NSU – verreckt im Nu…

…die Firma gibt es selber zu. Aus PIPI-News:

Staatsclown Jan Böhmermann und die angeblich geheimen NSU-Akten

29. Oktober 2022

Diese Woche veröffentlichte der Staatsclown Jan Böhmermann, gemeinsam mit der Organisation „Frag den Staat“, die NSU- Akteninhalte.
Diese Woche veröffentlichte der Staatsclown Jan Böhmermann, gemeinsam mit der Organisation „Frag den Staat“, die NSU- Akteninhalte.

Von JONNY CHILL | Jan Böhmermann hat die geheimen NSU-Akten veröffentlicht. Hier die angebliche Geschichte des NSU, wie sie von den Medien berichtet wurde:

Die zwei rechtsextremen Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt lebten 13 Jahre im Untergrund und finanzierten sich in dieser Zeit mit 15 Banküberfällen.

Obwohl der gesamte Staat auf der Suche nach ihnen war, versteckten sie sich erfolgreich, indem Sie einfach gemeinsam mit Ihrer Helferin / Freundin Beate Zschäpe eine Wohnung mieteten und dort ganz offen lebten.

Währenddessen beschäftigten sich die Rechtsextremisten durchschnittlich einmal pro Jahr mit einem Terror-Mord an Ausländern, vergaßen dabei aber angeblich, dies öffentlich zu machen, was den Terroreffekt komplett negierte und die Taten damit sinnlos machte.

Beide konnten ein Jahrzehnt lang ungestört Banken überfallen, Sprengstoffattentate und Morde verüben, obwohl sie kaum zwei Schritte machen konnten, ohne dass ein V-Mann oder gar ausländische Geheimagenten in der Nähe waren. Oft sogar dann, wenn sie gerade ihre Verbrechen verübten.

Als ihr Wohnmobil von zwei Polizisten entdeckt wurde, schossen die routinierten Mörder nicht auf die Polizisten und fuhren einfach davon, weil die AK47, die sie bei sich hatten, klemmte. Also die Schnellfeuerwaffe, die weltweit meistverkauft wird, weil sie praktisch niemals klemmt. Auf die Idee, eine der anderen sechs Schusswaffen zu verwenden, die sie dabei hatten, kamen sie anscheinend nicht.

Stattdessen schossen sie sich beide selbst in den Kopf. Da bei der Obduktion in ihren Lungen keine Rauchpartikel gefunden wurden, muss man davon ausgehen, dass die beiden Terroristen ihr Wohnmobil anzündeten, nachdem sie sich buchstäblich die Köpfe weggeschossen hatten.

Glücklicherweise fand sich im abgebrannten Wohnwagen massenweise unverbrannte Beweismittel für alle möglichen Verbrechen. Ein professionell erstelltes Paulchen Panther-Video, in dem alle Verbrechen der Beiden zugegeben wurden, fand sich allerdings erst einen Monat später unter den Beweismitteln.

Nach dem Selbstmord der beiden Uwes zündete deren Freundin, Beate Zschäpe, die gemeinsame Wohnung an, um Beweismittel zu vernichten, um dann direkt im Anschluss Videos zu verschicken, in denen alle Verbrechen zugegeben wurden.

Einige Tage später vernichtete man in Thüringen beim Verfassungsschutz die Akten über den NSU. Direkt vor den Prozessen zu den NSU-Morden wurden erneut mehrfach und massenweise prozessrelevante Akten vernichtet.

Nach dem Prozess vernichtete das Justizministerium in 20 weiteren Fällen Akten bezüglich des NSU, die nicht vernichtet werden hätten dürfen. Die übrigen NSU-Akten wurden als so geheim eingestuft, dass sie 120 Jahre lang unter Verschluss gehalten werden sollten. Diese Frist wurde später auf 30 Jahre reduziert.

Diese Woche veröffentlichte der Staatsclown Jan Böhmermann, gemeinsam mit der Organisation „Frag den Staat“, diese Akteninhalte. Aber nicht die Akten selbst. Denn zum Schutz der Quellen und „um digitale Spuren“ zu vermeiden, hat man die über 170 Seiten Akten inklusive aller amtlichen Formatierungen und Schwärzungen abgetippt.

Anscheinend kam niemand auf die Idee, dass man Akten einfach ausdrucken kann. Papier ist frei von digitalen Spuren. Ausdrucken und wieder Einscannen von 170 Seiten hat man in ein paar Stunden erledigt. Um die 40.701 Wörter des Dokuments inklusive Formatierung fehlerfrei abzutippen, benötigt man mindestens zwei Wochen.

In den ultrageheimen Akten stand aber laut Presse nichts Relevantes über den NSU. Warum bereits geschwärzte und langweilige Akten, in denen nichts interessantes steht, 120 Jahre geheim bleiben müssen, wird von der Presse nicht hinterfragt.

Genauso wenig wie von der Presse hinterfragt wird, wer in unserem Staat die Macht hat, 13 Jahre lang Mörder, Bankräuber und Terroristen vor einer Verhaftung zu schützen und veranlassen kann, dass unterschiedlichste Ämter in mindestens 23 Fällen die Akten des wichtigsten Terrorprozesses der letzten 50 Jahre schredderten.

Und hier geht’s zu den Akten.

https://www.pi-news.net/2022/10/staatsclown-jan-boehmermann-und-die-angeblich-geheimen-nsu-akten/

Dem möchte der Erzähler nur zwei Kommentare von dort hinzufügen, die im Grunde schon das Wesentliche auf den Punkt nageln:

nicht die mama 

Ein beim Staatsfernsehen angestellter Clown veröffentlicht im Staatsfernsehen Akten, die dem Staat gestohlen und illegal kopiert worden sind, ohne dass die Staatsmacht auch nur einmal muckt. Und das womöglich noch in einer aufgezeichneten Sendung. Für wie blöd hält „man“ in Steinmeiers Jammertal seine Bürger?

Und:

nicht die mama 

Die gestohlenen und unerlaubt? veröffentlichten Daten liegen auf einem deutschen Server und sind über eine in Deutschland gehosteten Seite einseh- und downloadbar. Die Verantwortlichen sind namentlich bekannt, der Projektleiter ist der Bruder des EUdSSR-Politikers Nico Semsrott. https://fragdenstaat.de/impressum/

Wenn die Regierung also möchte, dass die NSU-Papiere, oder die Akten, die hier als NSU-Akten bezeichnet werden, weiterhin geheim und unter Verschluss bleiben, wäre es ein Leichtes, die Verbreitung zu verhindern. Da die Verbreitung nicht verhindert wird, muss man davon ausgehen, dass die Bundesregierung diese Akten veröffentlicht haben möchte oder aber, dass der Regierung eine Veröffentlichung egal ist, weil diese Akten nicht die tatsächlichen unter Verschluss gehaltenen Akten sind.

Ja, so oder so ähnlich musz es sein. Falls das Ganze nicht vollkommene Satire ist, man kann das ja oft nicht mehr so eindeutig sagen, heute, und Mann hat auch keine Böcke mehr, jeder frisch auf- und abgetriebenen Sau hinterherzusteigen.

Ansonsten kann man an der Stelle nur wiederholen, was eh die Spatzerln von den Dächern pfiffen, hüben wie drüben vom BOSPORUS: Dopeluwe und Zschäpe waren ganz kleine Lichter, die mit der als „Döner-Morde“ geläufigen Mordserie an migrantischen Dönermännern und Blumenverkäufern ebensowenig zu tun hatten wie mit dem ihnen zur Last gelegten Nagelbombenanschlag und Polizistinnenmord sowie den Banküberfällen, mit denen sie angeblich ihren Lebensunterhalt bestritten. Die ungeklärte Serie der „Dönermorde“, bei welcher zumeist unerwähnt blieb, daß es sich beim Großteil der Opfer um KURDEN handelte, ist wohl tatsächlich im Dunstkreis Migrantenkriminalität/PKK/Graue Wölfe/Geheimdienste anzusiedeln und so ein Szenario hatten die türkischen Ermittler bis zuletzt auf dem Schirm. Nun, offenbar mußte ein Nazi-Popanz her, um das Volksvieh angesichts der Kollateralschäden und Wirkungstreffer bedingungsloser Massenimmigration ruhig zu stimmen, und da hat man sich eben der kleinen V-Leuchten entledigt (Uwes tot, Zschäpe „shellshocked“) und ihnen die „Dönermorde“ und ein paar andere dubiose Geschichten angehängt. So das Ganze re-visited in der Nußschale, mehr braucht es nicht. Statt dem linken „RAF-Phantom“ ein Popanz von ganz rääächts mit derselben Funktion, das ist so ziemlich alles.

***

Weiter geht’s

Massenmedien verschleiern die Bluttat von Oggersheim

19. Oktober 2022

Blutlache am Tatort in Ludwigshafen-Oggersheim. Die meisten Deutschen bekommen nichts mit von dem, was dort wirklich geschehen ist.
Blutlache am Tatort in Ludwigshafen-Oggersheim. Die meisten Deutschen bekommen nichts mit von dem, was dort wirklich geschehen ist.

Von MANFRED ROUHS | Die deutschen Massenmedien scheinen häufig wie im Gleichschritt zu marschieren und zu berichten. Die Themen sind in Presse, Rundfunk und Fernsehen identisch, die Inhalte ähnlich – und manchmal ist sogar die Bebilderung reihum dieselbe.

Immer weniger sogenannte „Vollredaktionen“ recherchieren noch irgendetwas selbst. Viele Medienunternehmen verlassen sich auf Agenturmeldungen wie z.B. diejenigen der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Die stellte noch am Abend des 18. Oktober 2022 – durchaus zeitnah am Tag der Tat, als aber bereits alle Fakten des spektakulären Macheten-Massakers von Ludwigshafen-Oggersheim bekannt waren – die blutigen Ereignisse folgendermaßen dar:

„Tödliche Messer-Attacke in Ludwigshafen!

In der rheinland-pfälzischen Stadt hat ein Mann mehrere Menschen mit einem Messer angegriffen und zwei Männer im Alter von 20 bzw. 35 Jahren getötet. Eine weitere Person sei bei der Tat im Stadtteil Oggersheim schwer verletzt worden, berichtete eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Rheinpfalz am Dienstag.

Der 25 Jahre alte mutmaßliche Täter sei wenig später von einer Polizeistreife in einem Drogeriemarkt gestellt worden. In dem Markt verletzte der Mann einen 27-Jährigen mit einem großen Messer schwer. Bei der Festnahme sei der Mann angeschossen und schwer verletzt worden.

Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar. ‚Wir ermitteln in alle Richtungen‘, sagte die Sprecherin des Polizeipräsidiums. Wie Polizei später mitteilte, ist der Täter ein somalischer Staatsangehöriger. Ob es einen Zusammenhang zwischen Nationalität und Tat gebe, sei noch unklar, sagte der Polizeisprecher. Zum Motiv sei noch nichts bekannt. ‚Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen.‘“

Tatsächlich hatte ein somalischer Muslim mit einer Machete zwei Menschen ermordet und einen dritten schwer verletzt, weil ihm der Zugang zu seinen Kindern verwehrt wurde. Seine Opfer wählte er offenbar willkürlich aus. Einem der beiden Männer, die starben, trennte er mit der Machete eine Hand ab. Die Polizei schoss den Täter nieder.

Es handelte sich also um ein spektakuläres Gewaltverbrechen, bei dem offenbar der hemmungslose Hass des Mörders auf die Menschen in seiner Umgebung als offensichtlicher Ausdruck seiner kulturellen Fremdheit im Mittelpunkt stand. Genau diesen Zusammenhang werden aber die meisten deutschen Medienkonsumenten nicht erfahren, weil er massenmedial nicht vermittelt wird.

Der öffentliche Umgang mit dieser Tat ist ein handfester Medienskandal, der wieder einmal deutlich macht, wie dringend der Medienbetrieb der Korrektur durch eine unabhängige Gegenöffentlichkeit bedarf. Gäbe es diese unabhängige Gegenöffentlichkeit nicht, dann würde im Namen einer durchideologisierten Volkspädagogik noch mehr verschleiert werden.

https://www.pi-news.net/2022/10/massenmedien-verschleiern-die-bluttat-von-oggersheim/

Echt jetzt? Booooo!!! Hahaha 👻🦇💀

***

(Un-)Heilige Einfalt

-Curta’n Wall – Crocodile Moat​!​!​!​!​!​!​! (full EP, 2022)-

A Burn
vor 4 Monaten (bearbeitet)
Reminds me of Finist, complete loon, the title track is absolutely banging

Krokodile in mittelalterlichen Burggräben? FAKE HISTORY! Einfach mal Totalrasur nach OCCAM!

*

klimbt 

Da ohnehin kein Gas durch die pipies floss und auch keine Aussicht dafür bestand, ist es völlig unerheblich, ob sie gesprengt wurden oder nicht. Sie waren so oder so nutzlos.
Die Forderung der AfD, nordsteam 2 zu öffnen, ist jedenfalls erfüllt, sie ist jetzt offen. Damit ist Russengas Geschichte. Im Dezember gehen 3 LNG-Terminals in Betrieb. Auch aus Abu Dabi gibt es bereits Lieferzusagen. Das Problem ist also weitgehend gelöst, ganz ohne Russengas. Putin hat sich, wie schon oft, verkalkuliert. Seine Pechsträhne hält an.

https://www.pi-news.net/2022/09/angriffskrieg-gegen-die-deutschen/

*

Ist sowas eigentlich noch eine Meinung oder schon ein Verbrechen? Der Erzähler fragt demütig für einen falschen Freund.

***

Wenns aus der „Volksseele“ spricht

(((Eric Zemmour))) – Bild: PIPI-Hotlink

*

Und DAS ausgerechnet im braunsten Vulgär-Antisemitenkacktümpel des Weltnetzes:

jotell75 sagt:

Heute auf PI, ausserordentlich lesenswert. Die Rede von Eric Zemmour an die Franzosen, mit der er seine Präsidentschaftskandidatur einleitet. Peter Bartels hat sie auf Deutschland umgeschrieben (interpretiert) und spricht damit nicht nur mir aus der Seele. Verdammt noch mal.

Ja, scheiszdochrein, da ist natürlich der DE voll dabei, verdammtnochmal. Mag es auch vom Post-Collapse-Schädelthron höhnisch herabtönen von wegen „VAMPIR ITZIG“ -je suis (((ZEMMOUR)))! Und dieser auch noch verwurstet von BLÖD-Bartels, da geht einem doch gleich das Messer Herz in der Hose auf!

Aber mal sehen, ob wenigstens das Tuntchen im EL-lite-Blog nicht Einspruch erhebt ob des „Gejodels“ , oder das gar eiskalt durchgehen läßt.

Ach ja, apopos, dem DE ist es nach Durchsicht seiner Youtube-Empfehlungen mit einem Male so nach RASSESCHANDE:

-The Star HuB: Duen Chubby Curvy Model Biography, Age, Weight, Networth, New Fashion Looks 2021-

*

Es musz aber noch überprüft werden, ob an der Thai-Sau auch alles ECHT ist, bevor sie auf die Importliste gesetzt wird. Für nach der GEMAECHTERGREIFUNG, ihr wißt schon.

***

Poor little Akif: Triumph of the SCHWILL

Auf PIPI-News blieb der Erzähler bei einer aktuellen Wasserstandsmeldung des „kleinen Akif“ hängen:

*

Akif Prinçci: Der Knast ruft

Von AKIF PIRINCCI* | Heute, am 21. Oktober 2021, wurde ich im Bonner Landgericht unter dem vorsitzenden Richter Schwill zu vier Monaten Haft auf drei Jahre Bewährung verurteilt. Ich muß mich in dieser Zeit sogar bei einem Bewährungshelfer melden, der mir vermutlich das “richtige Schreiben” beibringen soll bzw. “Am besten gar nicht mehr schreiben”.

Ich habe da nicht so den großen Überblick, aber ich habe gleichzeitig das Gefühl, daß so manch ein Gast in unserem Lande, der vergewaltigt und ein bißchen “gemessert” hat, juristisch sehr viel milder behandelt wird, wenn überhaupt.

Allerdings habe ich aus der Sicht des Staatsanwalts und des Richters ein viel schlimmeres Verbrechen begangen, ein so unvorstellbares Verbrechen, das sogar die Abschlachtungen und Köpfungen auf offener Straße in den Schatten stellt.

In einem Facebook-Post vor fast zwei Jahren, dem ein Foto von der Klimasektenanführerin Luisa Neubauer vorangestellt war, schrieb ich in einem nicht ernstzunehmenden Kommentar:

“Würde ich sofort (erotisches Wort), auch wenn ich mir später ihr ganzes Klima-Gedöns anhören muß.”

So etwas reicht in Deutschland inzwischen aus, um in den Knast zu wandern. Richter Schwill fügte noch genüßlich hinzu, daß ich sofort “in die Kiste” kommen würde, sollte ich auch nur geringfügig gegen die Bewährungsauflagen verstoßen. Ferner meinte er, ich sei altersgeil, was vermutlich als Kompliment gemeint war.

Bezugnehmend auf meine früheren Untaten, als da wären deftige Satire-Beiträge, die bei Pirinçci stets Verbrechen undenkbaren Ausmaßes sind, übertraf sich der Staatsanwalt ebenfalls in seiner Kunst der edlen Juristerei. Durch die Blume legte er mir nahe, nicht mehr zu schreiben, jedenfalls nichts mehr zu veröffentlichen.

Somit legt sich ab heute ein weiteres Leichentuch über die deutsche Meinungsfreiheit. Allerdings auf keinen Fall und nie und nimmer und keinesfalls über die veröffentlichte Meinung, Satire und Spott, wenn diese wie beim Böhmermann-Gedicht, Mordaufrufe gegen konservative Politiker und Schmähungen der schmutzigsten Art wie gegenwärtig gegen junge Mitarbeiterinnen des Springer-Verlages betreffen. Praktisch soll die veröffentlichte Meinung aus der konservativen Ecke bzw. des gesunden Menschenverstandes ausgemerzt werden.

Dieses Urteil heute ist eine Zäsur, die Masken der gespielten Toleranz und der Meinungs- und Kunstfreiheit fallen je klarer es wird, welche Art von Leuten und welche Art von Gesinnung die folgende Bundesregierung stellen werden. Die Samthandschuhe, die ich offengesagt auch früher nicht viel gespürt habe, werden nun endgültig ausgezogen und dem politischen oder gesellschaftskritischen Feind wird so gezeigt, wo er dann bei mißliebiger Meinung künftig sein Essen aus dem Blechnapf zu sich nehmen kann.

Und wer da meint, daß jemand wie ich, der hart austeilt, auch einstecken müsse, der hat nix von Verhältnismäßigkeit gehört. Denn wäre dies noch vor 76 Jahren passiert, wäre ich dann vielleicht zu einem Kurzaufenthalt in einem speziellen Raum des Gefängnisses verurteilt worden, in dem ein Strick von der Decke baumelt.

Liebe Freundinnen und Freunde, das alles ist traurig und zum Fremdschämen für Deutschland genug. Das Zerstörerische dabei ist jedoch, daß dieser ganze Horrorzirkus mich mit Anwalts- und Gerichtskosten und Geldstrafen zehntausende von Euro kostet. Deshalb bitte ich euch, mir zu spenden, was ihr entbehrend könnt. Denn ich allein kann diese Kosten nicht mehr stemmen und muß dann für immer verstummen. Damit hätten SIE ihr Ziel erreicht!

Ich danke Euch allen im voraus und grüße Euch recht herzlich!

Akif Pirinçci

P.S. Alternativ könnt ihr auch meine Neuerscheinung ODETTE bestellen, obwohl ich davon nur eine geringe prozentuelle Beteiligung bekomme.


*Zuerst auf der-kleine-akif.de veröffentlicht.

*

Bäh, wer derart über die Visionärin Luisa spricht, schreibt und schrubbt, der schreckt bestimmt auch nicht davor zurück, der ohnscholdigen kleinen GRETA schmotziges anzudichten oder gar anzutun! Solche Kreaturen sagen auch ANALlena oder wissen sogar, was eine MILF ist! Pfui!

Allerdings kann der DE immer weniger glauben, daß der „kleine Akif“ ein subversiver „Dönmeh“ sein soll, der hier seiner Zersetzungsarbeit nachgeht, indem er den deutschen Recken die Eier damit weich- und wegquatscht, was für Schwächlinge sie doch wären. Oder der das hehre, edle patriotisch-weißnationalistische Lager mittels „Gossensprache“ zu beschmotzen und unmöglich zu machen trachtet.

Selbst wenn er hier gleich wieder eine Verbindung zum Nazireich knüpft.

Vielleicht auch nur eine Phantasie allzu empfindsamer, weißnationalistischer Vegan-Rassehäschen, die ein Problem mit derber Sprache haben und meinen, daß ein „Kuffnuck“ eh die Schnauze zu halten habe, während sie auf einen ach so sauberen Mustergermanen wie den Volksnerling reinfallen?

Ist also „der kleine Akif“ letztlich nur ein Mihigru, den der Zeitgeist ganz ehrlich ankotzt? Bei Gott, möglich wärs!

Wobei der „kleine Akif“ ja dereinst damit tönte, daß er unbeugsam sei, da finanziell derart aufgestellt, jedes Verfahren durchzustehen. Ja, er rechnete sich zu der schmalen Klasse echter Leistungsträger und produktiv Arbeitender in diesem Gemeinwesen, im Gegensatz zu den mindestens 75% Prozent von Schmarotzern unter der Bevölkerung – die „Working Poor“ etwa arbeiteten letztlich nicht wirklich, sie schmarotzten ebent.

Anders er, der Katzenbuchautor und Zotendrescher.

Wohl nicht so ganz his proudest FAP, als ihn die pennälerhaften Titanic-Schnösel gehörig aufs Kreuz legten:

*

-Mitschnitt: Akif Pirinçci am TITANIC-Telefon-

„Ich wichse gerade auf Ihre Praktikantinnen!“

*

Daß Herr Pirinçci aber tatsächlich vollkommen irre ist, konnte TITANIC im Sommer nach einem Telefonat diagnostizieren, das die Redaktion als BAFF (Bundesamt für Flüchtlingsfragen) mit dem populärsten Troll Deutschlands führte. Lauschen Sie hier dem illegalen Mitschnitt:

https://www.titanic-magazin.de/news/illegaler-mitschnitt-akif-pirincci-am-titanic-telefon-7636/

*

Aber wer wurde nicht auch schon mal auf dem falschen Fuß erwischt?

***

Pandämonie der Ungeimpften

Auf PIPI-News gefunden und mal ins Notizblog geheftet:

*

Nachteule 

Ich möchte Sie über den genauen Wortlaut der „Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 (COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung – SchAusnahmV)“


https://www.gesetze-im-internet.de/schausnahmv/BJNR612800021.html


informieren. Daraus geht nämlich in „§ 2 Begriffsbestimmungen“ hervor, dass als doppelt oder gar dreifach Geimpftem oder Genesenen oder mit dem Einmalwirkstoff geimpft nur derjenige zählt, der keine Symptome zeigt.§2 Nr. 2 – SchAusnahmV:

„Im Sinne dieser Verordnung ist eine geimpfte Person eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises ist,“

Das bedeutet:


Geimpfte Personen mit Symptomen sind per Definition ungeimpfte Personen. Deshalb können Geimpfte auch nicht als krank gemeldet werden. Es können in Deutschland auch keine Geimpften wegen Corona ins Krankenhaus kommen. Erkrankte Geimpfte zählen laut Verordnung nämlich als Ungeimpfte.

Als Symptome werden in der Verordnung genannt: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust.

In der Verordnung wird nicht berücksichtigt, dass es bei nicht geimpften, bei vollständig geimpften und bei genesenen Menschen Infektion geben kann, die sich nicht in Symptomen bemerkbar machen. Es sind nämlich alle drei unerkannt und unerkrankt zur Virusverbreitung fähig.

Es gibt nämlich bei Corona keine sog. „sterile Immunität“.

https://correctiv.org/faktencheck/2021/08/30/nein-corona-ist-nicht-die-erste-krankheit-die-man-an-geimpfte-uebertragen-kann/

Und zwar im selben Maße, denn Symptome zeigen sich -wenn überhaupt erst ab der Aktivität der Abwehr körpereigener Schutzsysteme.

Die Infektion ohne Aktivität der körpereigenen Schutzsysteme zu erkennen gilt ja gerade das Bemühen durch die Massentests mit Mund-, Rachen-, Nasenabstrich.

Die durch Papier oder App als vollständig geimpft oder genesen dokumentierten Personen können gleichwohl weiterhin Überträger sein, können also andere Personen infizieren. Aber sie sind als real mögliche, erneute Überträger unerkannt, weil sie keine Symptome haben und deswegen auch nicht erneut getestet werden, denn sie belegen ihren vermeintlichen Austritt aus der „Pandemie“ ja durch eine Appeintragung oder einen papiernen Impfausweis.

Symptomlos Infizierte zu erkennen ist ja genau einer der Gründe für die Tests, die aber auf die vermeintlich Coronafreien garnicht mehr angewendet werden. Sie sind zu < 100% durch Aktivität körpereigener Systeme vor eigener Erkrankung geschützt, können aber trotzdem Viren weitergeben, die sie kurz zuvor aufgenommen hatten, die vom körpereigenen Bekämpfungssystem aber noch nicht vernichtet wurden.

Nur sofern sie sich extra testen lassen und – unter Berücksichtigung der Unwägbarkeit von falsch negativ- oder falsch positiv Ergebnisfehlerquote des jeweiligen Testkits und der Art der Testdurchführung – können sie dann als symptomlos und trotzdem infiziert erkannt werden.

Der jetzige Testbedarf richtet sich aber nur noch auf die ungeimpften oder einmalig von zwei vorgesehenen geimpften.

Weil die Symptome mit denen des grippalen Infekts gleich oder ähnlich sind, oder eben auch gar keine Symptome auftreten und der Betreffende trotzdem Coronavirusträger ist und andere anstecken kann, ist bezüglich der Ansteckungsgefahr die Unterscheidung in x mal geimpft oder genesen bezüglich der Virusübertragung sinnlos, auch wenn uns das von Medien und Regierung falsch dargestellt wird.

https://www.pi-news.net/2021/10/warum-die-impflobby-jetzt-wieder-dringend-die-grippe-braucht/

*

Äääh, ein echter Kaugummi fürs Resthirn, das. Pfffttt.

***

Wahl-O-Matrix

Dieser Weg wird kein leichter sein: Einmal NAZISCHWEIN, immer NAZISCHWEIN!

*

Wahl-o-mat? Vorsicht Falle! Warnt zumindest PIPI-News-Stammuser „ghazawat“ im dortigen Kommentarpfuhl:

ghazawat 

Ich benutze den Wahlomat nicht. Die wenigsten denken darüber nach, das steht Daten von dem Meinungsforschungsinstitut and bezahlt und ausgewertet werden. Und noch weniger denken darüber nach, dass sie durch ihre IP Adresse identifizierbar sind und ihre privaten Gedanken jedem weitergeben, der sie haben will.Glauben Sie bitte nicht, dass das ein kostenloser Service ist!

So konsequent ist nicht jede/r:

Nuada @ ghazawat 4. September 2021 at 10:10:

„Ich benutze den Wahlomat nicht.“

Sinnvolle Warnung, vielen Dank.Ich habe sie aber in den Wind geschlagen, der Spieltrieb war stärker. Und bei mir ist das ja auch gar kein Problem, ich bin eine höchst staatstragende Person, das kann gern jeder wissen. 😎 Ergebnis: 81 Prozent CDU. Da bin ich ein bisschen stolz drauf. Ich meine, Grüne sind leicht, da müsste man annähernd 100 Prozent schaffen – das probiere ich vielleicht auch noch. Aber CDU war schon eine Herausforderung. Wer schafft mehr? (ich habe es ohne Gewichtung gemacht)Interessant ist auch, welche Parteien auf den Folgeplätzen landen, wenn man ein CDU-Ergebnis anstrebt. Bei mit waren LKR, FDP und AfD ziemlich punktgleich auf den Plätzen 2, 3 und 4.

Ah, tolles Spiel! Da wollte sich der Erzähler nicht lumpen lassen und nahm die „Herausforderung CDU“ an, schaffte aber „nur“ 77,6 Prozent (ebenfalls ohne Gewichtung). Die AfD knapp dahinter mit 76,7 Prozent, dann BP und LKR mit je 73,4 Prozent auf Platz drei und vier.

Als sich euer verspielter linsgrünbuntversifft-pädohebeheterophiler Erzählsklave jedoch neulich „ernsthaft“ in die Wahl-O-Matrix begab, entfuhr ihm in Anbetracht des Resultates ein wahrhaftiges eruptives „LOL“, gefolgt von einem heftigen „ROFLMAO“ – belegte doch den ersten Platz mit 78 Prozent der DRITTE WEG, gefolgt von der NPD! Platz drei war LKR, Platz vier irgendwas, was der Erzähler mittlerweile vergessen hat, und auf Platz fünf dann das blaue alternative Deutschlandwunder, mit dem eigentlich auf Platz eins gerechnet wurde! Waren doch die Positionen insgesamt so soft, daß selbst die rechten Optionen zunächst gerade mal der AfD entsprechend erschienen. Und so wähnte sich der Erzähler noch im blauen Bereich, während er schon längst im tiefbraunen Sumpf watete!

Wir erinnern uns: DRITTER WEG, das sind eben jene DEUTSCHEN SOZIALISTEN die ganz offen einem NATIONALEN SOZIALISMUS das Wort reden und selbst dem Volksleerer Nikolai mitsamt seinem Kumpel Klimper-Schlimper einen Tritt in den Allerwertesten verpaßten, weil der Klimper-Schlimper rasseschändenderweise was mit einer (Halb-) Marokkanerin hatte!

Ja, der Erzähler stimmte gegen doppelte Staatsbürgerschaft, Kopftücher bei Lehrer:innen, Familiennachzug von Flutlingen. Und natürlich war er auch schwer dafür, daß das Asylrecht ausschließlich politisch Verfolgten zukommen sollte, wobei die Formulierung „wie bisher“ schon an sich eine dreist verlogene Chuzpah darstellte, da wir ja wissen, daß wenn das Asylrecht BISHER tatsächlich ausschließlich von einem Regime politisch Verfolgten zugestanden hätte, die Zahl der Asylberechtigten, von Völkerwanderungen weit entfernt, in einem vernachlässigbaren Bereich liegen würde, die Drittstaatenregelung und Dublin mal ganz ausgeklammert. Und dies alles markierte wohl schon den äußeren rechten Rand der Wahl-O-Matrix.

Und VOR ALLEM: Der Erzähler stimmte NICHT der Forderung zu, daß der Staat noch mehr in den Kampf gegen Antisemitismus investieren sollte, genug ist schließlich genug. Damit ist man dann im entsprechend geeichten Wahl-O-Meter wohl endgültig rechts von der NPD gelandet. Hätte Mann sich ja denken können. Na, der DE hatte dabei wohl schon wieder vom Schönen, Guten und Wahren geträumt, zudem auch noch auf ORBOID, beim WAGECUCKEN bzw. dem parasitären Verheizen der Steuershekels des hart malochenden deutschen Doofmichels, höhöhöh.

Sei’s drum. Einmal NAZISCHWEIN, immer NAZISCHWEIN!

Na, irgendwas wird der DE als Gewohnheitstier auch bei der Wahl ankreuzen. Vielleicht tatsächlich wieder mal den DRITTEN WEG, weil es links einfach keine Option mehr gibt, auch wenn DIE LINKE dann doch nicht die Wagenknecht rausgeschmissen hat. Vielleicht ist es ja auch der leise Kitzel, seine Stimme Leuten zu schenken, die einem aus mehr als nur einem Grund am nächsten Baum aufhängen würden, wenn sie nur könnten, der jener dröge-zwanghaften Gewohnheit als Ausdruck eines ganz persönlichen Nihilismus etwas Pfeffer verleiht. Wenn schon der Isreal-Cuck-AfD die letzten islamoid-pädohysterisch-repressiven Sexualstrafrechtsreformen nicht weit genug gingen, dann doch lieber gleich den Wölfen, die davon träumen, die demokratische Werte-Herde zu sprengen, nen Knochen hinschmeißen. So badass wie die Postcollapser, die tatsächlich Baerbock und die Grünen wählen, auf daß gestoßen werde, was eh schon falle, ist der DE einfach nicht, so leid es ihm tut.

Braune Schnekelklopfer-Satire at it’s best: NATÜRLICH ist nur gemeint, daß man die grünen Plakate überall aufhängen sollte, damit allen der III. Weg gewiesen wird! Na, dann gebt mal Gas, ihr NAZISCHWEINE!

*

Btw.: Des Erzählers persönlicher Favorit und Hoffnungsträger heißt allerdings APOPHIS, ist überparteilich und nicht korrumpierbar.

***

Bärig-subversive Genderverohrsche bei der ARD?

-Pojekt Darknight Horror: Eaten Alive By Grizzly Bear: GRAPHIC Teen Girl Scalped And Eaten By Bear-
This is the heart breaking story of Sonya Chernigova 14 years old from Russia who was savagely killed and eaten alive by a brown bear. She was on her way to the shops to get some chocolate and juice when she was attacked. This is part 3 of the „Eaten Alive“ series. This is her story.

NO fiction you NAZIPIGS! Vegan? EAT MY ASS!

*

Bei PIPI empört man sich über das Gendern von Veganer:innen mit Braunbärhintergrund:

ThomasEausF 

Waldorf und Statler 22. August 2021 at 12:44

(…)
Braunbären sind bei der ARD „Veganer:innen“Berlin – Die ARD hat in einem Instagram-Post ihres jungen Formats Funk Braunbären gegendert. In dem Beitrag heißt es: „Braunbären sind zu 75% Veganer:innen“. Instagram-Nutzer kritisieren das Gendern in Bezug auf Braunbären. Gegendert wird unter anderem mit Doppelpunkt, um neben Männern und Frauen Menschen mit einzuschließen, die sich beispielsweise weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zugehörig fühlen oder transsexuell sind. Damit soll durch Sprache kein Teil der Gesellschaft ausgeschlossen und so diskriminiert werden. … klick ! zweiter Link … klick !
—————-
Wenn ich sowas lese, dann kann ich es kaum erwarten, daß die Moslems hier ihre Machtergreifung durchführen.
Leider scheint ja sonst niemand in der Lage zu sein, diesem Wahnsinn Eihalt zuz gebieten.

Eine hier nicht gänzlich unbekannte angehende Veganerin und langjährige Volks- und Rassefreundin meint, daß das Ganze eventuell genau andersrum zu interpretieren sei und macht Hoffnung:

Nuada 

@ThomasEausF 22. August 2021 at 13:50:

„Wenn ich sowas lese, dann kann ich es kaum erwarten, daß die Moslems hier ihre Machtergreifung durchführen.“

Das werden sie aber nicht tun. Bei Tieren zu gendern ist allerdings nicht politisch korrekt, sondern eine beliebte Methode, das Gendern zu verarschen. Ich würde nicht vollkommen ausschließen, dass auch bei der ARD Leute sitzen, die das tun.

Dazu hier noch das „Corpus Delicti“:

Man sieht hier schon an der ganzen Machart, daß es sich um die übliche Anbiederung an den Zeitgeist handelt, womit der Nerv der jungen Zielgruppe von „funk“ getroffen werden soll. Die „Mediengruppe funk“ ist ein Baby von ARD und ZDF, mit dem diese öffentlich-unrechtlichen Einrichtungen versuchen, das abhanden gekommene Publikum im Alter von 14-29 Jahren wieder einzufangen. Zu diesem Behufe bemüht man nun offensichtlich, deren Sprache zu sprechen. Oder das, was man dafür hält. Social Mediah sind angesagt bei den Youngsters und deshalb greift man eben gern auf die entsprechenden Begriffe zurück, wie etwa beim „Beziehungsstatus“ von Eis- und Braunbär.

Schwer angesagt und trendy ist auch „vegan“. „Vegan“ ist Pop, ist eine klare Ansage, ganz im Gegensatz zum abgestanden-inkonsequenten „vegetarisch“. Weshalb der DE aus der funky Genderei der Bärchen auch so rein gar nix subversives herauszulesen vermag, ganz im Gegenteil. Es ist reinstes Zeitgeistgehechel, denn schließlich sind ja auch nicht die Braunbären (DER Bär) als Braunbären:innen gegendert, sondern absurderweise ob ihres ihres relativ hohen Pflanzenanteils in der Nahrungspalette locker-flockig zu Veganer:innen erklärt worden. Dem Erzähler widerstrebt es, hier überhaupt von „witzig gemeint“ zu schreiben, denn der Funky-Insta-Post atmet die vollkommene Humorlosigkeit und dumpfe Dummheit dieser Tage.

Dem entspricht auch das Sprech von den Prozent-Veganer:innen. Schon der Vegetarismus ist nicht so ganz ohne, weshalb er sich ja in verschiedene Sub-Gruppen jener aufspaltete, die ihr Karnickelfutter um diverse tierische Produkte ergänzten und auch als Eier- oder Fischfresser nicht auf den „-arier“ verzichten wollten.

Mit dem Triumphzug des Veganismus als extremster Gruppe der Vegatarier wurde der „-arier“ zunächst durch den „-ganer“ abgelöst, was seinen Ausdruck in den „Jäganern“ fand, die das Erlegen und Schmausen von Wildbret als ethisch vertretbar empfinden, sich aber gerade deshalb vom niederen Omnivorenpöbel abzugrenzen trachten. Wie war das nochmal beim bedeutenden Geschwätzwissenschaftler Bourdieu („Die feinen Unterschiede“)? Letzlich ist alles Distinktion, also soziale Abgrenzung? Analogien zu fastenden Mönchen, die den fetten Biber wegen seines schuppigen Schwanzes als „Fisch“ einsortierten und so in ihre Gierschlünde wandern ließen, sind hier auch nicht ganz abwegig.

Anstatt jedoch den Veganismus, der in seiner ganzen Konsequenz doch einiges mehr abverlangt als der Vegetarismus, wie schon diesen weiter allzu fadenscheinig in verschiedenste Splittergruppen zerfallen zu lassen (Jäganer, Bioganer, Lakto-Ovoganer, Pescaner…) beschreitet man mit der Prozent-Regelung einen gangbareren zivilreligiösen Weg. Hiernach sind nicht nur die Bären, sondern wir alle schon Veganer, nur als solche noch nicht vollständig und es ist für jeden (hier sind dann ausschließlich Hominiden gemeint, da Bären für solche Clownereien weniger empfänglich sein dürften) erstrebenswert, seinen jeweiligen Prozentanteil weiter auszubauen! Arbeiten nicht alle Religionen nach diesem Prinzip? Unerfüllbare Ideale und Gebote, denen kaum ein Normalsterblicher zur Gänze gerecht werden kann, dienen dem Erzeugen von Schuldgefühlen, Linderung erfolgt durch Buße und den Versuch, sich dem Ideal wenigstens in kleinen Schritten zu nähern. 75% Veganer:in ist schon höher auf dem Treppchen als 50%, aber es besteht immer noch Raum nach oben. Und wer tatsächlich ernährungstechnisch zu 99.99% vegan ist, der kann bei Schuhwerk, Kleidung, sämtlichen Alltagsprodukten gleich weitermachen. Wobei schon die ernährungstechnische Kaiserklasse darin bestünde, nur Produkte zu konsumieren, die ohne „Tierleid“ durch Lebensraumvernichtung und Schädlingsbekämpfung erzeugt wurden.

Also no Joke und nichts unkorrekt-subversives hier, werte Nuadamandia. Wer jedoch unbedingt glauben will, daß sich hinter der ganzen bösartigen Clownerie noch die gute alte Volksgenossen:innengemeinschaft einen abschmunzelt, Propagandazentralen, Bullizei, Bunte Wehr eingeschlossen, daß auch dort das Rettende wächst und gute Seelen das böse Spiel schelmisch konterkarieren, daß die Rassenseele noch träumt, die Volkseele aber kurz davor steht, aus der Schlafparalyse hochzufahren, auf daß der sexy Volkskörper all den Unflat von sich und Millionen Fremdkultureller mir nix, dir nix in ihre Heimatländer zurückschleudere, gar meint, je mehr hereingeschleust würden, desto heftiger das Schleudern, weshalb letztlich auch die Schleuserei an sich zu begrüßen wäre, der, äh, ja, der/die/das kann das gerne weiter tun.

„Funk“ brachte ja erst neulich mal einen Bericht über einen Transmenschen, der es zutiefst bereut, sich zur „Frau“ umschnibbeln zu lassen haben und nun seinen Penis schmerzlich vermißt. Das laut „funk“ eigentlich tragische daran: Er wäre auch mit Penis eine vollkommene Frau gewesen! TÄTÄÄÄ! TÄTÄÄ! TÄTÄÄ! Der DE kapituliert ob dieses tödlich subversiven Witzes.

Nachtrag:

Laut DIE WELT ist „funk“ ein ziemlicher Rohrkrepierer: Die traurige Bilanz des Jugendnetzwerks von ARD und ZDF

Ebenfalls laut DIE WELT ist der HÖHLENBÄR nicht wegen seines REINEN VEGANISMUS ausgestorben, wie zunächst gedacht, nein, der Mensch war (vor allem) Schuld! Puuuhhhh….

***

Ein ganz sensibles weißes Kaninchen

Immer dieses Schwarz-Weiß-Denken!
Bild: Pregnant Zebra Eaten Alive by Hyena Pack. Warning – Graphic Content. For Educational Purposes Only.

*

Nuada 

(…)

Ich mag die Natur irgendwie auch lieber in ihrer gezähmten Version. Spaziergänge an einem idyllischen Weiher, Kräuter auf dem Balkon in garantiert regenwurmfreien Kübeln, Orchideen auf der Fensterbank, zwei verwöhnte Yuppie-Kaninchen und gelegentlich eine hübsche Naturdoku auf YouTube -aber bitte ohne Tiere, die andere Tiere fressen. Das langt vollkommen. Alles andere ist unheimlich.

Klonovsky: Was gibt es Grässlicheres als die Natur? | PI-NEWS

*

Oj wej, Osinuadamandia, du höchstsensibelstes und empfindsamstes aller veganen arischen Rassekaninchen! Der demütige Erzählknecht kann es ja durchaus ein bestes Stück weit nachvollziehen, daß einem „die Natur“ einfach nur zuwider ist. Bei einem Rassekaninchen allerdings, das sich immer mal wieder auf weißnationalistischen Seiten wie dem geschätzten, aber längst von den Betreibern taktisch selbst versenkten SCHWERTASBLOG auf „die Natur“ als Kronzeugin für das ewige Ringen der weißen Rasse und ihres semitischen Widerparts berufen hat, wirkt derlei empfindsame Naturverachtung nicht gänzlich unkomisch. Ein Rassekaninchen wohlgemerkt, das mit freudigem Eifer dereinst die Schriften des weißnationalistischen Hardliners William L. Pierce ins Deutsche übersetzte, in denen dieser seine Leserschaft auf den ultrabrutalen RACE WAR mit all seinen Konsequenzen einschwor. Jener William L. Pierce, der da meinte, daß wir die Neger ausrotten müßten „because otherwise we’ll stick our cocks in them“. Und die Juden sowieso. Vom „Day Of The ROPE“ ganz zu schweigen.

Der Erzähler möchte in seiner Demut nun kein Urteil über die Rassenfrage abgeben, diese an sich steht hier überhaupt nicht zur Debatte. Nein, euer devoter Erzählsklave möchte lediglich seinen gelinden, wollüstigen Kitzel angesichts einer WeibsNATUR (hihi) mit der Welt teilen, die sich als weiße Arierin (selbst erklärt!) ausgiebig und inBRÜNSTIG mit Weißem Nationalismus, Weißentum und der „Gegenrasse“, dem Rassenkrieg mit allen Konsequenzen (a la „Ich wüßt‘ ja, was zu tun wäre aber – pssst!“) befaßt hat, um sich hier wieder mal in der strahlenden Selbstgefälligkeit eines frischgef…ütterten Eichörnchens mit spitzen Fingerchen und gerümptem Näschen von der ach so widerwärtigen Natur zu distanzieren, auf die Madame sich an anderer Stelle nur zu gerne beruft.

Was kann man da noch über Bionade schlürfende, urbane Wolfsknutscher und Vielfaltspinsel sagen? Oder über „liberal Snowflakes“ und ihren „Safe Space“`?

Aber immerhin wissen wir jetzt wieder mal, wofür der Rassenkrieg geführt werden muß: Spaziergänge am idyllischen Weiher, GARANTIERT regenwurmfreie Kräuterkübel, Orchideen auf der Fensterbank, „zwei verwöhnte Yuppie-Kaninchen“ und gelegentliche nette Naturdokus, ganz ohne fressen und gefressen werden, versteht sich.

Danke dafür!

Btw: Dieser Schnösel Clownowsky hat hier doch eindeutig beim DE abgekupfert:

Manchmal wissen sie beim „Spiegel“ gar nicht… – KLONOVSKY

Peter Weber, übernehmen sie!

***