Spackosphärenquerfront zwingt Hofjournallie zu Doppeldenk-Kapriolen

Es sind nicht die Maßstäbe, die mich ankotzen. Es sind die doppelten Maßstäbe.

Hadmut Danisch

-Shisha Soll Auf Sein (Autotune Trap Remix) [Produced by Serveny]-
Volkes Stimme!

Die Sturmgeschütze der Klimahüpfer und Ausrottungs-Rebellen beweinen nun Spaltung und Extremismus!

Der Erzähler kann nun wirklich nicht behaupten, dass die aufgeschreckte Mischung, die sich gerade, vorzugsweise an den Wochenenden, auf Deutschlands Straßen und Plätzen sammelt, eine für ihn sonderlich appetitliche darstellt. Es scheint ganz so, als trete da die Spackosphäre aus dem miefigen Schatten ihrer Grüfte um lagerübergreifend gegen die Unbill der Corona-Restriktionen und die Weltverschwörung anzuprotestieren, die hinter diesen oder gar der gesamten Pandämonie steckt.

Und da sind sie nun, die St.-Putin-Anbeter aus dem Lage des compacten Parvenüs und Rosstäuschers Elsässer, die Rittergut-Russennüttchen, diejenigen, für die Viren ein ebenso nichtexistenter Fake sind wie die Evolution und die Dinosaurier, einträchtig neben denen, die Viren für unsere Freunde und Verbündeten halten. Diejenigen, die überzeugt davon sind, dass es überhaupt keine Pandämonie gebe, neben jenen, die die feste Ansicht vertreten, dass Bill Gates, oder, als echter Bescheidwisser, „der Jutt“ das Virus designed und absichtlich freigesetzt habe, welche sich wiederum nicht an denen stören, die da meinen, dass jetzt der „Faschismus“ und/oder „1933 reloaded“ anstünden und, ohne Scheisz!, verlautbaren, dass Anne Frank auf ihrer Seite mitmarschieren würde. Daneben und drumherum wohl ein recht erheblicher Teil von Normalos, ja sogar regelrecht „Linksgrünrotversifften“, wie das ein echter „Patriot“ ausdrücken würde, von der Klientel her mit den Stuttgart21-Protestlern vergleichbar, teilweise durchaus gehobenen Schichten des Bürgertums zugehörig.

Sehr prominent scheint die Fraktion des verschwörungstheoretischen Mainstreams zu sein, der sich Gallionsfiguren wie Ken Jebsen, Xavier Naidoo oder die Bahnersche auserkoren hat. Hier scheint sich überhaupt eine beachtliche Schnittmenge gebildet zu haben, und dieser Umstand ist dem Erzähler, der ja selbst Gedanken an Verstörungstheorie und Verschwörungspraxis keineswegs abgeneigt ist, der unappetitlichste, da gerade diese Kategorie von Q-Anon Inspirierten eine zu ein scheint, die auch bei Lynchmorden und Hexenverbrennungen die Show genießt.

Dass nun auch „Arschfickmann“ Sido zu diesen Gesinnungskreisen hinzugestoßen ist oder zumindest meint, dass „Xavier zu tief in diesen Dingen drinsteckt“ und diesen dadurch bestätigt, macht es nicht besser, passt aber wie Arsch auf Eimer.

Genausowenig wie der Umstand, dass hier der sattsam bekannte Volksleerling Nikolai Nerling auf Bodo Schiffmann von der „Schwindelambulanz Sinsheim“ trifft, der nicht nur das verbreitete Hinterlader-Gleichnis von Jesus im Flüchtlingsboot wiedergekäut, sondern ungerührt behauptet hat, dass man die gesamte Bevölkerung Afrikas (ca. 1,3 Mrd. btw.) in einem beliebigen deutschen Bundesland unterbringen könnte und es danach noch mehr als genug Platz für alle gäbe.

Ja, es scheint wahrlich so, als habe in dieser neuartigen „Volksbewegung“ nicht unbedingt die Intelligenz zusammengefunden, wobei sich gerade hinsichtlich hochschulgebildeter Menschen echte Abgründe auftun, selbst wenn man berücksichtigt, dass vor allem unter Ärzten schon immer außerhalb ihrer Profession gravierende Bildungsdefizite zu verzeichnen waren, die Mediziner von jeher als die Ungebildetsten unter den Akademikern gelten. Allerdings ist gerade diese Paarung willkommensbesoffener Schwindelambulanzler/Volksleerling in den demütigen Augen des Erzählers ein wahres Sinnbild für die übel dünstende Melange, mit der man es hier zu tun hat.

Und so greift auch naheliegender- und deshalb unvermeidlicherweise die Propagandajournallie gerade mit Vorliebe das intellektuelle Minderleistertum und die inhaltlichen Widersprüche der Akteure dieser Bewegung auf, mahnt unentwegt gemeinsam mit der politischen Klasse, mit der man sich ja angesichts des Ernstes der Situation offen darauf geeinigt hat, am selben Strang zu ziehen, jaja, ganz was Neues, schmunzel , dass es nicht anginge, dass hier normale Bürger neben Rechtsradikalen, Verschwörungstheoretikern, Extremisten jeglicher Couleur herlaufen und Rattenfängern auf den Leim gehen würden.

Dabei ist es die Propagandajournallie, die es hier gerade nötig hat und, so entfährt es einem angesichts deren Chuzpe, besser daran täte, das Maulwerk zu halten und ihren Corona-Agit-Prop auf den bunten Maskenball („Wer hat den schönsten Rotzlappen von Kalergi-City?“) zu beschränken. Allein, täte sie dies, hätten die verantwortlichen Damen und Herren die Berufung verfehlt, denn zur Propaganda gehört nun mal das beständige Rumhacken auf Quertreibern und der Bau von Popanzen und Strohmännern jeglicher Art und kein DOPPELDENK ist zu abgeschmackt dabei.

Wir erinnern uns: Es ist noch kein Jahr her, da war ebenjene Journallie, die nun zu Ratio und Besonnenheit mahnt (nicht ohne dabei subtil weiter Panik und Doublebind zu säen), die tatsächlichen oder vermeintlichen Unzulänglichkeiten und Widersprüche der Querfront-Protestler schonungslos aufzeigt und vor Sektierern, Extremisten und Rattenfängern warnt, täglich darum bemüht, eine kleine, verkümmerte, allem Anschein nach alkoholgeschädigte Göre, die ohne Manuskript keinen geraden Satz hervorzubrigen im Stande war, aber mit einer milliardenschweren Lobby im Rücken ungerührt verkündete, sie wolle im Namen einer überaus zweifelhaften Klimareligion Panik verbreiten, zur geistigen Führerin einer größtenteils rein imaginierten internationalen Jugendbewegung hochzuschreiben, und dabei dreist und unter Einsatz aller suggestiven Mittel zu behaupten, dass hier die Jugend selbst sich erhoben habe, und allen, die sich dagegen wandten und den sehr naheliegenden Standpunkt vertraten, dass hier eine gewaltige und offensichtliche Täuschung inszeniert und der Jugend etwas aufgepfropft und übergestülpt werde, was am Reissbrett entworfen und keinesfalls organisch entstanden war, eben das unterstellten, was sie selbst veranstalteten: Irrationalismus predigen und Fakten verdrehen.

Ebenjene Journallie war sich nicht zu schade, die gesellschaftliche Spaltung und Hetze, vor allem, aber nicht nur, gegen Ältere, die Abqualifizierung letzterer als Klimaschädlinge zu verharmlosen und dabei selbst kräftig weiter zu schüren, was im fröhlichen WDR-Kinderchor mit der Oma als alter Umweltsau zum Jahreswechsel 19/20 gipfelte. Die inneren Widersprüche der über die Sprechpuppe Greta beworbenen Heilslehren des IPCC, dessen Empfehlungen in eine Richtung weisen, die sich bereits als ökologisch ruinös wie aus humanitärer Sicht überaus fragwürdig erwiesen hatte, wurden dabei allenfalls am Rande erwähnt:

Für Diskussionen dürfte der Vorschlag des IPCC sorgen, die Flächen für Bioenergie zu erhöhen. Denn der großräumige Anbau von Energiepflanzenmonokulturen schadet der Artenvielfalt und steht in direkter Konkurrenz zum Anbau von Nahrungsmittelpflanzen. Helmut Haberl vom Institut für Soziale Ökologie in Wien sagt: „Die meisten Szenarien, in denen die Erderhitzung auf 1,5 bis zwei Grad Erwärmung begrenzt wird, benötigen erhebliche Landflächen – bis zu sieben Millionen Quadratkilometer – für Bioenergieproduktion, gekoppelt mit Kohlenstoffabscheidung und -Speicherung. Zum Vergleich: Das wäre fast die Hälfte der globalen Ackerfläche im Jahr 2000.

https://chaosfragment.wordpress.com/2019/08/16/armee-der-funsternus/

Allein DAS wäre doch schon Anlass genug gewesen, diese ganze offensichtlich inszenierte und, ganz nach maoistisch-totalitärer Vorgabe, von oben implementierte Greta-FFF-Ding aufs Schärfste in Frage zustellen, aber das liefe allein ja schon wider die Funktion der Journallie als Sprachrohr der herrschenden Machtstruktur, das als solches nicht nur Fridays-For-No-Future sondern die noch um einiges extremere „Extinction Rebellion“ bewarb, bei der das „Extreme“ aber letztlich auch nur darin bestand, das was bei FFF noch schwamming daherkam, konsequent zu bündeln, egal, hier gab es jedenfalls keine Extremistenwarnung seitens der Lügenpresse, weil dieser Extremismus eben auf der Agenda stand und die Lügenpresse das Agit-Prop dazu zu liefern hatte. Gesellschaftliche Spaltung und Hetze, offensichtliche Fake-News und die Funktion der alkoholgeschädigten Göre als reine Sprechpuppe für Ghost-Writer in den asozialen Netzwerken, also der Missbrauch von Behinderten und allgemeine Massenindokrination von Jugendlichen waren jedenfalls ebensowenig ein Thema wie der unverhohlen Umwelt- wie menschenfeindliche Kurs der dahinterstehenden Lobby, während man jetzt täglich wegen „Extremismus“, „Spaltung“ „Hetze“ und „Gefahr für die Demokratie“ die Schmierblätter scheinheiligst vollheult, buhu, auch der Erzähler ersäuft angesichts dessen seine Tastatur vor Rührung und erspart sich deshalb im Zusammenhang mit den aus dem Blätterwald hallenden Klagen das Thema Islampäppelung und bedingungslose Massenimmigration, das wäre grade nämlich endgültig zu viel für seine soften Nerven.

36 Gedanken zu “Spackosphärenquerfront zwingt Hofjournallie zu Doppeldenk-Kapriolen

    1. Monk

      Jahahaha,

      Schon gehört und mir ebenfalls die unkontrollierte Pullerei verkneifen müssen.

      Naja, was will man in bemenschten zoologischen Gärten eigentlich anderes erwarten wollen…

      Gefällt mir

      1. Wobei ich noch mal draufhinweisen muss, dass es mir hier schon nicht mehr um den Shisha-Fan und seine Lautäußerungen als solche geht, sondern was draus gemacht wurde. Und das ist schon wieder genial in seiner Art. Meinich zumindest.

        Gefällt mir

    2. Alain Danielous Alptraum:

      Profunder, pädogogisch gehaltvoller Vortrag, auch wenn ich zugegebenermaßen erst nur wegen der Oberweite draufgeklickt habe und mich dabei fragte, ob die Katy Perry jetzt wirklich so derart voluminöse Hupen hat und ob das vom ADRENOCHROM kommt!

      „Serveny“ hat mit seiner Verwurstung von „Shisha soll auf sein!“ jedenfalls dem zeitgenössischen Muzhakbezness „den Spiegel vorgehalten“ oder wie man da als GenerationX-Spätboomer so sagt, und eindrucksvoll vorgeführt, was sich mit Autotune so anstellen lässt.

      Allerdings gilt auch:

      Vladimir Tchuiev
      2 years ago

      Modern music doesn’t suck. Mainstream music does. Don’t confuse between those 2.

      Gefällt mir

      1. Obviously one of the best pieces of music ever written:

        The ORIGINAL by Dougie MacLean of what some will know from the clearly ANTI-WHITE „Last Of The Mohicans“ – a hyper-realistic masterpiece tough. As soon as Daniel Day LEWIs ended his ANTIWHITE HATE-SPEECH in the Huron’s camp in front of the sachem, a lot of cool heroic stuff happens simultaneously…

        Really beautiful, but THE JUTT always has to poison his coffee and cookies…!!! 😦

        Gefällt 1 Person

  1. Monk

    Laibacher, Laibacher, Laibacher…

    Ein wirklich begnadeter ERzähler, der du da bist. Gegen Ende des Skriptums erlischt jedoch, zu meinem Bedauern, dein Feuer. Jammerschade.

    Dennoch:

    1A, diese Zustandsbeschreibung:

    *Spackosphärenquerfront zwingt Hofjournallie zu Doppeldenk-Kapriolen*

    Jene Symbiose – immer wieder ein gern genommener Klassiker, wenn es um die Stabilisierung von Disonanzen geht, welche letztlich einer irrationalen Ordnung dienen sollen, sie zur geordneten Unordnung stilisieren wollen.

    Das *Chaosfragment* ist eben immer und überall, darob in unseren Köpfen angesiedelt worden und kostete es die letzten Nerven…

    …achso,
    was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Mensch und einem Hund?

    🙂

    Gefällt mir

  2. Ahh, scheißdochrein, wenn ma s‘ Pummerl nennt…

    Am Donnerstag lud CNN-Chefkorrespondenten, Sanjay Gupta, unter dem Titel „Coronavirus Fakten und Ängste“ zum Expertengespräch ein. Mit dabei waren die ehemalige US-Gesundheits- und Arbeitsministerin Kathleen Sebelius, der ehemalige Direktor des Centers for Disease Control and Prevention, Richard Besser und Greta Thunberg, die per Videogespräch aus Stockholm zugeschaltet wurde. Die schwedische Anführerin der Schulschwänzer und Klimahysteriker und ihr Money-Maker-Tross sehen in der Coronakrisa offenbar die Felle davonschwimmen. In Zeiten, in denen die Schulen geschlossen sind, ist es schwer mit Schuleschwänzen zu punkten, auch machen den Klimahüpfern natürlich die Versammlungsverbote zu schaffen.
    Im Gespräch tat Greta was sie am besten kann: Panik schüren und sich mit „guten Ratschlägen“ in Szene setzen. Als „Coronaexpertin“ zeichnet sie offenbar aus, dass sie angeblich selbst vom Virus betroffen war. Logisch, wer sich schon einmal den Fuß gebrochen hat, ist schließlich auch Orthopäde. Und so setzte sie an, ihre Anhängerschaft, Kinder und Jugendliche, als besonders gefährdet darzustellen – so ein Thunbergkonzept will ja durchdacht angegangen werden. „Während einer Krise sind immer die am stärksten gefährdeten Menschen am härtesten betroffen, und das sind Kinder“, Corona sei vor allem eine „Kinderrechtskrise“, so Thunberg. „Viele Menschen bemerken nicht einmal, dass sie Symptome haben, und dann können sie das Virus verbreiten, ohne es zu wissen“, unser Handeln würde den „Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen“ erklärte die gelernte Panikmacherin dramatisch wie immer. Sie appellierte daran, dass die Menschen unbedingt weiter der Wissenschaft glauben sollten, in der Coronakrise und ebenso in der „Klima- und Umweltkrise“.

    (PIPI)

    „Während einer Krise sind immer die am stärksten gefährdeten Menschen am härtesten betroffen, und das sind Kinder“

    Nicht mal den Status als Hochrisikogruppe wollen der Sprechkrüppel und die, denen er gehört, den alten Umweltsäuen lassen! Werft die Bombe, rottet sie alle aus!

    Gefällt mir

      1. „Während einer Krise sind immer die am stärksten gefährdeten Menschen am härtesten betroffen, und das sind Kinder“

        Ist das eigentlich schon pöser Kindesmiss- oder noch vorschriftsmäßiger Ge-brauch? Auf jeden Fall sind die lieben Kleinen, wenn’s um Moralerpressung geht, oder auch drum, ne abgelutschte Marke wie den Klimakrüppel wieder ins Gespräch zu bringen, die beste und damit erste Wahl. Wir werden hier in Kürze darauf zurückkommen.

        Gefällt mir

  3. Meine Fresse, letzten Samstach ein nahezu ganzseitiger Artikel über Xavior, den „Mann aus der Q-Anon-Welt“ in der FAZ, heute auf einer kompletten Seite mit Ken Jebsen, Bodo Schiffmann, Veganbratling Attila und Artverwandten, unter anderem Heiko Schrang, LOL!, „Tief im Kaninchenbau“. Wenn das kein Zeichen dafür ist, dass dies alles nur die Kehrseite der selben Mainstream-Münze darstellt und genau so, also möglichst dumpfdumm, richtungslos, realitätsfern, auch gewollt sein könnte.

    Der Erzähler war ja bei Demos gegen Golfkrieg1 und 2 (Internationale Massendemos), gegen Hartz-Reformen, Zeuge des Stuttgart21-Protests und was hat’s gebracht? Na?

    Derweil mahnt unsere Anstandsdame Christiane Lambrecht, dass Verstörungstheorien, Fake-News und Faktenverdrehungen Möhnnntschenleben gefährden können. Dem kann sich der Erzähler nur anschließen und Beispiele nennen: Nazis und Rechtsterrorismus seien die größte Gefahr für innere Sicherheit, Leib und Leben; die gefährlichsten Zweibeiner ohne Federkleid seien immer junge Männer, unabhängig vom kulturellen Hintergrund; man müsse einfach nur auf „Flüchtlinge“ zugehen, vor allem als Frau oder Mädchen; Angst war noch nie ein guter Ratgeber usw. usf.

    Bächtige Anstandsdamen auf Schloss Silling, körperbetont und immer geil auf das, was der Tag so bringt:

    Rechts die drallfeiste Giffey, links die abgeratztere Lambrecht für echte Kenner und Wüstlinge. Noch will sie Fakelnews und Verstörungstheorien nicht unter Strafe stellen, puuuh.

    Gefällt 1 Person

  4. Interessantes Detail in dem Artikel „Tief im Kaninchenbau“ der heutigen FAZ:

    Es wird da behauptet, das Impfgegnertum sei ursprünglich eine LINKE Angelegenheit gewesen, wegen den Superreichen wie Bill Gates als Sündenböcke oder so. Das halte ich mal in der Form für eine ziemliche Faktenverdrehung, bestenfalls durch Mangel an Information begründet. „Impfgegner“ waren schon immer eher „rechts“ und/oder aus der Eso- und Namenstänzer Szene, dem Hameridiotenlager usw. usf. „Links“ war eher die Kritik an den Praktiken der Bill-Gates Stiftung und der von ihr finanzierten Unternehmen usw. im Rahmen von „Globalisierungskritik“, auch wenn es hier natürlich Schnittmengen mit den „Rechten “ gibt. Gut die „Grünen“ hatten schon immer eine starke Globuli-Fraktion, aber sind die Grünen „links“? Verständlich ist schon, dass man heute mit rechtslinks nicht mehr ganz durchblickt, aber das eigentliche Impfgegnertum speist sich m.E. nach von jeher überwiegend aus dem Rechtsesotum und den Anthros, den „linken“ Globalisierungskritikern ging es um die Praktiken von „Big Pharma“ und der Gates-Stiftung, den Sinn von Impfungen an sich stellten sie eher nicht in Frage. So was kommt von Rechtsesos und der pseudoschlauen grünen Bourgeoisie. Wobei selbst Varg Vikernes nicht gegen Impfungen ist, weil diese gefährlich und schädlich sind, sondern weil sie sehr wohl was brächten und demzufolge viel zu viel Schwache und überflüssige Zweibeiner ohne Federkleid überlebten, die ansonsten von Mutter Natur und ihren reinigenden Seuchen rausgekehrt werden würden. Allerdings muss man sich bei Varg schon auch fragen, ob man es bei ihm nicht mit einem erheblichen Impfschaden zu tun hat, also von wegen „Autismus“ und so…^^

    Aber nochmal ernsthaft: Unterstellte man böse Absicht, so wäre das ein gutes Beispiel dafür, wie berechtigte, rational begründbare „Kritik“ an Gates Stiftung, „Big Pharma“ usw. mit Aluhut, Verstörungstheorien, Wahrheitsarschlöchern, Aufwachprekariat kontaminiert und ungenießbar gemacht wird. Ja, scheint mir ganz so zu sein.

    Gefällt mir

    1. Schildbürger

      „Aber nochmal ernsthaft: Unterstellte man böse Absicht, so wäre das ein gutes Beispiel dafür, wie berechtigte, rational begründbare „Kritik“ an Gates Stiftung, „Big Pharma“ usw. mit Aluhut, Verstörungstheorien, Wahrheitsarschlöchern, Aufwachprekariat kontaminiert und ungenießbar gemacht wird. Ja, scheint mir ganz so zu sein.“

      Seh ich ganz genauso. Polio,Tollwut und Pocken sind drei Beispiele dass Impfen nicht per se verkehrt ist. Bei der Coronasache bin ich da aber wirklich hochgradig argwöhnisch. Die kommen jetzt schon, ohne dass es überhaupt sicher ist dass es einen wirksamen Impfstoff überhaupt geben wird damit angenutscht, von wegen „wird ja freiwillig sein, aber wenn du dir das Zeug nicht spritzen lässt, dann kriegste Einschränkungen“.

      Abgesehen davon, da rennen so viele rum die was von Psyops erzählen. Aber die eigentlich völlig banale Nummer dass gezielt Schwachsinn gestreut wird um jede ernste Kritik lächerlich zu machen und von wahren Sachverhalten abzulenken, darauf kommen zu viele irgendwie nicht.

      Und da ist wieder mal was wo der Vikernes völlig auf dem falschen Dampfer ist. Krankheiten sind tückisch, genauso wie Parasiten.
      Ich schätze den ja durchaus für Ausführungen darüber wie heidnische Gebräuche bis heute überdauert haben, und wie sich das Christentum eben auch an die europäischen Gepflogenheiten anpassen musste um dauerhaft Fuß zu fassen. Hatten wir ja kürzlich andersherum auch diskutiert, was ja durchaus auch Hand und Fuß hat, diese Seite gibt es aber auch noch.
      Oder wie der immer wieder die gerne mal aufgestellte These dass es alleine das Christentum gewesen sei was Europa zu dem gemacht haben soll was es ist auseinandernimmt.
      Ändert aber nichts daran dass der ein hochgradig diskussionsresistenter Knochenkopf ist der scheinbar außer Lage ist seine eigenen Widersprüche zu erkennen.
      Zum Beispiel, preist ständig das Leben ohne Zivilisation an, und beklagt sich im nächsten Atemzug darüber dass Julius Cäsar ein gewaltiges Arschloch war welches die Gallier massakriert hat um an ihre Goldminen zukommen.
      Das stimmt ja an sich schon, aber der übersieht, oder will nicht sehen, dass die Römer die Sache schlichtweg nur durchziehen konnten weil sie organisationstechnisch besser aufgestellt waren was nur durch eine Logistik und Versorgung der Armee im Hintergrund möglich ist welche ein Staatswesen bieten kann, während der Gallier als freier Landbesitzer wo der Kämpfer an der Front schlichtweg an der Heimatfront gefehlt hat trotz zahlenmäßiger Überlegenheit es bis es zu spät war keinen organisierten Widerstand auf die Reihe gebracht haben.

      Gefällt mir

      1. „Und da ist wieder mal was wo der Vikernes völlig auf dem falschen Dampfer ist. Krankheiten sind tückisch, genauso wie Parasiten.“

        Naja, in Punkto Impfungen meint er ja, anders als die üblichen Impfgegner, dass Impfen sehr wohl was bringt und deshalb zu viele Schwächlinge und Degenerierte überleben, die ansonsten von Mutter Natur durch Krankheiten beseitigt worden wären.

        Die Impfgegner dagegen meinen, man will die Möhnntschheit mit Impfungen ausrotten. Vikernes weist darauf hin, dass genau das Gegenteil passiert! Und er hat damit ja Recht!

        Sehr drollig, das Ganze! 😀

        Gefällt mir

      2. Schildbürger

        Nicht zwangsweise. Mit tückisch hab ich gemeint dass es tatsächlich jeden treffen kann.
        Krankheitssymptome oder Parasiten schwächen auch an sich stärkere Vertreter ihrer Art, und ein sonst gutes Immunsystem heißt nicht dass man gegen Krankheiten völlig gefeit ist.
        Tollwut ist ein sehr drastisches Beispiel, ohne eine Impfung ist die Chance zu überleben nahe null, und selbst Überlebende tragen dauerhafte schwere Hirnschäden davon.

        Grade wenn das eine ungewohnte Seuche ist. Wie schonmal gesagt, die Indianer sind reihenweise an für Europäer verhältnismäßigen Krankheiten krepiert.
        Das ist halt keine Bedrohung welcher man mit Aufmerksamkeit, Kampf und/oder Flucht begegnen kann, sondern die schwer sichtbar ist und auch zeitvertögert wirkt. Ähnlich wie dem im anderen Thema diskutierten Rattengift, und deswegen empfiehlt sich auch ein anderer Umgang damit.

        In gewisser Weise hat er ja durchaus nicht unrecht. Gegen jeden Sch.. da ne Spritze reinjagen ist halt auch nicht das Wahre.

        PS: Was das momentan beherrschende Thema angeht, mir fällt es grade wirklich schwer zu verstehen warum ausgerechnet das „NWO“-Musterländle Schweden so einen gerne betonten Sonderweg geht. Hättest ne Idee?

        Gefällt 1 Person

  5. Schildbürger

    Nicht zwangsweise. Mit tückisch hab ich gemeint dass es tatsächlich jeden treffen kann.
    Krankheitssymptome oder Parasiten schwächen auch an sich stärkere Vertreter ihrer Art, und ein sonst gutes Immunsystem heißt nicht dass man gegen Krankheiten völlig gefeit ist.
    Tollwut ist ein sehr drastisches Beispiel, ohne eine Impfung ist die Chance zu überleben nahe null, und selbst Überlebende tragen dauerhafte schwere Hirnschäden davon.

    *
    Ja gut. Aber auch bei der Tollwut bricht die Krankheit nicht bei jedem, der gebissen wird, aus. Daraus schließt dann der Durchschnittsimpfgegner, dass Impfungen überflüssig und schädlich sind, lol.

    “ Was das momentan beherrschende Thema angeht, mir fällt es grade wirklich schwer zu verstehen warum ausgerechnet das „NWO“-Musterländle Schweden so einen gerne betonten Sonderweg geht. Hättest ne Idee?“

    Tja, da könnnte man ja sagen, dass „die“, (((DIE))), die „40/2“ ihre Regler so einstellen, dass man Vergleichswerte unter unterschiedlichen Rahmenbedingungen bekommt. Jeder Versuch braucht ja eine Kontrollgruppe. Naja, eher Spässeken. Ganz ehrlich und demütig muss ich eingestehen, dass ich äußerste Probleme habe, die Pandämonie zur Gänze unter meinen Aluhut zu bringen! Flüchtlingskrise(tm) war klar, eindeutig Migrationswaffe, so gut wie alles in den Medien tendenziös, beschönigend, auf die eine oder andere Art und Weise verlogen, bei Corona ist das nicht so eindeutig und die „Alternativen“ zeigen sich mehr denn je als wirre Quasselbuden. Da ist der Shutdown Merkels persönlicher letzter Schliff zur „NWO“ und es wird völlig übersehen, dass viele andere Länder noch wesentlich drastischere Maßnahmen ergriffen haben, neben Spanien etwa der gepriesene Visegrad und der geliebte Orban – nur redet keiner der Patrioten davon. Hier ein treffender Kommentar zu den Zuständen auf PIPI:

    Friedolin 20. Mai 2020 at 12:31

    „Derzeit besteht ein großer Teil der Zeit, die ich mit meinen Patienten verbringe, nicht in der Behandlung von Corona-Patienten (ich habe keine) … “

    Dann ist er auch genau der richtige, um sich dazu zu äußern. Das ist wie bei der Homöopathie, die hat auch keine (Inhaltsstoffe) und will heilen. Vielleicht meint er sich über diesen gedanklichen Umweg qualifiziert zu haben, ostfriesischen Logik.

    Das wird immer grotesker: Gestern durfte ein Prediger, heute ein Homöopath und morgen schreibt hier Habeck. Der will mit der Kritik auch wieder aus dem Schatten ins Licht, auch wenn er „sich aber von den hier ansonsten getroffenen politischen Aussagen distanziert.“

    -http://www.pi-news.net/2020/05/erfahrener-landarzt-ich-habe-noch-nie-eine-zweite-welle-erlebt/

    Neulich irgendwo gelesen, in Schweden breche die Wirtschaft trotz des Verzichts auf einen Shutdown ein.

    Gefällt mir

    1. Schildbürger

      Ich kann die „Impfgegner“ in der Hinsicht verstehen dass grade im Moment schon massiv für Zwangsimpfungen getrommelt wird obwohl noch nichteinmal sicher ist ob eine Impfung überhaupt Sinn macht.
      Grippeimpfungen sind jetzt ja auch nicht sonderlich wirksam.
      In der Hinsicht stinkt das kilometerweit gegen den Wind.

      Gefällt mir

      1. Ich meinte die Haltung der Impfgegner generell, von wegen Impfungen bringen nichts. Dass das Coronadingens gegen den Wind stinkt, steht für mich außer Frage. Ist nur nicht so, dass die Witterung eine eindeutige wäre.

        Gefällt mir

  6. Wie die Lügenpresse arbeitet:

    „Schweden keine Übersterblichkeit? Schaut selber nach und lest.“

    Ich bitte um selbstständige Überprüfung:
    http://www.statistikdatabasen.scb.se/pxweb/en/ssd/START__BE__BE0101__BE0101I/DodaHandelseK/table/tableViewLayout1/
    https://www.welt.de/politik/ausland/article208092359/Corona-Schweden-verzeichnet-hoechste-Todesrate-seit-Jahrzehnten.html
    „Schweden verzeichnet im April höchste Todesrate seit Jahrzehnten“ ist zwar richtig, aber trotzdem ein böser Trick.

    Gut beobachtet vom DetleF. Deshalb hat er das Video auch gleich doppelt gemoppelt…^^

    Gefällt mir

  7. Galgenspielerin 21. Mai 2020 at 05:26

    QUELLE zum Artikel:

    (…)

    Medizinische Prüfer in Michigan verwenden dieselbe Definition. In den Grafschaften Macomb und Oakland, wo die meisten Todesfälle auftraten, stufen medizinische Prüfer alle Todesfälle als Coronavirus-Todesfälle ein, wenn der postmortale Test positiv ist. Sogar Menschen, die bei Selbstmorden und Autounfällen ums Leben kamen, erfüllen diese Definition.

    Quelle (US-Mainstream-Medium): https://townhall.com/columnists/johnrlottjr/2020/05/16/the-us-is-dramatically-overcounting-coronavirus-deaths-n2568925

    -http://www.pi-news.net/2020/05/corona-tote-opferzahl-in-den-usa-wird-manipuliert/

    Gefällt mir

  8. Darauf wäre ich jetzt nicht gekommen:

    Der_Juergen
    21. Mai 2020 00:09

    Da „Verschwörungstheoretiker“ (ebenso wie „Rechtsextremist“, „Rassist“ und „Nazi“) nichts anderes als eine Totschlagvokabel zur Diffamierung jener ist, die ihr Weltbild nicht aus BILD, ZEIT und SPIEGEL beziehen, würde ich vorschlagen, diesen Ausdruck unsererseits nicht zu verwenden.

    Zu QUanon wäre ein Artikel von Lichtmesz wünschenswert, der sich in der US-Innenpolitik ja sehr gut auskennt. Meiner Meinung nach handelt es sich um eine raffinierte Operation von Trump-Gegnern. Die Anhänger des Präsidenten sollen in der Hoffnung gewiegt werden, dass ihr Held demnächst gegen den Tiefen Staat zuschlagen wird. Wenn die angekündigten Taten noch und noch ausbleiben, werden sie sich dann verbittert von Trump abwenden und ihre Hoffnung auf eine Wende aufgeben. Ein tragisches Beispiel erlebe ich in meinem Bekanntenkreis. Einer der intelligentesten und kritischsten Menschen, die ich kenne, glaubt an die QUanon-Desinformation mit religiöser Inbrunst und schluckte sogar den offenkundigen Unsinn mit den 100.000 (!) vor Ostern aus einem Tunnel in New York befreiten Kindern. Diese Fake News verbreitete auch der deutsche Regimekritiker Michael Mannheimer auf seinem Blog. In der Verzweiflung klammert man sich leicht an jeden Strohhalm.

    https://sezession.de/62860/der-aufstand-der-verschwoerungsgegner

    Naja.

    Gefällt mir

  9. knr

    My beloved J. Pünktlich auf die Minute wird sie wieder erscheinen und dann wird sie mir ihr Herz ausschütten und dann werde ich sie massieren. So wie jeden Abend, wie sie es verlangt.

    Gefällt mir

    1. knr

      Aus gegebenem Anlass. Ich glaube die weibliche Haupdarstellerin war zum Zeitpunkt des Drehs 13 oder 14. Mann darf sich ausmalen, welche Pforten der Hölle sich auftun würden, wäre dieser Film in 2020 gedreht worden. Damals gab es nur ein leise eingehauchtes HAHH, heute würden sie ALLE, vom Regisseur bis zum letzten Bühnen kuli dem Fraß vorgeworfen werden.

      Gefällt mir

      1. Sweet! ^^

        Habe ich leider nicht gesehen, geht es da um die Pocahontas-Geschichte?

        Die echte Pocahontas war auf jeden Fall nochmal deutlich jünger, irgendwie 10-12YO oder so, und das war auch keine romantische Love-Story, die wurde irgendwie so als diplomatisches Geschenk an Whitey John Smith übergeben und starb jung in der Fremde, wenn ich mich recht zerinnere. Egal, bei Disney wurde sie dann im Zeichentrickfilm zum ausgewachsenen Vollweib…^^

        Werde mir aber den Streifen wohl noch antun, schönes Bildwerk und süßes Mädchen…^^

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.