Super-Spreader

-Volle Bahn trotz Corona: Mindestabstand Fehlanzeige | WDR Aktuelle Stunde-

*

„Wird die Bahn zum Super-Spreader?“ – fragt sich der WDR in seiner „Aktuellen Stunde“ vom 09.10.21. Na, wenn, dann hätte sich die Bahn ja jede Menge Zeit gelassen. Die verohrschen einen doch, wo sie nur können!

***

Die Weltnetzblase der AfD-Wähler

Forscher prüfen Mediennutzung

AfD-Wähler leben „in eigenem Infokosmos“

Die Bewertung der politischen Lage geht zwischen AfD-Anhängern und der restlichen Wählerschaft weit auseinander. Das liegt vor allem an der unterschiedlichen Informationsbeschaffung, zeigt eine Studie. „Man könnte fast meinen, sie leben in einer anderen Welt“, resümieren die Forscher.

Anhänger der AfD nutzen einer Analyse der Universität Hohenheim zufolge besonders häufig das Internet und soziale Medien zur allgemeinen politischen Information. Der in Stuttgart veröffentlichten Untersuchung zufolge lagen sie insbesondere bei der Nutzung von Social-Media-Kanälen deutlich vor den Anhängern anderer im Bundestag vertretener Parteien. Unterstützer der Union und der SPD dagegen informierten sich vor allem über das Fernsehen.

„Viele AfD-Anhänger leben in ihrem eigenen Informationskosmos, der wenig mit der Welt der anderen Wählergruppen zu tun hat“, erklärte der Leiter des Lehrstuhls Kommunikationswissenschaft der Hochschule, Frank Brettschneider, zu den Ergebnissen der auf einer großangelegten Befragung basierenden Untersuchung. „In dieser Blase entsteht dann auch ein anderer Blick auf die Politik.“

https://www.n-tv.de/politik/AfD-Waehler-leben-in-eigenem-Infokosmos-article22758725.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

*

Wer anstatt zu surfen und zu chatten lieber fernsieht, befindet sich also außerhalb aller Blasen? FOLLOW the science!

***

Zum Absaufen freigegeben

Naturdorf Erftstadt – sieht ja aus, als hätt‘ ne Bombe eingeschlagen…. Bild

*

Von der Intrigeninsel her setzt es schwere Vorwürfe bezüglich des Krisenmanagements vor und während der Julifluten in West-Görmoney. PIPI-News berichtet:

Weiterlesen „Zum Absaufen freigegeben“

Von Wölfen und Menschen IX

Herdenschutzesel – Bullshit und Wahrheit

Bullshit, wie er gerne von hochoffiziellen Stellen verbreitet und von grünen Urbaniden nachgeplappert wird:

*

-Darum Haben Hyänen und Wölfe Angst Vor Eseln-
Gibt es wirklich einen Herdenschutzesel Trend? Und wenn ja, wieso fürchten sich gefährliche Raubtiere wie Hyänen oder Wölfe eigentlich vor Eseln. Wie kann es sein, dass diese süßen Huftiere riesige Herden von Schafen und Ziegen verteidigen können?

*

Dazu:

Esel als Herdenschutztiere

Die Bedrohung von Schaf-, Ziegen- und Rinderherden durch Wölfe wird mit wachsender Population immer größer. Umso verständlicher ist es, dass Halter von Weidetieren nach Möglichkeiten suchen, ihre Herden vor Wolfsübergriffen zu schützen.

Neben geeigneten Zäunen und dem Einsatz von Herdenschutzhunden werden dazu auch immer wieder Lamas und Esel in Betracht gezogen, zum Teil von Wolfsbeauftragen und Umweltministerien sogar empfohlen.

Jedoch ist die Haltung von Eseln in solchen Herden nicht so einfach, wie es publiziert wird. Der Esel ist kein Weide-, sondern ein Wüstentier. Die Fähigkeit von Eseln, andere Tierarten vor Angriffen durch Wölfe zu schützen, ist in keiner Weise nachgewiesen. Durch ihr lautes Schreien und ihre Wachsamkeit können Esel möglicherweise auf eine Bedrohung aufmerksam machen. Sie können aber durch ihr Abwehrverhalten keine Wölfe vertreiben und sich auch nicht selbst als Beutetiere schützen. Zudem widersprechen die Haltungsansprüche der zu schützenden Weidetiere elementaren Haltungsbedingungen für Esel (z. B. Nährstoffangebot, Witterungsschutz).

Die Haltung eines Esels aus dem Motiv Herdenschutz ist abzulehnen.

Gern beraten wir Weidetierhalter, Behörden, Naturschutzverbände und alle anderen Interessierten.

Schutz vorm Wolf? Esel als Herdenschutztiere – Noteselhilfe e.V.

Der Wolf ist nun mal ein Apex-Predator, dessen bevorzugte Beute mittelgroße bis große Huftiere sind. Was ist ein Esel?

Ein probates Beispiel dafür, wie sich Ökomythen hartnäckig halten und verbreiten. So wie auch die Mär, Wölfe hätten Yellowstone gerettet und ähnliches. Läßt sich natürlich auf vieles andere übertragen, schließlich ist der Wolf ein allegorisches Tier.

***

FRANKSTEIN fades to grey

Es liegt ein jüdischer Grauschleier über der Stadt, den FRANKSTEINs Mutter noch nicht weggewaschen hat…

*

Honig, Prisma oder graue Pampe? Was hat FRANKSTEIN im Kopf?

Der Erzähler fragt sich ja schon geraume Zeit, wo diese perverse Lust am Blog von Vitzi-Buhuhuhutzi eigentlich herrührt. Woher kommt dieser unwiderstehliche Drang, sich täglich durch die Ausscheidungen und Sedimente im EL-lite-Pfuhl zu wühlen, zu prüfen, ob insbesondere FRANKSTEIN schon seinen üblichen Morgenfettstuhl abgesetzt hat, der eine wichtige Lebensgrundlage für die anderen Bewohner des gekippten Mikrobiotops abgibt? Es ist wohl eine Sache, die der Erzähler eher fühlen als in Worte fassen kann, aber das ist ja nichts ungewöhnliches bei Lastern und Perversionen Verfallenen, so wie überhaupt ein sexuell stimuliertes männliches Wesen in der Regel Probleme damit hat, verständlich mitzuteilen, was es denn am Objekt der Begierde gerade besonders antörnt: „Äh, ah, die Dinger vom wo da wackeln…, GEIL!“ usw. – mehr ist da meist nicht zu erwarten.

Es ist ja beiweitem nicht so, daß sich im Weltnetz nicht auch an anderer Stelle reichlich blühender Unsinn und höherer Blödsinn fände, aber nicht einmal beim verlogen-verkommenen Scharlatan Mannheimer oder „Morbus Ignorantia“ gibt oder gab es irgendwie eine mit der bei Vitzi-Buhuhutzi vergleichbare Gemengelage. Quatsch alleine und selbst so Gestalten wie bizarre „Volksgenossen“, die als Vegetarier davon delirieren, nach dem „Systemcrash“ kannibalische Jagd auf Volksfremde, „egal ob Kind, Frau oder Mann“ zu machen, wie sie bei „Morbus“ ihr Wesen trieben, reichen alleine nicht aus. Das kann man ja mal würdigen, um dann wieder weiterzuziehen. Nein, es kommt auf die richtige Mischung an, und die ist scheinbar nirgends so drall und prall und griffelig wie bei Vitzi! Ja ihr habt richtig gehört: griffelig! Während etwa bei Morbus alles irgendwie so ermüdend-zerfahren war, die Kommentare oft epische Längen aufwiesen, nicht selten aus seitenweise Reinkopiertem bestanden, kommt das meiste bei Vitzi in wohl proportionierten Häppchen daher, auch wenn hin und wieder der berüchtigte „Verschwörungs-Binge-Eater“ COPY EBBER seine Schleusen öffnet oder Bibelfisch-Nemo in heiliger Extase mit seinen „Netzfunden“ um sich scheißt, äh, schmeißt. Zur passenden, sich wechselwirkend befruchtenden Mischung aus schierer Dummheit, Dummdreistigkeit, Demenz, Dunning-Kruger, Ignoranz, Paranoia und wildwucherndem Größenwahn gehört zudem immer auch ein gutes Qäntchen an schmalhirniger Restintelligenz, um das Ganze so richtig abzurunden und benannten Suchtfaktor zu erzeugen!

Der nun schon seit Wochen tosende EL-lite-BRAINSTORM hat ja einige probate Beispiele hierfür geliefert, und insbesondere Folgendes spricht für sich mehr als tausend demütige Worte des Erzählers es je vermocht hätten, weshalb seine Kommentare hier ausgesprochen verhalten sind. FRANKSTEIN kackt also „jenseits des Mainstreams“ sum serious shit unter einen Vitzi-„Artikel“ über Renten und Volksverrat, der eh kein Svin interessiert, um einen wahren BOMBEN-HOLOCAUST auf den gesunden Menschenverstand zu starten:

Weiterlesen „FRANKSTEIN fades to grey“

Brain-Drain im Rassestaat

Damals ihrer Zeit voraus und mit hohem Cult-Faktor, hat es die die ME262, „Hitlers Düsenjäger“, bis in die Populärkultur geschafft! Das wird man doch wohl noch sagen dürfen??!

*

Allgemein wird ja unter Alt- wie Neurechten die Auffassung geteilt, die Juden wirkten als parasitäre, destruktive und subversive Elemente langfristig stets zum Schaden einer jeden Nation. So etwa während der Weimarer „Judenrepublik“, in der Deutschland materiell ausgesaugt und geistig-moralisch zersetzt worden wäre. Unter Hitler sei Deutschland wieder aufgeblüht, was sich im Wohlstand für das Volk und einem wirtschaftlichen, technischen und wissenschaftlichen Aufschwung gespiegelt habe. Auch der demütige Erzähler hing länger derartigen Deutungen an, wobei in ihm aufgrund des desolaten Erscheinungsbildes der Weißen Nationalisten wie der extremen Rechten im Allgemeinen zunehmend Zweifel aufkamen. Sind diese Leute in solchen Dingen überhaupt zu einem angemessenen Urteil fähig? Und ja, das gilt auch für jemand wie Kevin MacDonald, spätestens nachdem dieser dem Volksleerer die Kackpratze schüttelte.

In der FAZ vom Montag, dem 01. März des laufenden Seuchenjahres, erschien im Wirtschaftsteil in der Rubrik „der Volkswirt“ ein Artikel von Fabian Waldinger, in welchem unter dem Titel „Der Preis der Vertreibung“ die Ausmaße des jüdischen Brain Drain unter Hitler und dem Niederschlag davon auf den Wissenschaftsbetrieb durchaus eindrucksvoll zusammengefaßt werden.

Weiterlesen „Brain-Drain im Rassestaat“

Prioritäten

I DON’T LIKE EM PUTTING CHEMICALS IN THE WATER THAT TURN THE FRIGGIN FROGS GAY!
Immer aufgewacht bleiben, Leute! Alex Jones ließ sich schließlich auch noch nie mit dunklen Plänen hinters Licht föhren.

*

Nachdem PIPI-News stets am Biontech-Impfstoff des Türkenpärchens aus der Goldgrube in Mainz ebensowenig ein gutes Haar gelassen hat wie an den Impfbestrebungen generell und damit bei all jenen Kreuz- und Querdenktitanen auf Zustimmung stieß, die eh den leibhaftigen Welt- und Möhnntschheitsfeind hinter derlei Bestrebungen sehen, der das Virus frei erfunden, eh, im Labor gebaut oder, eh, scheiszdochrein, auf jeden Fall auf die Möhnntschheit losgelassen hat um diese in ihrer Gesamtheit, eh, das heißt, nur die Alten udn Kranken, eh, ja, auszurotten und nebenbei mit sinnlosem Morgenthau-Shutdown die, bezw. „unsere“ Wirtschaft zu ruinieren und insgesamt so oder so eine PLANDEMIC (Alex Jones) zu inszenieren, echauffiert man sich nun unter Impf-Ranking: „Flüchtlinge“ zuerst bächtig über „Frau Spahn“ und daß auf der Prioritätenliste des spahnschen „Impf-Rankings“ „Geflüchtete“ in Gruppe zwei einsortiert wurden und somit eine privilegierte Stellung einnehmen würden:

Weiterlesen „Prioritäten“

Dein Anus ist ein Gasriese!

Spitzenvorlesung auf der Youtube-University, da rauchen die G-hirne:

-CGP-Grey – How to Pronounce Uranus-
Ist „Yur-in-is“ tatsächlich weniger peinlich? Oder nennen wir „diesen Planeten“ doch lieber „King George“? Oder (((Herschel)))?

In der Tat ein brisantes Thema:

In Soviet Russia, it is OURanus

Kid: Gets telescope „Mom, I found Uranus!“

scientists found a dark spot on Uranus

“Yur-in-is” What everyone hears: Urine-Us What I hear: Your In Us.

We should use the Greek version, Ouranos. I totally agree with that.

In the future, it’s called: Urectum.

Did you know that 68 Earth’s can fit inside Uranus? – – 69 if you relax

Teacher: Why are you laughing? Me: Nothing. My brain: URanus.

NASA goes deeper into Uranus

Moral of the story: How to pronounce it? DONT.

Tja, wär‘ alles kein Problem, wär‘ man bei Deutsch als Sprache der Wissenschaft verblieben, dann wär’s halt im Zweifelsfalle höchstens der Ur-Anus und nicht etwa der des Gegenübers oder der verehrten Hörerschaft. Aber auch so irgendwie voll fürn Arsch.

-Las Historias – Las Historias (Full Album 2020)-


Poets never kill

Nowadays you have to be a scientist if you want to be a killer. No, no, I was neither. Ladies and gentleman of the jury, the majority of sex offenders that hanker for some throbbing, sweet-moaning, physical but not necessarily coital, relation with a girl-child, are innocuous, inadequate, passive, timid strangers who merely ask the community to allow them to pursue their practically harmless, so-called aberrant behavior, their little hot wet private acts of sexual deviation without the police and society cracking down upon them. We are not sex fiends! We do not rape as good soldiers do. We are unhappy, mild, dog-eyed gentlemen, sufficiently well integrated to control our urge in the presence of adults, but ready to give years and years of life for one chance to touch a nymphet. Emphatically, no killers are we. Poets never kill.

― Vladimir Nabokov, Lolita

Nachdem erst Entspannung angezeigt war und sich zudem herausgestellt hatte, daß Kinder nicht die Superspreader by Nature sind, als die sie zum Höhepunkt der letzten Panikwelle hingestellt wurden, werden jetzt die ganz strengen Saiten aufgezogen. Freund DROSTEN ist ja auch wieder auf der Piste, und der ist eher kein Poet und der deutschen Sprache ohnehin nur rudimentär mächtig.

Corona-Quarantäne – Gesundheitsämter drohten, Kinder in Heime „abzusondern“

Schon bei Corona-Verdacht sollten die Kinder innerhalb der Familie „isoliert“ werden. Bei Nichtbefolgung drohte das Amt sogar damit, die unter 11-Jährigen aus der Familie zu nehmen. Diese amtlichen Anordnungen sorgen nun nachträglich für Aufregung.

Eltern und Elternverbände haben die Anordnungen von Gesundheitsämtern mehrere Bundesländer kritisiert, Kinder mit Corona-Verdacht innerhalb der Familie zu isolieren.

Diane Siegloch, Mitgründerin der bundesweiten Initiative „Familien in der Krise“, bezeichnete das Vorgehen gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd) sogar als „eine seelische Grausamkeit“ und „akute Kindeswohlgefährdung“.

Betroffen sind Medienberichten zufolge Orte in Hessen und Baden-Württemberg.

Über den Fall hatte zuerst die Online-Ausgabe der in Bielefeld erscheinenden „Neuen Westfälischen“ berichtet. Dem Blatt zufolge hatten die Gesundheitsämter der Kreise Offenbach und Karlsruhe in einer Anordnung gefordert, es solle keine gemeinsamen Mahlzeiten geben. Zudem drohten sie Eltern, dass bei Zuwiderhandlung das Kind für die Dauer der Quarantäne in einer geschlossenen Einrichtung untergebracht werde.

Bei den Empfängern der Anordnungen handelt es sich um Eltern von Kindern zwischen drei und elf Jahren. Wörtlich hieß es in dem Schreiben: „Ihr Kind muss im Haushalt Kontakte zu anderen Haushaltsmitgliedern vermeiden, indem Sie für zeitliche und räumliche Trennung sorgen. Keine gemeinsamen Mahlzeiten. Ihr Kind sollte sich möglichst allein in einem Raum getrennt von anderen Haushaltsmitgliedern aufhalten.“

Der Kreis Offenbach bezeichnete das Ganze in einer Stellungnahme eher als ein Kommunikationsproblem. Dinge wie Zwangsgelder müssten als mögliche Rechtsfolge zunächst angedroht werden, „um gegebenenfalls auch festgesetzt werden zu können“, wird eine Sprecherin in der örtlichen Presse zitiert. Entsprechende Passagen müssten sich deshalb auch immer in den Anschreiben finden, wie etwa auch die Hinweise zu weiter gehenden Maßnahmen.

„Der Initiative Familien in der Krise liegt diesbezüglich scheinbar ein Missverständnis vor“, versichert die Sprecherin des Kreises gegenüber „Offenbach Online“ weiter.

Auch zu Hause Mundschutz tragen

Auch die Stadt Bruchsal war laut dem Nachrichtendienst epd betroffen. In einer Bruchsaler Grundschule im Kreis Karlsruhe waren im Juli 46 Viertklässler unter strengsten Vorgaben in Quarantäne geschickt worden, nachdem eine Lehrerin positiv getestet wurde.

In einer schriftlichen Anordnung wurden die dortigen Erziehungsberechtigten dann offenbar aufgefordert, das Kind auch zu Hause beim Kontakt mit anderen Personen einen Mund-Nasen-Schutz tragen zu lassen. Gedroht wurde zudem damit, dass bei Zuwiderhandlung für die Dauer der Quarantäne das Kind „zwangsweise in einer geeigneten geschlossenen Einrichtung abgesondert“ werden könne.

Das für Erwachsene formulierte Schreiben habe die Eltern sehr erschreckt und verängstigt, sagte Siegloch. Einen ähnlichen Fall habe es auch in einer Kita in Dreieich bei Frankfurt gegeben.

Die Sprecherin der Initiative stellte die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen in Frage, auch wenn diese nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) zulässig seien. In Dänemark werde etwa bei positiv getesteten Kindern „Fürsorge und Umarmungen“ empfohlen.

Manche Eltern in Bruchsal hätten ihre Kinder zu Hause nur noch mit Masken herumlaufen lassen, erzählte Siegloch. Eine Familie habe vor dem gemeinsamen Essen die Vorhänge zugezogen, aus Angst von Nachbarn verpetzt zu werden. Rechtliche Schritte hätten die Eltern, die fast alle anonym bleiben wollten, nicht unternommen. Mittlerweile sei die im Juli angeordnete Quarantäne wieder aufgehoben.

Auch der Deutsche Kinderschutzbund äußerte sich kritisch zu den Maßnahmen. Die „Bild“-Zeitung zitierte aus einem offenen Brief des Vereins: „Die Situation der Quarantäne ist für Familien, insbesondere für Kinder, ohnehin sehr belastend. Kinder in dieser Phase von ihren Eltern und Geschwistern zu isolieren ist eine Form psychischer Gewalt“, erklärt Kinderschutzpräsident Heinz Hilgers in einer auch online zugänglichen Erklärung.

Die Drohung mit dem „scharfen Schwert“ der Herausnahme und Unterbringung auf einer Isolierstation verunsichere zudem nachhaltig.

(Die Welt Online, 07. August 2020)