Die falschblonde Arabelle Schunkel…

…hatte der Erzähler ja schon ganz gegessen, äh, vergessen, wollte sagen: völlig zerinnert!

Also Arabelle Schunkel oder Annabell Plunder oder wie der Scheisz heißt, also das Dingens da:

Wer schützt mich vor dem Kopftuch?

Anabel Schunke, hauptberuflich Model, begrüßt das Berliner Urteil gegen das Kopftuch an der Schule. Und wünscht sich das Verbot für ganz Deutschland. Nur „ein Stück Stoff“ oder ein politisches Signal der Unterwerfung der Frauen? Der Kampf um das Kopftuch geht weiter. Einschlägig befeuert.

Annabell Schunke in EMMA: Wer schützt mich vor dem Kopftuch?

Ja, genau die:

Man liest in den letzten Tagen zwar allerhand über angebliche Zwischenfälle mit Asylbewerbern in Clubs und Schwimmbädern, darüber wie rassistisch und unfair es sei, wenn man ganze Personengruppen mit einem Hausverbot belegt, nicht aber – und da bleibt man der eigene Linie treu – was das eigentlich mit den Frauen macht.

Wenn wir einmal wirklich über uns Frauen und unsere Gefühle reden, dann geht es primär nicht um Diskussionen über eine besser ausgestattete Polizei, um mehr Security-Personal in den Clubs und Schwimmbädern. Es geht nicht darum, von Männern vor anderen Männern beschützt zu werden. Es geht darum, sich selbst und auch ganz alleine an diesen Orten nicht unwohl fühlen oder gar fürchten zu müssen. Darum, sich als Frau selbstbestimmt und frei bewegen zu können. Egal, ob wir einen Bikini im Schwimmbad anhaben oder einen kurzen Rock beim Feiern. Und es geht um den erniedrigenden Moment an sich. Den Ekel, den man spürt, wenn fremde Hände ungefragt die eigene Haut berühren oder wie im Fall Köln noch deutlich weiter gehen. Es geht um das Gefühl, in den Augen des anderen nichts wert zu sein, nicht das geringste Fünkchen Respekt zu verdienen, ein Stück Fleisch und sonst nichts zu sein.

Annabell Schunke in EMMA: Sylvester? UND DIE GEFÜHLE DER OPFER!?

Diese nicht mehr ganz so junge Frau, die sich vom Pegida- und Rechts-Bashing hin zu einer aufrechten „Patriotin“ wendehalste, nimmermüde das Leiden der tugendhaften deutschen Frolleins unter dem stetigen Geschützdonner aus den dicken Rohren der Migrationskanone prangernd beklagte und auf Jutube, Old-Scool-EMMA, Tichys Einblick und sogar der Achse des Juten zum femanzipatorisch-patriotischen Gegenangriff überging und dergestalt laut „Focus“ zu „einer der wichtigsten Figuren der neurechten Szene“ heranreifte um als solche knallhart zu verstehen zu geben, dass sie „IHR“ Land auf keinen Fall „irgendwelchen islamischen Migranten überlassen werde, die die Freiheit eines liberalen Rechtsstaates nicht zu schätzen wissen“, sondern „bis zum letzten“ dagegen kämpfen werde, war zur Gänze ins Erinnerungsloch des Erzählers gefallen. Ein Loch im Loch und weg. So kann’s gehen.

Aber das Netz vergisst ja fast nichts und wozu gibt es denn das Schwarze-PIPI-Brett und seine nimmermüde Kommentatorenschar, die den demütigen Betrachter auf dem Laufenden hält? Und eben da taucht die Schumpel mit einem Male wieder auf und was soll einem dazu noch einfallen, außer vielleicht „ja, das sagense alle und dann werden se schwanger oder eben Museltürkenbitch, die im Kanakräppvideo s‘ Röckle naufschiebt!“, wie zu beweisen wäre, denn genau als eine solche entsprang das Loch dem Loch, so verkündete es zumindest der bei PIPI verlinkte „Patriot“ Oli Fläsch! Offenbar hat sie nun das beste aus allen Welten gefunden: Grabbing Hands, die die richtigen Stellen finden, Muselmatschos, die sich im liberalen Rechtsstaat wohlfühlen, wenn sie auch mal den Grauen Wolf heulen lassen, und nen Imagewechsel, der Einer, die es anderweitig zu nichts gebracht hat, wieder Publicity und, vor allem „Bimbes“ (H. Kohl) verspricht – sehr schön, Herr Fläsch, dass sie dem Stück das um die nuttigen Ohren hauen:

-Oliver Flesch: HUCH! Wieso „produziert“ Anabel plötzlich frauenfeindlichen Islam-Rap?-
MK-Ultra ist natürlich nicht Ernst gemeint, Freunde. Dennoch hat die Islamkritikerin und Feministin Anabel Schunke (schreibt u. a. Für die „Achse des Guten“) eine merkwürdige Wandlung vollzogen. Noch gar nicht lang her, da lehnte sie sich – mit Recht! – gegen das verachtende Frauenbild auf, dass im mehr oder weniger deutschsprachigen Migranten-Rap propagiert wird. Und heute? „Produziert“ sie genau diese Art Sprechgesang! Darüber müssen wir reden.

Nana, Oli, du weißt schon, warum du „produziert“ in Gänseknochen legtest? Die Falschblonde lungert doch nur als ziemlich einzige Frau unter dem muskulösen bis adipösen Männchenprekariat rum, das hier mit seinen kriminellen Taten protzt, und das fast auschließlich im Hintergrund:

-NIMA – TAG 1 (OFFICIAL HD VERSION AGGROTV)-

Fachmänner und Kenner beurteilen das schon richtig:

Sumba Thumba 1 day ago

Bin schwul,aber das ist selbst mir zu Gahay

Und:

Sumba Thumba 1 day ago @V wie Vendetta

Ist doch war…spielen zwar auch Mädels im Video mit aber die Jungs kuscheln mehr unter sich , fehlt nur die Saunaszene …da sind Frauen ja auch nicht erlaubt fg Sorry so 5 Euro Musik , das bekommt selbst Justin Bieber besser hin …und der hat meist nur Mädels in Videos,obwohl der so Gahay aussieht 😉 Knutscher bin ne Minderheit,müsst mich lieb haben 😀

Aber auch:

CoellnBrueder 1 day ago

Ruft der Schekel, kommt die Schickse.

Und diese kündete ja schon dem Focus a.a.O:

Ich besetze die Themen eines alten weißen Mannes!

Und das nun eben auf dem Sofa unter kriminellen, räppenden Klan-Kanacken, warum nicht? Die „Performance“ in dieser „Produktion“ ist zwar sehr bescheiden, aber für nen kleinen Wirbel auf Fressbuch und Youtube hat’s ja schon gereicht, nahezu sämtliche Kommentare unter dem Video stammen offensichtlich von aufgebrachten „Patrioten“, gar nicht davon zu reden, dass ihr kleiner leiser Suprise-Furz sogar HIER nun demütig vermerkelt wurde – da hört man die Skandal-Schekels schon rollen. Na, würde den Erzähler nicht wundern, wenn das jetzt Schule machte! Halt, wie war das grade, Frollein Matthie? Eh, nicht im Ernst oder? Nein, nein, nein, das läuft so nicht, nein, die Schumpel ist nicht „cool“ und mitnichten ein Vorbild für ein junges Mädchen! NEIIIN! HASE, DU BLEIBST HIER! Ja, scheißdochrein…

7 Gedanken zu “Die falschblonde Arabelle Schunkel…

  1. Auch er gehört zum Widerstand!

    Lyrics:

    (Part 1)
    Angela Merkel (äh)
    Mach Shisha auf
    Angela Merkel du Fresse
    Mamma Shisha auf

    (Hook)
    Shisha soll auf sein
    Shisha soll auf sein

    (Outro)
    Ich mag gerne Shisha…

    Gefällt mir

  2. B-Mashina

    Gut, da es in dem Kanaken-Gangsta-Video keine Kopftücher gibt und ein lockerer Gay-Lifestyle gepflegt wird, ist sich die Schunke ja dahingehend treu geblieben.

    Gefällt mir

    1. Hier war mal die „neurechte Wahnsinnschika“ Lisa Licentia, die übel von „Linken“ bedroht worden wäre. Ob „Gangstamatratze“ kannich immer noch nicht sagen, allerdings habe ich grad bei PIPI folgendes Aktuelles zu dieser neurechten „Journalistin“ aufgelesen:

      Thueringer74 28. September 2020 at 12:19
      Was ist das denn schon wieder für ein Mist?
      Lüth: „erschießen oder vergasen“
      Ex-AfD-Sprecher offenbart Gewaltfantasien

      https://www.n-tv.de/politik/Ex-AfD-Sprecher-offenbart-Gewaltfantasien-article22064354.html

      Kommt bestimmt in dem Beitrag auf Pro7 heute abend.

      aenderung 28. September 2020 at 12:25
      Thueringer74 28. September 2020 at 12:19

      „Der ehemalige Pressesprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Christian Lüth, hat während eines Gesprächs mit einer Journalistin im Februar vorgeschlagen, man könne nach Deutschland eingereiste Migranten erschießen oder vergasen. Das Gespräch mit der Youtuberin Lisa Licentia sei am 23. Februar in einer Berliner Bar von versteckten Kameras des Senders Pro Sieben aufgezeichnet worden, berichtet die „Zeit“. Lüth hatte dem Bericht zufolge die rechte Influencerin mehrmals bei Twitter angeschrieben und um ein Treffen gebeten. Was er nicht wusste: Licentia plante schon damals aus der rechten Szene auszusteigen und arbeitete bereits mit dem Journalisten Thilo Mischke zusammen.“

      -http://www.pi-news.net/2020/09/soeder-oder-der-ewige-politische-lump/

      Was nen lostiger Haufen, die Patriidioten*innen und ihre geilen Verräter*innen, HAR, HAR!

      Gefällt mir

      1. c+

        Die rote Zora hatte genau DAS angedroht, sie wisse „etwas“ und bald würde die Bombe platzen…Weiß gar nicht mehr, wo ich das aufgeschnappt hatte, das mit den „Licentia LEAKS“, hier eine Kopie:

        Jetzt hege ich ja weder für Steuerbord nach Backbord irgendwelche Sympathien, nachgeschickt, dass ich auch die seichte Fahrt geradeaus, insbesondere, zum Kotzen finde, zurücklehnen und die show genießen, wie sie sich gegenseitig die Augen auskratzen…

        Licentia:
        Von „Links“ nach „Rechts“ und wieder nach „Links“, nicht ohne eine Schneise der Verwüstung anzurichten. Scheint ja ein geschlechtsimmanentes Fänomehn zu sein, ohne die Damen, die sich nicht NICHT derelei darstellen, auf den Eileiter treten zu wollen. Alles eitel…

        Gefällt mir

  3. Die falsche Arabelle läßt sich trotz ihrer Cameo-Auftritte in den Kanackengangstavideos ihrer, wie sie selbst sagt, „dunkelhaarigen Freunde“ (siehe Artikel) weiter öffentlich über Kanackengangstatum bzw. „Migrantengewalt“ aus und macht sich für die deutsche Bullizei stark, u.a. auf der Achse des Juten“, was von pipiesken Patriotenblogs wie „Quotenqueen“ weiterverbreitet wird! Und überhaupt die „Linken“ überall. Die Arabelle ist latürnich genausowenig „links“ wie ihre „Freunde mit dunklen Haaren“, in dem Milieu ist man ja erklärtermaßen ganz brutal- und raubtierkapitalistisch oder wär’s zumindest gerne.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.