Wenn der Hunt sich krummt, er Scheißens pflegen will

Forward to glory, for Kek, Trump, and Country!

Wers glaubte, war schon damals selig.
Bildquelle: Counter Currents –
„Esoteric Kekism is a Religion of Peace“

*

A interspecial yourney from „Q“ to Bodil and back to the disgusting „knotting“ of today

Neulich besuchte der DE nach längerer Zeit mal wieder „Counter Currents“, jene in fadenscheiniger Weise auf gediegen und schwer rechtsintellektuell getrimmte Internetpräsenz von Greg Johnson, dem schwulen Pupenjungen des Steroidopfers „Jack Donovan“, einem Männerbündler und erklärtem Neo-Barbaren, der wohl auch schon dem millennialen Post-Collapser „Nicht Verfügbar“ (NV) in der Pubertät Halt und Orientierung geboten hatte.

Weiterlesen „Wenn der Hunt sich krummt, er Scheißens pflegen will“

Q-tards im Crackdown oder „Neue Lügen für Alte“

Haha! Puuurrrfecct! Klarburgers still make my day! Sind nicht SOGAR im Land der Dicht- und Denktitanen haufenweise Querdenkende einer Trulla hinterhergerannt, die da verkündete, der leibhaftige DONALD sei im Reichstag aufgeschlagen?

*

Auf Post-Collapse äußert Brontalprepper „Nicht Verfügbar“ ausgesprochen bemerkelnswertes zum Wesen von „kontrollierter Opposition“ und deren Anhängerschaft. Prädikat „Besonders Wertvoll“ und jedem „Klarbürger“ nahegelegt, sofern es die Dunning-Kruger-Schranke ebent zuläßt. Wer so gar kein Änglish kann oder dessen Lektüre „aus Prinzip“ als „undeutsch“ ablehnt, der dürfte dennoch genug von mitkriegen oder hat halt schon. Euer demütiger Schokoladenonkel und Top-Schlecker, äääh, -Tschecker ist schließlich nicht die Heilsarmee und kann nicht garantieren, daß kein Kind zurückbleibt

Weiterlesen „Q-tards im Crackdown oder „Neue Lügen für Alte““

Mehr Tote bringen mehr Leben in die Bude

Welche fake und gaye Ödnis allenthalben: Im EL-lite-blog ist man sich wieder mal einig daß DER JUTT und der Engländer die KZ’s erfunden und den deutschen Antlantern ebenso angehängt hätten wie diesen sagenhaften „KLÄUSI-MÄUSI“, buhuhu, voll unfair. Ansonsten belehrt einen FRANKSTEIN darüber, daß die DÄNEN eigentlich NEGER bzw. allesamt Nachkommen EINER Samenschleuder von einem „nilotischen Prinzen“ von vor 2000 Jahren(!) sein sollen, womit er bei der schwarzen We-Wuz-Kangz-Fraktion sicher offene Türen einrennen dürfte, während der völkische Antifaschist unter den Hitler-Nostalgikern, Bibelfisch „Nemo“, die tote Donaldistin und Q-Verstrahlte vom Capitol virtuell mit, ausgerechnet, weißen Rosen beschenkt. „Aufklärmaus“ C. Matthie meint, in Washington sei eigentlich gar nichts passiert, die vier Toten, och, hm, „die hat halt die Polizei erschossen“ aber Gewalt, und da gehöre auch das Stürmen von Capitol oder Reichstag dazu, sei immer und überall verwerflich, denn Gewalt sei nur ein Mittel von Leuten, „die keine Argumente mehr haben“! Oooch, Caro, selbst Du Model müßtest doch von alleine drauf kommen, daß einem „Argumente“ nichts nützen, wenn man sich in der Konsequenz nicht mit Gewalt durchsetzen kann, selbst wenn dies an die „Staatsgewalt“ abgetreten wird. Ach ja, und noch was: Der böse NV von Post Collapse betont gerne mal, wir seien alles Nachkommen von vergewaltigenden Barbaren und deren Opfern – also immer dran denken, wenn Du wieder mal alleine im dunklen Wald deine endlosen Plapperrunden drehst, weil weiissu, Cosplay, Selbstbehauptungs- und -verteidigungskürschen und ein Gaspüpserchen machen einen nicht zu der taffen Superheldin, die Du Neuronenbündel immer deinen treuen Schäfchen vorspielst, aber vielleicht weißt Du das alles ganz genau und legst es drauf an? Bei Gott, möglich wär’s! Ach ja, NV. Der ist wieder mal die einzige Zuflucht angesichts dieser Höhenflüge des „Widerstands“, gibt Trost und erfrischt das Herz, und das (fast) ohne Scheiß jetzt!

Weiterlesen „Mehr Tote bringen mehr Leben in die Bude“

Der Tunnelblick des Herrn Mannheimer: Rindviecher im Kinderwahn

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Fritz Perls)

Der Wahrheitsblog des großen deutschen Querdenkers, Renegaten und Exilanten „Michael Mannheimer“, angeblich tatsächlich „Michael Merkle“, war schon immer für manch überraschende Erkenntnis gut: Etwa dass der urdeutsche Denktitan Theodor Wiesengrund Adorno nicht nur zu Herzen gehende inzestuöse Liebesbekundungen an seine „Nilpferdmama“ sowie berückende Prosalyrik über sich in ihrem Blute wälzende „Horst-Güntherchens“ (deren „Inges“ man doch bitte polnischen Bordellen überantworten solle – mit Vorzugsscheinen für Juden) verfasst hat, sondern auch noch alle(!) Beatles-Songs, als weiland die „Beatlemania“ von seinen Glaubens- und Rassegenossen vom Travistock-Institute auf die Möhnntschheit losgelassen worden wäre – ein „NWO“-Kunstprodukt wie so vieles andere. Tja, so ist das nun mal, alles was Spaß macht, macht entweder krank, dick oder „NWO“!

Ach, Apropos „NWO“. Chaosfragment berichtete ja erst kürzlich über den aktuellen, vom mannheimernden Herrn Merkle enthüllten NWO-Fahrplan: Nach Ostern, am 20. April des laufenden Seuchenjahres, so jene extrem gebildete und top-informierte Koryphäe mit Diplomen in „Islamkritik“, „Talmudjudentum“ und eben „NWO“, würde den Völkern die NEUE NORMALITÄT präsentiert werden. Die „Corona-Pandemie“ sei tatsächlich nur ein kleiner elitäterer NWO-Scherz zu Ablenkung und dergestalt im Grunde lediglich der Vorhang, hinter dem die NWO ihren letzten Schliff erhalte! Dies sei allein dadurch bestätigt, dass der österreichische Kurze als ausgewiesener Soros-Zögling und NWO-Adept von der NEUEN NORMALITÄT gesprochen hatte, was also auch hier klar auf einen COHEN-INCIDENCE und nicht etwa auf den schnöden Rainer Zufall hindeute. Ein weiterer, eisenharter Beweis wäre, dass diese Terminierung nicht nur auf den Geburtstag des lieben Onkels Adolf falle (der ja auch schon, so der nicht minder gewichtige Wahrheitspapst Oli Janich, die „Vereinten Staaten von Europa“ gewollt habe) sondern, vor allem, mit Bedacht ein paar Tage vor den Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan gelegt worden wäre. Denn laut dem Top-Islamkenner Mannheimer würden die werten Mohammedaner, hielte man sie von ihren nächtlichen Zusammenkünften und Fressgelagen ab, dermaßen außer Rand und Band geraten, dass es die Fesseln der stärksten NWO sprenge, weshalb man das Ende der Corona-Restriktionen und die Präsentation der neuen NWO-Normalität unmittelbar davor gelegt habe! Clever! Aber wie gehen die Mohammedaner überhaupt mir den Corona-Restriktionen um, die ja auch das alltägliche Praktizieren ihres reichlich dämlichen Aberglaubens sehr erschweren und teilweise, zumindest in seiner gewohnten Form, verunmöglichen? Ein Artikelchen von Rainer Hermann in der FAZ vom Dienstag, dem 7. April, ging unter dem Titel

„Auf zum Gebet in euren Häusern“ Islamisches Leben in Deutschland in Zeiten der Corona-Krise

recht ausführlich auf diese Frage ein. Ein Herr Buran Kesici legt hier eine vorläufige Bilanz ab:

In Zeiten des Coronavirus aber gibt es kein Gemeindeleben mehr“, sagt Burhan Kesici, der Sprecher des Koordinierungsrats der Muslime in Deutschland, in dem die vier größten islamischen Verbände zusammengeschlossen sind. Denn die Moscheen sind geschlossen, das Freitagsgebet findet nicht mehr statt. Nach einer kurzen Phase anfänglicher Unsicherheit sei es nicht schwierig gewesen, das durchzusetzen. „Unsere Gemeindemitglieder sahen die Notwendigkeit ein, und sie wissen, um was es geht.“ Schon am 14. März beschlossen die Verbände, das Freitagsgebet auszusetzen sowie in den Moscheen keine Gemeinschaftsgebete und Veranstaltungen mehr durchzuführen. Eine leichte Entscheidung sei das nicht gewesen, sagt Kesici. Denn für viele Muslime sei das rituelle Freitagsgebet der wichtigste soziale Bezugspunkt. Gültig ist das Freitagsgebet nur, wird es von einer Gruppe unter Leitung eines Vorbeters, des Imams, in Gemeinschaft verrichtet.

Trotz enttäuschter Erwartungen gab es keinen nennenswerten Radau:

Am vergangenen Freitag versammelten sich vor der Moschee Dar as-Salam im Berliner Stadtteil Neukölln laut Polizeiangaben rund 300 Muslime in der Erwartung, dass es wieder ein Freitagsgebet geben könnte. Die Moschee hatte mit der benachbarten Genezareth-Kirche vereinbart, Teile des Gebetsrufs vor der Zeit des Freitagsgebets ertönen zu lassen. Die Polizei war gleich vor Ort, auch der Imam. Er sagte, es gebe kein Freitagsgebet, und forderte alle auf, nach Hause zu gehen, was auch geschah.

Stattdessen verlagere sich das Religiöse stärker von der Öffentlichkeit in die Familien:

Die islamische Theologie kennt keinen gleichwertigen Ersatz für das rituelle Freitagsgebet in der Moschee. Jedoch zwingt die Pandemie Muslime dazu, anstelle des gesellschaftlichen Gebets in der Moschee nur noch im kleinen Rahmen zu beten. Familienmitglieder kommen zusammen, sie verrichten ein gewöhnliches Mittagsgebet, lesen aus dem Koran und hören über das Internet eine aufgezeichnete Predigt. „So wird die Religion stärker in den Familien praktiziert“, sagt Kesici.

Zudem gehe „Bewahrung des Lebens“ über „Sicherstellung der Religion“:

Vor der Entscheidung, die Moscheen zu schließen, hatte der Rat der Imame und Religionsgelehrten in Deutschland an die Moscheegemeinden einen Appell verschickt, in dem es hieß, es sei aufgrund der raschen Ausbreitung des Virus eine islamische Pflicht und eine Bürgerverantwortung, den Behörden zu folgen. Theologisch habe der Rat diesen massiven Einschnitt damit begründet, dass der Islam „die Bewahrung des Lebens über die Sicherung der Religion stelle“, sagt sein Vorsitzender Taha Amer, ein Gelehrter der ägyptischen Azhar-Universität. So lehre der Islam, dass man durch das Retten von Leben nahe an Gott sei. Schließlich könne das rituelle Gebet an jedem Ort verrichtet werden. Daher wurde der islamische Gebetsruf „Auf zum Gebet“ in weiten Teilen der islamischen Welt um die Worte „in euren Häusern oder an eurem Aufenthaltsort“ erweitert.

Im Gegensatz zu etwa Herrn Mannheimer seien die Mohammedaner gar schon in der „Neuen Realität“ angekommen (Hervorhebung D.E.):

Zusätzlich zur theologischen Begründung, die auf deutsch und Englisch verschickt wurde, haben die Imame und Religionsgelehrten um Amer Handlingsanleitungen mit praktischen Vorschlägen erarbeitet, um so gut wie möglich die Lücke zu schließen, die mit der neuen Wirklichkeit entstanden ist. So solle sich der Einzelne um Nachbarn und Ältere kümmern, Familien sollen Zeit konstruktiv gemeinsam verbringen und sich um den digitalen Unterricht ihrer Kinder kümmern, Imame sollen Kurse und Predigten im Internet anbieten, und die Moscheen sollten digitale Programme für Kinder und Jugendliche entwickeln.

Überhaupt mache Not auch den Muselmanen erfinderisch:

Aus der Not heraus haben in kurzer Zeit Religionsgemeinschaften, Moscheegemeinden und einzelne Imame neue digitale Ersatzformate entwickelt. Religionsgemeinschaften wie die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs haben auf Youtube Kanäle mit täglichen Sendungen eingerichtet, Imame organisieren ihre wöchentlichen Gesprächskreise (sohbet) online, so dass sich Interessierte zuschalten können, und Religionspädagogen richten über Chat-Plattformen islamischen Religionsunterricht für Kinder ein. Es sei eine Dynamik entstanden, von der er hoffe, dass sie in Zukunft aufrechterhalten werden könne.

Gleichzeitig nähmen die psychologischen Probleme und Alltagsängste der Mitglieder zu, worauf die Gemeinden mit dem Ausbau der telefonischen Sozialberatung reagierten. Sei es dabei zunächst um den Umgang mit der Pandemie gegangen so stünden aktuell Probleme in den Familien im Vordergrund, die aus dem Zusammenleben auf engstem Raum oder der Schulbegleitung der Kinder resultierten. Gravierende, existentiell bedrohliche Folgen könne die Krise für die Moschee-Gemeinden zeitigen, die sich überwiegend über die Beiträge und Spenden finanzierten, die ihre Mitglieder nach den Freitagsgebeten und vor allem während des Fastenmonats Ramadan bar einzahlen. Nur wenige nutzten Daueraufträge.

Der Ramadan ist der Höhepunkt des Gemeindelebens. In diesem Monat wird gewöhnlich mehr als ein Drittel des Budgets einer Gemeinde eingenommen. Die meisten Veranstaltungen im Ramadan sind jedoch bereits abgesagt.

Dem ist zu entnehmen, dass man sich bereits auf einen den gegenwärtigen Restriktionen unterworfenen Ramadan vorbereitet, so wie man sich auch im Großen und Ganzen den bisherigen Restriktionen unterworfen hat. So hat selbst das vorzügliche PI-News nichts über renitente mohammedanische Krieger zu berichten, die im großen Stil Sturm gegen die Corona-Regeln laufen und muss sich zwischen den mit dem dominierenden Seuchenthema befassten Artikeln mit Berichten über die üblichen Messer-Afghanen und Macheten-Neger begnügen. Sicher wird es schon an dieser und jener Ecke mal Stunk geben, aber insgesamt scheint sich auch der Muselman weitestgehend dem Corona-Diktat zu fügen. Was wäre das auch für eine NWO, die sich durch renitente Abergläubische aus dem Gleis wuchten ließe?

Es dürfte sich tatsächlich hier so ähnlich wie bei den Behauptungen aus der Spackosphäre über unsere jüdischen Mitbürger verhalten, die sich nie und nimmer ihre „satanischen Riten“ in den Synagogen durch die Obrigkeit verbieten ließen. So zeichnete etwa die vitzlige, hier einschlägig bekannte „Unperson“ ein durchaus lostig-klamottiges Slapstick-Szenario in welchem sich die Synagogengänger handgreiflich gegen die Ordnungsmacht wehrten, die das Kontaktverbot durchzusetzen versuche und fragte dabei neckisch, wie man das sich dann entfaltende Geschehen denn bezeichnen wolle: „Kristallnacht 2.0? – oy vey!“ Die Realität sieht aber wohl eher so aus, dass sich auch die jüdischen Gemeinden hier ohne Weiteres fügen, siehe auch Israel, wo sehr strenge Regeln gelten, die allenfalls von den Ultra-Orthodoxen mitunter unterlaufen werden, was durchaus zu Konflikten mit der Staatsgewalt führt. Laut FAZ machen diese Orthodoxen 12 Prozent der israelischen Bevölkerung aber 50 Prozent der Infizierten aus. Davon, dass die Juden als etwaige Drahtzieher wie Günstlinge einer NWO insgesamt eingeweiht koschere Extrawürste braten, kann also auch nicht die Rede sein. Nein, offene wie verdeckte ethnische Konflikte und Rivalitäten sollen hier keinesfalls wegerklärt oder verniedlicht werden, nur stellt sich das alles dann doch immer etwas anders dar, als es sich manch Wahrheits-Guru vorzustellen vermag.

Sicher kann der mit allen Wissens-Wassern gewaschene „Islamkritiker“ jetzt „Taqīya!!!“ und „Lügenpresse!!!“ kreischen und der Erzähler ist sich der orientalischen Schliche, Tricks und Kniffe ebenso bewusst wie der Methoden der Propagandajurnallie, die sich gleichermaßen darauf versteht, Abzuwiegeln wie Panik zu erzeugen, mitunter sogar beides gleichzeitig zum Behufe der Doublebind-Züchtung. So überlässt der Erzähler hier auch seinen Mitlechzern ein eigenes Urteil darüber, ob denn nun die FAZ oder der Herr Mannheimer näher an einer Realität liegen. Dieser Urteilsfindung mag aber eine nähere Auslotung der ungeheuerlichen Tiefen dienlich sein, in welche der Herr Mannheimer niveautechnisch mittlerweile abgesunken ist, wobei die Ramadan-Prognosen jener Islam-Koryphäe überhaupt als eine Art Einführung hierzu gedacht waren.

Jener urgewaltige mannheimernde Denktitan blökte also am 8. April des laufenden Jahres dummdumpf heraus, dass man in unterirdischen Tunneln, die mit dem Sitz der „Clinton Foundation“ in Verbindung stünden, an die HUNDERTTAUSEND tote und halbtote, jedenfalls schwerstens gemarterte Kinder entdeckt habe, wobei die noch Lebenden in den Corona-Zeltstädten bzw. provisorischen Freiluft-Krankenhäusern versorgt werden würden. Der Erzähler streifte dies bereits kürzlich in seinem Artikel über das zweifelhafte Gespann Naidoo-Janich, wo er nebenbei erwähnte, dass der Absahner Janich in einem seiner Wahrheits-Videos als Beleg für die momentan geschürte Adrenochrom-Kindermetzger-Moralpanik eine Tonspur präsentierte, auf der irgendwer verzapfte, er habe da eine „Nurse“ getroffen, die ihm diese unfassbare Horror- und Elendsgeschichte brühwarm aus erster Hand kundgetan habe. Selbige „Quelle“ bemüht auch Mannheimer, bei dem es von einiger Aussagekraft ist, dass er nun dem ursprünglichen Titel „Fast 100.000 Kinder und Leichen wurden in einem Tunnel gefunden, der bei der “Clinton Foundation” in New York ankam!“ nachträglich ein „Angeblich“ vorangestellt hat – tja, die „Wayback-Machine“ ist da unbestechlich! – ebenso wie weitere ergänzende Relativierungen („…natürlich mit Skepsis zu betrachten…“) in seinem Artikel, nachdem derart dicker Dummfug selbst bei einigen seiner Follower im Kommentarbereich auf mehr oder weniger entschiedenen Widerspruch gestoßen war.

So wurde etwa kritisch angemerkelt, warum denn kein alternativer Journalist von dieser ungeheuerlichen und kaum zu verbergenden Monstrosität berichtet habe, worauf der Mannheimer entgegenblökte, wo denn selbige diese Nachricht hätten unterbringen wollen, „bei CNN? In der NYT? Im ZDF? In der Süddeutschen?“ Na, vielleicht exklusiv beim großen Dissidenten und NWO-Gegner Mannheimer höchstselbst? Oder bei „Zerohedge, Epoche Times, James Mundar, Anonymous, High Impact Vlogs, Aangirfan , James Corbett, americanindependent und v.a.m. die immer UP TO DATE sind“ wie es dem größten Islam- und NWO-Kenner aller Zeiten aus seinem Kommentarbereich so logisch wie naheliegend entgegenschallte. Wenn über ein (angebliches) Ereignis dieser Tragweite noch nichtmal im Großteil der einschlägigen alternaiven Medien berichtet wird, dann besteht ein guter Grund zur Skepsis, es sei denn, man ist so behornt wie Mannheimer der einfach behauptete, die Sache wäre doch längst verbreitet worden, oder ein pädo-besessener Dumpf-Truther mit extrahartem Keks, da ist dann das gerade ein Beleg für die Authentizität der Monster-Mär! So jemand stellt sich nicht mal die Frage, warum denn kein Organ der US-Regierung diese Ungeheuerlichkeiten erwähnt? Könnte ja mal lässig drüber twittern, der Donald!

Obwohl, halt, Mooment, eigentlich hat der naseweise Quertreiber seine Frage ja selbst beantwortet: „Jedoch auf keinem dieser Kanäle, die ich fast täglich lese/höre, habe ich davon was gesehen! Nur bei diesen Q Telegram Spin Doctors!“ Ja eben! „Q“ ist mal wieder mit von der Party. Das Superhirn und seine Kriecher des Lichts an der Seite des guten Potus! Der kommuniziert ja alles, über das Trump und die Regierungsorgane eben nicht reden, schließlich ist Krieg gegen „Deep State“ und so. Da muss man das halt „um die Ecke“ und ein büschen kryptisch machen, nähworr? Insofern hat Mannnheimer natürlich recht, wenn er seinen Kritikern entgegenhält, das alles wäre doch schon längst verbreitet worden! Q-Anon – verdammte Shize!

Leider steht ja der Mannheimer-Blog auf dem Jugendschutz-Index und jegliches Verbreiten seiner Inhalte ist mit empfindlichen Strafen bewehrt, was die demütige Berichterstattung nicht gerade erleichtert. Aber zum Glick ist das hier nicht mal notwendig, es reicht, sich den unglaublichen Irrsinn der von ihm bemühten und beworbenen First-Class-Quelle näher zu beschauen, deren Titel wie Inhalt er zur Gänze übernommen und wiedergekäut hat. Selbiges tun wir hier nun auch, aber im Gegensatz zu Gestalten wie Mannheimer im Dienste der Aufklärung und zur Dokumentation infamster Desinformation und schwerster geistiger Störungen.

Fast 100.000 Kinder und Leichen wurden in einem Tunnel gefunden, der bei der Clinton Foundation in New York ankam!

Von News for Friends.de – 6. April 2020

190614-N-OH262-1719 NORFOLK, Va. (June 14, 2019)–A view of the U.S. Navy Hospiltal Ship USNS Comfort (T-AH 20) as it gets underway from Naval Station Norfolk, June 14. Comfort got underway to begin its deployment to South America, Central America and the Caribbean in support of humanitarian and partner-building effort. (U.S. Navy photo by Bill Mesta/released)

Tausende Kinder in New York freigelassen!

Im Moment und seit letzter Woche wurden Tausende von hungrigen und schrecklich missbrauchten Kindern tot aufgefunden oder in einem unterirdischen Tunnel in New York gerettet.
Dieser Tunnel würde sich über eine Entfernung von 4 Kilometern zwischen dem Clinton Foundation Building und dem Hafen von New York erstrecken!  
Durch die Öffnung zum Hafen von New York werden Kinder und Leichen auf das medizinische Schiff Comfort verladen.

Krankenschwestern bestätigen die Behandlung von Opfern schrecklichen Missbrauchs im Corona Campaign Hospital in Zelten im Central Park!

Das medizinische Schiff „Comfort“ wurde dort in New York von Präsident Trump platziert.
Ein zweites medizinisches Schiff, die „Mercy“, die dieselbe Mission haben würde, nämlich die entführten Kinder zu versorgen, die Opfer schrecklicher Misshandlungen sind und aus den Tunneln gerettet wurden, befindet sich im Hafen von Los Angeles.


Die Rettungsbemühungen stehen unter der Leitung der Pentagon Pedophile Task Force.
Sie (die missbrauchten Kinder) werden aus den Tunneln entfernt.
Es gibt gestapelte Körper …
Ich weiß nicht, ob es wahr ist, aber ein Mann sagte, dass einige dieser Körper gebissen wurden (wahrscheinlich von Ratten!).
Sie spekulieren, dass die hungrigen und lebendigen Kinder die Toten gefressen haben.


Es gibt auch ein Mash-Krankenhaus im Central Park, um einige von ihnen zu behandeln.
New York schreit nach Leichensäcken.
Sie schätzten, dass 100.000 benötigt wurden.
Sie schätzten, dass sie 4 bis 6% der Opfer verlieren würden, die sie am Leben gelassen hatten, weil sie zu schwach waren.


Es gibt Hinweise auf schreckliche Folter und sexuellen Missbrauch.
Viele wurden dafür erzogen und haben nie das Licht der Welt erblickt.
Einige sind verzerrt.
Alle sind unterernährt.
Viele brauchen Atemschutzmasken, weil die Luft in den Tunneln stagniert und nicht erneuert wird.
Offiziere, die in den Tunneln waren, sind traumatisiert! 
Sie erhalten Erbrochenes, bevor sie eintreten.


Judy Byington für Dinar Chronicles

***

100 000 auf vier Kilometer? Da ist ja der New-York-Marathon ein Vogelschiss gegen! Müßig zu erwähnen, dass die Suche nach „Judy Byington“ +“Dinar Chronicles“ eine ziemlich unergiebige ist, zumindest was näheres zu den Kinderschlachtereien betrifft. Und die „Verbreitung“ der Mär, von der Mannheimer fabuliert, beschränkt sich wohl neben der „Q-Community“ auf diese hochqualifizierte „News-For-Friends“-Seite, von der nun der kopfkränkste Teil der Wahrheitsfreaks weiter abkupfern wird, sowie auf ein französischsprachiges Blog, in welchem nach flüchtigem Überflug zu urteilen, wohl der selbe Müll drinsteht Die Übersetzungskünste, die hier am Wirken sind, haben es auf jeden Fall in sich: „Offiziere, die in den Tunneln waren, sind traumatisiert! Sie erhalten Erbrochenes, bevor sie eintreten.“ Soso.

Auf der Neuigkeiten-für-Freunde-Seite – der Erzähler nimmt sich mal demütig aus dem Freundeskreis heraus – geht es dann mit abgeschmacktem Pizzagate-Schrott weiter:

Immerhin wird darauf verwiesen, dass es sich nicht um denselben Künstler handelt, wie zu Beginn der Pizzagate-Panik allgemein kolportiert. Oben also der eindeutig okkult, von Voodookult, Santeria etc. beeinflusste „Arrington de Dionsyo“, der durchaus ansprechende Wandmalereien geschaffen hat, die als Beweis dafür herhalten mussten, dass im „Comet Pingpong“ Kinder als Pizzabelag endeten. Unten die traumatischen Werke einer „Kim Noble“, wo man sich allerdings nicht sicher sein kann, ob diese tatsächlich ein MK-Ultra Opfer ist, wie sie von sich behauptet, oder einfach nur zu lange mit anatomischen Puppen spielen durfte und dabei suggestivbefragt wurde. Nunja, Opfer wäre sie in beiden Fällen!

Darauf folgt eine Art Überleitung zum Adrenochrom-Wahnkonstrukt, die ebenfalls einfach aus der frankophonen Sphäre übernommen scheint. Wer zum Fuck ist Filibert?

Filibert: Einige dieser Kinder sollten zur Herstellung von Adrenochrom verwendet werden, dem Blut traumatisierter Kinder, die mit Adrenalin angereichert sind und mit denen sich die „Elite“ verjüngt! 
Q Anon erklärt, dass die Kinder vor der Freigabe der Akten und der Anklage gegen die 160.000 Menschen mit einer versiegelten Anklage vor den verschiedenen Bundesgerichten zuerst betreut werden (dh ihre Freilassung) Vereinigte Staaten!  
Auf der Basis des China Lake in Kalifornien wurden 35.000 Kinder freigelassen und teilweise auf das  im Hafen von Los Angeles stationierte medizinische Schiff „Mercy“ gebracht ! 
Andere werden in Florida und Washington DC veröffentlicht! 
Sie sollten wissen, dass in den Vereinigten Staaten jedes Jahr mehr als 800.000 Kinder verschwinden, und wir beginnen herauszufinden, wo sie sich befinden, um die Bedürfnisse der satanistischen Elite zu befriedigen, die einen Teil der Welt regiert und glaubt, dass alles erlaubt ist und über dem Gesetz durch regelmäßige Vergewaltigung und Opferung wehrloser Kinder!

Puuh, gottseidank ist „Q“ an der Sache dran, da können wir uns ja weiter zurücklehnen und die große Pädo-Kriegsshow genießen. Wie? Es gibt überhaupt keine „Pentagon-Pedophile-Taskforce“, so sehr sich die Amis auch eine wünschten? Auf jeden Fall ist das Ausmaß, in dem denen systematisch in den Kopf geschissen wurde, schwindelerregend und kaum noch zu übersehen:

Claudia K 10 minutes ago Re whether there is a PPTF, from my armchair, that is not a question I can answer with certainty, but I really liked thinking there was one. I applauded when the CA underground bases were supposedly taken down with recuse of 2,000 or so children in electric cages and destruction of the facilities, with fires shown down manholes. I liked hearing that the children were triaged and taken to military base hospitals for attempts at saving the post lives of torture. I like hearing hat Melania Trump was a member of the Task Force and had yet to be revealed trauma in her past, as chokingly alluded to by Mr. Holmseth. I suppose the child rescues could have happened just through miliary operations without a task force, that they could have continued (at the time it was said that rhere were an estimated 14,000 more victims to rescued nationally from such bases). And I liked believing that you, Field, and Timothy were invited/made part of the group that, through government/military action, was effectively targeting this most evil element of the global pedo Satanic world.

https://fieldmcconnell.com/wp/2020/02/21/mcconnell-declares-there-is-no-pentagon-pedophile-task-force/

Hexenwahn live! Aber wir wollen uns nicht in Antiamerikanismus ergehen sondern abschließend fragen, was es denn über eine „Gegenöffentlichkeit“ und „Wahrheitsbewegung“ aussagt, wenn gegen deren führende Vertreter wie Naidoo, Janich, Mannheimer, den Volksleerling nicht zu vergessen, regelmäßig irgendwelche FAZkes, PSIRAM und Sonnenstaatland richtig gut aussehen?