HANAU: Die rotgepillten Matrix-Gucker in der Schweinefalle!

42 hogs one drop.
This lil piggy went to market. And this lil piggy went to market. And this lil piggy went to market… And this lil piggy went wee wee wee all the way …to the market.

Und wie’s aussieht mit Haut, Haaren und „Narrensaum“.

Als dem Erzähler die erste Kunde von dem schröcklichen Gemetzel im schönen HANAU zu Teil wurde, wo anscheinend einige Zweibeiner ohne Federkleid, in irgendwelchen Shisha-Bars amoklaufenderweise niedergeschossen, ihren Schöpfer trafen, dachte er noch an irgendwelche Orientalenclans, die im bunten Abenteuerland BRD ihre Stammes- und Revierkonflikte austrugen oder ähnliches, bevor ihn süßer Schlummer übermannte, während in in der freundlichen, für die „Aufwachszene“ nicht ganz unrepräsentativen, Elite-Petrischale trotz Nullpeilung schon verfrühte Ejakulationen, allerdings in gewohnt dicker, zähflüssig-träger Konsistenz, zu verzeichnen waren, die das gemeine „detse“ „Schlafschaf“ mit Verachtung strafende überhebliche Kindersprache inklusive:

Viel bunt in Hanau. Katzimausi schläft.

vitzli

(…)

Vermutlich überlegen jetzt wieder viele linksdemokratische Menschen und – innen in der neuen Mitte, ob sie das Blog und seine Kommentatoren und Torinnen ernst nehmen sollen, lol.  Das sind die Selben, die die Kerzen ausblasen und glauben, daß es dadurch irgendwie heller in der eigenen Oberstube wird.

Ja, besser kann man DUNNING-KRUGER kaum illustrieren, allerdings ist die Sache selbst, je nach Standpunkt, nicht ganz unernst, wobei aber der Schwimmmeister und seine vier Sichtbaren das eher nicht zur Gänze ermessen dürften, wie die Folgeeinträge zeigen:

vitzli sagt: jotell, ja, die afd ist alles schuld und nicht die, die die fremden hier auftragsgemäß ins land schaufeln, um das deutsche volk zu vernichten. in hessen sind schon rund 1/3 der deutschen durch fremde ersetzt. in manchen großstädten die hälfte. irre. aber zumindest hier im eliteblog weiß man, wie das verschwörungstechnisch zusammenhängt.

vitzli sagt: ebber, danke für die quellen. wenn man die erste in den ersten seiten grob überfliegt, sieht man, daß man es mit einem geistig kranken zu tun hat. kann ein geisteskranker rassist sein? natürlich nicht. der ist in allem, was er redet, bekloppt. dem bematschtenzoo wird der aber als rassist und rechtsextremer verkauft. das ist schon absicht, verwundert hier auf dem blog aber sicher niemanden.

Man hat sich also so richtig ELite-mäßig ahnungslos und dumpf entladen.

Nun ist es so, dass gemeinhin Schnellspritzereien oft zu Unrecht schlecht gemacht und zum „Generalversagen“ erklärt werden, als dass man dergleichen ohne unangebrachte Scham einfach sahnig und cremig in die, bei entsprechend vorhandenem Erregungspotential ohne weiteres fortsetzbaren, „Spielereien“ integrierte, nachdem solcherart über das „Überdruckventil“ etwas Dampf abgelassen wurde. Allein, wie zu beweisen war, ging es im ELiteblog wie gewohnt plump und dumpf, bei gleichzeitig unvermindertem Überheblichkeitslevel weiter – erotisch? Nein, nicht mal pornographisch! Und um das nochmal klarzustellen: Es geht hier nicht um „Stalking“ oder „Mobbing“ sondern nur um Anschauungslektionen am „lebenden“ Objekt selbsterklärt „Erleuchteter“!

Allerdings muss der Erzähler völlig undemütig konstatieren, dass ihm jegliche Ambition fehlt, diesen neuen Blödsinn, ganz im Stil von „Christchurch“ und „Halle“ gehalten, großartig von allen Seiten zu beleuchten und etwaige scheinbare oder tatsächliche Unstimmigkeiten zu protokollieren. Wie nämlich die geschätzte LUFTPOST schon zu Halle anmerkte, ist die Frage nicht mehr von großartiger Relevanz, ob man es bei derartigen Ereignissen noch mit „Formfleisch“ zu tun habe oder sich schon „beyond meat“ befände, wichtig sei nur die Erkenntnis, dass eine Szene, eine Grundlage, ein virtueller Mob geschaffen worden war, der derartige Erzählungen für die Masse glaubhaft erscheinen lässt!

Und wenn man nun „Hanau“ mit „Christchurch“ und „Halle“ in Relation setzt, so ist ziemlich klar zu erkennen, dass hier logisch und strategisch vorgegangen wird, in dem immer weiter gefasste Personenkreise als Gefährder, Sicherheitsrisiko, tickende Zeitbomben, „Gift“, Menschheitsfeinde markiert werden, nachdem man erst solche Szenen virtuell förmlich gemästet hatte, was sich indes nicht allzu schwierig gestaltete, der gemeine „Aufgewachte“ und „Erleuchtete“ frißt neigungsgemäß doch wirklich jeden Mist, solange es nicht „Mainstream“ ist. Der Erzähler gibt sich zur Verdeutlichung dieses Sachverhaltes und zur Einschätzung von Hanau mit ein paar dürren Textfragmenten zufrieden. Ein Kommentar bei den vorzüglichen PI-News enthält die der Einschätzung des Erzählers nach entscheidenden Zeilen aus dem „Bekennervideo“ des „Tobias R.“, mehr braucht man eigentlich nicht:

Aloha Strandbar

skript und übersetzung des videos von tobias rathjen:

„this is my personell message to all americans
das ist meine persönliche nachricht an alle amerikaner

your country is under control of invisible secret societies
euer land ist unter kontrolle von unsichtbaren geheimen gemeinschaften

they use unknown evil methods like men control and hold up a modern system of slavery
sie nutzen unbekannte teuflische methoden wie menschen kontrolle und halten ein modernes system der sklaverei

if you don´t believe the following, better wake up quick
wenn du das folgende nicht glaubst, wach besser schnell auf

in your country exists so called deep underground military bases
in eurem land existieren sogenannte tiefe untergrund militär basen

in some of them they praise the devil himself
in manchen von denen huldigen sie dem teufel persönlich

they abuse, torture and kill little children
sie missbrauchen, foltern und töten kleine kinder

the unbelievable amount of this happens already for a long period of time
ein unglaublicher teil davon geschieht bereits für eine sehr lange zeit

wake up, this is one form of reality in your country
wacht auf, das ist eine form der realität in eurem land

turn of the mainstream media, they don´t have a glue
schaltet die mainstream medien aus, die haben keine ahnung

the first step is information
der erste schritt ist information

maybe you have to read or hear it once again from too other sources
vielleicht musst du es noch einmal lesen oder hören von anderen quellen

but now you know it
aber jetzt weisst du es

the second step is action
der zweite schritt ist aktion

locate these bases, gather masses of people together and storm them
finde diese basen, vereinige massen von menschen und stürmt sie

it´s your duty as an american citizen to end this nightmare
es ist eure pflicht als amerikanische burger diesen alptraum zu beenden

fight
kämpft

now
jetzt“

(…)

Ruft also „die Amerikaner“ zum Widerstand gegen ihre verbrecherischen PÄDO-ELITEN auf und geht in bundesdeutschen Sisha-Bars Migranten schießen! Nicht unbedingt ein Widerspruch, soll er doch an anderer Stelle von der notwendigen Vernichtung minderwertiger Rassen fabuliert haben. Aber sind gerade im zitierten Auszug nicht schon alle Zutaten des typischen Truth-Getutes der üblichen „Aufgewachten“ und „Erleuchteten“ enthalten? Also nicht etwa der erklärten Nazis, Identitären, „Ethnopluralisten“, sondern der ganzen „Wahrheitsbewegung“ und „Anti-NWO“-Szene? Ist diese nicht jetzt auf einmal komplett als Pfuhl gemeingefährlicher Irrer markiert?

Dass hier ein „Irrer als Rechter“ ausgegeben wird, wie etwa Vitzli gelangweilt vermerkt, ist dabei nicht nur ein leicht durchschaubares Manöver zur weiteren Diskreditierung „Rechter“, sondern Teil einer ganz perfiden Methode, die in einem größeren Rahmen zu sehen ist, von dem noch zu reden sein wird. Vitzlis Wunsch, dass sich doch Psychiater dieses Falles annehmen sollten, wird, davon ist auszugehen, schon noch entsprochen werden. Zunächst jedoch sieht man eindeutig, wie sich nun mit einem Male der als gefährlich markierte Personenkreis deutlich vergrößert hat, genau genommen ist nun die „Wahrheitsbewegung“ komplett erfasst. Natürlich war Tobias auch noch „frauenfeindlich“, „rassistisch“ und „homophob“, de fakto hat man aber nun alle „NWO-Kritiker“,“Infokrieger“ und „Truther“, früher mehr als lästige Spinner gelabelt und lächerlich gemacht, zu potentiell gefährlichen Extremisten, Rassisten, Menschheitsfeinden erklärt, gegen die mit der notwendigen Härte vorgegangen werden muss nachdem man sie lange entsprechend geködert und gemästet hatte, diese dankbaren Opfer.

Schweinefallen, wie die im obigen Video gezeigte, werden dazu verwendet, auf einen Schlag ganze Rotten wilder Schweine lebend zu fangen. So verwendet man sie etwa in den USA, woher das Video stammt, zur Dezimierung der verwilderten und sich massenhaft vermehrenden Hausschweine und deren Hybridformen aus Kreuzungen mit eingeführten europäischen Wildschweinen, sogenannte „Wild Hogs“ und „Razorbacks“, die dort eine sich rasant vermehrende invasive Spezies darstellen, welche die heimische Flora und Fauna gefährdet, massive Schäden in der Landwirtschaft anrichtet und Krankheiten überträgt. Diese Tiere werden mit allen erdenklichen Mitteln gejagt, trotzdem ist es nicht einfach, sie in einem Ausmaß zur Strecke zu bringen, das die immense Reproduktionsrate übersteigt, zumal Jagddruck die Vermehrung noch anheizt.

Schweine sind nämlich überaus intelligente Tiere, und bei wilden und verwilderten Exemplaren kommen noch wache Sinne und Schnelligkeit hinzu, die ebenfalls durch ständigen Jagddruck geschärft werden. Die gezeigte Schweinefalle schafft es, sie dennoch zu überlisten und ermöglicht mit vergleichsweise geringem Aufwand eine Strecke, für die sich ansonsten etliche Jäger und Hunde ziemlich lang machen müssten. Allerdings erfordert es Geduld und ein methodisches Vorgehen. So wird im weiteren Umkreis des Standortes der Falle die Schweinejagd eingestellt, um die Tiere zu beruhigen. Oft wird, bevor man die Falle aufbaut, an der vorhergesehenen Stelle Futter (Mais, Getreide, Obst, Kartoffeln) ausgestreut und die Falle, nachdem die Schweine die Fütterung angenommen und sich daran gewöhnt haben, hier regelmäßig Fressbares vorzufinden, entweder nach und nach oder aber gleich vollständig um den Futterplatz herum aufgebaut, wobei im letzteren Fall natürlich Durchgänge offen bleiben, damit die Schweine weiter zum Futter gelangen.

Die Schweine im Einzugsgebiet der Falle gewöhnen sich daran, innerhalb dieser zu fressen, gehen ein und aus. Die Fänger müssen nur einen günstigen Moment abwarten, in dem sich möglichst viele Schweine im Innern der Falle befinden, um dann blitzartig die Falltüren runterzulassen, worauf sich das Innere der Falle in einen kreischenden Hexenkessel voll tobend-panischer Schweine verwandelt, die dennoch den Häschern ausgeliefert sind und nichts gegen die anstehende Keulung ausrichten können.

So können wir nun die ganze virtuelle „Gegenöffentlichkeit“ mitsamt den „Social Media“ als eine Art von Schweinefalle betrachten: Man hat angefüttert und es wurde immer gieriger und sorgloser und unkritischer gefressen – teils im Schutz einer vermeintlichen Anonymität, teils ganz offen und mit Klarnamen bei Facebook und Konsorten. Schweine sind als ausgesprochene Allesfresser übrigens gerade beim Fressen von Natur aus sehr mißtrauisch. Da sie sie aus einer reichhaltigen Palette verschiedenster Nahrungsquellen schöpfen, ist das Risiko hoch, auch etwas unbekömmliches, giftiges, vergiftetes dabei zu erwischen, weshalb sich wilde Schweine durch eine ausgeprägte Geschleckigkeit auszeichnen: Sie nibbeln eher mal da und da, mal von dem dann wieder von dem, als dass sie sich gleich schweinisch-gierig auf jede potentielle Futterquelle stürzen. Ist aber Futter wie Örtlichkeit als unbedenklich registriert, wird sorglos und reichlich geschlemmt.

Und so stürzten sich auch im Wahrheits-Netz die wahrheitsbewegten Rotten auf alles, was ihnen wie eine große, fette, süße Wahrheitstorte kredenzt wurde. Egal, wie unsinnig, widersprüchlich, zweifelhaft oder letztlich entgegen der eigenen lauthals proklamierten Forderungen nach „Wahrheit“ und „Freiheit“ gerichtet, solange nur die entsprechenden Synapsen gefüttert, den Plebs etwa suggeriert wurde, dass sie selbst Entdecker, Pioniere, Dedektive der Aufklärung seien, fraßen sie immer gieriger, mästeten sich bis zum Platzen mit all dem leckeren Stoff. Was plustert auch das eigene Ego mehr, als Einblick in verbotenes und geheimes Wissen zu erhalten, das man nun den Anderen voraus hat, den dummen „Schlafschafen“ und „Systemlingen“? Oh wie dumm war man doch selbst als ahnungsloses Hascherle, ehe einem das Wahrheits-Internetz die rote Pille reichte, genauso wie in den famosen Matrix-Streifen. Nein, man ist nicht etwa „sensibilisiert“ für gewisse Dinge, wie es muffige Pädagogen im analogen Zeitalter, dabei mit erhobenem Zeigefinger in der Nase popelnd, gerne ausdrückten, man ist ERLEUCHTET, blickt durch die MATRIX, die das davon verschont gebliebene Schlafschäfchen immer noch wie eine abschirmende Hülle umgibt, wobei, wie zu beweisen war, diese Definition des Begriffs „Matrix“ nichts mit dessen ursprünglichen Bedeutungen zu hat, sondern sich aus Hollywood-Motiven speist. Dass diese wiederum auf klassisch linken Ideen beruhen, stört dabei die oft betont „nicht-linken“ Matrix-Gucker ebensowenig, wie es der „Wahrheitsbewegung“ insgesamt auffällt, dass der Fraß, den sie so gierig vertilgt und absorbiert hat, ganz offensichtlich aus den von ihnen angeprangerten Giftküchen höchstselbst stammt!

Der für den Erzähler wesentliche Auszug aus dem Auszug:

if you don´t believe the following, better wake up quick
wenn du das folgende nicht glaubst, wach besser schnell auf

in your country exists so called deep underground military bases
in eurem land existieren sogenannte tiefe untergrund militär basen

in some of them they praise the devil himself
in manchen von denen huldigen sie dem teufel persönlich

they abuse, torture and kill little children
sie missbrauchen, foltern und töten kleine kinder

the unbelievable amount of this happens already for a long period of time
ein unglaublicher teil davon geschieht bereits für eine sehr lange zeit

wake up, this is one form of reality in your country
wacht auf, das ist eine form der realität in eurem land

Na, merkt ihr was? Wieviele derer, die sich nun darüber empören, dass ein „Gestörter“ als einer der ihren vorgeführt wird, haben tatsächlich diese Inhalte verinnerlicht und betrachten sich dabei als vollkommen normal und geistig gesund? Der Erzähler ist sich sicher: Die überwältigende Mehrheit der „Wahrheitsbewegten“! Dabei ist klar nachzuweisen, dass dieses Mem vom „satanischen Mißbrauch“ wie überhaupt der Kinderschänderwahn in den USA von dem, was heute „tiefer Staat“ genannt wird, ausgebrütet und implementiert wurde, zunächst in den USA, dann in Europa. In den USA fing es an, dass man in irrwitzigen, inquisitorischen Wahnsinnsprozessen nach Hexenjäger-Manier jegliche Ratio auf den Kopf stellte und dabei die Existenz Unschuldiger vernichtete, und das, obwohl sich sämtliche Vorwürfe letztlich als haltlos erwiesen und die Angeklagten freigesprochen werden mussten – ein derartiges Stigma übersteht niemand unbeschadet. Es ging dabei allerdings offensichtlich nicht um die Angeklagten selbst und darum, den Kern irgendwelcher Vorwürfe ausfindig zu machen. Es ging schlicht und einfach um die Implementierung des „Satanischen Mißbrauchs“ und damit des Kinderschänderwahns in das kollektive Bewußtsein, was durch die Unhaltbarkeit der Vorwürfe und den Freispruch der Angeklagten offensichtlich nicht beeinträchtigt wurde.

Wie einer der Anwälte im „MacMartin-Prescool-Trial“ Anfang der Achziger Jahre des letzten Jahrhunderts vermeinte: Die Vorwürfe gegen die Leiter und Bediensteten dieser „Daycare“-Einrichtung für Vorschüler wären so absurd, dass ein einziger Besuch der Örtlichkeit mit den mutmaßlichen Tatorten ausreichen würde, um sie zu entkräften und das gesamte Verfahren platzen zu lassen, was offensichtlich nicht beherzigt wurde. Das Verfahren erstreckte sich, als teuerstes der US-Geschichte (!), über sieben Jahre, die Angeklagten verbrachten teils Jahre in Untersuchungshaft mit dem Stigma, Kinder auf satanischen Hexensabbaten in unterirdischen Gewölben mißbraucht zu haben. Die Kinder seien eingeschüchtert und gefügig gemacht worden, indem man vor ihnen Pferde mit Baseballschlägern erschlagen oder damit gedroht hatte, dass, wer sich widersetze, den Löwen zum Fraß vorgewerfen werde, die angeblich auf dem Gelände der Einrichtung gehalten worden waren, man habe gar Babies vor den Augen der Kinder geschlachtet! Diese Ausagen wurden durch manipulative tagelange Suggestivbefragungen erklärt feministischer MißbrauchsexpertInnen, ganz in der Art, wie sie von den frühneuzeitlichen (und keineswegs mittelalterlichen!) Hexenprozessen überliefert ist, aus den Kindern herausgekitzelt!

Dem dürren deutschen Wikipedia-Eintrag ist zu entnehmen:

Nachdem 1983 erste Missbrauchsvorwürfe durch die Mutter eines Kindes erhoben worden waren, begann das Children’s Institute International (CII), eine Klinik für Missbrauchsfälle in Los Angeles unter der Leitung von Kee MacFarlane, mit Untersuchungen. Die Befragungen waren suggestiv.[1][2] Man wollte herausgefunden haben, dass es auch zu satanischen Ritualen gekommen sei; die Kinder hätten von Geheimtüren und Tunneln gesprochen. Im Frühjahr 1984 wurde behauptet, dass über 360 Kinder missbraucht worden seien.[3]

Wurde nun etwa, nach all den Jahren des Unsummen verschlingenden und die Existenz Unschuldiger zermalmenden irrwitzigen Monsterprozesses diese Mrs MacFarlane und die übrigen beteiligten Inquisitoren zur Rechenschaft gezogen? Keine Spur. Stattdessen setzte diese Art der psychologischen Hominidendressur mitsamt den femanzipatorischen HexenjägerInnen und ihren anatomischen Puppen Anfang der Neuziger über den Atlantik und schlug unter anderem in der BRD auf, wo mit dem Münsterraner-Montessori-Prozess ein nahezu identisches Exempel durchgezogen wurde. Ebenso wie bei Mac-Martin-Prescool begann die Hatz in Münster damit, dass es einen kleinen Jungen, der in der ansässigen Monetssori-Kita betreut wurde, am Anus juckte, voraus sich dann infolge suggestiver Befragungen von Kindern in Hexenjägermanier durch die InquisitorInnen von „Zartbitter“ und „Wildwasser“ ein Wahnsinnsprozess entwickelte, in dem ein einziger Erzieher im Alleingang perverseste Orgien mit den Kindern durchgezogen haben soll. Am Ende kamen unterirdische Tunnel von der Kita zum Leichenhaus und dem Friedhof auf’s Tapet, wo angeblich schwarze Messen abgehalten wurden, zuletzt war dann von Busladungen voller Sextouristen die Rede, die vor der Kita ausgekippt worden wären, worauf das Verfahren schließlich platzte.

Diese sexualhöllische Klamotte wurde vom Großteil der Presse nur am Rande verfolgt, lediglich „Der Spiegel“ und „Emma“ widmeten sich ihm näher und lieferten sich gegenseitig Scharmützel, in welchen der Spiegel sich an den „durchgeknallten Feministinnen“ abarbeitete und über diese belustigte, ohne auch nur ansatzweise tiefer zu schürfen und etwa die nach gleichem Strickmuster gefertigten Vorläufer in den USA zu thematisieren und die nur allzu berechtigte Frage aufzuwerfen, inwieweit man es hier nicht, bzw. nicht nur, mit „Durchgeknallten“ zu tun habe sondern mit methodisch implementiertem Irresein, währenddesen die „Emma“ mit Alice Schwarzer und Cornelia Filter ganz in ihrer schon immer lustfeindlichen-pädohysterischen Manier den Hexenjägern (so wie etwa in jüngerer Vergangenheit die Schwarzer beim Kachelmann-Prozess u.ä.) nur allzu eifrig sekundierte und die inquisitorischen Fieberphantasien in den grellsten Farben ausmalte, während man dem „Spiegel“ Verhöhnung der Opfer vorwarf.

Wie in den USA endete auch diese initiatorische Hexenjagd mit gebrochenen Existenzen (man darf hier auch die „befragten“ manipulierten Kinder nicht vergessen, deren Traumatisierung die InquisitorInnen stets billigend in Kauf nahmen!) während alle Verantwortlichen straffrei ausgingen und die maßgeblich in die Hatz involvierten „Kinderschutzinitiativen“ „Zartbitter“ und „Wildwasser“ bis heute weiter wirken dürfen. Wie in den USA kam es zu nachfolgenden ähnlich inquisitorischen oder zumindest schwer grenzwertigen Verfahren wie den „Wormser Prozessen“ während parallel dazu eine bis heute ungebremste Hysteriekampagne um „Kinderschänder“ und „sexuellen Mißbrauch“ geführt wurde, die, wie hier mehrfach ausgeführt wurde, im Zusammenspiel mit anderen entsprechend geschürten Hypes wie #aufschrei! und #metoo zu einer islamoiden Verschärfung und Enthumanisierung des Sexualstrafrechts führte, der in zunehmenden Maße diejenigen, die man scheinheiligst zu schützen vorgab, nach US-Vorbild zum Opfer fallen. Und neben den hierbei wirkungsvoll instrumentalisierten Kindern und Jugendlichen sind es immer mehr auch Erwachsene, die von der inquisitorischen Walze juristischer Willkür erfasst werden, ohne sich irgendeiner Form von tatsächlich generationenübergreifender Sexualität, äh, ja „schuldig“ gemacht zu haben!

Natürlich blieb die alternative „Gegenöffentlichkeit“ in den Weiten und Untiefen des Weltnetzes nicht davon verschont, im Gegenteil, gerade dort schlürfte man die hingeschüttete Gülle begierig auf – Pädos und Pädo-Eliten allerorten, Sexual Predators, die Kinder als Pizzabelag fressen, aah, wie gruselig-geil, vor allem wenn man selbst Dedektiv dabei spielen darf, wie in der Pizzagate-Jagd nach den falschen Schnitzeln, bei der man sich ganz offensichtlich der gleichen Bauklötze bedient hatte wie bei MacMartin und Montessori.

Nun ist es aber nicht nur so, dass selbst die „Kernpädophilen“, also Leute, die sexuell auschließlich auf präpubertäre Kinder geprägt sind, nicht durch die Bank kinderfressende Monster sind, die sich ohne Rücksicht auf Verluste über das Objekt ihrer Begierde hermachen – schließlich führt auch der 0815-Hetero in aller Regel nichts Böses gegenüber seinem Partner im Schilde, will diesen keinesfalls erwürgen, zerfleischen oder in irgendeiner Form ernstlich verletzten. Zudem gab es schon vor der besagten modernen Hexenjagd entsprechende und ausreichende Schutzgesetze gegen sexuelle und gewalttätige Übergriffe auf Kinder, sowie insgesamt eher repressive Regelungen die Sexualität im Allgemeinen betreffend, was in den 60ern und 70ern in Europa und auch den USA eine gewisse, insgesamt begrüßenswerte, Lockerung im Zuge einer allgemeinen Liberalisierungswelle erfuhr, weshalb man die mit dem MacMartin-Prescool-Case eingeleitete Wende mitunter auch als konservativen „Backlash“ gegen eben jene Liberalisierung begriff, was nicht ganz verkehrt, allerdings aufgrund der offensichtlichen Strickmuster dieser Psy-Ops ähnlich unzureichend ist, wie ausschließlich „durchgeknallte Feministinnen“ dafür verantwortlich zu machen, zumindest solange bei beidem insistiert wird, das Ganze habe sich zufällig und situativ entwickelt.

Hinzu kommt, dass diese „Kernpädophilen“ eine winzige Minderheit darstellen, es aber insgesamt nicht selten ist, dass Erwachsene sich von verschiedenen Altergruppen sexuell angezgogen fühlen – den Zauber der Jugend beschworen Sänger, Dichter, Literaten seit jeher nicht von ungefähr, wenn auch Houellebecq dafür etwas drastischere Worte gefunden hat. Tja, und bei manchen, nach diversen Erhebungen bis zu 20% Prozent und mehr der Männer, sind da eben auch Kinder, also menschliche Wesen vor der Pubertät, mit eingeschlossen, die ja durchaus keine asexuellen Wesen sind, sehr wohl kokettieren und eine sexuelle Ausstrahlung entwickeln können. Wobei das Spektrum der Anziehung fluide ist und sich ständig wandelt. Und eben das dürfte einen guten Teil des „Kinderschänder“-Faszinosums ausmachen, jenes zumindest unbewusste Aufgeilen an den vermeintlichen Exzessen der allgegenwärtigen „Pädos“ und den unaussprechlichen Riten der geheimen „Pädo-Eliten“ und ihrer Dienste mittels Projektion der eigenen Begehrlichkeiten. „Wahrheitsvideos“ betitelt mit „Pädophilie – das „Privileg“ der Eliten“ sind hier ausgesprochen verräterisch: Wenn Kindersex also ein elitäres „PRIVILEG“ sein soll, spricht hieraus wohl ziemlich eindeutig der Neid und die Geilheit der Unterprivilegierten, nicht wahr?

-Pädophilie: Das „Privileg“ der Eliten! Biden, Clinton, Prinz Andrew, Dutroux, etc.-

Wenn man sich dann noch den Mob im Kommentarbereich anschaut, dann muss schon das dringende Verlangen niedergekämpft werden, an jedem einzelnen der blutrünstig delirierenden Dumpfschädel das Bolzenschußgerät anzusetzen! Stattdessen ist nebenbei und in aller Ruhe zu konstatieren, dass es sich nicht um einen Zufall handeln kann, dass die von den USA in alle Welt exportierte Sexualhölle

– in der nicht nur etwa ein Neunzehnjähriger, und das keineswegs als Einzelfall, der was mit einer Sechzehnjähigen hatte (also immerhin in zivilisierten Kreisen noch als „normal“ gewertetes Sexualverhalten), für den Rest seines Lebens, als Pädokrimineller gekennzeichnet und öffentlich registriert zum Leben am Rande der Gesellschaft verdammt wird, sondern auch nicht selten solche in jeder Hinsicht unschuldigen Leute zum Opfer von Selbstjustiz durch Pädo-Hasser werden!-

niemals Gegenstand irgendwelcher Möhnntschenrechtsinitiativen wird (merkelwürdigerweise ganz im Gegensatz zur Situation von Schwulen, Transen und sonstigen schwersten Persönlichkeitsstörungen), da ja letztlich die USA selbst hier federführend sind. Immerhin herzt der Donald die LBQT-Szene und verkündet stolz die Durchsetzung von Schwulenrechten in Afrika, was der göttliche Kevin Alfred Strom wiederum ganz schön itzig findet:

[Präsident Trump erklärte] „Während wir den LGBT Pride Month feiern und die herausragenden beiträge anerkennen, die LGBTs für unsere große Nation geleistet haben, lassen Sie uns auch in Solidarität zu den vielen LGBTs stehen, die in Dutzenden von Ländern weltweit stehen, die Individuen bestrafen, einkerkern oder sogar hinrichten… aufgrund ihrer sexuellen Orientierung. Meine Administration hat eine globale Kampagne zur Entkriminalisierung der Homosexualität gestartet und lädt alle Nationen dazu ein, sich uns in dieser Bemühung anzuschließen!“
https://morgenwacht.wordpress.com/2016/09/28/afrikas-erste-traditionelle-schwulenhochzeit/#comment-9678

Und so wenig, wie die lustige Pädophilenhatz aufgrund eines implementierten Kinderschänder-Wahns mit echtem Krankheitswert, die letztlich in ihrer Willkür jeden zu treffen vermag, für irgendwelche Menschenechtsinitiativen ein Thema ist, so wenig ist sie es für das Anti-NWO-Wahrheitsnetz und seine „Gegenöffentlichkeit“. Im Gegenteil, kaum wo wird dieser Wahn dermaßen befeuert wie in eben jenen Kreisen. Man muss nur mal nach so Sachen wie dem Mac-Martin Prescool-Case oder dem Montessori-Prozess auf Youtube suchen und die Ergebisse in Relation zu der Flut an Pizzagate- und „Ritual-Abuse“-Videos setzen. Das meiste, was man zu den genannten Fällen findet, dürfte eben da einzuordnen sein: „Wahrheitssucher“ hätten rausgefunden, dass man dort tatsächlich Löwen mit Kindern gefüttert und unter der Erde Hexensabbate zelebriert habe, drunter dann ein Kometenschweif blutrünstiger Lynchmob-Kommentare.

Tja, „Wahrheitsbewegung“, ebendrum gefällt es dem Erzähler in seiner Demut, dass ihr jetzt alle endgültig in der Schweinefalle sitzt, mit Scheiße vollgefressen bis zwischen die Ohren. Plus: ihr seid jetzt nicht nur als gefährliche Mordbestien markiert, sondern als GEISTESKRANKE gefährliche Mordbestien a la „Tobias“. Und das ist nicht mal komplett falsch, schließlich habt ihr euch MINDESTENS einen echten Wahn mit Krankheitswert gierig angefressen und ihr haltet euch dabei noch für die „Aufgewachten“ und „Rotgepillten“!

Ja, da steht ihr doch drauf, neh, ihr verklemmten kleinen Angstbeißer, aaah, ist doch geil, dass es gerade für „Solche“ immer auch eine „Justiz“ nach der „Justiz“ gibt, so wie jede Gesellschaftsordnung immer ihren Unterbauch hat, genau wie es schon der göttliche Marquis in den sagenhaften „120 Tagen“ skizzierte:

„Dachte, ich tue allen einen Gefallen“: Häftling prügelt im Knast Kinderschänder tot

„Ich habe nichts zu verlieren und diese Menschen sind der Albtraum jeder Eltern“, begründet Jonathan Watson seine brutale Tat.
Der 41-Jährige sitzt in einem kalifornischen Gefängnis wegen Mordes lebenslang in Haft und hat nun gestanden, dort zwei Kinderschänder zu Tode geprügelt zu haben.
Seine Attacke beschrieb der Amerikaner in einem ausführlichen Brief an das News-Portal „Mercury News“.
Ein eindeutiger Fall von Selbstjustiz, der Fragen aufwirft. Wieso wurde die Tat nicht verhindert?
Denn in dem Schreiben gesteht Watson, die Attacke auf die Mithäftlinge gegenüber den Wärtern mehrfach angedroht zu haben.

USA: Pädophiler schaute im Knast Fernsehprogramm für Kinder

Doch er wurde ignoriert. Und so attackierte Watson seine Mitinsassen David Bobb (48) und Graham De Luis-Conti (62) mit dem Krückstock eines anderen Häftlings und tötete sie dadurch.
Watson war zuvor aus einer Einzel- in eine Gemeinschaftszelle verlegt worden. Gegen seinen Willen. Wie der 41-Jährige berichtet, habe er kurz vor der ersten Attacke einen „dringenden“ Antrag auf Verlegung gestellt.
Demnach habe einer der Kinderschänder, mit dem er sich die Zelle teilte, immer wieder ungeniert Kinderprogramme im TV angeschaut.
Die anderen Bewohner der Zelle haben fassungslos reagiert, so Watson. Er habe daraufhin gesagt: „Ich kümmer mich darum“, sich den Stock gegriffen und auf den Verurteilten eingeschlagen.


USA: Jonathan Watson gestand Wärtern seine Morde

Als sich Watson daraufhin stellen wollte, sei ihm der verurteilte Pädophile Graham De Louis-Conti über den Weg gelaufen. Er schlug auch ihn nieder, dann gestand er die Morde einem Wärter.

„Ich erzählte ihm, was ich getan hatte. Er glaubte es nicht, schaute um die Ecke und sah das Chaos“, so Watson. Bisher wurde keine Anklage gegen ihn erhoben. Er wurde nun in einen anderen Trakt verlegt. Die Ermittlungen dauern an. (mei)

Kölner Express vom 26.02 2020 über MSN

Steht da „Kinderschänder“ – ein echter Nazibegriff, der die betroffenen Kinder, egal ob sie Spaß dabei hatten (ja, soll vorkommen, hähä) oder sadistisch gequält wurden (was zu unterlassen ist), als „mit Schande behaftet“ abwertet. Aber das ist schon wieder zu hoch für die Plebs. Verreckt doch von mir aus alle an Corona! Oder Karies!

Nachtrag:

Wie immer für einen Gesamtüberblick zu dieser Theamtik in ihren Details wärmstens zu empfehlen:

Max Roth
Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt
Die neue Hexenjagd auf »Kinderschänder« und die weltweite
Enthumanisierung des Sexualstrafrechts unter US-Diktat

https://www.ahriman.com/de/produkt/politik-and-zeitgeschichte/uncle-sams-sexualhoelle-erobert-die-welt/60

Inhalt

  • Prolog
  • I Worum geht es in diesem Buch? oder: Eine neue Hysterie rund um Sexualdelikte
    • 1 Europas Ausgangslage: ein leidlich humanisiertes Sexualstrafrecht um 1975
    • 2 Eine Skizze des Sexualstrafrechts in Deutschland vor 1990
    • 3 Strafrecht und Sexualität – eine Zwischenbetrachtung im Geiste der Aufklärung
  • II Das US-amerikanische Sexualstrafrecht – seine historische Entstehung und heutige Realität
    • 4 Zunächst ein wenig über die USA und ihr Strafrecht überhaupt
    • 5 Amerikas puritanisches Erbe: Grundcharakter und Geschichte des US-Sexualstrafrechts
    • 6 Eine Brise der Freiheit: Amerikas Bessere Zeit (1965–1975)
    • 7 Die Zerstörung der Besseren Zeit: Der neue Kinderschänderwahn wird gezüchtet (1975–1990)
    • 8 Die Rückkehr des scharlachroten Buchstabens (1990–heute)
    • 9 Eine islamoïde Definition der Kinderpornographie (1984–heute)
    • 10 Psychiatrisierung, Kastration, Auslöschung der Person
    • 11 Alltag unter einem inhumanen Recht
  • III Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt
    • 12 Zur Funktion des Sexualstrafrechts im Monopolismus
    • 13 Der amerikanische Kinderschänderwahn wird der Menschheit aufgezwungen
    • 14 Beispiel Deutschland: Die Amerikanisierung des Sexualstrafrechts seit 1990
      • Der neue Kinderschänderwahn wird gezüchtet
      • Deutsche Wahnprozesse nach dem McMartin-Muster
      • Kriminalisierung der Jugendsexualität – der neue Schandparagraph 182
      • Eine amerikanische Definition der Kinderpornographie
      • Laws, Laws, and More Laws
      • Vorbeugehaft und Psychiatrisierung
  • Epilog
    • 15 Kinderschänderwahn, Hexenwahn und das geistige Vermächtnis des Friedrich von Spee
  • Anhang
  • Wenn die Inquisition tagt – Eine Sitzung der »Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien« über die Zensur der KETZERBRIEFE wegen der Verteidigung des in der Schweizer Geiselhaft gehaltenen Regisseurs Roman Polanski
  • Namensverzeichnis
  • Literaturverzeichnis
  • Nachweis der Bildzitate

21 Gedanken zu “HANAU: Die rotgepillten Matrix-Gucker in der Schweinefalle!

  1. Schildbürger

    Meine Äußerung dass der einen an der Waffel hatte bezog sich eher darauf dass der in seinem „Manifest“ ausgebreitet hat dass er praktisch das Universalgenie sei welches am Bande gute Ideen produziert welche ihm dann aber von einem „Geheimdienst“ aus dem Kopf gestohlen werden. Und welcher gleichzeitig perfide für sein Versagen im persönlichen Leben gesorgt hat.

    Aber, richtig. Dass sorgt selbstverständlich dafür (ähnlich der Nerling, ob jetzt bewusst oder unbewusst sei dahingestellt) dass jeder richtige Gedanke in diese Richtung makelbehaftet gemacht wird.
    Nur, Tatsache ist dass es im jedem politischen Lager auch Spinner gibt.
    Das Problem ist dass die im Globalistisch-LGBTQ-Wasauchimmer-Lager entweder in der Breite totgeschwiegen oder irgendwie positiv konnotiert werden.
    Ich meine, dieser australische Handballspieler der sich jetzt als Frau betitelt und dann gefühlte 1,5mal so groß und schwer beim Frauensport mitmacht, als Beispiel.
    Und die Seite die so etwas noch gutheißt interessiert sich einen feuchten Kehricht darum wie das andere Lager sich von seinen Spinnern distanziert, das wird immer der Feind bleiben.

    Das soll jetzt um Himmels willen kein Plädoyer sein sich da in einen Kumpelmief hineinzubegeben von wegen „der ist auf unserer Seite also ist der nicht anzugreifen“.
    Nur, man sollte sich wirklich immer und immer wieder bewusst machen dass dieses Eine-Welt-Lager nicht „sauber spielt“ und jeden dreckigen Winkelzug, jede nötige Doppelmoral und so weiter benutzt um ihr Ziel zu erreichen.

    Gefällt 1 Person

    1. B-Mashina

      No offence hier gegen dich Schildi, du brauchst dich nicht persönlich angesprochen zu fühlen. Es ging hier zunächst einfach drum, den Ansatz von LUFTPOST am konkreten Beispiel zu erörtern, wonach es egal sei, ob man es mit „Formfleisch“ oder „beyond meat“ zu tun habe, also in einem Fall ein entsprechend geformtes und manipuliertes „gestörtes“ Individuum und ein reales Geschehen oder um eine totale Inszenierung – wichtig sei, dass erstmal ein virtueller Mob geschaffen wurde, der das Ganze für die Masse glaubhaft erscheinen lässt. Des weiteren wurde anhand des implementierten Kinderschänderwahns aufgezeigt, wie sich die selbsterklärten „Aufgewachten“ ganz besonders leicht manipulieren lassen um dann einen veritablen primitiven Mob zu bilden. Dass das ein Paria-Thema ist, wo sich ALLE einig sind, ist auch sehr vielsagend. Mich kann das „Truth-Movement“ jedenfalls mal kreuzweise, was nicht unbedingt heißt das ich jetzt jedem der entsprechende Gedanken teilt feindlich gesinnt bin, bin ja selber immer noch so was wie ein Verschwörungsnatzieh, aber in der Masse ist die „Wahrheitsbewegung“ nichts als ein einziger manipulierter Mob – kannst du mir etwa sagen, wo das Rumgetruthe eigentlich schon mal ganz konkret und in der realen Welt irgendwas positives bewirkt hätte? Na, mir reicht schon die Erkenntnis, dass die schockierenden Realitäten des US-Sexualstrafrechts nirgends in dieser Szene erwähnt oder gar angeprangert werden. Die „Wahrheitsbewegung“, könnte man meinen, sei mehr „tiefer Staat“ als alles andere, nur halt alles interessanter verpackt als bei ARD und ZDF, like a box of chocolates or sumthin..

      Gefällt mir

      1. Schildbürger

        Bezüglich Kinderschänderwahn, da ist es aber wie so ziemlich immer.
        Ein wahrer, an sich nachvollziehbarer Sachverhalt und eine zum Teil etwas über das Ziel hinausschießende Reaktion.

        Am konkreten Beispiel: wenn ich recht rekapituliere kam das erst richtig hoch nachdem diverse Angelegenheiten in Sportvereinen, Kirchenvereinen, Internaten, und so weiter ans Licht gekommen sind.
        Man kann keinem einen Vorwurf machen wenn er für seine Kinder das Beste will.
        Und diese im guten Willen jemandem anzuvertrauen der das anschließend gnadenlos aus einer Machtposition ausnutzt, nur für momentane Befriedigung, da ist Hass absolut nachvollziehbar.
        Und dann stelle man noch in die Rechnung dass je jünger der Zweibeiner ohne Federkleid ist, desto beeinflussbarer ist er.
        Es hat also mal wieder seinen handfesten Kern.
        Abgesehen davon dass ein gewisses Maß an Disziplin in vielerlei Hinsicht ein essentieller Baustein zum Bestehen jeder Zivilisation ist.

        Da braucht man nach Parallelen nicht weit zu suchen. Der grundsätzliche Gedanke dass man bei all seinem Handeln seinen eigenen Lebensraum nicht kaputtmacht wurde zum Klimawahn.
        Die zahlreichen Unzulänglichkeiten des aktuellen Wirtschaftssystems werden zu wahlweise Libertarismus oder alles verstaatlichen.
        Und so weiter.
        Zusammenleben bedingt immer und immer wieder mit den Macken des Gegenübers auszukommen.

        Gefällt mir

      2. c+

        In diesem Zusammenhang hoch interessant ist, dass die Theorien Le Bons, die ja ursprünglich „nur“ auf eine reale Menschenansammlung referierte, von den Sozialingenieuren längst auf virtuelle Gruppen adaptiert wurden, so dass dort mittlerweile die gleichen Mechanismen nachzuweisen sind, die sich in realen Gruppen manifestieren. Und da soll noch mal jemand sagen, es habe sich 150 Jahren nichts verändert…
        Sie haben es also so gedreht, dass das gleiche Maß an Irrationalität, Engstirnigkeit, Hetze usw. auch in den Blogforen etc. zu tragen kommt und nein, das sich so etwas einstellte ist keinesfalls ein Automatismus sondern wird scheinbar durch gleiche, neu adaptierte Rahmenbedingungen erst geschaffen…
        Ich wollte eigentlich noch etwas zum kleinen manual der vortrefflichen und absoluten Befriedigung einer paarungsbereiten Frau schreiben, werde es aber zu einem späteren Punkt „reinschieben“..

        Gefällt mir

  2. „Am konkreten Beispiel: wenn ich recht rekapituliere kam das erst richtig hoch nachdem diverse Angelegenheiten in Sportvereinen, Kirchenvereinen, Internaten, und so weiter ans Licht gekommen sind.“

    Wie gesagt kam das in den USA in den 80ern und in der BRD in den 90ern hoch und hatte, wie die genannten Beispiele zeigen, mit einer realen Mißbrauchsproblematik, also den genannten Vorfällen in Kirche, Vereinen nichts zu tun! Ich habe das damals als junger Malitschik mit Emma lesender Freundin^^ sehr aufmerksam registriert, insbesondere den Montessori-Prozess und war geschockt und fassungslos, wie man einem einzigen Erzieher diese ganzen Monstrositäten unterzuschieben versuchte wo es doch völlig offensichtlich war, dass der das nie gemacht haben konnte, schließlich arbeitete der da nicht allein! Da gab es keinen realen Hintergrund, nix, alles lief nach den genannten irrationalen, von den tatsächlichen Hexenprozessen bekannten Mustern ab. Wie gesagt, ausreichend gesetzliche Handhabe gegen reale Übergriffe gab es schon damals, die ganze Hysterie mitsamt den inhumanen Strafrechtsverschärfungen, denen vor allem die Kinder und Jugendlichen selbst zum Opfer fallen haben nichts mit Kinderschutz aber viel mit Hominidendressur zu tun. Über die hoheitliche Gängelung der Sexualität kann man die Individuen vortrefflich zurichten.

    Mit „Verschwörungstheorien“ hatte ich damals nichts am Hut, aber das war das erste Mal dass mein Vertrauen in die bestehende Ordnung in einem Maße erschüttert wurde, das ich so vorher noch nicht kannte. Bis dato nie geahnt, das sowas möglich sein könnte. Dieses Gefühl hatte ich seither aber immer öfter, lol.

    Und nochmal: Das Denken, sexuelle Handlungen würden Kinder PER SE schwer schädigen ist Teil dieses Wahnsystems, in dem den Leuten das passende Kopfkino eingetrichtert wird. Man war da, trotz nicht gutzuheißender Auswüchse, schon mal weiter, hat aber damals ne Kehrtwende hingelegt und jetzt sind hier schon Jugendliche ab spätestens 14, die sich sexy Bildchen schcken, im Visir der Pädo-Jäger und haben großteils keine Ahnung davon, während ihnen eingetrichtert wird, wir lebten in der sexuell freiesten Gesellschaft aller Zeiten, weil jeder sich unter 60 Geschlechtern eins aussuchen darf und man Kindergartenkinder (überspitzt formuliert) dazu ermutigt, sich den Pillermann abzuschneiden, weil sie das falsche Geschlecht haben, lol. Übrigens wollte ich nicht ausdrücken, dass die Schwulen und Transen von der Sexualhölle verschont bleiben: die meisten „Boylover“ dürften eh schwul sein und Transen sind sowieso schwerstgestört, gleichzeitig stellt man die Kindern als „Rollenvorbilder“ hin – das fällt alles auch unter die irren Gleichzeitigkeiten.

    Gefällt mir

    1. Schildbürger

      Ich sags mal so, in gewisser Hinsicht hast schon recht.
      Dass es völliger Humbug ist Heranwachsende die sich Bildchen schicken oder herummachen mit dem Strafgesetz zu verfolgen, da wird dir ganz sicher auch der größte Teil derer welche sich grade an der Kinderschändersache abarbeiten beipflichten. Ich eh.

      Aber das geht mmn. am Problem vorbei.
      Am konkreten Besipiel des Erziehers, falsche Vorwürfe sind nichts neues, beileibe nicht.
      Da musten schon ganz andere durch. Was mir da wirklich sauer aufstößt, warum sind sowohl der Richter als auch der Falschverdächtiger in besagtem Falle ungeschoren davongekommen?
      Das wäre eher der Hebel wo ich ansetzen würde.
      Dieses permanente Geblubber von wegen „Rechtsstaat, wenn ein Gericht entscheidet, laber rhabarber“ ist mir ein extremer Dorn im Auge.

      Gefällt mir

  3. Sebastian Knoth

    Wenn ich das schon lese wird mir übel:

    “ wegen der Verteidigung des in der Schweizer Geiselhaft gehaltenen Regisseurs Roman Polanski“

    Der hätte schon lange ausgeliefert werden sollen. Bei „Volksverhetzung “ hätte man nicht do lange gefackelt“

    Polanski hat eine 13 jährige unter Drogen gesetzt und vergewaltigt.

    Nur mal so…

    Gefällt mir

    1. Ja, habe bereits an anderer Stelle geschrieben, dass ich das Detail mit dem Alkohol und den Tabletten, falls es sich so verhielt, ich war schließlich nicht dabei, auch nicht sehr charmant finde und „einvernehmlich“ sich meinem Verständnis nach anders definiert. Allerdings ist im Verfahren gegen Polanski einiges ziemlich unsauber abgelaufen und im Verhältnis zu dem Polanski angelasteten Vergehen ist die jahrzehntelange Hatz der Sexualhöllenhunde bizarr und monströs, keine Verjährung, nichts, obwohl das Opfer Polanski längst verziehen und dabei betont hat, dass sie unter dem Druck der medialen Öffentlichkeit mehr gelitten habe als unter Polanski. Natürlich ist das mit dem Alkohol und den Tabletten nicht gutzuheißen, aber letztlich ist das, was Polanski getan hat, ein, äh, „Vögelschiß“ gegenüber dem, was der ganz klar von oben implementierte Kinderschänderwahn anrichtet, und das von den hexenjägerischen Initialzündungen der MacMartin-, Montessori- und Wormser Prozesse an. Zestörte Existenzen, Selbstmorde, Lynchjustiz gegen Unschuldige, Pathologisierung, Kriminalisierung, Verfolgung und Sanktionierung von ganz normalem Sexualverhalten, Jugendliche zu Opfern und pädokriminellen Tätern in Personalunion zu machen usw. usf.

      Dabei soll überhaupt nicht abgestritten werden, dass es üble Perverse usw. gibt, aber gegen die reichten die juristischen Mittel schon in den 70ern und um die geht es bei dem Ganzen auch gar nicht. Ebenso kann nicht ausgeschlossen werden, dass irgendwelche „elitären“ Kreise wasweißich für Dinger abziehen, aber das, was hierzu in den „Wahrheitskanälen“ kursiert, ist zu 99% in ebenjenen Hexenküchen gebrauter Irrsinn, gegen die die „Wahrheitsbewegung“ angeblich zu Felde zieht, und dient eben nicht der Aufdeckung übler Machenschaften oder gar dem Schutz der Kinder, ganz im Gegenteil, was zu beweisen war. „Satanic Ritual Abuse“ ist kompletter Mindfuck aus der Giftküche für Kranke und Dumme, bzw. dumme Kranke.

      Und wem es so leicht übel wird, der sollte lieber was anderes lesen, nur mal so…

      Gefällt mir

      1. Sebastian Knoth

        Für mich ist die Sache klar:

        Keine Gnade für Kinderschänder und für Leute die das auch noch für gut heissen.

        Hätte ich Macht würde ich dich noch vor dem Polanski aufhängen lassen.

        Und zwar öffentlich im TV.

        Gefällt mir

        1. Hätte, hätte…:-P

          Aber schau, wird doch alles gut: In den USA entgeht auch ein neunzehnjähriger Kinderschänder der eine Siebzehnjährige durch einvernehmliches Petting oder Küssen geschändet hat, nicht seiner gerechten Strafe: Knast, soziales Abseits, öffentlicher Pranger und durch letzteres schließlich Exekution von Seiten erines gerechten Mitmenschen, Christen, Sittenwächters. Und natürlich gehören auch zwei vierzehnjährige sich gegenseitig schändende Kinderschänder*innen sofortunter Arrest und genau diese herrlich kurzweilige Willkürjustiz im de sadeschen Sinne haben wir uns importiert, weshalb man endlich auch die ganzen pubertierenden Kinderschänder*innen drankriegen kann, die das mit der sexuell freien Gesellschaft für bare Münze nehmen und sich im Internet gegenseitig schänden und massenhaft GINDERBORNO produzieren! INNOCENCE (HAR,HAR!) IN DANGER, LOL. Also deine Idee zur Gestaltung eines unterhaltsamen Fernsehabends finde ich nicht schlecht, nur würde ich lieber auf die ganzen Sexualhöllenhunde und -hündinnen, insbesondere die Wildgewässerten und Zartbitteren zurückgreifen, und, VOR ALLEM auf solche wie die von INNOCENCE IN DANGER, da war doch hier mal so ein transatlantischer Plagiator und seine blonde, nicht undralle Schnepfe, oh, yeah, you’re omnipotent, when you’re innocent…

          Btw.: Dich würde ich allerdings schonen und als Maskottchen in einem von der Decke hängenden Käfig für Spaß und gute Laune sorgen lassen!^^

          Gefällt mir

          1. Sebastian Knoth

            Btw.: Dich würde ich allerdings schonen und als Maskottchen in einem von der Decke hängenden Käfig für Spaß und gute Laune sorgen lassen

            Das glaube ich dir sogar. Wäre auch nicht das erste mal. Aber eigentlich sollte man kopfkranken Abschaum wie mich gleich abknallen oder aufhängen.

            Lude!

            Gefällt mir

  4. der lenz ist da

    Hast Du auch einen 1,50 Meter großen Aufkleber, quer über die Heckscheibe, auf deinem fast gekauften Golf IV?

    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die größten angebl. „Kifi-Jäger“..jedenfalls gab es im Dunstkreis von Dutreuax den Fall eines „Jägers“, der selbst einer der schlimmsten von allen war, in den Neunzigern ließ Mann solche PC-Masturbatoren ja noch gewähren, irgendwann hat man ihm den Sack zugedreht oder so..

    Gefällt mir

    1. Figuren wie Bastimax sind auf jeden Fall OBSESSED von ihren endgeilen Schänderphantasien, genauso wie die femanzipatorischen Hexenjägerinnen, das trieft einem förmlich entgegen. In den 90ern wurde regelmäßig so ein spezieller selbsterklärter BORNOJÄGER in den privaten Schmuddelkanälen präsentiert, ich glaub, der hieß Humer, Hummer oder irgendwie so, so ein wüster alter Kerl, der gut in die Runde der Gesellen der „120-Tage“ gepasst hätte. Wir waren da noch im Fähnzee- und Videozeitalter und der Kerl ging einfach in irgendwelche Videotheken und „beschlagnahmte“ das „Material“ um es zu „sichten“ und Anzeige zu erstatten. Dann sah man ihn vor seiner heimischen Glotze beim sabbelnd-geifernden „Sichten“ der heißen Ware, also alles übliche Bornos ohne Ginder, wobei der Lurch allerdings ständig „minderjährige“ oder, besser, „blutjunge“ Akteurinnen ausmachte: „Aaah, Teenies aus der Ukraine, unter Drogen gesetzt und verhurt…hechel“ – der dürfte auf jeden Fall von der Digitalisierung abgehängt worden sein, lol, wobei natürlich eh fraglich ist, inwieweit das alles sowieso „Scripted Reality“ war, so wie eben jetzt bei der Corona-Krise ™.

      Bastimaxi könnte allerdings auch so ein Opfer der inquisitorischen Wahnsinnsprozesse sein. Also keiner der unschuldigen Verdächtigen, sondern eines der Kinder, die man bis zum Abwinken mit den von kriminellen Perversen entwickelten anatomischen Puppen spielen ließ und ihnen dabei Scheiße und FALSE MEMORY der abartigsten Art ins Hirn schaufelte, und das ist jetzt latürnich etwas pointiert aufgezogen aber kein Witz! Man sollte doch nicht glauben, dass dergleichen bei den in diesen jeder Logik spottenden, zutiefst bösartigen Wahnsinnsprozessen suggestiv befragten Kindern keine bleibenden Dachschäden hinterlies! Aus denen dürfte sich ein guter Teil der Satanic-Ritual-Abuse-„Betroffenen“ und das Personal solcher Lügen“dokus“ wie „Höllenleben“ rekrutieren, alles andere sind pathologische Lügner*innen, ein widerwärtiger Menschenschlag, der schon manchem Leben und Gesundheit ruiniert hat:

      https://www.pfalz-express.de/report-vor-ort-in-darmstadt-notorische-lugnerin-heidi-kulzer-zu-5-12-jahren-haft-verurteilt/

      Gefällt mir

  5. der lenz ist da

    Ich weiß keinen Rat mehr, meine geliebte Tochter lässt mir keine freie Sekunde. Papa hier, Papa da, keine Kohle, weirdo Freund, Corona, kann ich zu dir kommen, alles Tucken hier, etc., ich will zu dir ziehen,
    Ich habe es nicht gewollt. Und wie ich mich ich mich gefreut habe Vater zu werden, nach 16 Jahren…

    Gefällt mir

  6. “ Also deine Idee zur Gestaltung eines unterhaltsamen Fernsehabends finde ich nicht schlecht, nur würde ich lieber auf die ganzen Sexualhöllenhunde und -hündinnen, insbesondere die Wildgewässerten und Zartbitteren zurückgreifen“

    Alles natürlich voll lostig und klamottig und so. Sozusagen „TAKESHIS CASTLE“ in verschärfter Version – die Inquisitoren*Innen müssten in einem irren Hindernis-Parcours den PEDO-BEAR jagen, wo Malaienklatschen, Bambusspießgruben, Gräben mit Krokodilen, feuchte, enge unter Strom gesetzte Kriechtunnel und, last not least, überlebensgroße ANATOMISCHE PUPPEN mit „STACHELDRAHT-STRAPON“ (Postcollapse-NV) ihrer harren…ROFLMAO!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.