Supercuties

-Cuties | Official Trailer | Netflix-
Eleven-year-old Amy starts to rebel against her conservative family’s traditions when she becomes fascinated with a free-spirited dance crew.

Aus MSN:

Der neue Netflix-Film „Cuties“ sorgt weiter für Aufregung. Die preisgekrönte französische Produktion (freigegeben ab 18 Jahre) thematisiert die problematische Sexualisierung von jungen Mädchen in der Popkultur, zeigt aber auch grenzüberschreitende Szenen. Dieser Umstand sorgt nun für gerichtlichen Ärger.

Die Klage gegen Netflix wurde von der Staatsanwaltschaft in Texas konkret wegen der Darstellung des Schambereichs eines jungen Mädchens eingereicht, meldet das US-Filmmagazin „Variety“. Der Anklage vorausgegangen sei ein Schreiben von Republikanischen Abgeordneten, die eine Aufforderung zur Strafverfolgung gegen Netflix wegen Kinderpornografie an den US-Generalstaatsanwalt Bill Barr unterstützt hätten.

Geht doch endlich aussterben, cuckservative schleimheilige Sexualhöllenhunde! Eigentlich wollte der D.E. sich das neue, entsprechend besetzte Skandalstück aus der N(J)WO-Hexenküche um twerkende Elfjährige gepflegt sonstwo vorbeigehen lassen, zumal das Aufheulen der üblichen Höllentölen eh nur dem Kalkül von Negativwerbung entspricht, um die Shekels zum Bahnhof rollenzulassen oder so ähnlich halt. Letztlich konnte er aber mangels Impulskontrolle doch nicht ganz an sich halten, dafür ist das alles einfach too cuuuttttteeee.

Tja, da kann der islamoide Tugendwächter kaum den Blick losreißen vom Unterleib der Nymphetten, ist ja schließlich mindestens genauso „KiPo“ wie die freizügigen Bildchen, die sexuell reife Pubertiere einvernehmlich im Internetz tauschen, selbst wenn die Eine schon 17 und der Andere schon 18 Lenze hinter sich haben sollte! So wie überhaupt in der weltweit expandierenden US-Sexualhölle jeder Sexualkontakt unter oder mit Minderjährigen Kerker und soziale Ächtung mit sich bringen kann. Anders sieht es aus, wenn beide verheiratet sind, da ist dann vieles möglich, was einen ansonsten ans Schafott liefert!

Kinderehe in 27 US-Bundesstaaten nicht verboten

So endete sie in einer Zwangsehe, musste die Schule abbrechen und brachte ein Kind nach dem anderen zur Welt, während sie selbst noch ein Kind war. Und es war nicht irgendein Land, in dem ihr Schicksal solch eine tragische Wende genommen hat. Es waren die USA, es war Florida, der Sonnenscheinstaat eines Landes, dessen Präsident sich als der Anführer der freien Welt und des starken Rechts versteht. Wie ist das möglich?

In mehr als der Hälfte der US-Bundesstaaten gibt es für Eheschließungen kein Mindestalter. Nach Informationen der wohltätigen Organisation „Unchained at Last“, die sich gegen Zwangsehen engagiert, heirateten in den USA allein im Zeitraum zwischen 2000 und 2010 mindestens 167.000 Kinder unter 17 Jahren. In der großen Mehrheit der Fälle werden dabei minderjährige Mädchen mit erwachsenen Männern verheiratet, mit der Zustimmung der Eltern, eines Richters oder beider Parteien. 

Mit elf vergewaltigt und mit dem Täter verheiratet

Tja, islamoid eben. Und man sieht wieder mal sehr deutlich, daß zumindest in manchen Bereichen das christliche Hinterladertum den Gesäßanbetern gar nicht so diametral entgegengesetzt ist, wie gerne von einschlägig bekannter Seite behauptet, sondern ganz denselben dreckigen abrahamitischen Schweinkram darstellt.

Übrigens ganz typisch in dem oben zitierten Stern-Artikel, daß man da alles unter 17 pauschal als Kinder bezeichnet, also sechs und sechzehn letztlich gleichgestellt sind und der sexuell reife Jugendliche scheinbar zu existieren aufgehört hat. Wobei ja schon „Kinder“ unter 14 keine asexuellen Wesen sind, der Begriff „Kind“ im rechtlichen Sinne im gegebenen Zusammenhang lediglich eine Person kennzeichnet, sie sexuell unmündig ist! Und da der Hauptexportartikel der USA, neben „Menschenrechten“, versteht sich, nun mal das Joch der Sexualhölle im Dienste jener „Rechte“ ist, verwundert es auch nicht, daß sich auch gemäß der UN-Kinderrechtskonvention die „Kindheit“ bis zum vollendeten achtzehnten Lebensjahr erstreckt. Ja, das gefällt euch, ihr Kackservativen, ihr alt- wie neurechten Tugendbolzen, ihr mit Gülle und Hysterie überladenen Wahrheitsbebewegten, ihr verblendet tumben Massen, die man euch am Nasenring durch die Manege schleift!

Nehmen wir doch nur mal die dumme kleine AfD, des wütenden Kleinspießers letzter Strohhalm. Während also die UN tatsächlich das sich grundsätzlich durch sexuelle Unmündigkeit auszeichnende „Kindesalter“ von der Geburt bis zum vollendeten achtzehnten Lebensjahr ausdehnt und Pubertät und Jugend in der Versenkung versinken läßt, das BRD-Sexualstrafrecht immer drastischer verschärft und dem der USA angepaßt wird, man im Internet bildchentauschende Kinder und Jugendliche auf Grundlage von US-Spitzeleien wegen „Verbreitens von Kinderpornographie“ in D-land vors Gericht zerrt, delirieren Nationalschlands Hoffnungsträger*innen irgendwas von „schleichender Normalisierung der Pädophilie“ und der pösen „Frühsexualisierung“ immer und überall:

-AfD-Abgeordnete warnt vor schleichender Etablierung von Pädophilie & Grünen-Politiker rastet aus!-

Ja, die grünen Ausraster. Dabei war das, was die Grünen diesbezüglich in der ferneren Vergangenheit vertreten haben, im Großen und Ganzen durchaus vernunftgeleitet und die gesellschaftliche Grundstimmung, trotz einiger Auswüchse hie und da, eine zuversichtlich stimmende, wie der Erzähler, in jenen Ausläufern der „besseren Zeit“ sozialisiert, in grimmer Rückschau festzustellen gezwungen ist. Das, was man den Grünen wirklich zum Vorwurf machen kann ist nur ihre so erbärmliche wie charakteristische Wendehälsigkeit, mag der Patriidiotenproletenmob sich noch so sehr auf die pöse „Kifi-Partei“ einen wedeln.

Ach, apropos „wedeln“ und „AfD“: Spätestens mit Dreizehn hätte sich der Erzähler auf die Coronna Miasma oder wie das Ding heißt wahrscheinlich nach Kräften einen gewedelt oder zumindest ein angenehmes Ziehen im Unterbauch bei ihrem bloßen Anblick verspürt. Also ziemlich genau so, wie die „großen“ AfD-Mitglieder und Sympathisanten, die auf dem Instagram-Profil dieser Dame, wo diese ihre (leicht geshoppten) drallen Reize im gut gefüllten Dirndl zur Schau stellt, gerne mal Kommentare abgeben wie „Da wird einem die Hose enger!“ -ohne daß das gelöscht würde, im Gegenteil! Gut, auch wenn man dieser Handhabe gegenüber gekünstelt #aufschrei-enden Hysteriepumpen al la #mähhtuu den Vorzug geben mag, wirft das doch ein ein gewisses „Licht“ auf die hehren und sittsamen Patriidioten, die sich da über „linksgrünbuntversifft“ zu erheben meinen.

Egal was sie so doll wütend macht – mit vielen „Kindern unter siebzehn“ macht ihr Anblick sicher was ganz anderes!

Ja, der Erzähler hat in seiner Demut schon einiges zu diesem traurigen Kapitel geschrieben, ohne das, seiner eigenen demütigen Ansicht nach, stets so auf den Punkt zu bringen wie der werte Herr Forneus in seinen „Ketzerschriften“. Zu diesem prachtvoll-repräsentativen Kackhaufen eines Rechtsbloggenden

Dank dem Wegsehen von Dr. Merkel gibt es die Kinderschänderseite k13-online im Internet übrigens immer noch. Die Hure Merkel kämpft mit allen Mitteln gegen die AfD, aber die Pädophilie steht quasi unter ihrem Schutzschirm. Eine verirrte Schmutzkanzlerin, die ihre Richtlinienkompetenz gegenüber ihren sozialdemokratischen Justizministern nie genutzt hat, um das wegzukriegen. (…) Der Genderwahn muß beendet werden,

Quelle/vollständiger Text; Parabelsblog: Pädophile tummeln sich unter den Augen von Dr. Merkel im Internet

vermerkt Forneus:

Allein die Überschrift ist bereits hochgradig peinlich. Woher weiß denn der Herr Ingenieur, dass sich Frau MerKill “tummelnde Pädophile” im Internet ansieht und nicht lieber Hundewelpen oder Katzen? Allein die Sprache bewegt sich irgendwo zwischen kackbraunen AfD Wutbürgerkindergarten und “Völkischen Beobachter“. Auch diese Figur hat von Gesetzen und Gesetzgebung keinerlei Ahnung und glaubt ebenfalls, dass Internetseiten, die zum Thema Sexualstrafrecht oder meinetwegen auch “Pädophilie” eine andere Meinung vertreten als die AfD illegal sind.  So wird dann aus einer sicherlich schrecklichen Kanzlerin eine ungewaschene Prostituierte mit akademischen Grad. Auch dieser ideologisch vernebelte “Blogger” hat offensichtlich nicht mitbekommen, dass diese von ihm als “Hure” bezeichnete Regierungschefin zusammen mit ihren Minister/innen seit Jahren mit grundrechte zersetzenden Absichten das Sexualstrafrecht verschärft, ausweitet auf nicht sexuelles Sozialverhalten und jetzt ultimativen (wohl noch nicht finalen) Schlag ausholt, wie oben skizziert.  Somit bekämpft sie letztlich auch “Pädophile”, “Hebephile”, Päderastie und Menschen mit unerwünschter Meinung mit einem brutalen Vernichtungswillen. So müssten die Herren Prabel und van de Rydt  vor Begeisterung und Freude ausrasten. Sie sollten MerKill und ihrer Regierung einen Altar bauen und sie täglich anbeten, setzen diese doch tagtäglich ihre politischen Wünsche um. Zudem fragt sich was denn “Pädophilie” mit Genderwahnsinn zu tun haben soll?  Die über tausend frei erfundenen Geschlechter mit Sternchen und Genderfluid wurden hier auch schon behandelt. Die Genderwahnsinnigen vertreten ebenso wie Lesben und Feministinnen die gleiche Meinung wie die  Herrschaften Prabel, van de Rydt und andere Rechtsabbieger. Als Fazit bleibt, dass sich hier politische Dummheit und Unwissen auf diesem Gebiet, wie auch in Sachen neuerer Geschichte, Jura, Pädagogik und deutscher Sprache zu einem inhaltslosen, absurden und nach Nazi-Scheiße stinkenden Brei vermischen, der durchaus in der Lage ist die Hirne von Menschen zu vergiften – gequirlte Scheiße eben. Auf eine Reaktion aus dem braunen Sumpf darf  man gespannt sein,

https://ketzerschriften.net/2020/08/opposition-24-verbreitet-gequirlte-scheisse/

Köstlich! Und nein, den D.E. stören hier weder „Nazischeiße“ noch „Brauner Sumpf“ etc. auch wenn er selbst derartiges Vokabular – aus hier nicht weiter zu erörternden, dem regelmäßigen Mitlechzer aber wohl bekannten Gründen heraus – eher weniger verwenden würde. Im Kern stimmt er Forneus hier unumwunden zu und hat der pointiert-schonungslosen „Zerstörung der AfD“ und ihres Biotops nichts hinzuzufügen. Scheiß auf „Rechts“!

Nur was ist jetzt mit „Cuties“? Steht dergleichen für eine anti-sexualhöllische Gegenbewegung? Der D.E. meint: Eher nein, vielmehr ist das die andere Seite derselben Medaille, die von den sexualhöllischen Zuständen zehrt und dabei noch die multibunte Kulisse der destruktiven Migrationsagenda transportiert, und zwar als „coming of age story“, als Geschichte über das Erwachsenwerden, was erfahrungsgemäß gut ankommt. Typischerweise steht im Zentrum der bunten, auf einem autobiographischen Roman basierenden „Cuties“ ein Migrantenmädchen aus dem Senegal, das in Paris „sein Ding“ macht, und der Heckmeck um die twerkenden Elfjährigen lenkt davon ab, daß im Senegal und sonstwo in der arfroarabischen Welt wie auch den hinterladersektiererisch-islamoiden USA regelmäßig Mädchen in diesem Alter verheiratet werden und höchstens ihrem Gemahl was vortwerken dürfen – wahrscheinlich gleich „twerk on dick“ oder so.

Vor diesem Hintergrund ist es natürlich nicht verwunderlich, daß sich angesichts der bedingungslosen Massenimmigration aus Afroislamien auch hierzulande die Dinge entsprechend entwickeln, und das obwohl man extra ein tolles Gesetz dagegen verschiedet und die bis dato mögliche Ehe ab 16 zur ungültigen „Kinderehe“ erklärt hatte!

„Seit Inkrafttreten des Gesetzes zur Bekämpfung von Kinderehen zum 22. Juli 2017 bis einschließlich 1. Quartal 2020 gab es ausweislich der Rückmeldungen der Landesjustizverwaltungen insgesamt lediglich circa 104 Verfahren auf Aufhebung einer Ehe wegen Minderjährigkeit. (…) In lediglich elf Fällen wurde die Ehe antragsgemäß aufgehoben. (…) Es kann somit insgesamt festgestellt werden, dass der gerichtlichen Aufhebung und der Unwirksamkeit der Minderjährigen-Ehe in Deutschland keine große praktische Bedeutung zukommt.“

„Staat machtlos? -Jedes Wochenende wird eine Minderjährigen-Ehe in Deutschland geschlossen“, „Die Welt“ vom 16.09.2020

Wohlgemerkelt: Man erklärte die Ehe mit Jugendlichen von 14-17 grundsätzlich für „Kinderehen“ und ungültig, während die Ehe mit „Kindern“ nach immerhin noch gültiger juristischer Definition (sub 14) schon von jeher nichtig war und jeder „Vollzug der Ehe“ schwersten Mißbrauch darstellte! Und nun stellt man fest, daß sich sowohl die echten Kinderehen wie auch die der „Kinderehen“ seit 2015 etabliert haben und man da offensichtlich trotz Gesetz nicht viel machen kann.

Allein die offiziell bestätigte Zahl von Ehen mit unter Vierzehnjährigen bewegt sich nun laut Justizministerium im mittleren dreistelligen Bereich (361) , die der verheirateten Jugendlichen (1475) um ein Mehrfaches darüber. Somit wächst, bei wachsender Pädohysterie und nach US-Vorbild verschärfter Sexualgesetzgebung, die Zahl verheirateter Kinder und Jugendlicher in den hereingewunkenen und gepäppelten Parallelkulturen und alles läuft de fakto auf eine Duldung dieser Bräuche hinaus, da dergleichen, so wie auch Polygamie, Clanwesen etc. unter den gegebenen Umständen einfach nicht kontrollierbar ist.

Im US-Vasallenstaat ist man zwar gesetzgeberisch konsequenter als bei Uncle Sam zu Hause. Aber während man hier rumsexelnde Teenager und generationenübergreifende Sexualität zunehmend mit inquisitorischer Gnadenlosigkeit verfolgt, gilt wohl für die Parallelgesellschaften in zunehmendem Maße ebenfalls: „Hauptsache verheiratet“.

Na, da wollen wir doch hoffen, daß es wenigstens ordentlich beschnitten ist, das junge Gemüse.

17 Gedanken zu “Supercuties

    1. Monk

      Jene Alternaive zu Doitschland ist ebent genauso kinderbesorgt, wie es die Pädophilie einer konstituierten Weltverbesserungsparteienlandschaft, nebst ihren Anhängern, erlauben tut.
      Diese sich ekelhaft anbiedernde Doppelmoral macht, seit den Achtundsechzigern (so scheints), selbst vor gewieften, kontraspießigen, Erzählern nicht halt.
      Eine Frühsexualisierung von Heranwachsenden empfinde ich daher -im Kontext- als eine abstossende Agenda im Namen einer scheinheiligen Beliebigkeit, die nichts anderes im Schilde führt als sich daran aufzugeilen wie es wäre, wenn man Entwicklungsnormalitäten beschleunigte.

      Und nein, ich habe jetzt bestimmt keinen Bock irgendwelchen Neger- Mohamedaner – Tierreich – Expeditionen beizuwohnen.

      Ich bin nämlich schon aufgeklärt!

      Gefällt mir

      1. „Eine Frühsexualisierung von Heranwachsenden blahblupp…“

        Ich weiß ja nicht wie’s bei dir so aussieht, aber meinen Zerinnerungen und Erfahrungen nach ist man als „Heranwachsender“ ganz von selber sowas von „frühsexualisiert“ und das ist auch natürlich und gut so.

        SOWAS sollte man dagegen wegsperren, und zwar für immer! Und am besten noch kastrieren, man weiß ja nie, ob „es“ sich nicht doch och noch vermehrt:

        RUSS

        1 hour ago (edited)
        Das größte Fehler ist die Regierung weil da sitzen auch schon viele Pedros.“ Schlechtverkehr ab 14 Jahre ist nicht mehr strafbar“ das hab ich in Zeitungen auch im Internet gelesen das ist krank. Die Politiker und die Papst da sind viele Pädophilen usw

        Das Video und die Kommentare – voll krank! Echt!

        Aber Klosterschüler Monk(!) will ja bestimmt auch den „Schlechtverkehr“ verbieten!^^

        Gefällt mir

  1. Toji

    Das bittere ist daß die grünen anfangs gar nicht mal so schlecht waren(antikrieg, Umwelt), doch wurden schnell subversiv korrumpiert wie die Piraten(von denen man nichts mehr hört)

    Gefällt mir

  2. Monk

    „Aber Klosterschüler Monk(!) will ja bestimmt auch den „Schlechtverkehr“ verbieten!“

    Meinen?

    „Ich weiß ja nicht wie’s bei dir so aussieht, aber meinen Zerinnerungen und Erfahrungen nach ist man als „Heranwachsender“ ganz von selber sowas von „frühsexualisiert“ und das ist auch natürlich und gut so.“

    Frühreife Kinder sind dann auch die besseren Eltern. Nicht wahr?

    „SOWAS sollte man dagegen wegsperren, und zwar für immer! Und am besten noch kastrieren, man weiß ja nie, ob „es“ sich nicht doch och noch vermehrt“

    Tja, das kommt dann – von sowas- dabei heraus, wenn man sich das eigene Messer in seine geilkastrierte Wunde einführt, sich selbst mit seinen Andeutungen am Ertappen ist.

    Und jetzt entschuldige bitte, mir wird von deinen Einwürfen, ob dieses obszönen Lebenskonzeptes, schlichtweg schlecht.

    Gefällt mir

  3. „ja, das kommt dann – von sowas- dabei heraus, wenn man sich das eigene Messer in seine geilkastrierte Wunde einführt, sich selbst mit seinen Andeutungen am Ertappen ist.“

    Erstaunlich, was ein Mr. Monk da wieder zusammenmounkt, da fehlt mir echt die, äh, Lesekompetenz. Dabei habe ich doch nur die, äääähhhh, übliche Hetz-„Rhetorik“ des pädohysterisch-sexualhöllisch verhetzten Mobs rumgedreht und diesem in den versifften Rachen zurückgeschoben, wie sich das auch gehört!

    „Frühreife Kinder sind dann auch die besseren Eltern. Nicht wahr?“

    Kommt immer drauf an. Um auf dieses mounksche Meisterstück einer rhetorischen Frage überhaupt zu antworten, sollte Mr. Monk bitte erstmal definieren, was er mit „Kind“ und „frühreif“ meint.

    Zudem unterscheiden sich Möhööntsch und Bonobo von vielen anderen Tieren dadurch, daß die Sexualität eben nicht nur der Fortpflanzung dient, sondern eben auch eine soziale Funktion hat und rein zum Plaisier KULTIVIERT wird. Man musz sich also nicht unbedingt vermehren und kann getrost allen, die da von anderen Leuten verlangen, beides zwingend zu koppeln, weil das „natürlich“ wäre, getrost mit Anlauf in den Allerwertesten treten!.

    Übrigens: JÜRGEN BARTSCH war eher nicht das Produkt frühreifer Eltern und lockerer Sitten.

    Gefällt mir

  4. Schildbürger

    Alles zumindest im Ansatz schön und gut.

    Ändert aber nichts an der Tatsache dass nicht nur ich es gelinde gesagt höchst befremdlich finde wenn wer Mädchen auf der Leinwand wie Nutten tanzen lässt.

    Und noch viel mehr dass sich die Filmemacher sich damit brüsten hunderte Mädchen in dem Alter vor sich haben tanzen lassen um ihre Auswahl zu treffen.

    Nein, das ist nicht das Selbe wie wenn Teenies sich gegenseitig Bilder schicken.

    Gefällt mir

    1. Wollte nur die Aufregung der üblichen Verdächtigen um dieses „Werk“ mit dem in Relation setzen, was sonst so geht.

      Es ist allerdings auch so, daß die Mädchen nicht unbedingt wer tanzen lassen muß, die imitieren schon auch ganz von sich aus, was ihnen in den Videos usw. vorgesetzt wird. Und wenn sie dann in der Pubertät die Botschaft von sexueller Freiheit für voll nehmen und z.B. Bildchen tauschen, wird ihnen wegen „Kinderpornographie“ der Prozeß gemacht und aufgrund von solcher Aktivitäten behauptet, die Kinderpornographie im Netz nehme überhand und man müsse unbedingt immer noch härter durchgreifen was dann natürlich hauptsächlich die trifft, die man heuchlerisch zu schützen vorgibt. Und global federführend sind hier die USA, wo wie in Muselmanien Minderjährige dazu gezwungen werden, ihre Vergewaltiger zu heiraten während z.B. ein Achtzehnjähriger, der auf einer Party mit einer Siebzehnjährigen knutscht als „Pädophiler“ abgeurteilt, eingeknastet und über die öffentlichen Register praktisch für vogelfrei erklärt werden kann.

      Gefällt mir

      1. Schildbürger

        Wer von den „üblichen Verdächtigen“ heißt denn solche Gesetzesrelikte wie das Angesprochene, Kinder-Miss-Wahlen und so weiter gut?
        Wahrscheinlich keine Sau. Und ich wage es mal zu bezweifeln dass solche Gesetze noch übermäßig oft zur Anwendung kommen, ähnlich wie die zig Gesetzeskarteileichen in Amiland die z.B. Frauen verbieten Auto zu fahren.
        Material über unsinnig klingende Gesetze aus den Staaten gibts mehr als genug.
        Mir hat allerdings mal jemand erklärt dass es da wohl teilweise Mechanismen gäbe nach denen es unzulässig ist Gesetze einfach komplett zu streichen und dass wenn man dann irgendein komisches Relikt hat das entweder gar nicht mehr erst angewendet wird, oder so abgeändert dass es völlig absurd wird.
        Ist zwar objektiv gesehen ziemlich panne, aber es wirft ein etwas anderes Licht auf die ganze Angelegenheit.

        Den Anteil derer die es befürworten dass Teenies dafür verknackt werden dass sie sich gegenseitig Bildchen schicken dürfte sich übrigens auch unter den Kritikern von z.B. solchen befremdlichen Filmen im niedrigen einstelligen Prozentbereich bewegen.

        Bezüglich von selber nachahmen, das ist ja genau das Problem.
        Heutzutage wird eben genau so was als Rollenvorbild für Heranwachsende dargestellt und verherrlicht was vor nicht allzulanger Zeit mal „Erwachsenensache“ war.
        Im jüngeren Alter ist man nunmal manipulierbarer als mit etwas Lebensreife, und wenn jungen Leuten ständig eingetrichtert wird dass (etwas vereinfacht ausgedrückt) horizontales Gewerbe ganz toll, aber eine solide Familienstruktur, anständige Arbeit, etc. langweilig und doof ist, dann wird das auf Dauer Schäden hinterlassen.
        Man vergleiche mal was früher als Vorbilder gegolten hat mit dem.
        Und auch wenn man nicht die Vergangenheit zu romantisieren braucht, manches war früher wirklich besser.

        Gefällt mir

  5. „Wer von den „üblichen Verdächtigen“ heißt denn solche Gesetzesrelikte wie das Angesprochene, Kinder-Miss-Wahlen und so weiter gut?
    Wahrscheinlich keine Sau. Und ich wage es mal zu bezweifeln dass solche Gesetze noch übermäßig oft zur Anwendung kommen, ähnlich wie die zig Gesetzeskarteileichen in Amiland die z.B. Frauen verbieten Auto zu fahren.“

    Das mit den Kinderehen kann man wohl kaum mit den unglaublich skurrilen Gesetzesrelikten vergleichen, bei denen es teilweise kaum vorstellbar ist, wie sowas überhaupt zustande kam. Diese islamoiden „Kinderehen“ werden in den USA nunmal, laut meiner Quelle, jedes Wochenende vollzogen, vorausgesetzt Richter und Eltern sind sich da einig, der Willen der betroffenen Kinder/Jugendlichen steht eher weniger zur Debatte beim föhrenden Möhnnntschenrechtsexporteur. Und in den tiefchristlichen Communities dort dürfte darüber auch allgemein Einigkeit herrschen, daß das gut und richtig so ist. Und so kommt es dann eben dazu, daß Zwölfjährige mit ihrem Vergewaltiger verheiratet werden, damit Sitte und Anstand gewahrt bleiben, während im selben Staat ein Achtzehnjähriger wegen bloßen Rumknutschens mit einer Siebzehnjährigen in den Knast einfährt, für immer auf die öffentliche Liste kommt und damit quasi für Vogelfrei erklärt wird:

    Ehemündigkeit in den USA

    Die Ehemündigkeit in den USA variiert von Staat zu Staat. Generell liegt die Ehemündigkeit in den Vereinigten Staaten von Amerika bei 18 Jahren. Es gibt zwei Ausnahmen: Nebraska (19 Jahre) und Mississippi (21 Jahre). In allen Bundesstaaten dürfen auch minderjährige Personen mit Zustimmung der Eltern und/oder eines Gerichts heiraten. In einigen Staaten ist dies dann nicht erforderlich, wenn die Braut schwanger ist. Das Mindestalter liegt je nach Staat zwischen 12 und 17 Jahren, allerdings haben 27 Staaten kein gesetzlich festgelegtes Mindestalter.[1]

    (Wiki)

    Schon ziemlich lebendige „Gesetzesleichen“, würde ich mal sagen. Abgesehen davon wird die Sexualität unter Jugendlichen in ziemlich allen Staaten dadurch kriminalisiert, daß sie nach dem Gesetz legal nicht möglich ist, da immer „Vergewaltigung nach dem Gesetz“ (Statutory Rape). Wenn also zwei Teenager miteinander rummachen, vergewaltigen sie sich laut rechtlicher Definition immer gegenseitig und wenn das jemand anzeigt, wird ihnen als „Sexual Predators“ der Prozess gemacht, auch bei 14 Jährigen oder vorpubertären Kindern! Hier haben wir es endgültig nicht mehr mit „Gesetzesleichen“ zu tun sondern mit sexualhöllischem Willkürrecht und alltäglicher Praxis, die sich in den letzten Jahrzehnten, seit der „MacMartin-Prescool-Hexenjagd“ immer mehr verschärft hat. Da es natürlich Teenager immer und überall ganz gerne rummachen und wo keine Kläger, da keine Richter, wird natürlich immer nur ein Bruchteil erwischt und kommt in den Genuß dieser Menschenrechtssonderbehandlung, aber das ist ja das Charakteristische an so einem inquisitorischen Terror – es erwischt nie alle, aber es reicht ja, wenn Exempel statuiert werden.

    Natürlich finden auch in Amerika das nicht alle gut und es kommt bei besonders infamen Prozessen schonmal zu Demonstrationen, letztlich fügt man sich aber unter das Joch. Selbst aus der linksliberalen Ecke kommt allenfalls mal die Schwulenlobby mit irgendwelchen Forderungen nach erleichtertem Zugriff nach Frischfleisch an, davon, daß sich eine nennenswerte Bewegung gegen das inquisitorische Sexualstrafrecht allgemein und gegen die Behandlung der Kinder/Jugendlichen im speziellen gebildet hätte, wäre mir jetzt noch nicht untergekommen. Und wenn das schon bei der linksliberalen multibunten Lobby, die ansonsten Toleranz und Akzeptanz für jede Persönlichkeitsstörung fordert, kein großes Thema ist, dann erwarte ich da von den Rechtsdrehenden erst recht nichts, sieht man ja schon an deren weißglühender Pädohysterie und dem ganzen VT-Kram in Richtung „Pizzagate“, „Adrenochrome“ usw. usf.

    Und natürlich wird die ganze Scheiße spätestens seit dem Münsterraner-Wahnsinnsprozeß anfangs der 90er nach Deutschland und Europa exportiert, wo sich die Zustände immer mehr denen in den USA annähern. Das meiste wurde schleichend eingeführt, mit nur dem Allernötigsten in der Presse, eine dem entsprechende Stimmung aber geschürt mit reißerischen Artikeln über Mißbrauch, Dunkelziffern und vor allem „Kinderpornographie im Internet“ und einem sehr flexiblen Umgang mit den Fakten: Erst wurde behauptet, KiPo wäre der Millionendeal im Internet, die Kunden zahlten mit Kreditkarte, der Bullizei seien die Hände gebunden – eigentlich offensichtlicher Blödsinn und ein Vorstoß in Richtung des Abkassierens von Kreditkartendaten und Vorratsdatenspeicherung, aber das Vieh frißt ja alles.

    In letzter Zeit ist ist man insoweit mehr auf dem Boden der Realität, als daß man den Fakt benennt, daß der Großteil der echten Kinderpornographie von kleinen, abgeschotteten Zirkeln produziert wird, die keine finanziellen Interessen haben und das Material unter sich tauschen.
    Allerdings wurde weiter dreist behauptet, daß KiPo im Netz geradezu exponentiell anwachse und man deswegen dringend Vorratsspeicherung und schärfere Gesetze und dies und das brauche.

    Und jetzt lassen sie zunehmend durchdringen, daß tatsächlich das meiste erotische oder „nur“ pornographische Material im Netz von den Kindern/Jugendlichen selbst stammt, die nun eben auch die nicht mehr ganz so neuen Medien nutzen um sich entsprechend auszuleben bzw. auszuprobieren. Aber das geht ja auch gaaar nicht, das ist ja fuachba und die Kleinen sind, so leid es tut, einfach kriminelle Pädosexuelle:

    Kinderpornografie: Verdächtige oft Minderjährige

    JUGENDLICHE IM VISIR

    München, Penisbilder von Klassenkameraden, Nacktvideos von Mitschülerinnen. Immer mehr Kinder und Jugendliche geraten wegen der Verbreitung von Kinderpornografie ins Visier der Ermittler. „im letzten jahr ging das durch die Decke“, sagt Johannes Luff, Sachgebietsleiter der Kriminologischen Forschungsgruppe des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA). Die Zahl der Tatverdächtigen unter 21 Jahren stieg seinen Angaben zufolge deutschlandweit um rund 125 Prozent auf Prozent auf 7584. 2018 waren es noch 3316 registrierte Tatverdächtige. „Das wird von Jahr zu Jahr mehr“, sagt Luff, „Bei den Zehnjährigen beginnt es bereits“.
    Das bayerische LKA führt den Anstieg der Zahlen jugendlicher Tatverdächtiger vor allem darauf zurück, daß Smartphones bei Kindern und Jugendlichen immer weiter verbreitet sind. „Diese Entwicklung hat sihc bereits seit einigen Jahren abgezeichnet“, sagt der Cyberkriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger vom Institut für Polizeiwissenschaft der Hochschule der Polizei in Brandenburg.(dpa, 19.10.2020)

    Tja, so sieht es aus mit „sexueller Selbstbestimmung“. Der „Anstieg“ kommt aber wohl eher daher, daß immer mehr hinterhergeschnüffelt wird und die drögen deutschen Köter von US-Kinderschutzinstitutionen wie NCMEC mit der Schnauze direkt auf das unzüchtige Treiben gestoßen werden, worauf es dann regelmäßig an deutschen Schulen zu Ginderbornoskandalen kommt. Man sagt jetzt also mehr oder weniger offen, daß die „Kinderpornographie“ im Internet zu einem überwiegenden Teil von Kindern und Jugendlichen selbst kommt, die sich halt in diesen Medien ausprobieren, erklärt sie aber für kriminell und deviant. „Bei den Zehnjährigen schon…“ jo mei, nicht so selten, daß zehnjährige Mädchen schon ihre Regel bekommen, bei Achtjährigen beginnende Pubertät konstatiert wird und da führt eben eins zum anderen, auch wenn das übliche Verdächtige in ihrer verlogen-reinen Kleenex Welt nicht wahrhaben wollen. Also ich seh da bei Rechtsdrehenden wie Multibunten keinerlei Ansätze für eine Wende, dieses lustfeindliche Denken wurde über Jahrzehnte mit Erfolg implementiert. Es ist nur drollig, wenn Rächtsdreher Merkel und Konsorten vorwerfen, sie würden „Pädophilie“ normalisieren usw. wo sie doch angesichts der Faktenlage Frau Mehr-Kill zujubeln müßten!

    Ach ja, was soll man sich da noch über irgendwelche „Cuties“ ereifern? Das ist, wie gesagt, nur die andere Hälfte der Sexualhöllenmedallie.

    Gefällt mir

    1. Schildbürger

      Ich find jetzt über die Zahlen der Minderjährigenehen in den Staaten recht wenig was ins Detail geht..
      Ist eher wahrscheinlich dass der überwiegende Teil davon zwischen 16-17jährigen untereinander bzw. mit Partnern bis in die frühen Zwanziger ist (was ich jetzt nicht grade als sonderlich kritisch betrachten würde) und so befremdliche Sachen wie Zwangsehen mit Vergewaltigern oder Opa heiratet 15jährige winzige zahlenmäßige Ausnahmen darstellen.
      Zudem findet so was wohl eher in irgendwelchen eigenbrötlerischen, ultrareligiösen Kreisen statt, so dass der Rest davon kaum etwas mitbekommt.
      So ähnlich wie mit den Sachen hierzulande, mir waren solche Sachen wie Wormser Prozesse bevor ich von dir davon gelesen hab auch kein Begriff, und dass Jugendliche die sich gegenseitig Fotos schicken dafür bestraft werden können genauso.
      Ganz im Gegensatz zu einem Film auf einer extrem bekannten und verbreiteten Plattform der da solche deutlich jenseits von grenzwertigen Sachen verbreitet.
      Oder auch irgendwelche hochstilisierten „Teenie-Idole“.

      Und nochmal, bei denen die diesen Film und Ähnliches kritisieren findet man wohl kaum wen der benannte Auswüchse gut findet. Die meisten wissen wohl nicht mal groß was davon.

      Und bezüglich Q, dass da vieles davon zusammengesponnen ist gar keine Frage.
      Aber es hat einen wahren Kern, aber das geht mmn. eher in die Richtung Erpressung von einflussreichen Personen und nicht um irgendwelche Folterkeller.
      Ist wie schonmal gesagt auch gut möglich dass diese völlig überzogene Sache bloß zum Ablenken und lächerlich machen eines sehr realen Sachverhaltes dient, aber das würde jetzt abschweifen.

      Ich kann schlicht und ergreifend beim Großteil von denen die so etwas ablehnend gegenüberstehen keinen bösen Willen erkennen, sondern eine im Grunde genommen auch völlig berechtigte Sorge um die jüngeren Generationen.

      Gefällt mir

  6. „Ich find jetzt über die Zahlen der Minderjährigenehen in den Staaten recht wenig was ins Detail geht..
    Ist eher wahrscheinlich dass der überwiegende Teil davon zwischen 16-17jährigen untereinander bzw. mit Partnern bis in die frühen Zwanziger ist (was ich jetzt nicht grade als sonderlich kritisch betrachten würde) und so befremdliche Sachen wie Zwangsehen mit Vergewaltigern oder Opa heiratet 15jährige winzige zahlenmäßige Ausnahmen darstellen.
    Zudem findet so was wohl eher in irgendwelchen eigenbrötlerischen, ultrareligiösen Kreisen statt, so dass der Rest davon kaum etwas mitbekommt.“

    Du hast damit nicht Unrecht. Die Aufregung über die Verheiratung der 16-17 Jährigen ist ja irgendwie paradoxerweise auch schon Ausdruck dieser von den USA selbst geschürten Moralpanik was auch dadurch ersichtlich wird, daß man auch bei dieser Altersgruppe „Kinderehen“ spricht, wie ich es ja geschrieben habe.

    Das, um was es mir hier ging, war es, hervorzuheben, dasz in „Uncle Sam’s Sexualhölle“ einerseits Kinder- und Jugendliche mit Erwachsenen verheiratet werden während andererseits bloßes Rumknutschen eines 18Jährigen mit einer 17 Jährigen zur Existenzvernichtung ausreicht, während es tatsächlich auch ganz krasse Fälle von Kinderheiraten gibt, wie man sie eher da erwartet, wo die Menschenrechtsbomben hinfallen.

    Aber nochmal: Ein Mittzwanziger darf eine Sechzehnjährige heiraten, aber wenn er einfach so was mit ihr hat, ist er ein „Sexual Predator“ und es gibt Knast, soziale Vernichtung, Listenpranger mit Vogelfreiheit und eventuell Lynchmord! Und diese inquisitorische Verfolgung der Sexualität von und mit Jugendlichen ist kein Minderheitenprogramm sondern gängige und international exportierte Praxis. In der BRD ist nun „Besitz und Vertrieb von Kinderpornographie“ (also auch das Bildchen tauschen untereinander!) kein Vergehen mehr sondern ein Verbrechen! Die meisten dürften das in Ordnung so finden, die wenigsten wissen über die Implikationen davon wirklich Bescheid, die denken es geht um wasweissich für Greueltaten. Wer will schon „für Kinderporno“ sein?

    Diese real existierende Sexualhölle wurde über Jahrzehnte hinweg schrittweise geschaffen, mit aller nötigen Verschleierung als „Kinder und Jugendschutz“, allem erforderlichen Nudging und Framing. Dabei glauben die Leute immer noch, wir lebten in einer sexuell freien Gesellschaft und damit, diese Themen zu anzusprechen, verhält es sich mindestens ebenso wie damit, mit einem Gutmenschen oder auch nur „Normalbürger“ über die bedingungslose Massenimmigration und eventuelle Hintergründe zu sprechen! Es geht, wenn überhaupt, meist nur in sehr engen Grenzen und dreht sich dann im Kreis, weil eben die Leute entsprechend „programmiert“ sind.

    Gefällt mir

    1. Schildbürger

      Wie gesagt, dem allergrößten Teil dürfte der Pferdefuß von wegen Strafen bei Verschicken von Bildchen nicht bewusst sein, und mir zumindest sind da auch wirklich wenige Fälle hierzulande bekannt.
      In Amiland gibt es ein paar Paradefälle, wie etwa der kleine Junge der dafür verknackt wurde dass er seiner jüngeren Schwester beim Toilettengang geholfen hat.

      Aber, und das ist mmn. entscheidend: keiner mit halbwegs gradem seelischen Kompass kann das irgendwo nachvollziehen oder findet das gut. Was auch der Grund ist dass um solche Gesetzgebung in ihren Details üblicherweise am Bewusstsein der Öffentlichkeit vorbei erlassen wird.

      Mit Kinderschänder verbindet man geläufig halt den der den echten Hasen zeigen will, und ganz sicher nicht z.B. einen 18jährigen der mit einer 17- oder 16jährigen anbandelt.

      Gefällt mir

      1. In den USA ist eben nach dem Gesetz alles Sexuelle, ob RL oder virtuell, unter oder mit MInderjährigen sub 18 „Kindersex“ oder „Kinderpornographie“ es sei denn es findet im Rahmen einer Kinderehe statt. Jugendsexualität ist also illegal und kriminell.

        Gefällt mir

  7. Toji

    Wenn man es gaaanz ernst mit der „pädobekämpfung“ meint müsste eigentlich das ganze Internet dchtgemacht werden da dort schnell Videos und Bilder mit minderjährigen vorhanden sind

    Gefällt mir

    1. Bilder von nackten Minderjährigen, gar in einem sexuellen Kontext, sind aus dem offenen Internet weitestgehend verschwunden. Selbst Bilder aus älteren Schul- oder Aufklärungsbüchern sind jetzt „Kinderpornographie“.

      Entsprechende Bilder gibt es sicher reichlich in den Sozialen Netzwerken, wo sie eben in diversen Gruppen von Jugendlichen untereinander getauscht werden, dabei den Großteil der sogenannten „Kinderpornographie“ darstellen und wo jetzt die US-Schnüffeldienste wühlen, um diese „Sexualtäter“ ans Messer zu liefern.

      Die Bevölkerung hat davon keinen Plan und sitzt der KInderporno- und Kinderschänderhetzpropaganda auf und das links wie rechts, wobei die Rechtsdreher all dem zum Trotz von einer „Normalisierung der Pädophilie“ und dergleichen fabulieren.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.