SALTLESS SKELETON! Es greift nach den Kindern!

Der DE konnte es nicht fassen und muszte sofort eine COPY-TEXTCOLLAGE dazu zusammenstoppeln. Doch leset und sehet selbst! Danke, KNR!

Saltless Skeleton Bild

*

„Ezz guck doch nich so bedröppelt! Bist doch in den besten fauligen Klauen and all eyez on you!“ Bild

*

„Also machma Daumen hoch, Kleine!“ – „Lauterbach impft eine Zehnjährige im Zoo von Hannover“ Bild

*

Lauterbach bei erstem Auswärtstermin

„Die Kinder sind mir besonders wichtig“, erklärt Lauterbach, der wenige Minuten später in der Impfkabine vor Frida und Fritz steht. Die beiden Kinder wollen sich von ihm impfen lassen und habe schon länger einen Termin für diesen Tag. Frida war zuerst dran. „Hey, das tat gar nicht weh“, freut sich das Mädchen, nachdem Lauterbach sie geimpft hat. „Ihr seid ein Beispiel für die Erwachsenen“, sagt Lauterbach nach der Impfung von Fritz mit Anspielung auf die vielen Ungeimpften über 18 Jahren.

Es ist Lauterbachs erster Auswärtstermin als Bundesgesundheitsminister und der SPD-Politiker macht keinen Hehl daraus, dass er diesen Ort bewusst ausgewählt hat. Der Besuch bei der Impfstelle am Zoo Hannover habe auch einen „symbolische Bedeutung“. Die Gesellschaft müsse wieder stärker zusammenrücken. Kinder seien in der Pandemie oft die Leidtragenden der Corona-Maßnahmen gewesen. Nun müsse man ihnen etwas zurückgeben – Sicherheit vor dem Virus durch die Impfung.

„Massive“ fünfte Welle: Lauterbach warnt vor Omikron und impft Kinder in Hannover

*

Klinische Studien im Auftrag der Pharmaindustrie

Mit der Autorität eines Lehrstuhls samt Professorentitel nutzte Lauterbach das Institut anschließend vor allem, um klinische Studien im Auftrag der Pharmaindustrie durchzuführen. Schnell war er involviert in die Skandale um den Cholesterinsenker „Lipobay“ und den Appetitzügler „Reductil“ (Inhaltstoff Sibutramin). Beides Medikamente mit schwerwiegenden und tödlichen Nebenwirkungen. Die Gefahren wurden lange von der Pharmaindustrie heruntergespielt. 

Im Falle des Sibutramin missbrauchte Lauterbach 1998 sogar seinen Vorsitz im Rahmen einer Behandlungsleitlinie, um dieses Medikament mit Bestnoten zu versehen und damit maßgeblich zu dessen Zulassung beizutragen. Finanziert und personell unterstützt wurden diese Leitlinien vom damaligen Hersteller Knoll AG. Doch schon zu dieser Zeit waren Studien bekannt, die dieses Medikament als herzschädigend einstuften. Als Leitlinienautor muss man sich explizit um die gesamte bekannte Literatur kümmern, was Lauterbach entweder nicht tat oder diese Gefahren bewusst ignorierte. Als nach der Zulassung schließlich Todesfälle bekannt wurden, wurde das Medikament dann international verboten und nach 12 Jahren endlich vom deutschen Markt genommen. Ich sprach Lauterbach persönlich auf dieses Fehlverhalten in einer Maischberger Sendung an, er druckste sich um eine Antwort herum und redete sich mit Erinnerungslücken heraus. Keiner der Zeitungskommentatoren der nächsten Tage ging auf diesen handfesten Skandal des inzwischen zum „SPD-Gesundheitsexperten“ und Ministerkandidaten aufgestiegenen Karl Lauterbach ein.

2003 lobte Lauterbach (mittels einer haltlose Modellrechnung seines Kölner Instituts) überschwänglich eine neue cholesterinsenkende Margarine, angereichert mit Phytosterinen, alles finanziert vom Hersteller Unilever Bestfoods GmbH. 117.000 Fälle der koronaren Herzerkrankung könnten dadurch vermieden werden mit einer Einsparung für das Gesundheitssystem von 1,3 Milliarden Euro. Nicht nur im Deutschen Ärzteblatt (Heft 37, 2003) hinterließ dies einen „ranzigen Nachgeschmack“. Fast schon selbstredend zeigte sich, dass Phytosterine überhaupt nicht vor Herzinfarkt oder Schlaganfall schützen, dafür aber in einem erheblichen Maß Herz und Gefäße schädigen können. Dieses Muster findet sich in Karl Lauterbachs wissenschaftlicher Arbeit immer wieder: Minderwertige Studien werden dazu benutzt, um maximal positive Aussagen zu neuen medizinischen Produkten großer Konzerne in die Öffentlichkeit zu befördern. Die möglichen Gefahren für die Patienten werden indes ausgeblendet.

Bericht zur Coronalage 16.6.2020: Der seltsame Professor

*

Das Ausbluten der Pflege

Um steigende Krankenhauskosten zu drosseln, argumentierten Gesundheitspolitiker bereits früh in der Geschichte der Bundesrepublik für einen Abbau von Krankenhausbetten. Allein zwischen 1990 und 1998 sind etwa 100.000 der ursprünglich rund 680.000 Betten gestrichen worden. Ab 1993 wurde für einen kleinen Teil der Krankenhausbehandlungen ein sogenanntes Fallpauschalensystem eingeführt. Statt die tatsächlichen Kosten einer Behandlung zu decken, die stark von der Verweildauer der Kranken in den Hospitälern abhingen, wurden nun Festbeträge an die Krankenhäuser gezahlt. Dies sollte die Kliniken dazu veranlassen, Patientinnen und Patienten möglichst kurz zu behandeln, um Kosten einzusparen.

Karl Lauterbach machte sich bereits seit dem Jahr 2000 für die generelle Einführung des Fallpauschalensystems stark. Mithilfe von Diagnosegruppen (Diagnose Related Groups), bekannt als DRG-System, sollten künftig sämtliche Behandlungen zum Festpreis vergütet werden. Die damalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) versprach sich davon nicht nur eine Senkung der Kosten, sondern auch »mehr Wettbewerb zwischen den Krankenhäusern«. Lauterbach war in dieser Zeit einer ihrer engsten Berater, was den Spiegel dazu veranlasste, Lauterbach als den »Einflüsterer« Ulla Schmidts zu bezeichnen.

Die Aussicht auf mehr Wettbewerb zwischen den Krankenhäusern dürfte in den 2000er Jahren, in denen der Neoliberalismus seinen Siegeszug antrat, gerade private Krankenhauskonzerne elektrisiert haben. Der Bettenabbau ging schließlich jahrelang mit der Reduzierung des Personals einher, dem größten Kostenfaktor im Gesundheitswesen.

Das DRG- und Fallpauschalensystem führte etwa dazu, dass in zahlreichen Kliniken Verträge mit Chefärzten und Oberärztinnen geschlossen wurden, die eine Erhöhung der Zahl profitabler Operationen bei immer geringerer Verweildauer im Krankenhaus vorsahen. Das Ärzteblatt sprach in diesem Zusammenhang von »organisierter Körperverletzung im großen Stil«, zahlreiche Ärztinnen und Ärzte warnten vor »blutigen Entlassungen«.

Der Handlungsdruck auf den Staat wurde offenbar so groß, dass der Gesetzgeber sich 2012 zur Beauftragung einer großen Studie veranlasst sah. Die Bilanz fiel eindeutig aus: »Krankenhäuser steigern vor allem die Anzahl jener Operationen, die sich finanziell lohnen«, hieß es darin.

Die Probleme des Fallpauschalen-Systems waren Lauterbach bereits vor dessen Einführung bekannt. So schrieb er bereits im Jahr 2000:

»Eine DRG-basierte Vergütung könnte einen Anreiz bedeuten, den Patienten mit möglichst geringem Aufwand zu behandeln und dann frühzeitig zu entlassen. […] Die amerikanischen Erfahrungen haben gezeigt, dass ein Anstieg der Mortalität nicht eingetreten ist. Die Verweildauer sank im Rahmen eines langfristigen Trends weiter ab, wobei Entlassungen mit instabilem Zustand des Patienten leicht zunahmen«.

Karl Lauterbach: Der Privatisierer

*

14. 12. 2021 | Unter anderem Pfizer und Microsoft durften den jüngsten Parteitag der SPD sponsern. Noch Fragen? Dann lesen sie die Begründung der SPD für diese Form der institutionalisierten Korruption.

Pfizer stellt zusammen mit Biontech einen Impfstoff her, dessen unbeschränkten Patentschutz auch in einer weltweiten Pandemie die SPD schon in der Regierung mit der Union rigoros verteidigt hat. Durch eine Impflicht für Gesundheitspersonal und bald vielleicht eine allgemeine Impfpflicht hofft Pfizer auf eine staatliche Abnahmeverpflichtung seines Impfstoffes durch alle Bürger, womöglich gar alle sechs Monate neu.

Microsoft, Google und Apple sollten unter der alten schwarz-roten Regierung alle Gesundheitsdaten der Deutschen auf dem Silbertablett und zwangsweise von der Regierung serviert bekommen. Sie hoffen darauf, dass das unter der SPD-geführten Ampel fortgeführt wird.

Wenn man dann auf der Parteitagsseite der SPD liest, dass sich die Partei für das Parteitagssponsoring von Pfizer und Microsoft bedankt, dann drängen sich einem Fragen auf.

Fragen wie die, ob das nicht vielleicht korrupt sei. Immerhin stellt die SPD ja sogar den Gesundheitsminister, den altbewährten Pharmalobbyisten Karl Lauterbach.

Doch zum Glück hat die SPD eine Antwort, in Form der „Richtlinie des SPD-Parteivorstands zur Zusammenarbeit mit Ausstellern und Sponsoren.“

Dort erfährt man:

Sponsoring ist eine zulässige Form der Parteienfinanzierung. Vor dem Hintergrund sinkender Einnahmen und steigender Ausgaben ist Sponsoring für uns unerlässlich. Unter Sponsoring verstehen wir das Angebot eines werbewirksamen Auftritts an Unternehmen und Verbände. Als Gegenleistung erhalten wir eine finanzielle Leistung oder eine Sach- oder Dienstleistung. Leistung und Gegenleistung müssen in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen. (..) Die Präsentation als Aussteller ist die häufigste Form des Sponsorings bei der SPD. Insbesondere zum Gesamtbild eines Bundesparteitags gehört der Ausstellerbereich. Dort stellen sich die Gliederungen der Partei, parteinahe Organisationen und Nichtregierungsorganisationen sowie Verbände und Wirtschaftsunternehmen vor. (…) Die Mietzahlungen der Aussteller aus dem Bereich der Wirtschaft und deren Verbände tragen dazu bei, den Bundesparteitag finanzieren zu können. (…) Wir stellen uns als Partei gerne der Diskussion. Sinn und Zweck des Ausstellerbereiches ist der Austausch von Informationen und von Argumenten im persönlichen Gespräch.“

Mit anderen Worten. Weil sie nur noch von so wenigen Bürgern gewählt wird und nur noch so wenige Mitglieder hat (sinkende Einnahmen), muss sich die SPD von Unternehmenslobbyisten dafür bezahlen lassen, diesen Zugang zu den SPD-Delegierten zu gewähren, damit die Lobbyisten bei den Delegierten ihre Lobbyarbeit betreiben können.

Keine Fragen mehr. Danke.

Wenn Pfizer und Microsoft den Parteitag der Regierungspartei von Gesundheitsminister Lauterbach sponsern

*

Nun liebe Kinder, gebt fein Acht
Ich bin die Stimme aus dem Kissen
Ich hab‘ euch etwas mitgebracht
Hab‘ es aus meiner Brust gerissen

Mit diesem Herz hab‘ ich die Macht
Die Augenlider zu erpressen
Ich singe bis der Tag erwacht
Ein heller Schein am Firmament

Mein Herz brennt

Sie kommen zu euch in der Nacht
Dämonen, Geister, schwarze Feen
Sie kriechen aus dem Kellerschacht
Und werden unter euer Bettzeug sehen

Nun liebe Kinder, gebt fein Acht
Ich bin die Stimme aus dem Kissen
Ich hab‘ euch etwas mitgebracht
Ein heller Schein am Firmament

Mein Herz brennt
Mein Herz brennt

Sie kommen zu euch in der Nacht
Und stehlen eure kleinen heißen Tränen
Sie warten bis der Mond erwacht
Und drücken sie in meine kalten Venen

Nun liebe Kinder, gebt fein Acht
Ich bin die Stimme aus dem Kissen
Ich singe bis der Tag erwacht
Ein heller Schein am Firmament

Mein Herz brennt
Mein Herz brennt
Mein Herz brennt
Mein Herz brennt

Mein Herz brennt
Mein Herz brennt
Mein Herz brennt (mein Herz)
Mein Herz brennt

Songwriter: Till Lindemann, Richard Z. Kruspe, Doktor Christian Lorenz, Paul Landers, Christoph Doom Schneider, Oliver Riedel

*

Mein Herz brennt“ (German for „My heart burns“) is a song by German Neue Deutsche Härte band Rammstein. The song first appeared as the opening track to the band’s third studio album, Mutter (2001), and was used as the opening track for concerts during that era. It also appeared on the band’s greatest hits album Made in Germany 1995–2011 (2011), being the only song on the album that, at the time of release, had not been released as a single or had a music video. The song was released as a single in 2012 to promote the then-upcoming video collection Videos 1995–2012.[2][3][4] A piano version of the song was released as a single on 7 December 2012.

The song’s lyrics involve a narrator describing the terrors of nightmares. The opening line of the song’s intro and chorus (Nun, liebe Kinder, gebt fein Acht. Ich habe euch etwas mitgebracht, meaning „Now, dear children, pay attention. I have brought something for you“) is taken from the German children’s TV show Sandmännchen („Mr Sandman“), which provided children with a bedtime story. The song’s narrator appears as a darker version of the character.

Mein Herz brennt

***

96 Gedanken zu “SALTLESS SKELETON! Es greift nach den Kindern!

  1. Hubert

    Jedem, der diesen *zensiert* *zensiert* *zensiert* als akzeptablen Ersatz für irgend ein Quotenweib im Amte der Gesundheitsministerin sieht, sollte diese Collage zwangsgeimpft werden.

    Die Überschrift: „Douze Points – Twelve Points – Zwölf Punkte“

    Gefällt mir

  2. Hubert

    „Oh Gott, wo sie mit 10 Jahren doch so wunderschöne Sachen erfahren kann, muss sie sich vollspritzen lassen“

    Noch vor sechs Monaten hätte kein Mensch geglaubt, dass der Gnom dafür gefeiert werden könnte, vor Kameras eine üble Flüssigkeit in ein 10-jähriges Mäuschen zu spritzen.

    „Abseits: Für den klabauterbach steht schon alles bereit“

    Es ist eher wahrscheinlich, daß für seine Kritiker schon ALLES bereit steht…

    Gefällt mir

  3. Hubert

    Mir reicht es für Tage, gestern beim Einkaufen eine frühere (nicht dumme) Kollegin getroffen zu haben, die den Salzlosen als „parteiübergreifend anerkannten Fachmann mit, zugegeben, menschlichen Schwächen“ sieht.

    (Kotzsmiley)

    Gefällt mir

    1. Ja, das sind die Obergutmenschinnen, ansonsten ja immer gegen den pööööösen Lobbyismus aber wenn dann schmierigste Lobbyisten, wie man sie sich kaum übler und korrupter vorstellen kann, die fast schon eine Karikatur darstellen, höchste Ämter bekleiden, dann heißt es „Menschen machen nun mal Fehler“. Naja, das Hirn sorgt ja quasi automatisch dafür, ein festgefahrenes Weltbild zu bestätigen, auf daß das Individuum nicht über Gebühr verunsichert wird. Ich mein, wenn die „Schwächen“ und „Fehler“ des Psycho-Freaks wenigstens irgendwann zu Konsequenzen geführt hätten, aber nein, es ist gerade für bestimmte Seelchen dann auf einmal das Normalste auf der Welt, daß so einer Gesundheitsminister wird und der hochkorrupte Foltermörder Kanzler. Aber einem Donald wird höchstpersönlich die Schuld am Verenden des heiligen George gegeben, da kennen die nix!

      Gefällt 1 Person

      1. Hubert

        Angeblich ist der Psycho auch innerhalb seiner Partei relativ unbeliebt und musste dazu geprügelt werden, das Amt anzutreten (vermutlich, weil sich trotz intensiver Suche keine Frau fand, die sich das Amt zutraut). Für den Posten reicht die „Qualifikation“ irgendeiner Migrantentussi dann wohl doch nicht aus…
        Du hast den Nagel übrigens auf den Kopf getroffen: Die Schublade „Obergutmenschinnen“ passt genau, die Ex-Kollegin war gefühlte Jahrzehnte Vorsitzende der örtlichen ASF (Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen). Jetzt macht sie irgendwas in einem „Integrationsprojekt“ für „Flüchtlinge“.
        Immerhin spricht sie noch mit mir – die meisten ehemaligen Kollegen oder früheren Bekannten gucken den „Nazi“ nicht mal mehr mit dem Arsch an.

        Gefällt mir

  4. Fairmann 17. Dezember 2021 at 21:40
    60 Millionen von 84 Millionen Bundesbürgern haben sich unter mehr oder weniger Druck impfen lassen.
    Das sind die 70-71%.
    Von den 84 Millionen muss man aber die Jahrgänge 0-11 Jahre abziehen, da für diese die Impfung erst seit 2 Tagen erlaubt ist. Ca. 12 Millionen Kinder.
    Und auch bei den 12-18 jährigen wurde die Impfmöglichkeit erst später eingeführt.
    60 Millionen von 72 Millionen über 12 -jährige ergibt aber jetzt schon eine Impfquote von 83%.
    Berücksichtigt man noch den Impfrückstand bei den 12-18-jährigen, die Anzahl der Genesenen, die sich nicht impfen lassen und die Anzahl derjenigen mit medizinischen Kontraindikationen, so beträgt die Impfquote jetzt bereits ca. 90 %
    Dann noch für die letzten 10 % eine Impfpflicht zu erlassen, ist unsinnig!!

    https://www.pi-news.net/2021/12/compact-der-tag-aerzte-gegen-impfzwang/#comments

    Gefällt mir

  5. Frisch dampfende Weltnetz-Antisemitenkacke:

    Das Kleingedruckte im Artikel hat es in sich. In nur einer Stunde Studium der Links und Querverweise hat man begriffen, dass das “sozialdemokratische” Verlagswesen tatsächlich eine ungeheuer krumme Nase hat.
    Was da über die “Frankfurter Rundschau” und “FAZ”, deren Richtungsweisende Nase samt Anhang, wie Mann, Tochter, Enkelin usw. steht und gelesen werden will, haut mich als Hessin direkt aus den Latschen. Bald jeder Hesse würde die FAZ ins Lager der CDU verorten – weit, weit gefehlt !
    Daran sieht man, dass es ohne RIESEN-Aufklärung über die Medien gar keine Bürger-Erkenntnis geben kann.
    Natürlich sitzen die Nasen auch in den “rechten” Medien, deren medialer Einfluss ist allgegenwärtig gigantisch, aber der Bürger sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr, hält links für rechts und umgekehrt.

    Artikel-Zitat :

    * Nur wenige Deutsche wissen, dass Innerhalb der Partei ein “Arbeitskreis jüdischer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten” existiert, der sich ausschließlich den jüdischen Interessen widmet. Damit hat die SPD nicht nur ihr gewaltiges Medienimperium, sondern auch den Großteil der weltweiten jüdischen Medien auf ihrer Seite.

    ** Näheres dazu hier: http://flegel-g.de/spd-verlagswesen.html, https://www.welt.de/print-welt/article507165/SPD-bleibt-Medienkonzern.html, https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Druck-_und_Verlagsgesellschaft

    Ich hab da auf die Schnelle in den Links nichts über FAZ und „Nasen“ gefunden, dabei tät mich das schon auch interessieren… :-/

    Gefällt mir

    1. Hubert

      Egal ob Jutt oder Sozi – mein Abo hat die FAZ bereits vor Jahren verspielt.
      Ja, da guckt ihr blöd, ihr NAZISCHWEINE.
      Es geht noch abartiger: Bis weit in die „Nuller-Jahre“ gehörte HUBERT zu den Lesern der SZ. 😛

      „Nur wenige Deutsche wissen, dass Innerhalb der Partei ein “Arbeitskreis jüdischer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten” existiert“

      Und? Wer erwartet, daß ein paar Hanseln, die sich in einem Arbeitskreis zusammenfinden, die Marschrichung einer Partei entscheidend beeinflussen? Der Einfluss der islamisch-/migrantischen Lobby dürfte in der SPD der deutlich ausgeprägtere sein.

      In der AfD gibt es einen christlichen, einen homosexuellen und einen jüdischen Arbeitskreis.Lediglich der christliche Arbeitskreis, der sich verständlicherweise deutlich islamkritisch positioniert, hat wesentlichen Einfluss auf die Programmatik der AfD.

      Gefällt mir

    2. Hubert

      Einige meinen wohl, der Feind meines Feindes ist (automatisch) mein Freund – und umgekehrt. Ich verstehe die „judenfreundliche“ Motivation der Äußerung des Gauland und vor allem der Christin von Storch anders.

      Mir ist es jedenfalls recht, daß Juden (wie auch Schwule und Transen) in Deutschland so lange von Moslems regelmäßig auf’s Maul kriegen, bis sie erkennen bzw. klar benennen, wer ihr wahrer Feind ist.

      Gefällt mir

      1. Vorsicht! Antitermitische NAZISCHWEINereien und gefüllte Naziparolen für Fortgeschrittene:

        Als großteils kosmopolitisch in weltweiter Diaspora lebendes Volk haben die Juden auch ein Interesse daran, nicht als einzige Minderheit unter ansonsten homogenen Staatsvölkern zu leben, aus denen sie als fremde Minderheit hervorstechen. Sie fühlen sich unter gesellschaftlichen Verhältnissen am sichersten, wo es eine möglichst große Vielfalt von ethnischen, religiösen und kulturellen Minderheiten sowie auf Einstellungen und sexuellen „Orientierungen“ beruhenden Identitäten gibt, und am liebsten wäre ihnen, wenn auch das jeweilige ursprüngliche Staatsvolk nur noch die stärkste Minderheit darstellt und in sich gespalten ist. Auf die Schaffung solcher Verhältnisse arbeiten sie mit ihrem riesig verzweigten Myzel von Medienunternehmen, NGOs, Initiativen, Vereinigungen und gesteuerten „Opfergruppen“ hin. Moslems als Minderheiten in weißen Ländern sind da (neben Negern und erst recht Negermoslems) für sie besonders nützlich, weil sie als auffällige, aggressive, kriminelle Minderleister die Abwehrkräfte der Einheimischen stark binden und auch als „Kanarienvögel in der Kohlengrube“ fungieren: wenn die Weißen sich wieder für ihre eigenen Interessen einzusetzen und zu wehren beginnen, wird sich das zuerst gegen die Kuffnucken richten, wodurch die Juden eine Vorwarnung haben. Das verbinden sie auch mit dem Effekt, den Harald in „Die Verschafung der Europäer“ beschrieben hat: Moslems und Neger provozieren mit ihrem Verhalten Abwehrreaktionen bei jenen von uns, die noch am ehesten einen Selbstbehauptungswillen haben, worauf diese mit Sanktionen belegt und somit in der Konkurrenz um Status und Fortpflanzungschancen benachteiligt und an den Rand gedrängt werden können. Auch eignen Moslems sich gut als Ablenkungsfeindbild und als Buhmanngruppe, die zum „gemeinsamen Feind des judeo-christlichen Abendlandes“ erklärt werden kann.

        Eine altbewährte jüdische Handlungsmaxime ist: „Erzeuge einen Konflikt, und besetze beide Seiten“. Der jüdisch kontrollierte, koschere „Counterjihad“ und das jüdisch kontrollierte gutmenschliche NGOistan sind Musterbeispiele dafür.

        https://morgenwacht.wordpress.com/2015/11/12/aber-die-juden-sind-doch-die-feinde-der-moslems/

        Gefällt mir

        1. Hubert

          Obwohl aus vermintem Gelände stammend, scheinen mir einige der Gedanken nicht ganz abwegig zu sein. Das Gesamtkonstrukt wirkt aber eher wie eine weitere am rechten Rand zusammengeschusterte Verschwörungstheorie. Einiges passt kaum auf die Situation in Deutschland bzw. auf die aktuellen Zustände und Entwicklungen in Europa.
          Selbst wenn dem nicht so sein sollte:
          Ich halte es, um es mal militärisch auszudrücken, generell für eine nicht zu kompensierende Schwächung der Kampfkraft, den Krieg an zu vielen Fronten bzw. gegen zu viele Feinde gleichzeitig zu führen. Das gilt auch heute, da sich die verschiedenen Feinde des deutschen Volkes überwiegend innerhalb des eigenen Landes (und nicht zuletzt innerhalb der eigenen Gesellschaft) befinden – was den Kampf nochmals deutlich erschwert.

          Gefällt mir

          1. „Das Gesamtkonstrukt wirkt aber eher wie eine weitere am rechten Rand zusammengeschusterte Verschwörungstheorie. Einiges passt kaum auf die Situation in Deutschland bzw. auf die aktuellen Zustände und Entwicklungen in Europa.“

            Was denn genau?

            Gefällt mir

  6. Geboosteter Krankenhausmitarbeiter steckt 8 Patienten an

    In einem Hamburger Krankenhaus ist von einer stillen und besinnlichen Weihnachtszeit nichts zu merken. Denn die Klinik hat gerade mit einem Corona-Cluster zu kämpfen. Ein Krankenhaus-Mitarbeiter hat offenbar acht Patienten angesteckt und das, obwohl er neben seiner doppelten Gen-Spritze auch „geboostert“ und negativ getestet war.

    In Hamburg zeigt sich einmal mehr, dass die Gen-Therapie, die gegen Corona in Österreich sogar zur Pflicht werden soll, nicht das hält, was man sich von ihr ursprünglich versprochen hatte. Denn trotz des angeblichen „Gamechangers“ gibt es in der Bethesda-Klinik in Hamburg-Bergedorf einen Corona-Gau. Wie ein Krankenhaussprecher bekanntgab, habe ein Mitarbeiter acht Patienten mit Corona infiziert. Besonders fatal: der Vorfall ereignete sich auf der Geriatriestation, also genau dort, wo Risikopatienten – alte und kranke Menschen – in Hamburg behandelt werden. Einer von ihnen muss nun intensivmedizinisch betreut werden. Ob diese acht Personen geimpft waren und welche Krankheiten oder Vorerkrankungen sie haben, darüber gab das Krankenhaus keine Auskunft.

    https://www.wochenblick.at/corona/geboosteter-krankenhausmitarbeiter-steckt-8-patienten-an/

    Gefällt mir

  7. Hubert

    Ein Leipziger Arzt erläutert, warum er (einen Teil seiner Patienten?) nicht mehr gegen Corona impft.

    „Er wolle keine Patienten mehr impfen, die als Grund für die Impfung den Druck der Gesellschaft, Druck durch Arbeitgeber und allgemeine Einschränkungen im öffentlichen Leben angaben. Um einer Corona-Impfung zuzustimmen, müsse der Patient aufgeklärt sein und die Entscheidung dürfe nicht unter Druck oder unter Androhung von Sanktionen erfolgen. Diese Bedingungen sieht der Mediziner aktuell nicht erfüllt.“
    „Er wird weiter zitiert: Dies entspricht … einer Körperverletzung, zu der ich nicht berechtigt und willens bin“

    „Die Sächsische Landesärztekammer weist die Vorwürfe entschieden zurück. Ein Arzt, der diese Impfung als Körperverletzung bezeichne, setzte nicht nur Falschmeldungen in die Welt, sondern diskreditiert damit alle auf dem Boden der Wissenschaft impfenden sächsischen Ärzte.“

    „Und auch die Leipziger Uni reagierte prompt: Sie entzog dem Arzt seine Lehrerlaubnis.“

    https://www.kreiszeitung.de/leben/gesundheit/hausarzt-verweigerung-corona-impfung-uni-leipzig-entzug-lehrerlaubnis-koerperverletzung-zyx-zr-91121370.html

    Das „volle Programm“ des Systems also für den Arzt, der seinem Gewissen, den Grundsätzen der ärztlichen Kunst und ganz nebenbei auch dem Hippokratischen Eid folgend handelt. Fehlt eigentlich nur noch die Entziehung der Approbation, dann hätte man ein weiteres nützliches Mitglied der Gesellschaft „gecancelt“.

    Zum verbalen Durchfall der Sächsischen Landesärztekammer sei angemerkt:
    Ein nicht selten schädigender und oft nicht notwendiger (oder zumindest sinnvoller) medizinischer Eingriff, dem ein Patient sich nur aufgrund vielfältiger externer Zwänge aussetzt, ohne umfassende Aufklärung über die gesundheitlichen Nachteile – kann man das nicht Körperverletzung nennen?

    Gefällt mir

  8. Fake-News zur Aktivierung des Herdentriebs:

    Impfquote der vollständig Geimpften in Deutschland muss unter 62,2% liegen

    In Deutschland sollen laut „ZDF heute“ 70,3% vollständig geimpft sein (Stand 20. Dezember). Als Quelle wird das Robert-Koch-Institut angegeben (siehe Bild oben).

    Wenn es aber in Wirklichkeit in England nur 62,2% vollständig Geimpfte gibt, und es dort eine höhere Impfquote als in Deutschland gibt, entlarvt das auch die deutschen Zahlen als Fakenews. Es müssen somit in Deutschland weniger als 62,2% sein. Im Umkehrschluss heißt das auch: Ca. 40% oder mehr haben sich nicht zweifach impfen lassen.

    Fake-Impfzahlen zur Aktivierung des Herdentriebs

    Offenbar will man mit hohen Fake-Impfzahlen den natürlichen „Herdentrieb“ der Menschen aktivieren. Menschen sind soziale Wesen und orientieren sich im Zweifelsfall oft daran, was die große Mehrheit macht. Wenn Medien, Politiker sowie korrupte Behörden und einige so genannte (meist staatlich angestellte) Experten, die ihren gut bezahlten Job und (Regierungs-)Aufträge behalten wollen, es so darstellen, dass sich die Ungeimpften in einer winzigen Minderheit befinden, erhöht das natürlich den psychologischen Druck.

    Nach dem Motto: „Alle außer dir, neun von zehn Leuten, haben sich schon impfen lassen, was stimmt nicht mit dir? Du bist nicht normal.“ Das ist eben „die neue Normalität“.

    https://truthnews.de/behoerdenbericht-zeigt-hohe-impfquoten-sind-fakenews/

    Gehe ja bei allem, wo „truth“ draufsteht, mittlerweile auf Abwehr, aber das könnte so hinkommen. Wenn denn schon in realiter 90% der Ü18-Jährigen geimpft wären, wie vielfach verlautbart, warum ächzt denn dann der Einzelhandel so wegen 2G?

    Gefällt mir

    1. Hubert

      Andererseits:
      Wenn das Volk nicht so vergesslich wäre und sich nicht immer wieder durch andere Lügen verarschen ließe, könnte es die Notwendigkeit des Impfens weiterer Menschen jetzt verneinen, da die angeblich die „Pandemie“ wirksam bekämpfende Herdenimmunität von 60-70% laut RKI/ZDF längst erreicht ist.
      Aber nein, das Dummvolk wird trotz der kaum noch ignorierbaren „Argumentationsschwächen“ der Machthaber demnächst mit ziemlicher Sicherheit sogar eine gesetzliche allgemeine Impfpflicht hinehmen…

      https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/118837/Fuer-Herdenimmunitaet-Coronaimpfrate-von-bis-zu-70-Prozent-noetig

      Gefällt mir

  9. Hubert

    „Gehe ja bei allem, wo „truth“ draufsteht, mittlerweile auf Abwehr, aber das könnte so hinkommen.“

    Sehe ich auch so. Aber nicht unbedingt für die Glaubwürdigkeit des Dipl.-Journalisten Hubert (!) Müller von Truthnews.de spricht ein Artikel wie „Metallteilchen auf Coronatest gefunden – sind es Nanoroboter?“, mit dem er einem waffenbegeisterten Vegan-Kanacken fast Konkurenz machen könnte. 😉

    Gefällt mir

  10. Ihm ist einfach keiner gewachsen:^^

    Er schlägt fast alle: Lauterbach zweitbeliebtester Politiker Deutschlands

    Gesundheitsminister Karl Lauterbach ist laut einer Umfrage der zweitbeliebteste Politiker Deutschlands.

    Ein anderer schafft den Sprung in die Top Ten.

    Der letzte Platz bleibt unverändert gegenüber der Vorwoche.

    Wer ist der beliebteste Politiker im Land? Karl Lauterbach! Der Bundesgesundheitsminister schafft es laut einer Insa-Umfrage für die „Bild“-Zeitung auf Platz eins bei den Männern.

    Bereits in der vergangenen Woche hatte Lauterbach mit 57,2 Punkten von der Beliebtheitsspitze gegrüßt, vor Partei-Kollege Olaf Scholz (SPD) mit 52,8 Punkten. Der Bundeskanzler verliert jedoch im Vergleich zur Vorwoche zwei Punkte.

    Merkel weiter an der Spitze, Merz springt im Beliebtheitsranking in Top Ten
    Für den Gesamtsieg reicht es für Lauterbach aber (noch) nicht. Die beliebteste Politikerin ist Ex-Kanzlerin Angela Merkel, die auf 58,1 Punkte kommt. Doch auch sie verliert einen Beliebtheitspunkt im Vergleich zur Vorwoche.

    Ebenfalls bergab geht es in den Top Ten für Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne), Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP), Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) und Ex-Linke-Chefin Sahra Wagenknecht. Özdemir (nun 48,5) und Lindner (47,2) verlieren jeweils einen Punkt, Söder (45,6) und Wagenknecht (44,3) gleich zwei.

    Neu-CDU-Chef Friedrich Merz legt hingegen zu. Er schafft den Sprung von Platz 13 in die Top Ten und steht nun bei 41,1 Punkten (zuvor 40,1).

    Weidel belegt den letzten Platz
    Besonders schlecht schneidet Alice Weidel in der Umfrage ab. Demnach belegt die AFD-Spitzenpolitikerin schon wie in der Vorwoche den letzten Platz (24,1 Punkte).

    Wie die „Bild“ weiter schreibt, befragte das Meinungsforschungsinstitut INSA 2.075 Personen aus Deutschland ab 18 Jahren für die Umfrage. Die Befragungen liefen vom 17. bis zum 20. Dezember 2021. Die maximale Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

    (GMX)

    Und mit wegwitzeln oder gar wegspazierengehen ist auch hier nixx! Werdet schon sehen! 😛

    Gefällt mir

  11. FRANKSTEIN hat natürlich schon alles für uns durchlaufen, so auch Corona. Wer wenn nicht er wäre prädestiniert dazu, uns vitzli ins Reich der lebenden Toten zu föhren:

    Frankstein sagt:

    22. DEZEMBER 2021 UM 9:03
    Ohne Scheiß Vitz, mein Mitgefühl ist Dir sicher. Ich sag mal wie es weitergeht = das Gefühl, dass Dein Körper gerade abgerissen wird, wird sich verstärken; irgendetwas zieht das MArk aus den Knochen,
    die Energie aus den Muskeln und legt die Magnetfelder im Hirn still. Du könntest überall im Stehen schlafen und wenn die Welt dabei untergeht, ist es Dir egal. Du müsstest viel mehr essen und trinken, aber es erscheint Dir widerwärtig. Ich hab den Effekt seit 22 Monaten und mein Energielevel beträgt aktuell 22 % des Levels von Anfang 2020. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Grippe ist meine
    Körpertemperatur durchschnittlich und anhaltend um 1,5 Grad gesunken. Tageweise auf 35 Grad
    ( bei 32 % ist man tot). Merkwürdigerweise sind Puls und Blutdruck allgemein im grünen Bereich
    und die Sauerstoffsättigung immerzu nahe 100 %. Das ist kein Virus der die Atemwege angreift oder
    die Gefäße schädigt. Das ist etwas, dass die Ressourcen des Körpers anzapft, um daraus etwas zu bauen. Es ist nicht natürlich, die Natur kennt keinen Umbau; nur Abriss und Neubau im Grünen.
    Aber keine Sorge, ich lebe noch.

    Honk. Honk. Honk.

    Gefällt mir

  12. Uns Dunning_Kruger-Lord gehts auch schon wieder besser :-/ :

    vitzli sagt:
    22. DEZEMBER 2021 UM 15:16
    1. der scheiß ging freitag vor eine woche los. symptome: totale schlappheit, null appetit. ich habe mich eine woche lang hingelegt, meist gepennt und nichts gegessen. luft war nicht gesund, aber ok. bei kleinen anstrengungen habe ich vor mich hingeschnauft.

    ich würde das alles nicht als dramatisch bezeichnen. schön war es aber auch nicht. kann man von einer erkrankung aber auch nicht erwarten.

    2. nach einer solchen woche wurde der notarzt geholt, weil ich eine lungenentzündung befürchtete und keine chronische haben wollte. an corona hätte ich gar nicht gedacht.

    wegen des niedrigen sauerstoffgehaltes im blute wies der notarzt mich in eine – etwas weiter entfernte – klinik ein.

    die haben ausgiebig gecheckt, erster test war negativ, aber dann eben doch. ich kam gegen 1 uhr in die isolierstation, wo man das zimmer nicht verlassen durfte. ich bekam sauerstoff und – ich glaube – antibiotika. das essen war scheußlich, aber ich hatte eh nicht viel appetitt.

    ich habe auch wieder untätig rumgelegen und ein wenig ferngeglotzt (meist ohne ton, lol). luft wurde immer besser. nach 5 tagen (gestern) konnte ich wieder nach hause gehen. atmung ist noch nicht perfekt, aber ich denke, das wird schon noch.

    3. fazit: bei mir war es nicht dramatisch. aber spaß macht es auch nicht gerade. jedenfalls ändert sich an meiner einschätzung (doofe grippe) nichts. bei meinem zimmernachbarn war es ähnlich wie bei mir. der war allerdings rund 10 tage in der klinik.

    zu bemeckern wäre allerdings die informationspolitik der klinikärzte. man erfährt fast nix. auch dem arztbrief war nicht viel zu entnehmen, den muß ich allerdings nochmal genauer studieren.

    ja, jetzt sitz ich hier in quarantäne, 10 tage insgesamt. und dann krieg ich hoffentlich meinen genesungsschein. ich hatte zu keinem zeitpunkt furcht oder so. die längere befassung hier mit corona war da sehr hilfreich.

    Schade. Aber kann man eben auch nicht so einfach wegspotten.

    Gefällt mir

    1. „3. fazit: bei mir war es nicht dramatisch. aber spaß macht es auch nicht gerade. jedenfalls ändert sich an meiner einschätzung (doofe grippe) nichts. “

      Fazit eines Dummkopfs. Klar, ist bei einer „doofen Grippe“ voll normal, daß man wegen mangelnder Sättigung des Blutes Sauerstoff bekommt. Passiert schon bei Schnupfen regelmäßig. Und sowas ist auch „nicht dramatisch“, lol.

      Gefällt mir

        1. Hubert

          Kennst du die Redewendung „etwas ist nicht gesund“ nicht?
          Wenn sich etwas nicht im optimalen, gewünschten Bereich befindet (VITZLI meint wohl seine Versorgung mit Luft). Dürfte ein westfälischer Ausdruck sein. Ist bekannt, in welchem Landstrich der Vitz beheimatet ist?

          Gefällt mir

          1. Ich kenn halt daß man sagt, „Ich bin nicht (ganz) gesund“, auf einzelne Organe oder Körperfunktionen bezogen ist es mir umgangssprachlich nicht geläufig. Ich kenne es eigentlich nur so, daß man sagt „Ich habs grad auf/mit der Lunge/dem Magen/etc.“ aber weniger „Lunge nicht gesund“. „Luft nicht gesund“ hört sich für mich dann vollends wie Pidgin-Deutsch an. Nach Stand meiner IMPERIALEN SPÄHDROHNEN wohnt vitzi in RLP und dort in der Mainzer Ecke. Wollte ihn ja schon länger mal raiden.

            Gefällt mir

  13. FRANKSTEIN klärt dagegen über die gegelten Heten (Gel-Heten) auf. Sind das die, die sich später dem TEUTONENFISTER mit Wonne und Gleitgel hingaben?

    Frankstein sagt:

    22. DEZEMBER 2021 UM 18:52

    „Frohe Weihnachten … auch Dir Baal Frankstein #kleiner Scherz“
    Nemo , Du Ahnungsloser . Ba-al bedeutet auf sumerisch = vom Meer ! In Phönikia und Kanaan
    nannte man sie Bel. Das waren die Stadt-Vorsteher . Zu der Zeit war jede Stadt ein Sta-At.
    Nach den Maßstäben war Ba-AL der Staats-Präsident. Und unter den einwohnenden und zugelaufenen Krausköpfen wegen Law und Order verhasst. Die ersten Ba-Al waren Gel-Heten , Gelbschöpfe und von weit her gekommen. Sie wurden auch häufig mit Draken und Snaken gleichgesetzt und mit Dämonen. Daher stammt die Vorstellung, dass Reptilien die Welt regieren.
    Nun bin ich ein Reptil, wurde auch öfter von Vorgesetzen so bezeichnet; mit dem Meer habe ich es nicht so sehr. Weiter als 200 Seemeilen vom Festland bin ich nie gefahren. Aber ich bin kein Missionar,
    würde Kloaken wie das spätere Babylon oder Berlin nicht regieren wollen. Überhaupt auch engen Chasas mich ein und mag Metropolen lieber als archäologische Stätten. Dennoch triffst Du den Nagel,
    im Rat würde ich immer um den Vorsitz kämpfen.
    Die Stellung des Baal oder Bel lebt im Belcanto des 19-Jahrhunderts in Ithaka wieder auf;
    “ die Arie ist dem Sänger auf den Leib geschnitten“ . Einem hervorragenden Interpreten wird das
    Amt auf den Leib geschnitten und die Menge applaudiert Bellamissima. Aber es gab schon immer Neider und es werden immer mehr. Wobei Neid auch ein jüdisches Wieselwort ist. Eigentlich ist
    ein Neider Angehöriger einer Elite-Force , Anhänger der ägyptischen Göttin Neid , die in Griechenland
    als Athene den Staat Athen gründete. Aber die jüdischen Täter verstanden es, sich als Opfer darzustellen. Und sie verstehen es noch heute.

    Gefällt mir

  14. Hubert

    Beruhigend, daß du junger Kerl den Titel auch nicht deuten kannst. 😉
    Ich dachte, leicht deprimiert: Schon wieder so eine neumodische Redewendung, die der „old-fashioned Hubi“ nicht kennt…

    Gefällt mir

    1. Ach, da gibts nicht viel zu deuteln. „Fur Trade Kids“ dürften die Band sein, von der das Stück „These days“ stammt, zu dem die Kleine gazil durch die Straßen tanzt. Ich bekomme in letzter Zeit lauter so komische Zehn-Sekunden-Mädchen-Videos, echt keine Ahnung was das soll, ob das jetzt eroddisch sein soll oder „nur“ bornographisch… WAHAAAAHH.. she killed me…

      😱😱😱

      Gefällt mir

        1. Hubert

          „Also ich hasse Furry-Kram ja wirklich und aufrichtig“

          Aaah, du magst also eher eine gebändigte Haupthaarpracht? Gerne auch zöchtig gebunden zu Pferdeschwanz oder Zöpfen? 🙂

          Gefällt mir

      1. Hubert

        „Ich bekomme in letzter Zeit lauter so komische Zehn-Sekunden-Mädchen-Videos“

        Einfach Cache und Cookies löschen und eine Suche nach „Horny Gay“ eingeben – dann bist du das Problem mit den Cutie-Filmchen los… 😉

        Gefällt mir

    1. Hubert

      „not that way“

      Wie denn? Zusätzlich ein Wechsel der IP?
      Ich weiß, Youtube „erkennt jemanden“ auch nach der Löschung der Cookies zum Teil wieder, wohl über die Gerätekonfiguration. Dabei gehe ich natürlich davon aus, daß Mann kein Judtube-Konto besitzt.

      Gefällt mir

    1. Hubert

      „Du hörst mir nicht zu, kann das sein?“

      Whonix – eine Lösung, die für jeden die passende sein muss? Kennst du meine schwachbrüstige Hardware?
      Mindestvoraussetzung für Whonix ist unter anderem: 1 GB freier RAM (bei Nutung des Whonix-Gateway 256 MB), 10 GB freier Festplattenspeicherplatz, CPU mit AMD-V oder Intel VT-x.

      Gefällt mir

  15. c+

    https://www.t-online.de/nachrichten/wissen/geschichte/id_86344370/kriegsschiff-vasa-der-untergang-von-schwedens-superwaffe-.html

    A beautiful race und so

    Bin mir sicher, dass zwei sächsische Erzwerker, drei Schwarzwälder Bauern und 10 Mann angeheuertes niederländisches Personal das besser hingekriegt hätten.

    Aber, Huhhh, der schwedische König, Föhrer aller Protestanten, hoffentlich führen sie mich nicht ab, I spit on your faces

    Gefällt mir

  16. c+

    Schon als Kind wusste ich, wenn ich diese Gemälde Gusatv Adolfs sah, dass da ein HONK vor mir steht. Noch schlimmer die Anbiederungen mediokren Abschaums, in Rügen etc. burn in hell

    Gefällt mir

  17. Hubert

    Schneeschnuppe, Inhaber der Paedoseite, ist als abgeklärter (beinahe cooler) Fachmann, vor allem für die rechtlichen Aspekte des Pädo-Daseins, bekannt.

    Jetzt hat er offenbar „die Schnauze voll“: und zwar bezüglich der „Pandemie“. Nicht wegen der Freiheitsbeschränkungen (persönlich gravierenderen Einschränkungen sei er als Pädo schließlich bereits seit langer Zeit unterworfen), sondern unter anderem wegen der immer dreisteren, Überhand nehmenden Lügen von „staatstragenden“ Personen und Institutionen.

    https://paedoseite.home.blog/2022/01/04/was-mir-der-umgang-mit-corona-vor-augen-gefuhrt-hat/

    Unter den angeführten Beispielen schießt der salzlose Psychopath mal wieder den Vogel ab.
    Die Notlügen und Lügen des Krankheitsexperten (jetzt Krankheitsminister) beeindrucken mich ja inzwischen kaum noch; aber daß er, um impfkritische Zögerer vorsätzlich zu täuschen, die „Alternative“ Novavax als „Totimpfstoff“ verkauft, ist an Niedertracht kaum zu überbieten.

    Gefällt mir

    1. Guter Artikel. Right about almost everything. Und dabei so besonnen. Der DE ist ja immer so gehetzt und panisch-manisch, ihm fehlt deshalb dabei das apokalyptisch-postcollaptische…^^

      https://www.zdf.de/assets/gorleben-proteste-100~2400×1350?cb=1631895017300

      Die Bildquelle ist ein Artikel über Gorleben auf den ZDF Seiten des Kindermagazins-Logo. Die dortige Bildunterschrift lautet „Auch Kinder waren dagegen“.

      Ich halte das für zweifelhaft. Das abgebildete, noch ziemlich junge Kind war sicher nicht dabei, weil es aus eigener Überzeugung gegen Atomkraft war, sondern weil es eben von seiner Mutter zur Demo mitgenommen wurde, die ihm vielleicht noch „Atomkraft ist böse“ eingetrichtert hat. Auch auf Anti-Atomkraft Demos konnte es damals zu Gewalt kommen.

      Hier der gute Protest mit Kindern gegen Atomkraft. Dort der böse Protest mit Kindern gegen Corono-Beschränkungen. Es wird mit zweierlei Maß gemessen.

      Allerdings:

      Friedliche Anti-Atom-Hippies bei Brokdorf.

      Zweitens: wir leben in einer Gesellschaft, die Risikovermeidung zu ihrem Fetisch gemacht hat. Die Vermeidung eines gefühlten Risikos rechtfertigt jede noch so bescheuerte Bevormundung.

      Unter dieser Oberfläche dann aber Ausstieg aus gesicherter Energieversorgung, bedingungslose Massenimmigration von bevorzugt zivilisations- und kulturfremden, extrem problematischen Gruppen, unbeschränkte Wiederbesiedlung durch Wölfe…

      Gefällt mir

  18. 18_1968 7. Januar 2022 at 20:06
    Mal etwas „ot“ – gern wird ja die Ex vom Lauterbach erwähnt – 4 Kindeer angesetzt, ihre Erkenntnis kam wohl mit Verzögerung… so eine nehme ich allenfalls ansatzweise so ernst wie den Originalgegenstand.

    18_1968 7. Januar 2022 at 20:10
    Die hat jahrelang mit dem Schwachkopf rumgebumbst, also, ich kann den Kalle Panik ja nicht ab, aber seine Ex ist… weiß ich nicht.

    18_1968 7. Januar 2022 at 20:16
    Ich will ja wegen geschlechtersensibler Ausdrucksweischenozitäten nichts sagen, aber wenigstens vierfach wird er die Olle durchgeknallt haben. Und so einer, die mit dem ins Bett geht, wird nun geglaubt?
    Ihr habt sie doch nicht mehr alle.

    https://www.pi-news.net/2022/01/sturm-aufs-kapitol-und-wahrer-grund-fuer-niedergang-der-usa/

    😆👍

    Gefällt mir

  19. Für die Politik bedeutet das: Alarmstufe Rot. Lauterbach scheint bereits den Ernst der Lage erkannt zu haben – für seine politische Zukunft und die Impfhersteller steht schließlich alles auf dem Spiel. Deshalb will er so schnell wie möglich Tatsachen schaffen: In spürbarer Nervosität verplapperte er sich im Interview mit „Bild TV“ von dieser Woche (worüber, welch Wunder, mit Ausnahme mancher freier Medien allerdings kaum berichtet wurde) und sagte wörtlich „Die Impfpflicht muss schnell kommen. Wir können nicht darauf warten, dass eine Impfpflicht überflüssig wird, weil wir eine sehr hohe Durchseuchung der Bevölkerung haben”. Eine unfassbare Aussage, die zeigt, dass die Impfung tatsächlich nur noch Selbstzweck und von ihrem angeblichen Sinn – wenn es ihn je gab – längst entkoppelt wurde. Sinngemäß bedeutet das, was Lauterbach hier ausspricht, nichts anderes als dies: Lasst uns die Impfpflicht schnell einführen, bevor die Leute raffen, dass wir gar keine Impfung mehr brauchen.

    https://ansage.org/omikron-vs-impfwahn-das-ding-fliegt-ihnen-um-die-ohren/

    Gefällt mir

  20. Zu den FURRIES musz ich doch noch was relativieren: Ich hab grundsätzlich ja kein so Problem mit Leuten, die es in Tierkostümen und -masken treiben. Ist schließlich uralt, sowas. Mich kotzt nur die Allgegenwart von den Zeug in der bildenden pornokratischen Kunst an. Anstatt dasz sich talentierte Zeichner und Graphiker dem Schönen, Guten, Wahren widmen wird nur noch so alberne Scheisze fabriziert wie Busenwunder mit Pferdekopp, Bärinnen mit BBW-Traumkörper, dazu dann jede Menge Transdreck und Ladyboner. Oder so Scheiße wie daß sich Teenies aber auch Erwachsene in den Social-Media dann so Hundeschnauzen a la Susie und Strolch verpassen – das weckt Mordphantasien! It’s not cute, it’s retarded!

    Gefällt mir

  21. Hubert

    „Anstatt dasz sich talentierte Zeichner und Graphiker dem Schönen, Guten, Wahren widmen wird nur noch so alberne Scheisze fabriziert wie Busenwunder mit Pferdekopp, Bärinnen mit BBW-Traumkörper, dazu dann jede Menge Transdreck und Ladyboner.

    Die negative Entwicklung ist mir, der nicht gezielt nach gezeichneter Erotik sucht (aber doch auf einiges stößt) auch schon aufgefallen.

    „Oder so Scheiße wie daß sich Teenies aber auch Erwachsene in den Social-Media dann so Hundeschnauzen a la Susie und Strolch verpassen – das weckt Mordphantasien!“

    Dann lieber der gute alte schwarze Balken. Da kann Mann sich ohne Ablenkung durch grinsende Hunde-, Tiger- oder Bärenköpfe seinen Vorstellungen vom Gesicht dahinter hingeben.

    Gefällt mir

    1. Das mit den Susistrolchsschnauzen meine ich noch nichtmal auf irgendwelches Treiben bezogen, bei dem früher der schwarze Balken der Anonymisierung diente, sondern bei ganz normalen Avatar-Portraits/Profilbildern. Da ist dann die Person ganz gut zu erkennen, da ja die Schnauze nur Nase und Mund verdeckt. Oder meistens nur die Nase, so Entenhausen-like. Und dann am Kopf oben noch zwei Hundeohren. Und dann gucken sie dann auch so dämlich infantilisert-enthirnt drein dazu. Das ist weder süß noch sexy! Müßige Frage, wer das angefangen hat, diesen Blödsinn so weit zu verbreiten, daß sich Kreti und Pleti, die mit Furry-Fetsch nichts am Hut haben, auf einmal mit solchen Attributen schmücken. Manche kriegen es aber auch ohne Hundeschnauze oder schwarze Balken hin, ihr Konterfei mittels Bildverschönerungsprogrammen bis zur Unkenntlichkeit zu entstellen.

      Gefällt mir

  22. Hubert

    Copy-EBBERs Empörung ist nachvollziehbar.

    Ein Arzt, der stolz und glücklich dabei ist, ein 5-jähriges Mädchen „verständlich und umfassend“ (ärztliche Pflicht!) über die Notwendigkeit und Risiken der Impfung aufgeklärt zu haben, ist einfach nur widerlich.

    https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t39.30808-6/p526x296/270752571_5070002333012185_829047282544402702_n.jpg?_nc_cat=108&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=5TcukkYm8akAX9aTtk3&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=00_AT9vOfpdMJLzE48cpOKrtbyzD0CmxP8XMhM1jL50ElMldA&oe=61DDCD6C

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2022/01/03/corona-widerstand-aschaffenburg-2/#comment-38252

    Gefällt mir

  23. Hubert

    War heute spazieren gehen. Die Systemschranzen in den Lügenmedien haben wirklich den Arsch offen. Es dauerte lange, bis ich (endlich) auf ein paar Kameraden „aus dem rechtsextremen Spektrum“ traf (da es keine Spruchbänder und Flaggen oder anderes gab, mußte Mann die schon persönlich kennen). Ansonsten massenweise „normale“ Bürger, überraschend viele zottelige Altlinke, „urgrüne“ Muttis mit kernigen (kleineren) Kindern und ein paar „Eso-Spinner“.
    Die Polizei wies mehrfach per Lautsprecherdurchsage darauf hin, dass die Versammlung weder angemeldet noch genehmigt sei und daß trotzdem die für größere Versammlungen gültige Masken- und Abstandspflicht einzuhalten wäre. Der Zug ließ sich nicht provozieren und bewegte sich ruhig weiter. Die meisten Fußgänger vermummten sich nicht (einige mit einem Schal, wir haben schließlich Winter!).
    Es machte schon vor Start des Spaziergangs das Gerücht die Runde, daß die Polizei Befehl hätte, die Fußgänger (nach formeller Aufforderung der Beendigung des Spaziergangs) auseinander zu treiben. Alternativ erwartete die Gerüchteküche gezielte Personalienfeststellungen von „Masken- oder Abstandsverweigerern“. Letzteres wurde dann tatsächlich umgesetzt.
    Trotz gefühlt moderater (was Anzahl und Ton betrifft) „persönlicher Ansprachen“ einzelner Spaziergänger kippte die Stimmung nicht, z. B. ließ es sich ein niedlicher, kleiner Wurm nicht nehmen, ‚liebe Polizisten‘ eigenhändig mit Keksen zu verpflegen.

    Gefällt mir

  24. c+

    Q Die Polizei wies mehrfach per Lautsprecherdurchsage darauf hin, dass die Versammlung weder angemeldet noch genehmigt sei

    Ein Furz muss angemeldet oder genehmigt werden. Zieht sie alle vor den Kadi und macht, bei Fehlverhalten, Schmerzensgeld geltend. Beweismittel per oldschool digicam, Zeugen, ganz wichtig.

    SO EINFACH IST DAS

    Gefällt mir

    1. Hubert

      „Zieht sie alle vor den Kadi und macht, bei Fehlverhalten, Schmerzensgeld geltend. Beweismittel per oldschool digicam, Zeugen, ganz wichtig. SO EINFACH IST DAS“

      So einfach ist es eben nicht.
      Der Staat setzt momentan weniger auf Gewalt als auf konsequente Zermürbung. Durch Formalitäten, Geldbußen, umgehende Ahndung (z. B. durch Platzverweise) von Geringfügigkeiten, unbegründete/hirnrissige (aber gesetzlich detailliert definierte) Anordnungen wie z. B. die Maskenpflicht im Freien, unerfüllbare Auflagen wie z. B. das Abstandsgebot usw.

      Wenn dann einzelne Schikanierte pampig werden oder ganz ausrasten – um so besser. Dann haben die Systemparteien und die Hetzmedien die gewünschten Meldungen über „Ausschreitungen“.

      Und zur Krönung des Ganzen die kackfreche Dauerlüge von der „Rechtslastigkeit“ der Teilnehmerschaft…

      Gefällt mir

      1. c+

        Der Staat sind wir, ich und Du und die Hunderttausenden. SO EINFACH IST DAS.
        Gebt den Menschen nur Hasch, Alk und Psychos und die Bullizei wird ob der love offensive alle Viere von sich strecken. Das habt ihr latuernich nicht von mir gehoret…..

        Gefällt mir

      2. Hubert

        „Der Staat sind wir, ich und Du und die Hunderttausenden.“

        Mit „der Staat“ meinte ich an dieser Stelle latürnich die das Volk regierenden, verwaltenden, bestrafenden und schikanierenden „Staatsbestandteile“ wie z.B. Regierungen, Behörden und Gerichte. Zzgl. der Parlamente, die deren Handeln veranlasst haben oder zumindest dulden.

        Gefällt mir

        1. Bei diesen Zermürbungstaktiken gibt es Parallelen zur Wolfspolitik, wo der Weg hin zu den Entschädigungszahlungen für Wolfsrisse so bürokratisch-Umständlich gestaltet wurde, das viele Betroffene desgleichen schon nicht einmal mehr melden, was sich natürlich günstig auf die Statistiken auswirkt: „Herdenschutz wirkt!“

          Mit dem „Jobmotor Wolf“ wird die Errichtung eines Bürokratie-Apparats gerechtfertigt, den man dann werbewirksam auf Neudeutsch als „Wolf-Management“ verkauft.

          Vergleichbares gibt es auch bei Corona zu beobachten. Ist irgendwann mal die Corona-Bürokratie „to big to fail“ so daß die Pandämonie ihretwegen am Laufen gehalten werden muß? Bei Gott, möglich wär’s!^^

          Maria-Bernhardine 11. Januar 2022 at 07:35

          CORONA-GEWINNLER BIS ZUR KLEINSTEN EINHEIT

          50 weitere Stellen für Corona-Management in Gütersloh
          8.1.22
          Die Fallzahlen steigen und der Kreis Gütersloh kommt nicht mehr
          hinterher. Deshalb sollen befristet 50 weitere Stellen besetzt werden.
          Für das Corona-Management benötigt der Kreis Gütersloh laut einer Vorlage mehr Personal. Foto: Dinkels
          Kreis Gütersloh (dl). Um die herausfordernde Arbeit im Corona-Management stemmen zu können, will die Gütersloher Kreisverwaltung schnellstmöglich rund 50 zusätzliche Stellen schaffen. Sie sollen bis zum Jahresende befristet sein. Rund 2,5 Millionen Euro werden dafür veranschlagt, die den Etat auf…
          „DIE GLOCKE“, KAUFARTIKEL

          (Ebd.)

          Gefällt mir

      3. BEWARE!

        arminius arndt 11. Januar 2022 at 09:59

        „Union will Antrag für Impfpflicht ab 50 einbringen“

        Reine Abschichtungstaktik. Teile und herrsche!

        Als es nur die berufsbezogene Impfpflicht gab, fühlte sich der Rest nicht betroffen – es blieb halbwegs ruhig auf den Straßen. Als die allg. Impfpflicht angekündigt wurde, gabs dann zu ersten Mal einen Ruck und viele Leute gingen auf die Straße. Das System wurde davon überrascht. Wenn jetzt alle unter 50 raus fallen, hat der „sportlichste“ Teil der Gesellschaft auch keinen eigenen Antrieb mehr auf die Straßen zu gehen. Teile und herrsche.

        Diese Abschichtungstaktik setzt übrigens auch die Polizei ein. Nicht beim ersten großen Spaziergang zuschlagen, aber beim nächsten mit hässlichen Bildern. Ergebnis: Bei darauffolgenden werden es weniger sein (Abschreckung – show force). Ab jetzt beginnt man mit dem „Kesseln“, aber wiederum von allenfalls 100 Leuten (alle bekommt man ja nicht in den Sack). Jeder wird mit einem Bußgeldbescheid versorgt – ob der rechtmäßig ist oder nicht, hat jeder Betroffene erst einmal ganz allein auszubaden, Ergebnis gibts in nem halben Jahr oder später – Telegram-Geschwätz von wegen „alles rechtswidrig“ hilft dem konkret Betroffenen erst einmal nicht weiter. Er hat den Ärger an der Backe. Folge: Bei nächsten mal sind es wieder weniger Spaziergänger. Davon versorgt man wieder nicht alle auf einmal, aber eben ein paar gute Dutzend, mit Bußgeldbescheiden etc. und nach weiteren 2- 3 mal ist die Bewegung am Ende. Das kann man aktuell exemplarisch am Fall Schweinfurt hervorragend studieren. Dort bricht die grandios gestartete Spazierbewegung gerade lehrbuchmäßig zusammen. Wird es sicher bald auch in anderen Westdeutschen Städten geben.

        LERNT bitte etwas daraus!

        https://www.pi-news.net/2022/01/compact-der-tag-stoppen-montagsdemos-die-impfpflicht/#comments

        Gefällt mir

  25. Hubert

    Habe gerade die Flugblätter studiert, die mir beim Spaziergang in die Hand gedrückt wurden.

    Eine gute Neuigkeit aus einer „Bekanntmachung“:
    Die Verbrecher in der BRD-Regierung (Merkel, Spahn. Scholz, Lauterbach etc), alle Landesfürsten und die Pharmabosse werden für ihre kriminellen Handlungen definitiv (!) zur Rechenschaft gezogen. Es wurden Strafanträge bei den Militärstaatsanwaltschaften der vier Besatzungsmächte eingereicht! 😀

    Gefällt mir

  26. Hubert

    Der Verfasser hat gar nicht mal so dumm geschrieben und „argumentiert“. Inhaltlich gehört der wohl zu irgend einem ganz schrägen Seitenarm (oder eher Gegenpart?) der Reichsbürgerbewegung.

    Zu seinen Anträgen:
    Manchmal könnte Mann sich (auch oder gerade als deutscher Patriot) fast wünschen, die Alliierten räumten hier mal ordentlich auf…

    Gefällt mir

        1. Der Reichsrüdi ist auch nicht so der tüpische Gegen-Rechts-Krämpfer. Aber da gibbs ja so viele, die da mit irgendwelchen Verträgen und Allierten daherkommen. Was weiß ich schon, erkenne ja nichmal GINDERBORNOS wenn ich welche sehe… 🤣

          Gefällt mir

    1. Deutsche Patrioten die solches vertreten übersehen halt gerne, wie unaufgeräumt es bei den „Allierten“ so aussieht. Was das Sexualstrafrecht anbelangt, da haben sie ja schon ganz schön aufgeräumt hier.

      Gefällt mir

  27. c+

    Wo schwinge ich mich wo aus Habe halt nur eine Tochter, die alle Aufmersamkeit auf sivh yieht, Danke Gott, dass ich ihr diesen shitogram rausgeredet habe, ,meine GELIEBTE, sie steht halb nackt hnter mir, da sie in das Bett gehen will/ Wie gesagt , serbische Schausteller sind ein Dreck, auch wenn ihre Mutter eine ist…

    Gefällt mir

      1. Er meint wohl Instagram und daß er das seiner volljährigen geilen Tochter ausgeredet habe, die sich gerade hinter ihm auszieht was ihn wiederum so derart rattig stimmt, daß er es unverzüglich den „Opis“ hier mitteilen musz und sonst niemand anderem.. 🤣

        Gefällt mir

        1. Hubert

          Danke B-Mashina, so kapiere ich die kryptische Nachricht.

          Wenn sich zu viel Slang und zu viele Andeutungen aneinander reihen, kann ich den Inhalt oder die Intention einer Nachricht manchmal nicht mehr verstehen. 😦

          Gefällt mir

  28. Unlauterbach eben:

    Fakt ist: Reiner Haseloff, CDU-Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt und Bundesrats-Vize, hatte Lauterbach in der Bundesratssitzung am 14. Januar gewarnt, Einfluss auf die Empfehlungen des RKI zu nehmen – Hintergrund war eben jene vom Bundeskabinett gewünschte Änderung der Corona-Schutzverordnung, wonach sich unter anderem die Dauer des Genesenenstatus künftig nach den Empfehlungen des RKI richtet. Haseloff befürchtete, dass die Politik intervenieren könnte, wandte sich daher direkt an Lauterbach. Der versprach, sich rauszuhalten. Die Bundesratsmitglieder stimmten zu – und wurden Stunden später von der veränderten Empfehlung kalt erwischt.

    Die Ankündigung der Staatssekretärin

    Nun behauptete Lauterbach in der Ministerpräsidentenkonferenz, er habe bei seiner Rede im Bundesrat nichts von der bevorstehenden Änderung gewusst. Wie kann das sein? Noch am Tag zuvor hatte Sabine Dittmar, seine Parlamentarische Staatssekretärin, im Bundestag eben jene Verkürzung des Genesenenstatus angekündigt. Wie kann Lauterbach also behaupten, er habe von nichts gewusst?

    Am Dienstag schreibt Kautz WELT: „Weder Frau Dittmar, noch dem Minister war zum Zeitpunkt der Reden im Bundestag (Dittmar) und im Bundesrat einen Tag später (Lauterbach) bekannt, dass der Genesenenstatus jenseits der Quarantäne-Regeln bereits zum 15. 1. geändert werden würde.“

    Grund seien „Kommunikationsprobleme zwischen RKI und BMG sowie innerhalb des BMG, die dieses besondere neue Verfahren bei seiner erstmaligen Anwendung verursacht hat“. Dann wird es kryptisch: Als Reaktion auf die Kommunikationsprobleme habe der Minister „ein Verfahren“ aufgesetzt, „damit Entscheidungen der nachgeordneten Behörde bei diesem neuen Verfahren künftig kommunikativ besser vorbereitet werden können“.

    Union verlangt Aufklärung

    Den Bundestagsabgeordneten und CDU-Gesundheitsexperten Tino Sorge stellt das nicht zufrieden. Er sagte WELT: „Die Bundesregierung muss die Handlungsfähigkeit ihres wichtigsten Ministeriums für die Corona-Bekämpfung schnellstmöglich wiederherstellen. Als CDU/CSU verlangen wir eine öffentliche Aufklärung der Vorgänge.“ Wenn Minister, Staatssekretärin und RKI aneinander vorbeireden, sei das Gesundheitsministerium „handlungsunfähig“: „Inmitten einer Pandemie ist das verheerend. Auch für die Impfpflicht-Debatte lässt das nichts Gutes erahnen.“

    Inwiefern Lauterbach die Fakten und Zeitangaben zu den Vorgängen rund um den Genesenenstatus noch nachliefern wird, ist unklar. So bleibt für den Moment nur eine Zeitangabe, sie stammt von Volker Bouffier aus der Ministerpräsidentenkonferenz. Laut „Spiegel“ sagte er im Blick auf Lauterbachs Vorgehen: „So etwas habe ich in 30 Jahren nicht erlebt.“

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/r%C3%A4tsel-um-den-genesenenstatus-wann-wusste-lauterbach-was/ar-AAT8a4s?ocid=msedgdhp&pc=U531

    Gefällt mir

  29. B-Mashina

    Nun, liebe Kinderr…

    Kriminelles Behördenversagen: STIKO und Paul-Ehrlich-Institut ignorieren Nachweis der Schädigung von Kindern und Jugendlichen

    Unter diesem Titel wird am 19.3. auf multipolar-magazin.de über den Schriftwechsel der Journalisten mit dem PEI, der Stiko und dem Deutschen Kinderschutzbund informiert. Hier die Einleitung und das Fazit:

    »Amtliche Daten zeigen, dass bei den 12- bis 17-jährigen die Nebenwirkungen der mRNA-Präparate zu ähnlich vielen Krankenhausbehandlungen führen wie COVID-19, speziell seit der Omikron-Variante. Auf der Intensivstation müssen inzwischen sogar mehr Kinder und Jugendliche wegen solcher Nebenwirkungen behandelt werden als wegen Corona. Multipolar hat die Ständige Impfkommission und das Paul-Ehrlich-Institut – beide sind dem Gesundheitsministerium Karl Lauterbachs unterstellt – sowie den Deutschen Kinderschutzbund mit diesen Daten konfrontiert. Die Antworten sind alarmierend – und sollten Anlass für strafrechtliche Ermittlungen sein…

    Fazit
    Die Weigerung von STIKO, PEI und Kinderschutzbund, sich mit dem Fakt auseinanderzusetzen, dass die mRNA-Präparate bei Kindern und Jugendlichen hinsichtlich einer intensivmedizinischen Behandlung spätestens mit dem Auftreten der Omikron-Variante ein höheres Risiko bergen, als sie tatsächlich nutzen, ist alarmierend. Die STIKO, die auf Basis der vorliegenden realen Daten die Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche umgehend zurückziehen müsste, verschanzt sich hinter überholten Modellrechnungen. Das Paul-Ehrlich-Institut, das ein ureigenes Interesse an aufschlussreichen Daten haben sollte, welche zur Analyse der Nebenwirkungen elementar beitragen könnten, offenbart eine erschreckende Unkenntnis. Und der Kinderschutzbund, der Minderjährige vor Behandlungen schützen sollte, deren Risiko größer ist als ihr Nutzen, wirbt unverhohlen für eine solche Behandlung und ignoriert kritische Nachfragen.

    Wenn es überhaupt noch einmal ein Zurück zu einem evidenzbasierten Umgang mit COVID-19 und den Gegenmaßnahmen kommen sollte, in dem begründete kritische Argumente nicht kategorisch abgekanzelt werden, werden sich die Verantwortlichen in diesen Institutionen unangenehmen Fragen und wohl teils auch juristischen Ermittlungen stellen müssen. Warum haben sie nicht alle verfügbaren Informationen genutzt, um das Risiko der Präparate bei Kindern und Jugendlichen angemessen zu analysieren? Warum haben sie die Injektionen empfohlen, obwohl es eindeutige Zweifel an einem ausreichenden individuellen Nutzen-Risiko-Verhältnis gibt? Und warum haben sie sich nicht schützend vor diejenigen Menschen gestellt, für deren Schutz sie Verantwortung tragen?«

    https://www.corodok.de/kriminelles-behoerdenversagen-stiko/

    Gefällt mir

  30. B-Mashina

    Was für die CUTIES:^^

    Am besten gefällt mir der interessiert-agitierte Tonfall des „Omicron“ bei „BIRTHDAY“ und „PARTY“… 😂

    Btw.: Die Inzidings steigt und steigt und die Leitmedien kreischen vor Panik und „3G am Arschlochplatz“ soll dem allen zum Trotz jetzt erstmal Geschichte sein? Oder doch nicht? ?? Na, Mann wird schon sehen…

    Gefällt mir

  31. B-Mashina

    Durchseuchung nach Ansicht von Virologe nicht mehr vermeidbar

    Das Phänomen der Doppelspitze in den Zahlen der Neuinfektionen sei nicht überraschend, erklärt Streeck. Dieses sei schon im Vorjahr im Frühling beobachtbar gewesen und käme auch bei vielen respiratorischen Erkrankungen vor. Besorgniserregend sei der derzeitige Anstieg also nicht, auch wenn der neue Omikron-Subtyp BA.2 noch ansteckender zu sein scheint und mitunter einen Faktor für das Zunehmen der Infektionszahlen darstellen könnte…

    Den besten Schutz hätte man dem Virologen zufolge, wenn man geimpft wurde und dann Kontakt zum Coronavirus hatte. „Dadurch baut sich nach und nach eine robustere Immunantwort an den Schleimhäuten auf.“ Problematisch findet er aber die Auffassung, dass Geimpfte oftmals meinen, ihr milder Corona-Verlauf wäre wegen der Impfung mild gewesen.

    „Da sträuben sich bei mir alle Nackenhaare, weil wir nicht den Vergleich haben, wie der Verlauf wäre, wenn man ungeimpft gewesen wäre.“ Hierfür gebe es auch keine guten Studien. Die genaue Symptomatik von dreifach Geimpften bei Omikron im Vergleich zu Ungeimpften ist wenig gesichert…

    Wenn das Infektionsgeschehen hoch ist, sollte man auf die Maske zurückgreifen, meint er. Die Unterscheidung zwischen einem Sommermodus und einem Wintermodus – auch in der offiziellen Kommunikation – sei Streecks Ansicht nach wünschenswert. Wenn das Infektionsgeschehen abnimmt, kann die Maske auch wegfallen: „Langfristig müssen wir aber dahin kommen, dass die Leute selber für sich entscheiden, wie sie mit diesem Virus umgehen und ob sie beispielsweise eine Maske tragen wollen…«

    https://www.corodok.de/virologe-hendrik-streeck/#more-33279

    Gefällt mir

    1. Hubert

      „Langfristig müssen wir aber dahin kommen, dass die Leute selber für sich entscheiden, wie sie mit diesem Virus umgehen und ob sie beispielsweise eine Maske tragen wollen…“

      „Langfristig“?

      Im privaten Bereich und selbst an Arbeitsplätzen etc. hält sich mittlerweile nur noch eine kleine Minderheit konsequent an Masken- und Abstandspflichten. Auch Kontaktverbote, gründliche Desinfizierung der Hände und regelmäßige Lüftung des Raumes – alles steht nur auf dem Papier. Das beobachte ich ausdrücklich nicht nur in meiner „Szene“ der „Corona-Leugner“, sondern quer durch die Gesellschaft.

      Ich kenne allerdings auch einen Menschen, der nicht (!) zu einer „Risikogruppe“ gehört, der kaum noch seine Wohnung verlässt. Um durch eigenes Verhalten jegliches Risiko einer Infektion zu vermeiden. In den vergangenen „Grippezeiten“ zeigte er dieses Verhalten noch nicht…

      Gefällt mir

  32. B-Mashina

    Also da braucht man sich doch wirklich nicht zu wundern, die ganze mediale Dauerbeschallung ist doch wie geschaffen dazu, entsprechende hypochondrische Neurosen regelrecht zu zöchten. Die Folgen hat noch kein Psychiater ausgelotet, alles mal ein Feldversuch. Apopos Psychiater. Der mir bekannte und bereits erwähnte Vertreter jener Spezies hatte neulich mal furchtbar Scheiszerei und Spukken und so und machte dabei einen C-Schnelltest nach dem anderen und alle NEGATIV, so eine Scheisze! Da es ihn aber nicht überzeugte, beantragte(!) er (also mit entsprechendem Gehalt) einen KOSTENLOSEN PCR-Test, der den bereits Genesenden dann wohl überzeugen konnte, daß es GOTTSEIDANK nicht die KILLER-SEUCHE ist, puuuuuhhhhh. Als gäbe es keine anderen Krankheiten mehr auf der Welt. Dabei hatte sich ein anderer Bekannter z.B. vor Jahren, lange vor der „Pandemie“, über wohl nicht ganz durchgegartes Wildfleisch vom Lieferservice, einen Erreger eingefangen, der in solchem Substrat bestens gedeiht und dabei der Medizin gut bekannt ist. Und diese Infektion hat den schwerstens umgehauen, mit langen neurologischen Nachwirkungen in Gestalt von geistigen Aussetzern und motorischen Problemen (konnte die Füße beim Gehen nicht mehr anheben, was sich erst über Monate hinweg besserte) usw. Aber wenns heute vorne kratzt und hinten reißt, dann ist ja alles gut, wenns nur nicht die Corinna mit LONG COVID ist, lol.

    Gefällt mir

    1. Hubert

      Du hast vor einiger Zeit erwähnt, daß Psychiater oft selber „einen leichten Hau haben“ (frei zitiert; ich glaube, du nanntest in dem Zusammenhang die Limonade „Bluna“).

      Bei einem Patienten hätte er wohl bei einem derartigen Verhalten starke Hinweise auf eine ausgeprägte Hypochondrie/Angststörung oder ähnliches erkannt…

      Kann der sich nicht bei sich selbst in Behandlung begeben? 😀

      Gefällt mir

  33. B-Mashina

    Erste bundesweite Corona-Schutzregeln fallen weg
    Trotz der hohen -Infektionszahlen fallen erste bundesweite Schutzauflagen in Deutschland weg. So werden für Zugfahrten mit der Deutschen Bahn seit diesem Sonntag keine 3G-Nachweise als Geimpfte, Genesene oder Getestete mehr benötigt, wie das Infektionsschutzgesetz nunmehr festlegt. Die Maskenpflicht im öffentlichen Nah- und Fernverkehr gilt aber weiter. Aufgehoben ist nun auch die gesetzliche Verpflichtung zu 3G-Zutrittsnachweisen am Arbeitsplatz. Künftig sollen Unternehmen selbst die Gefährdungslage einschätzen und in betrieblichen Hygienekonzepten Schutzmaßnahmen festlegen können.

    Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, fordert eine rasche Rücknahme der Corona-Lockerungen. »Wir haben Rekord-Inzidenzen, und im Herbst kann sich die Lage noch einmal verschlechtern«, sagte Hoffmann den Zeitungen der Funke Mediengruppe. »Ich plädiere dafür, das Infektionsschutzgesetz und auch die Covid-Arbeitsschutzverordnung rasch nachzuschärfen. Wir dürfen nicht riskieren, dass der Arbeitsplatz wieder zu einem Infektionsherd wird.«

    Die 3G-Regeln am Arbeitsplatz und in Verkehrsmitteln hatten knapp vier Monate lang gegolten. Sie entfallen nun nach Änderungen der bundesweiten Rechtsgrundlage, die der Bundestag mit Stimmen der Ampelkoalition am Freitag beschlossen hatte. Damit sind den Ländern nur noch wenige allgemeine Schutzvorgaben im Alltag etwa zu Masken und Tests in Einrichtungen für gefährdete Gruppen wie Pflegeheimen und Kliniken möglich. Für regionale »Hotspots« können aber weitergehende Beschränkungen kommen, wenn das Landesparlament für diese eine besonders kritische Corona-Lage feststellt.

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/coronavirus-in-deutschland-sieben-tage-inzidenz-sinkt-leicht/ar-AAVhdrY?ocid=msedgntp

    NACHSCHÄRFEN? Diesen Gewerkschaftswichsern gehört das Maulwerk schon lange gestopft!

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      „Nachschärfen“? Aber nur, wenn sich dann die gepimpften Trankappenbomber auch täglich testen lassen müßten, denn der Giftdreck bietet (von seinen sonstigen „Vorzügen“ mal ganz abgesehen) keinerlei Fremdschutz, ganz im Gegenteil! SO wäre es als weiterer Schritt zur Schädelpyramide nicht zu verachten.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.