Klarstellung der Corona-Regeln

Die nächste Disziplin ist Steine fressen.
Nein Danke, ich habe heute schon gegessen.
Sackhüpfen und im Sand rummatschen,
während andere die Köpfe an die Wände klatsch
en.

(Zeltinger Band, „Bekloppt“)

Warum nicht einfach mal ein bisschen LECKER Copypaste? Quelle: Überall im Weltnetz und itzo auch hier (Fehler im Original):

Klarstellung der Corona Regeln

1. Im Prinzip dürfen Sie das Haus nicht verlassen, aber wenn Sie es müssen, dann können Sie schon.

2. Masken sind nutzlos, aber sie müssen eine tragen, sie kann nämlich Leben retten.

3. Die Läden sind geschlossen, mit Ausnahme derjenigen, die geöffnet sind.
(Achten die darauf, das betreten von geschlossenen Läden wird streng bestraft)

4. Sie sollten nicht in Krankenhäuser gehen, es sei denn, Sie müssen dorthin gehen, dasselbe gilt für Ärzte, Sie sollten nur im Notfall dorthin gehen, vorausgesetzt aber, Sie sind nicht allzu krank.

5. Dieses Virus ist tödlich, aber dennoch nicht allzu beängstigend, außer dass es manchmal tatsächlich zu einer globalen Katastrophe führt wo dann sehr viele sterben.

6. Handschuhe werden nicht helfen, aber sie sollten sie unbedingt benutzen.

7. Jeder muss ZUHAUSE bleiben, aber es ist wichtig auch RAUSZUGEHEN, besonders bei Sonnenschein.

8. Es gibt keinen Mangel an Lebensmitteln im Supermarkt, aber es gibt viele Dinge, die fehlen und andere sind zur Zeit nicht da.

9. Das Virus hat keine Auswirkungen auf Kinder, außer auf diejenigen, auf die es sich auswirkt…

10. Tiere sind nicht betroffen, aber es gibt immer noch eine Katze, die im Februar in Belgien positiv getestet wurde, als sonst noch niemand getestet wurde, plus ein paar Tiger hier und da und selten Hunde, eigentlich keine Hunde aber manchmal doch schon auch …
Jegliche Materialien ausser ihren Haustier können die Krankheit natürlich übertragen.

11. Sie werden viele Symptome haben, wenn Sie krank sind, aber Sie können auch ohne Symptome krank werden, Symptome haben, ohne krank zu sein, oder ansteckend sein, ohne Symptome zu haben sowie visa versa.

12. Um nicht krank zu werden, muss man gut essen und Sport treiben, aber besser essen, was immer man zur Hand hat um wenig einkaufen zu gehen und es ist besser, nicht rauszugehen, ausser wegen Sport aber eigentlich NEIN …

13. Es ist besser, etwas frische Luft zu schnappen, aber man wird sehr schief angesehen, wenn man frische Luft schnappt und vor allem geht man dazu nicht in Parks und geht, ohne sich hinzusetzen, außer dass man das jetzt kann, wenn man alt ist (ziemlich alt), aber nicht zu lange sitzen bleibt oder man schwanger ist (sehr oder ziemlich schwanger und nicht nur ein bisschen schwanger).

14. Man kann nicht in Altersheime gehen oder Grosseltern besuchen, aber man muss sich um die Alten kümmern und am besten Lebensmittel und Medikamente mitbringen.

15. Wenn Sie krank sind, können Sie nicht ausgehen, aber Sie können in die Apotheke gehen. Wenn Sie in einem Pflegeberuf tätig sind, dann können Sie auch mit mehr als 38°C arbeiten, kommen Sie aber nicht mit mehr als 38°C. 37,9 ist nicht schlimm, es sei denn, Sie sind kein Pfleger. Dann wären sie sehr krank und sollten keinen Arzt und keinesfalls ein Krankenhaus aufsuchen.

16. Sie können sich Restaurant-Essen ins Haus liefern lassen, das möglicherweise von Personen zubereitet wurde, die möglicherweise erkrankt sind. Aber Sie sollten nie vergessen die Oberfläche Ihrer Einkäufe zu desinfizieren.

17. Jeder beunruhigende Artikel oder jedes beunruhigende Interview beginnt mit “Ich möchte keine Panik auslösen oder Angst schüren aber…”.
Achten Sie besonders auf diese Hinweise …

18. Sie können mit einem Freund herumlaufen, aber nicht mit Ihrer Familie, wenn diese nicht unter demselben Dach lebt.
Nur ein Freund am Stück und 1m Abstand.

19. Das Virus bleibt auf verschiedenen Oberflächen zwei Stunden lang aktiv, nein, vier, nein, sechs, nein, wir haben nicht Stunden gesagt, vielleicht Tage? Aber es braucht eine feuchte Umgebung. Aber eigentlich nicht unbedingt. (es handelt sich hier grundsätzlich nicht um Schmierviren aber eine Schmierinfektion wäre möglich)

20. Das Virus bleibt eigentlich nicht in der Luft aber öfters schon. Vor allem in einem geschlossenen Raum.

21. Wir zählen die Zahl der Todesfälle, aber wir wissen nicht, wie viele Menschen infiziert sind, da wir bisher nur diejenigen getestet haben, die “fast tot” waren, um herauszufinden, ob es eh das ist, woran sie sterben werden…

22. Wir haben keine Behandlung, außer dass es vielleicht eine gibt, die anscheinend nicht gefährlich ist, es sei denn, man nimmt zu viel ein , anders funktioniert es aber nicht.

23. Wir sollten so lange eingesperrt bleiben, bis das Virus verschwindet, aber es wird nur verschwinden, wenn wir eine kollektive Immunität erreichen, also wenn es zirkuliert… dafür dürfen wir aber nicht zuviel eingesperrt sein, deswegen bleiben sie besser die meiste Zeit Zuhause.

24. Sollten sie erkrankt gewesen sein, werden sie möglicherweise später wieder erkranken, dazwischen sind sie aber genesen. Sie brauchen sich aber nicht erneut anstecken um erneut zu erkranken.

25. Fahren sie nicht Motorrad, ausser sie fahren Motorrad um spazieren zu gehen. Sie können auch durchs ganze Land fahren um wo anders spazieren zu gehen. Aber fahren sie keinesfalls Motorrad um Motorrad zu fahren.

26. Händewaschen, Händewaschen, Händewaschen. Singen Sie dazu 2x Happy Birthday. Sollten sie bereits infiziert sein, singen sie 3 Ave Maria.

27. Goldene Regel – Benutzen sie ihr Gehirn und wenn nicht, halten sie 20 Liter Trinkwasser und Teelichter bereit.

Ihre Bundesregierung

97 Gedanken zu “Klarstellung der Corona-Regeln

  1. Monk

    28. Das Virus kann sich längere Zeit in der Luft halten. Wie lange, ist nicht bekannt.

    29. Die Coronaregeln werden von den einzelnen Bundesländern, bei Bedarf und Entwicklungsstatus, an die täglich zu erwartenden Begebenheiten, angeglichen werden.

    30. Halten sie deshalb besser 2 Meter Abstand.

    31. Bei einem Verstoß gegen diese Regeln werden Bußgelder verhängt. Die Höhe dieser Bußgelder richtet sich nach dem Dialekt des jeweiligen Bundeslandes und kann jederzeit höher ausfallen.

    Ihre Anstaltsleitung

    *

    Tja, ich glaub demnächst dreh ich noch durch…

    …das Virus soll ja auch das Hirn befallen, so wird von Ärzten gemutmaßt.

    Irgendwie glaubwürdig.

    Gefällt mir

  2. B-Mashina

    Fairmann 24. April 2020 at 13:01

    Die Kinder in die KITA und die Alten ins Pflege-/Altenheim.
    Frau Giffey ist auch Ministerin für Senioren.
    Sie ist auch dafür verantwortlich, dass es in den Pflegeheimen keine Masken und Schutzkleidung gab und viele Bewohner dort infiziert wurden.
    Die dürfen dort jetzt -isoliert von der Familie- einsam versterben.
    Die Seuche tobt durch die Alten- und Pflegeheimen, bei Todesraten von bis zu 30% kann man schon von „Keulung“ sprechen, einem Begriff aus der tiermedizinischen Seuchenbekämpfung.
    „Ausdünnen“ des gefährdeten Bestandes?
    Dieses Versagen muss die AfD im Bundestag ansprechen und so manche Staatsanwaltschaft sollte diese Todesfälle untersuchen.
    Tod durch fahrlässige Infektionsherbeiführung ist kein „natürlicher Tod“ mehr, sondern fahrlässige Tötung!
    Spahn hat Mitschuld, Giffey hat Mitschuld, die Heimbetreiber haben Mitschuld, oft genug die Caritas und andere Gutmensch-Kirchenverbände.

    http://www.pi-news.net/2020/04/martin-reichardt-afd-fordert-ruecktritt-von-familienministerin-giffey/

    Gefällt mir

    1. Monk

      Also mit *Peepnews* fange ich so garnix an, genausowenig ich mit jenen Alternaiven zu D-Land etwas anfangen kann- geschweigedenn will.
      Dieser *Fährmann* ist das Produkt eines von ihm, in freilich redlicher Manier, negierten Systems, dem er augenscheinlich doch angehören möchte. Irgendwie nicht so reedlich, wie meine.
      Im Übrigen geht mir dieses *Mitschuldgesülze* ganz gehörig auf den Zeiger, denn wer und was trägt denn die Woge?

      Verstehste?

      Gefällt mir

      1. B-Mashina

        Also mir kann man schlecht PIPI-Fandom oder AfD-Agit-Prop vorwerfen, dennoch beobachte ich diese „Szene“ durchaus aufmerksam. PIPI ist im Kommentarbereich so was wie ein schwarzes Brett. Dieser Fairman ist dadurch aufgefallen, dass er frühzeitig zum Verlauf der Pandämonie in D-Land sehr treffende Prognosen abgegeben hat. Dass alles nur Täuschung sein soll und das Ding total harmlos ist kaufe ich jedenfalls auch niemand ab, am letzten dem Mannheimer, lol. Der hat einen neuen Copypaste-Artikel, in dem er weiter von der „Grippe“ schwallt, gleichzeitig Zeug von den üblichen Harmlos-Virologen reingestellt hat, und dann am Ende einen Artikel, wo behauptet wird, das Virus sei aus dem Wuhan-Labor ausgebrochen, scheiße gefährlich und die Chinesen würden ihre Leichenberge geheimhalten. Wobei ich das mit dem Labor nicht mal ausschließen würde. Immerhin bemerkenswert, wie das mittlerweile in den Mainstream gewandert ist, von wegen „Verschwörungstheorie“ und so. In der FAZ wurde gestern China dazu aufgefordert, zu beweisen, dass derlei Vorwürfe nicht stimmten usw.

        „denn wer und was trägt denn die Woge?“

        Ja wer und was? Die „40/2“? Bin ganz Ohr!

        Gefällt mir

  3. „Ja wer und was? Die „40/2“? Bin ganz Ohr!“

    Nö, die sind das nicht. So trivial das auch klingen mag, es sind (((wirselbst))).

    Letztlich wird sich das aber, über kurz oder lang, so einfach nicht klären lassen, derweil wir im Schacht der Selbstversorger auch nur das zu Fressen bekommen, was uns eben angeboten wird.

    Dem Copypasteimperium sei es gedankt.

    Ich sags mal so – und in eigenen Worten:

    (((Wir))) werden dazu verdammt, nicht mehr geradeaus zu sehen und das sogenannte Schwarze Brett ist auch nur eine vorgeschobene Informationssäule, welche dazu dient die anderen Säulen nicht zum Einsturz zu bringen.

    Von wem geht die eigentliche Gefahr also aus?

    Bin ebenfalls ganz Ohr!

    Gefällt mir

    1. „So trivial das auch klingen mag, es sind (((wirselbst))).“

      Ach, das habe ich mir doch schon fast gedacht…^^

      „((Wir))) werden dazu verdammt, nicht mehr geradeaus zu sehen und das sogenannte Schwarze Brett ist auch nur eine vorgeschobene Informationssäule, welche dazu dient die anderen Säulen nicht zum Einsturz zu bringen.“

      Glaub mir, mir ist das alles schon bewuszt, wobei das mit dem „Geradeaussehen“ auch so ein heikles Ding ist, denn manchmal empfiehlt es sich halt, eher um die Ecke zu gucken!

      „Von wem geht die eigentliche Gefahr also aus?“

      Tückischer Gegenstand, da auch „Systemgegner“ wie die bahnersche Anwältin, die offensichtlich ihre Sinne nicht mehr beisammen hat und konfabulierend zum allgemeinen Ringelpiez auffruft ebenso wie Lynchjustiz-Lyriker wie das indische Reichsrindvieh meiner Einschätzung nach keinesfalls ungefährlich und erst recht nichts richtiges im falschen sind.

      Darüberhinaus ist es durchaus nicht verkehrt, die Verantwortlichkeiten der Politschranzen zu benennen, die zunächst Masken nach China und Palästina verschifft haben während die Leitmedien die irrationalen Hamsterer für den Masken-Mangel verantwortlich machten so wie diese überhaupt ganz kräftig dein „(((wir)))“ offen verachten und in Doublebind und kognitive Dissonanz treiben. So sehr ich auch selbst die Plebs verachte, so sollte man hier nicht unbedingt ins gleiche Horn mit der Propagandajournallie stoßen, anderseits liegt auch diese in der Sache nicht immer völlig daneben, so ist das nunmal. Wenn nun aber die Bunzelregierung als international vorbildlich in punkto Krisenbewältigung hochgeschrieben wird, so erscheint es doch durchaus angebracht, dem entgegenzuhalten, und auf die „Versäumnisse“ und Verantwortungsbereiche hinzuweisen, oder etwa nicht?

      Gefällt mir

      1. Monk

        „….denn manchmal empfiehlt es sich halt, eher um die Ecke zu gucken!“

        Ja, denn das wird (((uns))) vom *Krisenministerium*, gerade in diesen Tagen, doch fortwährend empfohlen. Dumm nur, wenn man, darob, seine Orientierung verlöre, sich quasi seines Sichtfeldes entledigte.

        „Wenn nun aber die Bunzelregierung als international vorbildlich in punkto Krisenbewältigung hochgeschrieben wird, so erscheint es doch durchaus angebracht, dem entgegenzuhalten, und auf die „Versäumnisse“ und Verantwortungsbereiche hinzuweisen, oder etwa nicht?“

        Negativ, denn dann würde ich mich wissentlich zum Mitspieler in diesem Kasperletheater degradieren wollen.

        Nun, die Tücke liegt also schon in der Sichtweise von welchen Beobachtungsstandpunkten etwas beäugt werden kann und somit sicher lokalisiert werden wird.

        Trilateration.

        Gefällt mir

  4. Schildbürger

    xx:
    Bereits Genesene können wieder erkranken, aber wir brauchen dringend einen Impfstoff und/oder Herdenimmunität/Durchseuchung.

    yy: Ist ein hochgefährliches Virus, aber Tests gibts halt nicht. Außer für Politiker.

    zz: Bargeld ist böse und der Teufel. Lang lieber an das Kartenpaneel, so wie ca. 1000 Leute vor dir.

    Nee, Ernst beiseite.
    Ich geh tatsächlich davon aus dass das Virus tatsächlich und auch gefährlich ist.

    Das mit den Masken ist an sich ja nicht verkehrt. Auch provisorische. Nicht für Eigenschutz, sondern weil es die Luftströme und damit Tröpfchen beim Atmen, sprechen, Niesen usw. begrenzt und damit primär das Umfeld schützt. Das Geeier darum liegt (bzw. mittlerweile lag) mmn. eher daran dass selbst einfache Masken grade Mangelware sind und es da mal wieder auffällt dass die „wunderbare Regierung“ mal eben monatelang gar nichts gemacht hat bis dann schließlich die Seuche im Land war.

    Handschuhe, andere Sache. Sinnfrei sind die nicht, aber da ist der Schutz eher auf den zweiten Blick.
    Das nimmt man ja nicht über die Haut selber auf. Aber die Hände sind wohl der Körperteil wo man üblicherweise die meisten kleinen Schrammen hat, und, mir zumindest geht es so dass wenn ich Handschuhe anhab ich mir wesentlich seltener direkt ins Gesicht greif.

    Aber, diese ganzen auch von Dir angeführten Widersprüche fangen wirklich an aufzufallen. Wenn man solche Sachen anspricht dann fällt der Groschen öfters mal. Manchmal etwas langsamer, aber immerhin.

    Gefällt mir

    1. Also laut den Daten des „European Mortality Monitoring Project“ („Euromomo“) schlägt sich jetzt so allmählich die sogenannte „Übersterblichkeit“ in ihrem vollen Ausmaß in den Statistiken nieder, und die ist nicht von schlechten Eltern. In den erfassten Ländern (Deutschland ist nur mit Hessen und Berlin beteiligt) wird eine „extrem hohe“ Übersterblichkeit gemeldet – fünfzehn mal so hoch wie die zu dieser Zeit üblichen Schwankungen. Meine Quelle, die FAZ vom Tage, schreibt hierzu:

      „So wurden allein in der 13. Kalenderwoche in den teilnehmenden Ländern insgesamt mehr als 18 000 Verstorbene zusätzlich gezählt als in Zeiten ohne besondere zusätzlich wirkende Todesursachen. Die Zahlen in den beiden darauffolgenden Wochen scheinen sogar noch höher zu liegen, allerdings unterstreicht Euromomo, dass die Daten aus den drei zurückliegenden Wochen aufgrund des auftretenden Meldeverzugs noch Unsicherheiten aufweisen.“

      Weiter:

      „Die Relevanz dieser Daten erklärt sich insbesondere durch ihre hohe Aussagekraft. Das wird im Vergleich mit den gemeldeten Infizierten-Fallzahlen deutlich: Diese hängen stets davon ab, wer und wie viel in einem Land überhaupt getestet wurde. Insbesondere in Ländern mit eingeschränkten Testkapazitäten ist eine hohe Dunkelziffer für die Zahl Erkrankter zu erwarten. Bei der Zählung auftretender Todesfälle ist die Verzerrung zwischen offiziellen und tatsächlichen Zahlen generell weit weniger stark ausgeprägt – Epidemiologen bevorzugen für ihre Einschätzungen daher oft diese Größe als Anhaltspunkt, auch wenn die zeitliche Verzögerung zwischen Infektion und Todeszeitpunkt Nachteile bringt.“

      Entscheidend:

      „Natürlich gibt es auch hier die Möglichkeit, eine Todesursache falsch zuzuordnen. Die anhaltende Diskussion um die Unterscheidung der „an Covid-19“ und der „mit Covid-19-Toten“ Verstorbenen illustriert dies. Doch die Spekulation, ob viele der mutmaßlichen Covid-19-Toten nicht ohnehin an anderen Ursachen gestorben wären, löst sich durch den Blick auf die Übersterblichkeit auf: Wenn so viel mehr Menschen sterben als zu normalen Zeiten, dann muss es an den besonderen Umständen – sprich der Pandemie – liegen. Das bedeutet allerdings, dass die gemeldete Übersterblichkeit nicht nur die Zahl verstorbener Covid-19-Infizierter umfasst. Sie umfasst auch diejenigen, die vorzeitig sterben, weil ihre medizinische Versorgung in überforderten Gesundheitssystemen nicht mehr angemessen ist.“

      Von wegen „Grippe“:

      „Dass das neuartige Virus zu höheren Opferzahlen führt als beispielsweise die Grippe, zeigen wiederum die Zahlen von Euromomo. In der besonders schweren Grippesaison 2017/2018 gab es über einen Zeitraum von rund vier Monaten geschätzt 25 100 Todesfälle in Deutschland und einen Zuwachs von insgesamt knapp 140 000 Todesfällen in den Teilnehmerländern von Euromomo. Die Übersterblichkeit in Europa 2020 in den vier Kalenderwochen 12 bis 15 hätte demnach trotz der restriktiven Corona-Maßnahmen jetzt schon in nur einem Viertel der Zeit zu etwa der Hälfte der Toten der gesamten Rekord-Grippewelle geführt. Dabei ist zu beachten: Anders als bei der saisonalen Grippe ist für Covid-19 nach aktuellem Forschungsstand mit keinem deutlichen Rückgang der Neuerkrankeungen in den warmen Sommermonaten zu rechnen. Und noch etwas kommt hinzu: Selbst in der Gruppe der zwischen 15 und 64 Jahre alten Menschen ist die Übersterblichkeit doppelt so hoch wie während der Rekordgrippe.“

      Naja, Supertopcheckerbunnies lassen sich durch sowas auch nicht beeindrucken: Erstens stimmt eh nichts, was in der Zeitung steht, zweitens hat doch der Churchill angeblich gesagt, dass man keiner Statistik glauben soll, die man nicht selbst gefälscht hat und drittens kann nur Shize drin sein, wo „Euromumu“ drauf steht, wobei für mich letzteres noch das überzeugendste Konterargument wäre, lol. In der Regel sind das aber genau die, die einem Janich, Mannheimer oder sonst irgendeinem Guru jeden Müll abkaufen, der ihnen von denen vorgekaut wird.

      Gefällt mir

      1. Schildbürger

        „In der Regel sind das aber genau die, die einem Janich, Mannheimer oder sonst irgendeinem Guru jeden Müll abkaufen, der ihnen von denen vorgekaut wird.“

        Ja, leider…
        Habs meine ich schonmal bei anderer Gelegenheit gesagt, die Geschichte ist meines Erachtens etwas zu groß um sie zu fälschen.

        Aber das könnte evtl. auch in das Thema bezüglich Vergiftungen/Krankheiten durch Nahrung hineingreifen.
        Wie gesagt, der Bande die sich grade „politische Elite“ schimpft ist wirklich viel zuzutrauen. Das führt auch (wie gesagt, mir ging es mal ganz ähnlich) zu einem breitflächigen Abwehrreflex.
        So wie es öfters mal angesichts „Grüner“ zu einem generellen Hass auf alles wo Öko dransteht führen kann.
        Oder zur kategorischen Ablehnung für alles wo „soz-“ auch nur ansatzweise dransteht.

        Gefällt mir

      2. Nunja, in der FAZ vom Samstag wurde in einem Leserbrief die Berechnungen und Interpretationen bezüglich der Übersterblichkeit aus dem zitierten Artikel ziemlich auseinandergenommen. Der angekündigte große Sturm auf die Kliniken ist ausgeblieben. So langsam kommen auch bei mir wieder ganz grundsätzliche Zweifel hoch.

        Gefällt mir

      3. Schildbürger

        Schwierige Sache.
        Auch wenn mir durchaus Zweifel kommen, da kommen zu viele Faktoren zusammen die das auf die ein- oder andere Art beeinflussen könnten.
        Dass die Übersterblichkeit in D eher gering ausfällt liegt sicher auch an einem zumindest rein materiell doch recht gut aufgestellten Gesundheitssystem welches nicht wie in anderen Ländern durch die schiere Zahl der Fälle völlig überlastet wurde.
        Gibt auch medizinisch bewanderte Leute die der Ansicht sind dass das mit der sozialen Distanz und der „Kontaktsperre“, im Prinzip Ausgangsverbot abgeschwächt, doch ganz gut funktioniert hat weil es allgemein ganz gut angenommen und auch praktiziert wurde.

        Die Leerstände in den Krankenhäusern ließe sich damit erklären dass alle Behandlungen welche nicht akut lebensbedrohlich sind verschoben wurden um Kapazitäten zu schaffen.

        Und vielleicht, ganz banal, das Einsetzen des Frühlings. Mehr Sonnenlicht, mehr körpereigene Vitamin-D-Synthese. Wenn man sich Australien (eines der wenigen etwas wärmeren Länder dem man halbwegs verlässliche Statistiken zutraut) anschaut liegt auch die Vermutung nahe dass höhere Temperaturen das Virus zumindest mal schwächen könnten.

        Das sind mir zu viele Unwägbarkeiten um mir da ein definitives Urteil zu erlauben. Zu früh die weitere Entwicklung abzusehen ist es eh.

        Was aber definitiv bleibt, wie gesagt, von der Prämisse ausgehend dass COVID19 tatsächlich eine ernste Sache ist, die Methoden und auch wann sie getroffen wurden.

        Erstmal wurde nachdem es im Januar völlig offensichtlich wurde dass in China was ausgebrochen ist politischer- und medialerseits zwei Monate lang gar nichts unternommen. Noch nichtmal Vorräte bereitgelegt. Sondern völlig ignoriert, sich über warnende Stimmen lustig gemacht und lieber wie ein Schwarm Schmeißfliegen auf z.B. diese völlig aufgebauschte Thüringensache gestürzt.

        Dazu kommt dass es für wirklich Betroffene der Eindämmungsmaßnahmen, die z.B. ihr Gewerbe nicht weiterbetreiben können, keinen echten Hilfsplan gibt. Muss man sich mal vorstellen, das sind alles Leute die immer ihre Steuern bezahlt haben, und die werden jetzt aufs Schmählichste hängengelassen. Die „Soforthilfen“ sind nur ein Feigenblatt, abgesehen davon dass weiter Steuern, Mieten, usw. fällig sind da sie falls es Milderungen gibt eben nur gestundet werden.

        Während sich die Politgestalten mit Leichenbittermiene hinstellen und mal wieder von „Gürtel enger schnallen“ labern während sie selber einen Teufel tun auf nur einen Pfennig zu verzichten.

        Gefällt mir

  5. Es muss ja nicht immer Corona sein. Das vorzügliche PIPI-News entdeckt die keinesfalls untriviale Wolfsdebatte wieder, wenn auch die Qualität des Artikelchens, naja, eher „mäßig“ ist.

    http://www.pi-news.net/2020/04/woelfe-immer-mehr-angriffe-auf-schafe-und-auch-auf-menschen/

    „Fairman“ kommt jedenfalls auch hier wieder schnell zum wesentlichen:

    „Fairmann 24. April 2020 at 22:18

    Die Wölfe sind kein wirkliches Problem im gepflegten Revier, wenn man die 3-S-Regel beachtet.
    Kennt jeder Jäger.
    Waidmannsheil. “

    Na, der treue und aufmerksame Mitlechzer hier dürfte die „3-S-Regel“ längst auswendig können, nicht wahr?^^

    Gefällt mir

  6. Guter Kommentar:

    Bernhard 25. April 2020 at 01:32

    Ob die Qualitätsmedien dann auch die Wende so schnell schaffen wie bei Corona? Gestern noch der Kampf gegen fremdenfeindliche rechte Fake-News gegen ein harmloses Virus. Heute der Kampf gegen die rechten Corona-Leugner.
    Ob die dann den Wolf für „rechts“ erklären? Verschiedene Bezüge vom Wolf mit der „schlimmen Zeit“ gibt es ja. Und dann den Kampf gegen rechts um den Kampf gegen den rechten Wolf erweitern?

    *

    Spiegel: Ich bin nicht besorgt, aber ich bin wachsam. Was wir merken, ist, dass es etwas neues ist, das über uns kommt. Wenn etwas auftaucht, das die Menschen nicht kennen, sind sie verunsichert. Das kann ich in großen Teilen verstehen. Darum halte ich es für wichtig, dass wir alle besonnen reagieren und keine Panik schüren. Wir müssen immer wieder darauf hinweisen, beispielsweise darauf, dass die Grippewelle jährlich mehr Personen betrifft, als das mutmaßlich bei Corona der Fall sein wird.

    https://chaosfragment.wordpress.com/2020/03/15/anne-spiegel-kein-virus-ist-illegal-oder-moralerpressung-kennt-keine-grenzen/

    Gefällt mir

  7. HAHA!

    Eurabier 25. April 2020 at 08:51

    Auch diese mörderische Vielfalt haben wir den linksgrünen Nichtsnutze zu verdanken.
    Und für Wolfsangst gibt es ein Drosten-Derivat.

    Niedersachsen hat nicht nur Experten wie Töpfchen-Pfeiffer, der Rechtsradikalismus in Osten mit gemeinsamem Toilettengang in „DDR“-Krippen erklärte, nein, es gibt auch Borwin Bandelow, selbsternannter Erfinder der Ostfriesenwitze und Nachbar eines Bundestagsvizepräsidenten. Er wird wohl demnächst auch den Tod kleiner Kinder zu verantworten haben, sollten die Eltern seinen Unfug glauben:

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Forscher-Angst-vor-Woelfen-ist-vererbt

    Forscher: Angst vor Wölfen ist vererbt
    Die Angst vor Wölfen sei weniger rational als viel mehr vererbt, meint ein Angstforscher aus Göttingen. Sein Vorschlag: Um die Furcht vor den Tieren zu reduzieren, müssten Menschen vermehrt Wölfe im Wald sehen und feststellen, dass nichts passiert.
    Bis dann Lea Sophia (5, Grüne) beim Picnic von einem Wolf zerfleischt werden wird.

    Ben Shalom 25. April 2020 at 09:26
    @Eurabier 25. April 2020 at 08:52
    —————————————————-
    Interessant!
    Wenn der „Angstforscher“ da schreibt, dass diese Angst vererbt ist, gespeist also im Sinne der Epigenetik aus der Erfahrung der Vorfahren, dann wäre diese Angst ja gerade rational, weil reale Hintergründe in der Vergangenheit vorlagen. Nur so konnte die Menschheit überleben, Angst vor dem Raubtier ist wohlbegründet.
    Wenn die Wölfe an die Städte kommen, und dafür wird der wachsende Populationsdruck sorgen, dann wird es für Klein-Torben gefährlich. Die Reviere in Deutschland haben immer Berührungspunkte mit Menschen, das lässt sich in der verhältnismäßig engen Besiedlung des Landes zwangsläufig nicht ausschließen. Auch vom Rudel ausgestoßene Einzelgänger sind dann gefährlich.
    Der Wolf, ein schönes Tier, aber eben ein Raubtier. Seine Gesetze sind die der Natur, und wenn der Mensch schmackhaft erscheint und leicht zu erlangen ist, dann wird der gefuttert. Selbst wenn der Herr Wolf vorher ein Fachbuch über seine absolute Harmlosigkeit gelesen hat. Er will ja nur spielen.

    Genau!^^

    Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass auch die „Wolfsverehrung“ genetische Wurzeln hat, die vor Ackerbau, Viehzucht und Weidewirtschaft zurückreichen, wobei gerade mit letzterer die große Rivalität mit dem Wolf begann.

    Gefällt mir

  8. Negativ, denn dann würde ich mich wissentlich zum Mitspieler in diesem Kasperletheater degradieren wollen.

    Nun, die Tücke liegt also schon in der Sichtweise von welchen Beobachtungsstandpunkten etwas beäugt werden kann und somit sicher lokalisiert werden wird.

    *

    Na, da können wir über so Geradeherausdenker wie die Bahnersche und den Xavior freuen, die genau erkannt haben wo der Hammer hängt. Aber wie war das gleich, du hast doch neulich noch beklagt, dass in der Altenpflege das Personal nicht getestet würde und dann outest du dich als Follower der Bahnerschen, die proklamiert, es gäbe überhaupt nichts zu befürchten und wir sollten alle Ringelpiez machen (wofür sie ja bekanntermaßen vom Terrorstaat schwerstens gefoltert wurde, ganz sicher!)? Na, Hauptsache Augen immer schön gradeaus…^^

    Gefällt mir

  9. Hingegen weiß der Trivialweltliteraturfan solche Infos durchaus zu schätzen:

    Der unfreiwillige und für die Sender schmerzliche Verzicht auf die Klatschhasen tut der Sache gut. Plötzlich bekommen Linkspopulisten kein direktes Studiofeedback mehr, auf einmal wird der Verlauf der Diskussion nicht mehr von Claqueuren bestimmt. Anfang des Jahres legte das Internetportal reitschuster.de das professionelle „Generieren von Wunschpublikum“ nach „zielgruppenspezifischen Merkmalen“ offen. Was von Produktionsfirmen im Branchenjargon mit „Outbound-Marketing“ und „Hostessenkoordination“ vernebelt wird, ist nichts weiter als „die Möglichkeit innerhalb kurzer Zeit Ihr Wunschpublikum aus unserer Datenbank (über 130.000 Kunden) zu generieren“ sowie das Versprechen, dass die handverlesenen Unterstützer „in minutiöser Abstimmung mit Ihrer Set-Aufnahmeleitung ins Studio begleitet und nach Ihren Prämissen platziert“ werden.

    http://www.pi-news.net/2020/04/die-linke-sehnsucht-nach-der-rueckkehr-des-studiopublikums/

    Nicht dass es wundert, aber ich hatte es so detailliert nicht auf dem Schirm. Über das „Links-Rechts“-Gedöns und Agit-Prop-Vokabular wie „Altparteien“ usw. lesen wir latürnich medienkompetent hinweg.

    Wobei, zur Lynchmord-Lyrik des unsäglichen Primitivreligioten Xavior wollte ich ja auch noch was machen.

    Gefällt mir

  10. „Liebling der Rechten und Verschwörungstheoretiker
    Der verstörende Absturz des Xavier Naidoo“

    https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/liebling-der-rechten-und-verschwoerungstheoretiker-der-verstoerende-absturz-des-xavier-naidoo/25775006.html

    *
    Ist es denn so ein Ding der Unmöglichkeit, dass über jemanden dergestalt von Seiten der Propagandajournallie geschrieben wird und dieser nichtsdestotrotz ein nachweisbar unbeschreiblich dummes Rindvieh ist? (((Wir))) meinen: Nein!

    Gefällt mir

  11. Hier wird mehr „vom Anfang her“ gedacht, und finds nicht schlecht, wie die nicht undralle Frau Miazga an Dinge erinnert, die sich schon wieder im Resthirn des Erzählers verflüchtigen, dem allerdings nicht engeht, wie sie so ganz dezent ihr nur scheinbar tugendhaft verhülltes Gesäuge betont, es immer wieder auf der Tischkante neben dem Grüntee ablegt und überhaupt alles tut, um einen geil und heiß auf die … ääh,… AfD zu machen…^^

    Gefällt mir

  12. „In der Regel sind das aber genau die, die einem Janich, Mannheimer oder sonst irgendeinem Guru jeden Müll abkaufen, der ihnen von denen vorgekaut wird.“

    Ja, leider…
    Habs meine ich schonmal bei anderer Gelegenheit gesagt, die Geschichte ist meines Erachtens etwas zu groß um sie zu fälschen.“

    Bin ja in der Angelegenheit gelinde schwankend. Momentan geht es bei mir wieder mehr in Richtung Morgenthau-Szenario. Wobei ich weniger an eine komplette Inszenierung denke, als vielmehr an Instrumentalisierung. Von einem „harmlosen Virus“ gehe ich aber auf keinen Fall aus. Allerdings erinnert mich das ganze Ding wieder verschärft an „Flüchtlingskrise“(tm) und Klimapanikpropaganda, gerade was Nudging, Kommunikation und „Information“ durch die Sprachrohre der Machstruktur betrifft. Diejenigen, die wütend gegen das „Merkel-Regime“ skandieren, scheinen einerseits zu übersehen, dass in vielen Ländern wesentlich restriktivere „Maßnahmen“ ergriffen wurden, so die weitestgehend vollständigen Ausgangssperren in Italien, Spanien oder dem sonst viel gepriesenen Visegrad. Da steht „Merkel-Deutschland“ noch ziemlich „moderat“ da. Andererseits könnte man mit einiger Berechtigung sagen, dass hier den Plebs halt das eine oder andere Leckerli gereicht, die eine oder andere Karotte vors Maul gehalten wird, während man weiter verschärft auf Morgenthau-Kurs fährt und mit Covid-19 immer ein Mittel parat hat, diesen beizubehalten. Euromomo-Daten und dergleichen sind für mich keineswegs über jeden Zweifel erhaben, aber die meisten Kritiker kapieren ja noch nicht mal das mit der „Übersterblichkeit“. Fakt ist aber auch das absolute doublebindige Beharken der Resthirne in jede erdenkliche Richtung, Hü und Hott, und die Plebs tun alles, dabei mitzuziehen – basteln wir uns halt ne stylishe Maske, auch das gibt dem Leben einen Inhalt, selbst kritische Geister wie LUFTPOST machen da ja keine Ausnahme, wie zu beweisen war.

    „Aber das könnte evtl. auch in das Thema bezüglich Vergiftungen/Krankheiten durch Nahrung hineingreifen.
    Wie gesagt, der Bande die sich grade „politische Elite“ schimpft ist wirklich viel zuzutrauen. Das führt auch (wie gesagt, mir ging es mal ganz ähnlich) zu einem breitflächigen Abwehrreflex.
    So wie es öfters mal angesichts „Grüner“ zu einem generellen Hass auf alles wo Öko dransteht führen kann.
    Oder zur kategorischen Ablehnung für alles wo „soz-“ auch nur ansatzweise dransteht.“

    Sehe ich ganz genauso. Merke ich ja an mir selbst. Bin ja so ab 2011 verschärft auf gewisse „verbotene“ Themen gestoßen, habe aber bis 2015 weiter „alternative“ und „Mainstream“-Quellen gleichermaßen genutzt. 2015 hat mir eine Zeitlang den Mainstream völlig verekelt – in der Presse wurden meist nur die Schlagzeilen gelesen, wenn überhaupt. Glotze ging gar nicht mehr und dabei ist es bis heute weitestgehend geblieben. Allerdings war ich da eine Weile gegenüber den „Alternativen“ betont wohlwollend und auch eher unkritisch, alles so nach dem Motto, Oliver Janich ist immer noch besser als Klaus Kleber und überhaupt ist es doch gut, wenn da eine große Vielfalt herrscht, von der Kosher-PIPI-Rechten über „Identitäre“ zu den „Weißen Nationalisten“ und Altrechten ist doch für jeden was dabei und wenn eine Mehrheit tatsächlich meint, die „Grenzöffnung“ sei aus welchem Grund auch immer irgendwas Gutes oder zumindest „alternativlos“, dann ist es doch auch nicht weiter schlimm, wenn manche meinen, die Queen ist ein Reptil und die Erde flach – im übertragenen Sinne ist das eine ja nicht mal so weit hergeholt und das andere insofern nützlich, als dass man daran das eigene Wissen auffrischen und das eigene Urteilsvermögen schulen kann. Und überhaupt erschien es mir logisch, dass halt grade viele „aufgewacht“ und „auf der Suche“ seien, da wäre es doch normal, wenn da viele auch „Weird Shit“ anhingen, man solle da großmütig sein, die suchten halt Orientierung, das sei nicht falsch. Selbst fühlte ich mich irgendwo zwischen Kevin MacDonald und Counter-Currents ganz gut aufgehoben und die Alt-Right beruhigte mich sogar insofern, als dass da scheinbar auch allerhand „schräges“ und für rechte Verhältnisse unkonventionelles Volk am Start war, auch ich konte über die Plattheiten im Daily Stormer anfangs noch ablachen. Da mich Hitlerpimpftum und Skinheads weniger reizten, es aber wahre Dissidenz scheinbar nur noch rechts der Mitte gab, alles „Linke“ bis zum Anschlag der Machstruktur in den Anus kroch, erschien mir die Altright als ziemlich passend für einen Zeitgenossen wie mich. Dann kamen aber so Sachen wie „Charlottville“, der zunächst erfrischende, aber sich in Rekordzeit entlarvende Volksleerling, die geskripteten „Altright“-Amok-Anschläge, die sich zunehmend enthüllende Doppelmoral und Fadenscheinigkeit weiter Teile der Altright und auch der WN-Bewegung, das Spackosphären-Tollhaus, das immer mehr kategorisierte und auf bestimmte Schienen gedrängte „Denken“ in dieser „alternativen“ „Szene“ im Verbund mit einer Rückbesinnung auf eigene ehemalige Standpunkte, etwa auch mit dem Zerbröcckeln solch abartiger Memes wie „Pizzagate“ und der ganzen Pädopanik und dem Gewahrwerden der unglaublichen tatsächlichen „Sexualhölle“, auch die verbreitete geistige Schlichtheit bei den Alternaiven, der Hang zu reinem Copypsten, zum wirklich und wahrhaftig geistig Schlichten und Dummen, die Erkenntnis, inwieweit ich selbst allerhand überaus fragwürdiges unreflektiert aufgenommen und verinnerlicht hatte, all das ließ mich hier eine überaus kritische, distanzierte Haltung einnehmen, was aber nicht heißt, dass ich mit dem Mainstream übereinstimme. Nach heutigen Maßsstäben bin ich sicherlich immer noch ultrarechts und Nazi, ich selbst würde mich aber als alles andere als das bezeichnen: Aber wie sagt der Großinquisitor: „Das sagn se alle und dann werrn se schwanger!“^^

    Zusammenfassend kann ich sagen, dass die ganzen „Alternativen“ und „Aufgewachten“ auch nicht anders ticken als die „Schlafschafe“, sich MINDESTENS genauso leicht manipulieren lassen, eher noch anfälliger sind. Bei aller Kritik und allem Aufgeschrecktsein lassen gerade die sich nämlich von jedem einwickeln, der nur die richtigen Knöpfe zu drücken versteht. Wenn eine Figur wie Xavier Naidoo zu einer Ikone des Widerstands wird, dann muss ich mich doch fragen, ob ein mir bekannter amtlich bekloppter Schizo doch recht hat, indem er meinte, alles was läuft wäre immer noch das geringere Übel, Gott ließe nichts anderes zu…^^

    Gefällt 1 Person

    1. knr

      Momentan geht es bei mir wieder mehr in Richtung Morgenthau-Szenario.

      Was in der Presse nicht vermeldet wird ist, dass es täglich zig Schienensuizide gibt. Meine Bahnverbindungen verspäten sich täglich um mindestens eine halbe Stunde pro Strecke. Also sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückfahrt gibt es Stops, oder Umsteigemanöver oder ganz einfach „aussteigen und sieh‘ zu, wie Du nach Hause kommst“. Immer ist dann von „Gleisstörungen“ die Rede oder von „Störungen im Betriebsablauf“. Habe heute mal eine Schaffnerin darauf angesprochen, dass es so nicht weitergehen kann, wo denn der Schuh drücke. Da sagte sie mir ganz trocken, dass es es sich immer um Suizide handele, sie aber das so nicht „kommunizieren“ dürften.
      Da fiel mir erst mal die Kinnlade runter, hatte ja mal gepinselt, dass die Restriktionen ein Vielfaches an Kollateralschäden einfordern würden, aber dass es so schlimm aussieht…

      Insofern: Morgenthau-Plan, marsch!

      Gefällt mir

      1. knr

        Die HULDVOLLE und GELIEBTE LUFTPOST hat sich die Ehre gegeben. Wenngleich die GELIEBTE andeutet, dass sie sich rar machen werde…

        Dieses MEM, will mich nicht zu der Annahme verleiten lassen, dass ein WEIB hinter all dem die Fäden spinnt, beherrscht mein DENKEN und FÜHLEN

        MESMERIZING

        Gefällt mir

      1. Das ist allein der Willkür von Wordpest geschuldet. Der D.E. muss mitunter seine eigenen Ergüsse auf nicht unumständliche Weise „freischalten“. Wobei eigentlich „freischalten“ nicht das richtige Wort ist, da die Komms ja „genehmigt“ und da sind, wo sie sein sollen (also nicht im Spam oder Papierkorb), nur eben entweder gar nicht angezeigt werden oder in der Seitenleiste nicht zu sehen sind. Der D.E. muss sich dann immer nochmal von „seitlich-hinten“ einloggen um Veränderungen bei den Anzeigeeinstellungen vorzunehmen, die für ihn keinerlei Sinn ergeben aber Abilfe schaffen. Das ganze erscheint als rein willkürliche Wordpest-Macke, derlei Klagen sind ja auch immer wieder auf den Nachbarblogs zu vernehmen.

        Gefällt mir

    2. Schildbürger

      Tut mir leid, den Kommentar hatte ich völlig übersehen.

      Bezüglich dem Virus, das sehe ich ganz, ganz ähnlich.
      Spekulieren kann man wirklich viel, ist ja auch nichts Falsches dabei.
      Aber mir ist bis jetzt ist mir noch nichts untergekommen was, trotz Zweifeln, eine ernsthafte Überzeugung ausgelöst hat dass das eine komplette Fälschung oder nicht ernstzunehmen sei.
      Das Problem ist, wer sich jetzt mit dem Brustton der Überzeugung das sei alles übertrieben, Fälschung, wasauchimmer, hinstellt macht sich wenn die „zweite Welle“ kommt (unabhängig von real oder Fälschung, man muss immer bedenken dass die breite Deutungshoheit leider bei der Schmierpresse liegt) ziemlich unmöglich, während die „besonnenen“ (würg) Politgestalten und ihre Presstituierten sich ins Fäustchen lachen.

      Was man aber wirklich zweifelsohne sehen kann ist dass das genutzt wird um Sachen die mit Seuchenbekämpfung etwa so viel zu tun haben wie Genderzeugs mit Realität politisch durchzudrücken. und, wie gesagt, das wird auch öfters mal von politisch sonst eher unbedarften Leuten wahrgenommen.
      Ein Mitgrund warum ich den Gedanken an eine Fälschung für eher unwahrscheinlich halte, das bietet politischen Sprengstoff, egal wie herum man es dreht.

      „Allerdings war ich da eine Weile gegenüber den „Alternativen“ betont wohlwollend und auch eher unkritisch, alles so nach dem Motto, Oliver Janich ist immer noch besser als Klaus Kleber und überhaupt…“
      Geht mir immer noch so, trotz Allem. Öfters als es mir lieb ist nicht wegen der „Leithammel“, sondern trotz.

      Da komm ich jetzt wieder beim „abrahamitischen Gedanken“ an den ich in einem anderen Blog mal angeschnitten hatte.
      Was im Prinzip nichts weiter heißt als der Glaube an den „Erlöser“, besondes gut zu sehen am „perfekten Mensch“ Mohammed bzw. seiner Anhängerschaft.
      Die (selber mitbekommen) selbst wenn oberflächlich recht säkular denkend teilweise geistige Klimmzüge sondergleichen praktizieren um ihr Handeln vor einem angestaubten Buch zu rechtfertigen.
      Das gibt es selbstverständlich anderswo auch, aber mir ist das noch nie so extrem aufgefallen wie bei den Musels.
      Bevor ich wieder abschweife, diese Erlöserdenke ist weit verbreitet, und wohl mit der menschlichen Natur als Rudeltier (und der mir ganz plausibel vorkommenden Sache mit Alpha/Beta/Gamma usw. die ich hier in einem anderen Zusammenhang mal angerissen hatte ) mitgeschuldet.
      Und wenn der eine Leithammel richtung Abgrund rennt ist es halt ein gewisser natürlicher Schutzreflex den halt rennen zu lassen und schleunigst nicht mehr ernstzunehmen.
      Dass dann so breit dem nächsten hinterhergerannt wird, wie gesagt, durchaus aus der menschlichen Natur heraus zu erklären,
      Ist noch nichtmal übermäßig abwertend gemeint. Das ist schlichtweg eine Überlebensstrategie wie sie im Tierreich noch weit öfter und ausgepräger zu finden ist.

      „Diejenigen, die wütend gegen das „Merkel-Regime“ skandieren, scheinen einerseits zu übersehen, dass in vielen Ländern wesentlich restriktivere „Maßnahmen“ ergriffen wurden, so die weitestgehend vollständigen Ausgangssperren in Italien, Spanien oder dem sonst viel gepriesenen Visegrad.“

      An sich richtig. Aber berechtigte Kritik (wie das bereits angesprochene, völlige Imstichlassen von arbeitenden Landsleuten) darf nicht unerwähnt bleiben.
      Alles was seinen Laden dichtgemacht bekommen hat wird nach Ende der Eindämmungsmaßnahmen mit einem immensen Schuldenberg dastehen. Gibt für solche Leute einfach keinen politischen Plan, obwohl es eigentlich ziemlich einfach wäre.

      Gefällt mir

    3. Schildbürger

      Ganz vergessen, bei den ganzen Spinnereien (auch „lager“übergreifend) darf man nicht vergessen etwas zu differenzieren.
      Als Beispiele, die puristische libertäre/privatbesitzanarchistische Lehre hält praktisch keiner Betrachtung stand.
      Trotzdem ist der Grundgedanke dass diejenigen in politischer Verantwortung das Volk welches sie zu diesem Posten erkoren hat nicht schikanieren und sich nicht als Guru dem man blind folgen sollte aufspielen wertvoll.

      Dass die jetztige „Demokratie“ scheunentorgroße Lücken hat die längst durchschaut sind und breit ausgenutzt werden verleitet mehr als oft zu Gedanken a la „es braucht eine Diktatur“.
      Und das nicht nur im „rechten“ Lager, EU-Knechte, „wir brauchen eine einheitliche Lösung“, bla blub.
      Völlig übersehend (und wohl auch dem im Stammhirn steckenden Gedanken vom Rudelführer folgend) dass auch der der auf den Schild gehoben wird auch nur ein Zweibeiner ohne Federkleid, mit all seinen Macken ist.
      Thing, Res Publica, Senat, attische Demokratie und so weiter kamen auch nicht von ungefähr.
      Auf der anderen Hand das Heilige Römische Reich mit seiner bis ins Unpraktikable gehenden Kleinstaaterei.

      Paracelsus‘ alte Weisheit beschränkt sich nicht nur auf Biochemie denk ich.

      Und, hab ich irgendwo schonmal gesagt, bei all den kauzigen Gestalten die sich im „rechten“ Lager herumtreiben, man darf nie und nimmer vergessen dass im globalistischen Lager mal wenigstens genauso verschrobene Gestalten herumtreiben.
      Der einzige Unterschied ist dass Letzteren durch unermüdliche, durch stetigen Tropfen den Stein höhlende Propagandaarbeit ein gesellschaftlicher Platz geschaffen wurde an dem sie in vielerlei Hinsicht ernst genommen werden.
      Und sei das nur dass die nicht mehr ausgelacht werden, sondern dass sich drüber aufgeregt wird.

      Gefällt mir

  13. Monk

    „Zusammenfassend kann ich sagen, dass die ganzen „Alternativen“ und „Aufgewachten“ auch nicht anders ticken als die „Schlafschafe“, sich MINDESTENS genauso leicht manipulieren lassen, eher noch anfälliger sind. Bei aller Kritik und allem Aufgeschrecktsein lassen gerade die sich nämlich von jedem einwickeln, der nur die richtigen Knöpfe zu drücken versteht. Wenn eine Figur wie Xavier Naidoo zu einer Ikone des Widerstands wird, dann muss ich mich doch fragen, ob ein mir bekannter amtlich bekloppter Schizo doch recht hat, indem er meinte, alles was läuft wäre immer noch das geringere Übel, Gott ließe nichts anderes zu…^^“

    Punktlandung!

    Jene oben benannte Zustandsanalyse nennte ich nämlich das neue, alte (((WIR))).

    -Damals wie heute für immer-

    Gefällt mir

    1. Demokrat rechts 3. Mai 2020 at 00:51

      @Fairman: Viele Patrioten, jedenfalls solche, die sich so bezeichnen, haben diese Tugenden aufgegeben. Das rechts-konservative Lager ist sich selbst der größte Feind, weil sich ihm so viele Spinner angeschlossen haben und ihnen nicht widersprochen wird.
      Ich nennen es einmal den Kampf zwischen den Alfred Dregger-Patrioten und den Wutbürger-Spinnern.
      Für mich zeigt sich an den Hygiene-Demos wieder, dass die sogenannte patriotische Bewegung sich nicht der Allerhellsten rühmen kann, mal zurückhaltend gesagt. Hysterisch kreischende Gestalten lassen sich abführen, reden von „Faschismus“ usw. was völliger Schachsinn ist – alleine wenn man sieht, wie viele Gerichte schon Corona-Regelungen aufgehoben haben. Die Polizei setzt eben ein Versammlungsverbot durch, wenn es besteht. Wenn es einem nicht passt, kann man dagegen klagen, was in einigen Fällen ja geklappt hat. Und als „Rechter“ bin ich durchaus für das staatliche Gewaltmonopol, natürlich im Rahmen der Verhältnismäßigkeit.
      Aber der Durchschnitt der bildungsbefreiten „Wutbürger“ hat ja nichtmal Ahnung davon, dass Versammlungen (jedenfalls im Prinzip) gesetzlich beauflagt oder verboten werden können. Da schreien sie dann gleich „Faschismus“.
      Oder andere sagen, sie seien „nicht links, nicht rechts“ und ähnliche merkbefreite Parolen. Und solche Leute wollen irgendwie Linke überzeugen? Von was denn? Diese Wutbürger-„Patrioten“ wissen ja nicht einmal klar, wofür sie überhaupt stehen.

      http://www.pi-news.net/2020/05/ich-weiss-dass-ich-nicht-weiss/#comments

      Hähähä

      Gefällt mir

      1. Monk

        Interessant.

        Jener Fährmann mit einem Rechtsdämokraten im Zwiegespräch.

        Nun,

        für Überzeugungsgetriebene habe ich so garnichts übrig, lebten diese Gesellen doch das liebgewonnene TeileundHerrsche -Syndrom weiterhin aus.

        Langweilich.

        Gefällt mir

  14. Monk

    – knr der lenz ist da –

    Willkommen im verschütteten Palettenbau, im Erdreich jener sich selbst verehrenden Kaninchen, welche sich um ihre Darstellung so überhaupt keine Gedanken mehr machen müssen.

    Irgendwie nicht so beneidenswert, wie ich meine. Eher ein passionierter- aber eben doch nur ein missionierter Selbstversuch, sich abgeholt zu wissen.

    Kastenverhalten.

    Gefällt mir

  15. Barackler 3. Mai 2020 at 14:55

    Was ich auf dem Video sehe, sind jede Menge Menschen, die sich gegenseitig anbetteln, endlich mit Corona infiziert zu werden. Keine Masken, kein Sicherheitsabstand. Wahrscheinlich haben sie sich zur Vorbereitung des Protests seit drei Tagen nicht gewaschen, schon gar nicht die Hände. Um ganz sicher zu gehen, fangen sie auch noch an zu singen und zu kreischen.
    Danach geht es per Öffies zurück nach Hause, vielleicht kann man ja als Beifang noch ein paar Fahrgäste anstecken. Ein nicht zu geringer Anteil dürfte schon im Altersheim leben. Da ist die schnelle Weitergabe am sichersten und effektivsten. Unterwegs regt man sich noch über einen Ausländer auf, der es zu was gebracht hat und gegen das Gesetz verstösst, indem er seinen AMG in zweiter Reihe parkt.
    Ein schöner, ereignisreicher Tag geht zu Ende. Wie damals in Brokdorf hat man für die wahre Demokratie und die Zukunft gekämpft. Wäre da nicht plötzlich dieser komische, trockene Hustenreiz.

    http://www.pi-news.net/2020/05/stuttgart-freiheitsvirus-ausgebrochen-5000-gegen-shutdown/

    hnhhn

    Keiner kommt hier lebend raus!

    Gefällt mir

  16. BILD dir deine Meinung…

    Merkel und Spahn NANNTEN FALSCHE Infektionszahlen

    RKI: Zahl der Neuinfektionen in Deutschland sinkt weiter Die Bundesregierung hat rund um den Bund-Länder-Gipfel am Donnerstag zu hohe Infektionszahlen genannt. Die Zahl von 40 000 akut Infizierten sei wohl NICHT korrekt gewesen, räumte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums am Wochenende ein. Das Kanzleramt wollte sich am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters NICHT äußern.Tatsächlich waren auf Basis der Zahlen der Robert-Koch-Instituts(RKI) am Donnerstag nur gut 29 000 Menschen infektiös. Kanzlerin Angela Merkel hatte am Donnerstag nach dem Bund-Länder-Gipfel ebenso wie Gesundheitsminister Jens Spahn von 40 000 gesprochen – also fast ein Drittel mehr als das RKI auswies. Zur gleichen Zeit hatte Spahn diese Zahl in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) genannt.

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/corona-news-ticker-new-york-in-der-bronx-hatte-jeder-vierte-schon-corona-70411946.bild.html

    Gefällt mir

  17. Rechtsdemokrat hat das mit dem Bildungsprekariat unter den Aufgechreckten gut auf den Punkt gebracht, sehe mich aber ansonsten keineswegs mit ihm in einem Lager. Der Fairmann kommt mir irgendwie vor wie so ein höherer Apparatschik und/oder AfD-Kader:

    Fairmann 2. Mai 2020 at 20:44

    Corona ist noch nicht vorbei!
    Bislang haben sich (bei einer Dunkelziffer von 5) nur lediglich 1% der Bevölkerung infiziert.
    99% stehen für die Infektionsübertragung noch bereit, sobald die notwendigen und überfälligen Lockerungen kommen.
    Der Lockdown hat gut gewirkt und hat den Anstieg der Infektionen in der Normalbevölkerung abbremsen können.
    Das Virus tobt aber seit ca. Ende März in den Alten- und Pflegeheimen weiter und führt dort zu vielen Todesfällen. Hier wurde der besondere Schutz dieser Einrichtungen von Spahn, Giffey, Merkel und den Betreibern vernachlässigt. Die Berichte über diese Zustände und Zahlen von Todesopfern werden jetzt schön vertuscht und verschwiegen, obwohl hier die Staatsanwaltschaft ermitteln müsste.
    Während des Shutdowns hat sich im April das Virus auch und insbesondere in den Flüchtlingsunterkünften Verbreitung.
    Kaum eine Einrichtung steht jetzt nicht unter Quarantäne.
    Auch darüber wird nur in Einzelfällen berichtet, um dieses Problem zu verschweigen.
    Hier ein paar Beispiele aus Flüchtlingsunterkünften (nicht vollständig):

    -Mettmann: 33 von 88 infiziert
    -Ellwangen: 250 von 567 infiziert
    -Schweinfurt: 159
    -Halberstadt: 57
    -Euskirchen: 40
    -Bremen: 120
    -Heidenheim: 40
    -Bonn: 40
    -Bielefeld: 48
    -Geldernheim: 109
    -Kassel: 30
    -Henningsdorf: 48

    Diese Zustände werden auch von pro Asyl und Flüchtlingsräten der Städte angeprangert, aber es sollen ja immer noch jegliche Migranten aufgenommen werden.

    http://www.pi-news.net/2020/05/ich-weiss-dass-ich-nicht-weiss/#comments

    Witzig, habe den immer mit einem „n“ gelesen, also Fairman, liegt wohl dran, dass das Resthirn das Wort unbewußt komplett verenglischt. Dabei gibt er ja neckisch sowohl den fairen Mann wie auch den Fährmann. Egal, ich verfolge seine Beiträge und die von ein paar Anderen da durchaus interessiert, ohne mich als Fähnboi zu betrachten. Übrigens kommen auch Leute, die weder About gelesen oder gar „verstanden“ haben, durchaus ab und zu zu bemerkenswerten An- und Einsichten. Sicher möchte der Fairmann uns nur zu den besten und fruchtbarsten Weiden übersetzen, dennoch gilt latürnich immer:

    It was late at night on the open road
    Speeding like a man on the run
    A lifetime spent preparing for the journey

    He is closer now and the search is on
    Reading from a map in the mind
    Yes there’s the ragged hill
    And there’s the boat on the river

    And when the rain came down
    He heard a wild dog howl

    There were voices in the night, don’t do it
    Voices out of sight, don’t do it

    Too many men have failed before

    Whatever you do
    Don’t pay the ferryman
    Don’t even fix a price
    Don’t pay the ferryman
    Until he gets you to the other side

    In the rolling mist, then he gets on board
    Now there’ll be no turning back
    Beware that hooded old man at the rudder

    And then the lightning flashed, and the thunder roared
    And people calling out his name,
    And dancing bones that jabbered and a-moaned
    On the water

    And then the ferryman said
    There is trouble ahead

    So you must pay me now, don’t do it
    You must pay me now, don’t do it

    And still that voice came from beyond

    Whatever you do
    Don’t pay the ferryman
    Don’t even fix a price
    Don’t pay the ferryman

    Until he gets you to the other side

    .

    Gefällt 1 Person

    1. Finde das immer noch nen coolen Song von dem alten Schnulzheini, der in seiner Frühzeit durchaus noch rocken konnte…^^

      Background
      The song tells the story of a man who boards a ferryboat and sets off. A storm approaches and the ferryman demands payment. The song’s narrator warns the passenger not to pay the ferryman until the boat arrives at its destination on the other side.

      The repetitive lyrics are believed to have a connection with mythology. The song describes the ferryman as „the hooded old man at the rudder“, and seems to connect to the classic image of the Grim Reaper, a hooded being (usually a skeleton) who leads lost souls to „the other side“, also a lyric in the song. The ferryman demanding his payment is also similar to the Greek ferryman of the dead, Charon. He demanded an obolus (coin) to ferry dead souls across the River Styx. Those who did not pay were doomed to remain as ghosts, remaining on the plane of the mare, the restless dead.

      In the bridge of the song, lines from Shakespeare’s The Tempest can be heard, spoken very low by British actor Anthony Head.

      [Act 5, Scene 1, lines 230 – 237]
      BOATSWAIN: I’d strive to tell you. We were dead of sleep
      And (how we know not) all clapp’d under hatches;
      Where, but even now, with strange and several noises
      Of roaring, shrieking, howling, jingling chains,
      And moe diversity of sounds, all horrible,
      We were awak’d; straightway at liberty;
      Where we, in all her trim, freshly beheld
      Our royal, good, and gallant ship;

      This section of the song is omitted from the version of the song released as a single, which is approximately 20 seconds shorter than the album version.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Don't_Pay_the_Ferryman

      Gefällt mir

  18. Monk

    Derweil hat die staatlich verortete Peepshow was ans Schwarze Brett geheftet:

    Willkommener Sündenbock für Merkel
    Corona – brennt schnell alles nieder!

    Blackwater 4. Mai 2020 at 16:22

    Merkel wird für ihre Rechtsbrüche , wie auch ihre Bücklinge aus Bayern einen hohen Preis bezahlen . Aber ich bin auch dafür , dass wir die Dummen Wähler der Altparteien massiv bestrafen müssen. Wir sind es den Opfern der Morde und Vergewaltigungen, begangen durch Invasoren schuldig.

    Ich bin und bleibe für die Todesstrafe, und die muss für solche Hochverräter des Deutschen Volkes vollstreckt werden. PS: Hoch lebe die Todesstrafe !

    ***

    Meint dieser Bösmensch etwa die Lady In Red?

    https://epg-image.zdf.de/fotobase-webdelivery/images/18e1cf7e-e37b-422e-a849-7e62e8d6f543?layout=1280×720

    Liebe-Drama-Wahnsinn in Zeiten jenes leise lächelnden Todes, welcher täglich zur Fütterung einläd.

    Gefällt mir

  19. Monk

    B-Mashina

    „Finde das immer noch nen coolen Song von dem alten Schnulzheini, der in seiner Frühzeit durchaus noch rocken konnte…^^“

    Echt jetzt?!

    Unsereins hat sich damals dafür geschämt, wenn die Olle nur auf Touren kam, wenn dieser Troubadour, beim Befummeln, im Kassettenrekorder in Dauerschleife lief.

    Naja, das Ziel war ja -auch damals- schon irgendwie ein wegloses Unterfangen, um zum persönlichen Ergebnis zu kommen…

    🙂

    Gefällt mir

    1. Das war lang vor der „Lady in Red“ und ist wohl kaum ein Fummel-Song sondern ein knallharter Von-Seitlich-Hinten-Stöhne-Sex-Song der dazu noch universale Weisheit vermittelt! Wo gibt’s denn sowas heute noch??? 😦

      Gefällt mir

  20. knr

    Da kommt mir doch glatt ein geliebter Schulkamerad in den Sinn, der alldieweil (vor einem Vierteljahrhundert oder länger) eine Schottlandwanderung unternahm und mit seiner Begleitung (m), so habe ich es in Erinnerung, zufällig auf den Acker des „de Burgh“ geriet und dann von ihm überschwänglich begrüßt und fürstlich bewirtet und ziemlich ausgefragt wurde…

    Und „de Burgh“ lenkte immer das Gespräch auf seine ziemlich, nun ja, attraktive Tochter.

    Mitte/Ende Neunziger

    NOT KIDDIN‘

    Gefällt mir

    1. Schon merkelwürdig – de Burgh ein Agent und Kuppler? Den Musels hat er jedenfalls in seinen besseren Zeiten ordentlich eingeschenkt:

      Ginge das heute noch, den großen Saladin als hurenden Säufer zu titulieren??!

      DEUS VULT! 😀

      Gefällt mir

      1. WestiGirl
        10 years ago

        Excellent song. My favourite of Chris de Burgh’s. 🙂

        The only problem I have with this is that the image of brave old Richard the Lionheart fighting with God on his side is rather shattered by the facts of the crusades. For example, did you know Richard and co. used to have cannibal feasts and then throw the heads of Muslims they’d killed over the walls of cities they attacked? Nasty, eh?

        Sorry I’m being so miserable by saying this; I just needed to get it out. 🙂

        No, I didn’t have any foken clue about these things and I’m utterly shocked and triggered right now! Sound’s a bit like ISIS-moms scare their children though…^^

        Gefällt 1 Person

  21. knr

    Der hat da gar nicht so ein Bohai drum gemacht. Und wusste selbst nicht, dass die Tochter solch ein Juwel ist. Und wusste selbst nicht, dass Chris de Burgh überhaupt noch einmal ein Thema in den heiligen Hallen werden würde.

    only uralte erinnerungen

    real

    Gefällt mir

  22. Warum nicht, gerade wenn’s um Fairmänner geht? Konnte mich auch noch noch vage an die wirklich schöne Tochter erinnern, irgendwann ist der mal mit ihr irgendwo aufgetreten, da fand ich das schon erstaunlich, weil er selber ist ja grade nicht unbedingt in dieser Hinsicht bemerkenswert. Grade nachgesehen: „Miss Ireland“ und „Miss World“ ist ja schon mal ne Marke. Wäre wohl heutzutage schon zu weiß dafür:

    Die Tochter des Sängers Chris de Burgh wurde 2003 zur Miss Ireland gewählt. Im selben Jahr kürte man sie auch zur Miss World. De Burgh hatte ihr nach ihrer Geburt das Lied For Rosanna gewidmet.
    Bis Frühjahr 2013 studierte sie Ernährungswissenschaften.
    Davison war im Winter 2005/2006 das Gesicht der „Passion Tour“ für Holiday on Ice. Premiere der Show Romanza war am 26. Oktober 2005 in Hamburg. Davison repräsentierte dort die „Julia“ zusammen mit Nick Karry als „Romeo“. Chris de Burgh hatte hierfür sein Lied Lady in Red neu eingespielt.
    In der Oktoberausgabe 2012 des deutschen Playboy posierte sie als Cover-Girl und mit einer Fotostrecke.
    Seit 2007 ernährt sich Davison vegan.[1]
    Davison heiratete 2014 ihren langjährigen Freund Wesley Quirke.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rosanna_Davison

    Naja, seit 2014 ist die vegane Ernährungswissenschaftlerin (wohl ohne Abschluß) in festen Händen..^^

    Gefällt mir

    1. knr

      Vielleicht bin ich auch nur der meiner GELIEBTEN Tochter Jenny, als ob es keine Mann in ihrem Leben gegeben hätte, papa hier, papa da, …, ein Statist, so soll es sein, wenn es sein muss.

      Und dennoch, wie ich Sie verehre. Schönheit, dEIN nAME IST knr-tOCHTr

      Gefällt mir

    2. knr

      Hab das ja gar nicht verfolgt, fand das ja nur etwas weird, aber auch irgendwie strange, beloved CHRIS ist really „germanophil“. Aber nicht weitersagen:

      Pssst

      My beloved DOLRES

      my BELOVED

      HAIL

      Gefällt mir

      1. knr

        Größeres wolltest auch du, aber die Liebe zwingt
        all uns nieder, das Leid beuget gewaltiger,
        doch es kehret umsonst nicht
        unser Bogen, woher er kommt!

        Aufwärts oder hinab! herrschet in heilger Nacht,
        wo die stumme Natur werdende Tage sinnt,
        herrscht im tiefesten Orkus
        nicht ein Grades, ein Recht noch!

        Dies erfuhr ich. Denn nie, sterblichen Meistern gleich,
        habt ihr Himmlischen, ihr Alleserhaltenden,
        daß ich wüßte, mit Vorsicht
        mich des ebenen Pfads geführt.

        Alles prüfe der Mensch, sagen die Himmlischen,
        daß er, kräftig genährt, danken für Alles lern
        und verstehe die Freiheit,
        aufzubrechen, wohin er will.

        BOBBY SANDERS

        My BELOVED

        Gefällt mir

    1. Die übliche Vermanschung von Gerüchten und Legenden mit möglicherweise wahren Begebenheiten, zuzüglich unzulässiger Zeitrafferei. (Tausendsassa Frankstein kennt sich darin aus.) Im Zshg. mit der Belagerung von Antiochia 1098 soll es beim Massaker von Maarat an-Numan zu Minschenfräterie gekommen sein, alte Museln als Kesselgulasch, junge als Hähnchen am Spieß. Rod Steiger als Napolium in „Waterloo“ 1970: “ Das mag sein. Das mag sein.“
      Mit Dittsche: „Man weiß es nicht“. Andererseits, Not kennt kein Gebot.
      Hinwiederum, über sieben Jahrzehnte alte Gruselgeschichten sind ofenkundig, und, sogar keine zwei Jahre alten solchen – Hase, du bleibst hier …

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, klar, in Belagerungssituationen etc. kam es wohl öfter mal zu Kannibalismus, aber wohl doch eher auf Seiten der Belagerten. Dass man Köpfe oder ganze Leichen mittels Katapulten zum Zwecke des Psychoterrors über Stadt- und Festungsmauern schleuderte war hingegen keine Besonderheit zu diesen Zeiten. Mitunter soll man bei Gelegenheit auch zu Pestleichen gegriffen haben, sozusagen biologische Kriegsführung. Mir blieb vor allem dieses „used to have cannibal feasts“, also kannibalische Festmähler als quasi alltäglich, irgendwie quer hängen. Die Kreuzfahrer waren natürlich überaus brutal und nicht zimperlich, das Blutbad bei der Eroberung von Jerusalem gilt als verbürgt, wobei ohne viel Federlesens auch ansässige Christen abgeschlachtet wurden, die äußerlich nicht von Musels zu unterscheiden waren, „Gott wird die Seinen erkennen“ – eine auch gegenüber den Katharern angewandte Praxis. Ebenso wurden auf der Reise dorthin gerne auch mal christliche Städte plattgemacht und geplündert. Wobei schon klar ist, dass man die Kreuzzüge als Reaktion auf islamische Agression sehen kann und Kannibalen-Musels noch heutzutage auf diversen Videos aus den Barbarenzonen des Nahen Ostens und sonstwo zu bestaunen sind.

        Gefällt 1 Person

  23. Schildi:

    „Was aber definitiv bleibt, wie gesagt, von der Prämisse ausgehend dass COVID19 tatsächlich eine ernste Sache ist, die Methoden und auch wann sie getroffen wurden.

    Erstmal wurde nachdem es im Januar völlig offensichtlich wurde dass in China was ausgebrochen ist politischer- und medialerseits zwei Monate lang gar nichts unternommen. Noch nichtmal Vorräte bereitgelegt. Sondern völlig ignoriert, sich über warnende Stimmen lustig gemacht und lieber wie ein Schwarm Schmeißfliegen auf z.B. diese völlig aufgebauschte Thüringensache gestürzt.

    Dazu kommt dass es für wirklich Betroffene der Eindämmungsmaßnahmen, die z.B. ihr Gewerbe nicht weiterbetreiben können, keinen echten Hilfsplan gibt. Muss man sich mal vorstellen, das sind alles Leute die immer ihre Steuern bezahlt haben, und die werden jetzt aufs Schmählichste hängengelassen. Die „Soforthilfen“ sind nur ein Feigenblatt, abgesehen davon dass weiter Steuern, Mieten, usw. fällig sind da sie falls es Milderungen gibt eben nur gestundet werden.

    Während sich die Politgestalten mit Leichenbittermiene hinstellen und mal wieder von „Gürtel enger schnallen“ labern während sie selber einen Teufel tun auf nur einen Pfennig zu verzichten.“

    Absolut! Allein dass die feiste Schiefschnauze sich hinstellt und vorneweg tönt, kein einziger „Job“ ginge verloren kann schon als pure Verhöhnung aufgefasst werden, wie auch dass angesichts der „Flüchtlingskrise“(tm) niemandem was genommen werden würde. Es passt alles nur zu gut in die Reihe von Abwracken der gesicherten Energieversorung, Massenimport von inkompatiblen Minderleistern aus den Low-IQ-Zonen, Sabotage der Wirtschaft/Deindustrialisierung uswusf. Angesichts all dessen kann man sich schon ziemlich sicher sein, dass in dieser Sache unter den edelsten Vorwänden rein destruktiv verfahren wird. Hört ihr schon die „zweite Welle“?^^

    Gefällt 1 Person

    1. politischer- und medialerseits zwei Monate lang gar nichts unternommen …

      Meine Überzeugung: In voller, blanker Absicht.
      Nebenbei, Rochus von Rochow hatte mit dem „beschränkten Untertanenverstand“ so unrecht nicht. Sein Irrtum war nur, daß er seiner eigenen Truppe, also den Degeneraten von und zu Rotz an der Backe, allen Ernstes einen höheren Verstand zuschrieb. Wiederum befindet er sich mit diesem Irrtum in guter Gesellschaft eines gewissen Völkchens …

      Gefällt 1 Person

      1. politischer- und medialerseits zwei Monate lang gar nichts unternommen …

        Meine Überzeugung: In voller, blanker Absicht.

        *

        Corona in Frankreich: Krankenhaus bei Paris entdeckt Covid-19-Fall vom Dezember

        Das Coronavirus könnte Frankreich gut einen Monat früher erreicht haben als bisher bekannt. Eine erneut untersuchte Patienten-Probe vom Dezember brachte ein positives Ergebnis.

        In einem französischen Krankenhaus ist die Probe eines Patienten mit Lungenentzündung vom Dezember positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das könnte bedeuten, dass der Erreger Frankreich bereits am 27. Dezember erreicht hat – gut einen Monat bevor die bislang ersten Coronafälle bestätigt wurden.

        Mediziner um Yves Cohen(^^) vom Avicenne und Jean Verdier Krankenhaus bei Paris hatten die Proben von 24 Patienten erneut untersuchen lassen, die im Dezember und Januar wegen Lungenerkrankungen behandelt wurden. Die Patienten wurden damals auf Grippeviren getestet, die Untersuchungen fielen aber negativ aus. Durch die neuerliche Untersuchung sollte geprüft werden, ob hinter den Erkrankungen möglicherweise unentdeckte Covid-19-Fälle stecken. „Von den 24 Proben war eine vom 27. Dezember positiv für Covid-19“, sagte Cohen dem französischen Sender BFM TV.

        Der Test sei zweimal wiederholt worden, beide Male lieferte er ein positives Ergebnis. Der Test basiert auf einer sogenannten Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Dabei werden Erbgutstränge vervielfältigt, um ein Virus – falls es vorhanden ist – nachweisen zu können. PCR-Tests gehören zu den Standardverfahren in Laboren und gelten als besonders zuverlässig. Dennoch ist nicht auszuschließen, dass er bei dem Mann aus Frankreich ein falsches Ergebnis lieferte. Cohen und seine Kollegen wollen in den kommenden Tagen einen ausführlichen Bericht über den Patienten vorlegen, der im Fachblatt „International Journal of Antimicrobial Agents“ erscheinen soll.

        Hat ihn seine Frau angesteckt, obwohl sie keine Symptome hatte?

        Der Patient hatte 15 Tage lang Symptome, gilt aber inzwischen als geheilt. Auch seine Kinder erkrankten, seine Frau dagegen nicht. Wo sich der Mann infiziert haben könnte, wird nun untersucht. Er war nach eigenen Angaben zu der Zeit nicht in einem Corona-Risikogebiet. Seine Frau arbeitet jedoch in einem Supermarkt und könnte dort Kontakt zu chinesischen Kollegen gehabt haben. Ob sich diese zuvor in China aufgehalten haben oder Besuch von dort hatten, ist jedoch unklar.

        Die Vermutung der Mediziner: Obwohl seine Frau keine Symptome hatte, könnte sich ihr Mann bei ihr angesteckt haben. „Wir sind dabei das Puzzle zusammensetzen“, sagte Mediziner Cohen. „Der Patient hatte keine Reise unternommen. Er hatte nur Kontakt zu seiner Frau.“ Ob der – um die 50 Jahre alte – Mann tatsächlich der erste Covid-19-Patient in Frankreich ist, bleibt unklar. Cohen vermutet, es könnte auch in anderen Regionen ältere, bisher unentdeckte Infektionen geben. Er schlägt deshalb vor, Proben von Patienten mit Lungenentzündung vom Dezember und Januar erneut auf das Coronavirus zu untersuchen.

        Die bisher ältesten bekannten Covid-19-Fälle in Frankreich wurden am 24. Januar entdeckt. Damals waren zwei Patienten aus Paris und einer aus Bordeaux positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zwei von ihnen hatten sich zuvor in Wuhan aufgehalten, wo der Ausbruch zuerst entdeckt wurde. Der dritte Patient hatte sich bei einem der Reisenden angesteckt.
        Wissenschaftler vermuten, dass das neuartige Coronavirus wahrscheinlich zwischen Ende November und Anfang Dezember von einem Tier auf den Menschen übergesprungen ist und sich seitdem weltweit verbreitet.

        https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/corona-in-frankreich-krankenhaus-bei-paris-entdeckt-covid-19-fall-vom-dezember/ar-BB13BVAF?ocid=spartandhp

        Gefällt mir

    2. Schildbürger

      So ist es. Ganz abgesehen davon dass die Asylgeschichte ja noch weiterläuft.
      Wurde ja auch schon mehrfach verlautbart dass die geschlossenen Außengrenzen nicht für „Asylbewerber“ gelten sollen.
      Und da werden unter dem Deckmäntelchen „arme, kranke Mädchen“ jugendliche Afghanen eingegflogen. Aber gut, in Zeiten von Genderfluidität und so…

      Und zweite Welle, denk ich auch.
      Kann mir gut vorstellen dass jetzt auf „Drängen der Kritiker“ die „besonnene, naturwissenschaftliche (kotz³…)“ Zitterpappel nachgibt und „gnädigerweise“ lockert.
      Dann gehts wieder los (echt oder Fälschung, egal), und dann muss halt wegen „der Dummheit der Leute“ zu noch härteren Maßnahmen gegriffen werden.

      Und, @Hildesvin, ich denke auch dass es volle Absicht war das hier einzuschleppen.
      Aber, so was lässt sich unbedarften Zeitgenossen kaum vermitteln wenn da nicht eine Tonaufnahme oder so was auftaucht.
      Aussagen, Nichthandeln, usw. was ich vorher ausgeführt habe allerdings sehr wohl, und noch ein paar Sachen mehr, wie etwa reichlichst spät gestoppte Flüge aus dem Hochrisikogebiet Iran, die Lutscherei bei der chinesenlutschenden WHO, und so weiter.

      Gefällt mir

  24. Noch einen zu Richard Löwenstein, äh, Löwenherz. Die Legende besagt, er hätte den Armbrustschützen, der ihm den final countdown verpaßt hatte, begnadigt. Nix da – dem armen Luder im Mannschaftsdienstgrad hat man dat Fell över de Ohren getreckt.

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      „Juli“ fand ich immerhin noch cooler als „Silbermond“ – die gingen und gehen ja gar nicht, auch wenn die Frontfrau sicherlich nagelbar ist!

      Gefällt mir

  25. B-Mashina

    „Juli“ und „Silbermond“ wurden seinerzeit immer verglichen bzw. in einem Aufwasch genannt.

    Dabei „Juli“: nicht ganz unflott!

    „Silbermond“: Grässlich! Allein schon der Name!

    Anale Kriecher des Lichts eben:^^

    Gefällt mir

  26. Jaja, gutgut, auch wenn man nicht genau ausmachen kann, was der genaue Anlass war, an dem sich das entzündet hat, so erscheint mit die ganze Aktion doch, ähem, schon ziemlich unverhältnismäßig:

    Eine junge Frauen wird „brutal“ abgeführt, da sie angeblich 20 cm zu wenig Sicherheitsabstand hatte. Man sieht auch schön wie machtlos die Polizei bei Menschenmassen ist. Denn viele Zuschauer halten den Abstand nicht ein, aber sie können eben nur eine oder max. 5 Personen mitnehmen.

    Zu wem hat sie zu wenig Abstand gehalten? Zu Passanten, dies eventuell provokant? Hat sie Free Hugs angeboten? Und dann zu zehnt auf eine? Kein schönes Bild für die Bullen*bulleninnen die da autoritär rumposieren.

    Dem Erzähler wurde ja neulich eben gegen Ende seiner nocturnen Laufrunde gewahr, dass mit einem male vier Ordnungshüter hinter ihm her waren, die ihm aus zwei Autos heraus nachsetzten, die aus dem Nichts heraus mit aufgeblendeten Scheinwerfern aus einem schmalen Plattenweg inmitten von Gebüsch hervorgebraust kamen. Als der Erzähler sich dann stellte und ihnen auf die Frage, was er denn da treibe und warum er vor der Bullizei wegrenne, freundlich aber bestimmt erklärte, dass er lediglich sein übliches Lauftraining absolviere und mitnichten „weggerannt“ sei sondern sich lediglich kurz überr das grell aufgeblendete Licht erschrocken aber nicht weiter damit gerechnet habe dass ihn wer verfolge, er überhaupt auch wegen Metalls in den Ohren nichts gehört habe und erst durch die Lichtkegel der Stablampen gemerkt habe, what’s going on, waren sie zufrieden und überhaupt ziemlich höflich, ja regelrecht „nett“, entschuldigten sich für das „Erschrecken“ und wünschten noch nen guten Lauf blahblah. Trotzdem: Sowas ist dem Erzähler, der seit Jahrzehnten zu jeder erdenklichen Tages- und Nachtzeit gelaufen ist, noch nie untergekommen! Die Bullerei erschien jedenfalls gleichfalls erleichtet, dass sie es nur mit einem freundlichen und dialogfähigen Erzähler zu tun hatten und nicht mit wasweißich für nem Psycho-Element oder Stressmacher. Allerdings hatte ich bei Gewahrwerden der Verfolgung erst mal nen Zahn zugelegt, weil ich zunächst an alles Mögliche, nur nicht die Polizei dachte. Als mein Resthirn soweit aktiviert war, diesen Umstand zu erkennen, erschien es mir dann angebracht, nicht weiter zu flüchten, sondern den Sachverhalt zu klären. Hat ja funktioniert. Noch.

    Gefällt mir

    1. Irgendwo im Weltnetz bin ich auf diese Transkription gestoßen:

      Passant 1:
      “Ihr wollt das doch selber nicht! Ihr wollt doch nicht, dass eure Kinder in so einer Welt aufwachsen.”

      Passant 2:
      “Stellt ihr euch nicht in Frage? Das kann doch nicht sein!”

      Passant 1:
      “Ihr dürft das einfach nicht tun. Es ist so weit, dass ihr friedliche Menschen gewalttätig behandelt. Gewalttätig! Ihr habt den Eid auf das Grundgesetz geleistet.”

      Polizist:
      “Es gibt kein Grundgesetz mehr. Die Führerin hat gesagt…(unverständlich).”

      Passant 1:
      “Das ist egal. Ich glaube an das Grundgesetz. Das habe ich im Politikunterricht gelernt, ja?”

      Was einem alles entgeht. Sagt der Bulle das tatsächlich? Möcht mir’s eigentlich nicht nochmal anschauen, schlägt mir doch irgendwie auf’s Gemüth das.

      Gefällt mir

  27. Monk

    Es ist schon bemerkenswert, wie sich seit meiner frühen Jugend nichts geändert hat, sich meine Geisteshaltung, von damals, deswegen auch nicht ändern wird. Der Instinkt trügt eben niemals.

    Anbei noch ein Pfefferminzplätzchen, Laibacher:

    Wie sagtest du doch so treffend: *Zerrinnerungen*

    Ja, dem muß unverzüglich Einhalt geboten werden.

    Mit aller Macht.

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Ja, Slime, cool. Leider sind die überflüssigerweise wieder auferstanden und machen, wie nicht anders zu erwarten, Soundtrack zu Refugees Welcome und Greta-Scheiße.

      Gefällt mir

      1. B-Mashina

        Anders als ich „Linker Spießer“ hätte der Monk die vier Cops gleich auf der Stelle plattgemacht, bzw. es zumindest versucht, dann Festnahme, mit auf die Wache oder auch gleich „Suicide by Cop“ alles allerdings Minuskorellation zu Intelligenz, just sayin’…^^

        Gefällt 1 Person

  28. Postcollapse-NV hat mal ziemlich treffend erörtert, warum die Polizei insgesamt eine charakterliche Negativauslese darstelle. Wer will denn schon Polizist werden? Grundsätzlich ja eher Charaktere mit einer ausgeprägten Lust am Bevormunden, Schikanieren, andere dominieren. Ich glaube, dass er damit tendenziell absolut richtig liegt. DIe Hoffnung gerade vieler Rechter, dass die sich auf die Seite „des Volkes“ schlagen würden, wenn ihnen bewußt würde, dass man sie auch nur verheize, kann man getrost vergessen, meine ich. Es gibt genug Schwächere, an denen man sich abreagieren kann. Besondes diese Bullenweibchen tun sich dabei hervor, kuschen vor Muselmatschos und manteln sich auf, indem sie etwa harmlose Jugendliche kontrollieren, filzen, schikanieren. Alles schon gesehen.

    Die vier Cops neulich waren aber noch von der angenehmeren Sorte, zumindest in der Situation. Sache war nach kurzem Wortwechsel erledigt. Hätte auch anders kommen können.

    Gefällt 1 Person

    1. Monk

      Absolute Zustimmung, Laibacher.

      Jene Schwäbische Diskurskultur (siehe weiter oben) , war mir dann aber doch ein Augenzwinkern wert.
      Und ja, es wird wohl *anders* kommen. Nämlich genau so, wie man sich das insgeheim vorgestellt hatte.

      Gefällt mir

      1. B-Mashina

        Du hast das mit den „Schwäbischen Diskussionen“ wohl nicht ganz verstanden. Damit ist laut der Goldkantigen gemeint, dass man sich gegenseitig nur zustimmt, nicht etwa ein freundlicher oder höflicher Umgangston an sich! Hat sie jedenfalls vorzeiten im Schwertasblog als verpflichtend vorgeschlagen, wobei mich irritiert hat, dass mir bis dato, obwohl selbst im Schwäbischen aufgewachsen, dieser Ausdruck völlig unbekannt war. Aber das ist dann wohl ein Ding, das nur die echten Schwaben mit der Muttermilch eingeflößt bekommen während es den Abkömmlingen von „Rucksackdeutschen“ ewig verborgen bleibt.^^

        Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Na, wenn du den entsprechenden Titel als „Pfefferminzplätzchen“ speziell für mich adressierst, könnte das evtl. schon so rüberkommen…^^

      Außerdem hast du den Polizistenklassiker schlechthin vergessen:

      TAG UND NACHT WIRD SIE BEI DIR SEIN…

      Btw.:

      Zuri Ariel 6. Mai 2020 at 19:11

      Jesses!

      Wenn ich lese „Persönlichkeitsschutz“!!!!!

      Stehen in Deutschland prügelnde und Polizisten angreifende Araber unter einem Gesetz, was „Persönlichkeitsschutz“ gewährt? Bei Straftaten???

      Nochmals:
      Hier schlagen die Polizisten ERST zu, danach wird „kontrolliert“. Das kann auch gern erst in der Zelle sein …

      „40 Jungs“??? Na, DAS muss doch für 20 Polizisten locker händelbar sein … Ach so, ist ja Deutschland 2020!!

      Oj je! Hauptsache Ihr vergesst das nicht bis zum Oktober 2021!….
      Shalom!

      Z.A.

      http://www.pi-news.net/2020/05/nuernberg-40-schutzsuchende-pruegeln-mit-eisenstangen-aufeinander-ein/

      Gefällt mir

      1. Monk

        Hab ich nicht vergessen. Ist schon in deinem Poesiealbum hier, von mir, verewigt worden.

        Jener Zuri, der adressierte Wadenbesenreißer, jener Peepschow ist selbstverfreulich auch nur ein Mildesorteraucher der gelenkigen Art,

        Das ist doch völlig klar.

        🙂

        Gefällt mir

  29. CORONA-KRAWALL in KALERGI-CITY! Tja, ich bin mir sicher, mich nicht getäuscht zu haben, dass die Erleichterung bei meiner jüngsten Bullereibegegnung eine gegenseitige war, nach irgendwelchen Ausweisen haben die erst gar nicht gefragt:

    OTS: POL-MA: Mannheim-Innenstadt: Personenkontrolle eskaliert

    dpa vor 8 Std.

    Mannheim (ots) – Im Rahmen der „Corona-Streifen“ des Polizeipräsidiums Mannheim und der Stadt Mannheim konnten am 08.05.2020 gegen 17:30 Uhr im Bereich des Plankenkopfes (O7/P7) in der Mannheim-Innenstadt größere Ansammlungen von Jugendlichen und Heranwachsenden in Kleingruppen von 3 bis 5 Personen (insgesamt bis zu 150 Personen) festgestellt werden. Die Personengruppen wurden daraufhin angesprochen und auf die aktuellen Rechtsvorschriften im Zusammenhang mit Corona hingewiesen.

    Dabei zeigte sich eine Gruppe von 3 Personen besonders uneinsichtig und sollte daher einer genauen Kontrolle unterzogen werden. Anstatt jedoch die verlangten Personalausweise vorzuzeigen, griffen zwei Personen (17 und 16 Jahre alt) aus der Gruppe die kontrollierenden Polizeibeamten an. Der Angriff konnte abgewehrt und die Personen festgenommen werden. In der Folge kam es jedoch zu einem Solidarisierungseffekt der anderen Jugendlichen mit den Festgenommenen. Daher mussten weitere Streifenwagen (insgesamt 20 Fahrzeuge) zusammengezogen und zum Plankenkopf entsandt werden. Erst danach beruhigte sich die Lage und die Personen zerstreuten sich
    Im Rahmen des Einsatzes wurde noch eine dritte Person festgenommen. Der 17-jährige warf aus einer Menschenmenge eine Glasflasche auf einen Streifenwagen. Dabei zerbrach eine Seitenscheibe und der im Fahrzeug sitzende Polizeibeamte wurde leicht durch Glassplitter verletzt, konnte seinen Dienst aber fortsetzen.
    Insgesamt wurden bei dem Einsatz zwei Polizeibeamte und zwei Mitarbeiter der Polizeibehörde der Stadt Mannheim leicht verletzt. Sie konnten aber alle ihren Dienst fortsetzen. Die drei festgenommenen Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen tätlichen Angriff auf Polizeibeamte und Sachbeschädigung. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen Erziehungsberechtigten überstellt.

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/ots-pol-ma-mannheim-innenstadt-personenkontrolle-eskaliert/ar-BB13OeS5?ocid=spartandhp

    Gefällt mir

  30. Oh, ist das wunderschön, vielen Dank Mr. Josh COHEN, you really brought a tear to my eye!
    I lost myself, I lost myself, phew, for a minute there. I lost myself, I lost myself!

    Radiohead – Karma Police (Piano Cover by Josh Cohen)

    Karma police
    Arrest this man
    He talks in maths
    He buzzes like a fridge
    He’s like a detuned radio
    Karma police
    Arrest this girl
    Her Hitler hairdo
    Is making me feel ill
    And we have crashed her party
    This is what you’ll get
    This is what you’ll get
    This is what you’ll get
    When you mess with us
    Karma police
    I’ve given all I can
    It’s not enough
    I’ve given all I can
    But we’re still on the payroll
    This is what you’ll get
    This is what you’ll get
    This is what you’ll get
    When you mess with us
    For a minute there
    I lost myself, I lost myself
    Phew, for a minute there
    I lost myself, I lost myself
    For a minute there
    I lost myself, I lost myself
    Phew, for a minute there
    I lost myself, I lost myself

    Gefällt mir

  31. Kaum gibts etwas Lockerungsübungen schon steigt der Reproduktionswert oder das Virus bricht gar doll explosiv aus, wie angeblich grade in den SCHLACHTHÖFEN. Wann machen sie den Sack ganz zu?

    Gefällt mir

    1. Schildbürger

      Jupp, das lief die Tage ganztägig beim Propagandafunk den ich mir leider zwangsweise antun musste.
      Garniert mit ständigem „europäische Lösung, globale Lösung, blaaa, bla“.

      Während grade ausgesprochen viel Opposition jeder Couleur auf der Straße ist und für Lockerungen protestiert… Könnte wirklich bedenklich werden.
      Wie gesagt, ohne wirklich handfeste Beweise öffentlich zu behaupten dass das wirklich eine Fälschung ist (wie gesagt, nicht auszuschließen) und deswegen die komplette Aufhebung aller Maßnahmen zu fordern kann bei der Deutungshoheit der Presse wirklich böse nach hinten losgehen, selbst wenn es wahr ist. Wenn die die Zahlen bis jetzt gefälscht haben dann gelingt es auch sicher wieder.
      Wenn es doch echt ist dann eh.

      Ich mein, irgendwo kann ich viele Leute ja verstehen. Wer grade in seinem zugesperrten Laden sitzt und seinen Schulden beim Wachsen zuguckt dem kann ich es nicht verübeln die Nerven zu verlieren. Und der Argwohn gegenüber dem politisch-medialen Komplex von arbeitenden Leuten die immer ihre Steuern gezahlt haben und jetzt so im Stich gelassen werden ist auch menschlich nachvollziehbar.

      Und viele möchten ja nur wieder ihrem Gewerbe nachgehen können, unter Schutzmaßnahmen.
      Aber die werden alle miteinander von diesem ganzen räudigen sich links nennden Gesindel mit übeproportionalem Anteil an sicheren Einkommen als „Coronaleugner“, „verschwörungstheoretiker“ oder so was zusammengerührt.

      Aber ist noch schwer abzusehen was passieren wird. Vielleicht klingts ja doch vorerst aus* und die Union wird „lediglich“ für ihr „souveränes Krisenmanagement“ auf höhere Wahlergebnisse geschrieben und ein paar etwas unauffälligere Gesetze die während dem ganzen Tohuwabohu beschlossen worden sind dauerhaft zurückbleiben.

      *Wie auch immer… die Sache hat viel Staub aufgewirbelt und auch im Falle von Fälschung/für extra eingeschleppt ist es durchaus denkbar dass da wer kalte Füße bekommt und erstmal wieder auf die erprobte, aber halt langsame Methode des langsamen Kochens des Froschs zurückgegangen wird.

      Gefällt mir

  32. che lenz

    Und gut, dass die SUIZIDE als Folge dieses grauengrässlichen LOCK-UP, ähhh, LOCK-DOWN nun auch als Beweis dafür herhalten dürfen, dass endlich die erwartete „ÜBERSTERBLICHKEIT“ wäche DES JEKRÖNTEN eingetreten ist…

    kann MANN/FRAU sich nicht ausdenken…

    Gefällt mir

    1. Hey, ich bin ja kein so Freund der „Öffentlichen“, habe mir aber sagen lassen, dass die Bahnen etc. hier im Shutdown stets ausgesprochen pünktlich waren!

      Und überhaupt tolle Entschleunigung, alle haben ja gottweißwieprivilegiertes Homeoffis und der KALERGI-CITY-BOTE bringt groß der Stadt schönste Masken auf der Titelseite und und und…

      Gefällt mir

      1. che lenz

        Vielleicht auch nur ein landsMANNschaftliches Phänomen, Gewerbetreibende, Mittelstand, das „GOLDENE“ Handwerk etc. finden keine rechte..ähhh..richtige Freunde am HOMEOFFICE, da sich da ja nur die Rechnungen und sonstige Unbill türmt.
        Die Sterbetafeln sind aktuell übrigens gesperrt, äh, ich meine: nicht zugänglich. Aber wenn die Augschburger Allgemeine schon davon redet, dass die angebl. Übersterblichkeit nichts mit ausgelebten suicidal tendencies zu schaffen hat, jo mei, da muss schon was dran sein, bei den kreuznetzügen lag die ja auch immer richtig, loll

        Gefällt mir

  33. Vielleicht auch nur ein landsMANNschaftliches Phänomen, Gewerbetreibende, Mittelstand, das „GOLDENE“ Handwerk etc. finden keine rechte..ähhh..richtige Freunde am HOMEOFFICE, da sich da ja nur die Rechnungen und sonstige Unbill türmt.

    *
    LOL! Ja, da liegst du wohl ziemlich richtig. Momentan sind leider die GeschwätzwissenschaftlerInnen und andere, eher parasitäre Existenzen in leitenden Positionen noch im Vorteil und können auf hohem Niveau im Homeoffis jammern und gleichzeitig die „Entschleunigung“ „genießen“. Wobei ich ja hier auch mal nen BBC-Artikel über GB reingestellt habe, wonach der Shutdown dem Volke richtig wohltue, da durch den dank „Entschleunigung“ sinkenden Stresspegel die Leute weniger Infarkte und dergleichen erlitten und mehr Freizeitspocht treiben würden. Also während hier in den Medien noch darüber Krokotränen zerdrückt werden, weil angeblich die Leute vor lauter Angst, sich das Teufelsvirus einzufangen, auch Herzinfarkt und „Schlägle“ lieber zuhause „auszukurieren“ suchten, lol, als ein Krankenhaus aufzuzuchen, war sich der Autor bezüglich GB sicher, dass der Umstand, dass dort weniger Infarktpatienten in den Kliniken aufschlügen letztlich nur besage, dass eben tatsächlich entsprechend weniger Infarkte zu verzeichnen seien, denn bei sowas sei davon auszugehen, dass die Leute letztlich in den allermeisten Fällen doch medizinische Hilfe in suchen würden. Andererseits hat man das Virus selbst zunehmend in Verdacht, seine Opfer nicht nur mittels Longenentzöndong grausam zu „ertränken“, sondern überall aber vor allem in den Beinen Thrombosen zu generieren, die dann Richtung Hirn und Herz wanderten, wodurch eigentlich die Infarktrate steigen müsste! Na, egal, Hauptsache größtmögliche Verwirrung. Etwaige Suizidkandidaten kann man auf jeden Fall auch als Corona-Tote verbuchen, da beißt die Maus kein Faden ab.^^

    Gefällt mir

  34. Neuer Glaubenskrieg?

    Vatikan: Kirchlicher Aufruf mit Verschwörungstheorien

    Der konservative Kardinal Müller unterschreibt mit anderen Geistlichen einen Text, der seltsame Thesen zu Covid-19 verbreitet. So warnt er vor der „Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht“.

    Kirchlicher Aufruf mit Verschwörungstheorien
    Der deutsche Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller hat gemeinsam mit anderen konservativen Geistlichen und Intellektuellen einen „Aufruf für die Kirche und für die Welt an Katholiken und alle Menschen guten Willens“ unterzeichnet, in dem unter anderem die Ansteckungsgefahr von Covid-19 angezweifelt wird.
    Die Unterzeichner beklagen, dass „unter dem Vorwand der Covid-19-Epidemie“ Bürgerrechte wie das Recht auf Religionsfreiheit und freie Meinungsäußerung eingeschränkt würden. Im Stile von Verschwörungstheoretikern unken sie von Kräften, die daran interessiert seien, in der Bevölkerung Panik zu erzeugen, um damit „dauerhaft Formen inakzeptabler Freiheitsbegrenzung und der damit verbundenen Kontrolle über Personen und der Verfolgung all ihrer Bewegungen“ durchzusetzen. Dies sei der Auftakt zur „Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht“. Zudem warnen sie – ohne Belege zu nennen – davor, sich „mit Impfstoffen behandeln zu lassen, zu deren Herstellung Material von abgetriebenen Föten verwendet“ werde.
    Initiator des Aufrufs ist Carlos Maria Viganò, einst Apostolischer Nuntius in den USA und ausgewiesener Gegner von Papst Franziskus. Der Präfekt der Gottesdienstkongregation, Kardinal Robert Sarah, betonte am Freitag auf Twitter, er teile zwar die „Sorgen“ des Appells, habe diesen aber nicht unterzeichnet. Sarah und Müller hatten bereits die Gottesdienstverbote scharf kritisiert. Papst Franziskus hingegen hatte die italienischen Bischöfe zu Vorsicht aufgerufen.
    Scharfe Kritik an dem Aufruf kam vom Generalvikar des Bistums Essen, Klaus Pfeffer. „Kardinal Müller und diejenigen, die mit ihm diesen Aufruf unterzeichnet haben, entblößen sich selbst“ schreibt Pfeffer auf Facebook. Er sei „fassungslos, was da im Namen von Kirche und Christentum verbreitet wird“. Der Aufruf enthalte „krude Verschwörungstheorien ohne Fakten und Belege, verbunden mit einer rechtspopulistischen Kampf-Rhetorik“. Pfeffer forderte: „Dem muss widersprochen werden!“ Mit der christlichen Lehre hätten „derart wirre Thesen, die Ängste schüren, Schwarz-Weiß-Denken verfolgen“, nichts zu tun.

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/vatikan-kirchlicher-aufruf-mit-verschwörungstheorien/ar-BB13POOl?ocid=spartandhp

    Gefällt mir

  35. Kaum ist Shisha wieder auf, stößt auch wieder PIPI-FAIRMANN in sein HORROR-HORN:

    Fairmann 1. Juni 2020 at 18:19

    Selbst in Italien, Spanien oder in USA war es noch nicht die erste Welle.
    Nicht einmal 1% der Bevölkerung war bislang betroffen.
    Das waren nur die Einzelfälle -Hotspots- aus Ischgl, Heinsberg, Starkbierfest.
    Dann der regionale Einbruch in einigen Pflegeheimen, hier dann auch zahlreiche hochbetagte Tote.
    Seit dem Lockdown vorzugsweise Verbreitung in Massenunterkünften der Fleischindustrie und der Asylunterkünfte.
    Jetzt eben auch Shisha-Bar, Zuckerfeste, Gottesdienste und andere Massenansammlungen.
    Die gute Verbreitungsfähigkeit des Virus ist unverändert die Vorsicht der Menschen nimmt ab.
    Es läuft die Katastrophe nunmal in Zeitlupe ab, das sind unsere Medien und Politiker nicht gewohnt.
    Und ganz am Anfang der Kurve bei 1-2% der Bevölkerung ist der Verlauf immer gleich und zunächst statistisch kaum zu erfassen.
    Spannend wird es, wenn 10-20% der Bevölkerung an Corona erkrankt ist.
    Ich denke noch nicht, dass wir oder ein anderer Staat dies verhindern kann – nicht einmal China mit seinen fake-Zahlen.

    http://www.pi-news.net/2020/06/zur-effektivitaet-des-lockdowns/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.