Wenn GAMMELFLEISCH „Notwehr!“ schreit

Neunormale Blockade-Ethik im Zeichen des Klimapopanzes

*

§315b

(1) Wer die Sicherheit des Straßenverkehrs dadurch beeinträchtigt, daß er

  1. Anlagen oder Fahrzeuge zerstört, beschädigt oder beseitigt,
  2. Hindernisse bereitet oder
  3. einen ähnlichen, ebenso gefährlichen Eingriff vornimmt, und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Handelt der Täter unter den Voraussetzungen des § 315 Abs.3, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.

(4) Wer in den Fällen des Absatzes 1 die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(5) Wer in den Fällen des Absatzes 1 fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

§315b Abschnitt 28 StGB, „Gemeingefährliche Straftaten“

*

Angesichts der Situation in Sachen gemeingefährlich-verbrecherischer Autobahnblockierer von der Essen- und Lebensretterabteilung der Ausrottungsrebellen sieht sich der Erzähler in seiner Demut gezwungen, auf der Grundlage seiner Notizen im Kommentarbereich ein Artikelchen dazu zusammenzuschrauben. Die Werkzeugratten des Oligopols haben, flankiert von Politchargen und Poropagandajournallie, nämlich noch ein paar Zähne zugelegt. So berichtet der Berliner Kurier:

Klima-Rebellen blockieren Berliner Straßen: Hochschwangere Frau mit Blaulicht am Stau vorbei ins Krankenhaus gefahren! Innensenatorin Spranger will jetzt durchgreifen

In der Umgebung einer Straßenblockade von Klimaschutz-Demonstranten in Berlin hat die Polizei eine hochschwangere Frau mit Blaulicht am Stau vorbei ins Krankenhaus gefahren. Die Frau habe mit ihrem Partner am Donnerstagmorgen im Bereich des Tempelhofer Damms im Auto im Rückstau von der Auf- und Ausfahrt zur Autobahn gesteckt.

Ein Polizeiwagen habe sie dort abgeholt und mit Blaulicht und Sirene in ein Krankenhaus gefahren, sagte eine Polizeisprecherin. Ob die Ursache des Problems die Blockade der Autobahnausfahrt durch die Demonstranten war, müsse noch endgültig geklärt werden, so die Sprecherin.

Die kleine Klimaschutz-Initiative „Letzte Generation“ hatte am Donnerstagmorgen ihre Serie von Sitzblockaden an Ausfahrten der Berliner Stadtautobahn A 100 fortgesetzt. Blockiert wurden die Ausfahrt Tempelhofer Damm und Spandauer Damm, laut Verkehrsinformationszentrale (VIZ) bildeten sich jeweils schnell Staus.

Am Mittwoch hatte die Initiative mit ein paar Dutzend Mitgliedern in Berlin zu ihrer Kampagne „Essen Retten – Leben Retten“ betont: „Wir werden weitermachen.“ Die gegenwärtige Notlage rechtfertige auch Gesetzesverstöße. [Hervorhebung durch den Erzähler] In den vergangenen Wochen hatten die Demonstranten in Berlin rund 30 Mal Straßen und Autobahnen blockiert. Sie fordern ein Gesetz gegen Lebensmittelverschwendung und eine sofortige Agrarwende. Die Polizei nahm mehr als 200 Anzeigen gegen Blockierer auf.

Rechtfertigende „Notlage“

*

Während also noch geklärt werden muß, ob denn die Blockaden tatsächlich zu dem Stau geführt haben, in dem sich die Hochschwangere auf dem Weg zum Krankenhaus wiederfand, kündigt die „kleine“ (!) „Klimaschutz Initiative“ der letzten Menschen „mit ein paar Dutzend Mitgliedern“ (also alles halb so wild, keine Rede davon, daß die Gruppe zu „Extinction Rebellion“ zählt), frech und dreist an, daß man weiterzumachen gedenke, denn schließlich rechtfertige die „Notlage“ in Gestalt der herbeidelirierten „Klimakrise“ auch „Gesetzesverstöße“ in Form von gemeingefährlichen Straftaten nach Abschnitt 28 StGB. Und das sicherlich in Kenntnis der im Stau steckenden Rettungswagen und Unfällen mit Schwerverletzten als Folge solcher Aktionen.

Die Plebs müssen nun eben lernen, daß zum „Leben retten“ auch über Leichen gegangen werden darf und gegen das Schicksal unserer Mutter Erde jeder Noteinzelfall nur als zu leicht befunden werden kann, soll doch die Kugel durch die Legalisierung des Müllfressens gerettet werden. Und genau für Letzteres wird sich der Mob noch erkenntlich zeigen müssen! Das alles dient ja nur der Einstimmung auf kommendes und bei der Klimakrise gibt es keine Unschuldigen.

DAS ist genau die „Ethik“, die den Blockaden zugrunde liegt, auch wenn es noch(!) nicht offen ausgesprochen wird:

Trolley-Problem

Das Trolley-Problem (von amerikanisches Englisch trolley ‚Straßenbahn‘) ist ein moralphilosophisches Gedankenexperiment, das in neuerer Zeit von Philippa Foot beschrieben wurde. Die Entwicklung dieses Gedankenexperiments wird fälschlicherweise oftmals Hans Welzel zugeschrieben, das seitdem im deutschen Sprachraum als Weichenstellerfall bekannt ist. Erste Überlegungen hierzu finden sich allerdings bereits in der Habilitation von Karl Engisch im Jahr 1930.

Das Gedankenexperiment

Fassung von Engisch (1930)
Es kann sein, dass ein Weichensteller, um einen drohenden Zusammenstoß zu verhindern, der aller Voraussicht nach sehr viele Menschenleben kosten wird, den Zug so leitet, dass zwar auch Menschenleben aufs Spiel gesetzt werden, aber sehr viel weniger, als wenn er den Dingen ihren Lauf ließe.

Fassung von Welzel (1951)
Ein Güterzug droht wegen falscher Weichenstellung auf einen vollbesetzten stehenden Personenzug aufzufahren. Ein Weichensteller erkennt die Gefahr und leitet den Güterzug auf ein Nebengleis um, so dass dieser in eine Gruppe von Gleisarbeitern rast, die alle zu Tode kommen. Wie ist die Strafbarkeit des Weichenstellers zu beurteilen?

Fassung von Foot (1967)
Eine Straßenbahn ist außer Kontrolle geraten und droht, fünf Personen zu überrollen. Durch Umstellen einer Weiche kann die Straßenbahn auf ein anderes Gleis umgeleitet werden. Unglücklicherweise befindet sich dort eine weitere Person. Darf (durch Umlegen der Weiche) der Tod einer Person in Kauf genommen werden, um das Leben von fünf Personen zu retten?

(Wiki)

*

„Einzelschicksale“ zählen demnach also nicht, wenn dadurch ungleich mehr Leben gerettet werden können. Das ist die noch(!) unausgesprochene Handlungsmaxime der Blockierer.

Böse Zungen meinen, das „Gedankenexperiment“ wäre von Grund auf bösartig und wer sich drauf einlasse, der habe schon verloren. Die selbst erklärten Lebensretter folgen jedenfalls einer Interpretation des „Trolley-Problems“, wonach man, um Leben zu retten, durchaus Leben auslöschen dürfe, wenn die „Notsituation“ es erfordere. Und ebenjene „Notsituation“ wird ja von den Organen des Oligopols 24/7 in den düstersten Farben an die Wand und in die Resthirne der Plebs projiziert, ganz dazu angetan, zu suggerieren, daß zur Abwehr, zum Aufschrecken der politischen Entscheidungsträger, doch jedes Mittel recht sei.

Bei den Corona-Spaziergängern ist es selbstverständlich etwas anderes. Da muß dann, so wie im Juno 2021 in Berlin, mit aller Gewalt gegen Frauen und Kinder geprügelt oder, wie in Ostfildern im Februar 2022, unter anderem deshalb mit Waffengebrauch gedroht werden, weil 20 Querburger bei Rot und ohne Abstand und Maske über die Ampel latschten und deshalb der Straßenverkehr gefährdet wurde, während passierende Radfahrer dem Omikron-Tod ausgesetzt waren! Aber das waren schließlich auch die Bösen, die bedrohliche Seuchen „leugnen“ und verbreiten – zusammen mit rechtsradikalen Verstörungserzählungen! Die Essenslebensretter als Werkzeugratten zum Durchdrücken der herrschenden Agenda sind dagegen die Guten und die Netten mit ihren vom Zweck geheiligten Mitteln, die sich immerhin dafür entschuldigen, daß sie zu gemeingefährlichen Straftaten greifen müssen, und das trotz ihrer Pein und Verzweiflung ob ihrer Zukunft und der von Mutter Kugel. Und wer will es ihnen denn verdenken, wenn nicht nur die „grüne Tonne“ Ricarda als Vorsitzende einer Regierungspartei ihrem Treiben einen Persilschein ausstellt, solange es schön friedlich bleibt und nur ein paar Ambulanzen stecken bleiben oder der eine oder andere nutzlose Esser bei Auffahr-Crashs etwas zusammengeknautscht wird?

Wir übersehen dabei auch zu gerne, daß im Zuge der Rechtfertigungen durch das Establishment die eben noch ganz ganz butze-butze-kleine Aktivistentruppe auf einmal wieder mit „der Jugend“ gleichgesetzt wird, die ein Recht auf „zivilen Ungehorsam“ habe, ganz egal, was für ein grauborstiges Gammelfleisch da seinen Faltenarsch auf den Asphalt klebt:

„Jugend“ artikuliert sich! Bild: Screenshot Youtube

*

*

Traurige „Jugend“, früh vergreist dank Global Warming. Der Erzähler ginge dagegen noch als STRAIGHT-Shota-Boy durch. Bild: Screenshot Youtube

*

Und so versteht es sich doch letztlich von selbst, daß man diese Herzchen auch ja nicht zu grob, am besten überhaupt nicht, anfaßt und statt dessen den Freund und Henker, äh, Helfer ruft, der die Kleinen erstmal ruhig weiter blockieren läßt, um sie dann mit Glacéhandschuhen gaaanz vorsichtig von der Fahrbahn zu streicheln, mag der Volksköterpöbel noch so blöd glotzen. Denn wer sich eigenhändig daran macht, dem gemeingefährlich-kriminellen Treiben ein Ende zu setzen, wie etwa Mitarbeiter der Berliner Stadtreinigung, setzt sich schnell dem Verdacht der Körperverletzung aus und muß sich deshalb nicht wundern, wenn gegen ihn ermittelt wird und auch der Dienstherr nicht amüsiert ist:

Seit Tagen blockieren Klimaschützer die Straßen. Videos, auf denen wütende Autofahrer versuchen, die Blockierer vom Asphalt zu ziehen, kursieren im Internet. Mitarbeiter der Berliner Stadtreinigung (BSR), die dabei am Montag ebenfalls mit anpackten, bekamen jetzt Ärger. Ein BSR-Sprecher hält es für nicht gerechtfertigt, die Blockierer selbst von der Straße zu bewegen. „Der richtige Weg wäre gewesen, die Polizei zu rufen, damit diese die Straßenblockade beendet. Wir werden der Sache nachgehen und den Vorfall mit den beteiligten Mitarbeitern auswerten.“

Auch die Polizei prüft Anzeigen gegen die BSR-Leute. „Blockierer von der Straße zu ziehen, ist Aufgabe der Polizei“, begründet ein Sprecher.

Berliner Richter: „Milde Notwehr gegen Straßenblockierer ist erlaubt“

*

Wohlgemerkt: Es steht da „Klimaschützer“ und mitnichten „Radikale“ oder „Gemeingefährliche Straftäter“ nach Abschnitt 28, §315b StGB. Zwar weist die Berliner Zeitung gemäß ihres Titels darauf hin, daß einige Sachverständige „milde Notwehr“ gegenüber den gemeingefährlichen Werkzeugratten für angemessen halten:

Das sieht nicht jeder so. Etwa der frühere Berliner Abgeordnete Marcel Luthe, der kürzlich die „Good Governance Gewerkschaft“ gründete, die unter anderem die BSR-Beschäftigten umwirbt. „Wer wie die Kollegen Zivilcourage zeigt und diesen Straftätern entgegen tritt, darf nicht durch einen ideologisch-parteiischen Arbeitgeber gegängelt werden, sondern verdient Dank und Solidarität. Unsere Mitglieder haben in solchen Fällen natürlich gewerkschaftlichen Rechtschutz.“

*

Um dem aber gleich hinzuzusetzen, daß hier bedenkliche Verbindungen bestehen:

Schützenhilfe holt sich Luthe vom Netzwerk Kritische Richter und Staatsanwälte. Sie fällt unter anderem durch lautstarke Kritik an den Corona-Maßnahmen auf. Auf ihrer Webseite erklärt sich der Verein für „politisch neutral“.

*

„Lautstarke Kritik an Corona-Maßnahmen“ – das geht im Gegensatz zu im Zeichen des Guten Rettungswagen blockierenden und schwere Unfälle provozierenden „Klimaschützern“ natürlich gar nicht, da schrillen alle Sirenen! Wobei die „milde Notwehr“ gegen unermüdlich auf ihren Blockade-Posten zurück kriechende Werkzeugratten als denkbar unzureichend erscheint. Aber warum nicht ein bißchen Sysipussy-Training, bevor die ausführenden Organellen des Gewaltmonopolisten auflaufen, um erstmal ein büschen zu chillen:

Deren Vorstand Pieter Schleiter, der Richter am Berliner Landgericht ist, bezieht sich auf die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, die 2011 durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt wurde. Demnach machen sich die Demonstranten einer Nötigung der nachfolgenden Verkehrsteilnehmer strafbar, sobald ein zweites Fahrzeug durch das erste haltende Fahrzeug blockiert wird. „Daher dürfen diese blockierten Verkehrsteilnehmer auch als Zivilisten straffrei Notwehr beziehungsweise Nothilfe üben, indem sie die Demonstranten ohne weitere Gewalteinwirkung schlicht von der Straße tragen, um den Verkehr wieder zu ermöglichen.“ Das Gewaltmonopol des Staates durch die erst in einigen Minuten zu erwartende Tätigkeit der eintreffenden Polizei, werde dadurch nicht infrage gestellt, sagt er. Bei Notwehr müsse das mildeste Mittel angewandt werden, also Wegtragen.

*

Interessant: Nur ein Fahrzeug blockieren ist nicht strafbar? Auch wenn dieses ein Rettungswagen mit angeschaltetem Martinshorn ist? So oder so, der Rechtsweg ist im Fall der Blockierer ohnehin ein ausgebremster, alles voll kompliziert und so:

Staatsanwaltschaft: Beschleunigte Verfahren ungeeignet bei Aktivisten

Die Polizei wollte klären, ob erneut einige der Demonstranten in sogenannten Gewahrsam genommen werden sollten, um weitere Straftaten zu verhindern. Über dieses kurzzeitige Einsperren maximal bis zum nächsten Tag entscheidet ein Richter. Dies ist bislang nach Angaben einer Gerichtssprecherin seit 4. Februar in rund 25 Fällen geschehen, in denen sich Demonstranten bei den Blockaden auf Straßen festgeklebt hatten. Das wird von der Polizei als Tatbestand des Widerstandes gewertet, weil es die Polizeiarbeit gezielt erschwert.

Bis die Vorwürfe von Nötigung und Widerstand vor Gericht kommen, kann es dauern. Nach Justizangaben vergehen normalerweise durchschnittlich drei Monate bis auf die Anklageerhebung ein Prozess folgt. Durch die Corona-Pandemie komme es jedoch zu Verzögerungen. Zudem hätten Verfahren Vorrang, bei denen es um schwerwiegende Vorwürfe gehe und der Beschuldigte etwa in Untersuchungshaft sitze.

Die Straßenblockaden eignen sich aus Sicht der Staatsanwaltschaft auch nicht für sogenannte beschleunigte Verfahren. „Diese sind für einfache Strafverfahren mit geständigen Tätern gedacht. Hier haben wir es mit durchaus komplexen Verfahren zu tun“, sagte Behördensprecher Martin Steltner.

„Ich muss zur Arbeit, geht ihr bitte weg“: Aktivisten blockieren erneut Berliner Stadtautobahn – erboste Autofahrer/Tagesspiegel

*

Und mag auch die Antifa-Wuchtbrumme und immer noch vom Naziregime verfolgte Innenministerin Nancy das immerhin nach StGB als gemeingefährlich verortete Treiben der Klimaflittchen und vor lauter Klimaangst früh vergreisten Faltenärsche für „inakzeptabel“ erklären – die vom System protegierten und gehätschelten Quälgeister drehten ihr darob frech ein Näschen:

Die Initiative twitterte: „Wir haben nach wie vor mehr Angst vor dem Verlust unseres Landes & drohendem Hunger in DE als vor der Innenministerin.“ Direkte und indirekte Unterstützung erhielten sie von Politikern der Grünen und Linken. Der Berliner Linke-Abgeordnete Ferat Kocak twitterte: „Protest muss manchmal provokant sein, manchmal muss er den sogenannten Normalbetrieb stören, denn sonst bleibt er letztlich unbeachtet und wirkungslos.“

Der Innenpolitik-Sprecher der Grünen, Vasili Franco, schrieb: „Übrigens: Das wirksamste Mittel im Umgang mit Klimaprotesten ist echter Klimaschutz. Am Montag befasst sich auch der Berliner Ausschuss für Verfassungsschutz auf Antrag der FDP mit den Blockierern. (dpa)

*

„Negativ? Positiv? Chemsex macht immer Laune!“ – meint zumindest Jugend-Sprachrohr und Chefethiker Tadzio, „und das auch noch mit Mitte vierzich!“ Chemsex – durch den Konsum chemischer Drogen ermöglichter, oft tagelanger intensiver Sex, meist mit mehreren sexuellen Partner*innen – ist ein in Teilen der Schwulenszene durchaus verbreitetes Phänomen. Wie weit verbreitet, darüber scheiden sich die Geister, ist es doch überaus schwer, verlässliche Daten über ein Phänomen zu erheben, das sich in einer Szene abspielt, deren langfristiges Überleben immer eine gewisse Omertà voraussetzt, und das ein rechtliches Repressionsrisiko beinhaltet. Was schwul und illegal ist, lässt sich schwer zählen.
Chemsex jenseits der Scham

*

Genau! Das ist schließlich die Situation hier: Solange das pseudoreligiös aufgeladene klimareligiöse NARRativ der menschengemachten Klimakrise und ihres drohenden Strafgerichts aufrecht erhalten wird, liefert man den gemeingefährlichen Werkzeugratten sämtliches moralerpresserisch-rhetorische Rüstzeug frei Haus, mit dem sie sich stets im Licht des moralisch Überlegenen plazieren können. Der so exzessive wie „positive“ Tadzio Müller zeigt wie es geht – und tritt dabei gleich in Marxens Fußstapfen:

Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst einer radikalisierten Klimabewegung. Derzeit geistert es über deutschen Autobahnen und Hauptverkehrsadern, in Gestalt der Klimaaktivistinnen und -aktivisten der „Letzten Generation“, die im Kampf für einen rationaleren, klimaschützenderen, mithin global gerechteren Umgang mit Nahrungsmitteln immer wieder Autobahnen und Hauptverkehrsadern in Berlin und andernorts blockieren, indem sie ihre Hände auf den Straßenbelag kleben. Ihnen schlagen tsunamiartige Wellen gutbürgerlicher und autofahrerischer Wut entgegen, sogar viele klimabewegungsaffine Menschen distanzieren sich von diesen Aktionen, träfen sie doch vor allem die Falschen, nicht die Verursacher der Klimakrise.

Klimakrise: „Friedliche Sabotageaktionen sind Akte der legitimen Notwehr“/Berliner Zeitung

*

Also erstmal den Feind markieren: Gutbürgerlich und/oder Autofahrer, dazu das Offensichtliche in den Konjunktiv setzen. Und natürlich ist der Tadzio als abgelebter HIV-„Chemschwuler“ mit Mitte Vierzig noch Teil der Jugend, die sich von abgefuckten alten Säcken nicht die Zukunft klauen läßt, klar. Da muß man gar kein Linksradikaler im Klimakterium sein um das einzusehen:

Dabei muss man gar kein Klima- oder Linksradikaler sein, um einzusehen: Die Störungen im „normalen“ gesellschaftlichen Betriebsablauf, die von solchen Aktionen verursacht werden, sind nicht nur gerechtfertigt, sie sind notwendig, da es sich um Aktionen legitimer Notwehr handelt.

Ebd.

*

Noch weniger muß Mann ein vollgefressener Bourgie oder Autoproll sein, um sich erstmal zu fragen, was das gemeingefährliche Werkzeugrattentum, das sich ja ganz im Sinne der herrschenden „Eliten“ vor allem gegen die „proletarischen“ Massen richtet, diese streßt, schikaniert und gefährdet, während der vermeintliche „Klimaschutz“ schon jetzt durch Teuerung und Lebensmittelverknappung ihre Lebensbedingungen rasant verschlechtert, mit „Links“ zu tun haben soll. Da sind nämlich schon ein paar verstörungstheoretische gedankliche Winkelzüge erforderlich, um das unter einen Aluhut zu bringen, und darauf wollte der Positive sicher nicht hinaus. Argument geht so:

Das Argument geht folgendermaßen: Es ist Anfang 2022. Vor sieben Jahren hat die Weltgemeinschaft das Pariser Abkommen unterzeichnet, dadurch ein letztes Mal den Eindruck vermittelt: Ja, wir Regierungen kümmern uns um die Klimakrise. Dann aber kam der Katastrophensommer 2021, der qua Rheinlandflut, abbrennender Urlaubsinseln und des neuen Berichts des Weltklimarats IPCC zweierlei eindrücklich zeigte.

Erstens, dass die Klimakrise eine unmittelbare Gefahr für Eigentum, Gesundheit und Menschenleben darstellt – auch in Deutschland, besonders im Ahrtal – und nicht, wie viele bisher dachten, ein Problem, das vor allem irgendwann anders („Future“) und irgendwo anders („globaler Süden“) virulent sein würde.

Zweitens, dass die Regierungen der Welt, unsere voran, nichts, zumindest nichts Effektives gegen die Krise tun.

Schlimmer noch: In den meisten Fällen stecken sie mit den verschmutzenden Firmen unter einer (Lobby-)Decke, treiben die Krise also aktiv voran, anstatt sie zu stoppen. Freundlicherweise haben die EU-Kommission und die deutsche Bundesregierung diese Tatsache durch ihre Taxonomie-Entscheidung noch einmal besonders deutlich unterstrichen, in der die Kommission absurderweise Investitionen in Atomkraft und fossiles Gas als nachhaltig und klimafreundlich deklarierte und die Bundesregierung hart daran arbeitete, die zunächst eher strengen Umweltgrenzwerte beim Erdgas aufzuweichen.

Ebd.

*

Daß das so geht, wissen wir ja auch ohne diesen „Chemschwulen“ mit viehischem Nasenring. Trotzdem ist ihm dafür zu danken, daß er anhand des aktuellen Anlasses die moralerpresserische Taktik noch mal schön zusammengefaßt hat: Man stellt also lokale („Extrem“-)Ereignisse als Teil einer globalen Klima-Apokalypse dar, die sich unweigerlich zum Weltbrand steigere, wenn nicht der globale Temperaturanstieg auf weniger als 1.5 Grad beschränkt würde, ohne daß je jemand den Grundwert, von dem diese Erhöhung ausgeht, genannt hätte. Dafür nimmt man dann all die Opfer der Ereignisse in moralerpresserische Geiselhaft, auch wenn, wie im Ahrtal, ein Versagen der staatlichen Institutionen von MORGENTHAU-Täuschland und des WDR-Propagandafunks als verantwortlich zu zeichnen ist, da tagelang Warnungen ignoriert worden sind und die Betroffenen in den Katastrophenregionen während der über sie hereinbrechenden Naturgewalten mit der „Langen Schlagernacht“ beschallt wurden. Und daß Entscheidungsträger in der EU immerhin eingesehen haben, daß „erneuerbare Energien“ nicht grundlastfähig sind und es deshalb keine ganz so tolle Idee ist, ohne Alternativen aus der Kohle wie auch der Gas- und Atomenergie auszusteigen, geht natürlich gar nicht.

Da die „Klimakrise ein Angriff ist, den es abzuwehren gilt“, soll nun also der Notwehrparagraph greifen:

Aus dieser mittlerweile überzeugend dokumentierten Untätigkeit oder auch Gegentätigkeit von Regierungen (und Wirtschaft) im Angesicht der Klimakrise leitet sich Folgendes notwendig ab: In der von unserer Regierung unbehandelten und ungelösten Klimakrise wird die friedliche Sabotage von Unternehmen, die von Aktivitäten profitieren, die die Klimakrise vorantreiben (insbesondere natürlich Firmen, deren Geschäftsmodell zentral auf fossilen Brennstoffen basiert), ein Akt der Notwehr, ja der legitimen Selbstverteidigung. Die Klimakrise ist ein Angriff, den es abzuwehren gilt.

Der Notwehrparagraph, § 32 des StGB, stellt klar, dass: „Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, … nicht rechtswidrig (handelt), (und dass) Notwehr … die Verteidigung (ist), die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.“ Einen Schritt weiter: Ich könnte sogar argumentieren, dass in der eskalierenden Klimakrise, die sowohl im rheinischen Sinzig als auch im Südpazifik Menschen das Leben kostet, nicht zu sabotieren, also nicht Nothilfe zu leisten, im Grunde eine Art unterlassener Hilfeleistung nach § 323c StGB darstellt.

Ebd.

*

Hier Straßen zu blockieren ist also „Notwehr“ im globalen Maßstab! Schließlich hat man auch das Schandgericht schlechthin zum Komplizen:

Natürlich ließe sich jetzt antworten, dass dieses Argument, dieser Versuch, die bürgerliche Mitte von der Legitimität friedlicher Sabotage für Klimagerechtigkeit zu überzeugen, daran scheitert, dass „Notwehr“ in einem zeitlich (und räumlich) unmittelbaren Zusammenhang zur Bedrohung, zu einem Angriff stehen muss. Jedoch: Das im Frühjahr 2021 ergangene Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz hebelt das einzige Strukturproblem dieses Arguments – Notwehr brauche eine unmittelbare Bedrohung – aus, denn es ermöglicht uns das Denken von Rechtsgütern und ihres Verhältnisses zueinander auf einer Zeitachse. Ein Angriff auf die Zukunft, der jetzt verursacht wird, darf, muss sogar im Jetzt bekämpft werden.

Ebd.

*

Tja, mächtig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit dem Hebel schafft! Es kann also nicht nur, es muß sogar! Und wir sehen nun sehr klar, daß die Fridays nur die erste Welle dieses moralerpresserischen Nötigungs-Tsunamis waren, eine Basis für kommendes. Und da ein Tsunami keine Welle, sondern ein Wellenpaket ist, scheint dies für die gegenwärtigen Extinctions-Blockaden ebenso zu gelten. Denn wenn denn die Klimakrise eine solche Gefahr darstellt, dann wäre es doch auch zu rechtfertigen, nicht nur Tote und Schwerverletzte infolge von Straßenblockaden billigend in Kauf zu nehmen, sondern „Klimaschädlinge“ gezielt zu „neutralisieren“, oder? Ja, wäre das nicht angesichts der Bedrohungslage, wäre sie real und entspräche der Erzählung, nicht sogar dringend geboten?

Das HIV-Schätzchen läßt es dabei bewenden, daß „Blockaden von Hauptverkehrsadern“ gerechtfertigt seien, solange die friedlich abliefen und für absolute Sicherheit der Betroffenen gesorgt würde. Dabei weiß es sicherlich, was wir wissen: Daß sich das Blockieren von Rettungswagen, wo jede Sekunde zählen kann, nicht verhindern läßt, daß es schon Unfälle mit Schwerverletzten gab und diese, wie auch Todesopfer, niemals auszuschließen sind, daß gemeinhin nicht Konzerne oder Politiker schikaniert werden, sondern „Unbeteiligte“ die muh „bürgerliche Mitte“ ebenso eingeschlossen wie „Proletariat“, „Prekariat“ und die Jugend, bzw. jungen Erwachsenen, die der bekennende HIV-„Chemschwule“ Mitte Vierzig und seine nicht minder gammligen und sittlich verwahrlosten Gesinnungsgenossen spermanent begrabschen, befummeln und für ihre schlechte Sache vereinnahmen.

Und so huscht es auch von den Blockaden rasch weiter zu moralisch gerechtfertigter Industriesabotage: Also Schräubchen aus Kohlebaggern drehen usw. Dabei ist doch Täuschlands MORGENTHAU-Energiepolitik und „Energiewende“ ohnehin Industriesabotage als Staatsräson. Schließlich schlitterte man deshalb hier schon mehrfach um Haaresbreite an totalen Blackouts vorbei, die in wenigen Tagen zigtausende Opfer kosten würden. Aber letztlich rechtfertigte ja der an die Wand gemalte Klima-Krisenteufel selbst dieses Opfer, denn der Klima-Weltbrand wäre doch noch ungleich verheerender, und Hobeln und Späne und überhaupt. Letztlich verleiht der rezente Klima-Katechismus die Rechtfertigung für alles, was in seinem Namen getan wird. So wie sich der gläubige und seiner religiösen Wurzeln („Radices“ –>radikal) bewußte Moslem stets mit aller Berechtigung auf den Koran berufen kann, egal was „Gemäßigte“ erzählen. Genau dafür ist die Klimareligion designet.

Dabei sind die „Radikalen“ durchaus dazu tauglich, die realpolitischen Zumutungen der Entscheidungsträger im Rahmen der klimareligiösen Leitplanken als „vernünftigen Kompromiß“ dastehen zu lassen. Und während sich also in den Reihen der „rebellischen Jugend“ deutlich altersranzige Exemplare fläzen, so ist die der Klimareligion imminente Hetze gegen die Älteren und „Boomer“ doch offensichtlich auch dem Umstand geschuldet, daß sich unter diesen doch nicht wenige befinden, die sich daran zu erinnern vermögen, wie die ganzen klimareligiösen Prophezeiungen im Lauf der Jahrzehnte platzten wie Seifenblasen. Sogar der Kölner Dom hat noch trockene Füßchen.

*

Der Spiegel 1986

*

Dabei reicht es schon, gewisse Pressemeldungen im Zusammenhang zu betrachten, um eine vage Ahnung davon zu bekommen, wie unheilig die Klimareligion und ihre Werzeugratten tatsächlich sind. Z.B.:

Gleichzeitig gibt es Betriebe, die die hohen Düngemittelpreise nicht bezahlen können. Auch das kann zu merklichen Produktionsausfällen führen. Stickstoff-Dünger kostet derzeit drei- bis viermal so viel wie üblich aufgrund der hohen Energiekosten. Denn für die Produktion von synthetischen Düngern wird viel Erdgas benötigt. Beim DBV macht man sich deshalb Gedanken um die Versorgungssicherheit. „Wir gehen in eine Phase der Ungewissheit“, warnte Hemmerling. Es sei nicht vorherzusagen, welche Folgen die Preisexplosion für die Landwirte noch haben werde. Zu spüren bekommen das am Ende die Verbraucher. „Die Teuerung in den Supermärkten fängt jetzt erst an“, sagte Christian Janze, Partner bei der Beratungsgesellschaft EY und dort zuständig für das Agribusiness, der „Welt am Sonntag“. „Die Erzeugerpreise ziehen stark an, das hat am Ende dann auch Auswirkungen auf die Verbraucherpreise, vor allem nach der nächsten Ernte“, sagte der Experte, der sogar von einem bevorstehenden „Preisschock“ sprach.

Ifo-Institut fürchtet Preisschock bei Lebensmitteln/MM-News

+

Viele Experten halten den Sonderbericht für ein Signal zu einem Aufbruch beim bevorstehenden Klimagipfel in New York und danach bei der Klimakonferenz in Santiago de Chile. Für Diskussionen dürfte der Vorschlag des IPCC sorgen, die Flächen für Bioenergie zu erhöhen. Denn der großräumige Anbau von Energiepflanzenmonokulturen schadet der Artenvielfalt und steht in direkter Konkurrenz zum Anbau von Nahrungsmittelpflanzen. Helmut Haberl vom Institut für Soziale Ökologie in Wien sagt: „Die meisten Szenarien, in denen die Erderhitzung auf 1,5 bis zwei Grad Erwärmung begrenzt wird, benötigen erhebliche Landflächen – bis zu sieben Millionen Quadratkilometer – für Bioenergieproduktion, gekoppelt mit Kohlenstoffabscheidung und -Speicherung. Zum Vergleich: Das wäre fast die Hälfte der globalen Ackerfläche im Jahr 2000.

(FAZ, 09. August 2019)

Soviel noch zu Essen retten, Leben retten, Erde retten.

***

106 Gedanken zu “Wenn GAMMELFLEISCH „Notwehr!“ schreit

  1. Hubert

    Wirklich interessant, mal tiefer in die Gedankenwelt der „Weltenretter“ einzudringen.

    Die ständige Heuchelei der Bessermenschen und deren Mietmäuler ist man ja dank der entlarvenden gezwitscherten und anderweitig abgesonderten Wortmeldungen im Grunde bereits gewohnt. Daß unangenehme Wahrheiten der Physik, Chemie, Biologie und Mathematik einer -wie auch immer gearteten- „Haltung“ weichen müssen, ist „klar“.
    Auch das hier detaillierter aufgezeigte, schräge Verständnis von Recht und Gerechtigkeit (!) spricht Bände.

    Gefällt 1 Person

  2. B-Mashina

    Es wurde doch schon aus weitaus geringfügigeren Anlässen heraus in die elterliche Sorge eingegriffen:

    Wieder blockieren Aktivisten die A100 in Berlin: 12-Jährige schwänzt für Aktion die Schule

    Der Montag begann für viele Autofahrer so, wie die Arbeitswoche am Freitag endete: Mit einem Stau auf der Stadtautobahn. Erneut haben Klimaschutz-Aktivisten in Berlin Ausfahrten der A100 blockiert. Am Montagmorgen traf es die Ausfahrten Messedamm und Konstanzer Straße in Charlottenburg-Wilmersdorf, wie die Verkehrsinformationszentrale (VIZ) mitteilte. Als Folge bildeten sich wieder kilometerlange Staus.

    Mit dabei diesmal eine Mutter mit ihrer 12-Jährigen Tochter, die für die Autobahn-Blockade die Schule schwänzte. Auf Twitter ließ die 12-Jährige verlauten: „Ich träume davon, die Welt zu sehen. Es macht mich so wütend, dass ich nur Tierleichen, verbrannte Bäume & Plastik sehen werde.“

    Denn hinter den Aktionen, die immer wieder die Stadt lahm liegen, steht die kleine Gruppe „Aufstand der letzten Generation“. Sie fordern ein sofortiges „Essen-Retten-Gesetz“ und eine Agrarwende, um Klimagase aus der Landwirtschaft zu reduzieren. Was diese beiden Forderungen allerdings mit Autos, die blockiert werden, zu tun hat, ist nicht ganz plausibel.

    Autofahrer reagierten in den letzten zwei Woche wütend und zum Teil aggressiv. Die Polizei stellte Dutzende Strafanzeigen wegen Nötigung und Widerstands. Kritik gab es auch aus Teilen der Politik, weil durch die Aktionen der Verkehr und auch Menschen gefährdet werden könnten.

    Am Mittwoch um 14 Uhr wollen die Aktivisten vor dem Reichstag Politikern der Ampelregierung einen Offenen Brief mit ihren Forderungen übergeben, kündigt Sprecherin Carla Hinrichs an. Kommen die Politiker nicht, werden neue Aktionen angedroht.

    Carla Hinrichs (24) hat ihr Jura-Studium in Bremen unterbrochen, um sich Vollzeit für „Aufstand der letzten Generation“ zu engagieren: „Ich bin dazu gekommen, weil ich die letzten Jahre viel auf der Straße war, demonstriert habe, Petitionen geschrieben habe und das alles leider nichts gebracht hat“, sagt sie gegenüber den RBB. Und fügte hinzu: „Wo kann man in Deutschland die größtmögliche Störung hervorrufen, wenn nicht auf deutschen Autobahnen?“

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/wieder-blockieren-aktivisten-die-a100-in-berlin-12-j%C3%A4hrige-schw%C3%A4nzt-f%C3%BCr-aktion-die-schule/ar-AATP7EM?ocid=msedgntp

    Ist ja klar, daß das Kalkül dahingehend aufgeht, daß sich Kreti und Pleti berufen fühlt, mittels gemeingefährlicher Straftaten Virtue-Signalling zu betreiben und seine Kinder dazu zu ermutigen.

    Das Klimakalypse-Szenario rechtfertigt natürlich auch das.

    Ganz im Gegensatz dazu, daß die Tochter sich gediegen vor der Cam einen gezupft oder mit wollustgedunsenem Gesicht vorgeführt hätte, wozu ihr Schulzeug – Füller, Buntstifte, dicker Edding – und das Haarbürstchen sonst noch so zu gebrauchen sind! Nicht auszudenken das und ein schweres Verbrechen, insbesondere wenn die Mutti das toleriert oder gar mitgewirkt hätte (*lechz* *hechel*)!

    Aber Schuleschwänzen und mit Mutti gemeingefährliche Straftaten begehen, das geht schon in Ordnung.

    Und wie will das kleine Miststück denn „die Welt sehen“? Mit dem Langstreckenflugzeug etwa?

    Ansonsten hat sich der Kodex durchgesetzt, stets verniedlichend von der „kleinen Gruppe“ „Essens retten – Leben gefährden“ zu sprechen und die Zugehörigkeit zu „Extinction Rebellion“ oder einen Zusammenhang zu den Fridays außen vor zu lassen.

    Und als „Sprecherin“ fungiert natürlich eine 24-Jährige verkrachte Existenz mit abgebrochenem JURA-Studium und kein ü40 Gammelfleisch oder ein klappenschwuler Seuchenüberträger.

    Gefällt mir

      1. Hubert

        Eine gesetzesverdreherin?

        Noch ist Carla keine Juristin.
        Sie hat das Studium vielleicht aus gutem Grund abgebrochen: Im Gegensatz zu Gender“wissenschaften“, Journalismus, Politik, Sozialgedöns und anderen Laberstudiengängen soll das Jurastudium nichts für Faule und/oder Blöde sein.

        Jetzt „arbeitet“ Carla ja erstmal „Vollzeit“ [sic] für den Aufstand der (aller)letzten Generation.

        Gefällt mir

  3. Monk

    ***Autofahrer reagierten in den letzten zwei Woche wütend und zum Teil aggressiv. Die Polizei stellte Dutzende Strafanzeigen wegen Nötigung und Widerstands. Kritik gab es auch aus Teilen der Politik, weil durch die Aktionen der Verkehr und auch Menschen gefährdet werden könnten.***

    ? – ? – ?

    Weiß garnicht sorecht warum sich kritischäußernde gesellschaftspölitische Faktenschöttler sich so in Rage bringen lassen.

    Liegt wohl daran, daß man ohne Negativtest nicht mehr an die wohlverdiente, weil legitimierte, Arbeitsfront gelangen darf.

    *Nötigung und Widerstand* – Pölisei – Pölitik – Kritik – Ja – Genau.

    Diese *Krankheit* ist wohl nicht mehr zu heilen…

    Nurmalso:

    Als bekennennder Opportunist sind mir ALLE, die diese *Gehirnblockade* auslösen, gern genommene Bestandteile jener selbstverinnerlichten Lüge.

    Deshalb:

    Einfach uffen Meggl drehen — diesen ganzen Plumpaquatsch!

    Und zuguterletzt:

    Warum eigentlich, sollte ich Leute für intelligent halten, die saudummen Leuten vorwerfen genauso saudumm zu sein?

    Fragen über Fragen…

    Gefällt mir

  4. Hubert

    NV kommt einfach nicht runter von seinen Klischees. Er sieht die Klima- und Müllretter*innen immer noch als generell sehr jung und sehr fett.

    „Und natürlich sind die beteiligten Weiber auch wieder extrem adipös, wobei ich auch noch anmerken könnte dass diese rosigen Wangen die Nebenwirkung von Akne Medikamentation sein könnten genau so wie das Übergewicht eine Nebenwirkung von Serotonin-Wiederaufnahmehemmer sein könnte, doch stattdessen mach ich mich lieber über das fette Bauernface lustig was nicht mal Kartoffeln anpflanzen kann lol“

    http://post-collapse.blogspot.com/2022/02/peasant-dystopien.html

    Insbesondere mit dem Vorurteil „jung“ wurde im obigen Artikel „Wenn GAMMELFLEISCH „Notwehr!“ schreit“ doch schon aufgeräumt, Herr Collapse.

    Apropos „Jugendliche mit Akne-Medikamentation“: Geht das „Bauernface“ Sonja Manderbach auf diesem Foto wirklich noch als Jugendliche durch? Ich bin da nicht sicher…

    Gefällt mir

    1. Hubertklatscher

      Was muckst du dich dann hier anstatt ihm deine Hirnletten Meinung zu schreiben du Kasper. Lern erst mal lesen du alter Depp da steht nix von „jung und naiv“.

      Gefällt mir

      1. Hubert

        Lern erst mal lesen du alter Depp da steht nix von „jung und naiv“.

        Nein, jung und fett.
        Jung gerne auch mal „zwischen den Zeilen“ („Akne“), fett eher direkter („adipös“).

        Apropos:
        Soll Mann beim (äußerst kreativ!) ersonnenen Namen Hubertklatscher „zwischen den Zeilen lesen“?

        Gefällt mir

        1. Hubertklatscher

          „Zwischen den Zeilen“ du Dummspast interpretierst also einfach irgendeine von deinen schizophrenen Fantasien in Texte, interpretierst dann Motive in den Verfasser, tust so als redest du mit dem Verfasser, tust dann so als redet ein anderer Verfasser mit dem Verfasser, du bist zu dumm irgendwas zu lesen schon gar nicht zwischen den Zeilen du bist doch total Gehirn zerfickt du Oberschizo geh dich weghängen.

          Gefällt mir

          1. Hubert

            Vom „Weghängen“ sehe ich vorerst (aus ethischen und humanitären Gründen) ab.
            Ich erhöhe, wenn gewünscht, gerne die Dosierung meiner Medikamente – in der Hoffnung, daß sich der eine oder andere Kommentator, der auch einen an der KLATSCHE hat, dieser Vorgehensweise anschließt.

            Gefällt mir

        2. B-Mashina

          Des DEs fifty Zentner zu den fetten Weibern.
          Kann ja sein, daß NV andere oder schlichtweg mehr Videos zu den lebensgefährlichen Müllrettern gesehen hat und/oder selbst vor Ort war. Ich bin zu sehr ein Schwachnervler, als daß ich mir das über Gebühr geben kann. NV ist dagegen gestählt, eine dunkle Gottheit, die sich Kartell-Hinrichtungsvideos mit Beteiligung von Pitbulls zur Entspannung reinzieht – ON A DAILY BASIS! Der kann einfach mehr ab. Deshalb hat er vielleicht auch mehr fette Jungweiber ausmachen können. Dazu kommt, daß gerade bei den Grünen fette Jungweiber im quallig-amorphen Aggregatzustand keine Seltenheit sind. Ricarda ist mitnichten eine Ausnahme und das „Slampig“, mit dem auch schon NV die „Bank fegen“ wollte, bis sie „Butter laktiert“ (eine versteckte libidonöse Neigung zu den „ekligen“ Fetten?), ist noch eine der hübscheren Vertreterinnen. Also an Fett ist in der Ecke grundsätzlich kein Mangel.

          Dem Erzähler sind nur bei dem, was er von dem müllrettenden Gesocks gesehen hat, keine übermäßig fetten Gestalten ins Auge gesprungen, sondern gleich die gezeigten grauborstigen Gammelfleisch-Vertreter, die sich als Teil einer Jugendbewegung ausgeben. Und ein Schmierartikel-Verfasser und „Klimaaktivist“ der das gemeingefährliche Treiben als berechtigten „zivilen Ungehorsam“ und „Notwehr“ verteidigte und im Klimadelirium zu Industriesabotage aufrief, entpuppte sich als HIV-positiver Klappenschwuler Mitte 40, dessen einzig wahre Expertise sich auf das „Chemschwulen“ beschränkt, also tagelang unter stimulierendem Drogeneinfluß Männerärsche zu ficken bzw. sich ficken zu lassen.

          Da könnte man dem Erzähler nun schon vorwerfen, daß er sich da „Cherries“ herausgepickt habe und plüüümp verallgemeinere. Daß tatsächlich die meisten der „Aktivisten“ junge Möhnntschen <30 seien. Dem hält der Erzähler aber entgegen, daß selbst wenn es so wäre, es überaus zweifelhaft bliebe, ob man diese Figuren mit "der Jugend" in ihrer Gesamtheit gleichsetzen kann. Man muß sich dazu nur mal die TypInnen anschauen und dann "die Jugend" in ihrer ganzen Breite. Zudem geht der Erzähler davon aus, daß alte, körperlich wie moralisch verrottete Säcke und Säckinnen keinen geringen Teil der "Jugendbewegung" ausmachen und es auch nicht "die Jugend" ist, die an den Fördertöpfen sitzt und die Strippen zieht. Vielmehr werden junge Menschen genau so schikaniert wie alte während die "Jugend" insgesamt vereinnahmt wird. Klar sind junge Menschen dabei, vor allem Virtue-Signaller mit "höherer Bildung", aber die sind nicht repräsentativ für alle.

          Und genau deswegen geht für den DE der Fokus auf "junge fette Weiber" voll in eine total irrelevante Richtung. Voll daneben ist es auch, wenn jetzt die üblichen "Basic Bitches" a la DANISCH gegen "die Jugend" zurück blöken: Wie blöde "die Jugend" doch sei, starren alle nur noch auf ihr Handy, behaupten, sie wären die "Digital Natives", dabei haben doch wir Boomer das Internet erfunden usw. usf. Denn genau damit ist man ja schon voll auf die Propaganda reingefallen und nimmt es als gegeben hin, daß sich hier "die Jugend" positioniert! Und genau das ist ja gewollt so! Immer drauf zu verweisen, wie offensichtlich fake und gay diese künstliche Klima-Jugendscheiße ist, und was da für Gestalten drinhängen scheint mir doch zielführender zur Diskreditierung des bösartigen Kasperletheaters.

          Und überhaupt hat ein fettes Weib alles, was ein dünnes auch hat, nur MEHR davon:

          GEIL!!!

          Gefällt mir

          1. B-Mashina

            Nach meinem persönlichen Erleben spricht der überwiegende Teil „der Jugend“ weder von sich als „Digital Natives“ noch kann er mit dem Begriff „Boomer“ konkret was anfangen. Das kommt doch fast ausschließlich aus einem gewissen Gift-Dunst-Kreis von Politik, (Un-)Bildungsbetrieb und Journallie und wird „der Jugend“ übergestülpt. Parallelen zum angeblichen „Jugendwort des Jahres“ sind nicht ganz zufällig.

            Gefällt mir

                1. B-Mashina

                  Zwischen uns passen komplette Universen, JUNGE!

                  Erklär doch lieber mal, warum der kahlköpfige Superagent jetzt mit seinem deutschen Dummmarsch in der Türkei rumscharwenzelt, wo er doch im Inneren gegen Querdenker eingesetzt werden sollte, wie in einer Videokonferenz mit „seinem geliebten General“ beschlossen, und im Osten mit dem Säbel gerasselt wird.

                  Frage rein rhetorisch. Du hast doch echt nur Scheisze im Hirn!

                  Übrigens: Der Steiner-Rudi hat eine echte Feuermeldervisage, besonders im Profil.

                  Gefällt mir

                1. Hubert

                  Zum Thema Olymp:

                  Beim Video vom jungen Gastarbeiter Kotzda Cordalis (R.I.P.) in der Disco beim (((Ilja))) mit „Es stieg ein Engel vom Olymp“

                  wird mir diese interessante Sportreportage vorgeschlagen (kein Witz)

                  Gefällt mir

                    1. Hubert

                      Ne,
                      obwohl ich Vorurteilen bzw. Urteilen sehr aufgeschlossen bin, bringe ich die beiden genannten nicht zwingend mit Italienern in Verbindung. Eher eine tendenziell geringe Körpergröße (von der die gezeigten Athletinnen offensichtlich nicht „betroffen sind“).

                      Gefällt mir

                  1. c+

                    Perfekt, mein geliebter Hubert. Wir beide wissen, was für ein fantastisches Arbeitsgerät unser geliebtes G3 ist. Auf alle Fälle ist mein G3A4, also mit einschiebbarer Schulterstütze, eh das „non plus“. Sichtverstärkung brauchen wir nicht, die Kampfentfernung beträgt I.d.R. unter 200, komme u dKorn, aus eigener Erfahrung bis 600 möglich, non letal.

                    Gefällt mir

                    1. B-Mashina

                      „Narzissten spalten den anderen, den Einzelnen und die Gruppe. Denn sie stellen ihr Opfer in ein Feld, das sie wie selbstverständlich aufmachen, weil sie selbst darin stehen. Es ist das Feld der Bewertung. Da ist das Richtige auf der einen Seite, und da ist das Falsche auf der anderen Seite. Dazwischen spannt es sich, das große Spielfeld der Bewertungen und der Vergleiche. In dieses Feld stellen Narzissten ihre ahnungslosen Opfer, die darin ihre Orientierung verlieren und verwirrt sind. Weil die Opfer die Welt nicht so bewerten wie ein Narzisst es tut. Es fühlt sich daher komisch bis unerträglich an, als Person in dieses Feld hineingestellt und darin wie eine Spielfigur verschoben zu werden.
                      (…)
                      Steht die Person nun da, wird sie vom Narzissten bewertet, verglichen, überhöht oder abgewertet. Sie wird bekämpft oder idealisiert. Beides ist unwahr, ist vorgetäuscht und steht nur im Interesse des Narzissten selbst. Er ist die Referenz. Seine Emotionalität ist das Maß aller Dinge. (…) Wer gegen die Interessen des Narzissten handelt, wird von ihm bekämpft. Dann geht es nicht mehr um Fakten, Meinungen, sondern um Krieg.“

                      Von da:

                      https://www.corodok.de/lauterbach-warnt-vor-lockerungshysterie/#more-31884

                      Hier paßt es besser. Aber am Ende macht der Narzißt immer die Rechnung ohne den Obernarzißten, nicht wahr, mein keiner glatziger Freund Zehplüs? Gefickt, wa? ^^

                      Gefällt mir

                    2. Hubert

                      „…nicht wahr, mein keiner glatziger Freund Zehplüs? Gefickt, wa?“

                      Ich spreche ausschließlich von mir (ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit):
                      Typbedingt neige ich, solange ich denken kann, zum Nachtreten. Es kostet mich seit jeher ziemlich große Kraft, diesen Drang zu unterdrücken. Der Verzicht auf das Nachtreten gelingt mir mit zunehmendem Alter besser; auch da mich die wiederholte Erkenntnis motiviert, daß mir das Nachtreten oft nur kurzzeitige Befriedigung gebracht hat. Nicht selten blieb längerfristig kein gutes Gefühl zurück.

                      Gefällt mir

                    3. B-Mashina

                      Ach nö, schon aufschlußreich, was einem da wegen ein bisserl Moderation so entgegenschlägt:^^

                      Lol du spacko, deine Kifikerei ist längst aktenkundig. Dass du du schäbiger lomp auch nur noch einen Fuß in die Jugendbetreueung setzt, LOL. Du stehst auf der Liste, GANZ oben
                      (20.02.2022 um 02:22)

                      Es tut mir leid für Dich, aber du wirst platt gemacht. Habe ich so beschlossen 🙂 Enjoy
                      (20.02.2022 um 02:52)

                      Mal schauen, wie lange du noch die große Fresse hast. (20.02.2022 um 03:56)

                      Dafür steht die Weiche jetzt auf Spam, tschach…

                      Gefällt mir

                    4. Hubert

                      Was :-o, das hast du nachträglich gelöscht, es wurde nicht anonym gesandt und durch den Freigabevorbehalt des Systems aufgehalten? Ist dir bekannt, wer dir SO kommt?
                      Oder hast du einen Verdacht, welche*r Soziopath*in das war? Ein bereits in Erscheinung getretenes „jüngeres Mitglied der HJ“?

                      Gefällt mir

                    5. B-Mashina

                      Das ist einfach der gute alte Zehplus aus der Moderation heraus, nachdem er gemerkt hat, daß er wegen seiner Spamereien moderiert ist. Gut, in Rage scheibt so mancher schnell pöse Dinge, die dann doch nicht „so“ gemeint sind. Dennoch bemerkenswert. Soviel zum „Nachtreten“, hätte das aber auch so schon noch „öffentlich“ gemacht. Also ebenjener Zehplus wohlgemerkt, der hier den Inzest-Daddy und Lolita-Lover (natürlich ab 14+) gegeben hat. Mir war aber von fröher her schon klar, daß er eigentlich ein klassischer Pädohysteriker ist.

                      Das mit „aktendkundig“ usw. ist einfach nur das übliche Poser-Hohlgeschwafel. Der hat gegen mich außer den Bloginhalten hier rein gar nichts in der Hand. Damit kann er dann zu Bullizei gehen, der Superagent.

                      Gefällt mir

                    6. Hubert

                      Das haut mich um. Ich bin tatsächlich baff (was so schnell nicht der Fall ist).

                      DAS öffentlich zu machen ist KEIN Nachtreten (zumindest nicht das, was ich meinte).

                      Es sind mehr als schmierige Andeutungen zu lesen, das sind eindeutige Drohungen. Unterste Schublade.
                      Ein erwachsener Mann, zumal ein Offizier (da habe ich eine extrem konservative Erwartungshaltung), steht für das gerade, was er -wenn auch in Rage- gesagt (oder geschrieben) hat. Im Zweifel klärt er die Sache auf und versucht den Schaden zu begrenzen. Rage (und auch Drogen, Alkohol oder was sonst dahinter stecken könnte) entschuldigt nicht jegliches asoziales (wenn nicht gar kriminelles) Verhalten.

                      Gefällt mir

                    7. B-Mashina

                      „Kenn“ den ja schon länger, konnte ihn aber immer weniger ertragen und empfand das Gespamme zuletzt als persönliche Beleidigung. Der hat doch wirklich am laufenden Band nur noch Scheisze gestreut. Naja, spätestens seit er sich 2020 als „Pranier“ outete, konnte ich den absolut nicht mehr für voll nehmen, so sehr ich mich auch bemühte. „Pranier“ ist an sich für mich schon Ausschuß. Und dann ein büschen Moderation und tausend Blumen blühen, lol. Tja, da hat er dann bestätigt, daß er nicht nur der Letzte, sondern der Allerletzte ist. Selbst wenn man seine offensichtlich schwere Störung in Betracht zieht. Schließlich sind wir ja alle ein bißchen Bluna, insofern zählt das nicht. Für mich hat der ausgeschissen, kein Mensch braucht Zehplus.

                      Gefällt mir

                    8. Hubert

                      „Schließlich sind wir ja alle ein bißchen Bluna, insofern zählt das nicht.“

                      Zustimmung, werter B-Mashina. 🙂
                      Übrigens ein genialer Werbeslogan aus den 1970ern.

                      Ich habe die drei Kommentare jetzt mehrfach gelesen.
                      Wenn er das noch für vertretbaren Humor hält und tatsächlich die existenzbedrohende Komponente nicht erkennt oder ignoriert, ist er entweder ziemlich dumm, sehr krank oder extrem gehässig.

                      Gefällt mir

                    9. B-Mashina

                      „Nicht erkennen“? „Ignorieren“? Natürlich will er mich existentiell bedrohen bzw. zumindest dafür sorgen, daß ich mich bächtig bedroht fühle! Allein mit leerem Geschwätz über irgendwelche Kifi-Akten und einer LISTE, auf der ich GANZ oben stehe, wird da wohl nix draus. Aber gut, daß ich den mal moderiert habe, sonst wüßte ich da ja gar nix von… ^^

                      Gefällt mir

  5. B-Mashina

    Nicht schlecht.

    Es ist ein Phänomen der Disney Prinzessinnen und nachträglich überschwärzten Comicfiguren die verschiedenen Ethnien darstellen indem sie Figur- und Gesichtsmerkmale von idealisierten Bleichgesichtern nehmen und lediglich die eine dunkle Hautfarbe geben. Dieses Phänomen findet einen Kompromiss in mixed nuts Mulatto Weibern, Pun intended, weil diese dieser Darstellung in der Realität noch am nahesten kommen und erinnert mich daran wie Mulatto Weiber von Sklavenhändlern in den Carolinas beworben wurden als Fickpuppen für Colonel Sanders.
    Was hier dargestellt wird ist keine Agrarkultur der Zukunft, es ist Datscha Ferienwohnung der lüberalen Hausnigger Klasse abseits der Lithium Minen wo die Karbon Schwarzen schaufeln für die Solarpunk Fantasien der Langhaus Matronen.

    Von solchen Leuten wäre es unfair echte Zukunftsvisionen zu erwarten.

    Das Problem ist eher das die Leute von denen man Zukunftsvisionen erwarten sollte keine haben oder diese eben Scheissdreck. Und das alles für ein paar Grad Temperaturunterschied, welcher nicht mal zu unserem Nachteil sein würde.
    More people die of cold:
    Media’s heat-death climate obsession leads to lousy fixes

    Each year, more than 100,000 people die from cold in the United States, and 13,000 in Canada — more than 40 cold deaths for every heat death.
    New York Post, 14.07.2021

    http://post-collapse.blogspot.com/2022/02/peasant-dystopien.html

    Nur am Ende kommt der Milennial vom gefluteten Kölner Dom und dem Spiegel von 86 mit den damaligen Hysterieprognosen auf irgendwelche Millennial-Filmchen und wird ziemlich allbern dabei.

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Das ALLBERNE von NV dabei:

      Erst zieht er, nicht ohne Berechtigung über die phantasielosen grünen Zukunftsvisionen in Gestalt verlogener Kleinbauernidyllen her, die es so nie gegeben hat, um dann das Spiegel-Cover von 86 als Grundlage für ghoile Unterwasserstädte usw. herzunehmen, also sich technisch-zivilisatorisch an den Klimawandel anzupassen statt Flucht in vorindustrielle Primitivität. Aber wer soll das denn dann in NVs Welt bitte bewerkstelligen, sowas hochzuziehen? ? NVs postcollaptische Milizen, Kriegerbünde und Schädelsammler? Und was sagen Linkola und der Unabomber dazu?

      Gefällt mir

    2. Hubert

      „Nicht schlecht.“

      Na gut; aber es hinterlässt keinen guten Eindruck, daß sich sein Kettenhund äääh Außendienstmitarbeiter einen Phantasienamen auf die Visitenkarte druckt.

      Gefällt mir

      1. B-Mashina

        Ach Gott, Internet ebent. Mann sollte auch immer daran denken, daß da vieles oft nicht das ist, was es zu sein scheint. Aber wer immer das auch ist, offensichtlich wohnst du mietfrei in seinem Kopf und dominierst ihn, sie, es…^^

        Gefällt mir

      2. Hubert

        Obwohl auch von Auflösungserscheinungen betroffen, erhoffe ich immer noch einen Restanstand im Umgang miteinander aus den Pre-Internet-Zeiten. Ich weiß, naiv und hoffnungslos konservativ.
        Davon habt ihr natürlich keinen blassen Schimmer, ihr ARSCHLÖCHER. 😉

        Gefällt mir

  6. B-Mashina

    Da lacht der DANISCH und hält sich die WAMPE dabei:

    Den Brüller finde ich das da (man beachte die englische Übersetzung):

    “Tse dingwe di case ke tsa magosi, dicase di a goroga ko kgotleng ya moeti, bomme ba a goroga ba re kana borre ga ba re palame (Some of these cases reach our customary courts. At Moeti kgotla we have arbitrated cases brought by women. Women are complaining that men are not mounting [having sex] them).”

    Das geht sogar vor Gericht. Und die Formulierung: Women are complaining that men are not mounting [having sex] them). Mounting – ich lieg’ vor Lachen unter dem Tisch.

    https://www.danisch.de/blog/2022/02/17/von-der-ungenuegenden-besteigung-der-frau-in-botswana/#more-48155

    Was gibt es da zu lachen? So ist der Neger eben und die Negerin möchte BESTIEGEN werden, plain and simple, you DUMBASS!

    Gefällt mir

  7. Hubert

    Eine technische Frage an den Blogwart oder andere altgediente Internet-Nutzer:
    Hat der unbedarfte Neulandentdecker HUBERT möglicherweise fahrlässig gehandelt mit der Veröffentlichung des Links zum Artikel im Blog des NV – ohne eine Anonymisierung oder Verschleierung des Links (zum Beispiel durch Voranstellung von „anonym.es“)?
    Konkreter: Kann ein Blogbetreiber (oder möglicherweise jedermann?) feststellen, wo im weltweiten Netz auf eine konkrete Seite hingewiesen wird?

    Bei anonym.es wird erklärt: „… verhindern, dass sie in den Serverlogs verlinkter Seiten als Referrer auftauchen. Die Betreiber der verlinkten Seiten können nun nicht mehr erkennen, woher ihre Besucher kommen.“

    Wenn dies nur in den Serverlogs erkennbar ist, hat dann im aktuellen Fall NV himself die Verlinkung bemerkt und ist er bzw. ein Vertrauter diesbezüglich im Chaosfragment „in Aktion getreten“?

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Konkreter: Kann ein Blogbetreiber (oder möglicherweise jedermann?) feststellen, wo im weltweiten Netz auf eine konkrete Seite hingewiesen wird?

      Bei anonym.es wird erklärt: „… verhindern, dass sie in den Serverlogs verlinkter Seiten als Referrer auftauchen. Die Betreiber der verlinkten Seiten können nun nicht mehr erkennen, woher ihre Besucher kommen.“

      Schon richtig. Auch vitzli kann die Critique hier stets mitlesen und tut das wohl auch reichlich. Überhaupt anonymisiere ich nur selten. Allerdings glaube ich nicht unbedingt, daß das NV höchstselbst war. Ist zwar nicht ausgeschlossen, denke aber eher, daß das einer der „Anons“ war oder sonstwer, der hüben wie drüben schon länger mitliest, dabei zufällig auf dein Posting gestoßen ist und sich darob empört hat.

      Verstehe nicht ganz, daß du dir da so nen Kopf machst. Solche Anwürfe, und die Freiheit zum entsprechenden Konter, gehören mMn zu einem freien Internet einfach dazu. Immerhin hat er auf derbe, beleidigende Art eine Critique zu formulieren vermocht. Also eine Stufe über „Du dumme Sau hältst dich wohl für was besonderes!“. So was dulde ich zunächst mal, solange es nicht in Spam ausartet, schließlich lasse ich mir selbst von Hitlerpimpfen so allerhand sagen, bevor ich ihnen den den ungewaschenen Kragen umdrehe.

      Kurz: Es herrscht hier vollkommene Willkür, was vielleicht nicht so auffällt, weil ich so nen sonniges, tolerantes Kerlchen bin.

      Gefällt mir

    2. Hubert

      „Verstehe nicht ganz, daß du dir da so nen Kopf machst.“

      Ich bin halt ein zartbesaitetes Jüngelchen. 😀
      Und außerdem an den technischen Geheimnissen des Internets interessiert.

      „Solche Anwürfe, und die Freiheit zum entsprechenden Konter, gehören mMn zu einem freien Internet einfach dazu. Immerhin hat er auf derbe, beleidigende Art eine Critique zu formulieren vermocht.“

      Ja, solche mit Inhalt versehenen Pöbeleien eines NV-Sklaven (oder auch seinerzeit der HITLERPIMPFin) können doch ganz erfrischend sein. 🙂

      „So was dulde ich zunächst mal, solange es nicht in Spam ausartet…“

      Verbale „Angriffe“, die Äußerung von „Hass“ (ein legitimes Gefühl!), sogenannte Hetze und auch grenzwertige persönliche Beleidigungen (da gehören zwei dazu!), sind mMn grundsätzlich in Ordnung.
      Wer u. a. das (((Sonderstrafrecht))) des §1-3-0 (3), Teilbestrafung von „Volksverhetzung“ (von Rechts = Straftat, von Anti-Pädo und Links = freie Meinungsäußerung oder Satire), Zensur und Kriminalisierung von „Hassrede“ ablehnt, kann NICHT glaubwürdig DAFÜR sein, anderen „das Maul zu stopfen“.

      Es hat mich rein „internettechnisch“ interessiert, wie der KLATSCHER den Kommentar so schnell „gefunden“ hat. Die Rückverfolgung des Links war mein Verdacht, weil einige Blogs (die Wörterpest auch?) diese Funktion anbieten.
      Aber deine Vermutung (Stammleser) ist wahrscheinlicher.

      Gefällt mir

      1. B-Mashina

        Also LUCIFEX von MORGENWACHT hat mal geschrieben, daß der (echte) NV ihm „Liebesbriefe“ zukommen lassen hat, und darin hätte dann das übelste an Feindseligkeiten und Beleidigungen zu lesen gestanden, das ihm jemals begegnet wäre. Er ist dann nicht im Detail drauf eingegangen, aber ich denke, daß man da davon ausgehen kann, daß „Depp“ und „Spast“ eher nicht gemeint waren.

        Gefällt mir

  8. c+

    Geliebter Hubert, was habe ich Dir geraten? Fängt mit who an. Auf den Stick, keine Dingens runterziehen und gut iss. So einfach ist das…Am 23. geht es in die Türkei, mal schauen, wie weit die dreckige orthofascho Knute reicht, IYKWIM, wenn es hart kommt, haut mich meine Geliebte Botschaft raus, nicht zum ersten mal

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Gute GEHE? Lern erst mal DEUTSCH, Spasti! Falls gute GENE gemeint sein sollten, fragt sich mal wieder, was so ein Eso-Lichtarsch, Prana-Fresser und Biologieverächter mit derart materialistisch-biologistischem Dreck herumprotzt! Das Praniertum gibt wohl eher wenig zum Protzen her, wa?

      Mann geh sterben! Wenn du weiter mit inzestuösem Geröchel und Videospam langweilst, gibbs Moderation, ischschwööhr!

      Gefällt mir

    2. B-Mashina

      Vielleicht war ja gemeint, daß viel gutes GEHEN gute GENE macht, so iwie frei nach LAMARCK, denn der GEHT ja grad noch so für Lichtfresser von wegen Geist beherrscht Materie oder so. Ändert aber rein gar nichts am unterirdischen SCHWACHSINN dieser Ausscheidung.

      Gefällt mir

  9. B-Mashina

    So, jetzt wieder ON TOPIC. Ich laß mir da nicht mehr grenzenlos von geistig komplett verrotteten Esoschwuchteln drunterwichsen und -scheißen. Meine Toleranz gegenüber Behinderten hat schließlich ihre Grenzen, auch wenn etwas Pausenclownerie nicht schaden kann!
    ______

    Das alles ist gewollt, dem allem wurde der Weg bereitet:

    Blockieren und Zerstören – Klima-Aktivisten kündigen Radikalisierung an

    Aktivisten mehrerer Klimaschutz-Bewegungen haben eine Radikalisierung ihrer Proteste angekündigt. In Zukunft kommen laut eigenen Aussagen auch die Blockade von Häfen und Flughäfen, Sabotageakte oder die Zerstörung von Industrieanlagen und anderen Maschinen in Betracht. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“.

    Die Gruppe „Aufstand der letzten Generation“, die zuletzt durch Autobahn-Blockaden von sich reden machte, sehe sich „gezwungen, mit zivilem Widerstand für das Überleben aller einzustehen“, teilte die Gruppierung mit.

    Sollte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nicht auf die Forderungen der Gruppierung reagieren, beginne eine neue Phase. „Wir werden in diesem Fall anfällige Infrastruktur wie Häfen und Flughäfen als Ausdruck unseres unverändert fossilen Alltags in diesem Land stören“ und „zum Innehalten bringen“.

    „Ende Gelände“-Mitgründer beruft sich auf „Klima-Notstandsrecht“
    Einer der Mitgründer der Braunkohlegegner von „Ende Gelände““, Tadzio Müller, hält die Bildung einer „grünen RAF“ für möglich. Er selbst sprach sich gegenüber der Zeitung für das Zerstören von Industrieanlagen aus. Müller spricht von einem vermeintlichen „Klima-Notstandsrecht“. Bereits im vergangenen Jahr hatte Müller in einem „Spiegel“-Interview die Möglichkeit einer grünen RAF in den Raum gestellt.

    In einem WELT-Interview hatte im November auch der ehemalige Extinction-Rebellion-Sprecher Tino Pfaff die Zerstörung von Industrieanlagen als mögliche Protestform benannt. „Es geht darum, den Ablauf von Industrie oder zerstörerischen Alltagspraktiken zu stören“, sagte Pfaff. „Das kann auch passieren, indem man Förderbänder demontiert. Oder indem man wie Ende Gelände durch Blockaden die Produktionsabläufe von Kohlegruben oder Gasterminals stoppt.“

    Fridays For Future: „Repertoire durchgespielt“
    Die Sprecherin von „Ende Gelände“, Elia Nejem, erklärte nun gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, es gebe Überlegungen, „wie wir selbstständig klimaneutraler werden können und den Profitinteressen von Konzernen etwas entgegensetzen“. Mit „selbstständig“ meint Nejem laut der Zeitung, eigenmächtig Anlagen, die den Klimawandel befördern, außer Betrieb zu setzen und so ihre Wirkung zu neutralisieren.

    Auch Fridays for Future erwäge demnach radikalere Protestformen. „Unsere Bewegung hat lange davon gelebt, klassische Proteste zu machen. Wir haben dieses Repertoire durchgespielt und sind trotzdem meilenweit von unseren Zielen entfernt“, sagte Carla Reemtsma, die Sprecherin der Bewegung. „Wir werden deshalb eine Verbreiterung der Protestformen erleben wie bei der ‚Letzten Generation‘.“

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/blockieren-und-zerst%C3%B6ren-klima-aktivisten-k%C3%BCndigen-radikalisierung-an/ar-AAU4B0s?ocid=msedgntp

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Visionär Söder warnt derweil vor CORONA-RAF:

      Söder warnt vor „Corona-RAF“

      Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat vor einem sich verfestigenden Kreis einer „Corona-RAF“ in der „Querdenker“-Szene gewarnt. Die Zahl der Demonstrierenden gegen die Corona-Maßnahmen von Regierungen und Behörden gehe zurück, sagte Söder in einem Interview der Würzburger Mainpost. „Einige Menschen haben sich in der Pandemie leider in eine Welt von Verschwörungstheorien verirrt“, sagte der CSU-Chef. „Wir dürfen am Ende keine „Corona-RAF“ bekommen, für die Gewalt akzeptabel wäre.“

      Deswegen sei es wichtig, konsequent gegen antidemokratische Tendenzen vorzugehen. „Auf Plattformen wie Telegram entstehen abgeschlossene Blasen von Verschwörungstheoretikern. Wenn dort immer absurdere Fake-News als Wahrheiten verkauft werden, besteht die Gefahr, dass Einzelne daraus ein vermeintliches moralisches Widerstandsrecht entwickeln“, sagte Söder. Er trat deshalb für ein Abschalten der Plattform Telegram in Deutschland ein. „Was generell auf Seiten des Bundes fehlt, ist ein entschlossenes juristisches Vorgehen gegen Plattformen wie Telegram.“

      Söder fuhr fort: „Am wirkungsvollsten wäre in Deutschland ein Abschalten von Telegram – man nennt das Geoblocking -, weil über diese Plattform leider mit Abstand die meiste Hetze verbreitet wird.“ Telegram agiere als Briefkastenfirma in Dubai und sei kaum zugänglich. „In anderen Teilen der Welt ist Telegram möglicherweise ein Kanal der Demokratie. Bei uns ist es ein Kanal der Verunsicherung und Fake-News.“

      https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/s%C3%B6der-warnt-vor-corona-raf/ar-AAU3OX2?ocid=msedgntp

      Gefällt mir

    2. Hubert

      Also, ich kann es nur begrüßen, daß die genannten terroristischen Vereinigungen endlich ihre wahren Fratzen zeigen.
      Faeser wird -hoffentlich- ein paar Probleme mit dem Pack bekommen, die einen Teil ihrer Energie im „Kampf gegen Rechts“ (oder was die Antifa-Tröte dafür hält) abziehen.

      Gefällt mir

      1. B-Mashina

        Diese „Radikalisierung“ war bei FFF als fingierter „Jugendbewegung“ samt „unschuldiger“ Quasi-Heiliger und „Seherin“, die nie Lösungen anbot, seien sie auch noch so faul, sondern immer nur in plump-eifernden Drohbotschaften unter entsprechendem Grimassieren den Weltbrand an die Wand malte, schon immanent.

        Und ich seh schon die Verherrlichung der „Grünen RAF“ als „jugendliche Idealisten“, „die das Gute wollen, dabei zu weit gehen – aber wer möchte es ihnen denn verdenken?“ egal wer alles unter dem „Idealismus“ leidet und krepiert. Einem künstlich gehypten, falschen „Idealismus“ von Mitte 40-„chemschwulen“ Dreckpratzen und ähnlichem Gelichter.

        Gefällt mir

  10. Hubert

    „Chemsex – durch den Konsum chemischer Drogen ermöglichter, oft tagelanger intensiver Sex, meist mit mehreren sexuellen Partner*innen – ist ein in Teilen der Schwulenszene durchaus verbreitetes Phänomen.“

    Das (rein theoretische!) Kennenlernen von „chemschwul“ war, neben dem einer angeblich existierenden „genderfluiden geschlechtlichen Identität“, wohl eine meiner verstörendsten Lernerfahrungen der letzten Monate. 😉

    Angesichts solcher Abnormalitäten wirkt es geradezu langweilig, einfach nur ganz NORMALER Pädophiler/Hebephiler zu sein… 😀

    Gefällt mir

  11. B-Mashina

    Man muß sich doch nur mal die alarmistisch-hysterischen Schlagzeilen zu den aktuell laufenden Stürmen anschauen, wie sie es Ende Winter/Anfang Frühling schon immer in Europa gegeben hat. Voll auf den Panik-Knopf gedrückt. Das alles soll doch die Empfindung triggern, wir befänden uns in einer vom Menschen verursachten Klimakrise, gegen die JEDES Mittel recht ist.

    Ich meine, gegen die kleinen klimareligiösen Werkzeugratten sollte JEDES Mittel recht sein.

    Gefällt mir

  12. Monk

    Darf ich etwas zur Deeskalation jener *selbst heraufbeschworenen* Situation beitragen?

    Man sieht ja, vor lauter Bühne, die Darsteller immerfort im falschen Licht.

    Der doppelte Boden mitohne Zwischennetz, kwasie…

    …und Bluna ist übrigens auch nur ne Limo.

    ###############################

    * Cheswick, Bibbit, Bromden *

    Sone *Ratched* hätte ihre wahre Froide dran.

    😀

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Ja, geh da voll mit und mit FRANKSTEIN und PUTIN! Jetzt wird die ERDACHSE wieder STEIL aufgerichtet! Heil dir, mein geliebter Russen-DJ VAL und nie Zoff mit MOROZOFF:

      Ich finde das ernsthaft allerlieblichst. Kenne ein ganz goldiges dunkles 9yo-Bulgarenmädchen, das hat den keuschen Augenniederschlag ganz intuitiv genau so drauf wie das blumenbekränzte Model am Schluß – umwerfend süß. Da kann keine Katze, kein Köter oder sonstige Kotpumpen, mit denen SOZIALSODOMITEN Keim- und Parasitenaustausch pflegen, gegen anstinken.

      Und jetzt kann der inzestuöse Mistbock in der Gosse wieder „KIFI“ kreischen bis es nicht nur den DE fuachba grauselt…^^

      …oder ist gar ein „Todesfluch“ fällig? NOT kid-ding! 😱

      Gefällt mir

      1. Monk

        „Und jetzt kann der inzestuöse Mistbock in der Gosse wieder „KIFI“ kreischen bis es nicht nur den DE fuachba grauselt…^^“

        Ist das nicht jenes Gossengeplänkel, welches Duselbst so verachtest – oder habe ich mir etwa ein falsches Bild von Dir gemacht?

        Frankstein schrub einmal, wenn ich das jetzt nochso in Erinnerung habe, und von mir deshalb jetztmal frei interpretiert: „wer sich in einem Dialog innerhalb eines Redekreises befindet, der hat einen Pakt mit seinen Disco-Tanten abgeschlossen.“

        Machts unter euch aus.

        Eben wie Männer.

        😉

        Gefällt mir

        1. Hubert

          Mir sind deftig formulierte Zuspitzungen um Welten lieber als nebulöse, eklige Andeutungen. Eine Meldung vom Eincremen (oder war es Massieren?) der geliebten Tochter „von oben bis unten“ („kaum ein Bereich des Körpers wird ausgespart“ oder so ähnlich) zum Beispiel.

          Gefällt mir

          1. B-Mashina

            You NAILED it!

            „Nur Papa darf ihr den Sand aus dem Höschen schütteln…“

            „Sie besteht auf ihre Massagen, was soll ich machen?“

            Dazu süßliche 3G („geküßt, geliebt geschmust“) Intim-Fantasy-Monologe mit dem Blümchen…

            KOTZEN INS ESSEN!

            Da hat wohl einer gedacht, sowas käme hier gut an, und als ihm so langsam das Gegenteil klar wurde, hat er den Müll noch intensiviert.

            Wenn er aber „deftiger“ wurde, so von wegen „BLANK REINFEUERN!“, geriet es allerdings auch nicht besser! Komplett Scheisze, der Typ.

            So würde schon eher ein Schuh draus:

            „Heute morgen war es mir wieder danach, mir den drallen Görenarsch von meinem Bankert mit meiner pisseprallen Morgenkeule vorzunehmen…“

            Gefällt mir

          2. B-Mashina

            Oh, da warst du noch gar nicht hier, da wollte er einem allen Ernstes erzählen, daß er sein Töchterlein gerade dabei ertappt hätte, wie es an seinen, C-Plussens, Unterbuxen schnüffeln würde…

            Gefällt mir

          3. Hubert

            *WÜRG*, das ist ja noch ekliger als so manche der nur „nebulös“ berichteten Geschichten.

            Mit Glück wurde die „Schnüffelaktion“ wenigstens zu Ende erzählt und schloss nicht mit dem unbefriedigenden ‚IYKWIM‘. 😉

            Gefällt mir

            1. B-Mashina

              Also genaugenommen war das ein „Höhepunkt“, nachdem er seine „Jenny“ hier eingeführt hatte. Auf eine kurze Serie von „nebulösem“ folgte dann dieser „Knalleffekt“ in einem einzigen Satz:

              „Ich habe sie ertappt, sie schüffelt an meiner Unterhose!“

              Spätestens ab da konnte ich nicht mehr an mich halten. Das fiel auch so in die Zeit des Pranier-Outings. Jaja, Veganer, Vegetarier, alle gestört aber LICHTNAHRUNG. Wie gesagt, kenne den seit Dekaden und wenn ichs mir recht bedenke, hat er wirklich in der ganzen Zeit eigentlich nur den schillerndsten Unflat, den blühendsten Unsinn, den höchsten Blödsinn von sich gegeben. Und hier, im Maelstrom des Chaos, gerann das letztlich zum Allererbärmlichsten. Wobei Zehplus, ähnlich FRANKSTEIN, ja auch nur den ganzen Geistesmüll widerspiegelt, der so in Umlauf ist. Eigentlich sind sie sich ja sehr ähnlich, so daß man sich mit einiger Berechtigung fragen kann, wer der größere Hirni ist. Nun ja, mit LICHTNAHRUNG kommen noch nicht mal FRANKSTEIN und PIMMELTANTCHEN um die Ecke, schließlich hält Essen und Trinken Leib, Seele und Penis zusammen… 🤣

              Nun, bis zur großen PLATTMACHE wird jetzt Zehplussens Kadaver verwertet – there’s mo‘, where that came from! AZZ FOR DAYS!

              Gefällt mir

        2. B-Mashina

          Was würden wir ohne den weisen Mr. Monk aus dem Morgenland nur machen? Abgesehen davon mache ich es BEI MIR wie es MIR beliebt. Und wenn einem Mr. Monk was nicht paßt, braucht er es auch nicht zu lesen, oder könnte den Mantel des Schweigens darüber bereiten, denn letztlich ist eben dies auch nur Voyeurismus um dann auch noch mit erigiertem Zeigefinger als monksche Moralinstanz daherzukommen! Pfui!

          „Machts unter euch aus“ ist Dummfung. Wir sind hier nicht auf dem Schulhof! Wer diese heiligen Hallen besudelt, wird eben sehen, was er davon hat. Der SCHMIERIGE Knilch Zehplus, an dem der Erzähler die Dehnbarkeit seines Geduldsfadens bis zum Exzess testete, ist hier eben auch nur Schießbudenfigur, so wie FRANKSTEIN, vitzli, Tantchen, Hitlerpimpf usw. usf.

          So, das wars jetzt von mir DIR GEGENÜBER dazu…

          Gefällt mir

        3. B-Mashina

          Der musz doch noch:

          „Ist das nicht jenes Gossengeplänkel, welches Duselbst so verachtest – oder habe ich mir etwa ein falsches Bild von Dir gemacht?“

          Ein gutes Stück weit schon. Das kann man nämlich nicht so allgemein sagen, es kommt immer auf den Einzelfall an. Und auch an sich Verachtenswertes kann einen amüsieren. Grundsätzlich habe ich kein Problem mit Freakshows und Schlammschlachten, das Netz ist viel zu klosterschölerhaft geworden.

          Gefällt mir

          1. Hubert

            „Grundsätzlich habe ich kein Problem mit Freakshows und Schlammschlachten, das Netz ist viel zu klosterschölerhaft geworden.“

            Auch eine Freakshow oder Schlammschlacht im TV gibt es fast nur noch „gescriptet und gecastet“ – und (natürlich) politisch korrekt. Da weiß Mann dann fast schon ein naturdumm dahersabbelndes Latextittenmonster zu schätzen, das beim Känguruhodenverzehr gefilmt wird.

            Gefällt mir

            1. B-Mashina

              Derartig gehässigem „Trash TV“, das ja angeblich weniger vom „White Trash“ als vielmehr von den „gebildeteren Schichten“ (was immer das heute noch heißen mag) goutiert wird, hat der DE schon lange abgeschworen. So wie überhaupt allen zynischen und fiesen Auslach-Programmen wo Prolls, Pauper, Sozialamtsadel vorgeführt, oder irgendwie Schwache oder mit einem Handycap, und sei es der Name, zum Gaudium verspottet werden. Stefan Raab bleibt unvergessen und es ist zu hoffen, daß dem Metzgerssohn spätestens in der Hölle die Haut bei vollem Bewußtsein abgezogen wird.

              Also was die Frage von Mr. Monk betrifft, so kann ich diese letztlich nur mit einem entschiedenen JEIN beantworten!

              Gefällt mir

              1. Hubert

                Teilweise stimme ich zu.
                Aber ich denke, es macht schon einen großen Unterschied, ob man z. B. wehrlose Hartzer (oder gar Kranke/Behinderte) erniedrigt – oder sich B- und C-Promis für viel Geld öffentlich vorführen lassen.

                Gefällt mir

                1. B-Mashina

                  Das stimmt schon. Ich kanns mir aber trotzdem nicht mehr geben. Mich widert die Machart an. Vor einigen Jahren, als da irgendein Goj einen Humpen Schweinesperma saufen mußte, wars irgendwie aus bei mir. Schon allein deshalb, weil da ernsthaft behauptet wird, daß alles, was da konsumiert wird, der ursprünglichen Ernährung der Ureinwohner entspreche. Haha.

                  Gefällt mir

        1. B-Mashina

          Nee, das mir bekannte ist vom Typ her ganz anders und keine Trachtenliesel. Mehr mediterran und dunkler, lange, glatte, dunkelbraune Haare, die daraus hervorstehenden Ohren geben ihr was von nem Anime-Wesen, dunkelbraue Augen, gaanz lange schwarze Wimpern und ein unbeschreiblich niedliches Wesen. Eher lang und dünn aber keineswegs total schwächlich versucht sie einen immer als „Geist“ zu erschrecken und liebt es, gejagt, gefangen, über die Schulter geworfen und unter wildem Gestrampel, Geschrei und Gekicher zum „Kochtopf“ getragen zu werden. Wenn Mann ihr unter Todesverachtung die Maske im Gesichtchen zurecht rückt und dabei ein bißchen so tut, als wolle er ihr nun den Rotz aus dem Näschen pressen, *huup* *huup*, geht sie in amüsierte „Duldungsstarre“, senkt dabei das Köpfchen und schlägt die Augenlieder nieder. Sooo süß! Scheisz Katzen!

          Btw.: No dirty, illegal stuff involved, haters! Just cuteness!

          Gefällt mir

        2. B-Mashina

          Also hier finde ich vor allem die Ohrringe eklig. Und überhaupt ist spätestens bei diesem Bild den entprechenden Stellen wie NCMEC klar, das man es hier mit einem PDFLN-RNG zu tun hat!

          Und warum wird dieses „Pic“ prompt reingestellt, nachdem KRNKR schwerste Drohungen und Verwünschungen eurem beliebten und stets demütigen Erzähler in den Briefkasten kotzte?!!

          Teamt ihr etwa in diesem Spiel gegen das Gute, Schöne und Wahre? Auch du, mein Freund Hubert?!!

          Äh, ja, apopos „Teamen“. „Papa“ und „Jenny“ teamen natürlich gerne bei der Jagd auf Futter für KRNKRs Langschwanz. Z.B. die rattenscharfe „14-Jährige, die mich immer anmacht.“ Der DE muß zugeben, daß sowas grundsätzlich das Zeug für #auchschonwiedergeil hat. Aus den KRNKRschen Wichsgriffeln in aller diffus-verklemmten Pracht („was bin ich doch für ein Perverser“ uiuiui) in die Tastatur geschleimt, ist es jedoch einfach nur #auchschonwiederzumkotzen, so wie einfach alles was KRNKR besabbert und befummelt. Die ganze Art und Weise, der Stil, ist schlicht ekelerregend.

          Gefällt mir

        3. Hubert

          Es ist schon fies. Manchmal erkenne ich den Sarkasmus des DE nur mit Verzögerung.

          Das Foto der adrett gekleideten und vermutlich in guten Verhältnissen lebenden kleinen Bulgarin in einer Datenbank vermisster/ausgebeuteter Kinder?
          Was war noch einmal die -angebliche- Motivation und Legitimation der Bildersammelei von NCMEC?

          Gefällt mir

          1. B-Mashina

            NECMEC = „National Center for Missing and Exploited Children“

            Und nach US-Logik sind nun mal auch Minderjährige, die sich im Netz durch fröhliches Zupfen gegenseitig just for fun aufgeilen IMMER „ausgebeutet“, und sei es durch sich selbst, wenn sie sich nicht gleich gegenseitig vergewaltigen. Und jedes Bild eines Kindes oder Jugendlichen im Netz kann als Ginderborno interpretiert werden, auch voll bekleidet. Aber das musz man ja einem getreuen FORNEUS-Leser nicht erklären.

            Gefällt mir

            1. B-Mashina

              Äääääh, weiß grad auch nicht mehr. Vielleicht meinte ich das FLEUROP-Blättchen in dem BELOVED KATJA B., supersüße 9yo, ihren ersten (angezogenen!) Foto-Auftritt hatte und dem Leser einen Blumenstrauß entgegenhielt oder so…^^

              Gefällt mir

            2. Hubert

              „FLEUROP-Blättchen“

              Gab es bei den Blumenhändlern auch mal eine Kundenzeitschrift?
              Da seht ihr, wie oft ein alleinstehender Mann Blumen kauft. Sähe auch etwas ungewöhnlich aus, als alter Sack sehr jungen Damen Blumen zu schenken…

              Hat die KATJA das Foto ihren Folgern (im Fratzenbuch oder sonstwo) gezeigt? Sie hatte dort doch vor ein paar Wochen auch ein ueber-cutes Foto aus dem Strandkorb ausgegraben (mit ihrer Mutter) und freundlicherweise veröffentlicht.

              Gefällt mir

  13. B-Mashina

    Der DANISCH wieder in guter Form. Er denkt bei den gemeingefährlichen Autoblockier-Ratten wenigstens in die richtige Richtung anstatt sich ablenkenderweise einen auf irgendwelche dicken Weiber zu keulen! Das verdient FULLQUOTE:

    Steckt die Bundesregierung selbst hinter „Letzte Generation“?

    Hadmut 24.2.2022 15:44

    Sind die Straßen- und Flughafenblockaden ein inszenierter Fake?

    Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass die Regierung selbst hinter diesen Straßen- und Flughafenblockaden von „Letzte Generation“ steckt und die gerade ihre eigene Erpressung inszenieren, um das Thema in die Öffentlichkeit zu bringen und sich vorgeblich selbst unter Zugzwang zu setzen.

    Mich wundert schon lange, wie unbehelligt die da durchkommen.

    Stellt Euch mal auf die Autobahn und blockiert den Verkehr, Rettungsdienste gar. Was Euch dann blüht.

    Ich hatte vor ein paar Tagen über die Internet-Wache der Polizei Strafanzeige wegen „Nötigung von Verfassungsorganen“ (§ 105 StGB) erhoben, nachdem sie der Regierung ein „Ultimatum“ stellten. Bisher (falls ich es in der Mailflut nicht übersehen habe) aber keinerlei Reaktion.

    Vergangene Nacht hatte ich bei der Pressestelle des Luftfahrtbundesamtes angefragt, wie sie denn mit dieser angekündigten Blockade der Flughäfen umgehen, was sie dagegen tun, und vor allem, ob darin eine Gefährdung liegt. Denn wenn Berlin, Frankfurt und München blockiert werden, immerhin die zwei größten deutschen Flughäfen, stellt sich schon die Frage, ob Flugzeuge innerhalb ihrer Spritreserve genug Ausweichkapazitäten finden, um landen zu können.

    Eben bekam ich eine Antwort darauf, aber nicht vom Luftfahrtbundesamt selbst, sondern vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr:

    Sehr geehrter Herr Danisch,

    haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Dazu hat sich Bundesminister Wissing bereits geäußert: “Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen und dem Klimawandel entgegenzuwirken, sind richtige und wichtige Anliegen, denen sich auch die Bundesregierung verschrieben hat. Wir werden diese Herausforderungen nur bewältigen, wenn wir die Mehrheit unserer Gesellschaft dafür gewinnen können. Ich glaube nicht, dass Blockaden von Straßen, Häfen und Flughäfen geeignet sind, einen solchen gesellschaftlichen Konsens herzustellen.”

    Darüber hinaus kann ich Ihnen mitteilen, dass die jeweiligen Flughäfen von den für Freitag angekündigten Aktionen Kenntnis haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    […]

    Sprecherin

    _________________________________________________________

    Bundesministerium für Digitales und Verkehr

    Invalidenstraße 44

    10115 Berlin

    Das ist nicht die Antwort auf die Fragen, die ich gestellt hatte. Ich hatte nicht gefragt, ob die Flughäfen davon Kenntnis haben. Denn erstens dürften die das längst selbst mitbekommen habe, da arbeiten ja genug Leute, die das mitbekommen. Und die Störer haben ja auch selbst angekündigt, die vorher zu informieren.

    Ich hatte gefragt, welche Gefährdung davon ausgeht und was man dagegen unternimmt. (Mit dem Hintergedanken, dass ja eigentlich irgendwo eine Grenze zwischen dem sein muss, was man noch hinnimmt oder einfach geschehen lässt, und dem, was man – auch mit Gewalt – verhindert. Ab irgendeinem Punkt der Bedrohung und Gefährdung muss man ja auch mal in der Lage sein, seine Flughäfen zu schützen und jemanden abzuschießen.)

    Für mich liest sich diese Formulierung doch sehr nach „abgesprochen“. Also ob das von der Regierung geradezu gestattet wurde und das nicht, wie es aussieht, dazu dient, auf die Regierung Druck auszuüben, sondern die Bevölkerung zu täuschen.

    Ich hatte ja schon beschrieben, dass sich das Bundesverfassungsgericht die Verfassungsbeschwerden selbst schreibt, um willkürlich entscheiden zu können.

    Ich habe nun den Eindruck, dass sich analog dazu auch die Bundesregierung ihre eigenen Erpressungen selbst schreibt.

    ***
    Chapeau, Monsieur DANISCH! Sie haben damit wieder einmal gezeigt, daß sie als „DEUTSCHBOOMER“ in mancherlei Hinsicht, samt Glatze, Wampe und Plattfüßen, meilenweit über nicht verfügbaren Endzeitbarbaren stehen, von „spoatlich knackigen“ Eso-Nuttenprellern mal ganz zu schweigen! Allein dieser Artikel übertrifft alles, was der schwanzwedelnde inzestuöse Köter ZEHPLUS in seiner ganzen unwürdigen Existenz je geleistet hat!

    Im übrigen denke ich, daß Sie hier so ziemlich recht mit fast allem haben!

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Hatte ich hier überhaupt schon einmal erwähnt, wie sehr ich ZEHPLUS hasse und verabscheue und welch Plaisier es mir bereitet, seinen Kadaver um meine UNPLATTBARE Burg zu schleifen? Gerade hat es der FAULGASRATTE die Bauchdecke weggerissen und das geblähte Gekröse schlingert lostig hinterdrein! OMG, das ist führwahr kein Veilchenduft! PRANA? MY AZZ!!!

      Gefällt mir

    2. Hubert

      „Im übrigen denke ich, daß Sie hier so ziemlich recht mit fast allem haben!“

      Ruf ihn doch mal an und flüstere ihm persönlich liebe Worte ins Ohr. 🙂

      Ne, im Ernst, hat mich auch hocherfreut, daß DANISCH das miese Spiel durchschaut.

      Der Hammer war die Schubkarre mit Scheiße, die die „Aktivisten“ angeblich ohne Absprache in ein Ministerium geschoben und in irgend einem Büro entleert haben. Wer bei der Meldung nichts gemerkt hat, der kann sich einschläfern lassen.

      Gefällt mir

      1. Hubert

        Fakenews!

        Entschuldigung, das hatte ich falsch in Erinnerung.
        Die „Jugendlichen“ haben den Pferdemist nicht in ein Büro des Ministeriums gefahren, sondern ihn auf dem Teppich eines Vorraums verteilt. Ein paar „Aktivist:innen“ haben sich, Mann kennt es schon, am Boden und auf Möbeln festgeklebt.

        Gefällt mir

        1. B-Mashina

          Ja, man hatte ja schon vor längerem mal Ixtingschen-Aktionstheater im Buzeltag genehmigt, während hyperventiliert wird, wenn irgendwelche Spacken „den Reichstag stürmen“.

          Gefällt mir

  14. B-Mashina

    Auch hier knapp und prägnant auf den Punkt:

    Ab wann wird man im Luftraum eigentlich abgeschossen?

    Mal so eine konkrete Frage.

    In einem heraufziehenden Kriegsszenario wollen die den Luftraum stören. Ab wann eigentlich bekommen Abfangjäger den Schießbefehl wegen Gefährdung des Luftraums? Und was ist, wenn irgendwelche Fernflieger nicht warten und vielleicht auch nicht ausweichen können, weil ihnen der Sprit ausgeht? Es ist zwar bekannt, dass Flugzeuge eigentlich genug Sprit dabei haben müssten, um auf einem Ausweichflughafen zu landen. Aber:

    Viele Fluglinien sparen Gewicht und damit Geld, indem sie das absolute Minimum tanken. Früher konnte man ja noch zwischen Tegel und Schönefeld ausweichen, aber das ist ja nur noch einer.
    Was ist, wenn die Deppen an den Ausweichflughäfen auch Ballone fliegen lassen und die Maschinen dann wirklich keinen Flughafen mehr erreichen können?
    Im Video sagen sie ja sogar explizit, dass sie am selben Tag auch München und Frankfurt blockieren wollen. Vielleicht noch mehr. Das könnte durchaus problematisch werden, wenn auch Ausweichflughäfen blockiert sind.

    Selbst wenn es noch Ausweichflughäfen gibt: Wieviele Flughäfen braucht man, um den Flugverkehr von München, Frankfurt und Berlin, damit den zwei größten Flughäfen Deutschlands, mit aufzunehmen? Irgendwo sind die Kapazitäten einfach beschränkt.
    Was stellt man mit solchen Leuten eigentlich an, wenn da ein Flugzeug abstürzt? Oder wenn nur jemand einen wichtigen Termin oder Anschlussflug versäumt? Wenn jemand beispielsweise ein Bewerbungsgespräch versäumt? Oder es einen medizinischen Notfall gibt?

    Was passiert da eigentlich? Nimmt man das beliebig lange hin, dass die den Luftraum blockieren? Oder wird der irgendwann mal gewaltsam geräumt? Ab wann wird jemand, der im Luftraum Verkehrs- oder sogar Militärflugzeuge behindert und Flüge sabotiert, eigentlich abgeschossen?

    Wenn man mit einem Laserpointer rumfuchtelt und Piloten blendet, hat man richtig Ärger am Hacken, dann kommt die Polizei sofort zum Hausbesuch, um das Ding sicherzustellen. Beim Drohenführerschein kriegt man schon eingehämmert, dass man sich unter über Strafandrohung gefälligst von Flughäfen fern zu halten hat.

    Und die wollen da jetzt mit dem Ballon rumfliegen? Haben die irgendwelche Sonderrechte, oder was?

    Soweit ich weiß, brauchen auch Ballonfahrer einen Pilotenschein. Den würde ich da sofort einziehen, und auch die Straßenführerscheine allesamt.

    https://www.danisch.de/blog/2022/02/24/ab-wann-wird-man-im-luftraum-eigentlich-abgeschossen/#more-48290

    ***

    Sie haben recht, werter Herr DANISCH! Das ist alles Vollverarsche und Teil der Agenda. Wenn es gewollt wäre, wäre man an die Wurzeln gegangen und hätte die Bagage ruckzuck hoppsgenommen, anstatt daß man so tut, als würde man da jetzt ernsthaft dagegen angehen aber käme nicht so recht hinterher, weil man ja nie genau wisse, wo die nächste Blockade stattfindet, während die Gallionsfiguren und Rädelsführer:innen ungehindert im öffentlich rechtlichen Fähnzee ihre dreisten Erpressungs- und Nötigungsparolen verbreiten dürfen! Und das, nachdem es schon Unfälle mit Schwerverletzten gab.

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Für so eine kurze, drallfleischige und duttlerte Orientalin würde ich so manch „knaggig-spoatliches“ links liegen lassen! Die ist doch ausschließlich fürs Knallen und besamt werden geschaffen!

      Gefällt mir

  15. B-Mashina

    Die machen auch einfach weiter:

    Berlin: Öko-Demonstranten blockieren Regierungsviertel
    dpa/mlg/str – Gestern um 09:32

    Klimaschutz-Demonstranten haben im Berliner Regierungsviertel mehrere Straßen blockiert. An vier Orten, darunter auf der Ebertstraße am Brandenburger Tor, klebten sich Aktivisten vereinzelt am Freitagmittag fest, wie die Polizei mitteilte. Wie viele Menschen sich an den Protesten beteiligten, war demnach zunächst unklar. Die Gruppe „Letzte Generation“ berichtete von hundert entschlossenen Bürgern, die die Zufahrten zum Regierungsviertel blockiert hätten.

    Die Initiative hatte für diesen Freitag „massive“ Blockaden einer „Vielzahl der Straßen“ angekündigt. Anlass sei der 100. Tag der neuen Bundesregierung, die weiter auf Öl, Gas und Kohle statt auf Klimaschutz setze. Die Berliner Verkehrsinformationszentrale (VIZ) hatte daher vor Straßenblockaden gewarnt. Es könne „ganztägig zu erheblichen Verkehrsstörungen im gesamten Stadtgebiet kommen“, twitterte die VIZ am Morgen.

    Abschaum, der von der Straße geprügelt gehört!

    Gefällt mir

  16. Hubert

    Das Pack klebt sich vermutlich nicht mit der bloßen Haut am Straßenbelag oder irgendwelchen Gegenständen fest.

    Also einfach die Gliedmaßen der Terroristen mit Handschellen und Fußfesseln fixieren, die Leiber aus den festgeklebten Textilien schneiden – und dann zügig in die Zelle einer Haftanstalt transportieren (Schwerer Eingriff in den Straßenverkehr, Nötigung, Wiederholungsgefahr).

    Allerdings könnten solche unschönen Bilder (fette Weiber und frühergraute „Jungs“ in Unterwäsche u. ä.) die Sympathien -und damit auch das Spendenaufkommen- für die „Aktivisten“ deutlich erhöhen.

    Also vielleicht doch keine so gute Idee…

    Gefällt mir

  17. Hubert

    Die Terroristinnen der wirklich allerletzten Generation „bedauern“ Kollateralschäden:

    #AllerLetzteGeneration

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.