Ach ja, RIP Uderzo – mit „Siggi und Babarrass“ in die Akopalüze

Dazu des Erzählers Lieblingsreim aus „Asterix“:

„Auf dem Weg vom Urlaub her, kommt da ein Leichenzug daher. Beim Jupiter, was bin ich froh, die Leich‘ ist mein Zenturio!“

(Der angeheiterte Legionär „Keinentschlus“ in „Das Geschenk des Cäsar“)

Des Erzählers absolute Favoriten unter den Asterix-Bänden waren allerdings „Der Seher“ und „Asterix und die Normannen“ – unsterblich witzig! Danke dafür!

Wobei, das muss einfach erwähnt werden, „Asterix“ es schon seit dem Tod von Goscinny, dem TEXTER nicht mehr recht gebracht hatte und die letzten Nummern unsäglich öde waren, was aber kein Schmäh, nur eine nüchterne Feststellung sein soll, ein Resümee, zu dem der Erzähler schon vor vielen Jahren, als junger Malitschik noch, gelangen musste. „Asterix“ lebte durch den meisterhaften Zeichner Uderzo UND den nicht minder genialen Texter Goscinny, und war nach dem Hinscheiden des Letzteren bestenfalls noch eine halbe Sache. Ach, waren das nicht „Unsichtbare“? Fluppe! Obwohl, „Asterix“ ist ja heute eh mit seinen rückständigen Dörflern, die sich der globalisierten Moderne ignorant entgegenstellen und zudem laufend Ausländer aufmischen, brauner Natziehdreck von vorgestern, wobei es in diesem Zusammenhang durchweg lostigeres nachzutragen gibt als etwa vitzlis Liebling Richard Herzinger von der „WELT“, an dem sich unter anderem der Korrektheiten-Manfred abarbeitete. Zum Beispiel die Vereinnahmung durch den Hardliner Rolf „Fix und Foxi“ Kauka, wo man nur noch staunen kann, was hier einstmals nach 45 noch möglich war:

Nationalistische Vergangenheit: Als «Asterix» noch «Siggi» hiess

Die «Asterix»-Comics feiern in Frankreich ihren 60. Geburtstag. Im deutschsprachigen Raum wurden sie durch einen deutschen Verleger in den 1960er-Jahren zunächst für rechte Propaganda missbraucht.

60 Jahre ist es her, dass die Comic-Helden «Asterix und Obelix» das Licht der Welt erblickten: Am 29. Oktober 1959 erschien das erste Abenteuer des kleinen Galliers im französischen Jugendmagazin «Pilote» – die Geburtsstunde der erfolgreichsten französischen Comicserie. Im Gegensatz zu heutigen Veröffentlichungen erschienen die Geschichten jenseits von Frankreich wesentlich später.

Erst 1965 kaufte der deutsche Verleger Rolf Kauka die Lizenzen für die französischen Comics. Der aus Sachsen stammende Kauka wollte auf der Erfolgswelle von Walt Disney mitschwimmen und Comichefte auch im deutschsprachigen Raum bekannter machen. So hatte er zuvor eigens die Figuren «Fix und Foxi» kreiert, deren Abenteuer erstmals 1953 zu lesen waren.

Kauka veröffentlichte die Geschichten von «Asterix und Obelix» erstmals 1965 in seiner Zeitschrift «Lupo modern». Allerdings adaptierte er die Comics der Schöpfer René Goscinny und Albert Uderzo nicht nur für den deutschsprachigen Raum – er drückte den Galliern seinen ganz eigenen, deutsch-nationalen Stempel auf.

Aus Galliern werden Germanen

So wurden aus den Galliern «Asterix und Obelix» die Germanen «Siggi und Babarras». Doch damit nicht genug: Kaukas politisch rechte Gesinnung kam in den Comics eindeutig zum Vorschein. 20 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zeigte sich Kaukas Adaption der französischen Comics nationalistisch, antiamerikanisch und antikommunistisch.

Die Einleitung zur ersten Geschichte «Die goldene Sichel» begann mit den Worten: «So um die Zeitwende müssen sich die Germanen verzweifelt gegen die ungebetenen Gäste aus allen Himmelsrichtungen wehren. Bis auf die kleine Fliehburg Bonnhalla ist ganz Germanien besetzt.» Nicht nur «Bonnhalla» ist an die frühere Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, und den nordischen Sagenort Walhalla angelehnt.

Der Druide, der inzwischen im Deutschen auf den Namen «Miraculix» hört, trug bei Kauka noch den Namen «Konradin» – in Anspielung auf den ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer. Während es sich hierbei allerdings noch um Wortspielereien handelte, bekam «Siggi und Babarras» durch Kauka eindeutig antisemitische Dimensionen verpasst.

https://www.bluewin.ch/de/news/vermischtes/braune-vergangenheit-im-comic-als-asterix-noch-siggi-hiess-317018.html

Und, oy vey, in der Tat, wäre das nicht eine w itzige Inspiration für unseren allseits geliebten Spaßmacher und Witzeschmied Nikolette, den Volksleeerer, wenn nicht eh davon auszugehen ist, dass demnächst diesbezüglich bald Schloss mit lostig sein wird, weil nicht nur das Internet „durchschmort“ (Max Goldt)?

Wenn Siggi über Babarras’ Hinkelstein sagt: «Musst du denn ewig diesen Schuldkomplex mit rumschleppen? Germanien braucht deine Kraft wie nie zuvor», ist das die eindeutige Aufforderung, 20 Jahre nach der Schoah die Verbrechen der Deutschen nun endlich abzuhaken. Die Römer bleiben bei Kauka zwar Römer, sprechen aber kaugummikauend mit amerikanischem Akzent. Der heute als Majestix bekannte Häuptling wird gelegentlich mit den Worten «Heil Hein Mark» begrüsst.

https://www.bluewin.ch/de/news/vermischtes/braune-vergangenheit-im-comic-als-asterix-noch-siggi-hiess-317018.html

HOHOHO!

Ja, da lacht das Natziehschwein und reibt, ganz barsch, am Synagögchen seinen Arrrsch.

Aber kommen wir zum obigen frohsinnigen Reim des braven Keinentschlus zurück – passt dieser nicht ganz wunderbar in diese Zeit der gescripteten Krisen und Apokalypsen – wobei „Apokalypse“ ja Offenbarung, Offenlegung von bislang Verborgenem bedeutet. Ob davon gerade wirklich die Rede sein kann, mag jeder Mitlechzer für sich beantworten, der Erzähler verbleibt demütig bei einem entschiedenen JEIN.

Hier noch zur allgemeinen Erbauung einfach ein paar aktuelle Headlines vom MSN-Portal, die man für sich sprechen lassen kann!

„Der Spiegel“ mit Bild vom stillgelegten Times Square in New York:

New York: Die Welt, die wir kannten, ist verloren

„Zeit Online“ mit Bild von Merkel und Scholz:

Corona-Krise: Die Auferstehung der GroKo

„Sat1“ mit Bild von Fäusten, die Gitterstäbe umklammern:

Corona-Krise: NRW entlässt Gefangene

„Kölner Stadtanzeiger“ mit Bild eines leuchtenden Blaulichts:

Jugendliche husten Passanten an

„WELT“ mit gelb-violetter Viren-Grafik:

Stärkster Neuanstieg binnen 24 Stunden

„SZ.de“ mit Bild eines Aschers mit im Sand steckenden, ausgedrückten Zigarettenkippen (EMPHASIS added):

Top Stories – Für wen Covid-19 BESONDERS bedrohlich ist

„Der Tagesspiegel“ mit einem Bild von ernsten, teils fassungslos wirkenden, teils gestikulierenden Ärzten und/oder Pflegepersonal mit Mundschutz vor einem Computerbildschirm in einem klinischen Ambiente:

Deutsche Ärzte bereiten den Ernstfall vor

„WELT“ mit Bild von Wasserhähnen in einem Wasserwerk:

Wasserwerke bereiten sich auf Ernstfall vor

„AfP“ mit einem Bild eines abwägend dreinblickenden Spahn:

Spahn: „Noch ist das die Ruhe vor dem Sturm“

Dazu:

„Der Tagesspiegel“ mit Bild eines stattlichen Hirschen (X-fach Ender):

Weibliche Säugetiere bekommen Lebensbonus

Und:

„CameraOne“ mit Bild einer Grafik eines lila Wurms mit der Gestalt eines (hässlichen) Penis:

Wurm als Urahn des Menschen

Letzteres in Relation zu den vorangestellten Panik-Titeln und der Erzähler könnte glatt „ein Stück weit“ Verständnis für die Evolutionsskeptiker und -gegner der FRANKSTEINigen Sorte aufbringen oder zumindest in seinen Para-Modus schalten und das alles als eine Art Code psychologischer Kriegsführung verstehen – „WE WANT YOU TO PANIC, FILTHY WORMS YOU ARE!“

Erinnert alles irgendwie an 09/11, wo in Folge die dem Geschehen letztlich doch ohnmächtig ausgelieferten und massivst irregeleiteten Amerikaner unablässig mit Terrorwarnungen jeder Kategorie, vorzugsweise aber „orange“ beschallt wurden – potenziert um das hunderfache.

13 Gedanken zu “Ach ja, RIP Uderzo – mit „Siggi und Babarrass“ in die Akopalüze

  1. Die edlen Schineser im Kampf gegen die 2 von 40, harharhar

    vitzli sagt:
    25. März 2020 um 3:38
    packi 2225
    interessante idee. man zeigt den chinesen, was ((( man ))) kann. sie sollen sich keine militärischen hoffnungen machen … – und wohl auch nicht zu frech beim einkaufen werden! der chinesische hamster kriegt einen vor den bug. die kp wird es verstanden haben und ist beschäftigt.
    der virus hat viele facetten.

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/03/24/entartetes-unter-dem-aluhut/#comment-22624

    der virus hat viele facetten, Dunning Kruger erst recht.

    Gefällt mir

    1. Das war in den 60ern, da ging es erst richtig los von wegen „Leugnung“ strafbewehrt machen und so. Der einkliche HC (als Begriff, ich „leugne“ nichts!) kam aber erst Ende 70er, „Die Geschichte der Familie Weiß“, wie ich sie als Kind noch miterleben durfte!

      Gefällt mir

  2. Gottaufdenichscheiszeseidank geht es Till, dem alten Schtescher wieder besser und es ist, puuuuh, kein Corona:

    Die Meldung, Till Lindemann habe sich mit dem Coronavirus infiziert, verbreitete sich am Freitag wie ein Lauffeuer. Nun meldeten Rammstein sich in einem offiziellen Statement zu Wort, um für Klarheit zu sorgen.

    Er habe einige Zeit auf der Intensivstation verbracht, zwischenzeitlich hätte sogar Lebensgefahr bestanden: Die Meldung um eine vermeintliche Corona-Erkrankung von Till Lindemann schreckte am Freitag die Fans auf und verbreitete sich rasend schnell im Netz, nachdem zunächst „Bild“ berichtet hatte. Obwohl „Bild“ mit Bezug auf eine mögliche Corona-Erkrankung bald wieder zurückgerudert war, geisterten entsprechende Meldungen noch bis zum Abend durch die Medien. Nun sahen Rammstein sich offenbar zu einer Klarstellung genötigt: Auf Facebook veröffentlichte die Band ein offizielles Statement zu Lindemanns Zustand.

    In relativ knappen Worten wird darin bestätigt, dass Lindemann auf ärztlichen Rat in ein Krankenhaus eingeliefert und über Nacht intensiv behandelt wurde. Es gehe ihm inzwischen aber schon wieder besser. Abschließend heißt es „Till has tested negativ for the coronavirus“ – das Virus wurde bei dem 57-jährigen Sänger demnach also nicht nachgewiesen.
    „Bild“ hatte ursprünglich berichtet, dass Lindemann, der mit seinem Solo-Projekt vor Kurzem noch ein Konzert in Moskau gegeben hatte, nach seiner Rückkehr nach Berlin mit hohem Fieber in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Außerdem soll bei dem Rammstein-Frontmann eine Lungenentzündung diagnostiziert worden sein. Worunter genau Lindemann leidet, geht aus dem Statement seiner Band nicht hervor. Die meisten Fans zeigen sich in den Kommentaren dennoch mehrheitlich erleichtert und wünschen dem Sänger eine schnelle Genesung.

    (teleschau/MSN)

    Na, dann weiter gute Besserung, Till, und mit +-60 Lenzen lieber nicht mehr ganz so viele rossische Notten vögeln!

    Hach, just LUV it…“gives me a shiver“…nur einem echten Kenner und Wüstling kann eine solche Fülle an Anspielungen einfallen…

    Your soul is black
    Your blood is cold
    Your skin is rough
    You have a heart of gold
    Your face so dark
    With clammy hair
    Upon your flesh
    Wet creatures everywhere
    Gives me a shiver

    Wild river
    You stole my eyes
    Never gave them back
    You tried to kiss me
    And sent a shiver
    Round my neck
    Wild river
    Wet golden shrine
    You sold my mind and
    Tried to kill me
    Sent a shiver down my spine

    You hate the sun
    But rain is nice
    You love the snow
    But you are afraid of ice
    You’re dressed in mud
    Unsafe to dive
    I want your gold
    But you want my life

    Wild river
    You stole my eyes
    Never gave them back
    You tried to kiss me
    And sent a shiver
    Round my neck
    Wild river
    Wet golden shrine
    You sold my mind and
    Tried to kill me
    Sent a shiver down my spine

    You tried to drown me
    Never mind to swim
    And tried to eat me
    Put shiver on my skin
    You tried to hold me
    With million fins
    And tried to heal me
    Wash off my sins

    Your kingdom come
    We’re Kneeling on the planks
    All the trees bend over
    On the banks gives me a shiver

    Gefällt mir

  3. Gut, ist schon ein bisschen wie Schlager, aber auch da ist ja nicht alles schlecht. Nur bin ich jetzt ein Beta-Minus-RACE-TRAITOR und SHABBES-GOY nur weil ich dies hier als so unendlich SUPERIOR gegenüber der unsäglichen Helene Fischer empfinde? Was meint da wohl die werte Visionärin dazu? Ach, weiß der Geyer, ääh, Mauersegler…

    Gefällt mir

  4. der lenz ist da

    Ach herrje, der kleine wiselflinke, fixe Gallier und der Pfundskerl Obelix. Als ganz kleiner Steppke habe ich sie wirklich geliebt. Ich weiß noch, wie ich meiner geliebten Schwester einen Witz aus einem Heft vorlas, und die fand das eschendwie gar nich‘ lustig. Die hatte es damals mehr mit „Duran Duran“ und wenn dann so ein kleiner Klugshizer um die Ecke kam, dann hatte die nur nur ein müdes Lächeln übrig, während sie sich die reifengroßen, pinken Ohrringe ansteckte und mit TAFT ihr ganzes Jugenzimmer einnebelte, wie bei einer Entscheuchungsmaßnahme…

    Die storyline war meist etwas müde, herzerfrischend jedoch die Begegnungen mit den „Piraten“, die ja immer in einem Desaster endeten, für die Piraten, und da durfte ein Neger auch noch stottern, ohne dass die Menschenrechtsbrigade zum twitter-shitstorm blies.

    Mein Favorit waren aber immer die römischen Orgien, wenn die Festgesellschaft die Polonaise machte und der römische Gastherr (meist ein Provinzialgouverneur mit Rhinophym, „leicht“ angeshakert die Truppe anführte, und im Heft „Asterix bei den Schweizern (?)“, alles und jeder im Fondue versank… 🙂

    Vor kurzem habe ich mir mal den Spaß erlaubt und mir ein neues Heft angeschaut, die letzten wurden ja von der treuen Gemeinde arg verrissen und fürwahr, ein solches Heft wäre mir keinen Shekel wert…soviel rundgeschliffene Postmoderne ist schlicht unlesbar..

    Aber, Überraschung, die Orgien gibt es immer noch, das hat mich dann doch erstaunt…

    Gefällt mir

  5. Also bei den die Corona-Agenda kritisierenden Virologen*innen wie der auch von mir hier mal reingestellten Frau Moelling fand ich es, bei aller „Zustimmung!“ meinerseits schon immer überaus fragwürdig, wenn die scheinbar geringe Mortalität bei Covid-18 ins Verhältnis zu z.B. Verkehrstoten gesetzt wurde bzw. überhaupt ausgiebig darauf rumgeritten wurde ohne überhaupt das mit dem exponentiellen Wachstum auch nur am Rande zu erwähnen. Dachte irgendwie, ach, das werden die schon irgendwie mit berücksichtigt haben, aber wenn nicht? Und das als Top-Koryphäen?

    Bei aller Skepsis, kosher Jürgen Fritz hat das ganz gut dargestellt:

    https://juergenfritz.com/2020/03/29/warum-so-viele-den-ernst-der-lage-bei-der-corona-pandemie-unterschaetzen/

    Wie kann es sein, dass AUSGERECHNET das bei diversen Medizinern und Star-Virologen*innen scheinbar eine so untergeordnete Rolle spielt? „Unnützes Wissen“, lol?

    Bin ja überaus Corona-Agenda kritisch, aber ich weiß nicht, ich weiß nicht…

    Gefällt mir

  6. der lenz ist da

    ohne überhaupt das mit dem exponentiellen Wachstum auch nur am Rande zu erwähnen

    Eines hat ja diese „Wagner-Aufführung in Bayreuth“ der Sozialingenieure, endlich lernen die Vollgegenderten etwas Mathe, aber halt, vermutlich brennt sich in deren Hirn nur „irgendwas, was ganz doll ansteigt“ ein.

    Dass der Exponent in der Gleichung einer Exponentialfunktion für den Graphen auch ganz andere Verläufe vorbestimmen kann, ach lassen wir das, 10. Klasse Realschule, soviel Bildung ist dann doch ganz nah dran am Fascho-Repressionssystem „klassischer Lehrplan“.

    Gefällt mir

  7. der lenz ist da

    Mashina,

    mir egal, wenn du Beiträge auf Halde legst. Den letzten kannst Du bitte veröffentlichen. Es geht um Vorsorge. Tausend Dank. Für mich ist gesorgt.

    Gefällt mir

  8. B-Mashina

    Ich lege hier keine Kommentare „auf Halde“, Lenz, das macht die Wordpest ganz alleine aus nicht nachvollziehbaren Gründen!

    Übrigens habe ich gerade gesehen, dass ich bei Lucifex (bei der verehrten LUFTPOST sowieso) wieder voll in Ohngnade gefallen bin, wobei der Auslöser hierfür aus diversen Gründen recht interessant ist und noch Gegenstand einer Erörterung sein wird. So kanns gehen, erst noch meinen Artikel geliked, dann den demütigen Erzähler in den Orkus verbannt! Naja, erstaunt mich nicht weiter, habe die Schnauze vom Umgang mit derart paranoiden, wankelmütigen Drachentötern jetzt aber so ziemlich voll, wobei ich das Ganze durchaus kritisch weiter zu beobachten gedenke, mich allerdings, wie ich Lucifex versprochen habe, mit Schmäh weiter zurückhalten und sachlich bleiben werde. Schonungslos sachlich. 🙂

    Btw.: War hier MR. MONK doch right about ALMOST everything?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.