Super-Spreader

-Volle Bahn trotz Corona: Mindestabstand Fehlanzeige | WDR Aktuelle Stunde-

*

„Wird die Bahn zum Super-Spreader?“ – fragt sich der WDR in seiner „Aktuellen Stunde“ vom 09.10.21. Na, wenn, dann hätte sich die Bahn ja jede Menge Zeit gelassen. Die verohrschen einen doch, wo sie nur können!

***

20 Gedanken zu “Super-Spreader

  1. Zur Verohrrsche:

    Nuada 11. Oktober 2021 at 12:11

    „Die Mächtigen des Weltwirtschaftsforums beschrieben dies bereits im Jahr 2016, als sie prophezeiten, dass in der von ihnen geschaffenen neuen Welt der Normalbürger schon 2030 nichts mehr besitzen wird. „Aber du wirst glücklich sein“, beruhigen sie uns.“

    Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Leute nichts zur Verfügung haben, es bedeutet lediglich, dass sie es nicht besitzen. Auch heute schon sind viele mit ihrem geleasten Auto sehr glücklich, die 1-Euro-Handys befinden sich ganz bestimmt nicht im Besitz ihres Nutzers und man kann inzwischen auch schon Computerdrucker mieten. Das wird sich voraussichtlich sukzessive auf andere Bereiche ausdehnen und es wird vermutlich nur wenige geben, die sich an der verlorenen Autonomie stören. Es ist nicht sicher, dass es sich katastrophal anfühlt, es ist auch gut möglich, dass es den meisten gefällt.

    Der Great Reset muss kommen. Es wäre nur wünschenswert gewesen, dass er von anderen Kreisen ausgeht, aber vermeidbar ist er nicht und ein Zurück ist unmöglich. Das Finanzsystem ist nicht auf Dauer anglegt, und am Finanzsystem hängt alles andere.

    Die Corona-Inszenierung war vermutlich schon ein Mittel, den Great Reset einzuleiten, wahrscheinlich dient auch das Klimanarrativ diesem Zweck. Üblicherweise waren Kriege das Mittel für Resets, deshalb ist klar, dass große wirtschaftliche Zerstörungen damit einhergehen müssen. Es ist gut möglich, dass auch die Fachkräfte (für Abrissrbeiten) dafür eingesetzt werden – und je stabiler die Wirtschaft, desto mehr werden gebraucht.

    Aber ich verstehe die Mechanismen nur sehr unvollkommen, doch immerhin so gut, dass ich erkenne, wer sie GAR NICHT versteht.

    https://www.pi-news.net/2021/10/willkommen-in-der-zukunft-der-great-reset-kommt-in-wohnzimmern-an/

    Gefällt mir

    1. c+

      Ach nein, tatsächlich, sag doch sowas nicht^^

      Die Corona-Inszenierung war vermutlich schon ein Mittel, den Great Reset einzuleiten

      Einfach mal die Mühe auf sich nehmen, den newsletter des WEF abonnieren, und dann ist Mann/Frau/Divers vortrefflich informiert..

      Ein paar Schritte zurücktreten und es entfaltet sich ein Gemälde..

      Schon die de facto Impfpflicht gegen Masern war ein Testlauf, wie das Kroppzeug wohl auf autoritäre Anweisungen reagieren wird, ob sich da ernsthaft Widerstand aufbaut.Da wurden schon die ersten Breschen geschlagen.

      Denke, dass jeder mittlerweile weiß, was er von dem Virus zu halten hat. Und da ist es dahingestellt, ob er aus dem Labor kam oder ex natura. Eine Grippeerkrankung, die in schweren Verläufen die Lunge befallen kann. Gut etwas more Trick als Grippe, but so what? Früher sagte man zu so etwas Lungenentzündung, in 0,2% der Fälle tödlich endend. Und dafür wird ein solches Fass aufgemacht? Früher starben die Alten und Gebrechlichen an Lungenentzündung, heute an Corona, ein Virenstamm, den es schon ziemlich lange gibt, sagt ein Biologie-Analphabet, korrigiert mich bitte.

      In diesem ganzen Szenario werden viele Fäden zu einem Bündel verflochten, Digitalisierung, starker Staat, Vereinheitlichung, Zentralisierung von Entscheidungen und politischer Macht, Parlamente, ja, die gibt es auch noch; heute kann ein Ordnungsamtkapo jeden, also jeden, der es sich gefallen lässt, richtig fckn, die SachbearbeiterIn im Gesundheitsamt genauso und selbst die KassiererIn oder der/die/(keine Ahnung wie der bestimmte Artikel für Diverse lautet) volltätowierte Honk vom SD (Sicherheitsdienst) genauso. Hier läuft ein ganz anderer Film. Und immer wird die Schraube eine Umdrehung weitergedreht..Reichten vor einigen Monaten noch 60% für die Schäfchenunverwundbarkeit, sind jetzt sogar die 80% nicht ausreichend, nein, jeder soll die Spritze kriegen..

      Vor einigen Monaten hatte ich zwei Beiträge von UDO POLLMER verlinkt, zwei kurze Beiträge zum Thema impfen, die schon vor Jahren auf der yt-university in seinen Impulsreferaten doziert wurden, die auch meine Aversion gegen diesen sog. Impfstoff zusammenfassen.

      Insofern ist der Beitrag vom ROTFUNK auch nur das Abstreichen des Vorfeldes mit Artillerie, bis dann nur noch die Gestochenen Bahn fahren dürfen/sollen/müssen, es ist immer das Gleiche, die Methoden ändern sich nicht, werden allerdings variiert.

      Noch einmal, denkt ihr denn wirklich, Gustave le Bon hat das auf Steintafeln geritzt…

      Gefällt mir

      1. Hubert

        Lieber Kamerad im dunkelblauen, gelbpaspelierten Rock, bitte vermeiden Sie die militaristische Ausdrucksweise („…auch nur das Abstreichen des Vorfeldes mit Artillerie“). 😉

        INHALTLICH hat die steingraue (heute eher oliv-„bunte“) Bodenratte nichts zu beanstanden.
        Weitermachen!

        Gefällt mir

      2. Es erscheint mir halt so, als ob in der alternaiven Szene ein Riesenbohei um Kläusi Schwab und den „Great Reset“ gemacht wird, von wegen „Weltbolschewismus“ usw. und den Leuten dabei nicht so ganz bewußt ist, inwieweit diese „Besitzlosigkeit“ und vieles andere schon Usus ist. Überhaupt kann ich mit den Postcollapsern ein Stück weit mitgehen, diese ganze Vorstadt-Eigenheimsunkultur und alles, was damit zusammenhängt (z.B. Auto- und PS-Protzerei), kann von mir aus gerne den Bach runter.

        Covid unterscheidet sich im Verlauf und Symptomatik durchaus von einer „Grippe“ Das Pandemimimi-Regiment wird aber andererseits sehr wohl zur Hominidendressur genutzt. Wobei es mir immer noch zu denken gibt, daß global so gut wie alle Staaten dabei mitspielen. Jaja, ich weiß, aber es ist auch nicht so, daß z.B. Schweden GAR NIX unternommen hätte und selbst Weißrußland ist umgeschwenkt.

        Das spräche dann ja schon für eine Weltlenke-Klicke im Stil von Vitzlis „40“ mit weit über „den Westen“ hiausreichenden Tentakeln.

        Oder eben dafür, daß da tatsächlich ein neuartiges Virus/Krankheitsbild auf dem Radar erschienen ist, das für entsprechende Verunsicherung sorgte. Tatsächliche Gefährlichkeit und die Berechtigung von Maßnahmen sind wieder ein anderes Kapitel.

        Gefällt mir

  2. c+

    Ich glaube das trifft es wohl:

    Der Umstand dass diese Minusmenschen dafür noch am Leben sind zeigt allerdings auch wieder, dass diese Eliten die diesen Umstand ändern könnten, das nicht wollen und selbst eine Moral praktizieren die ihre Interessenpolitik nicht hinter Rhetorik von sozialer Wärme versteckt, sondern selbst von sich ehrlich aus an diese Rhetorik glaubt, völlig egal wer ihnen Heuchelei unterstellen will.

    nv wieder mal.

    Sind alle fake und gay geworden

    Gefällt mir

    1. Sieht man ja schon an der Pussyfikation unseres geliebten Führers, Adolf Hitler durch die Koprophilenfraktion unter den NAZISCHWEINENen!

      Aber irgendwie bin ich insgesamt doch beruhigt, daß es die „Lenkeschweine“ nur gut meinen und keine Neuauflage von Gulag und Holodomor planen. Und wenn Blackout, dann nur zu erzieherischen Zwecken…Puuuuh….

      Gefällt mir

      1. Hubert

        Leider lenkt die Fixierung auf „USA“ (unseren seligen Adolf) und das Phantasieren von einem „vierten Reich“ vom tatsächlich machbaren/wünschenswerten an politischen und gesellschaftlichen Veränderungen in Deutschland ab. Es vergeudet unnötig die Energie vieler Patrioten, die sich im gezielten Kampf GEGEN das derzeitige volkssuizidale System und FÜR das Wohlergehen Deutschlands nutzen ließe.

        Wenn man mit Beispielen der positiven Aspekte der Politik der Nazis (z. B. einer gesunden, zukunftsfähigen Familienpolitik) kommt, ohne den Führer zu glorifizieren oder auch nur darauf hinzuweisen, aus welcher „dunklen“ Zeit sie stammen, erntet man überraschenderweise nicht selten Zustimmung.

        Gefällt mir

      2. Hubert

        Daß man die pauschale Kriminalisierung generationsübergreifender Zuneigung energisch ablehnt, schließt nicht aus, daß man eine NORMALE Familie (Vater + Mutter + gemeinsame Kinder) für die am ehesten dem Wohl der Beteiligten, der Gesellschaft und des Staates förderliche Konstellation hält.
        Den typisch linken Hass (oder auch nur eine durch eigene Homophilie entstandene Aversion) gegen die (heterosexuelle) Ehe bzw. das bewährte, „spießige“ Familienbild würde ich dem Oberketzer nicht unterstellen.

        Gefällt mir

      3. „Daß man die pauschale Kriminalisierung generationsübergreifender Zuneigung energisch ablehnt, schließt nicht aus, daß man eine NORMALE Familie (Vater + Mutter + gemeinsame Kinder) für die am ehesten dem Wohl der Beteiligten, der Gesellschaft und des Staates förderliche Konstellation hält.
        Den typisch linken Hass (oder auch nur eine durch eigene Homophilie entstandene Aversion) gegen die (heterosexuelle) Ehe bzw. das bewährte, „spießige“ Familienbild würde ich dem Oberketzer nicht unterstellen.“

        Also ich wollte ein wenig foppen und necken aber dabei Monsieur F. nichts böswillig unterstellen. Aber nach allem, was er so durchscheinen läßt bzw. auch ganz offen proklamiert, aus welchem politischen Umfeld er kommt (K13 usw.) und mit wem er sympathisiert so läßt er sich doch deutlich ziemlich weit links der Mitte verorten. So sympathisiert er etwa mit dieser „Mitmenschlichkeitspartei“ und ihren verfolgten Gründern/Aktivisten in den Niederlanden, allgemein als „Pädophilenpartei“ verunglimpft. Wenn man sich deren Programm so durchliest, wird da das traditionelle Familienbild erheblich in Frage gestellt, z.B. die elterliche Autorität (Kinder dürfen ab 12 frei entscheiden mit wem sie was anfangen, zusammenwohnen usw.). F. stellt dazu „den Kapitalismus“ generell in Frage und daher erscheint es mir nicht allzuweit hergeholt, daß er auch die urlinke Auffassung teilt, die bürgerliche Familie sei die Keimzelle des Übels. Nicht nur der Name seiner Seite erinnert an die anderen „Ketzer“, also die bekennend marxistisch-trotzkistisch-freudianisch-reichistischen Ahrimanen mit den „Ketzerbriefen“, die Ehe und Familie aus genannten Gründen ablehnen und den Femanzen Verrat vorwerfen, weil sie diese Instanzen eher gestärkt als in Frage gestellt hätten! Er scheint auch politisch in diese Richtung zu tendieren. Und ich meine das jetzt nicht despektierlich. Gerade den Ahrimanen habe ich sehr viel an Einsichten und mein Erwachen in Sachen Sexualhölle zu verdanken!

        Also F. hat nicht nur wegen seiner „Homophilie“ ein Problem mit der Gesellschaft, sondern auch aus seiner linken Einstellung heraus, aus der er ja kein Geheimnis macht. Er verabscheut ja offen die AfD, die SPD ist für ihn nur ein Flügel der widerlichen CDU und Die Linke noch die erträglichste von den „Systemparteien“.

        Gefällt mir

      4. „Ist das wirklich deine Ansicht?“

        Nun, den Nazis war z.B. entgegen der Propaganda wenig so suspekt wie die Familie. Deshalb sollte ja die Jogend weitmöglichst und von klein auf („von der Wiege bis zur Bahre“) in Parteiorganisationen eingebunden werden. Könnte ja sein, daß die Eltern denen sonst unerwünschtes einflüsterten.

        Was mich betrifft, so wollte ich ein wenig Necken und Spässeken und so, allerdings ist es schon so, daß meine Misanthropie und nein Nihilismus prächtig gediehen sind und ich nicht mehr allzuviel auf diese „Werte“ gebe, um es noch gemäßigt auszudrücken.

        Aber gut, wie sollte das denn jetzt in einer „konservativen“ Ordnung gestaltet werden, mit der generationenübergreifenden Sexualität, dem Schutzalter und alles? Soll uns Ernst Röhm jetzt tatsächlich als Vorbild dienen?

        Und wie kann man mit entsprechenden Präferenzen noch irgendwelche Hoffnungen in eine AfD setzen, der die Sexualstrafrechtsverschärfungen noch nicht weit genug gehen?

        Was mich betrifft, so wähle ich, wie gesagt, aus purem Nihilismus räächts…

        Gefällt mir

      5. Hubert

        Ja, ja, der Dieter (K13) mit seinem Dauergeheule für die Linke. DIE Linke, die ihn (da bekennender Päderast) aus der Partei ausgeschlossen hat…
        Dann noch seine naive Hoffnung, irgendwelche „liberalen“, „grünen“ oder pseudolinken Parteien könnten wenigstens einen Teil der Verfolgungsmaßnahmen gegen uns Perverse revidieren.
        Die gesamte Bagage im Bundestag, von linker bis rechter Sitzreihe, wird bei der nächsten heftigeren Medienkampagne weitere „Nachbesserungen“ im Sexualstrafrecht durchziehen – ausnahmsweise alle vereint im Kampf gegen das Böse. Vielleicht wird es von ein paar linken Heuchlern, die zu feige sind, ihrem verkommenen Gewissen entsprechend auch mit „ja“ zu stimmen, ein paar Enthaltungen geben, aber was soll’s? Evaluiert, geschweige denn revidiert, wird da gar nichts.
        Uns wird auch kein Bundespräsident (der die Ausfertigung eines Unrechtsgesetzes verweigern könnte), keine Bundesverfassungsgericht (das ein Unrechtsgesetz für verfassungswidrig erklären könnte) noch eine der von Dieter Gieseking gestarteten Petitionen vor der zunehmenden Verfolgung durch die Staatsorgane schützen.

        0,1% der politischen Aktivitäten investieren „unsere Volksvertreter“ in das Sexualstrafrecht, in 99,9% ihrer Zeit sondern sie darüber hinaus viel anderen Mist ab (bzw. unterstützen und beschließen diesen), den die geschätzte Bevölkerung dann ausbaden darf. Das wird sich bei der erwartbaren Regierung mit rotem und grünem Spitzenpersonal (Baerbock, Esken, Lauterbach ff.) noch deutlicher zeigen.
        Damit zur indirekt geäußerten Frage, warum ein Pädo- und Hebephiler gerade die Partei unterstützt, die ihn genau so (eventuell verbal etwas energischer als die anderen Parteien, aber letztendlich genau so) diskriminiert wie alle anderen Parteien:
        Weil der Perversling nicht nur ein Pädo ist, sondern auch „normaler“ Bürger eines in diversen Bereichen bzw. bei diversen Themen nicht mehr normal tickenden Deutschlands. Und da ihm 95% der Programmatik der AfD geeignet und notwendig erscheint, dies zu ändern.
        Die vielleicht 5%, in denen er anderer Meinung ist, nimmt er in Kauf – es wird nur das Gesamtpaket angeboten.

        Gefällt mir

  3. c+

    und den Leuten dabei nicht so ganz bewußt ist, inwieweit diese „Besitzlosigkeit“ und vieles andere schon Usus ist.

    Ach weißt, den Meisten ist das spätestens dann bewusst, wenn sie auf ihre Kontoauszüge schauen, hier lebt doch alles und jeder auf Pump, kurze Hose Holzgewehr und der SUV läuft auf Raten à 72 Monate mit fünfstelliger Abschlussrate, Gott bewahre, nur keine Reparatur, was sollen bloß die Nachbarn denken ^^

    Zur NEUEN BESITZLOSIGKEIT: Erst einmal muss ich festhalten, dass eben dieser VOLXXEIGENTUM POPANZ ein Grund dafür war, dass der Laden abschmierte. Denn wenn sich niemand für das verantwortlich fühlt, was einem anvertraut wird, dann gibt es halt nur Schlendrian, Diebstahl und Suff während der Arbeit, es sei denn es wird ein hartes Regiment vom Brigadeführer gefahren, das macht der aber nur so lange, bis ihm die Reifen des WARTBURG aufgeschnitten worden sind.

    Unternehmertum kennt auch den Begriff „SCHÖPFERISCHE ZERSTÖRUNG“ (Schumpeter), was etwas blumig-brutal klingt meint, dass durch den Opfertod eines schlecht wirtschaftenden Unternehmens neue Produktionsfaktoren in Gestalt der Arbeitskräfte und Konkursmasse wieder dem Wirtschaftskreislauf zugeführt werden, und selbst die, die das Ganze verbockt haben, kommen ja meistens noch gut weg, für das, was sie vorher verkackt hatten. . Selbst einen SCHLECKER habe ich noch nicht mit dem Spendenbüche in der Fußgängerzone gesehen und fürwahr, wenn es einer verdient hätte.

    Nun stellt sich die Lage im NEUEN NORMAHL(^^) etwas anders dar, da es heute Überwachung- und Sanktionsmaßnahmen gibt, die vor dreißig Jahren unvorstellbar waren, können zentripetale Kräfte ungeniert die Macht bündeln und eine Art Staats-(Welt?)wirtschaft einführen. Wenn Du nicht spurst, gibt es kein E-Geld, Komplettüberwachung, vom Nugging bis zum sanften Terror, es ist alles dabei. Die Vorbereitung hierfür laufen schon seit ca. zwei Jahrzehnten und wurden zu Beginn nur in halbstaatlichen Futurismusprojekten und in UN-nahen Organisationen, NGOs ausgearbeitet. Es ist interessant, dass mittlerweile sogar die Volkswirtschaftsliteratur einschwenkt, wo sie sich jahrelang verweigert hatte.
    AUS
    Koa Zeit..

    Gefällt mir

      1. „Ach weißt, den Meisten ist das spätestens dann bewusst, wenn sie auf ihre Kontoauszüge schauen, hier lebt doch alles und jeder auf Pump, kurze Hose Holzgewehr und der SUV läuft auf Raten à 72 Monate mit fünfstelliger Abschlussrate, Gott bewahre, nur keine Reparatur, was sollen bloß die Nachbarn denken ^^“

        Ha, warom grauset se sich denn dann so, wenn dr Schwab schwätzt, daß se bald koi Eigenthum mehr hend?

        Don’t hang on…

        Gefällt mir

    1. „Nun stellt sich die Lage im NEUEN NORMAHL(^^) etwas anders dar, da es heute Überwachung- und Sanktionsmaßnahmen gibt, die vor dreißig Jahren unvorstellbar waren, können zentripetale Kräfte ungeniert die Macht bündeln und eine Art Staats-(Welt?)wirtschaft einführen. Wenn Du nicht spurst, gibt es kein E-Geld, Komplettüberwachung, vom Nugging bis zum sanften Terror, es ist alles dabei. Die Vorbereitung hierfür laufen schon seit ca. zwei Jahrzehnten und wurden zu Beginn nur in halbstaatlichen Futurismusprojekten und in UN-nahen Organisationen, NGOs ausgearbeitet. Es ist interessant, dass mittlerweile sogar die Volkswirtschaftsliteratur einschwenkt, wo sie sich jahrelang verweigert hatte.“

      Ha, ma kennts grad denka!

      „AUS
      Koa Zeit..“

      Wem sagsch des?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.