FRANKSTEINs letzte Hoffnung: Die Proles Der kriminelle Bodensatz!

Wenn es eine Hoffnung gibt, dann liegt sie bei den Proles, weil nur dort, in diesen wimmelnden, missachteten Massen, fünfundachtzig Prozent der Bevölkerung Ozeaniens, jemals die Kraft entstehen könnte, um die Partei zu zerstören.

(George Orwell, 1984)

Im ELiteblog umarmt der mächtige, ANTI-SYSTEMISCHE FRANKSTEIN das kriminelle Prekariat und das organisierte Verbrechen und empfiehlt allen Gedemütigten, Bedrängten, Systemopfern, sich vertrauensvoll schutzsuchend an diese Elemente zu wenden, da bei denselben nämlich das Herz auf dem rechten Fleck zu verorten wäre:

Frankstein sagt:

Ich sage es ungern, gerade in WELT-TV ein Beitrag über zivilen Ungehorsam in Virginia und Michigan.
Die Demonstranten – bis auf wenige- dickliche und unschicke sogenannte Unterschichtler. Die Gegendemonstranten schlanke, teils hagere Gestalten aus der Medizin und gehobenen Schichten.
Ein Zufallsfund, der meine Vermutung unterstreicht. Ich hasse es, wenn meine Vermutungen Wirklichkeit werden. Die Replik von Alpha ist die von freilaufenden Hühnern mit gepuztem Gefieder.
Wenn ihr wirklich in Furcht lebt, wenn ihr um euer Eingemachtes bangt, sucht euch Freunde unter den Prekären, unter den Malochern und Zuhältern. Tauscht die Unterwerfung unter eine meist gleichgültige, jetzt aber feindselige Macht mit der Unterwerfung unter eine regionale Macht. Die belohnt ihre Mitläufer mit Wein und billigen Mädchen. Die Schwarzarbeiter und Schwarzhändler zeigen euch, wie man überlebt und wie man an Schutzmasken und sonstiges Gedöns kommt.

Aber was kopiert der Erzähler da? Kaum dass er begonnen hatte, sich hier näher dieser überaus amüsanten „Rattenloch-Diskussion“ im Eliteblog zu widmen, macht ALPHASTÜBCHEN schon wieder den Spielverderber (Hervorhebung durch den Copy-Paster):

alphachamber sagt:

„…Alphas Texte strotzen vor angelesener Selbstüberhebung – der Tasten-Affe, der lesen kann…“


Müssen Sie von uns abschreiben und nachplappern? Ihr gesamtes Hirn, oder der Rest davon schein ein einziger „copy-paste“-Behaelter! Sie wissen gut, dass das Video nicht „gefaked“ ist, ausser Sie leiden an kognitiver Dissonanz.
Egal – und jetzt gut aufpassen Kerlchen – die Videos zeigen denkfähigen Beschauern, dass Waffenbesitz und Schiesssport mitnichten gleichbedeutend ist mit dumpfem, Ausser-Form-Gesindel aus der Unterwelt, welches allerorts von (oft illegalen) Ausländern gestellt wird. Mit diesem Gesockse, Drogenmafia usw., was sich jedem System andient um seine schmutzigen Geschäfte zu machen, damit will der Super-Arier, Reinblut-Wikinger und seine Nazi-Tante eine Allianz eingehen? – wenn das der Führer wüsste… LOL! Aus Ihnen spricht doch ein Suchtmittel.

Na, hatter (Alpha) aber Recht! Proof:

-Carolin Matthie: „Ich schieße AR15“-
Deutsche Wildsau 1 year ago (edited)
„Einfach Klasse ! Nicht nur das Schießen sondern auch der Arsch!“

Aber Frankstein wäre nicht FRANKSTEIN, wenn er sich von sowas auch nur im Geringsten beeindrucken ließe! Insofern alles bestens, denn schlägt der Arrsch auch Falten, wir bleiben doch die Alten bzw. „the more things change, the more they suck!“ (Butt-Head).

Allerdings nährt die vom Alpha angeprangerte FRANKSTEINige und tantige Annäherung an die „Dreckigen“ und Kriminellen durchaus gewisse, hier schon angedeutete (((Verdächte)))! Oder hat FRANKSTEIN einfach nur zuviel bei POST-COLLAPSE mitgelesen?

Angemerkt werden muss auch, dass die echten „Reinblut-Wikinger“ anno dunnemals durchaus nicht „undreckig“ waren, indem sie etwa gemeinsame Sache mit orientalischen Sklavenhändlern beim Deal mit dem begehrten „weißen Fleisch“ machten, was aber der hehre FRANKSTEIN stets in Abrede stellte, alles „jüdische Lügen“ über die reinen Nordmänner, die Könige von Atlantis oder so.

Wobei nicht unerwähnt bleiben darf, dass FRANKSTEIN auch immer wieder gerne so einen anrüchigen, schmierigen Unterton a la Zuhälter, Schieber oder Pornohändler mitschleifen ließ, so ein klüngelndes, mauschelig-morastiges „Hey du, …tu dies und lass das, DANN KOMMEN WIR INS GESPRÄCH!“ – igitt!

Beim Tantchen kommt indes noch hinzu, dass es trotz spermanentem Rumhitlerns, von wegen der Führer hier, der Führer da, der Führer von vorn, der Führer von seitlich-hinten, noch nienicht auch nur einen einzigen Blick in „Mein Kampf“ geworfen haben will!

Stattdessen stets dem zentralen Gedanken des Führers bezüglich der Eigenschaften des das Tantchen angeblich beständig verfolgenden, bedrängenden, vergiftenden, penisschrumpfenden „JUTT“ als Volk und Rasse freche Widerworte zollend, wenn vom EXTREM BELESENEN und GEBILDETEN „TIER“ mit den entsprechenden Passagen aus dem Jahrtausendwerk konfrontiert!

Da muss man sich schon fast fragen: Geht es noch deutlicher? Stattdessen wird ständig der völlig durchgeknallte UFO-Ami John „de“ Nugent bemüht -„ein großer Kämpfer für uns Deutsche!“ Echt so? Wir bleiben jedenfalls weiter dran an den Bällen dieser „sauberen“ Penistante! Und vitzlis Block nennt sich nicht ohne Grund ELiteblog – wo sonst kommentiert schon eine ALT-KIKE-LEGENDE wie ANDREW ANGLIN, und das auch noch auf deutsch!

A. Anglin sagt:

Corona-Impfstoff als verdeckte Kriegführung?

Chinesische Forschung erklärt: „CIA machte Anime schwul, um Japaner zu schwächen“ – Kann der Corona-Impfstoff auch verdeckte Kriegführung bedeuten?

Wenn Sie jemals den Verdacht hatten, dass die Regierung heimlich ein Komplott geschmiedet hat, um Ihre Kindheit zu zerstören, haben Sie sich vielleicht nicht geirrt.

„The Times“ (https://www.thetimes.co.uk/article/cia-turned-our-celebrities-sissy-says-beijing-sl8p8klfr):

„Peking hat die CIA beschuldigt, insgeheim den Trend zu verweichlichten oder „verweichlichten“ Berühmtheiten in China anzuheizen.

Die Chinesische Akademie der Sozialwissenschaften (Cass), eine der führenden Forschungseinrichtungen des Landes, untersuchte Chinas boomende Unterhaltungsindustrie und ihre Nachfrage nach androgynen, frisierten männlichen Prominenten, die in den staatlichen Medien als „xiao xian rou“, was „Frischfleisch“ bedeutet, verspottet wurden.

Ein Cass-Bericht wirft der CIA vor, ihre Kampagne zur „Gehirnwäsche“ asiatischer Männer in Japan 1962 mit der Gründung der Talentagentur Johnny & Associates begonnen zu haben.

Er behauptet, der Gründer der Agentur, Johnny Kitagawa, sei „eher den Amerikanern als den Japanern gegenüber loyal“ gewesen und habe mit dem CIA konspiriert, um „Unterhaltung dazu zu benutzen, das japanische Volk einer Gehirnwäsche zu unterziehen … um das männliche Temperament der japanischen Gesellschaft zu schwächen“.

Das klingt seltsam und komisch, aber es ist jedoch real.

https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/04/23/die-unteroffiziere/#comment-23989

Na, da mag sich so mancher fragen, was das jetzt hier zu suchen hat und was denn so verwerflich dran sein soll, die schlitzäugigen Sonnensöhne ein bischen zu verschwulen und somit zu pazifizieren, waren diese doch mit ihrem Herrenmenschentum und ihrer imperialistischen Kriegsgeilheit lange Zeit eine wahre Geissel Ostasiens, wovon nicht nur manch chinesische oder koreanische „Trostfrau“ auch heut noch ein garstiges Liedchen trällern kann! Und immer nur „Atombombe drauf!“, das kann’s schließlich auch nicht sein! Gut, ein nicht völlig unberechtigter Einwand, der dennoch am Kern der Sache vorbeigeht. Der Sache mit dem Tantchen nämlich. Denn die Parallelen zwischen der gezielten schwulen Verweiblichung des stolzen Nippon und der Platzierung eines dauerhitlernden Mikropenistuntchens in vitzlis Block, dem Herzen des patriotischen Widerstands in Deutschland, dem Zentrum der Reaktion wider den raffenden Krallengriff der schurkischen „40/2“ um unser geliebtes Vaterland, jener jüdischen Milliardärskabale, deren Wirken weltweit allein der brave vitzli zur Gänze durchschaut und in seinem genialen ABOUT schonungslos dargelegt hat (wohingegen sich selbst der Führer noch in unwesentlichen Details verzettelte), sind doch wohl mehr als eindeutig! Das sieht doch wieder ganz nach einem COHEN-INCIDENCE aus, da kann der Rainer Zufall ruhig zu Hause bleiben! Vielen Dank für diesen weiterführenden Hinweis, Mr. Anglin! Greetings and Hail! from Germany!


32 Gedanken zu “FRANKSTEINs letzte Hoffnung: Die Proles Der kriminelle Bodensatz!

  1. B-Mashina

    Apropos „Verschwulung“ Japans durch Anime etc.: Die Samurai-Ethik im „Hagakure“ warnt die Krieger-Adepten ausdrücklich vor den „schwächenden Säften der Weiber“ und empfiehlt die Homoerotik, wobei sich ein junger Krieger in die Obhut eines alten erfahrenen Kämpen begeben sollte (würg!). Und dann war da doch noch das:

    …der Inzest müsse in einem Staate, dessen Basis die „fraternité“, die Brüderlichkeit, sei, erlaubt sein; ebenso die Knabenliebe als ein durchaus patriotisch nützliches Laster – kriegerische Völker hätten sie stets geschätzt.

    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46407841.html

    In der Sache vollkommen zutreffend! Aber verstehe schon, die Alten Völker und die Samurai waren eben „anders schwul“…^^

    Gefällt mir

  2. B-Mashina

    Interessant:

    Frankstein sagt:

    24. April 2020 um 17:28

    “ Ausserdem: Mit der Waffe technisch & sicher umzugehen hat nichts mit Verhalten im Gefecht zu tun; habe ich selbst erlebt in Kaempfen mit den Khmer Rouge, Resistance und UN Soldaten. Man sieht dieses interessante Verhalten auch bei Einsaetzen unserer Polizei.
    Cheers“

    Darauf trinke ich ! Wie verblödet muss man sein, sowas ernst zu nehmen = Mit der Waffe technisch & sicher umzugehen hat nichts mit Verhalten im Gefecht zu tun !
    Hat hier keiner behauptet und ja , ich stand in keinem Gefecht, nie hat eine Scheibe zurückgeschossen.
    Damit sind die Alphas mir weit überlegen; kriegen wir mal einen Screenshot des Scores ?
    Ich war eine Zeit Schießausbilder für Combatschießen im Gelände mit laufenden Zielen. Ich habe eine Menge schräger Vögel ausgebildet- mit Pistole und MP-, ein riesengroßer vielarmiger Affe mit telekinetischen Kräften war nicht dabei. Erfahrungen im Kampf mit der Resistance ? Dann müßte ein Alphatier heute 95 Jahre alt sein ;
    „Die Résistance ist ein Sammelbegriff für französische, belgische und luxemburgische Bewegungen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus!“

    Oder handelt es sich hier um Opfer-Erinnerungen der ewigen Juden?
    Mittlerweile halte ich Alphas für eine Horde pubertierender Jünglinge, die sich im Schwanzmessen üben. Eine Antwort erübrigt sich, für infantile Träumer ist mir die Zeit zu schade

    *

    DIE Résistance bestand zumindest teilweise nachweislich nach 45 als Netzwerk weiter und soll diverse „Nazis“ verfolgt und auch grausam umgebracht haben – dass FRANKSTEIN das nicht weiß? Ts!

    Andererseits geht nicht klar hervor, welche Résistance gemeint ist. Gab es vielleicht sonstwo, etwa in Kambodscha, eine gleichnamige Verbindung? Oder ist das einfach das Spiel, „wer strickt das tollste Garn?“ Wir sind hier sehr gespannt auf die Fortsetzung…^^

    .

    Gefällt mir

  3. Monk

    Ächz…

    Bitte nicht schon wieder, Laibacher.

    Erbarmen.

    Bitte!

    Ich verfolge die Argumentationsweise auf dem Katzenblog ebenso aufmerksam, kann dem ganzen Treiben, abgesehen von den Katzenbildern, wahrlich nichts abgewinnen.

    Dennoch:

    Es ist immer noch der Instinkt, der den Unterschied macht. Glattgebügelte Hipster machen noch lange nicht einen Revolverhelden aus, wenn es darauf ankommt seine nackte Existenz zu verteidigen, sie sind allenfalls eine Randfigur ihrer liebgewonnenen, Rundumsorglos-Gesellschaft.

    Das sollte doch völlig klar sein.

    Gefällt mir

    1. „Bitte nicht schon wieder, Laibacher.

      Erbarmen.

      Bitte!“

      No way, hier gibbs kein Pardong!

      „Ich verfolge die Argumentationsweise auf dem Katzenblog ebenso aufmerksam, kann dem ganzen Treiben, abgesehen von den Katzenbildern, wahrlich nichts abgewinnen.“

      Merkste selber, oder?

      Wenn du dem „wahrlich nichts abgewinnen“ kannst, warum folgst du dem dann überhaupt? Doch wohl nicht wirklich wegen der ubiquitär das Netz bevölkernden Muschis? Gut, man muss vitzli schon zugestehen, dass er da ein Händchen hat, was die Auswahl betrifft, was aber kaum deinen immanenten Widerspruch entkräften dürfte!

      Gibbs ssu, du bist selbst der Magie des EL-litter-Blogs verfallen, dessen einmalige Kombination von Lach- und Sachgeschichten hält dich in ihrem Bann und dir behagt lediglich nicht, dich hier selbst zu erkennen!

      Aber wie dem auch sei, andere „kucken“ Big Brother, der Erzähler stillt eben seinen Bedarf an „Trivialem“ beim Blick ins befreundete ELiteblog, wobei ich dem vitzli, der durchaus seine Qualitäten hat, auch nichts böses will, aber da werde ich wohl ebenso verkannt wie DER GÖTTLICHE zu seinen Lebzeiten, lol. Es ist einfach diese unvergleichliche Mischung aus Größenwahn, Rechthaberei, Dunning Kruger und einem Schuß „Volksseele“ der für mich unwiderstehlich ist. Und es ist auch immer wieder echt lostig. Bei meinen nimmermüden Recherchen widmete ich mich ja diversen Lokalitäten, wie etwa dem Ignorantenmorbus, der von der Gemengelage her in vielem mit vitzli vergleichbar ist, aber doch letzlich nur nachhaltig depressiv stimmt.

      Naja, auf jeden Fall ganz erquicklich, wie es ALPHAstübchen FRANKSTEIN dicke eingeschenkt hat (will nicht alles kopieren, die „Diskussion“ ist wirklich witzig und sagt so einiges aus):

      alphachamber sagt:
      26. April 2020 um 11:15

      Re: Frankenkasper 09:41

      Ballistik ist unterteilt in externe Ballistik (Vorgänge nach Verlassen der Mündung), und interne Ballistik (Vorgänge innerhalb der Waffe beim Abfeuern), darum ging es bei der Rückstoss-Debatte. Vom Projektilverlauf war hier niemals die Rede!

      „..Übliche Langwaffen ( 7,62mm) folgen dem gleichen Prinzip bis etwa 800 Meter.
      Nirgendwo dort wirkt Ballistik….“

      Sie bestehen darauf sich weiterhin unbedingt zum Kasper zu machen – also bitte:

      Die 7.62×51 (.308 Win.) fällt (bei 100m Treffereinstellung) wie folgt:
      Distanz 200M – 9cm / 300M – 38cm / 400M – 91cm / 500M -172cm …nach 800M – 678cm !!!

      Wir überlassen die Beurteilung dem interessierten Leser.
      Bleiben Sie in Ihrer Walhalla bei den Wikingern (mit Bogenschiessen scheinen Sie ja einige Erfahrung zu haben, LOL.) Halten Sie doch einfach die Fresse bei Dingen von denen Sie sowenig verstehen, dass selbst das gegoogelte Resultat keinen Sinn ergibt. Wir haben keine Lust ständig Berichtigungen für andere zu schreiben.

      Es scheint dieser Blog ist Ihre einzige soziale Existenz. Setzten Sie hier nicht Ihre letzte Glaubwürdigkeit aufs Spiel für Dinge, bei denen Ihr Reinfall mangels Wissens vorprogrammiert ist.
      Sie haben noch NIE eine MP abgefeuert und schon gar nicht auf einem Combat=Gelände mit „laufenden“ Scheiben. Vielleicht haben Sie beim Jahrmarkt ja die Scheiben geklebt… gönnen Sie sich ein Besinnungspause 🙂

      https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/04/20/neues-von-der-ratte-die-einen-sprechen-von-der-einforderung-der-grundrechte-die-andere-faselt-wirr-von-oeffnungsdiskussionsorgien/#comment-24083

      Gerade das

      „bei Dingen von denen Sie sowenig verstehen, dass selbst das gegoogelte Resultat keinen Sinn ergibt.“

      trifft absolut ins Schwarze, genau zu dem Schluss kam vorzeiten auch „das Tier“. Es ist ja überhaupt so, dass sich in solchen Dingen die im Artikel erwähnte schmierige Art von FRANKSTEIN bemerkbar macht: Er höhnt allen, äh, „Andersdenkenden“ bzw. denen, die seine Lufthoheit nicht anerkennen wollen, dass sie nur abschreiben, gugeln, copypasten, hatte gleichsam lächerliche Plagiatsvorwürfe gegen „das Tier“ erhoben, weil in einem von dessen gewohnt fundierten und klugen Beiträgen drei Allerweltsbegriffe in der Gugelsuche, in die FRANKSTEIN den Text eingegeben hatte, auftauchen, gugelt sich aber selbst nen Wolf beim tappigen Versuch, in einer Diskussion die Oberhand behalten zu wollen, obwohl immer deutlicher wird, dass er von der Materie keinen Blassen hat, und das bei Themen, auf die er seine virtuelle Existenz als Elite-Militärveteran gründet! Aber das soll man von einem erwarten, der schon das Katana (der scharfe Schütze bereitet sich ja mit Dekowaffen auf den Tag X vor) als Waffe des Bauern und einfachen Mannes bezeichnete, wobei es doch umgekehrt so war, dass der Kriegeradel des alten Japan damit Bauern und Pöbel aus Lust und Laune kurz und klein schnetzelte und überhaupt.

      Aber das alles macht ja im Rahmen des EL-litterblogs fast nix, da sich FRANKSTEINs Hämorrhoidenlecker durch rationale Argumente und die Selbstzerlegung ihres Idols nicht im geringsten beindrucken lassen sondern, im Gegenteil, noch inniger das Rektum ihres Idols lutschen und sich im Schulterschluß üben. Ratio und Sachlichkeit spielen hier offensichtlich nicht die geringste Rolle, was aber durchaus, wie von mir immer wieder betont wird, eine humane Universale ist! Dem Menschen geht es vordringlich und großteils unbewußt um die Stützung des eigenen Egos (bzw. der Illusion davon) und dem Erhalt und der Bestätigung des eigenen Weltbilds, und das dient tatsächlich dem Selbstschutz – Depressive beurteilen nachweislich ihre Situation realistischer als Gesunde, aber das bringt ihnen nichts, im Gegenteil, es zeigt, was passiert, wenn besagter Mechanismus nicht mehr funktioniert! Der Möhnntsch wird lebensuntauglich! Insofern verhält sich die vitzli-Meute auf ihrem armseligen Niveau völlig normal. Aber während jetzt xentao, Lisa, Emo-Blindfisch wirklich trübe Funzeln sind, ist SchlauPACKi nochmal nen anderes Kaliber. Der ist ja in manchen naturwissenschaftlichen Bereichen wirklich gut aufgestellt (in erster Linie Physik und Astronomie, teilweise auch in Biochemie, was aber bei seinen Fehlleistungen in der Biologie schon wieder so paradox wie traurig ist) springt aber immer FRANKSTEIN aufs allereifrigste bei, egal was der grade für Haufen unter sich lässt und merkt es vor lauter strotzender Selbstüberschätzung nicht, wenn er seinen schmalen Kompetenzbereich verlassen hat und längst Dunning-Krugers fette Beute geworden ist.

      Man sieht also hier sehr schön, dass hier eine Art pennälerhafter Korpsgeist jede Ratio sticht, ähnlich wie auf dem Schulhof, wo sich „Halbstarke“ um den mit den besten Sprüchen scharen und sich dabei oft und lange von hohlen Posen blenden lassen. Zur Verteidingung der Pubertiere muss allerdings angefügt werden, dass die im Schnitt schon anspruchsvoller bei der Wahl eines Anführers sind als die vitzligen FRANKSTEIN-Groupies.

      Kurz: So wie ein Aquarium uns die große Welt im kleinen Glase vorführen kann, spiegelt der Vitzliblog auf einzigartige Weise menschliches und allzumenschliches – wie im Kleinen, so im Großen, und das auf für Freunde des abseitigen Humors durchaus angenehme und unterhaltsame Weise.

      Gefällt mir

  4. Was aber immer wieder bemerkenswert ist, was für Großkaliber und UBER-KNR^^ sich AUSGERECHNET in marginalen Winzblogs so rumtreiben, da wird der Erzähler nicht nur demütig, sondern kommt sich auch noch überaus schäbig vor:

    alphachamber sagt:
    25. April 2020 um 3:55

    Vitzli,
    Mit den Linken haben Sie voll recht. Das Problem ist ihre Verbindung mit „denen“.

    Ballistik, ein komlexes Gebiet. Da gibt es eigentlich nichts zum „blind glauben“. [Wie gepostet, bin selbst Waffeninstrukteur bei vielen Einheiten, u.a. LAPD-Swat, SAS (Austr.) GSG9, Instrukteur der Sniper-Schule der Thai Unit 261, SDU/Hong Kong, Commandos in China, Kamb., Myanmar, zertifizierter Sprengmeister (Breacher) und Techniker fuer Glock und CZ seit ueber 35 Jahren und IPSC Schuetze seit 40 Jahren. Den meisten Behoerden reicht das. In Packis Heimlabor herrschen eben hoehere Standards 🙂 ce la vie!
    Alles Gute

    Und so jemand schreibt also, wie er sagt, EXKLUSIV für vitzli, weil der auf nie dagewesene Weise rausgefunden haben will, dass die Rothschilds die Welt regieren und „wie sie es machen“? Sonderbar.

    Und LATÜRNICH steht ALPHAstübchen nicht über aller Critique. Er hat z.B. auf seinem geistbehauchten Blog mal einen sachlichen Kommentar des Erzählers zu seinen nicht unfragwürdigen alternaivmedizinischen Äusserungen nicht freigeschaltet. Es ging da irgendwie so um das in bestimmten Kreisen Übliche zu Impfen, Krebs usw., insgesamt durchaus von FRANKSTEINigem Kaliber: Jaja, man wisse das alles aus super-duper-Quellen, die man aber nicht veröfffentlcihen könne und kenne überdies einen Arzt der der „Schulmedizin“ (Hohle verrätersiche Quacksalber-Floskel!) entsagt und alternaivmedizinisch den Krebs besiegt habe, könne/dürfe aber dazu auch nichts weiterführendes veröffentlichen usw. usf. Überhaupt ist es schon auch so, dass ALPHAstübchen auch da mit einer schnöselhaften Arroganz auftritt, wo diese nicht ganz ganz angebracht erscheint, etwa beim Widerkäuen nicht völlig unfragwürdiger Allgemeinweisheiten und Binsen. Aber, puuuhhh, der Erzähler ist ja demütig genug, ungeachtet diverser charakterlicher Mängel der jeweiligen Kombattanten, anzuerkennen, wenn einer tatsächlich den Dickeren und Längeren hat. Tja, so sieht’s aus!^^

    Gefällt mir

  5. „Dennoch:

    Es ist immer noch der Instinkt, der den Unterschied macht. Glattgebügelte Hipster machen noch lange nicht einen Revolverhelden aus, wenn es darauf ankommt seine nackte Existenz zu verteidigen, sie sind allenfalls eine Randfigur ihrer liebgewonnenen, Rundumsorglos-Gesellschaft.“

    Oh jeh, „Revolverhelden“, das klingt mir doch ein bisschen zu viel nach Kino. Ansonsten merke ich nur an: auch Winston Smith hoffte vergeblich auf die Proles.

    Gefällt mir

  6. Ach ja, mit der „Resistance“ meinte Alpha wie vermutet den Widerstand in Kambodscha gegen die Roten Khmer. Wobei seine Aufzählung nicht eindeutig zeigt, ob er mit oder gegen die jeweils genannten Kräfte gekämpft haben will. Ich nehme aber nicht an, dass er erst mit den „Khmer Rouge“ die Killingfields gedüngt hat und dann zur „Resistance“ wechselte. FRANKSTEIN ist und bleibt hier jedenfalls der eindeutig einfältrigere, das ist echt eine Pracht. Unglaublich.

    Gefällt mir

  7. vitzli sagt:
    27. April 2020 um 15:34

    klausi 1318
    es wird eine bewährte ablenk-technik in dem artikel verwandt: man mische richtiges in einen wust absurdes. „israel ist schuld, nein, reptilien beherrschen die flachwelt“ etc. egal, wie man sich entscheidet, auch fledermäuse oder weggelaufene viren, niemand kommt auf die 40/2. (israel ist quasi noch als letzte erkenntnisbastion vorgeschaltet. bis israel und keinen schritt weiter! weiterdenken ist verboten, ein perfekter trick, lol).

    den namen des schreibers wird man sich merken müssen.

    *

    Ja, mein lieber vitzli. Merk dir den Namen des Schreibers. Merkst du aber auch, wie DEINE Schreiber, insbesondere der hier angesprochene Klausi-Mausi-Nemo-Emo in ihrer manischen Spammerei genau diesem „perfekten Trick“ gerecht werden?

    Der Kopfkranke sagt das ja unumwunden:

    „Die Corona-Verschwörungstheoretiker glauben teilweise an durchaus krude und bizarre Hintergründe zur Pandemie. Einiges davon erscheint nicht weniger absurd als Theorien, wonach die Erde flach ist, hohl oder eigentlich von Reptilien regiert wird.“

    Bis auf die Hohle Erde ist doch alles korrekt?!?

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/04/27/der-sinn-der-coronakrise/#comment-24097

    Aber wer nicht will, der hat schon.

    Gefällt mir

  8. Überhaupt machen wir hier die Katzenbilderscheiße nicht mit, scheiß „Sozialsodomie“ (Konrad Lorenz), es gibt auch andere niedliche Tierchen, z.B. total süße junge Alphapavianinnen! LUV!

    Prinzessin Leonor und Prinzessin Sofia lesen aus „Don Quijote“

    Vorlesestunde im spanischen Königshaus: Gemeinsam mit anderen Prominenten haben Prinzessin Leonor und Prinzessin Sofia an einer Marathonlesung teilgenommen. Seit 1997 veranstaltet die Madrider Gesellschaft der Schönen Künste anlässlich des Todestages des Quijote-Autors Miguel de Cervantes eine 48-stündige Lesung, um sein Werk zu würdigen.
    Am Donnerstagabend waren dann auch die Töchter von König Felipe und Königin Letizia an der Reihe und lasen vor. Zuerst trug Prinzessin Leonor ein paar Absätze vor, bevor sie das Buch an ihre jüngere Schwester weitergab. Es war das erste Mal, dass Prinzessin Sofia öffentlich gesprochen hat. Beide Mädchen erfüllten diese Aufgabe souverän. Aufregung war den Königstöchtern überhaupt nicht anzumerken.

    Spanische Königstöchter danken den Helden der Coronakrise

    Außerdem richteten Prinzessin Leonor und Prinzessin Sofia sogar noch persönliche Worte an ihre Landsleute. „Wir waren wie Millionen von Kindern mehr als einen Monat zu Hause und konnten wegen der Pandemie nicht zur Schule gehen“, erklärte die 14-Jährige in einer Videobotschaft. „Es ist nicht notwendig, älter zu sein, um die enormen Schwierigkeiten zu erkennen, die wir in Spanien und in anderen Ländern haben“, erklärte dann ihre zwei Jahre jüngere Schwester und fügte hinzu: „Viele Kinder haben ihre Großeltern und ältere Verwandte verloren und erleben eine schlimme Zeit.“
    Doch dank der Anstrengungen der Helden dieser Krise sei es inzwischen gelungen, das Coronavirus einzudämmen. „Und aus diesem Grund möchten wir uns auch bei allen Menschen bedanken, die auf so viele Arten helfen und für andere sorgen. Wir senden Ihnen eine Umarmung mit all meiner Liebe“, bedankte sich die künftige Königin. Die Spanier sind begeistert.

    Prinzessin Leonor eifert Queen Elizabeth nach

    Mit dieser Ansprache eifern die Prinzessinnen Queen Elizabeth nach. Während des Zweiten Weltkriegs richtete sich die damals 14-Jährige per Radio an andere Kinder und sprach ihnen Mut zu. Damit zeigte sie ihren Landsleuten schon früh, aus welchem Holz sie geschnitzt ist. Bis heute ist ihre Rede unvergessen.

    https://www.adelswelt.de/aktuell/prinzessin-leonor-und-prinzessin-sofia-helfen-in-der-krise

    Gefällt mir

  9. Meine Fresse, COPY-EBBER ist ja völlig außer Rand und Band! Jetzt kommt er schon mit dem iranisch-jüdischen Dampfplapperer Ken Jebsen „Der Mundschutz ist das neue Hakenkreuz!“ und dem jüdischen Sittenstrolch WILHELM REICH und seiner Analyse des Faschismus daher! Wilhelm Reich, diese PÄDO-IKONE, der schon mit drei Jahren und einem Tag (oder so) sein Kindermädchen gerammelt haben will! Naja, in sexualhöllischen Zeiten kann ja ein büschen Reich auch nicht schaden, genausowenig wie es einem Dreizehnjährigen in aller Regel nicht nur nichts schadet, von einer 16-Jährigen ordentlich durchgeritten zu werden, sondern sich, ganz im Gegenteil, überhaupt nichts Besseres und Ego-Stärkendes denken lässt! Von selbigem ist auch im Fall der dicken drallen Endzwanzigerin aus der Nachbarshaft auszugehen! Aber gut, der Reich musste halt immer übertreiben, liegt (((denen))) einfach im Bluthe…^^

    Gefällt mir

  10. knr

    Zum Thema:
    Der geliebte FRANKIEHBOI ist tatsächlich ein besonderes Objekt der ANSCHAUUNG. Was auf den ersten Blick ziemlich WEIRD und total aufgeblasen daherkommt, entpuppt sich bei genauem Hinschauen als ein anspruchsvoller Satireaccount, der mit einer zur Schau gestellten BORNIERTHEIT und DUNNING-KRUGER Infektion dennoch jeden Anschein einer ofensichtlichen BALLERBURG-MEMBERSHIP mit eingestreuten KONTRAPUNKTEN in Frage stellt.
    Ich meine, unter uns, wer, wenn nicht HONKS kommen auf die Idee, dass ein Geschoss eine GERADE vollzieht, und nicht stattdessen eine PARABEL der Form -ax²+bx+c durchlaufen muss, um der Schwerkraft zu trotzen und trotzdem in das Ziel zu gelangen.

    Gefällt mir

    1. „Ich meine, unter uns, wer, wenn nicht HONKS kommen auf die Idee, dass ein Geschoss eine GERADE vollzieht, und nicht stattdessen eine PARABEL der Form -ax²+bx+c durchlaufen muss, um der Schwerkraft zu trotzen und trotzdem in das Ziel zu gelangen.“

      Ach weissu, die modernen Geschosse, die haben das alle nicht mehr nötig! FRANKSTEIN trotzt ja schließlich auch nicht der Schwerkraft, die Schwerkraft tut ihr Bestes, um FRANKSTEIN zu trotzen!

      Und das Beste ist ja, dass derlei Hämmer dem physikalisch bewanderten SchlauPACKi, der ansonsten immer sofort meint, jede tatsächliche oder auch nur scheinbare Unzulänglichkeit eines Gegenübers in der Luft zerreißen zu müssen, scheinbar überhaupt nicht auffallen, während er unverzüglich herbeieilt, um FRANKSTEIN beizustehen! Kommen die da alle aus der gleichen Trollfabrik? „Nichts ist wie es scheint!!!!“ (Copy-Ebber).

      Gefällt mir

  11. Genau genommen differenziert Fränkie hier: Bei den heutigen Schußwaffen gelte keine Ballistik mehr und dann aber doch aber erst ab einer bestimmten Distanz…

    Frankstein sagt:
    26. April 2020 um 9:41

    Nur noch zur Abrundung des Schwanengesangs der Alphabrüder = ein IPSC-Schütze, der von Ballistik faselt, hat einen an der Klatsche. Bei den heutigen Schußwaffen – ausgenommen Pfeil und Bogen- spielen ballistische Gesetze keine Rolle. Mit 9mm-Kurzwaffen schießt man auf Distanzen zwischen
    30 Meter ( Pistole) und 50 Meter ( MPi). Der Geschosseinschlag markiert die lineare Verlängerung von Kimme und Korn. Übliche Langwaffen ( 7,62mm) folgen dem gleichen Prinzip bis etwa 800 Meter.
    Nirgendwo dort wirkt Ballistik. Diese ist zu berücksichtigen für Bogenschießen ab 30 Meter
    ( Hochleistungsbogen) bei Scharfschützengewehren ab 800 Meter und bei Granat- und Reketenwerfern. Wobei hier auch Luftdruck, Windgeschwindigkeit und Temperatur einwirken.
    Ein üblicher Schützenbruder, der von Ballistik redet, ist nicht glaubwürdig.

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/04/20/neues-von-der-ratte-die-einen-sprechen-von-der-einforderung-der-grundrechte-die-andere-faselt-wirr-von-oeffnungsdiskussionsorgien/#comment-23926

    Gefällt mir

  12. knr

    Bei den heutigen Schußwaffen – ausgenommen Pfeil und Bogen- spielen ballistische Gesetze keine Rolle.

    Okay, that’s it 🙂

    Kann mich nicht entscheiden: entweder STÄNDERLAND U-BOOT oder zu doof, um ein Loch in den Schnee zu pissen. 🙂

    Gefällt mir

    1. Ständerland? Weiß nicht. So marginale Blogs sind doch bei denen kaum mal Thema wie überhaupt die Klientel eine etwas andere ist – die trollen doch dann eher den Reichsrüdi, König Fitzek oder den Volksleerer. Und FRANKSTEIN ist als solcher schon in den Frühzeiten vom Schwertasblog aufgetreten, das ist ja auch schon einige Zeit her, und sich in seiner Art und Weise, soweit ich das sagen kann, treugeblieben seither. Ansonsten gehts mir aber genauso, vor allem auch das Tantchen betreffend – kann mich nicht entscheiden, alles so schön bunt hier. Und der in manchen Dingen durchaus beschlagene PACKi gibt MINDESTENS ein sehr anschauliches Beispiel für den Korpsgeist in der alternaiven virtuellen Kumpelwelt ab.

      Gefällt mir

      1. knr

        Naja, vitzli ist ja schon eine Bank MEANWHILE und da kann ich mir schon vorstellen, dass sich die ADIPÖSEN STÄNDER da mal einklinken, zumal die ja nicht alles in ihren Foren breitquarken…Klar, dass sie sich an dem kaputten NPD-Fuzzi abarbeiten, der bietet ja genug Konfrontationsfläche, aber ich denke schon, dass die die SZENE genau beobachten, die hellsten Kerzen auf der Torte sind die latürnich auch nicht, Gesinnungstäter des mittleren und gehobenen Dienstes mit leidlicher Schulbildung aber ausgezeichneter Blockartmentalität. Kurzum: …ach, lassen wir das.

        Gefällt mir

  13. Es gibt wahrlich genug Blödsinn im Netz und niemand, auch nicht der D.E., ist gegen Dunning Kruger vollkommen gefeit. FRANKSTEIN brilliert aber regelmäßig mit Blödsinn, auf den man erst mal kommen muss! Das fasziniert mich jedesmal auf’s neue, deshalb bin ich ja sein demütiger Chronist!

    Gefällt mir

  14. knr

    Patrouille – ich liebte es. Was die kleinen nahtzieschweine und der andere mediokre Pöbel nie verstehen wird:

    Mit der VerANTworung veränderst Du Dich.

    Daher LIEBE ich auch die Armed BA, sie sind so korrekt, hail my beloved, wenngleich sie für ein dreckiges System Schmiere stehen,

    aber diese Anomalie ist für euch SICHERLICH TOO MUCH TO HANDLE

    Gefällt mir

      1. Spass beiseite, ziemlich sympathischer Typ und interessante Lesung, die allerdings so manchem wackeren „Neuheiden“ nicht schmecken dürfte und FRANKSTEIN und seinen Jüngern am allerwenigsten. Ziemlich überzeugend erklärt, wie Odin von der ursprünglichen Gottheit für Naturgewalten und Tod sich erst zum Liebling der Herrscher und KriegerELITEN wandelte, wobei sich seine Zuständigkeit auf Krieg und Poesie ausweitete um letztlich durch JUDÄOchristliche Einflüsse zum ALLVATER zu mutieren. Schön erklärt, dass die ursprüngliche skandinavische Überlieferung eine mündliche war, und alles was niedergeschrieben ist, wie etwa die Edda, von christianisierten Herrschern udn Angehörigen der Eliten verfasst und und für CHRISTEN geschrieben wurde, NICHT für Heiden. Daher also die ganzen frappant an AT/NT erinnernden Inhalte in den „nordischen“ Epen, da ist das Selbstopfer Odins nur eins davon! Göttlich^^ die Anmerkung, dass die ganzen „Neuheiden“ die Bibel wegen ihres judäochristlichen „Universalismus“ bashen und dafür auf die Edda als ihre neue Bibel schwören würden, dabei wäre diese so „universalistisch“ wie sonst was! Interessant auch, dass die ganzen Götter, die in den judeochristlich inspirierten und druchseichten „nordischen“ Epen besungen werden, keinesfalls diejenigen sind, die im Volke die meiste/breiteste Verehrung genossen, und für manche sind auch die archäologischen Nachweise sehr rar wenn überhaupt, z.B. „Loki“. Dafür fänden sich manche Götter, vor allem die für Sex, Fruchtbarkeit, die Tiere, den Wald usw. zuständigen überhaupt nicht in den noblen Epen, während sich allerhand Nachweise für Kulte und eine verbreitete Verehrung unter dem einfachen Volke (also Bauern, Jägern, Fischern usw., Leuten die das Leben verehrten und beschworen) für ebenjene Götter/Göttinnen finden ließen. Sehr interessant. Während also der „We wuz ATLANTEAN KANGZ an stuff“-Fraktion die Parallelen zwischen den „nordischen“ Überlieferungen und der Bibel durchaus auffallen, etwa Allvater/Odin, Jesus/Odin usw. schließen sie daraus, dass das einfach das Erbe der alphatitanischen Germanen-Atlanter sei, das seine tiefen Spuren bei den nahöstlichen Hirtennomaden hinterlassen hätte. Ich halte es da aber doch lieber mit dem Vortragenden in dem Video: Diese Parallelen rühren von der judeochristlichen Inspiration der christianisierten Schreiber her, alles Angehörige der Elite, die dabei ihre Elite-Wertigkeiten plus Christentum einfließen ließen, also die ursprünglich mündlichen Überlieferungen bei der Niederschrift verchristlichten. Na, BEI ODIN, da wundert es auch nicht mehr, dass gerade FRANKSTEIN und seine Jünger letztlich immer irgendwie als weinerliche unversalistische Jesusfreaks daherkommen, wie hier wiederholt zu beweisen war! Sowas wäre doch von den Wikingern sofort zu Tode geraped worden! 😀

        Gefällt mir

      2. Schildbürger

        @BM: Ich vermute mal da sollte ein Video sein, das wird aber nicht angezeigt.

        Ohne es gesehen zu haben etwas von meinem Senf dazu.
        Schwierige Sache.
        Dass viel von dem Wissen über das Heidentum bei den „barbarischen“ Völkern erstmals von christlichen Chronisten schriftlich festgehalten wurde ist Tatsache, und dass da wohl ein paar christlich geprägte Elemente eingeflossen sind ist hochwahrscheinlich.
        Nur, vieles von dem Überlieferten stammt wenn ich mich richtig entsinne aus Island, wo das Heidentum noch recht lange lebendig war und auch nicht mit nackter Gewalt ausgerottet wurde wie in anderen Gegenden, sondern mehr sanft weggeschlafen ist.
        Mit einer richtiggehenden Zeremonie bei welcher die alten Götter in gutem Einvernehmen zu Grabe getragen wurden.
        Schade genug, aber das hat eine völlig andere Qualität als die gewaltsame Christianisierung anderswo, und da dürfte noch genug von den alten Überlieferungen hängengeblieben sein.
        Der Glaube an Elfen ist soweit ich weiß auch heute noch sehr präsent dort.

        Meine Vermutung bezüglich der alten heidnischen Kulte geht dahin dass das ursprünglich eine Mischung aus Ahnenkult und Naturglauben waren. Also dass man sich an Leute großer Taten erinnert, und das mit Naturgewalten (damals schlechter erklärbar als heute, und selbst heute ist vieles noch nicht, bzw. nur im Ansatz verstanden) über die Jahrtausende verwoben und mythifizerit wurde. Und noch weitergehend, aber später mehr.
        Man kann auch davon ausgehen dass sich der Götterglaube bei den etwas besser dokumentierten (und auch da, gewisse Übertragungen und Ungenauigkeiten bei der Überlieferung sind höchstwahrscheinlich) Pantheen der Hellenen und Römer im Laufe der Zeit verändert hat.

        Was das aber extrem stark vom Abrahamitischen abhebt, es gibt weder dieses „allmächtige Wesen“ noch „das ultimative Böse“.
        Die Götter des antiken Europa sind als sehr ambivalent, untereinander verstritten, usw. überliefert. Also keineswegs unfehlbar oder so was, wenngleich mächtig.
        Was das philosophisch gesehen wesentlich interessanter macht als die itzig geprägte Vorstellung vom großen Erretter dem amn nur nachrennen muss, und was man durchaus in Marx‘ Gedanken vom Staat der immer recht hat wieder erkennen kann.

        So, nun das Weitergehende.
        Als Beispiel, die Sage von der Walhalla kann man durchaus so sehen dass der Grundgedanke ist dass sich an jemanden der große Taten begangen hat auch erinnert werden wird.
        Was man auch in der Ilias in Form von Achilles wiedererkennen kann, und auch heute.
        Namen wie Columbus, Polo, Humboldt uws. sind breit geläufig.
        Und, in verzerrter Form, die ganzen Gestalten die man „Promis“ schimpft die heutzutage durch die Medien gezerrt werden…

        Und selbst wenn man sich nicht mehr an Details wie Namen und so erinnert, es besteht immer noch eine gewisse Wahrscheinlichkeit dass das in anderen Mythen irgendwo weiterlebt.
        Die berühmte Sage von Siegfried und den Nibelungen erinnert mich in mancherlei Hinsicht tatsächlich an die Schlacht im Teutoburger Wald.
        Ein Held besiegt einen übermächtigen Gegner (in der Sage der Drache, in der Wirklichkeit der übermächtig erscheinende römische Heereszug), wird dadurch unsterblich (in der Sage die durchs Drachenblut verhornte Haut, in der Realität durchaus als der Ruhm eines solchen Sieges interpretierbar), und wird schließlich von Vertrauten umgebracht.
        Sehr gut möglich dass die archäologisch belegten, erfolgreichen Abwehrkämpfe der Germanen gegen die Römer mit ihren Einzug in die Nibelungensage gefunden haben, auch wenn der Name des Germanenführers damals ungewiss ist.

        „Während also der „We wuz ATLANTEAN KANGZ an stuff“-Fraktion die Parallelen zwischen den „nordischen“ Überlieferungen und der Bibel durchaus auffallen, etwa Allvater/Odin, Jesus/Odin usw. schließen sie daraus, dass das einfach das Erbe der alphatitanischen Germanen-Atlanter sei, das seine tiefen Spuren bei den nahöstlichen Hirtennomaden hinterlassen hätte.“

        Ja, Spanuth als Paradebeispiel, und der hat sich vieles doch ziemlich zusammengeschustert.
        Wobei im Grundgedanken auch sicher nicht verkehrt. Es gibt durchaus sichtbare Parallelen zwischen den polythesitischen Religionen, und beim Hinduismus liegt auch der Verdacht nahe dass das auf eine vor langer Zeit stattgefundene Invasion wandernder Europider auf den Subkontinent zurückgeht.

        Gefällt mir

  15. Video vom 8. Mai 2020 um 5:37 wird nicht angezeigt? Merkelwürdig. Wobei mir hier neuerdings unter Tor auch keine keine Videos mehr angezeigt werden. Ich seh da nur die freie Fläche. Unter anderen Brausern werden aber alle Videos angezeigt…:-(

    Ärgerlich! Dem KNR scheint es nicht so zu gehen, sonst hätte der sich schon beschwert… 😀

    Zu Edda/Walhalla: kann sein, dass Island spät christianisiert wurde und auch heute noch viel vom Heidentum lebendig ist, die Edda ist aber auch ziemlich spät niedergeschriben worden und gibt letztlich in weiten Teilen die Wertigkeiten der mittelalterlichen Ritterschaft wieder, grade in Walhalla: Rittermahl und sich gegenseitig auf den Kopp hauen…^^

    Skandinavien wurde ja insgesamt sehr spät christianisiert, als Schlußlicht von ganz Europa. Dennoch geht der Herr in dem Video ausführlich darauf ein, dass der erste Chronist, der dort die Epen niederschrieb, dies als Christ für Christen tat:

    -https://www.youtube.com/watch?v=tY_tGIrhrik

    „Es gibt durchaus sichtbare Parallelen zwischen den polythesitischen Religionen, und beim Hinduismus liegt auch der Verdacht nahe dass das auf eine vor langer Zeit stattgefundene Invasion wandernder Europider auf den Subkontinent zurückgeht.“

    Ja, die Indoeuropäer aus den zentralasiatischen Steppen, auch Vorfahren der heutigen Europäer. Angeblich hatte Odins Platz als Gott der Naturgewalten und des Krieges vorher „Tyr“ also „Thor“ eingenommen, der dann durch Odin als Liebling des Adels und der Elite verdrängt wurde und schließlich die Eigenschaften eines judäochristlichen Allvaters annahm.

    Gefällt mir

    1. Wobei der Hinduismus sich auch schlecht mit dem montheiistischen Judentum und Christentum vergleichen lässt. Die indoarischen Elemente des Hinduismus sind ja unbestritten. Was das „nordische Heidentum“ betrifft ist halt hier die Frage, was mehr an was angepasst und zurechtgebogen wurde, und da spricht halt einiges dafür, dass das Heidentum dem Christentum entprechend verbogen wurde und nicht umgekehrt, dass etwa die Darstellung des sich selbst opfernden Odin eher von dem Galiläer inspiriert wurde und nicht umgekehrt, wie auch ich mal geargwöhnt hatte.

      Interessant sind auch die Parallelen zwischen der biblischen Genesis und der Schöpfungsgeschichte der Edda. Wozu man erwähnen sollte, dass das eher friedlich-besinnliche biblische Intro von wegen des Heiligen Geistes, der da in Nebel und Dunkelheit über der Urflut schwebt, auf sumerische und babylonische Grundlagen zurückgeht, wonach erst mal ein Riesenmeeresungeheuer erschlagen wurde und aus dessen Leib dann eben die Erde geformt wurde, der Heilige Geist also quasi über einer zerfetzten Leiche schwebte und wir in der Bibel eine geschönte Darstellung vor uns haben. In der Edda ist es eben der Urriese, der erschlagen und auseinander genommen wurde, aus seinen Knochen die Felsen und Gebirge und das Grundgerüst der Erde, aus seinem Fleisch der Mutterboden aus seiner Hirnschale das Himmelsgewölbe. „Stellt euch vor, die Welt geschaffen aus einer Leiche, schon krass oder?“ meinte da mal unsere Deutschlehrerin, Typ Latzhosen-Lesben-Emanze, als wir diesen Stoff in der Schule lasen.^^

      Gefällt mir

  16. Schildbürger

    Video funktioniert auch mit anderen Browsern nicht gescheit…

    „Dennoch geht der Herr in dem Video ausführlich darauf ein, dass der erste Chronist, der dort die Epen niederschrieb, dies als Christ für Christen tat.“
    Wie gesagt, richtig. Und ist höchstwahrscheinlich auch eingeflossen.
    Aber das ist trotdem ein völlig anderer geschichtlicher Hintergrund als in Zentraleuropa wo der imperialistische Frankenkönig gehaust und die alten kulturellen Wurzeln dafür dass „man ein gemeinsames Vorgehen hat“, in der momentanen Situation wieder sehr aktuell, das tick-tickten einem die Jorunutten doch durchgehend von wegen „hinderlicher Föderalismus“ permanent ins Ohr, weitgehend gerodet hat.

    Ein Varg Vikernes redet ziemlich viel Blech. Aber mit der Aussage dass das Christentum sich stark verbiegen und anpassen musste, sowie damit dass noch viel heidnische Tradition in abgewandelter Form verblieben ist hat er halt doch sehr recht.
    In Skandinavien ist das aber tatsächlich (Midsommarfeier z.B.) noch viel präsenter.
    Denn die heidnischen Religionen Europas dürften sich sehr erheblich um den Verlauf der Jahreszeiten gedreht haben. Schlicht deswegen weil die Kenntnis deren Verlaufes in Sachen Vorratshaltung fürs Überleben schlicht notwendig waren.

    Tyr und Thor mögen namentlich ähnlich klingen, aber zumindest von dem was ich weiß dürften das doch recht unterschiedliche Persönlichkeiten gewesen sein.

    Gefällt mir

  17. B-Mashina

    „Video funktioniert auch mit anderen Browsern nicht gescheit…“

    Echt? Bei mir keine Probleme, nur mit Tor und das schon ne Weile und zwar sowohl was Videos in Kommentaren als auch Artikeln betrifft, egal ob von mir oder anderen eingestellt. In dem Strang hier gibt’s ja reichlich Videos, werden die bei dir angezeigt?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.