Mal wieder ne etwas andere Meinung: Je suis décapite

Mann, Mann, ist der Erzähler, bei aller Demut wieder mal echt sick and tired, krank und gerädert von all dem lauen Aufgewachtengepupse, von der krampfigen Corona-Panik, vom NWO-Geleier, von DANISCHs und vitzli-Tanten, vom kleinkariert-prüden GemoUNKE im Kommentarbereich, von Reiztechnologie und Kriegsphilosophie und wollte deshalb schon mit DOPAMINFASTEN anfangen, als er auf ein berückendes Essay von Brutalprepper „Nicht Verfügbar“ auf Post-Collapse“ stieß, das ihn etwas erfrischte und das er seinen Mitlechzern nicht vorenthalten möchte, auch wenn wieder mal Undank des Weltnetzes Lohn sein sollte:

–Artikelanfang–

Je suis décapite

Eintausend, zweitausend, zehntausend Köpfe müssen rollen, hier… in Frankreich

Wie sich der Stammleser erinnern kann hab ich das damals sehr begrüßt als die Gauche Caviar Redaktion von Charlie Hebdo perforiert wurde. Erstens weil ich denke die haben es verdient völlig egal wer den Abzug drückt, zweitens weil das wofür sie getötet wurden, für Mohammed Karikaturen, wirklich ein ziemlich erbärmlicher, infantiler Cause célèbre war. Ich halte Mohammed Karikaturen für die dümmste Form der Propaganda die man machen kann und die befindet sich auf dem Niveau vom Ersten Weltkrieg, als die Propaganda in den Medien wirklich auf einem Level stattgefunden hat das sich an Kinder richten würde. „Der Hunne spießt belgische Babies auf sein Bajonett! Kämpf gegen den Hunnen!“.


Leute die sich irgendwie damit selbst couragieren müssen den Gegner herabzuwürdigen mit Koran Verbrennungen und Mohammed Karikaturen und Schweinefleisch vor der Moschee haben in solchen Auseinandersetzungen sowieso nichts verloren und sollten wieder zurück auf die Felder und an die Fließbänder getrieben werden um dort für jene zu arbeiten welche die mentale und moralische Verfassung haben sich mit den Themen auseinander zu setzen ohne solche neurotischen Projektionen und infantilisierte Lausbubenstreiche wie „schau mal was ich gemalt hab thihihi“.


Gleichzeitig sind die Leute die sich mit Mohammed Karikaturen über 1400 Jahre alte Beduinen Sitten lustig machen wollen auch jene, die allen ihr egalitäres, sozialhumanistisches Weltbild aufdrücken wollen um denken der Islamist oder IQ 60 Jungler ist nur eine Umarmung, eine Mohammed Karikatur, oder ein schlechtes, passiv aggressives „i hate you dad“ r/atheism Meme davon entfernt genau solche ekelhaften kleinen Maden zu werden wie sie es selbst sind. Es ist also gut zu sehen wie ihnen ihre eigene, behinderte Ideologie dann um die Ohren fliegt und wie bei Charlie Hebdo eine dumme Trulle mit ihrer scheiss Tochter alle ihre Kollegen dem sicheren Tod aushändigt weil Weiber halt Weiber sind, sämtliche egalitäre Rhetorik über Gleichberechtigung und Geschlechtergleichstellung dummer Dreck sind, und das Weib im Ernstfall immer dem eigenen Leben und dem ihres Nachwuchses zum Selbsterhalt höhere Priorität zusetzen wird als irgendwem sonst, seien es auch die ideologisch verwandten Kollegen von Charlie Hebdo. Und im jüngsten Fall ist es halt dem scheiss linken Lehrer passiert der meinte er zeigt den Kindern von Mussssssssssssssslims halt Mohammed Karikaturen weil das richtig wichtig ist das man alle Kinder politisiert für Demokratie und Gleichheit und Menschenrechte.


Fuck den Scheiss.


Daily Mail: French anti-terror prosecutor said Islamist terrorist asked pupils which teacher had shown Prophet cartoons  Die Kinder haben den Typen wortwörtlich ans Messer geliefert wahrscheinlich weil die keinen Bock auf den sein cringe Reddit tier Karikaturenposting hatten.
Stellt euch mal vor wie bad ass das sein muss wenn du als Kind so nen kaputten Generation X Lehrer jeden Tag ertragen musst mit seinem sekularhumanistischen Müll und am nächsten Tag findest du raus den Dings sein Vater hat ihm mal krass den Kopf von den Schultern genommen. 


Der weiße. linke Liberale ist wirklich das Niederste was rumläuft und daher kein Wunder dass er immer neue Unterschichten importieren will um sein Polster nach unten zu vergrößern bis ihnen das Polster die Gurgel durchschneidet weil jeder weiß dass die das verdient haben.
Die linken Liberalen bei der Springer Presse WELT dazu: Nach der grausamen Enthauptung eines Lehrers in einem Pariser Vorort herrscht Fassungslosigkeit. Der islamistische Terror in Frankreich erreicht eine neue Stufe. In Untersuchungshaft ist auch der Vater einer 13-jährigen Schülerin. Ihr hatte der Lehrer zuvor Karikaturen von Mohamed gezeigt.Während des Bataclan Raids sind die Islamisten über die Hipster hergefallen wie eine Apachen Warband und haben die Toten und Sterbenden sodomiert. Die Polizei hat das ein Jahr unter Verschluss gehalten wie die scheiss Neurotiker die sie eben sind fast schon wie so ein missbrauchter kleiner Junge der nicht erzählen will der Sportlehrer hat ihn übel angefasst oder sowas. Und nach diesem ganzen scheiss von Truck Attacks und Bataclan und sowas kommen die spirituellen Untermenschen von der WELT und schreiben der Terror hat eine neue Stufe erreicht weil ein scheiss Lehrer einen Kopf kürzer gemacht wurde. Der Terror hat eine neue Stufe erreicht. Ein scheiss Lehrer wird enthauptet und der Terror hat eine neue Stufe erreicht weil die scheiss Leute bei der scheiss Welt genau wissen dass es diesmal ihre scheiss Klasse aus linksliberalen Schwätzern die in den Vorstädten hocken erwischt hat. Scheiss auf die über hundert Toten im Bataclan lass heulen über einen kleinen Piss Priester des säkularen Demokratiegospels.

Der weiße linke Liberale hat keine Zukunft in einer Weltordnung die er selbst geschaffen hat oder die zumindest ein Resultat seiner eigenen scheiss Ideologie ist und der einzige linke Liberale der in Zukunft noch existieren kann ist jener der sich einbetten kann in Fraktionen die ernsthafte Macht ausüben bzw. der Verbindungen zu solchen Fraktionen unterhält. Dem Rest wird der Kopf abgeschnitten und ich werde wie immer die Leute anfeuern die sowas machen.

–Artikelende-

Quelle: http://post-collapse.blogspot.com/2020/10/je-suis-decapite.html#more

Ja, gut gebrüllt NV, meint zumindest in aller Demut euer kaputter Generation X- Boomer- Coomer- Chad, allerdings wurde da noch ne Kleinigkeit vergessen: Nicht nur er und die kleinen Mitmusels dürften sich freuen, sondern auch der ehrenwerte Rabbi Touitou, von dem Folgendes Zitat verbürgt ist:

“The Messiah will come only when Edom, Europe, Christianity has totally fallen. So I ask you, is it good news that Muslims are invading Europe? It’s excellent news! It means the coming of the Messiah! Excellent news!”
“Le Messie ne viendra que lorsque Edom, l’Europe, le christianisme est totalement tombé. Je vous demande donc, est-ce une bonne nouvelle que les musulmans envahissent l’Europe? C’est une excellente nouvelle! Cela signifie l’arrivée du Messie! D’excellentes nouvelles!”

-Rabbiner: Zerstörung der heidnischen Völker durch den Islam ist exzellent für uns (Israel).-

„EXCELLENT NEWS!“

Ferner hat er an anderer Stelle (hach, wie ist das Netz doch flüchtig) den Islam als den „Besen Israel“ bezeichnet und den Europäern bescheinigt, daß wegen allem, was sie „Israel angetan“ hätten, es für sie „keine Züge zu den Öfen“ geben würde, sondern ihnen gleich auf der Stelle,“right on the spot“, „die Hälse durchgeschnitten“ werden. Rabbi Touitou ist zudem verwandt mit dem Pächter des „Bataclan“, beide packten nach der Hipster-Metzelei ihr Bündel, ihre sieben Sachen (Bedeutung von „Bataclan“ im Wortlaut, wobei sich der Name auf eine Operette von Jaques Offenbach bezieht, in der es um einen orientalischen Fremdling geht) und machten sich auf in den Nahen Osten – schon wieder merkelwürdig irgendwie, das alles.

Aber Spaß beiseite, euer demütig-kaputter Generation X- Boomer- Coomer- Chad-Erzähler ist und bleibt natürlich radikal sozialhumanistisch und hat schon ziemlich klare Vorstellungen davon, wie nach seiner Gemaechtergreifung mit den Musels, ihren nicht unkurvigen Weibern und dem grazilen, lekkkerrren braunen Nachwuchs zu verfahren sein wird. Die werden natürlich alle befreit, daß es nur seine Art hat, auch wenn schon einst im SCHWERTASBLOG nicht ganz zu Unrecht festgestellt wurde, daß der Umgang mit Weibern im Islam daher rührt, daß diese rassebedingt einfach eine härtere Hand benötigten. Und selbst wenn sich, wider Erwarten, doch eher die NV/Touitou-Fantasien verwirklichen sollten, hätte auch das seine Vorzüge, wenn die ganzen Gretas, Luisas und sonstige verzogenen Görenprinzessinnen auf die harte Barbarentour genommen werden: #auchschonwiederg… – ihr kennt das Spiel und stimmt dem Erzähler sicher zu, keine Frage.

DANISCH und das „Polit-Ziel Antisemitismus“

-Millennia Thinker: Life of an Coomer-

When people achieve something, they consider it an individual success, when they fall to the bottom, they blame the whole world.

Der ewige DANISCH -„ein Stück weit“ in uns allen?

***

Ha, da werden die RECHTschaffenen ELiteblogger wieder heulen, zähneknirschen und haareraufen: Der mächtige Influenzer Hadmut „Plattfußwampe“ DANISCH, letzter Hoffnungsträger aller minimalbürgerlichen Wutnickel, der einfach nicht aus seinem scheinbar ewigen Schlaf des Gerechten erwachen und der Welt die schaurige Kunde vom JUTT und dem schändlichen Treiben der (((40/2))) aus vitzlis „ABOUT“ nahebringen will, obgleich ihm doch letzteres vom Autor persönlich zugesandt wurde auf daß endlich die heiß ersehnte „Aufklärungskampagne“ (vitzli) starte, hat in seinem abgrundtiefen Schlummer gewaltig einen fahren lassen! Das verdient ein FULLQUOTE des „Artikels“:

—Artikelanfang—

Polit-Ziel Antisemitismus

Hadmut 13.10.2020 13:23

Ja, da wollen wir ja politisch, gesellschaftlich, regierungsmäßig auch hin.

Der österreichische Wochenblick schreibt:

Die schwedische Autorin, Paulina Neuding, berichtete in einer Rede vor der UNO, Juden werden im schwedischen Malmö von Migranten verfolgt und schikaniert und flüchten aus Angst aus der Stadt.

Sie klagte die schwedische Regierung an, die das Nicht-Tolerierbare toleriere und akzeptiere, dass bestimmte Schulen und Viertel zu No-Go-Zonen für Juden werden.

Neuding lebt selbst in Malmö. Die Stadt sei einst ein sicherer Hafen für Juden gewesen. Heute sind nur noch 200 übrig und werden belästigt, sagte sie. In Malmö sind ein Drittel der Bewohner Muslime, der Antisemitismus grassiere dort, vor allem im Stadtteil Rosengaard, wo die Arbeitslosenquote bei 70 Prozent liegt. 2015, als Massen von Migranten nach Schweden kamen, wurden in Malmö 137 antisemitische Vorfälle gemeldet.

Verglichen mit 2005 sei die jüdische Bevölkerung dort um 50 Prozent zurückgegangen. Jüdische Einrichtungen werden angegriffen. Kinder in jüdischen Kindergärten müssen hinter kugelsicheren Fenstern spielen. Es habe einen Brandanschlag auf eine Synagoge in Göteborg gegeben. Einer der drei Verurteilten sei ein palästinensischer Migrant gewesen, dessen Asylantrag später abgelehnt wurde. Die beiden anderen, ein Palästinenser und Syrer, hatten eine Aufenthaltserlaubnis.

Ja, da arbeiten wir ja auch drauf hin. Refugees Welcome sieht man oft. Könnte mich jetzt nicht erinnern, dass die Antifa schonmal „Jews Welcome”-Schilder gezeigt hätte.

—Artikelende—

Ja, Shalömchen erstmal, Hadmut! Du hast das völlig richtig erfasst, „Antisemitismus“ ist das oberste Staatsziel überall da, wo diese fiesen Weiberseilschaften und Gender-Lesben den Ton angeben! Das kommt einfach daher, weil dieses Gezücht, und überhaupt die Weiber im allgemeinen, so dermaßen geil auf die gut behangenen Paschas aus Afroislamien sind, daß die über alle Maßen kultivierten und zivilisierten Juden, als nerdige kleine Einsteins Träger der „westlichen Werte“, da nur im Weg sein können und deshalb einfach wegmüssen! Auch wenn die braunen Haufen seit Jahrzehnten mit den „Geburtswehen“ des Schreckgespenstes Barbara und seiner „leading role“ daherkommen, „Antisemitismus“ ist das wahre Polit-Ziel, das oberste Priorität hat, genau wie es die mutmaßliche HITLER TOCHTER MERKEL selbst formuliert hat:

-Angela Merkel „Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht“-

Da kann man mal sehen, wie sie in ihre scheinheilige Rede die NACKTE Wahrheit unverblümt einflicht und damit, wie immer, durchkommt! Und natürlich völlig richtig, Hadmut, selbst wenn die sich selbst so nennenden „Antideutschen“ als Teil der „Antifa“ glühende Verehrer Israels und der Judenheit im allgemeinen sind, selbst wenn „die Antifa“ schon mal ein Zeltlager der globalisierungskritischen und tendenziell eher linken „Occuppy Wallstreet“-Bewegung im Schatten der Frankfurter Skyline zusammenprügelte, weil, so die Begründung, Globalisierungs- und Kapitalismuskritik an sich schon kaum verhohlenen Antisemitismus reinsten Wassers darstellten, und überhaupt ein, ähm, nicht unerheblicher Teil der Einflüsterer und Chefideologen der schlimmen „Sozialwissenschaften“, der weißenfeindlichen Hetz-Initiativen wie „Black Lives Matter“ und, VOR ALLEM, des ganzen Femanzen- und Powerlesbengenderklüngels, der weißen Männern die Dissertation sabotiert, egal ob die, so wie du, Hadmut, das Internet nach Deutschland gebracht haben oder nicht, einen ziemlich eindeutig ethnoreligiösen Hintergrund vorweisen können – ein „Jews Welcome!“-Plakat hat der Erzähler in seiner Demut noch nirgends entdecken können! Ehrlich! Und nur das zählt und nicht etwa so Kleinkram:

„Die Provokation der jüdischen Existenz“

Ja, Hadmut, wir wissen ja, daß dir im „konsequent Weiterdenken“ so schnell keiner was vormacht, außer vielleicht noch vitzli mit seinem „ABOUT“ – das kann man wirklich nicht oft genug wiederholen:

Black Hebrew Israelites”? Hört sich an wie eine Kreuzung aus einem Gospel-Chor und einer Basketball-Mannschaft. Die Erklärung dazu fällt aber bizarr aus: Die halten sich selbst für die echten Juden als Nachkömmlinge eines der zwölf Stämme und die anderen Juden irgendwie so für Hochstapler oder sowas. Müsste man nochmal vertieft betrachten.

Jedenfalls scheint sich da eine ganz üble Achse aufzutun, in deren Mitte die amerikanische Linke sitzt, auf der einen Seite die Schwarzen, auf der anderen Seite die Muslime. Und weil sich das alles so versammelt und man gleichzeitig stets das Lied singt, dass Antisemitismus deckungsgleich mit Rechten wäre, und man auch die Presse im Sack hat, baut sich da so eine – unterschiedlich motivierte – Front gegen Juden auf, genauer gesagt, gegen weiße Juden, die man nicht zur Kenntnis genommen hat.

Denkt man das konsequent weiter, sind dann nach den weißen Juden die anderen Weißen dran.

https://chaosfragment.wordpress.com/2020/01/04/mit-der-white-supremacy-ist-es-weit-gekommen-ist-danisch-nicht-nur-ein-fachidiot/

Aber gut, Hadmut, lassen wir die verdeckten Anspielungen und kommen zur Sache, sind ja hier schließlich ganz unter uns. Schon klar, daß du unter Klarnamen keine wirklich dicken Bretter bohren willst und dich, neben deinem Drang, es irgendwie den Genderlesben heimzuzahlen, die dir angeblich die Dissertation sabotiert haben

-keiiinesfalls könnte es so gewesen sein, daß du schlichtweg den Anforderungen nicht gerecht geworden bist, wie böse Zungen nie müde werden nach der Sichtung des Werks zu konstatieren; nein, nein, es war doch einfach eine Riiiesenkabale von Frauen, Lesben, Genderlesben, Schwulen, eine einzige linksgrünbuntversiffte Queerfront, kann doch gar nicht sein, schließlich ist Plattfußwampe Internetpionier und einer der ganz großen alten weißen Männer-

vor allem das Bedürfnis nach Bestätigung von Seiten deiner Millionen Leser umtreibt.

Nun, Hadmut, irgendwie bist du doch ein Blender. Man kann ja zu den Theorien und Praxen rund um eine verdeckte Konkurrenz zwischen Juden und Nichtjuden, wie von Kevin MacDonald beschrieben, stehen wie man will, das sei jedem selbst überlassen. Und da diese Thematik ein wahres Minenfeld ist und es immer mehr verunmöglicht wird, offen darüber zu kommunizieren, ist auch eine gewisse Zurückhaltung und Vorsicht nicht verkehrt, vor allem unter Klarnamen. Nicht jeder ist zum Heroen und Mehrtürer geboren.

Wenn es aber so ist, dann wäre es aber vielleicht auch besser, einfach mal das Maulwerk zu halten, denn wenn der Plattfußmacho, Haudrauf und Bescheidwisser DANISCH jedesmal beim Judenthema, nachdem er es selbst auf die Platte gebracht hat, dasteht wie ein großäugig sabbelnder, dicker kleiner Sonderschüler, und sich so alles gar nicht erklären kann, etwa woher die verbreitete Abneigung gegen Juden „damals“ und heute herrühren könnte (also so wirkt, als kenne er nicht mal die charakteristischen Bestandteile des „Antisemitismus“) oder aber, so wie hier, Juden ausschließlich als Opfer der Migrationspolitik sieht und nicht in diese mit sämtlichen Lobbygruppen zutiefst involviert, dazu noch was von „Antisemitsmus als Staatsziel deliriert, ohne sich zumindest zu wundern, warum denn sämtliche organisierten jüdischen Lobbygruppen letztlich, trotz solcher Statements und Verhältnisse wie oben wiedergegeben, stets pro Massenimmigration und „Diversity“ eingestellt sind und auch mit der Masseneinwanderung von Moslems (sofern sie diese nicht sogar ganz offen begrüßen) zumindest ein geringeres Problem zu haben scheinen als mit dem „Antisemitismus“ der weißen Mehrheitsgesellschaften.

Auch daß man von jüdischer Seite aus den importierten „Antisemitismus“ üblicherweise eher ungern als solchen benennt sondern gemeinhin der Mehrheitsgesellschaft insgesamt anlastet, sollte jemandem wie DANISCH, der so viel zu damit verbundenen und verwandten Themen im Netz stöbert und schreibt, eigentlich schon mal aufgefallen sein.

Wobei der Erzähler von DANISCH auch nicht erwartet, daß sich dieser angesichts der Lage zum White Nationalism bekennt oder dergleichen. Überhaupt nicht. Er selbst hat diese Gefilde ja zunehmend hinter sich gelassen. Zudem muß ja die Erkenntnis, daß einiges dafür spricht, daß Juden eine außerordentlich begünstigte und einflußreiche Minderheit darstellen, die insgesamt sehr engagiert in Sachen „Diversity“ und „Offene Gesellschaft“ ist, nicht zwangsläufig in Antisemitismus münden. Je nach Einstellung können diese Dinge auch in ein bestehendes philosemitisches Weltbild integriert werden: Juden hätten allen Grund, Ethnozentrismus der Mehrheitsgesellschaften zu fürchten, Buntheit und Diversity seien zudem nichts per se verwerfliches und die Position der Juden sei nun mal ihrer überdurchschnittlichen Intelligenz und ihren vielfältigen Begabungen zu verdanken, Eigenschaften, die sie in ihrer Geschichte von Jahrhunderten von Ausgrenzung und Verfolgung herausgebildet hätten, um zu überleben. Ja, man könnte sogar Kevin MacDonald dahingehend interpretieren, so wie es auch der ansonsten keineswegs undubiose Miles Mathis getan hat, der für sich zu dem Schluß kam, daß MacDonald die Juden letztlich gut aussehen läßt, und sich deshalb nicht wundert, warum der angeblich „gefährlichste Antisemit Amerikas“ seine Trilogie über das Judentum als „evolutionäre Gruppenstrategie“ in einem jüdischen Verlag publizieren und jahrzehntelang einen Lehrstuhl an einer jüdisch dominierten Universität innehaben konnte.

DANISCH stünde es, wie gesagt, frei, sich zu positionieren. Es sei ihm zugestanden, für sich zu dem Schluß zu kommen, daß sämtliche kritischen Einstellungen gegenüber Juden primitive Nazibarbarei sind um sich dann entsprechend projüdisch zu verorten. Nachdem er sich damit befaßt hat wohlgemerkt, ohne sich einfach wie ein kleines dickes Dummerle zu gebärden und UNREFLEKTIERT und HÄPPCHENWEISE simplen, hochgradigst ignoranten Schwachfug zu erzählen.

Allerdings: irgendwelchen schwachen Splittergruppen wie den „Black Hebrews“

– also schwarzen Juden, welche gemeinhin von ihren „weißen“ Stammesbrüdern eher verachtet und, vor allem in Israel selbst, ausgesprochen „rassistisch“ behandelt werden –

irgendwas reißerisches wie einen anlaufenden Genozid an den weißen Juden und den übrigen Weißen anzuhängen, dafür reichts dann doch wieder. Wohlgemerkelt nachdem DANISCH über zunehmende Angriffe von Schwarzen auf Juden in den USA gelesen hatte und danach was über die „Black Hebrew Israelites“ aufschnappte, ohne daß da ein direkter Zusammenhang bestünde.

Daß es sich bei den Angreifern aller Wahrscheinlichkeit nach eher um nichtjüdische Schwarze handelt, die sich, wie Louis Farrakhan oder dessen Anhänger Snoop Dogg, der einstige Publikumsliebling der Democrats, auf welche Weise auch immer mit der Thematik „Jewish Supremacy“ befaßt und ihrerseits Schlußfolgerungen gezogen hatten, wurde in diesen Hallen ja bereits erörtert. Nur das konsequent zu Ende Denken des mächtigen DANISCH scheint nicht so weit zu reichen.

DANISCH ist also entweder ein Heuchler und Absahner, der sich bei bestimmten Themen dümmer stellt als er ist, oder eben ein Häppchen-Depp, der seinen Frust über sein akademisches Scheitern abkocht und dabei die Bestätigung seiner Anhängerschaft sucht.

Auf jeden Fall passen der kluge, gebildete Charakterriese (frei nach Fan-Boy vitzli) DANISCH und seine stets aufs neue enttäuschten Anhänger der virtuellen antisemitischen Stammtischszene zusammen wie Arsch auf Eimer. Wer das Geblöke und Geflenne des Volksleerers für den baren Shekel nimmt, der hält nicht nur Plattfußwampe für einen begnadeten Analytiker sondern gar sich selbst, da hier Dunning-Kruger besonders mächtig wirken:

vitzli sagt:

köstlich:

gibt man bei judtupp „negergewalt“ ein, kommt als ergebnis seltsamerweise „naturgewalt“ heraus. Drückt man trotzdem „negergewalt“, kommt als ergebnis „null“. es gibt KEINE negergewalt.

gibt man hingegen „polizeigewalt“ ein, kommen beiträge ohne ende, lol.

man sieht deutlich, wer da als hintermann die finger im spiel hat: judtupp gehört juden. die juden verarschen uns seit mehr als 75 jahren, aber seitdem besonders.

bei „nigger“ gibt judtupp übrigens jede menge filme an. seltsam.

Ja, köstlich. „Negergewalt“ sucht der. Versus „Polizeigewalt“. Lol. Hier der Neger, da die Bullizei und hinter allem lauert DER JUTT, äh, die 40/2!

Bildquelle: Screenshot „Snopes“

Trotz politkorrektem Großreinemachen und dem Bann der üblichen Verdächtigen: Mehr als null „Negergewalt“ ist da schon noch, zumindest für den demütigen „Digital Native“:

-Police Racism: A Manufactured Crisis (American Renaissance)-

https://www.youtube.com/results?search_query=knockout+game

https://www.youtube.com/results?search_query=race+riots

https://www.youtube.com/results?search_query=war+against+whites

https://www.youtube.com/results?search_query=blue+lives+matter

Tja, der eine vermißt „Jews Welcome“, der andere „Negergewalt“. Negergewalt, Baby. Negergewalt.

FRANKSTEIN kackt beim Schwitzen (UPDATE!)

FRANKSTEIN meint, das Coronadingens wäre kein „Ding an sich“:

Frankstein sagt:

“ andy: Nun gemach. Das Ding gibt es, besser: Gab es. Vergleichbar mit einer der besseren Mutationen der Grippeviren, kein „Killervirus“, aber auch nicht von Pappe.“

Hildes, ich verstehe = niemand kann aus seiner Haut, auch wenn sie angetücht ist.

Es ist explizit kein Ding, es ist ein unidentifizierbares Etwas. So wie man den vielfältigen verschiedenen Ausscheidungen der Menschen den Namen Kacke gibt, versucht der Lateiner den unzähligen Giftstoffen durch den Namen Virus ein Gesicht zu geben. “ Ich gebe dir einen Namen und du bist mein!“

(…)

Aha! In FRANKSTEINs Welt ist also alles, was aus dem Möhnntschen so plumpst, flutscht, rinnt, spritzt oder tröpfelt „Kacke“, egal ob jetzt Ejakulation oder „Female Squirt“, ob (Kot-)Erbrechen oder Blut, Schweiß und Tränen? Was wiederum ein Ausdruck wäre für die FRANKSTEINige Verachtung jedweder Körperlichkeit, ja der Welt an sich, die in FRANKSTEINs Vorstellung, und das nicht einmal völlig zu Unrecht, ohnehin nur eine von jedem Allvater verlassene, im All verrottende Matschbirne darstellt.

Doch Gemach, D.E., bist vielleicht nicht du es, der hier wieder viel zu flott über das Geschriebene hinwegspaziert und dabei die Fallstricke der FRANKSTEINigen Lyrikprosa geflissentlich übersieht? Man könnte ja auch annehmen, der Gewaltige wollte in seiner kargfelsigen, jedes überflüssige Geschwätz vermeidenden Schreibe lediglich raus-, äh, ausdrücken, daß das, was allgemein als „Kacke“ bezeichnet wird, sich tatsächlich aus diversen Stoffen vielfältig zusammensetze, als da wären: Stoffwechselendprodukte, tote und abgestoßene Zellen, Bakterien, Wasser und noch so Sachen – also letztlich ein Konglomerat darstelle, dem FRANKSTEINigen Textgewölle nicht unähnlich, und das alles tatsächlich nur auf das, „was hinten rauskommt“ bezogen!

Ja, das könnte(!) man tatsächlich so verstehen, allein der D.E. hat sich hier nichts vorzuwerfen, denn wenn von den „vielfältigen Ausscheidungen“ des Menschen die Rede ist, dann ist das letztlich doch etwa ungenügend definiert, wenn man damit nur den Stuhlgang meint. Oder eben Kot, Notdurft, Losung, Aa, Kacka, Dejekt, Fäzes, Fäkalien, Exkret – womit schon dokumentiert wäre, daß die deutsche Sprache neben „Kacke“ über durchaus vielfältige Synonyme verfügt, wenn auch FRANKSTEIN dem entgegenhalten würde, daß etliches davon aus dem Lateinischen, Welschen und somit Jüdisch-Jiddischen abgezweigt bzw. dem deutschen Volke als sprachlicher Wechselbalg ins Bett gelegt worden wäre, so wie (((sie))) es heute mit dem Denglisch machen würden. Aber sei’s drum, wer sich differenziert auszudrücken vermag, ist nun mal im Vorteil. Selbst der kurpfälzer Inzuchttradition entsprossene Troglodyten sind dazu in der Lage, Körperausscheidungen exakt zu benennen anstatt alles zu einer Einheitskacke zu vermengen:

„Dei Muddah schwitzt beim Kagge!“

„Un deinie kaggt beim Schwitze!“

Alles kloar!

Überhaupt scheint sich mal wieder eine Götterdämmerung abzuzeichen:

Frankstein sagt:

Gucker, angekommen! Ich bekenn mich schuldig, Wisse= bis Anfang dieses Jahres lebte ich allein von meinen Eingebungen; nichts war selbst erdacht und wenig erarbeitet. Aktuell fehlt mir jegliche Vision, weswegen ich öfter auf die Schrift zurückgreife. Was bedeutet es, wenn Visionen und Träume ausbleiben? Genau das, was Du jetzt denkst.

Früher ist also alles aus dem Delir direkt in seine Beiträge geflossen, jetzt muß er selber denken und schreiben? So eine Kacke!

Dabei konnte vom Leid der hellsichtigen Visionäre schon vorzeiten „Iron Maiden“ mit dem herausragenden Dichter Bruce Dickinson (hier vertreten durch ein charmantes Vocal-Cover) ein Liedchen singen:

-Vicky Psarakis: Iron Maiden – The Clairvoyant (Vocal Cover)-

[Verse 1]
Feel the sweat break on my brow
Is it me or is it shadows that are dancing on the walls?
Is this a dream or is it now?
Is this a vision or normality I see before my eyes?
[Verse 2]
I wonder why, I wonder how
That it seems that the power’s getting stronger every day
I feel a strength an inner fire
But I’m scared I won’t be able to control it anymore
[Chorus]
There’s a time to live and a time to die
When it’s time to meet the maker
There’s a time to live, but isn’t it strange
That as soon as you’re born you’re dying
There’s a time to live and a time to die
When it’s time to meet the maker
There’s a time to live, but isn’t it strange
That as soon as you’re born you’re dying
[Verse 3]
Just by looking through your eyes
He could see the future penetrating right in through your mind
See the truth and see your lies
But for all his power couldn’t foresee his own demise

***

UPDATE, 12.10.2020:

Zwei Tage war der FRANKSTEIN krank, jetzt visioniert er wieder, GOTT SEI DANK:

Frankstein sagt:

Der Angriff der Klon-Furchendackel und ihrer Verbündeten, den Go-Lehm


Wer hat Furcht vor den Glied-losen; wen schreckt die eigene Rippe? Sind wir Nattern-Züchter, die am eigenen Gift verrecken? Die zweite Gefährtin des zweiten Adams wurde aus seiner Rippe geformt; sie ist aus seinem Gebein. Dem ersten Adam wurde die Dämonin Lilith beigegeben Ja, sie waren vor dem Menschen ( Mann) in Asien da. Sie wurden aus dem Staub und Lehm der Erde geformt, sie waren unterirdisch, animalisch, kreatürlich und kriecherisch. Die Nachkommen des zweiten Adam retteten die Nachkommen Liliths aus
der Dunkelheit ( Gilgamesch fand Enkidu an der Viehtränke), lehrten sie aufrechtes Gehen,
Selbstbewußtsein, den Gebrauch von Messer und Gabel und das man nicht da scheißt, wo man sich bettet. In allen dunklen Regionen der Welt sprechen die Legenden von den weisen
( weißen) alten Männern, die ihnen Licht und Selbständigkeit brachten. Wir sind nicht der Baum, der taube Nüsse hervorbringt, wir sind Sammler, die taube Nüsse horten.
Furchendackel nannte meine Oma die kleinen Mädchen, die auf den Stoppelfeldern zur Nachernte ausschwärmten. Wir im gleichen Alter fürchteten sie nicht, wir nahmen sie nicht einmal wahr. Das änderte sich erst, als diese voll erblüht und als blonde Sirenen ihr Garn spannen. Um Mißverständnisse zu vermeiden, ich bin ein Bewunderer blonder Amazonen.
Ich liebe tatkräftige, angriffslustige und selbstsichere Klone, wie meine eigenen Rippen.
Ich kenne aber nur zwei oder drei, werde aber zunehmend von schlechten Klonen aus fremden Laboren bedrängt.
Nina Wilborn, Katrin Pribyl, Antje Boetius, Martina Rosenberg, alle nicht von meinem Gebein. Geschaffen in der Retorte, geboren um Leben zu erschweren und auch zu nehmen.
Die eine sorgt sich um die Umweltbelastung von Feuerwerken, die andere kritisiert Briten, die Deutsche loben. Eine andere verbrennt mein Geld, um Eis in der Arktis schmelzen zu sehen und Letztere will den Soldaten der Bundeswehr das Selbstbewußtsein abgewöhnen.
Unfruchtbare Töchter der babylonischen Hure, breitbeinig sich gebährend und auf alles pissend, was einen Schniedel trägt. Und sie sehen aus, wie uns aus der Rippe geschnitten.
Erstaunlich, wozu Alchemisten heute fähig sind. Aber immer noch kann ich nicht erschrecken, sie wirken auf mich wie schlechte Kopien von blonden Kriegerinnen.
Wenn sie denn aus meiner Rippe wären, könnte ich sie andeutungsweise ernst nehmen; als Labor-Abfall können sie einfach nur weg. Einerseits, wer bin ich, dass ich mich meinem Klon beuge? Und Andererseits den Kopf in den Schoß von Staub und Lehm lege?
Die Go-Le(h)ms fühlen sich berufen, die Einhaltung der gesellschaftlichen Regeln zum Wohl der Juden zu überwachen. Ich habe sie nicht gerufen, sie sind nicht mein und schon garnicht
bin ich ihnen untertan. Im Gegenteil sind wir Menschen berufen, uns die Erde und ihre Kreaturen zu unterwerfen. Bist du Mensch oder existierst du nur?

Wow! Allerdings hatte ich bei den Lyrics zu Maiden/The Clairvoyant den letzten Chorus vergessen, der vielsagend endet:

[Chorus]
There’s a time to live and a time to die
When it’s time to meet the maker
There’s a time to live, but isn’t it strange
That as soon as you’re born you’re dying
There’s a time to live and a time to die
When it’s time to meet the maker
There’s a time to live, but isn’t it strange
That as soon as you’re born you’re dying…
…and be reborn again?

Bei FRANKSTEIN kann man das Fragezeichen wohl weglassen, stets tritt er einem nach unzähligen Zusammenbrüchen frischer entgegen als selbst der nach seinen Spa-Aufenthalten in Neuschwabenland und Agartha verjüngte Föhrer!

Anderen wackeren Streitern hat DER JUTT dagegen wieder übel mitgespielt:

Tante Lisa sagt:

(…)

Tantchens Fazit:

(…)

So vermag ich aus eigener leidvoller Erfahrung berichten zu können, daß ich nur infolge eines quasi abgebrochenen Schlucks vermeintlichen Cappuccino´s mir eine Unterkieferentzündung einfing.

Es ward einen merklich das Immunsystem heruntergefahren, wobei zeitgleich heftige Angriffe – wahrscheinlich durch Alpha-Strahler – auf den Körper beziehungsweise im Körper erfolgen.

Darüber hinaus verspürte ich arge Beschwerden im Bereich des Schluckapparats sowie bekam einen Tumor am Finger, der, wie die Kieferentzündung, operativ entfernt werden mußte.

Den Tumor am Finger zog ich mir im übrigen zu, weil ich eben den Becher des obig dargestellten Gebräus mit der Hand zum Mund führte, ihn demnach einmal berührte.

Hätte ich das Zeug auch nur Ansatzweise mehr oder minder (aus-) getrunken, dann wäre ich heuer nimmer mehr. Aber: daher weiß ich ganz bestimmt, daß dem Heiner sicherlich gleichartiges widerfuhr.

Alpha-Strahler und als „Cappuccino“ getarnte Satansgebräue, die bösartige Instanttumore bei bloßer Berührung der Tasse zu erzeugen in der Lage sind, den (beinahe-) Glied-losen wird in der Tat weiter kräftig eingeschenkt, wer erwartete auch vom uralten Erzfeind Pardon und Mitgefühl?

Supercuties

-Cuties | Official Trailer | Netflix-
Eleven-year-old Amy starts to rebel against her conservative family’s traditions when she becomes fascinated with a free-spirited dance crew.

Aus MSN:

Der neue Netflix-Film „Cuties“ sorgt weiter für Aufregung. Die preisgekrönte französische Produktion (freigegeben ab 18 Jahre) thematisiert die problematische Sexualisierung von jungen Mädchen in der Popkultur, zeigt aber auch grenzüberschreitende Szenen. Dieser Umstand sorgt nun für gerichtlichen Ärger.

Die Klage gegen Netflix wurde von der Staatsanwaltschaft in Texas konkret wegen der Darstellung des Schambereichs eines jungen Mädchens eingereicht, meldet das US-Filmmagazin „Variety“. Der Anklage vorausgegangen sei ein Schreiben von Republikanischen Abgeordneten, die eine Aufforderung zur Strafverfolgung gegen Netflix wegen Kinderpornografie an den US-Generalstaatsanwalt Bill Barr unterstützt hätten.

Geht doch endlich aussterben, cuckservative schleimheilige Sexualhöllenhunde! Eigentlich wollte der D.E. sich das neue, entsprechend besetzte Skandalstück aus der N(J)WO-Hexenküche um twerkende Elfjährige gepflegt sonstwo vorbeigehen lassen, zumal das Aufheulen der üblichen Höllentölen eh nur dem Kalkül von Negativwerbung entspricht, um die Shekels zum Bahnhof rollenzulassen oder so ähnlich halt. Letztlich konnte er aber mangels Impulskontrolle doch nicht ganz an sich halten, dafür ist das alles einfach too cuuuttttteeee.

Tja, da kann der islamoide Tugendwächter kaum den Blick losreißen vom Unterleib der Nymphetten, ist ja schließlich mindestens genauso „KiPo“ wie die freizügigen Bildchen, die sexuell reife Pubertiere einvernehmlich im Internetz tauschen, selbst wenn die Eine schon 17 und der Andere schon 18 Lenze hinter sich haben sollte! So wie überhaupt in der weltweit expandierenden US-Sexualhölle jeder Sexualkontakt unter oder mit Minderjährigen Kerker und soziale Ächtung mit sich bringen kann. Anders sieht es aus, wenn beide verheiratet sind, da ist dann vieles möglich, was einen ansonsten ans Schafott liefert!

Kinderehe in 27 US-Bundesstaaten nicht verboten

So endete sie in einer Zwangsehe, musste die Schule abbrechen und brachte ein Kind nach dem anderen zur Welt, während sie selbst noch ein Kind war. Und es war nicht irgendein Land, in dem ihr Schicksal solch eine tragische Wende genommen hat. Es waren die USA, es war Florida, der Sonnenscheinstaat eines Landes, dessen Präsident sich als der Anführer der freien Welt und des starken Rechts versteht. Wie ist das möglich?

In mehr als der Hälfte der US-Bundesstaaten gibt es für Eheschließungen kein Mindestalter. Nach Informationen der wohltätigen Organisation „Unchained at Last“, die sich gegen Zwangsehen engagiert, heirateten in den USA allein im Zeitraum zwischen 2000 und 2010 mindestens 167.000 Kinder unter 17 Jahren. In der großen Mehrheit der Fälle werden dabei minderjährige Mädchen mit erwachsenen Männern verheiratet, mit der Zustimmung der Eltern, eines Richters oder beider Parteien. 

Mit elf vergewaltigt und mit dem Täter verheiratet

Tja, islamoid eben. Und man sieht wieder mal sehr deutlich, daß zumindest in manchen Bereichen das christliche Hinterladertum den Gesäßanbetern gar nicht so diametral entgegengesetzt ist, wie gerne von einschlägig bekannter Seite behauptet, sondern ganz denselben dreckigen abrahamitischen Schweinkram darstellt.

Übrigens ganz typisch in dem oben zitierten Stern-Artikel, daß man da alles unter 17 pauschal als Kinder bezeichnet, also sechs und sechzehn letztlich gleichgestellt sind und der sexuell reife Jugendliche scheinbar zu existieren aufgehört hat. Wobei ja schon „Kinder“ unter 14 keine asexuellen Wesen sind, der Begriff „Kind“ im rechtlichen Sinne im gegebenen Zusammenhang lediglich eine Person kennzeichnet, sie sexuell unmündig ist! Und da der Hauptexportartikel der USA, neben „Menschenrechten“, versteht sich, nun mal das Joch der Sexualhölle im Dienste jener „Rechte“ ist, verwundert es auch nicht, daß sich auch gemäß der UN-Kinderrechtskonvention die „Kindheit“ bis zum vollendeten achtzehnten Lebensjahr erstreckt. Ja, das gefällt euch, ihr Kackservativen, ihr alt- wie neurechten Tugendbolzen, ihr mit Gülle und Hysterie überladenen Wahrheitsbebewegten, ihr verblendet tumben Massen, die man euch am Nasenring durch die Manege schleift!

Nehmen wir doch nur mal die dumme kleine AfD, des wütenden Kleinspießers letzter Strohhalm. Während also die UN tatsächlich das sich grundsätzlich durch sexuelle Unmündigkeit auszeichnende „Kindesalter“ von der Geburt bis zum vollendeten achtzehnten Lebensjahr ausdehnt und Pubertät und Jugend in der Versenkung versinken läßt, das BRD-Sexualstrafrecht immer drastischer verschärft und dem der USA angepaßt wird, man im Internet bildchentauschende Kinder und Jugendliche auf Grundlage von US-Spitzeleien wegen „Verbreitens von Kinderpornographie“ in D-land vors Gericht zerrt, delirieren Nationalschlands Hoffnungsträger*innen irgendwas von „schleichender Normalisierung der Pädophilie“ und der pösen „Frühsexualisierung“ immer und überall:

-AfD-Abgeordnete warnt vor schleichender Etablierung von Pädophilie & Grünen-Politiker rastet aus!-

Ja, die grünen Ausraster. Dabei war das, was die Grünen diesbezüglich in der ferneren Vergangenheit vertreten haben, im Großen und Ganzen durchaus vernunftgeleitet und die gesellschaftliche Grundstimmung, trotz einiger Auswüchse hie und da, eine zuversichtlich stimmende, wie der Erzähler, in jenen Ausläufern der „besseren Zeit“ sozialisiert, in grimmer Rückschau festzustellen gezwungen ist. Das, was man den Grünen wirklich zum Vorwurf machen kann ist nur ihre so erbärmliche wie charakteristische Wendehälsigkeit, mag der Patriidiotenproletenmob sich noch so sehr auf die pöse „Kifi-Partei“ einen wedeln.

Ach, apropos „wedeln“ und „AfD“: Spätestens mit Dreizehn hätte sich der Erzähler auf die Coronna Miasma oder wie das Ding heißt wahrscheinlich nach Kräften einen gewedelt oder zumindest ein angenehmes Ziehen im Unterbauch bei ihrem bloßen Anblick verspürt. Also ziemlich genau so, wie die „großen“ AfD-Mitglieder und Sympathisanten, die auf dem Instagram-Profil dieser Dame, wo diese ihre (leicht geshoppten) drallen Reize im gut gefüllten Dirndl zur Schau stellt, gerne mal Kommentare abgeben wie „Da wird einem die Hose enger!“ -ohne daß das gelöscht würde, im Gegenteil! Gut, auch wenn man dieser Handhabe gegenüber gekünstelt #aufschrei-enden Hysteriepumpen al la #mähhtuu den Vorzug geben mag, wirft das doch ein ein gewisses „Licht“ auf die hehren und sittsamen Patriidioten, die sich da über „linksgrünbuntversifft“ zu erheben meinen.

Egal was sie so doll wütend macht – mit vielen „Kindern unter siebzehn“ macht ihr Anblick sicher was ganz anderes!

Ja, der Erzähler hat in seiner Demut schon einiges zu diesem traurigen Kapitel geschrieben, ohne das, seiner eigenen demütigen Ansicht nach, stets so auf den Punkt zu bringen wie der werte Herr Forneus in seinen „Ketzerschriften“. Zu diesem prachtvoll-repräsentativen Kackhaufen eines Rechtsbloggenden

Dank dem Wegsehen von Dr. Merkel gibt es die Kinderschänderseite k13-online im Internet übrigens immer noch. Die Hure Merkel kämpft mit allen Mitteln gegen die AfD, aber die Pädophilie steht quasi unter ihrem Schutzschirm. Eine verirrte Schmutzkanzlerin, die ihre Richtlinienkompetenz gegenüber ihren sozialdemokratischen Justizministern nie genutzt hat, um das wegzukriegen. (…) Der Genderwahn muß beendet werden,

Quelle/vollständiger Text; Parabelsblog: Pädophile tummeln sich unter den Augen von Dr. Merkel im Internet

vermerkt Forneus:

Allein die Überschrift ist bereits hochgradig peinlich. Woher weiß denn der Herr Ingenieur, dass sich Frau MerKill “tummelnde Pädophile” im Internet ansieht und nicht lieber Hundewelpen oder Katzen? Allein die Sprache bewegt sich irgendwo zwischen kackbraunen AfD Wutbürgerkindergarten und “Völkischen Beobachter“. Auch diese Figur hat von Gesetzen und Gesetzgebung keinerlei Ahnung und glaubt ebenfalls, dass Internetseiten, die zum Thema Sexualstrafrecht oder meinetwegen auch “Pädophilie” eine andere Meinung vertreten als die AfD illegal sind.  So wird dann aus einer sicherlich schrecklichen Kanzlerin eine ungewaschene Prostituierte mit akademischen Grad. Auch dieser ideologisch vernebelte “Blogger” hat offensichtlich nicht mitbekommen, dass diese von ihm als “Hure” bezeichnete Regierungschefin zusammen mit ihren Minister/innen seit Jahren mit grundrechte zersetzenden Absichten das Sexualstrafrecht verschärft, ausweitet auf nicht sexuelles Sozialverhalten und jetzt ultimativen (wohl noch nicht finalen) Schlag ausholt, wie oben skizziert.  Somit bekämpft sie letztlich auch “Pädophile”, “Hebephile”, Päderastie und Menschen mit unerwünschter Meinung mit einem brutalen Vernichtungswillen. So müssten die Herren Prabel und van de Rydt  vor Begeisterung und Freude ausrasten. Sie sollten MerKill und ihrer Regierung einen Altar bauen und sie täglich anbeten, setzen diese doch tagtäglich ihre politischen Wünsche um. Zudem fragt sich was denn “Pädophilie” mit Genderwahnsinn zu tun haben soll?  Die über tausend frei erfundenen Geschlechter mit Sternchen und Genderfluid wurden hier auch schon behandelt. Die Genderwahnsinnigen vertreten ebenso wie Lesben und Feministinnen die gleiche Meinung wie die  Herrschaften Prabel, van de Rydt und andere Rechtsabbieger. Als Fazit bleibt, dass sich hier politische Dummheit und Unwissen auf diesem Gebiet, wie auch in Sachen neuerer Geschichte, Jura, Pädagogik und deutscher Sprache zu einem inhaltslosen, absurden und nach Nazi-Scheiße stinkenden Brei vermischen, der durchaus in der Lage ist die Hirne von Menschen zu vergiften – gequirlte Scheiße eben. Auf eine Reaktion aus dem braunen Sumpf darf  man gespannt sein,

https://ketzerschriften.net/2020/08/opposition-24-verbreitet-gequirlte-scheisse/

Köstlich! Und nein, den D.E. stören hier weder „Nazischeiße“ noch „Brauner Sumpf“ etc. auch wenn er selbst derartiges Vokabular – aus hier nicht weiter zu erörternden, dem regelmäßigen Mitlechzer aber wohl bekannten Gründen heraus – eher weniger verwenden würde. Im Kern stimmt er Forneus hier unumwunden zu und hat der pointiert-schonungslosen „Zerstörung der AfD“ und ihres Biotops nichts hinzuzufügen. Scheiß auf „Rechts“!

Nur was ist jetzt mit „Cuties“? Steht dergleichen für eine anti-sexualhöllische Gegenbewegung? Der D.E. meint: Eher nein, vielmehr ist das die andere Seite derselben Medaille, die von den sexualhöllischen Zuständen zehrt und dabei noch die multibunte Kulisse der destruktiven Migrationsagenda transportiert, und zwar als „coming of age story“, als Geschichte über das Erwachsenwerden, was erfahrungsgemäß gut ankommt. Typischerweise steht im Zentrum der bunten, auf einem autobiographischen Roman basierenden „Cuties“ ein Migrantenmädchen aus dem Senegal, das in Paris „sein Ding“ macht, und der Heckmeck um die twerkenden Elfjährigen lenkt davon ab, daß im Senegal und sonstwo in der arfroarabischen Welt wie auch den hinterladersektiererisch-islamoiden USA regelmäßig Mädchen in diesem Alter verheiratet werden und höchstens ihrem Gemahl was vortwerken dürfen – wahrscheinlich gleich „twerk on dick“ oder so.

Vor diesem Hintergrund ist es natürlich nicht verwunderlich, daß sich angesichts der bedingungslosen Massenimmigration aus Afroislamien auch hierzulande die Dinge entsprechend entwickeln, und das obwohl man extra ein tolles Gesetz dagegen verschiedet und die bis dato mögliche Ehe ab 16 zur ungültigen „Kinderehe“ erklärt hatte!

„Seit Inkrafttreten des Gesetzes zur Bekämpfung von Kinderehen zum 22. Juli 2017 bis einschließlich 1. Quartal 2020 gab es ausweislich der Rückmeldungen der Landesjustizverwaltungen insgesamt lediglich circa 104 Verfahren auf Aufhebung einer Ehe wegen Minderjährigkeit. (…) In lediglich elf Fällen wurde die Ehe antragsgemäß aufgehoben. (…) Es kann somit insgesamt festgestellt werden, dass der gerichtlichen Aufhebung und der Unwirksamkeit der Minderjährigen-Ehe in Deutschland keine große praktische Bedeutung zukommt.“

„Staat machtlos? -Jedes Wochenende wird eine Minderjährigen-Ehe in Deutschland geschlossen“, „Die Welt“ vom 16.09.2020

Wohlgemerkelt: Man erklärte die Ehe mit Jugendlichen von 14-17 grundsätzlich für „Kinderehen“ und ungültig, während die Ehe mit „Kindern“ nach immerhin noch gültiger juristischer Definition (sub 14) schon von jeher nichtig war und jeder „Vollzug der Ehe“ schwersten Mißbrauch darstellte! Und nun stellt man fest, daß sich sowohl die echten Kinderehen wie auch die der „Kinderehen“ seit 2015 etabliert haben und man da offensichtlich trotz Gesetz nicht viel machen kann.

Allein die offiziell bestätigte Zahl von Ehen mit unter Vierzehnjährigen bewegt sich nun laut Justizministerium im mittleren dreistelligen Bereich (361) , die der verheirateten Jugendlichen (1475) um ein Mehrfaches darüber. Somit wächst, bei wachsender Pädohysterie und nach US-Vorbild verschärfter Sexualgesetzgebung, die Zahl verheirateter Kinder und Jugendlicher in den hereingewunkenen und gepäppelten Parallelkulturen und alles läuft de fakto auf eine Duldung dieser Bräuche hinaus, da dergleichen, so wie auch Polygamie, Clanwesen etc. unter den gegebenen Umständen einfach nicht kontrollierbar ist.

Im US-Vasallenstaat ist man zwar gesetzgeberisch konsequenter als bei Uncle Sam zu Hause. Aber während man hier rumsexelnde Teenager und generationenübergreifende Sexualität zunehmend mit inquisitorischer Gnadenlosigkeit verfolgt, gilt wohl für die Parallelgesellschaften in zunehmendem Maße ebenfalls: „Hauptsache verheiratet“.

Na, da wollen wir doch hoffen, daß es wenigstens ordentlich beschnitten ist, das junge Gemüse.

Frauen und Kinder zuerst!

Kindswohlgefährdung? (Schwerster) Kindesmißbrauch? Die DW suggeriert erwartungsgemäß anderes, spielregelkonformen GEBRAUCH nämlich. Bild: Screenshot MSN

Zumindest in moralerpresserischer Mission bei Farbenrevolution und Migrationswaffeneinsatz stellt man besagte vulnerable Gruppen bevorzugt in die erste Frontlinie.

Die DW am 23. September des laufenden Seuchenjahres über MSN:

Belarus: Mit Kindern zum Massenprotest

Tatyana Nevedomskaya (mo)

Die belarussischen Behörden drohen Demonstranten, die ihre Kinder zu Protestkundgebungen mitnehmen, mit dem Entzug des Sorgerechts. Aber nicht alle lassen sich davon abhalten. Eltern erzählen der DW ihre Geschichten.

„Die Teilnahme von Kindern an Kundgebungen wird einer rechtlichen Bewertung unterzogen“, kündigte jüngst der belarussische Vizepremierminister Igor Petrischenko an, der auch für die Einhaltung der Rechte von Kindern zuständig ist. Inzwischen drohen die belarussischen Behörden Personen, die gegen die Regierung von Alexander Lukaschenko demonstrieren, nicht nur mit Geldstrafen, sondern auch mit der Überprüfung ihrer familiären Verhältnisse – mit anderen Worten: mit dem Entzug des Sorgerechts für ihre Kinder.

Tatsächlich hat die Staatsanwaltschaft in Minsk schon 140 Verwarnungen verschickt. Doch viele Menschen lassen sich davon nicht einschüchtern. Mehrere Familien haben der DW über ihre Teilnahme an Protestkundgebungen mit ihren Kindern berichtet.Veronika, Journalistin: Was wir nicht erreichen, müssen die Kinder schaffen

„Wenn man eine Familie unter Druck setzen will, findet sich ein Weg“, sagt Veronika. Selbst wenn man nichts verbrochen habe, könne man angesichts der totalen Willkür Besuch von den Behörden bekommen, betont die dreifache Mutter. Sie will, dass ihre Kinder in einem freien Land leben: „Wenn wir nicht jetzt Demokratie, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit erreichen, werden sie dies erreichen müssen“, so die Journalistin.

*************

Ganz in diesem, dem Kindereinsatz durchaus wohlwollenden, Tenor geht es dann weiter, zwar läßt man größtenteils Betroffene selbst reden, aber Auswahl und Arrangement zeugen von geistiger Kumpanei und stellen die Regierung von Lukaschenka (Weißrussisch) bzw. -ko (Russisch) durchweg als dunkles Willkür- und Terrorregime dar, dem nun, von Frauen und Kindern in die Enge getrieben, wirklich alles zuzutrauen ist, sogar Sorgerechtsentzug beim Mißbrauch von Kindern als menschliche Schutzschilde. Für manche Anhänger von „Demokratie“, „Gleichheit“ und Rechtsstaatlichkeit“ ist das aber wohl noch viel zu lax und man leckt sich heimlich die Finger nach Bildern von unter Stiefeln zertrampelten oder von Panzerketten zermalmten Kinderleibern. Also irgendwie sowas im bewährten Stil:

Irgendwie pornös? Nein, timeless Classic: Die Szene mit dem Kinderwagen auf den Treppen von Odessa aus „Panzerkreuzer Potemkin“ von (((Sergej Eisenstein)))

Man merkele sich: „Demokratie, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit“ lohnen stets auch den Gang über Kinderleichen, oft führt der Weg zwangsläufig darüber! Man frage nur (((Madeleine Jana Korbel Albright))), die öffentlich bestätigt hat, daß 500 000 krepierte Kinder als Folge des Irak Embargos nach dem ersten Golfkrieg die Sache wert waren! Wer mag das zu bezweifeln wagen, wenn man sich den Irak heute anschaut?

Und wer vermag den unermeßlichen Dienst erfassen, den der kleine Aylan Kurdi „Demokratie, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit“ erwiesen hat, als er im Mittelmeer ersoffen ist, nur weil sich sein Erzeuger, bequem in der Türkei siedelnd, sich in Görmoney die Beißer sanieren lassen wollte und an Schwimmwesten für den Nachwuchs (besser kann man Männer- , äh, Männchenüberschuß kaum illustrieren) sparte? Ist der kleine Aylan, nicht zuletzt als Namensgeber eines Schleuserschiffes, wenn auch von der kultursensiblen Schleuserlobby zu „Alan“ europäisiert, am Bug desselben verewigt, nicht unsterblich geworden? Zumindest „ein Stück weit“?

Und die Kleinen, die nun, laut PIPI-News, auf dem Mittelmeer in einem orientierungslos treibenden Boot verdursteten weil ihre Erzeuger dem Lockruf des Guten (#wirhabenplatz) folgten, werden bestimmt auch nicht umsonst gestorben sein, wenn auch von denen, die solcherartige Lockrufe aussenden, zu erwarten bliebe, daß man sie beim Wort nehmen kann und sie die geköderten Jungmänner samt Familiennachzug in ihrem kleinen Moralspießerhäuschen unterbrächten und evtl. die zwangsweise anfallenden Kadaver in ihren Gärtchen bestatteten.

Erstaunlich übrigens, kaum jemand redet mehr von Corona im Bezug auf Weißrußland, wo Lukaschenka/ko Wodka und Zwiebeln als Medizin empfahl und man auf sämtliche „Maßnahmen“ weitgehend verzichtet haben soll! Alles nur Frauen, Kinder, Farbenrevolution. Und war es nicht die „Deutsche Welle“, über die vor fünf Jahren die freudige Botschaft in die arabische Welt getragen wurde, daß man in Görmoney Häuser für den muslimischen Männerüberschuß errichte? Nun, wenigstens damit hätten sie nicht gelogen gehabt.

Hach Kinder, zum guten Schluß fällt dem Erzähler noch einer seiner peinlichsten Duschsongs ein, jaja, was Delfine oder Endorfine oder wie der Kram heißt so anrichten können! Pssst, nicht weitersagen, laßt das unser kleines Geheimnis bleiben! Aber findet ihr nicht auch, daß solcherart genau die „Lyrics“ sind, mit denen uns die „N(J)WO“ seit Dekaden nach Kräften verarscht und ihre dunklen, bösen Kriegsmaschinen in Regenbogenfarben hüllt?

-White Lion – When the Children Cry-

Little child
Dry your crying eyes
How can I explain
The fear you feel inside
‚Cause you were born
Into this evil world
Where man is killing man
And no one knows just why

What have we become
Just look what we have done
All that we destroyed
You must build again

When the children cry
Let them know we tried
‚Cause when the children sing
Then the new world begins

Little child
You must show the way
To a better day
For all the young
‚Cause you were born
For the world to see
That we all can live
With love and peace

No more presidents
And all the wars will end
One united world
Under God

When the children cry
Let them know we tried
‚Cause when the children sing
Then the new world begins

What have we become
Just look what we have done
All that we destroyed
You must build again

No more presidents
And all the wars will end
One united world
Under God

When the children cry
Let them know we tried
‚Cause when the children fight
Let them know it ain’t right
When the children pray
Let them know the way
‚Cause when the children sing
Then the new world begins


***

„no one will last in moria!“ – Da hast du’s, Luigi!

Der Erzähler war grade mal wieder beim Singen unter der Dusche voll auf dem Retro-Trip. Aus irgendeinem nicht weiter nachvollziehbarem Grund gab es diesmal aber nicht „The Boxer“ („I am just a poor boy though my story’s seldom told…“), „Five Miles Out“ („welcome’s waiting, we’re anticipating, we’ll be celebrating when you’re down and braking“) oder dieser ihn seit Jahrzehnten ohrwurmende Klassiker eines verurteilten „Sex-Offenders“:

-Mystikal – Danger (Been So Long) ft. Nivea (Official Music Video)-

[Intro: Mystikal]
You know what time it is, nigga
And you know who the fuck this is
Danger, danger; get on the floor
The nigga right chea; sing it

[Hook: Nivea (Mystikal)]
Been so long, (sing it)
Since he’s been on, (sing it)
So please, (get on the floor)
Show me, (the nigga right chea)
What it is that you want to see

Nein, diesmal wurde folgendes zum Besten gegeben:

We had the key, to the gates of Moria, step up and see there’s no other way for you, it’s leadig through, trough Moriaaahaaahaaah…

Ja, zerinnert sich der Erzähler, „Anyone’s Daughter“, die mit ihrem progressiven Spät-Krautrock in den Achtzigern durch schwäbische Jugendzentren tourten. Im Kulturarchiv der Youtube-University fand sich besagter Song „Moria“, abgesehen von einem technoiden „Remix“, zum Ärger des Erzählers nur als Live-Version mit modifiziertem Text, dem ausgerechnet jene oben zitierte, durch das erzählerische Resthirn kreisende Passage fehlte!

-Anyone’s Daughter – Moria (live)-

our journey was long
to the gates of moria
we followed the song
we had learned from ancient past
„no one will last in moria!“

The gold on the ground
that’s the way of moria
shimmering ground sings the demon’s symphony
i had to see that moria

We lost a friend in
the throats of moria
prayed for the end of that journey we had made
but its too late in moria
gold never found in the ways/gates of moria
terrible sound that’s the demon’s symphony
i had to flee from moria

our journey was long

to the gates of moria
we followed the song
we had lies on ancient past
„no one will last in moria!“
(But) we lost a friend in the throats of moria
prayed for the end of that journey we had made
but its too late in moria

Merkelwürdig. Auch hat der Leser gerade beim Stöbern in seiner Werkstatt, in der sich die unvollendeten Werke stapeln bzw. sich an der Qualitätsschranke stauen, einen zeitgeschichtlich wie milieutheoretisch-ethnologisch bedeutsamen PIPI-News-Kommentar gefunden, den er sich da mal gespeichert hatte, der aber irgendwie nirgends reinzupassen schien und das trotz der herzerfrischend deftigen Schreibe! Also heftet er ihn zum Ausklang einfach mal hier dran, scheiszochrein!

***********

Maria-Bernhardine

VOR SOLCHEN SÜDLÄNDERN WARNE ICH AUCH:

Also mir ist der kettenrauchende Italiener mit seiner
fetten Alten unter meinem Balkon schon zuwider.
Seit Anfang Juli hat ihn die bekloppte Behörde hier
eingewiesen.

Und wenn die lärmenden Plagen seiner Sippschaft nochmal
die Amseln mit Kiefernzapfen bewerfen mache ich
denen das Leben zur Hölle. Angemeckert habe ich die
tumben Blagen schon. Neulich flogen aufgeregt zwei Finken
in seine Loggia u. kamen nie mehr heraus. Dem Namen
nach kommen diese Italiener aus dem alten
Baumwollindustriegebiet nördlich von Venedig. Ruhig
können die sich nicht unterhalten, den ganzen Tag
schreien diese Dummdödel.

Das Pfauengehabe dieser häßlichen Männer
ist lächerlich. Ein abstoßender alter Sack u.
die lärmende Sippschaft ist alle naselang da.

Gestern bekam er wiedereinmal einen Anpfiff von mir.
Der kleine fette Knilch im Erdgeschoß wagte es, in dieser
seriösen Seniorenanlage, mit nacktem Oberkörper u.
Fettbauchschürze an seinem Minizaun herumzubasteln.

„Zieh Dich an!“ brüllte ich dreimal übern Hof, als ich gerade
meinen Müll wegbrachte. Da seine schmuddelige Alte neben
ihm stand bekam er wohl von „Mama“ auch eine Naht verpaßt
u. hatte zwei Min. später ein T´Shirt an.

22.10.2019
Vögelschützer sind alarmiert
Illegaler Snack: Wieso essen Italiener Spatz am Spieß?
https://www.rtl.de/cms/illegaler-snack-wieso-essen-italiener-spatz-am-spiess-4424358.html

26.11.2014
Italien Import von Singvögeln verboten

Die Italiener dürfen keine Singvögel mehr importieren, um sie zu verspeisen. Rechte Politiker wettern gegen Vorgaben der EU. Sie argumentieren mit alten Traditionen – und Ausländerfeindlichkeit…
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/italien-import-von-singvoegeln-verboten/11050228.html

ITALIEN Rotkehlchen am Spieß
In Italien beginnt die Jagdsaison: Sie macht Millionen Sing- und Zugvögeln den Garaus.
Von Hans-Jürgen Schlamp
27.09.2004

Mara, 74, Bäuerin in der Toskana, ist glücklich: Kinder, Enkel und Neffen sitzen bei ihr am Tisch und langen mit großem Appetit und ölverschmierten Fingern in die Pfanne. Es wird geschwatzt, gelacht, und immer wieder drückt einer seinen Zeigefinger in die Wange und dreht ihn hin und her. Die Geste ist das höchste Lob für die Köchin.

Was die toskanischen Landleute kulinarisch so begeistert, dürfte die Menschen nördlich der Alpen eher entsetzen. Denn das Festmahl besteht aus winzigen, nackten Singvogelleibern: gebrutzelten Buchfinken und Stieglitzen, Drosseln und vor allem Rotkehlchen. Diese sind so klein, dass sie mit Bein- und Flügelknochen samt Kopf verspeist werden – nur der winzige Schnabel bleibt übrig. Auch die Spieße, die Mara ihren Lieben als nächsten Gang serviert, sind mit Rotkehlchen bestückt, jeweils eine Scheibe Speck und ein Salbeiblatt dazwischen. Mindestens drei, vier Vögelchen braucht es schon, um satt zu werden. Die Gourmands der Familie verputzen auch gern zehn.

In diesen Tagen beginnt es wieder, das große Vogelfressen – und Vogelsterben. Die Jagdsaison wird eröffnet, und jeder der rund 700 000 italienischen Jäger kann täglich bis zu 30 Stück ungeschützter Vogelarten wie Singdrosseln, Kiebitze, Wachteln, Waldschnepfen, Feldlerchen oder Turteltauben schießen. Darüber hinaus haben die zuständigen Regionalregierungen Millionen Singvögel, die eigentlich unter Artenschutz stehen, für die Dauer der Jagdsaison – etwa bis Anfang kommenden Jahres – zum Abschuss freigegeben.

Allein im Veneto, im Nordosten Italiens, dürfen damit weitere 21 Millionen Singvögel legal erlegt werden, darunter 6 Millionen Stare und 3,6 Millionen Finken. In der Lombardei wird es 50 bis 60 Millionen Kleinvögel erwischen, in der Toskana und Umbrien kaum weniger…
+https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-32274941.html

WIR BRAUCHEN KEINE SÜDLÄNDER MEHR, zumal
unsere Wirtschaft – dank Merkel-Junta – am Boden liegt!

-http://www.pi-news.net/2020/08/corona-rotes-kreuz-warnt-vor-neuer-massenmigration/#comments

*****************************

Ja, dem ist schwer zu widersprechen.

Des Informatikers PÄDO-Phantasien

Der unvermeidliche DANISCH läßt seinen Phantasien freien Lauf ist mal wieder am „konsequent weiterdenken“ (Emphasis added):

Pädifornien

Hadmut 8.9.2020 13:32

Das zukünftige Geschäftsmodell Kaliforniens nach Wegzug von Industrie und Mittelschicht.

Bislang galt Kalifornien ja immer als der (IT-)Industriemotor der USA. Ich glaube, Kalifornien allein wäre, wenn es ein eigener Staat wäre, irgendwo unter den ersten zehn oder irgendsowas der größten Volkswirtschaften der Welt. Genau weiß ich es nicht mehr, aber irgendsowas in der Art.

Das zerbröselt ja nun gerade. Neulich hat mir schon einer geschrieben, dass sie jetzt jeden, der aus Kalifornien wegzieht (vor allem wegen der hohen Steuern dort), noch zehn Jahre nachbesteuern wollen.

Der hier meint mit plausibler Begründung, dass den Sozialisten zwar einerseits überall das Geld rapide ausgehe, sie aber andererseits überall den Sex mit Minderjährigen legalisieren wollen.

Er hegt die Vermutung, dass Kalifornien nach dem Umbau in eine sozialisitische was-auch-immer vermutlich eine Pädophilenindustrie aufbauen werde.

Da kommen einem dann Namen wie Marc Dutroux oder Jeffrey Epstein in den Sinn. Letzter hatte ja schon eine Jungfraueninsel.

Wenn man das weiterdenkt … Frischfleisch haben sie ja auch genug.

Es ging vor einiger Zeit durch die Presse, dass die da nebenan in Nevada – und Nevada lebt ja ganz gut davon, Glücksspiel und Prostitution gestattet zu haben – ein Angebot haben, allerdings aus rechtlichen Gründen dann doch nur als Anreiseflughafen und Abflugsort eines Helikopters, der einen dann irgendwohin nach Mittelamerika brachte, all-inclusive-Angebote zu machen, so eine Art All-you-can-fuck. Man zahlt so um die 7000 Dollar pauschal, und ist dann komplett alles drin. Für 50 Teilnehmer gibt es 100 Huren, jeder bekommt zwei dauerhaft zugeteilt, tauschen erlaubt, und dann kann man vier Tage lang … solange man eben kann. Damit man länger kann, sind alle Drogen, die man sich ausdenken kann, schon im Preis mit inbegriffen und werden dann gratis gereicht. Und wenn man dann doch mal nicht mehr kann oder will, kann man mit seinen zwei Huren auch Quadbike-Ausflüge machen, Segeln oder Reiten gehen, alles mit drin. Die Huren immer dabei, immer am Mann, falls man doch spontan wieder … Die Huren übrigens alle aus Mittelamerika, in allen Größen und Breiten, für jeden was dabei.

Denkt man das jetzt konsequent weiter, ist es eine Frage der Zeit, bis man das dann in Kalifornien für Pädophile anbietet. „Personal” hat man ja dann genug.

Selbstverständlich gemäß den Vorgaben Epsteins mit voller Multimediatechnik in 4K und HDR, damit es dann in der Wertschöpfungskette weiter an die Erpressungsabteilung der Mafia geht. Der Sozialismus muss ja von was leben.

****

Ja, Hadmut, da bleiben wir mal an den Bällchen, Uncle Sam’s Sexualhölle ist ja bekanntermaßen das Land der unbegrenzten irren Gleichzeitigkeiten. Bei dieser konsequenten Weiterdenkerei warten wir allerdings immer noch auf den Niederschlag in irgendeiner Realität:

Black Hebrew Israelites”? Hört sich an wie eine Kreuzung aus einem Gospel-Chor und einer Basketball-Mannschaft. Die Erklärung dazu fällt aber bizarr aus: Die halten sich selbst für die echten Juden als Nachkömmlinge eines der zwölf Stämme und die anderen Juden irgendwie so für Hochstapler oder sowas. Müsste man nochmal vertieft betrachten.

Jedenfalls scheint sich da eine ganz üble Achse aufzutun, in deren Mitte die amerikanische Linke sitzt, auf der einen Seite die Schwarzen, auf der anderen Seite die Muslime. Und weil sich das alles so versammelt und man gleichzeitig stets das Lied singt, dass Antisemitismus deckungsgleich mit Rechten wäre, und man auch die Presse im Sack hat, baut sich da so eine – unterschiedlich motivierte – Front gegen Juden auf, genauer gesagt, gegen weiße Juden, die man nicht zur Kenntnis genommen hat.

Denkt man das konsequent weiter, sind dann nach den weißen Juden die anderen Weißen dran.

Jaja, Hadmut, der Konsequentdenker und große Hoffnungsträger der Wutnickel.

Zur „Californication“ wurde dem D.E. nur neulich mal ein Video über diverse Entschärfungen des US-Sexualhöllenrechts empfohlen. Demnach habe dort irgendein Homo-Lobbyist namens WIENER(!) Reformen in die Wege geleitet, wonach HOMO-PÄDOS deutliche Abmilderungen (kein öffentlicher Pranger, kein Eintrag ins Register, evtl. Straffreiheit – weißnichmehrgenau) durchgesetzt, falls die Altersdifferenz zu dem Minderjährigen nicht mehr als zehn Jahre betrage. Für HETERO-„““PÄDOS“““ gelte das ausdrücklich NICHT!

-Memology101: The Worst Just Happened-

Was für eine Wurst! Whatt a worst! Wutt a WIENER!

Voll unfair!!!

Wasn jetzt schon wieder los?

Immer ist irgendwas!

AlarmstufeRot Großdemonstration in Berlin!// Wir schauen uns um!

Aus aktuellem Anlass ziehen wir spontan los und machen uns ein Bild von der Demonstration der Veranstaltungsbranche!

Caro hat wieder mal die Haare schön und viel zu sagen

Wer zum Heck braucht noch eine „Veranstaltungsbranche“, „Nachtleben“, Restaurants und ähnlichen Krempel? Aus „aktuellem Anlass spontan abgehen“ wäre ja per se nichts schlechtes, wenn es nicht nur in unablässigem Geplapper münden würde. Der Erzähler fragt sich jedenfalls, wie er jemals dich, Caro, mit unschuldigem Blick betrachten konnte, du bist ja so HOT daß es nen Waffenschein braucht! Haare+ Outfit+“Alles mit Scharf“ = „AlarmstufeRot“! Aber wahrscheinlich hast du ja keine Ahnung davon, daß der möhnntschliche Körper zur EXTASE bestimmt ist! Nahjah, HEUTE oder MORGEN…HEUTE oder MORGEN… … … .. .. .

…so, der D.E. muß sich wieder sputen, wird er doch HARRRASSED by an 11yo hypertransforming being by being so hot everyday („this is what the NYMPHETs do, while we moan and die“) und kann im übrigen die finale Erlösung kaum erwarten, endlich mit Satan und seinen Furien im glühenden Feuersee zu planschen, aaaahhhhhh…

-Grifteskymfning – Svart Materia (Full Album)- Engels Trompeten und Teufels Posaunen, besser geht es fast schon nicht mehr…

Bestimmende Dominanz auf Hochdeutsch? The LEERER cries when he strikes you!

UFFFFFZZZ, ….auch ein Bestimmer hat’s nicht immer leicht!

Im ELite-Tank wird die Sprechpuppe Nikolai, aka „Der Volksleerer“, wieder einmal wohlwollend goutiert:

Weiterlesen „Bestimmende Dominanz auf Hochdeutsch? The LEERER cries when he strikes you!“

FRANKSTEINs TEUTONIC THOTs und MIRI-BRIGADEN!

Tja, da guggsch du, Germania, ob des flexiblen FRANKSTEINigen Geistes! („Germania“ von Friedrich August von Kaulbach, 1914. Bildquelle: Pinterest)

Tante Lisa sagt:

Tante Lisa sagt:

Na, wenn das nicht ein richtig echter Franstein ist – der total zum Artikel erhoben gehört!

Wie recht „sie“ doch hat! Gemeint war folgendes Elaborat:

Weiterlesen „FRANKSTEINs TEUTONIC THOTs und MIRI-BRIGADEN!“