FRANKSTEIN, der ALL-gäuer

Im ELiteblog versucht man sich wieder mal in NATURAL HISTORY. Während Jodell, äh, jotell munter mit den Begriffen „Art“ und „Rasse“ „durcheinanderkopuliert“, dabei aber letztlich in den vulgärbiologischen Grenzen von „Mein Kampf“ verharrt, macht FRANKSTEIN erneut unmißverständlich klar, wer hier der wahrhaft kosmische Denktitan der Dritten Art ist!

jotell75 sagt: Wenn man den Begriff Rasse durch Art ersetzt wirds deutlich: Wenn man Rasse durch Art ersetzen würde, was dasselbe bedeutet, wird deutlich, was diejenigen, die dauernd von Artenschutz im Tierreich fantasieren, von Artenschutz für die weisse Art halten, nämlich nix.Was soll der Spruch bewirken, „es sind alles Menschen“, gelbe, weisse, schwarze und Rothäute? Arterhaltung ist ein Naturprinzip, da wird nicht durcheinander kopuliert, Krähe bleibt Krähe und Taube bleibt Taube und der Löwe paart sich nicht mit Pumas oder Tigern. Alles Tiere, nur bei den Menschen solls drunter und drüber gehen mit dem Ziel die Arten, die sich nicht nur durch Hautfarbe sondern durch Sprache, Sitten Gebräuche und Glauben unterscheiden zum Einheitsbrei zu vermischen. Völliger Blödsinn!!!

Frankstein sagt: Jotell richtig. Nur stellt die jüdische Biologie die Art über die Rasse. Ich hatte das vor Jahren schon thematisiert. Und tatsächlich gibt es von Natur aus unterschiedliche Arten von aufrecht gehenden Zweibeinern und nur die weiße Art nennt sich Mensch. Der jüdische Begriff Rasse soll die Artenverschiedenheit verdecken= alle Menschen sind einer Art, nur durch Züchtung unterschiedlich.
Das heißt durch fremdbestimmten Einfluß. Daraus ergibt sich, der Fremdeinfluss muss gewaltsam beseitigt werden, um alle ( wieder) gleich zu machen. Praktisch müssen alle Varianten zurück in ihre Heimatländer, in Europa wird sich das Erbe des ersten Menschen durchsetzen ( nach neuesten Erkenntnisse ein Allgäuer, dessen frühe Existenz 2019 nachgewiesen wurde).
Besonders bemerkenswert ist = Allgäu bedeutet Gau der Menschen aus dem All!
Und Gauner sind die fehlerhaften Geburten, die weltweit Besitzansprüche und Deutungshoheit geltend machen. Erbschleicher, um es zu präzisieren und das ist einzig nachgewiesenes jüdisches
Geschäftsmodell.

Man fällt immer wieder um, dass es nur so seine Art hat!

36 Gedanken zu “FRANKSTEIN, der ALL-gäuer

    1. Wie man sieht, habe ich Felsens verschluckten Erstkommentar doch noch gefunden, weiß der Schinder, warum er nur in der speziellen WP-Admin-Übersicht zu sehen war.

      Wozu mir noch einfällt, dass ich ja schonmal hier in den Kommentaren eine Vorlesung der youtube-University eingestellt hatte, in der jemand nachgewiesen haben wollte, dass z.B. „Animal“ von „Ahn-im-All“ kommt und die Töpferware der Schnur- und Bandkeramiker zum Verwahren von Astronautennahrung diente – dem lag mit Sicherheit die selbe Weltbildzerüttung zu Grunde. Bin ja tolerant und aufgeschlossen, aber dieser Landmann-Stoff geht für mich schon ziemlich eindeutig ins Pathologische…

      Gefällt mir

  1. Und dann gibbts noch diejenigen Fremdgänger, denen ist wirklich garnixmehr peinlich:

    knr sagt:
    15. Juni 2020 um 17:34
    Mein Engel wird eh von a nach b geschubst. Zehntausend Anheizer, komm mal hier, Bundespresseball, bla bla, Kinodingens, meine Fresse, Schönheit, dein Name ist JENNY. Ihr habt noch nie einen solchen Menschen gesehen, alles an ihr ist fantastisch. Wie konnte es auch auch bei dem Papa anders sein.

    Wenn sowas das ist, was bei freier Hamer-Pranier-Scientology hinten rauskommt, kann davor nur um so entschiedener gewarnt werden! 😀

    Gefällt mir

    1. „You will see these mountains from perspectives nobody has ever seen before! Just enjoy!“

      DONE! Especially 2:36-46 – wie kann ein von blinden Kräften aufgefaltetes Gebilde schon fast EROTISCH (und nicht mehr „nur“ pornographisch) sein… …?!!

      Gefällt mir

  2. knr

    An den Allgäu hängen meinen schlimmsten Erinnerungen Einzelkämpferlehrgänge 1 und 2. Blut, Schweiß und Tränen,meine Geliebten. Daher kann ich mich darauf nicht mehr einlassen.

    Gefällt mir

    1. Immer noch DAS Allgäu! Wobei mit dieser Bezeichnung im geographischen Sinne eigentlich nur das charakteristische wellig-grüne Voralpenland gemeint ist, durch Milch- und Weidewirtschaft mit den sanftäugig-grauen Kühen geprägt, da das Klima für Getreideanbau schon zu rauh, kalt und feucht ist. Die das Allgäu nach Süden begrenzenden Teile der Alpen sind nur nach dieser Landschaft benannt („Allgäuer Alpen“). Fun Facts: Was die Grenzen bzw. die Ausdehnung der Region betrifft, gehen die Meinungen auseinander, diese ist nur nach Süden wegen der Berge eindeutig. Auch was die Herkunft der Bezeichnung „Allgäu“angeht, weiß das „jüdische Wikipedia“ nur von einer „Theorie“ zu berichten – nur gut, dass FRANKSTEIN, unser One-And-Only-ALL-STAR, uns über die Praxis aufzuklären weisz!

      Gefällt 1 Person

      1. knr

        Meine Fresse, latürnich DAS AllgÄu, an das meine (ohne n) schlimmsten Erinnerungen hängen. Allein daran kann das verehrte MitlechzerInnen Publikum ermessen, dass da noch einie Ladungen aufgelöst werden müssen.

        Ich weiß nicht, wie es sich heute darstellt, aber das sprengt die Vorstellung unserer Zeit. Körperliche Angriffe, Nahkampf, Schlafentzug, Fernspäherkenntnisse, Lauf mit Marschgepäck, geschätzte 15 Kilometer, etc, das kann Mann sich nicht vorstellen.

        Wenn ich das sgen hätte,ich würde noch eine Schippe drauflegen, Mut zur Lücke, jeder hat das Recht, an seine eigenen Grenzen herangeführt zu werden, und wer es nicht erfüllt, der darf gerne zivil sein Glück versuchen, aber immer liebevoll und verständnisvoll bleiben, mein IDOL war damals ein Ausbilder, der in seinem Sanftmut, seiner Fürsorge und Beherrschtheit unglaublich war, aber gnadenlos, wenn es um die Ziele ging. Heil Dir, mein geliebter HFw.

        Gefällt mir

  3. Jaja, soso. Hab mir dort übrigens auch so manche Blase gelaufen. Und von wegen nicht mit „Turnschuhen“ in die Berge: leichte Traillaufschuhe sind da wirklich nicht unbedingt das Übelste wohingegen das vielbemühte „feste Schuhwerk“ nach Art klobiger Luis-Trenker-Treter den Fuß immobilisiert und schwächt und die Leutz letztlich trotzdem oder gerade deshalb verunfallen. Schließlich läuft man mit sowas auch keine Bergläufe oder Bergmarathons.

    Gefällt mir

  4. Noch kurz noch was zu FRANKSTEINs „erstem Menschen“ (wobei ich das als Allgemeinwissen voraussetzte, aber man weiß ja nie): das bezieht sich natürlich auf die Überreste eines jüngst im Allgäu entdeckten vorzeitlichen Primaten, dem der unsägliche Udo Lindenberg den Artnahmen verlieh. Dieser stellt nun den ältesten Fund eines aufrecht gehenden Primaten dar, wobei es sich um einen ca. einen Meter großen und 18kg schweren MenschenAFFEN, also nicht einmal einen Hominiden gehandelt haben soll. Nach offiziellen Angaben wohlgemerkt, wir wissen ja, dass DER JUTT alles klein macht und wir es hier tatsächlich mit der ersten Inkarnation des mächtigen FRANKSTEIN zu tun haben, als er dereinst, aus den Tiefen des Weltalls herabsteigend, seinen Gigantenfuß auf unseren jungfräulichen Planeten setzte!

    Gefällt mir

  5. hildesvin sagt:
    17. Juni 2020 um 0:11
    (…)
    Nebenbei, Allgäu ist der Gau (Verwaltungsbezirk) mit vielen Almen (Bergweiden), also der Alm-Gau. Nicht der Goj aus dem All.

    *
    Naja, da sich das eigentliche Allgäu als Weidelandschaft zu Füßen der nach ihm benannten Berge ausbreitet, kann der Begriff eher nicht von den innerhalb bzw. auf den Bergen gelegenen Hochweiden stammen, die man dort übrigens „Alpen“, Einzahl: „Alp“ oder „Alpe“, nicht „Almen“ nennt!

    „Goj aus dem All“ – GEIL! Hätte glatt von mir kommen können!^^

    Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich als kleiner demütiger Bub TIERisch verschossen in „Die Mädchen aus dem Weltall“ war? Allerdings noch viel zu klein um proud drauf zu fappen und überhaupt eher „höhere Minne“…. 😀

    Gefällt mir

  6. Nur für die Protokolle:

    Tante Lisa sagt:
    16. Juni 2020 um 13:03
    Unperson,
    am letzten Wochenende ereilte mich tatsächlich abermals ein hc, der diesmal in einer Brause deponiert war – ich werde berichten.

    Für Stephen King hopste noch der Tod „aus der Butterdose“, womit er die Nähe von Alltag und Grauen auszudrücken versuchte, die sein Schaffen präge, bei Aunty Entity steckt gleich ein ganzer HOLOCAUST in der Limo!

    Gefällt mir

  7. „Ich weiß nicht, wie es sich heute darstellt, aber das sprengt die Vorstellung unserer Zeit. Körperliche Angriffe, Nahkampf, Schlafentzug, Fernspäherkenntnisse, Lauf mit Marschgepäck, geschätzte 15 Kilometer, etc, das kann Mann sich nicht vorstellen.“

    Oooch, das geht doch noch. Aber funzt das ganze auch „pranisch“ d.h. nahrungslos?^^

    Gefällt mir

  8. felsasepp

    Wo ist mein Kommentar denn hin?

    „Besonders bemerkenswert ist = Allgäu bedeutet Gau der Menschen aus dem All!“

    Ich weiss wo er das her hat 🙂
    Von einem gewissen Erhard Landmann aus dessen Machwerk „Weltbilderschütterung“.

    Gefällt mir

    1. Hallo felsasepp,
      hier hats keinen verschütteten Kommentar von dir. Erstkommentare werden grundsätzlich moderiert, nach deren Freischaltung gibt es im Prinzip keine Moderation mehr. WordPress, bzw. der überaktive Spam-Filter, lässt da allerdings aus unerfindlichen Gründen manchmal eine gewisse Willkür walten.

      Vielen Dank für deinen Hinweis, die Suche brachte gleich mehrere Volltreffer, aus denen sich was machen ließe, wenn man denn nur Muße hätte! Hab jedenfalls mein Weltbild erstmal gehörig durchrütteln lassen… 😀

      Gefällt mir

  9. Danke, danke werter Sepp, das ist ja wirklich nicht zu fassen, BEIM SACK DES SACHSEN:

    Fußballweltmeisterschaft.

    Spielernamen erzählen die wahre Geschichte der Menschheit.
    von
    Erhard Landmann

    (…)

    Lassen wir also die Namen der Fußballspieler regelrecht sprechen. Die Japaner haben Spieler vorwiegend mit Sak (der Sachse) = Sakai = das Ei des Sachsen, Sakawa = die Aue, der Planet des Sachsen, Okazaka = Ok (Ophiuchus) und Zaka, also der Sachse von Ok. Die japanische Sprache wimmelt davon. Nur ein Beispiel: die Insel Okinawa = Ok in Awa, die Aue, der Planet in Ok, im Sternbild Ophiuchus. Die Kameruner haben den Spieler Tioté. ( Wichtiges Erkennungsmerkmal: all die Namen weltweit, die sich auf E, Eli beziehen, haben ein Akzentzeichen, ein Betonungszeichen über dem E, damit der Sachsengott E im Namen von einem gewöhnlichen Buchstaben „e“ unterschieden werden kann.). Tiot, so behaupten die Germanisten, heiße Volk. Es ist aber eigentlich Ti Ot, die Galaxie Ot, Od und Tioté ist der E von der Galaxie Ot. Da aber das Volk des Gottes E, unsere Menschheitsahnen, vorwiegend von der Galaxie Ot kamen und die ersten modernen Germanistikforscher dies nicht mehr so genau wussten, wurde aus „Tiot“ eben das Wort Volk. Die Mexikaner haben den Torwart Ochoa = Oc hoa, die hohe Galaxie Oc. Spanier und Portugiesen und spanisch sprechende Südamerikaner haben Spieler, die Alvez bzw. Alves = das Wesen aus dem All und Alvarez = das Allfahrwesen, heißen. Und dazu gibt es den Spieler Diaz = der Asch, das Raumfahrzeug. Die Uruguayer haben den Spieler (C)avani = Au Ani, den Ahnen aus der Au, vom Planeten und den Spieler Egidio Arevalo = der E god (gid) io Ar eva lo = der „God E im ewigen Ar lo(het). Ar = Adler steht für den Flugkörper. Dazu gibt es die Spieler in Spanisch und Portugiesisch sprechenden Ländern: Gonzales bzw. Gonzalves = der “ Kun (Gon) ( keilförmiger Flugkörper) zum Allwesen.“ Ein Spieler heißt Urmani, der Ur-Mond, der Mond im Ur. Um beim Wort Ur zu bleiben, nicht nur Uruguay, ( Urwei , das heilige Ur, ist die älteste überlieferte schriftliche Form), das an der Weltmeisterschaft teilnahm, weißt auf die Galaxie Ur hin, auch die ältesten sumerischen Städte in Mesopotamien heißen Ur und Uruk, das Ur im Uk, im Ophiuchus. Damit sollte der große, unausrottbar scheinende Unsinn von den Annunaki, den ein Herr Sitchin in die Welt gesetzt hat, eigentlich ausgerottet sein, aber die einfältigen Esoteriker scheinen unbelehrbar. Ein italienischer Spieler afrikanischer Abstammung heißt Ballotelli = der „Ball Ot elli“ = die ( Antriebs-)Kraft des Balles von Ot. Dies spricht für sich. Dazu ein Spieler der Bolanus heißt = Bol an us , der Ahn aus dem Ball. Dazu der Spieler Odemwingue = „zu Od im Flügel der E….“. Die Koreaner, zu den Han-Völker gehörend, wie China und Japan, machen es uns leicht. Sie heißen Han und im Dutzend Lee (gesprochen „li“ und aus Li E entstanden). Die Algerier haben Bougherra = Bo ug herra = der Bau ( Raumfahrzeug ) von Ug her, und Feghouli = Feg ho vli = er „fegt fliehend hoch“ und wohin, beantwortet ein anderer Spielername: Bentaleb = bent (beugt, biegt) (zu) Eb( Cheleb) im All. Dazu Pogba, ein afrikanisch stämmiger Franzose, er „pog bei“. Der Spieler Borges = „bor ges“ geht in die Höhe und Caceres = „Cac E res“ = der „Sachse E steigt auf“. Enoh ist klar = E noch, und Lichero = der Li kehrt (zurück) ebenso. Kongolo heißt, der Kun geht lo(hend) und der Brasilianer Marcello = Mars ello, verkörpert die Kraft des Mars, während Marquez das „große Wesen“ ist. Der Spieler Holebas = „hol E bas“ holt den E von weit (her). Der Name des Spieler Uchebo hat wahrscheinlich ein „t“ verloren, es ist nämlich = Uch E bo(t) = der Bote des E von Uch. Der französische Spieler Varane = Var An E, sagt uns, daß der Ahn E fährt ( fliegt) und der ehemalige argentinische Trainer Menotti = Men Ot ti steht für die Männer von Ot. Gustavo von Brasilien steht für die „Gust Aue“, den Planeten Gust, der unserem Monat August den Namen gegeben hat (siehe meinen Artikel „Das sogenannte Voynich-Manuskript“) und der keineswegs nach einem „römischen“ Kaiser Augustus benannt wurde, den es nie gab, weil das Wort nur “ Au Gust us“ bedeutet = „aus dem Planeten Gust“. Scheinbar schwierig sind die Namen der griechischen Spieler Katsouranis = „kot (kat) so ur an is“ = „Got so der Urahn ist“. Der Name des Spieler Maniatis = „Mani at is“ = er „ist bei Mani“ und Christodoulopoulos = „Christ od oul (al) opou los“ = „er steigt nach Od im All oben los“. Dann die Namen, die mit E beginnen und immer ein Betonungszeichen über dem „E“ haben. Der afrikanisch stämmige Franzose Evra = Ev Ra, der ewige Strahl ( auf dem die Außerirdischen reisen) der Spieler Erazo = der E rast und Emenike = die Männer des E gehen. Bei manchen Spielern erzählen sogar Vorname und Nachname eine Geschichte, was zeigt, wie allumfassend die Namen unsere Urgeschichte bezeugen. Der Iraner Askan Dejagah = der Askan tut jagen ( der Asch-Kahn, die fliegende Untertasse, wenn Sie so wollen) und Islam Slimani = der Li Mann, der Mann des Li, ist lahm. (Siehe meinen Artikel „Der lahme Bote aus dem All“). Der Spieler Bozanic = der Böse neigt (sein Raumfahrzeug) zeigt, dass nicht nur der E Li und seine Leute in unserem Luftraum rum schwirren, sondern auch der All-Böse mit seinem Gefolge. Die Ghanaer haben gleich zwei Spieler, die Ayew heißen = das ewige Ey ( die ahnungslosen Sportreporter sprechen es einfach Englisch aus, „ayyuh“) und weil das „ewige Ei“ auch vom Stern Han kommt, haben wir auch den Spieler Oshaniwa = „us han ewa (iwa)“ = „aus dem ewigen Han“. Schließlich haben wir den Spieler Beresuzki = “ Ber E suz ki (zi)“ = „zum Großen Bären saust der E“. Viele baskischstämmige Spieler, die in südamerikanische Länder ausgewandert sind, hießen und heißen Goicoechea = “ goi co ech ea“ = „geht so“ oder „so geht das Ech in die Galaxie“. Ein Spieler heißt schließlich Aranguiz = der „weiße Ar (vom Planeten ) Ang und ein japanischer Spieler heißt Makoto Hasebe = „ma(k) koto has Eb E“ = der „mächtige Gott E aus dem Asch von Eb“.
    Zum Schluss noch ein Leckerbissen. Ein algerischer Spieler heißt Halilhodzic = „hal ilh od zic“ = ins „All eilt zum (Stern-)Zeichen (zic) Od“. In vielen aztekischen Texten gibt es nun eine Text-Version dazu. „Motezuma ilcuicamina“. Dies soll einerseits „das Symbol des Himmels“ bei den Azteken sein, andererseits der angebliche Herrscher Motezuma, Moctezuma oder vulgär Montezuma genannt, sein. „(M)ot E zuma il cuic Mina“ = „zum Ot der E eilt schnell (cuic) (zum Planeten) Min“. Es gibt viele weitere ähnliche Textstellen, die angeblich vom Herrscher Moctezuma reden, die aber in Wahrheit bezeugen: diesen Herrscher Motezuma oder Moctezuma (die beiden Worte haben sowieso verschiedene Bedeutung) gab es nicht. Es ist schlicht und einfach Falschübersetzung, Übersetzungs- Murks. So erledigen wir ganz nebenbei, mit der Erklärung des Namens eines algerischen Fußballspielers die falschen Überlieferungen, Falschübersetzungen und die erfundene Lügengeschichte über die Eroberung Mexicos durch Hernan Cortez ( “ her nan cor (Himmel) tez“ = “ her(bei) nahen (von ) des Himmels…..“

    http://elifonaot.q32.de/cms/doku.php?id=de:pub:2014:20140719:start

    Gefällt mir

  10. Mennöh, beim bächtigen Gebirgszertrümmerer FRANKSTEIN weiß man auch echt nicht, woran man sein soll! Gestern noch war das ALL-GÄU das GAU der Menschen aus dem ALL, lag die Zukunft Europas im Erbe des ersten Menschen (=ALL-GÄUER), heute sind wieder die ewigen Süddeutschen an allem Schuld:

    Überhaupt sind doch die Süddeutschen (und „Ostreicher“!) die Verursacher allen Übels = sie unterwarfen sich nicht nur freiwillig dem römischen Imperium,
    sondern schleusen seit 2 Jahrtausenden das ganze Gesocks aus Afrika und Arabien nach Nordeuropa. Die Allianzen mit Iberia, Frankenreich und der Levante sind Geschichte; die
    spanischen Sepharden kamen über Frankreich nach Süddeutschland, die Hugenotten und die Jakobiner. Schweiz, Ostreich und das ganze südliche Deutschland sind Brückenköpfe
    der Levantiner und ihres Gefolges. Und jetzt wollen sie die Übernahme der Legislative, der Judiskative und der Exekutive gesetzlich verankern und den Respekt einfordern.
    Mit demokratischen Mitteln !

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/06/14/rassismus-iv-was-regen-die-sich-auf/#comment-25487

    So tönt es aus dem FRANKSTEINschen Wehrhof, irgendwo im Bremer Umland, in der abgewirtschafteten Musel-Miri-Zone, dabei sind es doch gerade die Süddeutschen, die mit ihrem Machertum seine Zone überhaupt noch über Wasser halten, wenngleich man auch hier vom einstigen Niveau der Tüftler und Cleverles deutlich runtergekommen ist. Immerhin ist dokumentiert, wann das anfing:

    Gefällt mir

  11. Latürnich hat OLYMPIER FRANKSTEIN nichts mit „Esoterik“ zu schaffen:

    Macht euch klar, auch die hier dargebotenen Widersprüche und Kritiken werden strafbar. Einige kritische Blogs sind schon zurückgerudert, Esoterik und Heilkunst werden jetzt thematisiert. Wäre Katzenzucht ein befriedigendes Thema? Oder sollten wir Mantras verbreiten= Allah ist groß und Jahwe mächtig ; nach Ali’s Stoß ist Esther 9 Monate trächtig ? Wir könnten uns auch mit Musikkritik die letzten Tage vertreiben, oder der heiligen Corona huldigen. Im Grunde ist das völlig egal was Opfer tun. Mir tut es leid, weil wir uns im Jenseits nicht sehen werden=
    zwischen Hades und Olymp besteht keine Verbindung, sowenig wie zwischen Selbstbestimmten und Opfern. Dies ist keine Haßrede- Haß ist eine religiöse Form der Ereiferung . Dies ist eine Standortbestimmung = hier stehe ich und kann nicht anders!
    Dies ist informelle Selbstbestimmung= ich bestimme, wie meine Aussagen zu bewerten sind.

    Aber was soll das mit dem welschen Knabenfckrkram von wegen „Hades“ und „Olymp“ anstatt Hel und Walhalla? Und „Musikkritik“ – Mr. Mounk, ich glaub‘ der meint dich!

    Gefällt mir

    1. Dobbelt hält halt bessr!

      Aus einer Jugend im Schwäbischen in den 80ern nicht wegzudenken!

      I han alle Platta von denne als LP ghabt! Legendär dia erschte Drei, kurz dia „Weiße“, dia „Grüne“ ohnd dia „Rote“…

      …da war oinr dabei, der hot sogar HOCHDEUTSCH drauf ghabt!

      Lyrics/Liedtext:

      Thiepval-Träume, Schimpf-Eck-Schande,
      Räumung in der Nacht
      Terror von der Bungalow-Bande
      der Grundstück-Geier lacht.

      Jeder Stein, der abgerissen
      wird von uns zurückgeschmissen.

      Kann ja sein,
      Ihr locht uns ein…

      Schreibtischtäter, Zweckentfremder,
      Schlagstockschwinger, Wohnraumschänder,
      spekulieren, wegsanieren,
      betonieren, abkassieren

      Jeder Stein, der abgerissen
      wird von uns zurückgeschmissen.

      Kann ja sein,
      Ihr locht uns ein…

      Omas, Spontis, Körnchenfresser,
      Bausparer, die das Sparen schlaucht,
      Durchsnchnittspunker, Hausfrauenhorden
      nehmt euch, was ihr braucht!

      Jeder Stein, der abgerissen
      wird von uns zurückgeschmissen.

      Kann ja sein,
      Ihr locht uns ein…

      Dann besetzen wir halt den Knast!

      Hört auf Günter Netzar,
      werdet Hausbesetzer!

      Jeder Stein, der abgerissen
      wird von uns zurückgeschmissen.

      Gefällt mir

  12. Monk

    Ja, verdammt lang her das alles – und immer noch topaktuell…

    Was uns Allgäutaler, in seiner selbstinszenierten Verbrämung, mit 18 wohl so gespielt hat?
    Naja, spielt -für mich jedenfalls- keine Musik.

    Gefällt mir

  13. Muss zugeben: Ohne „Unperson“ könnt man das ELiteblog grad de Hasa gäba! Hau rein, @Unperson! Übrigens ist dieser SckauPACKi nach eigener Aussage ein Vierteljidd – itzig, nicht wahr? Und jetzt weiter druff!^^

    Unperson sagt:
    23. JUNI 2020 UM 23:21
    Ach so! Das vergess’ ich doch immer. Du hast Dich ja in das Hirngespinst verbissen, daß die bloß ne „Sekte“ wären. Das ändert halt nur nix daran, daß es sich um Homo-sapiens-Darsteller mit in Jahrtausende langer Evolution gewachsenen, gemeinsamen charakterlichen Gruppeneigenschaften handelt, daß sowohl Sephardim als auch Aschkenasim nachweislich miteinander mehr genetische Übereinstimmungen teilen, als mit allen übrigen Möntschön … und daß sie in ihrem Sozialgefüge ganz besonderen Wert auf ihre Abstammung legen.

    Ach … Die waren gar niemals nicht in Ägypten?
    Und das, obwohl es direkt bei ihnen um die Ecke liegt? 😆
    Ist ja zum Totlachen, was Du hier verzapfst.

    Daß deren Thora-Erzählungen hanebüchener Schwindel sind, sagt ER ja selber.
    Sie haben es genauso getrieben, wie wir es heute noch leidvoll von ihnen gewohnt sind und einfach alles auf den Kopf gestellt: Statt von den Ägyptern versklavt worden zu sein, war es latürnich genau umgekehrt! Die beteiligten die sich selbst eifrig am Sklavenhandel, so wie sie’s in allen folgenden Epochen und Erdteilen trieben, und ausgeplündert haben die das Land, so wie jedes Andere, das sie jemals heimsuchten.

    Ein bißchen „Copy-Paste“ gefällig?

    „Eine jüdische Garnisonsgemeinde, die um das fünfte vorchristliche Jahrhundert bereits auf der Insel angesiedelt war, spielte eine wesentliche Rolle in der Interaktion zwischen Nubien und Ägypten. Manche Historiker und Archäologen richteten die Aufmerksamkeit und Forschungen auf diese jüdische Gemeinde, denn sie liefert ein breites Spektrum von Belegen für die früheste jüdische Diasporasiedlung.

    Mitglieder der Garnison besaßen ägyptische Sklaven und nahmen sich regelmäßig Mägde. Obwohl die Lebensstandards auf Elephantine nicht gut bekannt sind, waren die jüdischen Siedler sicherlich wohlhabender als die durchschnittlichen ägyptischen einfachen Bürger. Manche von ihnen schienen wirklich Status zu haben und besaßen mehrere Häuser; viele hielten mehr als einen ägyptischen Sklaven und kauften ihren Bräuten teure Geschenke – 10 Schekel im Durchschnitt.

    Eines der illustrativsten Dokumente in den Archiven von Elephantine ist der Ehevertrag von Ananiah b. Azariah, der ein Schatzmeister des Tempels war, mit dem ägyptischen Sklavenmädchen Tamut. Obwohl Tamut nach Abschluß des Vertrags die Ehefrau von Ananiah war, gehörte sie immer noch ihrem ursprünglichen Besitzer Meshullam b. Zaccur.“

    (Ancient Sudan – Nubia: Investigating the Origin of the Ancient Jewish Community at Elephantine: A Review)

    -https://morgenwacht.wordpress.com/2018/11/15/juedische-sklaverei/

    Zu allem Überfluß haben sie auch noch von Echnaton die Idee mit dem Glauben an nur EINEN Gott geklaut. Klingt komisch, is aber so – auch wenn die uns im Geschichten-UN-terricht und im Glotz bei „Terra X“ usw. was Anderes beigebracht haben. :mrgreen:

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/06/21/stuttgart/#comment-25576

    Gefällt mir

  14. GEIL! Bitte weitermachen: 😀

    Packstaner sagt:
    24. JUNI 2020 UM 1:36
    Lies doch wenigsten die Geschichte von „Josef in Ägypten“ und vom „Auszug aus Ägypten“ einmal, damit du wenigstens begreifst worum es überhaupt geht und wie sehr du dich grad blamierst.

    Unperson sagt:
    24. JUNI 2020 UM 1:59
    Willst Du mir damit etwa sagen, daß es nicht reicht, irgendwann mal im Suff diesen Disney-Streifen und das Machwerk mit Yul Brynner und Charlton Heston gesehen zu haben?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.