Vom Tot der Tiere (und dem von Arabelle Schunkel)

Nein, diese Klarburger. Hier wieder mal auf PIPI:

Muenchner  Es wird höchste Zeit, das diese Impfnazis endlich das bekommen das ihre Eltern versäumt haben – eine ordentliche Tracht Prügel.
Die Geimpften werden sich noch wundern. Alle bisherigen mRNA Impfstoffe, die an Tieren getestet wurden haben zum vorzeitigen Krebstot der Tiere geführt – ausnahmslos!
Die Bevölkerungsreduktion ist im vollem Gange nach der Idee von Bill Gates.
Warum wohl wird die Todesspritze wie Sauerbier angepriesen. Geimpfte Politiker haben sich da eine Vitaminspritze geben lasen.

Weiterer Vorschlag für die Behandlung von Impfunwilligen | PI-NEWS

Nein, der Erzähler ist kein „Rechtschreibnazi“. Aber jemanden, der „Tod“ und „tot“ nicht auseinanderzuhalten in der Lage ist, den kann er einfach nicht für voll nehmen. So auch hier, wo sich auch gleich verdeutlicht, wie berechtigt diese Einschätzung ist. So sind die Versuchstiere eben nicht den „Krebstot“ gestorben, sondern im „Zytokinsturm“ gefallen. Dieser ist eine Folge einer „antikörperbedingten Krankheitsverschlimmerung“ („antibody disease enhancement“), welche bei den geimpften Versuchstieren nach Infektion mit dem Wildvirus auftrat. Naja, schon die Wörter sind hier fuachba komplex und für den gewöhnlichen Klarburger zu viel. Da ist Krebs, zumindest so als Wort, schon einfacher. Außerdem ist er eh der König der Krankheiten, ja der Inbegriff der Krankheit schlechthin. Most feared. Antibodingens? Ah, scheiszdochrein!

Ja, das Antikörperdings war auch mit ein Grund dafür, daß der Erzähler sich bislang der Impfung enthielt. Allerdings ist das große Impflingssterben so langsam mehr als überfällig. Klar ist das Risiko höher als bei den herkömmlichen Impfungen. Dennoch bleibt der Eindruck nicht aus, als müßten die Querbürger mit allen Kräften die realen Zahlen ins Elefantöse aufblasen und Daten mit aller Gewalt mißinterpretieren, um überhaupt den fadenscheinigen Hauch eines „Impf-Holocausts“ heraufzubeschwören bzw. weiter an einen solchen glauben zu können. Irgendwie genau die Tour, die sie dem „Corona-Regime“ mit „Frau Spahn“, „Dr. Osten“ und „Klabauterbach“ vorwerfen!

Dennoch ist auch der Erzähler nicht nur noch ungeimpft, er verspürt zudem bislang keinerlei Böcke, das zu ändern. Weil irgendwie eh alles null Bock und scheiszegal und Sheizendreck und überhaupt. Neulich hatte er mal irgendwo gelesen, daß man die Impfunwilligen nicht über einen Kamm scheren dürfe. So wären die nicht alle aus bildungsfernen Unterschichten oder so. Auch nicht alle Nazis oder irgendeine bestimmte politische Richtung favorisierend, sondern ziemlich heterogen. Kleinster gemeinsamer Nenner wäre wohl, daß sie der Staatsgewalt nicht bzw. nicht mehr über den Weg trauten. Ja, da kann der Erzähler sich einreihen. Was das betrifft, so ist er selbst – ein gutes Stück weit – Querbürger. Aber seit wann lautet die Frage denn, ob die Impfverweigerer sich aus bildungsfernen Schichten rekrutierten? Hieß es nicht bis vorgestern immer, das Impfgegnertum speise sich vorwiegend aus überdurchschnittlich gebildeten Speckgürtelbewohnern mit Eso-Anthro-Drall? Gut, herkömmliche Impfungen und Covid-mRNA-Impfungen sind ja auch nicht so ganz das selbe, da liegt es dann schon nahe, daß die Soziologie der Gegnerschaft eine andere ist. Und vielleicht hat auch irgendwer irgendwo im Propagandakrieg die Corona-Impfverweigerer als bildungsferne Unterschichtenplebs markiert, um die „Covidioten“ so erst recht als Parias abzustempeln und die Impfungen attraktiv zu machen? Als Nachweis für Bildung und soziale Verantwortung? Möglich wär’s. Allerdings wurden und werden die „Jedermannsimpfungen“ in den „Sozialen Brennpunkten“, wo der Mob haust, sehr gut angenommen. Heißt es zumindest allenthalben von Seiten der Verantwortlichen. Naja, vielleicht bringen die Standgerichte von Dr. Füllmich Klarheit in die Angelegenheit. Leider wurden die, nach letzten Informationen aus dem SONNENSTAENDERLAND, jetzt wieder in den November hinein verlegt, wegen Bodennebel oder so. Mannomann.

Nun gut. Die einen fabeln vom „Krebstot“ der Versuchstiere, der mächtige DANISCH dagegen vom „Social-Media-Tot“ des Kanackengängstaliebchens Arabelle Schunkel. PLATTFUSSWAMPE DANISCH, der als BAER-BOCK-BEISSER beim DE einige Punkte gut machen konnte, heult angesichts dieses falschblonden Schätzchens wie ein FRANKSTEINiger Schloß- und Kettenhund. Wir zerinnern uns: ARABELLE SCHUNKEL, das ist die, die seit Jahren einen auf deutsche Patriidiotin macht und sich spermanent über die ach so frauenverachtende Gewalt- und Machokultur junger muslimischer Migrantenmännchen enerviert, egal ob bei den sexualhöllischen Trockenpflaumen von Alice Schwarzers „Emma“ oder dort, wo GEILE ALTE SÄCKE das Sagen haben haben, wie etwa der „Achse des Jutten“ oder „Tichys liberalkackservative Einblicke“. Die, die auch für „Mia aus Kandel“ und sonstige Opfer der „Messereinwanderung“ reichlich Krokodilstränen rollen ließ. Und eben die, die es sich nicht nehmen ließ, höchstselbst cameomäßig durch ein Musikvideo ihrer Gangsta-Muselmännchen-Freunde zu gaukeln, in dem diese das Gangsta-Macholeben mit den üblichen Posen abfeierten. Leider ist von der Schmähcritique an Arabelle im Netz nichts mehr zu finden. Es gibt lediglich einen Clip, in dem die Falschblonde dazu Stellung nimmt, so von wegen daß ihr gelebtes „Multikulti“ eben nichts mit „dem Islam“ zu tun hätte – als ob es ihr stets nur um „den Islam“ als reine Lehre gegangen wäre und nicht um die Gepflogenheiten von Typen ebenjenes Schlages, mit denen sie abhängt, pöööse „Machokultur“ und so, buhuhu.

Auf Critque antwortete das Schnittchen überhaupt stets mit einem Schnütchen und der Gegenfrage, was denn so schlimm dran sei, daß sie ein paar „Freunde mit dunklen Haaren“ hätte! Na, daß diese „Freunde“ wohl genau jene Klientel darstellen, über die sich Arabelle scheinbar tagaus tagein die falschblonden Borsten rauft um damit ihr Publikum aus Verlierern und Wutwürgern von vorne bis hinten zu verarschen. Und dabei fette Shekels einzustreichen: „Rollt der Shekel, kommt die Schickse“ oder wie man unter NAZISCHWEINEN so sagt. Oder auch: „Es sind nicht die Maßstäbe die mich ankotzen, es sind die doppelten Maßstäbe“. Womit wir wieder bei DANISCH und seinem Gezeter darüber wären, daß die sozialen Medien die Medienperson ARABELLE SCHUNKEL „getötet“ hätten. Durch Sperre bei Twitter, FB, Insta. Und überhaupt ginge gerade THE GRIM RAPER, äääähhh, REAPER durch die virtuellen Schwatzbuden:

Zum Tod der Anabel Schunke

Hadmut 12.7.2021 23:01

Nein, nein, nein, nein, nicht die Frau ist tot, die lebt. Ihr habt mich falsch verstanden. Die Social-Media-Person Anabel Schunke wurde exekutiert.

Offenbar gehen gerade böse Dinge in den Social Media um. Es wird gelöscht, gecancelt, blockiert, wie blöde.

Danisch.de » Zum Tod der Anabel Schunke

*

Buhuhu.

Eine Exekution der Social Media Person Arabell Schunkel war überfällig. Und zum Rest des Gewinsels kann der DE nur den werten Herrn FORNEUS zitieren:

Leonard Forneus Sagt: 12. Juli 2021 Um 01:59 Uhr

(…)
Wissend um die politische Zensur halte ich mich bei sogenannten sozialen Medien völlig raus. Es macht auch kein Sinn mit dem Pöbel virtuell zu diskutieren um dann gesperrt zu werden.

Totalitarismus und Staatsterror statt Aufklärung 2.0 | Ketzerschriften

So spricht ein abgeklärter Mann!

Twitter und Artverwandte sind ohnehin nur Gehirnzermatschungsmaschinen, in denen Reflexbündel ob der Hoaxes, die ihnen zugeworfen werden, ein eunuchenhaft-eierloses Gekreisch veranstalten, irrer und lauter als jedes Affenhaus und ohne Atempause. Das läßt sich noch nicht mal mit den freien Schmuddelforen aus der Frühzeit des Weltnetzes vergleichen, die noch mehr Zeit zur Besinnung ließen.

Mehr Exekutionen, bitte!

Schädel für den Blutgott, Blut für den Schädelthron oder äääh, ja, irgendwie so halt.

*

*

Misfits: Skulls

The corpes all hanging headless and limp
Bodies with no surprises
The blood drains down like the devil’s rain
We’ll bathe tonight

I want your skulls
I need your skulls
I want your skulls
I need your skulls

Demon I am and face I peel
See your skin turned inside out
‚Cause I’ve gotta have you on my wall
Gotta have you on my wall, ‚cause

I want your skulls
I need your skulls
I want your skulls
I need your skulls

Whoa

Collect the heads of little girls and
Put ‚em on my wall
Hack the heads off little girls and
Put ‚em on my wall

Whoa
Whoa

I want your skulls
I need your skulls
I want your skulls
I need your skulls
I want your skulls
I need your skulls
I want your skulls
I need your skulls

****

37 Gedanken zu “Vom Tot der Tiere (und dem von Arabelle Schunkel)

  1. c+

    Eckel- Annabell ist einer der Ladys, die sich shoa bei einem praefick-Anschnuppern als groteske Niete darstellen würde, kurzum: gib mir Shekel, dass ich drübersteige…

    na gut, wenn du meinst, dann können wir auch fckn..

    Ach herrje ist der groß, passt der überhaupt rein?

    Jezz mach ma nich so fest, immer langsam, ich bin doch keine Deckstute…

    ja ok, isch kommeh

    wie lange brauchst Du denn noch? Langsam wird es angstrengend?!

    und versau mir bloß nicht die Frisur, das geht ja gar nicht raus, und reinsprtzn geht ja mal gar nicht..

    toll, jezz haste mir die schöne Satin-Bettwäsche versaut, die mir Paps zum bestandenden Studium (12 Semester 3,0) geschenkt hat!!!

    Gefällt mir

  2. c+

    Sorry, in the WDR2 mode

    If I laid down my love to come to your defense
    Would you worry for me with a pain in your chest?
    Could I rely on your faith to be strong
    To pick me back up and to push me along?
    Tell me
    You’ll be there in my hour of need
    You won’t turn me away
    Help me out of the life I lead
    Remember the promise you made
    Remember the promise you made
    If I gave you my soul for a piece of your mind
    Would you carry me with you to the far edge of time?
    Could you understand if you found me untrue
    Would we become one, or divided in two
    Please tell me
    You’ll be there in my hour of need
    You won’t turn me away
    Help me out of the life I lead
    Remember the promise you made
    Remember the promise you made

    Gefällt mir

  3. c+

    Above us lay the burdens
    Below us lay the truths
    We’re somewhere in the middle
    And we’re all discontent too
    Is someone watching over you?
    Inside, they know what’s best for you
    Judgment’s not tomorrow
    But today (yes, now it’s here)
    But no, it isn’t Jesus
    Take a look at all your peers
    They’re all looking down on you
    Inside they know what’s best for you
    Everybody knows what’s best for you

    Gefällt mir

      1. Der Laufbursche des Kolonialwarenhändlers singt halt genau so gerne Freiheitslieder wie der Knecht in der Schenke.

        Das Würzburger Massaker -ein Kollateralschaden der Bundeswehr?
        Diogenes Lampe, Mittwoch, 14.07.2021, 09:27 3422 Views

        Vom asymmetrischen NATO-Krieg der Türkei gegen Frankreich in Afrika, vom Würzburger Blutrausch der Gastfreundschaft, vom Anschlag auf die Bundeswehr in Mali und davon, wie alles miteinander zusammenhängt.

        Die nicht ganz polemikfreie Analyse gibt, wie immer, nur meine ganz persönliche Sichtweise aufgrund der von mir recherchierten und durchdachten geopolitischen Faktenlage wieder, von der jeder halten kann, was er will. Schließlich handelt es sich hier nicht um einen grünen Fachartikel, sondern nur um meine Meinungsäußerung.

        Teil 1

        Wie die ruhmlos geflüchtete BRD-Helotentruppe namens Bundeswehr den Krieg in unsere Städte und Gemeinden bringt -und warum

        https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=571121

        Gefällt mir

    1. The latest analysis, published last year by UCLA researchers, estimated that nearly 150,000 transgender people have served in the military, or about 21% of all transgender adults in the U.S. By comparison, 10% of the general population has served.
      – L.A. Times

      Genau genommen hat es eine längere militärische Tradition die Heere mit solchen Randexistenzen, psychologisch Vorgeschädigten und Perversen aufzufüllen als mit dem klassischen Heros. Die Proleten- und Helotenheere des Napoleon haben Europa unterworfen und die Rote Armee hat eine 400 jährige Zarendynastie beendet sowie später die professionelleren, besser bezahlten und im Achsenbündnis oft zahlenmäßig überlegeneren Truppen des Dritten Reichs. Sklavenarmeen sind nicht per se schwächer, gerade wenn sie die materielle Überlegenheit auf ihrer Seite haben. Die gesellschaftliche Entbehrlichkeit ihres postmodernen Gegenstückes kommt da eher als Bonus.

      Die Tacticool Community freut sich schon über Röcke in Männergrößen mit Molle Stripes und Multicam Dildos, gayen Porn in dem man viele Globe and Anchor Tätowierungen sieht und wo die einzigen Operationen die noch durchgeführt werden Genderanpassungen sind, weil die auch vor Jahren schon alle auf den Zug aufgesprungen sind.

      Mehr in Zukunft.

      http://post-collapse.blogspot.com/2021/05/armeegruppe-woke.html

      Gefällt mir

    1. Geiler Song. Die Lyriks genau so, wie sich das der gemeine Hysteriker so vorstellt. Könnt‘ mich beömmeln bei jeder einzelnen Zeile!

      Köstlich:

      Say I’m a pervert, it’s OK
      Hey! Candy little girl? Walk my way, you fucking bitch
      Child abuse is on my mind
      Little fucking kids I’m soon to find

      😀

      Bevorzuge allerdings das Original, vom unsterblichen G.G. Allin, dem US-Punk-Titanen mit Glatze, Wampe, Mikropenis, der dereinst derlei göttliches Liedgut präsentierte während er NAKED über die Bühne tappste um sich in seinem eigenen Kot zu wälzen. Jaja, da kann man nicht nur die sexualhöllisch-prüden Amis schocken mit sowas.

      Habe mir überlegt, das nach meiner GEMAECHTERGREIFUNG zum Nationalhymen, äääh, zur Nationalhymne zu erklären, selbst wenn es ein völlig verzerrtes Bild vom Schönen, Guten und Wahren „zeichnet“. Aber etwas Spasz musz sein, oder?

      Gefällt mir

      1. c+

        Hey, war doch nur Spässkes, damit DIE Plebs mal richtig abkotzen kann, war übrigens 98 in NEW YORK und hatte damals in der REGENT SUITE im HILTON, not kiddin, mir jeden Tag die JERRY SPRINGER show angetan, das heiszt wir einer Delegation. Was haben wir gelacht, ja leider, Tochter 13 sagt, dass sie schon mal dingens und big fat mamma sitzt latuernich im Nebenraum und hoert alles mit, stuermt ins Studio und vermoebelt erst mal die Brut. lel. Machen wir uns nichts vor, heute würde soetwas in arthaouse style auf die Geisterstunde verbannt, mit drohendem Unterton etc. Kurzum: Futter fuer die PLEBS, GG war auch so eine Monstrany fuer die Mediokratie, ist ueberhaupt pahhnlech, dass mit ihm heute noch provoziert werden kann, just my 50 Agorat

        Gefällt mir

      2. Hmmm…

        Tremendous Bloke
        5 years ago
        @Kai from Streetrat so true I mean this is fucking high quality 77′ punkrock. And then he absolutely and utterly lost his shit. Brilliant guy

        D
        3 years ago
        I can’t stand when people dismiss GG as just an edgy freak, he always made good music he was a talented punk frontman. His shit eating and attacking people at shows just overshadowed his talent and made him like a circus animal instead of a punk singer

        beeatoms
        5 years ago
        the unfortunate thing about his early stuff is that it seemed to get buried with the east coast hardcore movement. alot of bands by the early 80s weren’t doing this type of stuff anymore. I know GG was getting criticized for being soft (can you believe that) when everything was cromags and agnostic front. looking back this was really good stuff.

        ***

        True.

        Gefällt mir

  4. c+

    Ich habe diese Anfickerei satt. keine Ahnng was an mich den baltischen Weibern so bersersk macht. Not kiddin. Um Deine Frage bzgl. Litauen zu beantworten: Ohne Kontakte läuft da nichts. Vor Carola war die Altstadt ein Sündenpfuh, jetzt läuft das über guides. Kacke nur, wenn die Ladys mehr wollen, habe ja schon eh Mühe hier, wo soll das nur enden, not kiddin. Really not kiddin

    Gefällt mir

  5. Die Gefallenen der AKK-Pazderskitruppe werden übrigens schon seit Jahren entsprechend auf einem unauffälligen Soldatenfriedhof irgendwo bei Potsdam in der Nähe einer Kaserne verscharrt, was auch eine AfD nie wirklich gekümmert hat. Die Parteigranden sind zwar, wie in jeder anderen Bundestagspartei, skrupellos, aber nicht blöd. Und so kümmerten sie sich auch nie um die juristische Aufarbeitung des bekanntlich noch immer total ungesühnten Massakers von Kundus, das für immer an jedem einzelnen Soldaten dieser BRD-Lizenzarmee der Siegermächte als Vermächtnis hängen bleiben wird, auch wenn es sich bereits 2009 ereignete, als es die AfD noch gar nicht gab. Zumal dem verantwortlichen Bundeswehroberst Klein nicht etwa eine parlamentarisch geführte Untersuchung droht oder gar ein Gerichtsverfahren. Er wurde, ganz im Gegenteil, fürs Kindergrillen im Gründungsjahr der AfD in den Rang eines Brigadegenerals befördert.

    „Wald der Erinnerung“ nennt die von den afghanischen Taliban, eigentlich von der großen Volksgruppe der Paschtunen, gehörig verprügelte Söldnertruppe auf ihrer Homepage verschämt den Winkel, in dem sie die Überreste ihrer vom Merkelregime betrogenen Kameraden sozusagen endgelagert hat, welche tragischerweise dumm genug waren, sich den USA freiwillig als Kanonenfutter anzudienen; und vaterlandsvergessen genug, um dies auf Geheiß einer völlig verkommenen Politikerkaste und Generalität im Namen der Deutschen zu tun.

    Die, die nicht wissen, was sie tun, wenn sie überall Unheil anrichten und und die, die für billigste Propaganda ihr eigenes Leben auf’s Spiel setzen, weil es ihnen hier an ausreichender Intelligenz und dort an ausreichender Bildung gebricht, das Verbrecherische ihres Kriegseinsatzes von vornherein und somit rechtzeitig zu erkennen, können einem allerdings nur leid tun. Auch die Traumatisierten. Mehr aber auch nicht. Nicht Ehre bringen all die Auslandseinsätze von Jugoslawien bis Mali ein, sondern Schande. Das ist die Realität! Also verbergen die hierfür Verantwortlichen ihre Versehrten, ihre physisch wie psychisch zum Krüppel Geschossenen mittels Nichtberichterstattung in den Lügenmedien vor dem Volk, derweil sie ihre Toten im Wildpark am Bahndamm, weit genug vom Bahnhof Pirschheide verstecken, wo sich nicht mal Wildschweine hin verirren. Ach übrigens: „Vorübergehend keine Besuche“! Wegen möglicher Feindberührung mit Corona und so…

    https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=571121

    Nicht schlecht! Tja, Kommiß gebiert Verbrecher, Schwachmaten, FRANKSTEINe…

    Gefällt mir

    1. c+

      Tja, habe das von Beginn an miterlebt, mediokrer Abschaum projeziert halt gerne die eigenen Fehler auf das „große Ganze“, da wird halt einer Institution „GEVALT“ vorgeworfen und zuhause werden Frau und Kinder grün und blau geprügelt, nur ein Beispiel. Ich liebe meinen Beruf with every fibre of my heart doch sollte CREEPY FRANKSTEIN in seiner Aufgeblasenheit und Strunzdummheit und subversiver Autoagression tatsächlich pensionierter Offizier sein, dann bin ich gern bereit, meine Entscheidung zu überdenken. Zur Ehrenrettung des CORPS sei gesagt, dass die FACHOFFIZIERE meist haarscharf am mediokren Orkus vorbeischrammen, Kroppzeug halt, sollte er einer sein, dann bitte nicht auf das geliebte Offizierskorps reflektieren, danke

      Gefällt mir

  6. Fuck! Gerade hat mir so ein Maltheser-Typ erzählt, daß er schon den zweiten Kollegen an Corinna verloren habe. Eben noch topfit, dann drei Tage oder so nix mehr gehört, dann schon Beatmungsgerät und Ende vom Ende. Kurzer Betroffenheits-Schock! Dann ist mir aber wieder eingefallen, daß der Typ beim letzten Erste-Hilfe-Kurs voll die Organ“spende“ bzw. Lebendausschlachtungspropaganda verbreitete – na, typischer NJWO-Agent, oder? Die arbeiten wirklich mit ALLEN Mitteln!

    Gefällt mir

    1. c+

      Meine Nachbarin will auch plötzlich an Corinna fast verreckt sein, und ihr dad ebenso also das volle Programm mit künstlicher Lunge und so, die Vorzimmerdame bleut mir auch immer ein dss ich mich ompfn lassen solle, habe diplomatisch geantwortet, dass ich auf NOVOVAX warte, klassischer Totimpfdtoff, allerdings genetisch manipuliert, doch fuck off. Plane eher mit meiner ehem Hausäztin eienn Deal, klar, dass wir intim wurden, iykwim
      Es lohnt immer mit Ärztinnen oder Apothekerinnen ein intimes Verhältnis zu pflegen, iykwim

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.