X-tinktion rebelliert in der Freßgass‘ im Quadrat

Mannheimer Schema (vereinfacht): Quadratisch-praktisch durchnummeriert – dennoch können sich Unübersichtlichkeiten einstellen. Bild

*

Ein kleines Update zum Artikel über erfreuliche Polarisierungstendenzen auf dem Weg zur Schädelpyramide in der kurpfälzer Inzuchtmetropole. Klimaaktivierende hätten dort am vergangenen Samstagnachmittag den die „Quadrate“ durchteilenden städtischen Pöbelhighway „Freßgasse“ stundenlang blockiert, einem ungeduldigen Bräutigam auf dem Weg zur Hochzeit ging die polizeiliche Räumung nicht zügig genug von statten, weshalb er die Ärmel hochkrempelte und mit anpackte, was ihm als Dank ein Verfahren wegen Körperverletzung einbrachte usw. Zumindest konnte man das alles so dem Provinzblatt „Mannheimer Morgen“ vom 13. 12. 21 entnehmen.

Dieses brachte nun, am 14. 12., einen weiteren Artikel mit ein paar Details mehr. So habe es sich bei den Aktivierenden um Angehörige von „Extinction Rebellion“ gehandelt, also den noch krasseren, konsequenteren und kompromißloseren Brüdern und Schwestern der hüpfend die Krüppelgreta anbetenden Fridays. Um dort dazuzugehören, muß man im Beitrittsformular ankreuzen, daß man grundsätzlich dazu bereit ist, für das hehre Ziel in den Bau einzufahren! Krasser als Arschgeweih, Mann! Der MM leiert:

Zu der Blockade hat sich inzwischen die Gruppierung Extinction Rebellion (XR) bekannt. Die „Klimagerechtigkeitsbewegung“ wollte mit der Straßenblockade Druck für eine autofreie Innenstadt machen, heißt es in einer Mitteilung von XR.

Was heißt hier „inzwischen bekannt“? Die jämmerlich zusammengeschusterte Auto-Atrappe, an welcher sich die Ausrottungsrebellen mit Bügelschlössern festgemacht hatten um solcherart den Verkehrsweg zu blockieren, trug doch bereits das Sanduhr-Zeichen jener „Bewegung“, wie auf dem Bild zum Artikel unschwer zu erkennen. Und gegenüber der Bullerei wird man somit vor Ort wohl kaum mit der Zugehörigkeit rumgedruckst haben. Eher scheint es so, als wäre das Schmierblatt gestern noch auf die Angaben der Polizei angewiesen gewesen, während sich nun ein Kontakt zwischen dem MM und den führenden Köpfen der Klimaktiker ergeben hat.:

Die Stadt plant zwar im Februar 2022 einen Feldversuch, wir finden aber, dass das viel zu lange dauert, sagte eine XR-Aktivistin, die sich gegenüber dem „MM“ am Telefon als Pia Engel vorstellte. „Der zivile Ungehorsam ist auch historisch betrachtet die erfolgreichste Protestform.“

Aber ist es wirklich „ziviler Ungehorsam“, die Staatsmacht und ihre Büttel nicht direkt anzugehen, sondern erstmal andere Zivilisten zu gängeln und ihnen zum Beispiel den Weg zur Hochzeit zu versperren? Jaja, es eilt:

Die Stadt müsse schnell handeln: Die Klimakatastrophe bedroht unsere absoluten Lebensgrundlagen, und damit wir es noch schaffen, müssen wir dringend die Verkehrswende starten“, begründete sie.

Höhö, „Verkehrswende“. Dazu fällt dem DE spontan ebenjener in sein Resthirn gebrannte Borno aus seiner unschuldigen Kindheit und Jogend im VHS-Zeitalter ein, in welchem eine „Darstellerin“ in ihren finalen orgasmischen Zuckungen schrillte: „Steck mir den Finger in den Asch! SCHNEEELL!!!“

Ähm, gut, also global denken, lokal handeln:

Daß der Beitrag einer autofreien Mannheimer Innenstadt im Kampf gegen die globale Erwärmung eher unbedeutend ist, läßt die Aktivistin nicht gelten. Jede kleine Veränderung trage zu einer Verbesserung bei. Wenn eine Stadt damit anfange, würden andere nachziehen, meint sie. Deshalb kündigt Extiction Rebellion weitere Aktionen an, „solange Mannheim nicht seine Stadtplanung konsequent am 1.5-Grad-Limit ausrichtet“. Die Gruppe hat bereits öfter wichtige Strecken blockiert. „Straßenblockaden gehören zu unserem Repertoire“, sagte Engel.

Also das übliche moralerpresserische Geleier jener tatsächlich keinesfalls un- sondern vielmehr übergehorsamen Werkzeugratten, deren Aufgabe darin liegt, genau das einzufordern, was sowieso ganz offizielle Agenda des Großkapitals ist. Nur eben noch totaler und radikaler und mit mehr Blechmusik als allgemein üblich, so daß der Eindruck vermittelt wird, die Ausrottungsrebellen stünden wider das System und wären nicht etwa dabei, diesem zu helfen, seine Claims abzustecken und seine tatsächlichen Zumutungen als vernünftig und angemessen erscheinen zu lassen. Daß niemand weiß, was überhaupt der Ausgangspunkt, also die Welt-Durchschnittstemperatur ist, von der es allerhöchstens noch 1.5 Grad und nicht weiter hoch gehen darf, interessiert dabei niemanden und das Provinzblatt, das hier die hohle Propaganda bereitwillig weiterträgt, am allerwenigsten.

Aber jede kleine Veränderung kann zu einer Verbesserung beitragen. Wenn ein Bräutigam damit anfängt, den Ausrottungsschranzen gehörig einzuschenken, könnten die Car-Poser nachziehen. Der Einzelhandel sehe auch bereits rot. Zudem sei eine IMPFAKTION blockiert worden! Wäre jedenfalls zu begrüßen, wenn „XR“ bei Gelegenheit das volle Repertoire der Blockierten kennenlernen sollte. Vielleicht ist es wirklich nicht mehr so weit bis zu den ersten Schädelpyramiden?

Die Titelseite dieser Ausgabe des MM war allerdings Gewichtigerem vorbehalten: Am Montagabend seien an die 2000 weitgehend maskenlose „Gegner der Corona-Politik“ „trotz Verbot“ durch die „Quadrate“ getrottet, wo man nur mit 600 bis 800 gerechnet habe. Diese Orks und Oger hätten sich der Polizei widersetzt, weshalb diese „leichte körperliche Gewalt“ habe anwenden müssen nachdem Platzverweisen nicht Folge geleistet worden wäre. Im Verlauf wäre es zu „phasenweise unübersichtlichen Situationen“ gekommen, in welchen sich die Demonstranten durch die „Quadrate“ bewegt hätten, und zwar an mehreren Orten gleichzeitig. Über etwaige Festnahmen und Verletzte sei bis Redaktionsschluß nichts bekannt gewesen.

Wird das noch was?

Post-Collapse-Erwartungsland? Mannheim von Südwesten nach Nordosten, mit Schloß, Innenstadt mit Quadraten, Neckar und Neckarstadt. Bild: Kickuth/Wikimedia

***

258 Gedanken zu “X-tinktion rebelliert in der Freßgass‘ im Quadrat

  1. „MANNHEIM vor!“ in der FAZ. Dahinter kommen schon die Ossis:^^

    Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen haben am Montagabend in zahlreichen deutschen Städten demonstriert. Die größte Ansammlung von Demonstranten gab es laut Polizei in der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt Magdeburg. Dort nahmen rund 3500 Menschen an einem Protest gegen die Corona-Maßnahmen teil. Bei einer verbotenen Demonstration mit bis zu 2000 Teilnehmenden in Mannheim wurden sechs Polizistinnen und Polizisten verletzt. Auch aus mehreren nordostdeutschen Städten wie Rostock und Schwerin meldete die Polizei Teilnehmerzahlen im vierstelligen Bereich.

    Die Mannheimer Polizei teilte in der Nacht zum Dienstag mit, die Menschen seien ohne Einhaltung der Abstandsregeln und der Maskenpflicht in mehreren Aufzügen durch die Innenstadt gezogen. Platzverweise seien ignoriert worden, und einige Menschen hätten versucht, eine Polizeiabsperrung zu durchbrechen. Die Polizei zeigte insgesamt 121 Personen wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz an. Weitere drei Menschen müssten wegen verschiedener Straftaten wie Widerstand oder Beleidigung mit Strafverfahren rechnen.

    In Erfurt versammelten sich einige Hundert Gegner der Corona-Maßnahmen auf dem zentralen Anger. Einsatzkräfte hinderten laut Innenministerium mehrere Gruppen daran, in der Innenstadt zu demonstrieren. An mehreren Orten der thüringischen Landeshauptstadt kam es zu Festnahmen.

    Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) schloss in der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstag) drastische staatliche Maßnahmen gegen den Messengerdienst Telegram nicht mehr aus. Die Politik müsse Telegram klarmachen, dass der Betreiber verpflichtet sei, Hass und Hetze aus dem Netz zu löschen und zur Anzeige zu bringen. Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken sagte im „Deutschlandfunk“ zu Telegram, die Sicherheitsbehörden könnten „selbst dort strafbare Inhalte auffinden und die dann auch strafverfolgen, und das wäre auch dringend notwendig“. Der Dienst Telegram mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist nach Einschätzung deutscher Behörden zum zentralen Forum militanter Corona-Leugner geworden.

    Einsatzschwerpunkte der Polizei in Sachsen waren Chemnitz und Freiberg, wo zusammen mehr als zehn Versammlungen angemeldet worden waren. In Chemnitz stoppten die Beamtinnen und Beamten schließlich einen Aufzug von etwa 100 Menschen. Die Teilnehmerzahl in Freiberg gab die Polizei mit 450 Personen an.

    Im ostsächsischen Bautzen nahmen laut Polizei mehr als 500 Personen an angemeldeten und nicht angemeldeten Versammlungen teil. In Dresden versammelten sich laut Polizei rund 150 Menschen. Ein Zug von mehr als 100 Personen wurde aufgelöst. Gegen ein Dutzend Menschen wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. An einem Autokorso der Initiative „Querdenken 351“ beteiligten sich nach Angaben eines Polizeisprechers 119 Fahrzeuge.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-demonstration-in-mannheim-sechs-polizisten-verletzt-17683375.html

    Dazu die Umfrage, bei der es für den DE keine Antwortsoption gibt:

    „Sind die Corona-Demonstrierenden [sic! Nicht die Demonstrationen!] eine Gefahr für die Demokratie?“

    a) „Ja, die Gewaltbereitschaft nimmt zu“

    b) „Nein, Demonstrationen gehören zur Demokratie dazu“

    Beide Pole sind für den DE falsch, da es ihm ganz Recht wäre, wenn die „Demonstrierenden“ die Vertreter und Maulhuren dieser „Demokratie“ an die Wand zu drängen vermöchten, so becknackt das Querburgertum selbst auch sein mag.

    Nun, mal den Zeiger der Skala ganz auf „Nein“ gedreht, um das Ergebnis zu sehen. 58% im „Ja“-Bereich, 7% bei den eher Neutralen, 35% bei „Nein“.

    Der MM ist auch ganz aus dem Häuschen: Leibhaftige REISBURGER und RECHTSRADIKALE wären bei den Seuchenüberträgern mitgelaufen!

    Gefällt mir

    1. c+

      Lol, plane derzeit meinen Sweden stay. Schweden ist ja sehr lax, was Corinna angeht, ich meine, wenn der CHEFVIROLOGE auch nur im verkratzten Pullover vor der Kamera steht, was willste auch erwarten, LOL
      Leider ist das mit der Hurerei in Schweden schwierig, ihr wisst, was ich meine, aber wenn es um HISTORIE geht (Mein zweites beloved), dann bietet sich ja das VASA Museum an. Die Vasa wurde Anfang des 17. Jahrhunderts abgelassen und ist dann den nach 1300 Metern gekentert. LOL
      Nur weil der debile GUSTAV eine zweite Reihe Kanonen wollte, um mit den Pollacken mitzuhalten. WIE GAY IST DAS DENN?

      Was mich am meisten entsetzt, dass ein solcher Dilettant und Großkotz im HRR solch einen Schaden anrichten konnten, das lässt doch nur zwei Schlüsse zu, entweder er war zu doof, oder,..

      Lassen wir das

      Gefällt mir

  2. Trotz eines Verbots sind am Montagabend nach Schätzungen der Polizei bis zu 2000 Menschen aus Protest gegen die Corona-Politik durch Mannheim gezogen. Wie ein Polizeisprecher sagte, hatten sich am Abend zahlreiche Demonstranten am Wasserturm versammelt, ohne dass eine Anmeldung für eine solche Kundgebung vorlag. Als die Stadt die Veranstaltung kurzfristig untersagt und die Polizei Platzverweise ausgesprochen habe, sei der Platz auf einen Schlag von Menschen „geflutet“ worden.

    Polizeieinsatz Mannheim

    Insgesamt sei davon auszugehen, dass bis zu 2000 Menschen aus dem Lager der sogenannten Querdenker in mehreren Gruppen ohne Masken und Abstand in der Stadt unterwegs waren, sagte der Sprecher. Rund 800 von ihnen hätten es geschafft, ins Zentrum vorzudringen. Erst als die Polizei sehr starke Kräfte zusammengezogen habe, habe sich die Lage allmählich beruhigt. Im Verlauf des Abends wurden sechs Polizisten verletzt.

    Am späten Abend war die Polizei den Angaben zufolge immer noch damit beschäftigt, die Personalien von 100 bis 200 Menschen in Mannheim aufzunehmen. Man gehe davon aus, dass es sich bei dem Protest um eine abgesprochene Aktion gehandelt habe, sagte der Sprecher. Die Teilnehmer hätten sich offenbar über die sozialen Medien vernetzt.

    https://www.rheinpfalz.de/lokal/mannheim_artikel,-polizisten-bei-demo-gegen-corona-politik-verletzt-_arid,5291310.html

    Ganz nett. Sieht so aus, als hätten die Querburger ein bischen dazugelernt. Kein Wunder, daß es jetzt gegen Telegram geht.

    Gefällt mir

  3. Beim DANISCH mal wieder:

    https://www.danisch.de/blog/2021/12/15/das-geschwaetz-des-ulf-poschardt-zum-fett-der-ricarda-lang/#more-46888

    Natürlich kann Mann als fluider Sex-Omnivore auch auf sowas! Niederste aber geile Minne eben, mit „danach“ Schuhe dran abtreten und Blase drauf entleeren. Solche Weiber stehen da ebenso drauf, wie auf ab und an eine mit dem Gürtel übergezogen zu bekommen!

    Gefällt mir

  4. Habe grade im MM alles über die „Spaziergänge“ in Mannheim, der Region und sonstwo gelesen, mit Statements von OB, Bullizeichef usw. Muß sagen daß mit das gefällt. Überall gleichzeitig, „schwer greifbar“ und flexibel. Da habt’s echt was gelernt, Querburger. Bei sowas wie Unlauterbach als Gesundheitsminister, da muß einfach der Sturm losbrechen!

    Gefällt mir

  5. Hubert

    Sehr erfreulicher Frontbericht. Noch ausbaufähig (die Konfrontationen, nicht der Bericht).

    Nur die Feinheiten der gendergerechten Sprache lassen hier und da noch zu wünschen übrig. Das wird unser Innenministrierendes Faeser dem Erzähler schon noch beibringen. Wenn’s sein muss, mittels gesetzlicher Pflicht. 😉

    Gefällt mir

  6. Hubert

    Nicht nur der demütige Erzähler und viele Leser des Chaosfragments besitzen leichte Sympathiedefizite gegenüber Klimaaktivistinnen jeglichen Geschlechts. Auch NV/PC sieht die Gören als nützliche Idioten, die mitnichten aus hehren Motiven gegen die aktuelle Politik aufbegehren*.

    „Klimaaktivisten sind nervige, dreiste, selbstgerechte Spasten denen dabei einer abgeht anderen Leuten auf den Nerv zu gehen. Sie haben Spaß am stören und nerven und mit Klimawandel haben sie einfach einen neuen Cause Celebre gefunden der es ihnen ermöglicht diese Triebe auszuleben. Würden sie das nicht tun wären sie wie vor dreihundert, vierhundert Jahren noch Anhänger irgendeines christlichen Doomsday Kultes. Und sie kriegen für ihr Treiben Deckung aus der Politik die sie als nützliche Idioten und Proxies verwendet die Bevölkerung zu stressen und zu demütigen.“

    http://post-collapse.blogspot.com/2021/12/demonstranten-herklatschen-iv.html

    * Genauer gesagt handelt es sich um ein Scheinaufbegehren; dies hat der DE in zwei Sätzen gewohnt treffsicher und wortgewandt auf den Punkt gebracht:
    „Also das übliche moralerpresserische Geleier jener tatsächlich keinesfalls un- sondern vielmehr übergehorsamen Werkzeugratten, deren Aufgabe darin liegt, genau das einzufordern, was sowieso ganz offizielle Agenda des Großkapitals ist. Nur eben noch totaler und radikaler und mit mehr Blechmusik als allgemein üblich, so daß der Eindruck vermittelt wird, die Ausrottungsrebellen stünden wider das System und wären nicht etwa dabei, diesem zu helfen, seine Claims abzustecken und seine tatsächlichen Zumutungen als vernünftig und angemessen erscheinen zu lassen.“

    Gefällt mir

      1. Hubert

        „Ein wirklich ganz ausgezeichneter Artikel von NV! Right about almost everything here!“

        Sehe ich auch so. Schön garniert mit trockenen Kommentaren zu den „lecker“ Fotos der „veganen“ Inseläffin. 😀

        Mit Glück bringt ihm der Weihnachtsmann dieses Jahr mal eine Tüte mit Kommas/Kommata vorbei. #onlykidding

        Gefällt mir

      2. Sehr gut wie er den zentralen Punkt hervorhebt, daß die Staatsgewalt dieses Pack offensichtlich gewähren läßt. Es ist ein Witz, daß die 25 Hansel*innen die Freßgasse in Mannheim stundenlang blockieren können. Wäre es nicht gewollt, hätte man die ruckzuck weggefegt.

        Auch das mit dem Klassenelement ist stimmig. Sieht man ja schon an den Gretas und Luisas, gerät aber leicht in den Hintergrund.

        Und im Gegensatz zu den 2000 Spaziergängern in den Quadraten, die ebenso Anweisungen ignorieren und dabei den einen oder anderen Bullen schubsen, sind die Klimaspastis NIE eine „Gefahr für die Demokratie“ (tatsächlich „Post-Demokratie“, „Oligarchie“). Genausowenig wie jene Aktivisten, die sich zum „behindert schlagen“ bekennen.

        Btw.: Heute iwo gelesen, Pfizer habe den SPD-Parteitag gesponsert.

        Gefällt mir

            1. Hubert

              „Manchmal, aber nur manchmal, wundere ich mich halt immer noch darüber, wie offensichtlich und dreist das hier abgeht.“

              Wenigstens wird hier ausnahmsweise mal legal und öffentlich geschmiert… 😉

              Gefällt mir

        1. c+

          Die Passage mit dem „GERÄT“ war auch nicht ohne. Wie kümmt NV überhaupt auf solche abnormen Varianten? Hadda sich latürnich nur erzählen lassen..abba was weiß MANN schoa…

          Gefällt mir

          1. c+

            Zur Ompferei zererinnere ich noch, dass Napoleon I. das als Selektiosmerkmal nutzte.

            Alle Soldaten wurden mit den Pocken infiziert. Damals noch latürnich palaeo-like, Ritze in den Oberarm und dann das gute Sputum oder sonstiges Exsudat eines Verreckten hinein. Wer das überlebte, war des fake-Kaisers armée würdig. Not kiddin‘

            Gefällt mir

          2. Hubert

            Das GERÄT für den Catfight? Habe bei der Idee des NV, selbstverständlich angewidert, laut lachen müssen. Der NV hat offenbar ganz menschliche Anwandlungen, die er viel öfter mit seinen Lesern teilen sollte. 🙂

            *

            „…abnormen Varianten“

            So manch einer steht (auch) auf so was, ganz fluide. 😉

            *

            Dernière Volonté – Songe d’Un Matin d’Eté

            Ich schließe mich dem Baron Harkonnen an:
            „Electro dark martial magnifique

            Gefällt mir

            1. c+

              Hubert, jetzt mal unter uns Kameraden: nur Frauen oder auch Männer, oder beides??

              Kruzifix, andersrum, du weißt schon. Du weißt ja, für zweites hätte Mann dich noch zu meiner Anfangszeit ins Café Viereck abkommandiert. Solche Fälle hatten wir, Dusche und so, und dann die GrpFhr der anderen Kompanien: „..wir sind doch nicht solche sc….. St….. wie die Typen aus der xx Kompanie“

              Ja, abscheuliche Zeiten. Wir haben dazugelernt. Also Hubert, nun mal, Butter bei die Fische…

              Gefällt mir

              1. Hubert

                „Hubert, jetzt mal unter uns Kameraden: nur Frauen oder auch Männer, oder beides??“

                Ein ehrliches Wort unter Kameraden, teilstreitkraftübergreifend: Weder – noch.
                Bin leider deutlich weniger „fluide“ veranlagt als unser werter Erzähler…

                Habe kein Problem mit schwulen Kameraden. Mein Ausbilder (OG UA MbL) in der Grundausbildung war halboffener Homophiler. Damals wohl noch eine Straftat. Seine Veranlagung galt seinerzeit als Privatsache und hat ihm nicht geschadet, da er ein vorbildlicher Soldat (und wirklicher Kamerad) war.
                Für den haben wir uns den Arsch aufgerissen – dafür stand er zuverlässig hinter seinen acht Jungs. 😀

                Den heutigen bunten Zirkus mit Offiziers-Transen, die nicht wissen, welchem der angeblichen 50 Geschlechter sie angehören und von wem sie sich im Darkroom zuerst ficken lassen sollen, muss ich allerdings nicht begrüßen, oder?

                Gefällt mir

                1. c+

                  Die Schrankschwulen gab es auch zu meiner Zeit. Einen sogar mit einem unglaublichen Nachnamen. Meddlerwahle rehabilitiert, allein wegen seines despotischen Auftretens hätte ich den rausgeschmissen, der wusste, was ich von ihm hielt.
                  my 50 Cent: Despotische Schwule karikieren gerne (ungewollt?) soldatischen Lebens. Schon deswegen sind sie eine Gefahr für Disziplin und Kameradschaft. Die Amis hatten es richtig gemacht: No Talk, no punishment. In den 90ern.
                  Wir sind alle „fluide“

                  Gefällt mir

                  1. Hubert

                    „Die Schrankschwulen gab es auch zu meiner Zeit.“

                    Mein Gruppenführer war eben kein Schrankschwuler, sondern (wie ich oben schrieb) „halboffen“. Jeder, der es wissen wollte, wusste es. Er versuchte nicht, es zu vertuschen. Auf eine ehrliche Frage bekam Mann von ihm stets eine aufrichtige Antwort. Seine Vorgesetzten haben wohl nicht gefragt, weil er ein wirklich guter Soldat (fachlich und menschlich) war – seine Gruppe hatte nicht das schlechteste Ansehen innerhalb des Zuges.

                    „Wir sind alle „fluide““

                    Butter bei die Fische, C+.
                    Zeigt sich deine Fluidität lediglich bezüglich des Alters und der Bauweise oder auch bezüglich der Chromosomenausstattung?

                    Gefällt mir

                2. „Bin leider deutlich weniger „fluide“ veranlagt als unser werter Erzähler…“

                  Also ich bin nicht fluide genug für Homo und Bi-Sachen. Und was Jungs betrifft, so habe ich kein direktes sexuelles Interesse, sondern wäre nur sehr dafür, den Verkehr zwischen ihnen und Älteren/Erwachsenen, also insbesondere NATÜRLICH großen Mädchen/Frauen/MILFs spätestens ab der Pubertät straffrei zu gestalten wenn nicht zu fördern, denn das wäre biologisch völlig normal, pädogogisch wertvoll und zudem #auchschonwiedergeil…^^

                  Gefällt mir

                  1. Hubert

                    „Also ich bin nicht fluide genug für Homo und Bi-Sachen.“

                    Gefällt mir, daß du Klartext redest; Mann muss nicht jeden und alles mögen.

                    Ich bin ein wenig irritiert:
                    „Und was Jungs betrifft, so habe ich kein direktes sexuelles Interesse“

                    Existiert ein indirektes sexuelles Interesse? Etwa dabei zusehen, wie sich ein Knabe mit einer erwachsenen Frau vergnügt?

                    Gefällt mir

                    1. Indirekt auf jeden Fall, schließlich hatte ich als Knabe auch Erlebnisse mit älteren Mädchen und empfand heftige Begehrlichkeiten in Bezug auf vollausgewachsene und reife Frauen und ich denke nicht, daß ich diesbezüglich einen Einzelfall darstelle, schließlich sprechen Knaben ja ab Präpubertät im allgemeinen auf Pornographie an, in der Erwachsene agieren, sind empfänglich für die Reize erwachsener Frauen wie Nachbarinnen, Leererinnen, „Friends best Mom“ usw. usf.

                      Ich könnte also im gegebenen Fall dem Knaben voll nachempfinden, zumal ich weiß, daß Jungens i.d.R. spätestens mit dreizehn scharf wie Nachbars Lumpi sind und ohne weiteres fünf mal am Tag ihr Pulver in die Gegend feuern können, sie selbiges also mit Achtzäähn oft schon verschossen haben. Also was soll hier Mistbrauch sein?

                      Natürlich könnte Mann es auch gemeinsam mit einem Knaben einer Frau besorgen., aber das alles hängt natürlich auch vom Einzelfall ab, also der Attraktivität des Knaben, der Frau usw. Und außerdem achten wir ja das Gesetz und verfassen hier keine VERBRECHERISCHEN Anleitungen! ^^

                      Ich habe hier ja schon öfter die Ansicht vertreten, daß es grundsätzlich vorteilhafter wäre, der Nachwuchs (m/w) lernt von erfahrenen Erwachsenen auf spielerische Art und Weise das Reiten, als unter dem Joch sexualfeindlicher Repression unbeholfen mit Gleichaltrigen rumzumachen und dabei im Suff schwanger zu werden u.ä., wie es gerade in Uncle Sams Sexualhölle nicht selten der Fall sein soll.

                      Gefällt mir

                    2. Hubert

                      „…sie selbiges also mit Achtzäähn oft schon verschossen haben.“

                      LOL

                      „…Attraktivität des Knaben, der Frau usw“

                      Vor kurzem hast du mich noch mit der Aussage „schockiert“, daß Attraktivität überwertet werde (oder sogar: nicht notwendig sei – ich weiß nicht mehr genau).

                      „Und außerdem achten wir ja das Gesetz und verfassen hier keine VERBRECHERISCHEN Anleitungen!“

                      SELBSTVERSTÄNDLICH.
                      Nur zur Klarstellung:
                      „Mädchen“ und „Junge“ sind in diesem Kontext lediglich umgangssprachliche Bezeichnungen für jüngere, VOLLJÄHRIGE Personen.

                      Ob die neue Regierung die geschilderten Realitäten der Jugendsexualität in der künftigen Gesetzgebung berücksichtigt? Immerhin nennt sich ein Teil des Horrorkabinetts großspurig „liberal“ bzw. „freiheitlich“.

                      Gefällt mir

                    3. „Vor kurzem hast du mich noch mit der Aussage „schockiert“, daß Attraktivität überwertet werde (oder sogar: nicht notwendig sei – ich weiß nicht mehr genau).“

                      Das ist kontextabhängig. In MEINEM Universum gibt es eben hohe und niedere Minne sowie die Begrifflichkeiten „schön“, „hübsch“, „geil“ usw. Auch ist „Attraktivität“ eine fluide Angelegenheit, womit gesagt sein soll, daß sie im Sinne von „Sexual Attraction“ nicht immer mit den allgemeinen gesellschaftlichen Standards einhergeht. Eine derbes sinnliches Weib mit breiter Kruppe und vollem Gesäuge kann sexuell attraktiver sein als ein Modeltyp. Man muß sich ja nurmal das gemorphte Elend auf Instagram ansehen um zu begreifen, was bestimmte Attraktivitätsnormen anzurichten vermögen, wenn die verschlankten und zurechtgebogenen und -gezogenen Abbilder keinerlei Ähnlichkeit mit irgendeiner realen Person haben und eine Anatomie aufweisen, wie man sie unter Hominiden gemeinhin nicht findet. Oder bei was „Fat Shaming“ heute schon losgeht.

                      Bei Knaben finde ich so eher südliche, lang und feindgliedrige gelockte Typen indirekt sehr attraktiv. Die entsprechen dann aber schon so dem klassischen Ideal eines „schönen Knaben“. Solche werden unmittelbar nach meiner GEMAECHTERGREIFUNG für die SEXUALRELIGIÖSEN Zeremonien im Sinne des STAATSKULTES auserlesen.

                      Gefällt mir

                    4. Ob die neue Regierung die geschilderten Realitäten der Jugendsexualität in der künftigen Gesetzgebung berücksichtigt? Immerhin nennt sich ein Teil des Horrorkabinetts großspurig „liberal“ bzw. „freiheitlich“.

                      *

                      Ich denk im Traum nicht dran, daß die was wesentliches an den Sexualrechtsverschärfungen der letzten Jahre rückgängig machen. Eher könnte es im Rahmen des Bestehenden zu noch mehr irren Gleichzeitigkeiten kommen, nach dem Motto „wenn zwei das selbe machen ist es noch lange nicht das gleiche“, so im Hinblick auf „Kultursensibilität“ usw. Wenn ich nur sehe, wie die FDP bei Corona umgefallen, dabei aber ihrem wohlverdienten Ruf treu geblieben ist. Auch ANNALLENA bleibt sich treu, indem sie nach der Wahl die gleichen Einflüsterungen rausposaunt wie vor der Wahl, Nordstream blockiert, Spannungen und Energiepreise hochtreibt. Und bald werden drei weitere Kraftwerke abgeschaltet.

                      Gefällt mir

            2. Das GERÄT für den Catfight? Habe bei der Idee des NV, selbstverständlich angewidert, laut lachen müssen. Der NV hat offenbar ganz menschliche Anwandlungen, die er viel öfter mit seinen Lesern teilen sollte.

              „selbstverständlich angewidert“

              🤣🤣🤣🤣🤣

              „…abnormen Varianten“

              So manch einer steht (auch) auf so was, ganz fluide. 😉

              Ganz genau! 😜

              Btw.: NUR für KNR:

              ^^

              Gefällt mir

  7. https://www.danisch.de/blog/2021/12/16/wie-sich-klimaaktivisten-berlin-vorstellen/#more-46918

    Gefällt mir

      1. c+

        Alter, angeblich erst seit vier Jahren „Deitsch“ gelernt, die Lady rechts. Die macht mich schon wieder so rallig. Stehe ja auf kluge Frauen mit Brille, solange sie nicht völlig aus dem leim gegangen sind…Bin ja selbst in Belgien bilingual aufgewachsen. Deutschsprechende waren damals ein noGo, gab sogar ungeschriebene Gesetze, dass Deutsch verboten sei, außer in Eupen und Malmünd (Malmedy) und Umgebung (St. Vith) gesprochen, kam es gesellschaftlicher Ächtung gleich, wenn du es gebraucht hättest. War ja vor kurzem wieder dort, Belgien HQ, ihr könnt es erahnen, die Reste der Auswandererfamilie besucht und mir das „Ach und Weh“ anhören müssen, my ass, kommt mal nach Duitsland, da wisst ihr, was Terror ist..

        Gefällt mir

    1. c+

      Allein an der Anzahl der Lehnwörter, aus dem Deitschen, wird offensichtlich, dass die russki Sprack auch nur eine subordinate ist. Wie gesagt: “Vor Ihnen hätte ich keine Angst, Herr Putin, zeigen Sie mir, wie ein Killer aussieht!”

      Gefällt mir

        1. C+

          Gestern noch eine Telekom mit meinem geliebten General geführt. Ok nächstes Jahr, alle meine Prüfungen bestanden, no need to argue, IYKWIM, hoffe nicht, dass ich im Inland eingesetzt werde, an mir werden die Querdenkerinnen ihren Spasz haben, sind ja nicht ungeil, die eine oder andere, da muss Mann auch mal Informationen wie private Erreichbarkeit austauschen, so von wegen Erreichbarkeit in der Quarantäne

          Gefällt mir

          1. Hubert

            „hoffe nicht, dass ich im Inland eingesetzt werde, an mir werden die Querdenkerinnen ihren Spasz haben“

            Hältst du es wirklich für denkbar, daß die verkommene Mischpoke die Bundeswehr gegen das eigene Volk einsetzt?

            Gefällt mir

            1. Ja, was hält unser Super-Duper-Agent und a1-SzeneKNR mit Verbindugnen in die höchsten geheimdienstlichen Stellen wohl für denkbar? Andererseits: ist es wesentlich, was so ein Eso-Häschen für „DENKbar“ hält, das ernsthaft(!) in die Tasten hackt daß „LICHTNAHRUNG FUNKTIONIERT“ nachdem es sich seinen klebrigen ENERGY-BAR plus obligatorische Banane in die dicken Backentaschen gestopft hat?

              Bin nur gespannt, was als nächstes an „Beweisfotos“ kommt:

              „DICK PICS“ als Beleg für seine „25cm Mannesfleisch“? BUMS-SELFIES? Bei Gott, diesen ätherischen 🌈🌈🌈ESOSCHWUCHTELN 🌈🌈🌈 ist echt alles zuzutrauen! 🤪

              Gefällt mir

              1. Hubert

                Oh, der Schlagergott Ralph Siegel.

                16 Jahre vor Wind, noch vor Nicole, hat er die Teenie-Zwillinge Sophie und Magaly für Luxemburg beim ESC antreten lassen. Ihre Mutter hat sich später darüber beklagt, was „die älteren Männer“ während der Plattenaufnahmen alles von ihren minderjährigen Töchtern verlangt haben…

                Gefällt mir

                  1. Hubert

                    B-MASHINA, du dauergeiler PERVERSER, auch um dich und das Chaosfragment nicht unnötig zu gefährden („rechtliche Probleme“), habe ich es bei der „neutraleren“ Deutung der Klagen der Mutter über gewisse „Praktiken der Musikindustrie“ im Umgang mit ihren Mädchen belassen.

                    Einige detailliertere Informationen über die damaligen „Vorgänge“ aus dem Jahre 1979/1980 sind eigenartigerweise aus dem Internet entfernt worden bzw. für Suchmaschinen „nicht mehr auffindbar“.

                    Gefällt mir

                    1. Im Anglo-Wiki war nur nachzulesen, daß die Mädchen nur Kleckerles aus den Erlösen abbekommen haben und das mit den Klagen über die „Praktiken“ im Zusammenhang damit. Das wäre irgendwie der „Siegel Skandal“ gewesen.

                      Gefällt mir

                    2. Hubert

                      „…daß die Mädchen nur Kleckerles aus den Erlösen abbekommen haben…“

                      Insbesondere, wenn man berücksichtigt, was sie dafür geleistet haben.

                      Im Internetarchiv (org) kann man ohne (bereits bekannten) Link ja leider nichts aufstöbern. Außerdem haben Herr Sie*gel und Herr Mei*nunger vermutlich sehr engagierte Rechtsanwälte…

                      Gefällt mir

                    3. Okay, verstehe. Es standen Miszbrauchsvorwürfe im Raum, über die dann der Mantel des Schweigens gebreitet wurde. Und öffentliche Zwischennetzgespräche über genau dieses Thema können einen immer noch in des Teufels Juristenhölle bringen. Hatte das zunächst so verstanden, als wären detaillierte Schilderungen nur wegen des reformierten Sexualstrafrechtrechts bedenklich, von wegen daß desgleichen auch schon wieder als KiPo verstanden werden könnte, und nicht weiter gedacht, ich DuSSel.

                      Zudem ziemlich betrüblich, was über das weitere Leben und Sterben der Mädchen verzeichnet ist. Selbst ich, als Perverser, kann das nicht gutheiszen!

                      Gefällt mir

                    4. Hubert

                      Die wenigen Berichte über ihr kurzes und unglückliches Leben tun mir weh. 😦
                      Habe die beiden damals in einem TV- Auftritt mit kurzem Interview gesehen – wirklich niedliche, sympathisch wirkende Mädchen.

                      Gefällt mir

                    5. Hubert

                      Gilt das diesbezügliche Gedankenstrafrecht eigentlich auch für Schilderungen von „sexualisierter Gewalt“ mit/von/an Menschen im Alter von 14 bis 17 (analog „Jugendpronografie“)?
                      Bei Bildern ist die „Feststellung“ des Alters einer abgebildeten Person schon schwierig, bei Zeichnungen noch schwerer. Wie wird das Alter einer in einer geäußerten Phantasie beschriebenen Person festgestellt?

                      Gefällt mir

          1. Hubert

            Tut mir Leid, Kamerad; das ist Geschrei.

            Dann doch lieber die norwegischen Schlachtergesellen, die blutverschmiert im Wald verschwinden um Jesus‘ Tod auszurotten – oder so ahnlich.

            Gefällt mir

    1. c+

      Warum kam mir das in den Sinn?

      Weil ich Ovids METAMORPHOSEN las. Da wurde allerlei in Marmor, Fische, Rehe, Schlangen, Echsen usw. verwandelt. Fantastisch. Unglaublich der Ritt auf dem Sonnenwagen des PHAETON, aber davon habt ihr eh keinen sitzen!

      Gefällt mir

  8. Meinung:

    Hendrik Luger 18. Dezember 2021 um 05:05
    Finde die Zwangsfütterung mit Nutrientpaste sollte man auch für dürre Weiber einführen. Papa braucht dicke Schenkel und Ärsche zum richtig reinbollern. Wer auf diese Jailbaitkacke steht ist für mich schon eine halbe Schwuchtel. Genau wie Analsex mögen.

    Post Collapse 18. Dezember 2021 um 08:05
    The fatter a woman is, the more different her body is from a man’s. – Ivan’s War

    http://post-collapse.blogspot.com/2021/12/fat-camp.html

    Gefällt mir

  9. c+

    lol, bin da auch drüber gestolpert. Knackig sportlich ist die ADO Goldrand Lösung.
    Wenn du Sie am Arsch bearbeitest, muss der gluterus maximus spürbar sein, ansonsten, „ok, heute ist nicht mein Tag..“
    Hatte aber auch da ein Extrem, Sixpack bei dem Weib, die quetscht alles ab, wenn Sie will.
    Vor- und Nachspiel ist wichtig, und da will ich auch keinen Hungerhaken haben. Schwierig alles.
    Ich würde noch mehr kritzeln, aber das ist def. nicht Dingens und ihr würdet mich alle steinigen und/oder auf den Sheitanhaufen zerren. Nur soviel:
    Disziplinlosigkeit, ergo Fett in Unmengen, noGo

    Gefällt mir

    1. c+

      OK einer

      Angeblich. hatte sie seit Ewigkeiten nicht mehr mit ihrem Freund verkehrt. Wir trafen und in Süddeutschlan, Voralpen, knackig kalt, zweistellig minus. Hatte mich bei einer wunderbaren Bauernfamilie eingemietet. Wir fuhren gemeinsam von Berlin aus, dabei immer ihre Hand an meine Unterschenkel, meine rechte zärtlich ihre Furche streichelnd.
      Ankommen, ausladen und raus aus den Klamotten. Sofort nahm sie ihn in den Mund. Wir beide nackt, ich stehend, sie auf dem Bett sitzend und ihn vortrefflich anblasend.

      Dann wollte sie ihn richtig. Sie sagte, dass sie seit 2 Jahren(!) nicht mehr verkehrt habe, ich möge bitte sanft sein

      Klar doch, Smokt ist mein zweiter Name, härtester Zungenverkehr, mit Links spürte ich nach, ob sie schon feucht genug ist.

      tbc

      Gefällt mir

      1. c+

        boah, diese fucking Autokorrektur

        sanft ist mein zweiter Vorname.

        Auf dem Bett lag sie und spreizte alles von sich. Dabei ergriff sie mich am Arm und zog mich auf sich.

        Rock hard

        stand er, sie flüsterte noch, ich solle sanft sein, klar, die äußeren Schamlippen benetzten meine pralle, kirschrote Eichel, sanft stieß ich rein, aber es ging kaum! Sie sagte noch, ich solle sie richtig nehmen, aber eine solche Enge hatte ich bei Frauen Ihres Alters nie gespürt. Ich zwängte ihn in pulsierenden Stößen ein.

        Sie kniff sich auf den Mund und verkeilte sich am Bettgestell, in konvulsierenden Krämpfen verlor sie das Bewusstsein, wie sie mir später sagte, total verkrampft und ihre Schreie in sich richtend stieß ich in kleinen Stößen immer tiefer, bis meine Eichel Ihren Muttermund traf.

        Blutbefleckter Schaft

        So etwas hatte ich noch nie bei einer erwachsenen Frau erlebt.

        Mit einer unglaublich tiefen Stimme forderte Sie mich auf, ..so genug..

        Gefällt mir

        1. Blutbefleckter Schaft

          So etwas hatte ich noch nie bei einer erwachsenen Frau erlebt.

          Mit einer unglaublich tiefen Stimme forderte Sie mich auf, ..so genug..

          Das hat mehr von einer Horror-Story als von sonstwas… 😨

          Gefällt mir

            1. Angebliche Verletzungen beim Geschlechtsverkehr
              Die Vorstellung, dass der Hymen bei einem ersten Geschlechtsverkehr (Defloration) einreißt, entspricht nicht der Realität.[3] Der Schleimhautsaum ist extrem dehnbar und passt sich der Fähigkeit der Vagina an, sich extrem zu weiten (beispielsweise bei der Geburt) und wieder zusammenzuziehen. Die Mehrheit aller Frauen hat beim ersten Geschlechtsverkehr auch keine Blutungen;[4] zudem muss eine eventuelle Blutung nicht zwangsläufig vom Hymen stammen, sondern kann beispielsweise auch durch Verletzungen der vaginalen Schleimhaut entstehen. Auch die Form des Hymens ist kein Nachweis für Jungfräulichkeit.[5]

              Der Hymen reißt auch üblicherweise nicht durch sportliche Betätigungen wie Radfahren, Gymnastik, Spagat, durch Stürze oder durch die Verwendung von Tampons bei der Menstruation.[6] Selbstbefriedigung führt ebenfalls nicht zu Verletzungen des Hymens. Verletzungen des Hymens durch Benutzung eines Vibrators sind in der medizinischen Literatur nicht bekannt. Ein angeborenes Fehlen des Hymens gibt es – außer bei komplexen Fehlbildungen des Harn- und Genitalsystems – nicht.[7]

              Dennoch dienen Gutachten über das Hymen vor deutschen Gerichten nach wie vor als Beweismittel (Stand 2012). Nach Ansicht der Gerichtsmedizinerin Anette Solveig Debertin von der Medizinischen Hochschule Hannover kommt es zu häufigen Fehlbeurteilungen: Seit 1999 widersprach sie in mehr als 50 % der Fälle dem Erstgutachten in einem Gerichtsverfahren; als Grund dafür nennt sie: Die meisten Ärzte wissen nicht genau, wie variabel ein Hymen aussehen kann. Daher werde die Bedeutung des Vaginalsaums zur Aufklärung von Sexualstraftaten stark überschätzt.[3]

              Aus diesen Gründen wurde in Schweden 2009 als Ersatz für den Begriff Jungfernhäutchen (mödomshinna, wörtlich Jungfräulichkeitshäutchen) der Begriff vaginale Korona (slidkrans, wörtlich Scheidenkranz) eingeführt. Der schwedische Sprachrat nahm das neue Wort offiziell in die Wortliste der schwedischen Sprache auf. Der Sprachrat merkt dazu an, dass das bisherige Wort im doppelten Sinne falsche Assoziationen wecke, da das Hymen weder ein Häutchen sei, noch Aufschluss über die sexuelle Erfahrung einer Frau gebe. Das neue Wort dagegen sei eine bessere Beschreibung des Hymens als Kranz am Scheideneingang, der ein Leben lang bestehen bleibe.[8][5]

              In manchen Kulturen und Religionen, in denen großer Wert auf die Keuschheit von Frauen vor einer Ehe gelegt wird, gilt sichtbares Blut aus einem vermeintlich gerissenen Hymen (nach einem vermutet vollzogenen Geschlechtsakt in einer Hochzeitsnacht) als Beleg für voreheliche Jungfräulichkeit. Dies führt dazu, dass unter diesem Druck stehende Frauen unter Umständen einen chirurgischen Eingriff durchführen lassen, um den gewünschten Beweis der Jungfräulichkeit liefern zu können. Bei dieser sogenannten Hymenalrekonstruktion[3] wird der Hymenalsaum operativ aufgebaut, so dass er bei einem Geschlechtsverkehr einreißt und zu bluten beginnt; alternativ kann eine Kunststoffmembran mit Kunstblut eingesetzt werden.[3] In einer niederländischen Studie[9] wurden 68 Frauen über eine längere Zeit begleitet, die sich für eine „Hymenrekonstruktion“ interessierten. 48 % von ihnen hatten angegeben, Opfer von sexueller Gewalt geworden zu sein, und die meisten hatten Angst davor, beim ersten Geschlechtsverkehr nicht zu bluten oder nicht „eng genug“ zu sein. Die Frauen wurden ausführlich beraten und aufgeklärt. Nur 2 von 19 Frauen, die tatsächlich operiert wurden, berichteten anschließend von einer Blutung.

              https://de.wikipedia.org/wiki/Hymen

              Nein diese kleinen engen „Holländerinnen“…

              Gefällt mir

  10. „Vor- und Nachspiel ist wichtig, und da will ich auch keinen Hungerhaken haben. Schwierig alles.
    (…) Nur soviel:
    Disziplinlosigkeit, ergo Fett in Unmengen, noGo“

    Oh my goodness, was für eine protestuntisch-pietistische Freudlosigkeit im Verbund mit krampfigem Disziplin- und Arbeitsethos entspringt diesen Zeilen! Der wahre Wüstling hat kein Problem mit weiblicher Fülle, im Gegenteil! Und anstatt das Ding weiter mit schon geradezu sexualhöllischer Kurvendiskussion und Körperfettberechnungen zu strapazieren: Wem sich bei OUSET nichts regt, der ist einfach nur GAY:

    Wobei sie mich auch nicht zu OnlyFans locken und als „Simp“ zu versklaven vermag, sondern hier nur als Anschauungsobjekt dienen soll…^^

    Gefällt mir

  11. In Motion:

    Das ist der Stoff, bei dem pubertäre Knaben ohne weiteres No-Hand-Ejaculations vollbringen und wer hier mit Fat-Shaming anfängt, ist einfach GAY und sollte auch dazu, äh, „stehen“!

    Gefällt mir

      1. Also das alleine wär mir auf Dauer eine zu magere und eintönige Kost, ich preise ja nicht umsonst den alles übergreifenden Bonoboismus! Aber jedem das, wozu ihm die Natur die jeweiligen Neigungen verliehen hat…

        Gefällt mir

    1. Hubert

      FRIEDENSANGEBOT 😉

      Vielleicht können wir uns bei dem, was wir als ansprechende Reinigungsfachkraft akzeptieren können, bezüglich Alter und Statur auf „halbem Wege“ treffen?

      Gefällt mir

      1. Hubert

        Eine No-Hand-Ejaculation wird wohl nichts mehr, aber jetzt wo ich mir das Video mehrmals angesehen habe…
        Ein wenig Babyspeck am jungen Backfisch kann eine ziemlich stimulierende Wirkung haben.

        Gefällt mir

        1. Hubert

          Das schnall‘ ich nicht.
          Hast du eine leckere „Stamm-Kitzlerin“ gefunden, die du nur zu gern zum Rachenputzen aufsuchst? Oder geht dir dabei, egal von wem praktiziert, regelmäßig einer ab? 😀

          Gefällt mir

  12. SEXYLECKERGEIL Ruby rulez!

    Daß der ganz normale Frauenkörper mittlerweile unter „Chubby“ oder „BBW“ als Nischenprogramm läuft, ist zu einem nicht unerheblichen Anteil den schwulen Modedesignern zu verdanken! UFFHENGE!!!

    Gefällt mir

  13. Der PC-Arschverehrer ist selber so ein kleiner, dummer Naziarsch:

    Hendrik Luger18. Dezember 2021 um 15:22
    @Anon 101
    Mach dir nix aus deinem Großvater, meine waren auch beide zum in die Grube dozern. Sobald die Nazis eine Massenbewegung waren kam halt der ganze Abschaum. Bei einer Machtübernahme 2033 (lel) wären zwar die jetzigen Globohomo NPCucks unsere größten Stiefellecker aber die seichten bis mittlelharten Rechten bishin zu Atomaffen werden die verlogenen Hurensöhne sein die von sich behaupten, sie wären das Arno Breker Stück in Fleisch und Blut, davon haben wir ja genug. Eben so Typen wie – sorry – dein Großvater.

    Ihr kennt ja alle hoffentlich diesen SS-Zeugenbericht von Manfred Diener?

    Dort erwähnt er irgendwo das bei der Vereidigung seiner Truppe eben auf die hohen Tiere der Partei geschworen wurde. Ein SSler kritisierte, er habe bei irgendnem HJ Lager den Ley besoffen rumtorkeln sehen und dass das kein Vorbild für die deutsche Jugend sein kann – so oder so ähnlich. Anstatt dafür commiestyle ins Lager zu fahren wurde er gelobt, die heranwachsende Generation von Hitlersjungen soll in naher Zukunft die jetzigen, verbürgerlichten Eliten ersetzen. Anstatt stumpf oder feige vor der Parteihierarchie zu cucken sind diese Offiziere dem eigentlichen Ideal treu geblieben. Das starke, edle und wahre an die Spitze und die Stärke (hier: Selbstdisziplin) als höchstes Gut.

    Bin zwar dafür das man sich auch als HJ-Führer mit vergoldetem Kragenabzeigen noch einen reinsaufen darf aber mir gehts darum, dass diese Soldaten und Offiziere richtige Nazis waren und nach solchen Werten kann und muss man streben. Eben weil, wie Lolwitz schon sagte, nur solche Männer mit Eiern eine Keimzelle bilden können. Sei es eine Familie oder das Wolfsangel Gatling Squad.

    t. Krake

    smugpepe.webp

    Gefällt mir

    1. c+

      Ach der olle Manfred Diener, da gibt es ganz andere Zeugenberichte, zerinnere da noch einen ehemaligen Fallschirmspringer, Gott, der war sich nur am Wegsprengen, hat mehr gelacht als deppert in die Wäsche geschaut, wie die meisten anderen “ alten Kameraaden”, Fuer den war das wie ein Abenteuerspielplatz, hatte sich mehr verpisst als Vaterlandsliebe es gestattete, finde es nicht mehr, immer irgendwo im Niemandsland zurückgeblieben, und immer die Kettenhunde im Nacken, die ihn wegen angeblicher Fahnenflucht drankriegen wollten, hatte sich aber immer rausreden können oder Vorgesetzte und Kameraden bestochen, wenn er sich auf seinen Zügen durch die Etappe mit allerlei Geschenkgaben eindecken konnte von freundlichen Bauern, das war so strange, ja ich weiß, übelste Zersetzung

      Gefällt mir

      1. c+

        Das Allerbeste an der causa war ja, dass im Publikum stramme, junge Purschen saßen, die sich ein Homersches Heldenepos erhofften und da sitzt vor Ihnen quietschfideler Mittachziger, der ihnen Sheiwijksche Erlebnisse kredenzt. Ja, da haben sie wirklich blöd gekuckt, die Nahtzieschweine 🤪🤣🤣

        Gefällt mir

    1. Hubert

      Also ich fand die Beatrice schon immer niedlich. Nie irgendwie sexuell attraktiv, aber sympathisch und (für mich besonders anziehend) natürlich wirkend. Hat sie eigentlich fiese Tintenkunst oder Baumarktkleinteile in ihre Haut treiben lassen? Wenn nicht, ist das allein ein enormer Pluspunkt, egal wie „enorm“ einzelne Stellen ihres Körpers auch sein mögen.

      Wenn das nicht alles nur Fake ist, ist das Mädel tatsächlich ziemlich fit. Dagegen sieht so manche drogenzerstörte Hungerharke (wie die letztens hier erwähnte Sangeskünstlerin (?) mit dem komischen Blick, Name vergessen) fertig aus.

      Gefällt mir

      1. c+

        So wie Bruederchen und Schwesterschen, sagte mal eine Partnerin, deren abnormes Verlangen ich nicht befriedigen wollte. Ja so wie als Bruederchen und Schwesterchen könnte ich auch mir etwas vorstellen, sexuell ein absolutes Nogo. Finde sie sexuell abstoßend, grotesk fetter Arsch, Haengehupen und dann diese Dummheit, mediokren Abschaum und my ass, Schlagersängerin, nein, das geht nicht

        Gefällt mir

        1. „Finde sie sexuell abstoßend, grotesk fetter Arsch, Haengehupen“

          Nun, allein deine Wortwahl spricht recht offenkundig dafür, daß du ein Problem mit echter weiblicher Körperlichkeit hast, warum sollten denn sonst ganz normale weibliche Attribute als „GROTESK“ wahrgenommen werden? Volle, reife Brüste erwachsener Frauen „hängen“ naturgemäß immer mehr oder weniger* und schwingen, pendeln, wabern und wackeln aufs prächtigste im Takt, wenn ihnen dieser gestoßen wird, iykwim.

          Das ganze dämliche sportlich-knackige Fit-for-Fun Vehikel scheint mir nur dazu zu dienen, diesen Umstand des Ekels vor dem Weiblichen zu kaschieren um von dieser Position aus das Normale, Gute, Schöne und Wahre als abartig und „grotesk“ zu begeifern. Weibliche Formen werden durch eine satte Portion FETT definiert und nicht durch Muskelmasse!

          Sowas im Verbund mit WIRKLICH groteskem Ficknessgepose (etwa ohne jeden Zusammenhang und aus dem Off heraus mit Körperfettanteil, Ruhepuls etc. zu protzen oder damit, daß Mann von 300 auf 60kg abgenommen habe, LOL) im Verbund mit Indizien für erhebliche (Ess-)Störungen (allen Ernstes Lichtnahrung/Pranismus) zeigt eindeutig: GAYLINE!

          *nicht hängende, abstehende Brüste sind charakteristisch für pubertäre, sich noch in der Entwicklung befindliche Mädchen, nicht für ausgewachsene Weiber. Ach wie gut, wenn Mann fluide ist und den weiblichen Körper vom Prä-Teen-Stadium bis zum ausgewachsenen Vollweib zu schätzen weiß! 😛

          Gefällt mir

            1. Na gut, dann bin ich halt “anders als die anderen”

              Ah geh, die mediokre Masse ist doch verschwult und essgestört und will dabei immer anders sein als die anderen, aber natürlich nur im Rudel, also mach dir da mal kein‘ Kopp! 😀

              Übermorgen 7 Kilometer OpenWater, Atlantik, Flossenschwimmen

              Und das latürnich nur mit Prana-Pauer! 💪👍

              Btw.: Auch ein launiger Kanal!^^

              Sharks Happen: Head First, Waist Deep into Great White Shark Mouth

              Gefällt mir

          1. c+

            Nur weil ich nicht auf deutsche, aehhh, schweizerische Panzer stehe, bin ich also Kryptohinterlader, interessant 🤨
            Und weil ich kein hängendes Gesäuge mag, habe ich einen florierenden Dingens- Ring aufgebaut 🥸😎🤨
            Und weil ich Disziplin halte, kotze ich mehr, als ich essen kann 🧐😤🤨

            Sehr interessante Ansichten.

            Den Wonneproppen hat Mann doch sicher mit dem Lasten-*Schrapp-Schrapp* auf das Matterhorn geliftet. Kein solcher Fettberg ist doch in der Lage, die Sauerstoffaufnahme in diesen Hoehen sicherzustellen. Allein schon dieses Fotoreihe auf der Indoor-climbing-wall ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Aber erst mal einen kräftigen Schluck aus der Pulle nehmen, puh, das war ja so anstrengend, die Leiter hoch.

            So genug geschimpft. Als Kern-Dingens gebe ich mich meinem Laster hin. Da kuckt ihr bloed…

            Gefällt mir

            1. *schweizerische Panzer* *hängendes Gesäuge* *Fettberg*

              „bin ich also Kryptohinterlader“

              Einsicht ist der erste Weg zur Besserung.

              „Und weil ich Disziplin halte, kotze ich mehr, als ich essen kann“

              Ist das so als Pranier? DAS KANN DOCH NICHT GESUND SEIN!!! 😱

              Ansonsten GAYLINE HOCH ZEHN 🌈 🦄 🌈

              „So genug geschimpft. Als Kern-Dingens gebe ich mich meinem Laster hin. Da kuckt ihr bloed…“

              „Wir“ kucken da eher weniger, weil du weder Vollweib mit reifen Hängern, bei dem jedes Kletterhallenposing *sexyleckerGEIL* ist, noch freshe Hebe bist, aber auf jedes Töpfchen paßt ja ein Deckelchen:^^

              https://www.outsports.com/comingout/2021/6/3/22455046/gay-ironman-triathlon-michael-lalli-coming-out

              Gefällt mir

              1. So vollendet weiblich! Herrlich! So ziemlich das netteste und „sexieste“ Bild, das ich bislang von ihr gefunden habe.

                Aber ist das nur ein Schatten oder ist die Göttin da am Knöchel tatsächlich mit Tinte verunreinigt?

                Gefällt mir

              1. Hubert

                Das ist gemein. Mit tun die Kameraden ehrlich leid. Wer sich von der alten Schrulle mit dem Silberblick Befehle geben lassen muss, ist mehr als am Arsch.

                Hätte damals jemand vorhergesagt, was für Weiber die Truppe im neuen Jahrtausend als Verteidigungsminister vorgesetzt bekommt – den hätten wir fixiert und dem Stabsarzt vorgeführt…

                Gefällt mir

            2. Hubert

              „Kein solcher Fettberg ist doch in der Lage, die Sauerstoffaufnahme in diesen Hoehen sicherzustellen.“

              In irgend einem Artikel hat sie „eingestanden“, die letzten paar hundert Höhenmeter ziemlich nach Luft gejapst zu haben. Ich denke, sie hat das Matterhorn (zu Fuß, nicht per Hubschrauber) gepackt, weil sie jung und relativ fit ist. Internisten/Kardiologen weisen darauf hin, daß ein „fitter Fetter“ oft leistungsfähiger/belastbarer ist als eine schlanke Couchkartoffel.

              Gefällt mir

              1. Das mit dem Hubschrauber ist doch Blödsinn und noch nicht mal vom Pranier ernst gemeint. So überlaufen, wie der Berg ist, wäre da auch immer mit Zeugen zu rechnen. Unter den Gipfelaspiranten sind immer auch irgendwelche Honks ohne jede nennenswerte alpinistische Erfahrung, die mit etwas Instant-Training meinen, sich an dem durchaus anspruchsvollen Klotz was beweisen zu müssen. Siehe auch die Miss Swiss als Vorläuferin von Egli. Nix Helikopter, aber ohne Bergführer geht für die natürlich nichts. Wobei die einen ja nicht rauftragen, etwas Grundfitness musz also sein. Die Führer nehmen natürlich auch nicht jedes Wrack als Kunden. Auch die erfahreneren Alpinisten gehen einen Berg dieses Kalibers i.d.R. mit einem Bergführer an. Das Matterhorn ist gleichsam ein Wahrzeichen der Schweiz wie, traurigerweise, der Auswüchse des Bergtourismus. Was die Opferzahlen betrifft, liegt es unter den Bergen der Welt unter den Top-Ten, wenn ich das richtig parat habe. Und das liegt vor allem an dem Massenansturm. In der Saison wuselt es da nur so, vor allem auf der Normalroute. Die Bergführer sind dort keineswegs zimperlich und schleifen ihre Kunden auf recht robuste Art und Weise, Seilschaften rempeln sich schon mal gegenseitig, oder es wird im Gedränge auf Hände getreten. Dazu die Gefahr durch losgetretenes Gestein. Wenn sich im Lauf des Tages Fels und Eis erwärmen, kommen die Brocken auch von ganz alleine runter. Über allem das Gedröhn der Rettungshubschrauber. Bergpuristen graut es vor sowas und das wäre auch der Kritikpunkt an so Aktionen wie der mit der Egli, daß durch sowas dieser Zirkus noch befeuert wird. Das tut aber ihrer weiblicher Schönheit keinen Abbruch, und dieser zu huldigen ist unser vornehmlichstes Ziel hier.

                „daß ein „fitter Fetter“ oft leistungsfähiger/belastbarer ist als eine schlanke Couchkartoffel“

                Wobei Beatrice ja nur in der verzerrten Wahrnehmung verkappt homosexueller Essgestörter „fett“ ist, die, wie sei selber sagen, nicht so auf „weibliche Frauen“ können… 🤪

                Gefällt mir

                1. Hubert

                  „Wobei Beatrice ja nur in der verzerrten Wahrnehmung verkappt homosexueller Essgestörter „fett“ ist…“

                  In meinen Augen ist die Beatrice deutlich DRALL.
                  FETT ist zum Beispiel die dumme McDonald-Junkie*in von den Grüninnen.

                  Gefällt mir

                2. c+

                  Wobei Beatrice ja nur in der verzerrten Wahrnehmung verkappt homosexueller Essgestörter „fett“ ist, die, wie sei selber sagen, nicht so auf „weibliche Frauen“ können… 😜

                  Ah gäh, ich soll Dir doch nur wieder einen bl🤪sen. Schleich di,🤣

                  Gefällt mir

                  1. Hubert

                    „Ah gäh, ich soll Dir doch nur wieder einen blasen. Schleich di.“

                    Mädels, im Gegensatz zu euch Klemmschwestern STEHT der Hubi zu seinem „rein ästhetischen“ Interesse an wassersportbegeisterten osteuropäischen Jungs. 😀

                    Gefällt mir

                    1. Hubert

                      „Der DE „steht“ schließlich auch ohne Umschweife zu seinem „rein ästhetischen“ Interesse an „STRAIGHT shota“!!“

                      Pardon, habe ich nicht mitgekriegt.

                      „STRAIGHT shota“

                      Was Mann so alles „straight“ nennt… 😉

                      Gefällt mir

                    2. Also Jungens, die ausgewachsene WEIBER besteigen, sind schon sowas von STRAIGHT. Bin aber mit der grafischen Umsetzung dieses Themas meist nicht so ganz zufrieden. Es braucht eindeutig mehr WESTERN Hentai. Wobei sowas für mich jetzt, wo es zum VERBRECHEN erklärt wurde, eh gestorben ist. ISCHWÖHHRR!

                      Gefällt mir

        2. Hubert

          „Schlagersängerin“

          Als KNR und Hardcore-Fan der Schlagermusik der 1960er und 70er Jahre meine ich behaupten zu können, daß die Egli KEINEN Schlager singt.

          C+, frag‘ mich nicht, als was Mann diesen neumodisch-gefälligen Sound bezeichnen kann, aber mit Sicherheit nicht als SCHLAGER.

          Gefällt mir

          1. Ist einklich Helene Fischer tatsächlich noch Schlager? Die wurde ja immer ob ihrer Fickneß und angeblich perfekten Choreographie* gerühmt und zum „Kult“ erhoben. Dies auch und gerade von Leuten, dies sonst nicht so mit „Schlager“ hätten. Ich fand aber an dem dünnen Stimmchen und dem abgeschmackten Sound nie was, da mag sie rumhampeln wie sie will. Und sexuell finde ich da die Beatrice in ihrer Fülle ohnehin heißer. Also vor allem bei großen Mädels kann s bei mir gerne „etwas mehr“ sein.^^

            *also so wie die VON JEHER komplett ungeile Illuminati-Kabbala-Madonna

            Gefällt mir

            1. Hubert

              „Ist einklich Helene Fischer tatsächlich noch Schlager? Die wurde ja immer ob ihrer Fickneß und angeblich perfekten Choreographie gerühmt und zum „Kult“ erhoben.“

              Einiges von ihr geht mit Wohlwollen in Richtung Schlager, das meiste ist eher mainstreamige Synthetikpopkacke. Sie mag sich ansprechend bewegen, mich widert aber das -inzwischen obligatorische- Rumgetanze von Halbaffen an ihrer Seite ziemlich an.

              Ein Beispiel für einen eingängigen (Fast-)Schlager, sauber produziert und ziemlich gut von ihr eingesungen:

              Madonna gefiel mir als Jungfrauenluder deutlich besser als die jetzige knochige Oma im Gymnastikanzug

              Gefällt mir

      2. Ich nehm die Beatrice halt als probates Beispiel für ein kräftige, schöne junge Frau. Obwohl, eigentlich würde ich sie schon als Ideal hierfür bezeichnen. Dies vor allem deshalb, weil sie ja angeblich wegen ihrer „Körperfülle“ gemobbt worden ist. für mich ein Zeichen, wie weit die Wahrnehmung etlicher Zeitgenossen*innen schon verzerrt wurde. Okay, niemand muß auf alles und jedem das seine. Wer etwa, ich will ja keine Namen nennen, nur auf Heben einer bestimmten Altersspanne „steht“, bei dem ist klar, daß für ihn von Weibern wie Beatrice kein Reiz ausgeht. Und das ist schon in Ordnung so. Wer aber seinem Ekel freien Lauf läßt, und ihre Körperformen als „grotesk“ begeifert, bei dem ist davon auszugehen, daß er gewaltige HOMO-Anteile in sich trägt und auch deshalb gerne Anderen diesbezüglich die Pistole auf die Brust setzt und über die „vom andern Ufer“ herzieht. ^^

        Das mit dem Matterhorn ist wohl kein Fake. Es ist ja mit Bildmatierial belegt und war teil eienr allgemeinen Frauenpuer-Aktion. Die Bergführer*innen ziehen so ziemlich alles mit rauf, wobei aber schon eine gewisse Grundfittneß erforderlich ist. Und natürlich Schwindelfreiheit. Matterhorn ist schon sehr steil und ausgesetzt. Ein mir bekannter Bergfex und -führer nannte es einen „Drecksberg“ weil überlaufen und mit extremer Steinschlaggefahr. Auf den entsprechenden Bildern, insbesondere in der Boulderhalle, macht Beatrice einen durchaus trainierten Eindruck.

        „Dagegen sieht so manche drogenzerstörte Hungerharke (wie die letztens hier erwähnte Sangeskünstlerin (?) mit dem komischen Blick, Name vergessen) fertig aus.“

        Meinst du die Billie Eilish? Die tendiert doch eher zur Üppigkeit und ist keine Hungerharke.

        Gefällt mir

        1. Hubert

          „…gerne Anderen diesbezüglich die Pistole auf die Brust setzt …“

          Mich hat C+s direkte Frage, ob ich auf FRAUEN oder MÄNNER (oder beides) stehen würde, ehrlich gesagt etwas „baff gemacht“. Nicht ob hetero, schwul oder bi (die Frage geht „unter vier Augen“ soweit in Ordnung), sondern die Vermutung, ich sei sexuell sonderlich angezogen von ERWACHSENEN!

          „Meinst du die Billie Eilish? Die tendiert doch eher zur Üppigkeit und ist keine Hungerharke.“

          Pardon, ich habe da was durcheinander gebracht.
          Ehrlich gesagt habe ich mich aus dem, was uns seit Jahrzehnten als „Musik“ und „Künstler“ verkauft wird, fast vollständig abgemeldet. Selbst aktuelle Superstars kenne ich oft nicht mal dem Namen nach…

          #Kulturbanause

          Gefällt mir

  14. c+

    So, das war es aber auch, bevor ich tatsächlich von euch in die Eiserne Jungfrau rein gequetscht werde…

    Wie gesagt, plötzlich raunte sie nur noch mit tiefer Stimme mehrfach “f&ck mich”, auch daran konnte sie sich später nicht mehr erinnern. Die linke Hand löste sich sich und schlug im Sekundentakt brachial an die Zimmerwand. Ihr Unterleib bäumte sich ebenso rhythmisch auf und ab dann kam das, was der Alptraum jeden Mannes ist:

    Die Klammerung

    Sie merkte wohl, dass es bald so weit ist und sie verkeilte ihre Beine hinter meinem Rücken.

    Als Mann hast du keine Chance, habe das mit drei Frauen erlebt, nachher sagten sie immer, dass sei unbewusst geschehen.

    Völlig umklammert konnte ich nicht anders, ihre spezifisch weiblich Muskulatur spannte sich rhythmisch an, es ging kein Tropfen verloren.

    Es dauerte noch einige Minuten, bis sie mich aus den Klammergriffen frei ließ, ihre Schenkel und ihre Arme, zwischenzeitlich hatte sie mich an ihren Hals gedrückt, dass ich kaum Luft bekam.

    Es folgt eine tiefe Entspannung, dennoch musste ich Sie ansprechen, sie hatte keine Erinnerung.

    Flock of seagulls und SPK war ihr Ding. JAVA Programiererin mit gar nicht so unbekannten Ahnen…

    Was sonst noch ablief ist selbst für diese Heiligen Hallen unstattgemaeß. Believe me.

    Gefällt mir

    1. Hubert

      Sach mal, C+, hast du das Nebengewerbe als Borno-Schriftsteller eigentlich angemeldet? 😉

      „Was sonst noch ablief ist selbst für diese Heiligen Hallen unstattgemaeß. Believe me.“

      Gib uns Butter bei die Fische!

      Gefällt mir

        1. Ich mein die Beatrice, die hat einen Körper, da will das Sperma einfach rein, da weiß der Same, daß er ein üppiges Brutbett vorfindet, in welchem er gut behütet und wohl genährt wird. Dagegen etwa ein krampfend-blutendes Muskelpaket mit TIEFER STIMME? UARRRGHHH….😱😱😱

          Gefällt mir

        2. Hubert

          „…ein krampfend-blutendes Muskelpaket mit TIEFER STIMME? UARRRGHHH….“

          😀

          Kaufe den Weg (btw): Ich habe geyandext und nix gefunden.
          Da du (vielleicht) ihr Folger bist: Hat die Beatrice mal mit Tinte oder Stahl im Körper „geprahlt“?

          Gefällt mir

  15. Beatrice ist eine von uns!

    https://www.heute.at/s/coronakranke-beatrice-egli-lehnte-impfung-ab-100174907

    Matterhorn, Gipfelgrat:

    Gut, auf den „Gipfelbildern“ die ich bislang von Beatrice sehen konnte, sieht es breiter aus. Das gab mir bislang auch etwas zu denken, daß ich keine Aufnahmen von Beatrice auf eben diesem schmalen Grat gesehen habe. Habe es mir aber damit erklärt, daß man besseres zu tun hatte, als ständig zu fotografieren und zu filmen. Aber warum kein Gopro, wo das doch allgegenwärtig ist? Habe allerdings auch nicht extensiv nach Gipfelfotos und -filmen gesucht. Jetzt kommen schon Zweifel auf, ob sie wirklich ganz oben war.

    Aber cheatende Weiber sind natürlich #auchschonwiedergeil..^^

    Gefällt mir

    1. Kurze Recherche für die Protokolle:

      Gipfelbild vom Wander- und Bergsteigerportal „hikr.org“:

      https://www.hikr.org/gallery/photo323129.html?post_id=25678

      Bild von Egli mit Bergföhrerin:

      https://img.blick.ch/incoming/16769689-v5-egli1-egli1-file.jpeg?imwidth=1000&ratio=16_9&x=0&y=43&width=4240&height=2388

      https://www.blick.ch/people-tv/schweiz/beatrice-egli-ueber-schreckmoment-bei-matterhorn-besteigung-zweimal-bin-ich-ausgerutscht-id16770615.html

      Also zweimal selbe Stelle. Sie war wohl tatsächlich oben. Der eigentliche Gipfel ist etwas weiter als der Grat, dessen Ausgesetztheit optisch noch durch die Gopro-Fischaugenoptik verstärkt erscheint, und trägt kein Kreuz. Dieses ist etwas unterhalb, wie auch eine kleine Statuette des St. Bernhard. Beatrice wird wohl alle Hände und Füße benötigt haben, um rauf und runter zu kommen, die Föhrerin damit ausgelastet gewesen sein, auf ihre Gästin, die ja keine erfahrene Alpinistin ist, aufzupassen. Da wollte man sich nicht durch Fotografieren und Filmen zusätzlich stressen.

      Gefällt mir

    2. Ah ja, Video oben zeigt die Route von der italienischen Löwengrat-Seite her, Beatrice ist aber die Schweizer Seite, über den Hörnli-Grat aufgestiegen. Das ist die „einfachste“ Route (Normalweg) und auch das letzte Stück auf dem Gipfelgrat ist nicht ganz so ausgesetzt:

      Aber alles andere als ein Spaziergang auch hier. Da gehen regelmäßig genug Leute hopps. I’d poop my pants!

      Gefällt mir

      1. Hubert

        Oh Mann, da wird einem schon beim Anschauen des kleinen Videos ganz schwindlig.

        Auch wenn Beatrice „nur“ die „einfachste“ Route bewältigt hat:
        Das kernige Schweizer Mädel ist ohne Frage ziemlich tough. Von meiner Seite kommt ehrliche Anerkennung. :-*

        Gefällt mir

      2. In der Nachlese Fucktencheck mit Wiki:

        Nordostgrat «Hörnligrat» (Normalroute)

        Schwierigkeit: ZS+, mit UIAA-Grad III+ Felskletterei
        Zeitaufwand: 5–6 Stunden
        Ausgangspunkt: Hörnlihütte (3260 m)
        Talort: Zermatt (1608 m)
        Erstbegehung: 14. Juli 1865 durch Edward Whymper, Reverend Charles Hudson, Douglas Robert Hadow, Lord Francis Douglas, mit den Bergführern Michel-Auguste Croz, Peter Taugwalder und dessen Sohn
        Wintererstbegehung: 31. Januar 1911 durch Charles F. Meade mit Josef Lochmatter und Josef Pollinger
        Alleinerstbegehung: 1898 durch Wilhelm Paulcke

        Besteigungen und Todesfälle
        2500 bis 3000 Bergsteiger versuchen jede Saison, den Gipfel zu bezwingen, an Spitzentagen über 100 Alpinisten. 70 % der Alpinisten wählen die einfachste und bekannteste Route über den Hörnligrat. Pro Saison müssen ungefähr 80 Rettungseinsätze per Helikopter durchgeführt werden.[13]

        Seit der Erstbesteigung verging kein Jahr ohne tödliches Unglück am Matterhorn. Pro Jahr verunglücken acht bis zehn Menschen tödlich. Seit der Erstbesteigung vor mehr als 150 Jahren sind am Matterhorn über 500 Menschen umgekommen,[7] der Grossteil davon auf Schweizer Seite. An keinem anderen Berg weltweit sterben so viele Alpinisten. Zwischen 1981 und 2011 kamen auf Schweizer Seite 223 Alpinisten ums Leben, davon 207 durch Absturz, 5 durch Steinschlag, je 3 durch Erfrierung, durch Sturz ins Seil oder in Folge einer Suchaktion. 21 abgestürzte Alpinisten konnten noch nicht geborgen werden und werden noch vermisst.[13]

        Ein im Jahr 2005 am Berg gefundener toter Skifahrer konnte 2018 als der 1954 verschollene Franzose Joseph Leonce Le Masne (* 1919) identifiziert werden.[14]

        Als Honkmagnet sogar weltweit in Sachen tödlicher Unfälle führend. Dazu Klettern im dritten Schwierigkeitsgrad. Da möchte ich mal das Anal-Lenchen, ob nun vollgefressen oder abgemagert, sehen!


        Rekorde
        Der Italiener Bruno Brunod benötigte für den Aufstieg im Jahr 1995 2 Stunden und 12 Minuten. Der Spanier Kilian Jornet* unterbot diesen Rekord 2013 und bestieg den Berg von Italien aus in 1 Stunde und 53 Minuten. Inklusive Abstieg kam Jornet auf eine Zeit von 2 Stunden und 52 Minuten.[15]

        *Kommt vom Ultralangstreckenlauf und „Trailrunning“ her. Irgendwie logisch, daß Ultraläufer, mit etwas Klettertalent und Schwindelfrei, mit bei entsprechendem Training überragender H2OMAX das Potential haben, gestandene Alpinisten naß zu machen.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Matterhorn

        Gefällt mir

        1. c+

          Das wird ja immer lächerlicher. Diese Elli ist ja einfach nur haesslich, wenn sie ja eine Adele mit plus 30 Kilo wäre, aber dieser Gesichtselfmeter und dann diese ostentative Blödheit und dieser Dreck an “Musik”, den sie rausfurzt. Welcher Irre hat denn Ehre und Anstand abgestreift und hält dieser Tröte die eigene Stange. Na, einen kenne ich 👍 🐤😂

          So, will mich nicht länger mit diesem mediokren Dreck beschäftigen. Ueberhaupt gibt es hier in den letzten Tagen nur noch negative vibes. Bei KNRs wird nur Edlem, Wahrem und Schönem gehuldigt.
          Da weißte Bescheid

          Gefällt mir

          1. Hubert

            „Ueberhaupt gibt es hier in den letzten Tagen nur noch negative vibes.“

            C+, sollte vielleicht ein (missglückter) Scherz von mir verletzend bei dir angekommen sein, bitte ich um Entschuldigung.

            Gefällt mir

            1. Nee, Hubert. Eher haben ihm meine geglückten „Scherze“ auf das Pälmchen getrieben. Aber so sind sie eben, diese Herz-Jesu-Herrenmenschen: Immer fett druff auf den „Crap“ und das „Kroppzeug“, aber einfach nichts einstecken können.

              Aber was solls, BEI MIR kann schließlich jeder machen was er will…^^

              Gefällt mir

          2. *einfach nur haesslich* *Gesichtselfmeter*

            „Bei KNRs wird nur Edlem, Wahrem und Schönem gehuldigt“

            Q.E.D.:

            Gemeingefährliche Lichtfresser-Betrügerin

            Slenderman, der Kinderschreck

            Achtung! Das liebreizende Äußere täuscht: verlogene, moralisch verottete Politkriminelle!

            Grüne Werkzeugratte, die uns den Strom abdrehen will, dafür aber das reinste Verbalgold furzt.

            Last, not least:

            Dritte Impfung für Ex-Präsident -Trump ließ sich boostern – und wird ausgebuht

            https://www.zdf.de/nachrichten/politik/usa-trump-corona-booster-impfung-buhrufe-100.html

            „Da weißte Bescheid“

            Yesss.

            Gefällt mir

            1. Der schöne und edle Baerbock mit seinen wässrigen Krautstampfern und Sulzknien. Nee, sowas könnte Mann noch nicht mal rapen, noch nichtmal mit dem Stuhlbein fckn, allenfalls mit einem solchen derschlogn:

              https://www.zdf.de/assets/ampel-koalitionsvertrag-unterzeichnung-berlin-100~1280×720?cb=1638933794708

              Grün ist zwar geil an Weibern, reißt es hier aber auch nicht raus. Und das was sich da unterm dicken Hals der Mißgeburt abzeichnet, sind latürnich auch keine „Hängehupen“. Dabei noch nicht mal drall und prall wie die von Beatrice, sondern ausgelutscht und faltig vom dauernden ab- und zunehmen:

              https://cdn.mdr.de/nachrichten/app-aktuell/baerbock-koalitionsvertrag-bundesregierung-100_v-variantBig16x9_wm-true_zc-ecbbafc6.jpg?version=34616

              Gefällt mir

            2. Hubert

              Der Warnhinweis unter dem Foto ‚unserer‘ Frau L. ist ein „Burner“:
              „Achtung! Das liebreizende Äußere täuscht: verlogene, moralisch verottete Politkriminelle!“

              – verlogen (Fakt)
              – moralisch verrottet (faire Beurteilung)
              – Politkriminelle (Fakt)

              Aber „liebreizendes Äußeres“???
              Der Hubi hat ausgiebig in sich hinein gegackert… 😀

              Gefällt mir

          3. Vielleicht einfach mal nen kräftiges Süppchen! Wirkt oft Wunder!

            Yummy Life
            Traditionelles KHASH in einem süßen ländlichen Dorf in Aserbaidschan. Entspannendes Kochen. Big Bull’s Head Suppe. Ein einzigartiges Frühstückserlebnis mit Dorfkulisse und natürlichem Dorfleben. Bitte abonnieren Sie den Kanal, um die Natur, die Menschen, den Lebensstil und das köstliche Essen zu sehen. Wir sehen uns im nächsten Video.

            🍳 Zutaten:
            ⚫ Stierkopf – Beine
            ⚫ Zwiebel
            ⚫ Knoblauch
            ⚫ Salz
            ⚫ Wasser
            ⚫ Granatapfel

            Gefällt mir

        2. Tja, eben knackig-fit. Und sie ist auch nicht auf dem Gipfel zusammengebrochen wie dieses Milliardärssöhnchen, um sich dann vom Rettungsheli runterholen zu lassen:

          -Drama auf Matterhorn: Milliardärssohn bricht zusammen (engl.)-

          Gut, Höhenkrankheit kann jeden unabhängig vom Ficknesstand treffen, aber Beatrice ist das eben nicht passiert. Im Gegensatz zu solchen Posern und Reichensöhnchen hat sie nicht nur entsprechend trainiert, sondern sich sicher auch genügend Zeit für die Akklimatisation genommen!

          Diese Kurven…
          … wer da was ecklig dran findet, ist einfach Queer. Punkt.

          Gefällt mir

          1. c+

            Ich bleib dabei, dass jmdIn. mit solchem Körperfettanteil und ofensichtlicherer Unfitness nur mit *Schrapp-Scrapp* und/oder professioneller Hilfe ( Full Body assistance sherpas?) das Matterhorn besteigen kann. Oder eben in mehreren Wochen, wo dieser dekadente Quadratmeter an Fett sich auf ein erträgliches Maß schrumpfen kann, latuernich nur mit Fressverzicht. Wie eine Asketin gab die sich ja nie, da wird die Wahl doch eng…
            Aber wie gut, dass wir uns uns von blending filters on shitogramm nicht blenden lassen, meine Fresse. Du willst halt nur provozieren .

            Da weißte Bescheid

            Gefällt mir

            1. c+

              https://ibb.co/MNxqLT0

              Hab heute noch eine Verabredung mit einer Dame aus dem SPAR, ja auch den gibt es hier, als dreckiger COVID-Pass Verweigerer bleibt mir nur der Home Ride zu ihr. Unfassbar, dunkelblonde Haare bis zum Boden, Albina Power like, kannte mich noch vom letzten Stay. Könnte “auf Alles” hinauslaufen….
              Musste aufpassen, selbst bei den Spaniakken haste sehr schnell die ganze Sippschaft am Hals, Krankenkasse IYKWIM

              Gefällt mir

            2. Also ich musz schon sagen, daß die Teuerste hier so beim Training und ohne jeden Filter ziemlich derbe und ungeschlacht rüberkommt. Allerdings nicht wegen dem Körperfettanteil, sondern der antrainierten Muskelmasse im Verbund mit ihrem kompakten Körperbau:

              Seit elf Monaten trainiert Beatrice Egli für die bevorstehende Matterhorn-Besteigung. Anlässlich der «100% Women Peak Challenge» von Schweiz Tourismus will die Schlagersängerin im Juli den berühmtesten Berg der Schweiz erklimmen. Das funktioniert natürlich nur mit intensiver Vorbereitung. Wir haben die 33-Jährige im Personaltraining besucht.

              „Wie eine Asketin gab die sich ja nie, “ – na Gottseidank, Gott bewahre uns vor panisch-pranischen Eßgestörten und ihrem Gegeifer.

              Beatrice war nie adipös. In dem Video wirkt sie gedrungen-muskulös. Fast schon ein bisserl zu sehr, wenn ich nur sehe, wie ihr beim Sprechen die Sehnen am Hals hervortreten. Natürlich schafft es so jemand bei entsprechendem Training und psychischer Stabilität/Schwindelfreiheit mit einem kundigen Bergführer auch aufs Matterhorn. Warum denn nicht? Habe in den Bergen genug Leute mit der Statur auf durchaus anspruchsvollen Touren gesehen.

              Es finishen ja auch übergewichtige Kettenraucher Marathons und sind da stolz wie Bolle drauf, nähwohr? Ich selbst sah bei solchen Läufen schon genug DEUTLICH übergewichtige Tüpen und Tüpinnen, die da auch irgendwie durchschlappen und dabei das volle Zeitlimit ausnutzen. Beatrice könnte mit entsprechendem Training (und Sport-BH^^) auch einen Marathon durchstehen, evtl. sogar unter 4 Stunden, gar keine Frage. Bei einem nahrungslos-lichtfressenden „““Asketen“““, der KEIN Betrüger und Hohlschwätzer ist, würde es sich dagegen noch nicht mal lohnen, einen Trainingsplan zusammenzustellen. ☠😥

              Gefällt mir

            3. Ausgefuxte Influenzer wissen, daß sich auch ohne Bildbearbeitung jede Menge drehen läßt – im wahrsten Sinne des Wortes: Winkel der Aufnahme und Bauch-Einziehen können schon ne Menge reißen:

              Was mich (und sicher nicht nur mich) betrifft wär das aber gar nicht nötig, im Gegenteil versuche ich zu rekonstruieren wie das alles gänzlich unmanipuliert aussehen würde: Hintern, Bauch, „Hängehupen“ – ja gerne, bitte mehr davon!

              Gefällt mir

                1. Hier gibt es Egli-Bilder bis zum Abwinken:

                  https://curvage.org/forum/index.php?/profile/76505-beatricefan078/content/&type=forums_topic_post&

                  Ein Großteil Screenshots aus diversen Videos. Auf keinem einzigen davon wirkt sie, trotz ihrer weiblichen Rundungen, dick oder gar adipös. Meistens sogar einigermaßen trainiert. In dem Trainingsvideo aus diesem Jahr sagt ja ihre Personal-Trainerin, daß sie seit acht Jahren mit Egli arbeitet, das scheint durchaus Wirkung gezeitigt zu haben. Etwas Grundfitneß ist ja auch für eine „Schlagersängerin“ anzuraten, da die Tourneen, Konzerte und sonstigen Auftritte nicht ganz unstrapaziös sind. Also etwas Disziplin scheint sie schon aufzubringen und dazu eine Basis-Form, von der aus Steigerungen bis hin zur Matterhorn-Besteigung in überschaubarer Zeit (spezielles Training hier 1 Jahr) durchaus möglich sind. Dazu gesund und eben nicht fettleibig.

                  Sämtliche Anwürfe lichtfressender „Asketen“ wären einigermaßen berechtigt, wenn wir es hier z.B. tatsächlich mit Ricarda Lang zu tun hätten. Oder den formlosen Fässern, die von der Body-Positive-Bewegung gerne als Inbegriff der Schönheit herangerollt werden. Im Fall Egli zeigen sie aber nur die krankhaft-verzerrte Wahrnehmung jener ess- und anderweitig gestörten Chargen aufs Prächtigste. Ernsthaft.

                  Also wer in dem Fall „Fat-Shaming“ betreibt, macht das entweder, weil er der Dame aus irgendeinem Grunde feindlich gesonnen ist, oder aber weil er in seinem Pranaversum jeden Blick für die Realität verloren hat. Z.B. das eben verschiedene Körpertypen gibt und das auch gut so ist. #auchschonwiedergeil

                  Gefällt mir

          2. Hört, hört:

            Beatrice Egli: «Bin Realistin»
            Die 33-Jährige braucht keinen Mann, um Weihnachten zu geniessen. «Ich bin eine selbstbewusste, glückliche Frau und mache mein persönliches Glück nicht von einem Mann abhängig. Die Familie und Gesundheit sind viel wichtiger», erklärt die Schwyzerin.

            Doch sie ist sich bewusst: «Natürlich liebe ich die Liebe und das Leben. Ich bin Realistin und weiss, dass es nichts bringt, die grosse Liebe herbeizusehnen. Also geniesse ich weiter mein Single-Leben und freue mich über alles, was ich erleben darf.»

            https://www.nau.ch/people/aus-der-schweiz/beatrice-egli-feiert-weihnachten-ohne-mann-aber-mit-familie-66055826

            Hieß es nicht mal, sie wäre mit so einem Comedy-Typ liiert? Na, hoffen wir, daß sie als NICHT-ASKETIN tatsächlich „das Leben und die Liebe“ genießt und es sich hier nicht um SIMPEREIEN a la „ONLYFANS“ handelt, wo dann der feste Partner verborgen wird, um die Girlfriend-Illusion“ der Folger nicht zu zerstören! Aber BEI GOTT, DAS wär echt möglich!

            Gefällt mir

      1. Größe 163 cm
        Gewicht 58 kg
        Brustumfang 86 cm
        Taillenweite 64 cm
        Hüftumfang 94 cm
        Büstenhalter Größe 85E
        Cup-Größe F

        https://bodysize.org/wp-content/generated/informer/0/372/372417-hwb.webp

        https://bodysize.org/de/beatrice-egli/

        Sie hat demnach noch nicht mal „Übergewicht“ nach irgendeiner Definition, sondern eben sehr weibliche, sexyleckerGEILe Maße! Da sieht MANN mal wieder, wie die Wahrnehmung gewisser pranisch-panischer, essgestörter Fickness-Schwuchteln verzerrt ist!

        Gehört MINDESTENS kastriert, sowas!

        Gefällt mir

          1. Oh my gosh, es könnten ja tatsächlich 5kg mehr sein, wenn Mann allein den Gewinn an Muskelmasse durch das MATTERHORN-TRAINING in Betracht zieht! Boah ist das ecklig, da kommt einem ja als Esoschwuchtel gleich das Prana hoch! 😱😱😱

            Wobei Beatrice wirklich nicht schlecht bemuskelt ist – Trapezius, Deltaoides, Bizeps/Trizeps… die könnt das Anal-Lenchen auf seinen wässrigen Kackstelzen glatt aus den Latschen hauen! Zu dem hat übrigens DANISCH schon alles wesentliche gesprochen: „BEARBOCK EIGNET SICH NICHT FÜR AKTFOTOGRAFIE“ _nuff said. Beatrice mit ihren sinnlich-rustikalen Kurven dagegen sehr wohl, die könnte unser Tausendsassa DANISCH sicher ins rechte Licht rücken, ob als Naturkind oder gar barock-pompös, da bin ich mir sicher. Anal-Lenchen ist dagegen nur attraktiv für gleichsam Essgestörte, liegt ja in der Natur der Sache.

            Btw.: Rechts die echte Beatrice und links Beatrice in den Augen essgestörter FICKNESSESOSCHWUCHTELN, höhöhö:

            Na, Spässken musz sein. Aber im Ernst: Selbst der Wonneproppen links ist noch attraktiver als alles aus dem KNR-Horror-Erotikon!

            Gefällt mir

            1. Hubert

              DANISCH: „Baerbock eignet sich nicht für Aktfotografie.“

              Die eignet sich für gar nichts. Noch nicht mal ein anständiges Feindbild gibt die ab…

              „Nee, sowas könnte Mann noch nicht mal rapen, noch nichtmal mit dem Stuhlbein fckn, allenfalls mit einem solchen derschlogn“.

              Damit wäre alles Wesentliche über Baerbock gesagt.

              Gefällt mir

            2. Hubert

              Die (vermutlichen) Fotos sind hier leider nicht sichtbar; seit dem Update des Browsers wird Eingebettetes oft nicht angezeigt. 😦
              Angeboten wird hier „View this post on Instagram“. Da wird Mann gleich auf die Login-Seite umgeleitet (bringt mir nichts, ich habe kein Instagram-Konto).

              Gefällt mir

              1. Habe grade nach dem Bild von Beatrice neben der annähernd doppelt so breiten Plus-Size-Beauty „Curvy_Mela“ gesucht, aber leider gibts das nur auf den Insta- und Facebookseiten der beiden. Schade.

                Das obere Bild zeigt nur Beatrice, wie sie in der Sonne in Jeans und Träger-Top vor einem Gebäude steht und dabei nicht nur kurvig, sondern durchaus einigermaßen muskulös wirkt.

                Gefällt mir

        1. Hubert

          Vor 60 Jahren gab es in der BRAVO eine Serie „Was Du von Deinem Star noch nicht wußtest“.

          Die Redaktion versandte Fragebögen mit Fragen wie:
          Lieblingsfarbe?
          Lieblingsessen?
          Bowle oder Punsch?

          letzte Frage (Beantwortung freigestellt)
          Erster Kuss?

          Inzwischen wurde der Fragebogen leicht modifiziert:
          Körpergewicht?
          BH- und Körbchengröße?
          Labien gestutzt?
          Anal gebleacht?

          Gefällt mir

        2. Hubert

          „…pranisch-panische, essgestörte Fickness-Schwuchtel…“

          Solange kein Beweisfoto vorliegt, weiß kein Mensch, ob durchtrainiert und gertenschlank durch „Lichtnahrung“ tatsächlich den Tatsachen entspricht. 😉

          Gefällt mir

          1. c+

            Du bekommst schon dein Beweisfotos, Schatz. Zieleinlauf oder Startnummer. Derzeit 72 Kilo Muskeln und Samenstraenge. Und überhaupt, itzo habe er sich mal nicht so, das Mäuschen Baebock hat bei mir auch verschissen, as I schrub, nach ihrer desastroesem key note. Finde das einer Außenministerin unwürdig, soll sie doch die Klappe halten und einfach sagen, dass ihr Englisch unangemessen ist.p

            So, gleich gibt es ein paar Landschaftsbilder, 25 Grad, slim ass Season, da wo ich mich aufhalte

            Gefällt mir

            1. Also ich bin ja auch schon in allerhand Ziele eingelaufen ohne daß ich es je nötig gehabt hätte, derart PEINLICH damit rumzuposen und anzugeben wie ein dreizehnjähriger SHOTA-BOY… 😀
              Das auch noch UNAUFGEFORDERT gegenüber fremden Leuten, die noch nichtmal danach gefragt haben.

              Unter all den Läufern, Triathleten, Kletterern, Alpinisten usw. die mir begegnet sind, war auch noch keiner drunter, der es derart nötig hatte. Im Gegenteil, gilt doch so eine platte Angeberei zu recht in diesen Kreisen als verpönt, auch wenn sie mit Freude und Stolz in den Social Mediah, in entsprechenden Foren und Blogs ihre Erlebnisse und Leistungen teilen – der Ton ist da allgemein ein etwas anderer als „ich Übermensch, ihr Fettnazischweine!“ Hast du eigentlich keine Sportsfreunde und Gleichgesinnten, mit denen du dich austauschen kannst? Wollen die mit einem derart infantilen Egowichser nichts zu tun haben? Kann das sein? Kannst du da einfach keinem imponieren und hast dich beim Versuch schon hinreichend lächerlich gemacht? Mein Beileid.

              „Derzeit 72 Kilo Muskeln und Samenstraenge.“

              TOTAL GAYLINE. Ernsthaft. Zum Fremdschämen.

              🌈🌈🌈🌈🌈🌈

              Gefällt mir

  16. In Bautzen ist der Montagsspaziergang nach einem Angriff auf die Polizei eskaliert. Immer wieder greifen hochaggressive Personen die Polizei an und werfen dabei sogar Bengalos auf Polizisten.

    Teils wird im Nahkampf mit Pfefferspray auf die Angreifer reagiert.

    Die Lage ist unübersichtlich und sehr brutal.

    Gefällt mir

    1. c+

      Als Fuehrer eines JAGDKOMMANDOS habe ich da so einige Einsatzgrundsätze in petto, die ich latürnich hie nicht preis geben darf. Believe me…Hammelburg
      , Haeuserkampf. Nahkampfbahn

      Gefällt mir

      1. c+

        Die Bullen vergreifen sich ja nur an unterlegenen Kombattanten.Allein dafür gehört denen der Arsch versohlt. Bei uns sieht die Sache so aus, dass dein Feind immer einer Stufe über dier steht. Einsatzgrundsatz Muss noch mal mal mit meinem General telefonieren IYKWIM

        Gefällt mir

        1. Die Querburger sollten imho so weit koordiniert vorzugehen lernen, als daß sie die von den Bullen Gegriffenen aus ebensolchen Griffen entwinden können. Also in solchen Fällen massierte Aktion um sich dann sofort wieder zu zerstreuen.

          Ich denke da an die Szenarien im Frühsommer dieses Jahres in Berlin.

          Bei Muttis die mit Kinderwagen ins Tränengas laufen, weiß ich allerdings auch nicht so recht. Die propagandistische Wirkung ist aber nicht zu unterschätzen. Warum nicht ein Hauch von „Panzerkreuzer Potemkin“, lol.

          Gefällt mir

  17. c+

    Will auch meine militärische Ausbildung nicht raushängen, aber die Bullen haben es darauf abgesehen. Na gut, will jetzt nicht vom SCHWEINFURTER BLUTSONTAG sprechen, aber wäre da ein BW Trupp gewesen, hätte es nicht so ausgesehen. Eine Schande, ich schäme mich für solche Typen.

    Gefällt mir

    1. Ja, die Bunteswehr ist immer sauber geblieben und hat stets aufrecht und anständig den Kopf für die Oligarschie hingehalten. Deshalb warten nun nicht nur die sxy QuerdenkerINNEN auf den Dream Soldier im „INNENeinsatz“ mit dem heilsamen Prana-Sperma im Sack, auf daß er im Auftrag seiner geliebten Hutzeltrine über sie komme und das Heil bringe! 🤡🤪😆

      Gefällt mir

        1. Wie könnte ich!

          Übrigens finde ich sie in ihrer Häßlichkeit und mit den Stiefeln und alles tatsächlich irgendwie #auchschonwiedergeil und mir fällt allerhand PERVERSES dazu ein, ohne da jetzt ins Detail gehen zu wollen:

          Gefällt mir

          1. Natürlich bin ich nicht pervers genug, vor ihr zu knien und zu salutieren. Vielmehr werde ich sie als ANSTANDSDAME für die kleinen unartigen Klimamädchen einsetzen. Und Pi§§e wird hier nicht zum Bombenbau verwendet, wie beim freudlosen Talib „NV“, dazu ist der erlesene Saft doch viel zu Schade, also Maul auf… .. ….

            Gefällt mir

  18. c+

    Algerien aehhhh
    Kosovo 1998

    Not kiddin

    Nächste Woche, nach meiner Quarantäne, fliege ich nach Belgrad und lass mich spritzen aber ich spritze auch, wenn mich die MUK nicht vorher abführt. Eine Woche später nach Schweden

    Gefällt mir

    1. Hubert

      „Nächste Woche, nach meiner Quarantäne…“

      Und sowas erwähnt der KNR dann mal eben so nebenbei.
      So nebenbei wie uns‘ VITZLI mit seinem „Mann wird doch noch mal krank sein dürfen“.

      Gefällt mir

  19. Dieser „Fairman“ entpuppt sich zunehmend als ausnehmend schmieriger Patron:

    Fairmann 28. Dezember 2021 at 20:26
    1. Es ist keine gute Idee, Kinder auf Demos mitzunehmen, wo sie evtl. stundenlang eingekesselt werden.
    2. Es ist keine gute Idee, mit dem Kinderwagen in erster Reihe eine Polizeikette durchbrechen zu wollen.
    3. Die Augenzeugin ist selbst Betroffene und Beteiligte, daher keine sachliche Schilderung zu erwarten.
    4. Ich kann es mir (noch) nicht vorstellen, das es seitens der Polizei absichtlich erfolgte.
    5. Die Polizei sollte sich entschuldigen und ihm ein Polizeispielzeugauto schenken.
    6. Der Vierjährige ist längst wieder wohlauf, während einige hier immer noch rumheulen.
    7. Die zunehmenden Angriffe gegen die Polizisten machen mir da erheblich mehr Sorgen.

    https://www.pi-news.net/2021/12/vera-lengsfeld-diese-heuchelei-widert-mich-an/

    Hier hat er aber (ein Stück weit) recht:

    Fairmann 28. Dezember 2021 at 21:15
    @ Jeanette
    Ganz cool bleiben.
    Alle 7 Punkte sind doch korrekt.

    Ein Pfeffersprühnebel mit sexuellem Missbrauch zu vergleichen ist weit hergeholt.
    Was glaubst Du denn, wo unsere Gesellschaft landet, wenn wir Angriffe auf Polizisten -egal aus welcher Ecke heraus- dulden und nicht sorgenvoll ablehnen.
    Das Verhalten mancher Polizisten oder der Polizeiführung steht auf einem anderen Blatt und ist ggf. ebenso zu ahnden.

    Nach Rücksprache mit meiner Tochter:
    Sie wünscht sich ein Mini cooper Cabrio, Ausführung pepper and salt.
    Du kannst mit dem Auto und einer Dose Pfefferspray gern vorbeikommen.
    Bei der Gelegenheit kann ich Dich auch gleich impfen, wenn Du magst.
    Vom Arzt Deines Vertrauens.

    Allerdings. Ganz weit hergeholt. Man musz schon wirklich eine vertierte Kreatur sein, um den Polizeiterror mit schönem, gutem, wahrem und pädogogisch wertvollem auf eine Stufe zu stellen!!!^^

    Gefällt mir

  20. Berlin 59 29. Dezember 2021 at 00:42
    Hier noch ein interessanter Kommentar über die Ausbildung der speziellen Brutalo Polizisten.

    FAMD 28. 12. 2021 At 13:29
    Mich wundert dieser Vorgang schon einige Zeit nicht mehr – aber es gibt ja keinen Aufruhr gegen diese Sondereinheiten. Es sind in Wahrheit keine regulären Polizisten – die wurden in ihren Dienststellen vorher auf Freiwilligkeit befragt und speziell für Brutalität und Provokationen gegen Demonstranten ausgebildet. Seit Jahren läuft in Sachsen-Anhalt im Trainingszentrum „Schnöggersburg“ eine Spezialausbildung mit psychologischer Schulung. Da geht es vor allem darum, wie man eine friedliche Demo aufreibt und provoziert – Gewalt inszeniert, weil man ohne Grund keine (Systemfeindliche) Demo (auch Angemeldete) aufreiben kann. Also werden Tricks und verfahren trainiert, um einzelne Teilnehmer zu attackieren um später in den Medien zu behaupten, die Gewalt käme von den Demonstranten. Neuerdings werden auch auf Jugendliche und Kinder sowie schwangere Frauen keine Rücksicht mehr genommen – das wird diesen temporären Sondereinheiten beigebracht. Im normalen Dienst haben diese Faschisten in Uniform oft andere banale Aufgaben. Die Trainingsstätte selbst wird aus allen BL angemietet und Komparsen aus der Zivilbevölkerung bekommen vorher genaue Instruktionen ähnlich Drehbücher, was geübt werden soll (meist Linke, Studenten, Angehörige der Polizei, Abenteurer).
    Die Bundeswehr – und gedacht war dieses Zentrum für lokale Operationen (Häuserkampf, Befreiung von Geiseln, Terrorbekämpfung, Personenschutz).
    Das natürlich die Polizei – völlig von außen isoliert – ihre Gräulattacken üben können, ist schon seit Jahren so üblich. Es gibt aber in MeckPom weitläufige Wälder, wo auch solche geheimen Anlagen längst für die Polizei-Einsatzgruppen genutzt werden. Oft alte Kasernen.

    Der gezielte Terrorangriff gegen Demonstranten – also Vorkoordinierungen mit lokalen Vertretern, Kesselbildung, Isolation der Infrastruktur, Verhaftungsprozedere, Gewahrsamnahme, Verfolgungen und gezielte psychische Folter – sind Trainigsthemen der Einsatzgruppen.

    Als Ausbilder fungieren Polizeikader selbst, Psychologen, BW-Veteranen aus Afghanistan, Tschetschenien, Kosovo, Irak und anderen ehemaligen Kriegsschauplätzen.

    (Die Herkunft der Kenntnisse darf ich aus Rücksicht nicht nennen)

    https://www.pi-news.net/2021/12/vera-lengsfeld-diese-heuchelei-widert-mich-an/

    Die Vorkommnisse im Juni 2021 in Berlin sahen ganz danach aus. Einen älteren Herrn in kurzen Hosen, der nur gefilmt hat, durch eine Glasscheibe stoßen und und vieles mehr, was sogar den UN-Folterbeauftragten auf den Plan rief.

    Gefällt mir

    1. Bautzen: Polizist tritt Demonstrantin in den Rücken

      So ein Video wird man bei den Leitmedien wohl kaum finden. Bautzen 27.12.2021: Polizist tritt Demonstrantin grundlos von hinten in den Rücken. Ein zweiter Polizist scheitert beim Trittversuch gegen eine andere Person.

      https://politikstube.com/bautzen-polizist-tritt-demonstrantin-in-den-ruecken/

      Sicher nicht der allerbrutalste Tritt aber geht schon alles in Richtung Entmenschlichung und irgendwo muß man ja anfangen.

      Gefällt mir

      1. Hubert

        Die Arschlöcher, die gerne den Gummiknüppel schwingen und auf Unbewaffnete einschlagen, eintreten und „einsprühen“, existieren bei der Polizei. Wahrscheinlich nicht zu wenige. Auch gewaltgeneigte Spezialeinheiten wurden für entsprechende „staatsschützende“ Aktivitäten ausgebildet. So weit Tatsache.

        Wenn sich aber in nahezu jeder beliebigen Kreisstadt Spaziergänger zusammenfinden, kann Mann nicht überall diese Typen bzw. diese Einheiten auflaufen lassen. Insbesondere die bundesweite Konzentration auf den Montag als Spaziertag verstärkt diesen Effekt der personellen Engpässe. Die „normalen“ Polizisten der örtlichen Reviere, die die Fußgänger dann begleiten, kennen viele Gesichter und wissen, daß sie keine dummen „Nazis“, Anifa-Aktivisten oder artverwandte „Berufsdemonstranten“ vor sich haben – und reagieren meist gelassen.

        Wahrscheinlich sehe ich die Lage etwas zu naiv, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

        Gefällt mir

  21. Ist die Berliner Zeitung jetzt offizielles Organ der Querdenker? Sowas unter dem Bild einer PoC, deren Namen sich auf der Seite nicht ausfindig machen ließ. Bin echt verwirrt:

    Ich verrate euch etwas. Ich habe keine Angst vor Corona. Nicht, weil es das nicht gibt, das habe ich nie behauptet, und ich persönlich kenne auch niemanden, der das behauptet. Ich habe keine Angst davor, weil ich mich mit den Zahlen und den wichtigen Bezugsgrößen und Daten auseinandergesetzt habe und für mich entschieden habe, dass es keinen Grund gibt, Angst zu haben.

    Ich habe auch keine Angst vor der Impfung, obwohl ich tatsächlich einige Impfschäden im familiären Umfeld sowie im erweiterten Bekanntenkreis mitbekommen habe.

    Ich erwische mich jedoch in letzter Zeit ab und zu dabei, dass ich Angst habe vor meiner Regierung. Vor der Unbarmherzigkeit, mit der sie gerade Menschen wie mich, die ihre Vorgehensweise kritisieren, mutwillig diffamiert und kleinredet. Sie mit Begriffen wie Verschwörungstheoretiker, Schwurbler und Aluhutträger betitelt und ihnen so das Recht abspricht, gehört zu werden. Beiträge und Berichte zensiert. Algorithmen so umbaut, dass Beiträge, die kritisch sind, automatisch gelöscht werden. Das ist nicht in Ordnung. Liebe Regierende: Ihr müsst uns gerecht werden, nicht andersrum!

    Ich stehe heute nicht hier, weil ich mich selbst gern reden höre, sondern um all den Menschen meine Hand zu reichen, die Angst haben. Nicht vor einem Virus oder einer Impfung, sondern davor, Gesicht zu zeigen. Davor, die eigene Meinung laut auszusprechen. Weil ihnen eingeredet wurde, sie würden dann mit Nazis Seite an Seite gehen. Mit Schwurblern. Mit Menschen unterster Schublade. Seht euch um. Wir sind keine Nazis. Wir sind keine Schwurbler. Wir sind Eltern. LehrerInnen. ÄrztInnen. Pflegekräfte. Handwerker. Wir sind schwarz, weiß … wir sind bunt und divers.

    Und wir haben das Recht, hier zu sein und zu sagen, dass wir mit den Maßnahmen und Regulationen der Politik so nicht einverstanden sind. Dass niemand sich zu etwas zwingen lassen muss, was er oder sie nicht will. Mir wurde beigebracht, dass nur ich alleine darüber entscheiden darf, was ich mit meinem Körper mache und was nicht. My body – my choice! Oder? Wir haben das Recht, Fragen zu stellen, und wir haben verdammt noch mal die Pflicht, unsere Kinder vor den Fehlern der Regierenden zu schützen.

    (…)

    Ich will, dass meine Kinder selbstbestimmt, in einer freien, liberalen Gesellschaft aufwachsen dürfen. Mit Politikern und Politikerinnen, die sich für die Meinungsfreiheit einsetzen, die den wissenschaftlichen Diskurs fördern, statt ihn zu unterbinden, die in ein gesamtheitliches Gesundheitssystem investieren, anstatt nur auf die Pharmaindustrie zu setzen, und die versuchen, BürgerInnen in einer Notsituation ihre Ängste zu nehmen, anstatt Angst zu schüren und sie hochzuhalten. Das ist nämlich etwas, dass ich den Politikern wirklich vorwerfe. Das sie uns absichtlich Angst machen, mit Hilfe einiger Medien.

    (…)

    Ich habe mir monatelang anhören müssen, dass meine Ängste absurd und unbegründet seien. Nein, Kinderimpfungen wird es nicht geben, wozu auch? Wie kommst du darauf, dass man seinen Job verlieren könnte, nur weil man nicht geimpft ist? 2G? Nein, Testen ist doch sogar besser. Eine Impfpflicht – Quatsch! Leider sind meine Ängste bereits fast alle real geworden.

    (…)

    https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/corona-spaltet-lasst-es-uns-n%C3%A4chstes-jahr-bitte-anders-machen/ar-AASd4kN?ocid=msedgntp

    Gefällt mir

      1. Alles eine Frage des Vertrauens, Genosse:

        Operation Trust

        Operation Trust (операция „Трест“[1]) was a counterintelligence operation of the State Political Directorate (GPU) of the Soviet Union. The operation, which was set up by GPU’s predecessor Cheka, ran from 1921 to 1926, set up a fake anti-Bolshevik resistance organization, „Monarchist Union of Central Russia“, MUCR (Монархическое объединение Центральной России, МОЦР), in order to help the OGPU identify real monarchists and anti-Bolsheviks.[2] The created front company was called the Moscow Municipal Credit Association.[3]

        https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Trust

        Die eine da oben ist auf jeden Fall eine von uns Libertins, Wüstlingen, SittenstrolchInnen:

        https://media.gettyimages.com/photos/german-justice-minister-christine-lambrecht-departst-after-she-and-picture-id1294821728?s=2048×2048

        Mannstolles, schwa*z- und zeigegeiles Stiefelstück, das es kaum erwarten kann, daß Mann ihr die schlaffen Hängeschläuche grün und blau knetet!

        Gefällt mir

      2. Hier wird Mann wieder richtig eingenordet.

        Der Sozialpsychologe Jochen Gebauer von der Universität Mannheim und sein Team haben in einer Studienreihe nämlich Hinweise darauf gefunden, dass spirituelle Praktiken ihr Versprechen, das Ego zu befrieden, nicht zwangsläufig halten.

        Laut der Forschenden gehe das gesteigerte Wohlbefinden der Yoga-Praktizierenden und Meditierenden Probanden tatsächlich auf einen Ego-Boost zurück. Das wiederum führe zu spirituellen Überlegenheitsgefühlen gegenüber anderen Menschen, nach dem Motto „ich bin erleuchtet und du nicht“.

        Der Psychologe Scott Barry Kaufman schreibt zu diesen Forschungen: „Spirituelle Praktiken können das narzisstische Selbst aufbauen, also das Anspruchsdenken und das Gefühl fördern, etwas Besonderes zu sein.“ Die Vorstellung, das eigene Innenleben zu ergründen und erleuchtet zu sein, sei für narzisstische Menschen besonders attraktiv.

        https://www.msn.com/de-de/nachrichten/wissenundtechnik/corona-esoterik-als-t%C3%BCr%C3%B6ffner-f%C3%BCr-verschw%C3%B6rungstheorien/ar-AAShuvx?ocid=msedgntp

        Ja, auch hier kann Mann zuweilen extrem ego-geboosterte und -geplusterte Duschgel-Befruchter bewundern!^^

        Gefällt mir

        1. Hubert

          B-Maschina, was hat es eigentlich mit dieser „Duschgel-Nummer“ zwischen Monk und dem KNR auf sich?

          Ich hatte ja auch mal irgendwann berichtet, statt der üblichen Kernseife beim Duschen gelegentlich ein Duschgel zu nutzen. Tatsächlich nur wegen des Dufts der enthaltenen ätherischen Öle.

          Gefällt mir

          1. Der KNR gab hier vor nicht allzulanger Zeit um Besten, daß es absoluter Herzensreinheit bedürfe, um die 7-tägigen Exerzitien beim Einstieg in das nahrungslose Leben lebend zu überstehen. Er habe das gepackt – und nebenbei seiner geilen Mitbewohnerin heimlich ins Duschgel ejakuliert, um selbige zu schwängern.

            Gefällt mir

            1. Hubert

              „…ins Duschgel ejakuliert, um selbige zu schwängern.“

              Sicherlich nicht aus diesen „herzensreinen“ Gründen, sondern nur aus Gründen der bekannt hautpflegenden Eigenschaften von Sperma.

              Gefällt mir

              1. c+

                Danach 9 Monate nichts gegessen. Ohne Probleme, nur dreckige gesellschaftliche Konventionen zwingen einen. Hab halt nicht die Konsequenz eines Marquis Salisbury, der den ORDER OF EMPIRE nur deswegen ablehnte, weil er dessen Anforderungen (Lebenswandel) nicht entsprechen konnte.

                Gefällt mir

                  1. Tja, die „Geliebte“ liest ja sicherlich hier mit, ansonsten könnte man sowas ja als weiteren Beleg für genannte Störung werten!

                    Unglaublich, zu was ich hier bei WP „zustimmen“ moss!

                    Noch nicht einmal FRANKSTEIN würde so ein peinlicher Scheiß wie „Lichtnahrung“ auch nur im Traum einfallen, gibt das dir nicht zu denken?

                    Man sieht schon am „Artwork“ von Prana-Seiten, mit was für infantilen Charakteren man es dabei zu tun hat:

                    Btw.: Ist ein Pranier, der es durch die Einstiegs-Exercitien geschafft hat, aber dann grad mal 9 Monate(!) bei der Stange geblieben ist um sich wegen schnöder „sozialer Zwänge“ wieder der Völlerei hinzugeben und sich dick und rund zu fressen, immer noch ein Pranier mit dem Privileg der ewigen Jogend? Ich mein ein Nichtraucher, der wieder mit der Qualmerei anfängt, ist doch auch kein Nichtraucher mehr?

                    Gefällt mir

                1. Hubert

                  Jetzt mal im Ernst, Kamerad C+.

                  Was hast du während der neun Monate zu dir genommen? Also neben Wasser und den seltenen „Pflichtessen“? Gemüse- und Obstsäfte? Fleischbrühe?

                  Wenn du nicht mit ‚Licht‘ oder ‚Luft‘ antwortest, interessiert es mich tatsächlich. Ich bin auch an den „schrägsten“ Ernährungstheorien und -konzepten grundsätzlich interessiert – auch wenn ich die meisten „Regeln“ davon für meine Ernährung nicht berücksichtige. Geschweige denn als Gesamtkonzept ausprobiere.

                  Dabei LEUGNE ich meine eigenen Ernährungsfehler (z. B. ungünstig viele Kohlenhydrate) NICHT, auch wenn ich nicht energisch genug versuche, sie abzustellen. Es bleibt immer die Möglichkeit, in einem „exotischen“ Konzept das eine oder andere zu finden, das einen in eine bessere Richtung lenken kann.

                  Gefällt mir

                  1. Also ich habe das so verstanden, daß er in den 9 Monaten nichts gegessen hat und erst danach sozialen Zwängen nachgegeben hat.

                    Ich mein, sonst könnte sich ja jeder als Pranier bezeichnen a la ich lebe grundsätzlich breatherianisch muß aber wegen sozialer Zwänge dreimal täglich essen. Naja, wenn schon die Mediengruppe Funk auf ihrer Kinderseite Braunbären als 75%ige Veganer bezeichnet, dann kann man das ja auch auf sich übertragen und zum Prozent-Veganer mutieren. Selbiges gilt für Lichtnahrung.

                    Gefällt mir

                  2. Hubert

                    Ich glaube mich zu erinnern, C+ hätte geschrieben, daß er während seiner „Nulldiät“ ein paar (wenige) Ausreißer durch „gesellschaftliches Zwangsessen“ hatte.

                    Vielleicht habe ich auch nur eine der Andeutungen missverstanden. Oder die Autokorrektur seines Smartphones hat zugeschlagen.

                    Eine Aufklärung wäre schön…

                    Gefällt mir

                  3. Er hat das hier schon mal ausführlicher geschildert. Neun Monate Luft und Liebe nach der Initiation. Das mit den sozialen Zwangsmahlzeiten bezieht sich auf danach und den Ist-Zustand. Bin mir da absolut sicher. Aber gut, wurde ja nicht gefragt…^^

                    Gefällt mir

                    1. Hubert

                      B-Mashina, ich habe in den vergangenen Monaten den Eindruck gewonnen, daß du ein ziemlich gutes Langzeitgedächtnis besitzt. Außerdem kommunizierst du viiiel länger und intensiver mit C+ als ich.

                      Also gehe ich davon aus, daß C+ tatsächlich behauptet hat, neun Monate nur von Luft und Liebe (+ Wasser?) gelebt zu haben und das dann auf „gesellschaftlichen Druck“ beendet zu haben. Wenn ich ehrlich bin, halte ich einen solch langen Zeitraum einer „Nulldiät“, auch nach erster Beschäftigung mit der Theorie von „Prana“ und „Lichtnahrung“, für absolut nicht glaubwürdig.

                      Gefällt mir

                    2. Wobei von wegen „unglaubwürdig“. Das muß ich, was mich betrifft, etwas konkretisieren.

                      Sehr gut möglich, ja sogar wahrscheinlich, daß unser KNR die Brutalinitiation nach Jasmuheen – 7 Tage ohne Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr, danach 14 Tage Wasser – tatsächlich durchgezogen und überlebt hat. War dann halt eher nicht gerade im Hochsommer.

                      Wobei ich das mit „nur Wasser“ für vierzehn Tage im Anschluß an die 7-Tage GARNIX schon sonderbar finde. Wenn man denn Pranier ist, dann braucht man doch auch weiter kein Essen mehr und Wasser, wenn überhaupt, sollte reichen? Da fängts ja schon an! Ich habe ja keine dieser kopfkranken Selbstmordanleitungen gelesen, aber wahrscheinlich heißt es dann, das nach diesen insgesamt 21 Tagen der Kasteiung wieder leichte Sachen gehen, also Säfte und so. Sonst ergibt das ja keinen Sinn, an die 7 Tage des Nichts dann die 14 Wasser-Tage hinzuhängen. Es müßte dann ja heißen: sieben Tage garnix und danach nur Wasser und „Prana“! Also irgendwie ist den kopfkranken Sektierern schon klar daß ohne Energiezufuhr über länger das Licht ausgeht. Die ganze Lehre arbeitet damit, daß es zum Verhungern länger braucht, als von vielen, evtl. auch von den Sektierern selbst, angenommen. Der Körper kann wochenlang von Fettreserven zehren, je mehr davon da sind, desto länger. Das kritischste sind die 7 Tage Wasserentzug. Da sind schon einige dran krepiert. Ist aber in kühleren Klimata durchaus machbar, ob mit oder ohne bleibende Schäden. Wenn der Adept das und die anschließende 14-tägige Wasserkur gepackt hat, ist es naheliegend, daß er sich federleicht und erleuchtet fühlt. Die Einstellung muß ja schon entsprechend sein, denn sonst hält das ja keiner durch. Und dann hat man das tatsächlich gepackt und fühlt sich nun ganz bestätigt und elitär. Und dieses federleichte Gefühl bleibt dann auch, wenn nach den 14 Tagen Wasser auch wieder federleichte Kalorien in Flüssigform oder als Salat (mit so einem wurde die göttliche Jasmuheen mal erwischt) zu sich nehmen darf, die reichen, daß man nicht vom Stengel kippt oder gar den Löffel abgibt (Fruchtsäfte sind ja hochkalorisch). Auf längere Sicht ist der edle Pranier aber diese Flüssig- und Schmalkost irgendwann mal leid und er flüchtet sich durch das Hintertürl der „sozialen Zwänge“ um sich wieder happigere Kost zu genehmigen. Aber: Einmal Pranier, immer Pranier, man ist ja nicht umsonst durch diese heikle Passage gegangen! Und man könnte ja immer nur von Licht, Liebe und Maracujasaft leben, wenn die leidigen sozialen Zwänge nicht wären. Sicher steht es so sinngemäß auch bei Jasmuheen und Konsorten. Wer die Initiation geschafft hat, bleibt Pranier, auch wenn er sich ab und an ein Beefsteak genehmigt – er ist jetzt geadelt und könnte(!), so glaubt er zumindest, jederzeit nur von Wasser und Prana leben. Es ist also ein systematischer Selbstbetrug, der auf der Mißinterpretation biologischer Vorgänge beruht. Narzißtische Biologieverächter mit Eßstörung sind dabei natürlich besonders anfällig und manch einer bleibt auf der Strecke.

                      Gefällt mir

                    3. „Unglaubwürdig“ ist gar kein Ausdruck.
                      Und das sind ja nicht nur die 9 Monate. Das fängt schon mit dem Einstieg an:

                      Sieben Tage ohne Nahrung und Flüssigkeits(!!!)zufuhr, danach 14 Tage nur Wasser. Wenn es denn ein „danach“ gibt.

                      Das ist Scharlatanerie auf Steroiden und nur was für extrem narzißtisches Kroppzeug fern jeder Realität. Wer damit kommt ist entweder Zyniker, oder hat halt eine extreme Störung, die ihn dazu treibt, sich und andere mit dem gemeingefährlichen Blödsinn zu verarschen.

                      Uns KNR hat sich im Frühjahr 20 hier als Betroffener geoutet, meine Anteilnahme ist ihm sicher.^^

                      https://anonym.es/?http://https://www.psiram.com/de/index.php/Lichtnahrung

                      Gefällt mir

                    4. Unser SONNENSCHEIN und FULL-FIGURED-GODDESS BEATRICE hat jedenfalls solche essgestörten Schwuchteleien nicht nötig. Sie bevorzugt THE REAL THING, trainiert konsequent und diszipliniert und bleibt dabei ganz natürlich:^^

                      SUPERCUTE and HOT! Hier gibbs auch Aufnahmen von Beatrices Matterhornbesteigung (Aufstieg und Gipfelgrat) – leider viel zu kurz! But there must be mo‘ were that came from!

                      Gefällt mir

                    5. Hubert

                      Von wegen Matterhornbesteigung.
                      Sieht doch jeder Halbblinde, daß die gezeigten Szenen im Studio entstanden sind. Mit den Tricks, mit denen die NASA uns seinerzeit die Mondlandung vorgegaukelt hat. 😉

                      Gefällt mir

                  4. c+

                    Danach: Nur Wasser und schwarzen Kaffee und Kippchen, die Kippen hatte ich wahrend der 21 Tage locker vermissen koennen. Meist im Yogasitz in meiner dreckigen Butze im Wedding, wenn es raus ging, dann nur mit Sonnenbrille. Habe nichts vermisst, extremer Speichelfluss/ Konzentrierte Wahrnehmung./ Oder auch Reizueberflutung.

                    Gefällt mir

                    1. Hubert

                      Neun Monate nur Wasser, Kaffee und Kippen?
                      Das ist Realsatire, C+. Ich bin mit einem Journalisten (!) bekannt, der mir vor Jahren genau dies versichert hat: er brauche nur starken schwarzen Kaffee und filterlose Kippen zum Überleben (und für seine Arbeit).

                      Gefällt mir

  22. Merkel, Gates, Sahin: Dubioses Treffen der Pandemie-Treiber schon 2018

    Es gilt als Rätsel, ob der Verlauf der Corona-Pandemie nur auf Geldgier der unterschiedlichen Nutznießer zurückzuführen ist, oder ob ein größerer Plan, ja eine Verschwörung dahintersteht. Bislang galt der Event 201 als “auslösendes Ereignis”, bei dem vor Pandemiebeginn noch einmal alles gemeinsam durchgespielt wurde. Doch nun machen Twitter-User darauf aufmerksam, dass es bereits 2018 ein Treffen gab, bei dem wohl die Weichen gestellt wurden. Mit dabei: Ein damals eher unbekannter und finanziell erfolgloser Unternehmer namens Ugur Sahin.

    Die Anwesenheit von Ugur Sahin auf einem internationalen Gesundheitsforum im Oktober 2018 in Berlin wirft berechtigte Fragen auf. Generell ist die Geschichte der Firma Biontech außerordentlich spannend. Das Verlust-Unternehmen Biontech, das kein relevantes Produkt zur Marktreife gebracht hat, unterzeichnete am 16. August 2018 einen Vertrag mit Pfizer: “to Develop mRNA‐based Vaccines for Prevention of Influenza“. Kurz danach stand Ugur Sahin mit all den führenden Kräften, welche jetzt die Corona-Pandemie künstlich verlängern und die Welt mit Maßnahmen überziehen, auf einer Bühne und hielt sogar eine “Keynote”-Rede.

    Hellseher bei Pfizer schon 2018
    Offenbar besteht die Managementebene der Pharmaindustrie aus Hellsehern und Wahrsagern, denn das Investment Pfizers, immerhin 305 Millionen US-Dollar, erfolgte zu einem Zeitpunkt wo bei Biontech nicht ein Funken von Erfolg zu sehen war. September 2019 sollte der Geldsegen von Microsoft hinzukommen. Im September 2019 hatten auch die Wahrsager bei der Europäischen Investmentbank EIB einen Geistesblitz und sicherten Biontech 50 Millionen Euro zu. Auch Angela Merkel sparte nicht mit Steuergeldern, alleine 2020 flossen 375 Millionen Euro – und natürlich bezahlt der Steuerzahler in Deutschland wie überall sonst einen hohen Preis pro mRNA-Impfdosis.

    Anders als Angela Merkel in Davos 2021 frech von der Leber log (“Biontech ist ein Startup-Unternehmen”) schrieb das Konstrukt seit 10 Jahren dicke Minuszahlen. Jedes normale Unternehmen wäre wohl spätestens nach den ersten 5 Jahren der nachfolgenden Tabelle in die Zahlungsunfähigkeit geschlittert, wahrscheinlich schon früher. Bei jedem normalen Wirtschaftsbetrieb hätte das Finanzamt schon lange wegen Liebhaberei den Stecker gezogen.

    https://aktuelle-nachrichten.app/merkel-gates-sahin-dubioses-treffen-der-pandemie-treiber-schon-2018/

    Es ist kein Plan. Es ist die Pandemie. Oder?

    Wen sehen wir auf dem Foto von 2018 auf der Seite des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung? Man achte auf die zweite Person von rechts.

    Die Fragmentierung des „globalen Gesundheitssektors“ wird, was den Westen angeht, gerade überwunden. Nicht nur chinesische und russische „Impfstoffe“ werden vom Markt fern gehalten. Alles, was nicht Biontech heißt, gilt allenfalls als Notlösung, ansonsten aber als eher minderwertig und gerade einmal als Exportgut für arme Länder geeignet. Die mRNA-Technologie wird ähnlich wie der auch aus Deutschland stammende PCR-Test zum „Goldstandard“ geadelt. Und dabei meinen sie tatsächlich Gold. Beide Verfahren haben eine Gelddruckmaschinerie erzeugt, die historisch beispiellos ist und auf alle Zeiten gigantische Profite generieren soll. Siehe dazu auch Reuters: „Pfizer sagt, Pandemie könnte sich bis 2024 ausdehnen, Impfstoffdaten für jüngere Kinder verzögern sich“.

    https://www.corodok.de/es-plan-pandemie/

    Interessant.

    Gefällt mir

    1. Faktenscheck
      19. DEZEMBER 2021 UM 20:48 UHR
      @aa: Korrektur – das Photo entstand tatsächlich 2018 in Berlin, Spahn und Sahin waren mit dabei:

      „Gesundheit ist ein Menschenrecht. Das betonte WHO-Generalsekretär Tedros Adhanom Ghebreyesus auf Deutsch, bevor er auf Englisch weitersprach. Der Äthiopier, ein studierter Immunologe, ist der erste Afrikaner, der dieses hohe Amt der Weltgesundheitsorganisation bekleidet, und am vergangenen Dienstagabend gehörte er einer illustren Runde von Rednern aus Politik und Wissenschaft an, die den „World Health Summit 2018“ in Berlin mit dem „Grand Challenges Annual Meeting“ verknüpfte. Beides internationale Konferenzen, die sich keinen einfachen Themen widmeten, doch ungemein wichtigen. Diese führten mit Bill Gates und Detlef Ganten nicht nur die jeweils treibenden Kräfte aufs Podium, sondern außer dem WHO-Generalsekretär auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, Norwegens Premierministerin Erna Solberg, die französische Forschungsministerin Frédérique Vidal sowie den Onkologen und Unternehmer Ugur Sahin. Spätestens nach diesem Abend sollte eigentlich jeder Teilnehmer in Berlin verstanden haben, dass es bei weitem nicht genügt, lediglich auf Epidemien zu reagieren, wie zum Beispiel auf den aktuellen Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo. Welche grundsätzlichen Entwicklungen notwendig sind, ließ sich auf den beiden aufeinanderfolgenden Berliner Konferenzen erkunden, wo mehr als 2000 Fachleute zusammentrafen. Sie verbreiteten eine Atmosphäre, in der Ganten eine „neue Energie im Bereich der Weltgesundheit“ ausmachte. Schließlich brauche es beste Wissenschaft und Innovationen, aber zugleich Enthusiasmus und Optimismus. Kampf gegen Krankheitserreger und Pflanzenschädlinge Natürlich ist es auch immer eine Frage des Geldes. So versprach Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die Weltgesundheitsorganisation in den nächsten vier Jahren mit 115 Millionen Euro aus seinem Etat zu fördern, um ihr durch diese freiwillige Zusicherung den Rücken zu stärken. Doch in erster Linie beschäftigte man sich fast eine Woche lang intensiv mit Pandemien, Impfstoff- sowie Medikamentenentwicklung, (…)“
      https://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/von-der-epidemie-zur-pandemie-keime-ohne-grenzen-15847887.html

      Mehr Photos: https://www.worldhealthsummit.org/media/images-whs-2018-for-media.html

      https://www.corodok.de/es-plan-pandemie/

      Gefällt mir

  23. Es wimmelt von Infos und fake news in allen Medien.

    Hier finden sich veröffentlichte, aber irgendwie wenig sichtbare Informationen.
    Nein, keine in der Art:
    Verschwörer in der Wall Street oder im Mossad oder beim Bilderberg hätten ein Virus in die Welt gesetzt, um sich diese untertan zu machen.
    Keine rassistischen Dummheiten wie die vom „chinesischen Virus“.
    Keine Behauptungen, wir hätten es gerade mit einem simplen Schnupfen zu tun.

    Sondern solche, die helfen, einen kritischen Abstand zu regierungsamtlichen Verlautbarungen zu halten.

    Denn erinnern wir uns: Es sind die gleichen Experten und Regierenden, die gestern unser Gesundheitssystem planmäßig (nicht etwa nur fahrlässig) ruiniert haben, die uns jetzt vorschreiben, was richtig und was verboten ist. Und Vorsicht: Die Grundhaltung ist links, auch wenn hier merkwürdige Positionen in der Linken befragt werden.

    https://www.corodok.de/

    Hört sich nicht schlecht an. Hab die mal unter Todesverachtung den Inspirationsquellen beigefügt.

    Gefällt mir

    1. Hubert

      „Und Vorsicht: Die Grundhaltung ist links, auch wenn hier merkwürdige Positionen in der Linken befragt werden.“

      O.K., etwas mehr Kapitalismuskritik als gewohnt. Ab und zu die obligatorische Schelle gegen die AfD. Aber ansonsten habe ich da bisher noch keinen „blinden“ Linksdrall bemerkt.

      Gefällt mir

  24. Chinesische Stadt demütigt Corona-Regelbrecher öffentlich

    © Bereitgestellt von Berliner Zeitung

    Auf sozialen Medien kursierten am Dienstag Kurzvideos, auf denen die Verdächtigen Plakate mit ihren Fotos und Namen tragen, während sie von jeweils zwei Sicherheitskräften durch belebte Straßen geführt werden. Die Parade wird von Dutzenden Polizisten bewacht, einige von ihnen sind bewaffnet.

    Auf Chinas sozialen Medien erhalten die drastischen Maßnahmen der Behörden teilweise Zuspruch. „Solche Leute haben es verdient. Was wäre, wenn die das Virus ins Land brächten?“, schreibt ein Nutzer auf der Online-Plattform Weibo.

    Die Szenen erinnern stark an die öffentlichen Demütigungen, wie sie während der Kulturrevolution (1966-76) unter Mao Tsetung üblich waren. Die chinesische Regierung hatte das Zurschaustellen von Kriminellen im Jahr 2010 vollständig verboten, doch in den letzten Monaten ist die Praxis im Zuge der strengen Corona-Maßnahmen wiederholt aufgetaucht.

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/chinesische-stadt-dem%C3%BCtigt-corona-regelbrecher-%C3%B6ffentlich/ar-AASfu2a?ocid=msedgntp

    Pöse Schineser! Da braucht ihr euch nicht wundern, wenn Anal-Lena ihre strenge Schnute aufsetzt und euch nicht zu Olympia besucht! Dachte, ihr hättet das überhaupt mustergültig unter Kontrolle?

    Gefällt mir

  25. Sylvia Majocchi
    19. DEZEMBER 2021 UM 23:57 UHR
    Schön, dass noch jemand das viel sagende Foto nebst den dahinter stehenden Weltmachtsbestrebungen einer breiten Öffentlichkeit vorstellt!:-)

    11.12.2018 – „Berlin wird zum Global Health Hub: Im Oktober eröffneten dort sowohl die Bill und Melinda Gates-Stiftung als auch der Wellcome Trust ihre einzigen Büros auf dem europäischen Festland.“
    https://transkript.de/news/neuer-enthusiasmus.html
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/internationale-gesundheitspolitik/global/internationale-kooperationen/ghhg.html
    Und schon ging’s los:
    Global Health Hub Germany – Kick-Off Veranstaltung am 19.02.2019

    Dafür verlieh die Johns-Hopkins-Universität Angela Merkel die Ehrendoktorwürde.
    https://www.tagesschau.de/thema/johns-hopkins-universit%C3%A4t/
    Leider kann man aktuell die Seite des Global Health Hub Germany nicht besuchen („Die Seite http://www.globalhealthhub.de wird derzeit überabeitet, um für Sie und euch noch attraktiver zu werden.“)

    Die Vorbereitungen für Massenimpfungen begannen vor einigen Jahren und die WHO beauftragte Wissenschaftler, allen voran den Psychologen Philipp Schmid von der Universität Erfurt mit der Erstellung eines Strategiepapiers für politische u. andere involvierte Personen sowie Medien im Hinblick auf die verbale Niederschlagung öffentlichen Widerstands – Hetzstigma „Impfgegner“:

    Klicke, um auf Vocal-vaccine-deniers-guidance-document.pdf zuzugreifen

    Interessant (mit Video von 2016!):
    https://www.euro.who.int/en/health-topics/disease-prevention/vaccines-and-immunization/activities/communication-and-advocacy/facing-vocal-vaccine-deniers-in-public-debate
    Cornelia Betsch von der Universität Erfurt, die mit anderen Personen für feedback während der Entwicklung des Strategiepapiers zur Verfügung stand, twittert fleißig im Sinne der gewonnenen Erkenntnisse („co-author FAKTENCHECK IMPFEN“):
    https://twitter.com/CorneliaBetsch?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor
    Ja, und für die einfach gestrickte Bürgersprechpuppe gibt’s die komprimierte Hirn-Ausschalt-Strategie (natürlich auch mit Tipps von Philipp Schmid); hier wird v. a. locker flockig aufs Bauchgefühl abgestellt:
    fluter – Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung
    „Dein Spickzettel für Corona-Diskussionen“
    Wie diskutiert man am besten mit Impfgegnern und Corona-Leugnern? Fünf Experten geben Tipps
    https://www.fluter.de/tipps-corona-leugnern-begegnen

    Also, wer sich bisher wunderte, überall dieselben politischen, „wissenschaftlichen“ und medialen Sprüche zu hören bzw. zu lesen, kann sich in die so einfältigen wie perfiden Lenkungsmechanismen einlesen.

    Nachtrag:
    Die WHO hatte bereits zu Beginn des Jahres 2019 höchst vorsorglich „die mangelnde Impfbereitschaft“ in die Liste der „globalen Gesundheitsbedrohungen“(!) aufgenommen und jüngst einen offiziellen Alarm- und Panikrahmen mit Ausrufung der „Pandemie der Ungeimpften“ dafür geschaffen.

    Für weiters Interessierte:
    Bericht der „6. Nationalen Impfkonferenz 2019 – Impfstrategien im Kontext internationaler Herausforderungen“ (Achtung Copyright!). Für dessen Koordination und wissenschaftliche Redaktion zeichnet Prof. Dr. Bijan Kouros (RKI), Stuttgart, verantwortlich.
    https://nationale-impfkonferenz.de/

    https://www.corodok.de/es-plan-pandemie/

    Scheint eine überaus informative Seite zu sein.

    Gefällt mir

    1. Das muß noch mehr werden. Den ganzen Systemschleimern die sich da wohlig auf der sicheren Seite wähnen soll es so richtig mulmig werden! Die sollen gerne mehr als nur ein Stück weit „Minderheitenfeeling“ kennen lernen.

      Z.B. die hier:

      Was für ein sattes, selbstgefälliges, dummes Weibsstück. Und dabei leider #auchschonwiedergeil

      hehehe

      Gefällt mir

      1. Witzischkeit ist keine weibliche Domäne. Insbesondere solche Kabaretteusen sind nie witzig oder geistreich sondern stets eitel-dumme Spiegelwichserinnen die aus Gefallsucht jeden Schwanz lutschen würden, der ihnen diesbezüglich weiterhilft.

        Gefällt mir

      1. Also das da oben sollen jetzt so alles in allem 500 Seelchen gewesen sein, dafür dann 850 (MM) oder gar 1000 Gegendemonstranten „für Demokratie und Corona-Maßnahmen“ mit „Omas gegen Rechts“ und den üblichen Mistkrüppeln und Lemuren.

        (aktualisiert 19.50 Uhr) Nach den großen Protestaktionen in den Vorwochen sind am Montagabend weniger „Spaziergänger“ in der Mannheimer Innenstadt anzutreffen gewesen. Wie ein Sprecher der Polizei gegen 19.45 Uhr sagte, verlief der Abend bis dahin insgesamt unproblematisch. Zunächst seien nur wenige Personen in kleinen Gruppen unterwegs gewesen. Später habe sich eine größere Menschenmenge am Plankenkopf versammelt. Von mehreren Hundert Personen war die Rede. Die Stimmung sei friedlich gewesen. Es gab Lautsprecherdurchsagen. Größere Konfrontationen mit der Polizei habe es aber bis dahin nicht gegeben, hieß es weiter. Bei einer von Mannheimer Grünen-Politikern angemeldeten Menschenkette zwischen Rathaus und Paradeplatz sprachen die Veranstalter von 1000 Teilnehmern, die Polizei schätzte die Zahl der Personen auf ungefähr 700. Die Organisatoren wollen mit dieser Aktion unter anderem an die Opfer der Corona-Pandemie erinnern. Die Menschen dort trugen laut Polizei Masken und hielten sich an die Abstandsregeln. Einen Höhepunkt hatten die Corona-Proteste am 20. Dezember erreicht. Bei dieser zweiten großen Aktion waren fast 1000 „Spaziergänger“ auf ein Großaufgebot der Polizei getroffen. Es hatte Festnahmen und Verletzte unter den Einsatzkräften gegeben. Wie sich die Corona-Proteste in Mannheim entwickeln, gilt als offen.
        https://www.rheinpfalz.de/lokal/mannheim_artikel,-corona-spaziergang-mehrere-hundert-personen-unterwegs-_arid,5298667.html

        In dem Filmchen im Artikel kann man die Massen der aufständischen Anständigen sehen. Ja, das waren mindestens doppelt so viele wie die Wutnickel, sieht man sofort. Also diese Möhntschinnenkette, wirklich beeindruckend und so.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.