Alternaive für Deutschland

Aus Post-Collapse:

Zeig mir mal die Deutschen in der Alternative für Deutschland

Sich irgendwie mit dem Wahlprogramm von Parteien beschäftigen ist eh daneben da diese Leute ihre Ideen ändern je nachdem wer sie danach fragt. Umso peinlicher ist es dann wenn die AfD die Symbolpolitik der Afrikapartei kopiert und damit auch noch auf die Schnauze fliegt. 

„AfD-Spitzenkandidat Tino Chrupalla hat in einem Interview zur Schulpolitik seiner Partei erklärt, dass wieder mehr deutsche Gedichte im Unterricht auswendig gelernt werden sollten. Doch auf eine Nachfrage fand er keine überzeugende Antwort.“

Toller deutscher Name „Tino Chrupalla“ mal sehen ob er eine überzeugende Antwort dazu findet wo das her ist. 

„….„Wir möchten, dass wieder mehr deutsche Volkslieder gelernt werden, dass wieder mehr deutsche Gedichte gelernt werden, dass wir unsere deutschen Dichter und Denker wieder mehr an den Schulen würdigen“, sagte Chrupalla.“


Wow, zumindest hab ich noch meine deutschen Volkslieder in meiner 99% landfremde Belegschaft Schule mit Anwesenheitspflicht unter einer mental abgefuckten Leerkraft*innen mit Maske und Luftfilter. 


Und ich weiß dass es kleinlich und nebensächlich wirkt sich auf solche Gotcha Momente zu totalen Randthemen zu stürzen, doch solche Momente zeigen dass diese Leute keinerlei echtes Weltbild oder Ideologie oder irgendwas haben. Das sind dumme symbolische Forderungen bei denen man nichts gewinnen und nur verlieren kann. Das ist genau so dämlich wie als der Bierzeltmungo in Bayern in die Amtsstuben die Kreuze gehängt hat damit dann jeder mit diesen ätzenden Behörden mit geistlichen Beistand zu tun haben kann.

Politik ist fake und gay

Spätestens bei „Dichter und Denker“ ist dem DE hierzu aber vor allem das hier eingefallen:

– „Idiocracy“ -opening Scene-

***

22 Gedanken zu “Alternaive für Deutschland

  1. Neulich erst hat er, nachdem er zunächst die Grüne Jugend anempfohlen hatte, doch wieder Hoffnungen in die AfD (bzw. die „Junge Alternative“, die angeblich „schon immer Rechtsrock gehört hat“) gesetzt, jetzt zeigt sich NV jedoch genau so BADASS, wie der DE es prognostiziert hatte:

    Ich wähle die Grünen genau so wie Leute die AfD Wählen weil sie denken sie ärgern damit die Linken, so werden die Grünen die Wutboomer ärgern. Es wird viel geredet von wegen Verbotspartei, doch alle Verbote die diese Leute in den Parlamenten sich ausdenken sind nur Briefe an den Weihnachtsmann ohne einen Beamtenapparat und ganz wichtig die Bullen die solche Verboten dann durchsetzen.
    Und wenn ich mir dann so ansehe wer sich über die Verbotsphantasien der Grünen empören will gehen mir die Annalenas noch nicht weit genug. Die Waschlappen Bourgeoisie mit ihren hässlichen Eigenheimen in den Neubausiedlungen und die Besitzstandswahrer die für diese psychisch geschädigten und psychopathischen Friday for Future Kids ihre schlimmsten Seiten raushängen lassen von wegen Gehässigkeit und Verachtung und schon zeigen dass ihr eigenes infantiles Verhalten überhaupt erst so eine NGO geschaffene Pseudobewegung und die politische Relevanz dafür ermöglicht hat. Ich will eure Fertighäuser niederbrennen, die Neubausiedlung mit dem Killdozer verwüsten und euren Plastikscheiss einschmelzen und euch den Rachen runterschütten. Fettis gehen auf Gras Diät, Sören wird als Sklave in die nachhaltige Biolandwirtschaft zum Rübenharken verkauft.

    NV IST HIER, NV IST LAUT, WEIL DER BOOMER IHM DIE ZUKUNFT KLAUT!!!

    Hahaha, Scheißmillennials.

    Gefällt mir

  2. Hubert

    Tino (ein vermutlich in der DDR nicht ganz untypischer italienischer/lateinischer Jungsname wie Nino oder Riccardo) Chrupallas Forderung ist NICHT abwegig.

    Ein aktuelles Beispiel:
    Die Bundeszentrale für politische Bildung (!) beliefert die Schulen für den „deutschen“ Musikunterricht mit CDs unter dem vielversprechenden Namen „Heimatlieder aus Deutschland“ [sic]:

    Tracklist:
    1.La Caravane du Maghreb – Marhba
    2.Gudrun Gut – Marhba (Remix)
    3.Meşk – Heyder Heyder
    4.Mark Ernestus – Moca ca la te (Remix)
    5.Trio Fado – Toma dá la cá
    6.Ricardo, Rafael y Pedro – Y tú, qué has hecho
    7.Ulrich Schnauss – La Pagliarella (Remix)
    8.Njamy Sitson – Ngaeh Nkuni
    9.Guido Möbius – Milho Verde (Remix)
    10.Matias Aguayo – Ay Linda Amiga (Remix)
    11.Can Oral – Karavi Karavaki (Remix)
    12.Symbiz Sound – Go Hyang yui Bom (Remix)
    13.Quan Họ Chor Berlin – Con Duyen
    14.Gudrun Gut – Projden kroz pasike (Remix)
    15.Heide – E klî wält fijeltchen
    16.Murat Tepeli – Adalardan bir yâr gelir bizlere (Remix)
    17.Amigas Cantan – Ay linda amiga
    18.Sandra Stupar und Dusica Gačić – Duni mi duni ladjane

    Gefällt mir

    1. Bleibt aber doch wohl wieder mal eine absolute AfD-typische Steilvorlage, wenn er dann selbst kein Lied/Gedicht kennt. Die Liste der Bildungszentrale kenne ich. Buntheitskult eben: Keine deutschen Heimatlieder, sondern Lieder aus der Heimat der in Deutschland lebenden Neubürger. Jeder Gedanke an eigene Geschichte/Tradition soll unterbunden werden, bzw. erst gar nicht aufkommen. Ständig werden Zuwanderer in den Mittelpunkt gestellt. Das entkräftet aber nicht den Vorwurf reiner Symbolpolitik an die Adresse von Leuten, die in erster Linie ihre eigenen Pfründe sichern wollen.

      Gefällt mir

  3. SchneeHase

    …was soll ich sagen, hier in der Peripherie des großen Wahl-Landes, wo ich gerade unterwegs bin, ist „mannfrau“ überzeugt, das danaaach (türlich nach der Wahl) alles gaaanz dicke kommt. Alles wird dicht gemacht, der Knüppel kommt aus dem Sack.
    Daher: lasst uns noch die Herbstsonne genießen, die nicht mehr so ganz krebserregend scheint. Aber ich bin eh voll „gepiesackt“ wenn auch nicht von der x-ten Auffrischimpfung, sondern einfach von Schnaken.

    Gefällt mir

    1. Hope there are at least no FISHER CATS (in fact a big mustelid)! Oh my, they sure can kick sum serious ass!

      Hunting and diet

      Fishers are generalist predators. Although their primary prey is snowshoe hares and porcupines, they are also known to supplement their diet with insects, nuts, berries, and mushrooms. Since they are solitary hunters, their choice of prey is limited by their size. Analyses of stomach contents and scat have found evidence of birds, small mammals, and even deer—the latter two indicating that they are not averse to eating carrion.[21] While the behavior is not common, fishers have been known to kill larger animals, such as wild turkey, bobcat (although, in most cases, confrontations tend to be dominated by the cat, that frequently prey on them and in fact is one of their main predators) and Canada lynx.[22][23][24] Researchers in Maine have found „about a dozen“ cases of confirmed fisher predation on Canada lynx, and several more suspected cases, in a four township area of Maine.[25] According to Maine Department of Inland Fisheries and Wildlife wildlife biologist Scott McClellan, the fishers involved in these kills attacked lynx bedded down in snowstorms with a quick „powerful grip“ bite to the lynx’s neck.[25] Signs of struggle indicated that some lynx attempted to defend themselves but McClellan states that „the fishers would finish the cats off pretty quickly. ‚There was some struggle certainly, but it didn’t appear to last very long. There were some broken branches, tufts of fur, and claw marks where the lynx was trying to get away.'[25] The McClellan study in The Journal of Wildlife Management documents 14 fisher-caused mortalities of Canada lynx from 1999 to 2011 in northern Maine, and found that predation was the leading source of mortality of lynx in the study area (18 deaths, 14 by fisher).[26]

      Fishers are one of the few predators that seek out and kill porcupines. Stories in popular literature indicate that fishers can flip a porcupine onto its back and „scoop out its belly like a ripe melon“.[27] This was identified as an exaggerated misconception as early as 1966.[28] Observational studies show that fishers make repeated biting attacks on the face of a porcupine and kill it after about 25–30 minutes.[29]

      https://en.wikipedia.org/wiki/Fisher_(animal)#Hunting_and_diet

      A MARTEN predating on LYNX – these beasts are METAL!

      Gefällt mir

      1. SchneeHase

        Welch flauschige Begrüßung; würde so einem Tierle aber nie zu lang in die Augen schauen wollen.
        Ja, die Weidegründe waren schon mal grüner… Aber Hauptsache den Sommer überlebt!
        Das lässt sich wohl auch von den anderen Unsterblichen hier behaupten: frisch und munter.

        Gefällt mir

      2. I would not turn my back on them FLUFFIES, but didn’t even know they exist till recently! But glad they live only in north america, pew. In THE ZONE you could encounter the more elusive and harmless MARDERHUND, a small canid immigrant from siberia which is a remarkable transmitter for a bunch of diseases though. Much worser would be an encounter with the all-knowing UBER-OSSI SchlauPACKi or the notorious brainless BRAIN EATER NEMOFISH from the EL-lite-Blog! Watch your step!

        Gefällt mir

  4. SchneeHase

    …am besten gefällt mir das Foto mit dem FisherCat im Schnee wo es hochguckt. Glaube wenn das Tierchen hochspringt wirft es ein Menschchen um. Aber evtl. würde StöckelSchuhBaebock so einem FisherCat stand halten.

    Ach je: gestern war ich im Kino in DUNE (OV; Überlänge). Das ist nicht so meine Liga, aber der Film ging gerade los als ich am Kino vorbei kam. Die Sandwürmer waren richtig mega groß!

    Gefällt mir

    1. Um die neue Dune-Verfilmung wird grade eh ein eingermaßener Hype veranstaltet. Kommt mir aber nicht in die Tüte, da auch hier alles penetrant dem Zeitgeist entsprechend zurechtgetrimmt wurde. Zentrale Figuren, ehedem männlich, sind jetzt weiblich und natürlich POC usw. Kann mir diese spezielle Art der Hirnfickerei auch nicht mehr als „Unterhaltung“ geben.

      Dann lieber einen knuddeligen FISHER:

      „It’s small cuz its a female.“

      Gefällt mir

  5. drbs

    Wie wär’s, wenn Sie fehlerfrei Deutsch schreiben würden. Interpunktionsregeln sind Ihnen fremd. Der letzte Absatz ist ein unverständliches Geschreibsel.
    Ich kenne Herrn Chrupalla nicht und bin in keiner Partei. Daß seine Bildung beschränkt ist, ist eine Sache. Aber Sie, wenn Sie schon kritisieren, sollten sich mal über die Sorben in Sachsen informieren. Sie gehören offensichtlich zu den besonders Informierten.

    Gefällt mir

    1. „Der letzte Absatz ist ein unverständliches Geschreibsel.“

      Etwa das da?

      Und ich weiß dass es kleinlich und nebensächlich wirkt sich auf solche Gotcha Momente zu totalen Randthemen zu stürzen, doch solche Momente zeigen dass diese Leute keinerlei echtes Weltbild oder Ideologie oder irgendwas haben. Das sind dumme symbolische Forderungen bei denen man nichts gewinnen und nur verlieren kann. Das ist genau so dämlich wie als der Bierzeltmungo in Bayern in die Amtsstuben die Kreuze gehängt hat damit dann jeder mit diesen ätzenden Behörden mit geistlichen Beistand zu tun haben kann.

      Wer nicht mal ein Zitat als solches erkennen kann, sollte nicht öffentlich mit erhobenem Zeigefinger in der Nase popeln! Zudem ist es von Postcollapse/NV und der ist größer als jede Interpunktion, Sie Honk!

      Gefällt mir

  6. Hubert

    B-Mashina, zum Thema „Rechtschreibung und Grammatik“

    Ich meine, du schreibst in einem sehr gepflegten Deutsch. Mit „persönlicher Note“ wie z. B. einer liebevollen Berücksichtigung der Aussprache des Führers. Ich weiß natürlich nicht immer, ÜBER WEN du Aussagen tätigst (z. B. bei der Diskussion mit Hitlerpimpf über braune Aktivisten) – aber immer, WAS du aussagst.

    Die meisten verwendeten Abkürzungen erschließen sich aus dem Text; in Einzelfällen hilft kreatives Nachdenken weiter. Und wer „jedient hat“, kommt mit Abkürzungen tendenziell sowieso besser klar.

    Eine intime Frage:
    Seit dem allerersten Lesen in deinem Blog stolpere ich immer wieder über eine Abkürzung, mit der du von dir in der dritten Person schreibst: Was bedeutet „DE“?

    Gefällt mir

    1. Da ist nichts intimes dabei. DE ist schlicht die Abkürzung für „Demütiger Erzähler“. Sprachlich habe ich beim Schreiben von Artikeln etwas Mühe, die wuchernden Schachtelsätze, die mir so aus dem Resthirn gekrochen kommen, etwas einzuhegen. Auch erstaunt es mich immer wieder, wie regelmäßig so Patzer wie mit daß/das passieren, wo man doch die Regeln eigentlich kennt. Es gibt also immer was zu verbessern.

      „Ich weiß natürlich nicht immer, ÜBER WEN du Aussagen tätigst (z. B. bei der Diskussion mit Hitlerpimpf über braune Aktivisten) “

      Das sind halt Sachen, die großteils nur für bestimmte „Insider“ verständlich sind, wobei sich die Erwähnung gewisser virtueller Personen oft einfach nur aus der Kommunikation ergibt. „Hitlerpimpf“ ist z.B. unverkennbar identisch mit „Unperson“ aus dem Virtzli-Blog. Der vorgeblich glühende Judenfresser und KKK-Fan „Peter“ beim Volksleerer ist der mir und anderen aus etlichen Kommentarbereichen bekannte „Amalek“.

      Die deutschsprachige Blogosphäre ist, was echte NAZISCHWEINE anbetrifft, sehr übersichtlich, ein echtes schwäbisches Dorf, und wer da einigermaßen aufmerksam folgt, begegnet bestimmten notorischen Charakteren immer wieder und erkennt die auch unter wechselnden Namen. Ich habe dabei zwar auch schon öfter mal gewaltig danebengeraten, bin aber im gegebenen Fall (Amalek/Peter) absolut sicher.

      Aufgrund des dörflichen Charakters der virtuellen deutschen NAZISCHWEINewelt bestand also die Möglichkeit, daß Unperson/Hitlerpimpf den Amalek/Peter tatsächlich zumindest virtuell kennt. Und da sowohl die Ausdruckweise wie auch der virtuelle „Habitus“ von Amalek/Peter wie Unperson/Hitlerpimpf sowie der örtliche Rahmen (Schwabenland/Ostalb) verblüffend übereinstimmen, sind Flaxereien darüber, ob die Beiden ein Paar oder gar ein und die selbe UNPERSON sind zumindest nicht ganz unbegründet. Aber so ist eben das Weltnetz: Alles kann, nichts musz.^^

      Natürlich ist sowas für Außenstehende oft völlig unverständlich, aber das liegt einfach in der Natur der Sache.

      Gefällt mir

  7. Für stetig wiederkehrende Figuren in Artikeln, so wie etwa die Bewohner des vitzligen EL-lite-Blogs, wollte ich einklich schon länger so was wie ein Glossar oder zumindest eine Besetzungsliste wie in Asterix und Obelix anlegen, aber man kommt ja zu nix.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.