärte sich FRANKSTEIN ja höchstselbst zu einem solchen:

Dort können sie ihre ewige Endemie ausleben, wir PAN-Jünger können dann ungestört wieder Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben.

https://chaosfragment.wordpress.com/2021/11/21/frankstein-der-maoist/

Nur daß ein FRANKSTEIN samt Gefolge nichts und niemanden austreiben kann, sondern selbst schon lange abgetrieben gehört! Fängt ja schon damit an, daß der vor sich hin modernde Großdebile und Sozialparasit de Luxe meint, ein N(J)WO-Schranzengeneral sei eigentlich auf seiner, FRANKSTEINs, Seite, weil das ja anders gar nicht sein könne, und ließe letztlich die Bomber in seinem, ARSCHBOMBER FRANKSTEINs, Sinne aufsteigen! Pah! Bomber! Eben typisch FRANKSTEIN: Flugzeuge im Rektum, Raupen im Bauch. Gibt da ja viel nettere Ideen:

„They covered our landmarks with our dead bodies!“ – Screenshot „Oats Studios – Episode 1 – Rakka“

*

Wenn Mann nicht alles selber macht. Ob die Macher dieser SF-Clips die GEMAECHTERGREIFUNG des DE „kommen“ sahen und ihn deshalb um einen „Cameo-Auftritt“ (so ab 02:07) baten? Egal. War auf jeden Fall Fun (auch für die Kleine) und ihr Maden könnt euch schon mal warm anziehen.

-Oats Studios – Episode 1 – Rakka-

***

Wer J-U-D-E ist, bestimmt immer noch…

…natürlich FRANKSTEIN:

Frankstein sagt:

Mädels mal halblang. mit den Juden .Ich hatte einmal den Versuch der Erklärung gemacht, hier nochmal zum Nachschreiben=
Es gibt kein Volk der Juden , es gibt auch heute kein Volk der Einarmigen mehr ( chinesische Legenden erwähne diese aus der Zeit von vor 3.000 v.C.) . Ein Deutsches Volk gibt es sehr wohl.
Wenn ich Jude schreibe oder sage, ist ein Synonym gemeint = Vitzli nennt es Charakter, ich nenne es
Verhaltensauffälligkeit. Gemeint sind Bigotte, Pharisäer, Tempelhändler und überhaupt alle, die ihre Gier mit einem Verweis auf einen blutrünstigen, zweifelnden und beschnittenen Dämonen begründen, auch wenn sie dies nicht öffentlich bekunden. Die jüdische Gier ist sowas wie die kannibalische Freßorgie. Es gibt aber kein Volk der Kannibalen, weswegen man es nicht beleidigen kann.
Der Judaismus ist unter jesraelischen Stämmen verbreitet, aber auch bei den Khasaren, den Sepharden, sowie bei den Askhanesen. Aber es gibt auch unter den Sinanesen “ Juden „, und sogar
unter den Katharern. Der Oberbegriff ist “ Jude“, weil er bestimmte Charaktermerkmale beschreibt.
Geschaffen haben ihnen die jüdischen Leviten selber= die Geschichte des Verräters Juda. Von dem leitet sich Jude ab. Wer also für schnödes Mammon sich und seine Gefährten verrät, ist ein Jude.
Spart euch das Rumeiern, nennt die Dinge bei ihrem richtigen Namen

Und wie üblich gibt das Depperl seinen Segen:

Tante Lisa sagt:

Vollumfängliche Zustimmung, werter Frankstein.

Was wohl der Föhrer, auf den das hitlerfanatische Pimmeltantchen ja nichts kommen läßt, zu dem sagen würde, was die Verhaltensaufälligen hier wieder treiben?

Wohlgemerkt: Das hitlerfanatische, vom JUTT vollkommen besessene Pimmeltantchen will nach eigener Aussage (aus ehrfürchtiger Scheu?) noch nie in „Mein Kampf“ geblickt haben, kann aber bei dem „Herrn John de Nugent aus den USA“ auswendig mitsingen, wo unter anderem Weltraumjuden und -arier einen ewigen Kampf ausfechten. Eine wahrlich extra-ordinäre Freakshow das alles.

***