Piss-News aus Norwegen

Übernommen von Mannikos Blog

Summit News: Norweger werden dazu aufgerufen in der Dusche zu pinkeln, um zum Wohle der Umwelt Wasser zu sparen

Ja, wirklich.
Frode Hult, Verantwortlicher für das Trink- und Abwasser in Oslo trat im norwegischen Staatsfernsehen NRK auf, um auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass die Norweger fast doppelt so viel Wasser verbrauchen als die Menschen in Dänemark.
„Lassen Sie beim Zähne putzen das Wasser nicht laufen, waschen Sie die Wäsche nur mit voller Waschmaschine, kaufen Sie nur Waschmaschinen, die nicht so viel Wasser verbrauchen, benutzen Sie ein Gefäß, um Ihre Pflanzen im Garten zu bewässern. Und morgens beim Duschen pinkeln“, sagte Hult.
Dem Moderator der Sendung stieß der letzte unter den Vorschlägen auf und fragte nach: „Pipi in der Dusche? Dir ist aber schon klar, dass viele Leute schlucken werden, wenn sie dich das sagen hören?“
„Ja, aber es ist eine tolle Idee“, antwortete Hult. „Wir können uns auch unter der Dusche die Zähne putzen. Es ist sehr gut für die Umwelt.“
Die Zuschauer der Sendung reagierten nicht allzu freundlich auf den Vorschlag, wobei einer die Gegenfrage stellte: „Warum nicht auch in die Dusche kacken?“

Auch das verregnete Großbritannien kann mithalten beim Sparen an der Notdurft

In eine ganz ähnliche Richtung wie die Wasserverwaltung von Oslo geht auch eine Familie in Nordengland. Vor zwei Monaten durfte die Familie Keenan eine Viertel Stunde lang im Licht der Öffentlichkeit sonnen mit der familienintern eingeführten Regel, die Toilette nur noch einmal pro Tag zu spülen. Das sei gut für die Umwelt, weil man damit eine Menge Trinkwasser spart.
Der im feuchtnassen Warrington lebenden Familie kam es offenbar nicht in den Sinn, dass Großbritannien über mehr als genug Wasser verfügt und man im Zweifel einfach nur den Ablauf für das Regenwasser anzapfen müsste. Angesichts der Umstände bestand meine Diagnose in diesem Fall darin, dass die Familie religiös motiviert sein muss und sich mit diesem Verhalten insgeheim für andere Umweltsünden selbst büßen lässt. Anders jedenfalls kann ich es mir nicht erklären.
Ganz am Ende des Artikels habe ich noch ein kleines dystopisches Szenario ausgebreitet, nach dem künftig womöglich Geldschlitze neben der Toilettenspülung zu finden sein werden und es jedes Mal einen Groschen extra kostet, um die eigene Notdurft oder jene des Vorgängers herunterzuspülen.
Mit den Vorschlägen des Wassermannes aus Oslo sind wir noch nicht ganz dorthin gelangt, aber doch ein kleines Stückchen näher zu diesem Zustand gerückt. Denn auch in Norwegen generell wie in Oslo im Speziellen regnet es mindestens zwei Mal pro Woche. Anstelle also sein Geschäft beim Duschen zu erledigen hätte die dortige Wasserverwaltung auch 500.000 Regentonnen und einige Kilometer Schlauch bestellen können, um diese mit dem kleinen Örtchen zu verbinden.
Das Problem der Wasserknappheit – sofern es in der Realität überhaupt als ein solches existiert – könnte damit preiswert wie ekelfrei gelöst werden. Und sollte der Klimawandel doch noch über Oslo und die norwegischen Fjorde rollen, dann könnte man sich dort auch das in Null Metern Entfernung liegende Meer zu Nutze machen und die Klospülung fortan mit Salzwasser befüllen.
Allerdings wären das auch zwei lösungsorientierte Ansätze, an denen der überbezahlte Frode Hult mutmaßlich genauso wenig Gefallen finden würde wie der auch in Norwegen präsente postmoderne Kulturmarxismus.

12 Gedanken zu “Piss-News aus Norwegen

    1. Rasierklingenesser sagt:
      1. November 2019 um 23:18
      Wenn ich so ein phieser jüdischer Professor wäre, dann wäre mir sehr daran gelegen, dass überall da, wo es um Juden, weiße Männer, Gruppenstrategisches im allgemeinen geht, alles mit Müll über Flache Erde, Außerirdische, Evolutionslüge, Dinoverschwörung, „Allvater“ usw. zugeschissen und jeder, dem das nicht passt, als Jude, Tier usw. niedergebrüllt wird!
      ————————————————————————————
      Wirklich? Ich würde ALLE Positionen zu besetzen trachten. Von der wildesten Esoterik bis zum Kult (nicht unbedingt: Gebrauch) der Vernunft. Von der wüstesten Plutokratie bis zum Steinzeitbolschewismus. Für jeden etwas.
      Dein Kalauer mit Haberbeck/Hafersack hat etwas, aber nicht in Deinem Sinne.

      Gefällt mir

      1. „Wirklich? Ich würde ALLE Positionen zu besetzen trachten.“

        Das ist durch die Aussage keineswegs ausgeschlossen. Du weißt ganz genau wie das in dem speziellen Fall zu verstehen ist. Stell dich doch nicht blöder, als du bist.

        Gefällt mir

    1. _zeitgeist

      Zehn Prozent der weltweiten Süßwasservorräte befinden sich auf/in der nördlichsten kanadischen Provinz, grtteils. in Permafrost gebunden. Mir ist der Name entfallen und einen neuen Tab mach‘ ich jetzt mal nicht auf..
      Da kann Mann/Frau sich ja nur über eine Erderwärmung freuen,denn die zwei nordamerikanischen Wasserscheiden in dieser Provinz verlaufen entlang von Breitengraden, also wird kein gülden Nass in die Ozeane verlorengehen, sondern derzeit unfruchtbares, kaltes Gebiet mit ganzjähriger Vegetation beglücken.
      Eine mgl. Klimaerwärmung wird auch die bestimmenden Kontinentalwinde verändern und die ariden Wüstenklimata (Bwh nach Koeppen) min. zu semiariden Klimata verändern. Blühende Landschaften, wo heute nur Sand und Nichts ist und Kamel(f.) durch die Dünen schlurfen. Die weltweite nun eintretende, nicht-anthropogene Klimaärwärmung, die, hypothetisierend, auf stellaren und irdischen Zyklen zu beruhen scheint, wird endlich unser anormales Erdeiszeitalter beenden und die Glaciale der Polkappen zum Abschmelzen bringen, die in 80-90% des Erdzeitalters immer die Ausnahme darstellten. Die erhöhte weltweite Luftfeuchtigkeit und der erhöhte CO2-Gehalt der Atmosphäre wird für reichen Regen und üppige Vegetation sorgen. Worüber ging es noch einmal in dem Filmbeitrag?

      Gefällt mir

      1. B-Mashina

        Laut NASA sollen Abweichungen in der Umlaufbahn der Erde um die Sonne für die Klimaveränderungen verantwortlich sein, aber wer glaubt denen nach der Mondverschwörung noch irgendwas?^^

        Gefällt mir

  1. _zeitgeist

    Unter dem „Strahl“ duschen und zum Zähneputzen Reinschiffen scheint mir auch ganz CO2- neutral. Und dem Soylent Green etwas Dingens beimischen, mit postnatal angetriebener Schwangerschaft…

    Psy OP, definitiv

    Gefällt mir

    1. „Psy OP, definitiv“

      Sehe ich genauso. Testballon, wie auch das Arschloch aus Schweden und der Dawkins mit der Leichenfresserei. Nicht umsonst bezeichnen böse Zungen Skandinavien, insbesondere Schweden, als Versuchslabor der N(J)WO, wo in einem kleineren, überschaubaren Rahmen das erprobt wird, was später bei größeren Brocken durchgezogen wird. Z.B. in Schland mit einer (meiner Einschätzung nach) Verzögerung von ca. zehn Jahren.

      Gefällt mir

  2. _zeitgeist

    Schnellroda wird in dieser Angelegenheit sicher einen neuen Titel aus dem „Institut für Staatsbollidick“ auf den Markt werfen und uns kleinen dummen Goyim erklären wollen, dass das alles eh nur völlig MAYA sei, und wir gefälligst uns nicht so anzustellen hätten, solange der Shkellner noch bloggt und der Lichtmesz (was für ein (((Name)))) noch für schneidige Kommentare sorgen kann. Shkellner und der nickelbebrillte „Intellektuelle“ (((Lichtmesz))), ein williges Opfer jeder Infanteristenparty, der als Schüler wegen seiner verschissenen Attitude 1000pro 24/7 auf die Fresse bekam, ja solche Helden retten das Abendland.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.