„…die geilste Nummer der Bourgie Presse…“

…meint uns Postcollapse-NV hierzu:

Man kann jetzt die scheinbare Heuchelei hervorheben, dass genau dieselbe Presse über Monate irgendwelche Querdenker Demos von Grünenwählern und Muh Bürgerrechte Honks als Nazis bezeichnet hat jetzt eine Rechtsextreme Milizgruppe absolviert, doch das wäre nur impotentes Moral Gebitche und auch am Thema vorbei.

Fakt ist das Azov Bataillon projiziert Power. Diese Typen haben Infrastruktur, Männer und Waffen und keine Skrupel davor sie zu benutzen. Und die Bourgie Presse, Bitches wie sie sind, werden sich diesen Leuten unterwerfen und denen die Eier lutschen. „Ja das sind keine richtigen Nazis“,  „ich kann ihn ändern“, „er schlägt mich weil er mich liebt“ und so. Das wurde Jahre lang hier artikuliert und jetzt sieht man wie es passiert. Wer Macht projiziert kann diesen Leuten ALLES aufzwingen und sie Alles und das Gegenteil glauben lassen. Diese Leute wollen beherrscht werden, alle diese Pro-Ukraine Twitter Avatar NPCs wollen beherrscht werden, weshalb es jemanden geben wird der sie beherrschen wird und ihnen sagt was sie zu denken und zu wiederholen haben.

*

Die letzten Menschen II -„willst du wieder Krieg in Europa haben“ fragte der Wutboomer

*

Ja, da fällt selbst dem DE als GenX-Spätboomer-Basic-Bitch nichts mehr dazu ein außer: These Words Rule! Er hat hier vollkommen recht.

*

*

Eins-Zwei Polizei, Drei-Vier Grenadier, Fünf-Sechs alte Hex, Sieben-Acht gute Nacht.

***

Die bislang schlimmste Woche: 13. – 19. März 2022

Putler

*

Von Jim Goat. Veröffentlicht am 21. März 2022 auf Counter Currents Publishing – North Americas New Right. Demütig übersetzt von B-Mashina.

*

Die Hippies 50 Jahre später: Von „Make Love, Not War“ zu „Make War, Not Hate“

Vollste Offenlegung: Das ist nicht mein Krieg.

Ich habe diesen Krieg nicht gebilligt. Es hat mich noch nicht einmal jemand deswegen um meinen Rat gebeten, was ich, offen gesagt, ein kleines Bißchen als Brüskierung empfand. Und ich bin bestimmt kein Pazifist. Ich bin nicht gegen diesen neuen Krieg, weil ich es hasse, zu sehen, wie menschliche Wesen getötet werden – ganz im Gegenteil, ich denke, mehr von ihnen müssen getötet werden, und das schnell – sondern weil ich nicht erkennen kann, daß das Endresultat für mich auf irgendeiner möglichen Ebene Gutes mit sich bringen wird.

Aber gerade so, wie der Komiker Patton Oswalt einst bemerkte, daß das Schlimmste beim Bill-Cosby-Vergewaltigungsskandal die Heuchelei war, wird das Schlimmste an dem Umstand, daß dieser Planet in einem Jahr überhaupt nicht mehr existieren könnte, nicht die Ausrottung der Menschheit sein, und der ewige Verlust von allem, was wir je geliebt und erreicht haben. Nein. Wieder einmal wird es die Heuchelei sein.

Vor ein paar Monaten, bei diesem Virus-Ding, haben einige Leute wenigstens so getan, als würden sie sich darum sorgen, Menschenleben zu retten. Aber jetzt ist Putin Hitler, und wir haßten Hitler absolut und würden es genossen haben, ihn zu töten, selbst als er noch ein winziges Baby war. Im erweiterten Sinn sind alle Russen Nazis, und es ist nie falsch, Nazis zu erschießen, weil Nazi-Leben nicht zählen, zumindest nicht so, wie es schwarze Leben tun.

Stell dir vor, du sorgst dich plötzlich um Ukrainer, während du niemals in deinem Leben auch nur einen Gedanken an sie verschwendet hast, weil dein Social-Media-Feed dir befiehlt, daß du dich um sie sorgen mußt.

Sie haben sich scheinbar nicht darum geschert, was Russen den Ukrainern damals, in den frühen 1930ern, angetan hatten, oder? Tatsächlich leugneten solche Typen, daß der Holodomor geschah, und das sogar, als sie vor Ort waren, um mit ihren eigenen lügenden Augen zu sehen, daß es tatsächlich passierte. Rußland war für sie damals komplett schuldlos.

Sie fühlen angesichts von alledem eine pulsierende, belebende moralische Klarheit.

Sie können nachts schlafen, wissend, daß verängstigte Bürger sich in Bombenschutzräumen irgendwo in Kiew kauern, können Google Earth checken, um zu sehen, daß vor ihrem Haus in Amerika ein Schild auf dem Rasen steht, das von ihrer unerschrockenen Unterstützung für das ukrainische Volk und dessen nobler Sache kündet.

Dieselben, die über die Rote Angst spotteten, glauben jetzt den US-Regierungs-Hype über Rußland.

Ich werde mir nicht einmal die Mühe machen, das zu überprüfen, aber ich bin mir ziemlich sicher, daß jedes Mitglied von Crosby, Stills, Nash & Young wild dazu entschlossen ist, die Russkis diesmal zu zertrümmern. Sie glauben jenem Rummel um Putin, dem sie betreffend Stalin oder Chruschtschow oder Mao nicht glauben wollten.

Haß ist in Ordnung, wenn du den Hasser haßt. So lange sie die haßerfüllten Ideen in deinem Kopf töten können, haben sie keine Skrupel, ihn dir klaffend aufzuspalten wie eine Honigmelone.

Wie einfach es ist, populäre Stimmungen in Richtung eines Grand-Guignol-Blutdursts aufzupeitschen, so lange du sie davon überzeugen kannst, daß es der richtigen Sache dient.

Sie unterstützten die NO NUKES Bewegung bis zu dem Punkt, wo sie im Jahr 1979 ein ekelerregendes und überlanges Live Triple Album herausbrachten, und nun unterstützen sie die Art von Kriegslust gegen einen aktiven Kriegsteilnehmer, die einen Atomkrieg auslösen kann.

Sie waren für freie Rede, bis sie es nicht mehr waren.

Sie schrien gegen den Krieg, damals in den 1960ern, weil sie College-Zurückstellungen hatten, und jetzt schreien sie für den Krieg, weil sie wissen, daß sie nie kämpfen werden müssen.

Sie wollen eine Welt ohne Grenzen. Außer für die Ukraine. Bewahrt die Grenze um die Ukraine.

Haß hat hier kein Zuhause, und infolgedessen hat er auch kein Zuhause in der Ukraine, selbst wenn wir da mit Panzern und Bomben und Biowaffen rein müssen.

Putin muß gestoppt werden, weil er gerade AIDS-schnüffelnde Raketen auf die Ukraine regnen läßt. Aber wenn sich der ganze Staub setzt und all die russischen Leichen auf rostige Müllwagen geworfen werden, werden ukrainische Kindergartenkinder endlich die Freiheit besitzen, sich für staatlich finanzierte Geschlechtsumwandlungen anzumelden.

Niemand von denen, die nach Putins Kopf schreien, wird einen Finger heben, um ihn zu töten.

Verheiratete Männer auf Twitter – und ich schwöre, ich habe das gesehen, aber ich konnte die Originalposts nicht lokalisieren – sagen, daß sie sehen wollen, wie Selenski ihre Frauen fickt. Einer von ihnen sagte sogar, daß er Selenski bei den Hüften packen würde, um ihm dabei zu helfen, noch tiefer hineinzustoßen.

Wenigstens sind unsere Streitkräfte inklusiv und tolerant.

Wir wollen der Polizei die Finanzierung entziehen und das Geld dazu verwenden, der Ukraine Panzer zu liefern.

Sie sind immer noch dümmlich selbstsicher, wie jeder Amerikaner seit 1865, ob da jetzt ein Krieg ist oder nicht, daß es irgendwo anders sein wird und nicht in ihren Hinterhof kommt.

Und, #MeToo und dem „Männlichen Blick“ und all dem Geschwätz zum Trotz, wenn hunderttausende russische Frauen vergewaltigt werden wenn das Blatt sich wendet und die Guten den Krieg gewinnen, sollten wir genausoviele Tränen vergießen wie wir es für die Millionen von deutschen Frauen getan haben, die von Soldaten der Invasionsarmeen während des Zweiten Weltkriegs vergewaltigt wurden.

Wir können bestenfalls darauf hoffen, daß es eine umweltfreundliche globale Feuersbrunst werden wird.

Du brauchst nicht vernünftig zu sein, wenn du zugedröhnt bist, besoffen von deiner Rechtschaffenheit.

Es ist einfach, passiv-aggressiv zu sein, ich werde bis auf weiteres alle ukrainischen Soldaten als „Aufständische“ bezeichnen.

Tod des Dollar, dann Tod des Westens?

Während ich tippe, kann ich spüren, wie die Kraft aus dem Westen gesaugt wird, dem Osten entgegen.

Wie ein Artikel in der Financial Times notiert, beglichen während des Krimkrieges (1854-1856) die britische und die russische Regierung gegenseitig ihre Finanzschulden, sogar während ihre Soldaten sich gegenseitig in der Ukraine in Fetzen sprengten.

Heute werden Schuldenausfälle, das Einfrieren von Vermögenswerten, das Verhängen von Wirtschaftssanktionen und das Untergraben von Währungen als Kriegswaffen eingesetzt. Und hier sind die Vereinigten Staaten, mit ihren 130-Trillionen an öffentlichen Schulden und weiteren 100 Trillionen oder so in ungedeckten Renten und Verbindlichkeiten, dieses vom Imperium betrunkene Land, das den Rüben versichert hat, alles würde in Ordnung gehen, während wir unsere industrielle Basis verkauft haben um eine dienstleistungsorientierte Ökönomie zu werden und jeden mit „Rassismus“ verstörten um Kulturen zu zerschlagen und globale Profite zu maximieren, sollte auf Zehenspitzen gehen und nicht den schlafenden Riesen aufwecken.

Bidens Wirtschaftssanktionen gegen Rußland verbieten diesem im wesentlichen den Zugang zu Dollar-Reserven.

Aber was, wenn Putin und der US-müde Rest der Welt sagt, „Wir brauchen eure stiiinkenden Dollars nicht?“

Wir sehen, wie gut Wirtschaftssanktionen gegen Japan und Deutschland in den Jahren, die dem Zweiten Weltkrieg voraus gingen, gewirkt haben.

Rußlands Auslandsreserven einzufrieren ist das ökonomische Äquivalent zum Abwurf einer Wasserstoffbombe auf Moskau.

Saudi Arabien und China – welches der weltgrößte Ölverbraucher ist – befinden sich jetzt in Verhandlungen, um Ölgeschäfte in chinesischen Yuan anstatt US-Dollars durchzuführen.

Indien and Rußland arbeiten gerade an einem Deal, bei dem sie ausschließlich in Rupien und Rubel handeln.

Es gibt keinen vernünftigen Grund mehr für China oder Rußland, jemals wieder mit US-Dollar zu handeln, insbesondere untereinander.

Der Westen dominiert gegenwärtig das Weltwährungssystem, indem er den US-Dollar und den Euro kombiniert um drei Viertel der globalen Zahlungen zu regeln.

Selbst eine partielle Verschiebung in Richtung anderer globaler Reserve-Währungen würde für den US-Dollar katastrophal sein, da er auf nichts anderem als Tinte und Papier beruht.

Endlose Kriege im Ausland und Geldentwertung. Wo ist das jemals gutgegangen?

Vielleicht wird bei diesem ordentlichen kleinen Krieg nicht viel herauskommen. Aber vielleicht wird es den Brennpunkt für eine neue Ausrichtung globaler Macht markieren, die lange auf sich warten ließ.

Ron Paul – erinnert ihr euch an ihn, und erinnert ihr euch daran, wie sich, vor rund zehn Jahren, Leute aus dem kompletten politischen Spektrum über Libertäre lustig machten und damit aufhörten, über Steuern und Schulden zu diskutieren? – sagt, daß die USA „zusammenpacken und nach Hause kommen“ sollen, anstatt der Ukraine Hilfe anzubieten:

Wir werden weniger Einfluß auf die Herausgabe der Reservewährungen haben und es hat bereits angefangen, in diese Richtung zu gehen. Eine Reservewährung zu sein, brachte nie viel Anerkennung ein. Es hatte sich nur auf eine zufällige Art und Weise daraus ergeben, wie wir aus dem Zweiten Weltkrieg herausgekommen sind; wir wurden nicht in Fetzen gebombt, wir hatten immer noch eine Menge Reichtum, wir hatten all das Gold, wir wußten, wo es lang geht, wir kontrollierten den IWF und die Weltbank, wir gründeten die NATO und…wir hielten so unser Imperium in Gang.

Alle Kriege sind Handelskriege. Und es beginnt sich so anzufühlen, als hätten die USA ihre Zukunft vor langer Zeit weggehandelt.

Anti-Trans-Aktivistin: „Ich bin kein Tierarzt, aber ich weiß, was ein Hund ist“

Letzten Donnerstag hat Lia Thomas – die bis 2019 als Mann für das Schwimmteam der Universität von Pennsylvania antrat – die 500 Meter Freistil gewonnen und wurde damit als erste Transe in der Geschichte der National Collegiate Athletic Association (NCAA) zum Champion gekrönt. Thomas brach Schwimm-Rekorde, seit er sich einer Testosteron-Reduktionsbehandlung unterzogen und das gläserne Hymen des Frauenwassersports zerbrochen hatte.

Nach einem Bild von Thomas suchend, stolperte ich über dieses Foto und dachte, „Oh, um Gottes willen, wie können sich nur alle selbst damit betrügen, daß das eine Frau anstatt eines Mannes sein soll?“, nur um zu erkennen, daß es ein Bild von Taylor Ruck ist, einer biologischen Frau, die den Trans-Schwimmer am nachfolgenden Abend bei einem Wettkampf in Atlanta geschlagen hatte.

Vielleicht ist Gender doch fluider, als ich es je für möglich gehalten habe.

Hier ist ein Bild von Lia Thomas, ehemaliger männlicher Schwimmer und nun männlicher Schwimmer, der als weiblicher Schwimmer posiert. Er sieht irgendwie so aus, wie ich mir Bob Saget nach einer rigorosen Behandlung mit brasilianischem Wachs vom Hals abwärts vorstelle. Am Rande des Events in Atlanta, wo eine tatsächlich weibliche Schwimmerin mehr wie ein biologischer Mann aussieht als der männliche Schwimmer, der jetzt als weibliche Schwimmerin posiert, geriet Anti-Trans-Aktivistin Kellie-Jay Keen – die eine Frau ist und wie eine aussieht – in ein Streitgespräch mit einem Mann, das angeblich so verlief:

Keen: Ist er das gleiche wie die anderen Mädels im Pool?

Mann: Jeder ist anders.

Keen: Nein. Wollen Sie behaupten, daß er keine männlichen Organe hat? Ich bin eine Frau – das ist keine Frau. Haben Sie Eierstöcke? Ich bin eine Frau und das ist keine Frau.

Mann: Darf ich Sie fragen, ob Sie Biologin sind?

Keen: Oh mein Gott- machen Sie sich nicht lächerlich. Ich bin keine Tierärztin, aber ich weiß, was ein Hund ist.

Das ist so eine brillante Metapher, die postwendend den Betrug der Trans-Blase zum Platzen brachte – zumindest so lange, bis mir klar wurde, daß ich, indem ich beim Betrachten dieses Bildes von der weiblichen Schwimmerin dachte, es zeige tatsächlich einen Mann, den Hund mit dem Tierarzt verwechselt hatte.

Schöne junge schwarze Königin verliert ihr Leben wegen einer verdammten Bowlingkugel

Allein von ihrem Namen her läßt sich sagen, daß LaKevia Jackson eine starke, junge, intelligente, ermächtigte schwarze Frau aus der Innenstadt war, mit dem Potential Krebs zu heilen und den Welthunger zu beenden. Gewiß, bei einem Alter von 31 Jahren hatte ihre einzige Leistung bislang darin bestanden, sich hinzuhocken und ein Baby rauszuspritzen, das ihr von einem Rapper namens Young Thug vor 14 Jahren reingepflanzt worden war, als beide jung und töricht waren und bevor er grundsätzlich jede Bitch haben konnte, die er wollte – aber sie war mittendrin, ihr Leben auf die Reihe zu bekommen, ich schwöre es.

Letzten Donnerstagabend jedoch, da wurde diese junge Milchschokoladenrose auf dem Parkplatz des Metro Fun Center, Skatebahn, Bowlingbahn und überhaupt Vergnügungsetablissement in Atlanta für die rastlosen und grüblerischen schwarzen Horden der Stadt, niedergeschossen.

Angeblich geriet sie in einen verbalen Disput mit einem namentlich nicht genannten, männlichen Angreifer. Nachdem er angeblich abschätzig behandelt worden war, oder zumindest fühlte, abschätzig behandelt worden zu sein, lauerte der Mann auf dem Parkplatz 20 Minuten lang, bis Miss LaKevia herauskam, und schoß sie tot.

Der Mordermittler von Atlanta, Ralph Woolfolk: „Das ist wirklich eine Greueltat. Eine junge Dame hat wegen einer Bowlingkugel ihr Leben verloren.“

LaKevia’s Mutter Sherina schluchzend zu einem Reporter:

Ich wußte nicht, daß es das letzte Mal sein würde, daß ich mit meinem Baby gesprochen habe. Ich konnte sie am Telefon weinen und schreien hören, dann sagte ihre beste Freundin, daß sie nicht mehr atmet! Ich habe mein Baby nur wegen einer Bowlingkugel verloren.

Genau wie es ein Scheiber für The Young, Black and Fabulous so potent zum Ausdruck brachte:

Absolut widerlich. Da gibt es nichts, was gesagt oder getan werden kann, das das Recht dazu verleiht, nach einem Streit um eine Bowlingkugel zu warten und jemanden zu erschießen. Nichts.

Eine Bowlingkugel. Eine verdammte Bowlingkugel. Eine Bowlingkugel kann man ersetzen, aber nicht eine starke und dynamische Mutter. Ich schüttle meinen verdammten Kopf. Diese Welt hat ihren verdammten Verstand verloren.

***

Alternative Kriegsfakten III

Ein Leben ohne zu foltern ist möglich, aber sinnlos

Fescher Posterboi und Inkarnation des Werte-Westens: Daniil Lyashuk, einst Neo-Pagan-Whitewarrior, jetzt Muslim und IS-Verehrer. Als solcher immer noch stolzer ukrainischer Patriot und würdiger WWG-Vertreter, der aus seiner Vorliebe für das Killen, Quälen und Schänden von Hominiden, vom Säugling bis zum Greis, erst gar keinen Hehl macht! Weshalb ihn Spaßvogel Selenskike auch eben erst aus dem Knast entlassen und gegen den Russ‘ gehetzt haben soll. Lyashuk hatte fünf von Zehn Jahren Haft für ebenjene Greueltaten im Donbass abgesessen, die laut WWG-Politschranzenschaft eh nie stattgefunden haben. Trotzdem kann der Iwan ihm gerne die Ohrtunnel langziehen, meint zumindest: Euer DE!

*

Die WWG-Maulwerke machen mittlerweile völlig unverhohlen deutlich, wie sie das Denken zu lenken beabsichtigen:

Der Google-Videoservice Youtube sperrt von sofort an Inhalte, in denen der Angriff Russlands auf die Ukraine geleugnet wird. „Unser Gemeinschaftrichtlinien verbieten Inhalte, die gut dokumentierte gewalttätige Ereignisse leugnen, verharmlosen oder trivialisieren“, sagte ein Youtube-Sprecher am Freitagabend der Deutschen Presse-Agentur. Deshalb entferne man Inhalte über die russische Invasion in der Ukraine, die gegen diese Richtlinien verstoßen. „Im Einklang damit sperren wir ab sofort auch Youtube-Kanäle, die mit russischen staatlich finanzierten Medien in Verbindung stehen – und zwar weltweit.“

(…)

Youtube wies gleichzeitig auf Ausnahmen hin. Man könne Inhalte zulassen, die Hassreden enthalten, wenn der Inhalt erzieherischen Charakter habe beziehungsweise einen dokumentarischen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Zweck erfülle. Dies sei aber kein Freifahrtschein für die Verbreitung von Hassreden. Der erzieherische Kontext müsse in den Bildern oder im Ton des Videos selbst erscheinen.

DPA

Wie das mit dem „erzieherischen Charakter“ zu verstehen ist, zeigt wiederum das FRATZENbuch ziemlich ungeniert:

Ukraine: Facebook erlaubt Mordaufrufe – unter bestimmten Bedingungen

Facebook will wegen des Ukraine-Krieges die eigenen Richtlinien zu Hatespeech etwas laxer auslegen: Vorübergehend soll es erlaubt sein, Todeswünsche für bestimmte Personen zu äußern.

https://t3n.de/news/ukraine-krieg-facebook-tod-drohung-hatespeech-1458476/

Natürlich nur auf Putin und das Militär begrenzt, versteht sich. Von „Anarchie“ und einer Hatz auf den Russ‘ im allgemeinen (also gruppenbezogener Möhnntschen:innenfeindlichkeit) kann keine Rede sein! Allerdings sehen manche durchaus Methode in Fratzbuchs selektivem Umgang mit „Haßrede“, der nicht erst seit gestern so gehandhabt worden wäre. Vielmehr handele es sich um ein Verfahren der Einflußnahme auf politische Bewegungen, mit dem die Energien in von den „powers that be“ gewünschte Richtungen gelenkt würden:

Im Jahr 2020 markierte die proaktive Technologie von Facebook nicht mehr automatisch Posts, die erklärten: „Männer sind Müll“ oder „Amerikaner sind dumm“, insbesondere Amerikaner, die als „weiße Rassisten“ gelten. Die Plattform hat sich darauf konzentriert, Inhalte mit Blackface, Holocaustleugnung und Stereotypen über Juden, die die Welt kontrollieren, zu entfernen, berichtete Business Insider.

Tatsächlich hat Facebook eine Metrik, die „Gewalt- und Hetzetrends“ bestimmter Hashtags und Schlüsselwörter auf seiner Plattform verfolgt. Es zeigt genau, in welchem ​​Ausmaß das Unternehmen Gewalt fördert und sich in Wahlen und politische Prozesse anderer Länder einmischt. Facebook war laut aufgewachten Unterstützern selbst am Völkermord in Myanmar beteiligt, hat die politischen Unruhen auf den Philippinen vorangetrieben und die Organisation des linken Terrors in Kenosha, Wisconsin, ermöglicht.

Nachrichtenfront/ Facebook unterstützt ukrainische Babyvergewaltiger voll und ganz

Es ist offensichtlich, daß es sich bei der „Nachrichtenfront“ um eine, diplomatisch ausgedrückt, ausgesprochen rußlandaffine Seite handelt. Das kommt schon darin zum Ausdruck, daß unterschlagen wird, daß die Haßsprech-Lockerungen ausdrücklich bezüglich Militärs und Kalibern wie St. Putin persönlich gelten sollen. Man könnte jedoch mit einiger Berechtigung zu dem Schluß kommen, daß man hier einfach vorwegnimmt, wie sich diese Regelung dann in der Praxis erwartungsgemäß niederschlagen wird. So wie ja auch „weiße Männer“ mit „weißen Rassisten“ gleichgestellt und Burn Loot Murder (BLM) in den USA entsprechend angeheizt wurde. Man könnte also folgern, daß Fratzbuch die Dinge so dirigiert, daß es den von der WWG-Journallie gezeichneten Bildern entspricht, die ja einer ähnlichen Filterung unterliegen, so daß sich zwischen dem Sozialen Medium und der Presse ein Gleichklang ohne Reibungen einstellt. Da paßt allerdings das mit der Beteiligung von Facebook am „Völkermord“ in Myanmar nicht so ganz rein, denn da wurde ja laut den Leitmedien doch das muslimische Volk der „Rohyngya“ von den burmesischen Buddhisten gemordet und vollkommen negiert, daß einiges dafür spricht, daß die „Rohyngia“ mitnichten eine eigene Ethnie sondern lediglich Eindringlinge aus dem überbevölkerten Bangladesh darstellen, die dort mit dem Streß angefangen haben. Und Facebook soll nun also die Burmesen angestachelt haben? Nun, man könnte sich das in einem Spiel über Bande durchaus vorstellen, aber das wäre eine andere Geschichte. Wir bleiben in der Ukraine und bei den Babyvergewaltigern. In dem Zusammenhang sagt es eine ganze Menge, daß das Azov-Battallion beim Fratzbuch nicht mehr gebannt ist, dafür aber sehr wohl noch Gegner Bidens. Denn Azow und Konsorten haben nicht nur dem russischen Militär zugesetzt. Wikipedia ist zu entnehmen:

Ein Bericht des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte für den Zeitraum November 2015 bis Februar 2016 führt auf, dass das Regiment Asow gemeinsam mit der ukrainischen Armee in Shyrokyne Zivilgebäude genutzt und ziviles Eigentum geplündert hat, was zu Vertreibungen führte. Des Weiteren beklagten sich Gefangene in Mariupol über Misshandlungen durch SBU-Beamte und Angehörige des Asow-Regiments sowie über Isolationshaft und die Verwendung von durch Folter gewonnenen Beweisen. Der Bericht hält fest, dass ihnen medizinische Hilfe für die durch die Folter erlittenen Verletzungen sowie ein Rechtsbeistand verweigert worden sei.

Naja, nicht so kuschlig das, liest sich aber auch nicht echt kraß für halbzivilisierte WWG-Randprovinzen. Aber es gab ja nicht nur Azow, sondern auch das „Tornado-Batallion“, über das unsere „Russenseite“ allerhand unterhaltsames zu berichten weiß:

Ukrainische Behörden haben inzwischen einen der berüchtigtsten Kriegsverbrecher aus der Haft entlassen, um erneut an dem Konflikt teilzunehmen. Seine Veröffentlichung fällt mit der Meta-Ankündigung zusammen.

In einem ihrer kürzlich veröffentlichten Videos bejubelte Daniil Lyashuk, ein ehemaliger Militant des ukrainischen Tornado-Bataillons mit dem Spitznamen Mujahid, der zuvor wegen Kriegsverbrechen im Donbass zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt worden war, seine Freiheit und sprach weitere Drohungen gegen Russen aus.

Dieses abscheuliche Bataillon wurde berühmt dafür, Zivilisten zu entführen und in ihrem eigenen Gefängnis festzuhalten, sie zu foltern und sich selbst bei der Vergewaltigung von Babys zu filmen.

Laut der ukrainischen Abgeordneten Tatyana Chronovol enthielten die Mobiltelefone der Kommandeure der Tornado-Freiwilligeneinheit, die im Konflikt gegen die Zivilbevölkerung in der Ostukraine auf der Seite Kiews gekämpft hat, Aufnahmen von Kindesvergewaltigungen.

„Als die Tornado-Kommandeure festgenommen wurden, wurden ihre Handys beschlagnahmt. Es gab einige wirklich beängstigende Videos mit Orgien und Vergewaltigungen“, sagte Chronovol in einem Interview mit einem lokalen ukrainischen Fernsehsender.

„Es gab sogar Babys. Ich schätze, die Mütter dieser Babys wurden unter Androhung des Todes ihrer Kinder dazu gezwungen“, erklärte die Abgeordnete.

Ein Rentner wurde kopfüber aufgehängt und geschlagen und etwa vier Tage lang in dieser Position gehalten. Lyashuk selbst beteiligte sich aktiv an dem Prozess: „Ohne Folter wäre das Leben kein Leben. Nichts hebt Ihren Ton so sehr, wenn Sie das Leben eines anderen in Ihren Händen haben … “

Was dieser radikale Sadist auf freiem Fuß tun wird, ist eine rhetorische Frage.

Nachrichtenfront/ Facebook unterstützt ukrainische Babyvergewaltiger voll und ganz

Zwar betont der Erzähler in seiner Demut nicht umsonst immer wieder, daß im Krieg von allen Seiten die Wahrheit noch großzügiger umgebogen wird als im Frieden, was für Geschichten über Kinder- und Babyfickereien noch mal in besonderem Maße gilt, aber man kann betreffs des gegebenen Falls erst einmal festhalten, daß die hier zitierte ukrainische Abgeordnete Tatyana Chronovol nicht durch eine sonderliche Nähe zu Rußland aufgefallen wäre, dafür aber eine Euromaidan-Maid der ersten Stunde ist.

Daniil Lyashuk (oben links und oben rechts), Anatoly Plamadyal (links unten) and Nikita Kust. Alles Kriminelle, die sexuelle Folter und Morde durchführten, und die die Ukraine aus dem Gefängnis entlassen hat. Das Zitat in der Mitte ist von Daniil Lyashuk. (Bild und Text: Ukraine Is Releasing Its Worst Criminals)

*

Der (wohl christlich behauchte) Blogger und Youtuber „Theodore Shoebat“ bewegt sich noch unterm Radar der WWG-Säuberungen und bietet ebenfalls Ausführungen zum Bestiarium des FAILED STATE UKRAINE. Der DE hat demütigerweise für die Anglo- wie Videophoben eine Art von Simultanübersetzung drangehängt. Alles natürlich nicht ohne Widersprüche im Gesamtkontext. Die Militanten wurden „freigelassen,“ aber laut zitierter russischer Zeitung unter Hausarrest gestellt? Und das schon letztes Jahr? Im Kontext mit der vorgenannten Quelle „Nachrichtenfront“ ergibt sich, daß man die Subjekte wohl schon im Vorjahr aus dem Gefängnis entließ, aber unter „Hausarrest“ stellte, den man nun, anläßlich des Krieges und zeitgleich mit der Zügellockerung beim Russenhaß auf Fratzbuch, gänzlich aufgehoben hat.

Leute, ich will euch heute von etwas wirklich entsetzlichem erzählen, das in der Ukraine stattgefunden hat.

Da waren vor ein paar Jahren Neo-Nazis, die tatsächlich Leute entführten. Die entführen Zivilisten und folterten sie sexuell und ermordeten sie. Diese Neo-Nazis und Ultra-Nationalisten waren ein Teil einer paramilitärischen Einheit, die sich das „Tornado-Bataillon“ nannte. Und sie entführten rein willkürlich Zivilisten und vergewaltigten sie ungeachtet des Geschlechts. Sie vergewaltigten Frauen und sie vergewaltigten Männer und sie zwangen sie tatsächlich dazu, sich gegenseitig zu vergewaltigen.

In einem Fall nahmen sie drei Männer und zwangen zwei davon dazu, den anderen zu vergewaltigen.

Und sie filmten diese Vergewaltigungen wie, uhm, wie Pornofilme. Sie schrieben den Opfern Rollen zu, so wie: „O.K. der Typ hat dich irgendwie angepißt, also vergewaltige ihn!“

Diese Leute waren absolute Sadisten. Sie waren der Vergewaltigung, der Folter, des Mordes schuldig befunden worden. Und man hat sie ins Gefängnis gesteckt. ABER, grade erst letztes Jahr, hat die ukrainische Regierung sie freigelassen. Ja. Die ukrainische Regierung hat sie freigelassen. Und da kann man wirklich sehen, wie korrupt und bösartig dieses Land wirklich ist. Ich habe da einen Artikel aus der KIEV POST, da steht drin, daß der Chef Czenkowski Distriktsgerichtshof eines der Subjekte im Fall der Entführung und grausamen Folter, Daniil Lyashuk, aus der Haft entlassen hat. Nun, dieser Lyashuk, er konvertierte zum Islam, deshalb nannte er sich selbst Daniil Lyashuk al takbir, er nannte sich auch Mujahid, wie Mujaheddin, wie ein muslimisch-islamistischer Krieger. Und das war einer der Typen, die die Opfer des Tornado Bataillons sexuell gefoltert haben. Und da habe ich auch noch einen Artikel hier, er ist von der GAZETTA, und da steht:

„Folter und Vergewaltigung, Tornado-Kämpfer kommen in der Ukraine frei: Ein Gerichtshof in Kiev hat entschieden, vier Ex-Tornado-Kämpfer unter Hausarrest zu stellen, die wegen Vergewaltigung, Folter und Raub im Donbass angeklagt waren. Die ehemaligen Militanten wurden nach Medienangaben dank der Aufhebung des Savchenko-Gesetzes vor fast vier Jahren und einer unerwarteten Nachsicht des Gerichts entlassen. „

Und dieser Artikel war ursprünglich auf russisch, aber dank Google-Translate haben wir eine grobe Übersetzung davon. In dem Artikel ist eine klein wenig von ihren Verbrechen die Rede, und hier steht, daß sie in eine Vielzahl von Massen-Raubüberfällen, Gewalt, Folter involviert waren.

Und es war wirklich entsetzlich. Sie hatten ihre eigene Folterkammer, die tatsächlich der Keller einer Schule war. Und im Wikipedia-Artikel über diese Leute, es ist aus der russischen Wikipedia, aber es ist nichts desto trotz immer noch Wikipedia, da steht, „das Tornado-Bataillon richtete im Keller einer Schule in Lisachansk eine Folterkammer ein, wo sie die lokale Zivilbevölkerung vergewaltigten und folterten, Minderjährige und Personen im Rentenalter eingeschlossen.“ So vergewaltigten sie also buchstäblich alte Leute. Man muß nicht erst erwähnen, daß das diabolisch ist. Es steht hier, daß die Detainees, also die Opfer, auf die Hinterbacken und die Genitalien geschlagen wurden, mit Händen, Füßen, Plastikrohren und anderen Objekten. Ebenso wurde ein elektrischer Apparat in Art eines Generators für die Folter benutzt. Zuerst wurden dazu die Opfer ihrer Kleidung entledigt und auf einem Betonboden plaziert, dann mit Wasser übergossen und schließlich mit baren Kontakten an unterschiedlichen Körperstellen berührt (Hodensack, Penis, Achselhöhlen), was schwere Qualen bei den Gefangenen bewirkte. Das Verprügeln wurde vom Kommandanten des Bataillons persönlich organisiert. Eine der Gefangenen gab an, dazu gezwungen worden zu sein mit ihm zu schlafen. Zusätzlich wurden die Gefangenen zu erniedrigender Arbeit gezwungen: Latrinen reinigen, Zigarettenkippen sammeln. Wenn sie sich weigerten, drohte man ihnen mit Exekution. Manche Detainees wurden dazu gezwungen, ohne Kleider zu tanzen und zu singen, mit einem 24kg-Gewicht Kniebeugen zu machen, Liegestütze zu machen etc. Ein Rentner wurde wurde mit dem Kopf nach unten aufgehängt und geschlagen, vier Tage in dieser Position gehalten. Ein „Tornado“ zwang einen Gefangenen unter Morddrohungen dazu, einen Plastikschlauch zu saugen und zu lecken, die physiologischen Charakteristiken von Oralsex zu imitieren. Ein anderer wurde unter der Bedrohung mit einer Schreckschußpistole zu ähnlichen Aktionen gezwungen. Viele Gefangene wurden dazu gezwungen, sich anal und oral gegenseitig zu vergewaltigen, wobei man diese Szenen auf Video filmte.

Natürlich haben die Täter das alles abgestritten. Aber sie haben es tatsächlich gefilmt. Angeblich hat man diese Videos nicht gefunden. Lyashuk, einer der maßgeblichen Sadisten hinter diesen Übeln, hat gesagt, sein Handy wäre ihm heruntergefallen und zerbrochen. Aber ein Ex-Mitglied des Bataillons rückte schließlich ein Audio von einer tatsächlichen sexuellen Folter-Session heraus, in der drei Männer, drei Zivilisten, dazu gezwungen wurden, sich gegenseitig zu vergewaltigen, uhm, also zwei der Männer wurden gezwungen, den anderen zu vergewaltigen. Dieses Ex-Mitglied hatte eine Audio-Aufnahme und übergab diese der Ermittlung, er sagte auch, es gab in der Tat ein Video, und daß die Hälfte des Bataillons das Video gesehen hätte, und das die Mitglieder des Bataillons diese Dinge mit Jubel betrachten würden, daß sie Vergnügen dabei empfänden, zu sehen, wie Menschen vergewaltigt würden.

Lyashuk war auch ein Nazi, bevor er zum Islam konvertierte, war er tief im Neo-Paganismus, sprühte Swastikas an Hauswände und sprach vom heidnischen Ruhm der Weißen Rasse.

Uhm, es gibt eine Menge an Informationen über dieses Bataillon. Lyashuk redete auch über seine Sadismus-Philosophie, und er sagte „Ohne Folter wäre das Leben kein Leben. Nichts hebt Ihren Ton so sehr, wie wenn Sie das Leben eines anderen in Ihren Händen haben … “. Es hört sich beinahe so an wie etwas von Marquis de Sade oder, wirklich, er spricht wie ein echter Serienmörder. Und solche Leute werden aus dem Gefängnis entlassen, es ist irre. Aber das ist die ukrainische Regierung. Ich habe einen Artikel hier aus der GAZETTA, und da ist die Rede von einigen dieser Leute, die man freigelassen hat. Da steht daß vier Leute schon entlassen wurden: Anatoly Plamadyal, Boris Gulchuk, Nikita Kust und Maxim Glebov, uhm, ja, es ist wirklich entsetzlich und es zeigt, wie korrupt die Ukraine ist. Ich habe Berichte darüber gelesen, wie Kriminelle in der Ukraine freigelassen werden dank der Selenskyj-Administration, und ihnen werden Schußwaffen ausgehändigt, und, uhm, ja, ihnen werden Schußwaffen gegeben und es wird ihnen erlaubt, sich auf freiem Fuß zu bewegen, so lange sie gegen die Russen kämpfen. Das ist wie „The Purge“, das ist wie in einem beliebigen amerikanischen Gefängnis in den D-Block zu gehen und die übelsten Kriminellen rauszulassen und ihnen Schußwaffen zu geben und zu sagen „geht, kämpft gegen die Russen“, „geht kämpft gegen…wen auch immer“… …was denkt ihr, was dann passiert? Vergewaltigungen. Morde. Plünderungen. Das ist das, was passieren wird.

Und diese Leute, diese Ultranationalisten in der Ukraine, einige von denen werden sagen, „Ich bin kein Nazi“, aber sie werden Stephan Bandera anpreisen, der ein Nazi-Kollaborateur war. Und wenn du Kriminellen Gewehre gibst … diese Gewehre sind in den Händen von Nazis. Diese Gewehre sind in den Händen von Vergewaltigern, von Massenmördern, die nach Blut dürsten. Es erinnert mich an das, was Saudi Arabien bei Ausbruch des syrischen Bürgerkrieges getan hat. Als der syrische Bürgerkrieg vor Jahren ausbrach, ließ Saudi Arabien die übelsten unter den schlimmsten Kriminellen IHRES Landes frei, entließen sie aus dem Todestrakt, entfesselten ihre Todestrakt-Insassen in Syrien: Vergewaltiger, Mörder, die übelsten der Üblen. Das ist das, was die Ukraine tut. Und das vergrößert offensichtlich die Kriminalität. Es würde mich nicht überraschen, wenn diese ukrainischen Kriminellen rausgehen, Leute töten und, uh, es in den Medien dann heißt „schaut was die russischen Soldaten getan haben!“.

Ich habe ein Video gesehen, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob es das ist, was einige online behaupten. Es zeigt angeblich Daniil Lyashuk al takbir/Mujahid auf einem Schlachtfeld in der Ukraine. O.K., er kämpft da nicht gegen irgend jemand, aber es ist auf einem Schlachtfeld in der Ukraine. Nochmal, ich kann es nicht bestätigen, aber wenn das der Typ wäre, würde es mich nicht im geringsten überraschen. Aber gut, es zeigt wie korrupt das Land Ukraine ist, und der Grund warum ich das sage ist, daß ich, seit der Krieg gegen Ende Februar ausbrach, eine Menge cringy Zeug darüber gehört habe. Eine Menge von Ukraine-Verehrung, Ukraine dies und Ukraine das. Gut, mir tun die Leute leid, die in der Ukraine leben, mir tut das einfache Volk leid, das in der Ukraine lebt, Leute die mit Granaten beschossen werden, die bombardiert werden, die Gewehrfeuer ausgesetzt sind, die mit diesem Krieg nichts zu tun haben, diese Leute tun mir leid. Aber wir haben jetzt dieses Phänomen, Leute aus Nordamerika und Europa reisen in die Ukraine um gegen die Russen zu kämpfen. Und ihr hört die Geschichten in den Nachrichten, all diese Leute aus dem britischen Militär, die losziehen um gegen die Russen zu kämpfen, oh diese amerikanischen Soldaten, die alle gegen die Russen kämpfen wollen, oh diese kroatischen Typen, die alle gegen die Russen kämpfen wollen…warum? Die brauchen euch nicht! Die Ukraine wird geflutet mit jeder Art von militärischer Unterstützung durch die NATO und die Europäische Union. Die bekommen tonnenweise Waffen, die Biden-Administration hat enorme Beträge zur Hilfe zugesagt. Die brauchen keine Hilfe von Vagabunden aus Amerika oder Europa. Sie bekommen Hilfe von zwei der bedeutendsten politischen Blocks auf der Welt. Der EU und der NATO. Warum geht ihr in die Ukraine? Jemand mag da seines eigenen, vergeblichen Ruhms wegen hingehen. Ich sage das: Es ist wegen einem von zwei Gründen oder wegen beiden. Jemand mag da seinen vergeblichen Ruhm suchen, „schaut mich an, ich ziehe los um gegen die bösen Russen zu kämpfen!“ oder jemand sympathisiert mit dem Ultranationalismus und Nazismus in der Ukraine. Oder beides. Nun, als ISIS im Irak Christen ermordet hat, war da ein Mann mit dem Namen Brett Felton, ein Veteran der US-Army, der im Irak gekämpft hat, der den ganzen Weg in den Irak gereist ist um den Christen im Guerilla-Krieg zu helfen.

Ich habe Brett Felton getroffen, gut, ich traf ihn online. Ich habe ihn interviewt, ich habe stundenlang mit ihm gesprochen. Ich habe ihn interviewt und eine Dokumentation über ihn gemacht und ich sage euch, daß Brett Felton sich seiner Sache sehr sicher war und daß er rechtschaffene Motive hatte, diesen Leuten zu helfen. Die Christen, denen er half, bekamen keine Unterstützung von der NATO. Sie bekamen keine Hilfe von der Europäischen Union. Sie waren komplett hilflos. Was Felton tat, war also absolut erforderlich. Das ist bei der Ukraine nicht der Fall. Da ist eine Menge Cringe. Da ist eine Menge sonderbarer Ukraine-Anbetung. Ich sage nicht, daß man nicht mit Menschen mitfühlen sollte, wir sollten es definitiv tun. Aber gleichzeitig sollten wir die dunklen Realitäten in diesem Land anerkennen. Jedenfalls habt ihr etwas Theo-Logy gehört, Gott segne euch.

***

Alternative Kriegs-Fakten

Wir halten fest: Der Normalrusse hat keine Ahnung vom Krieg im ukrainischen Dreckloch, ja ihm ist es zumeist nicht mal bewußt, daß da grad überhaupt Krieg ist. Richtig Krieg und nicht etwa nur ein „Waffengang“ oder so, wie eben die WWG ihre eigenen Angriffskriege und Raubzüge in jüngerer Vergangenheit zu benennen pflegte. Zumindest in der Parallelwelt der TAZ ist das so: „Putins Indoktrination wirkt“! Beim SWR, und nicht nur da, sind dagegen viele Russen gegen den Krieg, von dem sie anscheinend nichts wissen. In der Ukraine aber stehen alle geschlossen hinter dem Comedian und sonstigen Mistkrüppeln und Lemuren der wurzellosen Art. Der Ukrainer schlechthin ist einfach nur geil darauf, sein massiv parasitär ausgelutschtes Armenhaus mit Zähnen und Klauen bis aufs Blut zu verteidigen. Und dabei der winzigen Minderheit von „Dissidenten & Verrätern“ die Eier abzureißen und in den Mund zu stopfen (sofern männlich, für Weiber gibts sicherlich gendergerechte Varianten), was aber im Detail nach einem Julian Röpke (BILD-Kreatur) zumindest nicht der Rede wert ist, puuh:

*

Ebensowenig, wie daß im Möhnntschenrechtsparadies des failed State alle wehrtüchtigen Männer bis zu 60 Lenzen an der Ausreise gehindert und zwangseingezogen werden, jedoch diskriminierenderweise nicht die Weiber! Dafür aber anscheinend Trans“frauen“ und sogar „-männer“ – auch wenn sich das letzte doch etwas sehr nach kecker Russenpropaganda ausnimmt, so steht doch die WWG bezüglich ihrer immanenten Doppel- und Scheinmoral wieder in aller Blöße und obszönen Schamlosigkeit da. Man denke nur an das künstliche Empörium wegen der Ungarn und ihrer mangelnde Demut gegenüber dem WWG-Globohomo-Götzen während der letzten Stauchball-EM!

Daß die ukrainische Untermenschen-Truppe auf Fratzbuch ankündigte, keine Gefangenen mehr zu machen, sondern „die Russen abzuschlachten wie die Schweine“, geht angesichts der Bösartigkeit der Invasoren und ihres dunklen Lords, ST. PUTIN, natürlich völlig in Ordnung, da erübrigt sich jede Frage. Dabei ist der Mann für seine Zurückhaltung und Mäßigung echt zu bewundern! Wenn der DE St. Putin wäre, hätte er schon längst sämtliche roten Knöpfe gedrückt und alle erforderlichen Hebel umgelegt, um dem abgrundtief verkommenen WWG-Hurenpack die Hölle heiß zu machen, um diese ganzen Elendskreaturen und Analparasiten, vom sleepy Creeper bis zum Bockbaer, einzuäschern in ihren Betten. St. Putin? Ach, der DE würde es auch als DE tun, wenn er über Macht und Mittel dazu verfügte. Aber das dauert noch ein Weilchen. Bis zu seiner GEMAECHTERGREIFUNG, so hat er sich intern mit St. Putin besprochen, wird jedoch zumindest ein strikter Nulldiätplan für den ehemaligen HARTWEIZEN- und GINDERBORNO-EXPORTWELTMEISTER und heutigen FAILED STATE UKRAINE ausgearbeitet. Versprochen! Die brauchen das!

***

Außerhalb der Möhnntsch:innenrechte

Der DE zitiert den cuckservativen Fetisch-Blogger Jürgen Fritz stellvertretend für die ganzen übrigen wohldressierten Hominiden, die sich momentan wegen des Failed State Ukraine zu einem Empöriums-Dummklumpen der intergalaktischen Superklasse zusammengepappt haben, sich dabei in ihren After-Werten suhlen und eine spermanente scatologische Kackophonie aufführen, die zum Himmel schreit und stinkt:

Nochmals, keinem Staat steht es zu, kleineren, weniger mächtigeren, militärisch unterlegenen Ländern vorzuschreiben, in welche Sicherheitsbündnisse sie eintreten dürfen. Keinem Staat steht es zu, anderen militärisch zu drohen, dass man sie überfallen werde, wenn sie nicht machen, was man will. Und schon gar nicht steht es einem größeren Staat zu, kleinere Länder militärisch anzugreifen, die Menschen dort umzubringen, weil diese sich weigern, das umzusetzen, was der Größere ihnen vorschreibt, und dann einen willfährige Marionetten-Regierung einzusetzen oder sich das Land einzuverleiben.

Wer so argumentiert, wie heute wieder Weidel (AfD) im Deutschen Bundestag, stellt sich außerhalb des Völkerrechts, außerhalb der UN-Charta, die von der Sowjetunion 1945 unterzeichnet wurde und zu der die Russische Föderation als Rechtsnachfolger sich ebenfalls verpflichtet hat. Wer so redet, stellt sich außerhalb der Menschenrechte, was ich persönlich als tiefgreifende moralische, charakterliche, menschliche Deformation einzustufen gewillt bin.

Jürgen-Fritz-Blog / Russische Propaganda: Die NATO dehne sich aus

*

Nun könnte der Erzähler demütig dieses weite Feld beackern und unzählige Beispiele dafür anführen, wie sehr die obigen Anwürfe des Fritzchens auf dieses und seinesgleichen zurück prasseln, wie er sich quasi selber mit seinem eigenen Kot bewirft, so wie die gesamte empört sich blähende Westliche Wertegemeinschaft (WWG), da doch das Beklagte ein wesentliches Charakteristikum dieses Werte-Westens darstellt!

Nun, es ist ihm grad‘ nicht so episch zumute und im Grunde reicht ein klassisches Beispiel, um klarzustellen, wer hier der tiefgreifend moralisch, charakterlich, menschlich Deformierte ist! Erinnert ihr euch an diese grausige Werte-Hexe mit wurzellosem Hintergrund?

-ZEITDOKUMENT- Madeleine Albright rechtfertigt Tod von 500.000 irakischen Kindern durch US-Sanktionen-

US-Außenministerin Madeleine Albright:

„Aber sollten wir Gewalt einsetzen müssen, rührt das daher, dass wir Amerika sind; wir sind die unverzichtbare Nation. Wir stehen aufrecht und sehen weiter als andere Staaten in die Zukunft.“

*

Wenn das mal der „irre“ Putin sagen würde! „Whataboutism“? „Shove it up your arse!“ (Greta Thunberg). Gut, da mag jetzt der eine oder die andere das Näschen rümpfen und den Erzähler bekritteln, daß er hier Binsen auftische, püpüpü. Der aber sagt „wider das Vergessen!“, schließlich will sogar der multikriminelle „Scholzomat“ offensichtlich die Spur der Verwüstung vergessen haben, die das Turtel-Pärchen Albright/Fischer auf dem Balkan hinterlassen hat, als er behauptete, die Geschichte mit dem Dreckloch Ukraine sei der erste Krieg in Europa seit 45! So schnell kann das gehen!

Na, da stellt Mann sich doch gerne „außerhalb der Menschenrechte“ und träumt von Schädelpyramiden. Die Hexe teilt in ihrer Stellungnahme zu der halben Million toter Junghominider im ausgehungerten Irak nach dem ersten Golfkrieg (es lief das Erpresserprogramm „Öl gegen Lebensmittel“) übrigens ihre Logik letztlich mit „radikalen“ Moslems und überhaupt religiösen Fanatikern: Wir sehen weiter als andere und wissen, was Allah oder sonstige gasförmige Oberaffen wollen, und wenn wir Gewalt einsetzen müssen(!), rührt das genau von daher.

Ach ja, das Provinzblatt „Mannheimer Morgen“ brachte gestern auf der Titelseite ein großes Bild, wo wackere Ukrainer:innen dabei waren, unter freiem Himmel massenhaft Molotowcocktails zu basteln. Die Szenerie erinnerte frappant an das große Barbecue im Gewerkschaftshaus von Odessa im Mai 2014. Die Headline lautete „Widerstand und Friedensverhandlungen“, dazu „Ukraine: Hilfe aus der Region/Moskau erklärt seine Abschreckungswaffen alarmbereit und setzt Angriffskrieg fort“, kleine Zwischen-Überschriften im Text: „Mannheim sammelt Spenden“ und „Atommacht droht“. Also Solidarität und Shekels her für die kleinen Davids und Asterixe, die schonmal das Russen-bei-lebendigem-Leib-Verbrennen vorbereiten, denn es handelt sich ja um bestialische Invasoren und die Armenhäusler sind völlig zu recht vom Werte-Westen und ihrer verfaulten Herrscherkaste aufgehetzt! Und daß sie saftige Barbeques zu feiern vermögen, haben sie ja schon unter Beweis gestellt!

Manch Wutnickel und St. Putin-Luvr mag angesichts dieser ganzen Humanitätsobzönitäten davon träumen, daß sich ein paar dieser Brandsätze in die Redaktionsstuben werte-westlicher Provinzjournallie verirren, dem DE würde das hingegen nie einfallen. Dieses Schmierblatt, also der MM, gibt allerdings selbst so eine Ukraine im kleinen ab und es wird in der kurpfälzischen Inzuchtmetropole schon lange hinter vorgehaltener Hand gemunkelt, daß sich die Chef-Schmieranten bei ihren Charity-Aktionen („Wir wollen helfen!“) die oft nicht ganz unüppigen Spendengelder lieber selbst in ihre feisten Backen stopfen, während an die armen Familien ein paar alte Brettspiele und verratzte Stofftiere verteilt werden. Kurioserweise drängen einem die im Blatt selbst veröffentlichten Bilder in ihrer Armseligkeit und in Relation zu den angeblich eingenommenen Summen diesen Schluß geradezu auf!

Nun aber wieder zurück zum echten Krieg, der mit mancher Überraschung aufwartet. Nicht genug damit, daß die PUTIN-PRATZEN nun schon Finnland bedrohen – hatte DANISCH nicht eben noch verkündet, daß sich angesichts der bedrohlich-bedrückenden Lage das mit dem Gendern erledigt habe, da dies ein reines „Schönwetterprogramm“ darstelle? Und jetzt tischt er einem SO WAS auf:

DANISCH/Feministin und Krieg

*

Jaja, die spinnen, die Femanzen, usw. usf. Aber täuschen wir uns nicht: So ein Gendersternchen kann 500 000 tote Kinder wert sein! „Unsere Art zu leben“ – kapish?

Btw.: David gegen Goliath war gegenüber Goliath schwer unfair!

***

Oooooch….

„Einfach nur traurig“ – Unbekannte werfen Scheibe an Lauterbachs Büro ein

„Psycho Lauterbach“: Vandalismus am Büro

„Leider ist es ja schon fast traurige Normalität“, sagte Tobias Jacquemain, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Mülheim/Buchforst dem „Express“. Bereits am 10. Dezember war das Büro mit Parolen wie „Krankheitsminister“, „Mörder“ und „Psycho Lauterbach“ beschmiert worden.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/einfach-nur-traurig-unbekannte-werfen-scheibe-an-lauterbachs-b%C3%BCro-ein/ar-AASl7ab?ocid=msedgntp

…und dann ist auch noch iwo nen Müllsack umgefallen:

*

*

Ja, immer wieder unfaßbar, zu was Möhnntschenn so fähig sind. Wir erinnern uns:

Am Abend des 30. August 2016 lauern vier Männer dem Vorsitzenden der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag, Uwe Junge, auf und attackieren ihn und verletzten ihn gefährlich am Kopf. Hinterhältig, feige, aber organisiert.

Bei einer Wahlkampfveranstaltung im niedersächsischen Harburg wird AfD-Sprecher Jörg Meuthen aus kurzer Distanz mit einer steinhartgefrorenen Torte beworfen. Das Wurfgeschoss trifft ihn nicht voll. Er kommt mit einer leichten Verletzung am Hinterkopf davon.

In Mecklenburg-Vorpommern wurde das Haus von Landtagskandidat Matthias Manthei mit Steinen beworfen. Ein Stein flog auch durch die Scheibe direkt neben dem Kinderzimmer.

Die Liste von brutalen Anschlägen gegen die AfD ist noch viel länger und es trifft gleichwohl die Spitzenpolitiker, wie auch Sympathisanten und vor allem die Wahlkämpfer an der Basis. Wie sehen die Reaktionen aus Politik und Medien aus? Bestürzung, Aufruf an die Zivilgesellschaft, sich einem solch antidemokratischen und verbrecherischen Treiben entgegenzustellen? Fehlanzeige. Nicht mal Worte der Distanzierung sind zu hören. Über den Anschlag auf Jörg Meuthen berichtete anfänglich nur die Wochenzeitung Junge Freiheit.

Es ist erschreckend, wie weit die linksextremistische Gewalt gegen die AfD in Deutschland mittlerweile eskaliert. Selbst schlimmste Folgen werden billigend in Kauf genommen. Ein noch viel größeres Armutszeugnis ist das Verhalten von Politikern und Teilen der Medien. Mit unsachlichen Diffamierungen, schüren sie den Hass und die Gewalt gegen die AfD. Wir bewegen uns auf Verhältnisse zu, wie man sie aus der Zeit der Weimarer Republik kennt. Das ist eine Schande für Deutschland.

https://www.presseportal.de/pm/110332/3418387

*

Linksextreme prügeln 17-Jährige ins Spital

Besonders erschütternd: Bereits nach einer AfD-Abschlusskundgebung im niedersächsischen Northeim wurde laut Berichten deutscher Regionalmedien eine 17-jährige Teilnehmerin von Linksextremen brutal zusammengeschlagen, musste wegen eines Schädelhirntraumas ins Spital gebracht werden.

Einer der rund 30 Linksextremisten soll dem jungen Mädchen brutal in den Rücken getreten haben, anschließend wurde die AfD-Unterstützerin auf eine stark befahrene Straße geschubst. „Dem Opfer wurde ins Gesicht geschlagen, sowie brutale Tritte auf die Wirbelsäule zugefügt”, erklärte die AfD.

https://www.wochenblick.at/politik/nach-wahlparty-linksextreme-attackieren-kinder-von-afd-politikern/

*

Mit was man es zu tun hat:

Mit was man es zu tun hat? Na mit was wohl? Mit NAZISCHWEINen, die sich in ihrer Opferrolle suhlen, was denn sonst! Dabei wollen sie alle guten Buntdemokraten eigenhändig ver…verga…, äh, vergackeiern, jawohl!

SO EINFACH IST DAS!

Nun, des einen „Mimimi“ ist dem anderen „erfreuliches Zeichen der Polarisierung“.

Auch ganz interessant:

*

-Sucharid Bhakdi rastet aus!!! – „Sie töten unsere Kinder!!“ – Der Beweis ist da: Impfung zerstört das Immunsystem-
Bewegender Appell von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Doctors for Covid Ethics, zur dringenden Notwendigkeit der Beendigung des Impfprogramms gegen Covid. Pathologische Befunde zeigen, so Bhakdi, dass in allen Menschen, die eine Covid-Impfung erhalten, die Immunzellen beginnen, sich selbst zu zerstören.

https://odysee.com/@ritterdermeinungsfreiheit:a/Impfung-zerst%C3%B6rt:c

*

Jetzt echt so?! SCARY SHIT! Und „man“ hat es auf die Thai und die Inder abgesehen? Hmmmmm.

***

Poor little Akif: Triumph of the SCHWILL

Auf PIPI-News blieb der Erzähler bei einer aktuellen Wasserstandsmeldung des „kleinen Akif“ hängen:

*

Akif Prinçci: Der Knast ruft

Von AKIF PIRINCCI* | Heute, am 21. Oktober 2021, wurde ich im Bonner Landgericht unter dem vorsitzenden Richter Schwill zu vier Monaten Haft auf drei Jahre Bewährung verurteilt. Ich muß mich in dieser Zeit sogar bei einem Bewährungshelfer melden, der mir vermutlich das “richtige Schreiben” beibringen soll bzw. “Am besten gar nicht mehr schreiben”.

Ich habe da nicht so den großen Überblick, aber ich habe gleichzeitig das Gefühl, daß so manch ein Gast in unserem Lande, der vergewaltigt und ein bißchen “gemessert” hat, juristisch sehr viel milder behandelt wird, wenn überhaupt.

Allerdings habe ich aus der Sicht des Staatsanwalts und des Richters ein viel schlimmeres Verbrechen begangen, ein so unvorstellbares Verbrechen, das sogar die Abschlachtungen und Köpfungen auf offener Straße in den Schatten stellt.

In einem Facebook-Post vor fast zwei Jahren, dem ein Foto von der Klimasektenanführerin Luisa Neubauer vorangestellt war, schrieb ich in einem nicht ernstzunehmenden Kommentar:

“Würde ich sofort (erotisches Wort), auch wenn ich mir später ihr ganzes Klima-Gedöns anhören muß.”

So etwas reicht in Deutschland inzwischen aus, um in den Knast zu wandern. Richter Schwill fügte noch genüßlich hinzu, daß ich sofort “in die Kiste” kommen würde, sollte ich auch nur geringfügig gegen die Bewährungsauflagen verstoßen. Ferner meinte er, ich sei altersgeil, was vermutlich als Kompliment gemeint war.

Bezugnehmend auf meine früheren Untaten, als da wären deftige Satire-Beiträge, die bei Pirinçci stets Verbrechen undenkbaren Ausmaßes sind, übertraf sich der Staatsanwalt ebenfalls in seiner Kunst der edlen Juristerei. Durch die Blume legte er mir nahe, nicht mehr zu schreiben, jedenfalls nichts mehr zu veröffentlichen.

Somit legt sich ab heute ein weiteres Leichentuch über die deutsche Meinungsfreiheit. Allerdings auf keinen Fall und nie und nimmer und keinesfalls über die veröffentlichte Meinung, Satire und Spott, wenn diese wie beim Böhmermann-Gedicht, Mordaufrufe gegen konservative Politiker und Schmähungen der schmutzigsten Art wie gegenwärtig gegen junge Mitarbeiterinnen des Springer-Verlages betreffen. Praktisch soll die veröffentlichte Meinung aus der konservativen Ecke bzw. des gesunden Menschenverstandes ausgemerzt werden.

Dieses Urteil heute ist eine Zäsur, die Masken der gespielten Toleranz und der Meinungs- und Kunstfreiheit fallen je klarer es wird, welche Art von Leuten und welche Art von Gesinnung die folgende Bundesregierung stellen werden. Die Samthandschuhe, die ich offengesagt auch früher nicht viel gespürt habe, werden nun endgültig ausgezogen und dem politischen oder gesellschaftskritischen Feind wird so gezeigt, wo er dann bei mißliebiger Meinung künftig sein Essen aus dem Blechnapf zu sich nehmen kann.

Und wer da meint, daß jemand wie ich, der hart austeilt, auch einstecken müsse, der hat nix von Verhältnismäßigkeit gehört. Denn wäre dies noch vor 76 Jahren passiert, wäre ich dann vielleicht zu einem Kurzaufenthalt in einem speziellen Raum des Gefängnisses verurteilt worden, in dem ein Strick von der Decke baumelt.

Liebe Freundinnen und Freunde, das alles ist traurig und zum Fremdschämen für Deutschland genug. Das Zerstörerische dabei ist jedoch, daß dieser ganze Horrorzirkus mich mit Anwalts- und Gerichtskosten und Geldstrafen zehntausende von Euro kostet. Deshalb bitte ich euch, mir zu spenden, was ihr entbehrend könnt. Denn ich allein kann diese Kosten nicht mehr stemmen und muß dann für immer verstummen. Damit hätten SIE ihr Ziel erreicht!

Ich danke Euch allen im voraus und grüße Euch recht herzlich!

Akif Pirinçci

P.S. Alternativ könnt ihr auch meine Neuerscheinung ODETTE bestellen, obwohl ich davon nur eine geringe prozentuelle Beteiligung bekomme.


*Zuerst auf der-kleine-akif.de veröffentlicht.

*

Bäh, wer derart über die Visionärin Luisa spricht, schreibt und schrubbt, der schreckt bestimmt auch nicht davor zurück, der ohnscholdigen kleinen GRETA schmotziges anzudichten oder gar anzutun! Solche Kreaturen sagen auch ANALlena oder wissen sogar, was eine MILF ist! Pfui!

Allerdings kann der DE immer weniger glauben, daß der „kleine Akif“ ein subversiver „Dönmeh“ sein soll, der hier seiner Zersetzungsarbeit nachgeht, indem er den deutschen Recken die Eier damit weich- und wegquatscht, was für Schwächlinge sie doch wären. Oder der das hehre, edle patriotisch-weißnationalistische Lager mittels „Gossensprache“ zu beschmotzen und unmöglich zu machen trachtet.

Selbst wenn er hier gleich wieder eine Verbindung zum Nazireich knüpft.

Vielleicht auch nur eine Phantasie allzu empfindsamer, weißnationalistischer Vegan-Rassehäschen, die ein Problem mit derber Sprache haben und meinen, daß ein „Kuffnuck“ eh die Schnauze zu halten habe, während sie auf einen ach so sauberen Mustergermanen wie den Volksnerling reinfallen?

Ist also „der kleine Akif“ letztlich nur ein Mihigru, den der Zeitgeist ganz ehrlich ankotzt? Bei Gott, möglich wärs!

Wobei der „kleine Akif“ ja dereinst damit tönte, daß er unbeugsam sei, da finanziell derart aufgestellt, jedes Verfahren durchzustehen. Ja, er rechnete sich zu der schmalen Klasse echter Leistungsträger und produktiv Arbeitender in diesem Gemeinwesen, im Gegensatz zu den mindestens 75% Prozent von Schmarotzern unter der Bevölkerung – die „Working Poor“ etwa arbeiteten letztlich nicht wirklich, sie schmarotzten ebent.

Anders er, der Katzenbuchautor und Zotendrescher.

Wohl nicht so ganz his proudest FAP, als ihn die pennälerhaften Titanic-Schnösel gehörig aufs Kreuz legten:

*

-Mitschnitt: Akif Pirinçci am TITANIC-Telefon-

„Ich wichse gerade auf Ihre Praktikantinnen!“

*

Daß Herr Pirinçci aber tatsächlich vollkommen irre ist, konnte TITANIC im Sommer nach einem Telefonat diagnostizieren, das die Redaktion als BAFF (Bundesamt für Flüchtlingsfragen) mit dem populärsten Troll Deutschlands führte. Lauschen Sie hier dem illegalen Mitschnitt:

https://www.titanic-magazin.de/news/illegaler-mitschnitt-akif-pirincci-am-titanic-telefon-7636/

*

Aber wer wurde nicht auch schon mal auf dem falschen Fuß erwischt?

***

Vollkommen inakzeptabel

„Ich halte das für vollkommen inakzeptabel“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Umgang der belarussischen Führung mit Migranten aus Krisenregionen scharf kritisiert. Wehrlose Menschen aus anderen Ländern würden als Subjekte „hybrider Attacken“ benutzt, sagte Merkel am Samstag bei ihrem Besuch in Warschau nach einem Gespräch mit Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki. „Ich halte das für vollkommen inakzeptabel“, sagte Merkel weiter.

(DIE WELT)

*

Höret die Gallionsfigur der hybriden Attacke auf das „eigene“ Land! Was ne Chuzpah. Was ne Falschheit. Was für hybride Lügen. Denen kauft der DE keine Bratwurst mehr ab.

***

Da gucksch du, Türke!

Täuschland, Leermeister der Welt

Der TAGESSPIEGEL berichtet Schauerliches aus der Türkei:

In Ankara wütet der anti-syrische Mob – ungestört

Der Hass einiger Türken auf Migranten wächst: In der Hauptstadt plünderten sie Geschäfte von Syrern und zündeten Autos an. Die Polizei schaute zu.
Die Türkei hat derzeit mit schweren ausländerfeindlichen Krawalle zu kämpfen: In der Hauptstadt Ankara plünderte ein Mob die Geschäfte von Syrern und zündete Autos an. Viele Türken werfen der Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan vor, zu viele Syrer und Afghanen ins Land gelassen zu haben. Auch unter seinen Anhängern wächst die Wut. Erdogan will das Problem mit einer Grenzmauer lösen.
Auslöser der Gewalt in Altindag war der Tod eines 18-jährigen Türken bei einer Messerstecherei mit Syrern am Dienstag. Ein anderer junger Türke wurde verletzt. Trotz der aufgeheizten Stimmung in dem Armenviertel, in dem nach Medienberichten mindestens jeder zehnte der 360.000 Einwohner ein Syrer oder Afghane ist, verhinderte die Polizei die Krawalle am Mittwoch nicht. Die türkischen Sicherheitskräfte, die sonst jede kleine Demonstration im Keim ersticken, hielten sich zurück.


Polizei lässt den anti-syrischen Mob wüten

„Wir können im eigenen Viertel nicht mehr vor die Tür gehen“, beschwerte sich Ceyhan Ülger, Vater des bei der Messerstecherei verletzten Türken. Seit 30 Jahren wohne er in Altindag, aber heute könne er mit seiner Frau wegen der vielen Syrer nicht einmal mehr in den Park gehen, sagte Ülger dem nationalistischen Parlamentsabgeordneten Ümit Özdag, der Altindag besuchte.
Die Opposition fordert, die Syrer nach Hause zu schicken und die Afghanen nicht ins Land zu lassen. Oppositionspolitiker erklärten in den vergangenen Wochen immer wieder, die Türkei dürfe nicht zum Auffangbecken für Flüchtlinge werden. Inzwischen wird diese Rhetorik von der Regierung übernommen. Erdogan sagte am Mittwoch in einem Fernsehinterview, die Türkei sei kein „Durchgangslager“ für Flüchtlinge.

Tja, der Türke hat eben noch viel zu lernen beim globalen Oberleerer Täuschland! Sticht hier irgend so ein falscher Fluchtling nen Einheimischen ab wie ein Schwein, gibts allenfalls ein bißchen Gemurre und Geblöke seitens der Plebs. Und wenn ein Hasivideo irgendwelche bulligen „Patrioten“ zeigt, die bei einem Opfergedenkmarsch migrantischen Provokateuren zwei, drei Schritte hinterhersetzen, wird das zu einer Nazi-Menschenjagd aufgeplustert, gibt es anstatt des obligatorischen „runden Tischs gegen Rechts“ gleich ein Massenevent, mit dem die üblichen popkulturellen Hofschranzen und Gratismut-Giganten in die Welt hinausschreien, daß sie in der Mehrzahl seien, während ein Verfassungsschutzpräsident wegen seiner relativierenden Worte vom Hocker gekegelt wird.

Oder es passiert gar nichts. So wie im Fall des astreinen zweitausendfünfzehner Merkelgastes, der einfach mal so in Würzburg Greisinnen, Frauen und Mädchen metzelte. Aus Dschihad-Gründen, wie er verlautbarte. Bekam aber trotzdem nur nen Jagdschein und die entsprechende Unterbringung auf Staatskosten. Und dann wieder Schwamm drüber. Immerhin will der psychotische Gotteskriecher selbst Opfer der genannten Menschenjagden gewesen sein, da muß man sich dann auch nicht wundern. Mehr hat das Dummvieh nicht zu interessieren.

SO geht nämlich Weltoffenheit und Humanität! Wer hat behauptet, daß das was für Schwachnervler, Heulsusen und ewig gestrige Heimatfilmfreunde ist?

Täuschland ist einfach nicht nur die bessere Türkei, Täuschland ist das Beste aus allen Welten. Ein wahrer Leuchtturm der Nationen. Und das nicht nur hinsichtlich der Massenflutung mit fremdkulturellem Gewaltprekariat.

Wenn Täuschland mit seinen, offiziellen Stellen zu Folge, gerade mal 2% Anteil an den globalen CO2-Emissionen und damit am angeblich möhnntschenngemachten Klimawandel, den Morgenthau-Plan durchzieht, zeigt es damit nicht nur dem Inder und dem Schineser, wo der Hammer hängt! So sieht sie aus, die wahre moralisch-ethisch-ökologische Welt-Föhrerschaft, um die „wir“ uns einfach nicht drücken können – nicht mehr, aber auch nicht weniger. So wird es zumindest dem Dummvieh sinngemäß ununterbrochen von Seiten der Politschranzen und ihrer medialen Ausstülpungen ins Resthirn getrötet. Am getäuschten Wesen soll die Welt genesen!

Na, einklich auch nix Neues, der DE verspürte aber trotzdem den Drang, das mal wieder aufgrund der aktuellen Ereignisse anzupinnen. Ach ja, der Erdogan erscheint grade irgendwie noch eine gute Spur zwielichtiger als ohnehin schon. Irgendwie so merkelwürdig-rautenrättisch. Kann es sein, daß er gar ein „Volksverräter“ ist? Bei Gott…

***

Die verlogene Ehre des Vitzi-Buhuhutzi

In Punkto widerlichem schlimmen Rassismus gegen andere Menschen liegen die jüdische und islamische religiös verbrämte Gesellschaftsideologie ziemlich gleich.

-Vitzibuhuhutzi, angeblich ab 2015ff. über das Judentum blitzerleuchtet, im Jahr 2013-

*

Unsere IMPERIALEN SPÄHDROHNEN lieferten uns dieses Bild: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Vitzi-Buhuhutzi während er sich gerade noch dümmer stellt, als er ohnehin schon ist!

*

Die dreckigen Schlüpfer des Counterjihad, der große ABOUT-Schwindel und sonstig schmotziger Svinkram – eine pornokratische Rückschau

Man kommt wirklich kaum noch hinterher: Der sich selbst nährende BRAINSTORM im EL-lite-Pfuhl will einfach nicht enden! Nun hat auch der weise Reiteber HILDESVIN ins allgemeine Heulen, Wehklagen und Zähneknirschen der spermanent analverletzten und dazu noch vom JUTT dauerverohrschten Meute mit eingestimmt und gibt auf die schlichte Aussage von ALPHAstübchen, der nur zu bemerken wagte, daß er mal mit dem Erzähler sachlich und ohne persönliche Angriffe diskutiert habe, Kunde davon, was für ein mieser Typ euer demütiger Erzählknecht doch TATSÄCHLICH wäre, buhu, aber natürlich nicht ohne die Referenzmongos in der Runde dabei gehörig abzuwatschen:

Weiterlesen „Die verlogene Ehre des Vitzi-Buhuhutzi“