Die passende Rolle

„Snake“ Plissken – weder adipös noch ein grüner Fickfrosch mit blondem Fifi, weshalb eigentlich schon deshalb eine Verwechslung mit THE BELOVED DONALD auszuschließen wäre. Aber, naja, die Amis halt. Wobei die ILLUMINATI-Einaugensymbolik für den Verstörungspraktiker mal wieder nichts an Deutlichkeit zu wünschen lässt! DUH! Bildquelle: Screenshot IMDB

Kurze dreistimmige Konversation auf irgendeiner rechtsdrehenden US-Seite zum aktuellen rassenkrawalligen Hirnzermatschungszirkus um einen toten schwarzen gewaltkriminellen Pornostar und „ONLY Black Lifes Matter“:

And all this is happening on Trump-Drain-the-Swamp’s watch. What a cohencidence.

„Will WWW actor Trump get the part of Snake in ESCAPE From Washington D.C.?“

„Snake was the hero. Trump is playing the correct part The corrupt, lying president.“

Erschließt sich zunächst mal latürnich nur jenen, die den 80er „Kult“-Streifen „Escape From New York“ von John Carpenter kennen, der in der BRD mit dem blödsinnigen Titel „Die Klapperschlange“ versehen wurde. Dieser Titel ist völlig sinnfrei, da die Figur zwar „Snake“ genannt wird, überdies ein Schlangentattoo am Oberarm trägt, das aber offensichtlich eine Kobra darstellt und eben keine Rattlesnake. Derartiger Flachsinn hinsichtlich der Verdeutschung ausländischer Filmtitel war dereinst allerdings keineswegs die Ausnahme, schon MAD alberte, ganz in unsichtbar-zersetzerischer antideutscher Mission die Fangzähne in diese kulturelle Blöße schlagend: „Hannah und ihre Schwestern“? – eindeutig zu anspruchsvoll für deutsche Video-Doofis! Besser: „Blödel Woody und das Drei-Mädel-Haus“! Weshalb es für den Erzähler eine durchaus begrüßenswerte Entwicklung darstellte, als man allmählich dazu überging, Filmtitel großteils im Original zu belassen.

Ja, was mag der eine oder die andere da heulen und zetern, von wegen Globalisierung, Dominanz der fiesen Anglosaxen, oder gar mutmaßlicher Schliche des nach „Weltherrschaft“ (vitzli) grabschenden ewigen Unsichtbaren – für diesen Zivilisationsbruch der Verdummdeutschung fremdsprachiger Filmtitel kann es einfach kein Pardong geben!

Aber zurück zu „Snake Plissken“. Obwohl der Erzähler ja „gefühlt“ davon ausgeht, dass den Streifen eigentlich jeder kennen müsste

-weshalb es laut bösen Zungen eigentlich auch Dummfug sei, hier von „Kult“ zu sprechen, da ein „Kult“ eigentlich doch eher was wäre, was ein kleiner, abgeschotteter, eingeweihter Zirkel veranstalte, weshalb einer der kommerziell erfolgreichsten Filme der 80er wohl eher nicht in diese Kategorie falle, der Erzähler, dessen eingedenk, auch eingangs „Kult“ in Gänseknochen setzte, sich nun allerdings anzumerken bemüßigt fühlt, dass der Begriff „Kult“ doch einigermaßen fluide ist: Star“kult“, Personen“kult“ usw. sind ja auch nicht unbedingt ein exklusives Minderheitenprogramm, sondern auf eine große Masse zugeschnitten-

gibt es hier für die Millennials und sonstigen Unwissenden noch eine kurze Inhaltsangabe, so demütiger wie bequemerweise aus dem vorzüglichen Wikipedia:

Handlung

New York im Jahr 1997: Die Kriminalität hat in den 1980er Jahren derart zugenommen, dass herkömmliche Gefängnisse nicht mehr ausreichen. Daher wurde Manhattan 1988 aufgegeben und die ganze Insel in ein Hochsicherheitsgefängnis verwandelt. Wer dorthin verlegt wird, wird zuvor sterilisiert und dann sich selbst überlassen, abgeschottet von der Außenwelt und ohne Aussicht, jemals wieder von der Insel zu entkommen. Dies hat dazu geführt, dass die Gefangenen inzwischen eigene Gesellschaftsformen entwickelt haben.

1997 befindet sich die NATO im Krieg mit der Sowjetunion und ein nuklearer Holocaust droht. Als der Präsident der Vereinigten Staaten mit der Air Force One auf dem Weg zu Friedensverhandlungen mit China und der Sowjetunion ist, entführen Terroristen das Flugzeug und lassen es gezielt in Manhattan abstürzen. Die Sicherheitsmannschaft steckt den Präsidenten rechtzeitig in eine Rettungskapsel, zusammen mit einem Aktenkoffer, in dem ein Sender aktiviert wurde, und einer Audiokassette, die Informationen zu einer neuartigen Energiequelle enthält, der Kernfusion. Der Präsident überlebt so den Absturz inmitten der Gefängniszone und wird von den Häftlingen als Geisel genommen.

Als Polizeikräfte den Präsidenten bergen wollen, werden sie von Romero empfangen, dem Handlanger des Duke, Herrscher von Manhattan. Romero macht ihnen klar, dass der Präsident umgebracht würde, sollten weitere Rettungsversuche erfolgen. Daher lässt Gefängnisleiter Hauk den Sträfling und Ex-Elite-Soldaten Snake Plissken zu sich kommen, der eben nach Manhattan verlegt werden sollte. Hauk verspricht Plissken die Freiheit, wenn es ihm gelingt, den Präsidenten mitsamt der Audiokassette heil aus Manhattan herauszuholen. Wegen der bevorstehenden Friedensgespräche ist die Zeit knapp und Plissken bleiben nur 22 Stunden Zeit. Um ihn gefügig zu machen, lässt Hauk ihm explosive Miniaturkapseln in den Hals einspritzen, die nach Ablauf der 22 Stunden detonieren und ihn so töten sollen.

Mit einem Segelflugzeug gelangt Plissken unbemerkt nach Manhattan und landet auf dem Dach des World Trade Centers. Er findet heraus, dass der Präsident sich in den Händen des Duke befindet. Der plant mit dem Präsidenten als Schutzschild eine Flucht über die mit Minen gespickte Queensboro Bridge aus dem Gefängnis. Dafür lässt er sich von seinem Berater Harold „Brain“ Helman, einem ehemaligen Freund von Plissken, eine Landkarte zur Umgehung der Minen anfertigen. Plissken zwingt Brain und dessen Gefährtin Maggie, ihm bei der Suche nach dem Präsidenten zu helfen. Dies gelingt zwar, doch Plissken wird von Dukes Männern gefangen genommen.

In der Grand Central Station, Dukes Residenz, muss Plissken einen Kampf auf Leben und Tod bestehen, während Brain und Maggie den Präsidenten befreien. Plissken siegt und führt den Präsidenten sowie Brain und Maggie zum World Trade Center, doch inzwischen wurde sein Flugzeug von „Crazies“ zerstört. Da taucht der Taxifahrer Cabbie auf und bietet an, sie über die Brücke in die Freiheit zu fahren. Er hat auch die Audiokassette dabei, die er von Romero bekommen hat.

Von Duke und dessen Meute verfolgt, erreichen sie in Cabbies Taxi die Brücke. Bei der weiteren Flucht sterben Cabbie, Brain und Maggie, und nur Plissken und der Präsident erreichen die Mauer am Ende der Brücke. Da taucht der Duke auf, wird jedoch vom Präsidenten erschossen, der zusammen mit Plissken von den Polizeikräften über die Gefängnismauer in Sicherheit gebracht wird.

Inzwischen sind die 22 Stunden fast vergangen, und die Minikapseln in Plisskens Hals werden eben noch rechtzeitig entschärft. Währenddessen bereitet sich der Präsident darauf vor, per Satellit zu den Teilnehmern der Friedenskonferenz zu sprechen. Als während seiner Rede die Audiokassette mit den Informationen über die neue Energiequelle abgespielt wird, stellt sie sich als Musikkassette aus Cabbies Taxi heraus. Plissken hatte die Kassetten vertauscht und zerstört im Weggehen die richtige.

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Klapperschlange

Nun nochmal zu unseren Alt-Old-Whatever-Right-Stimmen. Die Erste meint, es könne ja nur eine KOHNinzidenz darstellen, dass der ganze Rassenkrawall während Onkel Donalds „Trump-Drain-the-Swamp’s watch“ passiere.

Die Zweite fragt sich, ob der „WWW-Schauspieler“ Donald in den gegenwärtig geschürten Krawallen, die ihrer Meinung nach wohl sowas wie eine Neuauflage von „Escape From New York“ darstellten, wobei es diesmal aus Washington D.C. zu entkommen gelte, die Rolle des „Snake“ übernehmen werde.

Die Dritte trifft dann, trotz der insgesamt mehr als hinkenden Vergleiche, den Nagel auf den Kopf:

„Snake war der Held. Trump spielt die korrekte Rolle, den korrupten, lügenden Präsidenten.“

Und das, so schließt sich der Erzähler an, wirklich ganz ausgezeichnet. Ein echtes Naturtalent. Nur wer gibt dann den Helden? Die grenzdebile Fummeltrine Biden? Der Kadaver des toten schwerkriminellen Pornostars? Gar der am Goldsarg flennende Schultes von Minneapolis? Bei Gott auf den ich scheisze, möglich wär’s!

Nachtrag:

Dem Erzähler will es sich einfach nicht erschließen, warum so ein Terz um die Drohungen von Donald gemacht wird, von wegen dass er die Armee gegen die grassierende buntrassige Zombieapokalypse einsetzen wolle – er tut doch schon längst dergleichen, indem er die PÄDO-SATANISTEN und PIZZAGATER mittels der PENTAGON-PEDOPHILE-TASKFORCE ohne Pardong durch den Fleischwolf drehen lässt, wie es sich in den Q-Kreisen und der Aufwachszene allgemein schon längst rumgesprochen hat! Merkelwürdig, dass die Trump-Gegner das so überhaupt nicht anprangern? Eben tüppisch Uncle Sam’s Sexualhölle, DA sind sich dann ALLE wieder EINIG! Andererseits: stand nicht schon lange fest, dass die PODESTA-BRÜDER die kleine Maddie McCann entführt hatten um die geile SUPERDROGE ADRENOCHROM grausam aus ihr herauszupressen, weshalb diese Lumpen, wie etwa der investigative Elite-Aufklärer OLI JANICH zu berichten wusste, nun entweder immer noch rund um den Globus am Flüchten wären oder aber, „man steckt ja nicht drin“, schon längst in QUANTANAMO einsitzen würden? Und jetzt wird einem ein DEUTSCHER TAUGENICHTS und SADISTISCHER SITTENSTROLCH als Täter vorgeführt? Jaaa, wenns drum geht, einem DEUTSCHEN und DEUTSCHLAND was „anzuhängen“, sind sie sich eben noch EINIGER! SAUBANDE, elende!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.