H O N O R

-Triangular Ascension H O N O R-

*

Für den DE ist dies schlicht das beste, größte, allgewaltigste MARTIAL-INDUSTRIAL-Stück aller Zeiten. Eigentlich braucht es kein sonstiges MARTIAL INDUSTRIAL mehr, weil hier alles, was das Genre ausmacht, in seiner ESSENZ verdichtet enthalten ist.

Man kann nur mit vor Glut erfülltem Herzen den Arm zum Gruße erheben, um dieser kraftstrotzenden, alles niederwalzenden Imperialgewalt seine Huld zu erweisen! GLORIOUS!

Und dabei nicht einmal aus Teutonien, sondern von ZARDONIC, einem venezolanischen Elektro-Krachmacher, der mit TRIANGULAR ASCENSION ein Martial-Nebenprojekt am Laufen hatte und ansonsten deutlich andere Wege geht. Und in der Tat hat es in seiner ausladenden Üppigkeit etwas romanisch-latinisches, südländisches, ja lateinamerikanisches an sich, es fällt zumindest schwer, sich vorzustellen, daß desgleichen von einem deutschen Quadratschädel stammen könnte.

Und dennoch, ah, ne, eher gerade deswegen:

n4120p

vor 2 Jahren

Souls with orderly conduct, and harmony immediately admire this music !!!

Ein genialer Effekt jedenfalls dieser gedämpft-gelbstichige, schellack-knisternde Einstieg, dann der Durchbruch der martialischen Elementargewalt ins Hier und Jetzt. Unmittelbar kamen dem DE dazu folgende Zeilen in den Sinn:

Der Sterbende am erloschenen Feuer sang wieder Hymnen, als die Skalpjäger das Fort verließen, hörten sie die von Kind auf vertrauten Lieder, hörten sie noch, als sie hangauf durch den Arroyo und durchs regenfeuchte Wacholdergebüsch zogen. Der Sterbende sang mit großer Klarheit und Inbrunst; die landein strebenden Männer ritten wohl etwas langsamer, um weiter zuhören zu können, denn Klarheit und Inbrunst wohnten AUCH IHNEN inne.

Cormac McCarthy, „Blood Meridian“, emphasis added

Darüber hinaus scheint hier genau das in Musik gegossen zu sein, was durch das Mädchenhirn im hübschen Köpfchen einer vom DE sehr geschätzten jungen Persönlichkeit rauscht, die jedesmal von gelindem Größenwahn geflutet wird, wenn sie von ihm auf die Schultern genommen wird um zur herrischen Despotin und Kriegerkönigin zu mutieren. Heil dir, Glitzerfussel!

***

It’s about time they play something cool!

-Mgla – Alcatraz 2022 – @ARTE Concert-
Komplett in Schwarz und ohne viele Details schmückt sich „Mgla“ ausschließlich mit seiner Musik.

*

Es müsste eigentlich „schmücken sich „Mgla“ ausschließlich mit ihrer Musik“ heißen, denn es handelt sich ja bei „Mgla“(polnisch für „Nebel“) um eine Band und keinen Solisten. Wie war das noch gleich? „Hipster-Black Metal“ oder verzweifelte „Hoodie-Boomer“? Wohl eher letzteres, denn die Hipster seien tot, hat der DE sich sagen lassen müssen, der Boomer dagegen ewig.

Setlist

00:31 Age Of Excuse II

06:56 Exercises In Futility I

13:50 Exercises In Futility IV

19:04 Mdłości II

22:51 Age Of Excuse V

30:02 With Hearts Toward None I

34:41 Age of Excuse IV

39:55 Exercises in Futility II

46:42 Exercises in Futility V

54:34 Age of Excuse VI

Btw.: Die Verzweiflung kennt keine Grenzen. Es sollen schon „Hoodie Boomer“ DAMIT gesichtet worden sein:

***

FRANKSTEINs Fake-Gedanken

Tja, eben wichste FRANKSTEIN noch gewohnt schelmisch vor sich hin:

Frankstein sagt:

Der Habeck ist ein Schelmen-Wichser. Zuletzt seit 2015 sind 4,5 Millionen zusätzliche Wärmequellen ins Land gepumpt worden ; bis 2013 kommen noch 2 Millionen dazu. Noch sind sie meist in Sammelunterkünften geparkt, oder in Turnhallen auf dem Lande. Zusammmen ergibt das 227.500 KW
Heizernergie pro Stunde. Am Tag 5.460.000 KW.
Wenn das nicht reicht, werden weitere 10 Millionen importiert. Ich hätte Platz für 4 weibliche Wärmequellen , möglichst chinesische die mit einer Schüssel Reis zufrieden sind. Und dann würden wir an den wenigen Wintertagen im kleinsten Raum der Hütte kuscheln. Und die Tierhalter ?
Würden wieder im Stall überwintern; eine Ziege alleine ersetzt einen Heizlüfter; ein Pferd heizt 30 Kubikmeter Rauminhalt. Was will der Schweinemelker ? Sich mit richtigen Männern anlegen?

Doch da kommt auch schon wieder der allberne Herz-Jesu-Zionist NEMOFISCH mit seiner Destruktionspropaganda um die Ecke:

Nemo sagt:

Frankstein sagt:
4. JUNI 2022 UM 11:32

Frankstein, Du kleiner Schelm, Du, zuviel Matrix geschaut?

😁😁👍👍

Und prompt ist es um FRANKSTEIN geschehen: Offensichtlich hat der Titan das Vertrauen in die eigene Denke verloren – sind es die Götter, die ihm frühmorgendlich den Narrenstaub in den Schädeldom blasen? Und wenn ja, sind die komplett verrückt geworden?

Frankstein sagt:

Nemo, wenn das Thema nicht zu sehr beladen wäre, würde ich die Matrix als gegeben nehmen.
Ich hatte schon verraten, dass ich die “ eigenen Gedanken “ für Fake halte. Manchmal stoße ich auf
ältere Äußerungen von mir und denke, das ist nicht von mir. Weil ich in der Realität des Tages eher
kurz angebunden bin = ja/nein , steh/geh, mach ich/mach ich nicht, leck mich/ küss mich !
Es äußert sich so = Nachts und morgens im Dämmern formen sich Bilder vor meinen Augen und entrollen sich Texte, die definitiv nicht meinem neuronalen Netzwerk entstammen. Konstruktionen, die
ich im Tageslicht nicht verwenden würde. Die Matrix wäre eine Erklärung, ist sie aber nicht.
Ich glaube eher an ein morphologisches Menschheitsgedächnis, eine Wissensdatenbank, die von den
Götter verwaltet wird. Und diese muss in Richtung des Sonnenaufganges deponiert sein; alle
Entdecker und Erfinder berichten von Eingebungen nach Sonnenaufgang. Und manchmal erhalten auch die Träumer Einblick in dieses Wissen. Bedenke = Information wird elektromagnetisch geboren und verteilt, sie kann nicht vernichtet und verbraucht werden. Höchstens in Wärme verwandelt werden,
oder in kristalliner Form versteinert werden. Wir alle sind nur ein Teil eines Informations-Netzwerkes, dass sich über das ganze Sonnensystem erstreckt.

WAHNSINN!

Und tatsächlich findet man FRANKSTEINIGEN Geist überall im Universum!

FRANKSTEINs intergalaktische Titanenkämpfe und ihr Einfluß auf die Popkultur:

Dinos sind natürlich ebenso „FAKE“ wie „Evolution“ und anderer jüdischer Schweinkram – ganz im Gegensatz zu FRANKZILLA (die meiste Kraft im Schwanz) und seiner Niederkunft auf Erden:

Aber was soll daran „FAKE“ sein, ist es doch die Wahrheit?! Und VOR ALLEM: „FAKE“ – gibt es da kein DEUTSCHES WORT dafür? Ach, weiß der Schinder, äh, Kosmos, die EL-lite ist jedenfalls hirnlos glücklich:

Tante Lisa sagt:

@Frankstein, den 5. Juni 2022 um 11.07 Uhr, zweiter Absatz

(Wiedergabe/Auszug)

Ich hatte schon verraten, dass ich die “ eigenen Gedanken “ für Fake halte.

.

Vollends Zustimmung in bezug insbesondere dieser Deiner obigen Einschätzung, werter Frankstein. Denn spätestens ab der sogenannten Impfung mit dem Dreckzeugs hat das Gehirn als unsere natürlich gottgegebene Denkmaschine faktisch ausgedient – siehe bitte letzter Abschnitt des im übrigen sehr hörenswerten Vortrags des Pathologen Prof. Dr. med. Arne Burkhadt, den er jüngst vor einer kleinen Schar interessierter Ärzte gehalten hat.

Vollends Zustimmung, unwertes Tuntchen, aber wurde nicht gerade im THINK-TÄNKCHEN schon von jeher auf und in die „gottgegebene Denkmaschine“ vollrohr geschissen? Oh, wen meint der Zionsfisch da schon wieder mit seiner DROHBOTSCHAFT?

Nemo sagt:

Für alle , die eine zu lose Zunge haben , seid gewarnt:

Amen!

Nemo
FROHE PFINGSTEN! ♥♥

Derweil rückt WIEDER MAL DER DANISCH ins Zentrum des EL-lite-Argwohns:

Tante Lisa sagt:

– Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag –

O mein Gott, was für einen Unsinn Herr Danisch verfaßt bis verzapft – also, meine Anregung verhält sich demzufolge spielerisch gänzlich auf den Titel des Artikels. 

Kann man sich DAS wirklich nur noch mit Unbedarftheit erklären? Immerhin hat uns VITZLI höchstselbst dem hochkarätigen Influenzer DANISCH eine Kopie des alleserklärenden und unwiderlegten ABOUT zukommen lassen! Ganz abgesehen davon, daß der eh im EL-lite-Tänkchen mitlechzt, wie die dortigen Schlaumeier schon lange festgestellt haben: Immer wenn z.B. grade Bunzeltagswahl ist und bei VITZLI was über Bunzeltagswahl steht, schreibt auch DANISCH was über Bunzeltagswahl! Das kann keine bloße Korrelation mehr sein! Und dann schreibt der schäbige Lomp immer noch was von „1933“ und „böse“, FRANKSTEIN hat es selbst nachlesen müssen:

Frankstein sagt:

Wie nach 1933 verböset !, ich habe es nachgelesen Lisa !
Wenn Danisch nicht verblödet ist, zieht er sein Auskommen aus solchen Schwurbeleien.
Jeder hier weiß = das Deutsche Volk nach 1933 wurde selbst vom Erbfeind als das Glücklichste der Welt beschrieben ! Ich selber wurde später von ehemaligen Feinden belehrt , dass die Deutschen die ehrlichsten und gesetzestreuesten aller Mächte in diesen Zeiten waren. Da man dieses und anderes
heute überall nachlesen kann/konnte, muß ich Bösartigkeit unterstellen.

So ist es, werter FRANKSTEIN!

Tante Lisa sagt:

@Frankstein, den 3. Juni 2022 um 15.07 Uhr

So ist es, werter Frankstein!

Ich nehme Herrn Danisch auch nicht ab, er sei (mehrmals) sogenannt geimpft – also mit einer experimentellen Gen-Spritze versehen. 🧐

Das Tier bezeichnete ihn seinerzeit mal als Plattfußwampe – da ist meines Erachtens durchaus was dran, da eben tatsächlich das jedwede bezeichnende Körpermerkmal Plattfuß und Wampe gegeben ist. 🕍

Wobei: So langsam wird das Tänkchen ein Fall für den TIERschutzverein!

vitzli sagt:

tante lisa 57

du wirst dir doch nicht die beknackte hetze dieses früher hier wirkenden arschlochs zu eigen machen? danisch könnte von mir aus mit klumpfüßchen und atomaren fußpilz im rollstuhl sitzen. es gibt nicht viele, die gegen den anstinken können. da schließe ich durchaus auch mich weitgehend aus. abgesehen von einem punkt nebst allen dazugehörenden nebenpunkten. und den sich daraus ergebenden logischen konsequenzen. ok, das sind die wichtigsten, lol. eine andere ebene halt. 😕

Was für HETZE? Der Erzähler musz doch bei aller Demut schwer bitten! DANISCH, wie auch das TÄNKCHEN, erfährt hier nur die ihm gebührende kritische Würdigung. Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Und was die „PLATTFUßWAMPE“ betrifft, so hat sich DANISCH selbst als eine solche geoutet, in dem er aussagefähiges Bildmaterial in sein Blog pinnte und dazu höchstselbst verlautbarte, er sei glatzig, wampert und plattfüßig, dazu nicht unbedingt hoch gewachsen, um irgendwelche irrigen Vorstellungen seiner Folger von wegen „Jung Siegfried“ oder so zurechtzurücken. Was genau der Anstoß dafür war, ist leider der Zerinnerung des Erzählers zum Opfer gefallen, wahrscheinlich konnte sich DANISCH kaum mehr der lechzenden Anrufe und Fanpost von Verehrer:innen erwehren, die es alle auf mindestens ein Nümmerchen mit dem als drahtigen Abenteurer imaginierten Krypto-Informatiker abgesehen hatten. Mann braucht ja auch mal seinen Schlaf! Zudem sitzt DANISCH dank seines Mojos auch als „PLATTFUßWAMPE“ stets vor vollen Fleischtöpfen, denn sobald er bloß eine Kamera zückt, wollen sich alle Frauen vor ihm halb- oder sogar ganz NACKIG machen. Und wenn er auch nur einen Plattfuß in einen Club setzt, hängt sofort eine Traube von „Untervögeldinnen“ (DANISCH) dran, die ihm die Zehen einzeln ablutschen, mmmmmmhhhh. Ihr seht also, daß „PLATTFUßWAMPE“ nichts als ein liebevoller Spitzname des DE für den Hadmut ist und sich auf dessen Selbstdarstellung begründet! Und nie und nimmer würde der Erzähler in seiner Demut hergehen und DANISCHs orthopädische und physiognomische Eigenheiten, also „Plattfuß“ und „Wampe“, als Zeichen dafür hernehmen, daß dieser ein JUTT sei! Da sieht man mal wieder, daß die tatsächlichen Hetzer das Hitlertantchen und natürlich die vollgefressene Bourgie-Proll-Wampe VITZLI sind, der, so wie immer, auch hier wieder so bescheiden rumtut um sich dann als der Über-Durchblicker auf der höchsten Ebene zu gerieren, weil er durch EIGENES NACHDENKEN, und das ganz OHNE GEHIRN, darauf gekommen wäre, wer die Welt (im Westen!) lenkt: Es gäbe 4000 Milliardäre, davon seien 1000 Juden, davon wären wiederum 40 die (einfluß-)reichsten. Diese stammten natürlich aus den Familien ROTHSCHILD und ROCKEFELLER, steht doch überall! Und da „alles“ „überall“ „gleich“ „läuft“, können von diesen 40 höchstens ZWEI das letzte Wort haben, sonst hätten wir ja in der „JWO“ mehr Abwechslung aufgrund von mehr individuellen Launen und Vorlieben! Und genau deshalb gehe es VITZLI überhaupt nicht um „die Juden“, sondern nur um diese Oberlausbuben, die man einfach nur mal packen und verkloppen müsse:

Es geht also gar nicht, wie viele beim Angesicht des Wortes „Jude“ vollautomatisch gehirngewaschen glauben, um „DIE Juden“, sondern um einen winzigen Teil und deren Unterstützer.

https://vitzlisneuer.wordpress.com/about-in-fuenf-teilen/

Was allerdings nichts daran ändert, daß HITLERJUNGE VITZ Juden WIRKLICH riechen kann, harharhar:

Ich kann (((sie))) wirklich riechen.

Und gegen den Riecher kann natürlich PLATTFUßWAMPE DANISCH schlecht anstinken, der zudem immer noch ein Update zum völkermordenden Treiben der BLACK HEBREW ISRAELITES schuldig bleibt:

Black Hebrew Israelites”? Hört sich an wie eine Kreuzung aus einem Gospel-Chor und einer Basketball-Mannschaft. Die Erklärung dazu fällt aber bizarr aus: Die halten sich selbst für die echten Juden als Nachkömmlinge eines der zwölf Stämme und die anderen Juden irgendwie so für Hochstapler oder sowas. Müsste man nochmal vertieft betrachten.

Jedenfalls scheint sich da eine ganz üble Achse aufzutun, in deren Mitte die amerikanische Linke sitzt, auf der einen Seite die Schwarzen, auf der anderen Seite die Muslime. Und weil sich das alles so versammelt und man gleichzeitig stets das Lied singt, dass Antisemitismus deckungsgleich mit Rechten wäre, und man auch die Presse im Sack hat, baut sich da so eine – unterschiedlich motivierte – Front gegen Juden auf, genauer gesagt, gegen weiße Juden, die man nicht zur Kenntnis genommen hat.

Denkt man das konsequent weiter, sind dann nach den weißen Juden die anderen Weißen dran.

https://chaosfragment.wordpress.com/2020/01/04/mit-der-white-supremacy-ist-es-weit-gekommen-ist-danisch-nicht-nur-ein-fachidiot/

Oder hat da DANISCH einfach auch mal die intergalaktische Datenmüllhalde angezapft, an der sich FRANKSTEIN regelmäßig labt?

Wobei ja gerade der VITZLI in „seinen“ Überlegungen nicht völlig falsch liegt, das muß man schon anerkennen. Das Groteske rührt nur daher, daß er seine intellektuellen Fähigkeiten komplett überschätzt und, Dunning-Kruger-trunken von seiner überragenden Denkleistung und zurechtgebogenen Erweckungsgeschichte, leugnet(!), daß auch er bewußt und/oder unbewußt andere „intergalaktische“ Quellen anzapfte. Ja, man kann sich den verfressenen Feinköstler und Hobbykoch förmlich vorstellen, wie er da an seinem „ABOUT“ herumschnibbelte, zerstückelte, filetierte – hier was weg, da noch eine Prise Würze, hier mal abschmecken, hmmm, das wird ein feines Gericht, viel besser als in der Juden-Sterne-Historiker-Gastro, aaah, ja genau, und jetzt noch etwas „Zionsprotokolle“, mmmjaa, während sich der abgeschmackte braune Dunst in der Bourgie-Küche breitmacht. Ähnlich wie ein Maler oder Bildhauer an seinem Werk arbeitet, oder ein Schriftsteller an einem Roman, wo er alle komplexen Fäden letztlich zu einem Bilde, einer Auflösung zusammenführt. Nur leider funktioniert die Realität nicht wie ein Roman, erst recht nicht wie VITZLIs Lokalkrimis, ist auch mehr „Sitcom“ und „Daily Soap“ als Spielfilm. Im echten Leben hängen die Dinge eben nicht in dieser roman- und scriptartigen Weise zusammen als daß sie sich letztlich zusammenfügten und einen großen Sinn ergäben, auch wenn es „ein Stück weit“ so aussehen mag. Es plätschert alles viel unzusammenhängender, unzentrierter dahin, ohne die große Auflösung, das klimaktische Ende. Schon SCHOPENHAUER schrieb über diesen elementaren Unterschied zwischen Romanen und Theaterstücken und der wirklichen Welt. Und das scheint dem DE, der sich hier gar nicht komplett ausnehmen möchte, auch die Crux an all den ausgefeilten konspirativen Szenarien zu sein, die die Welt wie einen Roman im Werden lesen, wo man nur die einzelnen Erzählstränge zusammenzuführen braucht, oder einen Spielfilm, in den man mitten hineingeplatzt ist und nun einfach nur wissen will, „wer der Böse ist“ und was der gerade ausheckt. Doch oh, was für eiferndes Geheul tönt da schon wieder aus fischiger Untiefe?

Der Klaus sagt:

vitzli sagt:
4. JUNI 2022 UM 3:49

Vollumfängliche Zustimmung, auch wenn ich kein großer Fan von Danisch bin. 👍👍

Sich Dinge des Tieres zu eigen zu machen, heißt, sich eine lose Zunge einzufangen!!

Da sind mir die Leute lieber, die ne Schraube locker haben so wie dieser Kapitän hier bei uns Vitzli. 😎😎

Oh ja, gebt auf die losen Zongen acht! In denen darf nur der Blindfisch reden, vor allem an Pfingsten! Verstehe! Wobei: Fisch? Oder doch eher parasitärere Assel, die die Zunge ihres Wirtsorganismus frißt, um deren Platz einzunehmen?

BILD

Cymothoa exigua ist eine parasitäre Assel, die hauptsächlich verschiedene Fischarten der Gattung Lutjanus aus der Familie der Schnapper befällt. Der Parasit kommt im östlichen Pazifik zwischen dem Golf von Kalifornien und Ecuador vor. Der Parasit ist der einzige weltweit, der einen Körperteil seines Wirtes – die Zunge – funktionell ersetzen kann.[1]

Lebensweise
Cymothoa exigua ist wie die anderen Cymothoidae ein proterandrischer Hermaphrodit und beginnt seinen Lebenszyklus als freischwimmendes Männchen. Nach dem Eindringen in einen Fischwirt über das Maul oder die Kiemen hakt er sich mit den Klauen am Zungengrund des Fisches fest und ernährt sich vom Blut aus der dortigen Arterie. Mit zunehmendem Wachstum des Parasiten stirbt die Zunge des Fisches aufgrund von Blutarmut ab (siehe Atrophie).


Filmische Rezeption
In dem US-amerikanischen Horrorfilm The Bay – Nach Angst kommt Panik (2012) wird eine Umweltkatastrophe in der Chesapeake Bay fingiert, bei der Cymothoa exigua nach der Zerstörung des ursprünglichen Lebensraumes des Parasiten den Wirt wechselt und Menschen befällt. Hier verläuft die apokalyptisch anmutende Plage rasch tödlich und wird durch verseuchtes Trinkwasser verbreitet.

(Wikipedia)

Natürlich gehört der Wikipedia-Eintrag um die interessante evangelikale NEMO-Variante der Fischassel ergänzt, welche räächtse Schnapper-Foren befällt, deren Wirte dem Parasiten wegen dessen vermeintlicher Putzigkeit die Einnistung gestatten, worauf sich dieser entsprechend breit macht, jeglichen Saft aus dem Kommentarbereich saugt, diesen statt dessen mit seinen Exkrementen zuscheißt um sich letztlich als einzige Zunge und Sprachrohr festzusetzen. Eine interessante Eigenschaft dieser speziellen Variante ist, daß sie zeitgleich in VITZLIs Maulwerk wie FRANKSTEINs Anus zu schmarotzen vermag und gerade Letzteren auf eine sehr eigentümliche Weise zum Klingen und Vibrieren bringt. Da es sich dabei um das FRANKSTEINige Denkorgan handelt, braucht Man sich nun nicht mehr zu wundern, daß der alte Zausel nicht mehr weiß, wo oben und unten ist.

Anyway, der DE hielt es ja in diesen „interessanten“ Zeiten für müßig, dem Tänkchen und seinen Bewohnern über Gebühr Aufmerksamkeit zu zollen, aber sie haben es (mal wieder) echt zu weit getrieben!

Ahhhrrrgggh:

Tante Lisa sagt:

Werter Packistaner,

es sind eben menschenähnliche, wovon Du sprichst, wenn Du die feuchtfröhliche Vermehrung derselben hervorhebst. Der einzige Garant für das Wohl und Wehe des Weltenlaufs ist der Deutsche Mensch, weswegen der Jutt ja im besonderen hierzulande wütet.

Und vergiß eine wie auch immer geartete sogenannte westliche Zivilisation, denn alles dreht sich um Deutschland.

Genau. Und wer wüßte das besser als der Herr John de Nugent aus den „VSA“?!!

Dem DE bleibt da nur noch: WELT-FRIEDEN, ihr NAZISCHWEINE!

#Vorontsov_D #Eurodance #BabRoV
-Vorontsov D – AziDa (Hot East) ♫ Eastern Dance ♫ 2022-
🎈🎆🎇✨🎉🎊🍕🍔🍟🍦🍧🍨🍩🍪🎂🍰🍡🍉🍊🍋🍌🍍🥭🍎🌻🌼🌺💘💖🎵🎶🦄🌈🌟🌞

***

EL-lite-Blogger im Bild?

Dem Erzähler wurde Bildmaterial zugespielt, das einige wesentliche Akteure der alternativen Bloggerszene zeigen soll. Zweifel bleiben allerdings angebracht.

*

Angeblich Vitzi-Buhuhutzi (2 v.l.) und drei seiner Sichtbaren – nach außen hin voll auf seriös getrimmt.

*

Hier sieht’s schon anders aus! Angeblich Pimmeltantchen.

*

Angeblich eine primitive Abbildung von SchlauPACKi, dem Über-Ossi, Rockrebell und Nomenklatura-Zonenrowdie aus gutem Stasi-Hause.

*

Angeblich der genderflutschig bi-gotte („zwei Götter sind besser als einer“) Emofisch.

*

Angeblich the one and only FRANKSTEIN: Schleppt gerne einsame Mädchen auf Cold Turkey vom Drogenstrich am Bahnhof zum „Impfen“ in den dunklen Park und hat auch hier die K.O.-Tropfen für P*domom and Daughter längst startklar: „Make a drop and let them drop – they’ll never know what happened!“

*

Angeblich House-Musik unter hitlerpimpfigen Unpersonen.

*

Angeblich der DE, was das ganze erheblich in Zweifel zieht! Na, was will Mann von einem, der sich „whiteboyforblacks“ nennt, auch anderes erwarten! Sicher mit Vorsicht zu genießen und keine a1-Quelle!

Worst & Weird Album Covers

*

Der wahre KNR hingegen kann sich von dem ganzen Schweinkram nur angewidert ab- und der hehren, hohen Kunst- und Klassikminne zuwenden:

*

LOL.

***

Nicki gibt nen Scheiß drauf

Der zivilreligiöse Ungeist dieser Tage in vollendeter Pose. Bei diesem Anblick steigt selbst im DE eine gelinde Lost zu Burn, Loot and Murder (BLM) zum Statuettenkippen und -zertrümmern hoch. Bild: Hotlink Post-Collapse

*

Ich finde negroide Religiosität hat einen gewissen Charm dadurch dass sie so anthropologisch fundamentalistisch ist und der Negroid durch seine geringere Intelligenz und höhere Impulsivität geschützt ist vor den faken und gayen Abstraktionen der bleichgesichtigen Halfwits die was von I love Science erzählen und den Legionen der anal-retentiven Karens die eine gesellschaftlichen Norm durchsetzen wollen einfach nur weil es eine Norm ist. Auf der anderen Seite hat man dann solche Sachen wie Lynchmorde in der Fußgängerzone weil sich bei den Negroiden das Gerücht verbreitet, dass Zauberer in der Menge rumgehen die sich an Männern reiben und ihnen so die Benise stehlen und sowas, doch ist mir sowas allemal lieber als diese Covid Scheisse. Der Imperator schützt den Verstand der zu klein für Zweifel ist, und zu klein für die existenziellen Ängste vor Covid, oder Diabetes. 

Die Negroiden sind allgemein nicht wirklich in der Lage größere Verbände aus ihresgleichen zu organisieren und Figuren wie Chaka Zulu sind wenige. Das hindert sie auch daran organisierte Religionen zu erschaffen abseits vom Aberglauben opportunistischer Hexendoktoren und den modernen Schlangenölverkäufern. 

Es gibt Religionskritiker die behaupten dass die Abwesenheit von organisierter Religion, wie z.b. bei den Chinesen, das geringere Übel ist, da solche Kulturen ihren regionalen, lokalen Aberglauben haben, doch nicht komplexe Systeme von Inquisition und religiösem Dogma aufsetzen könnten. Das stimmt nicht ganz, wie halt alles was atheistische Fedoratipper erzählen, denn ohne Institutionen konzentriert sich Kult und Religion immer um eine starke Führungspersönlichkeit wie eben einen Big Man, oder wie in diesem Fall, eine Big Mama. Und diese Big Mama hat die Faszination der matriarchalisch afrikanischen Psyche gefangen mit ihrer Tendenz zur Verehrung großer Ärsche und macht von dieser Macht auch gebrauch in genau der Art wozu Macht gebraucht werden sollte; eine Gruppe von Leuten auf eine andere hetzen.

(Post-Collapse-„NV“, „Big Mama“)

*

Eine lostige kleine Geschichte um Urban Legends, Immunität gegenüber Moralpanik, interrassische Loyalität, Ghetto-Ethik und den Stinkefinger fürs System

Demütig übersetzt von eurem devoten Erzählsklaven. Das Original Is Nicki Minaj Super Bass-ed? von Trevis LeBlanc erschien am 17. September 2021 auf Counter-Currents – North Americas New Right

*

Ist Nicki-Minaj Super-BASS-iert?

Es kann unglaublich nervig sein, wenn berühmte Schwarze „basierte“ Dinge tun. Einerseits kann ich den Wert erkennen, wenn Schwarze politisch gespalten werden, und es macht Spaß, zu sehen, wie weiße Gutmenschen zur Schadensbegrenzung übergehen und erklären, warum so eine Person ein Verräter an ihrer eigenen Rasse ist. Andererseits sind solche Vorfälle Katzenminze, „Hoffnungsporno“ für blaugepillte Normalo-Konservative, die ihnen falsche Hoffnungen machen, daß vielleicht der Multikulturalismus letzten Endes doch noch funktionieren kann.

Aber manchmal tut eine schwarze Person etwas, das so basiert ist, daß es weit über das hinausgeht, wohin Normalo-Konservative noch bereit sind zu folgen. Gewöhnlich sind das die Schwarzen der Nation of Islam. Ich denke daran, als Ice Cube begann, über den Schwarzen Kubus des Saturn zu reden, oder als Nick Cannon Professor Griff von Public Enemy interviewte und sie begannen, über die Khazarentheorie zu reden.

Diese Woche hat Rap-Star Nicki Minaj Weiße Nationalisten verteidigt. Das hat durchaus ein bißchen mehr Würze, als sich nur einen MAGA-Hut aufzusetzen.

Die Geschichte begann am dreizehnten August. Nicki Minaj ist anscheinend eine entschiedene Covid-Skeptikerin und hartnäckige Impfgegnerin. Sie sagte ihren 22 Millionen Twitter-Followern, daß sie wegen der Anforderung der Veranstaltung, daß alle Teilnehmer geimpft sind, nicht der Met-Gala beiwohnen würde.

Nachdem sie etwas Gegenwind von Impfbefürwortern bekommen hatte, tweetete Minaj dieses Juwel:

Mein Cousin in Trinidad bekommt nicht den Impfstoff weil sein Freund ihn bekommen hat & impotent wurde. Seine Hoden schwollen an. Sein Freund war Wochen vor der Eheschließung, jetzt hat das Mädchen die Hochzeit abgesagt. Also bete einfach darauf & stelle sicher, daß du dich mit deiner Entscheidung wohlfühlt und nicht gemobbt wirst.

Ist diese Geschichte wahr? Weiß nicht. Ich habe selbst Bedenken wegen des Impfstoffs, aber ich bin skeptisch gegenüber dem „Freund meines Cousins“-Zeug. Es klingt wie eine Urban Legend.

Als ich heranwuchs, gab es ein Möbel-Outlet in meiner Heimatstadt, das von zwei Brüdern betrieben wurde. Die Brüder traten in Werbespots auf, die 24 Stunden / 7Tage im Lokalfernsehen liefen – mindestens einmal die Stunde auf allen lokalen Netzwerken. Da gab es diese örtliche Legende, daß einer der Brüder gay wäre und einmal ins Krankenhaus gebracht werden mußte, um sich eine mongolische Wüstenrennmaus aus dem Rektum entfernen zu lassen. Jeder in meiner Heimatstadt hat diese Geschichte gehört. Sicherlich kannte jedes Kind an meiner Schule diese Geschichte. Ein Menge Witze über diesen Typ machte die Runde.

Es hat sich herausgestellt, daß das eine Urban Legend war, die landesweit zu finden ist, aber in jedem Ort und in jeder Stadt ist eine andere zufällige lokale Berühmtheit das Ziel. In einigen Städten mag es ein Nachrichtensprecher sein. In anderen der Präsident des nahegelegenen College. In meiner passierte es einem lokalen Möbelverkäufer.

Nichtsdestotrotz habe ich eine Menge Leute getroffen, die beim Leben ihrer Mutter schworen, daß sie jemanden kannten, der jemanden kannte, der in dem Krankenhaus war als der Möbel-Typ mit dem Rennmaus-Problem reinkam. Die Schwester der Mitbewohnerin ihres Bruders war eine Krankenschwester in dem Hospital, oder die Ex-Freundin ihres Cousins hat den Arzt gedated, der persönlich die Rennmaus -Enfernungs-Notoperation durchführte, oder ihr Freund hat mit einem Kerl zusammengearbeitet, der sich den Arm gebrochen hatte und im Wartezimmer des Krankenhauses war, als der Möbelmann hereingewatschelt kam.

Also ja, ich bin ein bißchen skeptisch was Nickis „Cousins Freund“-Geschichte betrifft. Meine Vermutung ist, daß sie es entweder erfunden hat, oder, eher wahrscheinlich, sie wiederholt eine Geschichte, die sie gehört hat und schreibt sie jemandem zu, zu dem sie eine indirekte Verbindung hat, um der Geschichte mehr Relevanz zu geben. Ich hege einige Sympathie für die Impfgegner, aber mein siebter Sinn sagt mir, daß das hier eine Märchengeschichte ist.

Unerschrocken hat Nicki noch einen auf die Story draufgesetzt und behauptet, daß der Freund ihres Cousins mit ihr sprechen wollte:

Kurz nach diesem Tweet behauptete Nicki Minaj gegenüber ihren 157 Millionen Instagram-Followern, daß Twitter ihren Account wegen „Verbreitung von Mißinformationen“ zeitweilig gesperrt habe. Twitter  bestritt, daß sie jemals ihren Account gesperrt hätten, aber die Anschuldigung an sich verursachte jede Menge Streit.

Erstaunlich, Minaj behauptet nun, daß die Biden-Administration sie ins Weiße Haus geladen hat:
Oder vielleicht ist es gar nicht so erstaunlich.

Im selben Ausmaß, wie das Gutmenschen-Establishment den Eindruck erwecken möchte, daß Impfgegner alle ein Haufen von MAGA-Kappen tragenden Hinterwäldlern sind, sind die Schwarzen tatsächlich im Bezug auf die Impfung die zögerlichste von allen demographischen Gruppen. Also ruiniert Nicki Minaj zum einen dessen Narrativ. Zum zweiten ist das schlecht für die Biden-Administration, da sie Impfmandate implementieren wollen und das so machen, daß du die Impfung haben mußt, um ein „normales“ Leben zu führen.

Aber wenn diese neuen Gesetze den Eindruck erwecken, daß sie überproportional Schwarzen schaden, ist das nicht gut für die. Wenn eine Schwarze, so berühmt wie Nicki Minaj, damit beginnt, Impfgegner-Propaganda zu posten, ist das ein Problem. Sie ist zu beliebt bei den Schwarzen und sie bringt zu vielen Juden zu viel Geld ein, um sie zu zensieren, weshalb es mich nicht überraschen würde, wenn sie der Präsident tatsächlich ins Weiße Haus einladen würde um zu versuchen, sie auf die dunkle Seite zu ziehen.

Die Gutmensch-Medien machten viel Frohsinn aus Minajs Geschichte vom Freund des Cousins, viele stellten ihre Glaubwürdigkeit in Frage. Zwischen Nicki Minaj und Joy Reid, der Minaj gescholten hatte, „Mißinformationen zu verbreiten“, brach eine Fehde aus. Minaj schlug zurück, indem sie Joy Reid einen „Uncle Tomasia“ nannte und beschuldigte, homophob zu sein.

Jedoch nahm eine Person, von der man es nicht erwartet hätte, Minajs Geschichte ernst: Tucker Carlson.

Tucker Carlson brachte einen Beitrag über die Geschichte, in dem er den Rückschlag gegen Minaj thematisierte. Dann tweetete Minaj einen Clip von Tucker, wie er sie verteidigte, zusammen mit einem Bullseye-Emoji, andeutend, daß Tucker ins Schwarze getroffen hat. Da wurden die Dinge wirklich interessant.

Der millionenschwere kommunistische Twitch-Streamer Hasan Piker erwiderte Minajs Tucker-Tweet mit „du weißt, daß er ein Weißer Nationalist ist, richtig?“ Was Minaj darauf entgegnete ist ziemlich außergewöhnlich:

Richtig. Ich kann nicht mit jemanden aus einer bestimmten politischen Partei reden, mit ihm einverstanden sein, ihn auch nur ansehen. Die Leute sind nicht mehr menschlich. Wenn du schwarz bist & ein Demokrat sagt dir, daß du dir Murmeln in den Arsch schieben sollst, hast du es einfach zu tun. Wenn eine andere Partei dir sagt, du sollst auf den Bus aufpassen, dann bleib stehen und werde überfahren.

Sie hätte Pikers Tweet einfach ignorieren können. Sie hätte nicht auf die Weißer-Nationalist- Behauptung antworten müssen. Wenn sie sich dazu gedrängt fühlte, hätte sie einfach verneinen können, daß er ein Weißer Nationalist ist (was ein Normalo-Konservativer getan hätte), oder sie hätte den Haftungsausschluß machen „Ich bin nicht mit allem einverstanden was Tucker sagt, aber…“ und dann was über kaputte Uhren erzählen können (was ein Normalo-Linker getan hätte). Statt dessen schlug Minaj eine andere Route ein und sagte, daß es ihr egal sei, ob er ein Weißer Nationalist ist. Das ist etwas, das du nicht jeden Tag siehst.

Im allgemeinen scheinen Schwarze nicht besonders beunruhigt wegen Leuten zu sein, die offensichtliche Rassisten sind. Vielmehr sind Schwarze von der Idee besessen, daß das System rassistisch ist. Schwarze sorgen sich wegen gutmenschlicher „Karens“ [Link d. Ü.] mehr als sie es wegen Stahlhelm tragenden Weißen Nationalisten tun, weil „Karen“ die Macht des Establishments gegen Schwarze nutzt (die Polizei rufen, sich bei Vorgesetzten beschweren etc.) wohingegen ein offener Weißer Nationalist nicht diese Art von Zugang zur Macht des Establishments hat. Die meisten Schwarzen haben wahrscheinlich noch nie einen Weißen Nationalisten getroffen, aber sie haben eine „Karen“ getroffen.

Als die Hitze weiter hochgedreht wurde, fuhr Minaj damit fort, immer noch einen drauf zu setzen. In einen Tweet erklärte sie,

Ihr wißt wie viele US-Präsidenten weiße Suprematisten waren? Ach bitte. Bleibt einfach beim Thema. Das schafft ihr alle nicht. Das Thema ist: Fragen zu stellen ist OK. Aber laßt uns das Thema aufmachen: Nicki spricht mit weißen Rassisten, so daß ihr alle heute Abend besser schlafen könnt. Dummies

Leute beschwören immer den Rassismus vergangener Präsidenten um Weiße ebenso als Ganzes zu verunglimpfen wie Amerikas Vergangenheit, aber es ist eine Weile her, daß ich gesehen habe, wie jemand den Rassismus vergangener Präsidenten beschworen hat, um Rassisten zu verteidigen. Das ist üblicherweise etwas, das Anhänger der dissidenten Rechten tun, um gegen Normalo-Konservative zu gewinnen. Nicht sicher, ob ich jemals eine schwarze Person gesehen habe, die das tat.

Meine Lesart der Kontroverse ist, daß es sich dabei um einen Fall schwarzer Dickköpfigkeit und der Bereitschaft von Ghetto-Schwarzen handelt, auf dem albernsten aller Hügel zu sterben. Minaj hat eine Märchengeschichte erzählt und sie bleibt dabei. Sie ist so an ihre Geschichte gebunden, daß sie eher dazu bereit ist, White Supremacy zu verteidigen als einen Rückzieher zu machen. Dazu ist es Teil ihres öffentlichen Image, eine Bad Bitch aus der Hood zu sein, der es scheißegal ist, was man über sie redet und die sich nicht von anderen sagen läßt, was sie zu tun hat. Zum Teil mag auch eine Ghetto-Ethik der alten Schule mit hineinspielen, nach der du loyal zu Leuten bist, die loyal zu dir waren. Tucker hat Minaj verteidigt, als alle anderen sie lächerlich machten, also verteidigt sie Tucker.


Ich sage nicht, daß Nicki Minaj auf unserer Seite ist oder daß wir sie zur Führerin der Weißen Rasse ernennen sollten, aber es ist erfrischend, eine berühmte Schwarze als scheinbar immun gegenüber der Moralpanik über White Supremacy zu sehen. Das ist nur eine spaßige Geschichte. Ob sie einen Einfluß auf das Overton-Fenster hat, bleibt abzuwarten.

***

Ochse, Jupiter and a Bunch of Bidens

Es geht in untere Regionen … ins Tierische!

(Nemo, Vitzi-Butzis MOD_erierender Bibelklaus)

Eine Sinnbild für eine bessere, sinnenfrohere Welt? Von wegen, dabei könnte es doch so einfach sein! – Natalie Biden, heißer Teen-Feger.
Bild

*

Katholiken – mitNICHTEN abgrundtief verkommen?

Durchs El-lite-Blog der Vitzligen schwelt und schmort schon seit längerem ein Konflikt entlang religiotisch-weltanschaulich-ethischer sowie popkultureller Bruchlinien, der nicht nur hinsichtlich der Dunning-Kruger-Forschung von Interesse ist, sondern wieder einmal vor Augen führt, wie sich die ganz große Tektonik im allerkleinsten Biotop abbilden kann. Eines der Epizentren befindet sich wohl in der unteren Körpermitte von SchlauPACKI, der sich offensichtlich seine Leidenschaft für die kleine heiße Pop-Spritze ARIANA GRANDE nicht ganz eingestehen kann, und das angesichts des Umstandes, daß seine Elogen an die dunkle Kleine vor Geil-Verlangen förmlich triefen, doch der Reihe nach. Unter einem der üblichen dummen Vitzi-„Artikel“, die eigentlich niemand interessieren (irgendwas von wegen Israel=Streß und das wegen dem Landraub des JUTT) brach Bibelfisch Nemo die stumpfe Ödnis, in dem er irgendeine Tik-Tok-Pop-Schlampe namens Bella Porc oder so an den Haaren herbeizerrte und es dazu wagte, Vergleiche mit SchlauPACKis geiler kleiner Spritze anzustellen, was bei ebenjenem Zonen-Rowdy sogleich multiple Spontanejakulationnen auslöste:

Weiterlesen „Ochse, Jupiter and a Bunch of Bidens“

„I hate white men and you know why!“

„Diamonds of Kilimanjaro“ – Mit Katja B. (16) durch die Dschungel der Kanaren und der Rassismusdiskurse

*

political incorrectness is the only way to find peace

Open the Light AUA (Youtube-Kommentator)-

*

– Morning, Venus! How are the zebras?
– Black and white.


Au Mist, falscher Film! Oder doch nicht so ganz? Fest stehen jedenfalls BELOVED Katjas kolonial-dominante …, äh, wollte sagen: fest steht, this is RAYCYST AF by nowadays standards, isn’t it?

Bild Screenshot Youtube

*

Mit „Diamonds of Kilimanjaro“ (1983), hat sich der DE nach der nach wie vor ungeschlagenen „Eugenie -Historia de una perversión“ aka „Lolita am Scheideweg“ und „Lilian – the perverted virgin“ nun das dritte von insgesamt fünf Werken des obsessiven spanischen „King Of Exploitation“, Jess Franco, reingetan, in denen die junge, wunderschöne Katja Bienert, zu jener Zeit so etwas wie ein deutsches „Lolita-Wunder“, als Manifestation der Göttin der Jugend brillieren durfte. Diesmal war es allerdings „keine leichte Kost“, wie der Michel zu sagen pflegt.

Weiterlesen „„I hate white men and you know why!““

Pechschwarze Pädagogik II: SPARTA? Das ist WAHNSINN!

Uns identitärer Maddin vor Spartaner-Lambda. Ob er die AGOGE überlebt hätte? Vielleicht, aber mit Sicherheit noch rektalverletzter als ohnehin schon. Bild: Pinterest

*

Und brutalstmöglicher Dumpfsinn. Das Grauen, das Grauen. Doch der Reihe nach. Aller unterschiedlichen Standpunkte sowie tatsächlichen und imaginierten Miß- und Mistverständnissen zom Trotze, bleibt LUCIFEX von MORGENWACHT für den DE jemand, der nicht nur kreuz- und quer- sondern tatsächlich auch ein gutes Stück weit geradeaus denken und dabei tatsächlich „über den Tellerand“ der üblichen rechtsdrehenden Kopiermaschinen hinausdenken kann. Allerdings hatte er in letzter Zeit hauptsächlich mehr oder weniger sattsam bekannte Reblogs vom Stapel gelassen, was keine Critique sein soll, schließlich ist vieles schon gesagt und manch scheinbar Abgehangenes dann doch wieder von frappierender Aktualität. Um so überraschter war der DE, als er bei müßiger Durchsicht des WP-Readers auf diese Übersetzung eines ausgesprochen interessanten Artikels über die populärkulturell befeuerten Mythen und Idealisierungen bezüglich Sparta und der Spartaner stieß. Das Original,  This. Isn’t. Sparta. Part I: Spartan School,  findet sich auf dem Blog von  Bret Devereaux A Collection of Unmitigated Pedantry. Der Artikel selbst ist der Erste einer mehrteiligen Reihe, in welcher Stück für Stück am Beispiel der verschiedenen gesellschaftlichen Instanzen Spartas die so hartnäckigen wie teilweise überaus verlogenen Mythen über die tapferen und edlen Spartaner detailliert auseinandergenommen werden.

Interessant ist das vor allem auch hinsichtlich der von der Propagandaindustrie in nicht nur rechtsdrehende Köpfe projizierte Vorstellungen von Männlichkeit und Kriegertum, Hierarchie und Elite, Moral, Sitte und Anstand etc., die im Kontrast zur historischen Realität nur noch grotesk wirken, wie auch im Hinblick auf die Hominidendressur allgemein. Insgesamt ist das alles zwar für den DE nicht unbedingt etwas Neues, dem die grausliche Realität von Sparta eigentlich im Geschichtsunterricht recht deutlich vermittelt worden ist, und der insbesondere bei den Anfangssequenzen von „300“ doch ein ausgesprochen unangenehmes Gefühl nicht unterdrücken konnte, indem er sich einredete ach geh, ist doch alles nur Trash- und Popkornkino, ENJOY. Wie sehr jedoch etwa die spartanischen Erziehungs-„Methoden“ nach dem gleichen Prinzip organisiert waren wie die Dressur von Kindersoldaten in der Gegenwart, das ist hier schon ein echter Augenöffner, dabei aber keineswegs der Einzige. Hier nun der demütig von LUCIFEX geklaute Artikel mit weiteren Anmerkelungen des DE am Ende.

Weiterlesen „Pechschwarze Pädagogik II: SPARTA? Das ist WAHNSINN!“

Empörung in der interkulturellen Sexualhölle: Yunus, der Mädchenschänder!

Als der Erzähler grade mal wieder so arglos wie demütig ins Weltnetz abtauchen wollte, schrillte ihm auf dem Startseiten-Nachrichtenportal die böse Kunde von grausigen Sexualstrolchereien entgegen: Ein vor allem unter Pubertieren beliebter Youtuber und Influenzer habe MINDERJÄHRIGE Fans in die SCHMUDDEL-SEX-Falle gelockt! So kündete die MOPO auf MSN:

Mädchen im Auto missbraucht: Die Schmuddelwelt eines Youtube-Stars

Es sind ebenso widerliche wie verstörende Aufnahmen und Bilder. Ein erwachsener Mann, der junge, teils minderjährige Mädchen begrapscht, auch an intimen Körperstellen, und sich damit im Internet feiern lässt. Der Mann ist Junus W. (25), im Netz bekannt als „Yo Oli“. Er sitzt wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen in U-Haft.

Der weiteren Darstellung nach war „Yo Olli“ aka „Yunus“ so was wie eine Ein-Mann Rape-Gang:

Offenbar hatte sich eines der Mädchen den Behörden anvertraut – denn bereits kurz nach seiner letzten Tat im Juni schlug die Polizei zu und nahm Junus W. in Berlin fest. Ein Richter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl.

Mehrere Videos, die dem Berliner KURIER vorliegen, zeigen die perfide Masche des Mannes. So verabredete sich der Youtube-Star zunächst mit seinen Opfern, bei den Treffen kam es dann zu ekligen Szenen.

Auf einem der Filme ist zu sehen, wie sich ein Mädchen (ihr genaues Alter ist nicht bekannt) von W. die Augen verbinden lässt. Dann muss sie die Zunge herausstrecken und verschiedene Körperteile, die W. ihr an die Zunge hält, erraten. Anschließend überredet W. das nur mit Hotpants und bauchfreiem Top bekleidete Mädchen zu allerlei Verrenkungen.

Prozess gegen „Yo Oli“ startet noch im November

Als das Mädchen zwischendurch die Sorge äußert, dass man ob der Verrenkungen ihren Intimbereich sehen könne, interessiert das Yunus W. nicht. Er lässt die Kamera einfach weiterlaufen.

In einem anderen Video zieht er ein junges, sichtbar unsicheres Mädchen an sich heran und begrapscht sein Opfer mehrfach an ihrem Gesäß.

In einem weiteren Video gibt Yunus W. zudem offen zu, dass es ihn nicht interessiert, ob die Mädchen volljährig sind. So sagt er wörtlich, es sei „doch gar kein Problem“, wenn sie „nicht 18 sind“. Es sei ihm „egal, ob 16, 17, 18 oder 20“. Das sei „noch nicht mal illegal“, so der Mann.

Zumindest in den fünf jetzt von der Staatsanwaltschaft angeklagten Fällen war es das offenbar doch. Der Prozess gegen W. soll noch im November beginnen.   

***

Gut, die Spielchen von Yunus erinnern nicht nur an das „Grooming“ muslimischer Rape-Gangs

– die man hierzulande „Loverboys“ nennt und die leicht zu beeindruckende Mädchen im Teenager-Alter, vorzugsweise aus der weißen, nichtmuslimischen Unterschicht, durch allerlei Süßholzgeraspel und Geschenke locken, emotional überrumpeln, schließlich durch brutalste sexuelle Gewalt psychisch brechen um sie als Prostituierte auszubeuten, was allerdings allgemein wenig Beachtung findet-

sondern auch an das aus den Reihen der MGTOW-Bewegung proklamierte „Gaming“ oder „Pick-Up“, wofür es sogar hierzulande schon Seminare gab

-also anstatt dass man die Weiber ihre Spielchen mit einem als Mann treiben lasse, was letztlich aufgrund der Seuche des Femanzentums letztlich immer auf Entrechtung, Entmündigung und Ausbeutung rauslaufe, solle man, im Wortsinne, den Spieß umdrehen, also keine Ehen oder festen Beziehungen mehr, Weiber seien nur zum Spielen da, Sex wäre das einzige, was sie zu bieten hätten und den bekomme man eben, wenn man bei ihnen die richtigen emotionalen Knöpfe zu drücken wisse-,

alles also nichts allzu neues, was der Yunus da getrieben haben soll, weshalb also auf einmal die Aufregung? Mit gelinde angestachelter, voyeuristischer „SEX-NEUGIER“ (Coupé, die junge Illustrierte) „surfte“ der Erzähler rüber auf Youtube, denn obwohl er ja aus diversen, nicht näher zu erörternden Gründen mit den Sitten und Gebräuchen von Pubertieren nicht ganz unvertraut ist, er sogar die Jugendsprache sehr weitgehend beherrscht, wie ihr seht, also so Sachen wie „surfen“ für ihn mitnichten Fremdworte sind, war ihm dieser „Yunus“ bzw. „Yo, Oli“ völlig unbekannt, und das obwohl ihm solche Ikonen der Jugend wie Luisa Neubauer, Greta Thunberg, Rezo de la Lol und sogar Sascha Lobo durchaus vertraut sind! Hmmmm.

In der Röhre war das erste, was er bei seiner Suche nach „Yo, Oli“ vorfand, folgendes:

WOAAAHHH!!! VIIIIEEERZÄÄÄÄHHN – I LUV leere Versprechungen genauso wie Jail-, äääh, Clickbaits! Und mit Fotoschopp aufgepumpte Ärsche sowieso!

Das Video stammt aus dem Kanal des „Coolen von der Schule“ und dieser tritt einem nicht nur als charakteristischer muselmanischer Mihigruler entgegen, sondern ist offensichtlich auch voll gorregd, Ehrenmann und oberster Moralrichter von Kuffnuckistan oder so. Natürlich hat er nur Dissreschpekt und keinerlei Fame für Sittenstrolch Yunus übrig, der sich in dem Video auf der Straße an einen delikaten Teen heranmacht, dem er sich als „Youtube-Star“ vorstellt, was der „Coole von der Schule“ aka „Onur LaBozz“ (alles klar!) natürlich so nicht stehen lassen kann: Natürlich wäre Junus nur ein Drecksack und Widerling und mitnichten ein Star, denn wenn er ein Star wäre, dann wäre auch Onur LaBozz‘ Cousin mit seinen 200 Abonnenten einer (der Yunus soll so 200 000 gehabt haben). Meine Güte, wenn so einer schon mit seinem „Cousin“ anfängt.., aber gehen wir weiter. Der Yunus macht sich also an das Teeniegirl ran, und ein paar Sekunden nachdem er sich als „Youtubestar“ eingeführt, das Mädchen nach ihrem Alter gefragt und festgestellt hat, dass 16 doch ein bisschen „arg an der Grenze aber egal“ sei, hat er auch schon seine Griffel an ihr, schiebt ihren Sweater hoch, küsst ihr auf den Bauch, fasst an den Hintern, während das Mädchen zwar durchaus etwas überrumpelt wirkt, andererseits auch nicht ansatzweise irgendwelche Abwehrbestrebungen erkennen lässt. Das war dann auch schon die kurze Szene. Wir sehen, dass weder das Startbild mit dem Video übereinstimmt, noch war von „vierzehn“ die Rede, und selbst wenn, dann hätte Yunus hier kein KIND klargemacht! Das hält aber unsren Onan, äh, Onur laBozz nicht davon ab, vor lauter Moralpanik förmlich zu ejakulieren, woah, Mann, wenn der 25 ist, und die ist 16, dann ist da fast ein Jahrzehnt dazwischen, wie pervers ist das denn! Das muss man sich mal vorstellen! Alter, denkt sich da der Erzähler in aller Demut, da hockt da so ein Exemplar aus einem Cousin-Clan, das einer Kultur angehört, in der junge Hochzeiten wie auch sexuelle Gewalt alles andere als unüblich sind, aus der heraus stetig Übergriffe auf Frauen und Mädchen stattfinden (ja, dass der Onur dafür jetzt was kann oder das auch macht soll nicht unterstellt werden, sehr wohl aber, dass der darüber Bescheid weiß!) und macht hier den Moralpriester, stellt grundsätzlich, also auch außerhalb des Kontextes von Yunus‘ Straßenanmache, ein Anbandeln zwischen zwei sexuell reifen Personen als Perversion dar! Dies auch vor dem Hintergrund, dass hierzulande ab 16 geheiratet werden konnte, ehe man das mit dem „Verbot der Kinderehen“

-welches als nötig erachtet wurde, als die die Flutung mit afroarabischem Prekariat 2015 neben reichlichst ungebundenem Männerüberschuss auch zunehmend eheliche Gemeinschaften ins Land spülte, bei denen Erwachsene mit 14-Jährigen oder noch Jüngeren verheiratet waren-

gleich mit einkassiert hatte. Man muss dem Onur wirklich zugestehen, dass er die sexualhöllische Willkür-Logik, der sämtliche Sexualstrafrechts-Reformen der jüngeren Vergangenheit entgegengearbeitet haben, 1:1 verinnerlicht hat: Jaja, sicher könne man sagen, das wäre legal, aber bei einer 16-Jährigen, da wisse man ja nie, wie alt die „im Kopf“ ist! Vielleicht ist die, obwohl schon 16, „im Kopf“ erst auf dem Stand einer 14-Jährigen oder so, wer kann das ausschließen? Und das wär dann doch wirklich voll pädo, igitt!

Ja, wer kann das auschließen, dass auch eine Dreißigjährige im Kopf erst dreizehn ist! Soll gar nicht so selten vorkommen! Und hat nicht schon der werte SCHOPENHAUER „über die Weiber“ konstatiert, dass diese nichts anderes als „große Kinder“ darstellten? Da habt ihrs! Heterosex haben ist demnach im Grunde immer „pädo“ und „pädo“ ist mit eklig, abartig, schuldbeladen gleichzusetzen! Auch kann, was zu beweisen war, nienicht, und das auch nicht unter Volljährigen, ausgeschlossen werden, dass Sex unter Gewalt oder vielmehr ihrer Androhung zustande gekommen ist, weshalb es nur eine logische Konsequenz darstellt, dass in Schweden, so wie bereits von Kollege DANISCH konstatiert, heterosexueller Sex juristisch betrachtet eine Unmöglichkeit ist! Onur LaBozz, du bist da vollkommen auf der Höhe dieser Zeit, in der zusammenwuchert, was zusammengehört – Abrahamitische Sektierer jeglicher Coleur, One-World-Völkerverguirler, Femanzentum! Du bist ein Zeitzeichen par Excellence!

Im weiteren Verlauf des Videos bringt Onur als schlagenden Beweis gegen Junus noch den Mitschnitt eines Chats, der ihm von einer angeblich 20-Jährigen zugespielt worden sei, die sich dem Unhold gegenüber als 17 ausgegeben habe – woah, 17, das wär immer noch fast ein Jahrzehnt Altersunterschied, hyperventiliert Onur, woah, PÄDO! Ein tatsächlicher Zwerchfellkitzler allerdings, dass sich Sexstrolch Yunus in dem Chat gegenüber dem vermeintlichen Teenie-Groupie in der dritten Person als „der Boy“ bezeichnet hat, aber naja, irgendwie passt auch sowas in die so brutalisierte wie infantilisierte Gegenwartskultur. Der Erzähler war da mit seinen demütigen Gedanken eh schon weiter. Sittenstrolch Yunus sah in dem Video ziemlich „weißdeutsch“, eventuell osteuropäisch, aus. Ist die hochkochende Empörung nicht eventuell auch vor dem Hintergrund zu betrachten und zu werten, dass hier ein Weißer, eventuell sogar eine Biokartoffel als übergriffiges Monstrum brilliert? Um solcherart von den Begleiterscheinungen der gallopierenden Verbuntung sowie den noch ausstehenden Wirkungstreffern der Migrationswaffe abzulenken? Einem Szenario, das unser Freund und mutmaßlicher Dönmeh, der Kleine Akif schon in wahrhaft poetische Worte gekleidet hat (fettes LOL und ROFLMAO nochmal an der Stelle):

Der Pakt wird in den folgenden Jahren dafür sorgen, daß Europa, vornehmlich aber Deutschland mit Hunderten Millionen von Analphabeten, Unzivilisierten, Blöden und Doofen, Soziopathen, Berufsfaulenzern, Kulturlosen, Gewohnheitsmördern, Schmarotzerexistenzen, Sex-Irren, Frauenverächtern, Nonstop-Vergewaltigern, Kinderfickern und Kaputten zugeschissen wird. So brachial, daß die Invasion von 2015 einem Furz in einem Orkan gleichkommt. Aber gemach.

https://der-kleine-akif.de/2018/10/30/der-globale-migrationsfuck/

Davon mal abgesehen, dass jegliche Skandalisierung eines übergriffigen „Youtube-Stars“ vor diesem Hintergrund auch als Ablenkungsmanöver betrachtet werden kann, ist der Name „Yunus“ jedoch alles andere als „weißdeutsch“ oder osteuropäisch, beim Letzten dieses Names, dem der Erzähler begegnet war, handelte es sich um einen schutzbefohlenen Halb-Iraner. Und selbst angesichts des Umstands, dass auch „Weißdeutsche“ ihren Kindern mitunter irgendwelche exotischen Namen verpassen mögen, scheint der Fall hier doch einigermaßen klar zu sein:

Yunus (arabisch يونس, DMGYūnus) ist ein arabischer und türkischer[1] männlicher Vorname. Der Name ist abgeleitet von Jona, der seinerseits auf den hebräischen Namen Yonah mit der Bedeutung Taube zurückgeht.[2][3][4][5] Eine arabische Variante des Namens ist Yunis. Die deutschsprachige Form des Namens ist Jonas bzw. Jona. Im Türkischen hat das Wort „Yunus“ auch die Bedeutung Delfin (von Yunus Balığı, wörtlich: der Jonas-Fisch).

https://de.wikipedia.org/wiki/Yunus

Klar wird hier zudem wieder mal, wie Auswurf von „Abrahams eklem Samen“ (Hildesvin, Starphilologe) zusammenhängt, zudem sieht bei genauerer Bertrachtung dieser „Yo, Oli“-Yunus doch ziemlich mischpokisch und immer weniger „weißdeutsch“ aus, dazu die ganze schleimige, fummelige Grooming-Tour, irgendwie undeutsch, unweiß und eher zu der Cousin-Welt der Orientalen und Ziganen passend – alles schon gesehen, alles gut erinnert.

Allerdings: Was hat „Yo, Oli“-Junus denn wirklich Schlimmes getan? Das in dem Video ist zwar dreist und schmierig, aber letztlich auch nicht schmotziger als das, was der mittlerweile GOTTSEIDANK fast vergessene, einst überaus beliebte Mobberkönig Stefan Raab an (wenn auch natürlich nicht-sexueller) Passantenbelästigung und anderem abgezogen hat, der sich dabei immer gern leichte Opfer suchte und widerlich sabbernd den kleinen Schwanz einzog, wenn er auf ernsthafte Gegenwehr stieß oder überhaupt mit Leuten konfrontiert wurde, die ihm gewachsen oder überlegen waren, ob auf der Straße, in seinem Studio, bei Talkshows oder sonstwo. Und die Anmache von „Yo, Oli“-Yunus ist eben auch „Ghetto-Style“, den manche Mädchen, gerade aus dem entsprechenden Milieu durchaus schätzen, zumal wenn „der Boy“ entsprechend aussieht. Das ist natürlich auch Jungs wie „Yo, Oli“-Yunus klar, der genau da ansetzt. Zwar erinnert sein Vorgehen an das Grooming von Rape-Gangs und „Loverboys“, hat auch das typisch kanackische, allerdings hat er wohl keines der Mädchen mit vorgehaltener Waffe zu den Spielchen in seinen Videos gezwungen, von Gang-Rape und Zwangsprostitution ganz zu schweigen. Er soll zwar auch, so hyperventiliert es medial, „Dreizehnjährige vergewaltigt“ haben, allerdings ist es

-zumindest vom momentanen Stand der Dinge aus, ungeachtet dessen, was eventuell noch ans Licht kommen wird-

durchaus fraglich, wieviel „Gewalt“ da tatsächlich im Spiel gewesen ist und ob nicht die Mädchen zunächst durchaus Lust darauf hatten um es ihm dann später, eventuell im Zuge von Eifersüchteleien und dem Bewußtwerden davon, dass es der promisk-triebhafte junge Stecher tatsächlich nur auf „das eine zwischen ihren Beinen“ („Straßenjungs“, deutsche Boygroup der 80er) abgesehen hatte, sie nur welche von vielen in einer langen Reihe waren, heimzahlen zu wollen. Tja, schon Beavis & Butt-Head hatten erkannt „Dudes on TV get MONEY and CHICKS!“ und im Zeitalter der Youtube-Influenza kommen eben gewisse Yunusse auf den Trichter, dass man mit der Masche durchaus Beute, bzw. Bräute klar machen kann, um letztlich in die Fänge der sexualhöllischen Empörungsmaschine zu geraten, was im allgemeinen auch dann noch wahr wäre, wenn sich herausstellte, dass dieser spezielle Yunus Mädchen im Keller verhungern lassen hätte wie Marc Dutroux. Tatsächlich folgte der aber wohl eher nur seinen Trieben, wollte fummeln und vögeln, entdeckte dabei immer mehr die Möglichkeiten, wurde stetig gieriger und – Tschapp! – war er als „Pädo“ geprangert und eingeknastet. Verkehr eines Mittzwanzigers mit 13-Jährigen, die, obzwar zumeist schon sexuell reif und selbst mit Triebleben ausgestattet, rein rechtlich noch „Kinder“, also sexuell unmündige Personen sind, stellt eben im juristischen Sinne „schweren Missbrauch“ dar, wo jeglicher Spaß aufhört, wohingegen Yunus wohl schon bei seiner Aussage von wegen

es sei „doch gar kein Problem“, wenn sie „nicht 18 sind“. Es sei ihm „egal, ob 16, 17, 18 oder 20“. Das sei „noch nicht mal illegal“,

nicht ganz klar war, wie grau diese Zone mittlerweile tatsächlich ist! Denn schon mit den genannten Altersgruppen hätte man ihm ob seiner „Methoden“ angesichts der Rechtslage den Strick um den Hals legen können, der sich jetzt zugezogen hat!

Aber wie gesagt, so wie sich die Lage darstellt hat er hat die Mädchen nicht entführt, nicht mit vorgehaltener Waffe bedroht, genausowenig wie er sie in die ach so unzüchtige Tracht von „Hotpants und bauchfreiem Top“ gesteckt hat. Sie sind ihm freiwillig gefolgt und haben freiwillig mitgemacht. Der pöse Yunus hat sich nicht um aufkommende Schamgefühle gesorgt und weiter mit der Kamera draufgehalten? Ja und? Hat das Mädchen sie ihm aus der Hand geschlagen oder zumindest ihr Zeug zusammengerafft und den Raum verlassen? Darüber ist nichts berichtet, aber so wie im Rassismusdiskurs immer Whitey schuld ist, wie man auch dreht und wendet, so ist es im sexualhöllischen MEETOO-EMPÖRIUM mit Vorliebe der Mann an sich, zumindest in solchen Fällen von „sexueller Ausbeutung“, bei Paarungen volljähriger Frauen mit minderjährigen Jungen kann es auch schnell mal anders aussehen. Tatsache ist aber auch, dass die jungen Mädchen, speziell der unteren Schichten, mit dieser ganzen kanackisierten Räppa- und Gängsta Unkultur aufwachsen, die eindeutig oversexte Züge aufweist, in der die Sexualität zudem brutalisiert wird. Dazu die ganze Pop und RnB-Tunke, wo sich nuttigst aufgemachte Sängerinnen stöhnend in den Schritt greifen, der ganze Kult um Sex und Äußerlichkeiten, der die Mädchen schon vor der Pubertät erfasst und sich darin niederschlägt, dass sie auf den Social Media-Plattformen in den immer gleichen Posen posierend Komplimente fischen und auf nichts geiler und gieriger sind als auf eben Huldigungen für die körperliche Hülle. Dies alles und dazu noch die tatsächlich erwachenden Triebe und die Jungweibchen, die sich noch selbst stolz „Bitches“ nennen und sich entsprechend präsentieren, fliegen eben auf so putzige Boys wie „Yo, Oli“-Yunus, so läuft nun mal das Spiel, das nun für Yunus ernst geworden ist, zumindest „ein bestes Stück weit.“