Wieder einmal dieser Moment der Offenbarung

Ending „Fightclub“, released at 11.11.1999 . Bild: Screenshot Youtube

*

Die Totgespritzten häufen sich. PIPI-News berichtet:

*

*

HOCHBETAGTE SCHEINEN BESONDERS GEFÄHRDET

Norwegen: 23 Tote nach Impfung mit dem Vakzin von Pfizer/Biontech

Die norwegische Gesundheitsbehörde meldet den Tod von 23 Menschen. Sie starben kurze Zeit, nachdem sie die erste Dosis des Corona-Vakzins von Pfizer/Biontech erhalten hatten.

Alle Betroffenen waren über 80 Jahre und lebten in Altenheimen. Nach der Verabreichung der ersten Dosis des Impfstoffes verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand rapide und sie verstarben. Bei 13 der 23 Hochbetagten ist die Autopsie inzwischen abgeschlossen. Das Ergebnis: Sie verstarben an den Nebenwirkungen des Impfstoffes. Die bisherigen Untersuchungen lassen vermuten, dass die typischen  Begleiterscheinungen des Impfstoffes bei alten Menschen mit schlechter Gesundheit zu schwersten Reaktionen führen können.

Die norwegische Gesundheitsbehörde kommt zu dem Schluss, dass die Vorteile einer Corona-Impfung für Personen, die ohnehin nur noch eine kurze Lebensspanne haben, nur marginal oder irrelevant sein könnten.

Binsenweisheiten aus China

Chinesische Experten raten dazu, gebrechlichen alten Menschen den Impfstoff von Pfizer/Biontech nicht mehr zu verabreichen.

Ein chinesischer Immunologe wies zudem darauf hin, dass es jetzt zu Todesfällen kommen würde, weil der eilig von Pfizer/Biontech entwickelte Corona-Impfstoff zuvor noch keiner so großen Anzahl von Menschen verabreicht worden ist. (hsg)

***

Dazu ein Kommentar einer alten Bekannten, der sich ziemlich exakt mit den unmittelbaren Gedanken des DE deckt:

Bei 13 der 23 Hochbetagten ist die Autopsie inzwischen abgeschlossen. Das Ergebnis: Sie verstarben an den Nebenwirkungen des Impfstoffes.

Bei diesen 13 Menschen liegt ein Tötungsdelikt vor – zumindest ein fahrlässiges. Bei den anderen 10 liegt der Verdacht auf ein Tötungsdelikt so nahe, dass eine Obduktion unabdingbar wäre, um das abzuklären. Das Einbingen einer Substanz, die zum Tod führt, nennt man Vergiftung, und zwar auch dann, wenn diese Substanz nicht grundsätzlich immer zum Tod führt.

Man kann vorsätzlich oder fahrlässig vergiftete Menschen auch nicht gegen Todesfälle durch Krankheiten (von Krebs bis Atemwegsinfekt) gegenrechnen. Das sind natürliche Todesfälle und bei natürlichen Todesfällen gibt es keine Schuldfrage.

Zumindest ist das mein Rechtsempfinden und ich glaube, es ist auch das bislang übliche Rechtsempfinden, das in allen Strafgesetzbüchern noch so niedergelegt ist. Was wir zur Zeit beobachten können, ist eine Tendenz, die Grenzen zwischen natürlichem Tod und herbeigeführtem Tod (landläufig Mord) zu verwischen. Das ist bedenklich.

Ja, dieser Eindruck drängt sich geradezu zwingend auf. Fällt einen an, läßt einen nicht mehr los. Und spült alle Zweifel, die man an dem gesamten Pandemienarrativ dann doch in sich pflegte wieder nach oben. Es ist dies ein Moment der Offenbarung, wie bei 09/11 oder insbesondere auch der „Flüchtlingskrise“ wo sich ganz unverhohlen zeigte, daß so gut wie alles, was in den Schranzmedien an Erklärungen, Rationalisierungen und „Faktenchecks“ bemüht wurde, der Realität Hohn sprach. Jeder konnte sehen, daß die Massen förmlich hereingeschaufelt wurden, daß es sich nicht um „Flüchtlinge“ und erst recht nicht um Asylberechtigte handelte, daß hier Definitionen mit Kalkül und in vollster Absicht verwischt wurden, daß diese Flutung mit den Männerüberschüssen und Clan-Sippen aus Schwarzafrika und der muslimischen Welt weder

  • humanitär
  • demographisch
  • ökonomisch

rational zu begründen war, ganz im Gegenteil. Ziemlich offensichtlich hatte man es mit einem absichtlich herbeigeführten Akt der Destruktion mittels der Migrationswaffe zu tun und konnte sich dazu so seine Gedanken machen. Etwa daß sämtliche „Kollateralschäden“ letztlich das eigentliche Ziel darstellten und somit als Wirkungstreffer anzusehen wären, während die Berichterstattung in den Medien nicht nur als Propaganda, sondern teilweise auch als regelrechte Verhöhnung des Volkes verstanden werden könne, ebenso wie die ZYNISCHE Antwort (merke: zynisch klingt nie böse) der Schranzlerin gegenüber besorgten Hausfrauen und Müttern aus dem Volke, daß Angst noch nie ein guter Ratgeber gewesen sei, was nun in der „Corona-Krise“ konterkariert wird.

Kann man also Instanzen, die die „Flüchtlingskrise“ schufen oder zumindest moderierten und propagandistisch und frametechnisch orchestrierten wirklich in so einer Situation wie der gegenwärtigen noch zutrauen, daß sie irgend etwas gut meinen und Entscheidungen im Sinne des Gemeinwohls treffen?

Obiger Artikel enthält schon Bausteine, die man als reinen Hohn verstehen kann. Etwa den chinesischen Sachverständigen der uns Coronaverlierern mit seiner „Binsenweisheit“, von wegen daß man mit so etwas gerade bei alten Leuten mit schwachem Immunsystem einfach rechnen müsse, ebenso wie mit noch haufenweise weiteren Impftoten, unter die Nase gerieben wird.

Der aller reinste Hohn war von vorneherein die von Politik und Medien verbreitete Legende vom zu 100% wirksamen Rundum-Sorglos-Instant-Impfstoff, fast ohne Nebenwirkungen und Unverträglichkeit. Das stand ohnehin schon fest.

Nur ist noch nicht absehbar, wie bösartig dieser Hohn tatsächlich ist. Sicher wird es heißen daß diese Bedrohungslage neu für alle ist. Es sei nichts vorhersehbar und Menschen machten nun mal Fehler. So wie es immer gemacht wird.

Die norwegische Gesundheitsbehörde rät nun dazu, daß alle Alten und Vorgeschädigten vor der Impfung eine Risikoabwägung treffen sollten. Also die, die man vorgeblich schützen wollte. Und kommt weiter zu dem Schluß, daß bei Menschen, die sowieso nur noch eine kurze Lebensspanne zu erwarten hätten, die Vorteile einer Impfung nur noch marginal oder gar irrelevant sein könnten. War so etwas nicht grade eben noch „Zynismus von rechten Verschwörungstheoretikern“?

Und man muß das hier unbedingt „konsequent weiterdenken“ (DANISCH): Wie sieht es denn bei den Jüngeren mit den Vorteilen der Giftbrühe aus, die doch in aller Regel mit einem milden Verlauf, wenn überhaupt, zu rechnen haben? Insbesondere, wenn diese irgendwann noch Nachwuchs haben wollen? War da nicht was mit einem erhöhten Risiko für schwere Verläufe durch getriggerte Immunreaktionen (Antibody Disease Enhancement)? War da nicht was mit Schädigungen der Gebärmutter? Diese Dinge werden NOCH klein geschrieben, völlig leugnen kann man sie schon jetzt nicht mehr. Kleingeschrieben von den selben Instanzen, die den Sorglos-Instant-Wunderimpfstoff hochjubelten, wobei schon klar war, daß da nichts Gutes bei rauskommen kann, wenn die bislang kürzest mögliche Frist zur Erstellung eines Impfstoffes VIER JAHRE betrug. Kein Wunder, daß selbst die Erfinder der „Sumpfsuppe“ (C. Matthie), das Türkenpärchen aus der Klitsche an der Mainzer „Goldgrube“, keinen besonderen Wert darauf legen, „ihre“ eigene Medizin zu kosten. Man besehe sich nur mal diese Gestalten etwas näher, hier den „Inhaber“ von „Biontech“:

Maria-Bernhardine 

Türke U’ur Schahin von Baiöntekk
https://apps-cloud.n-tv.de/img/22159021-1605001450000/16-9/750/4469bffed109a20dfad994d505de933e.jpg
vertraut seinem Fatima-Amulett:
https://de.wikipedia.org/wiki/Nazar-Amulett

Total verhetzte Naturen sagen ja, das wäre eindeutig ein abergläubischer Roßtäuscher und Hütchenspieler, der DE meint hingegen, es hier mit einem Geschäftsmann mit Sinn für das Ganzheitliche zu tun zu haben, der eben nicht nur auf stumpf-biologistischem Materialismus baut.

Wobei böse Zungen ja zudem meinen, daß die Goldgrubenklitsche und das Migrantenpärchen eh nur das „NWO“-kompatible Aushängeschild bzw. die Spitze eines Eisbergs darstellten und dahinter weißerderschinder was für Unternehmen und Anteilseigner stünden, nicht zuletzt chinesische.

Jedenfalls muß, um das Giftzeugs weiter in das Merzvieh reinzubekommen, das Virus und die „Pandemimimi“ (Matthie) zum absolut bedrohlichen Endgegner aufgeblasen werden, und dem Erzähler, der nach wie vor das Virus nicht für absolut harmlos hält, gerät nichtsdestotrotz gerade sein eigenes abgestecktes Pandemienarrativ gehörig ins Wanken. Wie bei 09/11, wie bei der Flüchtlingskrise, als er des nächtens tatsächlich mal eine ganz reale Art von klammem Schrecken verspürte als für einen längeren Moment das muntere Theoretisieren und Gedankenspielen bei insgesamt doch zumindest etwas ironischem Mindestabstand von der absoluten GEWISSHEIT abgelöst wurde: „Die wollen uns wirklich an die Gurgel! Die wollen uns tatsächlich umbringen!“

Aber dann kommt es doch nicht immer ganz „so“. Und die Al-Aqsa-Moschee steht auch noch. Kein Armageddon. Dafür brilliert auch Is-real mit Impftoten und Geschädigten.

Trotzdem. Das Weltbild schlingert gerade erheblich. Denn wenn tatsächlich fast alle Länder global die selbe Schiene fahren, was die Stilisierung eines dann doch nicht in diesem Maße gefährlichen Virus und VOR ALLEM die fragwürdigen Impf-Aktionen betrifft, dann könnte das ja bedeuten daß….ach geh, nein, so doch nicht. Da läßt Mann sich doch noch lieber von ner Bananenspinne beißen als sowas zu glauben oder sich die scheele Brühe spritzen zu lassen. Wo kämen wir denn da hin, um Pimmels Willen! Ach ja, apropos Pimmel, der DE ist sehr erleichtert darüber, daß sich zumindest die protesttuntischen Hinterlader-Pfaffen beim Thema „Sterbehilfe“ nicht mehr quer stellen wollen und dies ganz bestimmt nur der Humanität und Nächstenliebe wegen. Ach, ist das nicht schön, daß dieser Artikel damit doch noch ein hoffnungsfroh stimmendes Ende gefunden hat?

Btw.: den häßlichsten Pimmel führt übrigens diese Hunter-Biden-Kreatur mit sich. 9.5 Inch Scheußlichkeit und der Rest ist nicht viel besser. Eckelhaft und widderlich, was man sich als wackerer Wahrheitssucher alles mit ansehen muß! Aber Pflicht ist Pflicht.

113 Gedanken zu “Wieder einmal dieser Moment der Offenbarung

  1. Monk

    Unglaublich!

    Und ich dachte schon „Hochbegabte“ wären besonders gefährdet sich aus Pflichtgefühl wacker den imaginären Erkenntnispiekser einzuverleiben.

    Ekelhaft auch, mit welchen Auslandseinsätzen sich gesteuerte Soldaten brüsten, sich nicht darüber im Klaren sind, daß durch ihr Zutun die Globalisierung ihren Lauf nehmen wird.

    Diese *Alle Werden Glücklich* – Verkaufspropaganda ist an Subversion einfach nicht mehr zu unterbieten.

    Jenen hierzu eingeladenen in- und ausländischen Volksfremden sei es gedankt.

    Pflichtbewusstsein ist zum Umkehrschluss einer religiösen Huldigung verkommen.

    Narrenladen!

    Gefällt mir

    1. „Ekelhaft auch, mit welchen Auslandseinsätzen sich gesteuerte Soldaten brüsten, sich nicht darüber im Klaren sind, daß durch ihr Zutun die Globalisierung ihren Lauf nehmen wird.“

      Ich bin nicht DER, kapish?

      Gefällt mir

    2. Habe nämlich nie gedient bzw. nicht beim Militär. Zivi und so.

      Außerdem sollte man meinen, daß es schon auffällt, daß wir zu verschiedenen Göttern beten oder eben nicht. Aber wozu sich eigentläch um Klärung bemühen und nicht das Image des in Tintenfischnebel gehüllten Phantom-Lords kultivieren, der mit seinen IMPERIALEN SPÄHDROHNEN überall und nirgends ist?

      Gefällt mir

      1. Monk

        Damals war es kein leichtes Unterfangen seinen Zivildienst zu beantragen, sich ihn vom System beglaubigen zu lassen.
        Auch ich habe den staatlich verordneten Dienst an der Waffe verweigert – und es war gut so!

        Schon damals bemerkte ich wozu ich nicht zu wollen gezwungen werden würde. Ebenso beendete ich meinen schulischen Laufbann, der sich für mich als nicht folgerichtig herausgestellt hatte.

        Überall und Nirgends sind Vagabunden, sind Geschwister der Teile-und-Herrsche-Agenda, oder bestenfalls Partisanen im Namen einer nicht verstandenen Gerechtigkeit.

        Hmmm…

        Gefällt mir

      2. Zu meiner Zeit waren die Hürden für dieses Unterfangen nicht mehr hoch. Man mußte nur ein Schreiben aufsetzten, was für ein friedlicher, seinem Gewissen verpflichteter Typ man doch wäre um dann irgendwann vor so eine Art Kommission aus wohlwollenden älteren Herren geladen zu werden, die einen nochmal kurz dazu angehört haben.

        Die berüchtigte „Gewissensfrage“ war da schon Geschichte. Also von wegen: „Bei einem Waldspaziergang wird ihre Freundin vom Russen vergewaltigt, sie haben einen Knüppel in der Hand. Wie verhalten sie sich?“

        Da wär mir nämlich auch nichts gescheites drauf eingefallen. Heute wär‘ die Antwort latürnich klar:

        „I like to watch!“ LOL

        Gefällt mir

    3. wernergerman 18. Januar 2021 at 14:37

      INGRES 18. Januar 2021 at 14:31

      Wer hat Bin Laden aufgebaut? Das waren Amis, weil der sollte gegen Russen mit Mudjaheddin kaempfen .CIA hat dem bezahlt und Waffen geliefert. Eigener Freund wurde ploetzlich zur Feind….. Ich neige eher dass es kein Krieg um BinLaden war/ ist, sondern um Opium und Heroinlieferungen fuer USA zu sichern.

      http://www.pi-news.net/2021/01/neue-c-variante-in-brasilien-gegenwaertige-vakzine-bald-wirkungslos/

      *

      Tja werter Mr. Mounk, es ist tatsächlich ein Elend mit diesen Kommisköppen, den „Kämpfern für Deutschland“, die da am Hindukusch ehrenhaft die Opiumfelder für die (((Oligarchen))) bewachen und vor den aller erbärmlichsten „Schlitzpissern“ als obersten DienstherrINNEN kuschen müssen, die man sich nur denken kann.

      Und ich hab auch tatsächlich mal Hoffnungen in einen Militärputsch gesetzt….

      Btw.: Dieser Balte, „wernergerman“ ist ja scharf wies Messer drauf. Mein lieber Scholli. Ich glaub‘ der hat den Topf doch schon lange getroffen!

      Gefällt mir

      1. wernergerman 18. Januar 2021 at 14:54
        Wo sehen sie diesen Trost?
        Sie haben Recht. Es wird versucht einen Grossen Krieg zu anzetteln von USA aus. Aber da habe ich meine Zuversicht- das wird Ende der USA! Die sind schon am Ende! deren $ ist nur Papier, dern Militaer ist besiegbar, deren Land ist kaputt- da herscht Armut und Buergerkrieg. Das trostet. China bereitet sich vor auf einen Grossen Krieg. schon seit laengerem.
        — Ihr wollt keine Genderpolitik? Dann machen wir eine Regenbogenwoche!
        — ist so. Haben vor paar Jahren auch bei uns in Riga versucht. Und was war- das Volk hat mit speziell lange gesammelten menschlichen Exkrementen den beworfen! Und eine Frau von einem unserem Komponist- Saenger hat den mit grossem Hoelzernem Kreutz geschlagen! Sie ist Othodoxe Lettin. solche gibt es auch!es war koestlich! seit dem keine nennenswerte Prides mehr gewesen. Anscheinend haben die Perversen keine Lust Scheisse ins Maul zu bekommen…..

        Gefällt mir

      2. Monk

        „Tja werter Mr. Mounk, es ist tatsächlich ein Elend mit diesen Kommisköppen, den „Kämpfern für Deutschland“, die da am Hindukusch ehrenhaft die Opiumfelder für die (((Oligarchen))) bewachen und vor den aller erbärmlichsten „Schlitzpissern“ als obersten DienstherrINNEN kuschen müssen, die man sich nur denken kann.“

        Ganz genau.

        „Und ich hab auch tatsächlich mal Hoffnungen in einen Militärputsch gesetzt….“

        Unwahrscheinlich. Diese Muschis sind im Rahmen der NWO-Richtlinien während ihres Einstellungsprozederes doch gebrieft worden.

        Btw.: Dieser Balte, „wernergerman“ ist ja scharf wies Messer drauf. Mein lieber Scholli. Ich glaub‘ der hat den Topf doch schon lange getroffen!

        Meinste? Bin da eher der Meinung, daß diese Kanaille jenen Honigtopf Gutgläubigen gerne zur Verfügung stellen tut.

        Gefällt mir

  2. Nuada 18. Januar 2021 at 10:46
    @ Eurabier 18. Januar 2021 at 10:20

    Die Frage ist nur, ob sich Merkels GästInnen genauso devot verhalten wie die deutschen Untertan*Innen.

    Meiner Einschätzung nach werden die deutlich problemloser kooperieren als Deutsche, für die Staatsmacht stellen die ohnehin null Gefahr dar – im Gegenteil. Das ist praktischer hitzköpfiger Mietpöbel, der jederzeit benutzt werden kann – sei es als fordernde Demonstranten oder als islamistische Terroristen – um das durchzusetzen, was ganz andere geplant haben.

    Bislang hat man von denen noch nichts gehört, sie demonstrieren nicht einmal. Das tun sie nicht aus eigenem Antrieb. Ich glaube, die haben auch kein Problem damit, sich impfen zu lassen. „Du impfen, dann du bleiben können“ wird vermutlich reichen.

    Es hat schon einen Grund, warum die NWO-Eliten ausgerechnet weiße Länder „bunter „machen und insbesondere Deutsche vom Planeten tilgen wollen. Die wissen, wer intelligent und renitent genug dazu ist, eine Gefahr für ihre Pläne darzustellen, und wer nicht.

    http://www.pi-news.net/2021/01/neue-c-variante-in-brasilien-gegenwaertige-vakzine-bald-wirkungslos/
    *
    hn hn hn, ja der Doofmichel ist der geborene Rebell, Sektenmäuschen, hn hn hn.

    Gefällt mir

  3. wernergerman 18. Januar 2021 at 11:03

    Nuada 18. Januar 2021 at 10:46
    Es hat schon einen Grund, warum die NWO-Eliten ausgerechnet weiße Länder „bunter „machen und insbesondere Deutsche vom Planeten tilgen wollen. Die wissen, wer intelligent und renitent genug dazu ist, eine Gefahr für ihre Pläne darzustellen, und wer nicht.
    — Das ist es! Dieses Mietpoebel wird genutzt von Amerikaner um EU auszuschalten. Wenn es Zeit wird, die werden aus deren Bauen kriechen und alles im Besitz nehmen. In Bruessel neulich gabs schon Generalrepetition.

    *
    Ach Werner, das war noch nicht das Töpfchen. DER JUTT will die WEISSE RASSE ausrotten und ganz besonders den DEUTSCHEN als deren ultimative Verkörperung! Damit ihm nienieniewieder solche Blitzmerker wie Nuadamandia oder der Volksleerer in die Quere kommen! DAS ist es!^^

    Gefällt mir

    1. Höhöhö:

      INGRES 18. Januar 2021 at 16:33
      Nuada 18. Januar 2021 at 10:46

      Es hat schon einen Grund, warum die NWO-Eliten ausgerechnet weiße Länder „bunter „machen und insbesondere Deutsche vom Planeten tilgen wollen. Die wissen, wer intelligent und renitent genug dazu ist, eine Gefahr für ihre Pläne darzustellen, und wer nicht.

      Ich habe schon häufig die Frage gestellt, warum die uns mittels Islam und Negern ausrotten woilen. Ich habe für den Import der Fachkräfte nie einen Grund gefunden. Denn das paßt hinter und vorne nicht. Das paßt nicht zur Globalisierung und es immer wieder erstaunlich, wie die Globalisierungsvertreter das doch passend machen wollen. Denn die taugen ja auch nicht zum Lohndrücken. Hilfsbereitschaft habe ich auch immer für obsolet gehalten. Es blieb immer, dass sie fpr dne Konsum importert würden aber das schien mir zu risikoreich zu sein.

      Es blieb nur die Ausrottung der Einheimischen (und das besorgen sie ja).
      Nur kam ich nie auf den Grund. Warum die Deutschen ausrotten? Das ist die erste schlüssige Erklärung, weil die den Plänen Widerstand entgegen setzen könnten. Deshalb rotten sie uns aus. Das ist überzeugend. Bin ich nciht drauf gekommen, weil ich auch nie dran gedacht habe, dass der Deutsche Widerstand leistet. Das ist der Schwachpunkt in der Erklärung. Aber wenn sie sich auf die Ausrottung des Widerstands konzentrieren … Aber das geht ja mit Flüchtlingen ja nur indirekt.

      *
      Ja, da musz Mann erst mal drauf kommen, dasz der Deutsche Widerstand leistet. Da braucht es schon ganz besondere Schluchtenscheixer für’…^^

      Gefällt mir

  4. Ganz interessante Infos zu Baltistan. Werden die baltischen Länder nicht immer gerne als neoliberale Musterknaben gezeichnet? Vor allem aber als vorbildlich in Sachen „Digitalisierung“ von allem, wo die Bürger gerne „gläsern“ sind?

    wernergerman 18. Januar 2021 at 12:23^

    Nuada 18. Januar 2021 at 11:57

    @wernergerman 18. Januar 2021 at 11:27

    Balten werden mit noch grossere Effizienz vernichtet.

    Das habe ich nicht gewusst und das tut mir sehr leid.

    Ich versuche zwar immer, auch in andere Länder zu blicken, um die Vorgänge und Pläne richtig zu verstehen. Aber das klappt wohl leider nicht perfekt, man kriegt Nachrichten in der eigenen Sprache (oder wenigstens auf Englisch) einfach leichter mit. Meines Wissens wird das Baltikum aber (noch?) nicht mit orientalischen und afrikanischen Völkerschaften überschwemmt, obwohl auch in Osteuropa schon Anfänge zu sehen sind. Aber es gibt ja auch andere Methoden.
    — Deswegen , Gott sei dank gibt es Portale wie PI! Balten werden mit Armut vernichtet EU hat alles, Industrie, Landwirtschaft hier kaputt gemacht. und dies Laender leben nur von Bruesseler( BRD) Allmosen. Almosen werden von Regierende Clique ausgeraubt. 40 % des Bevoelkerungs sind im Ausland- erfuellen billige Sklavenarbeit – n BRD als Putzfrauen, in Bordelle, Altenheime und Bau und Schlachthaeuser. Es sterben um 30% mehr als geboren werden, und das 25 oder so Jahre lang schon. Es werden ganze Doerfer aufgegeben- die sind zwar noch auf die karte ,aber in Wirklichkeit nur verlassene Hauser .Riga hatte in 1985 fast 1 mio Einwohner, heute gut wenn da 600 000 sind…. Ja negermohammeds haben wir nicht, oder fast nicht. In Grosstaedten sind paar- die nennt man Studenten, da hier pfiffige Einheimischen haben einen neuen Businesszweig erfunden- Verkauf von Hochschuldiplomen! Kaufer sind Inder, Paki, sogar arme Deutsche, da in BRD Hochschulen unbezahlbar geworden sind. Andere , die uns von EU aufgemotzt werden, kommen, sehen unsren Armut und sind bald weg! Richtung Schweden und BRD! Gott sei dank! “Unsere‘ Clique kassiert nur die EU Gelder die bezahlt werden fuer die Invasorenaufnahme. Auch ein bischen- Auch Kleinvieh macht Mist! Wie gesagt- Unsere werden nicht hier mit Negermohmmeds vernichtet, aber dafuer im Ausland – in Sklavenhalterlaendern! Und so sehen wir auch hier ab und zu goldige Bilder- Geht ein dickes und unansehliches lettisches Weib von Supermarkt -in Einkaufswagen sitzt ein weisser kleiner Junge und sein (Halb?)bruder,der aus gewissen Grunden Schwarz ist, shiebt den Wagen!

    Gefällt mir

  5. Monk

    Dieser Lettländer aus Riga hat übrigens mit seinen Betrachtungsweisen ebenso recht, wie unser deutsches Goldkehlchen.

    Heulsusen sind sie nämlich Alle. Der Eine, weil er sich nach Deutschland hat locken lassen um sich hernach ausgebeuteterweise seiner Opfahrolle als unterbezahlter Baumwart echauffierte –
    und die Andere, weil sie mit so einem Deppen auch noch Mitleid hat.

    Kindergarten.

    Gefällt mir

    1. Mit „drauf wie’s Messer“ meinte ich Hasslevel und Intensität und daß er sehr wohl zu ähnlichen Schlüssen wie Goldkäntchen gelangt ist, auch wenn er das nicht so deutlich äußert.

      Was er so über Lettland erzählt ist wirklich interessant, habe mich nochmal „extern“ drüber unterhalten und mir bestätigen lassen, daß ich das schon richtig zerinnere von wegen Musterknaben in Sachen Digitalisierung und so. Ja, gläsern glückliche Bürger, die dabei am Hungertuch nagen, immer das beste aus allen Welten halt.

      Ich Heulsuse weiß allerdings auch nicht, ob es mir in einer Volksgemeinschaft sonderlich behagen würde, wo man wochenlang Scheiße hortet, um sie auf Regenbogenschwule zu schmeißen oder diese mit Kreuzen verprügelt. Wer weiß, wo die auch sonst keinen Spasz mehr verstehen?^^ Andererseits: #auchschonwiederlostig

      Gefällt mir

      1. Monk

        Nanana, jetzt mach dir nicht ins Hemd. Ich finde ja daß die Global-Idealisten die größten Heulsusen sind, weil sie es einfach selbst nicht mehr verkraften können diese religiöse Mär auf Dauer auszuhalten.

        😉

        Gefällt mir

  6. Monk

    „Die berüchtigte „Gewissensfrage“ war da schon Geschichte. Also von wegen: „Bei einem Waldspaziergang wird ihre Freundin vom Russen vergewaltigt, sie haben einen Knüppel in der Hand. Wie verhalten sie sich?“

    Da wär mir nämlich auch nichts gescheites drauf eingefallen. Heute wär‘ die Antwort latürnich klar:

    „I like to watch!“ LOL“

    Der war gut. 😀

    Mir ist damals das Lachen im Halse steckengeblieben, als DIE mich fragten: „Sie haben eine Schreibmaschine und einen geladenen Revolver zur Verfügung, stehen auf einem Balkon und müßten ihre Freundin vor der Mißhandlung eines Feindes bewahren. Welchen Gegenstand werfen Sie?“
    Um DENEN dann meinen Gewissenskonflikt, dem Dienst an der Waffe, beweisen zu wollen, hätte ich eigentlich antworten müssen die Schreibmaschine nach dem sogenannten Aggressor zu werfen. Stattdessen habe ich gesagt, daß es eine staatliche- und eine private Notwehr gäbe und ich diesen Tüpen demzufolge wegballern würde, um hernach jene Schreibmaschine diesem Staatlich-Infrageangestellten an seinen verfickten Schädel zu knallen.

    Tja, die Jury war davon wohl nicht so begeistert und ich hatte die Wahl in die nächste Instanz zu gehen, oder in den Knast. War damals noch ziemlich jung und unbedarft, aber eines habe ich daraus gelernt: Fickt Euch Ihr Fotzen!

    Meinem geliebten Vater, meinen Ahnen sei es gedankt – und DOCH, auch gerade, meinem Vaterland, welches ich ewig in meinem Herzen tragen werde.

    Das nimmt mir niemand mehr.

    🙂

    Gefällt mir

    1. Kaum zu glauben, das mit der Schreibmaschine und dem Revolver, da waren wohl ausgesprochene Zyniker am Dichten! Also ausgerechnet Schreibmaschine! Eine Schreibmaschine ist war ja bis dato die modernste Version der ollen „Feder“, die Schußwaffe dann das „Schwert“ und ich könnte wetten, daß die, die diese „Gewissensfrage“ ausbaldowerten, dabei das hier auf dem Schirm hatten:

      FEDER UND SCHWERT

      Ein Dialog

      In der Ecke eines Zimmers stand ein Schwert. Die helle, stählerne Fläche seiner Klinge erglänzte, vom Strahle der Sonne berührt, in rötlichem Scheine. Stolz hielt das Schwert Umschau im Zimmer; es sah, daß alles sich an seinem Glasten weidete. Alles? – Nicht doch! Dort auf dem Tische lag, müßig an ein Tintenfaß gelehnt, eine Feder, der es nicht im mindesten einfiel sich vor der glitzernden Majestät jener Waffe zu beugen. – Das ergrimmte das Schwert und es begann also zu sprechen:

      »Wer bist du wohl, nichtswürdig Ding, daß du nicht gleich den andern vor meinem Glanz dich beugst und ihn bewunderst? Sieh nur um dich! Alle Geräte stehen ehrfurchtsvoll in tiefes Dunkel gehüllt. Mich allein, mich hat die helle beglückende Sonne zu ihrem Liebling erkoren; sie belebt mich mit ihrem wonnigen Flammenkusse, und ich lohne ihrs, indem ich ihr Licht tausendfach wiederstrahle. Mächtigen Fürsten nur ziemt es, in leuchtendem Gewande daherzuschreiten. Die Sonne kennt meine Macht, darum legt sie mir den königlichen Purpur ihrer Strahlen um die Schultern.«

      Lächelnd erwiderte drauf die besonnene Feder:

      »Sieh doch, wie eitel und stolz du bist und wie du dich brüstest mit dem erborgten Glanze! Sind wir doch beide – besinne dich – ganz nahe Verwandte. Beide hat uns die sorgende Erde geboren, beide sind wir im Urzustand vielleicht im selben Gebirge neben [404] einander gestanden – Jahrtausende lang; bis der Menschen geschäftiger Fleiß die Ader des nützlichen Erzes, deren Bestandteile wir waren, entdeckte. Beide nahm man uns weg; beide sollten wir, ungefüge Kinder der rauhen Natur noch, ober der Hitze der dampfenden Esse, unter des Hammers mächtigen Schlägen zu nützlichen Gliedern des irdischen Treibens umgeschaffen werden. Und so auch geschah es. Du wurdest ein Schwert – bekamst eine große und feste Spitze; ich, eine Feder, wurde mit einer dünnen, zierlichen bedacht. Sollen wir wirklich schaffen und wirken, müssen wir uns erst die glänzende Spitze benetzen. Du – mit dem Blute, ich – nur mit – Tinte!«

      »Diese Rede, in gelehrtem Stile gehalten«, fiel nun das Schwert ein, »macht mich lachen fürwahr. Ist es doch grade, als wollte die Maus, das kleine nichtige Tierchen, ihre nahe Verwandtschaft mit dem Elefanten beweisen. Die spräche dann so wie du! Denn auch sie hat gleich dem Elefanten vier Beine und hat sich sogar eines Rüssels zu rühmen. So könnte man glauben, sie seien zum wenigsten Vettern! Du hast, liebe Feder, sehr schlau und berechnend jetzt das nur genannt, worin ich dir gleiche. Ich aber will dir erzählen, was uns unterscheidet. Ich, das glänzende, stolze Schwert werde um die Hüfte geschnallt von einem kühnen edlen Ritter; dich aber, dich steckt ein altes Schreiberlein hinter sein langes Eselsohr. Mich erfaßt mein Herr mit kräftiger Hand und trägt mich in die Reihen der Feinde; ich führe ihn hindurch. Dich, beste Feder, führt dein Magister mit zitternder Hand über [405] vergilbtes Pergament. Ich wüte furchtbar unter den Feinden, springe mutig, tollkühn bald her, bald hin; du kratzest in ewiger Monotonie über dein Pergament hin und wagst dich nicht ein Stückchen aus jenen Bahnen, die dir die führende Hand vorsichtig weist. Und endlich, endlich – geht meine Kraft zu Ende, werde ich alt und schwach, dann ehrt man mich, wie es Helden geziemt, stellt mich im Ahnensaale zur Schau und bewundert mich. Was aber geschieht mit dir? Ist dein Herr mit dir unzufrieden, wirst du alt und beginnst du mit dicken Strichen über das Papier hinzukreuchen, packt er dich, entreißt dich dem Stiele, der dir Stütze war, und wirft dich weg, wenn er nicht Gnade übt und dich mit ein paar deiner Schwestern um wenige Kreuzer einem Trödler verkauft.«

      »Du magst ja in mancher Beziehung«, versetzte die Feder sehr ernst, »so unrecht nicht haben. Daß man mich oft gering schätzt, ist ja wahr, ebenso wie, daß man mich, nachdem ich unbrauchbar geworden bin, sehr übel behandelt. Doch deswegen ist die Macht, die mir zu Gebote steht, solange ich arbeiten kann, keine geringe. Es kommt ja nur auf eine Wette an!«

      »Du wolltest mir eine Wette anbieten?« lachte das übermütige Schwert.

      »Wofern du wagst, dieselbe anzunehmen.«

      »Und ob ich sie annehme«, versetzte das Schwert, das sich noch immer nicht vom Lachen erholen konnte.

      »Was gilt die Wette?«

      Die Feder aber setzte sich zurecht, nahm eine strenge Amtsmiene an und begann:

      »Wir wollen wetten, daß ich imstande bin, dich zu hindern, deiner Arbeit, dem Kampfe, nachzugehen, wenn ich will!«

      »Ho, ho, das klingt ja kühn.«

      »Bist du’s zufrieden?«

      »Ich gehe darauf ein.«

      »Nun wohl«, sagte die Feder, »laß uns sehen.«

      Es waren wenige Minuten seit dem Abschlusse dieser Wette vergangen, als ein junger Mann in reichem Waffenkleide eintrat, das Schwert faßte und sich dasselbe anlegte. Hierauf betrachtete er wohlgefällig die blanke Klinge. Von draußen erschallte heller Trompetenruf, Trommelwirbel – es ging zur Schlacht. Eben wollte der junge Mann das Zimmer verlassen, als ein anderer, der eine hohe Stelle bekleiden mußte, wie man aus seinem reichen Schmucke ersah, eintrat. Der junge verneigte sich tief vor ihm. Der Würdenträger war indessen an den Tisch getreten, hatte die Feder erfaßt und eilends etwas hingeschrieben. »Der Friedensvertrag ist schon unterzeichnet«, sagte er lächelnd. Der Jüngere stellte sein Schwert wieder in die Ecke, und beide verließen das Zimmer.

      Auf dem Tische aber lag die Feder. Der Sonnenstrahl spielte mit ihr, und ihr feuchtes Erz glitzerte hell.

      »Ziehst du nicht zum Kampfe, mein liebes Schwert?« fragte sie lächelnd.

      Das Schwert aber stand still in der finsteren Ecke. Ich glaube, es prahlte nie wieder.

      https://de.wikisource.org/wiki/Feder_und_Schwert

      **************************************

      Peace, Bruh!

      Gefällt mir

      1. Ich finde ja ganz ohne Schmäh, daß das ein schönes Lied ist.

        Habe vor längerem mal „Blut-Rituale“ von (((Barbara Ehrenreich))) gelesen. Die hat auf Grundlage der „Memetik“, einer Theorie, wonach sämtliche Kulturtechniken(=“Meme“, „Bloggen“ wäre also genauso ein „Mem“ wie „Kuchenbacken“ oder „Krieg führen“) ebenso einer evolutionären Selektion unterworfen wären wie Gene/Organismen, was in den Nullerjahren kurz eine ziemliche Popularität erlangte und insbesondere von Richard Dawkins in die Öffentlichkeit getragen wurde, den Krieg als pathologisches „Mem“ erklärt.

        Grundsätzlich gäbe es sowas wie gesunde und pathologische Meme, letztere könnten trotz ihrer Schadwirkung erfolgreich sein, wie Krankheitserreger eben. Wie biologische Organismen würden „Meme“ guasi ein Eigenleben jenseits menschlicher Wertungen führen, menschliche Wertzuschreibungen könnten aber den Memen nutzen, gerade auch den pathologischen.

        So wären alle Werte, die dem Krieg gerne zugeschrieben würden letztlich hohl und nicht tragfähig. Das hohe Lied vom Krieg als Schule der Männlichkeit und Ehre etc. würde etwa allein durch die Dressur von Kindersoldaten ad absurdum geführt, die zu MINDESTENS genauso gnadenlosen Killermaschinen gedrillt werden können wie erwachsene Männer und das hat schon was. Mittlerweile ist aber die „Memetik“ offiziell zur Pseudowissenschaft erklärt worden und deshalb im wissenschaftlichen Diskurs nicht mehr relevant. Und Meme sind (fast) nur noch bunte Bildchen mit Message. So ändern sich die Zeiten.

        Gefällt mir

      2. Zu den Kindersoldaten: Klar daß nur kraushaarige, dicklippige, affenkieferbewehrte schwarze Bestien so was machen. Unseren weißen Ahnen war sowas von jeher völlig fremd…WAHNSINN? DAS IST SPARTA…!!!

        Gefällt mir

      3. Monk

        Bedanke mich für die Rückmeldung, Bruder!

        Was mich im Rückblick damals auch so irritiert hatte, war die Tatsache daß dieses Verhör auch mittels einer Schreibmaschine protokolliert wurde, während dieser amtlichen Vernehmung. Deshalb bin ich auch so ausgetickt und habe mich zu etwas hinleiten lassen, was ich besser gelassen hätte.

        Ich weiß nicht so recht wie ich dir das jetzt erklären könnte, aber damals sind in mir womöglich Vertrauensverhältnisse abhanden gekommen von denen ich nicht gedacht hätte.

        Einige Zeit später hatte ich die sogenannte Abschrift per Post erhalten. Der Schreiberling vom Kreiswehrersatzamt (der mit der Schreibmaschine) hat mir angeboten zu einer erneuten Gerichtsverhandlung zu erscheinen, wenn ich glaubhaft versichern könnte aus Gewissensgründen den Dienst an der Waffe zu verweigern.
        Nun, das habe ich dann wahrgenommen. Auch auf die Gefahr hin, daß ich schon wieder gedemütigt werden würde.

        Eine Stunde später, nach der zweiten Überprüfung, wurde ich gebeten im Gang auf die Urteilsverkündigung zu warten. Hat lange gedauert, habe über vieles nachgedacht und bin in dieser Zeit im Zeitraffer erwachsen geworden.
        Normalerweise bekommt man ja den Beschluss per Post zugesandt aber diesmal war ich doch so ziemlich überascht:
        Das Komitee setzte sich damals aus einem Kreiswehrersatzamtverbeamteten, einem Bundeswehrbeauftragten, höhern Ranges und einer zivilen, ehemals gedienten Person innerhalb dieser Triage zusammen.

        Das sogenannte Schwert, der Kommissbruder, kam plötzlich aus dem Verhandlungsraum und unterhielt sich mit mir – privat – wie er behauptete.
        Eigentlich auch auf Augenhöhe, da er ja die ganze Geschichte meines Vaters zu respektieren schien und mich wohl einwenig „abklopfen“ wollte.
        Naja, gab bestimmt ein groteskes Bild ab : ICH, der langhaarige Widerspenstige – und ER der Konformist mit dem Herz am rechten Fleck, vom Scheitel bis zur Sohle.

        Ich werde das niemals vergessen, niemals!

        Ganz trockene Ansage:

        „Ihr Vater hat schon genug mitgemacht und mein Großvater ebenso. Schneiden sie sich die Haare und werden ein besserer Mensch“

        Eine Woche später wurde ich als Kriegsdienstverweigerer offiziell anerkannt.

        Hmmm….

        Gefällt mir

    2. „For Democracy, every man will give his only begotten son!“

      I can’t remember anything
      Can’t tell if this is true or dream
      Deep down inside I feel to scream
      This terrible silence stops me

      Now that the war is through with me
      I’m waking up, I cannot see
      That there is not much left of me
      Nothing is real but pain now

      Hold my breath as I wish for death
      Oh please God, wake me

      Back in the womb it’s much too real
      In pumps life that I must feel
      But can’t look forward to reveal
      Look to the time when I’ll live

      Fed through the tube that sticks in me
      Just like a wartime novelty
      Tied to machines that make me be
      Cut this life off from me

      Hold my breath as I wish for death
      Oh please God, wake me

      Now the world is gone, I’m just one
      Oh God help me

      Hold my breath as I wish for death
      Oh please God, help me

      Darkness imprisoning me
      All that I see
      Absolute horror
      I cannot live
      I cannot die

      Trapped in myself
      Body my holding cell
      Landmine has taken my sight

      Taken my speech
      Taken my hearing
      Taken my arms
      Taken my legs
      Taken my soul

      Left me with life in hell.

      Gefällt mir

      1. Du machst es dir zu leicht. Du hast es eben nicht anders gelernt.

        Kein Vorwurf – Nur eine wirklich bescheiden angemerkte Feststellung.

        Ein günstig schlechter Jahrgang verdirbt den Charakter und somit den Durchblick.

        Nichts weiter.

        Gefällt mir

    1. c+

      Tja, es ist halt nicht alles so, wie es sich klein Nahtsie-Piefke-FRROETZCHEN ausmalt…
      Auf deiner verlinkten Seite gibt es überdies einen bunten Strauß weiterer Zitate:

      “Welcher Recht hat, weiß ich nicht –
      Doch es will mich schier bedünken,
      Dass der Rabbi und der Mönch,
      Dass sie alle beide stinken.”

      usw.

      lol

      Wo ist eigentlich das Schneehäschen hingehoppelt…?

      Gefällt mir

    1. SchneeHase

      Bin eingesunken gewesen im lieblichen Schnee der reichlich auf uns hernieder fiel, dass es eine Freude war. Ja, ja, dieser Corona Winter hat zumindest für eine weiße Decke gesorgt. Zum Glück kann ich ja hoppeln und brauche ich keinen Schlitten!
      So manch ein Familienvater hätte gern einen Schlitten entstaubt, wenn es denn einen gäbe… Bis Onkel Amazon kommt ist der Schnee eh geschmolzen!

      Aber in diesem LockedIn im LockDown Blog gibt es so viel zu lesen, dass ich mich schon frage wann der DE überhaupt schläft. Ausserdem gab es so gut wie keine Kommentare, was den DemütigenErzähler in seinem Arbeitsflow scheinbar auch nichts ausmacht.

      Die erste Saga zu KatjaB fand ich aber doch schier congenial zusammengefügt, diese zarte Annäherung voller Demut an die junge Künstlerin – eine Hommage. Aber über dem allem stehend eine spannende Medienanalyse der Derrick Botenstoffe. Ein wahrer Genuss! Ein Muss!

      Aber MONK hat natürlich recht: die schwarzen Balken in den Bildern hier werden immer fetter,
      einfach zum davonhoppeln…

      Gefällt mir

      1. Der zweite Teil ist noch viel vollmundiger, weil ja auch EUGENIE der allerschönste Katja-Film ist (auch Frauen schwören drauf: „a cure for broken pussy“). Ich denke das steht für mich fest, auch wenn ich noch nicht alle vollständig gesehen habe.

        Gefällt mir

      2. Was fällt Dir ein, einen derartigen Schmuddel zu goutieren, Schwester? Wo das doch gar nicht dem Bild entspricht, daß sich so ein feister Rocker-Spießer von Dir gemacht hat? Logen, daß er jetzt meint, Du wärst auch nur ich oder so irgendwie.

        Gefällt mir

    1. Monk

      „Blöde Ficke“

      Was würde das nur für eine Verunsicherung geben, wenn sich niemand mehr zum/zur Ficker/in machen möchte.
      Das Aussterben derjenigen würde das Endergebnis bedeuten.

      Was für eine Wohltat!

      Gefällt mir

      1. Mit dem Ficken scheint ja unsere vaterlädisch-völkisch-individualistische Funzel ein erhebliches Problem zu haben. Wäre nicht untypisch. Denn schließlich

        IS THE LANGUAGE OF FUCKING UNIVERSAL

        also auch schon irgendwie Globalisierung! Aber was wäre die Welt „ohne“? Ist es nicht tröstlich, daß man es auch und gerade in den vielgeschmähten Shithole-Drittwelthöllen versteht, auf die sneaky Tour gediegen einen wegzustekkken? Dasz das Leben immer einen Weg findet und nicht alles in grausigen Rape-Massakern endet?

        Aaah, how cute, Zerinnerungen…

        Naja, diese letzte patriidiotische mounksche Schwundstufe wird auch noch weggezüchtet, schließlich ist „der Tötungsvorghang“ (Merkel) am laufen. Gut so.

        Gefällt mir

  7. „Du machst es dir zu leicht. Du hast es eben nicht anders gelernt.

    Kein Vorwurf – Nur eine wirklich bescheiden angemerkte Feststellung.

    Ein günstig schlechter Jahrgang verdirbt den Charakter und somit den Durchblick.

    Nichts weiter.“

    Was gab denn hier wieder den Anlaß,als Ober -Durchblicker in Dunning-Kruger brillieren zu versuchen? Das Zitieren einiger Antikriegs-Klassiker? Möhnntsch, Mounk, das Leben ist doch nicht so schwer, wie Du es Dir immer machst, aber das hat bestimmt auch schon Deine geliebte Mutti immer vergebens zu Dir gesagt!

    Gefällt mir

  8. „Meinem geliebten Vater, meinen Ahnen sei es gedankt – und DOCH, auch gerade, meinem Vaterland, welches ich ewig in meinem Herzen tragen werde.

    Das nimmt mir niemand mehr.“

    Ich wollts ja einklich für mich behalten, aber gut Freundchen, du brauchst es wohl offensichtlich auf die härtere Tour: Was soll man wohl von einem halten, der so ahnen- und vaterlandstrunken daherschwallt und -schwult und dann nicht einmal bereit ist, ebenjenes Vaterland mit der Waffe zu verteidigen und den süßen Tod zu sterben? Ziemlich unausgegoren wenn nicht ausgesprochen jämmerlich, würde ich mal sagen. Kein Wunder, daß aus Dir nichts geworden ist! 😀

    Ach, am besten derart ermüdende Prolls gleich sperren!

    Gefällt mir

  9. „Meinem geliebten Vater, meinen Ahnen sei es gedankt – und DOCH, auch gerade, meinem Vaterland, welches ich ewig in meinem Herzen tragen werde.

    Das nimmt mir niemand mehr.“

    Mal ehrlich: Das will auch keiner geschenkt haben. Kannst Dir also ganz dick was an der ganz realen Supermarktkasse von kaufen.

    Gefällt mir

  10. „Meinem geliebten Vater, meinen Ahnen sei es gedankt – und DOCH, auch gerade, meinem Vaterland, welches ich ewig in meinem Herzen tragen werde.

    Das nimmt mir niemand mehr.“

    Das ist echt (vor allem im gegebenen Kontext aber auch so) so ziemlich das blödeste, was hier je jemand gepinselt hat. Glückwunsch!

    Gefällt mir

  11. „Schon damals bemerkte ich wozu ich nicht zu wollen gezwungen werden würde. Ebenso beendete ich meinen schulischen Laufbann, der sich für mich als nicht folgerichtig herausgestellt hatte.“

    Tja, war vielleicht wieder mal etwas unüberlegt, denn eventuell wär das ja noch was geworden mit der deutschen Sprache. Aber wer nicht will der hat halt schon.

    Gefällt mir

  12. So was kommt halt dabei raus, wenn angesoffene Proleten versuchen, ihre schlichten Gedankengänge als komplex und tiefschürfend zu verkaufen, es dabei aber schon grundsätzlich an der Beherrschung der Vater-, Mutter-, Ahnensprache hapert.

    Na, jeder taugt zu etwas, und sei es als schlechtes Beispiel. Und als solches kann es auch hier stehenbleiben. Allein zu pädogogischen Zwecken.

    Gefällt mir

    1. Monk

      Aber Hoppla – da habe ich irgendjemand wohl heftigst zu schaffen gemacht. 😀

      Da schießt der Erzähler auch gern mal Volles Rohr zurück, stilisierte er sich zum oberpädologischen Pädagogiker jener Schreibmaschinenbeauftragten, deren Auftrag es ist ihre Feststellungen *allein zu pädagogischen Zwecken* ins rechte Licht zu rücken, sie zu Erziehungszwecken auf seine Leinwand zu hämmern.

      Einstecken kann er eben nicht, mit seinen Nehmerqualitäten ist es schlecht bestellt, weil ansonsten schwer von sich selbst überzeugt.

      Einzelkindsyndrom – Oder wiedermal dicke Eier?

      🙂

      Junge, dann sperr mich doch. Mein Auftrag ist hiermit erledigt – Muschita!

      😀

      Gefällt mir

      1. Wieso sollte ich?

        Hatte bislang nur immer Skrupel, Dir einfach ganz ehrlich zu sagen, was ich von deinem Synapsengefunzel so halte. War mir da auch noch nicht gaanz sicher und Mann will ja niemandem Unrecht tun.

        Aber das hat sich erledigt:

        „Meinem geliebten Vater, meinen Ahnen sei es gedankt – und DOCH, auch gerade, meinem Vaterland, welches ich ewig in meinem Herzen tragen werde.

        Das nimmt mir niemand mehr.“

        Du längst globalisierte schwammig-schwabbelige Karikatur von einem Rocker-Spießer hast mit deutscher Sprache und Kultur doch genausowenig am Hut, wie der Schäferrrüde, der deinen geliebten Vater kaputtgebumst und deine Erzeugerin befruchtet hat.

        Das was hier im allgemeinen so zu lesen steht, ist doch komplett out of reach für Deinen bierdünstenden Confirmation-Bias-Rüssel, den Du aber von mir aus gerne weiter hier reinhängen kannst, wenn dich Deine Kötergene dazu treiben.

        Bin ja Tierfreund und kein Unmensch.

        Gefällt mir

  13. Selberdenker 21. Januar 2021 at 13:47
    Gestern (Mittwoch) wurde der erhoffte Biden ins Amt gehoben und heute (Donnerstag) „entspannt“ sich die „Corona-Lage“, nachdem es jetzt ein Jahr lang nur Panikmeldungen gab:

    Merkel sieht Anzeichen für „Entspannung“ der Corona-Lage
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht in der jüngsten Entwicklung der Corona-Zahlen in Deutschland einen Fortschritt.
    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – „Es ist sehr wichtig, dass sich die aktuelle Lage zu entspannen beginnt“, sagte Merkel am Donnerstag in der Bundespressekonferenz. (…)

    Sorry… aber die machen es Verschwörungstheoretikern wirklich zu leicht.

    -http://www.pi-news.net/2021/01/maskenball-und-geisterstunde-mit-lady-gaga/

    *
    Ja, mein Gedanke.

    Gefällt mir

  14. Monk

    „…Bin ja Tierfreund und kein Unmensch.“

    Aber selbstverständlich bist du das. Hast dir eben doch nur *durch die Backe geschossen*, sonst ist ja *glücklicherweise* nichts weiter passiert…

    Und – wie fühlt sich das so an, als „Tierfreund“ mit kalkuliertem Konsequenzenhintergrund?

    Geht es dir jetzt etwa besser?

    Möchte behaupten, wohl eher nicht.

    🙂

    Gefällt mir

  15. Monk

    Hat der antifaschistische Demutserzähler etwa wieder unter Schlafsörungen gelitten?

    Furzt er wieder durch seine Opferbacke?

    Ach wie gut, daß es noch Rehpinscher vom Format eines C+ gibt.

    So ist er nicht ganz so alleine mit seiner Qual.

    Gefällt mir

  16. Monk

    Ein mir sehr nahestehender Freund sagte mir einmal, daß derjenige der dieses Gefühl der Melancholie in sich trägt, heimweh nach sich selbst hat.
    Unter uns gesagt, hat sich dieses Gefühl -bei mir- bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht eingestellt, weswegen ich mich ernsthaft frage wer- oder was dafür verantwortlich ist.

    Das sind übrigens sehr schöne Lieder…

    Gefällt mir

    1. „Das sind übrigens sehr schöne Lieder…“

      Finde ich LATÜRNICH auch und ist es nicht schön, wenn man was gemeinsam hat? darauf kann man immer aufbauen!^^

      Vampyros Lesbos OST Sexadelic Dance Party (full album)

      Manfred Hübler & Siegfried Schwab’s magnificent soundtrack music. It’s impossible to kill yourself listening to this.

      This album was dedicated to Soledad Miranda, the star of the film, who tragically died in a car crash before its release on the way to sign a multi film contract with Jess Franco. Viva Soledad Miranda. This ones for you.

      If you like this fantastic compilation, you could always consider buying it if you can.

      1 Droge CX 9 0:00​
      2 The Lions And The Cucumber 05:12​
      3 There’s No Satisfaction 10:21​
      4 Dedicated To Love 13:31​
      5 People’s Playground Version A 16:03​
      6 We Don’t Care 16:53​
      7 People’s Playground Version B 22:13​
      8 The Ballad Of A Fair Singer 23:30​
      9 Necronomania 28:05​
      10 Kamasutra 30:15​
      11 The Message 34:18​
      12 Shindai Lovers 37:39​
      13 The Six Wisdoms Of Aspasia 42:00​
      14 Countdown To Nowhere 46:20​

      Vampires Lesbos music Originally recorded in 1969. From what I can gather the highlights of the soundtrack are presented here, alongside tracks from Jess Franco’s follow up ‚She Came in Ecstasy‘ and also ‚The Devil Came from Akasava‘ from the same period.

      Gefällt mir

  17. c+

    daß derjenige der dieses Gefühl der Melancholie in sich trägt, heimweh nach sich selbst hat.

    Soweit ich informiert bin, wurde „melancholia“ bis zur sog. Renaissance als „Trägheit des Herzens“ ergo: Todsünde angesehen. Wer halt mal nicht gut drauf war und etwas nachlässig wurde, der konnte da mal ganz schnell vor den Kadi gelangen, was rede: ich viel schlimmer: dem dreckigen Pfaffen Rede und Antwort stehen müssen…
    Soviel zur Theorie, dass das cattle eben wie die Weiber auch mal extern induzierten Schwankungen (Mondphasen, Gezeiten, etc.) unterlag, gab es eben auch Zeiten, in denen nicht soviel abgepresst werden konnte. Da wurden dann die BÄDER erlaubt und ein vermaledeites TuNichtGut spielte sich da in den AUSZENbeheizten (not kiddin) Bädern ab, wenn die Pfaffen und die geilen Mägden…
    Wenn’s um Ficken geht, haben die Pfaffen eh die tatsächliche und virtuelle Macht. Sie machen es, ohne dass es Jmd. weiß, sie wissen es, wie Mann es macht, ohne dass es jmd. weiß…

    HRNBCKE halt

    Gefällt mir

    1. Monk

      So ganz hirnbefreit scheintst du mir ja nicht zu sein. Sei einfach Duselbst und vermeide diese dämlichen angloamerikanischen Lückenfüller, dann klappts auch mit der Konversation.

      Und ja, das Ostallgäu ist schön. War einer meiner Lebensabschnittshabitate in jüngeren Jahren, kenne mich da gut aus. Als langhaariger Bombenleger bin ich stets dem Geruch williger Muschis gefolgt. Hatte ja sonst nichts zu tun und diente einzig und allein der Befriedigung meiner Existenz.

      Mein bester Freund war übrigens Fallschirmjäger in Nagold/Calw. Leider gibt es ihn nicht mehr, aber das sagte ich ja schon…

      🙂

      Gefällt mir

  18. c+

    Mein Geliebter, heil Dir, heil Dir, wo auch immer du nun sein wirst…

    „Religionen sind Kinder der Unwissenheit, die ihre Mutter nicht lange überleben!“

    Artur Schopenhauer

    Gefällt mir

  19. c+

    Für STEINER war übrigens das FRANZÖSISCHE die Sprache der Lügner und Verräter, komisch, dass er sich zu solchen Aussagen nur während des ersten WK hinreißen ließ. Was für ein dummer Waldviertler Bub. So sind sie halt, die kleinen Nahtzen, die in ihrer Jugend Umbennungen in das Ungarische von Bahnhöfen als „undeutsch“ abkanzelten, während des WK1 allerdings, als das halbe Land auf den Schlachtfeldern verblutete, vom KAMPF und GERECHTIGKRIT schwadronierten, aus dem Mund solcher Untauglicher muss MANN sich also belehren lassen, Großmäuler und Mietmäuler, Nichts Neues uter der Sionne

    Gefällt mir

  20. Monk

    Da lacht er nu wieder laut drauf los, der Sonstwer und seine nuttigen Stricher.

    Tjanun. Wenn das denn mein Dorfdeppenniveau unterbieten sollte, dann soll es ebent so sein!

    Jetzt kommt bestimmt gleich der geschwätzige Icherzähler daher und hält eine solche Güllepumpe für pädagogisch sinnvoll, relativiert mit seinen Endlosmonologen seine angezüchtete Sucht nach Be- und Vorlieben und nimmt sein Schoßhündchen unbemerkt auf den Arm um es für den nächsten Fick bereit zu halten.

    Amüsant. Interessant. Faszinierend. – Aber Sonst Nichts!

    Der eigentliche Lachkasten ist auch immer DER in dem man sich selbst zu reflektieren versucht, sich einer Echokammer gleich, anderer Betrachtungsweisen bedient, um sie anschließend gegenüber anderen zu negieren.

    *Vitzlicherweise* versteht das hier nur keiner nicht, weil der Auftrag sich zu pulverisieren überwiegt.

    Und demzufolge betrachte ich, als garnichtsodemütiger Beobachter, den Hochmut dieser virtuellen *g-Klasse* für gescheitert.

    🙂

    Fickt Euch Ihr Fotzen.

    😀

    Gefällt mir

    1. „Jetzt kommt bestimmt gleich der geschwätzige Icherzähler daher und hält eine solche Güllepumpe für pädagogisch sinnvoll, relativiert mit seinen Endlosmonologen seine angezüchtete Sucht nach Be- und Vorlieben und nimmt sein Schoßhündchen unbemerkt auf den Arm um es für den nächsten Fick bereit zu halten.“

      Häh?

      „Amüsant. Interessant. Faszinierend. – Aber Sonst Nichts!“

      Ja genau! DAS war nach dem brisanten und sperrigen „Diamonds of Kilimanjaro“ wieder sehr erhebend und muß umgehend aufgearbeitet werden:

      Und kein Mr. Mounk wird den DE mit seinen kruden Phantasien davon abhalten! ^^

      Gefällt mir

      1. Ja, tatsächlich: BIERnert – unerhört! Ist mir gar nicht aufgefallen!

        Ja, SO lobe ich mir das, aufmerksame Mitlechzer, die GENAU hinsehen und auf INHALTE achten, da können sich „gewisse“ Zeitgenossen mal ne dicke Scheibe von abschneiden!

        Gefällt mir

    2. Jetzt fehlt mir von der Katja-Franco-Connection nur noch „Linda“ aka „DIE NACKTEN SUPERHEXEN VOM RIO AMORE“, tja, so kennt man den DE, er läßt einfach nix anbrennen,. wenn er erstmal Blut gelekkt hat…^^

      Mr. Mounk kann sich ja derweil anderweitig bilden:

      „Great Reset“ und „NWO“: Kann mir das jemand erklären. Was ist das?

      Während ich den Begriff „JWO“ sofort aus dem Steggreif erklären kann. In einem freien Vortrag von 2 Stunden. Oder in kurzen 5 Minuten. Oder auf 300 Seiten. Oder auf 5 Seiten. Naja, würde mich langweilen …

      Steht eh alles in ABOUT.

      https://vitzlisneuer.wordpress.com/2021/01/29/great-reset-und-nwo-kann-mir-das-jemand-erklaren-was-ist-das/

      OMG, zwei Stunden lang die Fünf-Minuten-Dauerschleife, die das „alles in ABOUT“ hergibt – da arbeite ich lieber weiter die 200+ Jess Franco Filme ab!

      Gefällt mir

  21. c+

    Heute wieder Aufforderungen zum Geschlechtverkehr bekommen, ob ich denn noch was vorhätte, könnte doch mit den beiden Lady abhängen, „Hey, komm mal her, wir wissen wo do wohnst“ Ja genau, zu wissen, wo ein Sexpartner für Voll- und Minderjährige wohnt, ist immer ein Pfund. Vielleicht siollten wir uns regel(lol)mäßig nach der SWchule zum einvernehmlichen Geschlechtsverkehr treffen.
    Die Pubertierenden sind nur irre

    Gefällt mir

    1. c+

      Mein Genom ist btw. komplett entschlüsselt und für würdig befunden worden. 500 Millionen STAN,
      Grünäugige sind eh die Elite, keine 2% ds Kroppzeugs, des mediokren Abschaums, der Nahtziehs, des cattles. die sich das dreckige Maul zerissen, wegen eines Urlaubs, oh Gott Angie, lass uns gemeinsam abhetzen…

      Gefällt mir

      1. c+

        (…)

        Habe übrigens 30% Irisches Blut in mir, not kiddin, daher fällt mir die Sprache so leicht von der Hand, ähh Zunge (60% mediterran, meine Dingens, IYKWIN, 10% GER, not kiddin))

        19. DEZEMBER 2020 UM 5:41 BEARBEITENANTWORTEN

        ĉ+
        Extrem-STahlblaue Augen übrigens

        extrem

        Arier halt

        das Kroppzeug luscht aus brauen Klüsen

        https://chaosfragment.wordpress.com/2020/12/17/nachhaltigkeit/

        *

        Jetzt sind also auch die Komodowarane altersbeschränkt. Oh Mann…

        Gefällt mir

  22. Geliebte?! Schon wieder „sowas“:

    https://scontent.ffra1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/142425035_238428004547888_279014360128122256_o.jpg?_nc_cat=110&ccb=2&_nc_sid=9267fe&_nc_ohc=ZxFdYMW5IWcAX8jMl00&_nc_ht=scontent.ffra1-1.fna&oh=47bb9f6debb74122b2d78c247f80a177&oe=603B1C06

    Art for Introvert
    25. Januar um 14:01 ·
    How should we treat Gauguin after the recent scandal?

    In November 2019, a scandal broke out in the art world. People figured out that Paul Gauguin, a Post-Impressionist artist, married a 13-year-old girl during his stay in Tahiti and had sexual relations with other young Tahitian women. #AuthorNikitaDobryakov

    It had been known before, but only in 2019 people asked the question: can we continue to enjoy his work, or do we need to reconsider our attitude to his paintings?

    Let’s take in this difficult situation and decide: is it possible to decontextualize the artist’s personality and their artwork, and is it necessary at all?

    *

    Altbekannte Dinge sind jetzt ein Skandal im Kunstsperrbezirk. Das Empörium schlägt gnadenlos zurück.

    Gefällt mir

      1. Latürnich ist das kein Gaugin sondern Kirchner, nur ging es erstens auch bei dem um „Minderjähriges“ und zweitens passen Ausdruck und Haltung des Modells gut zum „UFFF!“ des Erzählers angesichts der täglich neuen Moralpanik und drittens latürnich SUPERCUTE und so…

        Gefällt mir

    1. c+

      Für die PROTOLKOLE

      Als Grünäugier entfällt GV mit einer braunäugigen Frau.
      Im Geschäftsverkehr sind Braunäugige mit größten Misstrauen zu begegnen.
      Weil wir Grünaugen die Elite sind, pflegen wir selbst mit Blauäugien nur abgeklopfte geschäftliche Kontakte, intime Kontakte sind unerwünscht.

      Wir sind die Elite, der Augapfel Gottes, vor uns beugt das Kroppzrug das Knie.

      Gefällt mir

  23. Monk

    Ihr seid ja mal wieder unterwegs…

    😀

    Den Grünäugigen werden ja so einige Dinge nachgesagt – demzufolge wohl auch mir.

    😉

    Blonde Mädelz sind übrigens auch vom Aussterben bedroht, werden immer seltener.

    Jammerschade, aber die Liebe…
    …ja die Liebe ist unfehlbar – und das ist gut so!

    Gefällt mir

    1. „Blonde Mädelz sind übrigens auch vom Aussterben bedroht, werden immer seltener.“

      Aaah, wieder mal ganz was neues… 😀

      Wobei auch da der Eindruck etwas täuschen kann. Blond ist rezessiv und was rezessiv ist, ist nicht zwangsläufig weg sondern nur, äh, „unsichtbar“….^^

      „Jammerschade, aber die Liebe…
      …ja die Liebe ist unfehlbar – und das ist gut so!“

      Eine Weisheit, wie sie so der Reichsinder nicht besser hätte daherröcheln können. „Liebe“ ist nichts als ein biomchemisches Synapsengestöber und als solches durchaus durch „Framing“ und „Nudging“ in gewisse Bahnen zu lenken. Wenn man jungen Mädchen suggeriert, invasive Primitivkulturelle wären auch nur süße Jungs dann trägt das eben seine Früchtchen. überhaupt könnte man ja den Spruch durchaus dahingehend deuten, daß die genetische Auslöschung der blonden Europiden eben aus Liebe geschehe und damit unfehlbar und gut sei. Ja, der Ansicht kann man ja sein, aber von so einem ahnen- und heimattrunkenen, selbsterklärten Paradedeutschen wäre so was #auchschonwiederetwasbefremdlich, also das übliche so.

      Wobei das mit der „Unfehlbarkeit“ der „Liebe“ auch nicht völlig daneben ist. Weiber die an einen prügelnden, dominanten Grobian geraten, neigen dazu, daß ihnen ebendas immer wieder passiert, was darauf schließen läßt, daß hier die Genetik unbewußt dafür sorgt, daß das Weib letztlich eben genau den Typ findet, zu dem ihre Anlagen als Nachkomme vergewaltigender Barbaren und ihrer Opfer sie drängen. Dem Weibe ist eben eigen, daß es sich über das, was es will, oft tatsächlich nicht im Klaren ist, wir hatten es ja schon wiederholt davon, warum die Femanzen „Dornröschen“ ins Gedächtnisloch schleudern wollen.

      Gefällt mir

      1. Monk

        Da schlaumeiert er wieder rum, der Schlaumeier im Frack jenes *demütig daherröchelnden Erzählers*, als ober er scheinbar die weise Weißheit gepachtet gehabt hätte. Deutschfeindlichkeiten versprühend, als ob es für ihn einen nächsten Morgen geben würde.

        Unter meiner *Gemächtsergreifung* hättest du zumindest die Wahl zwischen Schniedel und Hirn.

        DREI – mal darfst du raten, wie du aus dieser Nummer wieder herauskommen würdest.

        Tipp:

        Es hätte jedenfalls nichts mehr mit dir zu tun…

        Gefällt mir

  24. Eigentlich verfalle ich ja eher den dunklen TypINNEN aber das ist auch nichts fixes. Ich zerinnere mich, wie ich mal mit der Bespaßung eines jungen, ja, man könnte sagen, „kleinen“ Mädchens befasst war – mit zehn-elf im besten Nymphettenalter und schon etwas kess und leicht pubertierend. Dabei aber auch sehr bedürftig was Bestätigung und Anlehnen anbelangte, was natürlich auch mit dem familiären Hintergrund zusammenhing über den ich mich jetzt nicht auslassen möchte, da ich mich dann ja bald gleich „outen“ könnte. Auf jeden fall war das eine absolute Schönheit. Göttlich. Langes honigblondes Haar, dabei von schlanker, aber keineswegs spillerig-knochiger Gestalt, geschmeidig und trotz flacher Brust ansonsten durchaus schon weiblich gekurvt – in Shorts und bauchfreiem Top ein wahrer STUNNER, Mann hätte Nektar und Ambrosia aus ihrem vorgewölbten Bauchnabel schlürfen mögen, aber nein, Mann achtet das Gesetz und überhaupt. Magisch-magnetisierend waren aber vor allem die Augen, wieder mal graublau mit grünem Schimmer, letzterer aber nur bei bestimmtem Lichteinfall. Dieser Blick, im Kontrast noch verstärkt durch einen eigenartig gleichmäßig-sanftbraunen Taint – also keine nordische Blässe aber auch nichts krebsig verbranntes. Einfach eine ebenmäßige Bräune auf einer Haut, die, soweit Mann das beurteilen konnte, fast gänzlich frei war von irgendwelchen Malen und Leberflecken. Man hätte sie also auf den ersten Blick für ein typisch deutsches Mädchen halten können, blond, schlank, helläugig. Aber irgendwie auch wieder nicht. Das geschmeidig kurvige, diese feenhaft grünlich schimmernden Augen, diese Bräune. Sie sagte selbst, daß sie noch nie einen Sonnenbrand hatte und in der Sonne einfach nur immer gebräunter werde. Letztlich erfuhr ich dann, daß ihre Familie nicht nur spanisch sondern auch nordafrikanisch verwurstelt und verflochten, also irgendeine Berbergenetik mit am Wirken war. Das wird’s wohl gewesen sein. Was will man da noch gegen „Rassen-„, äh, „Subrassenmischung“ sagen? Zur Optik noch von einem angenehmen Wesen – also unter anderen Umständen, in einem anderen Universum oder so hätte ich die vom Fleck weg geheiratet aber so wurde halt nur keusch Sport betrieben, „Calisthenics“ und so, kein Problem für zivilisierte Mitteleuropäer mit intakter Impulskontrolle unter dem sexualhöllischen Damoklesschwert. Beim DE ist da eh mehr Sublimierung als sonstwas, nicht so wie bei südpolgesteuerten Filmnerdinnen, die sich zu „Eugenie“ gleich mehrfach einen zupfen müssen anstatt kontemplativ das Naturwunder der 14-Jährigen KatjaB. in stiller Einkehr zu feiern!

    Gefällt mir

  25. Weiß auch nicht, aber in letzter Zeit kriege ich da beim Singen unter der Dusche immer so komische, beklemmende Gefühle… 😦

    [Verse 3]
    I hope your cellmate thinks he’s God
    But C.N.N. refer to him as „Bowling Ball Bag Bob“
    Serving time again for abuse of a corpse
    Only this time the victim’s a Clydesdale horse
    While he masturbates to photos of livestock
    He does the „Silence of the Lambs“ dance to Christian Rock
    Eats feces and quotes from Deliverance,
    And fights with his imaginary playmate Vince

    [Chorus]
    … Die Die Die Die Die Die Die
    … Die Die Die Die Die Die Die

    [Verse 4]
    I hope he grins like Jack Nicholson
    And forces you to play a game called Balls On Chin
    And whatever happens next is all a blur
    But you remember „fist“ can be a verb
    And when you finally regain consciousness
    You’re bound and gagged in a wedding dress
    And the prison guard looks the other way
    ‚Cause he’s the guy ya flipped the bird the other day

    Gefällt mir

      1. Wieso? Du warst nicht gemeint mit dem „Bowling Ball Bag Bob“ der einem klar macht, daß „Fist“ ein Verb sein kann. Es ist wohl eher so, daß dieser lostige Song ungute Assoziationen darob hervorruft, was es mit sich bringen könnte, in Zeiten wie diesen nicht nur als Nazi, sondern Nazi-Pädo ins Loch zu fahren… 😀

        Was das jetzt wieder mit den Toten Hoden zu tun haben soll, will ich vielleicht gar nicht so genau wissen..

        Gefällt mir

    1. Natürlich habe ich verstanden. Erwarte diesbezüglich auch nichts anderes und bedanke mich für für die „Anteilnahme“. Aber daß Du dich nicht schämst, CAMPINO, diesen FAKE-PROLL mit ABITUR, dieses erklärte MERKEL-GROUPIE, diesen UMVOLKUNGS-BEKLATSCHER und OLIGARCHENZÖGLING aus REICHEM ELTERNHAUS hier reinzustellen?!!

      Gefällt mir

  26. So schamlos, wie wir gerne wären, sind wir nicht. Oder? So schamlos wie wir sind, wären andere gerne? Oder schämen wir uns überhaupt und wenn ja, weswegen? Eigentlich weiß man ja, dass man sich für nichts zu schämen braucht, da Scham ein zivilisatorisches Konstrukt ist. Unter seinesgleichen (am Nacktbadestrand oder in der Sauna) klappt das auch wunderbar. Nur leider sind wir nicht immer dort.

    Wer uns schon etwas länger folgt, der weiß, dass wir uns schon fast überall ausgezogen haben. Die Frage, »Wie macht ihr das?« hatten wir auch schon öfter. Meist frühmorgens. Aber nicht immer. Und dann? Ja dann müssen wir uns was einfallen lassen, oder uns erwischen lassen und dann auf einmal haben wir doch einen Grund, uns zu schämen? Scheint so, wobei ich (Tilmann) schäme mich für ganz andere Dinge als Esther. Mir ist ein Schreibfehler deutlich peinlicher, als nackt im Wasserfall zu stehen und es kommen ein paar Leute. Da zucke ich mit den Schultern und lächle freundlich. Bei ihr ist es eher umgekehrt. Auch der eigentliche Grund für die Scham variiert ganz munter. Ich schäme mich vielleicht, weil durch das kalte Wasser der Schwanz wieder mal zu klein wurde und sie schämt sich nicht etwa, weil man sie nackt sieht (wäre ja auch albern), sondern weil man sieht, dass sie sich nackt fotografieren lässt wie eine junge Frau. So haben wir alle unsere Päckchen zu tragen.

    https://natuerlichnackt.com/2019/09/06/schamlos/

    Wobei der werte Nackedei mit dem „zivilisatorischen Konstrukt“ irrt. Vermeintliche „nackte Wilde“ sind mitnichten völlig schamlos, wie H.P. Dürr in „Obszönität und Gewalt – der Mythos vom Zivilisationsprozess“ insgesamt recht überzeugend an vielen Beispielen dargelegt hat. So reicht etwa bestimmten Amazonas-Indianern eine Kette um die Hüften als ausreichende „Bekleidung“, aber die Männer achten penibelst darauf, daß die Eichel des Penis stets von der Vorhaut bedeckt ist – das ist ihr Verständnis vom „Angezogensein“, da eine hervorblitzende Eichel auch ein Indiz für eine sich anbahnende Erektion bedeuten und damit Verlust der Triebkontrolle signalisieren könnte. Die „nackten Wilden“ legen also erstaunliche Willensverrenkungen an den Tag und sind dabei ständig der sozialen Kontrolle durch die Gemeinschaft ausgesetzt. Da lob ich mir doch die Zivilisation! 😉

    Gefällt mir

    1. c+

      So haben wir alle unsere Päckchen zu tragen.

      https://natuerlichnackt.com/2019/09/06/schamlos/

      Ach Du meine Güte, bin ganz hin- und hergerissen…Die Tulpe ist ja schon etwas verwelkt, aber für alles gibt es ja Liebhaber…Dennoch ziemlich lasziv-erotisch, na ja, für ein Stelldichein wird es nicht reichen, aber gut unterhalten würden wir uns, da bin ich mir sicher…^^

      Zum Nackedei an sich, der wohlgekleidete Mitteleuropäer vergisst, dass es in den Tropen auch nur weniger Kleider bedarf, daher bedeutet NACKTsein noch lange nicht Schamlosigkeit.
      Für die KANAREN ist überliefert, dass sich der Verhüllungsdrang der MAJORES oder auch GUANCHEN, steigerte, je stärker der Kontakt mit der sog. Zivilisation aufgebaut wurde, zerrinnert an die GENESIS, erst als ADAM und EVA ERKANNTEN, dass sie nackt waren, schämten sie sich…
      SCHAMlosigkeit ist daher AFAIK kein ablehnder AKT, sondern eine Unschuld und die sexuelle Erregbarkeit und Abart steigert sich in ein völlig abnormes Maß dadurch, dass etwas verboten wird. So sollten im Spätmittelalter entblößte Frauenunterarme bei den Dreibeinern zu Wallungen geführt haben.Im Hochmittelalter sah die Sache anders aus, kein Wunder, dass ZWANGLOSIGKEIT mit kultureller BLÜTE einhergeht. Im Gegensatz dazu bedeutet strenge Sexualmoral Niedergang der Lebenskultur, Gewalt und ABART, in jeder Hinsicht. Das Viktorianische Zeitalter war nicht nur die Hölle, was die Sexualität angeht, ich weiß wirklich nicht, wer solch ein tumbes, dumpfes, abgetötetes Zeitalter loben möchte. Während die fette Viktoria völlig abgestumpft nach dem Tod des Ehemanns die Keule gegen alle Eingeborenen schwang, das heißt, schwingen ließ, verkroch sie sich in ihr luxuriöses Kämmerlein und ließ den Lieben Gott ein Scheusal sein, denn alles geschah ja in seinem Namen und für das Wohl des COMMONWEALTH.

      Gefällt mir

      1. „die sexuelle Erregbarkeit und Abart steigert sich in ein völlig abnormes Maß dadurch, dass etwas verboten wird.“

        Aber hallo! Siehe meine Verweise und Überlegungen zu Sexualhölle und dem Sexualstrafrecht nach US-Muster, das die normale Sexualität vor allem in der Phase, in der diese noch in der Entwicklung begriffen ist, komplett kriminalisiert und pathologisiert und das vor allem im Zusammenhang damit, was dann wieder NICHT verboten ist! Siehe die neuen Vorstöße gegen jede „Diskriminierung“ von Trans-Scheixe, zu denen die Fummeltrine schon ihr Okay gegeben hat während mir nichts darüber bekannt ist, daß die Demokratts die umfassende Kriminalisierung von Jugendsexualität beenden und diesen ganzen völlig kranken „Statutory-Rape“-Wahnsinn abschaffen wollen, der aus meiner Sicht eigentlich schon Menschenrechtsbomben und internationalen Gerichtshöfen einige Berechtigung verleihen würde, sofern man in den westlichen Werte-Schemata denkt. Aber nein, ich gehe mal davon aus, das wird schön beibehalten und weiter dem Rest der Welt aufgezwungen, während gleichzeitig die größten Abortigkeiten für normal erklärt und unter gesetzlichen Schutz gestellt werden.

        Gefällt mir

      2. Das viktorianische Zeitalter hatte aber auch einen äußerst regen Unterleib, vergl. den Klassiker „Walther- my private Life“ und ist auch hinsichtlich der Schamgrenzen interessant: Während es da zeitweise Mode war, die Brüste samt NIPPEL unbedeckt zu lassen, wurde stets drauf geachtet, den Bauch und insbesondere den Nabel stets zu bedecken, weil man diese Zone als weitaus erotischer empfand und wie ich meine, mit einiger Berechtigung. Wenn ich mich nur an die Zeit erinnere, als Bauchfrei und Low-Waist schwer angesagt waren, das konnte einen an heißen Sommertagen in der City echt fertigmachen!

        Gefällt mir

    2. Q.E.D. From somewhere. For EDUCATIONAL PURPOSES ONLY:

      Anonymous1: I would so love to fuck Greta. I’m not even joking.

      Luxing: @Anonymous1: Same

      Anonymous2: Me three, bareback to creamepie

      avatar
      3 months ago – Replyvanhorston: So would I. That sexy bitch needs a dick in her mouth to shut her up half the time

      Anonymous3: Oh yeah she’s hot as fuck. I need my dick up her wet pussy

      vanhorston: Do it. She deserves it. Then share the footage with the world.

      Anonymous4: I would grab her by the braids and fuck her in the ass and finish in her pussy to have children.

      vanhorston: @Anonymous4: then fuck all her children and make sure she gets involved too… breed and rape then like the slutty whores they are

      Anonymous5: I’d like to rape her virgin cunt while I make her watch video showing oil spills and deforestation. It could be named her deflorestation

      vanhorston: That sounds perfect. But make sure you rape her ass and fuck her throat too and release the videos for us all to see and jerk off too.

      It is a shame she is of age now though. She isn’t as hot now she is legal

      Anonymous6(5): @vanhorston: Yeah, her younger age was the best part. Now she’s just a stupid whore to rape like many others

      vanhorston: Definitely! She was worthless fuck meat before, but at least how young she was gave her that extra sexy edge, but now she is just three worthless holes

      vanhorston: Then look her up, especially images of her a few years ago and if your cock doesn’t throb then you aren’t a real man. That sexy little girl needs cocks in all holes all day to show her how much of a worthless piece of fuck meat she is

      Anonymous7: You all need serious help

      vanhorston: You searched yourself, which means you want to see your cock between her sexy little lips too. Don’t blame youm

      This is utterly disgusting, Can’t even imagine to phantasize that way, I swear! . Hope them perverts go all to jail! Poor lil‘ Greta! :-O

      Gefällt mir

      1. It is a shame she is of age now though. She isn’t as hot now she is legal

        Anonymous6(5): @vanhorston: Yeah, her younger age was the best part. Now she’s just a stupid whore to rape like many others

        vanhorston: Definitely! She was worthless fuck meat before, but at least how young she was gave her that extra sexy edge, but now she is just three worthless holes

        Eine treffendere Illustration für die These, daß die Pathologisierung und Kriminalisierung jugendlicher und generationenübergreifender Sexualität die Sexualhölle erst so richtig anheizt, kann Mann doch kaum noch finden! Ach, was tut Mann sich nicht alles an allein für die hehre Wissenschaft…^^

        Gefällt mir

  27. Natürlich habe ich meine Schamgrenzen aber mit der Scham ist es eine ähnlich fluide Sache wie mit den „Präferenzen“. Also was der Nacktfrosch hier öffentlich bringt, wär‘ jetzt nicht so meins:

    https://natuerlichnackt.com/2019/09/23/ed-von-schleck/
    Und DAS im sexualhöllischen WordPress das jede NUDITY untersagt und dem NIPPEL den Krieg erklärt hat. Keine Ahnung, wie der damit durchkommt, aber mit Sicherheit würde das bei mir nicht klappen wobei ich mich niemals selbst in solch einer Art und Weise exhibitionieren würde, von wegen Schamgrenze und so. Aber jedem das Seine und allemal RESCHPECKT!

    Gefällt mir

  28. c+

    Gehe davon aus, dass das sog. IMPFEN nun für Jeden im TURNUS obligat werden wird. Impfen an sich ist schon kritisch, aber meine biontechDOSIS schenke ich von HERZEN den VULNERABLES. Mal davon abgesehen, dass ich eine Impfung gegen einen ordinären Influenzastamm für völlig unsinnig erachte, mit einem Kniff wird auch dem Gesetz Genüge getan: Für den NORMALO bietet sich eine Lösung an und das ist mein Geheimtip: Serbien impft auch Ausländer und das Interessante, dort wird ein klassischer chinesiche Impfstoff verimpft, der auf inaktivierten Viren baut.
    Was braucht Mann/Frau: min. 3 Wochen Freizeit, einen Flug und Unterkunft in Serbien und sich vorher auf den Seiten des serbischen Gesundheitsministeriums eintragen. Der Impfstoff kann auch dort sogar ausgewählt werden. Wie gut, dass ich eine sehr gute serbische Bekannte habe… not kiddin.. Die Zulassung für die EU ist geplant, in der EU wird der Stoff in Ungarn mit Sonderzulassung reingedonnert…
    I.d.Z. verweise ich auf das Impulsreferat des Herrn Pollmer an der yt-university, link habe ich keinen Bock rauszusuchen,Thema Impfen…

    Gefällt mir

  29. c+

    Kurz über Lang wird eh das biometrische Implantat gesetzt werden, daher ist die C-Impfung mit VERO in diesem Jahr eh nur noch eine gewährte Verschnaufpause, bis man seine Dinge regeln kann. Will gar nicht mehr schreiben…

    „Es gibt zwei Wege im Leben: Den Weg der Natur und den Weg der Gnade…“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.