Eine Ode an FRANKSTEIN, den Drachentöter!

Was für ein Heldensang tönte dem Erzähler neulich entgegen, als er die Pforte zum befreundeten Eliteblog durchschritt:

Tante Lisa sagt:

Werter Frankstein,

Du hättest Pathologe werden sollen – sehr gut erklärt die schwärende Wunde!

Dank Dir gibt es kein Tier mehr hier – das unsägliche Tyron. Dank Dir ist der furchtbare hotspot entfleucht. Dank Dir bleibt Alp in seinem fernöstlichen Bann.

Gut, dasz wir Dich an unserer Seite wissen, denn wir würden Dich sonst sehr vermissen.

Fürwahr, DAS nenne ich ELITE! Nicht nur entgeht kein Geldköfferchen, das die fiesen „40“ (man lese ABOUT oder mache irgendwas mit Bananen) zur endgültigen Vernächtong Deutschlands auf die Reise schicken, wie hier zum beSCHEUERten Andreas, den wachsamen Hühneraugen vom Schwimmeister und seinen getreuen vier Sichtbaren, nein, hier werden auch die Semitenbibel und das Gilgamesch-Epos täglich neu ausgehandelt!

KriegerpoetIN Lisa hat jedenfalls dem gewaltigen FRANKSTEIN ein dichterisches Denkmal gesetzt, das mit den epischen Zeilen, die Richard H. Thompson in „Wolf-Hunting In France in the Reign of Louis XV – The Beast of the Gévaudan“ dem zu Lebzeiten wie posthum (etwa in kitschig- verlogenen Machwerken wie „Pakt der Wölfe“/“Brotherhood Of Wolves“) übel beleumdeten Aussenseiter und Sonderling Jean Castel widmete, welcher aber tatsächlich als Erleger „der Bestie des Gévaudan“ (nach sorgfältiger Quellenanalyse mindestens zwei menschenfressende Wölfe) das Urbild des Drachentöters verkörperte, durchaus mithalten kann. Thompson schildert in klimaktischer Zuspitzung und epischer Überhöhung das Aufeinandertreffen von Jean Chastel und dem letzten überlebenden Exemplar des bestialischen Wolfspaares, nach dessen Erlegung der Spuk ein abruptes Ende gefunden hatte:

Old Jean Chastel – he was then at least sixty-five years of age – was quietly reading the litanies of the Holy Virgin when, above the din made by d‘ Apcher’s men and dogs, he heard a large animal crashing through the heavy undergrowth of the Tenazeyre woods. The formidable patriarch, the man whose grey head was the seat of so many mysteries and secrets, was still engaged in the uncharacteristic act of reading a devotional book, when he glanced up from his page and saw the Beast itself, in all its terrible splendor, at a distance of only twenty yards. The creature stopped, as if surprised by the sudden apparition of the human, the ancestral enemy, the only being in his world more dangerous than the Beast himself. The Beast glared at his nemesis with his deep yellow eyes, his tongue lolled from his great red mouth, his fangs reflected the morning light. Chastel closed his prayer book, folded his steel-rimmed spectacles and put them into his jacket pocket, and raised his musket to his shoulder. The beast remained immobile, with only his great, bushy tail trashing from side to side, as if transfixed by the overpowering realization that his career of slaughtering the weak, the unprepared, and the isolated was at least drawing to its close.

Chastel fired and the Beast fell, wounded to death. The animal twitched convulsively a few times and perished miserably when the dogs of M. le Marquis d’Apcher came up. Jean Chastel put down his musket and walked forward, silent amidst the rustling of the dark green leaves of the trees, the barking of the dogs, and the breathless congratulations of the beaters. He looked at the torn carcass at his feet for a time and then said softly, as if talking to someone or something very far away, „Beast, thou wilt kill no more.“

In one glorious instant, Jean recapitulated a hundred thousand or more years of the human struggle against evil in its most palpaple form. He became Har slaying Sutekh in the marshes of the Delta, unnumbered years ago. He was Perseus killing the dragon on those same shores to rescue Andromeda. He was akin to the weirdly transformed Horus of the last days of the old religion, falcon-headed Roman centurion on horseback, driving his lance into the lumpish crocodile Set-Typhon. He was Saint George, the Farmer and Roman commander, piercing the flank of the Dragon. He was a reincarnation of Bishop Hilaire, who comes to the aid of that pious lady, Saint Enimie, and caused the mountain to fall on the fearsome Coulobre, who was devastating the countryside and annoying the saint. He was every hero of the Old World and the New who has confronted the Evil that threatened to destroy the fields, flocks, and families, those frail but enduring bearers of our civilization. He was ourselves as we struggle against the trials that are sent by an insensitive nature and the evil that is willed by man.

https://chaosfragment.wordpress.com/2019/02/03/von-woelfen-und-menschen-i/

Awww, der Erzähler meint demütig, das ist so großes, episches und durchaus emotional berührendes Text-Kino, dazu von einem erklärten „Skeptiker“, dass er es erst gar nicht übersetzungstechnisch begrabbeln möchte. Nur ist Tantchens „das Tier hier, das unsägliche Tyron“ nicht in realiter so jemand wie „old Jean Chastel“? Nun, sicherlich auch eine Standpunkt- und Verständnisfrage. Nuff said.

15 Gedanken zu “Eine Ode an FRANKSTEIN, den Drachentöter!

  1. „The beast remained immobile, with only his great, bushy tail trashing from side to side, as if transfixed by the overpowering realization that his career of slaughtering the weak, the unprepared, and the isolated was at least drawing to its close.“

    „He looked at the torn carcass at his feet for a time and then said softly, as if talking to someone or something very far away, „Beast, thou wilt kill no more.“

    Ich musz mir da ährlich immer ein, zwei Tränen im Knopfloch zerdrücken!

    Pure METAL:

    „In one glorious instant, Jean recapitulated a hundred thousand or more years of the human struggle against evil in its most palpaple form. He became Har slaying Sutekh in the marshes of the Delta, unnumbered years ago. He was Perseus killing the dragon on those same shores to rescue Andromeda. He was akin to the weirdly transformed Horus of the last days of the old religion, falcon-headed Roman centurion on horseback, driving his lance into the lumpish crocodile Set-Typhon. He was Saint George, the Farmer and Roman commander, piercing the flank of the Dragon. He was a reincarnation of Bishop Hilaire, who comes to the aid of that pious lady, Saint Enimie, and caused the mountain to fall on the fearsome Coulobre, who was devastating the countryside and annoying the saint. He was every hero of the Old World and the New who has confronted the Evil that threatened to destroy the fields, flocks, and families, those frail but enduring bearers of our civilization. He was ourselves as we struggle against the trials that are sent by an insensitive nature and the evil that is willed by man.“

    Da kann wirklich nur noch Lieschen dranreichen…^^

    Gefällt mir

  2. Diese verleumderische Schmähung des glorreichen FRANKSTEIN kann wirklich nur einer UN-Person einfallen, die nebenbei einen der eifrigsten Lecker des Schwimmeisters abgibt. Aber gut, hier bleibt es bis zum Tag der Abrechnung gespeichert:

    Unperson sagt:

    31. Januar 2020 um 2:58

    „Ich war als Soldat wiederholt auf und in Gedenkstätten; je weiter jemand aufstieg im Rang, je mehr Gedenkstätten waren Pflicht. Für alle gemeinsam war hier im Norden Bergen-Belsen, später kamen Mauthausen, …“

    Moooment: Was hatte denn bitte die BW in Mauthausen zu suchen???
    Die Ösis gehören ja nicht mal zur NATO (jedenfalls nicht offiziell, obgleich das mittlerer Weile bloß noch eine heuchlerische Farce ist => Stichwort: „Partnerschaft für Elfriede“, oder so ähnlich).
    In der (alten) BRD gab es ja wohl beileibe genug Schwachsinns-Disney-Schuld- und Sühneparks. Da muß man bestimmt keine Exkursion in’s „neutrale“ Ösi-Land machen.
    Mein Vater war in den späten 60ern beim Kommiß, hat’s zwar nicht weiter, als bis zum Uffz. gebracht, aber an solche Ausflüge in KL kann der sich überhaupt nicht erinnern. Und der hat keine Demenz!
    Verarschen kann ich mich selber! Ich habe mir seit geraumer Zeit sehr feine Antennen für die Logikfehler in all den Geschichten angeeignet, die mir so aufgetischt werden!!!
    Das fällt – nicht zufällig – mit der Zeit zusammen, in welcher ich mich erstmals mit dem Revisionismus vertraut gemacht hatte. Aber bei DIR – Fränkieboy – sind diese Antennen gänzlich überflüssig. Denn DU laberst grundsätzlich NUR Scheiße! Da kann kaum ein Klausi-„Augenzeuge“ mithalten!!!
    Du schüttest uns hier mit einer unvorstellbaren Flut (wahrscheinlich war dafür die „Flutmedaille“ – Hrmpfff) an offensichtlichem Schwachsinn voll.
    Ich unterstelle, daß Deine ganze prahlerische Vita nur der erstunkene und erlogene, feuchte Traum eines Tastatur-„Kriegers“ ist! Traurig, daß Dir auch achtbare Leute, wie bspw. Vitzli, auf den Leim gehen!

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/01/26/neuer-skandal-um-awo-bald-nur-noch-soylent-green-fuer-die-alten/#comment-20616

    *

    Obwohl, witzig ist es ja schon, irgendwie…^^

    Gefällt mir

    1. Unperson

      „… einen der eifrigsten Lecker des Schwimmeisters“

      Schwachsinn! Ich hab Vitzli mehrfach sehr deutlich widersprochen. Und das weißt DU nur ZU gut, Du TIER! Aber ich bin dabei immer so höflich geblieben, wie es mir mein Online-Tourette erlaubt. Bei den ganzen anderen Spackos in der Kom.-Spalte halten sich meine Hemmungen dagegen in Grenzen. Die kriegen es mit gleicher Münze zurückbezahlt – mehr aber auch nicht!

      Scheiße – Was mach ich überhaupt auf Deinem Blog? 😯

      „… hier bleibt es bis zum Tag der Abrechnung gespeichert“

      Nett von Dir. Ich hab da zwar so meine Zweifel, aber: Danke! 😉

      Gefällt mir

      1. „Scheiße – Was mach ich überhaupt auf Deinem Blog?“

        Ja, Persönchen, das musst du dir selber beantworten. Ich kann dich aber gern zur Scheinhaltestelle zurückgeleiten, bevor der Bademeister was spitzkriegt und sich wieder in nen Khasarenrappel reinsteigert!

        Also, hier gehts lang, beware of the fluffy pussy!

        https://vitzlisneuer.files.wordpress.com/2019/12/pexels-photo-735423.jpeg?w=344&h=230

        https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/01/29/warnschuesse-an-der-grenze/#comment-20617

        Tante Lisa sagt:

        31. Januar 2020 um 2:53

        Das sehe ich auch so: Eliteblog – ganz ohne Anführungszeichen.

        *
        ^^

        Gefällt mir

  3. Also mal ernsthaft zwischendurch:

    „Aber bei DIR – Fränkieboy – sind diese Antennen gänzlich überflüssig. Denn DU laberst grundsätzlich NUR Scheiße!“

    Genau das habe ich ja schon vor Jahren konstatiert und es ist nicht eben besser geworden. Das ist schon so dreist und augenfällig, dass man da schon irgendeine Chuzpah dahinter vermuten könnte, wenn man denn wollte. Eine geradezu zwanghafte Prahl- und Fabuliersucht wären als Erklärung allerdings immer noch hinreichend.

    Gefällt mir

    1. saejerlaenner

      Wenn sich irgendwelche Handlungen / Äußerungen entweder mit grunzender Dummheit oder aber doch hinterhältiger Bosheit erklären lassen, ist die Wahrscheinlichkeit des letzteren doch gar nicht so gering. Aber wer weiß, wer weiß…

      Gefällt mir

  4. Dafür nimmt die Dummperson nicht nur den Leerer, sondern auch noch die Pimmeltante für voll:

    Unperson sagt:

    30. Januar 2020 um 11:54

    @TL

    Sicher hatten Nerlings Videos auf der Jutt-Tube teils Klickzahlen im hohen fünfstelligen Bereich. Aber das ist doch – gemessen am Bedarf! – nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Gut – Vielleicht gibt es ja viel mehr BRD-Insassen, die bescheid wissen und die solche Schauprozesse auch nur abscheulich finden, als wir ahnen – evtl. sogar annähernd so viele, wie die ganzen Wahlverweigerer + die JAfD-Wähler zusammengenommen.
    Aber die halten eben ALLE die Schnauze, weil sie an ihrer bürgerlichen Existenz hängen und sich dem Terror, dem sich Nerling und Co. aussetzen, eben NICHT aussetzen wollen, wir doch auch nicht. Machen wir uns doch nichts vor! Deswegen verstecken wir uns doch in der Anonymität – und Du hast ja beileibe schon genug durch, mit den Giftattacken und Deiner fanatisierten Sippe.

    *

    Naja, vielleicht einfach ein Scherzkeks, der sich nen Jux draus macht, das Tantchen in seinem Wahn zu bestärken…^^

    Gefällt mir

    1. Unperson

      Vielleicht war’s ja wirklich bloß Ironie, vielleicht auch nicht. Hmmm…

      Vielleicht hat die Unperson der Pimmeltante ja auch nur im selben höflichen Ton geantwortet, in welchem (zumindest dieses Mal) sie von ihr angesprochen wurde, weil das unter Möntschön eben nun mal so üblich ist, was dem TIER latürnich grotesk und unverständlich erscheinen muß.

      Vielleicht hat die Unperson ja sogar vor, die Pimmeltante quasi „umzuerziehen“ und von Fränkieboy wech, auf ihre eigene Seite zu ziehen??? 😯

      Vielleicht übt die Unperson ja gerade die „Honeypot“-Strategie, weil sie nach dem „Tag X“ womöglich in der „Gestapo 2.0“ ihren Dienst verrichten möchte? 👿

      WER kann das alles wissen? Das TIER? 😀

      Gefällt mir

      1. Wer will schon eine geisteskranke Pimmeltunte auf seine Seite ziehen? Und das auch noch als lauthals bekennender Nationalsozialist? Ihr seid mir ja so Helden. Ich für mein Teil hätte ja lieber noch nen toten Hund an meiner Seite als Para-Tantchen. Tja, der eine bezirzt Para-Pimmel-Tantchen, der andere beginnt schon wieder von Dibbuks zu halluzinieren, nur weil man in seinen eigenen vier Wänden der Aussage zustimmt, dass „hohkrux“-Beflissenheit Aut ist und was von Gammelfleisch hat. Man muss sich doch nur die Leugner-Szene anschauen, die bilden gemeinsam mit den Zivilreligiösen ein überaus unapetitliches Gesamtpaket. Und dann das ständige Lamento von denen. Wie sagt man unter uns Natziehschweinen so gerne? Der Jutt weint, wenn er dich schlägt? Und dann schaue man sich mal das Leugner-Lager an: Ein ständiges Geheule, schlimmer als alle polnischen Shtetls zusammen! Und das auch noch von überwiegend vollkommen dearrangierten Gestalten! Erbärmlich! Wer ständig vom „hohkrux“ – allein diese verklemmte Wortkreation! – salbadert, und sich dabei auch noch sowas von verschmitzt subversiv vorkommt, stellt nur die andere Seite der Medaillie bzw. eines insgesamt widerlichen Gesamtpakets dar. Das sind dann die Figuren, die da meinen, dass kein „gesundes Volk“ derart damit hausieren ginge, wie es mal gefickt worden wäre, wie der Jutt mit dem „Kläusi“. Haben die einklich schon mal in den Spiegel geschaut? Und dann sind dann noch die, die bei der Flennerei mit Zwiebeln nachhelfen, wie der Volksleerer. Was für ein elendes PACK! Wer nämlich wirklich so was wie Selbstachtung besitzt, lässt sich den „Hohkrux“ wie überhaupt den Natziehscheiß größtenteils geflissentlich sonstwo vorbeigehen, anstatt sich förmlich flennend darin zu wälzen. Nur soviel: Ich bin weder zivilreligiös noch bibelfest, aber „Hohkrux-Auflärung“ in klassischer Manier ist für Verlierer, für Leute, die ohne Gugel noch nicht mal ihre Lieblingsseiten aufrufen können und sofort den Mossad dahinter vermuten, wenn es mal nicht klappt. Ich habe ja da zunächst gedacht, dass das Problem darin läge, dass man sich frage, WARUM denn bestimmte Seiten nicht mehr über Gugel zu finden seien, bis sich irgendwie andeutete, dass es scheinbar Leute gibt, die ohne Gugel echte Probleme haben, Webseiten aufzurufen. Dafür protzen sie dann mit thailändischen Schlafliedchen für Dibbuks. Möhnntsch, Euthanasie wäre echt manchmal eine Lösung. Der fik du den! Und wer das alles hier nicht verstanden hat, den geht’s auch nichts an!^^

        Gefällt mir

  5. Der Tag war wieder lang:

    Frankstein sagt:

    31. Januar 2020 um 12:18

    Vitz, Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr! Aber als ELite würde ich mich auch nicht beschimpfen lassen. EL ist der wahnsinnige Gott der Semiten und Drawiden, die ELite stellen seine Anhänger. Wenn von Eliten die Rede ist, sind ausschließlich die jüdischen Leviten und die Pharisäer der jüdischen Stämme gemeint. An einer ELite- Universität werden die Leviten gelesen. Die Wissenschafts-ELiten stärken das Überhebungsgefühl der Pharisäer= ich danke dem Herrn, dass ich schlauer bin als die dummen Gojim! Kein echter Deutscher würde sich zur ELite zählen, das wäre wie kuscheln mit einem Erdschwein. Ich würde Vitzli’s Blog als deutsch bezeichnen, weswegen es temporär – oder auch verstärkt ?- den Angriffen der Erdschweine ausgesetzt ist. Hotspot war nicht das Erste und Saejerlaenner und Monk nicht die letzten. Und Unperson -Nomen est Omen- rüffelt nach wie vor ungeniert. Ich sage voraus, dass die Versuche zunehmen werden, Millionen Verbindungsdaten warten noch auf Analyse, in unterirdischen Bunkern auf der ganzen Welt, im Eis Skandinaviens, in den Wüsten Israels ( In Deutschland sind mehr als 3 Millionen Bilder aus Überwachungskameras gespeichert/ stündlich werden 3 Milliarden Datensätze weltweit ausgewertet). Vielleicht ist dieser Blog schon im Focus. Während die größeren Blogs mit staatlichen Maßnahmen verfolgt werden, sind die kleineren für den Abschaum des Krieges freigegeben. Ich verweise hier explizit auf die Aussage von Saejerlaenner, dass die Deutsche seit jeher ein Volk von Prüglern und Taugenichten wären.
    Es gibt dafür nur Beweise der Leviten, die Alten Deutschen intonierten vor jedem Kampf ein gewaltiges Hohngeschrei, um eben Prügeleien auszuschließen. Es ist das Verhalten eines Königs, der mit Macht droht, aber nicht prügelt “ wenn der König in der Wüste brüllt, dann erzittert das tierische Heer !“ Danach wagt kein Schakal mehr den Aufstand. Auch die jüngeren Deutschen der Wehrmacht prügelten nicht, sie warnten- manchmal sogar mehrmals- und ließen nur bei Nichtachtung die Muskeln spielen. Ich erkenne einen Auserwählten nicht immer am Aussehen – ist auch hier nicht möglich-, aber immer, wenn er den Mund aufmacht. Allerdings steigt die Zahl der Nachahmer unaufhörlich; das sind die Gestrandeten der Städte, die sich vor der drohenden Vernichtung auf die Seite der künftigen Sieger stellt. Wird ihnen nicht nutzen, weil auch ihre Geburtsurkunde archiviert ist. Und ihre Schulzeugnisse und ihre Einkommen und Ausgaben und überhaupt alle Neigungen und Träume. Mir egal, bestätigt nur meine Haltung= viel Feind, viel Ehr ! Mich irritiert nur der vermehrte Angriff der Erdschweine, haben die keine würdigen Gegner? Schätzen die mich und uns gering ein? Oder wollen die uns zum ELite-Blog treiben?

    *
    Köstlich, dieses Geschwafel vom tapferen kleinen deutschen Häufchen unter stetigem Beschuß durch den unsichtbaren Erzfeind. Junge, wenn „man“ im Schwimmeister, seinem „About“ und den vier sichtbaren Gruselclowns irgendeine Gefahr für die bestehende Machtstruktur sehen würde, dann wäre der Blog von jetzt auf nachher weg vom Fenster, ohne viel Federlesens, Rumdiskutierens und Heißluftgefechten mit FRANKSTEIN. Das brisanteste darin dürfte noch die „Kläusi-Forschung“ darstellen, mit irgendwelchen 40 Räubern lockt man keinen JWO-Schergen hinterm Ofen vor. Dass ihre schiere unnachahmliche Blödheit für machen Zeitgenossen unwiderstehlich aufreizend ist, können sich die Hampels einfach nicht vorstellen, da ist schon der Intellekt überfordert.

    Gefällt mir

  6. Maulheld at it´s best:

    Frankstein sagt:

    31. Januar 2020 um 21:30

    Ich könnte ja hier meinen ganzen beruflichen Werdegang offen legen und mich gleich erschießen. So hätten es die Spacken gerne. Wer allerdings von Anfang an gut aufgepasst hat, wird den Wahrheitsgehalt besser einschätzen können. Als Unperson noch nicht geplant war, war ich als BW-Soldat in Uniform In Paris , in Reims, in der Normandie, in Apeldoorn und in Brüssel. Es gibt eine Welt vor Unperson und es wird eine Welt nach ihm geben. Und die Zeit in seiner Welt verbringt er mit Schimpf und Schande. Ich war dort, wo er nie hinkommt und tat Dinge, die er nie tun können wird. Eine wahrhaft erbärmliche Existenz, es könnte mich barmen, wenn ich nicht noch Schlimmeres gesehen hätte.

    *
    Von einem, der sowas von sich gibt wie „Viren sind Zellen, die zur Metamorphose fähig sind“ ist im allgemeinen davon auszugehen, dass er es zu nichts gebracht hat.

    Gefällt mir

    1. Unperson

      Nee jetz, ich sach ma … Daß ich andauernd so sorgfältig jeden Kom.-Faden im Chaosblog regelrecht verschlinge…: Das liegt doch nicht an der Faszination von Fränkieboys eigentlich stinklangweiligem, unveränderlichem Salbader – und schon mal gar nich an den Huldigungen desselben durch die Pimmeltante …, oder etwa an den Nemo-Fischexkrementen!

      Nee, – Das kauft MIR doch keiner ab!

      Ich geb’s endlich zu: DU bist es doch, auf den ICH rattenscharf bin!
      Ich bin so geil auf DICH – Ich kann doch kaum noch an mich halten, Du Süßer!

      Denn DU gibst mir etwas, daß mir weder das Abwichsen auf die Pimmeltante mit Monster-Möpsen oder Urschel Haberbock, noch meine feuchten Fieberträume vom Endsieg in der Jungstoilette geben können!

      JAAA, TIER – ich wär doch einfach nur so gern DEIN kleines, virtuelles BÜCKSTÜCK!
      Oder wär’s Dir lieber, wenn DU mich Mausi, Hasi, oder vielleicht Spatzi nennen darfst?

      Auf jeden Fall kannst DU ALLES mit MIR machen, ich kenne keine Tabus!

      Gefällt mir

    2. Unperson

      Bravo! Danke, dass du mir den Kopf gewaschen hast, Killerbee, ähhh, B-Mashina! 😀

      E Glick hot MICH Gojim troffn, dos ich nit mer so bleed bin …,

      … den BLOGWART fukken zu wollen! Wo es mir doch schon immer klar war, dass ICH der bin, der gefukkt werden will, ich hab’s ja selber gesagt:

      Unperson sagt:

      25. Januar 2020 um 9:20

      Auf Gefolgsleute vom TIER, die sich auf dessen (komplett überflüssigen) Blog quasi als seine willfährige Fickmatratze profilieren, können hier bestimmt ALLE Stammleser und -schreiber (allen persönlichen Differenzen zu Trotz) getrost verzichten!
      Auch Vitzli selbst wird nicht gerade scharf drauf sein, daß sein Blog mit DEM kranken Scheiß zugemüllt wird, den DEINE Sorte gewohnheitsmäßig abzusondern beliebt.

      https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/01/23/fuer-den-poebel-die-zehn-minuten-gehirnwaesche-taeglich/#comments

      Ja, ich war DIVERS, aber du GEILES TIER hast mich zur Sau, ääähh, FRAU gemacht, die aus tiefster Seele heraus tief und hart durchgevögelt werden will! Mir ist nämlich just wieder eingefallen, was ich in deinem WAHREN Elite-Blog wollte: nichts anderes als DEINE WILLFÄHRIGE FUKKMATRATZE sein, so wie es mir schon bei Vitzli, kaum ver-KLÄUSI-liert entfuhr, tatsächlich war ich nur zutiefst eifersüchtig auf den KNR! Lass mich deine LANGSTRECKENLUISA sein, du ANIMAL!!!! So kann es DIR nämlich gänzlich wurscht sein, was für einen Blödsinn ICH DIR unterschieben wollte!!! 😯 NIMM mich hart, stoß mich sanft, ganz wie es dir beliebt, aber nimm mich BÜCKSTÜCK endlich!!!

      Gefällt mir

      1. Entschuldige, Persönchen, aber den Kommentar hatte ich leiiider übersehen und dehalb jetzt erst freischalten können! Aber so wie ich dich kenne, nimmst du das ja eher unpersönlich…^^

        Freut mich, dass du so einsichtig und lernfähig bist, aber solche diversen Transgeschichten, da wird das eher nichts mit dir als Fukkbuddy:

        „Ja, ich war DIVERS, aber du GEILES TIER hast mich zur Sau, ääähh, FRAU gemacht,“

        Also fukk dich lieber weiter selbst, Schatzimausi! 😀

        Gefällt mir

  7. Tja, Persönchen, der Kenner, mit dem du übrigens mehr gemeinsam hast als dir lieb sein dürfte, etwa der trotz deines Gebarens als Verfechter der Wissenschaft und Darwins Bullenbeißer bei Vitzli ausgeprägte Hamerismus, inklusive dem Stuß über angewandte „Germanische Medizin“ in Israel, also der Kenner hat ja gemeint, dass du weiblich oder divers bist. Bei letzterem kannste das vergessen, bin nämlich so was von „straight“ und eine Mißbildung ist noch lange kein Geschlecht. Bei „w“ ließe sich was machen, allerdings müssteste schon ein AUSSAGEFÄHIGES Bild oder Video schicken!

    Sollte es sich z.B. SO

    oder SO

    verhalten, haste echte Changsen, in meinem Erdbeerschlund zu landen!

    Aber das weißte ja selber, denn ich habe bei dir durchaus „zwischen den Zeilen“ rausgelesen, dass du meinen Geschmack, zumindest ein „bestes Stück weit“, ganz gut erfasst hast …^^

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.