Antirassist FRANKSTEIN?

„Wer Menschheit sagt, will betrügen.“

(Carl Schmitt, Opportunist)

Wie ihr ja alle wisst, ist vitzlis Aquarium mit des Erzählers liebstes Studienobjekt. Sein Besatz ist in seiner Zusammensetzung einzigartig, der Erzähler ist durchaus virtuell herumgekommen und hat so manches erlebt, dabei aber nichts mit vitzlis Petrischale vergleichbares gefunden. Natürlich gibt es auch anderswo blühenden Unsinn, höheren Blödsinn, Lack- und Sackgeschichten, auch will der Erzähler mitnichten bestreiten, dass nicht auch er gerne mal Dunning-Krugers kecke Beute abgibt. Aber diese einzigartige Melange mit den klaffenden Abgründen zwischen Anspruch und Wirklichkeit; Elitedünkel, Durchblickergehabe und Dunning-Kruger, dazwischen eingestreut immer wieder auch mal ein paar gerade Gedanken, die aber gleich wieder unter dem nächsten FRANKSTEINschlag zermalmt werden – das gibt es SO nur bei Schwimmmeister vitzli. Das Problem dabei ist nur, sich nicht in das verlockende enthirnte Treiben hineinreissen zu lassen und dadurch die Konsistenz des Beobachtungsgegenstandes zu verändern (also nicht wie eine Jane Goodall dem kannibalischen Affengesindel Namen geben und mit ihm rumspielen – typisch Weiberwissenschaft!), sondern diszipliniert auf seinem Beobachtungsposten auszuharren und nüchtern zu protokollieren. Belohnt wird man dadurch, dass die munteren Bewohner des kleinen Biotops ihr buntes Treiben in all seiner natürlichen Schamlosigkeit vor dem Auge des Betrachters entfalten und diesen dabei immer wieder auf’s Neue zu überraschen vermögen! Sogar die übliche Klage von Para-Pimmelchen etwa, dass der wackere vitzli sich durch die Drohungen des Erzählers in Gestalt des „Tieres“ soweit habe kirre machen lassen, dass er Tantchen mit einem „Verlinkungsverbot“ belegt habe, kann schnell ungeahnte Erkenntnisse zu Tage fördern!

Tante Lisa sagt: 5. November 2019 um 16:07

Mein lieber Kapitän,

uns vitzli hat sich durch Bedenken von das Tier hier verunsichern lassen und mir infolgedessen ein Bepfadungsverbot (=Verlinkungsverbot) auferlegt.

Konkret ging es um die von mir in unserem Forum gezeigte Demonstration des Volkslehrers in Berlin am 3. Oktober 2019 sowie einer Photographie des unvergessenen Ernie, also den Honigmann.

Die Entscheidung von vitzli vermag ich nicht nachzuvollziehen, aber er ist unser Hauptmann und Befehl ist Befehl.

Ay!

Da kann der Autsider-Artist „Hessenhenker“ natürlich nicht an sich halten und muss wieder mal auf hintersinning-geistreich machen:

Hessenhenker sagt: 5. November 2019 um 16:32 Es ist gerade NOCH keine „Rassenschande“, wenn man das Wort „Verlinkung“ verwendet.
Was sagt die Bepfadungsfindergruppe dazu?

Worauf auch schon ein wohlbekanntes, zur Demut gemahnendes Grollen, Rumpeln und Poltern ertönt:

Frankstein sagt: 5. November 2019 um 20:51

Henker, „Rassenschande“ ist doppelte Negation=
“ in bezug auf menschen wird das wort von Herder zur philos. 4, 180 als ein unedles gekennzeichnet,“
Das Wort Rasse ist hier gemeint = unedel und Schande ist ein andere Begriff für unedel!
Die Rasse wurde im 18.Jahrhundert vom Juden Blumbach als Gegenpart zu den edlen Juden erfunden. Wir sollten diesen Begriff nicht benutzen.
“ rasse, f. thier- oder menschenart. lehnwort aus dem franz. race (welches aber selbst mit ital. razza, span. portug. prov. raza, stamm, geschlecht vom deutschen reiʒa, linie, strich stammt, wie auch das aus dem franz. eingeführte engl. race noch strich und geschlecht bedeutet,“
Rassen entstehen , wenn Menschen auf den Strich gehen und “ halbschlächtige Junge“ zeugen.
Es ist ein Fehltritt und keine Naturgesetzlichkeit.

Wow! That wuz coool! Da ist man wieder mal ganz erschlagen und weiß gar nicht, wo man mit der Räumung dieses Haufens an Gigantenklötzen beginnen soll. Und man sollte schon mit einem gewissen Feingefühl dran gehen, sonst übersieht man wesentliches! Z.B. dass „der Alte“ sich wieder mal als gewiefter Quellenverstecker präsentiert – natürlich nur für den Fall, dass da einer zu aufdringlich werden könnte – ihr kennt das Spiel:

Ich erlebe häufig den Vorwurf fehlender Quellenangabe = wer hat das gesagt ? Als wenn die Angabe einer Quelle eine Garantie für sauberes Wasser wäre. Nur wenn ich die Quelle selber geprüft, verortet und verglichen habe, im Rahmen menschlicher Möglichkeiten, benutze ich sie. Muss sie aber nicht weiter verraten. Möglicherweise werde ich sie durch falsche Fährtenlegung auch verschleiern, wenn einer zu penetrant ist.

https://chaosfragment.wordpress.com/2019/02/21/franksteins-vermaechtnis/

Klar, eine Quellenangabe taucht allenfalls was bei einem FRANKSTEIN, ist gerade da aber unnötig, denn bei einem derartigen Titanen verbietet es sich von selbst, zu bezweifeln, dass er sämtliche Quellen selbst geprüft, verortet, verglichen und dabei, im Rahmen übermenschlicher Möglichkeiten, schon mal ein Gebirge selbst gefaltet hat! Deswegen muss er sie auch hüten wie seinen Augapfel und verschleiern wie der Musel seine Weiber! Reicht ja, wenn er seine ERKENNTISSE weitergibt – wer will bei solch fetter Sahne schon nach der Kuh fragen? Und so ist es nur folgerichtig, dass der Universalgeleerte hier den ollen Johann Gottfried Herder nur indirekt zitiert:

“ in bezug auf menschen wird das wort von Herder zur philos. 4, 180 als ein unedles gekennzeichnet,“

Hier verweist also FRANKSTEIN in einem Zitat aus einer verschleierten Quelle auf Herder, der in seinen „Ideen zur Philosophie der Menschheit“, Teil 4, Seite 180 ein Wort als ein „unedles gekennzeichnet“ habe. Um welches Wort es sich dabei gehandelt habe, legt uns FRANKSTEIN im Anschluss höchstpersönlich offen:


„Das Wort Rasse ist hier gemeint = unedel und Schande ist ein andere Begriff für unedel! „

Aha! Aber begehen wir als anarcho-nilistische Ketzer ruhig das Sakrileg, der Spur der FRANKSTEINigen Erkenntnisschnippsel zu folgen. Leider findet sich in keiner der archivierten Ausgaben von Herders „Ideen“ auf Seite 180 was über unedle Wörter. In dieser z.B. steht dort dafür so allerhand über Karl den Großen:

https://archive.org/details/ideenzurphilosop04herd_0/page/180

Tja, wir haben keinerlei Zweifel, dass FRANKSTEIN sein verhülltes Zitat sicherlich direkt aus Kanthens oder Goethens Nachtkästlein gemopst hat, aber diese waren ja auch nachweisliche Vollidioten. Goethen etwa wollte noch 100 Jahre nach Newton diesen dahingehend widerlegen, dass das weiße Licht eben tatsächlich farblos sei und nicht sämtliche Farben gebündelt in sich trage, nein, die Farben kämen erst durch Mischung mit den Schatten zu Stande, die tatsächlich bunt wären! Diesen Blödsinn hielt der dumme Goethe für wichtiger als sein geamtes literarisches Werk, was uns schon zeigt, wo wir dann dieses verorten können, höhö. Obwohl, der Faust mit dem heissen kleinen Gretchen, hmm, zudem hatte Goethen den Schädel seines verstorbenen Buddies Schiller lange als Deko und Briefbeschwerer auf seinem Schreibpult – diese alten norwegischen Blackmetal-Recken, die dunnemals die zersplitterten Schädelknochen eines Kumpanen, der sich mit einer Schrotflinte den Kopf weggeblasen hatte, untereinander als Souveniers rumreichten, konnten sich also auf eine erhrwürdige Tradition berufen! Zudem hat Goethen mit seiner blödsinnigen Farbenlehre ein buntes Büchlein geschaffen, dass auch heute noch verstrahltes dummes Gaga-Weibsvolk zu beeindrucken vermag, das allen ernstes Kindern erzählt, dass Goethe die Spektralfarben entdeckt und das in seiner Farbenlehre dokumentiert habe, um auf den Einwand des Erzählers, das sei Quatsch und wenn schon, dann wäre der junge, damals selbst goethe-verstrahlte Schopenhauer der weitsichtige und moderne Denker gewesen, da er immerhin erkannt hatte, dass die Farben, wie sie sich dem menschlichen Auge darbieten würden, höchstwahrscheinlich nicht die Realität darstellten, kackfrech mit entschiedenem Dunning-Kruger-Widerspruch zu reagieren, oh Fuckfuckfuck, soll doch endlich der Killerkomet einschlagen! Tut sich eigentlich was in Yellowstone?

Aber weder Kant noch Goethe und erst recht nicht Schopenhauer wären auf so eine dämliche Idee gekommen, das Wort „Schande“ als Synonym für „unedel“ zu verwenden, FRANKSTEINs Etymologie stammt einfach aus einer anderen Dimension, wo auch „Gypsie“ von „Travestie“ kommt, von der sich wiederum das „Traveller“ als Bezeichnung für die irischen Landfahrer ableite, und nicht etwa von „Travel“ wie man meinen könnte, während der andere Begriff für diese Leute ,“Tinker“, nichts mit dem englischen Wort „tin“ für Zinn und damit den Zinnblechen zu tun hat, mit denen das fahrende Volk traditionell Handwerk und Handel betreibt, sondern von „Trinker“ herrührt, wofür dann auch Goethens Faust herhalten musste: „Trinke, trinke, tinke tinke“, ganz klar eine Anspielung auf das fahrende Völkchen, wer möchte da schon anderes denken?

Auch das zweite hinsichtlich der Urheberschaft verhüllte Geisterzitat von FRANKSTEIN führt uns beim Gugeln, äh, Bingen zu keiner Quelle, außer, und das natürlich an erster Stelle zu FRANKSTEIN höchstselbst am angegebenen Ort, womit der Kreis geschlossen wäre. Wobei die anderen Ergebnisse durchaus auch eine gewisse Verbindung zu vitzlis Titanenbunker andeuten, gerade der dritte Link erscheint wie ein Blick ins Hirnkastl der üblichen FRANKSTEIN- und vitzli Lecker – beliebt da etwa wieder der ewige Unsichtbare zu scherzen?

Nun war der von FRANKSTEIN bemühte Herder tatsächlich mitnichten ein „Rassist“ sondern eben Humanist, der durchaus Nationaldünkel und Imperialismus mit unedlen barbarischen Regungen verband und schon zu seiner Zeit eine „allmählichen Auslöschung der Nationalcharaktere“ entdeckt haben wollte. Desgleichen lässt sich mit etwas Recherche schnell finden, ohne dass man FRANKSTEINig rumnuscheln oder gar verhüllte Geisterquellen zitieren müsste:

Daß wir die ältesten Bewohner dieses Weltteils jetzt nur in die Gebirge oder an die äußersten Küsten und Ecken desselben verdrängt finden, ist eine Naturbegebenheit, die in allen Weltgegenden, bis zu den Inseln des asiatischen Meers, Beispiele findet. In mehreren derselben bewohnte ein eigner, meistens roherer Völkerstamm die Gebirge, wahrscheinlich die altern Einwohner des Landes, die jungem und kühnem Ankömmlingen hatten weichen müssen; wie konnte es in Europa anders sein, wo sich die Völker mehr als irgendwo anders rängten und forttrieben? Die Reihen derselben gehen indes an wenige Hauptnamen zusammen, und, was sonderbar ist, auch in verschiednen Gegenden finden wir dieselben Völker, die einander gefolgt zu sein scheinen, meistens beieinander. So zogen die Kymren den Galen, die Deutschen ihnen beiden, die Slawen den Deutschen nach und besetzten ihre Länder. Wie die Erdlagen in unserm Boden, so folgen in unserm Weltteil Völkerlagen aufeinander, zwar oft durcheinandergeworfen, in ihrer Urlage, indessen noch kenntlich. Die Forscher ihrer Sitten und Sprachen haben die Zeit zu benutzen, in der sie sich noch unterscheiden; denn alles neigt sich in Europa zur allmählichen Auslöschung der Nationalcharaktere. Nur hüte sich der Geschichtschreiber der Menschheit hiebei, daß er keinen Völkerstamm ausschließend zu seinem Lieblinge wähle und dadurch Stämme verkleinere, denen die Lage ihrer Umstände Glück und Ruhm versagte. Auch von den Slawen hat der Deutsche gelernt; der Kymr und Leite hätte vielleicht ein Grieche werden können, wenn er zwischen den Völkern anders gestellt gewesen wäre. Wir können sehr zufrieden sein, daß Völker von so starker, schöner, edler Bildung, von so keuschen Sitten, biederm Verstande und redlicher Gemütsart, als die Deutschen waren, nicht etwa Hunnen oder Bulgarn die römische Welt besetzten; sie aber deswegen für das erwählte Gottesvolk in Europa zu halten, dem seines angebornen Adels wegen die Welt gehörte und dem dieses Vorzugs halber andere Völker zur Knechtschaft bestimmt waren, dies wäre der unedle Stolz eines Barbaren. Der Barbar beherrscht, der gebildete Überwinder bildet.

https://odysseetheater.org/goethe/herder/ideen_07_01.htm

Wie wir hier sehen, hielt Herder einiges von den Deutschen Völkern, dennoch kann man ihn als Kritiker eines übersteigerten Nationalismus bezeichnen, der zur Demut mahnt! Wie könnte es anders sein, schließlich geht es Herder stets in guter pfäffischer Tradition um nichts geringeres als die ganze Menschheit, er erscheint als erstaunlich moderner Weltumarmer und Menschheitsbefummler, dabei nicht nur dem Nationalismus gegenüber eher skeptisch sondern auch dem Evolutionsgedanken -man sieht hier schön, wie dieser in Ansätzen schon lange vor Darwins Erstveröffentlichung der „Entstehung der Arten“ vorhanden war:

Wie viele Fabeln der Alten von menschlichen Ungeheuern und Mißgestalten haben sich durch das Licht der Geschichte bereits verloren! Und wo irgend die Sage noch Reste davon wiederholet, bin ich  gewiß, daß auch diese bei hellerm Licht der Untersuchung sich zur schönern Wahrheit aufklären werden. Den Orang-Utang kennet man jetzt und weiß, daß er  weder zur Menschheit noch zur Sprache ein Recht hat; durch eine sorgfältigere Nachricht von den Orang-Kubub und Orang-Guhu [103] auf Borneo, Sumatra und den Nikobar-Inseln werden sich auch die geschwänzten Waldmenschen verlieren. Die Menschen mit den verkehrten Füßen auf Malakka [104], die  wahrscheinlich rachitische Zwergnation auf Madagaskar, die weiblich gekleideten Männer in Florida u. f. verdienen eine gleiche Berichtigung, wie solche bisher schon die Albinos, die Dondos, die Patagonen, die Schürzen der Hottentottinnen [105] erhalten haben. Männer, denen es gelingt, Mängel aus der Schöpfung, Lügen aus unserm Gedächtnis und Entehrungen aus unsrer Natur zu vertreiben, sind im Reich der Wahrheit das, was die Heroen der Fabel für die erste Welt  waren: sie vermindern die Ungeheuer auf Erden. Auch die Angrenzung der Menschen an die Affen wünschte ich nie so weit getrieben, daß, indem man  eine Leiter der Dinge sucht, man die wirklichen  Sprossen und Zwischenräume verkenne, ohne die keine Leiter stattfindet. Was z. E. könnte wohl der rachitische Satyr in der Gestalt des Kamtschadalen, der  kleine Silvan in der Größe des Grönländers oder der Pongo beim Patagonen erklären, da alle diese Bildungen aus der Natur des Menschen folgen, auch wenn  kein Affe auf Erden wäre? Und ginge man gar noch  weiter, gewisse Unförmlichkeiten unsres Geschlechts genetisch von Affen herzuleiten, so dünkt mich, diese  Vermutung sei ebenso unwahrscheinlich als entehrend. Die meisten dieser scheinbaren Affenähnlichkeiten sind in Ländern, in denen es nie Affen gegeben, wie der zurückgehende Schädel der Kalmücken und  Mallikolesen, die abstehenden Ohren der Pevas und Amikuanes, die schmalen Hände einiger Wilden in Karolina u. f. zeigen. Auch sind diese Dinge, sobald  man über den ersten spielenden Trug des Auges  hinweg ist, so wenig wirklich affenartig, daß ja Kalmücke und Neger völlige Menschen auch der Bildung des Haupts nach bleiben und der Mallikolese Fähigkeiten äußert, die manche andre Nationen nicht haben. Wahrlich, Affe und Mensch sind nie ein und dieselbe Gattung gewesen, und ich wünschte jeden kleinen Rest der Sage berichtigt, daß sie irgendwo auf der  Erde in gewöhnlicher fruchtbarer Gemeinschaft leben. [106] Jedem Geschlecht hat die Natur genuggetan und  sein eignes Erbe gegeben. Den Affen hat sie in soviel  Gattungen und Spielarten verteilt und diese so weit  verbreitet, als sie sie verbreiten konnte. Du aber,  Mensch, ehre dich selbst. Weder der Pongo noch der Longimanus ist dein Bruder; aber wohl der Amerikaner, der Neger. Ihn also sollt du nicht unterdrücken,  nicht morden, nicht stehlen; denn er ist ein Mensch, wie du bist; mit dem Affen darfst du keine Brüderschaft eingehn.

https://odysseetheater.org/goethe/herder/ideen_07_01.htm

Ganz klar wendet sich Herder gegen den Rassegedanken und damit gegen etliche andere der großen Denker seiner Zeit, die von einer dem Rassebegriff entsprechenden Verschiedenartigkeit der Menschen ausgingen und dabei teilweise die sich damals noch in den Anfängen befindliche Taxonomie der Tier- und Pflanzenarten auf den Menschen übertragen wollten, neben Linnee, Chuvier und dem Herrn Blumenbach waren das auch Philososphen wie Kant und Schopenhauer:

Endlich wünschte ich auch die Unterscheidungen, die man aus rühmlichem Eifer für die überschauende  Wissenschaft dem Menschengeschlecht zwischengeschoben hat, nicht über die Grenzen erweitert. So  haben einige z. B. vier oder fünf Abteilungen desselben, die ursprünglich nach Gegenden oder gar nach  Farben gemacht waren, Rassen zu nennen gewaget;  ich sehe keine Ursache dieser Benennung. Rasse leitet auf eine Verschiedenheit der Abstammung, die hier entweder gar nicht stattfindet oder in jedem dieser Weltstriche unter jeder dieser Farben die verschiedensten Rassen begreift. Denn jedes Volk ist Volk: es hat seine Nationalbildung wie seine Sprache. Zwar hat der Himmelsstrich über alle bald ein Gepräge, bald nur einen linden Schleier gebreitet, der aber das ursprüngliche Stammgebilde der Nation nicht zerstöret. Bis auf Familien sogar verbreitet sich dieses, und seine Übergänge sind so wandelbar als unmerklich.  Kurz, weder vier oder fünf Rassen noch ausschließende Varietäten gibt es auf der Erde. Die Farben verlieren sich ineinander, die Bildungen dienen dem genetischen Charakter, und im ganzen wird zuletzt alles nur Schattierung eines und desselben großen Gemäldes, das sich durch alle Räume und Zeiten der Erde  verbreitet. Es gehöret also auch nicht sowohl in die  systematische Naturgeschichte als in die physisch-geographische Geschichte der Menschheit.

https://odysseetheater.org/goethe/herder/ideen_07_01.htm

Herder lehnt eine Unterteilung der „Menschheit“ in Rassen also komplett ab! Während ihm „Antinationalist“ nicht ganz gerecht würde, so ist er doch ein vollkommener Antirassist, der sich gewissermaßen in Opposition zu den damaligen Tendenzen sah, aufgrund von neuen Entdeckungen in den Naturwissenschaften und der „Vermessung der Welt“ (Kehlmann) die Menscheit durch „Klassifizierungen“ zu teilen und dem Tierreich zuzuordnen! Und FRANKSTEIN? Was würde Herder nun zu einem Kuriosum wie FRANKSTEIN sagen, der da meint, „Rasse“ sei ein schmotziges Wort, das man besser nicht in den Mund nehmen solle und gleichzeitig vollmundig tönt, dass der Deutsche, insbesondere der Deutsche Mann nicht nur „das älteste und perfekteste Lebewesen auf Erden“ sei, sondern auch alleine die bezeichnung „Mensch“ verdient habe, da alle anderen nur „Menschenähnliche“ wären? Ist FRANKSTEIN nun trotzdem Antirassist? Oder vielleicht gerade deshalb: Es gibt bei FRANKSTEIN keine Rassen, sondern nur MENSCHEN, also DEUTSCHE, und MENSCHENÄHNLICHE, also Tommies, Froschfresser, Polacken, Juden, Sphagazzos, Kanacken, Drawiden, Neger etc. etc. die man alle in einen Sack schaufeln kann ohne sich irgendwelche unedlen taxonomischen Mühen machen zu müssen! Ob er damit aber bei Herder durchkäme, der eben solche Dünkel als „barbarisch“ benennt? Nun, der Kenner weiß, dass auch FRANKSTEIN hier den Längeren hat: Mit „Barbaren“ waren von seiten der schwulen und knabenfickenden, gemeinhin jüdisch-drawidischen Griechen die „Bärtigen“ gemeint, und die waren nichts anderes als DEUTSCHE MÄNNER, kapish? Und der Herr (((BLUMENBACH)))? Ja, der hat die Großrassen eingeteilt und Whitey in das Raster der „Kaukasier“ gesteckt, weil seiner Meinung nach aus dem Kaukasus die Arier als die schönsten aller Menschen entsprungen seien. Und da hocken wir nun drin, zusammen mit Ölaugen, Kanacken, Nafris, Sandnegern und JIDDEN! Gemein! Aber Blumenbach hat doch die „Kaukasier“ und überhaupt die „Rassen“ erfunden, um den Rest der Welt von den „edlen Juden“ abzugrenzen? Tja, manche glauben sogar, dass AUSGERECHNET die Evolutionstheorie eine Frucht „der jüdischen Sehnsucht nach Auserwähltsein“ (FRANKSTEIN) darstellt, kammanixmachen, jeden Tag steht ein Dummer auf oder so. Und wenn man s‘ Pummerl, äh, Pimmerl schon nennt:

Tante Lisa sagt: 5. November 2019 um 21:15

Zustimmung, werter Frankstein.

Wie denn Tantchen, war dein geliebter Adolf etwa auch Antirassist, der das schmotzige Wort „Rasse“ nie in den Mund genommen hat? Du hast doch sicher „Mein Kampf“ gelesen oder? Mit den Geschichten von Wolf und Wölfin, Storch und Störchin, Feldmaus und Feldmaus, Hausmaus und Hausmaus? Oder etwa nicht, oooch…

Btw.: „Es ist ein Fehltritt und keine Naturgesetzlichkeit. “ Ach FRANKSTEIN, nach deiner Auffassung käme dieser „Fehltritt“ der Zoophilie gleich, aber verstehe, so hart wolltest du mit dem Henker, der alten Tränendüse, auch nicht verfahren, du sanftes Raubtier, du.

33 Gedanken zu “Antirassist FRANKSTEIN?

  1. …immer wieder auch mal ein paar gerade Gedanken, die aber gleich wieder unter dem nächsten FRANKSTEINschlag zermalmt werden …

    Das ist so fürtrefflich, daß es glatt von mir sein könnte …
    Es gibt ja eine Volksetymologie (Zwiebel, Armbrust, Vielfraß usw.), eine Volksethnologie gab es zwar früher auch schon, z.B. haben wildgewordenen Lehrerlein versucht, die Guten, die Goten und die Juten in abenteuerlicher Weise zu vermanschen, aber Frankstein hat letztere Kunst über die Schein-Blüte hinaus zum Manierismus getrieben.
    Rasse ist wohl von arabisch raïß(u) = Kopf über südwelsche Zungen entlehnt, hauen wir uns darüber nicht.
    (Aber, Tel Aviv, so ist das Leben – mit diesem Kalauer habe ich einmal 1990/91 eine welsche Germanistikstudentin aus Mongpälljeh quieken gemacht …)

    Gefällt mir

    1. Ja, das mit den Goten, Gudn, Juden gab mir auch zu dencken. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wären ja die Gotenrecken Felix Dahns Juden oder zumindest so was ähnliches? Also zumindest Teil der römisch-jüdisch-vatikanischen Kabale oder so? In der Tat starker Stoff. Aber nichts ist so wie es scheint! Sicher ist, dass in FRANKSTEINs Multiversum die scheinbar semitischen Phönizier die TATSÄCHLICH Guten, nämlich BARBAREN also BÄRTIGE DEUTSCHE sind bzw. waren! Und das inklusive HANNIBAL (dem, laut FRANKSTEIN, die erste verbürgte Alpenüberquerung gelungen war – deutscher Geist eben!), mit dem sich der Jutt Siegmund Freud identifizierte, weil der ja als Semit das arische Rom herausgefordert habe! Obwohl: Siegmund Freud war ja auch BÄRTIG, so wie überhaupt ein großer Teil der Judenheit! Was sagt uns das jetzt? Alles ist anders als man denkt, weil der Vatikan alles umgeschrieben hat! Ja, da könnte man schon irre an sich werden…^^

      Gefällt mir

  2. Tante Lisa sagt:

    19. Dezember 2019 um 18:54

    (…)

    Ach, wie süß – doch so ist es wohl tatsächlich, da wir eben einander liebevoll befruchten.

    *
    Igitt!

    Aber egal wie liebevoll ihr euch die Keimdrüsen massiert – da kommt nix mehr, von wegen „befruchten“! ^^

    Gefällt mir

  3. … die Guten, die Goten und die Juten in abenteuerlicher Weise zu vermanschen …

    Habe mir seit längerem gerade eben wieder ein wenig morbusignorantia angetan – G_tt där Gärächte!
    Beim hastigen Scrollen nur, wieder mal so etwas mit Jüten, Juten und Goten.
    Unabhängig davon: Ein Gezänk dort wie in der Schul.

    Gefällt mir

    1. Lese seit längerem nur wenige Blogs regelmäßig. Morbus ist wirklich frustran, da wo vitzlis Scheinhaltestelle wenigstens noch amüsant ist, hat man bei Morbus wirklich nur noch den Eindruck, dass da verbiesterte Greise mit den Bettpfannen aufeinander einschlagen. Und das in Zeitlupe mit elendslangen Elaboraten.

      Gefällt mir

  4. Whoop there it is:

    adeptos
    23. November 2019 um 11:37

    @Wolfcasper (Kasperli)…..Sie sollten Ihre Psycho Tabletten REGELMÄSSIG EINNEHMEN ansonsten kommt Ihr Persönlichkeits- System noch mehr durcheinander als es schon OFFFENSICHTLICH IST !!!
    Soviel zu Ihnen !!

    @ den Deutschen Volksgenossen und GeNOzid !….Ihr kennt doch sicher das National Journal –
    als „Nationalsozialisten“ !

    Gestern Abend Gelesen

    In der Ausgabe vom 11.10.2019 mit dem Titel „Die URwahrheit der Welt“ steht auf Seite 2 ganz unten folgendes : JESUS lenkt in seinem Kampf gegen die Juden unsere Aufmerksamkeit auf einen bislang kaum beachteten , aber entscheidenden Kernpunkt : warum diese Juden so ganz anders sind als alle anderen Menschen auf diesem Planeten.
    Durch die alten Überlieferungen glauben viele zu wissen, dass Abraham der Stammvater der Juden ist. Allerdings gibt es Hinweise, dass das UR-Volk Abrahams von jenen, die sich JUDEN NENNEN, gekapert und ausgetauscht worden ist.
    Der Begriff „JUDEN“ soll gemäss ernsthafter Forschungsergebnisse (Ausführliches dazu in dem bald erscheinenden Buch “ UR-WISSEN“ dem —> Germanischen Stamm der JÜTEN entliehen sein !
    (Zitatende)
    Vielleicht mag sich der eine oder andere noch Erinnern dass ich vor nicht allzu langer Zeit geschrieben habe dass die Jüten – URsprünglich die GUTEN oder die GOTEN aus dem Norden waren – und erst später als JUDEN auftauchten !

    Jetzt habt IHR ZWEI VERIRRTEN ja noch einen dritten im Bunde – den Casperli Wolf – ein „echter Dochtler“ wie der Enrico diesen nennen würde
    Wenn ich Euch einen GUTEN Rat geben darf – WANDERST AUS – am besten Richtung SÜDPOL – zu Euren „Reichsbürgern“ mit den Fliegenden Untertassen – da seid IHR beide in der Richtigen-Rechten Gesellschaft !
    In Deutschland ist angeblich sogar das G-4 Netz noch Schwächer als in Albanien – eventuell ist dieses der Grund dass Euer Gesabbere welches Ihr hier Postet so Unverständlich herüberkommt !

    *
    Um Pimmelchens Willen…die Fenster sind schon zubetoniert…

    ..auch der Weihnachtsmann wird therapiert und der Osterhase vom Eierlegen kuriert, in der Zelle titscht alles hin und her und die Gummibärchen schmecken auch nicht mehr!

    Gefällt mir

  5. Oooh, völlig neue, für die Sexualhöllenforschung interessante Erkenntnisse:

    Deutscher Volksgenosse
    23. November 2019 um 17:32
    Münchhausen Timeline so um 01:05:00

    1943 wurden allen Ernstes schon Titten im Kino gezeigt

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/11/13/afd-und-israel/#comment-48713

    *

    Wenn ich dran denke, welch Bohei in den 50ern drum gemacht wurde, dass die Knef in dem SKANDALFILM „Die Sünderin“ mal ihr Milchwerk für einen Wimpernschlag in den Adenauermief gehängt hat! Na, 1943 hatte man auch so langsam ganz andere Sorgen…

    Gefällt mir

    1. Andererseits dann wiederum gar nicht sooo erstaunlich! Es ist ja keineswegs so, dass ich mir das nicht selbst schon gedacht habe:

      wolfcaspa
      24. November 2019 um 08:16

      (…)

      (Ihren zweiten Absatz betreffend)

      …..das verstehen Sie (offensichtlich) nicht.
      In der n/s- Zeit lagen Prioritäten u.a. auf Sport, auf Natur und Schönheit.
      Kunst, Gemälde, die Altmeister wie Raffael Sanzio da Urbino, Carracci, Correggio, Caravaggio (sinnlos, sie alle aufzuzählen, da hier wohl niemand gebildet ist und auch nicht im Mindesten eine vage Ahnung von ihrer Genialität hat. Die Namen dieser Künstler in diesem Forum zu nennen, kommt schon einer Entweihung ihrer selbst gleich.) bildeten immer nackte Menschen und Gottheiten ab.
      Nacktheit war ihnen wie auch in der Antike heilig.
      Da A.H. künstlerisch versiert war und die Altmeister verehrte, waren im n/s Nacktkultur und Körperkult groß geschrieben.
      DAS hat nichts mit dem Dreck zu tun, den Ihr Freund Skeptiker hier abbildet.
      Sollten Sie tatsächlich übersehen haben, daß in Ihrem angepriesenen Film ausschließlich Frauen mit kleinen Brüsten (falls Sie die Bezeichnung verstehen….? Sie kennen ja nur eine andere dafür…, was zeigt, wie degeneriert einige Generationen bereits sind!) zu sehen sind?; (sowie bei Skulpturen von Michelangelo et cetera die männlichen Geschlechtsteile auch kleiner als in der Realität abgebildet wurden); ein Zeichen für eben diese Badekultur und den Körperkult und die Heiligkeit derselben.

      (Zerstreuung/im 3.R. Unterhaltungsfilme)

      Was genau meinen Sie mit „allerdings“? Das ist doch wohl überhaupt nicht zu vergleichen.
      Mit diesen Filmen wollte man im 3.R. von den Strapazen des erst Wiederaufbaus, dann Krieges ablenken, um nach der kurzen Zerstreuung mit wiedergewonnener Energie weiterzumachen.
      Heutzutage hingegen wird „zerstreut“, um abzulenken, damit Zeit gewonnen wird für den großen Plan.
      Aber wem sage ich das…? Perlen vor die Säue! (Ausgenommen evtl. Sie und Genozid.)

      ******

      Es bleibt allerdings der krasse Gegensatz zur Nachkriegs-Prüderie. Und ja, dieser „Skeptiker“ hat wirklich keinen Geschmack und ist in der Hinsicht vollkommen witzlos! Was sollen die Gifs mit monströsen Silikonkuppeln? Nun, bei einem ANIMAL wie mir geht gerne auch größer, nur MUSS es ECHT sein, Fake und geschnippelt geht gar nicht! Lieber kleine oder keine als sowas!

      Gefällt mir

      1. c+

        Es bleibt allerdings der krasse Gegensatz zur Nachkriegs-Prüderie.

        Für mich eines der bestechendsten Phänomene überhaupt, darüber zermatere ich mir seit Jahren das Hirn, wie Mann nach Stalingrad sich an Heinz Erhardt und „Ich denke oft an Piroschka“ (Liselotte Pulver) ergötzen konnte. Da waren die Bildzeugnisse eines BREKER schon härteste Pornographie im Vergleich.

        Gefällt mir

  6. KNR

    Fantastischer Beitrag, mein Geliebter und ich habe ja bereits in der Vergangenheit auf die lockeren Sitten im ScheuSSalreich aufmerksam gemacht. Jetzt mal unter unter uns Pastorentöchtern, ich fühle mich mit meinem IQ von 154 etwas vernachlässigt. What a fkng disorder, wie gerne würde ich als Halbdebiler den Clown mache, intelligence is such a burden..
    Lass uns mal eine Brieffreudschaft begeinnen

    Gefällt mir

  7. Angeregt durch den werten @hildesvin hat sich der Erzähler ein büschen bei der ignoranten Krankheit reingelesen und dabei die gleichen Muster wie in „Vitzli’s Deppentümpel“ gefunden, wobei man sagen muss, dass im Vergleich dazu, wie die dort teilweise miteinander umspringen, „das Tier“ beim Vitzli doch eher eines von der kuscheligen Natur war! Sehr augenfällig ist auf jeden Fall, dass augenscheinlich sowohl der „Rechte“ dem „Rechten“ ein Wolf ist als auch, und das VOR ALLEM, es keinen Mangel an eifrigen „rechten“ Antirassisten gibt. Und so wie auch FRANKSTEIN allein schon die Rede von Rassen mithilfe von Geisterzitaten und Paläeo-Proto-Gutmenschen wie Herder als „unedel“ und JÜDISCH aqualifiziert, so findet sich das selbe in giftgrün auch hier:

    adeptos

    23. Dezember 2019 um 13:21

    Deutscher Volksgenosse schrieb am 22. Dezember 2019 um 16:28 @adeptos
    Adeptos auf diese Zeilen des DV vom 22.12.16.28 : Die JUDEN sind auch so RASSISTEN wie DU einer bist – und auch die JUDEN WOLLEN NICHT dass sich einer der ihren mit INDIVIDUEN einer anderen „RASSE“ einlässt !
    Fazit: Du bist nicht besser als die JUDEN – eventuell trägst DU Jüdisches Gedankengut IN DIR !
    ….UND…..mit der „Zeit“ kommt dann ZWANGSWEISE auch noch die Frage der INZUCHT DAZU wenn nicht von „aussen“ frisches Blut in eine Volksgemeinschaft kommt……
    und um DIR in Erinnerung zu Rufen : Dein „FÜÜRER hatte einen Jüdischen LEIBARZT – denn –
    JÜDISCHER als DR. MOREL kann ein JUDE NICHT AUSSEHEN
    ich hoffe dass ich DIR mit diesen Zeilen Deinen Tag NICHT versaut habe…..

    Allein diese Vehemenz, und das unter „Rechten“, ist schon erstaunlich. Allerdings muss ich einräumen, dass auch ich, obwohl „Rasse“ als eine Realität betrachtend und mit „rasserealistischen“ Positionen durchaus in weiten Teilen übereinstimmend, eben doch kein 100% Rassepurist bin, der am liebsten die Welt in Zuchtgebiete einteilen möchte – ein büschen Vermischung war eben auch immer und der Nationalsozialismus trug ja tatsächlich in seiner ganzen Art und Weise durchaus auch gewisse (((Züge))). Andererseits muss man sagen, dass der „Deutsche Volksgenosse“ zwar aus diversen Gründen auch einen nicht zu kleinen Sockenschuß hat, hier aber in der Sache im Großen und Ganzen richtig liegt, zumindest seine rassebiologischen Ansätze konsequent zu Ende denkt. Das war ja auch meine Motivation, die Vitzlis immer ein wenig aufzuscheuchen, diese Mischung von Gutmenschdenke mit gleichzeitiger Selbstbeweihräuscherung als „Rechte“ und dabei keinen Gedanken konsequent zu Ende denken können. Da wurde „das Tier“ dann vom viertelsschlauen PACKistaner dafür angegriffen, dass es zur Disposition stellte, dass in den USA mit Negern und Mestizos das selbe Spiel gegen Whitey durchgezogen würde wie hier mit Negern, Musels und Negermusels – NEIN, die farbigen Diversen in den USA wollten sich alle einbringen und den American Dream verwirklichen, alles also Blödsinn, zudem wolle niemand den Weißen Mann ausrotten, es ginge allein um das Christentum! Oder wenn dann von den PACKistanern und Nazitanten vehement dagegen gewettert wurde, dass Juden evtl. eine Rasse, Ethnie oder Volk darstellten, nein, sie wären nichts anderes als eine irre Teufelssekte oder so, und das ganz besonders heftig vom grenzdebilen Lisatuntchen, welches ansonsten unablässig feucht vom Föhrer träumt. Konfrontiert man dann dieses Individuum mit handfesten Aussagen es geliebten Adolf aus „Mein Kampf“ über den Charakter des Juden als Rasse und Volk kommt dann nie was – wie gesagt, selbst zum Rumhitlern zu blöde – außer „Zustimmung!“ beim nächsten entsprechenden FRANKSTEINschen oder PACKistanischen Textfladen! Die Entsprechung ist dann der Umgang bei „Morbus“ mit dem „Deutschen Volksgenossen“ welcher tatsächlich eiskalten NS-Rassebiologismus serviert, dabei aber wenigstens in sich konsistent bleibt und zu weiten Teilen auch Recht hat, wenn ich auch den Purismus nicht teile:

    Deutscher Volksgenosse

    25. Dezember 2019 um 00:00

    @Freidavon

    Wie schon Ihr Euch hier plötzlich gegenseitig den Schwanz lutscht. Da kann man ja fast schon vergessen, dass der schweizer Penner vor ein paar Tagen noch herumgeheilt und alle beleidigt hatte, welche seinen und der anderen Beiden gerade wohl dienstlich nicht verfügbaren Deppen Gewaltgewichse (mal Knoblauch kochen gehen usw) Nichts abgewinnen konnten. Sag mir lieber Freidavon, tickt denn der Adepp jetzt sauber genug für dich?
    Es gibt eine Gattung Mensch, welche sich in unterschiedliche Hablogruppen aufschlüsselt, deren jeweiligen Erbanlagen sich bei Mischung untereinander dominieren oder zurücktreten. Ob man das jetzt medizinisch korrekt als Rassen benennen kann spielt keine Rolle. Jedenfalls unterscheidet den Weißen vom Schwarzen wohl deutlich mehr als nur die Hautfarbe. Es werden ja auch rassenspezifisch Medikanete hergestellt. Schwarze haben einen von weißen Menschen unterschiedlichen Stickstoffhaushalt im Blut usw. Anfälligkeiten für Krankheiten wie Diabetis bei Schwarzen oder Schizophrenie bei Weißen und überhaupt unterschiedliche Schädeltypen mit logischerweise unterschidlichen Volumina der entsprechenden Hirnareale gibt es auch. Hirnareale die alle spezifische Funktionen haben.
    Du meinst ja, ich ticke wohl doch nicht ganz so sauber wie gedacht, weil das was ich so schreibe, ja irgendwie emotionslos oder lieblos sei. Aber Kälte macht das was ich schreibe doch nicht unwahr. Ich ordne eben alles biologischen Prinzipien unter. Das lässt sich halt nicht liebevoll vermitteln. Aber das liegt ja nicht an der Sache selbst, sondern an der subjektiven Betrachtung. Für mich gibt es halt nur die Liebe zu Deutschland und dem deutschen Volk. Würde ich mich in eine Afrikanerin verlieben, und sei sie auch noch so eine liebenswerte Person und meine Seelenverwandte oder son Blödsinn, ich würde meine Gefühle unterdrücken, da mir Deutschland wichtiger ist, als dass ich Heilig Abend so wie jetzt zb nicht mehr allein in meiner Bude hocke und meine Einsamkeit mit Eisblockgehabe im Internet überspielen muss. Und ich habe ehrlich gesagt kein Verständnis für Leute, die um die Umvolkungsabsichten des Weltfeindes bescheid wissen und trotzdem so ekelhaft herummenscheln wollen. Die Menschen sind nicht gleich und es gibt keine „Menschheit“. Und das ist auch gut so. Das ist die wahre globale, naturgewachsene Multikultur, welche es zu bewahren gilt.

    -https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/12/13/merkwuerdige-frage-gefunden-wann-ist-ein-deutscher-ein-deutscher/#comment-48866

    „Aber Kälte macht das was ich schreibe doch nicht unwahr. Ich ordne eben alles biologischen Prinzipien unter. Das lässt sich halt nicht liebevoll vermitteln. Aber das liegt ja nicht an der Sache selbst, sondern an der subjektiven Betrachtung. Für mich gibt es halt nur die Liebe zu Deutschland und dem deutschen Volk. Würde ich mich in eine Afrikanerin verlieben, und sei sie auch noch so eine liebenswerte Person und meine Seelenverwandte oder son Blödsinn, ich würde meine Gefühle unterdrücken, da mir Deutschland wichtiger ist, als dass ich Heilig Abend so wie jetzt zb nicht mehr allein in meiner Bude hocke und meine Einsamkeit mit Eisblockgehabe im Internet überspielen muss. “

    Irgendwie wirkt DAS allerdings auch schon wieder grotesk! Ich kann da nur wiederholen, dass ich gegen Rassenvermischung per se nichts habe, solange sie „natürlich“, ohne Zwang passiert. Allerdings kann man nicht übersehen, dass Migration und Rassenmischung in geradzu monströsem Ausmass zur genozidalen Waffe gemacht worden sind, was ich unmöglich gutheissen kann, es sei denn, ich ließe meiner durchaus vorhandenen neronischen Ader freien Lauf.

    Btw.: Der „Deutsche Volksgenosse“ ist sich auch nicht zu schade, Bilder seiner Hausbibliothek als Zeichen seiner Belesenheit reinzustellen, darunter auch eine Reihe alter Schmöker als „Kloliteratur“ direkt neben Scheißhaus und Klobürste! Auf diesbezüglichen Spott entgegnete er, dass immerhin 50cm Abstand zwischen Toilette und den Büchern lägen, es aus hygienischer Sicht da also nichts zu beanstanden gäbe – WTF? Also wer auf dem Klo so lange braucht, dass es zum Literaturstudium reicht, sollte sich mal Gedanken über seine Verdauung machen! Überhaupt sind Sitztoiletten und das Verrichten der Nothdurft im Sitzen mit einiger Berechtigung als Zivilsiationsverkrüppelung zu betrachten, da bezüglich der Entleerung suboptimal, was durchaus ernste Folgen zeitigt, der „Blitz beim Scheißen“ sozusagen. Dagegen entspricht das Kacken im Hocken der hominiden Natur und entsprechende Hocktoiletten oder schlichte Kacklöcher, wie bei Negern, Musels und Negermusels in Gebrauch, würden tatsächlich eine „Kulturbereicherung“ darstellen, aber das Thema wäre schon wieder einen eigenen Artikel wert.

    Gefällt mir

  8. adeptos

    24. Dezember 2019 um 18:59

    …..es gibt nur die EINE RASSE – und das ist die MENSCHENRASSE !!! …jede andere Definition ist Schwachsinn !…aus dieser „Rasse Mensch“ haben sich VERSCHIEDENE VÖLKER GEBILDET und zwar wegen der Regionalen Zustände der Bewohner !
    Beispiel Indianer : Die Indianer stammen UR-sprünglich aus TIBET und sind wegen andauernder Hungersnot über die -damals noch mit Eis zugedeckte Beringstrasse nach Kanada gewandert und von dort nach Nordamerika sowie weiter nach Südamerika !!!
    Die Neger – Ursprünglich mit weisser Hautfarbe -sind von Nordindien hinunter Richtung Süden gewandert und bekamen mit der Zeit eine Dunklere Haut weil sich die Pigmente wegen der Starken Sonneneinstrahlung veränderten …..

    Noch Fragen ?

    Nö.

    Gefällt mir

  9. c+

    Allein diese Vehemenz, und das unter „Rechten“, ist schon erstaunlich. Allerdings muss ich einräumen, dass auch ich, obwohl „Ra.se“ als eine Realität betrachtend und mit „rasen(soll so sein)realistischen“ Positionen durchaus in weiten Teilen übereinstimmend, eben doch kein 100% Rassepurist bin, der am liebsten die Welt in Zuchtgebiete einteilen möchte

    Naja, eigentlich wird von von der anderen Seite des Regenbogens der Ra.se eine solche Bedeutung beigemessen, dass eigentlich JENE die Rasenfans sind, indem sie ja ständig mit Verbalinjurien DIESE beschimpfen, die sich eben nicht in den eigenen Gen-Pool spucken lassen wollen. Erspart mir, dass ich Beispiele nenne…Wie alle wissen, wovon geredet wird.

    Und eigentlich kommt ja niemand mehr in diesen Breiten- und Längengeraden überhaupt noch auf die Idee, dies im politischen Kontext einer parlamentarischen oder meinetwegen auch einer politischen Öffentlichkeit der APO zum Thema zu machen. Ich rede nicht von der solch kecken Sprüche der Ur-Oppas anno 1917, dass Mann auch einen Kampf für die weiße Ra.se führe, würde heute entsprechend justiziabel gewürdigt werden und es würde mich nicht wundern, wenn als Beisatz im Urteil das Wort „Sicherungsverwahrung“ vorgetragen würde.

    Mann schlage nach, wie sich noch ein STOIBER vor 25 Jahren zu dem Thema geäußert hat, oder ein Bischof DYBA, von GAUWEILER oder SCHÖNHUER gar nicht zu reden.

    Nun will ich nicht dem Rasenpurismus das Wort reden, hier stimmt der Autor zum Teil dem Verfasser zu, denn, wenn jeder mal richtig in seine Ahnenreihe schauen würde, da käme sicherlich der/die eine oder andere LandesfremdInne (d)? zum Vorschein, ok Gentests verbieten sich ja von Grund auf, denn jeder darf sich mal fragen, ob ein nach betriebswirtschaftlichen Gründen arbeitendes Unternehmen tatsächlich für einen mittleren zweistelligen Dollarbetrag solche Arbeiten erledigen würde. Aus Zeitgründen gehe ich hier nicht näher darauf ein, tatsächlich haben diese „Unternehmen“ Kooperationsverträge mit anderen „Bio-Techs“ abgeschlossen und auch halbstaatliche Strukturen sollen beteiligt sein…Aber immer brav die verrotzte Watte einschicken und danach es jedem über YT mitteilen, wie arschisch, ähh.. ar.sch Mann doch sei, oder die Antipode davon, so sind sie halt, unsere EinsteinInnen mit einer Aufmerksamkeitspanne von der Länge eines YT-Werbeblocks..

    Insbesondere ist der RA.SE-Begriff ein solches Minenfeld, dass ich mich gar nicht dazu ausließe, indem ich nun hier Vorträge über die Vorzüge des fälischen Typus halten würde, dafür ist dieser Begriff verbrannt, und niemand weiß genau, wovon hier geredet wird.

    Insgesamt ist diese Begriff ein Phänomen der neuesten Zeit und ich mache das zeitlich an der Industrialisierung fest, in dem auch die Wissenschaft zu differenzierteren Aussagen als „Barbaren“ gelangte, sie eben nicht nur binär zwischen reizendem Schaudern und tiefer Abscheu pedelte, denn kulturübegrifende Kontakte waren bis dahin nur einer kleinen Gruppe von Seefahrern, Sklavenhändlern, Diplomaten, Fernreisenden vorbehalten und die Differenzierung beschränkte sich wie dargelegt und trug niemals Züge eines Hervorhebens eigener Vorzüge und das Herabwürdigen der Fremden. Jedenfalls gilt das für den mitteleuropäischen Raum, die Überlieferungen der Eroberer wären hier weitere Zeilen wert, dies soll aber jetzt nicht geschehen, und daher ist es umso verwunderlicher, dass erst mit einem Guido von Liszt, Franz von Liebenfels und des Föhrers Leib- und Magenautor Chamberlain eine solche Schärfe in die Diskussion gelangte.
    Dass alle drei und noch viele weitere samt und sonders „Logierte“ waren, mag sicher nur ein völlig belangloser Zufall gewesen sein.

    Mann kann das Gern noch weiterspinnen, wenn Mann sich anschaut, wie diffus der Begriff von solchen (oh welch Wunder, Okkultisten) wie STEINER, BLAVATSKY oder auch EVOLA gebraucht wurde. Da wird nämlich die Physiognomie und die Kultur als Distinktionsmerkmal aufgebrochen und dann kommt noch der Charakter, überhaupt: Geist, Seele und SCHICKSAL in das Spiel und bei Steiner und Blavatsky eine erdgeschichtliche Komponente, die einen an Herr der Augenringe, ähh.. Herr der Ringe erinnert.

    Steiner ist übrigens jmd. gewesen, der die fantastische Wendung vom Ariosophen zum Verfechter einer Egalitär-Strategie vollzog, die sich später fast deckungsgleich mit der Salbaderei eines COUDENHOVE darstellte, aber das würde JETZT wirklich zu weit führen. Bei Interesse mehr, wenn gewünscht…

    Gefällt mir

  10. c+

    Es muss latürnich Jörg LANZ von Liebenfels heißen, aber das habt ihr Füchse sicherlich schon längst herausklabüstert. Habe den Text in wenigen Minuten zusammengeklimpert, daher verzeihe Mann mir die fünf Tippfehler, bitte untertänigst um harte aber gerechte Strafe..

    v. Liebenfels verstieg sich ja sogar in solche Aussagen, dass aus „Paarungen“ von Frauen und Affen tatsächlich Zwitterwesen hervorgegangen wären, bei denen die Buschmänner exemplarisch Beispiel stünden.

    Soviel zur „Wissenschaftlichkeit“ seiner Thesen, hatte mir sein Hauptwerk tatsächlich vor einigen Jahren angetan.

    Danach kann Mann sich nur noch rituell reinigen, um den ganzen immateriellen Dreck dieses Kaputten wieder loszuwerden – welcher alles besudelt, was einem heilig ist – und dann erinnert Mann sich an die Worte Nietzsches (oder meinetwegen seines „Lyrischen Ichs“), von wegen Abgrund und hineinschauen und so. (Also sprach Zarathustra?)

    Gefällt mir

  11. c+

    1988 sagte Edmund Stoiber als CSU-Generalsekretär, der SPD-Politiker Oskar Lafontaine wolle „eine multinationale Gesellschaft auf deutschem Boden, durchmischt und durchrasst“

    angebl- -https://www.antifainfoblatt.de/taxonomy/term/513/

    Latürnich alles erstunken und erlogen und gefakednewsed von Nahtsieschweinen.

    Dumm nur, dass mir vor 18 Jahren eine „zugeroasste“ Geliebte aus Bad Tölz, IYKWIN, eben solches Zitat sandte. Damals noch klassisch per Mail und nicht per TWITTER oder wsevr.

    Gefällt mir

  12. c+

    Meine Geliebten.

    Das Ministerium teilte mir mir mit, dass ich es nicht mehr so dolle treiben möge. Trotz popeligem A12 mit akademischem Abschluss und freiwilliger „Besonderer Altersgrenze 56“ meiner Fresse, wie war ich dort, wo ich nie hätte sein dürfen, IYKWIM, und wofür habe ich eigentlich ein DIPLOM gebaut…na gut, dafür gehe ich zeitnah in Pension, meine GELIEBTEN.
    Kurzum: die Party ist vorbei. Für mich. Nicht für euch.

    HEIL EUCH MEINE GELIEBTEN

    Gefällt mir

    1. Ja Mann, smells like Videoschrott. Und als nächstes dann wieder die geile Quetzal, eh Quartal, äh Chantall, äh, SCHEISSDOCHREIN, wenn nicht gar die leider, leiiider viel zu früh verschiedene irische Heulboje: SOMBÄH, SOMBÄH, SOMBÄHÄHÄHÄ, iz in ur häd, urhähähäd uswusf.

      Hau das doch dem Schwimmmeister um seine tauben, ungewaschenen Ohren!

      vitzli sagt:
      28. Dezember 2019 um 2:53

      c+
      geh zu deinem geliebten und sabber da rum. danke. laß dich hier nicht mehr blicken und mach uns glücklich!

      Mann, wasne Ansage!^^ Gilt das jetzt auch für „Unperson“ und „Altrght“???

      Gefällt mir

  13. B-Mashina

    Das Pimmelchen und sein Chef bei der Elite-Konversation:

    Tante Lisa sagt:
    30. Dezember 2019 um 1:01
    Mein Nachbar informierte mich heute, dasz seine Spende an den Volkslehrer retour kam. Dabei hatte der Volkslehrer das Konto gerade erst veröffentlicht, wo ihm das vorherige geschlossen wurde – bereits über ein Dutzend mal. Wer wohl hat die Macht zu derlei Repessionen?!

    vitzli sagt:
    30. Dezember 2019 um 3:35
    tante lisa 101
    ich habe nicht umsonst ABOUT geschrieben.
    manche irregeleitete glauben ja immer noch, daß (((die))) nur „einfluß“ hätten.

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2019/12/28/defizit-trotz-rekordeinnahmen/#comment-19987

    *

    Ja sicher, 2 von 40 Unsichtbaren lassen ratzfatz alle Hebel in Bewegung setzen, um dem Leerer das Betteln für seine wichtige Aufklärungsarbeit zu verunmöglich. Fischli dagegen darf munter weiter bloggen, da ziehen sie nur respektvoll die Augenbrauen hoch und meinen „schau an, da hat uns einer voll durchschaut!“ Äh, ja, „lol“.

    Gefällt mir

  14. Man lässt sich nicht lumpen und startet gleich mit tanischen Elitegedanken in die wilden 20er:

    Unter der Überschrift:

    Freigeld für alle

    gibt es in MMNews einen Artikel zur Abschaffung des staatlichen Geldmonopols:

    „Ökonom Hayek forderte die Ersetzung des staatlichen Geldmonopols durch ein marktwirtschaftliches Währungssystem, das auf freiem Wettbewerb statt auf staatlichem Zwang beruht. Diese Forderung ist heute aktueller ist als je zuvor.“

    Was ist davon unter dem Gesichtspunkt der JWO zu halten? Ich bin etwas unschlüssig. Letztlich wird entscheidend sein, von wem man mehr Betrug erwarten kann: Vom Staat oder den Unsichtbaren.

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/01/01/geld-was-ist-denn-das-fuer-einer/

    Nochmal:

    Letztlich wird entscheidend sein, von wem man mehr Betrug erwarten kann: Vom Staat oder den Unsichtbaren.

    Nein, man kann nicht sagen, dass Fischli dumm ist, er hat nur wahnsinnig viel Pech beim Denken…^^

    Gefällt mir

    1. Ah, wenn der Chefdenker dann noch diplomatisch darauf verwiesen wird, dass er mal wieder das reinste Blech verzapft, ist es dann Satire, ääääh, nee, natürlich „philosophisch“, klar. So bewahrt man sich getreu der Grunz-, äh, Grundsätze von des Oberschwaflers Spengler Erben stets krass alphamäßig einen „Hauch von Geist“, tja „lol“…^^

      Gefällt mir

  15. Ein echter „Lichtblick“:^^

    jotell75 sagt:

    1. Januar 2020 um 22:01

    hachdem ich dieses beknackte, eh bekackte Video kurz anlaufen lies, bin ich schnell mal vor mein Haus getreten um mich zu vergewissern, dass es sich nicht um ein Irrenhaus handelt. Wenn ich diese Scheisskreaturen sehe, die sich wohl Chor nennen und sich nicht zu blöd sind, so einen Mist zu intonieren anstatt den Chorleiter oder sonstigen Auftraggeber in die Fresse zu hauen, kann ich nur noch vermuten, dass ein unbekannter ganz neuer Hirnzellen attackierender Virus grassiert. so wie im WDR auch hier in diesem Singerclub.

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/01/01/komplettidioten-denen-ich-kein-gutes-neues-jahr-wuensche-nr-2-der-chor-von-fick-die-cops/#comment-20049

    Zu dem hier:

    Allerdings sollte man manchmal schon auch das Kleingedruckte lesen und den Kontext beachten:

    Die originale STRG_F Reportage zu Polizistenhass findet ihr hier. Darin kommen auch Polizisten zu Wort, die mit den Auswirkungen der Hip Hop Texte zu kämpfen haben: https://youtu.be/G5SqvZfp358

    Offenbar habe viele von euch unser Video missverstanden. Sorry dafür! Das Video ist Teil einer Reportage, die unten verlinkt ist. Darin zeigen wir das Gegenteil von dem, was uns gerade vorgeworfen wird. Wir haben die Rap-Texte einfach anders arrangiert, damit ihr euch einmal auf den Inhalt und nicht auf die Musik konzentrieren könnt. Mit solchen Texten wird seit Jahrzehnten viel Geld verdient. Ein echtes Problem! Bildet euch einfach selbst eure Meinung und schaut hier die ganze Sendung: https://youtu.be/G5SqvZfp358

    Tamas – „Fick die Cops“
    Haftbefehl – „Copkkkilla“
    Nate57 – „Blaulicht“
    Casper – „Sirenen“
    Hanybal & Nimo – „Fick dich“

    Polizistenhass ist ein altes Genre im Rap und gibt es schon in der Generation vorher. Diese Playlist (mit Beispielen auch aus den USA) gibt euch einen Überblick über das Phänomen, das inzwischen ein Millionenpublikum erreicht:

    Aber dazu ist man halt als Elite zu busy…^^

    Gefällt mir

    1. Schildbürger

      Anmerkung dazu, wenn ich das jetzt richtig verstanden hab wurde der Chorausschnitt aus dem Kontext gerissen und unkommentiert vom ÖR-„Jugend“format Funk so verbreitet.
      Ganz geschickt würde ich meinen. Statement gesetzt und gleichzeitig jeden der dann angefressen ist dann so von wegen „Ha ha, das war ja ganz anders, guck mal die ganze Doku“ zu kommen.

      Gefällt mir

      1. Naja, „unkommentiert“. Geht für mich nicht daraus hervor, dass sie das ohne Begleittext und Link zu der Doku reingestellt haben und die Doku steht durchaus in einem anderen Kontext, da wird die Dichtung der räppenden Copkiller ja nicht verharmlost und als Witz und Satire hingestellt, im Gegenteil. Ich mache mir wahrlich keine Illusionen über die Propagandamedien, aber sowas sollte man schon berücksichtigen. Denn selbst wenn das dann in der Form auf Youtube tatsächlich ein hingehaltenes Stöckchen war, haben die ganzen erleuchteten Patriidioten wieder brav danach geschnappt und müssen sich nun zu recht schuhriegeln lassen, so von wegen äätschibäätschi, nix Satire, nix Spaß, ernste kritische Doku, ihr kleinen Dummerchen.

        Gefällt mir

      2. Schildbürger

        Sicher, die Doku selber ja.
        Ist übrigens nicht unerehblich gutmenschlich angehaucht, dass da die armen kleinen Rapper von der fiesen Gesellschaft dazu gezwungen werden so gemeine Sachen zu sagen, aber naja.

        Es zeigt aber deutlich wie da gearbeitet wird.
        Als ich den Clip das erste mal gesehen hab dacht ich mir ja auch erstmal „was zum… das ist doch jetzt nicht denen ihr Ernst“. Da wusst ich von der Doku nix. In eine gereizte Stimmung rein kann das durchaus zu solchen Reaktionen führen um es in nachhinein lächerlich machen.
        Dass das grade jetzt so groß rauskommt wo der ÖR sich einige Fragen zu seinem Personal gefallen lassen muss, da glaub ich nicht an Zufälle.

        Gefällt mir

  16. Gucker sagt:
    3. Januar 2020 um 2:52
    Leben oder Tot. Prof Dr Sergej Sall über massive Geschichtsfälschung & Pläne der Illuminati …
    ————————————————————————————————————————-
    Wie einer auf PPQ kommentierte: Michael Jackson ist Tod, Konrad Duden auch. — (Weg. Tod. Auf dem Friedhof. Auch Julius Rabenstein kann es am 30.12. nicht lassen. )
    Wer das Fliegen lernen will, sollte erst das Laufen lernen, und wer einer solchen Rechtschreibung pflegt, sollte keine Weisheiten künden, nicht einmal, wenn es wirklich welche wären: Und das ist hier mitnichten der der Fall.
    Eine gewisse Achtung kann ich den Gestalten, die sich solchen Schmonzes aushecken, nicht absprechen. Den Gestalten aber, die das sofort schlucken, kann ich dahingegen nur, so diplomatisch wie möglich ausgedrückt (eigentlich = verniedlicht), eine gewisse Geringschätzung entgegenbringen.

    Gefällt mir

  17. „Dass das grade jetzt so groß rauskommt wo der ÖR sich einige Fragen zu seinem Personal gefallen lassen muss, da glaub ich nicht an Zufälle.“

    Naja, die Doku wie der Clip mit dem Chor wurden am 27.03.2018 reingestellt, also lange vor der „Umweltsau“. Mit dem Chor-Clip wollte man wohl Interesse für die Doku wecken. Ich halte ja wirklich NIX von denen, aber ich finde schon, dass man den Kontext zumindest berücksichtigen und erwähnen sollte, anstatt als blinder Mob drauf anzuspringen! Vor allem auch im eigenen Interesse. weil das ziemlich dumpf rüberkommt und tatsächlich nicht von überragender Intelligenz und Reflexionsfähigkeit zeugt.

    Bei FFF und der „Umweltsau“ ist doch alles deutlich und klar wie Kloßbrühe, darauf sollte man sich konzentrieren. Aber was mich betrifft, so bin ich der Ansicht, dass eh Hopfen und Malz verloren ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.