Der geliebte Generalmajor und die Inkompatibilität von Militär und Mathe

Oder: Mittwoch ist der Mittelwert von Dienstag und Donnerstag

Aus „Coronadoks“, 26. Februar 2022.

*

Nach Wurst-Case denkt Breuer an Worst-Case

Zeitgemäß gekleidet sorgt sich Generalmajor Breuer im Interview der „FAZ“:

*

faz.net (24.2., Bezahlschranke)

»Die Marke von 30 Millionen weiteren Impfungen bis Ende Januar ist nicht erreicht worden, was ist also das nächste realistische Ziel?

Man braucht immer Ziele, das motiviert Menschen. Es kommt aber darauf an, dass der Pieks in den Oberarm hineinkommt. Nur wenn uns das bei möglichst vielen noch Ungeimpften gelingt, können wir durch einen unbeschwerten Sommer und Herbst kommen.

Beim letzten Treffen der Ministerpräsidenten mit dem Kanzler sollen Sie Anfang April als neue Zielmarke für die nächsten 30 Millionen Impfungen genannt haben, trifft das zu? 

Ja. Wenn der Impffortschritt so weiter geht wie derzeit, dann käme man hochgerechnet auf Anfang April bis die nächsten 30 Millionen Impfungen geschafft sind.«

*

Inkompatibilität von Mathe und Militär

Nehmen wir großzügig den 14. April an, dann sind es bis dahin 50 Tage. Nehmen wir weiterhin den von der FAZ genannten Wert von „0,8 Millionen Impfdosen in den letzten sieben Tagen“ und ignorieren die weiterhin fallende Tendenz. Dann kommen wir auf 5,7 Millionen Dosen bis Mitte April, nicht ganz das erklärte Ziel. „Das motiviert Menschen„?

„Wir können nur denjenigen impfen, der sich auch impfen lassen will.“

Sollte er diese Erkenntnis bei Gelegenheit der Bundesregierung mitteilen?

»Der Einbruch lag vor allem daran, dass sich Menschen trotz der funktionierenden Impf-Infrastruktur aus den verschiedensten Gründen nicht haben impfen lassen. Wir können nur denjenigen impfen, der sich auch impfen lassen will.

Es gibt drei Gruppen von besonders impfskeptischen Menschen: diejenigen mit Migrationshintergrund und Sprachschwierigkeiten, es gibt die Esoteriker und die der Querdenkerszene nahestehenden Impfgegner. Was unternehmen Sie, um diese Gruppen zum Impfen zu bewegen? 

Wir haben mit dem Impfen und dem Testen als Handlungslinien begonnen, dann kam auf ausdrücklichen Wunsch des Bundeskanzlers die Nachhaltigkeit im Sinne der Vorbereitung auf Herbst und Winter hinzu, schließlich kamen die kritische Infrastruktur, sowie eine möglichst einheitliche Informationskampagne hinzu. Diese soll genau die impfskeptischen Gruppen auch wirklich erreichen…«

*

Noch so ein Schenkelklopfer.

Mittwoch ist der Mittelwert von Dienstag und Donnerstag

»Als Sie eingesetzt wurden, war die Impfstoffbeschaffung vorrangig, was ist derzeit Ihre Aufgabe? 

Es gab ja einen Krisenstab zwischen Bundesgesundheitsministerium und Bundesinnenministerium, aber es gab keine enge Verbindung zu den Ländern. Der Mehrwert jetzt liegt auch in der Abstimmung zwischen Bund und Ländern. Der Ressortkrisenstab tagt dienstags, der Bund-Länder-Krisenstab donnerstags. Das gemeinsame und transparente Lagebild wird immer zum Mittwoch hergestellt…

Wo hat der Austausch konkret stattgefunden?

Wir haben die Länder aufgefordert, solche Beispiele wie Impfen im Zoo oder Impfen im Bergwerk, aber auch effiziente Organisationsformen von Impfzentren zu nennen, und wir haben diese Ideen in den Bund-Länder-Krisenstab mitgenommen. Das haben wir auch in den Bereichen wie zum Beispiel kritischer Infrastruktur praktiziert. Der Austausch fand sowohl schriftlich als auch in Sitzungen statt. Die Länder haben zurückgemeldet, dass sie das sehr hilfreich fanden…«

„Das macht uns vielleicht das My schneller“

»Als der Bundeskanzler Sie bat, einen Krisenstab aufzubauen, haben Sie da gleich gedacht: Ja, das kann ein Soldat am besten?

Ich bin der Bitte des Bundeskanzlers natürlich nachgekommen, die kann man nicht abschlagen. Wir sind als Soldaten darauf geschult, in Extrem- und Krisensituationen zu gehen, ins Ungewisse hinein zu handeln. Zwei Drittel der 35-köpfigen Mannschaft des Krisenstabs sind Soldaten, wir haben dieselbe Ausbildung, sprechen dieselbe Sprache. Das macht uns vielleicht das My schneller. Insofern hat mir die Anfrage eingeleuchtet. Aber ich habe nach wie vor gehörigen Respekt in dieser Aufgabe.«

*

Vermutlich bin ich zu zivilistisch, um das mit dem „My“ zu begreifen. Was ich aber verstehe, ist: Es gibt verdammt gute Gründe, die Finger vom Krieg zu lassen. Einer davon ist, solche Militärs zu haben.

***

61 Gedanken zu “Der geliebte Generalmajor und die Inkompatibilität von Militär und Mathe

  1. Hubert

    „Es gibt verdammt gute Gründe, die Finger vom Krieg zu lassen. Einer davon ist, solche Militärs zu haben.“

    Dem muss ich, auch und gerade als früherer stolzer Träger des „grauen Rocks“, leider zustimmen.

    Gleich im zweiten Satz, in dem der Herr General in Kleinkindsprache brabbelt, überkommt mich ein leichter Ekel: „Es kommt aber darauf an, dass der Pieks in den Oberarm hineinkommt.“

    Gefällt mir

    1. Monk

      „Dem muss ich, auch und gerade als früherer stolzer Träger des „grauen Rocks“, leider zustimmen.“

      STOLZ kann Mann, meines Erachtens, nur auf Dinge sein, die Mann sich ohne Zutun von falsch verstandener Obrigkeitshörigkeit angeeignet hat und diese mitsichselbst auch zu verantworten in der Lage ist.

      Kwasie das Kleine Einmaleins der Metamathematik, wertester Hubert.

      Gefällt mir

      1. B-Mashina

        „STOLZ kann Mann, meines Erachtens, nur auf Dinge sein, die Mann sich ohne Zutun von falsch verstandener Obrigkeitshörigkeit angeeignet hat und diese mitsichselbst auch zu verantworten in der Lage ist.“

        Also z.B. darauf, nicht nur Deutscher, sondern auch Schwabe, also schwäbischer Deutscher zu sein?^^

        Gefällt mir

        1. Welch liebliche Melodei!

          Wie der Heiner kanns eben keiner.

          Der Unsterbliche aus Österreich, nebst seiner blitzgedingsten multikulterellaufgestellten, weil darob untröstlichen, Judenschar wollen ja stets bedient werden.

          Niewoah?

          😀

          Schofseggl…^^

          Gefällt mir

      2. Hubert

        „STOLZ kann Mann, meines Erachtens, nur auf Dinge sein, die Mann sich ohne Zutun von falsch verstandener Obrigkeitshörigkeit angeeignet hat und diese mitsichselbst auch zu verantworten in der Lage ist.“

        Unter welchen Umständen Mann sich etwas aneignet ist, ist erstmal zweitrangig. Mann hat es sich angeeignet. Meinst du mit „falsch verstandener Obrigkeitshörigkeit“ die beim Militär herrschende Grundregel „Befehl und Gehorsam“?

        Ja, jeder Mensch sollte (ein unerreichbares Ideal!) das, was er tut (oder auch unterlässt), immer auch „mitsichselbst“ verantworten können.

        ***

        Stolz passt mMn weniger auf die Tatsache, daß Mann Angehöriger einer Gruppe ist (z. B. Soldat, Deutscher oder auch Schwabe), sondern z. B. eher auf die (vor allem von einem persönlich) vorgelebten Werte als Soldat, Deutscher oder Schwabe – und damit auch auf das nach Außen wirkende Verhalten innerhalb der Gruppe.

        Gefällt mir

    2. Hubert

      Gleich im zweiten Satz, in dem der Herr General in Kleinkindsprache brabbelt, überkommt mich ein leichter Ekel: „Es kommt aber darauf an, dass der Pieks in den Oberarm hineinkommt.“

      Liest Kamerad BREUER hier mit?
      Der Herr General nimmt neuerdings Rücksicht auf den -im Chaosfragment geäußerten- Ekel des Veteranen HUBERT:
      Bei weiteren nötigen Impfungen sei Grundvoraussetzung, dass die Infrastruktur stehe, „von der Logistik bis zum Stich in den Oberarm“, sagte Breuer der Deutschen Presse-Agentur.

      https://www.corodok.de/generalmajor-breuer-endsieg/

      Gefällt mir

  2. Monk

    „Vermutlich bin ich zu zivilistisch, um das mit dem „My“ zu begreifen. Was ich aber verstehe, ist: Es gibt verdammt gute Gründe, die Finger vom Krieg zu lassen. Einer davon ist, solche Militärs zu haben.“

    ***

    Dieser Volltrottel ist ja nochnichtmal in der Lage Geschwindigkeit von einer Längendefinition zu unterscheiden.

    Ein „µ“ entspricht einem Tausendstel Millimeter.

    „…wir haben dieselbe Ausbildung, sprechen dieselbe Sprache. Das macht uns vielleicht das My schneller… “

    ***

    „Aber ich habe nach wie vor gehörigen Respekt in dieser Aufgabe.“

    –> In dieser Aufgabe?

    Janeeschonklar.

    Abtreten — und FRESSE halten!

    Gefällt mir

    1. Hubert

      Auf die Idee, daß er mit „My“ den Mikrometer meint, bin ich gar nicht gekommen. Warum hat sich der Schreiberling nicht einfach am griechischen Alphabet bedient?
      Ich vermutete (ehrlich gesagt, ohne länger darüber nachzudenken) irgend einen Anglizismus oder einen Insider aus der „NATO-Sprache“.

      Wer weiß schon, was im Hirn des Generals tatsächlich vor sich geht?
      Mr. MONKs Vermutung wird zutreffen.

      Gefällt mir

  3. Monk

    Paradebeispiel dafür, wie gepimpfte Dummbolde gelenkt werden.

    https://www.n-tv.de/politik/Friedensdemo-in-Berlin-platzt-aus-allen-Naehten-article23159686.html

    Coronaverordnungen — Fehlanzeige.

    Um morgen dann wieder brav am Arbeitsplatz-, hernach in der Konsumfressressinstitution ihrer Wahl, aka Supermarkt, in der Schlange, mit Maulfotze, ihr Freiheitsgefühl ausleben zu dürfen…

    …und da labert die Goldkantige, im esosphärischen Regenbogentarn bei den PIssern was von „man soll sich doch nicht zur Spaltung hergeben“

    DOCH!

    Diese Möntschenversteher sind doch allesamt geblitzdingst.

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Die Goldkantige:

      Nuada 27. Februar 2022 at 13:26
      @Tolkewitzer 27. Februar 2022 at 10:53

      (…)

      Die wichtigste Frage ist für mich: Ist das auf der obersten Ebene wirklich ein Krieg zwischen Russland und der NATO? Oder ist das vielmehr ein Krieg der globalen Kreise, die auch Corona durchgezogen haben, gegen alle Völker? Putin war bei Corona dabei, auch Trump war bei Corona dabei, im Grunde waren so gut wie alle bei Corona dabei, auch wenn die Details nicht in allen Ländern gleich sind/waren. Manche haben es lockerer genommen als andere, aber keiner hat gesagt: „Leute, das ist ein Hoax!“ Nun ja, fast keiner, Bolsonario aus Brasilien hat es ganz zu Anfang probiert, Lukaschenko aus Weißrussland hat vor Kurzem Andeutungen gemacht, Putin aber meines Wissens nie.

      Dass er es nicht weiß, schließe ich aus. So blöd ist er nicht, es ist aber möglich, dass er es für taktisch unklug gehalten hat, sich als Coronaleugner hervorzutun. Aber es ist natürlich auch möglich, dass er genauso eine Schachfigur im bösen Spiel ist, wie das Gelichter, das hierzulande Politiker spielt.

      https://www.pi-news.net/2022/02/wirtschaft-der-ukraine-kapitalflucht-und-mangel-an-reformen/

      Also ich habe gelesen, St. Putin wäre der totale Corona-Hypochonder und wer immer auch in seine Nähe möchte, der müsse zwei negative PCR-Tests in Folge vorweisen können. Aber vielleicht auch nur ein Hoax-Spiel, wer weiß?^^

      Gefällt mir

  4. B-Mashina

    Nuada 27. Februar 2022 at 14:06
    Tolkewitzer 27. Februar 2022 at 13:50:

    „Ich wollte nur andeuten, daß wir erst mal die Füße still halten und nicht reflexartig Partei ergreifen sollten.“

    Das habe ich so verstanden. Es war kein Widerspruch, sondern nur eine Ergänzung. Ich ergreife ebenfalls keine Partei, sondern suche, so gut wie möglich, die Hintergründe zu verstehen.

    Dass bei PI versucht wird, die russische Sicht auf die Dinge zu zeigen, halte ich aber für richtig und sinnvoll. Die westliche Sicht der Dinge bekommt man ja aus allen offiziellen Rohren in den Kopf gehämmert, es ist nun wahrlich nicht die Aufgabe von alternativen Medien, das ebenfalls zu tun. Wer das hören will, kann ja den Fernseher einschalten. Im Grunde ist es sogar ohne Fernseher und Radio unmöglich, dem zu entgehen. Mein Browser springt mir beim Öffnen eines Tags jedes Mal mit der neuesten Antirussen-Propaganda ins Gesicht.

    Wenn man das erkennt, ist es ungeheuer abstoßend. Die russische Berichterstattung ist vom Tonfall her deutlich angenehmer und bei Weitem nicht so infantil und gehässig. Deshalb verstehe ich den Reflex, Putin als den Guten wahrnehmen zu wollen, sehr wohl. Ich spüre diesen Reflex auch, aber ich gebe ihm nicht nach. Die Vorstellung, dass es überhaupt keine Guten gibt, ist natürlich auch ein bisschen deprimierend.

    Geht mir ziemlich genauso.

    Gefällt mir

    1. Monk

      „Geht mir ziemlich genauso.“

      ***

      Nö – mir ganzundgarnicht!

      Bösmenschen sind mir jedenfalls kalkulierbarer als die sogenannten *Guten*…

      Mir geht dabei auch der ganze *Diskurs* auf den Sack, sich NIENICHT festlegen zu wollen, weil man könnte ja falsch liegen um beobachtenderweise, hernach, dann den Anderen die *wahren* Verlautbarungen ins Füttermaul zu stopfen.

      HERRGOTTT!!!

      WO SAMMA DANN?!

      GENAU:

      In der betreuten Krabbelgruppe der UN -*MÜNDIGEN*.

      Was für ein Menschenmüll, welch ein de*g*eneriertes Bückvieh…

      Zu Schade für die Schädelpyramide.

      Einfach ausbeinen, draufkacken, umpflügen und beobachten was die Natur daraus entstehen lässt.

      Anders gehts nichtmehr.

      Gefällt mir

          1. Man wird sich doch noch fragen dürfen, was da wirklich gespielt wird!

            Davon abgesehen ist mein Ekel vor allem was irgendwie mit EUROMAIDAN, Glitschkos usw. zu tun hat, ein durchaus gravierender, nur keine Sorge.

            Ich habe das wüste Treiben noch recht gut vor Augen und wie sich da CDU-Gezücht und blutrünstige Grün:innen munter drunter mischten und das, anders als in Täuschland, ganz ohne Berührungsängste mit dem rechten Sektor. Wurde nicht auch mindestens ein Polizist vom Mob geköpft während einem was von einer friedlichen Blumenevolution erzählt wurde? Der TEUTONENFISTER hatte damals auch recht krasse Bilder auf seiner Seite parat. Oder die Sache mit dem Antimaidan und dem Gewerkschaftshaus in Odessa. Auch wenn die Sache, inklusive Bildmaterial, nicht so eindeutig ist, wie es auf den ersten Blick schien, bleibt genug an Widerwärtigem.

            Das was grade an WWG-Propaganda abgeht, spottet jeder Beschreibung.

            Gefällt mir

            1. O.K. Korrektur: Der kopflose Maidan-Tote auf einer Trage wurde seinerzeit als eine vom Mob ermordete Sicherheitskraft bezeichnet, u.a. bei Killerbee.

              Hat durchaus etwas Mühe gekostet, dieses Bild wiederzufinden. Laut dieser patriotisch-ukrainischen Seite war der Tote aber kein Angehöriger der Ordnungskräfte Ianoukovytchs sondern ein ukrainischer Patriot und Maidan-Aktivist, der sich auf einer Barrikade unbewaffnet heranstürmenden bewaffneten „Thugs“ der anderen Seite entgegenwarf und dem dabei aus nächster Nähe ins Gesicht geschossen wurde. Der Mann wurde nicht geköpft, aber eben entsprechend zugerichtet, so daß das Gesicht des Toten auf der Trage mit einem Mantel bedeckt wurde, weshalb er auf dem Foto kopflos aussieht:

              https://www.unian.info/society/1186229-prosecutors-identify-headless-man-killed-during-euromaidan.html

              Sonst habe ich nichts mehr dazu gefunden.

              Und bei Killerbee hieß es, Ordnungskräfte trügen einen der ihren, der vom Mob geköpft worden wäre, davon! Tja, da guck ich nun blöd!

              Gefällt mir

              1. Faszinierend: Mit dem Bild ist es wie mit diesen optischen Täuschungen: Ein Bildmotiv ist gleichzeitig Ente oder Kaninchen, je nachdem wie ich draufschaue. So auch hier: einmal sehe ich darin einen von einem grauen Stoff bedecken Kopf, dann wieder nur einen blutigen Halsstumpf und dahinter einfach die graue Liegefläche der Trage. Vergrößerung verstärkt den letzteren Eindruck.

                Gefällt mir

  5. Doch wie schon am Tag nach der Veröffentlichung der BKK-Analyse sich in den sozialen Medien und anderen Sphären über das bloße Aufkommen des Themas ereifert wurde, ist einfach affig: Sofort wurde versucht, die BKK ProVita zu diffamieren, sie sei ja nur eine „winzige“ Krankenkasse. Wohlgemerkt: Die Daten stützen sich auf elf Millionen Versicherte aller Betriebskrankenkassen. Das ist nicht gerade nichts. Der Vorsitzende des ärztlichen Virchowbundes, Dirk Heinrich, verstieg sich gar zu der Diagnose, es handele sich um „peinliches Unwissen oder hinterlistige Täuschungsabsicht“ der „Schwurbel-BKK“.

    Peinlich sind ehrlich gesagt solche überzogenen Reaktionen. In einem Land mit einem derartigen Datenleck an zuverlässigen Studien und Zahlen in nahezu allen Bereichen der öffentlichen Medizin stünde es den Akteuren allemal besser zu Gesicht, zur Aufklärung beizutragen, anstatt sie verhindern zu wollen. Und sei es nur für eine Minderheit an Fällen von schweren Impfnebenwirkungen – von der sich vielleicht erst noch herausstellen wird, wie groß sie tatsächlich ist.

    Wir haben nun wirklich genug Krieg im Äußeren, wir müssen ihn nicht noch im Inneren sinnlos weiterführen: Die Impfung mag vielen Leuten helfen und einigen Leuten schaden. Das anzuerkennen, darf niemandem einen Zacken aus der Krone brechen. Und nebenbei verbietet diese Erkenntnis jegliche Art von Impfpflicht.

    https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/impfnebenwirkungen-peinliches-gegeifere-um-den-brief-der-krankenkasse/ar-AAUpADq?ocid=msedgdhp&pc=U531

    Das wollen wir doch schwer hoffen. Allein mir fehlt der Glaube, daß sich das Madenpack die Pimpfpflicht verbieten läßt, komme was da wolle.

    Gefällt mir

    1. Monk

      „Das wollen wir doch schwer hoffen. Allein mir fehlt der Glaube, daß sich das Madenpack die Pimpfpflicht verbieten läßt, komme was da wolle.“

      Meinereiner hat für Untermenschen, aka Kaninchen, kein Verständnis mehr.

      Reine Zeitverschwendung.

      Gefällt mir

  6. Aktueller TOLLHAUSREPORT bei Corona Doks:

    Aktuelles aus den Tollhäusern (27.2., Kurzfassung)
    Von tagesschau.de:

    »Innenministerium: Coronatest bei ukrainischen Flüchtlingen freiwillig
    Die Bundesregierung will Flüchtlingen aus der Ukraine mit verschiedenen Erleichterungen helfen. So sollen Coronatests an der Grenze freiwillig sein, teilte das Innenministerium auf seiner Internetseite mit. Die Bundespolizei werde bei Kriegsflüchtlingen und Vertriebenen „pragmatisch“ mit der Situation umgehen. Eine Quarantänepflicht sei seit Sonntag ohnehin entfallen, da die Ukraine nicht mehr als Hochrisikogebiet eingestuft wird.«

    Es gibt eben sone und sone Geflüchtete. Und natürlich Einheimische, z.B. SchülerInnen und abhängig Beschäftigte, für die Freiwilligkeit und Pragmatismus Gift wäre.

    »Großbritannien: Bislang 32 „Deltakron“-Fälle erfasst
    In Großbritannien sind inzwischen 32 Corona-Fälle erfasst worden, bei denen eine Mischung aus den Varianten Delta und Omikron nachgewiesen wurde…

    Bereits Anfang des Jahres hatte eine Meldung aus Zypern über eine Mischvariante zwischen Delta und Omikron für Aufregung gesorgt. Dabei stellte sich jedoch heraus, dass es sich höchstwahrscheinlich um einen Irrtum aufgrund einer Verunreinigung im Labor handelte.«

    Seinerzeit beglückte uns youtube mit dieser Erkenntnis: „Virologe Drosten warnt vor „Deltakron“-Mutante“.

    »Wüst fordert Vorbereitung der Impfpflicht
    Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, die Vorbereitungen für eine Impfpflicht voranzutreiben. „Impfen ist der einzige Weg, um dauerhaft aus der Pandemie zu kommen“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Es werde aber „immer schwieriger, die Menschen zu erreichen, die bis jetzt nicht geimpft sind“…«

    Siehe dazu Bundespräsident ruft auf zu Demonstrationen für Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung.

    »Corona-Krisenstabschef Breuer mahnt in Pandemie weiter zur Vorsicht
    Der Leiter des Corona-Krisenstabs im Kanzleramt, General Carsten Breuer, hat in der Corona-Pandemie weitere Vorsicht angemahnt. „Wir können noch längst nicht von einem Pandemieende sprechen“, sagte Breuer der „Wirtschaftswoche“. Zwar sei die Omikron-Welle „offenbar bezwungen“ und erste Lockerungen seien möglich, „aber wir müssen vorsichtig bleiben – und auch damit rechnen, dass es Richtung Herbst wieder zu verschärften Maßnahmen kommen kann“, fügte er hinzu…«

    Beruhigend wäre der Gedanke, daß der Generalmajor vom Kriegführen so viel Ahnung hat wie von Virologie (s. Nach Wurst-Case denkt Breuer an Worst-Case).

    https://www.corodok.de/aktuelles-tollhaeusern-kurzfassung-2/

    Gefällt mir

  7. Zu der Generalität bleibt noch von meiner Seite anzumerken, daß diese ein weiteres probates Beispiel dafür ist, daß der Kommis nicht unbedingt eine Positivauslese darstellt, und das schon vor der totalen Verbuntung.

    Natürlich ist für mich nicht jeder mit militärischem Hintergrund von vorneherein ein Vollidiot und Arschloch. Ich habe vom Militär auch schon insofern durchaus mehr gehalten, als daß ich eben lange einfach nicht glauben konnte, daß so ein derartig ungebildeter Dumme-Sprüche-Klopfer wie FRANKSTEIN ein hochrangiger Offizier gewesen sein könnte.

    Oder ganz zu schweigen von unserem geliebten KNR mit dem zusätzlichen Zeh, der irgendwie, obwohl als millionenschwerer Wirtschaftsinformatiker aus dem Laden angeblich heraus und anderswo in Lohn und Brot, als super-duper Agent derart unabkömmlich ist, daß man ihn immer kontaktet, wenn Not am Mann ist. Z.B. wegen der „Spaziergänger:innen. Da wird ihm dann in einer Videokonferenz angetragen, daß man ohne ihn und sein Prana-Sperma den Mob kaum unter Kontrolle halten könne, und das dann vom „geliebten General“, also der trüben Tasse da oben, persönlich! Und mit sowas wird dann hier rumgeprahlt, einschließlich der Drohung, den allseits beliebten DE einer ZWANGSIMPFUNG zuzuführen! Als ob hier irgendwer auf solche Art und Weise zwangsgepimpft würde!

    Und das wirklich Schlimme: Abzüglich von dem dummen Geschwätz glaube ich auch, daß Zehplus tatsächlich irgendwie Karriere beim Bund gemacht hat!

    Also ich muß sagen, daß diese zwei Fälle, neben vielem anderen, zu meiner Meinung gegenüber dem Militär beigetragen haben. Tiefer steht nur noch die Polizei, da bin ich mittlerweile bei ACAB.

    Gefällt mir

  8. Monk

    „Man wird sich doch noch fragen dürfen, was da wirklich gespielt wird!“

    ***

    Ist doch kein Broblämm, Genosse.

    Sone Ente quakt immerfort und das Kaninchen mümmelt in seinem Ohnesteifeohrenbau umher.

    Geht ja freilich auch nicht anders.

    Du hast übrigens das Reisebusrad nicht in deine Beobachtungen miteingepflegt.

    Hachja…

    Gefällt mir

          1. Monk

            „… und dahinter einfach die graue Liegefläche der Trage. Vergrößerung verstärkt den letzteren Eindruck.“

            Deine anvisierten Grautöne haben dich etwas hinters Licht geführt.

            Naja, egal, nen Bahnhof gibs ja auch noch…

            Gefällt mir

              1. Monk

                Entschuldige mir bitte mein despektierliches Verhalten. Bezüglich deiner Beobachtungsgabe in der sogenannten Maidanangelegenheit wollte ich nur anmerken, dass du dich Event-Tunnell in Bahnhofsnähe befinden könntest.

                Dieses Rad am Bus hat mich sofort stutzig gemacht.

                Warum?

                Weil es Grauzonenbänden entspricht.

                Darum.

                Ich weiß, daß auch ich zuweilen schwierig bin…

                😉

                Gefällt mir

                1. B-Mashina

                  „Dieses Rad am Bus hat mich sofort stutzig gemacht.

                  Warum?

                  Weil es Grauzonenbänden entspricht.

                  Darum.“

                  ???

                  Gut, wenn ich mir das Bild nochmal genau anschaue, dann sieht es für mich nicht mehr danach aus, als wäre an der fraglichen Stelle ein Mantel über den Kopf gelegt, noch nach der Liegefläche der Bahre. Es sieht aus, als habe da jemand was graues pixeliges drüberkopiert. Und du meinst, das stamme von dem Hinterrad?

                  Gefällt mir

      1. Hubert

        „Wozu sollte jemand sowas faken?“

        Um den kritischen Betrachter zu verwirren. Der fragt sich dann, ob das am Ende ein Fake eines Fakes sein könnte… ;-.)

        Gefällt mir

  9. B-Mashina

    Fake eines Fakes eines Fakes: Wenn man sich näher mit dem „Massaker von Odessa“, also den Riots drumrum die letztlich im Brand dieses Gebäudes und dem Tod von mindestens 48 Anti-Maidan-Aktivisten darin kulminierten wird einem angesichts der Propaganda von allen Seiten schnell schwindelig.

    Aus Sicht der russischen Medien stellte es sich so dar:

    https://de.rt.com/opinion/ulrich-heyden/102040-2-mai-2014-das-massaker-von-odessa/

    In den WWG-Medien war nur die Rede von Unruhen zwischen Maidan- und Antimaidan-Anhängern die in Odessa eskalierten, wobei letztlich das Gewerkschaftshaus zufällig Feuer fing und was genaues wisse man nicht.

    Auch hier zerinnere ich mich an eine eidruckvolle Fotostrecke des Grauens beim Killerbienchen. Und da seine Sachen zu Staatsterror/NSU ziemlich gut waren, genoß er auch diesbezüglich damals ein Stück weit das Vertrauen des DE. Kille proklamierte damals, daß man sich doch nur die Bilder anschauen müsse, um zu wissen, daß hier ein grauenvolles Massaker stattgefunden habe und die westlichen Medien komplett lügen würden. Darauf folgten die Bilder unkommentiert. Eines davon war das da:

    Der DE hat auch das nachrecherchieret und es finden sich immer noch etliche russische oder pro-russische Seiten, auf denen man nachlesen kann, daß es sich um eine zufällig anwesende Reinigungskraft handele, die hochschwanger gewesen sei und mit einem Telefonkabel erwürgt worden wäre (wobei die Pose eine vorherige grausliche Schändung suggeriert). Allerdings bemerken nicht nur die Gegenseite sondern auch neutrale Beobachter, daß man doch nur etwas genauer hinschauen müsse, um zu erkennen, daß sich die Frau deutlich jenseits der Wechseljahre befände! Und ja, das ist richtig! Die Frau wäre identifiziert und befand sich zu ihrem Ableben in ihren Fünfzigern, wenn der DE das richtig zerrinnert. Sie wäre nicht erwürgt worden sondern vermutlich an den Rauchgasen gestorben und von irgendwem im Nachhinein in diese Position gebracht worden, vermutlich für das Foto.

    Also von einer geschändeten Hochschwangeren zu einer alten Frau mit gedunsenem Bauch…

    Und das ist nur ein Beispiel!

    Und nein, es geht mir hier keineswegs um irgendeine Pro-Kontra-Positionierung.

    Gefällt mir

  10. Hubert

    „Und nein, es geht mir hier keineswegs um irgendeine Pro-Kontra-Positionierung.“

    Der HUBERT sieht sich momentan außerstande, „gut“ und „böse“ zuzuordnen.
    Da sind viele MitbürgerInnen weiter – die „wissen“, wer Engel und wer Teufel ist…

    Gefällt mir

  11. B-Mashina

    Der Fritze-Jügern mal wieder (Hervorhebungen im Original):

    Den NATO-Beitritt wollen viele Länder aus Angst vor der freiheits-, demokratie- und menschenrechtsfeindlichen Russischen Föderation, dem Rechtsnachfolger der kommunistischen Sowjetunion, die neben tausenden und abertausenden anderen Verbrechen 1932/33 den größten Genozid der Menschheitsgeschichte beging, den Holodomor mit mind. sechs bis sieben Millionen Toten. Über die Hälfte der Opfer (mindestens 3,5 Millionen) waren die Menschen in der Ukraine.

    Dieser Völkermord wurde von der russisch dominierten kommunistischen Sowjetunion begangen und anders als der Völkermord an den Juden durch die deutschen Nationalsozialisten weitgehend geheim gehalten. Darüber drang jahrzehntelang sehr wenig an die Öffentlichkeit, die von diesem Massensterben damals so gut wie nichts mitbekam. In der Sowjetunion wurde der Holdomor mit einem Tabu belegt. Erst 50 Jahre später begann eine größere Öffentlichkeit – zunächst in Nordamerika und dann auch in der auseinander brechenden Sowjetunion – Details zu erfahren.

    https://juergenfritz.com/2022/02/27/russische-propaganda-die-nato-dehne-sich-aus/

    Jaja, die RUSSISCH dominierte Sowjetunion. Am Wochenende schrub irgendein ukrainischer Hofdichter der WWG wortwörtlich, daß Russen und Ukrainer zwei komplett verschiedene Kaliber wären. Der Ukrainer sei ein richtig solider Europäer, der Werte schaffe, investiere und die Ernte heimfahre. Der Russe hingegen sei dem völlig entgegengesetzt, „eine ganz andere Pflanze“: So was wie ein“wurzelloser Steppenläufer“ („Steppenläufer“ ist das „Tumbleweed“, das durch die Halbwüsten und Prärien des amerikanischen Westens und die entsprechenden Filme rollt). Natürlich keine Rede davon, daß einige „Russen“ durchaus wurzelloser sind als andere. Ach ja, die Kriegshetzerin (((Anne Applebaum))) will ja in „Roter Hunger“ nachgewiesen haben, daß man den Holodomor nicht als Genozid an weißen Christen in der Ukraine und sonstwo deuten könne, da muslimische Kasachen den Großteil der Opfer dieser „Maßnahmen“ ausgemacht hätten.

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Als ob es so wäre, daß der Holodomor nur in Rußland „verschwiegen“ wurde und wird! Hat wohl auch was mit gewissen „Wurzellosigkeiten“ zu tun, die damit eng verbunden sind. Viele dieser Wurzellosen haben nach dem Zerfall der UDSSR diese im Kontingent eiligst verlassen und es sind Aussagen darüber bekannt, daß sie sich davor fürchteten, daß sich Russen und Ukrainer evtl. für „roten Terror“ und Holodomor rächen wollten. Und es ist auch nur ein paar Jahre her, daß so ein mindgeficktes FEMEN-Püppchen mitten in der Ukraine ein großes Holzkreuz umsägte, das an die Opfer des Holodomor gemahnte: Aus Solidarität zu „Pussy Riot“ und um dadurch das Christentum zu demütigen…

      Aber jetzt ist er gerade recht, der Holodomor. Shame on you, Cuckservatives!!!

      Gefällt mir

      1. Hubert

        Die dummen, meist potthässlichen FEMEN-Weiber sollten besser angezogen bleiben.

        Das Video ist (für mich) nicht zugänglich (Altersbeschränkung). Wegen der NIPPEL oder der Blasphemie?

        Gefällt mir

  12. Monk

    Die Macht der Nachrichten und das Sichdanachrichten, ist die gefährlichste Waffe überhaupt.

    Beim Rumzündeln der dekadenten Westlichenwertegemeinschaft will jene Ukraine ja unbedingt mitspielen- und St. Putin hat da eben keinen Bock drauf.

    Hätte ich an seiner Stelle auch nicht.
    Ganz einfach.

    Lasset die Spiele beginnen!

    🙂

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Dämliches Lied. Kindisch. Habe keine Angst in Dunkeln, die Dunkelheit ist mein Freund und ziemlich rar in diesen Tagen.

      Verrat mir lieber mal die monksche Auflösung von dem „Kopflosen“ und dem Rad vom Reisebus.

      Gefällt mir

      1. Monk

        „Verrat mir lieber mal die monksche Auflösung von dem „Kopflosen“ und dem Rad vom Reisebus.“

        Also wenn du von Iron *Maidan* nicht wirklich entzöckt bist, tappst du halt ewig im Donkeln, wertester, kopflastiger, Reisebus.

        Gefällt mir

    2. B-Mashina

      Überhaupt Maiden. Allbern! Hier hast du mal wieder zeitgemäße Avantgarde-Mucke:

      -Old Nick – A New Generation Of Vampiric Conspiracies (Full Album)-

      Video sollte an der richtigen Stelle starten, nämlich beim letzten Stück mit dem berückenden Titel
      “ !Fuck 17th Century!! (My Heart Is In The Dark Ages)“, das ist ja so herzerfrischend im Abgang mit der Synthie-Melodik! Ich liebe es! 🤩

      Natürlich ist das ganze Album richtig Horrorshow, wie „Old Nick“ im allgemeinen. Iwie genialer Black-PLÜSCH-Metal.

      Gefällt mir

      1. Monk

        Die Synthiemelodik, im Abgesang, hat auch für mich, ähh, irrjendwie Charmecharakter.

        Doch!

        Ansonsten halt chaotisch inszeniertes Trashgestammel, welches fragmenttösend keinerlei Bezug zu diesem, zur Schau gestellten, Sitzfenster zulassen würde.

        Nur meine fünfzig Pfennig hierzu…

        Hab noch das Orjinohl im Plattenschrank, soll ja heut ne Menge Wert sein.

        Warum das so ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

        Gefällt mir

      2. B-Mashina

        Die Synthiemelodik, im Abgesang, hat auch für mich, ähh, irrjendwie Charmecharakter.

        Doch!

        Ansonsten halt chaotisch inszeniertes Trashgestammel, welches fragmenttösend keinerlei Bezug zu diesem, zur Schau gestellten, Sitzfenster zulassen würde.

        Trash? Die Kategorisierung als Hybrid aus „Raw Black Metal“ und „Dungeon Synth“ trifft es wohl eher, weshalb sich diese melodiösen Synthie-Passagen durch das ganze Album ziehen, nur ist es halt im letzten Stück besonders lieblich. Die Synthie-Melodik durchbricht dabei des öfteren die Schallmauer zur Allbernheit, aber das ist kein Makel, im Gegenteil. Noch ausgeprägter ist es hier. So genial:

        Und komm‘ mir nur nicht damit, Massenfutter wie „Maiden“ wär „Kult“! Ein „Kult“ ist ja eher was, was nur einer eher kleinen Gemeinde bekannt ist…^^

        Gefällt mir

          1. Monk

            *Maidan* ist für mich überhaupts kein Kult, mein Lieber!

            „Hat schon was von „Tanz der Vampire 2.0″…“

            Ja, das hat es in der Tat…^^

            Ist ja auch immer wieder broblämmgeschultert sich über die Geschmäcker der Möntschheit, in Gestalt einer politmusikalischen Religion, zu dechifrieren…

            …da wird mir nämlich kalt.

            Gefällt mir

  13. Corona-Krisenstab im Kanzleramt wird aufgelöst

    »Der Corona-Krisenstab im Kanzleramt wird aufgelöst. Das gab die Regierung auf der Bundespressekonferenz am Mittwochmittag bekannt.

    Für den Mittwochabend, 18 Uhr, ist ein gemeinsames Abendessen von Kanzler Scholz und seinem Corona-Beraterkreis angesetzt.«

    focus.de (11.5.)

    Bekommt Breuer jetzt einen Großen Zapfenstreich? Bildet er ukrainische Helden aus? Wird er nach Afghanistan zurückgeschickt?

    https://www.corodok.de/corona-krisenstab-kanzleramt/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.