Luftpost zu tatsächlichen und mutmaßlichen Verflechtungen im ganz großen Spiel

„Well then,“ said the Lord of the Flies, „you’d better run of and play with the others. They think you’re batty. You don’t want Ralph to think you’re batty, do you? You like ralph a lot, don’t you? And Piggy, and Jack?“

Simon’s head was tilted slightly up. His eyes could not break away and the Lord of the Flies hung in space before him.

„What are you doing out here all alone? Aren’t you afraid of me?“

Simon shook.

„There isn’t anyone to help you. Only me. And I’m the Beast.“

(William Golding, „Lord of the Flies“)

*

Was der Erzähler an der „Luftpost“ in besonderem Maße schätzt, ist, dass sie bei ihren Überlegungen ihm immer ein gutes Stück voraus ist und Verknüpfungen erkennt oder mutmaßt, die dem Erzähler, wie er demütig zu konstatieren gezwungen ist, so noch gar nicht in den Sinn kamen. Deshalb hat dieser Kommentar wieder mal eine ganz eigene Qualität: Verflechtungen der ultrarechten, teilweise hardcore-antisemitischen, aber von jüdischen Oligarchen wie auch von Israel selbst gepamperten ukrainischen Asov-Miliz über die deutsche neurechte Szene mit Rittergut-Gelichter wie Lichtmesz, von dem der Erzähler bislang noch einiges gehalten hat, über US-Altright und Altkike mit ihren mittlerweile überaus fragwürdigen Gallionsfiguren wie Trump-Train-Spotter Kevin MacDonald bis hin zu den Kreisen um den kanadischen Premier, Mr. „Peoplekind“ Trudeau, das ist schon ne Nummer. Letzteres braucht einen aber auch wieder gar nicht so sehr zu erstaunen, denn es ist ja bekannt und durch Bildmaterial belegt, wie sich Vertreter der Grünen und der CDU mit der Führung des ukrainischen „Rechten Sektors“ auf dem Maidan trafen, damals, als die Nuland Kekse verteilte, während Polizisten vom Mob geköpft wurden, der sich auch anderenorts bei den verbreiteten Menschenhatzen im Lande dem Vergewaltigen und Totquälen hingab. Und erst kürzlich bekannte sich unsere oberste gedunsene Volksfresserin zur bedingungslosen Solidarität mit der Ukraine, wo das Asov-Regiment mittlerweile die Nationalgarde stellt.

Luftpost aus dem Siechkobel

 /  März 28, 2019

Mit diesem „Tarrant“ Manifest und der Reisetätigkeit haben sie den Rundumschlag ermöglicht. Ich bin sehr weit davon entfernt das alles einschätzen zu können. Zunächst mal können sie Alles und Jeden mit dem Ereignis verbrennen aber sie können nun auch juristisch neue Wege gehen und sie werden die Geheimdienste nach dem Schrecken von Christchurch auch noch viel stärker antiweiß ausrichten, möglich auch, dass die Fünf Augen plus Israel mehr Einfluss bekommt.

Was mir aber auch durch den Kopf ging ist, dass sie möglicherweise Mittel in die Hände bekommen haben „weiße Terrorgruppen“ „real“ aufzubauen, um gegen den „weißen Terror“, also unseren Wunsch zu überleben, zu kämpfen. So läuft das ja in den USA mit diesen islamistischen Terrorzellen, die sie aufbauen um sie zerschlagen zu können, seit Jahren und sie haben ja bereits in aller Offenheit ( Nuland verteilte Kekse) den „Rechten Sektor“ erschaffen. Sie sind aber inzwischen viel weiter.

( Es kann aber natürlich auch ohne Probleme über die Dugin Verbindung in Zusammenarbeit mit Russland laufen. DieKämpfer der „Internationalen Brigaden“, die im Russland/ Ukraine Konflikt Kampferfahrung sammeln, kehren ja in die Heimatländer zurück).

Na jedenfalls bin ich auf diesen langen Artikel zum ukrainischen Azov Regiment gestoßen und ich denke, so lang der ist, so wichtig ist er. Ich glaube nicht, dass irgendwas in der Ukraine ohne ((( Zustimmung))) geschieht und was ich gefunden habe, bestätigt mich in dieser Ansicht. Die Ukraine gilt als „gekaperter Staat“ Das bedeutet, das kriminelle Oligarchen sich das Land vollständig unterworfen haben. Aber es geht noch darüber hinaus.

Die Ukrainer sind in den Bruderkrieg mit Russland verstrickt. Das Asov Regiment soll zu den Milizen gehören, die der Mafia Oligarch Igor Kolomoisky finanziert hat ( was allerdings von denen bestritten wird). Eine Anschubfinanzierung durch K. scheint mir erwiesen.

Jedenfalls wurde Asov später in die militärischen und politischen Strukturen der Ukraine eingebunden und kämpft nun gegen die kommunistischen russischen Milizen ( für die Dugin wirbt), betreibt aber auch im weitesten Sinne Straßenagitation und wird für Überfälle auf Minderheiten verantwortlich gemacht. Erst im Jahr 2018 beschloss der US Kongress Asov aus den Finanz- und Waffenhilfen offiziell auszuschließen, die die USA der Ukraine sendet.

Nun könnte uns das vielleicht alles egal sein, hätte Asov nicht auch eine globale Agenda der „weißen Rekonquista“.
Die außenpolitische Sprecherin von Asov, Olena Semenyaka pflegt Kontakte ins westliche Spektrum des „weißen Nationalismus“ und sagt „Wir denken global“.

Die Ukraine wird in w N Kreisen, unter vollkommener Vermeidung der (((Realität))), als Knospe der wachsenden wN Bewegung beworben und dazu sollte man ( an Blumenthal ist nicht vorbei zu kommen) dieses Video sehen. Blumenthal spricht darin darüber, dass Israel Asov finanziert und weist auch auf die lange Geschichte hin, in der Israel und die USA andere faschistische Gruppen unterstützten. Sehr verblüffend (auf den ersten Blick) fand ich die Asov Verbindung nach Kanada, die bis in die Trudeau Regierung hinein reicht, die nicht dafür bekannt ist, weiße Interessen zu verfolgen.

Wie kann es sein, dass Asov in w N Zusammenhängen vor diesem Hintergrund (!) als leuchtendes Beispiel verkauft wird und sich wN Meinungsführer mit der Asov Sprecherin treffen und eine Bühne teilen? Leicht zu finden sind die Namen Kevin McDonald, Jared Taylor , Greg Johnson und – würg – Lichtmesz.


Diesen Tweet hab ich auf die Schnelle gefunden:

„Der österreichische Identitäre Martin Semlitzsch wird im April 2019 bei der „Awakening“-Konferenz in Finnland u.a. gemeinsam mit Olena Semenyaka vom ukrainischen Neonazi-Bataillon Asow und dem US-amerikanischen Antisemiten Kevin MacDonald auftreten.“

Ja, natürlich habe ich dazu eine Theorie!

Und mir ist klar, dass die Infos, die ich hier weitergebe nicht aus Quellen stammen, die uns lieb haben aber an den grundsätzlichen Aussagen habe ich keine so großen Zweifel, interpretiere sie aber anders. Asov ist ein (((Asset))) und wie und wann sie Asov gegen uns im Westen offen einsetzen werden (oder schon eingesetzt haben), das wird uns mächtig überraschen, wenn wir nicht genauer hinsehen. Ich denke nicht, dass wir erheblichen Einfluss haben werden aber zusehen oder wegsehen ist mir auch nicht möglich.

Interessant dazu dieser Vorfall in Großbritannien aus dem Jahr 2013, auch das kann Fake gewesen sein aber wer kann das schon sagen. Jedenfalls Gehört Großbritannien wie Neuseeland zum Fünf Augen plus Israel Programm.

//***www.theguardian.com/uk-news/2013/oct/21/ukrainian-pleads-guilty-attacks-midland-mosques

So machen sie es seit langer Zeit und überall auf dem Globus.
Bei Interesse kann ich Teile aus dem Artikel oder Infos aus dem Video übersetzen. Schaut es Euch erst mal an, auch wenn es ekelig ist!

Gestern hab ich für kurze Zeit keine Verbindung zu Morgenwacht bekommen und die Panik kannst Du Dir sicher vorstellen, Lucifex. Bitte entschuldige, dass ich Dir die Puzzleteile so vor die Füße werfe aber ich hatte zu Asov nie gründlich nachgelesen und nun schien es mir unmöglich zu warten, bis ich mehr gelesen habe.

https://morgenwacht.wordpress.com/2019/03/22/weisse-muessen-sich-nach-christchurch-unterwerfen/

Angestoßen durch diesen Kommentar hat der Erzähler selbst etwas Recherche betrieben. Es ist in der Tat verblüffend, wie die Asov-Schergen vor ihrer Flagge mit der NS-„Wolfsangel“ mit den ikonischen israelischen Waffen wie Uzi-MP und Tavor-MG posen – Leute die gegen Putin kämpfen wollen, weil der Jude wäre. Eine bemerkenswerte Randnotiz ist auch, dass Israel immer wieder offen antisemitische Regimes, wie etwa Argentinien, unterstützt hat, in dem zu Zeiten der Militärjunta die Judenfrage zur Staatsräson gehörte, Juden enteignet und interniert und, wenn man den Berichten Glaubens schenken darf, in den Lagern von Wärtern mit Uzi-MPs bewacht wurden! Israel, der chronisch abtrünnige Verbündete, unterstützte Argentinien auch im Falkland-Krieg mit Waffenlieferungen gegen die Briten, angeblich hatte Menachem Begin als ehemaliger Irgun-Terrorist noch ein paar Hühnchen mit den Engländern zu rupfen, unter anderem die Hinrichtung eines damaligen Mitkämpfers – was sagt uns das?

Eine kritische Überlegung zu Luftposts Hypothesen wäre die, dass es sich mit diesen mafiösen und ethnomafiösen Verbindungen so verhalten könnte wie mit den Spaghetti auf dem Teller oder den Angelwürmern in der Dose: Sie berühren sich, umschlingen sich, aber der ganz große Zusammenhang besteht eben doch nicht. Allerdings muss der Erzähler demütig anerkennen, dass die Punkte, die Luftpost verbindet, durchaus gewisse Strukturen erahnen lassen. Mach also auf jeden Fall weiter mit den Puzzleteilen, werte Luftpost, wir knobeln jedes Mal gerne darüber!

Btw.: Mick Jagger geht es besser? Wayne interessiert’s?! Der white Nigger war doch schon 1988 erledigt, auch wenn er es nicht mitbekommen hat!

What was PUZZLING you is just the nature of my game!!!

3 Gedanken zu “Luftpost zu tatsächlichen und mutmaßlichen Verflechtungen im ganz großen Spiel

  1. allyoucaneat

    Insgesamt ein lesenswerter Beitrag der Ex-Schwertärschin(?)

    Hat denn jemand aus unseren Reihen der Gutinformierten je behauptet, Parteibücher, Fraktionslisten, Mitgliederlisten oder sonstiges bestimmten die Grenzen?

    Für mich immer noch ein wunderbares Beispiel ist die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (in einem exterritorialen Flecken in Basel), in der während des Krieges Alliierte, Mittelmächtige und Neutrale ungeniert und in aller Offenheit Geschäfte tätigten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.