…and what about URANUS?!!

Der Unterschied zwischen dem Jupiter und Deutschland

Hadmut

23.6.2022 14:03

Der Jupiter ist ein Gasriese. Deutschland dagegen hat eine Gaskrise. (Sorry, couldn’t resist…)

https://www.danisch.de/blog/2022/06/23/der-unterschied-zwischen-dem-jupiter-und-deutschland/

Me neither…^^

*

***

FRANKSTEINs Fake-Gedanken

Tja, eben wichste FRANKSTEIN noch gewohnt schelmisch vor sich hin:

Frankstein sagt:

Der Habeck ist ein Schelmen-Wichser. Zuletzt seit 2015 sind 4,5 Millionen zusätzliche Wärmequellen ins Land gepumpt worden ; bis 2013 kommen noch 2 Millionen dazu. Noch sind sie meist in Sammelunterkünften geparkt, oder in Turnhallen auf dem Lande. Zusammmen ergibt das 227.500 KW
Heizernergie pro Stunde. Am Tag 5.460.000 KW.
Wenn das nicht reicht, werden weitere 10 Millionen importiert. Ich hätte Platz für 4 weibliche Wärmequellen , möglichst chinesische die mit einer Schüssel Reis zufrieden sind. Und dann würden wir an den wenigen Wintertagen im kleinsten Raum der Hütte kuscheln. Und die Tierhalter ?
Würden wieder im Stall überwintern; eine Ziege alleine ersetzt einen Heizlüfter; ein Pferd heizt 30 Kubikmeter Rauminhalt. Was will der Schweinemelker ? Sich mit richtigen Männern anlegen?

Doch da kommt auch schon wieder der allberne Herz-Jesu-Zionist NEMOFISCH mit seiner Destruktionspropaganda um die Ecke:

Nemo sagt:

Frankstein sagt:
4. JUNI 2022 UM 11:32

Frankstein, Du kleiner Schelm, Du, zuviel Matrix geschaut?

😁😁👍👍

Und prompt ist es um FRANKSTEIN geschehen: Offensichtlich hat der Titan das Vertrauen in die eigene Denke verloren – sind es die Götter, die ihm frühmorgendlich den Narrenstaub in den Schädeldom blasen? Und wenn ja, sind die komplett verrückt geworden?

Frankstein sagt:

Nemo, wenn das Thema nicht zu sehr beladen wäre, würde ich die Matrix als gegeben nehmen.
Ich hatte schon verraten, dass ich die “ eigenen Gedanken “ für Fake halte. Manchmal stoße ich auf
ältere Äußerungen von mir und denke, das ist nicht von mir. Weil ich in der Realität des Tages eher
kurz angebunden bin = ja/nein , steh/geh, mach ich/mach ich nicht, leck mich/ küss mich !
Es äußert sich so = Nachts und morgens im Dämmern formen sich Bilder vor meinen Augen und entrollen sich Texte, die definitiv nicht meinem neuronalen Netzwerk entstammen. Konstruktionen, die
ich im Tageslicht nicht verwenden würde. Die Matrix wäre eine Erklärung, ist sie aber nicht.
Ich glaube eher an ein morphologisches Menschheitsgedächnis, eine Wissensdatenbank, die von den
Götter verwaltet wird. Und diese muss in Richtung des Sonnenaufganges deponiert sein; alle
Entdecker und Erfinder berichten von Eingebungen nach Sonnenaufgang. Und manchmal erhalten auch die Träumer Einblick in dieses Wissen. Bedenke = Information wird elektromagnetisch geboren und verteilt, sie kann nicht vernichtet und verbraucht werden. Höchstens in Wärme verwandelt werden,
oder in kristalliner Form versteinert werden. Wir alle sind nur ein Teil eines Informations-Netzwerkes, dass sich über das ganze Sonnensystem erstreckt.

WAHNSINN!

Und tatsächlich findet man FRANKSTEINIGEN Geist überall im Universum!

FRANKSTEINs intergalaktische Titanenkämpfe und ihr Einfluß auf die Popkultur:

Dinos sind natürlich ebenso „FAKE“ wie „Evolution“ und anderer jüdischer Schweinkram – ganz im Gegensatz zu FRANKZILLA (die meiste Kraft im Schwanz) und seiner Niederkunft auf Erden:

Aber was soll daran „FAKE“ sein, ist es doch die Wahrheit?! Und VOR ALLEM: „FAKE“ – gibt es da kein DEUTSCHES WORT dafür? Ach, weiß der Schinder, äh, Kosmos, die EL-lite ist jedenfalls hirnlos glücklich:

Tante Lisa sagt:

@Frankstein, den 5. Juni 2022 um 11.07 Uhr, zweiter Absatz

(Wiedergabe/Auszug)

Ich hatte schon verraten, dass ich die “ eigenen Gedanken “ für Fake halte.

.

Vollends Zustimmung in bezug insbesondere dieser Deiner obigen Einschätzung, werter Frankstein. Denn spätestens ab der sogenannten Impfung mit dem Dreckzeugs hat das Gehirn als unsere natürlich gottgegebene Denkmaschine faktisch ausgedient – siehe bitte letzter Abschnitt des im übrigen sehr hörenswerten Vortrags des Pathologen Prof. Dr. med. Arne Burkhadt, den er jüngst vor einer kleinen Schar interessierter Ärzte gehalten hat.

Vollends Zustimmung, unwertes Tuntchen, aber wurde nicht gerade im THINK-TÄNKCHEN schon von jeher auf und in die „gottgegebene Denkmaschine“ vollrohr geschissen? Oh, wen meint der Zionsfisch da schon wieder mit seiner DROHBOTSCHAFT?

Nemo sagt:

Für alle , die eine zu lose Zunge haben , seid gewarnt:

Amen!

Nemo
FROHE PFINGSTEN! ♥♥

Derweil rückt WIEDER MAL DER DANISCH ins Zentrum des EL-lite-Argwohns:

Tante Lisa sagt:

– Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag –

O mein Gott, was für einen Unsinn Herr Danisch verfaßt bis verzapft – also, meine Anregung verhält sich demzufolge spielerisch gänzlich auf den Titel des Artikels. 

Kann man sich DAS wirklich nur noch mit Unbedarftheit erklären? Immerhin hat uns VITZLI höchstselbst dem hochkarätigen Influenzer DANISCH eine Kopie des alleserklärenden und unwiderlegten ABOUT zukommen lassen! Ganz abgesehen davon, daß der eh im EL-lite-Tänkchen mitlechzt, wie die dortigen Schlaumeier schon lange festgestellt haben: Immer wenn z.B. grade Bunzeltagswahl ist und bei VITZLI was über Bunzeltagswahl steht, schreibt auch DANISCH was über Bunzeltagswahl! Das kann keine bloße Korrelation mehr sein! Und dann schreibt der schäbige Lomp immer noch was von „1933“ und „böse“, FRANKSTEIN hat es selbst nachlesen müssen:

Frankstein sagt:

Wie nach 1933 verböset !, ich habe es nachgelesen Lisa !
Wenn Danisch nicht verblödet ist, zieht er sein Auskommen aus solchen Schwurbeleien.
Jeder hier weiß = das Deutsche Volk nach 1933 wurde selbst vom Erbfeind als das Glücklichste der Welt beschrieben ! Ich selber wurde später von ehemaligen Feinden belehrt , dass die Deutschen die ehrlichsten und gesetzestreuesten aller Mächte in diesen Zeiten waren. Da man dieses und anderes
heute überall nachlesen kann/konnte, muß ich Bösartigkeit unterstellen.

So ist es, werter FRANKSTEIN!

Tante Lisa sagt:

@Frankstein, den 3. Juni 2022 um 15.07 Uhr

So ist es, werter Frankstein!

Ich nehme Herrn Danisch auch nicht ab, er sei (mehrmals) sogenannt geimpft – also mit einer experimentellen Gen-Spritze versehen. 🧐

Das Tier bezeichnete ihn seinerzeit mal als Plattfußwampe – da ist meines Erachtens durchaus was dran, da eben tatsächlich das jedwede bezeichnende Körpermerkmal Plattfuß und Wampe gegeben ist. 🕍

Wobei: So langsam wird das Tänkchen ein Fall für den TIERschutzverein!

vitzli sagt:

tante lisa 57

du wirst dir doch nicht die beknackte hetze dieses früher hier wirkenden arschlochs zu eigen machen? danisch könnte von mir aus mit klumpfüßchen und atomaren fußpilz im rollstuhl sitzen. es gibt nicht viele, die gegen den anstinken können. da schließe ich durchaus auch mich weitgehend aus. abgesehen von einem punkt nebst allen dazugehörenden nebenpunkten. und den sich daraus ergebenden logischen konsequenzen. ok, das sind die wichtigsten, lol. eine andere ebene halt. 😕

Was für HETZE? Der Erzähler musz doch bei aller Demut schwer bitten! DANISCH, wie auch das TÄNKCHEN, erfährt hier nur die ihm gebührende kritische Würdigung. Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Und was die „PLATTFUßWAMPE“ betrifft, so hat sich DANISCH selbst als eine solche geoutet, in dem er aussagefähiges Bildmaterial in sein Blog pinnte und dazu höchstselbst verlautbarte, er sei glatzig, wampert und plattfüßig, dazu nicht unbedingt hoch gewachsen, um irgendwelche irrigen Vorstellungen seiner Folger von wegen „Jung Siegfried“ oder so zurechtzurücken. Was genau der Anstoß dafür war, ist leider der Zerinnerung des Erzählers zum Opfer gefallen, wahrscheinlich konnte sich DANISCH kaum mehr der lechzenden Anrufe und Fanpost von Verehrer:innen erwehren, die es alle auf mindestens ein Nümmerchen mit dem als drahtigen Abenteurer imaginierten Krypto-Informatiker abgesehen hatten. Mann braucht ja auch mal seinen Schlaf! Zudem sitzt DANISCH dank seines Mojos auch als „PLATTFUßWAMPE“ stets vor vollen Fleischtöpfen, denn sobald er bloß eine Kamera zückt, wollen sich alle Frauen vor ihm halb- oder sogar ganz NACKIG machen. Und wenn er auch nur einen Plattfuß in einen Club setzt, hängt sofort eine Traube von „Untervögeldinnen“ (DANISCH) dran, die ihm die Zehen einzeln ablutschen, mmmmmmhhhh. Ihr seht also, daß „PLATTFUßWAMPE“ nichts als ein liebevoller Spitzname des DE für den Hadmut ist und sich auf dessen Selbstdarstellung begründet! Und nie und nimmer würde der Erzähler in seiner Demut hergehen und DANISCHs orthopädische und physiognomische Eigenheiten, also „Plattfuß“ und „Wampe“, als Zeichen dafür hernehmen, daß dieser ein JUTT sei! Da sieht man mal wieder, daß die tatsächlichen Hetzer das Hitlertantchen und natürlich die vollgefressene Bourgie-Proll-Wampe VITZLI sind, der, so wie immer, auch hier wieder so bescheiden rumtut um sich dann als der Über-Durchblicker auf der höchsten Ebene zu gerieren, weil er durch EIGENES NACHDENKEN, und das ganz OHNE GEHIRN, darauf gekommen wäre, wer die Welt (im Westen!) lenkt: Es gäbe 4000 Milliardäre, davon seien 1000 Juden, davon wären wiederum 40 die (einfluß-)reichsten. Diese stammten natürlich aus den Familien ROTHSCHILD und ROCKEFELLER, steht doch überall! Und da „alles“ „überall“ „gleich“ „läuft“, können von diesen 40 höchstens ZWEI das letzte Wort haben, sonst hätten wir ja in der „JWO“ mehr Abwechslung aufgrund von mehr individuellen Launen und Vorlieben! Und genau deshalb gehe es VITZLI überhaupt nicht um „die Juden“, sondern nur um diese Oberlausbuben, die man einfach nur mal packen und verkloppen müsse:

Es geht also gar nicht, wie viele beim Angesicht des Wortes „Jude“ vollautomatisch gehirngewaschen glauben, um „DIE Juden“, sondern um einen winzigen Teil und deren Unterstützer.

https://vitzlisneuer.wordpress.com/about-in-fuenf-teilen/

Was allerdings nichts daran ändert, daß HITLERJUNGE VITZ Juden WIRKLICH riechen kann, harharhar:

Ich kann (((sie))) wirklich riechen.

Und gegen den Riecher kann natürlich PLATTFUßWAMPE DANISCH schlecht anstinken, der zudem immer noch ein Update zum völkermordenden Treiben der BLACK HEBREW ISRAELITES schuldig bleibt:

Black Hebrew Israelites”? Hört sich an wie eine Kreuzung aus einem Gospel-Chor und einer Basketball-Mannschaft. Die Erklärung dazu fällt aber bizarr aus: Die halten sich selbst für die echten Juden als Nachkömmlinge eines der zwölf Stämme und die anderen Juden irgendwie so für Hochstapler oder sowas. Müsste man nochmal vertieft betrachten.

Jedenfalls scheint sich da eine ganz üble Achse aufzutun, in deren Mitte die amerikanische Linke sitzt, auf der einen Seite die Schwarzen, auf der anderen Seite die Muslime. Und weil sich das alles so versammelt und man gleichzeitig stets das Lied singt, dass Antisemitismus deckungsgleich mit Rechten wäre, und man auch die Presse im Sack hat, baut sich da so eine – unterschiedlich motivierte – Front gegen Juden auf, genauer gesagt, gegen weiße Juden, die man nicht zur Kenntnis genommen hat.

Denkt man das konsequent weiter, sind dann nach den weißen Juden die anderen Weißen dran.

https://chaosfragment.wordpress.com/2020/01/04/mit-der-white-supremacy-ist-es-weit-gekommen-ist-danisch-nicht-nur-ein-fachidiot/

Oder hat da DANISCH einfach auch mal die intergalaktische Datenmüllhalde angezapft, an der sich FRANKSTEIN regelmäßig labt?

Wobei ja gerade der VITZLI in „seinen“ Überlegungen nicht völlig falsch liegt, das muß man schon anerkennen. Das Groteske rührt nur daher, daß er seine intellektuellen Fähigkeiten komplett überschätzt und, Dunning-Kruger-trunken von seiner überragenden Denkleistung und zurechtgebogenen Erweckungsgeschichte, leugnet(!), daß auch er bewußt und/oder unbewußt andere „intergalaktische“ Quellen anzapfte. Ja, man kann sich den verfressenen Feinköstler und Hobbykoch förmlich vorstellen, wie er da an seinem „ABOUT“ herumschnibbelte, zerstückelte, filetierte – hier was weg, da noch eine Prise Würze, hier mal abschmecken, hmmm, das wird ein feines Gericht, viel besser als in der Juden-Sterne-Historiker-Gastro, aaah, ja genau, und jetzt noch etwas „Zionsprotokolle“, mmmjaa, während sich der abgeschmackte braune Dunst in der Bourgie-Küche breitmacht. Ähnlich wie ein Maler oder Bildhauer an seinem Werk arbeitet, oder ein Schriftsteller an einem Roman, wo er alle komplexen Fäden letztlich zu einem Bilde, einer Auflösung zusammenführt. Nur leider funktioniert die Realität nicht wie ein Roman, erst recht nicht wie VITZLIs Lokalkrimis, ist auch mehr „Sitcom“ und „Daily Soap“ als Spielfilm. Im echten Leben hängen die Dinge eben nicht in dieser roman- und scriptartigen Weise zusammen als daß sie sich letztlich zusammenfügten und einen großen Sinn ergäben, auch wenn es „ein Stück weit“ so aussehen mag. Es plätschert alles viel unzusammenhängender, unzentrierter dahin, ohne die große Auflösung, das klimaktische Ende. Schon SCHOPENHAUER schrieb über diesen elementaren Unterschied zwischen Romanen und Theaterstücken und der wirklichen Welt. Und das scheint dem DE, der sich hier gar nicht komplett ausnehmen möchte, auch die Crux an all den ausgefeilten konspirativen Szenarien zu sein, die die Welt wie einen Roman im Werden lesen, wo man nur die einzelnen Erzählstränge zusammenzuführen braucht, oder einen Spielfilm, in den man mitten hineingeplatzt ist und nun einfach nur wissen will, „wer der Böse ist“ und was der gerade ausheckt. Doch oh, was für eiferndes Geheul tönt da schon wieder aus fischiger Untiefe?

Der Klaus sagt:

vitzli sagt:
4. JUNI 2022 UM 3:49

Vollumfängliche Zustimmung, auch wenn ich kein großer Fan von Danisch bin. 👍👍

Sich Dinge des Tieres zu eigen zu machen, heißt, sich eine lose Zunge einzufangen!!

Da sind mir die Leute lieber, die ne Schraube locker haben so wie dieser Kapitän hier bei uns Vitzli. 😎😎

Oh ja, gebt auf die losen Zongen acht! In denen darf nur der Blindfisch reden, vor allem an Pfingsten! Verstehe! Wobei: Fisch? Oder doch eher parasitärere Assel, die die Zunge ihres Wirtsorganismus frißt, um deren Platz einzunehmen?

BILD

Cymothoa exigua ist eine parasitäre Assel, die hauptsächlich verschiedene Fischarten der Gattung Lutjanus aus der Familie der Schnapper befällt. Der Parasit kommt im östlichen Pazifik zwischen dem Golf von Kalifornien und Ecuador vor. Der Parasit ist der einzige weltweit, der einen Körperteil seines Wirtes – die Zunge – funktionell ersetzen kann.[1]

Lebensweise
Cymothoa exigua ist wie die anderen Cymothoidae ein proterandrischer Hermaphrodit und beginnt seinen Lebenszyklus als freischwimmendes Männchen. Nach dem Eindringen in einen Fischwirt über das Maul oder die Kiemen hakt er sich mit den Klauen am Zungengrund des Fisches fest und ernährt sich vom Blut aus der dortigen Arterie. Mit zunehmendem Wachstum des Parasiten stirbt die Zunge des Fisches aufgrund von Blutarmut ab (siehe Atrophie).


Filmische Rezeption
In dem US-amerikanischen Horrorfilm The Bay – Nach Angst kommt Panik (2012) wird eine Umweltkatastrophe in der Chesapeake Bay fingiert, bei der Cymothoa exigua nach der Zerstörung des ursprünglichen Lebensraumes des Parasiten den Wirt wechselt und Menschen befällt. Hier verläuft die apokalyptisch anmutende Plage rasch tödlich und wird durch verseuchtes Trinkwasser verbreitet.

(Wikipedia)

Natürlich gehört der Wikipedia-Eintrag um die interessante evangelikale NEMO-Variante der Fischassel ergänzt, welche räächtse Schnapper-Foren befällt, deren Wirte dem Parasiten wegen dessen vermeintlicher Putzigkeit die Einnistung gestatten, worauf sich dieser entsprechend breit macht, jeglichen Saft aus dem Kommentarbereich saugt, diesen statt dessen mit seinen Exkrementen zuscheißt um sich letztlich als einzige Zunge und Sprachrohr festzusetzen. Eine interessante Eigenschaft dieser speziellen Variante ist, daß sie zeitgleich in VITZLIs Maulwerk wie FRANKSTEINs Anus zu schmarotzen vermag und gerade Letzteren auf eine sehr eigentümliche Weise zum Klingen und Vibrieren bringt. Da es sich dabei um das FRANKSTEINige Denkorgan handelt, braucht Man sich nun nicht mehr zu wundern, daß der alte Zausel nicht mehr weiß, wo oben und unten ist.

Anyway, der DE hielt es ja in diesen „interessanten“ Zeiten für müßig, dem Tänkchen und seinen Bewohnern über Gebühr Aufmerksamkeit zu zollen, aber sie haben es (mal wieder) echt zu weit getrieben!

Ahhhrrrgggh:

Tante Lisa sagt:

Werter Packistaner,

es sind eben menschenähnliche, wovon Du sprichst, wenn Du die feuchtfröhliche Vermehrung derselben hervorhebst. Der einzige Garant für das Wohl und Wehe des Weltenlaufs ist der Deutsche Mensch, weswegen der Jutt ja im besonderen hierzulande wütet.

Und vergiß eine wie auch immer geartete sogenannte westliche Zivilisation, denn alles dreht sich um Deutschland.

Genau. Und wer wüßte das besser als der Herr John de Nugent aus den „VSA“?!!

Dem DE bleibt da nur noch: WELT-FRIEDEN, ihr NAZISCHWEINE!

#Vorontsov_D #Eurodance #BabRoV
-Vorontsov D – AziDa (Hot East) ♫ Eastern Dance ♫ 2022-
🎈🎆🎇✨🎉🎊🍕🍔🍟🍦🍧🍨🍩🍪🎂🍰🍡🍉🍊🍋🍌🍍🥭🍎🌻🌼🌺💘💖🎵🎶🦄🌈🌟🌞

***

Das Runde und das Eck(l)ige

Sexualhöllisch? Der DE lachte sich dennoch „den Arsch ab“ über die intoleranten Klötzchen und die Gegenstände ihrer Empörung:

https://stonetoss.com/comic/stumbling-blocks/

*

Dabei war das ja hier in dieser älteren Karikatur von 2018 ja noch übersichtlich. Mittlerweile staunt nicht nur der DANISCH im PRIDE-MONTH 2022 Bauklötzchen über die mannigfachen Auswüchse der sexuellen Vielfalt:

Die metastatischen Wucherungen der LGBT-Regenbogenflagge

Hadmut

2.6.2022 1:20

Geschlechtliche Absurditäten, die vom Südpol auf den Nordpol durchschlagen.

Nicht mal die Aktivisten des ideologischen Wahnsinns verstehen ihre eigenen Flaggen noch:

Mir kommt das durchaus bekannt vor. Das ist eine 50:50-Mischung aus dem Fernsehtestbild von etwa 1974 vormittags zwischen 9:30 und 11:30 und der Bildschirmanzeige des Commodore Amiga von etwa 1987, wenn er von einem Graphikprogramm abgestürzt ist, dessen Name mir nicht mehr einfällt.

https://www.danisch.de/blog/2022/06/02/die-metastatischen-wucherungen-der-lgbt-regenbogenflagge/#more-49884

*

Wobei es sein kann, daß ES DER DANISCH ENFACH MAL WIEDER NICHT SCHNALLT daß das SaTIERe sein soll! Wie? Er, DANISCH, hat die SaTIERe abgeschafft? Na, dann ist ja gut. Und wer wissen will, warum das alles so ist, der liest ABOUT, da stehts nämlich drin. Unwiderlegbar. Und in den „Zionsprotokollen“, latürnich. Da habt ihr’s.

-Edelweiss – Blow My Sorrow Away-

***

Kinder, Kinder…

…der DANISCH hat aber wirklich (mal wieder) überhaupt keine Ahnung, der schnallts doch N.U.L.L. – um es im notorischen Wortlaut seiner kritischen „Fans“ im Think-Tänkchen und sonstwo in zugegeben leicht gespielter Empörung gelinde auszudrücken. Aber der Reihe nach. Hier ereifert er sich wieder über „linke“ Propaganda, diesmal bei den „Tagesthemen“ (wer guckt schon sowas?!):

Kinderarbeit

Über die Tagesthemen.

Die spannen jetzt 12-Jährige ein:

Greta ist wohl zu alt geworden.

Die Tagesthemen halten ihr Publikum für so dämlich, dass es von einer 12-Jährigen zu belehren wäre. Womit sie vielleicht sogar noch recht haben. Das ganze Fernsehen scheint sich ja nur noch an ein infantiles, infantilisiertes Publikum zu richten. Prinzip Linke. Für die Frauen das kindliche im Geiste, für die Männer die Pädoerotik. Oder umgekehrt, irgendwo stand gerade, dass es viele pädophile Frauen gäbe, man das aus irgendwelchen Gründen aber völlig totschweigt, weil Täter nur die Männer sein könnten.

Was sind eigentlich Kinderrechte? Erwachsene könnt Ihr erschießen, aber Kinder bitte nicht? So die gesteigerte Version der Titanik-Parole „Frauen und Kinder zuerst“?

Alles nicht mehr auszuhalten.

Und Putin wird sich denken, falls er überhaupt je davon erfährt, dass sie nichts mehr aufzubieten haben, wenn sie jetzt schon die Kinder vorschicken müssen.

https://www.danisch.de/blog/2022/04/06/kinderarbeit/#more-48885

*

Natürlich ist sein Anliegen hier begründet und sein Groll verständlich. Es verhält sich durchaus so, daß wenn man sich schon auf grundsätzliche unveräußerliche „Menschenrechte“ geeinigt hat, Forderungen über diesbezügliche „Spezialrechte“ mindestens als redundant, wenn nicht notgedrungen als Spaltungs- Hetz- und Verschleierungsinstrument gewisser Interessengruppen und Sektierer anzusehen sind. Die Frage stellte sich schon bei den „Frauenrechten“ und ist bei „Kinderrechten“ dieselbe geblieben. Frauen und Kinder sind nach heutiger Definition (es war nicht immer so) auch Menschen, tatsächliche oder vermeintliche Benachteiligung derselben sind Gegenstand von Menschenrechtsfragen. Wenn es beispielsweise ein „Menschenrecht“ auf körperliche Unversehrtheit gibt, dann schließt dieses per Definition Männer, Frauen und Kinder ein. Selbst wenn mehr Frauen als Männer vom jeweils anderen Geschlecht körperlich mißhandelt werden sollten, so wird hier doch gegen das Menschenrecht an sich verstoßen und nicht gegen ein Recht, das Frauen für sich gepachtet hätten. Schließlich gibt es gerade auch in unserem westlichen Kulturkreis nicht wenige Männer, die durch ständige feministische Frauenrechts-Indoktrination derart hirngewaschen und weichgespült sind, daß sie es schlicht nicht mehr fertigbringen, sich etwa gegen eine aggressive Partnerin angemessen zu wehren („Ein Mann schlägt keine Frauen“), so daß kräftige Kerle schon von vergleichsweise zarten Elfen krankenhausreif geprügelt wurden und werden. Und was nun Kinder betrifft, so ist selbst das Gewaltpotential von Kleinkindern nicht ganz ohne und ein zwölfjähriger Junge ist im allgemeinen ohnehin ziemlich jeder Frau körperlich überlegen, was gerade in „Brennpunktschulen“ so manche Leererin bezeugen könnte.

Gut, es geht ja nicht nur um nackte Gewalt, sondern vielmehr um solche struktureller Natur, um Benachteiligung und Unterdrückung. Z.B. daß männliche Cis-Gender-Normativität es mit sich bringt, daß Mädchen lieber Beauty-Influenzerin werden wollen als z.B. Informatiker(in) – so wie DANISCH! Immer diese männlichen Machstrukturen und Klüngel, die etwa dazu führen, daß momentan im FAILED-WHITE-NIGGER-STATE UKRAINE alles männliche von 18 – 55 Jahren gegen den Iwan eingezogen wird, während Frau nach Täuschland flüchten oder bestenfalls daheim Molotow-Cocktails zur Lebendverbrennung der Invasoren basteln darf!

Anzumerken bleibt, daß der Menschenrechtsbegriff gerade von Seiten der Rechten gerne damit in Frage gestellt wird, daß er sämtliche, durchweg verschiedenartige Zweibeiner ohne Federkleid unter ein universalistisch-globalistisches Joch zwänge, so etwa den Schineser, der sich ja von Natur aus gerne foltern läßt oder die Hindu-Witwe, die dereinst voll Stolz und Vorfreude den Scheiterhaufen bestieg und der dies nun verwehrt bleibt! Ganz abgesehen davon, daß „Menschenrechte“ heutzutage stets auch „Menschenrechtskriege“ und „Menschenrechtsbomben“ bedeuten und die Menschenrechtsdemokratie mit einiger Berechtigung als kriegsgeilste Staatsform überhaupt bezeichnet werden kann. Gegen letzteres läßt sich natürlich einwenden, daß die „Menschenrechte“ ohnehin nur zur Bemäntelung handfester Macht- und Profitinteressen dienten, und auch wenn dieser Mantel überaus kleidsam sei, so müsse man doch erstmal festhalten, daß schon Julius Cäsar, der als Kind seiner Zeit und überhaupt mit Humanitätsduselei eher wenig am Hut hatte, seinen Gallischen Krieg auf mitnichten unvertraute Weise herbeigelogen habe – nun, die USA sehen sich tatsächlich in der Tradition des römischen Imperiums.

Und wenn wir schon beim „Bemänteln“ sind, so läßt sich demhinzufügen, daß auch die Menschenrechts-Redundanzen sehr gut dazu taugen. Es verhält sich so wie etwa mit der „Kinderarmut“, die als leere Wischi-Waschi-Worthülse Armut relativiert indem sie die Armut der Erwachsenen ausklammert und unsichtbar macht. KINDERarmut. KINDER – der Trigger schlechthin. Wie es auch 12yo ELLA in obigem Video demonstriert, deren vorgegebene Textbausteine in einem Aufwasch die Multifunktion der Wortpatronenhülse „KINDERrechte“ verdeutlichen. In grade mal einer Minute und 45 Sekunden bringt Ella Kriegspropaganda, Klimaideologie/Morgenthaupolitik, gesellschaftliche Spaltung/Generationenhetze als auch Massenimmigrationspropaganda („Jeder zweite Flüchtling ist ein Kind!“ – ja, wer erinnert sich nicht an die Kulleraugentsunamis „in 2015“? Oder daran, wie KIKA das Anbandeln von deutschen Mädchen mit Musel-Dschihadisten bewarb und mit dazu beitrug, daß erstere aufgrund der kulturellen Differenzen Opfer von Gewalt und Vergewaltigung wurden, darunter allem Anschein nach auch die Vorzeigegöre?) unter das Deckelchen der KINDERrechte – alles im Tonfall der unsympathischen kleinen gefallsüchtigen Streberin und vorbildlichen Systemschranze, die sie allem Anschein nach ist. Eine kleine Tigerin, die bald schon zur Menschenfresserin herangereift sein wird – oder eben zur Quoten-Systemtrottelin, die erstmal nach Malle jettet, wenn ein paar dutzend Menschen ersaufen, was kann sie schon dafür, schuld sind doch Klimakriiiieeeese und strukturelle Männergewalt?!!

Aber trotzdem oder vielmehr gerade deshalb irgendwie schon wieder ziemlich „sexy“. Womit wir wieder bei DANISCH wären, bzw. der von ihm unterstellten „Pädoerotik“. Ja, er könnte damit sogar richtig liegen – erotisch und nicht „nur“ pornographisch! Und das sagt der DE als jemand, der für das volle Spekturm weiblicher Reize – von der Vorpubertät bis jenseits der Wechseljahre – stets empfänglich war. Und ja, sicher gibt es viele „pädophile“ Frauen, je nach dem, wie man „pädophil“ definiert. Daß jemand nur auf vorpubertäre Kinder gepolt ist – was dem ursprünglichen Gebrauch dieses Begriffs, der allerdings schon von jeher nach Bedarf gummiartig gedehnt wurde, entspricht – stellt eine ziemliche Rarität dar, daß jemand aber neben Erwachsenen auch Kinder (wir erwähnen am Rande, daß die Kindheit überhaupt eine ziemlich moderne Erfindung ist) in der Vor- oder Frühpubertät als sexuell attraktiv wahrnimmt, dürfte dagegen eine CONDITIO HUMANA darstellten, so wie es ohnehin als Binse gilt, daß der überwiegende Teil all jener, die Kinder „mißbrauchten“ ja gar keine Pädophilen seien sondern, ja, was denn eigentlich? Perverse? Kriminelle? Oder vielleicht ganz gewöhnliche Hominide mit ganz gewöhnlichen Neigungen, die auch nicht mehr zu Gewalt oder Sadismus neigen wie der „normale Heterosexuelle“ nach Definition des Gesetzgebers, so es ihn denn als solchen überhaupt geben sollte?

Und die Kinder sind im neuen dunklen Zeitalter natürlich alle unschuldig-reine, völlig asexuelle Opfer, denen schon bei sexuellem Agieren mit Gleichaltrigen, von Erwachsenen erst gar nicht zu reden, schwerste Traumata und ewige Verdammnis drohen – daß ihnen womöglich GUTES widerfahren könnte, ist nichts als eine geile Phantasie perverser alter Säcke und Säckinnen, das muß doch so sein, wenn schon der DANISCH hier ausschließlich in TÄTER:INNEN-Kategorien zu sprechen in der Lage ist, aber wie könnte er auch anders, wo sich doch so herrlich misogyner Honig daraus saugen läßt?

Dabei ist DANISCH, und das darf hier nicht unerwähnt bleiben, auf diesem Wege schon zu schönen, guten und wahren Schlußfolgerungen gelangt. So konstatierte er aufgrund der geistigen Verfaßtheit der üblichen Aktivstinnen und Politschranzinnen, daß sich Mädchen zwar geistig erstmal schneller entwickeln würden als Jungs, daß aber bei den meisten schon mit 12-13 Jahren das Ende der Fahnenstange erreicht sei, während sich die Jungs bis weit ins Erwachsenenalter weiter entwickelten.

Viele 12-13 jährige Mädchen wären also, so DANISCH, im Grunde schon fertige kleine Frauen, bei denen betreffs der geistigen Entwicklung nicht mehr viel passiere. Es spricht tatsächlich einiges dafür, daß das so ist, und das ist jetzt vom DE ganz positivistisch-wertfrei gemeint. Zu dem, was sich aus dieser Erkenntnis in sexualpädagogischer Hinsicht ableiten ließe, erspart sich der Erzähler allerdings in Zeiten, in denen es de jure Zuchthaus mit allem drum und DRIN(!) bedeuten kann, einer Zwölfjährigen auch nur sexuelle Attraktivität zuzuschreiben, detaillierte Ausführungen. Jedoch sei der Vollständigkeit halber erwähnt, daß auch der Minderheit der 12-13 Jährigen Mädchen, deren geistige Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist, sexuelle Interaktionen genausowenig zwangsläufig schaden wie den Jungs, die sich so ab dieser Altersgrenze gemeinhin in einem Zustand höchster sexueller Erregungsfähigkeit befinden. Aber SEXUELLE SELBSTBESTIMMUNG wird in diesen dunklen Zeiten des sexualhöllischen US-Imperiums sicherlich nicht mehr zu den KINDERrechten gezählt, im Gegenteil, Kinder müssen vor ihrer Sexualität geschützt werden! Und auch wenn man denken könnte, daß etwa sexuell emanzipiertes, einvernehmliches virtuelles Zupfen und das damit verbundene Abfeiern ihrer Körperlichkeit für sie gesünder wäre als der Mißbrauch als Sprechroboter für Kriegs-, Morgenthau-, Generationenhetz- und Massenimmigrationspropaganda (wie viele Kinder fielen alledem zum Opfer? Ach, 500 000 tote Blagen können schon mal die Sache an sich wert sein, wie die unlängst zur Hölle gefahrene bösartige Westliche-Werte-Hexe Madelaine zugegeben hatte, hast du darüber schon mal nachgedacht Ella?) so kann es sich dabei nur um einen Trugschluß handeln, denn die Gören wären ja hier bereits TÄTER:INNEN und als solche gehört ihnen eins auf die Finger! Am besten, man steckt sie gleich in den Bau, in der Schweiz nun schon ab zehn Jahren, in der führenden Menschenrechtsdemokratie von Uncle Sam gibt es dafür praktisch keine Untergrenze und Täuschland befindet sich auf dem besten Wege, schließlich ist „Schutz vor Selbstausbeutug“ auch ein KINDERrecht, nicht wahr, Ella? Herr Forneus, bitte übernehmen sie!


Der “Kampf gegen sexuelle Selbstausbeutung”

Harte Zeiten für “kleine Wichser” mit laufender Webcam, denn ihnen droht Verfolgung durch die Staatsgewalt inklusive Wohnungsschändung und Raubzug infolge ihres “Selbstmissbrauchs”. Wenn sie bereits ihren 14. Geburtstag hinter sich haben können sie sich auf mindestens ein Jahr Haft “freuen”, denn sie sind seit dem 01.07.2021 “Verbrecher” und Sexualstraftäter. Beim großen Vorbild USA weiß man js aus langer Erfahrung, dass man die Jugend am besten “schützt”, indem man sie wegsperrt und ihre Existenz und Zukunft vernichtet. Wie schon öfter berichtet sind es die “minderjährigen Opfer” selbst, die für die angeblich “dramatisch” steigenden Zahlen bei Herstellung und Verbreitung von Darstellungen sexueller Selbstbestimmungsfähigkeit (“Kinder– und Jugendpornographie“) “minderjähriger” Personen sorgen. So werden sie dann zu “Tätern” und müssen “lernen”, dass sie sich mit “sexualisierter Gewalt” selbst ausbeuten, wie der folgende Artikel zeigt.

*

Tja, liebe Kinder, so siehts aus. Für die gute Sache können wir euch ausbeuten, ins Messer laufen lassen und umbringen. Wir können euch auch tatsächlich „die Zukunft klauen“, wenn ihr nicht so spurt, wie wir das für richtig halten. Wir können das, weil wir wissen, was gut ist. Ihr nicht, deshalb seid ihr euch selbst das größte Risiko. Gut, daß wir euch vor euch selbst schützen.

***

Drohkulisse Tuntenballett

Oder: DANISCH und das Grauen jenseits der Frauenquote

*

Jedes neue Normahl hat auch seine Vorzüge! Bild

*

DANISCH macht sich Gedanken über die wehrtechnischen Witzfiguren des Werte-Westens – Provokation des Russen durch Schwäche?!!


(…)

Mir ging da so ein lächerliches Bild durch den Kopf, das mit den vier girlie-haften Verteidigungsministerinnen von 2014, die da zusammensitzen wie kleine Mädchen, wenn’s gleich Kuchen gibt. Ursula von der Leyen und noch drei, weiß nicht mehr, Niederlande und Skandinavien oder sowas. Damals schon hatte ich mich gefragt, wie man so wahnsinnig sein kann, die eigene Landesverteidigung so lächerlich darzustellen. Mal ganz abgesehen davon, ob die was können: Schon das bloße Erscheinungsbild ist ein Witz. Die Inkompetenz kam dann aber noch dazu. Ursula von der Leyen hatte ja nun wirklich gar keine Ahnung (von sonst ja auch nichts, aber da besonders), und ist die Sache mit wirklich monströser Lächerlichkeit angegangen. Gender, Frauenquote, Kühlschränke, Panzer für Schwangere, Beschaffungsprobleme, Gewehre, die – angeblich – nicht geradeaus schießen, Bundeswehr zu Tuntenball. Weil man damals der Meinung war, dass wir eine Armee ja sowieso nicht mehr brauchen und das nur Geldverschwendung sei, weil wir ja „von Freunden umzingelt“ seien, die Bundeswehr am besten auch abschaffen. Also warf man sie Ministerinnenpostenbeansprucherinnen, für die man keine ordentliche Verwendung hatte, als feministische Spielwiese hin, weil man doch der Meinung war, dass die Bundeswehr a) ein Männerhaufen ist b) voll toxischer Männlichkeit c) rechtsradikal obendrein und damit d) der optimale Kandidat, damit Frauen denen mal zeigen, was Tüllröckchen sind. Man hat eine frauengängige Witztruppe daraus gemacht, aus der Youtube-Videos nach außen drangen, auf denen die Männer auch noch zusätzlich die Rucksäcke der Quotenfrauen tragen mussten, also doppelt belastet waren, weil Frauen ihren nicht selbst tragen konnten. Eine fiel aus der Takelage, und so weiter und so fort.

Und dann noch Annegret Kramp-Karrenbauer, und jetzt Christine Lambrecht. Eine inkompetenter als die andere, eine lächerlicher als die andere, schon vom Auftreten. Witzfiguren.

Ist es da überraschend, dass Putin uns für schwach hält, schwach halten muss?

Überlegt Euch mal, was für ein überaus lächerliches Bild unsere Bundeswehr im Ganzen in den letzten 10 Jahren abgegeben hat, was Führung, was Einsätze, was Material, was Mängel, aber vor allem die Ministerinnen betrifft. Und als Lambrecht als Person nicht schon schlimm genug wäre, haben wir ja nun als Kanzler und Oberbefehlshaber im Verteidigungsfall Olaf Scholz, der bis heute nicht weiß, ob er eher will oder soll.

Es ist aber nicht nur die Bundeswehr, die so ein lächerliches Bild abgibt.

Die Regierung im Ganzen ist lächerlich. Und daran haben zwar nicht nur Frauen ihren Wirkungsanteil, das ganze Ding ist ja inzwischen auf Inkompetenz gebaut und darauf ausgerichtet, dass die Parteivögel ohne jede Sachkunde Karriere machen können, aber das muss man schon sagen, den besonderen Drall grotesker Lächerlichkeit bringen da die Frauen rein. Wenn man sich alleine Annalena Baerbock anschaut, die sich ja nun wirklich lächerlich gemacht und intellektuell und lebensläufig eigentlich nichts zu bieten hat, was einer Nachprüfung standhält, und die dann trotzdem zur Außenministerin zu machen – da müssen die Russen sich doch schlicht verarscht vorkommen. Und dann kommt die auch noch damit an, dass sie eine „feministische Außenpolitik“ machen will.

Und dann die Bilder von dieser Frauendelegation in der Ukraine rund um Baerbock, auf der die Frauen rumlaufen wie Kinderfasching, weil sie weder Helm noch Weste richtig anziehen können und den Helm aufhaben wie ein Sonnenhütchen.

Oder Lambrecht. Schon als Bundesjustizministerin eine totale Fehlbesetzung. Und ausgerechnet diese Gruseloma machen sie zur Verteidigungsministerin, und dann geht ein Bild rum, auf dem Soldaten der Oma auf die Rampe vom Flieger helfen müssen.

Das ist doch alles nur noch ein einziger großer Witz.

Putin wäre ja geradezu als Mann, als Persönlichkeit beleidigt, wenn er sich von diesem Putenhaufen beeindrucken ließe. Sowas ist ja schlicht nicht hinnehmbar.

Hat also unser endlächerlicher Frauenquotenzirkus mit all seinen Satire-Figuren einen solchen Eindruck von Schwäche und Dekadenz verursacht, dass Putin gar nicht kooperieren und sich unterordnen konnte, weil der Gesichtsverlust, sich mit solchen Trinen einzulassen, gar zu groß war oder gewesen wäre, vor allem vor einem russischen Publikum?

Anders gefragt: War es die schiere Lächerlichkeit unserer Quotenfrauenfreakshow, die es schlicht erzwang, Putin regelrecht in Zugzwang brachte, sich über uns hinwegzusetzen, um sein Gesicht nicht zu verlieren?

Nehmen wir mal an, wir hätten seit 10 Jahren einen Verteidigungsminister, der auch so aussieht. Muskeln, Schlägervisage, derbe Ausdrucksweise, Macho, Testosteron-Monster. So’n Kampfsau-Typ, der auch mit nacktem Oberkörper rumrennt, um die Muskeln zu zeigen, und sich nicht wie von der Leyen vor Kampfflugzeugen in Pose stellt, sondern fotografieren lässt, wie er sie mit blanker Muskelkraft in den Hangar zieht. Oder über die Hindernisse geht, samt Ausrüstung. So’n Rambo eben. Plus ordentliches Bestellwesen. Bundeswehr nicht als Frischluftjob für Schwangere, auch nicht als Tuntenballett für Transdienstgrade, sondern Kampftruppe eben.

Und beispielsweise auch die, noch noch hätten kämpfen können und wollen, KSK zum Beispiel, eben nicht plattmachen, öffentlich beschimpfen, zersetzen, wie von der Leyen und Kramp-Karrenbauer das in feministischer Selbstzerstörung getan haben.

Ich bin mir sicher, dass Putins Gedankengänge irgendwie anders verlaufen wären.

Aber wir stellen uns gerade so auf, dass man uns gar nicht ernstnehmen kann, weil wir so lächerlich sind, dass jeder, der sich mit uns einließe, fürchten müsste, dass die Lächerlichkeit auf ihn abfärbte.

Und der Treppenwitz schlechthin ist ja, dass Ursula von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin nun genau die Bundeswehr bräuchte, die sie vorher als inkompetente Gendertante selbst ruiniert hat.

DANISCH/“Krieg durch Frauenpower“


Abgesehen davon, daß DANISCH hier das ganze Elend nochmal sehr schön kurz und knapp zusammenfaßt, hat das in sich schon seine Logik. Ich vermute allerdings, daß da ein noch viel abgezockteres Spielchen läuft als „feministische Selbstzerstörung“. Aber schon geschickt gefädelt, die ganze Entwicklung. Das ist alles kein Zufall und da waren auch keine Amateure am Werk. Gehört das alles zu einem Gesamtwerk donkler Gemaechte, den Westen zu schrotten und abzuwracken, wie weiland die Sowjetunion mitsamt der DDR? Bei Verlagerug von Kapital in den Osten, namentlich Rußland und Schina? Wirtswechsel? Bleibt dabei alles bei Rotz und Schleym, Plüsch und Platzpatronen, intensiviertem MORGENTHAUPLAN und gnädigen Rosinentankern von Uncle Sam? Oder kommt richtig (Atom)Krieg? Als late COLDWARKIDD wirds dem DE ja fast nostalgisch zumute, aber eben nur fast, denn es dünkt ihm, als sei damals noch nicht alles derart degeneriert und so durchweg faul, verrottet, fadenscheinig gewesen. Andererseits sagt der Schineser nicht umsonst, Vergangenheit male mit goldenem Pinsel, man könnte durchaus zu dem Schluß gelangen, daß letztlich im Grunde das selbe alte Spiel laufe, von dem man bescheuert wird. Und überhaupt noch mal dazu:

aber das muss man schon sagen, den besonderen Drall grotesker Lächerlichkeit bringen da die Frauen rein.

a.a.O.

Nun, der Donkelrassenbastard und Taugenichts Camela Harris mag ne Vollpfeifffe sein, kackt aber im direkten Vergleich in Punkto Groteske gegen sleepy Joe ab, und zwar voll in den Hosenanzug. Die Biden-Figur wird ständig zitiert, Biden sagt, Biden denkt, Biden schätzt die Lage ein – als ob bei dem nicht schon Sand aus dem Anus rieseln würde, während er seine Frau nicht mehr erkennt, auch mal vergißt, wo er sich gerade befindet und daß er Präser der USA ist. Eine komplett verdrahtete Mumie, die allerdings stärker als Materie ist und bei Interviews schon mal durch die Mikrofonpuschel greift! Was sind da schon die Versprecher, Hochstapeleien und die schiere Blödheit des Baerbocks dagegen? Und wer ist hier wirklich stark oder schwach in diesem multidimensionalen Krieg? Kein Wunder sieht ST. PUTIN gar nicht mehr gut aus – das Grauen! das Grauen!

***

Wegspotten iss nich

Der DANISCH mal wieder:

Es ist mir überhaupt nicht nachvollziehbar, wie man Baerbock auch nur im Ansatz mit Kohl vergleichen kann.

Aber selbst wenn:

Kohl musste ja nun wirklich unendlich viel Spott akzeptieren. Eben auch „Birne“ und jede Menge Satire und Spottsendungen. Damals gabs ja sogar eine Fernsehserie im Öffentlich-Rechtlichen mit Schaumstoffknautschfiguren von Politikern. Oder waren die aus Gummi?

Bei Kohl wurde grenzenlos gespottet.

Die komischen Politprinzessinnen von heute soll man gar nicht mehr anrühren dürfen, nicht mehr die geringste Kritik äußern.

Außerdem war Kohl Kanzler und nicht Außenminister. Außenkontakte waren nicht dessen erste Aufgabe. Dafür hatten wir Genscher.

Genscher räumte zwar auch ein, dass er kein Englisch kann. Aber der behauptete auch nicht, in London studiert zu haben. Aber auch Genscher hatte – trotz Nachkriegszeit – immerhin ein Studium und eine Parteilaufbahn.

Und auch Genscher musste jede Menge Spott ertragen, allein die Ohren.

Genschman.

Das wissen heute viele gar nicht mehr, wie derbe der Spott früher in den 80er, 90er Jahren mal war.

Sowas wie Baerbock, einfach aus dem Nichts zu kommen, kein Erfahrung zu haben, keinen Beruf zu haben, keinen greifbaren Lebenslauf zu haben, und überhaupt nichts auf den Tisch zu legen, und dann gleich Kanzler werden zu wollen und Außenminister zu werden, sowas gab es bisher nicht.

“Birne” konnte auch kein Englisch

Ach, der „Spott“ geht heute bis zur völligen Entmenschlichung und zu Vernichtungsphantasien, wenn es die richtigen Menschenfeinde und Seuchenüberträger trifft, wohingegen (Zwie-)Lichtgestalten und heilige Minority-Kühe als unantastbar hingestellt werden. Und den Kohl konnte man damals genausowenig wegspotten wie später die Merkel. Die waren alle gekommen um zu bleiben. Und auch Anal-Lenchen ist jetzt da, wo ihre transatlantischen Förderer sie haben wollten und schießt bis auf weiteres ganz in deren Interesse gegen Putin und Pipeline, sekundiert von anderen krötenhaften Existenzen:

Da können DANISCH und Konsorten witzeln und spotten wie sie wollen, das läuft genau nach Plan. Englischkenntnisse, Fake-Abschlüsse, Unfähigkeit? Alles Nebensache und bestenfalls der Volksverhöhnung dienlich. Die Chargen erfüllen ihren Zweck und es ist dabei schon recht dürftig, sich an „Schnatterinchen gegen Supermacho Putin“ abzuarbeiten. Daß dieser allem Anschein nach dadurch eingeschüchtert werden soll, daß in Täuschland die Energiepreise durch die Decke gehen und das Stromnetz Richtung Blackout gefahren wird, ist doch wirklich nicht mehr lostig sondern eben Wahnsinn mit Methode.

***

Bei DANISCH drallt und spannt es

I have a crisis. It’s in my pants! Uhuhuhuh

(Beavis & Butt-Head)

*

Der DANISCH brilliert MAL WIEDER mit einem Schwank aus seinem bewegten Touristenerleben. Diesmal wartet der selbst nicht gänzlich undralle Südpolarforscher mit einem satten Stück saftiger, lebensprall geschriebener BBW-EROTIK auf, das sich sehen lassen kann und hinten raus sogar eine MORAL hat (Fettungen der Dramaturgie wegen vom demütigen Kopisten hinzugefügt):

*

Hadmut 13.10.2021 15:02

An wen mich die Reiseabenteuer gerade erinnerten.

Ich war vor vielen Jahren auf einer harten, beschwerlichen, sehr schönen Reise durch Westaustralien, nur verdorben von den blöden, egoistischen, feministischen Weibern, die in der Gruppe waren. Von der belgischen Bekloppten, die alle wie ihr Puppenhaus behandelte, hatte ich schon erzählt.

Ein besonders Exemplar und eine Ausnahme davon war „Outdoor Barbie“. Den Spitznamen hatte sie sich eingefangen, weil sie von den anderen, besonders jenen Weibern, übelst gemobbt wurde.

Das hing einmal mit ihrem Aussehen zusammen.

Italienerin, lange blonde Haare, dralle Formen und Rundungen, sehr stark auf ihr Äußeres bedacht, ständig am Schminken und Nagellack und weiß der Kuckuck was nicht alles.

Und: Sie war irgendwie gestaucht. Stellt Euch vor, Ihr habt ein Top-Model, mit einer Top-Figur, die einfach super aussieht, und skaliert sie in der z-Achse mit 0,7. Ich habe als Kind mal in einem Cafe gesehen, wie eine Sahnetorte im Lieferkarton aus Hüfthöhe jemandem auf den Boden fiel. Aber: Exakt gerade. Die Torte war völlig exakt rund durch den Aufprall gestaucht, nur noch 2/3 so hoch, dafür etwas in die Breite. So sah die aus. So ein 1,90-Prachtweib auf 1,60 gestaucht. Dass die Nähte es gerade noch so halten.

Dazu kam, dass sie sich halt sehr attraktiv kleidete. So ein bisschen wie Dschungel-Jane, halt in so Outdoor-klamotten wie Daktari (sowas hatte ich ja auch, aber ich wurde von Fremden nicht für Ken, sondern für den Reiseleiter oder den Wildhüter gehalten), und natürlich alles eine Nummer zu klein, damit es überall so spannt und drallt. Also dass sie ihr – überaus pralles – Dekollete weit offen ausstellen konnte, weil die Bluse so gewählt war, dass sie oben einfach nicht zuging. Und natürlich Hot Pants der ganz kurzen Sorte bei üppig gerundetem Arsch. Und sich immer wieder mal selbst fotografierte oder fotografieren ließ.

Alles so prall drall.

Bisschen komisch, alles irgendwie eine Nummer zu dick aufgetragen und zu drall, aber für Männer ein Hingucker. Für die feministischen Weiber ein totales Hassobjekt.

Dann hatte sie sich unbeliebt gemacht, weil sie gar zu oft an irgendwelchen Reiseunterlagen was zu moppern hatte. Da fehle eine Ticketnummer. Das ist zu hoch berechnet. Das ist doppelt gebucht. Da fehle dies, da fehle jenes. Das konnten die schon alle gleich gar nicht ausstehen. Dann ging das Getratsche los, wieso die dumme Kuh sich einbilde, sich mit Reisen besser auszukennen als andere, wieso sie glaube, wo da eine Ticketnummer hingehöre oder warum was falsch gebucht sei und so weiter und so fort. Die wolle sich doch nur wichtig machen mit ihrem Geschwätz.

Dann passierte noch ein Unfall, weil sie sich in ihren Barbie-Sandalen an einem Felsen den Zeh aufgerissen hatte und wir umdrehen mussten um zurück in die nächste Ortschaft mit Krankenhaus zu fahren, und dann noch einen Tag in der Gegend verbringen mussten, bis die ihr dort den Zeh wieder zusammengeflickt hatten.

Dann war sie völlig unten durch, und sie hackten fast alle nur noch auf Outdoor-Barbie herum.

Ich fand sie aber eigentlich ganz nett. Zumal ihr typisches Aussehen und ihre exponierten Rundungen bei mir auf positive Bewertung stießen. Und soviel war klar: Dumm war sie nicht. Im Gegenteil wirkte die sehr viel erwachsener als die anderen, obwohl nicht älter.

Irgendeines Abends war ich zufällig mit der mal im Camp unterwegs, weil wir beide irgendwas suchten, ich glaube, das war der Abend mit dem Waschsalon, und mit der da rumlief und vor der Waschmaschine saß, weil man ja ab und zu mal Klamotten waschen musste. Und bei der Gelegenheit auch ihr Sortiment an Stringtangas begutachten konnte.

Ich habe mich prima mit der unterhalten. Sehr nett, sehr angenehm. Irgendwann kamen wir auf die Sache mit den ganzen Tickets und den Buchungsfehlern, die sie angemoppert hatte und dass die anderen sie für blöd hielten, weil sie das nicht nachvollziehen könnten, woher sie glaubt, das zu wissen.

Sagte sie mir (aber nur mir, den anderen hatte sie das gar nicht gesagt, und ich sollte es denen auch nicht sagen):

Sie hat das Reisegewerbe nicht nur an der Uni studiert, sondern ist auch 50%-Inhaberin und Geschäftsführerin eines Reisebüros in Italien und gerade auf Testreise. Es ist ihr Beruf. Und sie sei dabei, einen Bericht über dieses Reiseangebot zu fertigen, es gehe darum, ob das in einen Katalog aufgenommen werde. Sie wisse, wovon sie rede. Deshalb auch so aufgedonnert für die Fotos. Die seien nicht nur privat.

Outdoor-Barbie

*

Also der sexuell hetero-fluide Erzähler (Devise: #auchschonwiedergeil) ist hier ganz beim sich im Drallen und Prallen geradezu verlierenden DANISCH. Fast hätte er angemerkt, daß so eine Erscheinung, wie von DANISCH hier in aller Lebensprallheit beschrieben, bei ihm in der Pubertät, also spätestens ab Dreizehn, zu SPONTANEJAKULATIONEN RIGHT ON THE SPOT geführt hätte, war sich aber nicht mehr sicher, ob das dann in diesen jetzigen dumpf-dumm-dunklen Gaga-Zeiten schon Jugendpornographie und damit Kinderpornographie dargestellt hätte! Puuuh, ist ihm also grade noch rechtzeitig eingefallen das.

Btw.: Kleines Halb-Spässeken am Rande. Der DANISCH weist ja seine Lechzer*innen gerne darauf hin, daß er ein Blogger zum Anfassen bzw. Antelefonieren wäre, den man also nicht nur per Mail kontaktieren, sondern einfach anrufen könne, so man denn Fragen haben solle oder Critique loswerden wolle. Gleichzeitig erwähnt er stets sein Singledasein und daß er kein Kostverächter sei, überall in den Clubs gerne die Ü-30 „Untervögeldinnen“ massenhaft abgeräumt habe, wovon auf einen DANISCH pro Abend ein gutes Dutzend gekommen wäre. Ist dieser saftige Artikel also auch so was wie Brunstschrei des Informatikers, bei dem nicht zuletzt in der Hose drallt und spannt? Gar ein spekulativ-suggestiver Appell an seine mehrheitlich wohl auch etwas reiferen, eventuell unter Body-Shaming leidenden LeserINNEN, sich einen Schubs zu geben und den Informatiker für gewisse Stunden zu daten? Bei Gott, möglich wär’s! Aber wer möchte es ihm denn schon ernsthaft verdenken?

***

Frauenknast

DANISCH notiert und verlinkt:

Neulich im Frauenknast

11.10.2021 0:18

In britischen Frauengefängnissen bekommen die Insassinnen nun extra-Knast aufgebrummt, wenn sie Männer als Trans-Frauen im Frauenknast mit „he“ oder „him“ pronomifizieren.

*

Wie bitte? Und das nach dem tollen, räächtsen BrEXIT? Der DE dachte ja immer, kein Volk sei so blöde, gehirngewaschen und lasse sich so viel gefallen wie der deutsche Doofmichel oder doofe Deutschmichel. Man fällt echt immer wieder um!

But not really. Just kid-ding, folks!

Dem DE ist zu der Meldung nur das Credo der üblichen Räächten, Patriidioten, selbsterklärten „Volksfreunde“ und sonstigen üblichen Knallchargen eingefallen. So rein zufällig, latürnich.

***

No Pumm-Pumm, no cry

-Lee „Scratch“ Perry: Pum Pum-
Pum-Pum come and Pum-Pum go…

*

DANISCH fragt sich:

Was machen solche Leute an einer Universität?

Da versteht man dann, warum Universitäten heute Psychobetreuung für Studenten vorhalten. Das ist doch ein Krisenzustand und keiner der Erleuchtung, der sie zur Belehrung anderer befähigen würde. Was haben solche Leute an der Universität verloren?

https://www.danisch.de/blog/2021/08/24/klima-klaps-das-rotzende-elend/#more-44886

Gemeint ist das hier:

Krasser Fall. Ob der gutgemeinte Rat von Onkel Fritz weiter hilft, darf getrost bezweifelt werden, Pumm-Pumm ist nicht logisch strukturiert:

*

Das Ding ist gelaufen. Ihr habt es ja seit Jahren und Jahrzehnten allen vorgerechnet. Der Club of Rome schon 1972. Vor einem halben Jahrhundert! Es war schon lange 5 vor 12. Immer 5 vor 12. Die ganze Zeit 5 vor 12. Jetzt muss es demnach schon 10 nach 12 sein. Mindestens. Ihr selbst habt es ja akribisch herausgearbeitet und genau durchkalkuliert. 

Das Ding ist gelaufen, die Welt wird untergehen, das könnt ihr jetzt nicht mehr ändern

Und „die Wissenschaft“, also bestimmte Dings, äähh, wie nennt man die nochmal?, fällt mir gerade nicht ein, egal, also „die Wissenschaft“ hat dabei assistiert, hat euch dabei tatkräftig unterstützt. Völlig selbstlos und ideologiefrei. Streng wissenschaftlich, nicht interessegeleitet! Alles genau gerechnet, modelliert, prognostiziert. Ganz exakt und real, nicht nur hypothetisch!

Also das Ding ist gelaufen. Die Welt wird untergehen. Da kann man jetzt nichts mehr machen. Daher: Genießt einfach die paar Jahre, die euch jetzt noch bleiben. Macht das Beste draus! Macht Party und macht nochmal einen schönen Urlaub. Verreist, schaut euch die Welt an, ruhig mit dem Diesel fahren und ordentlich Gas geben. Esst nochmal richtig Fleisch, haut euch den Bauch voll, bis es weh tut. Besucht eure Eltern und Großeltern und eure Freunde. Verbringt nochmal Zeit mit ihnen gemeinsam im Bewusstsein, dass es das letzte Mal gewesen sein könnte. Umarmt sie und drückt sie ganz fest an euch.

Sucht euch jemanden, der euch richtig gut gefällt und der zu euch passt. Liebt euch, bis das Bett zusammenkracht. Lest nochmal ein gutes Buch, malt ein Bild. Schwimmt in einer Sommernacht nackt durch einen Fluss. Klettert auf einen Berg und schaut euch nochmal alles von oben an. Saugt diesen Blick ganz tief in euch auf und wertschätzt jeden Tag, jede Stunde, der/die uns noch bleibt. Und dann mit erhobenem Haupt und im Bewusstsein, die letzten Jahre nochmal in vollen Zügen genossen, jeden Moment bewusst wahrgenommen zu haben, untergehen.

Macht euch nicht mehr verrückt mit irgendwelchen sinnlosen Aktionen, die ja jetzt nichts mehr bewirken, die das Blatt nicht mehr wenden können. Bleibt zuhause, bleibt weg von diesen dämlichen Demonstrationen. Es ist ja ohnehin nichts mehr zu retten. Jetzt ist 10 nach 12. Mindestens. Lasst es euch also gut gehen, geht anderen nicht mehr auf die Nerven und genießt die restlichen Tage eures Lebens.

Lieber Gruß und in tiefer innerer Verbundenheit
Euer Jürgen Fritz, bin in Gedanken bei euch

Die Zeit ist abgelaufen, it’s over

https://juergenfritz.com/2021/08/25/mein-tipp-an-alle-klimahysterikerinnen/

*

Sieht wohl eher so aus, als brauche das gemeine Pumm-Pumm eine feste Hand, regelmäßige Besamung und Schwängerung, Kinder, Küche und Herd. TEAM TALIBAN hätte auch hier die passende Rezeptur und wo’s Fummerl rotzt und tropft, da wächst immer auch das Rettende.

Vergleiche auch:

Satcadir24. August 2021 um 00:47

Es ging in Afghanistan schlicht um die Kontrolle über reproduktionsfähige Frauen.
Die westliche Ankündigung einer „Befreiung von Frauen“ ist für eine archaische Clangesellschaft die ultimative Drohung mit Ausrottung.
Das, in Verbindung mit dem für Guerillakrieg perfekt geeigneten Terrain war es dann für den Westen (und für die Sowjets

Anonym 24. August 2021 um 01:12 Ja, voll Freud! Es geht immer nur um Mösen. Überall, zu jeder Zeit. Der ganze Rest ist nur scheiß Beiwerk. Mösen sind der Antriebsstoff von der PI-Berechnung bis zum Tomahawk. Von der Kaffeebohne bis zur Rolex. Der Rastatyp meinte schon: Koa Möse, koa gschrei.

Und gerade DANISCH weiß: vom Nordpol zum Südpol ist’s nur ein Katzensprung! Deshalb ist PUSSY CONTROL das Gebot der Stunde, sonst geht einem ja noch der Krisenstab durch die Decke. Ach ja, in solch schweren Fällen schadet auch mal „ordentlich was hinter die Ohren“ nicht, denn das brauchen und wollen die. Experten gehen sogar davon aus, daß selbst bei der aufreizend verkniffenen, hartnäckig spätreifen GRETA bei entsprechender Führung, Pflege, Düngung und Bewässerung die Dutterln ganz geschwind zu sprießen begännen, vom Pumm-Pumm ganz zu schweigen.

***

DANISCH: „Großprinzip der Vergiftung unerwünschter Informationen“

Grab through the Puschel! Creepy Joe multidimensional, paranormal oder doch „nur“ Greenscreen?

*

Ist Creepy Joe ein Hologramm?

Teile von DANISCHs truth-tutender Lechzerschaft wollen den renommierten Südpolarforscher über mutmaßliche Videofakes vom Kabuler Flughafen aufklären. Die bewegenden Bilder von den startenden Militärtransportern hinterhechelnden panischen Massen, von sich verzweifelnd an die Maschinen klammernden Menschentrauben, gar von den schon in der Luft befindlichen Maschinen herabstürzenden Individuen – alles Fake, weil diverse Details in den qualitativ schlechten und hochkomprimierten Videos wieder mal anders aussehen, als der Durchnittstruther und Wahrheitsfreak es gelten lassen möchte. DANISCH (der natürlich auch schon allerhand Mist verzapft und Garn gesponnen hat, wie zu beweisen war) zerlegt das in seiner Beschränktheit charakteristische Getruthe ohne viel Federlesens daß es nur so seine Art hat und kommt dabei zu einem Fazit, das sich sämtliche heißdrehenden Weltnetz-Kopiermaschinen mal so durchs Resthirn jagen sollten, falls IQ-Grad sowie Dunning und Kruger das gestatten:

Und wenn?

Ich hätte gute Lust, Leute, die so denken wie, das Video ist gefälscht, also gibt es Afghanistan nicht, zu Ehrensoziologen zu ernennen, doof genug ist es nämlich. Wie deren Denke, dass wer eine Korrelation gefunden hat, sich eine Kausalität frei ausdenken darf.

Nehmen wir mal hypothetisch an, das Video wäre tatsächlich gefälscht.

Was wüsstet Ihr dann? Eben, dass das Video gefälscht ist. Aber sonst nichts.

Ihr wüsstet nicht, wer das gefälscht hat, wann, warum, in welche Richtung, mit welcher Absicht.

Dass das Video gefälscht ist, heißt ja noch lange nicht, dass es nicht auch eine echte Version davon gibt. Es könnte ja verfälscht sein. Nimm ein originalgetreues, wahrheitsgemäßes Video, das dir nicht passt, oder wenn Du nicht drankommst, stell Dich mit dem Handy daneben und mache ein ähnliches, fälsche was drin rum, was man als Fälschung entdecken kann, und verteile es in den Social Media. Es gibt garantiert genug Deppen, die daraus dann schließen, dass der ganze Vorgang nie stattgefunden hat.

Großprinzip der Vergiftung unerwünschter Informationen.

So, wie wenn die SPD leicht als Fälschung zu erkennende gefälschte Unterlagen in Umlauf bringt, wonach die Regierung die Antifa bezahlt. Weil man künftig zu jedem, der sagt, dass die Regierung die Antifa bezahlt, sagen kann „Ey, Du Depp, Du Lüger, das ist eine Fälschung!“. Nur dass aus dem Umstand, dass es eine Fälschung ist, noch lange nicht folgt, dass die gefälschte Darstellung auch unwahr und das Gegenteil wahr ist. Das glauben nur alle so gerne, wenn sie meinen, eine Fälschung entdeckt zu haben.

Könnten ja zum Beispiel die Taliban selbst in Umlauf gesetzt haben.

Oder jeder, der den Evakuierungen am Zeug flicken oder einfach politischen Stunk anzetteln will.

Gehört übrigens auch in die Kryptographie. Wenn eine Nachricht nicht authentisch ist und als Fälschung erkannt wird, dann heißt das nicht, dass sie unwahr ist. Denn würde man ihr entnehmen, dass die Information unwahr wäre, also eine andere wahr sein müsse, hätte man ihr ja Information entnommen und geglaubt, obwohl man erkannt hat, dass sie nicht authentisch ist. Ganz schlecht.

Wenn man erkannt hat, dass eine Information nicht authentisch ist, sondern eine Fälschung, dann kann man daraus nicht schließen, dass die Information unwahr ist, sondern einfach gar nichts.

Und wenn man dieses Video für eine Fälschung hält, aber nicht mal Überlegungen dazu anstellt, wer sie mit welcher Absicht in welche Richtung gefälscht habe, dann hat man auch keinerlei Grundlage, die Wahrheit der Darstellung anzuzweifeln. Wenn es denn eine wäre, dann wüsste man eben, dass jemand die Turbinenschaufeln, die Tür, das Bugrad weggemacht hat und die Fenster verändert. Über den Rest weiß man nichts.

Es ist völlig wertloser Mist, damit daherzukommen, dass es eine ge- oder verfälschte Version davon im Netz gibt. Man müsste nachweisen, dass es keine wahrheitsgemäße Version gibt und/oder schon die Urversion eine Fälschung war.

Im Zweifelsfall könnte man auch mal drüber nachdenken, ob der, der „Fälschung!“ schreit, die Fälschung nicht selbst hergestellt hat, um sich wichtig zu machen oder zu desinformieren.

Standardschema: Fear, Uncertainty, Doubt.

Sind die Afghanistan-Flugzeug-Videos Fake?

*

Jaja, der DE weiß schon Bescheid: DANISCH ist ein System- und Impfling, was kann man da erwarten?! Zudem muß er auch hier eingestehen, daß er selbst zuweilen anfällig für manch Getruthe und Getute ist, mitunter gar schon zu Dunning-Krugers kecker Beute wurde. Und daß er sich von so Kram wie hier so ab 00:57 durchaus beeindrucken läßt:


-Associated Press: Biden hits the road to push COVID relief package-
After opening his presidency by playing down expectations for combating the pandemic, President Joe Biden and his top messengers are touring the country to raise hopes over his $1.9 trillion relief package. (March 16)

*

Offensichtlich ist das eher kein Kanal, der Verstörungstheorien verbreitet. Dennoch scheint sich kein Kommentator für die Botschaften von creepy Joe zur Pandemie zu interessieren, alles dreht sich um den Moment, in dem die Fummeltrine durch die ihm vorgehaltenen Mikrophone hindurch zu greifen scheint. Von „Hologrammen“ und „Greenscreen“ wird gemunkelt, und davon, daß sich „die Eliten“ schon gar keine Mühe mehr gäben und das Volk ganz offen verrohrschen würden. Auch dem Erzähler fällt dazu nichts „rationales“ ein, was er dem entgegenhalten könnte. Es sieht tatsächlich so aus, als befänden sich Creepy und die Leute mit den Mikrophonen nicht am selben Ort. Allerdings ist der DE, wie ihr sicher schon mitbekommen habt, eher zartfühlender Schöngeist, Naturschwärmer, Romantiker und Poet, weniger nüchterner Techniker. DANISCH, übernehmen Sie, sicher gibt es eine ganz einfache Erklärung dafür! Auch eine Art Kompressionsartefakt? Oder doch „Gaslighting“ in einer neuen Dimension?

Andererseits: „Und wenn?“

***