Warum liebst du den Volkslehrer? Was gibt er dir persönlich? Wieso ist er dein Held und Meister?

Will da eine Frau „Wolfslyrik“ in ihrer repräsentativen Umfrage auf der Youtube-University wissen:

-Warum liebst du den Volkslehrer? Was gibt er dir persönlich? Wieso ist er dein Held und Meister?-
Wolfslyrik- Umfragen zu spannenden Themen.

Dies ist ein Video, das auf die Kommentare des Volkslehrersuchspiels eingeht….

*

Na, natürlich weil er „Durchblick“ in Sachen „Kläusi“ schiebt und DER JUTT ihm immer seine Konten sperrt, wahahaha – just kiddin‘. Erstaunlich nur, auf was für Fragen der eine oder die andere überhaupt kommt, die dann auch noch von einer ganzen Rotte Pseudoschlauer ernsthaft und aufrichtig beantwortet werden, wie z.B. damit, daß der Leere über „geistreichen Wortwitz“ verfüge und phänomenal im Blasen brilliere:

*

*

haraldjoehnk1 day ago Das ist so. Dort, wo die Linken grimmig und völlig humorbefreit ihre Ideologie verfolgen, kontert der VL mit geistreichen Wortwitz. Dort wo andere „Helden“ der Wahrheitsbewegung sich pussyfüßig bei gewissen Themen verhalten, geht der VL dorthin , wo es wehtut. Dort wo ein Blender wie Daniele Ganser auf die charmante Art Nebelkerzen zündet, bläst der VL ihn weg und redet Klartext. Er sollte also eine Inspiration für uns alle sein.

Er vermittle Männlichkeit, meint da einer der IN^^2021 noch unter Pepe-Avatar segelt:

The Iron Lion1 day ago Er vermittelt Stärke, Männlichkeit, deutsche Geschichte und man erkennt seine Aufrichtigkeit

Yess, Baby, Männlichkeit, Aufrichtigkeit. Und WOHLAN dank NOFAP:

*

Weil Nomen hier Omen ist:

Bläd wia die Nacht Schwarz23 hours ago Er ist gebildet, natürlich, guten Herzens, hat eine sehr nette Ausstrahlung und eine Engelsgeduld. Attraktiv ist er obendrein und er vermittelt das Gefühl von Heimat

Weil er gut und mutig vernetzt ist:

Brickin Thewall20 hours ago Er zeigt mir, das noch nicht alles verloren ist. Er hat Mut und anscheinend ein gutes Netzwerk hinter sich und seitdem er viel mit Axel Schlimper zusammenarbeitet wird er ständig besser. Na dann, Wohlan!

Brick in the wall? Thick as a brick? Dumm wie ein Stein? Dem Erzähler zeigt sich hier allenfalls, daß dieses „rechte“ Intelligenz- und Bildungsprekariat dem „linken“ in nichts nachsteht. Also wenn sowas Prügel kassiert, dann hat es diese sich wirklich redlich verdient, zumal leichte Schläge auf den Hinterkopf das Denkvermögen fördern sollen!

Der DE dagegen hält es anstatt mit Nicolai Nerling lieber mit Bruno Nicolai, welcher den Score zu „99 Women“ bzw. „Der heiße Tod“ von JESS FRANCO geschaffen hat, der diesen wunderbaren Titel- und Endtrack enthält:

-The day I was born – 99 Donne ost-

*

Vor der Küste von Panama befindet sich eine Insel mit zwei Strafkolonien, jeweils eine für männliche und eine für weibliche Häftlinge. Die Oberaufseherin der weiblichen Strafanstalt ist Thelma Diaz. Die harte Wärterin zeichnet sich durch einen ausgewiesenen Sadismus aus. Die andere Strafanstalt wird von einem lüsternen Oberaufseher geleitet, der sich zu seinem Vergnügen immer mal wieder Insassinnen des Frauengefängnisses zuführen lässt. Als mehrere weibliche Gefangene auf mysteriöse Weise zu Tode kommen, darunter auch die schwer misshandelte Natalie, wird Thelma endlich abgelöst und durch die liberale Strafrechtlerin Leonie ersetzt. Sie behält allerdings ihre Vorgängerin als deren Assistentin.

Bald wird Leonies Milde und Nachsicht gegen sie verwendet, und man beschuldigt sie, eine lesbische Beziehung zu Marie, einer zarten Insassin, mit der sie sich angefreundet hat, aufgebaut zu haben. Schließlich wird der Druck so groß, dass Marie gemeinsam mit ihren Mitgefangenen Helga und Rosalie einen Ausbruchsversuch wagt. Er gelingt und die drei Entkommenen tauchen im angrenzenden Dschungel unter. Eine der flüchtigen Frauen stirbt bald an den Spätfolgen der Verletzungen, die sie infolge einer Vergewaltigung durch mehrere männlichen Gefangenen der anderen Strafkolonie erlitten hat. Die beiden anderen Flüchtigen werden bald wieder eingefangen und für ihre Flucht ausgepeitscht.

Als es zu einer Gefängnismeuterei kommt, wird Leonie wieder ihres Amtes enthoben und Thelma ein weiteres Mal eingesetzt. Der Gouverneur der Insel hofft, dass ihre sehr viel härtere Gangart den Frauen Mores lehren werde. Doch er täuscht sich. Aber letztlich scheinen die fürchterlichen Vorgänge der letzten Zeit auf der Straflagerinsel trotzdem Auswirkungen zu haben, denn Leonie erfährt, dass umfangreiche Untersuchung anstehen und Strafrechtsreformen zugunsten der geschundenen Gefängnisinsassinnen in Aussicht stehen.

Der heiße Tod – Wikipedia

Leider empfand der DE dieses Werk aus dem Jahr 1968 als nicht sehr befriedigend, zumal man sich auch im Auditorium von X-Hamster fragte, wo denn „all the fucking“ geblieben sei, es sich hier mithin um eine brutalst gekürzte und zensierte Version handele! Wobei ja im Entstehungsjahr 1968 im allgemeinen noch nicht sooo übermäßig in Spielfilmen herumgefkkkt wurde, zumindest so weit der Erzähler das beurteilen kann, der sich zum Zeitpunkt der Fertigstellung noch sprungbereit im Startkanal kauerte während selbst BELOVED Katja Bienert als späterer JESS-FRANCO-STAR mit grade mal zwei Lenzen durch die Weltgeschichte krabbelte! Was uns wiederum vor Augen führt, über welch gewaltige Zeitspanne – tatsächlich um die SECHZIG Jahre – hinweg der GIGANT JESS FRANCO am Werken und Wirken war und damit in seinem Schatten selbst den Mickergebirgsalpinisten FRANKSTEIN zum Grottenolm schrumpfen läßt!

Aber wie gesagt, bei „99 Women“ kann der Erzähler außer dem Score der negativen Critique wenig entgegensetzen, selbst wenn er zugrunde legt, daß die hier Genannten, wie etwa der „evangelische FilmBEOBACHTER“ – ein Name wie eine Drohung – nicht unbedingt dazu angetan sind, einem JESS FRANCO überhaupt gerecht werden zu können:

„Trotz des Auftrittes so professioneller Darsteller wie Mercedes McCambridge, Maria Schell und Herbert Lom sowie Anspielungen auf Sexualität leidet bei „99 Women“ ein benachteiligter Kinogänger mehr als irgendjemand unter den gehetzten Insassen.“

– A. H. Weiler in The New York Times v. 22. Mai 1969

„Unausgegorene Melange aus Abenteuer-, Sozialproblem- und Sexfilm, vordergründig und brutal.“

– Lexikon des internationalen Films[1]

„Ein […] Film, der seine Zuschauer mit Langatmigkeit quält, mit einer oberflächlichen Einstellung zu dem gewichtigen Thema Strafvollzug ärgert und mit Klischees der Liebe langweilt.“

– Evangelischer Filmbeobachter[2]

Der heiße Tod – Wikipedia

Dazu haben sie das Wichtigste übersehen: In einer Szene ringelte sich den flüchtenden Weibern im „Dschungel“ eine kleine Würgeschlange über den Weg, die keinerlei Gefahr darstellte, auf die sich die Weiber aber stürzten um wie Irre auf sie einzustechen, das verletzte Reptil aber dann doch von dannen kriechen zu lassen! War das wirklich nötig Senor Franco? Ja, so ist der Erzähler eben: nicht nur gut zu Vögeln sondern auch voll des Mitgefühls gegenüber Reptilien, für die lichtfressende Kuhkuschler nur Häme wenn nicht gar abergläubische Furcht übrig haben! Aber, naja, wir wissen ja um das Verhältnis der „Südländer“ zu Tieren und ein Gigant wie JESS FRANCO ist sicherlich nicht allein aufgrund dieses Vorkommnisses ´zu beurteilen. Etwas mehr FUCKING hätte aber wirklich nichts geschadet!

Ortsschild FUCKING, Ostmark. Bild: Tobias „ToMar“ Maier, Wikimedia.

*

Gut, Flowers of Passion (2005) hatte dann wieder diesen „Franco-Flow“ aber nach einer halben Stunde ist es auch genug, wenn sich letztlich nicht mehr tut als daß ein Paar hübscher Lesben miteinander rummacht und Mann jetzt auch nicht unbedingt gewillt ist, darauf Hand an sich zu legen sondern sich eben bilden oder aber anders als durch schnöde Masturbation betäuben möchte. Gut, vielleicht endlich mal die beiden angeblich mindblowenden Werke von STEPHEN THROWER, „MURDEROUS PASSIONS“ und „FLOWERS OF PERVERSION“ zum Gesamtwerk des werten Herrn lesen, die der Erzähler unter erheblichem Kraftaufwand von der Packstation zu seiner Höhle schleppte – beide Bände, von denen einer gefühlt fünf Zentner wiegt, unter den linken Arm geklemmt, mit rechts sein ultraleichtes „Bike“ schiebend. Das Lesen wiederum dürfte ebenfalls einem leichten Krafttraining gleichkommen. Überhaupt Lesen, irgendwie fragt sich der Erzähler gerade, ob sich mittlerweile durch das sinnfrei-eskapistische Daddeln im Weltnetz seine Aufmerksamkeitsspanne auf unter Goldfischniveau (Neun Sekunden) gesenkt haben könnte, LOL. Immerhin hat der DE aber behalten, daß die, äh, ja, ausgedehnte „PUSSY-SHAVING-SCENE“ in „Flowers of Passion“ sehr wichtig für das tiefere Verständnis des Gesamtwerkes von JESS FRANCO sei, weil, äh, naja, hmmm – ach, scheiszochrein!

***

21 Gedanken zu “Warum liebst du den Volkslehrer? Was gibt er dir persönlich? Wieso ist er dein Held und Meister?

  1. B-Mashina

    Der Leerer und sein Dummvolk:

    AfD-Deutschlandretter „Gucker“ kippt DAS in den El-lite-Pfuhl:

    Gucker sagt:
    7. MÄRZ 2021 UM 9:59
    In der DDR – Kinderzeitschrift FRÖSI wurde im September 1967
    Folgendes Gedicht von Angela veröffentlicht

    „Revolution von oben“

    Ernst Thälmann schreite du voran,
    ich lieb den Sozialismus,
    drum steh ich hier nun meinen Mann,
    weil Revanchismus wegmuss.
    Schon lange will das rote Heer
    den Feind eliminieren.

    Ich brauch hierfür kein Schießgewehr-
    Ich werd ihn infiltrieren!
    Ich werde Chef der BRD
    Der Klassenfeind wird’s hassen! –
    Und folg dem Plan der SED
    sie pleitegehn zu lassen !

    Angela Merkel

    Wieder entdeckt von P. Miehlke im Eulenspiegel 4/12

    https://correctiv.org/faktencheck/politik/2019/12/04/nein-angela-merkel-hat-1967-kein-gedicht-fuer-die-ddr-kinderzeitschrift-froesi-geschrieben/

    Worauf COPY-EBBER folgendes anmerkelt:

    Ebber sagt:

    7. MÄRZ 2021 UM 10:54

    Gucker, das ist frei erfunden, steht doch alles auf der Seite. Was auch nachvollziehbar ist.
    Wir sollten schon die Kirche im Dorf lassen, auch wenn ich dieses fette Biest überhaupt nicht verknusern kann und bei jedem ungewollten Anblick von der einen enormen Brechreiz kriege.

    Darauf Gucker:

    Gucker sagt:

    7. MÄRZ 2021 UM 11:45

    @Ebber sagt: 7. März 2021 um 10:54

    „Gucker, das ist frei erfunden, steht doch alles auf der Seite. Was auch nachvollziehbar ist.
    Wir sollten schon die Kirche im Dorf lassen“

    Na und?

    Ich bin ein herzensguter Mensch, aber gegenüber Verbrechern
    kann ich kein Mitleid empfinden und Fairnis ebenfalls nicht.

    Kann das echt sein, daß der Gucker so blöd ist, daß er nicht mal merkt, daß er was aus einem Artikel von „CORRECTIV“ kopiert, in dem die „Wahrheit“ um die es ihm geht, eindeutig als FAKE bezeichnet und auseinandergenommen wird? Daß er eventuell noch nicht mal weiß, was „CORRECTIV“ ist?

    Er antwortet ja dummdreist damit, daß ihm das in dem schmotzigen Krieg egal sei, ob Fake oder nicht, was allerdings impliziert, daß er eben überhaupt nicht weiß, was CORRECTIV und die Aussage des von ihm kopierten Artikels ist! Daß er diesen überhaupt nicht gelesen oder kapiert, sondern nur reflexhaft kopiert hat! Denn wenn ich bewußt Fakes verbreite, dann kopiere ich doch nicht von Seiten, wo diese enttarnt werden, zumindest nicht kommentarlos, also ohne anzumerkeln daß die von „CORRECTIV“ voll doof und selber fake sind oder so. Gucker ist also DOPPELT BLÖDE und somit ein Musterbewohner des Pfuhls und Mustermitglied der AfD. Entblödet sich nicht, von sich selbst als „herzensgutem Menschen“ aber ohne, lol, „FAIRNIS“(!) gegenüber Verbrechern usw. zu blubbern!

    Na, habe ja jetzt mein Kreuzchen bei Die Linke gemacht und hoffe, daß die im Ländle über die 5% kommt, damit das endlich mal in die Pötte kommt mit den Enteignungen. Und ab in den Gulag mit diesen räudigen AfD-Kleinspießer-Natziehs!!!

    Gefällt mir

    1. Monk

      „Na, habe ja jetzt mein Kreuzchen bei Die Linke gemacht und hoffe, daß die im Ländle über die 5% kommt, damit das endlich mal in die Pötte kommt mit den Enteignungen. Und ab in den Gulag mit diesen räudigen AfD-Kleinspießer-Natziehs!!!“

      Mattu Kreuzchen – Muttu Wählen!

      Na, Scherz beiseite. Hab ja schon ewig nicht mehr gewählt. Das Letztemal bei so beiläufigen Kommunalwahlen vor zig Jahren: Dann auch schon die MSDAP und die NSDAP mit Zweitstimme.
      Quasi Marx und Hitler zusammen. Danach bin ich zum Schankhof ins Dorf und hab das dort auch so proklamiert. Natürlich vor dem ersten Bier, damit das dann auch im Laufe des Durstes sich auch so richtig setzen konnte, man sich zur fortgeschrittener Stunde einen gewissen Effekt erhoffte.

      Dieses Jahr wird aber alles anders:

      Die Blauen wähle ich jedenfalls nicht, die sind mir nämlich zu nüchtern! Ich habe mir so meine Gedanken gemacht und bin jetzt tatsächlich bereit dieses GROße K(r)Okodil wieder zu neuen Höhenflügen verhelfen zu wollen. Bin eben der Meinung das sich das nicht beißen tut, wenn man den staatlich verordneten Untergang als selbstbestimmter Bürger verhinderte, sich nur auf das Heute beschränkte, wenn das Ding doch vom Ende hergedacht gehört.

      Warum?

      Beschleunigung = Erkenntnis = Unzufriedenheit = Selbsterkenntnis = Beschleunigte Zufriedenheit

      Die Schlinge wirds wohl richten…

      Gefällt mir

      1. Ich werd praktisch dazu „genötigt“, äh, genudged. Wobei Mann ja nicht viel falsch machen kann. Habe von bolschewistisch über sozialdemokratisch und linksgrün zu rechtsaußen fast das Spektrum durch, verkommen genug, CDU zu wählen, bin ich aber nie gewesen.

        Gefällt mir

      2. B-Mashina

        „Die Blauen wähle ich jedenfalls nicht, die sind mir nämlich zu nüchtern!“

        Oh, zu NÜCHTERN. LOL. Verstehe. Es fehlt da der Wagner-Schwulst, der verunglückt-schmierig-behinderte Naidoo-Pathos, der dumpf-familiäre Onkelz-Kumpelrock!

        Seriously: Als ob ausgerechnet Nüchternheit heutzutage ein Manko wäre. Warum ich „die Blauen“ nicht (mehr) wähle? Weil ich festgestellt habe, daß ich auf deren verlogene Propaganda für die Auto-Eigenheim-Kleinspießerwelt scheiße! Ganz zu Schweigen davon, daß diesen Arschgeigen die real existierende Sexualhölle noch nicht heiß genug ist. Als Sprößling der schwäbischen Eigenheimswüste finde ich es vollkommen i.O. dieser Unkultur einen Riegel vorzuschieben, selbiges gilt für den Individualverkehr und das scheiß heilig Blechle. War schon immer für das Einheitsauto: klein, rot, max. 50 PS. Insofern ist nicht alles schlecht, was grad so läuft. Ein kleines bißchen MORGENTHAU kann bei der Dummbagage fürwahr nichts schaden.

        Gefällt mir

  2. Monk

    „Oh, zu NÜCHTERN. LOL. Verstehe. Es fehlt da der Wagner-Schwulst, der verunglückt-schmierig-behinderte Naidoo-Pathos, der dumpf-familiäre Onkelz-Kumpelrock! “

    Nö, da mir diese verlogene Dämokratie höchstselbst am Arsch vorbei geht, ist es mir so ziemlich egal was in diesem Kasperletheater gewählt wird.

    Eben genauso wie diese Stimmenabgeber zu wissen meinen was ich eigentlich zu erklären versuche, versuchst du mich doch auch nur in jener Wahlurne zu verrühren, dich aufgrund von sogenannten Aussagen ein Bild von mir zu machen, welches deinem verstimmten Geist entspricht.
    Kollege Morgenthau ist übrigens auch nur ein installierter Gott, eine Wahrheit mit der ich nichts zu tun haben möchte, derweil ich unter keinem Judensyndrom leide, da ein Anrecht, ob eines Überlebens, *sic*, schongarnicht mit rassistischen Mitteln verhindert werden darf.

    Gell?

    Deinen von dir angesprochenen Protzkult, bezüglich jenes Kulturkapitalismus, lehne ich übrigens auch ab. Weniger ist auf jedenfall mehr, als sich innerhalb dieser irrwitzigen Situation Gedanken zu machen wer jetzt gefälligst kürzer zu treten hätte.

    „…verkommen genug, CDU zu wählen, bin ich aber nie gewesen.“

    Dito, werter Möchtegernhauptmann. Aber bist du dir eigentlich schon bewusst gewordengewesen, wie verkommen ein briefwählender Protesthampelmann im Gegenlicht eines staatlich verordneten Briekastens aussieht?

    Wohl kaum. Hast ja mit deiner vererbten Affenhand den Schlitz gefunden.

    😀

    Gefällt mir

      1. Monk

        Ja, es ist schon erstaunlich wie sich diese Mär jener freien Möntschenmeinungsbebildung bis in die tiefste Magengrube jener ostzonalen Freiheitsliebenden gegraben hat.

        Hunger essen Hirn auf – oder wie ich darob schon immer zu bemerkeln pflege:

        Dr` Hirnsupp isch emmer au dees wa ma sech ausdenka dod.

        Ist das so *halbwegs* angekommen, oder muß ich das etwa noch übersetzen?

        Gefällt mir

      1. Imagine

        16. März 2021 10:41
        1/3

        Die Wahlergebnisse zeigen, in welchen Schichten die AfD relativ(!) die meisten Stimmen holt, bei den Arbeitern und bei den „Selbständigen“.

        Die eine Schicht, die Arbeiterschicht, kann man klar definieren, es ist eine in der Tendenz immer kleiner werdenden Schicht, die aus Modernisierungsverlierern besteht, weil ihre Reallöhne immer niedriger werden und ihre Arbeitsplätze immer geringer werden durch Produktionsauslagerungen ins Ausland und durch Industrie 4.0. Diese Verlierer gehören „bildungsfernen Schichten“ an, die meisten machen repetitive Teilarbeit. Diese Leute kann man mit realitätsfernen Populismus erreichen.

        Die 26% aus der schrumpfenden Arbeiterschicht, welche AfD wählen, bringen aber quantitativ weniger Stimmen als die 8% aus der Angestelltenschicht, weil diese 3,5 Mal größer ist als die Arbeiterschicht.

        14% aus der Schicht der „Selbständigen“ wählen AfD. Aber diese AfD-Wähler bestehen – so meine Annahme – vor allem aus abstiegsbedrohtem Kleinbürgertum. Das sind „kleine Leute“, Kleinunternehmer und Vermieter. Die wollen weniger Steuern zahlen, sind gegen Mindestlöhne und gegen Sozialstaat. Die meisten sind neoliberaler als die FDP und sehen die „linken Umverteiler“, die Löhne, Steuern und Sozialleistungen erhöhen wollen. als ihre Feinde an. Diese bilden die Anhängerschaft des Meuthen-Flügels.

        https://sezession.de/64087/wahlanalyse-2-schlussfolgerungen

        Die letztgenannten dürften der Sorte von vitzli und seiner Brut entsprechen, die eben noch nicht ABOUT „gelesen und verstanden“ haben. Unabhängig von diesem Punkt strebe ich für dieses PACK insgesamt eine kambodschanische Lösung an!

        Gefällt mir

      2. Imagine

        16. März 2021 10:42
        2/3

        Die pro-kapitalistischen und anti-sozialen Kleinbürger – bessergestellte Mittelschicht und kleine Selbständige – bilden unter den Mitgliedern der AfD personell die Mehrheit.

        Jedoch bringen 14% der AfD-Wähler aus der Schicht der „Selbständigen“ der AfD weniger Stimmen als jede der anderen Wählergruppen, weniger als Arbeiter, weniger als Angestellte, weniger als Rentner.

        Diese von Deklassierung bedrohten Kleinbürger sind Parteigänger des neoliberalen Populismus und Hasser jeglicher „linker“ Politik.

        Die neoliberalen Markt-Fans sind Anhänger von Meuthen und den Hayekianern, die anderen, die Arbeiter, rennen Höcke hinterher.

        Die einen wollen „mehr Markt“ und weniger Staat, geringere Steuer , geringere Staats- und vor allem geringere Sozialausgaben, die anderen wollen vom Staat, dass er ihre soziale Lage verbessert.

        Das sind politisch und ökonomisch sich widersprechende Interessen und Ziele.

        Beide Gruppen, die kleinen Selbständigen und die Arbeiter, sind die Loser der globalistischen und neoliberalen wirtschaftlichen Entwicklung, durch Produktionsverlagerungen, durch den Import ausländischer Arbeitskräfte, durch Industrie 4.0, durch Migrantenkriminalität etc.

        https://sezession.de/64087/wahlanalyse-2-schlussfolgerungen

        Die pro-kapitalistischen und anti-sozialen Kleinbürger mit DANISCH, ihrer Ikone und ihrem Propheten (auf zweiter Ebene), lol. „Imagine“ = gute/r/s Mann/Frau/Divers!

        Gefällt mir

      3. Imagine

        16. März 2021 10:43

        3/3

        Die kleinen Selbständigen leiden vor allem an den Großkonzernen sowie am Kaufkraftverlust der arbeitenden Massen durch die sich globalisierende Marktwirtschaft, zugleich sind sie fanatische Anhänger der Marktwirtschaft. Sie sind kognitiv zu beschränkt, um zu begreifen, dass hier ein unauflösbarer Widerspruch besteht.

        Die Arbeiterwähler der AfD begreifen nicht, dass der soziale Populismus der AfD nur parteipolitische Rhetorik ist, um ihre Stimmen zu fangen. Denn Umverteilung. Lohn- und Steuererhöhungen wird die AfD nicht fordern, nicht umsetzen und schon gar nicht erkämpfen.

        All diese Parteien mit Verliererklientel. wie SPD, Linke oder AfD, scheitern an ihren Widersprüchen.Sie machen Zukunftsversprechen und –hoffnungen, die sie nicht einhalten können. Und nach und nach finden nicht mehr genügend Gutgläubige und Dumme, die sie wählen.

        https://sezession.de/64087/wahlanalyse-2-schlussfolgerungen

        Sehr gut! Wobei ich mich in dem Zusammenhang weder als gutgläubig noch dumm bezeichnen würde, da ich das alles schon auch sehe.

        Gefällt mir

  3. „Eben genauso wie diese Stimmenabgeber zu wissen meinen was ich eigentlich zu erklären versuche, versuchst du mich doch auch nur in jener Wahlurne zu verrühren, dich aufgrund von sogenannten Aussagen ein Bild von mir zu machen, welches deinem verstimmten Geist entspricht.“

    Was sind wir doch froh, den edlen Mr. Mounk unter uns zu wissen, der andere niemals auf solche Art abbildet. Er sollte sich nur nicht immerzu angesprochen fühlen, z.B. wenn es allgemein um die AfD und deren Wähler geht.

    „Aber bist du dir eigentlich schon bewusst gewordengewesen, wie verkommen ein briefwählender Protesthampelmann im Gegenlicht eines staatlich verordneten Briekastens aussieht?“

    Habe meinen Wahlzettel nicht mal selbst reingeworfen! 😛

    Nur ausgefüllt und eingetütet – das ging grad noch so – puuuhhh!

    Und im Übrigen finde ich Spott hier reichlich deplaziert, da ich mich ja schon über die Sinnfreiheit des Ganzen äußerte und dabei auch herzahft „über mich selbst lachen“ konnte: HOHOHO!!!

    Gefällt mir

  4. Hier der Mitschnitt eines Live-Stream-Battle zwischen dem „VL“ und einer migrantischen Krawallschachtel, von der man jetzt wirklich nicht sagen kann, sie wäre irgendwie gescheiter. Mit der Mär von wegen „die Ausländer haben nach dem Krieg Deutschland wieder aufgebaut“ und anderen Glanzleistungen vertritt sie das offizielle Narrativ, das in vielem dem leerschen Schwachfug gleichkommt:

    Gefällt mir

      1. Die ist immerhin wegen Rassismus hier wieder zurück in Türkei und lebt da in Gegend mit 80% Judenanteil! Deshalb braucht ihr der „VL“ von Juden nix zu erzählen, so wie sie überhaupt immer von vorneherein gleich immer alles weiß, und wenn hintenraus dann doch nicht ist auch egal. Außerdem hat er gesagt daß will mit alles reden, also vor allem mit den Hanau-Überlebenden, aber die hat sich als einziges gemeldet. Mussu nähmen was kommt.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.