Poor little Akif: Triumph of the SCHWILL

Auf PIPI-News blieb der Erzähler bei einer aktuellen Wasserstandsmeldung des „kleinen Akif“ hängen:

*

Akif Prinçci: Der Knast ruft

Von AKIF PIRINCCI* | Heute, am 21. Oktober 2021, wurde ich im Bonner Landgericht unter dem vorsitzenden Richter Schwill zu vier Monaten Haft auf drei Jahre Bewährung verurteilt. Ich muß mich in dieser Zeit sogar bei einem Bewährungshelfer melden, der mir vermutlich das “richtige Schreiben” beibringen soll bzw. “Am besten gar nicht mehr schreiben”.

Ich habe da nicht so den großen Überblick, aber ich habe gleichzeitig das Gefühl, daß so manch ein Gast in unserem Lande, der vergewaltigt und ein bißchen “gemessert” hat, juristisch sehr viel milder behandelt wird, wenn überhaupt.

Allerdings habe ich aus der Sicht des Staatsanwalts und des Richters ein viel schlimmeres Verbrechen begangen, ein so unvorstellbares Verbrechen, das sogar die Abschlachtungen und Köpfungen auf offener Straße in den Schatten stellt.

In einem Facebook-Post vor fast zwei Jahren, dem ein Foto von der Klimasektenanführerin Luisa Neubauer vorangestellt war, schrieb ich in einem nicht ernstzunehmenden Kommentar:

“Würde ich sofort (erotisches Wort), auch wenn ich mir später ihr ganzes Klima-Gedöns anhören muß.”

So etwas reicht in Deutschland inzwischen aus, um in den Knast zu wandern. Richter Schwill fügte noch genüßlich hinzu, daß ich sofort “in die Kiste” kommen würde, sollte ich auch nur geringfügig gegen die Bewährungsauflagen verstoßen. Ferner meinte er, ich sei altersgeil, was vermutlich als Kompliment gemeint war.

Bezugnehmend auf meine früheren Untaten, als da wären deftige Satire-Beiträge, die bei Pirinçci stets Verbrechen undenkbaren Ausmaßes sind, übertraf sich der Staatsanwalt ebenfalls in seiner Kunst der edlen Juristerei. Durch die Blume legte er mir nahe, nicht mehr zu schreiben, jedenfalls nichts mehr zu veröffentlichen.

Somit legt sich ab heute ein weiteres Leichentuch über die deutsche Meinungsfreiheit. Allerdings auf keinen Fall und nie und nimmer und keinesfalls über die veröffentlichte Meinung, Satire und Spott, wenn diese wie beim Böhmermann-Gedicht, Mordaufrufe gegen konservative Politiker und Schmähungen der schmutzigsten Art wie gegenwärtig gegen junge Mitarbeiterinnen des Springer-Verlages betreffen. Praktisch soll die veröffentlichte Meinung aus der konservativen Ecke bzw. des gesunden Menschenverstandes ausgemerzt werden.

Dieses Urteil heute ist eine Zäsur, die Masken der gespielten Toleranz und der Meinungs- und Kunstfreiheit fallen je klarer es wird, welche Art von Leuten und welche Art von Gesinnung die folgende Bundesregierung stellen werden. Die Samthandschuhe, die ich offengesagt auch früher nicht viel gespürt habe, werden nun endgültig ausgezogen und dem politischen oder gesellschaftskritischen Feind wird so gezeigt, wo er dann bei mißliebiger Meinung künftig sein Essen aus dem Blechnapf zu sich nehmen kann.

Und wer da meint, daß jemand wie ich, der hart austeilt, auch einstecken müsse, der hat nix von Verhältnismäßigkeit gehört. Denn wäre dies noch vor 76 Jahren passiert, wäre ich dann vielleicht zu einem Kurzaufenthalt in einem speziellen Raum des Gefängnisses verurteilt worden, in dem ein Strick von der Decke baumelt.

Liebe Freundinnen und Freunde, das alles ist traurig und zum Fremdschämen für Deutschland genug. Das Zerstörerische dabei ist jedoch, daß dieser ganze Horrorzirkus mich mit Anwalts- und Gerichtskosten und Geldstrafen zehntausende von Euro kostet. Deshalb bitte ich euch, mir zu spenden, was ihr entbehrend könnt. Denn ich allein kann diese Kosten nicht mehr stemmen und muß dann für immer verstummen. Damit hätten SIE ihr Ziel erreicht!

Ich danke Euch allen im voraus und grüße Euch recht herzlich!

Akif Pirinçci

P.S. Alternativ könnt ihr auch meine Neuerscheinung ODETTE bestellen, obwohl ich davon nur eine geringe prozentuelle Beteiligung bekomme.


*Zuerst auf der-kleine-akif.de veröffentlicht.

*

Bäh, wer derart über die Visionärin Luisa spricht, schreibt und schrubbt, der schreckt bestimmt auch nicht davor zurück, der ohnscholdigen kleinen GRETA schmotziges anzudichten oder gar anzutun! Solche Kreaturen sagen auch ANALlena oder wissen sogar, was eine MILF ist! Pfui!

Allerdings kann der DE immer weniger glauben, daß der „kleine Akif“ ein subversiver „Dönmeh“ sein soll, der hier seiner Zersetzungsarbeit nachgeht, indem er den deutschen Recken die Eier damit weich- und wegquatscht, was für Schwächlinge sie doch wären. Oder der das hehre, edle patriotisch-weißnationalistische Lager mittels „Gossensprache“ zu beschmotzen und unmöglich zu machen trachtet.

Selbst wenn er hier gleich wieder eine Verbindung zum Nazireich knüpft.

Vielleicht auch nur eine Phantasie allzu empfindsamer, weißnationalistischer Vegan-Rassehäschen, die ein Problem mit derber Sprache haben und meinen, daß ein „Kuffnuck“ eh die Schnauze zu halten habe, während sie auf einen ach so sauberen Mustergermanen wie den Volksnerling reinfallen?

Ist also „der kleine Akif“ letztlich nur ein Mihigru, den der Zeitgeist ganz ehrlich ankotzt? Bei Gott, möglich wärs!

Wobei der „kleine Akif“ ja dereinst damit tönte, daß er unbeugsam sei, da finanziell derart aufgestellt, jedes Verfahren durchzustehen. Ja, er rechnete sich zu der schmalen Klasse echter Leistungsträger und produktiv Arbeitender in diesem Gemeinwesen, im Gegensatz zu den mindestens 75% Prozent von Schmarotzern unter der Bevölkerung – die „Working Poor“ etwa arbeiteten letztlich nicht wirklich, sie schmarotzten ebent.

Anders er, der Katzenbuchautor und Zotendrescher.

Wohl nicht so ganz his proudest FAP, als ihn die pennälerhaften Titanic-Schnösel gehörig aufs Kreuz legten:

*

-Mitschnitt: Akif Pirinçci am TITANIC-Telefon-

„Ich wichse gerade auf Ihre Praktikantinnen!“

*

Daß Herr Pirinçci aber tatsächlich vollkommen irre ist, konnte TITANIC im Sommer nach einem Telefonat diagnostizieren, das die Redaktion als BAFF (Bundesamt für Flüchtlingsfragen) mit dem populärsten Troll Deutschlands führte. Lauschen Sie hier dem illegalen Mitschnitt:

https://www.titanic-magazin.de/news/illegaler-mitschnitt-akif-pirincci-am-titanic-telefon-7636/

*

Aber wer wurde nicht auch schon mal auf dem falschen Fuß erwischt?

***

48 Gedanken zu “Poor little Akif: Triumph of the SCHWILL

  1. Hubert

    Der Akif ist ein widerlicher Typ mit einem widerlichen Geschmack.

    Die von ihm angebetete „Klimaretterin“ mit drei Wohnsitzen (Hamburg, Göttingen, Berlin) und entsprechend unzähligen Inlandsflügen entwickelt sich in ihrem äußerlichen Liebreiz rasant in Richtung Jutta Ditfurth.

    Da weiß Mann doch, was man an GRETA hat – zumindest wenn sie gerade keinen Wutanfall hat, ist die Kleine ein optisches Leckerli.

    Gefällt mir

    1. Mit Verlaub, werter Hubert, aber dann muß sich euer demütiger Wüstling auch zur Widerlichkeit bekennen: „DISGUSTING AND PROUD OF IT!“

      Ich fand die Luisa von jeher ausgesprochen fuckable, GRETA dagegen abscheulich. Ehe es mich durchfuhr, wie eine kristallene Kugel, mitten durch die Stirn, daß es noch viel geiler ist, die falsche Göttin selbst zu schänden und zu besudeln als ihre Prophetin.

      Dabei wirkt Greta durchaus behindert und zurückgeblieben, Luisa nur dumm und anmaßend.

      Mit fülligen Weibern habe ich grundsätzlich kein Problem, ganz im Gegenteil, wie wiederholt ausgeführt. Bei der Luisa fällt mir allerdings auch eine zunehmende Ähnlichkeit mit der eher abtörnenden Jutta Ditfurt gelinde unangenehm auf, aber das tut der Sache insgesamt keinen Abbruch da YOUNG PUM PUM, FRESH PUM PUM.

      Würde auch nicht behaupten wollen, daß der kleine Akif die anbetet, ganz im Gegenteil. Er sagt ja im Grunde nichts anderes, als daß die dumme Nuß nur zum FCKN zu gebrauchen sei, und zu nichts anderem. Die einzige Qualität, die er ihr zubillgt ist, daß er sie als so geil empfindet, daß er das Geschwätz von ihr dafür ohne weiteres in Kauf nehmen würde. Hohe Minne geht definitv anders. Dazu kommt noch, daß er bei Twitter nur ein Posting von jemand anderem kommentierte, der ein Luisa-Bild reinstellte und dazu schrub „Süßes Photo, oder?“ und allein DAFÜR schon ein mittleres Empörium auslöste.

      Meine Bedenken hinsichtlich des kleinen Akif gehen, wie angedeutet, in eine andere Richtung.

      Gefällt mir

      1. c+

        Dabei wirkt Greta durchaus behindert und zurückgeblieben, Luisa nur dumm und anmaßend.

        Aus eigener Anschauung weiß der Autor zu berichten, dass im BETT eh alle Beschränkungen fallen, auch ein dummes und anmaßendes Weib hat das Verlangen nach 25 cm Manneskraft und wird es vehement einfordern. Insofern wird Luisa immer ein warmes Bett vorfinden und sollte ich sie von der Bettkante stoßen, dann nur um am Boden weiterzumachen—

        Gefällt mir

        1. Natürlich kann Mann es einem saftigen Jungweib erst recht besorgen, wenn es dazu noch dumm, anmaßend und wohlstandsverwahrlost ist! Wir reden schließlich von der niederen Minne und das Weibsstück ist wirklich nur zum FCKN zu gebrauchen!

          „25 cm Manneskraft“

          lol

          Gefällt mir

                  1. c+

                    Unter der Knute einer liebenden Tochter zu stehen ist kein Zckerschlecken. Vielleicht poste ich mal ein Bild von ihr, latürmich mit Ihrer Zustimmung,, aber ihr würdet eh alle in Ohnmacht fallen, Little KLUMP ist GOSSIP im Vergleich

                    Gefällt mir

            1. Hubert

              Aus der Gerüchteküche – bitte nicht im Internet verbreiten

              HUBERTs Pimpf misst eher 15 cm als 25 cm.
              In seinem Alter kann er schon froh sein, wenn ER noch einigermaßen einsatzfähig ist…

              Gefällt mir

      2. Hubert

        Pardon, das eine oder andere Wort hätte ich besser in Anführungszeichen setzen sollen.

        Die Äußerungen eines Kernpädophilen (der zudem unter Anflügen von homo-hebephilen Gelüsten leidet) sind, insbesondere bei Themen wie Perversionen oder Widerlichkeiten, nicht immer 1:1 zu verstehen.

        Aber ganz im Ernst:
        Mehr als alle Akifs, Luisas und Juttas zusammen stoßen mich die Huren in der „unabhängigen“ Richterschaft ab, die politisch/ideologisch gedehntes oder gebeugtes Recht sprechen.

        Es existieren unüberhörbar immer mehr „kleine Freislers“ in der deutschen Justiz. Die sprechen nicht einfach nur „pflichtgemäß“ bestehendes (Un)recht aus, sondern erniedrigen und beleidigen den Angeklagten zusätzlich durch ihre Wortwahl oder unsachliche Anmerkungen.

        Das bekommen regelmäßig vor allem zwei verfolgte Minderheiten zu spüren: Pädos und Rechte.

        Gefällt mir

        1. Was aber die „Pädos“ erst zu spüren bekämen, wenn die gemeinten „Rechten“ keine „Minderheit“ wären, bzw. das Sagen hätten?

          Die herrschende Pädohatz, die sich längst gegen einvernehmlich handelnde Minderjährige richtet, indem ihnen pauschal die Fähigkeit zur Einvernehmlichkeit abgesprochen wird, steht eben im krassen Gegensatz zum Toleranz- und Vielfaltsgeschrille innerhalb der herrschenden Agenda.

          Wenn wir uns nun vergegenwärtigen, daß die Initiative davon aus den USA als Führungsmacht kommt, stellt sich die Frage, ob sich das alles nicht doch ein bißchen anders darstellt, als es sich die Rechten so vorstellen. Also von wegen linksgrüner „Pädokratie“ oder so.

          Gefällt mir

  2. Hubert

    „Triumpf des Schwills“

    Das beeindruckende Meisterwerk von Leni Riefenstahl ist zwar mittlerweile im Rahmen von „Geschichtskorrekturen“ aus vielen deutschen Leihbüchereien (mit DVD-Abteilung) entfernt worden, sollte aber von jedem Cineasten, Ästheten, Kunst- und Geschichtsinteressierten wenigstens einmal im Leben gesehen werden.

    Gefällt mir

  3. Ja, der mutmaßliche Dönmeh-Akif.

    Die Titanic-Telefon-Verarsche war ja wohl eine Reaktion auf den sonderbaren Auftritt des Akif bei PEGIDA, den der phänomenale KUBITSCHEK eingeschädelt hatte. Das darauf folgende Empörium begründete sich dann darauf, daß der Akif formulierte, daß die KZs ja leider außer Betreib seien. Womit er latürnich nicht darauf angespielt hat, daß „Linke“ oder falsche Flüchtlinge ins KZ gehörten, sondern es im Sinne des üblichen Lamentos meinte, daß die regierenden „Linken“ die eigentlichen Nazis und Faschisten seien und man sich frage, was noch für Register bei der Verfolgung der aufrechten Patrioten gezogen werden würden, wobi die KZs ja „leider“ (im Sinne der Machthaber) außer Betrieb seien.

    Nun wurde diese Aussage von den üblichen Verdächtigen natürlich so interpretiert als fände es der kleine Akif selbst schade, daß die KZs nicht in Betrieb sind, schließlich sprach er ja als „Rechtradikaler“ unter „Nazis“.

    In Anbetracht des Sachverhaltes und daß Mann mit sowas ja zu rechnen hat wie mit dem Amen bei der Hinterladersekte ergibt sich schon die Frage, ob es nur Dummheit oder zersetzerische Absicht ist, hier mit KZs aufzuwarten und nicht etwa mit dem ROTEN TERROR, dem GULAG oder den KILLING-FIELDS – wenn denn schon „LINKE“ am regieren sein sollen!

    Gefällt mir

      1. Hubert

        Das stört mich auch ziemlich, daß der Akif bevorzugt mit irgendeiner Nazi-Keule kommt.

        Linkes Unrecht ist aber (da wir nicht -wie es bei dem zwölfjährigen Unrecht der Fall ist- ständig aus allen Rohren darüber „informiert“ wurden und werden) nicht bekannt genug, um es allgemeinverständlich zu nutzen. Aktuelles linkes Unrecht empfindet die Mehrheit nicht als solches. Und eine Unterart der Satire (läuft ‚Der kleine Akif‘ unter Satire?) funktioniert immer gut, wenn drastische, überraschende, vollkommen abwegige Vergleiche angestellt werden.

        Mir fällt gerade der gerade von mir vorsichtig verwendete Vergleich der Systemhuren in der heutigen Justiz mit Roland Freisler ein: Kennt irgendwer im Westen heute noch einen führenden Richter aus der DDR?

        Gefällt mir

        1. Ist halt scheinbar der geniale Konter schlechthin: Selber Nazi! Und sich dann gegenseitig den Schnauz ankleben, wie es mal jemand treffend formuliert hat. Leider bringt es überhaupt nichts und gerade „Rechte“ befeuern damit nur den „antideutschen Schuldkult“ gegen den sie sich ja positionieren wollen. So wie jene, die sich als „Atheisten“ bezeichnen, letztlich die Definitionsgewalt der Theisten anerkennen.

          Und wenn sich ein Akif als einigermaßen prominenter Bestsellerautor unter Federführung des föhrenden Sezessionisten KUBITSCHEK zu Pegida begibt, dann hätte er besser nichts von KZs geleiert. Denn daß er damit nur den Gegner munitioniert, hätte von Anfang an klar sein müssen, schließlich sorgt so ein Auftritt für überregionale Aufmerksamkeit.

          Aber es paßt ja zum Ziegenstall sowas, wo man sich ausgerechnet mit Elite-Verlierern wie Stauffenberg identifiziert, die am NS so alles in allem nicht mal was auszusetzen hatten, wenn ich das richtig parat habe. Erbärmlicher geht es echt nicht mehr. Da könnte man ja selbst zum NAZISCHWEIN werden!

          Auf jeden Fall empfiehlt sich hier ein etwas kreativerer, kaltschnäuzigerer Umgang mit dem Dingens, das mit dem Nazispieß einfach rumdrehen ist zwar naheliegend, aber ein Irrweg.

          Nochmal zusammengefaßt, was man gegen den kleinen Akif als mutmaßlichem Zerstzungs-Dönmeh von Seiten fortgeschrittener NAZISCHWEINE und weißer Rassisten*innen vorbrachte:

          1) Er erklärt die Deutschen und insbesondere die deutschen jungen Männer zu degenerierten Schwächlingen, die es im Grunde verdient hätten von den importierten Negern, Musels und Negermusels weggemessert zu werden.

          2) Sinngemäß seien deutsche Frauen und Mädchen degenerierte Schlampen, die nichts anderes verdient hätten, als von den Fachkräften begattet zu werden und im Grunde wegen 1) auch nichts anderes wollten.

          3) Er wanze sich an die patriotische Szene heran und kontaminiere diese mit Gossensprache und Unterleibsrhetorik, verpasse ihr dadurch ein Schmuddelkind-Image und bestärke jegliche Ressentiments vom angeblich primitiven und frauenfeindlichen Rechten. während er

          4) zusätzlich zum Negativbild der Deutschen an sich (Punkte 1. und 2.) auch noch den antideutschen Schuldkult und den deutschen Selbsthaß nach Kräften durch ständige Beschwörung von Adolf und den Nazis als das ultimative Böse nach Kräften fördere.

          Der kleine Akif betreibe also als „falscher Verbündeter“ eine verkappte, zersetzerische Negativpropaganda gegen die deutsche Rechte und das Deutsche Volk insgesamt, deren Wirkung eine rein destruktive sei. Damit wird der Verdacht begründet, daß der kleine Akif noch nicht mal Türke, sondern türkischer Krypto-Jude (Dönmeh) und als solcher eine Art von Undercover-Agent von ALLJUDAH und Angehöriger dessen Netzwerkes sei.

          Naja, eigentlich sind dies ja Wahnvorstellungen aus Tollwuthirnen, denen aber dennoch eine gewisse Logik und Stringenz innewohnt, so daß der Erzähler nicht umhin kommt, dies immer wieder mal aus der Metaperspektive zu betrachten. Man könne ja auch den kleinen Akif als ziemlich irrelevant einsortieren, zudem diese Diskussion schon wieder ziemlich „retro“ ist, denn eine deutschsprachige weißnationalistische Weltnetz-Szene, die derartiges thematisiert, gibt es ja nicht mehr, sondern nur noch wüste Clownereinen bei Telegram oder sonstwo, mit Figuren wie HILDMANN, wo offensichtlich ist, daß diese Agent Provokateurs sind.

          Zum kleinen Akif wäre allemal zu notieren, daß dieser mal zu jenen Mihigrus gehörte, die vor ein paar Jahren noch (so ab SARRAZIN-Debatte?) ziemlich unverblümt Dinge ansprechen durften, die dem Weißdeutschen gegenüber schon mit Existenzvernichtung und Stigmatisierung bewehrt waren. Und das ebensolche nur allzu gerne von „Patrioten“ dafür abgefeiert wurden.

          Allerdings ist es für mich dann doch wieder schwer konkret vorstellbar, daß der Akif irgendwie mit Schekelschecks für Auftragsarbeiten subventioniert wurde und nun als Bauernopfer und Exempel dient, weil man die Schlinge noch viel enger gezogen hat.

          Und dann wäre noch Hanlons Rasierer und Müßiggang ist sowieso aller Laster Anfang…

          Gefällt mir

  4. Beschde: 1:38 (aufm Rasenmäher mit Anhänger) – CUTE Mütze^^

    1:41: Maid mit Bierfaß – eindeutig am Sockel vom GEBIRGSJÄGERDENKMAL auf dem Gipfel des GRÜNTEN im ALL-GÄU (GAU DES MENSCHEN AUS DEM ALL). Das bienenkorbartige Denkmal ist angeblich mit den morschen Gebeinen gefallener Gebirgsjäger gefüllt!

    Alles in allem eine gelungene CUMpilation von linksgrünversifftten ANTIFA-SCHLAMPEN, die hier als SäuferINNEN posieren. Wenigstens wurde beim Dreh niemand mit Platzpatronen erschossen.

    Hätte man ja sonst gehört von!^^

    Gefällt mir

  5. Ich habe grade was bei dem NAZISCHWEIN MANNHEIMER über HITCHCOCK und MÄUSI überflogen, was mich ehrlich kurz ziemlich verstört hat.

    Gottseidank weiß ich ja, daß MANNHEIMER ein chronischer und notorischer LEUGNER und LÜGNER mit SHITTY SOURCES ist, phüüüüüühhhhh.

    Gefällt mir

    1. Hubert

      Da bleibt wohl wieder mal das bekannte Problem aller (möglicherweise plausiblen) Verschwörungstheorien: zu viele Beteiligte – und keiner hat später ausgepackt. Wie auch nach der Mondlandung oder 9/11.

      Zum Beispiel wird der Dicke die Leichen nicht selber zusammengesammelt, umgezogen, transportiert und anderswo im Reich zu Leichenbergen aufgeschichtet haben.

      Hitchcock hat vermutlich tatsächlich einige Szenen seiner Auftragsarbeit gestellt
      (also nachspielen lassen, wie sie vorher in etwa tatsächlich passierten), die er „verpasst“ hat. Das beweist aber nicht, daß sie nie stattgefunden haben.

      Mannheimer deutet sogar an, seiner eigenen Geschichte nicht wirklich zu glauben:
      „Ein Thema mit so gigantischer Bedeutung, dass man sich fragen muss, wie es gelingen konnte, dieses nun schon länger als ein Dreivierteljahrhundert lang vor der Welt Öffentlichkeit zu verbergen.“

      Seine erneute Kritik am eklatanten Unrechtsgehalt des 130ers dürften nicht nur NAZISCHWEINE teilen, die reicht (natürlich nur hinter vorgehaltener Hand geäußert) bis weit in AfD und FDP.

      Gefällt mir

      1. Genaugenommen war es das mit den Kriegsgefangenen als „Darsteller“ wider Willen (Kopfverbände eher typisch für Kriegsgefangene, diese von der Zivilbevölkerung bejubelt usw.). Aber was soll man schon von einem halten, der von einer Million toter und sterbender Kinder als Pizzagate-Opfern in Tunneln unterm Central Park halluziniert? Ja wohl GARNIX! Wobei natürlich auch gut gemachte Creepy-Pasta ganz schön gruseln machen kann…puuh.

        Ach ja, nur der Vollständigkeit halber: GELEUGNET WIRD (auch) HIER NIX!

        Gefällt mir

        1. Hubert

          „Ach ja, nur der Vollständigkeit halber: GELEUGNET WIRD (auch) HIER NIX!“

          B-Mashina, vielleicht habe ich ein Brett vor dem Kopf oder verstehe eine mögliche Ironie nicht:
          Stellt die Kritik an (bzw. Ablehnung) der Bestrafung eines Leugnens selbst ein Leugnen dar?

          Gefällt mir

  6. „Da bleibt wohl wieder mal das bekannte Problem aller (möglicherweise plausiblen) Verschwörungstheorien: zu viele Beteiligte – und keiner hat später ausgepackt. Wie auch nach der Mondlandung oder 9/11.“

    Totschlagargument.

    Das ist schon denkbar, wenn die jeweiligen Aufgaben so eingeteilt werden, daß die Ausführenden nur einen Teilbereich überblicken. So wird davon ausgegangen, daß das schon in der Antike bei der Herstellung der damaligen „Superwaffe“, dem „Griechischen Feuer“, praktiziert wurde. Dessen Rezeptur wäre verlorengegangen und unter damit befaßten historisch Forschenden wird vermutet, daß dafür auch die genannte Verfahrensweise der Geheimhaltung verantwortlich ist: Man verteilte die Arbeiten so, daß den Beteiligten nicht bewußt ist, was für ein Gemisch damit angerührt wird. Die Rezeptur war als militärisches Geheimnis nur wenigen Verantwortlichen bekannt und ging schließlich verloren.

    Womit ich nicht sagen will, daß ich an den Moonhoax „glaube“, aber es ist eine nachgewiesene Tatsache, daß diesbezüglich und die Raumfahrt allgemein betreffend reichlich gefaked wurde. So hat man etwa eingeräumt, daß der erste Schritt eines Menschen auf den Mond tatsächlich im Studio „nachgedreht“ wurde, was eigentlich schon aus der Kameraperspektive klar wird: Wer filmt die sich öffnende Luke und den Ausstieg des Astronauten von der Mondoberfläche aus, wenn der Aussteigende doch der erste Möhnntsch auf dem Himmelskörper ist? Es gibt noch mehr Beispiele, die es für den Laien unmöglich machen, zu beurteilen, was real ist und wo der Fake anfängt.

    Bei 09/11 hörts dann endgültig auf. Ich kann die „offizielle“ Darstellung unmöglich glauben, gleichzeitig ödet mich die zersplitterte und sich in technischen Details verlierende Truth-Tuter-Scene unendlich an, insbesondere die ganzen „Sprengmeister“, für die es dann einfach eine Sprengung gewesen sein musz. Oder „Nanotermit“. Oder beides. Ein Tempel der SCHMALHIRNE das alles.

    Allerdings soll es auch Fälle gegeben haben, wo jemand „auspackt“ aber das von den Medien und dem Establishment einfach übergangen wird. Mir kommt da mit den Terroranschlägen in der Londoner U-Bahn ein „Peter Power“ in den Sinn.

    Oder glaubst du etwa die Geschichte vom NSU-Phantom? Weil die Zschäpe nicht „ausgepackt“ hat? Ernsthaft?

    Gefällt mir

    1. Hubert

      „Oder glaubst du etwa die Geschichte vom NSU-Phantom? Weil die Zschäpe nicht „ausgepackt“ hat? Ernsthaft?“

      Spätestens seitdem der Staat eingestehen musste, daß ein nicht unerheblicher Teil der Mitgliederschaft der NPD vom VS „gestellt“ wird, neige ich dazu, „offiziell“ genannte oder gewünschte Verantwortliche nicht „wie vorgegeben“ anzuerkennen.

      Gefällt mir

      1. Mann könnte schon FORNEUS mit seinen KETZERSCHRIFTEN als Verstörungstheoretiker bezeichnen und ganz bestimmt fällt er nach allgemeinem Verständnis auch darunter. Schließlich behauptet er ja, daß es sich bei den Sexualstrafrechtsreformen nicht um den Schutz von Kindern und Jugendlichen gehe sondern ganz im Gegenteil um gegen die sexuelle Selbstbestimmung gerichtete Repression und Dressur, um die Menschen für den „Raubtierkapitalismus“ passend zurechtzustutzen.

        Also ich kann nur wiederholen, daß ich keinen sehr ausgeprägten Drang danach habe, „Juda verrecke!“ zu brüllen oder mich in Kläusiforschung zu ergehen. Man kann sich dem Thema auch anders nähern.

        Wesentlich mehr macht es mit zu schaffen, daß jedes Posten schöner Bilder junger Mädchen ebenso unter dem Damoklesschwert von Ermittlung wegen „Verbrechen“ und „Ein Jahr Knast“ erfolgt wie überhaupt jedes Thematisieren von Kinder- und Jugendsexualität jenseits des zivilreligiösen Marter- und Mißbrauchs-Credos! Von anderem ganz zu schweigen. Ist ja bei Forneus reichlich protokolliert, was für einschneidende Folgen das alles für Groß und Klein hat. Das Gammelfleisch um Gestalten wie den Volksleerer soll dagegen von mir aus zur Hölle fahren, überhaupt sollte auch jeder Revisionist, Weltnetz-Nazi und Kläusiforscher allein wegen Besitz entsprechenden Bildmaterials und dem „drüber reden“ nicht nur als „Hetzer“ und „Leugner“, sondern gleich als Kriegsverbrecher und Völkermörder abkassiert und in einem NÜRNBERG 2.0 auf ebenso rustikale Art und Weise wie im Orjihnahl gehenkt werden, so daß das diesen Namen auch verdient, LOL

        Gefällt mir

    2. Da LUCIFEX grad was von wegen „Moonhoax“ brachte (Vergleich der Aufnahmen von der ersten Mondlandung mit dem Zeitnah gedrehten „2001“) habe ich mich dazu veranlaßt gesehen, zu dieser meiner Behauptung

      So hat man etwa eingeräumt, daß der erste Schritt eines Menschen auf den Mond tatsächlich im Studio „nachgedreht“ wurde, was eigentlich schon aus der Kameraperspektive klar wird: Wer filmt die sich öffnende Luke und den Ausstieg des Astronauten von der Mondoberfläche aus, wenn der Aussteigende doch der erste Möhnntsch auf dem Himmelskörper ist?

      nochmal nachzurecherchieren und nichts brauchbares mehr dazu gefunden. Stattdessen durchaus glaubhafte Erklärungen für die „first steps“. Da habe ich wohl was falsch abgespeichert. Mann darf sich halt nie zu sicher fühlen, there’s al little TRUTH-TUTER in all of us…^^

      Gefällt mir

  7. Rückzug auf weniger vermintes Gelände, wo gerade die Gerüchte ins Kraut schießen und sich erste Ansätze zu Verstörungstheorien bilden:

    Blond sagt:
    23. OKTOBER 2021 UM 18:36
    Man kann mit einer Theaterwaffe niemanden erschießen – weil die wie die Schreckschuss- und Gaswaffen einen für ein Geschoss blockierten Lauf haben. Außer scheinbar in den USA. Braucht man wirklich den Effekt des Mündungsfeuers, wird eine geringe Menge Schwarzpulver mitgezündet oder eine Theatermunition dieser Art verwendet. Eine scharfe Patrone würde auch nicht in’s Patronenlager der Theaterwaffen passen. Außer bei den Amis.
    Die waren schon immer bekloppt.

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2021/10/23/idioten-warum-zielt-alec-baldwin-auf-eine-kamerafrau-und-druckt-ab/#comment-36456

    Das ist doch noch gar nix gegen die (Weiß-)Russen:

    Echt scharfe Leuchtspurmunition und Pech für die Kuh Elsa. Was so (angeblich) nicht geplant war, aber sich vortrefflich ins Geschehen integrieren ließ. Die Sequenz zeigt leider nicht, wie nahe die Projektile an den menschlichen Darsteller*innen vorbeisausen. Holy Shitt.

    Der Trailer vermittelt einen Eindruck davon bei ~1:26 (but there’s also sumething very CUTE^^). Auch das mit den Fliegerbomben im Wald ist alles echt und nicht ohne, so wie die Splitter rumschwirren. Da hätte schon allerhand passieren können. Der Junge ist als Hauptdarsteller sicher auch tatsächlich traumatisiert und um Jahre gealtert, lol.

    Wobei der Film ja nicht sonderlich „acktion-packed“ ist und sich eher in düsterer Melancholie ergeht, was manchen Hollywood-Verwahrlosten enttäuscht haben mag. Und bei allem „Antideutschen“ ist zu berücksichtigen, daß er Teil eines Wettbewerbs war, bei dem es der SU (damals noch im Kalten Krieg) darum ging, den Sieg im Großen Vaterländischen Krieg filmisch zu würdigen. Da ist der Streifen dann bei der Jury ob seines düster-pessimistischen Tenors glatt durchgefallen.

    Ach ja, wer zum Fick ist nochmal Alec Baldwin?

    Gefällt mir

    1. So, „Leute die sich mit sowas auskennen“ sagen, daß in der Causa Baldwin wohl eine umgebaute Filmknarre zum Einsatz kam, mit der sich keine scharfen Patronen verballern ließen. Vielmehr sei davon auszugehen, daß sich durch Druck Teile aus dem Lauf gelöst und wie Kugeln verhalten hätten. Schon Brandon Lee sei bei Dreharbeiten auf eine solche Art und Weise, den Treffer eines sich aus einer maroden „Theaterwaffe“ lösenden FRAGMENTS, umgekommen. Daß Baldwin zweimal geschossen habe würde niemand, der dabei war, behaupten.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.