DANISCH: „Großprinzip der Vergiftung unerwünschter Informationen“

Grab through the Puschel! Creepy Joe multidimensional, paranormal oder doch „nur“ Greenscreen?

*

Ist Creepy Joe ein Hologramm?

Teile von DANISCHs truth-tutender Lechzerschaft wollen den renommierten Südpolarforscher über mutmaßliche Videofakes vom Kabuler Flughafen aufklären. Die bewegenden Bilder von den startenden Militärtransportern hinterhechelnden panischen Massen, von sich verzweifelnd an die Maschinen klammernden Menschentrauben, gar von den schon in der Luft befindlichen Maschinen herabstürzenden Individuen – alles Fake, weil diverse Details in den qualitativ schlechten und hochkomprimierten Videos wieder mal anders aussehen, als der Durchnittstruther und Wahrheitsfreak es gelten lassen möchte. DANISCH (der natürlich auch schon allerhand Mist verzapft und Garn gesponnen hat, wie zu beweisen war) zerlegt das in seiner Beschränktheit charakteristische Getruthe ohne viel Federlesens daß es nur so seine Art hat und kommt dabei zu einem Fazit, das sich sämtliche heißdrehenden Weltnetz-Kopiermaschinen mal so durchs Resthirn jagen sollten, falls IQ-Grad sowie Dunning und Kruger das gestatten:

Und wenn?

Ich hätte gute Lust, Leute, die so denken wie, das Video ist gefälscht, also gibt es Afghanistan nicht, zu Ehrensoziologen zu ernennen, doof genug ist es nämlich. Wie deren Denke, dass wer eine Korrelation gefunden hat, sich eine Kausalität frei ausdenken darf.

Nehmen wir mal hypothetisch an, das Video wäre tatsächlich gefälscht.

Was wüsstet Ihr dann? Eben, dass das Video gefälscht ist. Aber sonst nichts.

Ihr wüsstet nicht, wer das gefälscht hat, wann, warum, in welche Richtung, mit welcher Absicht.

Dass das Video gefälscht ist, heißt ja noch lange nicht, dass es nicht auch eine echte Version davon gibt. Es könnte ja verfälscht sein. Nimm ein originalgetreues, wahrheitsgemäßes Video, das dir nicht passt, oder wenn Du nicht drankommst, stell Dich mit dem Handy daneben und mache ein ähnliches, fälsche was drin rum, was man als Fälschung entdecken kann, und verteile es in den Social Media. Es gibt garantiert genug Deppen, die daraus dann schließen, dass der ganze Vorgang nie stattgefunden hat.

Großprinzip der Vergiftung unerwünschter Informationen.

So, wie wenn die SPD leicht als Fälschung zu erkennende gefälschte Unterlagen in Umlauf bringt, wonach die Regierung die Antifa bezahlt. Weil man künftig zu jedem, der sagt, dass die Regierung die Antifa bezahlt, sagen kann „Ey, Du Depp, Du Lüger, das ist eine Fälschung!“. Nur dass aus dem Umstand, dass es eine Fälschung ist, noch lange nicht folgt, dass die gefälschte Darstellung auch unwahr und das Gegenteil wahr ist. Das glauben nur alle so gerne, wenn sie meinen, eine Fälschung entdeckt zu haben.

Könnten ja zum Beispiel die Taliban selbst in Umlauf gesetzt haben.

Oder jeder, der den Evakuierungen am Zeug flicken oder einfach politischen Stunk anzetteln will.

Gehört übrigens auch in die Kryptographie. Wenn eine Nachricht nicht authentisch ist und als Fälschung erkannt wird, dann heißt das nicht, dass sie unwahr ist. Denn würde man ihr entnehmen, dass die Information unwahr wäre, also eine andere wahr sein müsse, hätte man ihr ja Information entnommen und geglaubt, obwohl man erkannt hat, dass sie nicht authentisch ist. Ganz schlecht.

Wenn man erkannt hat, dass eine Information nicht authentisch ist, sondern eine Fälschung, dann kann man daraus nicht schließen, dass die Information unwahr ist, sondern einfach gar nichts.

Und wenn man dieses Video für eine Fälschung hält, aber nicht mal Überlegungen dazu anstellt, wer sie mit welcher Absicht in welche Richtung gefälscht habe, dann hat man auch keinerlei Grundlage, die Wahrheit der Darstellung anzuzweifeln. Wenn es denn eine wäre, dann wüsste man eben, dass jemand die Turbinenschaufeln, die Tür, das Bugrad weggemacht hat und die Fenster verändert. Über den Rest weiß man nichts.

Es ist völlig wertloser Mist, damit daherzukommen, dass es eine ge- oder verfälschte Version davon im Netz gibt. Man müsste nachweisen, dass es keine wahrheitsgemäße Version gibt und/oder schon die Urversion eine Fälschung war.

Im Zweifelsfall könnte man auch mal drüber nachdenken, ob der, der „Fälschung!“ schreit, die Fälschung nicht selbst hergestellt hat, um sich wichtig zu machen oder zu desinformieren.

Standardschema: Fear, Uncertainty, Doubt.

Sind die Afghanistan-Flugzeug-Videos Fake?

*

Jaja, der DE weiß schon Bescheid: DANISCH ist ein System- und Impfling, was kann man da erwarten?! Zudem muß er auch hier eingestehen, daß er selbst zuweilen anfällig für manch Getruthe und Getute ist, mitunter gar schon zu Dunning-Krugers kecker Beute wurde. Und daß er sich von so Kram wie hier so ab 00:57 durchaus beeindrucken läßt:


-Associated Press: Biden hits the road to push COVID relief package-
After opening his presidency by playing down expectations for combating the pandemic, President Joe Biden and his top messengers are touring the country to raise hopes over his $1.9 trillion relief package. (March 16)

*

Offensichtlich ist das eher kein Kanal, der Verstörungstheorien verbreitet. Dennoch scheint sich kein Kommentator für die Botschaften von creepy Joe zur Pandemie zu interessieren, alles dreht sich um den Moment, in dem die Fummeltrine durch die ihm vorgehaltenen Mikrophone hindurch zu greifen scheint. Von „Hologrammen“ und „Greenscreen“ wird gemunkelt, und davon, daß sich „die Eliten“ schon gar keine Mühe mehr gäben und das Volk ganz offen verrohrschen würden. Auch dem Erzähler fällt dazu nichts „rationales“ ein, was er dem entgegenhalten könnte. Es sieht tatsächlich so aus, als befänden sich Creepy und die Leute mit den Mikrophonen nicht am selben Ort. Allerdings ist der DE, wie ihr sicher schon mitbekommen habt, eher zartfühlender Schöngeist, Naturschwärmer, Romantiker und Poet, weniger nüchterner Techniker. DANISCH, übernehmen Sie, sicher gibt es eine ganz einfache Erklärung dafür! Auch eine Art Kompressionsartefakt? Oder doch „Gaslighting“ in einer neuen Dimension?

Andererseits: „Und wenn?“

***

Laßt es brennen!

Am Freitag, den 23.04.2021 wurde auf das Haus der Gedächtnisstätte in Guthmannshausen ein schändlicher linksterroristischer Anschlag verübt. Ich fuhr sofort hin um mich über das Ausmaß und die Hintergründe zu erkundigen.
Es war schlimm! Nur durch Zufall wurde niemand verletzt. Allerdings ist der Hauskater jetzt sehr verstört!
Die Bankverbindung für die Wiederaufbauhilfe werde ich in Kürze mitteilen!
Doch nun sehet und höret selbst!

Der Volksleerling

*

Immer diese Linksterroristen. Nach neuesten Erkenntnissen des großprächtigen Zivilversagers DANISCH bereiten diese ja gemeinsam mit dem IS nichts geringeres als eine SHOAH 2.0 vor:

Weiterlesen „Laßt es brennen!“

Gedankenfragment: „Wie kommt man nur darauf?“

-Chimpanzees: Dumber Than All Humans – Horrifying Planet – Ep. 2-

Ist „Return to Monke“ wirklich eine Alternative? Das Viehzeug ist doch dümmer als der dümmste Mensch! Und ja, es ist in der Tat ein horrifying Planet!

*

Folgender Text ist einfach ein Beitrag von irgendwem, aus irgendeinem Kommentargestöber irgendwo in den Untiefen des Wahrheitsnetzes, den sich der demütige Erzählknecht irgendwann mal abgespeichert und zur Seite gelegt hatte. Wohl weil er die grundlegenden Fragestellungen teilte und der Text deshalb, sozusagen als Gegenecho in der Echokammer, angenehm hervorstach. Tja, „wie kommt man nur darauf?“ Das könnte sich manch Erleuchteter ruhig öfter mal fragen, aber da sind ja zumeist Dunning-Kruger vor.

Weiterlesen „Gedankenfragment: „Wie kommt man nur darauf?““

Skurriles aus dem Kiffhäuser: Des Michels pathologische Duldungsstarre

Ganz am Arsch vom Fettarsch des Weltnetzes, ganz heimatlos im Kiffhäuserjebirge, wohnt ein verbittertes altes Weib. Irgendwie Ex-NPD, folkige Liedermacherin und Neuheidin. Name leider vergessen, was aber eigentlich auch nix zur Sache tut, es geht ja um die Unmoral von der Geschicht‘.

Auf seinen etwas ausgedehnteren Spaziergängen hat der Erzähler dieses alte Weib in dessen zugiger Kate am Waldesrand hin und wieder mal besucht. Oder vielmehr hatte ihn das bitteres Klagegeheul der Frau mitunter zum innehalten bewogen, um sich nach ihrem Befinden zu erkundigen und ein paar Worte zu wechseln. Das alte Weib hat sich in seiner Verbitterung wohl in eine eigene Märchenwelt geflüchtet und bequem darin eingerichtet, dennoch scheint irgend etwas beständig zu drücken und zu kneifen und besagtes Geheul auszulösen.

Das Grundübel, so das alte Weib, bestehe darin, daß „Odins Volk“ schwer auf den Hund gekommen und zum „Dummichel“ degeneriert sei. Also alle außer ihr selbst und noch so zwei oder drei. Dieses Dummicheltum wäre nun an allem Unbill schuld. An der Gebrechlichkeit des alten Weibes, ihren am Boden schleifenden Schlammippen, der Zugluft in ihrer Hütte, an schlichtweg allem eben. „Sowas hätte es bei den alten Heiden nicht gegeben!“ klagte das alte Weib jammervoll. Aber die seien ja schon lange nicht mehr, dafür grassiere nun das Dummicheltum!

Der Erzähler versuchte auf seinen Spaziergängen immer wieder einmal selbstlos, die Gedankentrümmer des alten Weibes zurecht zu rücken und ihm die Gegenwart erträglicher zu gestalten. Etwa als es dereinst verbittert raunte, daß es wegen des Dummicheltums bald eine neue Euthanasie geben würde, so wie im Dritten Reich, wovon bei den alten Heiden nie die Rede gewesen sein könnte. Der Erzähler versuchte, ihr nahezubringen, daß sowohl bei den Germanen wie bei allen anderen antiken Völkern behinderte Kinder in der Regel nicht am Leben gelassen wurden, es durchaus dem Christentum zu verdanken gewesen wäre, daß sich hier etwas geändert hat. Dies alles gestützt mit Quellen, darunter kein Geringerer als der Kirchenvater Augustinus der – zwar nach heutigen Maßstäben durchaus als blutbefleckte Bestie anzusehen – proklamierte, daß Mißgeburten als Gottes Wunder und Orakel zu betrachten seien und deshalb am Leben gelassen und versorgt werden müßten, da auch sie Gottes Werke darstellten und Gott schon wissen würde, warum er sie geschaffen und uns anvertraut habe.

Dies schien das alte ungebildete und illiterate Weib damals durchaus zur Ruhe und Einkehr gebracht zu haben, während der Erzähler weiter auf seinem Weg den Waldesrand entlang schritt.

Als er jedoch die Tage, das klare Wetter mit sommerlichen Temperaturen, Sonnenschein und blauem Himmel zu einem ausgedehnteren Spaziergange am Weltnetzarsch nutzend, die modrig-schimmlige Kate des alten Weibes passierte, staunte er nicht schlecht, bellte ihm da ein Aushang doch folgendes dumpf entgegen:

Weiterlesen „Skurriles aus dem Kiffhäuser: Des Michels pathologische Duldungsstarre“

Von Gematria-Shillery zur Mutter des SATANIC RITUAL ABUSE

US-Rassepäpstin, Hitlerpimpfin und Schundverkäuferin Renegade-Sinead (Mitte) beim Rumtollen. Urteil DE: Nagelbarer aber in JEDER Hinsicht unglaubwürdiger White-Women-Trash!

*

RENEDGADETRIBUNE re-visited

Nach Counter -Currents besuchte der DE auf seiner aktuellen Re-Visiting-Tour nun das grandiose US-Rechtsaußen-Portal RENEGADE TRIBUNE. Hier gibt man sich gemeinhin noch viel rechtser als im Buchladen des ALTRGHT-Pupenjungen Greg Johnson. Genau genommen macht man richtig einen auf Old-Right mit unverhohlenem Geschichtsrevisionismus und unentwegter Hitler- und NS-Huldigung bei voller Ausnutzung des ersten Verfassungsgrundsatzes im Barbarenimperium. Bei allem Blechgetrommel dieser Ami-Aushilfspimpfe im Sachen Wahrheit nehmen sie es aber selbst, wie in solchen Kreisen nicht unüblich, nicht allzu genau mit dieser. So ist einer der maßgeblichen Betreiber der Seite, Kyle Hunt, mitverantwortlich für das auch unter deutschen Patriidioten, Nazitunten, Volksgeleerten, Mistkrüppeln und Lemuren, welche sonst ja gerne alles angelsächsische ablehnen und als Ausweis ihrer Gesinnung stets „VSA“ statt „USA“ schreiben, ausgesprochen beliebten Machwerks „Hellstorm“/“Höllensturm“, welches zum diesjährigen Dresdener Grillfestjubiläum wieder unter den einschlägigen Jammerlappen anempfohlen und rumgereicht wurde:

Weiterlesen „Von Gematria-Shillery zur Mutter des SATANIC RITUAL ABUSE“

ALL fake? NO! Not entirely.

fedokosmokrator: Live and Let Die Crocodile Jump attempts-

All attempts of the extremely dangerous crocodile jump from Live and Let Die as made by Croc wrangler, Ross Kananga doubling for Roger Moore.

You may be interested to know that the entire crocodile scene was not in the original script for the film and that the man who performed it wasn’t even a stunt man!
Both the crocodile farm and its ominous sign reading ‚Trespassers Will Be Eaten‘ were real and upon by chance during an early location scout for the film. Inspired, the producers decided that they couldn’t pass up the opportunity to use such a Bond-esque location!
They contacted the owner of the farm, a man named Ross Kananga, for permission to film there. Kananga, himself a Bond fan, readily agreed and the screenwriters set to work creating a scene where Bond is trapped, surrounded by the crocs. The only snag was- how on earth would 007 escape?
The initial idea was to have him use his magnetic watch to summon a small boat to his aid but his was deemed too easy. (In the finished film, he actually does try this but the boat is tied) They posed this problem to Kananga and it was Kananga himself who suggested Bond use the crocs as stepping stones to get across. The producers loved the idea but were sceptical of accomplishing the stunt. Not comfortable with putting the welfare of a stuntman on the line from an idea that he had suggested, Kananga offered to perform the fantastic feat himself…
The crocs were not tranquilized or tied down but were kept in line via two transparent panels placed either side of them under the water’s surface. Kananga sustained a number of injuries from the stunt, one of which required 193 stitches. Despite this, he amazed the production crew with his determination to get the stunt just right, even apologising profusely for his failed attempts!He was rewarded with the sum of $60,000 and with having the honour of the film’s villain named after him! He died of a cardiac arrest only five years later aged just 33.

*

Phantastisch. Da sage mal einer, daß man auf der Youtube-University nichts fürs Restleben lernen kann. Dem DE wäre nie in den Sinn gekommen, daß man für die kurze Szene echte Crocs anstatt irgendwelcher Schnapp-Attrappen verwendet hätte. Ganz zu schweigen davon, daß der Eigentümer einer Krokodilfarm und glühender Bond-Fan nicht nur für Roger Moore, sondern auch die Stuntleute einsprang, deren Leben und Gesundheit man nicht fahrlässig gefährden wollte. Sehr rührend auch, wie sich der tollkühne Mann noch für die Fails schämte, und das, obwohl er sich dabei Wunden einhandelte, von denen eine mit 193 Stichen genäht werden mußte. Immerhin bekam er 60 000 Dollar und sein Name wurde dem Filmschurken verliehen.

Hier dagegen wird es dubios:

Weiterlesen „ALL fake? NO! Not entirely.“

Mehr Tote bringen mehr Leben in die Bude

Welche fake und gaye Ödnis allenthalben: Im EL-lite-blog ist man sich wieder mal einig daß DER JUTT und der Engländer die KZ’s erfunden und den deutschen Antlantern ebenso angehängt hätten wie diesen sagenhaften „KLÄUSI-MÄUSI“, buhuhu, voll unfair. Ansonsten belehrt einen FRANKSTEIN darüber, daß die DÄNEN eigentlich NEGER bzw. allesamt Nachkommen EINER Samenschleuder von einem „nilotischen Prinzen“ von vor 2000 Jahren(!) sein sollen, womit er bei der schwarzen We-Wuz-Kangz-Fraktion sicher offene Türen einrennen dürfte, während der völkische Antifaschist unter den Hitler-Nostalgikern, Bibelfisch „Nemo“, die tote Donaldistin und Q-Verstrahlte vom Capitol virtuell mit, ausgerechnet, weißen Rosen beschenkt. „Aufklärmaus“ C. Matthie meint, in Washington sei eigentlich gar nichts passiert, die vier Toten, och, hm, „die hat halt die Polizei erschossen“ aber Gewalt, und da gehöre auch das Stürmen von Capitol oder Reichstag dazu, sei immer und überall verwerflich, denn Gewalt sei nur ein Mittel von Leuten, „die keine Argumente mehr haben“! Oooch, Caro, selbst Du Model müßtest doch von alleine drauf kommen, daß einem „Argumente“ nichts nützen, wenn man sich in der Konsequenz nicht mit Gewalt durchsetzen kann, selbst wenn dies an die „Staatsgewalt“ abgetreten wird. Ach ja, und noch was: Der böse NV von Post Collapse betont gerne mal, wir seien alles Nachkommen von vergewaltigenden Barbaren und deren Opfern – also immer dran denken, wenn Du wieder mal alleine im dunklen Wald deine endlosen Plapperrunden drehst, weil weiissu, Cosplay, Selbstbehauptungs- und -verteidigungskürschen und ein Gaspüpserchen machen einen nicht zu der taffen Superheldin, die Du Neuronenbündel immer deinen treuen Schäfchen vorspielst, aber vielleicht weißt Du das alles ganz genau und legst es drauf an? Bei Gott, möglich wär’s! Ach ja, NV. Der ist wieder mal die einzige Zuflucht angesichts dieser Höhenflüge des „Widerstands“, gibt Trost und erfrischt das Herz, und das (fast) ohne Scheiß jetzt!

Weiterlesen „Mehr Tote bringen mehr Leben in die Bude“

Sturm aufs Kapitol

Manbearcattlepig? Bild: Screenshot Youtube-Kanal LA-Times

*

In Washington hat wohl ein Häuflein Donaldisten das Kapitol „gestürmt“ um gegen die Bestätigung der dreckigen Fummeltrine im Amt anzunölen. Das markante Mannbärschwein-Rindvieh in der Mitte ist dem Erzähler allerdings in der Zerinnerung geblieben, das war mit bei, als ein infantiler Mob schon mal irgendwas gestürmt hat. Gar nicht so lange her und es ging um den Pizzagate-Dreck bzw. die Forderung, die Ermittlungen wieder aufzunehmen und den satanischen Pädo-Kannibalen und Adrenochrom-Junkies endlich den Prozeß zu machen. Der agitierte Mob skandierte „SAVE THE CHILDREN, SAVE THE CHILDREN!!!!“ – ob sie dabei auch „BURN DEM WITCHES!!!“ grölten, ist dem DE leider entfallen, aber bei Gott, hätte doch gut gepaßt, oder?

Weiterlesen „Sturm aufs Kapitol“

Der NACKTE Wahnsinn

Immer schön bedeckt halten denn „Facebook löscht lieber einen Nippel zuviel und den ein oder anderen Hasskommentar zu wenig“ – tja, Jess Franco war eben schon von jeher ein VISIONÄR! Bild: Hotlink

*

Neulich hatte sich euer demütiger Erzählknecht mit zager Hoffnung aufgemacht, mittels der Suchfunktion des Wordpest-Readers zu ermitteln, ob es denn da draußen irgendwelche Blocker gäbe, die den hier herrschenden sexualhöllisch-verklemmten „Nutzungsbedingungen“ mit trotziger Todesverachtung Widerstand entgegensetzen. Das Ergebnis war mehr als dürftig, wenn auch nicht unerwartet. Selbst bei der Suche mit „Akt“, Aktfotografie“, „Aktmalerei“ gab es nur ein paar dürftige Ergebnisse wo jemand Bilder von Brüsten samt Nippel eingestellt hatte, allerdings im Rahmen eher trocken-technischer, fachlicher Erörterungen. Resultat: Niederschmetternd und alles andere als inspirierend und ermutigend! Ja, es kam wohl wirklich nicht von ungefähr, daß weiland selbst das kesse TEUTONENFISTERchen KILLERBEE beim Reinstellen des klassischen Gemäldes „Die Freiheit führt das Volk!“ von Delacroix der revolutionären Marianne den kämpferisch entblößten Amazonen-Nippel zuklebte – traurig! Bei Verwendung von „Nude“ oder „Nudity“ kam so gut wie gar nix AUSSER einem Einzelkämpfer und Fürsprecher der Freikörperkultur, der nicht nur eine ziemlich kernige Sprache pflegt sondern es auch wagt, ständig NACKTbilder von sich selbst und seinem holden Weib zu posten, und das mit Penis („eine halbe Erektion ist besser als gar keine“)!, Brüsten, Nippeln, Schamhaar und alles! Kraß Respekt Mann! Bis jetzt ist „loosdigger“ mit seinem Blog „Natürlich nackt – Nude Art und Aktfotografie mit kurzen Essays“ durchgekommen und sein Artikel „Nackt auf verlorenem Posten“ spricht dem DE, obwohl kein Nudist, so dermaßen aus der Seele, daß er nicht umhin kommt, ihn hier wiederzugeben, weil er trefflich den Irrsinn der hier immer wieder thematisierten sexualhöllischen Entwicklungen auf den Punkt bringt. Dieser Blogwart scheint einiges erkannt zu haben, z.B. die USA als Urheber und treibende Kraft der nicht mehr ganz so neuen Prüderie, und ist wohl auch hinsichtlich politkorrekter und femanzipatorischer Grotesken allgemein etwas angeschärft. Allerdings läßt seine Bemerkung, daß „Facebook lieber den einen Nippel zu viel und den einen oder anderen Hasskommentar“ zu wenig lösche, darauf schließen, daß ihm seinerseits selbst der weitgehend entnazifizierte DE noch ein viel zu krasser Haßnazi wäre, aber das sei hier mal ausgeklammert. Zudem die Aussage über Nippel vs. Haß in sich ja stimmig ist, wobei der Autor die Antwort, warum das so ist, gleich mitliefert: Beim Nippelkriterium in seiner Klarheit ist eben jeder Nippel einer zu viel, bei „Haßkommentaren“ ist die Definition wesentlich schwammiger.

Weiterlesen „Der NACKTE Wahnsinn“

Währenddessen, an der Sexualfront

Genau! Und jetzt nochmal: FCK AFD!!!

Das von allen Seiten, ob Wahrheitsarsch, Verquerdenker oder mainstreamiger Drosten-Jünger, aufjaulende Pandemie-Mimimi könnte ja glatt die Implikationen des unlängst durchgewunkenen Gesetzesentwurfs für eine weitere inquisitorische Verschärfung des ohnehin zusehends an US-Standards angepaßten Sexualstrafrechts vergessen machen. Aber nicht bei uns, schließlich sind wir, als wahrer Eliteblog, dem Guten, Schönen und Wahren verpflichtet und wenig ist so angetan dazu, einem vor Augen zu führen, wie sich „Schlafschafe“ und allesdurchschauende Wahrheitsärsche am selben Nasenring durch die Manege schleifen lassen.

Weiterlesen „Währenddessen, an der Sexualfront“