Was Deagel right ABOUT almost everything? Die Pest ist da!

Deagel ultrabrutal: Erste Spalte Einwohnerzahl, dann Bruttosozialprodukt, Militärausgaben, Kaufkraftparität

Unter all den hochkarätigen Elite-Artikelchen, die der Erzähler nun seit schon mehr als einem Jahr demütig in seine Kladde hackte, ist die kurze Notiz über das Netzphänomen „Deagel-Liste“ vom 12. Mai 2019 bislang ein echter, allerdings zunächst eher behäbiger Dauerbrenner, der, nach einer kurzen Flaute im Juni, täglich etliche Leser fand, wobei jedoch die Klickzahlen im Jahresverlauf 2019, entgegen der sonst üblichen Tendenzen, insgesamt beständig zunahmen und zum Jahreswechsel förmlich explodierten – von den bislang um die 3000 Klicks wurden mehr als die Hälfte im Januar 2020 getätigt! Auch ist der Suchbegriff „Deagel Liste“, gerne in Kombination mit „seriös“ oder „fake“ oder beidem, ganz an der Spitze der Google-Suchen, mit denen Leser auf diese gärenden Halden, äääh, in diese hehren Hallen gelangen. Das muss einen nicht wundern, sagt dieser seit den frühen Nullerjahren durch das Netz geisternde Auswurf eines ominösen „Deagel-Instituts“

– ein vorgeblicher „US-Think-Tank“ aber ohne irgendwelche Referenzen außer einer stümperhaft zusammengeschusterten, aber dennoch über Jahre gepflegten und auf Stand gehaltenen Weltnetzseite –

den westlichen Industrienationen, insbesondere Deutschland, für die Jahre 2020 und 2025 einen drastischen Bevölkerungsschwund voraus, wie er nur durch Atomkriege, Seuchenzüge oder Naturgewalten kosmischen Ausmaßes erklärt werden kann, während just zum Jahreswechsel 2019/2020 das schinesische Kronenvirus die mediale Weltbühne betrat.

Der Erzähler hatte bezüglich Deagel allerdings demütig den „Konservativen“ präsentiert, der in einem Lehrvideo auf seinem Youtube-Kanal die haarsträubenden Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit dem Deagel-Institut und seiner berüchtigten Liste überzeugend aufzeigte, wobei der gelungene Treppenwitz darin besteht, dass dieser längst aus dem Netz radierte „Konservative“ selbst ein fadenscheiniges Kunstprodukt darstellte – vorgeblicher amerikanischer Patriot und Republikaner, als solcher in den USA eine Person des öffentlichen Lebens, die man schon mit Ben Shapiro vergleiche, dabei wegen eines Unfalls ohne Gesicht, welches in den Videos durch CGI generiert werden würde, aber ebenfalls ohne irgendwelche Referenzen außer denen, die „er“, bzw. seine Schöpfer ziemlich offensichtlich selbst generiert und ins Netz gespeist hatten, etwa auf Fressbuch und diversen „Wikis“ – bei Wikipedia selbst lagen offensichtlich die Hürden schon zu hoch, weshalb dort nie irgend etwas etwas über die angeblich illustre Persönlichkeit des gesichtslosen Jason Muller zu finden war.

Aber wie gesagt, seine Informationen zu Deagel waren stimmig und für jeden nachprüfbar! So entspricht die Netzpräsenz des „Instituts“ in keinster Weise den Standards eines Denkpanzers aus dem Dunstkreis des „militärisch-industriellen Komplexes“ der USA. Genaugenommen gibt es aufgrund fehlender Adresse, Kontaktmöglichkeit und null Referenzen in den etablierten Medien keinerlei Nachweise für die bloße Existenz dieses Instituts, dessen Sitz, den nachvollziehbaren Daten zu Folge, eine Klitsche irgendwo in Spanien zu sein scheint. Nicht zuletzt läßt sich mittels der „Way-Back-Machine“ zurückverfolgen, dass die Deagel-Prognosen stets der aktuellen Entwicklung angepasst, oder, besser gesagt, entsprechend hinausgeschoben wurden. Dass dies über etliche Jahre hinweg erfolgte, ist wiederum ein Hinweis darauf, dass hinter dem Ganzen durchaus jemand steht, der eine bestimmte Absicht verfolgt, das alles also keine bloße Trollerei irgendwelcher gelangweilten Spaßvögel ist, wobei die stümperhafte Vorgehensweise eher nicht für irgendwelche „Big Player“, wie USA, Russland, Israel und deren „Dienste“ spricht, sondern irgendwelche Sektierer oder Viert- und Fünftwelt-Geheimdienste.

Alles natürlich kein Hindernis für die Fraktion der an „roten Pillen“ überfressenen Aufgewachten, die da meint, jedes selbständige Denken, geschweige denn Recherchieren, durch Kopierpaste ersetzen zu können um sich dergestalt dem gemeinen Schlaffschaf haushoch überlegen zu wähnen, das sich noch wohlig-wollig in „der Matrix“ kuschelt und lieber Playsi zockt, ne Nummer schiebt oder einfach den Schlaf des Gerechten schläft als sich von der furchterregenden Liste aus dem Phantom-Institut ins Bockshorn jagen zu lassen! Ja, mancher der Matrixdurchblicker will gar deswegen mit dem „Preppen“ angefangen haben, was latürnich nicht unbedingt ein Fehler ist. Ebensowenig, wie seine tollen Prepper-Sachen, Vorräte, geheime Unterschlupfe, Waffenarsenal („Jet-Protector“, Armbrust, Katana – scary shit!) genauso im Netz herumzuzeigen wie das holde Weib und die schönen Töchter, die man damit zu verteidigen gedenkt – Zweibeiner ohne Federkleid sind schließlich soziale Wesen, höhöhö.

Und so schlägt mit dem aktuellen Schina-Virus eben nun wieder mal die Stunde der Deagel-Liste, läßt sich angesichts der sich in den etablierten wie alternaiven Medien überschlagenden News auch manches wohlig erschlaffte Schlaffschaf tatsächlich von obig aufgeführten sinnvollen Beschäftigungen abbringen, um besorgt „Deagel Liste“+“seriös“ in die Suchmaske zu tippsen, rührend, man sieht es direkt vor sich. Dabei kann einen der Gedanke schon schwermütig werden lassen, dass all diese besorgten Schäfchen mit ihrer Suche eher noch tiefer in den Strudel der Verwirrung gerissen werden als Klarheit zu finden, da nur eine winzige Minderheit sich hierher, zu einem Hort nüchterner Beherrschtheit und Versachlichung, verirren dürfte.

So sind sich die Alternativen, Alternaiven wie auch die ausgewachsene Spackosphäre wieder mal nicht sicher und einig darüber, mit was man es hier überhaupt zu tun hat, ob das pöse Virus von der Fledermaus oder der satanischen Schlange (Bibelkot, ääh, -code, ach du heilige Scheiße!), also aus der freundlichen und paradiesischen Natur stammt, „…weil die dort alles fressen!“, oder gar im Labor designed wurde und von dort entkommen ist, bzw. eventuell sogar in einem riesigen zynischen Feldversuch freigesetzt wurde, um endlich die zuvor monströs angeschwollene weltweite Hominidenpopulation zu keulen. Jeder Rotgepillte hat schließlich schon mal von den Guidestones gehört, die irgendwo in der Pampa von Georgia („VSA“) rumstehen und unverhohlen von der „NWO“ künden! Oder sollen die Massen federloser Zweibeiner „nur“ dressiert werden, indem mit allen Mitteln angesichts eines eher harmlosen Virus eine weltweite Kollektivpanik heraufbeschworen wird? Oder dasselbe in Grün mit einem nichtexistenten Virus? Denn nicht umsonst betont der bedeutende Geleerte FRANKSTEIN, dass Viren „Zellen“ seien, „die zur Metamorphose fähig sind“ aber als solche noch nie nachgewiesen wurden! Andererseits soll, unbestätigten aber seriösen Angaben von ELite-Quellen zufolge, aktuell sogar schon so mancher Hamerianer vom „Virus-Wahn“ ergriffen worden sein, und das trotz des Umstands, dass nach der reinen Leere Viren unsere Freunde und Symbioten wären, genauso wie Tuberkel und Krebszellen, die uns dabei helfen würden, die biologischen Folgen psychologischer Konflikte zu bewältigen. Vielleicht will ja die „NWO“ die Möhnntschheit mit Lungenkrebs dezimieren, der ja von den „Angstkonflikten“ herkommt und eine Heilungsphase darstellt, echt wahr, aber nur, wenn man sich dessen bewußt wird oder so, sonst tötet einen die Heilung am Ende doch, verdammte Scheiße!

Ja, die Tricks und Kniffe vom „Jutt“, seinen „40“ und der „NWO“ sind wahrhaft teuflisch, denn während der Erzähler sich dieser Beschreibung des gesellschaftlichen „Ist-Zustandes“ demütig hingab, wurde er selbst von ebenjener atavistischen, TIERischen Furcht ergriffen! Ja, da sind sie wohl, die apokalyzischen Reiter am flimmernden Horizont! Aber wie ein Peter Lol-Schatour, dieser ahl Geniesser, schon mal in einem Interview zum besten gab, als er danach gefragt wurde, wie denn die Journalisten und Journalistinnen in einer von kannibalischen Kriegshaufen umzingelten Botschaft im Kongo oder so mit der Situation fertig geworden seien: „Ach wissen sie, Angst ist das beste Aphrodisiakum…“! Deshalb:

MACHT EUCH DOCH ALLE ENDLICH NAGGIG, DIE PEST IST DA!

Und speziell ihr, werte „Incels“, bohrt euch ein Loch in den Boden und besorgt es Mutter Gaia nochmal so richtig als kleines ökosexuelles Dankeschön, so wie es die hebräische Metze ANNIE SPRINKLER empfiehlt, die wir hiermit, in einer ihrer jüngeren Inkarnationen, zur Säulenheiligen der letzten Tage küren!

Die hebräische Tempelhure Ännie Sprinkler samt CORONA (!!!), SCHLANGE und PUSSY, der der Erzähler einst, von pubertären Hormonschauern gepeinigt, ob ihrer göttlichen Fülle und Verderbtheit gerne im stillen Gedenken und Gebet so manches „Opfer“ darbrachte! Auch heute würde sie ganz gut bzw. noch viel BESSER irgendwie in die Belegschaft von den göttlichen „120 Tagen“ der göttlichen Markise passen.

Oder tanzt euch einfach tot, wie ebenfalls zu Pestzeiten nicht unüblich. Hier ein entsprechender Soundtrack, ein echter Dauerschleifen-Ohrwurm:

-WHITE DEATH (Finland) „White Death’s Power“ (OFFICIAL)-
ATTENTION: The name WHITE DEATH represents winter, death, suffering and desolation. Forget about your trivial war story fantasies, they will be forgotten just like in every fallen civilization.

Oder ist diese Version gar besser als das Orijinaahhhl?

-Meuchelmord – White Death’s Power (White Death-Cover)-

Oder diese, und das trotz der Kindertechno-Elektrodrums?

Hermóðr – White Deaths Power (White Death cover)

Ach was, das einzige Manko aller drei Nummern ist, dass sie zu kurz sind! Ansonsten ist jede für sich ein Orjinaaahl! Damit kann die Endzeit ruhig kommen oder auch wieder nicht.

Wer das alles als unkeusch empfindet, der soll sich halt bis auf’s Fleisch geißeln, irgendwann gesellen sich Lust und Ekstase schon dazu. Faszinierend, zumindest beim Blick ins Weltnetz scheint es, als habe sich die Psyche der Menschen seit den Pestzeiten wenig verändert:

Im brennenden, mit Aberglauben stark verquickten Religionseifer und erfüllt von dem Wunsche, die zürnende Gottheit zu besänftigen, daß sie der Pest Einhalt geböte, verstieg man sich zu härtesten Selbstkasteiungen. Es bildeten sich im 13. und 14, Jahrhundert die Geißlerorden, deren Mitglieder, oft zu vielen tausend vereint, unter gegenseitiger, mit Ruten usw. ausgeübter Flagellation und unter Absingung von Bußliedern das Land durchzogen. Diese Geißlerfahrten, an denen sich beide Geschlechter beteiligten, arteten wie die sog. Pesttänze schnell zu einer religiös-erotischen Hysterie der Massen aus.
Da keine Arzneien gegen den “sort Dod” existierten, verordneten gewissenhafte Ärzte lediglich Präservative; sie bestanden in Räucherungen aus wohlriechenden oder scharfen Pflanzenstoffen, wie Storax, Myrrhe, Thymian, Wacholder u. dgl. Bei Besuch bereits Erkrankter trugen die “Physici” oft eine mehr oder minder dicht anschließende, maskenartige Garderobe. Venedig führte zuerst 1422 die Quarantäne ein. Sie sollte, daher der Name, eigentlich vierzig Tage dauern, denn auch “Moses und Christus sonderten sich so lange zur (seelischen) Reinigung in der Wüste ab. Einzelne Städte, wie Paris, Mailand, errichteten ausgedehnte Seuchenspitäler, worin man alle Erkrankten internierte. Häufig wurden die mit der Pest behafteten in die “Tollkisten” oder “Narrenkobel”, ferner in die Aussatzhäuser eingesperrt.A. Abel, 1911

https://berufe-dieser-welt.de/pestarzt/

So wird auch heute noch erzählt, dass damals die Pest vom „Jutt“ mittels Brunnenvergiftung und Magie verbreitet wurde, etwa auf „Renegade Tribune“ – deren Betreiber „Sinead“ und Kyle Hunt als erklärte Nationalsozialisten nachweislich polyandrische Beziehungen mit Negriden pflegen – während hinter der aktuellen Virusgeschichte letztlich auch nur der ewige Unsichtbare stecken kann! Doof bleibt nur, dass sich die Historie in realiter doch nicht ganz so doll reimt, wie es manch demütiger Blogger, der Pointe willen, gern hätte. So kündet das vortreffliche Wikipedia:

Tanzwut während der großen Pestepidemie?

Anders als in populären Darstellungen immer wieder behauptet, trat die Tanzwut nicht im Zusammenhang mit dem Schwarzen Tod der Jahre 1347–1350 oder anderen Pest-Epidemien des vierzehnten oder fünfzehnten Jahrhunderts in Erscheinung. Die wichtigsten Tanzwutausbrüche fanden vielmehr 1374, 1463 und 1518 statt. Alle drei Fälle erfassten nicht etwa ganz Europa oder auch nur größere Gebiete, sondern jeweils relativ gut eingrenzbare Verbreitungsräume im Rhein-Mosel-Maas-Raum: 1374 vom Oberrhein bis nach Belgien, 1463 im Eifelgebiet, 1518 in Straßburg.[5] Es sind weitere Einzelzeugnisse im 14. Jahrhundert und danach überliefert. Die Menschen tanzten so lange, bis sie in Ekstase verfielen, die ihr Müdigkeits- oder Erschöpfungsgefühl ausschaltete. Dadurch konnten sie so lange fortfahren, bis sie vor Erschöpfung zusammenbrachen oder sogar starben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tanzwut

Da kann man den großartigen Talib FRANKSTEIN schon verstehen, wenn er mit seinem großen Kopf und gewaltigem Stab seine eigene Historie, History, His-Story(!) schreibt:

Frankstein sagt:

Der Frankstein hat den Koran seit 1997 archiviert ( Deutsche Ausgabe der Islam-Fakultät der Universität Köln). Gelesen habe ich noch nicht alles, eher diagonal. Das Neue Testament ( Luther-Bibel von 1919) kennt ich seit meinem 14. Lebensjahr, das Alte Testament im Wesentlichen seit 1966. Ich bin sozusagen der ewige Schüler, nicht geneigt und auch nicht hingerissen. Huri ist im Übrigen ein Begriff aus den Veden und die konnte ich bisher noch nicht studieren. Neben meiner Erwerbstätigkeit und dem Dienst an anderen sind alte Schriften meine liebste Beschäftigung. Als Ausgleich für den gewaltigen Stab haben die Götter mir einen großen Kopf gegeben und ich nutze beides gleichermaßen.

Ja diese alten Schriften, ob nun „Die Götter müssen verückt sein!“ des bedeutenden Erich von Däniken oder „Ich fickte die Marskönigin und sie hat mir zum Dank ein Ei gelegt!“ von Hugo Lechz, dem Autor des Megasellers „Tagebuch eines Sittenstrolchs“ – wer außer FRANKSTEIN wühlt heute noch in modrig-kryptischen Archiven wie dem der Miskatonic University in diesen längst vergessenen, pfeffrig riechenden alten Schwarten! Oh, habe ich „Miskatonic University“ gesagt? Das ist doch was angelsächsisches, also nicht-deutsches also nicht-menschliches? Ja, einem FRANKSTEIN graust es eben vor nichts! Da habt ihr’s!

17 Gedanken zu “Was Deagel right ABOUT almost everything? Die Pest ist da!

    1. Ich muss schon bitten, der Klaus in seinen Inkarnationen ist eine Realität, mit er man rechnen und die man ernst nehmen muss!

      Ganz zu schweigen von Karl Klaus oder wie das Dingens heißt! Oder war es (((Karl Klaus)))? Irgendwas stimmt hier nicht, ich hab’s im Kopf aber komm nicht drauf! :(((

      Wegen Atom, da kann ich nur sagen, dass das mit dem Nuklear-Fake eine VT ist, die vor ein paar Jahren mal hochkochte, aber recht schnell wieder abflaute. Kann aber sein, dass das wieder kommt. Erinnere mich jedenfalls gut daran: Wie kommts, dass bei den ganzen Atomtests die Kamera mitten in der allgemeinen Pulverisierung nicht mal angekratzt wird und ungerührt weiterfilmt? Hiroshima wäre nur sowas wie eine fette konventionelle Brandbombe gewesen oder mehrere davon, die Aufnahmen von „The Tsar“ würden gar nur die aufgehende Sonne zeigen usw. usf. Ist wie so oft, dass sich die Begründungen für den Laien erst mal ganz logisch anhören, habe mich aber nicht eingehend damit befasst. Was allerdings Nordkorea und die damit verbundene atomare Bedrohung betrifft, bin ich Verschwörungsspinner genug, um geneigt zu sein, da einfach ein riesengroßes Kaspertheater zu sehen. Allerdings gibt es ja die Aufzeichnungen der seismischen Erschütterungen von den koreanischen Atomtests durch diverse Messtationen, naja, ein FRANKSTEIN könnte über dieses Argument nur müde lächeln.

      Gefällt mir

      1. c+

        Kinski wird immer als der Pausenclown porträtiert. Unter uns Pastorentöchtern, der Mann war Intonator, Sprecher, und nicht der schlechteste, bevor er seinen crap durchzog und auch mit dem „Zwergenregisseur“ sein Techtelmechtel hatte. Vrmtl. hat ihn diese „künstlerische“ Phase seines Lebens vor der damnatio memoriae gerettet. Was danach an kübelweiser Shze über ihn ausgegossen wurde, nur die Götter wissen es, ob es zutraf…

        Gefällt mir

  1. Noch ein Nachklapp zu Deagel und „Der Konservative“.

    Also wie gesagt, dass ein Fake einen anderen zerlegt, das ist schon ziemlich amüsant. Allerdings: Natürlich ist das alles folgerichtig, was „Der Konservative“ gegen die Authentizität des Deagel-Instituts anführte, „er“ hat jedoch etwas sehr naheliegendes dabei vergessen, ääh, eher ausgelassen, und auch der Erzähler in seiner Demut ist da erst heute drauf gekommen:

    Weder Deagel-Institut noch Deagel-Liste werden im englisch- oder deutschsprachigen Wikipedia überhaupt erwähnt, wie eine kurze „Recherche“ ergab. Da ist nichts. Gar nichts. Noch nichtmal als Verstörungstheorie ist das dort verzeichnet, im Gegensatz zu z.B. Hamer/GNM und anderem. Ein „rennomiertes Institut“, dazu ein Denktitanenpanzer mit Verbindung zum militärisch-industriellen Komplex ohne irgendeine Erwähnung bei Wikipedia? Das gibt es schlichtweg nicht, basta!

    Warum „Der Konservative“ diesen Punkt mit Wiki nicht erwähnt hat, liegt auf der Hand: Ein illustrer Politkommentator, der allgemeines Gesprächsthema sein soll und angeblich mit Ben Shapiro verglichen wird, findet keine Erwähnung bei Wiki sondern nur in irgendwelchen Pseudo-Wikis, bei denen jeder einen Account aufmachen und sich nach Belieben darstellen kann? Sehr, sehr unwahrscheinlich! Wenn „er“ also die Nichtexistenz des Deagel-Instituts bei Wiki angesprochen hätte, würde das ja schnell die Frage aufwerfen, warum sich da über einen Hochkaräter wie „Jason Mueller“ aka „Der Konservative“, der als computersimuliertes Gesicht in Erscheinung tritt, ebensowenig, also NICHTS findet! Ein Fake zerlegt den anderen und gerade bei so etwas wie „Der Konservative“ würde mich wirklich interessieren, wer solche Eintagsfürze zu was generiert, was der Scheiß überhaupt soll.

    Was wir hier sehr eindringlich vorgeführt bekommen ist, dass sich offensichtlich die selbsterklärte Aufwacher und Rotepillenfresserszene ganz besonders leicht an der Nase rumführen lässt, frei nach der Devise „Ich glaube wirklich jeden Mist solange es nicht Mainstream ist!“ Die vollkommene Nichtexistenz eines Deagel-Instituts auf Wikipedia ebenso wie in der US- wie internationalen Presse ist bei dieser Klientel eher noch ein Beleg dafür, dass da was dran sein muss, von wegen „totgeschwiegen“ und so – Wikipedia, haha, das hat nur für Schlafschafe und naive Systemlinge irgendeine Relevanz, die können mich doch nicht verarschen, ich durchblicke die Matrix und bin redpilled to the bone! Nur soviel: Ein „renommiertes Institut“, noch dazu der US-Elite zugehörig, kann man nicht totschweigen, aber wen interessiert das? Und so finden sich bei flüchtiger Durchsicht überall im Netz irgendwelche Blogs, wo es lange, gelehrt daherkommende Abhandlungen darüber gibt, ob „Deagel recht hat“, wird der Dreißigjährige Krieg bemüht usw. usf. anstatt dass man einfach mal Deagel in Wiki sucht. Wie es der KNR schon mal auf den Punkt brachte: Auf die naheliegendsten Dinge kommen die goishe Köppe einfach nicht- der Erzähler ist da nicht völlig ohne Demut…^^

    Gefällt mir

  2. „Kinski wird immer als der Pausenclown porträtiert.“

    Das war von meiner Seite aus kein Anti-Kinski-Posting. Er hat sich da völlig korrekt verhalten!^^ Überhaupt finde ich, dass Kinski eher allgemeine Verehrung erfährt („einer unserer Besten“), und das immer noch und trotz der Übergriffe auf seine Tochter bei immer hohldrehenderer allgemeiner Pädopanik, das sieht man bei so einem „Genie“ latürnich nicht so, äh, „eng“, höhö, von wegen Genie und Wahnsinn und so. Dass eine solche Persönlichkeit aufgrund ihres Gebarens natürlich auch Gegenstand von Witz und Karikatur wird, ist doch klar. Wenn ich mich nur erinnere, damals in der Titanic „Die letzte Stunde des Herrn K.“ – was haben wir jelacht…^^

    Gefällt mir

  3. c+

    Ach Schatz, du weißt doch, dass Du mit meiner Suada nicht angesprochen wurdest. Ich dachte da an die üblichen Verdächtigen, Voll-Assis im fast finanzierten Golf VI mit armlangen „Todesstrafe für Kinderschänder“-Aufkleber auf der Heckscheibe, und die fette volltätowierte Mutti furzt synchron mit dem ratenfinanzierten Bass des Subwoofers in den Beifahrerstuhl, ich dachte an die Scheinheiligen, die, weil es Mutti nicht mehr bringt, sich die abenteuerlichsten Ausreden einfallen lassen, damit sie sich von einer Transe „auf Geschäftsreise“ in der AXXXX fckn lassen können, an die BiedermeierInnen, TrockenpflaumInnen, die Un- und SchlechtgeficktInnen, die keine Gelegenheit auslassen, um sich mal richtig das Maul über die zu zerreißen, die einen Feuchten auf Konventionen geben.

    Gefällt mir

  4. Jetzt hat es nicht nur den Entdecker des Corona-Virus erwischt, selbst der GEWALTIGE liegt darnieder:

    Frankstein sagt:

    7. Februar 2020 um 11:29

    .
    .
    .

    (Rhabarberrhabarberblahblahblah)

    .
    .
    .

    Auf äußerst brutale Weise – wiederholte Virenattacken über beinahe 6 Tage- wurde mir die eigene Bedeutung klargemacht= du bist nicht, was du vorgibst- du bist ein trockenes Blatt im Sturm. Ich wurde zurückgestutzt auf den niedrigsten Level = sein oder nichtsein , 1 oder 0! Im Augenblick bin ich wieder bei 3%, kann mich also verständlich machen und einfache Hausaufgaben ausführen. Bei 6 % gewinnt die Außenwelt an Bedeutung und bei 9% kann ich sie in meinem Sinne beeinflussen. Um die Welt zu verändern, müßte mein Energielevel auf 40% steigen, was unvorstellbar ist. Ich war mal gefühlt bei 20% und vorgestern bei 0%.
    Um also jemand beurteilen zu können, müßte ich seinen Augangslevel wissen, um den augenblicklichen beurteilen zu können. Und ja, bei 20% beginnt die Euphorie.
    Ich werde jetzt einen straffen Plan durchziehen, um innerhalb von 7 Tagen meine Energie auf 9% zu bringen. Ich würde euch wünschen, gelegentlich Euphorie zu versprühen; belasse es aber bei der Bitte= stehlt euch nicht gegegenseitig die Energie.

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2020/02/05/katzen-verstehen-alles/#comment-20827

    *

    Bin fassungslos!!! :(((

    Gefällt mir

  5. Und das hier genießt das vollste Vertrauen vom Bademeister:

    Unperson sagt:

    7. Februar 2020 um 15:23

    „Am Lagerfeuer sind mir die Kameraden am Liebsten, die jedem- auch vergeblichen – Vorstoß noch etwas Positives abgewinnen können“

    Klar doch, Fränkieboy! Wenn DU, infolge des Vorstoßes, zu KOMPOST wirst, ist das, so oder so, in jedem Fall POSITIV zu werten.

    *

    Aber davon wird in KÜRZE noch zu reden sein, ich glaub mein Schwein pfeiffft!!!

    Gefällt mir

    1. B-Mashina

      Ja, hab ich auch gelesen. Aber willst du mir jetzt ernsthaft verklickern, dass unsere werte „Lufti“ damit im DUNNING-KRUGER-OLYMP mitspielen kann, auch wenn die Chargen da, oh Wunder, KI realistischer einschätzen?!! Willst du dich gar dazu erfrechen, zu behaupten, die gute LUFTPOST könne dem Giganten FRANKSTEIN das Wasser reichen??? HOW DARE YOU!!!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.