Tiefster Eckel (Update)

Ekel-Challenge: Böhmi ohne Changsen gegen Leerer und Ehrensau, Lisa außer Konkurrenz

Der kontroverse ELite-Blogger vitzli meint ja, man müsse hier tiefsten Ekel empfinden, sonst wisse er auch nicht oder so:


Meine Oma weiß, es gibt gar kein Corona, Corona, Corona.
Sie glaubt nicht mehr ans Tagesthemen und ans MoMa!
Meine Oma hat das Spiel schon früh durchschaut.

Meine Oma feiert Aprés-Ski in Ischgl, in Ischgl, in Ischgl.
Sie hat kein Bock auf Social Distance, sie sucht den Thrill.
Meine Oma ist kein Schlafschaf sie will Fun!

Meine Oma hat bei Telegram ’ne Gruppe, ne Gruppe, ne Gruppe.
Und ihr Husten und das Fieber sind ihr schnuppe.
Meine Oma hat die Wahrheit jetzt erkannt!

Meine Oma stürmt in schwarz-weiß-rot den Reichstag, den Reichstag, den Reichstag.
Damit „da oben“ endlich einer mal Bescheid sagt.
Meine Oma hustet jetzt im Widerstand!

Meine Oma liegt seit vorgestern im Koma, im Koma, im Koma.
Mit ’nem Plastikschlauch in ihrem Tracheostoma!
Pandemie vorbei und meine Oma auch!

*

Allein der Ekel hielt sich bei eurem zutiefst demütigen Erzähl-Knecht dann doch in „engen“ Grenzen, ja wollte sogar überhaupt nicht so recht aufkommen beim Anblick all der reizenden CUTIES, wie sie da so jung, frisch und fröhlich trällernd bei der Sache waren! Im Gegenteil, kaum hatte er das Video angeklickt, war er umgehend leicht beschwingt, hatte sich im Takt bewegt, ein bisschen auf dem Tisch rumgehämmert, mit dem Paleochair gekreist und mitgesummt. Es ist erstaunlich, was das für eine Wirkung entfaltet! Und als dann „Böhmi“ höchstpersönlich die Szene für den fiesen Schlußakkord betrat – das böse Ende der Oma wollte man wohl doch nicht aus den jungen, leckeren Goldkehlchen erschallen lassen – ja, da überkam den Erzähler wieder jenes wohlige Gefühl tiefer Satisfaktion, wie er es schon angesichts echsiger Freßgelage von Komodowaranen erlebt hatte – von Ekel keine Spur, alles doch nur ein neckisches Spässeken im Circle Of Life, sowatt?

*

*

Sind diese beiden Moppel dort nicht auch ein Grund zum Doppelmord?

Ganz anders sieht es dagegen HIER aus:


-Ehrenfrau TV 2: Interview mit einem Lehrer ( Nikolai Nerling )-

*

Obwohl nur ein Youtube-„Teaser“ für das komplette Video auf der Webpräsenz dieser unnagelbaren, debil daherlallenden Ehrensau, die tatsächlich so redet, bzw. lallt, als müsse sie ständig ihren eigenen, in den Backen sich stauenden klumpigen Sabber runterschlucken, entfaltet sich schon dabei der volle schlundumstülpende, gedärmauswringende Ekelreiz, zu dem sich bei der Schau des kompletten Machwerkes noch ein Bannschleier bleischwer lastender, trunken-fiebriger Benommenheit gesellt, der es dem DE unmöglich machte, wegzusehen oder gar das brunzdumme Ekelpärchen einfach wegzuklicken. Ähnlich mögen wohl vom Speichel der Komodowarane intoxikierte Hirsche, Pferde oder Wasserbüffel fühlen, denen, solcherart immobilisiert, nichts anderes übrigbleibt, als sich selbst bei lebendig dahinfaulendem Leibe dem gemächlichen Festmahl der Echsen zu überlassen.

Grauen und Ekel sind Gefühle, die sich schwer beschreiben lassen. Zu den beiden Moppeln dort, beide, frei nach Otto Waalkes, der damit allerdings die in diesem Zusammenhang völlig unschuldigen „Wildecker Herzbuben“ meinte, ein satter Grund zum Doppelmord, hatte der DE die relevanten Eckpunkte schon einmal zusammenfassend in den Kommentarbereich gepinnt:

Widerliches Hemd
Widerlicher Janker
Widerliche Fettfrisur
Widerlicher Stoppelbart
Widerliche „Ehrenfrau“ – ist es sowas was der Vollleere meint, mit „ab und zu vögeln“? Also sinngemäß „Ich mach das hier für Deutschland und nicht nur um ab zu mal zu vögeln! Ich würde für Deutschland sterben!“ Na, dann machs doch endlich, linke Bazille!

Interessant, daß er hier bei seiner „Aufwachgeschichte“ das mit der Pornosucht nicht mehr erwähnt. Und ein Jahr will er jetzt ohne Internet verbracht haben, in dem er sich nur intensiv zu Politik und Geschichte belesen habe? Haha, man sieht ja, was dabei rausgekommen ist.

„König Adolf“ – Marschiert der Volksleerer durch die (Bildungs-)Institutionen? – Chaosfragment (wordpress.com)

Dieser lappige, grobstoffliche Janker, das kragenlos-knopfige Hemd, der ungewaschen-struppige Geleerte samt Kurzhaar-Borstenfettfrisur in brünstiger Benommenheit, ganz auf Wellenlänge mit seinem sabbelnden Gegenüber, auf des Sofa gefläzt, dabei mit Thors-Hammer um den Dreckshals förmlich in diesen Lumpen versinkend – alles von wirklich erlesener Scheußlichkeit.

Der Erzähler hält es an dieser Stelle für angebracht, zu erwähnen, daß er einen zwar nicht allumfassenden, aber durchaus ausgeprägten Ekel vor Knöpfen sein Eigen nennt. Zwar trägt er selbst zum Teil Sachen mit Knöpfen, findet diese nicht immer und an Jedem zum Davonlaufen (es kommt immer auch auf den Einzelfall an), dennoch sind Hemden für ihn überflüssig, während das Polo-Shirt ohne Frage das scheußlichste Kleidungsstück der Welt ist. Dort, wo Knöpfe zweckmäßig sind, kann der Erzähler sie noch am ehesten tolerieren oder gar schätzen, übermäßig geknöpftes oder gar überflüssige aber besonders hervorgehobene, sogenannte Zier- oder Schmuckknöpfe gehen dagegen gar nicht! Da es nun aber laut Rule34 b) zu allem, was existiert, auch eine zugehörige Phobie gibt, wird sogenannter „Knopfekel“ unter Koumpounophobie sortiert. Der Erzähler empfindet dies, zumindest was ihn persönlich betrifft, nicht unbedingt als zutreffend, da er ja keine Angst vor Knöpfen mit charakteristischer Angstsymptomatik, sondern eben EKEL empfindet. Warum dies so ist, darüber könnte lange ausgeführt werden, der Erzähler steht damit auch mitnichten alleine da, es haben sich auch schon einige nicht unbedingt dumme Zeitgenossen Gedanken darüber gemacht, was aber alles eine gar zu weite Abschweifung wäre.

Es sei jedoch noch angeführt, daß im Zeiten Weltkrieg, als die Alliierten an ihren Uniformen schon längst über Reißverschlüsse verfügten, der Landser immer noch an seinen ekligen Knopfleisten herumfummelte – sowas mag durchaus sein Scherflein zum „Untergang“ beigetragen haben, aber statt daß man aus der Geschichte lernt, wiederholt man nur die alten Fehler, ts.

Ansonsten reicht es hier völlig, festzuhalten, daß das Outfit des Leerers für den Geschmack des DE von jeher zu knopflastig war. Aber das ist bei weitem nicht alles! Des Leerers Garderobe, diesem selbst wohl national und deutsch-dümmlich, äh, -tümlich dünkend, zeichnet sich ja ohnehin insgesamt durch plumpe Scheußlichkeit aus. So sind nicht nur Knöpfe an sich eher eklig, sondern vor allem auch kragenlose Hemden, wie sie für den Leerer charakteristisch sind. Ein bis zum fleischig-geröteten struppigen Hals hochgeknöpftes Hemd ohne Kragen, darüber der quellende, dumpf blickende hohle Leerer-Schwellkopf – das ist fürwahr Scheußlichkeit, die ihresgleichen sucht. Der Leere scheint sogar einige Mühen und Kreativität mit negativem Vorzeichen in sein Outfit zu investieren, wie es den Falkenaugen des Sonnenstaenderlandes nicht entgangen ist:

Ich habe dieses Video mit dieser „Ehrenfrau“ gerade angefangen und konnte einfach nicht hinsehen. Hat er da einem Under-Button-Down-Hemd den Kragen abgeschnitten? Oder was ist da passiert? Also, ich finde ja kragenlose Hemden für sich bereits eine Sünde am Lichtspektrum, die sind sogar noch schlimmer als Button-Down-Hemden. Aber diese beiden einsamen Knöpfe links und rechts am Kragenrest, die sind der Gipfel der Lächerlichkeit. Die sind bald lächerlicher als der Volxhopser selbst. Und das will was heißen…!

-https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=4953.11865

Ja, so wird es wohl sein. Der Leere schafft es wie immer spielend, jede hirnlose Dumpfheit, jede Scheußlichkeit doppelt und dreifach zu toppen! Zum Inhaltlichen läßt der Erzähler ebenfalls einfach mal einen Sonnenstaender sprechen, der das Dumpf- und Hohlgetöne der zwei Herzchen ganz treffend zusammengefasst hat:

Nerling ist ja schon häufiger wie die Kuh übers Glatteis geschliddert wenn ihm wer vor das Mikrofon gelaufen ist, der von Politik, Philosophie oder Geschichte eine wenigstens halbwegs fundierte Ahnung hatte.

Richtig abenteuerlich wird es aber wenn er sich mit seiner ähnlich unbeleckten Gesprächspartnerin in solche Themen versteigt. Da grübeln dann beide was wohl Anarchismus sei, eiern über ihre vagen Definitionen von Rinks und Lechts, zweifeln, ob man zweifelhaft am Holocaust zweifeln darf und bramarbasieren so hohlköpfig über das Leben, das Land, Kinder sowie Krieg und Frieden, das es einem die Schuhe auszieht und die Socken aufrollt.

Inhaltlich wie eine Diskussion von unreifen Teenagern und klanglich nah bei feuchtfröhlichem Geschwätz in der Küche während einer Party. Da hat mich wieder einmal das Gefühl überkommen, dass sie die von ihnen gewählte Ideologie gar nicht verstehen oder hinterfragen, sondern einfach nur eisern festhalten und vertreten. Als ob sie die deutlich spürbare Labilität ihres Nichtwissen und Nichtverstehens mit einer besonders fixen Ideologie festnageln müssen, um wenigstens irgendeinen Halt zu haben.

-https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=4953.11850

Verstehen? Hinternfragen? Woher denn, schließlich wollen sich die beiden Unbeleckten wohl eher schnellstmöglich gegenseitig belecken – fest steht, daß gegen den in brünstiger Rammdösigkeit mit der glitschig debilen Ehrensau auf dem Sofa vereinten Vollleeren Böhmi und seine niedlichen Preteens und Tweens „tiefen Ekel“ betreffend kaum anzustinken vermögen, ganz im Gegenteil!

Die ach so unkorrekte Lisa

„Erfrischend politisch inkorrekt“ oder doch ein bisschen ecklig? – Lisa Lasselsberger als Lisa Eckhart. Bild: Wikimedia

Für kurioses und witziges Blogosphärengeschnatter sorgt allerdings wiederum der Umstand, daß sich Böhmi für den Text des neckischen Oma-Liedchens bei Lisa Eckhart bedankte. Diese kleinkünstelnde spillerig-spinnenhafte Gazie erfreut sich ja im breiten Kreis der „politisch Inkorrekten“ und „Systemkritiker“ durchaus einer gewissen Beliebtheit, ist sie doch eine Kabaretteuse von der Art, der gewisse Chargen, anders als etwa dem sich selbst als „kantig“ bezeichnenden Böhmermann, sowas wie „politische Unkorrektheit“ oder besser noch „erfrischende politische Unkorrektheit“ bescheinigen. Dafür reicht es schon aus, wenn man irgendwie auf spitzzüngig-lasziv macht und dabei so Sachen vom Stapel läßt wie das #mähtoo es mit Weinstein und Co. ans Licht gebracht hätte, daß es den Juden hinsichtlich der Prioritäten gar nicht an erster Stelle ums Geld ginge, sondern um die Weiber, die man damit kaufen könne. Das irgendwie „abgründig laszive“ sorgt dann wiederum dafür, daß sich nicht nur der hodenstrotzende DANISCH einen nach dem anderen auf die Dame…äh, ja ihr wißt sicher, was gemeint ist.

Daß nun der Verweis von Böhmi auf die Urheberschaft der zutiefst ohmöhnnntschlichen Oma-Verhöhnung einige systemkritische Geister in kognitive Dissonanzen stößt, für manches Stürmchen im Wassergläschen sorgt, darauf hätte Mann ja einen lassen können! Und wo könnte derartiges deutlicher, wie in einem Brennglas gebündelt, zum Ausdruck kommen als wiederum in vitzlis „Think-Tänkchen“?

Zunächst bringt Blogwart vitzli, einigermaßen sortiert, das mit der eckhartschen Urheberschaft des Omasongs unter sein Volk:

vitzli sagt:

der text zu dem dreckslied soll laut böhmermann von lisa eckhart stammen:

alpha hat die dame vor einigen monaten als kabarettistin anempfohlen. ich war damals schon skeptisch.

jetzt ist diese merkwürdige figur bei mir völlig und endgültig unten durch. und will böhmermann sich entlasten, indem er den text dieser tante zuschiebt?

der scheint überhaupt keine ausbildung zu haben. nur geschwätz:

https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Böhmermann#cite_note-WN_2016-04-16-7

was für ein loser ….

Allerdings hat vitzli mit dem „Entlasten“ und „Zuschieben“ eine Vorlage geliefert, die vom Eckhart-Fanclub unter seiner Intelligenzia nur allzu gerne aufgegriffen wird. Kamerad „Rudegar“ macht den Anfang. Der Wikiartikel zu Eckhart, in dem auch die strittigen Judennummern recht ausführlich vermerkelt werden (naja, sonst gibt es wohl auch zu der Figur nicht allzu viel vermerkelnswertes und das sagt schon einiges), liefert dem Volksgenossen das Motiv dafür, warum Böhmermann der Eckhart „das untergeschoben“ habe:

Rudegar sagt:

Auf jeden Fall liest sich Frau Eckart’s Wikieintrag interessant:

Germanistik und Slawistik studiert.

Wiki: „Ihre erste Masterarbeit zum Thema Weiblichkeit und Nationalsozialismus, ausgehend von Joseph Goebbels’ Tagebüchern wurde nach eigenen Angaben abgelehnt!

Wiki Kritik:

2020 wurde Lisa Eckhart für einen 2018 in der WDR-Sendung Mitternachtsspitzen gesendeten kabarettistischen Beitrag Antisemitismus vorgeworfen. In ihrem satirischen Beitrag Die heilige Kuh hat BSE[45] hatte Lisa Eckhart in ihrer bekannten sarkastischen Art und in Form einer Figurenrede die Frage gestellt, „was wir tun, wenn die Unantastbaren beginnen, andere anzutasten“: Wenn also Juden wie Harvey Weinstein oder Roman Polański, Schwarze wie Bill Cosby oder Morgan Freeman Frauen sexuell belästigten und Schwule wie Kevin Spacey Männer. Das sei „der feuchte Alptraum der politischen Korrektheit“.[46] Kritisiert wurde Lisa Eckharts Äußerung: „Juden, da haben wir immer gegen den Vorwurf gewettert, denen ginge es nur ums Geld, und jetzt plötzlich kommt raus, denen geht’s wirklich nicht ums Geld, denen geht’s um die Weiber, und deshalb brauchen sie das Geld.“ Tom Uhlig schrieb in der Jüdischen Allgemeinen, ihr kabarettistisches Rezept bestehe „im simplen Brechen von Tabus, die nie welche waren – auch in puncto Antisemitismus“.[47] Hengameh Yaghoobifarah kritisierte den Auftritt in der taz.[48] Währenddessen verteidigte Ariane Lemme, ebenfalls in der taz, ihn unter dem Titel Satire muss wehtun dürfen.[49]

Ich denke darum hat er Ihr das untergeschoben!

Untergeschoben? Also hat Eckhart das noch nicht mal geschrieben? Das ist jedenfalls nicht das, was vitzli zum Ausdruck bringen wollte, was er auch nochmal verdeutlicht:

vitzli sagt:

rudegar

auch DiePresse meldet, der text sei von ihr. vielleicht geht es ihr um provokation, egal, um was es geht. was ich mit „zugeschoben“ meinte ist jedenfalls, daß sich der böhmermann entlasten wollte nach dem motto: was wollt ihr, der text ist doch gar nicht von mir.

daß die scharfzüngig ist, bestreitet wohl niemand. aber sie scheint für nichts zu stehen.

Okay vitzli. Jetzt aber wird es ernst. SchlauPACKi, der scharfsinnige Rebell und Maskenverweiger aus dem Osten, bei dem es in den Postfilialen Donkeldeutschlands so still wird, daß man eine Nadel fallen hört, wann auch immer er seine Donnerstimme wider Maskenzwang und ELitendiktatur erhebt, der bekennende Antilinksfaschist und große Freund der „Schriften Johanna Haarers“, betritt die Bühne.

packistaner sagt:

vitzli – man kann ja von der Eckhard halten was man will aber eins ist sie garantiert nicht – primitiv.

Das ist der schmierige Jude Böhmermann und seine Lügen.

Und prompt kommt Schützenhilfe vom Multikopiertalent „Ebber“:

Ebber sagt:

Ich halte diesen hinterfotzigen primitiven Böhmermann für einen Juden, bin der gleichen Meinung wie Packi.

Ja Mann, primitiv. Qualitätsmassenkopierer Ebber mit dem Riesensparren im Auge kommt nicht umhin, Kamerad Rudegar für seinen Wikiauszug streng zu tadeln. Es ist doch bekannt, daß „Bolschepedia“ lügt!

Ebber sagt:

Rudegar sagt:
21. Dezember 2020 um 8:16

Wikiblödia ist bekanntlich seeehr seriös und lügt auch gaaaanz selten, die Balken müssen sich so gut wie NIE biegen ^^

Ja Ebber, in Relation zu deinem Kopiergehechel kann Mann das tatsächlich so sagen. Wo denn in dem Wikiartikel zu Eckhart, der ja im Grunde nur trocken allgemein Nachprüfbares zum Werken und Wirken ebenjener zusammenfaßt, nun die große Lüge stecken soll, kannst du ja mit Sicherheit auch nicht sagen. Es reicht ja nicht einmal dazu, zu merkeln, daß Rudegar den Wiki-Artikel mit der darin enthaltenen Kritik an Eckhart als Ausweis FÜR die Integrität dieser Gestalt bemüht hat!

vitzli will den ausufernden Spekulationen Schranken setzen:

vitzli sagt:

packi sag ich doch: scharfzüngig. aber für was steht die? ich erkenne da nichts. ebber,ich halte von spekulationen nichts. man kommt bestenfalls zu dem ergebnis, daß er/sie jude sein KÖNNTE. was fängt man damit an? N I C H T S. es geht doch darum, juden EINDEUTIG zu erkennen/sehen und deren handeln/reden. nur so ist eine eindeutige zuordnung von volksschädlichem denken und handeln möglich.

Ja, volksschädliches Denken und Handeln, ganz im Sinne des Volksleerers, der stets ein Auge auf „unrechte“ Umtriebe hat und dabei das aufrechte deutsche Wesen auf rechte Weise verkörpert! Derweil versucht sich Fachkraft Zentao bei der nasalen Obercoolen in Nasenvermessung:

Zentao sagt :

vitzli,
weil Ihr die Tante noch einmal hochgeholt habt, habe ich mir dieses Mal die Mühe gemacht meinem aktuellen Hobby, der Nasenanalyse, zu frönen und dabei noch ein bisschen anderes mitbekommen.
Sie hat eine schwach ausgeprägte Hakennase (nur wirklich im Vollprofil erkennbar). In erster Linie geht’s der darum im Gespräch zu sein, was schon allein an Ihrem schrillen Outfit ableitbar wäre, gepaart mit absoluter coolness (Psychopathie-Verdacht). Und was das schrille angeht, kenne ich das schon von Nina Hagen.
Interessant war deren Programm von 2018. Hier ein Zitat aus einer Rezension:

„Mit nasal-arrogantem Tonfall verkündet sie den Tod Gottes. Und dass das Sündigen nach testamentarischem Entzug der Ursünde quasi straffrei und somit langweilig wurde. Zwei Stunden lang plädiert sie tabulos für die Neuerfindung der alttestamentarischen Laster wie etwa Geiz, Völlerei und Wollust. Die Schwerpunkte ihres Programms liegen bei Kirche und Sexualität. Sie fordert aber auch zur Trägheit auf: „Ja, Sport verlängert das Leben. Aber die Lebenszeit, die man hinten dran hängt, hat man vorher mit Sport versch…!“

Darüber gabs natürlich keinen Medienhype, wie mit ihrem angeblichen Antisemitismus.
Und mit Böhmermann zusammen spielt sie Pingpong. Für mich eine Spalterin erster Klasse.

Interessant? Hmmm. Naja. Aber da bringt schon wieder SchlauPACKi frischen Wind in die Debatte:

packistaner sagt:

Vitzli – damit wollte ich sagen, daß ich es für eine glatte Lüge von diesem Kotzbrocken Böhmermann halte, daß der Text von dem Lied von der Eckhard stammt.
Vielleicht reagiert sie ja darauf. Dann kann dieses Würstchen sich aber frisch machen.

Ja, könnte natürlich sein. Also nicht nur auf die Umweltsau-Oma vom Vorjahr noch einen draufsetzen, sondern auch noch gleich auf die aktuelle Tracheostoma-Oma, indem man die Urheberschaft schelmisch der „politisch unkorrekten“ Eckhart zuschreibt und ihr damit einen Seitenhieb verpaßt? Ja doch. Der Erzähler muß zu seinem Leidwesen eingestehen, daß er tatsächlich falsch gelegen haben könnte in seiner Gewißheit, daß diese Eckhart halt so eine ist, die sich mit „politisch Unkorrektem“ ins Gerede bringt und dann mit „sowas“ signalisiert, daß sie zwar eine ganz ganz böse und gnadenlos spitzige Zunge ist, die dann aber doch auf der richtigen Seite steht, wofür wiederum der Haufen der Verquerdenker ein wohlfeiles Ziel abgibt. Ja, der Erzähler ist sich mittlerweile sogar ziemlich sicher, daß das mit der Eckhart nur ein Seitenhieb von Böhmi war. Aber so geht eben Satire, mag man davon halten, was man will, auch wenn die Modernisierungsverlierer gleich wieder „Lüge!“ und „Jude!“ plärren, um auch ja den Klischees gerecht zu werden.

Die Diskussion im Tänkchen kommt jedenfalls zu dem vorläufigen Schluß, daß, wenn es so war und die Eckhart reagiert, sich das Würstchen Böhmi angesichts der eckhartschen intellektuellen Überlegenheit und Eloquenz ganz schön warm anziehen könnte und überhaupt, dieses Über-Drachenweib würde ihn quasi im Vorbeischlendern fressen und wieder ausscheißen. Der Erzähler meint dazu nur, daß es damit nicht weit her ist und die Dame in ihrer vordergründig zur Schau gestellten Coolness, Abgründigkeit und Laszivität schlicht stinklangweilig und, vor allem, völlig unwitzig ist. Aber das ist ja so das übliche bei Frauen, die sind nämlich ausgesprochen selten wirklich witzig, zumindest nicht in dem Sinne, daß es fürs Komödiantenfach wirklich reicht, was dann gerne mit entsprechendem Gehabe und dem Spiel mit den weiblichen Vorzügen kaschiert wird.

Und Böhmi? Der soll keinesfalls ohne Würdigung davonkommen. Der DE hält daran fest, ihn unmittelbar nach der Gemeachtergreifung an Erdogan, den Großprächtigen, auszuliefern. Soll dieser ihm für vorhergehende Liebesgedichte de Grumbler noimache. Eine Zukunft als nach alter muselmanischer Sitte kastriertes Lustobjekt bei den berüchtigten Swinger-Parties am Hofe des Sultans erscheint durchaus angemessen für diesen schäbigen Lompen, denn für Ziegen, das sei ihm ins Stammbuch geschrieben, ist man auf SCHNELLRODA zuständig und nicht beim Großtürken!

Update, 23.12.2020:

Freund Oberstübchen schaltete sich in die Debatte ein:

alphachamber sagt:

Vitzli,
Sie wissen sicher, dass Böhmermann diese Beleidigungsklage von Erdogan bekam (Böhmermann-Affaeire). Vom Syntax her koennte er gut der eigentliche Verfasser sein. Seinen Stammbaum laesst er im Dunkeln. (Ich halte ihn fuer ein Arschloch und rein privat ist er uns verdaechtig).

Lisa Lasselsberger wurde mehrmals als Antisemit beschuldigt, oft massiven Druck von ZdJ. Ich empfahl ihr einzigartiges Talent der fehlerfreien, komplexen und ueberaus sarkastischen sehr geistreichen (manchmal gerdazu surrealistischen) Darbietungen. Bei den letzten male wo ich sie sah, schien sie wieder „eingeschwenkt“ auf pro-Asyl und „gruenes Zeug“, wie der Nuhr auch. Ich denke, entweder kommen sie auf die offizielle Linie des Mainstreams, oder sie verlieren ihre Lebensgrundlage.
Cheers

Natürlich geht es dem DE nicht um eine Auseinandersetzung mit der hier geäußerten Wertung der lasselsbergerschen Darbietungen. Nur hat Alphastübchen diese Dame wohl aufmerksamer verfolgt als der DE, dem nur der Wirbel wegen Antisemitismus und die allgemeine Euphorie über die Spitzzüngigkeit und politische Unkorrektheit des dürren Etwas im Gedächtnis geblieben sind und der die Dame ansonsten vorneweg als langweilig, öde, ungeil abtat. Und dies, wie es aussieht, vollkommen zu recht. Denn wenn Alpha bedauert, daß Eckhart schon länger „auf Mainstream-Linie eingeschwenkt“ wäre, und das auch noch bezüglich „grünem Zeugs“ und „Pro-Asyl“, dann ist alles klar und die Lage stellt sich genau so dar, wie es der Erzähler zunächst gemutmaßt hatte, nur daß dieses ach so fiese Drachenküken sich nicht erst seit gestern in das obszöne Hofschranzengehege zurück geflüchtet hatte, sondern wohl schon seit längerem darin verweilte. Falls es dieses überhaupt je verlassen hatte. Die ach so mutige Judennummer kann man sehr wohl als reines Kalkül verstehen. Hat man sich mit so etwas erst mal Publicity verschafft, was mit Grünzeug, Migrationspropaganda und AfD-Bashing kaum mehr zu machen ist, kann man dann ruhig weiter das übliche, gratismutige Schranzenprogramm fahren, primitiv wie PACKi und ziemlich ecklig, dabei aber nicht weiter der Rede wert.

Die edle scharfzüngige Hochintellektuelle und das schmierige Lügenwürstchen – sicher harter Stoff für die Fans aus dem antilinksfaschistischen Widerstand!

14 Gedanken zu “Tiefster Eckel (Update)

  1. Wer redet nochmal von „Ekel-Caro“? Super Agenten und Internetposer aus dem Butzi-Gaga-Land?

    Wenigstens gibt es im sezessionistischen Ziegenstall diesbezüglich echte KNR, die diesen Titel auch verdient haben:

    Franz Bettinger

    21. Dezember 2020 03:07
    Wenn schon Heldin, dann eine andere. Der Linnéa Findeklee entgegen setze ich die eloquente Carolin Matthie (28). Sie ist wirklich eine von uns. Carolin studiert Physik und Informatik, ist Sportschützin, Model, seit 2018 in der Politik und nun im Vorstand der AfD Treptow-Köpenick. Sie zähle ich zu den Jungen, die wichtig sind und in höhere Positionen aufsteigen sollten. https://de.everybodywiki.com/Carolin_Matthie und https://www.facebook.com/carolinmatthie/

    Volksdeutscher

    21. Dezember 2020 09:55
    Linnéa Findeklee kenne ich nicht, schon allein ihr Nachname erzeugt in mir tiefes Mißtrauen. Wem es damit ebenso ergeht wie mir, der weiß, warum. Ohne mit ihrer politischen Fähigkeiten, Taten und Erfolgen vertraut zu sein riskiere ich ein Urteil: Karrierefrau, die bei allem politischen Wind und Wetter vorankommen will.

    Wenn ich nun auch meine naive Empfehlung machen kann, dann wäre meine Heroine Wiebke Muhsal. „Weibchen“ verschwand leider vor einiger Zeit aus der Öffentlichkeit. Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein nach ihr.

    Von Franz Bettinger empfohlene Caroline Matthie ist wirklich eine ästhetische Nummer. Wenn ihre politischen Fähigkeiten ihren politischen Ambitionen in nichts nachstehen, sollte sie gefördert werden. Die Erkennbarkeit politischer Zuverlässigkeit bei ihrem Alter ist jedoch nicht einfach. Ihr Äußeres erschwert nur deren objektive Einschätzung.

    https://sezession.de/63740/sonntagsheld-168-die-hunde-pfeifens-von-den-daechern

    Wo steckt denn der Bilderklau Zehplus? Mit der Kanonenkugel abgestürzt und im Meer der Dummphantastereien abgesoffen?

    Gefällt mir

  2. Linnéa Findeklee? Nie gehört. An was sich die Ziegenliebhaber so aufgeilen! Allerdings würde ich von den „politischen Fähigkeiten“ einer Caro auch nicht unbedingt beglückt werden wollen, aber als hübsches, süßes, verrücktes Plappermäulchen hat sie doch gewisse Reize. So, wie es die Ehren-Sabbersau über ihren Leerer ausdrückt…

    Ehrenfrau TV 2
    1 week ago
    🤣🤣🤣🤣 spinn doch nicht… ich glaub nicht, dass ich sein Typ Frau bin … aber er ist defakto einer der schönsten auf dem Widerstandsparkett…

    …gilt das für meine Sicht auf Caro. Allerdings sind diese Beiden natürlich Abschaum, worunter ich Caro jetzt nicht gerade verorten würde. Grundsätzlich ist jedoch „libertären“ Patriiodioten-Chikas nie zu trauen (vergl. Arabelle Schunkel, Lisa Lizenz usw.), und auch die süße Caro könnte etwas Spanking gut vertragen und würde es sicher genauso locker wegstecken wie manch anderes.

    Merkels Zuhälter
    6 days ago
    Hast du wenigstens die Chance genutzt und er seine auch?

    Ehrenfrau TV 2
    6 days ago (edited)
    Wiiiieee Biddeee?! Wir sind 2 Menschen von Klasse und nicht Berlin Tag und Nacht…

    „Menschen von Klasse“? Ihr steht unter jedem Tier.

    Gefällt mir

  3. Hebephilie

    Hebephilie (von Hebe, griechische Göttin der Jugend, und griechisch φιλία philia „Freundschaft“) ist die erotische und sexuelle Präferenz eines Erwachsenen für pubertierende Jungen und/oder Mädchen etwa im Alter zwischen 11 und 16 Jahren. Eine genaue Eingrenzung des Alters ist aufgrund des von Fall zu Fall unterschiedlichen körperlichen und psychischen Einsetzens der Pubertät schwierig. Sie grenzt sich immer zur Pädophilie, der Zuneigung für präpubertäre Kinder, ab. Im Falle einer Attraktion zu männlichen Jugendlichen spricht man meist von Ephebophilie, bei jugendlichen Mädchen von Parthenophilie. Manchmal wird der Begriff Hebephilie aber auch bezüglich der frühen Pubertät und die anderen beiden Begriffe bezüglich der mittleren und späten Pubertät verwendet. Der Name Hebephilie wurde erstmals in den 1950er-Jahren in Nordamerika verwendet, wobei eine intensivere Erforschung dieser Präferenz insbesondere seit den frühen 2000er-Jahren stattfindet.[1][2]

    In den Sexualwissenschaften wird mehrheitlich die Auffassung vertreten, dass es sich bei der Hebephilie um eine eigenständige und klar von anderen Neigungen abgrenzbare Chronophilie handelt. Gegenstand intensiver Debatten ist hingegen die Frage, ob sie als Paraphilie oder als nicht-pathologische Sexualpräferenz eingeordnet werden muss.[3][4][5] Sie ist derzeit weder im DSM-5 noch in der ICD-11 als psychische Störung erfasst,[6][7] jedoch wird seit 2008 regelmäßig über eine Aufnahme in zukünftige Auflagen der beiden Klassifikationssysteme diskutiert.[8]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hebephilie

    *
    Die hier für Begriffsbildung und Deutungshoheit im Sinne einer Pathologisierung zuständigen mongoloiden Sexualhöllentölen werde ich von FRANKSTEIN persönlich einschläfern lassen! Diese kriminellen Sexologen haben überhaupt keine Ahnung von der menschlichen Sexualität, oder ignorieren sogar bewußt daß diese sich recht recht fluide gestaltet – als ob der „Hebephile “ grundsätzlich auf genau die Altersspanne festgelegt wäre bzw. diese immer bevorzuge und auf Ältere nicht könnte. Aber so wollen sie das alles einkasteln, die Lompen! Irgendwie gruselig, daß das weiße Amerika so sehr genetisch deutsch sein soll…

    Gefällt mir

    1. c+

      Fckng Autokorrektur. Latürnich sollen euch die dreckigen Nahtsiegriffeln weggesprengt werden, in Anbetracht des fehlenden Krawallbumms möget Ihr alle an einer Alk-Vergiftung verrecken und erst5 Tage später aufgefunden werden. (Würg)

      Just kiddin, euch einen geilen Start in das neue Jahr, viel ungeschützten, heißen Geschlechtsverkehr, solange EURE Spritze noch nicht gesetzt worden ist.

      Gefällt mir

  4. Ziemlich tiefer Eckel:

    Anna Ermakova: Glitzer-Granate: So knapp war das Kleid noch nie

    Es war eine echte Glitzerparty, mit der Model Anna Ermakova (20) ins neue Jahr startete. Die Tochter von Ex-Tennisstar Boris Becker (53) feierte zwar offenbar im ganz kleinen Kreis. Doch das verdarb weder ihr noch ihrer Mutter Angela die gute Laune. Für die Party hatten sich die Ladys richtig in Schale geworfen und glitzerten um die Wette.

    https://img-s-msn-com.akamaized.net/tenant/amp/entityid/BB1coTuQ.img?h=1080&w=1920&m=6&q=60&o=f&l=f&x=612&y=259

    (BUNTE,de)

    *
    Täglich versuchen nun die Qualitätsschundmedien auf MSN die coronaisolierten Viecher mit ach so so geilen Promis aufzugeilen: hier ein kurzes Kleidchen, da ein „Aufreger-Dekolleté“, da kein Höschen, supersexxxylekkkerGEIL das alles plus „was hat am meisten genervt im Corona-Jahr?“ und sonstiger Zynismus.

    Und das oben ist obendrein eine ganz besonders gelungene Antiwerbung für das Produkt „Rassenvermischung“, da können die „Ladies“ noch so „glitzern“, würg. Naja, vielleicht findet die Masse sowas mittlerweile tatsächlich geil, bei Gott…

    Allerdings sollte sowas gerade auch Neger*innen eine Warnung sein, sich nicht mit solcherart weißen Albinoaffen zu verpaaren!

    Gefällt mir

  5. Jezz hat’s der DANISCH als Sexperte schlechthin auch gemerkelt:

    Die rothaarige Schönheit

    Hadmut 3.1.2021 0:58

    Euch zeig’ ich, was Satire ist!

    Einige Leute schreiben mir, ein Twitter-Account, den nich zitiert hätte, sei Satire. Oder der Sozialwissenschaftsartikel auf Achgut sei Satire gewesen.

    Na, und?

    Wir haben ja nichts mehr außer Satire. Ich sag Euch schon lage, dass ich keinen Unterschied mehr zwischen Realität oder Satire sehe. Wenn ich Angela Merkel, Jens Spahn, Ursula von der Leyen, Heiko Maas und so weiter sehe, bin ich mir auch jedesmal felsenfest sicher, dass das Satire sein muss. Trotzdem verschwindet sie nicht. Mein Steuerbescheid kann auch nur satirisch gemeint sein, zahlen muss ich ihn trotzdem.

    Was soll eigentlich, dieses Argument, das sei Satire. Und dann ist es plötzlich nichtexistent?

    Ich werd Euch zeigen, was Satire ist:

    Focus lobt überschwenglich die „rothaarige Schönheit” Anna Ermakova, die Besenkammertochter von Boris Becker.

    Rothaarige Schönheit.

    Als Experte für schöne Frauen kann ich sagen, dass ich eigentlich nur selten Menschen mit so dysproportionalen Gesichtszügen gesehen habe. Sieht aus, als hätte nach einem Verkehrsunfall die plastische Chirurgie halt ihr Bestes versucht, aber naja. Schminken kann sie sich auch nicht, und mein Wischmopp aus meiner Besenkammer hat eine bessere Frisur. Und mehr erotische Ausstrahlung obendrein. Wahrscheinlich hat sie trotzdem schon mehr kassiert als andere im ganzen Leben durch Arbeit. Das ist Satire.

    Hahahahadmut! In der Tat scheußlich das – man könnt grad meinen, das wäre wieder so ein Konditionierungsding durch den ewigen Unsichtbaren! Aber die Eloge auf deinen Wischmopp läßt erahnen, warum du diese dürre Klobürste Eckhart so geil findest, nähworr, Dickerchen?

    Gefällt mir

  6. « Antwort #11871 am: 18. Dezember 2020, 09:13:33 »

    Zitat von: ArV am 16. Dezember 2020, 13:40:35

    Die entehrte Ehrenfrau darf die Kaddi 2.0 geben, grinst dabei durchgängig, als hätte sie gerade einen Schlaganfall

    Sie grinst nicht nur so, sie spricht auch so.

    Im kurzen Werbevideo sagt sie Dinge wie „wurde […] gestristrastreicht aus die Progräm“ oder irgendwas von „Nikopiko Interview“.
    Diese „Wortspiele“ auf Kleinkindniveau zeigen, welches Niveau sie von ihrem Publikum erwartet. Oder sie hat einen Dachschaden. Oder beides.

    -https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=4953.11865

    Ganz genau. Schon ein tiefer Fall von Savitri Devi zu sowas. Deswegen wäre der Leerer z.B. auch ein No Go wenn er es absolut ernst meinen würde und zu 150% authentisch wäre und alle, die dem auch nur ein bißchen was abgewinnen können stehen allenfalls an der Schwelle zu menschlichem Leben und können ohne ethische Bedenken abgetrieben werden..

    Diese Leerersau scheint zudem tatsächlich eine Crack-Ho zu sein, wozu mir wieder der Biden-Filius einfällt. Da ist Mann dank dem megakorrupten Däddy materiell mehr als abgesichert, hat freien Zufgriff auf Frischfleisch nach Wunsch und hat es dennoch nötig, sich sein Resthirn von dem schwarzen Unterschichtendreck Crack zerfressen zu lassen? Gibbs da nichts besseres auf dem Markt? Wobei mir ja schon zugetragen wurde, daß dieser ruinöse Negerspaß unter gewissen hippen Leistungsträgern ziemlich angesagt gewesen wäre oder immer noch ist. Na, von mit aus kann sich das Gesocks gern auf diese Art und Weise wegschießen.

    Gefällt mir

  7. Ich finde den Grad der restlos stolz ausgestellten Debilität seitens des Volksblödis mittlerweile so unerträglich, dass ich kaum noch ein Video schaffe, sondern hier lieber die (gut gemachten) Zusammenfassungen lese.

    -https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=4953.11865

    Na klar, anders geht es ja auch kaum… 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.