Swingen mit DAENISCH und FRANKSTEIN

#auchschonwieder… : Ein frisch gef…üttertes Eichelhörnchen? Nein, Louise Fischer (26), investigativ-lustbetonte dänische Radioreporterin. Bild: HOTlink

*

Die Niloten*innen schnackseln halt gern

Der großartige Frauenfreund- und -versteher, Herr des Nordpols, Bezwinger des Südpols, exzellente Gesellschafts-Analyter, Amygdala-Experte und BAERBOCK-BÄNDIGER Hadmut DAENISCH, ääähhh, DANISCH kam natürlich nicht an dem Fall der geilen Dänin vorbei, die sich bei einer Radio-Reportage aus einem Swingerclub bei laufendem Aufnahmegerät ordentlich stoßen ließ, während sie die anwesenden Gäste, Beschäler inklusive, interviewte:

*

*

Die dänische „Klatschreporterin“

Hadmut 30.5.2021 23:07

Auf und nieder, immer wieder.

Ganz Dänemark ist begeistert und aus dem Häuschen, weil eine dänische Reporterin (es war wohl nur Radio) live aus einem Swingerclub berichtet hatte, der nach dem Corona-Lockdown endlich wieder geöffnet hatte – und sie, während sie andere interviewte und live auf Sendung war, sich selbst ordentlich durchnudeln ließ, man hörte es auch vernehmlich klatschen. Da bekommt der Begriff der Klatschreporterin eine ganz neue Bedeutung.

(…)

Danisch.de » Die dänische „Klatschreporterin“

Hahaha, „Klatschreporterin“, was für ein Herrenwitz mal wieder, hohoho.

Dabei ist es wirklich nicht ganz ungeil, was die stämmig-rustikale Blonde da liefert, ihr tiefes Stöhnen kann sich zumindest hören lassen, und das komplette „Setting“, also als Journalistin während eines Live-Interviews die Triebe in die journalistische Arbeit mit einzubinden und selbst die eigenen Eltern mit seinem brünstigen Gestöhne zu konfrontieren, während Frau klatschend von hinten genommen wird, das hat schon gewaltig was aufgeilend-schamloses, das muß der Erzähler, dabei natürlich ganz sack-, äh, sachlich nüchterner Faktenmensch, neidlos anerkennen! Paßt auch ausgezeichnet zu dem Bild vollkommen verkommener Nüttchen, das die Journallie ohnehin abgibt, und auch dies ist durchaus anerkennend gemeint, denn schließlich bahnen wir hier im Blog der PERVERSEN GESELLSCHAFT den Weg, und da hat Louise Fischer eindeutig einen kleinen Schritt in die richtige Richtung getan!

Und auch wenn selbst dem großen DANISCH hierzu nur laue Witzchen von wegen „Klatschreporterin“ einfallen, so muß der DE als Qualitäts- und Wissensblogger hier anmerken, daß es mit „Jyllands Posten“ schon einmal einem dänischen Boulevardblatt gelungen war, mittels Mohammed-Karikaturen in beträchtlichem Ausmaß den „Clash of Civilisations“ in globalem Ausmaß anzuheizen! Inwieweit man allerdings nun das hurnalistische Swinger-Geklatsche als sozialrevolutionären Akt bewerten will, bleibt jedem selbst überlassen. Anbei nur der Hinweis für Insider, daß „Fischer“ latürnich ein „Listenname“ ist und bei (((denen))) ja, glaubt man paranoiden Antisemiten und NAZISCHWEINEN, sexuelle Subversion und Zersetzung der Sitten zum guten Ton und geilen Alltag gehören sollen! Na, da hoffen wir mal das Beste.

Wobei hinsichtlich des Geschehens in Verbindung mit Kulturkampf und Rassenfrage wieder einmal die Thesen des gewaltigen FRANKSTEIN in den Mittelpunkt rücken, der hier in einem Ausmaß gleichzeitig bestätigt und widerlegt wird, wie er es nur noch selbst besser hinkriegt. Bekanntermaßen hat FRANKSTEIN in Fragen der Ethnologie und Anthropologie Unglaubliches zu künden, und das gilt insbesondere auch für die Skandinavier im Allgemeinen wie gerade die Dänen im Besonderen:

Frankstein sagt:

Dillermann bedeutet fremdprachlicher Khasare , ein Gesandter des jüdischen Khas. Folgerichtig tritt er im Dänischen TV auf= sind doch die Dänen seit mehr als 2.000 Jahren Abkömmlinge des Thut a Danaan, eines nilotischen Prinzen . Wer einmal Dänemark bereiste, kann von dem prinzlichen/ prinzipiellem Gehabe der Dänen berichten. Nach dem Motto= die Dänen trauen Dänen und denen, die Dänen nahestehen. Insbesondere trauen sie keinem kaiserlichen Deutschen. Mag auch daran liegen, weil sie nicht erinnert werden wollen, an dem Mord an 450.000 deutschen Frauen und Kindern.
Jetzt wächst dort zusammen, was seit Zeiten zusammengehört.

Streik der Versuchskaninchen – Vitzlis Neuer (wordpress.com)

Die Dänen sind also Neger! Und als „Niloten“ Angehörige jenes hochgewachsenen, athletisch gebauten und überaus gut bestückten Schlages, der schon die Führerbraut LENI RIEFENSTAHL in seinen Bann zog! Nun, es mag sicher große, athletische und gut bestückte Dänen in nicht unerheblicher Anzahl geben, aber sind die, wenn wir die grönländischen Inuit mal ausnehmen, nicht überwiegend blond und helläugig und weitestgehend bar jeder negriden Merkmale? Statt dessen weiße Europide und Germanen, wie sie im Buch stehen?

Bah! Alles jüdische Täuschung und wer Wikipedia zitiert, der hat eh verloren, denn gegen FRANKSTEINs verhüllte Quellen ist niemandem einer gewachsen!

Allerdings verkündete der Weltenerschütterer, humorloser als JWH himself und DAS will wirklich was heißen, neulich erst:

Frankstein sagt:

Nemo, für Wikipedia schreiben bezahlte Huren die Beiträge. Die Bereinigungen in Baerbocks Lebenslauf werden diese wohl 10.000 Euro gekostet haben. Der Artikel Rassentheorie entspricht in keiner Weise der Wahrheit und auch nicht der Historie. Es ist eine reine Auftragsarbeit. Die Unterteilung der „menschlichen“ Rassen ist eine jüdische Hypothese, von Blumberg ersonnen, um den Untermenschen Jude auf Augenhöhe zu bringen. Sarazzin ist der heute bekannteste Vertreter, er schreibt Juden einen höheren IQ zu. Zur Theorie erst, wollten die Rassenlehre die Nazi’s machen.
Durch Erfassung des Ist-Zustandes und Vergleich mit einem Sollzustand. Wozu letztlich auch die versuchte Züchtung einer “ reinen Rasse “ gehörte. Wobei beide- die reine und die unreine Züchtung-
vielfältigen Testen und Untersuchungen unterzogen wurden. Ich denke, auch die Feldzüge gehörten zum Test. Wobei nach meinem Wissen der Test ergab = viele Ratten zwingen den Hofhund auf die Knie, töten können sie ihn nicht. Und nach jeder Runde steht der Hund wieder auf den Beinen.
Und im Artikel wird die unsägliche Out-of-Afrika-Hypothese wiederholt, dass sich dunkle Haut in helle Haut wandelt. Niemals in der Geschichte bemerkt und nachgewiesen. Wikipedia ist die Traumwiese,
wo sich Huren sammeln, um dem Goldenen Kalb zu huldigen.

Aha, es ist also in Dänemark völlig unbemerkt von Statten gegangen, daß sich sowas…

Turkana girls with bead necklaces – Kenya Eric Lafforgue. Bild: Hotlink

*

…in sowas verwandelt, und das auch noch innerhalb von grade mal 2000 Jahren:

*

Also die Dänen sind nach FRANKSTEIN (so wie die Schweden übrigens auch) geweißte Niloten, aber „Out of Africa“ ist Mumpitz, weil noch nie bemerkt oder nachgewiesen wurde, wie sich schwarze Haut in Weiße verwandelte, von sonstigen Merkmalen mal gar nicht zu reden? Na, der bedeutende Selberdenker Vitzli wird schon wissen, warum er seinen Deppen-Treff – und das ohne Scheiß jetzt! – als ELITE-BLOG bezeichnet, uns sei er weiter ein nie versiegender Quell der heiteren Erkenntnis und der lostigen Wissenschaft.

Und die brünstige Louise? Ist sie jetzt weiße Nilotin oder doch zersetzerische „Khazarin“? Nun, fürs erste würde sprechen, daß sie anscheinend gerne schnackselt, wie es die namhafte Ethnologin Gloria von Thurn und Taxis dem Neger im allgemeinen bescheinigte. Daß sie aber mit Medien zu tun hat, einen „Listennamen“ trägt und ihre Profession als Mittel zur Zersetzung der „guten Sitten“ benutzt, könnte auf einen (((anderen))) (((Hintergrund))) (((hindeuten))), wobei nur die Dumpfsten unter den dummen Antisemiten von „Khazaren“ reden, echte PREMIUM-ELITE-DEPPEN eben.

Sei es drum. In einem stimmen wir FRANKSTEIN zu: Hier wächst zusammen, was zusammen gehört und wenn das „prinzipielle Gehabe der Dänen“ (ebd.) darin zum Ausdruck kommt, daß sie dem LUSTPRINZIP folgen, dann ist das auch gut so!

Also: Weitermachen!

*

Aus den Kommentaren:

@Sn0F8ke·

Antwort an @BILD
Heute kann sich auch wirklich jede(r) „Reporter/in“ oder „Journalist/in“ nennen – sind aber eher narzisstische Selbstdarsteller/innen. Hauptsache die Gute bekommt Ihre 15 Minutes of Fame… und ein paar Likes

Auch wieder wahr! 😦

***

17 Gedanken zu “Swingen mit DAENISCH und FRANKSTEIN

  1. Da guckt ihr NAZISCHWEINE wieder blöd:

    DER SPIEGEL

    Dänemark: Parlament ermöglicht Kneipenverbot für bestimmte Gewalttäter

    Dänemark geht mit einem neuen Gesetz gegen Gewalt in Bars vor. Wer wegen bestimmter Taten verurteilt wurde, darf nicht mehr am Nachtleben teilnehmen. Verstöße können teuer werden.

    Wer in Dänemark im Nachtleben eine Gewalttat begangen hat, riskiert, nachts nicht mehr in die Kneipe gehen zu dürfen. Das dänische Parlament hat am Donnerstag einen Gesetzesvorschlag der Regierung verabschiedet, wonach diesen Personen zwischen Mitternacht und fünf Uhr morgens der Zugang zu Restaurants und Kneipen, in denen Alkohol ausgeschenkt wird, verboten werden kann.

    Ob das Gesetz zur Anwendung kommt, hängt von der Straftat ab. Das Verbot kann bis zu zwei Jahre gelten. Die Polizei kann zusätzlich bestimmte Straßenzüge als Ausgehzone definieren, in die Verurteilten nicht kommen dürfen. Wer dagegen verstößt, muss eine Geldstrafe von 10.000 dänische Kronen (ca. 1350 Euro) bezahlen. Das Gesetz tritt am 1. Juli in Kraft.

    »Bevor die Coronakrise das gesamte Nachtleben lahmlegte, sahen wir mehrere schreckliche Episoden, in denen unschuldige, junge Menschen brutal überfallen wurden«, sagte Justizminister Nick Hækkerup laut einer Mitteilung. »Deshalb stellen wir den Tätern den Stuhl vor die Tür und verwehren ihnen den Zugang zum Nachtleben.«

    Gefällt mir

    1. GEILHEIT ZÄHLT!!!

      Überhaupt: Vernehme ich hier nicht wieder so einen nicht ungayen Ekel vor dem Weiblich-Rundlichen, der sich auch und gerade immer in ungeil-fachsimplerischem KNR-Ton über „besteigbare“ Weiber Ausdruck verschafft, die allerdings alle erstmal einem Ficknessprogramm unterworfen werden sollen, um sich allzuweibliche Chubbyness abzutrainieren???

      Gefällt mir

      1. c+

        VIELLEICHT BIN ICH VERWÖHNT, ABER EINE DRALL-FEISTE ist nicht meine Hausnummer. Besteigen tue ich sportliche Damen. So mit 14+ im Beiderseitigen geht noch, oder

        Gefällt mir

      2. „Verwöhnt“ ist hier vielleicht etwas danebengegriffen, bzw. inhaltlich nicht so zu verallgemeinern, da für mache die Devise gilt: „Lieber in den Vollen wühlen als mit dem Gerippe spielen!“ und es zum „Verwöhnen“ nicht drall und feist genug sein kann.

        Ich bin ja wie gesagt ganz für Diversity unter der Devise #auchschonwiedergeil, bezog mich hier zudem ausdrücklich auf die NIEDERE MINNE.

        Allerdings hat dieses spermanente Ficknessgeschwuchtel angesichts von auch nur dem Hauch weiblicher Rundungen, Kurven, THICKNESS schon ein gewisses „Gschmäckle“ … … … .

        Gefällt mir

      3. Ach, apopos „verwöhnen“ muß unbedingt angemerkelt werden:

        !!!FAT CHICKS GIVE THE BEST HEAD!!!

        Warum das so ist, darüber zerbrechen sich die Philosophen mindestens seit dem Altertum den Brägen, aber es ist so.

        Btw.: Wem hier zu der Göttin rechts also außer so was schwulem wie „Laufband“ nix einfällt, der… … …

        …hat doch vom Schönen, Guten und Wahren überhaupt keine Ahnung (wobei hier von „fat“ noch gar keine Rede sein kann, aber diesen Ficknessschwuchteln ist alles zuzutrauen…^^):

        Gefällt mir

      4. Und noch einen auf die natürliche Schönheit! Cheers!

        Ficknessposing und bemüht zackiger Homo-Kasernenhofton sind für sich schon unerträglich, aber zusammen so was von unerotisch und unpornographisch! Das muß einfach immer wieder betont werden!

        Gefällt mir

      5. LONDON ANDREWS, WHAT A STUNNER! BOW DOWN TO THE GODDESS!!!

        Sie hätte eigentlich MÖHNNTSCHENOPFER verdient, aber nach meiner Gemaechtergreifung werde ich mich damit begnügen, daß sie mit Gespielinnen den NACHWUCHS (m/w) auf orgiastische Weise „einführt“. Leider verbietet die Gesetzeslage, dies näher auszuführen, aber das werde ich bald ändern, da geht bächtig was im Hintergrund!

        Hier gibbs noch mehr, auch mit NIPPELN und alles:

        https://de.xhamster.com/photos/gallery/sexy-gorgeous-london-andrews-12781552

        Gefällt mir

    1. „habe extra zwei Wochen nicht Hand an mich gelegt, mir platzt fast das Gemächt.“

      Sind die aufgestiegenen Lichtfresser etwa auch nur lostige Masturbanten? Du sollst das doch in GEISTIGE Power umwandeln, Mann, so kundalinimäßig! Habe ja selbst extra jetzt zwei Stunden nicht GFCKT, das haut rein! Wahnsinn, was sich da anstaut!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.