CORONA: Bei POST-PROLLAPSE holt man sich munter…

…EINEN NACH DEM ANDERN.., äääääh, ihr kennt den Rest und der Erzähler ist nach der herben Critique des wackeren Vitzli von wegen konfuser erzählerischer Buchstabenakrobatik voller sinnlosen Redundanzen, Um- und Abschweifungen, Schnurren und Schmarren, sich selbst strangulierender Schachtelhalmsätze und ähnlichem Krempel bei aller Demut fest dazu entschlossen, sich ELitegemäß bei seinen Ansprachen an die niederen Stände von nun an kürzer und knapper zu fassen, überhaupt selbst weniger zu schwurbeln sondern mehr kurz- und knapp Gefasstes mittels Kopierpaste in seine heiligen Hallen zu schaufeln, weshalb er, als er eben lesen musste, dass, zeitgleich zur Bekanntgabe der ersten deutschen Coronaleichen, der dicke Drehhofer unter Quarantäne gestellt wurde, dachte, es wäre nun höchste Zeit, mal wieder bei POST-COLLAPSE vorbeizuschauen um zu sehen, welchen Blick man dort auf den Lauf der Dinge hat, und er muss sagen, er wurde nicht enttäuscht! Brutalprepper-Mastermind und Ausnahmephilanthrop „Nicht Verfügbar“ freut sich wie ein kleines Kind über die Viruspest und zeigt uns dabei, dass alles auch seine schönen und angenehmen Seiten hat! Der Artikel ist zwar vom 27. Februar, die Laune dürfte aber eher gestiegen sein – läuft! Also hinein ins Leben, in’s Glick! Puuuh, hoffe nur, mein Intro war jetzt nicht zuuu knapp, höhöhö…

Donnerstag, 27. Februar 2020

Sack Reis in China umgefallen

Zustand kritisch

Und in Deutschland ist ein alter Sack umgefallen, Zustand ebenfalls kritisch. Alt und mit Vorerkrankungen, die Gruppe die nach der chinesischen, armen, alten, ländlichen Bevölkerung die schlechtesten Chancen hat bei irgendwas lebend durchzukommen.

Bisher rasiert der Virus vorallem Boomer weg und breitet sich in Boomer typischen Umgebungen aus, wie auf einem Kreuzfahrtschiff. Es könnte wirklich kein besseres Ziel für einen Killer Virus geben als ein Kreuzfahrtschiff.

Und hier fragt man sich ob die Behörden überhaupt wirklich den Virus eindämmen wollen, oder ob alle so zynisch und lebensmüde sind und den Virus als Möglichkeit nutzen zu wollen die nutzlose Herde auszudünnen. Denn welche Möglichkeit gäbe es noch für die paar wenigen Rädchen im Getriebe eine vollends demografische und ökologische Katastrophe zu verhindern die ungefähr so aussehen wird wo demente Boomer von mexikanischen Pflegern gewaschen werden während vor der Tür ein Berg Restmüll immer größer wird mit einem Zettel „zu verschenken“ dran. Und die Natur will uns helfen das zu verhindern und wir lassen sie nicht. Vielleicht ist es diesmal so weit dass nur ein paar helfende Hände im System die Tore von Rom öffnen und das korrektive Chaos hereinlassen. Warum sollte man sonst die absoluten Retards von einem Seuchenschiff wieder an Land lassen, anstatt es einfach auf den Ozean raus treiben zu lassen wo sich das Problem von alleine löst?

A further 70 people on the Diamond Princess cruise ship quarantined in Japan have tested positive for Covid-19, bringing the total to 355, as three countries say they will fly their citizens on the ship home. It comes as China’s National Health Commission announced the death toll inside the country had risen to 1,665, with 68,500 infections.

– Guardian

Cruise Ships gehören zu den trashigsten Dingen die es auf der Welt gibt. Wer seine Flitterwochen auf einem Cruise Ship verbringt verdient es auch sich auf Corona Cruise zu Tode zu husten. Nur gibt es halt noch größere Retards als solche und zwar jene die diese Leute dann wieder an Land holen. Nicht weil ich eine Ausbreitung des Virus verhindert sehen will, sondern weil es Idioten gibt die dieser Anweisung folge leisten. Ich hoffe diese Retards verteilen das Virus in alle Welt.

LOL. Große Nasen sind echt unpraktisch wenn die Grippe rumgeht. Nur musste man halt unbedingt ein paar Tickets für die „Diamond“ Princess haben.

Die Krankenhäuser kommen
Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus beiden Umständen dass sich das Virus so verbreitet, nämlich dass auf der einen Seite zu viele Idioten zu lange von der natürlichen Selektion abgeschirmt waren und sich nicht schützen können, also die Sorte Bahnhofsklatscher Menschenmüll, und auf der anderen Seite die „Ups wie konnte das den passieren“ vorgeschobene Inkompetenz aus dem System heraus das diese Leute verrecken sehen will.

Aus Versehen wurde also ein Corona Patient in Kalifornien auf die Bevölkerung losgelassen, einem Bundesstaat der in menschlichen Fäkalien erstickt weil in L.A. County geschätzte 60.000 Obdachlose herumwandern und wo die Ratten auf Meth sind. Ich hätte zwar auf Nordkoreanische Raketen gehofft, nur stünde ich dann vor demselben Plot Hole wie die Terminator Filme, warum einen Atomkrieg anfangen wenn die Maschinen einfach eine Biowaffe benutzten könnten um ihren organischen Feind auszurotten. Vielleicht ist Skynet schon längst aktiv und die Journalisten, Shitlibs und anderen Urbaniden die ich an dem Virus qualvoll verenden sehen will schon seit Monaten liquidiert und den Springer Clickbait Dreck schreibt eine K.I. denn irgendwie schreiben die immer denselben Müll.

bu-fucking-hu

Der Punkt wo du dich nicht selbst schützen kannst ohne dafür attackiert zu werden deine eigene Existenzsicherung benachteilige eine Fremde Gruppe ist der Punkt wo du weißt dass du in einem okkupierten Land lebst.
Gleichzeitig ist es zu begrüßen wenn linksliberaler Abschaum infizierte ableckt um zu zeigen dass sie keine Rassisten sind.

Ist es nicht immer witzig zu sehen wie diese Kulturen und Völker die keine Konzepte von Empathie, Rechten, Umweltschutz, Ehrlichkeit und solchen Dingen haben an die Empfindsamkeiten von dummen Baizuo appellieren können und die fressen das auch noch als wäre es Flughundsuppe?

Diese Spezies ist so degeneriert bis zu dem Punkt wo sie zum Selbsterhalt nicht mehr in der Lage ist und ohne Krankenhäuser an Erbkrankheiten und Überalterung eingehen würde. Also selbst wenn der Corona Virus nicht der große Schnitter ist dann wird die Abschneidung von der Medikamentenzufuhr aus Asien den Teil übernehmen.

Die Nachrichten über die Mutation und Anpassungsfähigkeit des Virus sehen auch richtig gut aus. Dabei meine ich nicht so eine CIA Radio Free Asia Schmarn wie die Wuhan 400 Geschichte, sondern damit meine ich dass Leute keine Immunität entwickeln können gegen den Virus, nach der angeblichen Genesung weiterhin infektiös sein können und Corona sich über Fekalpartikel in der Luft ausbreitet, etwas dass es nicht mal in Pandemic 2 gab und das größte Shithole der Welt gleich next Door zu China, Indien, abkreuzt. Das ist viel besser als die lahme Ebola Rate wo man wirklich eine Wirtspopulation von subhumanoiden Vollidioten braucht damit einer den anderen durch Blutübertragung infizieren kann.

Dazu kommt dann möglicherweise durch den Corona Virus ausgelöste Unfruchtbarkeit, ähnlich wie bei Mumps. Japp, „Mumps“ ist ne richtige Sache und das war der beste Namen den sie sich ausdenken konnten dafür. Vernarbungen des Lungengewebes und die Medikamentierungsversuche mit AIDS Medizin führen dann zu den Effekten die AIDS Medizin eben hat, die der eigentliche Killer ist.

ScienceMag schreibt:

… was eine Behandlung mit Dingen wie AZT bedeutet, also Giften die dann die eigentlichen Symptome auslösen für das was AIDS sein soll. Und der Autor ist Jon Cohen, weil wer auch sonst wenn die Idee dass HIV, Sammelsurium für das was vorher als GRID bekannt war und woran sich Drogennutzen infizieren, zu AIDS führt ist vom fellow Jahudi Robert Gallo.
Also viel Spaß wenn der Corona Virus mit AIDS Medikamenten „bekämpft“ wird die das Immunsystem zerstören und einen langsam dahinsiechen lassen. Schon krass dass Magic Johnson Kobe Bryant überlebt hat, was? Ist auch immer sehr unpraktisch wenn man Gesundheitsminister Sodomit Spahn zeigt und die Überschrift dazu dann von Patient 0 handelt.

Go Corona Chan. Wenn noch irgendeiner Zweifel daran hat dann geht einfach auf Twitter und sucht das Hashtag zum letzten Bauern-Traktor Protest raus und seht euch an wer die Stadt bevölkert ohne die Funktionalität dieser Stadt und ihrer Infrastruktur zu gewährleisten. Genau dieser meckernde Wagecuck Abschaum ist es der dann zu seinem Bürodrohnen Job geht in dem klimatisierten Büro und vorher halt erstmal an dem vollgehusteten Kartenautomaten seine überteuerte Fahrkarte raus lässt bevor er in der Straßenbahn die airborne Fekalpartikel von den anderen Wagies schnüffeln kann. Und ich schau mir dann hinter meinen NATO Draht und Panzerglas Fenstern an wie der Pestkarren rumgeht. Oder schau dir einfach die Bilder der Vollidioten an die jetzt mit Zahnarztpraxismaske rumlaufen als ob das was bringt. Was soll die Scheisse. Entweder du willst dich schützen und gehst gleich nicht dort hin wo du dich anstecken könntest, oder du gehst voll Doktor Schnabel und schützt dich wirklich. Diese scheiss Idioten verdienen alle Corona Pinkeye. Anstatt Pest Dorf Eyam haste Instagram Fags mit Mundschutz die mit kaputten Lungen noch ein letztes Like haben wollen.

Währenddessen enteignet euch die Doppelpenetration von Nullzinspolitik und Inflation.

https://post-collapse.blogspot.com/2020/02/sack-reis-in-china-umgefallen.html

***

Aaaa, dem Erzähler gings wirklich nicht so famos, bevor er diesen optimistischen und lebensbejahenden Essay genießen durfte, aber nun ist es merkellich besser, er fühlt sich jetzt ischändwie „happy“, „shiny“…

-Beavis & Butthead – Shiny Happy People by REM-
Butt-Head: Uhuhuh, „Happenis“
Beavis: Eheheh, you said „Penis!“
Butt-Head: Uhuhuh, I know. Why do you think they call it „Happenis“?
Beavis: Oh, yeah, yeah, because if your weiner…, because like you know, because like your weiner…, when your weiner is happy, you’re happy!

Hmmm, wahrlich tiefe Weisheiten, aber keine Ahnung, warum der ASSOZIATIONSBLASTER des Erzählers da von jetzt auf nachher „irgendwelche“ Katzenvideos empfiehlt…

-Diggin Britt: Painting a Pretty Kitty-
Hey Y’all! In this video I am painting a cougar or mountain lion on an antique cork top bottle! I love how he came out, he’s absolutely gorgeous and he looks so fierce and mighty with his piercing blue eyes. I used a special technique called stippling painting when I created him, painting teeny tiny individual dots to create a variation and depth of color on him. Don’t forget to check out my store on Etsy.com y’all @ DigginBritt! Love, Diggin Britt xoxo ❤️

…oder „irgendeinen“ Krempel über Krempelauktionen im tiefen Texas…

-Diggin‘ Britt: I Went to an Auction and Found a Hottie!-
Hey Y’all! In this video, I got to attend an antique auction in San Marcos, Texas! I always have such a great time at antique auctions and the ones in San Marcos are definitely my favorite! It’s like going to a comedy show because the auctioneer is freaking hilarious!!! And there is always the most amazing antiques there every time! From all over the United States and even from Europe! I hope y’all enjoy the show!

…obwohl die Britt ja schon ne andere „Nummer“ ist als dieser „Bares für Rares“-Abstauber, hmm, genau die richtige Figur und wenn man sie sich dazu noch prall geschwängert vorstellt, mit riesigen, dunklen, von Vormilch benetzten Areolen – eine wahres Sinnbild für eine Fruchtbarkeitsgöttin und die Fähigkeit des Menschen, oh, bitte um Entschuldigung, der Zweibeiner ohne Federkleid, allen lebensfeindlichen Mächten zu trotzen, ob Toba-Eruption oder Seuchenzug. Leider ist sie aber eher gut zu Vögeln, Muschis, Zicklein, Kitzen und allem möglichen sonstigen Getier und wird wohl, um es Prollapse-konform auszudrücken, als vor sich hin tröpfelnde Katzen- und Tiermutti enden – bad!

Na, Spaß beiseite, die Virus-Sache wird noch wirklich dreckig, so wie’s aussieht lässt man jetzt die dicke Abrissbirne ins morsche Gebälk krachen. Das hat erst angefangen. Alle Angaben ohne Gewähr.

42 Gedanken zu “CORONA: Bei POST-PROLLAPSE holt man sich munter…

  1. Monk

    Intro sehr gelungen, würde ich mal sagen.

    Gegen globalvirale Intoleranz empfiehlt das System eine Schluckimpfung der konventionellen Art:

    Sich der verordneten Demut hinzugeben.

    Rammstein – Asche zu Asche

    Gefällt mir

  2. Das mit der Virus-Panik als Mittel der Hominidendressur ist natürlich nicht außer Acht zu lassen, siehe auch LUFTPOST-Kommentar-Artikel. Allerdings scheint mir dieses Virus selbst eine ziemlich fiese und dreckige Sache zu sein und die Freude über das anstehende beschleunigte Wegsterben der Alten beschränkt sich keineswegs auf den Postcollapser und seine Lecker. So zwitscherte die Holde vom Blödmann Sascha Lobo, Mareike Lobo, unverhohlen, dass dergleichen das Beste sei, das dem Planeten passieren könnte und überhaupt passt die Seuche diesbezüglich vollends zur Klimahüpfer-Ideologie.

    Nicht um jetzt die Asiaten zu lopreisen, nur mal so zum Vergleich: Singapur -in so gut wie allem dem Shithole hier diametral entgegengesetzt. Zwar zwar sind die Umstände teilweise grundsätzlich andere (Kleinstaat, Insellage), der Abschnitt „Horizontale und vertikale Kohäsion der Gesellschaft“ ist dennoch ziemlich vielsagend: Wie schon bei der Flüchtlingskrise ™ und generell wird durch den Vergleich deutlich, wie sehr hier alles auf Spaltung und Gegeneinanderhetzen ausgerichtet ist und man der Bevölkerung durchaus nicht ganz undeutlich vermittelt, dass man auf sie scheißt, wobei das aus der NZZ ist und der Autor das mit der Schweiz vergleicht:

    Wie Singapur das Virus in den Griff bekommt und Panik vermieden hat

    Der Stadtstaat hat viel aus der Sars-Krise gelernt und lässt sich vom Coronavirus nicht unterkriegen. Nicht alle Rezepte sind auf andere Länder übertragbar, einige aber schon. Und zwecks Kohäsion der Gesellschaft greift man zu ungewöhnlichen Mitteln.

    Schauplatz City Hall im Zentrum Singapurs Ende letzter Woche: In einem populären Restaurant der Marché-Mövenpick-Kette findet ein Networking-Anlass statt. Das Haus ist gerammelt voll, die Stimmung ist gut, niemand trägt eine Atemschutzmaske. Wieso auch? Selbst sechs Wochen nach dem ersten Infektionsfall ist die Zahl der vom Coronavirus betroffenen Personen letztlich immer noch gering. Von Panik keine Spur, man hat Vertrauen in die Massnahmen der Regierung, und es gibt – entgegen ursprünglichen Befürchtungen – keine exponentiell steigenden Ansteckungszahlen.

    Drei Erkenntnisse nach sechs Wochen

    Die einschlägigen Diagramme zu Covid-19 im Stadtstaat zeigen vielmehr eher Beruhigendes auf: Seit dem 23. Januar, als der erste Infektionsfall verzeichnet wurde, verbreitet sich das Virus erstens nicht explosionsartig, sondern linear und hat bis zum Wochenende 138 Personen befallen. Zweitens verläuft die Linie der genesenen Patienten, deren Zahl jetzt bei 90 steht, parallel zur ersten, was heisst, dass der Verlauf der Krankheit bisher gleich und dadurch prognostizierbar geblieben ist. In diesem Zusammenhang die dritte Erkenntnis: Nach durchschnittlich 12 Tagen hat ein Patient die Infektion in der Regel überwunden.

    Die Regierung hierzulande ist weit davon entfernt, angesichts dieser Sachverhalte Entwarnung zu geben. Man weiss und räumt auch ein, dass neue Cluster auftreten können. Früher oder später werde es auch den einen oder anderen Todesfall geben, heisst es im Gesundheitsministerium dazu sachlich. Aber die Zuversicht, dass man das Virus auch ohne drastische Einschnitte ins öffentliche Leben in den Griff bekommt, ist in den letzten Tagen deutlich gestiegen. Singapur zählt mithin zu jenen Staaten, deren Abwehrdispositiv bis jetzt recht erfolgreich ist.

    Rasches Handeln und glaubwürdige Kommunikation

    Der Ausbruch der Lungenkrankheit Severe Acute Respiratory Syndrome (Sars), der vor siebzehn Jahren in Singapur 33 Tote zur Folge hatte, hat wichtige Erfahrungen im Umgang mit einer Epidemie geliefert. Dazu gehört insbesondere die Einrichtung eines Contact-Tracing-Managements, das erlaubt, innert Stunden den Kreis von potenziell infizierten Personen zu eruieren. Um die Ausbreitung zu stoppen, wurde ferner ein Quarantänedispositiv erstellt, das von Selbstquarantäne zu Hause – als Präventivmassnahme – über Isolierräume in Spitälern bis zu designierten Gebäudekomplexen ausserhalb des Stadtzentrums reicht. Bei Verstössen wird hart durchgegriffen; beispielsweise sind Ende Februar vier Ausländer mit Arbeitsbewilligungen wegen Quarantänebruchs des Landes verwiesen und sofort ausgeschafft worden. «Wir wollen, dass in dieser Phase alle kooperieren. Die Leute müssen wissen, dass wir nicht zögern, harte Massnahmen zu ergreifen», erklärte Innenminister Shanmugam dazu.

    Zu den Erfolgsfaktoren gehört die schnelle Reaktion. Bereits am 3. Januar, also drei Wochen vor dem ersten Infektionsfall auf heimischem Boden, sind am Flughafen Changi Ankommende aus Wuhan auf ihre Körpertemperatur überprüft worden. Bereits Ende Januar wurden Sanitätssoldaten für gewisse Kontrollaufgaben an der Grenze und am Flughafen sowie zur Verteilung von Material wie Schutzmasken eingesetzt. Seit der Sars-Krise gibt es auch Vorräte von anderen medizinischen Produkten, die zu den strategischen Reserven gehören. Zur raschen Reaktion gehörte die Errichtung einer Website des Gesundheitsministeriums, auf der sämtliche neuen Entwicklungen, Warnungen, Empfehlungen und Stellungnahmen von Fachleuten einsehbar sind.

    Bezüglich Informationspolitik ist ein Blick über die Grenzen Singapurs aufschlussreich. In Indonesien, wo das Gesundheitssystem weit weniger entwickelt ist, hat Staatspräsident Joko Widodo kürzlich erklärt, nicht das Virus sei das Hauptproblem, sondern die Angst vor ihm. Diese Stellungnahme hängt wohl damit zusammen, dass dieses Riesenland bisher offiziell erst fünf Infektionsfälle verzeichnet. Doch auf eine solche Relativierung der Gefahr, die sich schnell rächen könnte, liessen sich die Regierenden in Singapur nie ein, im Gegenteil: Das Virus wurde vielmehr von Anfang an als existenzielle Bedrohung der Gesellschaft und der Wirtschaft betrachtet. Deswegen reagierte man entschlossen und richtete Krisenstäbe ein. Und weil die Behörden entschlossen und transparent agierten, machte sich nie Panik breit.

    Spezielle Bedingungen eines Kleinstaats

    In Singapur liegen in vielerlei Hinsicht spezielle Bedingungen vor, weshalb Vergleiche mit anderen Ländern nur bedingt zulässig sind. Dazu zählt die Insellage: Sie erlaubt, die Verkehrsflüsse zu kontrollieren und die Grenzen im Notfall einfach abzuriegeln. Dazu kommt der Einfluss der Behörden auf die Medien: Fernsehen, Radio und Presse sind Teil der Informationsmaschinerie und tragen auf diese Weise zur raschen Verbreitung von Sachverhalten, Verhaltensempfehlungen und Dekreten bei. So publizieren alle Organe seit Wochen identische praktische Anweisungen, die die Ausbreitung des Virus verhindern sollen. Speziell an Singapur sind auch die Obrigkeitsgläubigkeit und der zivile Gehorsam der Bevölkerung: Aber gerade weil die Regierung als verlässlich gilt und sich insbesondere während der Sars-Zeit als Krisenmanager bewährt hatte, schenkt man ihr Glauben, beherzigt ihre Anweisungen und verfällt auch nicht in Panik.

    Horizontale und vertikale Kohäsion der Gesellschaft

    Bemerkenswert in dieser Krise ist denn auch die Kohäsion der Gesellschaft. Während etwa in der Schweiz örtlich in diesen Tagen schon Generationenkonflikte heraufbeschworen und Partikularanliegen thematisiert werden, wähnen sich hierzulande vorderhand alle im gleichen Boot. Schliesslich geht es alle an, und jeder kann ein gefährlicher Träger oder ein Opfer des Virus werden – oder beides. Ein wirklich grosser Testfall für Singapur war diese Krise bisher zwar noch nicht. Immerhin lässt sich sagen, dass bezüglich sozialer Resilienz, also mit Blick auf die Widerstandskraft und das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Bevölkerung, die Republik bis anhin gut abschneidet.

    Letzteres gilt durchaus auch in vertikaler Richtung: Den Politikern ist es nämlich gelungen, Solidarität mit der Bevölkerung zu demonstrieren und die Kluft zwischen oben und unten zu überbrücken. So haben etwa die Präsidentin, der Premierminister sowie alle anderen Minister und Parlamentarier angekündigt, wegen der Krise auf einen Monatslohn zu verzichten. Beschäftigte im Gesundheitssektor, die mit Patienten in Berührung kommen, werden neuerdings als «Helden an der Front» bezeichnet und erhalten spezielle Boni. Das eine oder das andere kann man als symbolhaftes Vorgehen sehen und verniedlichen, aber es hat landesweit positive Resonanz hervorgerufen.

    Auch in Grossunternehmen, an denen der Staat Beteiligungen hält, etwa bei Singapore Airlines oder den grossen Staatsfonds, hat sich das Management Lohnkürzungen verordnet; so etwas gab es nicht einmal während der Sars-Krise. Im Gegenzug wurde finanzielle staatliche Unterstützung für Branchen gesprochen, die direkt von der sich abzeichnenden Wirtschaftskrise betroffen sind, so der Detailhandel und die Tourismusbranche. Ferner hat die Regierung veranlasst, dass Arztkonsultationen und Spitalaufenthalte viel günstiger werden. Das Gefühl, dass sich die Oberen diesmal wirklich auch um die Unteren kümmern, wird durch Direktzahlungen an Haushalte mit niedrigen Einkommen verstärkt. Damit tötet man keine Viren ab. Aber das Gefühl, dass Solidarität herrsche, wird auch nicht geringer.

    Gefällt mir

  3. Monk

    B-Mashina

    „Ich finde, bei uns wird ziemlich genau das Gegenteil vermittelt bzw. durch Doppelbotschaften maximale Verunsicherung betrieben.“

    Antwort meinerseits:

    Das Uns ist das neue Wir, ist die Botschaft einer gedoppelten Verunsicherung.

    Läuft doch, würde ich meinen wollen.

    Gefällt mir

    1. „Das Uns ist das neue Wir, ist die Botschaft einer gedoppelten Verunsicherung.“

      Was sind wir doch für ein Schelm.Sollte heißen: hierzulande oder whatever in this way, aber das ist dir ja eh klar, nicht wahr?

      „Läuft doch, würde ich meinen wollen.“

      Auf jeden Fall!

      Gefällt mir

  4. HK G3A4

    Cruise Ships gehören zu den trashigsten Dingen die es auf der Welt gibt.

    Und sowas von. Wenn ich reise, dann wirklich spontan, gehe ins Netz, buche den Flug und die Airbnb Unterkunft und in wenigen Minuten (^^) bin ich dann in CGN.
    Reisegepäck: TIMBERLAND-Rucksack und/oder mein geliebter THE NORTH FACE Trolley. Bis eine Woche reise ich nur mit Handgepäck, 7 Slips, Unterhemden, Socken, Hygiene, Gummis und ein wenig Elektro-Kram, mehr braucht es nicht. Und wer kennt nicht die Familiengrotesken der ACHTZIGER, nicht SIEBZIGER, wie die arschrunzelige UNPERSON meinte, als sich Pappi mit seinem ganzen Gewicht auf den Koffer legen musste, damit der zuging.
    Mann braucht so wenig, aschendlech. Kreuzfahrt ist Knast auf See, ich frage mich ernsthaft, was solche Mittdreißiger wie auf dem pic auf einem Seniorenheim zu See zu suchen haben.

    //s.imgur.com/min/embed.js

    Gefällt mir

  5. Habe ich nicht schon mehrfach demütig erwähnt, dass ich jedes Ur- und Grundvertrauen in staatliche und überstaatliche Organisationen längst hinter mir gelassen habe? Und das in irgendeine „Gegenöffentlichkeit“ erst recht? Spätestens seit ich das mit der ganz realen SEXUALHÖLLE, welche keineswegs einen Scherz drastellt re-visited und rekapituliert habe? Eine echte offene Verschwörung die das Wahrnehmungsfenster jedes Wahrheitssuchers sprengt und deshalb nicht gesehen wird wass exemplarisch zu nehmen ist? Tja, glücklich ist, wer vergisst, dass er nicht zu retten ist.

    Gefällt 1 Person

  6. Unter den EL-lite-VIRUS-LEUGNERN, die sich für zu schlau halten, als dass man ihnen was von Evolution und sonstiger „Schulwissenschaft“ erzählen könnte, ist man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon üebrzeugt, dass wieder mal NICHTS so ist, wie es scheint und die „40“, „der JUTT“, „der Vatikan“, die Reptos oder gleich alle zusammen uns mit dem Teufelszeug 5G totkitzeln wolllen. In Folge reichlich Kopfnüsse, Denkanstöße und Hirnnägel mit LANKA und sonstigen „Wahrheiten“.

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/03/10/kriegen-katzen-korona/#comment-21833

    Derweil musste ich mir heute wieder von einer EXTREM Verstrahlten anhören, dass ich, wenn ich zu behaupten wage, dass die Viruspest wie gerufen in den durch Ausstieg aus der sicheren Energieversorgung, bedingungslose Massenimmigration Zivilisationsfremder mit allem drum und drin sowie allgemeines Downgrading schon zur Genüge destabilisierten, untermininierten und ausgehöhlten Bau kracht, während man es ihr so leicht wie möglich macht und die, HAHAHA, „KRISENKANZLERIN“ (DIE ZEIT) „ZURÜCKGEKEHRT“ (EBD.) ist, um „ZU BERUHIGEN“ (EBD.), äääh, um zu künden, dass es wahrscheinlich 60-70 Prozent halt kriegen und wer verreckt, der verreckt halt, ihr doch egal, also dass ich da Dinge zusammen in einen Topf schmeißen würde, die nichts miteinander zu tun hätten und dass die RATTE und die „Frau“ S., die sich, man muss sich das mal vorstellen, von einem bärtigen Typen in den Popo pimpern lässt, ja, ich bin, obwohl sexuell in vielen Dingen liberaler als es der heutige erbärmliche Durchnitts-Vielfalts-und Toleranzklosterschüler überhaupt zu fassen imstande wäre, so ganz unter uns, doch EIN GUTES STÜCK WEIT HOMOPHOB – SCHEISZ BOYLOVER, SOWAS KANN DOCH NICHT NORMAL SEIN, GENAU WIE DER KRANKE TRANSENABSCHAUM der XXXXXXXX gehört, also dass die FAULGASRATTE und die „Frau“ S. doch nur Panik vermeiden wollten, dabei panickt die besagte Person selber ohne Ende, WAHAHAHA, HA!

    To be continued

    Gefällt mir

  7. B-Mashina

    Die Häme über die wegs der Viruspest sozialverträglich früh ablebenden alten „Boomer“-Säcke könnte NV und sämtlichen Gesinnungsgenossen aus der junggrünen Piratenfront noch übel im Dreckhals steckenbleiben, denn das Virus soll ja mutiert sein und sich in zwei Stämme aufgeteilt haben: S-Stamm und L-Stamm, „S“ halte sich schön brav an die Alten, Schwachen, Schadhaften wohingegen „L“ gerne auch „Junge“, „Gesunde“ mitnehme…

    Gefällt mir

  8. HK G3A4

    12,24% an einem Tag

    Das ist eine Hausnummer

    Große Freude habe ich daran, wenn ich mir die yt-Schnipsel -6 Monate anschaue, bräsig vorgetragen von speckgesichtigen „Anlageberatern“, nichts anderes als IHK-geprüfte Versicherungsmakler mit Realschulabschluss meist, wie sie die blöde Meute noch mehr in völlig undurchschaubare Fonds, Anleihen, Aktien treiben wollen, weil „der Markt sich positiv und wenn überhaupt seitwärts bewegen wird“, lol

    Ich hoffe, ihr habt meine edlen Tipps befolgt, dann seid ihr immer noch im kommoden Plus.

    Habe die Ehre

    Gefällt mir

    1. c+

      Meine geliebte Mutter hatte das Glück diesen Sonderparcours mit Rollator et.al. nicht laufen zu müssen, da sie in den Fünfzigern über die Schwelle ging. Nur zur Info. Heil Dir

      Gefällt mir

  9. Corona-Krise: Harte Maßnahmen sind möglicherweise der einzige Weg für eine Entschleunigung der Infektionen

    Konsequent inkonsequent – die Landesregierung muss Entscheidung korrigieren

    13. März 2020 veröffentlicht von Hardy Prothmann

    Rhein-Neckar/Stuttgart, 13. März 2020. (red/pol) Die Entscheidung der Landesregierung, die Schulen, Kitas und Hochschulen zu schließen kommt spät, ist aber richtig. Am Montag nochmals 1,5 Millionen Schüler in die Schulen zu holen, ist hochgradig fahrlässig und konterkariert eine vernünftige Entscheidung.

    Kommentar: Hardy Prothmann

    Diese Inkonsequenz ist nicht zu toppen: Heute verkündet Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), flankiert von Innenminister Thomas Strobl (CDU), Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) und Sozialminister Manne Lucha (Grüne) die Schließung aller Schulen, Kitas und Hochschulen im Land.

    Betroffen sind rund 1,5 Millionen Schüler, 360.000 Studenten und rund 400.000 betreute Kinder
    – dazu das in den Einrichtungen angestellte Personal. So weit, so krass, aber vermutlich notwendig.

    Der Verkündungstermin ist ausgerechnet ein Freitagnachmittag vor dem Wochenende, also ein Zeitpunkt, an dem man nichts mehr vernünftig koordinieren kann, wenn man arbeitet oder Arbeit bietet.

    Deswegen sollen die Schüler am Montag nochmals in die Schulen kommen, “um das vorzubereiten”.

    Es gibt einen angekündigten Lockdown, man verspricht sich dadurch einen Zeitvorteil zur Verlangsamung der Infektionen. Jeder Tag zählt. Soweit, so nachvollziehbar.

    Und dann lässt man in Summe alle Betroffenen der Schulschließungen, also mehr als zwei Millionen Menschen im Land wieder auf die Straße und zusammenkommen? Muss man diesen Blödsinn noch verstehen?

    Selbstverständlich sind die Schulen und Schüler nicht auf die Situation vorbereitet – und wer hat das versäumt? Richtig – diese Landesregierung.

    Selbstverständlich funktioniert ein digitaler Unterricht nicht, weil der angekündigte Ausbau digitaler Strukturen nicht wirklich vorangekommen ist – und wer ist dafür verantwortlich? Richtig – diese Landesregierung.

    Gleichzeitig verlangt diese Landesregierung bei aller Inkonsequenz, dass sich die Bürger konsequent verhalten. Dafür braucht es jede Menge Chuzpe.

    -https://rheinneckarblog.de/13/konsequent-inkonsequent-die-landesregierung-muss-entscheidung-korrigieren/156116.html

    Wer mehr wissen willt, liest ABOUT oder steckt ne Banane in Tunte Lieschens FETTARSCH! ^^

    Schon lostig, wenn man in Betracht zieht, dass es nicht ganz unwahrscheinlich ist, dass sich der wackere und superschlaue vitzli, der sich von keinem Tyrion was vormachen lässt, schon seit Jahren von einer Tanten-(((Karikatur))) am Nasenring durch die Manege föhren und dabei sich und das komplette „rechte“ Lager lächerlicher dastehen lässt als es sämtliche geschriebenen und ungeschriebenen FRANKSTEINiaden des demütigen Erzählers je hätten zuwege bringen können!

    Gefällt mir

    1. HK G3 A4

      Ich fände es ja schon etwas abstoßend, von einer Seuche beglückt zu werden, die ihren Anfang von Schlitzaugen nahm. Was ich mit solchem Volk gemein habe, ist vielleicht eine postulierte biologische Verwandtschaft. Boah, gäh fott

      Gefällt mir

  10. Schildbürger

    Ich könnt ja schon fast drüber lachen… die selben Leute die sich noch vor wenigen Tagen über den Corona-Krempel lustig gemacht haben fangen grade an sich richtig in die Hose zu kacken.
    Wirklich auffällig gleichläufig damit wie sich die Berichterstattung geändert hat.
    Immer wieder faszinierend und gleichzeitig erschreckend.
    Da feiern die z.B. die Heute-Show ab die vereinzelte Plattwitze über hiesige Regierungsgestalte ablässt, und dann einen längeren Beitrag darüber bringt wie dumm sich Trump in der Sache benommen hat.
    Was ja augenscheinlich richtig ist, aber die gehen schlicht und ergreifend völligst darüber weg wie „unsere Regierung“ da mal mindestens genauso, wenn nicht schlimmer gepennt hat.
    Viel deutlicher wird es nicht mehr dass die Regierungsgestalten und die angebliche Kontrollinstanz Medien sich ins selbe Bett legen.
    Aber: das kapieren die alle nicht. Wie konditioniert. Trump ist doof, da darf man drüber lachen. Die (sehr wahrscheinlich sogar bewusst geschehen gelasssene, echtes Druckmittel ist immer besser als gefälschtes) Angelegenheit hier und dass man mit frühzeitigen Reisesperren und Quarantänemaßnahmen das schlicht hätte verhindern können SEHEN DIE NICHT.
    Gah. Meine persönliche schwarze Pille für heute.

    Gefällt mir

    1. Ja, werter Schildi, vorgestern wollte man hier bei mir noch nichts überreißen, heute demütigstes CORONA-HITZEFREI bis zum 19. April, übermorgen wird die vorläufige Auflösung der staatlichen Ordnung bekanntgegeben und an „Menschlichkeit und Solidarität“ appelliert, während „Mama Merkel“ und Rattenrudel nach Singapur ausgeflogen werden, höhö…bei Gott, auf den ich scheisze, möglich wär’s!

      Vorvorgestern noch Fledermaussuppe und vernageltes Wuhan, jetzt ist -plopp! – Europa das Epizentrum der Pandämonie, dazu der stellvertretende Direktor der Universitätsmedizin Mainz im Interview mit den Lokalschmieranten:

      Was nicht heißt, dass das Virus [mit Rückgang der Fallzahlen] verschwunden ist ?

      Das wird aller Wahrscheinlichkeit nicht passieren. Das Containment, die Chance, die Verbreitung einzudämmen oder gar komplett zu unterbinden, ist vorbei. Es ist allerdings fraglich, ob das überhaupt möglich gewesen wäre, weil das neue Virus dann doch ansteckender ist als eben andere Viren wie Sars oder Mers.

      Da habt ihr’s!

      Vor diesem Hintergrund habe ich auch noch das Inszenierungs-Ding, also von wegen es gäbe eigentlich keine Pandemie oder diese würde stark übertrieben dargestellt, während einfach ein Großteil der jährlich in Folge von Grippe- und sonstiger Infekte Gestorbenen als Corona-Tote gehandelt wird, auf dem Schirm. Bin leider „not convinced“ (Joschka Fischer), dass man den Gojim einfach nur bächtig das Muffensausen beibringen will um sie dann mit dem „Impfstoff“ auszurotten und wasweißich.

      Wenn ich nur an das Amselsterben 2011 denke, da war es dann ganz schön ruhig in Park, Wald und Flur, recht gespenstisch ohne die vertrauten Laute dieser Vögel und ihr allgegenwärtiges Geraschel im Laub. Die waren auf einmal so gut wie weg, nur ab und an sah man nen Kadaver rumliegen. War aber bestimmt auch nur so ein NWO-5G-Versuch, Viren sind ja eine Erfindung von „Big Pharma“.

      Andererseits zeigt der wider jede Ratio dem Gipfel des Irrsinns entgegengejagte Klimawahnsinn, was in Richtung Hominidendressur unter Mitwirkung aller wesentlichen Akteure möglich ist, ganz zu scheigen von der Flüchtlingskrise ™ oder Uncle Sam’s Sexualhölle samt implementiertem Kinderschänderwahn.

      Ganz interessant auch, an sich zu beobachten, wie die Beschallung wirkt. Anfangs konnte ich das mit dem Virus aufgrund meiner Erfahrungswerte mit „Modeseuchen“ nicht so ganz für voll nehmen, dann sich rasch verstärkende Bedenken wegen möglicher Zwangsmaßnahmen, weniger wegen des Virus. Nun hält sich beides, einigermaßen schwankend , bei 50:50 die Wage. Wer weiß schon, was ansteht, wenn der Weltfeind irre ist? So oder so wurde eine Grundlage geschaffen, alles zusammenkrachen zu lassen.

      Gefällt mir

      1. Schildbürger

        „Europa Epizentrum“ kann man jetzt guten Gewissens wieder mal als widerlichstes antiweißes Framing sehen.
        Ob das jetzt wegen komischer chinesischer Essgewohnheiten entstanden ist oder aus einem Labor ausgebüxt ist da verhältnismäßig egal, der Ursprung ist wenn man alle Faktoren betrachtet völlig klar. Aber klar, blame whitey.

        Aber egal. Was mir grade wirklich kalt den Rücken herunterläuft ist in der Tat dieses wie dressiert anmutende Verhalten dass erst wenn Speigel und co. Alarm schlagen da irgendwie reagiert wird. Kannst dir kaum ausdenken.
        Und das ist es was möglicherweise zur breiten Akzeptanz von dauerhaften Zwangsmaßnahmen führen wird. Kein wirklicher Blick darauf was schon verpennt/zugelassen worden ist.

        Gefällt mir

      2. ❤ Frauenbeauftragter ❤

        Andererseits zeigt der wider jeder Ratio dem Gipfel des Irrsinns entgegenjagende Klimawahnsinn, was in Richtung Hominidendressur unter Mitwirkung aller wesentlichen Akteure möglich ist

        Allein der KLIMAWAHNSINN ist eine solche Absurdität, dass ich mich schämen muss, wenn nicht Akademiker anderer Disziplinen, ach, was rede ich, Oberstufenschüler mit einer gesunden naturwissenschaftlichen Ausbildung, hier mal das KLEIN-KLEIN der Meteorologie, Geographie und Erdgeschichte aufrollen. Vom hanebüchenen Unsinn einer „Giftigkeit“ des CO2 ausgehend fühlt Mann sich ja gleich in eine Lagebesprechung 1944 versetzt, als Mann dem Oberkommandierenden es geradezu frech in das Gesicht posaunte: „..das sieht doch jedes Kind, dass das kein Bomber sondern ein Jäger ist!“ (Es ging um den Wunsch der Führung, einen augenscheinlichen Jäger, das erste in Massenproduktion gefertigte Strahlflugzeug, zum Bomber umzufunktionieren..)

        Meinetwegen können auch die JournalistInnen Quatsch schreiben, was aber aber gar nicht geht, ist deren HYBRIS zu akzeptieren und ihre Attitüde, wenn sie aus tiefster Überzeugung ihren Quatsch zum Besten geben und sich dann noch fühlen wie Graf Koks, der den kleinen Michels aus Lönneberg mal zeigen musste, wie er das Feld zu bestellen hat.

        Jedem kann ich nur empfehlen, sich das Schauspiel aus der Warte eines kritischen Beobachters anzutun. Seltsame Blüten…

        Gefällt mir

  11. Muss man sich echt geben, noch vom 03. März:

    Virologe Prof. Dr. Alexander Kekulé warnt davor, bei Husten und Fieber direkt an Corona zu denken: „Coronaviren sind die absolute Seltenheit. Im schlimmsten Fall laufen 5000 Menschen mit Corona durch die Gegend.“ Zudem liege die Wahrscheinlichkeit, sich anzustecken, selbst bei engem Kontakt bei eins zu zehn. Dennoch sei das Coronavirus nicht völlig ungefährlich: „Das Coronavirus hat ungefähr eine Sterblichkeit von 0,7 Prozent. Das wäre etwa zehnmal mehr als in einer normalen Grippesaison“, mahnt Kekulé an.

    https://www.welt.de/vermischtes/article206283289/Virologe-Corona-wird-im-Sommer-runtergehen-im-Herbst-wiederkommen.html

    Und jetzt wird alles dicht gemacht und totale Kontaktpanik gepredigt! Und das mit der „Sommerpause“ hat sich wohl auch erledigt. Erst heute irgendwo gelesen, dass dies typisch für Grippeviren aber eben genau NICHT für Coronaviren sei!

    Gefällt mir

  12. Bei PIPI holt man sich auf die Fragezeichen der merkelschen „Grenzschließung“ einen nach dem andern runter:

    http://www.pi-news.net/2020/03/deutschland-grenzschliessung-mit-fragezeichen/

    Irgendwie überlässt man es den „Systemmedien“, dass der geliebte Brexit-Boris auch nix oder gar noch weniger macht und völlig optimistisch auf die der 60-prozentigen Durchseuchung der Bevölkerung seiner Meinung nach zwangsläufig folgendende Immunisierung hofft.

    Ja, „Vorbild USA“ und Beten mit POTUS, das wär’s jetzt:

    http://www.pi-news.net/2020/03/vorbild-usa-was-waere-wenn-auch-deutschland-betet/

    Scheiß Sexualhölle! Ich wär mehr für Selbstgeisselung und völlig enthemmtes NACKIGMACHEN vorher und nachher, aber das wisst ihr ja alle….^^

    Gefällt mir

    1. HK G3A4

      Und wie ich mich dieses Jahr wieder NACKIG machen werde, darauf kannste einen lassen 🙂

      Überhaupt geht genau die Szene, IYKWIM, ziemlich lässig mit der angebl. Seuchen-Paraneujah um, ist eben die gleiche para-Teilzeit-Verschwörungssekte, die nichts von IMPFUNGEN und MASSENHYSTERIE hält und sich lieber in den vor fremden Blicken geschützten (Winter-)Garten zurückzieht und sich frei macht..

      BTW. RED-ICE heißt jetzt FED-ICE, einige bösbissige Kommentatoren wollen sogar eine Linie ziehen zu den STÄMMEN, da es ja auch bei DENEN einen Schwimmer gebe, der LOKTEV heißt

      https://en.wikipedia.org/wiki/Denis_Loktev

      Jo mei, wo fängt das an, wo hört das auf, wo doch die PHYSIOGNOMIE der geilen LARA eine eindeutige Sprache spricht: westasiatisch-warägisches Mischmasch.

      Gefällt mir

      1. Der Erzähler bewegt sich stets zumindest halbNACKT in seinen Gemächern und pflegt, als unbeirrbarer NACKTschläfer, sich dergestalt stets NACKT der NACKTruhe (aahh, angenehme Kühle) in seinem demütigen Schlafkessel hinzugeben, dessen Wände übrigens mit riesigen National-Geographic-Postern von HÖHLENMALEREIEN (Lascaux, „Halle der Stiere“ usw.) behangen sind, wobei ja eine solche NACKTruhe auch schon vor Zeiten als Umweltsauerei geprangert wurde, da es eine häufigere Wäsche des Bettzeugs erfordelich mache, aber das ist wohl grade „aut“ und in gelinde Vergessenheit geraten. Zumindest verkündete schon vor Dekaden der geschmeidige^^ Wortakrobat MAX GOLDT „Umweltengel schlafen nicht NACKT!“ – pah, am Arsch, Schwuchtel! Auch nicht gerade der jüngste Hut ist derartiger Spekulatius über die Rassereinheit der holden Lana, welcher sich vor allem auch, aber nicht nur, aus ihrem „verdächtigen“ Namen speist, well known das alles. Überhaupt ist das mit dem JUTT ja insofern drollig, als dass man angesichts dessen subversiv-larvenhafter Natur alles, aber wirklich alles, in dieses gewisse „Licht“ stellen kann, wenn ich da nur an ein gewisses Svinchen denke, das in letzter Zeit in seiner geföhlten „Erhabenheit“, die in krassem Gegensatz zu seiner tatsächlichen Existenz als zwar nicht völlig ungebildetes, aber doch ziemlich einfältig-rustikales Schnapshirn steht, einen Bauchplatscher nach dem anderen hinlegt. Insofern ist auch die Behauptung der üblichen Verdächtigen nicht gänzlich ohne Substanz, dass wenn solcherartige Antisemiten das Ruder übernähmen, mit einem grenzenlosen Blutbad zu rechnen sei, das nicht mit der Ausrottung sämtlicher Juden zu Ende wäre, sondern sich unbegrenzt fortsetze, da es darum ginge, den „jüdischen Geist“ zu vernichten – in dem Zusammenhang muss man sich nur vorstellen, Hildesschweinchen und Tuntenlisa erhaschten irgendeine reale Macht und hätten zu verfügen, wer Jude sei und wer nicht- ah, grauslich. Obwohl, höhö, wahrscheinlich würden sie sich als allererstes gegenseitig verg…, äääh, vergenusswurzeln, latürnich: „Iiiiiih!, iiiiiih!, oink! oink!“ Aber noch was zu der Lana Lochtieff: Bestimmt eine hochkarätige Paarung: der Neo-Paläo-Katholik „KNR“ und die vorgebliche nordische Heidin Lana (jaja, zum Nikolaus, hohoho, immer auch einen Sack Hafer für Sleipnir rausstellen, CUTE!^^)…?!

        Gefällt mir

  13. Wobei natürlich nicht vergessen werden darf, dass Tuntenlisa selbst bisweilen erheblich den Eindruck einer Spottfigur aus Rotz und Spucke, also eines Auswurfs von jiddischem Humor, erweckt.

    Speziell für den Frauenversteher: Hier noch die Einzelmeinung einer nicht ganz dummen Frau zur Pandämonie:

    Hm, ja, interessant. Also gerade unter dem Eindruck der heutigen Presseschau rückt auch für mich wieder das Motiv der Hominidendressur in den Vordergrund. Die Möhnntschen übten aus der Distanz Solidarität. In Italien etwa zeige man sich zu bestimmten Zeiten auf den Balkonen und am Fenster und mache gemeinsam WinkeWinke während man dann wieder alle Handy-Displays zum Gedenken an die Virusopfer leuchten lasse. Die sozialen Netzwerke würden sich gar vom Hass- und Hetze-Pfuhl zu Horten von Kooperation und Mitmöhnntschlichkeit wandeln und lauter so Shize. Man hält’s im goishe Kopp nicht aus. Arrgh, verreckt doch alle!

    Gefällt mir

  14. Schildbürger

    „Europa Epizentrum“ kann man jetzt guten Gewissens wieder mal als widerlichstes antiweißes Framing sehen.
    Ob das jetzt wegen komischer chinesischer Essgewohnheiten entstanden ist oder aus einem Labor ausgebüxt ist da verhältnismäßig egal, der Ursprung ist wenn man alle Faktoren betrachtet völlig klar. Aber klar, blame whitey.

    (…)

    15. März 2020 um 1:22

    *
    Dazu:

    johann 17. März 2020 at 15:58

    Auf Welt TV berichtet gerade eine junge deutsche Touristin aus Marokko. Sie kann nicht mehr mit dem Flieger zurück und hängt jetzt mit ihren Freunden in Marrakesch fest. Sie berichtet, dass sie sich nicht mehr auf die Straße trauen, weil sie von den Marokkanern als „corona-Überträger“ wüst beschimpft, bespuckt und bedroht würden…….. Luise Jöckel, so heißt sie, wirkt ziemlich verängstigt und ratlos. Da muß wohl ein Weltbild zusammengestürzt sein, weil gerade diese Gruppe junger auf eigene Faust reisender Touristen immer von der grenzenlosen Gastfreundlichkeit der „Menschen“ in Islamien schwärmten…..

    http://www.pi-news.net/2020/03/ausgeschwitzt-oder-krieg-der-zeichen/

    Wobei ja auch in den „weißen“ europäischen Ländern die innerhalb der Landesgrenzen aus den Corona-Hotspots flüchtenden Bürger bei ihren Landsleuten verständlicherweise nicht unbedingt auf Gegenliebe stoßen, etwa in Griechenland oder Italien.

    Aber grundsätzlich zum „Epizentrum“: Der Postcollapser keult sich nicht von ungefähr mächtig einen beim Blick auf Indien und in der Tat müsste doch dieses Land, in unmittelbarer Nachbarschaft von China gelegen und mit diesem sicher über vielfältige Beziehungen verbunden, mit seinen wimmelnden, in den Ballungsräumen dichtgedrängten, spuckenden, rotzenden, in die Landschaft kackenden Hominidenmassen, wo bei 1.2 Milliarden Einwohnern die Hälfte der Haushalte über mindestens ein Schlaufon aber keine Toilette verfügen soll, ein ideales Substrat für das Virus darstellen. Allein, man hört so rein gar nichts. Für Afrika und die Muselzone gilt ähnliches. Gut, der Iran ist angeblich schwer getroffen, in Afrika soll es auch schon Fuß fassen aber Indien…Auf jeden Fall gibt es weltweit noch weitaus idealere Bedingungen für das Virus als Europa, aber da wird im allgemeinen Schmuddel eh mehr unregistriert gestorben und so geht das halt unter. Die AIDS-zahlen in Afrika kamen ja auch nur durch das Notieren von Symptomen zustande: Wer die entsprechenden Symptome zeigte, der hatte halt AIDS, ohne jeden Virustest. Das mit dem „Epizentrum“ könnte man in den genannten Zusammenhängen nach heutigem Tugenddiktat übrigens auch ohne weiteres als eurozentrische, quasi-rassistische Sichtweise anprangern („Big Bad Whitey muss sich eben immer ins Zentrum stellen!“), würde mich sogar wundern, wenn das nicht schon irgendwo passiert wäre.

    Gefällt mir

    1. Ja gut, die Propagandajournallie verkündet ja alleweil mit schmunzelndem Subtext, dass Afrika jetzt die verseuchten Europäer aussperre, also gewissermaßen den Spieß rumdrehe a la „Festung Afrika“. Derweil fragt sich der Danisch wieder „Sachen“:

      Propaganda

      Hadmut
      18.3.2020 15:35

      Kann hier jemand chinesisch? [Update]

      Es geistert gerade herum, dass die CCP , die chinesische kommunistische Partei, über Social-Media-Accounts die immer selbe und sich nur in den Länderbezeichnungen unterscheidende Behauptung streut, dass überall Corona-Weltuntergang herrsche und nur China in der Lage sei, die Epidemie zu bewältigen.

      (…)

      https://www.danisch.de/blog/2020/03/18/propaganda/#more-34736

      Möhnntsch Danisch, das stand schon lange in der FAZ, dass die Chineser ihr Volksvieh mit genau solchem Zeug beschallen, plus, latürnich, dass das Virus keinen schinesischen Ursprung habe sondern von außen reingepustet worden wäre. Und wieder sehen wir, dass die Lügenpresse eben nicht nur lügt, denn wie ein unsichtbares Sprichwort lautet, müssen Lügen immer mit reichlich Wahrheit versetzt sein, damit es flutscht.

      Gefällt mir

  15. der lenz ist da

    Dr. Daniel Stelter (Twitter: @thinkBTO) ist Gründer des auf Strategie und Makroökonomie spezialisierten Diskussionsforums „Beyond the Obvious“ und Unternehmensberater. Zuvor war Stelter von 1990 bis 2013 bei der Boston Consulting Group (BCG), zuletzt als Senior Partner, Managing Director und Mitglied des BCG Executive Committee. Sein aktuelles Buch lautet „Das Märchen vom reichen Land – Wie die Politik uns ruiniert“

    Ei wie fein. Ein „Jelockter“ will sich mal an „makroökoniomische Themen“ wagen. Diese Latte Macchiato-Einlauf-Spezialisten konnten gar nicht in den Klausuren genug bescheißen, Hauptsache die Frisur stimmte und am Wochenende konnten in den „Clubs“ Linien, breit wie Autobahnbegrenzungen, gezogen werden.
    Klar dass solche Schwatzbuden wie (BCG) oder „PissWC“, ähh..,PWC auf solche „Young Professionals“ abfuhren, selbst kurz bevor L.-Brothers die Grätsche machte, gab es ja noch Kaufempfehlungen und AA-Ratings, lol.
    Na dann will ich mir mal den „Fachartikel“ auf dem Locus, ähh FOCUS genauer anschauen..

    -https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/was-die-weltwirtschaft-noch-erwartet-corona-krise-wir-sind-erst-in-phase-2-von-4-am-ende-steht-die-systemfrage_id_11775960.html?x-fol-utm=true

    Gefällt mir

  16. der lenz ist da

    Wir sind erst in Phase 2 einer vierstufigen Krise – am Ende wird es um alles gehen
    Teilen

    Gastautor Daniel Stelter

    Dienstag, 24.03.2020, 16:57

    Die Corona-Krise lässt sich in vier Phasen unterteilen. Aktuell befinden wir uns noch in der zweiten Phase. Zunächst wird es noch weiter bergab gehen – am Ende steht die Systemfrage.

    Am Donnerstag zog die EZB im Kampf gegen eine drohende Rezession eine weitere milliardenschwere Finanzspritze auf. Die Reaktion der Finanzmärkte war eindeutig: Zu wenig, zu zaghaft, ungenügend. Auf den freien Fall folgte am Freitag zumindest in den USA ein erster Erholungsversuch, denn auch die US-Notenbank Fed und die US-Regierung stemmen sich nun mit milliardenschweren Hilfsprogrammen gegen die Krise. Doch ist das Schlimmste damit bereits überstanden?

    Ich kann deterministische Hypothesen, die jeder Grundlage entbehren, nicht ausstehen, warum nicht fünf, sechs oder drei Phasen? In multimodalen Phasen, deren Größen sich jederzeit ändern können und daher auch unterschiedliche Resultate bewirken, ist das unseriös.

    Anlass, um den Ereignissen der vergangenen Wochen auf den Grund zu gehen. Und das Ergebnis der Analyse fällt ernüchternd aus: Wir befinden uns erst in Phase 2 einer vierstufigen Krise. Auf die Corona-Epidemie und die daraus folgende aktuelle Finanzkrise folgt ein deflationärer Schock für die Realwirtschaft, und am Ende steht die Frage, ob unser Geld- und Wirtschaftssystem wirklich noch funktioniert.

    Schön abgelesen bei Dr. Kra(wa)ll, den ich schätze, aber wenn Mann etwas ohne Zitierung übernimmt, dann ist das unseriös. Eine deflationäre Phase würde nur dann zwingend eintreten, wenn die Liquidität, die nun geschaffen wird, nicht den Konsumenten zugute kommen sollte, klar, es sieht danach aus, aber TRUMP z.B. wird den Bürgern SCHECKS ausstellen, das heißt, die Liquidität wird direkt im Markt ausgeschüttet werden und eben nicht als Fremdkapital, evtl zurückgehalten werden. Je nachdem, wie sich die Kreditvergabe gestalten wird, muss es auch gar nicht zu einer deflationären Phase kommen..

    Gefällt mir

  17. der lenz ist da

    Wir hatten zunächst einen Ausbruch des neuartigen Virus in China, die dortigen Behörden gingen mit einer für westliche Gesellschaften bislang undenkbaren Konsequenz gegen das Virus vor und scheinen damit Erfolg zu haben: Die Infektionen gehen inzwischen zurück. Natürlich ist das Virus auch in China nicht besiegt, es wird bleiben, die Bevölkerung durchseuchen und China Jahre begleiten. Die Behörden haben aber Zeit gewonnen. Wir wissen, dass es vor allem darum geht, die Anzahl der schwerkranken Menschen über einen möglichst langen Zeitraum zu strecken, will man nicht durch den Kollaps des Gesundheitssystems die Anzahl der Toten in die Höhe treiben.

    Erst einmal hatten wir Bilder von Menschen, die gut gekleidet von jetzt auf gleich tot wie die Fliegen umkippten. Menschen die halbliterweise Blut raussrotzten, Bilder von Quarantänestationen, die aussahen wie aus Kubriks 2001-Set (schlecht) kopiert. Wir hatten Mediah-wars. Und auch wenn ich die Ahnung habe, dass es ein Leichtes ist, die Menschen von jetzt auf gleich zu Zombies zu verwandeln, haben wir einen Scheiß, aber keinen Nachweis, dass es irgendetwas wie eine Seuche gab, die die Unglückseligen von Jetzt auf Gleich sonstwohin transportierten. Nicht dass ich den Schinesen nicht jede Schweinerei gegen das eigene Volk zutrauen würde, es ist dennoch in die hohle Hand gewichst. es gibt nichts, außer diese völlig bekloppte Hysterie.

    Gefällt mir

    1. HUSTerie? Jetzt kommen die Corona-Zombies!

      In Spanien fliehen Corona-Kranke aus den Krankenhäusern

      Zahlreiche Corona-Patienten fliehen in Spanien aus den Krankenhäusern. Es habe bereits mehrere Fälle in verschiedenen Krankenhäusern gegeben, sagte der Direktor der Nationalpolizei, Jose Ángel González, am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Madrid.
      Das bereite den Sicherheitsbehörden unnötigerweise eine „Riesenarbeit“, um diese Patienten ausfindig zu machen und wieder in die Krankenhäuser zu bringen.

      Das bereite den Sicherheitsbehörden unnötigerweise eine „Riesenarbeit“, um diese Patienten ausfindig zu machen und wieder in die Krankenhäuser zu bringen.

      Allein in den vergangenen Stunden habe es in Leganés bei Madrid sowie im Küstenort Benidorm im Osten Spaniens zwei solcher Fälle gegeben.
      González klagte, neben solchen Patienten gebe es auch sonst „ziemlich viele verantwortungslose“ Bürger, die etwa die vor eineinhalb Wochen verhängte Ausgangssperre verletzten. Allein in den vergangenen 24 Stunden habe man im Rahmen des sogenannten Alarmzustandes 80 „verantwortungslose und unsolidarische“ Personen festnehmen müssen.

      (WELT/MSN)

      Da muss noch viel brontaler der Deckel drauf!

      Gefällt mir

  18. Von wegen HUSTerie:

    Während man es sich trotz Notstand anscheinend leisten kann, deutsche Intensivbetten mit siechen Ithakern zu blockieren, präsentiert uns ein Brutalrechner bei PIPI die wahre Rechnung – Corona-Mortalität von 14%!

    T.Acheles 24. März 2020 at 15:24
    Kevin: bisher nur ca. 130 Corona-Tote

    Das darf aber nicht auf die aktuelle Zahl von ca. 27.000 Diagnostizierten angerechnet werden, sondern auf die Anzahl der Diagnostizierten zum Zeitpunkt, wo die jetzt gestorbenen sich infiziert haben.

    Nach meiner Info sind es ca. 15 Tage zwischen Symptom und möglichem Tot.
    Vor 15 Tagen, am 09.03. gab es offiziell 902 Diagnostiziert.

    Macht eine
    Letalität bzgl. Diagnostizierten von 14%
    (130 Tote (heute) / 902 Diagnostizierte am 09.03.2020)
    Das korrespondiert einigemaßen mit aktuell 453 „geheilten“, damit sind die gemeint, die vorher als Corona diagnostiziert worden sind.
    Stichtag vor 15 Tagen:
    130 gestorbenen
    +453 geheilt

    Summe ca. 600 (paßt einigemaßen zu 900 Diagnostizierten, Zustand „geheilt“ braucht womöglich ein paar Tage länger).

    Aktuell haben wir offiziell ca. 27.400 Diagnostizierte
    Das macht Summe 4000 Tote in 2 Wochen.

    Und es werden noch Größenordnungen mehr bei jetzigem Wachstum.
    Ich sage dabei nichts darüber, welche Maßnahmen sinnvoll sind, das ist ein anderes Kapitel.

    http://www.pi-news.net/2020/03/quo-vadis-corona/

    Weigere mich aber entschieden, einen, der so schreipt, ernst zu nehmen:

    „zwischen Symptom und möglichem Tot.“

    Überhaupt, „Tacheles“:

    Tacheles (tachlut): Ziel, Zweck. Wo Schmus nidd hilfd, mußde n Mull voll schwaddsen, on zwar Tacheles. Wo gutes Zureden nicht hilft, da mußt du deine Meinung sagen, und zwar unverblümt.

    http://www.kasselwiki.de/index.php?title=J%C3%BCdische_Sprachelemente_in_Marktsprache_und_Mundart_in_Niederhessen

    HA!^^

    Gefällt mir

  19. In Indien jetzt VOLLSTÄNDIGE AUSGANGSSPERRE – dürfen die 1,3 Milliarden Technikfreaks und Weichwaren-Ingenieure jetzt also nicht mal mehr zum KACKEN auf die Straße? Und das, wo doch die Hälfte der Haushalte zwar über mindestens ein Schlaufon, aber kein „Clo“ verfügen soll?!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.