Ein ganz sensibles weißes Kaninchen

Immer dieses Schwarz-Weiß-Denken!
Bild: Pregnant Zebra Eaten Alive by Hyena Pack. Warning – Graphic Content. For Educational Purposes Only.

*

Nuada 

(…)

Ich mag die Natur irgendwie auch lieber in ihrer gezähmten Version. Spaziergänge an einem idyllischen Weiher, Kräuter auf dem Balkon in garantiert regenwurmfreien Kübeln, Orchideen auf der Fensterbank, zwei verwöhnte Yuppie-Kaninchen und gelegentlich eine hübsche Naturdoku auf YouTube -aber bitte ohne Tiere, die andere Tiere fressen. Das langt vollkommen. Alles andere ist unheimlich.

Klonovsky: Was gibt es Grässlicheres als die Natur? | PI-NEWS

*

Oj wej, Osinuadamandia, du höchstsensibelstes und empfindsamstes aller veganen arischen Rassekaninchen! Der demütige Erzählknecht kann es ja durchaus ein bestes Stück weit nachvollziehen, daß einem „die Natur“ einfach nur zuwider ist. Bei einem Rassekaninchen allerdings, das sich immer mal wieder auf weißnationalistischen Seiten wie dem geschätzten, aber längst von den Betreibern taktisch selbst versenkten SCHWERTASBLOG auf „die Natur“ als Kronzeugin für das ewige Ringen der weißen Rasse und ihres semitischen Widerparts berufen hat, wirkt derlei empfindsame Naturverachtung nicht gänzlich unkomisch. Ein Rassekaninchen wohlgemerkt, das mit freudigem Eifer dereinst die Schriften des weißnationalistischen Hardliners William L. Pierce ins Deutsche übersetzte, in denen dieser seine Leserschaft auf den ultrabrutalen RACE WAR mit all seinen Konsequenzen einschwor. Jener William L. Pierce, der da meinte, daß wir die Neger ausrotten müßten „because otherwise we’ll stick our cocks in them“. Und die Juden sowieso. Vom „Day Of The ROPE“ ganz zu schweigen.

Der Erzähler möchte in seiner Demut nun kein Urteil über die Rassenfrage abgeben, diese an sich steht hier überhaupt nicht zur Debatte. Nein, euer devoter Erzählsklave möchte lediglich seinen gelinden, wollüstigen Kitzel angesichts einer WeibsNATUR (hihi) mit der Welt teilen, die sich als weiße Arierin (selbst erklärt!) ausgiebig und inBRÜNSTIG mit Weißem Nationalismus, Weißentum und der „Gegenrasse“, dem Rassenkrieg mit allen Konsequenzen (a la „Ich wüßt‘ ja, was zu tun wäre aber – pssst!“) befaßt hat, um sich hier wieder mal in der strahlenden Selbstgefälligkeit eines frischgef…ütterten Eichörnchens mit spitzen Fingerchen und gerümptem Näschen von der ach so widerwärtigen Natur zu distanzieren, auf die Madame sich an anderer Stelle nur zu gerne beruft.

Was kann man da noch über Bionade schlürfende, urbane Wolfsknutscher und Vielfaltspinsel sagen? Oder über „liberal Snowflakes“ und ihren „Safe Space“`?

Aber immerhin wissen wir jetzt wieder mal, wofür der Rassenkrieg geführt werden muß: Spaziergänge am idyllischen Weiher, GARANTIERT regenwurmfreie Kräuterkübel, Orchideen auf der Fensterbank, „zwei verwöhnte Yuppie-Kaninchen“ und gelegentliche nette Naturdokus, ganz ohne fressen und gefressen werden, versteht sich.

Danke dafür!

Btw: Dieser Schnösel Clownowsky hat hier doch eindeutig beim DE abgekupfert:

Manchmal wissen sie beim „Spiegel“ gar nicht… – KLONOVSKY

Peter Weber, übernehmen sie!

***

12 Gedanken zu “Ein ganz sensibles weißes Kaninchen

  1. So ist sie nun mal, die Natur: Locken und gelockt werden! Do you believe this, can you receive this?

    https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/am-heimstettener-see-15-jaehrige-bei-abschlussfeier-brutal-vergewaltigt-77240536.bild.html

    Aschheim – Schreckliches Sexualverbrechen am Heimstettener See. Donnerstagabend wurde dort eine Schülerin (15) von einem Unbekannten vergewaltigt!

    Das Mädchen hatte zusammen mit rund 150 Personen ihren Schulabschluss gefeiert. Schon am Nachmittag hatten die Schüler die Party am See begonnen. Dabei lernte das spätere Opfer den Unbekannten kennen. Am späteren Abend lockte der Täter das Mädchen offenbar weg vom See, um sich in Ruhe mit ihr unterhalten zu können. Doch dann begann ihr schreckliches Martyrium!

    Der Täter zerrte sie laut Polizei in ein Gebüsch, schlug auf sie ein. Er ließ sie sogar eine unbekannte Droge schnupfen, „um sie gefügig zu machen“, heißt es in der Meldung. Anschließend vergewaltigte der Unbekannte das Mädchen, flüchtete nach der Tat unerkannt.

    Die 15-Jährige vertraute sich einer Freundin an, die verständigte gegen 23 Uhr die Polizei. Doch aufgrund ihres Schockzustands und der verabreichten Drogen litt das Opfer unter starken Erinnerungslücken.

    ***

    Tja, da habt ihr’s, ihr Göttinnen…

    Gefällt mir

  2. Eine solche Milde ist doch wohl allein dem Umstand zu verdanken, daß die Tat noch vor der letzten Sexualstrafrechtsverschärfung erfolgte, oder?

    Auch interessant, wie der 22-Jährige überhaupt in der Lage war, nachts um halb Drei das dreizehnjährige Mumu in seinem Bettchen zu ergreifen! Stecher der Mutter oder Familienmitglied und alles also innerhalb der afghanischen Sippe? Erotisch-exotische Details also, auf die der demütige Mitlechzer schon Wert legt!

    Das Urteil auch als letztes „DUDUDU!!!“ vor dem Hintergrund einer einvernehmlichen Affaire mit einer Elfjährigen in der Vergangenheit, wogegen kein Freund des Schönen, Guten und Wahren was einzuwenden haben dürfte, ihr Nazischweine!

    „Letzte Chance“ für Mann nach Missbrauch von schlafender 13-Jähriger

    Ein sexueller Übergriff auf eine schlafende 13-Jährige – dafür wird ein 22-Jähriger in Gießen zu einer Haftstrafe verurteilt. Einzig sein Geständnis trägt dazu bei, dass das Urteil nicht ganz so hart ausfällt.

    Gießen – Mitten in der Nacht, gegen 2.30 Uhr, schlich sich der junge Mann ins nahe liegende Kinderzimmer einer 13-Jährigen, öffnete die Hose des schlafenden Mädchens und griff ihr in die Unterhose. Sexueller Missbrauch und sexueller Übergriff nennen dies die Juristen – eine schwere Straftat. Vor einem Jugendschöffengericht am Gießener Amtsgericht räumte der heute 22-jährige R. die Tat ohne Wenn und Aber ein.

    Darüber hinaus machte der Angeklagte allerdings keinerlei weitere Angaben zu dem Vorfall in den frühen Morgenstunden des 19. Januar 2020 in einem Dorf im Kreis Gießen. Die Heranwachsende, die mit ihrer Familie Anzeige erstattet hatte, wurde in ein monatelanges Martyrium gestürzt, legte der Rechtsbeistand der Familie in seiner Rolle als Nebenkläger vor Gericht dar. Das Mädchen befindet sich in therapeutischen Gesprächen. »Sie muss mit dem Ereignis ein Leben lang umgehen«, sagte der Nebenklägervertreter. Er forderte eine harte Bestrafung – jedenfalls keine Strafe, die zur Bewährung ausgesetzt wird. Zumal R. vor Gericht kein Wort der Entschuldigung oder des Bedauerns kundtat.

    Kreis Gießen: Bewährungsstrafe nach sexuellen Übergriff auf Kind

    Just für eine Bewährungsstrafe entschied sich aber das Gericht – und hatte es sich dabei nicht leicht gemacht, wie Richter Heiko Kriewald in der Begründung darlegte: Das – wenngleich kurze – aber klare Geständnis des Täters war wohl der ausschlaggebende Faktor für das Urteil, das ansonsten womöglich härter hätte ausfallen können.

    (…)

    Warum aber die Betonung auf »letzte Chance«? R. ist schon einmal auffällig geworden, stand im vergangenen Jahr bereits in Niedersachsen vor Gericht. Auch damals lautete die Anklage sexueller Missbrauch und sexueller Übergriff. Mit einer seinerzeit Elfjährigen aus Hannover hatte er sich wohl mehrfach auf einem Bahnhof zum Sex getroffen. So wie es im Gericht anklang, geschahen diese Treffen aber »einvernehmlich«. Da das minderjährige Mädchen an R. auch noch Bilder von sich geschickt hatte, brachte es ihm zudem eine Anklage wegen Besitzes von Kinderpornografie ein – und im Jahr 2020 eine Jugendstrafe von zwei Jahren, die ebenfalls zur Bewährung ausgesetzt ist.

    Angesichts des zweiten Vorfalls dieser Art halten Staatsanwalt wie auch Gericht eine Therapie für »nötig und angemessen«. Nur »ein kleiner Verstoß noch gegen die Auflagen, wie etwa das Fernbleiben von der Therapie oder irgendein anderes Vergehen – und die Bewährung wird widerrufen«, gab Richter Kriewald dem jungen Mann mit auf den Weg.

    https://www.giessener-allgemeine.de/giessen/letzte-chance-90889579.html

    Gefällt mir

  3. On Topic: Es ist ja nicht so, daß sie nicht doch immer wieder mal zu 100% den Nagel treffen würde:

    Nuada 1. August 2021 at 11:12
    @ derkoole 1. August 2021 at 09:08

    „Schaut nach Frankreich, da hustet der Bürger der Regierung etwas, er stellt keinen Antrag auf Erlaubnis einer Kundgebung, dort gehen die Bürger auf die Straße.“

    Nun, wenn es das EINZGIE Ziel ist es, in großen Massen auf der Straße rumzustehen und rumzuschreien, dann machen die Franzosen das möglicherweise ein bisschen häufiger als wir, aber sicher bin ich nicht. Nur? Wozu ist das gut? Was bringt das?

    WER in Frankreich WEM was hustet, zeigt die folgende Meldung:

    Frankreich führt eine verpflichtende Corona-Impfung für Personal im Gesundheitswesen ein . Bis Mitte September haben Angestellte in Krankenhäusern und Pflegeheimen sowie Arbeitskräfte mit Kontakt zu Risikopatienten Zeit, sich impfen zu lassen, wie Präsident Emmanuel Macron ankündigte. Anschließend solle die Impfpflicht kontrolliert und Verstöße bestraft werden. Gesundheitsminister Olivier Véran präzisierte im Sender LCI, ungeimpftes Gesundheitspersonal könne dann nicht mehr arbeiten und werde nicht mehr bezahlt.

    „Wir müssen in Richtung einer Impfung aller gehen, weil das vorerst der einzige Weg zurück zu einem normalen Leben ist“, sagte Macron. Dabei stelle sich auch für die Gesamtbevölkerung die Frage der Impfpflicht.

    Toller Erfolg! Wirklich. Man könnte vor Neid platzen.

    „Schaut nach Großbritannien, da haben die Bürger mit ihren massiven Protesten die Regierung Johnson zum Umdenken gezwungen.“

    Nein, sie haben dieses angebliche „Umdenken“ mit einer hohen Impfbereitschaft und einer Durchimpf-Quote von 80 Prozent erreicht. Seit Kurzem werden auch Schwangere dazu aufgerufen, sich impfen zu lassen, weil das angeblich auch dem ungeborenen Baby nützt. Und mittlereweile führt die empfohlene „Selbstisolation“, wenn man Kontaktperson von einem positiv Testeten war, zu leeren Supermärkten, verdreckten Straßen und ungeleerten Mülltonnen.

    Das müssen wir dringend auch haben!

    Warum sind wir nur so blöd und erreichen weder eine gesetzliche Impfpflicht wie in Frankreich noch eine freiwillige Impfquote von 80 Prozent wie in Großbritannien? Was stimmt bloß nicht mit uns???

    „Deutschland marschiert wieder wie einst 1933 geradewegs ins eigene Verderben.“

    Achso!!!!! Warum bin ich da nicht gleich draufgekommen. 1933 muss auf jeden Fall immer wieder erwähnt werden. Nicht, dass das womöglich noch in Vergessenheit gerät. Das wäre fuchtbar.

    http://www.pi-news.net/2021/07/pressemitteilung-von-querdenken-zur-berlin-demo-am-1-august/#comments

    Gefällt mir

  4. Remarkable:

    Nuada 27. August 2021 at 20:22
    @ unbetreutes Denken 27. August 2021 at 18:41

    Also, was ist das Interesse der Politiker an der „Impfung“ mit Experimentalstoffen?

    Das ist die interessanteste Frage und sie öffnet Raum für sehr abenteuerliche Spekulationen, die aber derzeit weder belegt noch widerlegt werden können. Mit der Zeit ist das unter Umständen schon möglich.

    Ich tendiere beim derzeitigen Erkenntnisstand zu der Ansicht, dass es gar nicht um die eigentliche Impfung geht, sondern nur um die Bereitschaft, den offiziellen Verlautbarungen auch dann zu glauben, wenn sie offensichtlich unsinnig sind, und sich sogar für diesen Glauben einer (wenn auch geringen) Lebensgefahr auszusetzen.

    Diese Gläubigkeit wird mit dem Impfpass belohnt. Der wird vermutlich mit der Zeit zu einem weltweit einheitlichen und gültigen Ausweis, der irgendwann wahrscheinlich sogar Pässe und Personalausweise ersetzt (aber das liegt wohl nicht in näherer Zukunft).

    Wer sich dem Glauben verweigert, hat diesen Ausweis. Und wer sich DIESEM Glauben verweigert, ist vom Charakter und Wissensstand her auch geneigt, sich anderen Glaubensinhalten zu verweigern, also ein potentieller Störenfried in der NWO. „Coronaleugner“ und „Klimaleugner“ sind zum Beispiel vermutlich nicht ganz deckungsgleich, aber in sehr großem Maß. Es gibt auch noch andere Glaubensinhalte, und ich habe keinen Zweifel, dass auch noch neue hinzukommen werden.

    Auf diese Weise sind potentielle Propaganda-Ungläubige vom normalen Leben ausgeschlossen und gekennzeichnet, werden aber vermutlich mittelfristig aussterben. Alle anderen sind über den digitalen Impfausweis komplett registriert und überwachbar – und zwar nicht nur national, sondern weltweit.

    Das ist nur eine Vermutung, die mir derzeit am sinnvollsten erscheint. Ich bin aber offen für andere Vermutungen.

    https://www.pi-news.net/2021/08/chrupalla-3g-im-bahnverkehr-ist-politik-der-einkreisung-gesunder-buerger/

    Ich trau „denen da oben“ leider auch keinen Meter mehr übern Weg, ist einfach so.

    Gefällt mir

  5. Nuada 27. August 2021 at 22:26
    @Babieca 27. August 2021 at 20:44

    Ja. Es ist eine Dressurübung. Nichts mehr, aber auch nichts weniger.

    Ich gehe auch davon aus, dass der gesamte medizinische/virologische Bereich irrelevant für das Verständnis der Vorgänge und Pläne ist. Das ist vielleicht nicht immer so, aber es ist auf jeden Fall häufig so und auch immer einen Gedanken wert, einfach mal das komplett auszublenden, was am lautesten in den Medien ist.

    Hilfreicher ist es oft, sich einfach anzusehen, was tatsächlich passiert. Irgendeine Verbesserung der Gesamtgesundheit ist nicht zu beobachten, aber die Ausgrenzung ist schon deutlich sichtbar, und dass der digitale Impfpass kommt, ist ebenfalls schon angekündigt. Und ja, ich glaube auch, dass der Dressur-Aspekt eine große Rolle spielt. Es ist sogar möglich, dass sie verschiedene Länder benutzen, um verschiedene Vorgehensweisen auf ihre Wirksamkeit zu prüfen.

    Irgendwie hat halt das Corinna-Dingens genau so einen verlogenen Beiklang und -geschmack wie die Flutschlingskrise, Gender-Gaga, Klimaxgreta, kann mir einfach nicht helfen. Unabhängig davon, wie real das Virus und die Krankheit sein mögen. Still unvaxxed.

    Gefällt mir

  6. c+

    Ich tendiere beim derzeitigen Erkenntnisstand zu der Ansicht, dass es gar nicht um die eigentliche Impfung geht,

    OMG, it is like:

    Das Statistische Bundesamt gibt folgende Zahlen zur allgemeinen Bekanntgebung bekannt..

    Gefällt mir

  7. Warum musz ich hierbei unmittelbar an Vitzibuhuhutzi denken:

    Nuada 8. September 2021 at 19:56
    @ jeanette 8. September 2021 at 19:27

    Wenn man mit Leuten spricht und man redet von finanziellem Gewinn für die Pharmafirmen kommt oft die Frage, wer davon einen Vorteil hätte, die Pharmafirmen reich zu machen?

    Man kann keine vernünftige Antwort geben, höchstens: Die Aktienkurse steigen für die Aktionäre.

    Das ist einerseits eine vernünftige Frage, denn „die Pharmaindustrie“ ist ja kein Mensch, der Freude an viel Geld hat. Ich kann mir dennoch gut vorstellen, dass die Antwort nicht sonderlich überzeugend wirkt. Dass ein Haufen von Kleinaktionären und auch eine paar größere Aktionäre sämtliche Regierungen der Welt dazu bringen können, an einer Werbekampagne der Pharmaindustrie teilzunehmen, um die Kurse ihrer Aktien hochzutreiben, klingt etwas … abenteuerlich. Tatsächlich stimmt es ja so auch nicht.

    Wie soll man den Leuten genau erklären, wer an den Impfungen letztlich verdient??

    Schon das ist nicht ganz leicht, aber man kann bei interessierten Menschen mal auf die großen Kapitalsammelbecken wie Blackrock und Vanguard hinweisen. Es ist aber NICHT die Antwort, nur ein Wegweiser.

    Es ist nicht einmal sicher, dass die Impfprofite die eigentliche Ursache für die Impfung sind. Wo immer es um das Warum geht, sind wir alle auf Spekulation angewiesen, dazu gibt es nie eine sichere, beweisbare Antwort. Nur Vermutungen.

    Ich für meinen Teil glaube zum Beispiel nicht, dass die Impfprofite die Hauptursache sind. Die werden ohne Zweifel gern mitgenommen, und dürften da am größten sein, wo man schon lang vor der Öffentlichkeit gewusst hat, dass eine Pandemie kommt, die der weltweiten Impfung bedarf. Aber der Grund dafür sind sie nicht.

    Aer wie gesagt: Antworten zur Motivation sind immer spekulativ.

    Die Leute fragen aber gern nach der Motivation, sind diesbezüglich aber auch sehr naiv. Gestern noch tief genug in der Matrix drin, um über Verschwörungstheoretiker die Nase zu rümpfen („Also mit sowas hab ich nichts am Hut“), und heute schon die großen und schwierigen Kernfragen der Verschwörungstheorie verstehen wollen – und das möglichst in fünf Minuten und zweifelsfrei. Wie bei der Auflösung eines Krimis für Grundschulkinder.

    Mein Rat wäre, die Frage „Warum sollten die das denn machen?“ aus dem Vordergrund zu nehmen. Die Antwort ist schwierig und heikel und die meisten, die merken, dass gewaltig etwas faul ist, kennen sie nicht.

    Das zeigt auf der anderen Seite aber, dass es gar nicht notwendig ist, sie zu kennen, um zu erkennen, dass etwas faul ist. Ich würde eher auf die Ungereimtheiten hinweisen und zur Vorsicht mahnen, als zu versuchen, eine lückenlose Erklärung zu liefern.

    http://www.pi-news.net/2021/09/oberhausen-ein-toter-und-zwei-reanimationen-nach-drittimpfung/

    Die Leute fragen aber gern nach der Motivation, sind diesbezüglich aber auch sehr naiv. Gestern noch tief genug in der Matrix drin, um über Verschwörungstheoretiker die Nase zu rümpfen („Also mit sowas hab ich nichts am Hut“), und heute schon die großen und schwierigen Kernfragen der Verschwörungstheorie verstehen wollen – und das möglichst in fünf Minuten und zweifelsfrei. Wie bei der Auflösung eines Krimis für Grundschulkinder.

    Besser kann man den vollgefressenen Bourgie-Boomer Vitzi und sein ABOUT nicht beschreiben. „Es sind zwei von vierzig Rothschilds und Rockefellas!“ – Auflösung eines Krimis für Grundschulkinder. Aber, haha, die „Matrix“ mal wieder…^^

    Gefällt mir

  8. Folge ihr einfach immer gerne in das Kaninchenloch:^^

    Nuada 8. September 2021 at 21:33
    @ nicht die mama 8. September 2021 at 20:42

    „Klar, die Pharmafirmen verdienen sich an der Impfe eine goldene Nase, und das sogar ohne die nicht zu unterschätzenden Ausgaben für eine reguläre Testung und Zulassung, aber dafür brechen meiner Ansicht nach die Verkäufe anderer Medis ein, wenn medizinische „Kinkerlitzchen“ bis hin zu schwerwiegenden Krankheiten aufgrund von Lockdowns, Kontakt- und Ausgangsverboten und genereller Corona-Panik unbehandelt bleiben.
    Wer wirft jetzt zum Beispiel noch Grippemedis ein?

    Erschwerend kommt noch hinzu, dass es ja keinen fiesen, dickbäuchigen Unternehmer gibt, dem „die Pharmaindustrie“ gehört und der sich vom Verkauf der Impfstoffe wie Dagobert Duck einen Swimming Pool voller Geldscheine verspricht.

    Die gigantischen Vermögen sind in allen Branchen verteilt und der Verkauf von Waren (zum Beispiel Impfstoffen, aber auch alle anderen) ist nicht die Methode, mit der diese Leute noch reicher werden, sondern eher der Verkauf von ganzen Großkonzernen, bzw. Spekulation an der Börse.

    Multimilliardäre haben auch Geld genug, die brauchen keins mehr. Da geht es eher um Marktanteile und vor allem um Macht. Das ist extrem schwer bis unmöglich zu durchblicken, und für die Aufklärung von Gestern-noch-Schlafschafen, komplett ungeeignet. Natürlich kann man jeden darauf hinweisen, sich doch mal damit zu befassen, aber wer sein Weltbild auf dem Silbertablett serviert haben möchte, der soll die Tagesschau einschalten und zuhören, was Frau Merkel sagt. Die macht das sehr professionell und kindgerecht.

    Vor ein paar Wochen war hier ein Video verlinkt, in dem die Verflechtungen und die Konzentration der großen Kapitanteile in allen Branchen sehr anschaulich dargestellt wurde. Es ist von Holländern gemacht, aber auf Deutsch verfügbar. Ich hab’s gesehen, aber leider nicht gespeichert, und find’s nicht mehr.

    Ich wäre sehr dankbar, wenn das jemand noch einmal verlinken könnte.

    @jeanette 8. September 2021 at 20:32

    „Ich befürchte, die Impfung ist vielleicht nur eine „Investition“ für etwas „Größeres“, was auch immer das sein könnte. Vielleicht dient es der allgemeinen Digitalisierung zur Überwachung aller Menschen, in einem neuen System“

    In diese Richtung gehen auch meine Überlegungen. Ein interessantes Detail in dem Zusammenhang ist der Pestbrief, der im 14. Jahrhundert in Venedig während einer Pestpandemie eingeführt wurde. Das war damals wahrscheinlich sogar wirklich sehr sinnvoll. Doch irgendwann war die Pest wieder vorbei, aber der Pestbrief ist immer noch da. Wir nennen ihn heute Reisepass und die meisten haben keine Ahnung, dass er ursprünglich ein Gesundheitspass war.

    Es könnte sein, dass dieses historische Vorbild dazu angeregt hat, die Einführung eines weltweit einheitlichen digitalen Ausweises als Gesundheitspass zu begründen. Die Pest oder Ebola oder sonst eine schlimme Krankheit wollten sie dazu nicht verbreiten, deshalb haben sie einfach eine Krankheit genommen, die ohnehin schon seit Jahr und Tag in jährlichen Wellen kommt. Die Grippe bzw. grippale Infekte.

    Aber das ist nur eine Vermutung!“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.