Blame Whitey – ultrabrutal! (Update)

Wo war denn hier der supreme weiße Mob? Skinheads? KKK? Aber lass uns einfach mal die Rollen tauschen und aus dem schwarzen Subhumanoiden nen weißen Kahlkopf und aus dem weißen Opfer nen Onkel Tom machen! Wie schnell wär da die Kacke am Dampfen!

UPDATE, 31.05.2020: Gut, so wie sich die Lage mittlerweile darstellt, handelt es sich bei dem Täter, der in einem viralen Video zu sehen ist, wie er in einer US-amerikanischen Pflegeinrichtung auf einen wehrlosen alten weißen Mann einprügelt, nicht um eine Pflegekraft („Male Nurse“) wie vom Erzähler etwas unreflektiert aus einen offensichtlich weiß-suprematistischen Twitter-Account übernommen, weshalb der Erzähler sich demütigst dazu gezwungen sah, seine diesbezüglichen Anmerkungen über die Diversifizierung der Pflegebranche durch unsere Schlossherren und Anstandsdamen demütig selbstzuzensieren. Der Täter Jayden Hayden wie auch sein Opfer waren wohl beide BEWOHNER des „Westwood Nursing Center“, wobei Hayden hier zwecks Rehabilitation untergebracht war und mit seinem Opfer ein Zimmer teilte:

A law firm representing the Westwood Nursing Center sent a statement to Click on Detroit. The statement indicated that Hayden was not a long-term resident at the nursing home. Hayden was admitted to the nursing home to undergo rehabilitation and recovery on a temporary basis. It is not clear what rehabilitation and recovery Hayden was admitted for.

According to the media outlet, the law firm said in the statement, “Westwood has been cooperating with the police and will continue to do so. The safety, health, and well-being of our residents remains a top priority of Westwood. We will continue to monitor the situation.”

https://heavy.com/news/2020/05/jadon-hayden/

Allerdings kannn man Hayden, wie das Video unten belegt, durchaus als von schwarz-suprematistischen Ideen beeinflußt und getrieben betrachten, eben auf unterster, grenzdebiler Stufe. Deshalb, und hier geht es weiter im ursprünglichen Text, liegt die demütige Frage schon sehr nahe, ob dergleichen auch die zwangsläufige Folge all der verordneten weißen „Selbstkritik“ ist, sozusagen als letzte Konsequenz und Endstufe. Also wenn Whitey, und nur Whitey, an allen Übeln der Vergangenheit, von der Sklaverei bis zum singulärsten Zivilisationsbruch aller Zeiten, schuld ist und sich dies bis in die Gegenwart hinein weiter fortsetzt, in dem Whitey etwa die BLAMEs (Black/Asian/Minorities) an vorderster Corona-Front krepieren lässt und dazu noch VICTIM-BLAMING betreibt, indem er höhnisch zu behaupten wagt, dass für die etwaige vermehrte Corona-Sterblichkeit dieser Gruppen deren Lebensstil mitverantwortlich zu zeichnen sei, ja Whitey, und nur Whitey, überhaupt nur Rayyycyst sein könne, egal wie er es anstellt, weil es ihm einfach in den nicht vorhandenen weißen Genen liege, ja dann ist doch einfach irgendwann mal Zahltach, nicht wahr? Also nicht so, dass irgendwer gezielt drauf hinarbeiten würde, neinneinnein, da sei Jahwe vor, aber als quasi unausweichliche Konsequenz der Natur von BIG BAD WHITEY, deren schonungsloser Aufdeckung und der Migrations- wie Diversitätspolitik! Das wird man ja wohl noch sagen dürfen, oder? Ansonsten überlässt es der Erzähler demütig seinen verehrten Mitlechzern, in dem wehrlos unter den prügelnden schwarzen Fäusten liegenden alten weißen Mann irgend was sinnbildlich-allegorisches herauszulesen oder eben nicht.

-pranks and dares theanimalferrari – Why black ppl became slaves-
Eine anspruchsvolle Lesung besagten Individuums auf der Youtube-University, die vor Augen führt, wie lange zweieinhalb Minuten dauern können!
Let’s get the facts straight:
Black PPL became slaves cuz they rejected god.
They were the chosen race and supposed to rule the earth. It’s in the Bible.
Instead they’re fighting each other, doing it all wrong. Like Mike Tyson and stuff.
Checked?

30 Gedanken zu “Blame Whitey – ultrabrutal! (Update)

  1. War DANISCH doch right ABOUT everything? Ist es jetzt so weit???

    Black Hebrew Israelites”? Hört sich an wie eine Kreuzung aus einem Gospel-Chor und einer Basketball-Mannschaft. Die Erklärung dazu fällt aber bizarr aus: Die halten sich selbst für die echten Juden als Nachkömmlinge eines der zwölf Stämme und die anderen Juden irgendwie so für Hochstapler oder sowas. Müsste man nochmal vertieft betrachten.

    Jedenfalls scheint sich da eine ganz üble Achse aufzutun, in deren Mitte die amerikanische Linke sitzt, auf der einen Seite die Schwarzen, auf der anderen Seite die Muslime. Und weil sich das alles so versammelt und man gleichzeitig stets das Lied singt, dass Antisemitismus deckungsgleich mit Rechten wäre, und man auch die Presse im Sack hat, baut sich da so eine – unterschiedlich motivierte – Front gegen Juden auf, genauer gesagt, gegen weiße Juden, die man nicht zur Kenntnis genommen hat.

    Denkt man das konsequent weiter, sind dann nach den weißen Juden die anderen Weißen dran.

    https://chaosfragment.wordpress.com/2020/01/04/mit-der-white-supremacy-ist-es-weit-gekommen-ist-danisch-nicht-nur-ein-fachidiot/

    Krass konsequent!^^

    Gefällt mir

  2. Man sieht hier wieder mal, wie nicht nur „auf der anderen Seite“ ruckzuck Shize gestreut wird. Deshalb immer schön demütig bleiben! Selbst ich muss mir das von Zeit zu Zeit in Erinnerung rufen.

    Gefällt mir

  3. Überhaupt ist das zwar nicht nett von dem schwarzen Bürgerrechtler, aber dass er Old Whitey zu Brei schlägt, wie in den pösen Rassistentweet beahuptet, kann jetz auch nicht die Rede sein. Die Schläge wirken irgendwie gebremst, was auch anzuraten ist, denn vom Schlagen hat der Primat ofensichtlich auch nicht die leiseste Ahnung! Eine Faust ist nämlich ein ziemlich fragiles Gebilde, das eher zum Greifen und weniger zum Schlagen konstruiert ist! Deshalb, liebe Mitlechzer: Mit der Faust nur in die weichen Regionen, gegen den Keks immer mit der flachen Hand, sonst brechen leicht die Handknochen, egal wie alt und morsch das Gegenüber auch erscheinen mag!

    Ach ja, das hier triggert meine Gewaltbereitschaft schon wieder massivst:

    https://img-s-msn-com.akamaized.net/tenant/amp/entityid/BB14PYSM.img?h=600&w=799&m=6&q=60&o=f&l=f&x=517&y=454

    Bis zur Muskelermüdung könnt‘ ich da links und rechts…

    …ganz dick knuddeln…^^

    Gefällt mir

  4. Goldfischteich 31. Mai 2020 at 19:09
    Russia Today bringt eben einen ausführlichen Bericht über die Plünderer in den USA. Man muß genau hinsehen, aber wenn, dann sieht man, daß es fast alle weiße Terroristen sind, WEISSE! Darunter gut aussehnde junge Frauen.

    (PIPI)

    Echt? Mal schauen…^^

    Gefällt mir

  5. Also das „fast alle“ würde ich jetzt nicht unbedingt unterschreiben, aber an Whiteys, und gerade auch an geilen white Chicks im Dschungelfieber, scheint in der Tat kein Mangel zu herrschen! Na, schlechte Karten für „Day Of The Rope“, näwohhr, Unpersönchen?^^^

    Besonders lostig der Kampf-Stunt der dicken weißen Politesse irgendwo am Anfang… 😀

    Gefällt mir

    1. Schildbürger

      Eine deutliche zahlenmäßige Überrepräsentation von Negern an den Plünderungen ist kaum zu bestreiten.
      Dass da die Antifas kräftig mitmischen aber ebensowenig. Interessant dass der Fokus so massiv auf letzteren liegt. „Blame Whitey“ durch die Hintertüre könnte man das auch nennen.

      Gefällt mir

      1. Die FAZ vom Samtsatag brachte noch auf der Titelseit ein episch wirkendes Foto, bei dem ich dreimal hinschauen musste um mich zu vergewissern, dass es kein Gemälde ist. Das war wie klassiche Revolutionspropaganda arrangiert. Im Zentrum, vor rauchig-flammendem Hintergrund eine pyramidenförmig arrangierte Gruppe von schwarzbraunen Männern und Frauen, wobei die im Zentrum ihre Fäuste, mit oder ohne Knarre/Handy, in die Luft reckten. Untertitelt mit: „Feuer und Wut!“ Da musste ich gleich an GOT-Danearys denken und dass das falschblonde Drachenprinzesschen wohl zu weiß für die Runde wäre – aber so wie sich die Lage mittlerweile darstellt, würde sie nicht weiter auffallen. Da rasen jede Menge weiße Affen und Äffinnen durch den Wald und helfen den Negern dabei, ihre eigene Infrastruktur abzufuckeln, z.B. sollen sie ein Bauprojekt, das günstigen Wohnraum für Schwarze bereitstellen sollte, komplett eingeäschert haben. Und irgendwer stellt ihnen auch noch palettenweise Ziegelsteine hin! Naja, ofensichtlich nicht so ganz das Szenario, von dem manche WNs ja immer noch träumen sollen, von wegen die Neger erheben sich plündernd und mordend und schleifen weiße Frauen an den Haaren hinter sich her, während die Stunde der Weißen Ritter schlägt…

        Gefällt mir

      2. Schildbürger

        Wie gesagt, völlig klar dass da auch Weiße mitlaufen. Schuldkulthirngewaschen, Antifa, (((weiß))), schwer zu sagen.
        Die Poroportionen, grade wenn man den Bevölkerungsanteil der Neger da einbezieht, sagt aber was ganz Anderes
        Man kann also durchaus sagen dass die lange gesäte Saat von wegen „blame whitey“ und „BLM“ grade ordentlich Blüten schlägt.
        .
        Und, abgesehen davon, dass ein „Boogaloo“ oder wie das gerne genannt wird keine richtige, scharf getrennte Front wird war eh abzusehen, gewisse Überschneidungen der sog. Cluster gibt es zweifelsohne.

        Gefällt mir

  6. knr

    Vermutlich hatte beloved Danisch eine supernatural Eingebung, die mal rein gar nichts mit seinem actio-reactio- und IT-Lebenszyklus-Denken gemein hat, so eine Art singuläres http://www.sragg.de/geschichte/Stundenprotokolle/11a – 2009/Rationalisierung.html was im Übrigen nicht mal eine gute Fälschung zur Entstehungszeit Mitte des 19. Jahrhunderts war, und auf die damalige Welle der romantisierenden Spätmittelalterver(h)e(e)hrung aufsprang, aber die seriösen Schulbuchverlage nicht daran hinderte, diesen grotesken Quatsch, der alleine wegen seiner eklektisch zusammengeschnittenen Symbolik verschiedener Epochen jedem FachMANN, oder meinetwegen auch FachFRAU (d), als Fälschung hätte auffallen müssen.

    Danisch konnte es erneut nicht lassen. Aktfotografie made by Danisch
    -https://www.danisch.de/blog/2020/05/29/skype-akt/#more-35927

    Gefällt mir

  7. Screenshot aus der Online-Ausgabe des Kalergi-City-Boten:

    Da muss man die Negerlein schon förmlich suchen! Wobei es bei genauerer Betrachtung so aussieht, als wären im Hintergrund schon schwarze Massen unterwegs, die aber verschwommen abgebildet und grade noch so zu erahnen sind während sich die Kamera auf ein weißes Segment in dem Pulk focussiert. Trotzdem scheint mir insgesamt der weiße Anteil bei diesem neuesten Event erheblich! Mich erinnert das ganze frappant an Klimagräte, FFF und so. Das ist was anderes als die früheren Riots wegen Rodney King und so. Viel größer und globaler aufgezogen, die aufgebrachten Weißen erscheinen mir igendwie als Carrier der Proteste instrumentalisiert, so wie bei FFF die Kinder, Schüler, Jugendlichen und das waren dann auch überwiegend Weiße als Sprachrohre der armen Brownies, die unter dem von Whiteys Flatulenzen verursachten Klimawandel zu leiden hätten. Dazu noch der Text zu dem Bild:

    Mannheim. Schwarze Bilder auf Instagram – weltweit haben unzählige Nutzer am Dienstag ein Zeichen für Gleichheit und Gerechtigkeit gesetzt, auch in Mannheim. Die Idee dahinter stammte aus der US-Musikindustrie, die für einen Tag stillstehen wollte. Statt wie sonst eigene Inhalte über den Social Media Kanal zu posten, soll das schwarze Bild zeigen: Wir alle sind gegen Rassismus und zeigen uns solidarisch mit denjenigen, die täglich diskriminiert werden.

    Auslöser dieser weltweiten Aktion ist der gewaltsame Tod des Afroamerikaners George Floyd. Der US-Bürger war nach einem gewaltsamen Polizeieinsatz in Minneapolis im Krankenhaus gestorben – seitdem erschüttern Proteste die USA – und auch international gehen Menschen für Gleichheit und Gerechtigkeit auf die Straße. In Deutschland sind für Samstag, 6. Juni, bundesweit Demonstrationen geplant.

    Stiller Protest auch in Mannheim

    In Mannheim soll der friedliche und vor allem stille Protest „Nein zu Rassismus“ laut Angaben der Organisatoren im Schlosshof um 14 Uhr stattfinden. Man wolle alle Sicherheitsvorkehrungen einhalten, um Corona keine Chance zu bieten. Außerdem herrsche Maskenpflicht, so die Ankündigung. „Unsere kollektive Wut, Trauer und Hilflosigkeit machen uns sprachlos, weshalb wir den ,Silent Protest‘ in Deutschland ins Leben gerufen haben, um gemeinsam ein Zeichen zu setzten.“ Das schreiben die Initiatoren auf ihrer Webseite, wo sie alle Demonstranten zum Protest gegen Rassismus mit Abstand, Mund-Nasen-Schutzmaske und schwarzem T-Shirt aufrufen. Schon jetzt sind „Silent Protests“, wie ihn die Organisatoren nennen, in mehr als 20 deutschen Großstädten geplant, die Teilnehmer organisieren sich über Gruppen im Messengerdienst Telegram. In Mannheim sind bereits mehr als 860 Nutzer dieser Gruppe beigetreten.

    https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-mannheimer-zeigen-sich-solidarisch-demo-am-schloss-geplant-_arid,1646684.html

    Passt auch alles gut zu so Reformen wie das neue Antidiskriminierungsgesetz in Berlin, wonach die Polizei nun, wann immer sie einen Schwarzen oder anderweitig Kulturfremden kontrolliert oder sonstwie behelligt, die Beweislast tragen muss, dass dies nicht aus rassistischen Beweggründen heraus geschieht. Kann sich ja an weißen Flaschensammlern abreagieren. Dabei gibt es doch den Gleichheitsgrundsatz, wonach keine Gruppe bessergestellt werden darf als eine andere, wobei ja die hypermoral Majority meint, dass sowas ja nur ein weiterer klitzekleiner Schritt dazu sei, unsere armen Coloured Cousins endlich gleich zu behandeln, und keinesfalls ein weiterer Schritt zur Entrechtung und Schlechterstellung der ethnischen Deutschen.

    Gefällt mir

  8. Schildbürger:

    „Interessant dass der Fokus so massiv auf letzteren liegt. „Blame Whitey“ durch die Hintertüre könnte man das auch nennen.“

    Denke mittlerweile, dass es hierbei vor allem darum geht, den Weißen klarzumachen, dass das die einzig vertretbare Haltung ist – sich dieser Bewegung anzuschließen oder sie zumindest gutzuheißen da alternativlos, egal was passiert (blahblah, die Mehrheit ist friedlich und wenn nicht dann ist das nicht nur verständlich, sondern berechtigt!). Gerade junge attraktive Frauen sind da sehr werbewirksam und zugkräftig. Hier sind die Jungen, die Attraktiven, die Gebildeten, die Guten, egal welcher Hautfarbe, die Gewinner, die, die mit der Zeit gehen und denen die Zukunft gehört – da muss man einfach mittun, zumindest gedanklich und sympathisierenderweise! Die Alternativen wären Nazis, Deplorables, Trumpisten, sonstige Hässlichkeiten und das kann ja niemand wollen! Also ist BLM alternativlos, auch und vor allem für Weiße, kann nicht anders sein. Sieht man auch daran, wie das in diesem Tenor in den Medien, weit über die USA hinaus verbreitet wird und sich z.B. in Deutschland an verschiedenen Orten unter dem BLM-Banner „Protest“ formiert bzw. eine entsprechende Bewegung implementiert wird. Alles erinnert frappant an die Orchestrierung der Klimahüpfer und ihrer „Jugendbewegung“. Und an die Flüchtlingskrise(tm) sowieso.

    Gefällt mir

    1. Schildbürger

      Das sehe ich haargenau so.

      Das ist ja das was ich schon länger meine, deren Methoden sind an sich völlig banal, aber effektiv. Und damit ist es auch nicht allzu schwer das umzukehren.

      Wenn man sich anguckt dass da ein weißes Medienopfer dasteht und schwarzen Plünderern zuruft „nicht plündern, das ist minority-owned“, nicht sicher ob das eine schwarze oder eine weiße Pille sein soll.
      Der Widerspruch darin ist so offensichtlich dass es teilweise völlig Vernagelten auffällt.

      Gefällt mir

      1. Abgesehen davon fehlt jegliche Kritik an den Zusammenrottungen bezüglich der Pandämonie und des vorgeblichen Massensterbens in den USA. Wenn das erwähnt wird, dann nur zur Rechtfertigung des Ganzen, von wegen der Rassismus sei schuld dran, dass so viel mehr Schwarze am Virus krepierten. Massensterben scheint jedenfalls grade eh erledigt, reicht ja, wenn man das Whitey, personifiziert durch Donald, anhängen kann. Und der ist aktuell der Arsch, weil er nichts versöhnliches sage sondern mit „bösen Hunden“ und dem Militär drohe und sich im Bonker verkröche, während die grenzdebile sleepy-creepy Fummeltrine zum Mahner der Nation geadelt wird. Heute dann auf der Titelseite der FAZ ein Cop und eine Negerin, die sich vor einem Mob mit Blacklifes-Matter-Plakaten ohne jeden Mindestabstand in den Armen liegen -#kotzeninsessen!

        Gefällt mir

  9. Monk

    Leihbacher,

    es ist wohl an der Zeit deine Pommesbude nicht mehr zu frequentieren, derweil das meine ureigenen Hygieneinstinkte nicht für gesund halten würden und ich ob so einer bornierten
    Ekelhaftigkeit nurmehr einen gewissen Brechreiz empfinden kann.

    Machs mal gut mit deinen Gesinnungsgenossen. Dein Problem.

    Gefällt mir

      1. Sowohl gesegneter als auch verdammter Suff: Ich meinete durchaus und eigentlich Hiob 40.4. – Ich will meine Hand auf meinen Mund legen.

        Der Story wird ja in jodlerischen und sälblerischen Kreisen eine übergewaltige Bedeutung zugewiesen, aber die Deutung von Fritz Erik Hoevels sagt mir am ehesten zu: Ein launischer Nomadenhäuptling, der sich an einem seiner Untertanen austobt, weil ihm gerade so ist.
        Also, ich werde fürder meine Hand auf meinen Mund legen.

        Gefällt mir

    1. Toda Raba, Mr. Mounk, äääh, Monk, für diese positive Bestätigung meines Schaffens, denn anders ist sowas für mich nicht zu werten. Tja, kein Pardong eben, was heißt, dass auf die Befindlichkeiten eines Mr. Mounk, äääh, Monk latürnich keinerlei Rücksicht genommen werden kann, der Häme und Verächtlichmachen nur im Falle eines feigen und heimtückischen Mordanschlags auf einen „weißdeutschen“ Alternativgewerkschaftler und diesbezüglicher Solidaritätsbekundungen mit dem Opfer gelten lassen möchte aber nienicht gegenüber einem elendiglich krepierten Schwerkriminellen (bzw. dem um diesen veranstalteten Zirkus), der nun mal dem „Gesetz der Straße“, wonach gewalttätige Schwerkriminelle eben nicht selten einen gewalttätigen Tod sterben (ob durch Cops oder andere Kriminelle), seinen Tribut zollen musste und der nichtsdestotrotz für sakrosant erklärt und in sattsam bekannter Art und Weise zum Vorwand für die Implementierung und Orchestrierung multibunter Rassenkrawalle und antiweißer Hetzkampagnen genommen wird! So fadenscheining und durchschaubar, die Nummer. Aber masel tov und bis neulich dann!^^

      Gefällt mir

      1. Monk

        Ein *weißdeutscher Alternativgewerkschaftler*…

        …welch außerordentliche, zum Brüllen komische, Bezeichnung.

        Schenkelklopfer!

        Besser noch, weil autounterhaltsamstes Kopfkino:

        *Ein weißdeutscher, dudelsackspielender Alternativgewerkschaftler im Schottenrock, macht mobil*

        Wasn Kracher!

        GRÖÖÖHHHHHHL…

        Was häfjelacht!

        _____________

        Nö du – pass mal auf, folgendes:

        Mir sind sowohl der alternaive weißtoitsche Dudeldumm, als auch jenes ausgewachsene Negerkind ,mit staatlich verordneten Atmungsproblemen, herzlich egal.

        UND:

        Dieses ständige Hundegewinsel(mimimimi, ich werde doch auch diskriminiert…), ob der Weißen oder der Schwarzen, geht mir nurmehr auf den Geist. Inclusive der ständig vorgebeteten Rassenreligion, wer denn jetzt der der bessere Homosapiens sapiens, im Vergleich jener selbstgelebten Illusion, sei.

        So einfach ist das!

        ***

        @hildesvin

        Steck dir dein Beleerungstreichholz in den braunen Salon und erfreue dich an der Erleuchtung.

        🙂

        Gefällt mir

    1. Die Kunde drang auch schon zu mir, war mir nur noch nicht so sicher, wie ernst das zu nehmen ist. Das auf dem Bild sieht aber noch irgendwie nach Pflasterarbeiten aus, während in den USA ja Paletten mit Pflastersteinen da abgestellt werden, wo keine Baustelllen sind und es überhaupt keinen Sinn ergibt außer eben die Bereitstellung von Wurfgeschossen in geradezu appellativer Manier.

      Wundern würde mich das aber nicht mehr großartig, ich bezweifle allerdings, dass es hier so zündet wie in den USA, das dauert noch ein Weilchen. Die offensichtliche Hetze und Agitation ist diesselbe.

      Hier vergießt der Bürgermeister von Minneapolis, (((Jacob Frey))), ein wahres Prachtexemplar, Krokotränen an der GOLDENEN Kadaver-Kiste des toten Schwerkriminellen, wie war das nochmal mit denen und dem Heulen? Absolut grotesk und bizarr!

      Also die Corona-Pandämonie kann ich immer noch nicht vollständig in das Gruppenstrategische einordnen, aber hier passt wieder alles wie Arsch auf Eimer.

      Gefällt mir

      1. Schildbürger

        Da gibts noch mehr Bilder. Und das wirklich oft genau da wo die „Demos“ angekündigt sind.
        Vorsätzlich bereitgelegt (als Baustelle getarnt), oder die Demostelle gezielt danach ausgesucht, könnte beides sein.
        Und Berlin die Nacht wahr wohl sehr real.

        Liegen auch schön Pflastersteine in den eingeschlagenen Fenstern.

        Schaun wir mal…

        Gefällt mir

  10. Weiße, Weiße ich seh nur noch Weiße! Auf den Startbildern der Nachrichtenkanäle auf youtube, überall in der Presse, auf den Propagandaseiten der entsprechenden Organisationen und Einrichtungen!

    Oder hier, bizarr in jeder Hinsicht:

    Der Schultes von Minneapolis will sich unters fast vollständig weiße Protestvolk mischen und wird gedisst und ausgebuht und wankt wie ein Prügelknabe im Wortsinn, wie ein verirrter Schuljunge völlig belämmert durchs Geschehen. War dann etwa die Heulnummer am Goldsack, äh, -sarg doch keine Heuchelei, sondern der Typ tatsächlich angesichts der Vorstellung, dass man ihn verantwortlich machen könnte, schon völlig mit den Nerven runter? In dem Zusammenhang nicht ganz uninteressant, dass er auch Polizeieinheiten zur Fortbildung nach Israel geschickt haben soll, auf dass sie sich dort in robusten Praktiken gegenüber Aufmüpfigen schulen lassen sollten, habe ich zumindest irgendwo im Netz gelesen. Auf jeden Fall seh ich, nachdem die FAZ eingangs noch so ein hyperrealistisch-monumental wirkendes Foto von einem schwarzen Protesthaufen auf dem Titel hatte, nur noch weiß. Und das sind auch überwiegend junge Leute, viele Frauen, wie bereits erwähnt. Massenhaft! Siehe auch in dem Video, wo die Kamera mehrmals über den Protestmob schwenkt – weiß mit ein paar Schwarzen und braunen Einsprengseln hier und da. So auch in der BRD – fast nur „Weißdeutsche“, was da aber weniger verwundert, schließlich ist das hier mit den Schwarzen anders als in den USA. Die Botschaft ist jedenfalls klar: Dies ist einerseits werbewirksam, andererseits wird so jedem Abweichler klargemacht, dass er auf verlorenem Posten steht und „Nazis“ jetzt fertig gemacht werden, der „Rassismus“ endgültig ausgebrannnt werden soll. Alles so wie bei dem gerade zur Seite gelegten Gräta-FFF-Dingens. Solche laufenden Events sind ja wohl auch immer Feldversuche für die nächste Welle unter neuer Flagge – nach der Umweltsau wird jetzt wieder die Rassistensau durchs globale Dorf getrieben, im neuen und ganz großen Stil.

    Gefällt mir

  11. „Weißdeutsch“ ist nicht meine Erfindung sondern der aktuelle Schmähbegriff der Buntbewegten für die „Köterrasse“, möhnnntsch, alles muss man dir erklären!

    „Dieses ständige Hundegewinsel(mimimimi, ich werde doch auch diskriminiert…), ob der Weißen oder der Schwarzen, geht mir nurmehr auf den Geist. Inclusive der ständig vorgebeteten Rassenreligion, wer denn jetzt der der bessere Homosapiens sapiens, im Vergleich jener selbstgelebten Illusion, sei. “

    Naja, man könnte meinen, du wärst darin halt nicht ganz so ausgewogen, wie du vorgibst…

    Gefällt mir

  12. „Dieses ständige Hundegewinsel(mimimimi, ich werde doch auch diskriminiert…), ob der Weißen oder der Schwarzen, geht mir nurmehr auf den Geist. Inclusive der ständig vorgebeteten Rassenreligion, wer denn jetzt der der bessere Homosapiens sapiens, im Vergleich jener selbstgelebten Illusion, sei.“

    Das verstehe ich sehr wohl. Leider ist hier die Lage, gelinde gesagt, nicht ganz ausgewogen. Würden hier Straßen und Schulen nach Adolf Hitler und William L. Pierce benannt, stünde in letzteren nicht nur „Mein Kampf“ sondern auch noch vitzlis „ABOUT“ auf dem Lehrplan, wäre ich noch viel mehr der bunte Edelweißpirat. Aber so kann ich eben nicht anders, als mich ab und an auf das Terrain der wahren Dissidenz zu bewegen, und „Rassedenken“ ist eben so derart dissident, dass man damit selbst unter „krass Rechten“ (lol) wie den Vitzlifischen oder beim Ignorantenmorbus angegangen wird, als proklamiere man Analsex mit Säuglingen, echt wahr! Wobei ich eben als Flauer-Pauer-Nazi durchaus der Ansicht bin, dass das mit den „Rassen“ – welche Konsequenzen man daraus nun ziehen mag oder nicht – sehr wohl eine biologische Grundlage hat. Auf AdS und MORGENWACHT konnte man dann teilweise die Überhöhung der biologischen Grundlagen ins mythisch-esoterische beobachten. Schon interessant das alles.

    Ich denke aber, das Rassedenken in der Allgemeinheit so verekelt ist, dass WN so, wie es etwa William L. Pierce vorschwebte, keine Zukunft hat. Laut dieser Linie soll mir ja das letzte und mir feindlich gesonnenste Arschloch noch lieber sein, als der netteste und umgänglichste Fremdrassige, da ersteres eben immer noch ein Rassegenosse wäre und das andere so was wie ein Alien! Biologisch mag das eine reale Grundlage darin haben, dass einem ethnisch „Weißdeutschen“ alle anderen „Weißdeutschen“ und danach alle anderen Weißen genetisch nunmal näher stehen als etwa sämtlichen Schwarzen (eine „weißdeutsche“ Mutter, die mit einem Schwarzafrikaner ein Kind hat, ist mit allen anderen ethnisch Deutschen genetisch näher verwandt als mit dem eigenen Kind), vermittelbar ist es kaum, selbst den meisten „Rechten“ nicht, wie mir scheint.

    Und Hand auf`s Herz, Mr. Mounk: du bist immer gleich zur Stelle, wenn’s gegen die bunten „Winsler“ und die Immigrationspolitik etc. geht und mahnst zur „Selbstcritique“, die dir zufolge wohl so aussieht, dass man gegen Weiße, „Weißdeutsche“, weiße Nationalisten, „Deutschland“ usw. kloppen kann ohne Ende. Das kann dann schon manchem irgendwie aufstoßen, wie ich finde, was nicht heißt, das ich das nicht „tolerieren“ kann, hier ist wie gesagt nicht das Traumschloß goldkantiger weißer Prinzesschen oder sonstiger rassereiner Hypersensibelchen.

    Gefällt mir

    1. Ob wohl das Winseln für die Anderen eher nach dem Geschmack von Mr. Mounk ist?

      Meine Fresse, vor nem Jahr war noch Geta-Irrsinn, dann Corona-Intermezzo und jetzt DAS…

      …PARASITENMEME in vollster Prachtentfaltung!

      Bild: PIPI

      Gefällt mir

    2. Monk

      Mir ist gar nicht bewusst, daß ich diesbezüglich so eine Nonkonformität ausstrahle.

      Bedanke mich aber dennoch für diese Auszeichnung, die mich in meinem *sinnentleerten* Tun weiterhin bestärken wird, betrachtete ich mich doch seither immer als Penibeltäter innerhalb meines sinnstiftenden Zwecks.

      🙂

      Gefällt mir

  13. Karlfried 11. Juni 2020 at 14:40

    Vor einigen Jahren gab es einmal ein Weltnetzspiel „Ich schütte mir einen Eimer eiskaltes Wasser über den Kopf und lasse das filmen und das veröffentliche ich und dann finde ich mich toll.“ Wenn sich diese Leute dabei wohl fühlen, dann ist das aus meiner Sicht in Ordnung, daran störe ich mich nicht.
    Ähnlich ist es auch mit dem Niederbeugen oder in die Knie gehen.
    Unter den 350 Millionen Nordamerikanern und den 500 Millionen Europäern gibt es sicherlich „eine unbestimmte Anzahl an Menschen“, die das machen.
    Anteilsmäßig an der Gesamtbevölkerung dieser beiden Brudererdteile wohl weit unter 1%, aber die Massenmedien blasen das auf und legen dem die Bedeutung bei „Mach mit und dann bist auch du ein Guter.“
    Dieser Einzelfall als solcher ist wenig bedeutend, er ist aber ein Bestandteil einer viele Jahrzehnte alten andauernden Wühlerei und Stichelei, verstärkt durch sehr viel Geld, mit dem Ziel, die weißen Völker, ihr Aussehen und ihre körperliche Schönheit und ihre Einheitlichkeit zu vernichten. Es ist ein Kampf gegen das Schöne, gegen das Gute, gegen das Gesunde, gegen das Normale und gegen das von Gott und von der Natur Gewollte.
    Wir können der Vernichtung entgehen, wenn wir uns nicht ablenken lassen, durch keine Maßnahme und durch keine Nebensache ablenken lassen, sondern indem wir ein einziges Ziel als oberstes Ziel ausgeben: unser eigenes Leben, unser eigenes Wohlergehen.
    Unser Grundgesetz schreibt: „Mit all meiner Kraft für das Wohl des deutschen Volkes …“

    *
    -http://www.pi-news.net/2020/06/auf-die-knie-nur-vor-gott/

    Yepp! Er hat da was ganz wesentliches benannt, egal wie man zu seinen sonstigen Aussagen über Gott und Volk steht!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.