Die neue deutsche Messermode III

Stich die Drei!

Ja, der Frühling regt sich merklich mit seinem blauen Band, die Knospen schwellen, die Messer blitzen und so konnte das Qualitätsblatt BILD auch das erste prallsonnige Messerwochenende so richtig abfeiern:

„Blutiges Messer-Wochenende: 5 Attacken, 4 Opfer in Klinik, 1 Tote, 10 Täter auf Flucht“

Ja Wahnsinn! Uns interessiert hier aber erst einmal eine spezielle Attacke in Nürnberg bzw. die DPA-Meldung vom 18. Februar dazu:

Nach einer Messerattacke auf eine Frau in Nürnberg hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 25-Jährige stehe im Verdacht, gestern am frühen Morgen der 21-Jährigen mit einem Messer mehrfach in den Oberkörper gestochen zu haben, teilte die Polizei mit. Sie kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

(…)

Die Staatsanwaltschaft stellte gegen den 25-Jährigen aus dem Irak Haftantrag wegen versuchten Mordes. Ein Richter soll heute über eine mögliche Untersuchungshaft entscheiden. Die 21-Jährige und ihre 18 Jahre alte Begleiterin seien in der Nacht auf gestern in mehreren Diskotheken in Nürnberg gewesen, sagte der Sprecher. Auf dem Weg nach Hause sei die ältere gegen 5.00 Uhr von dem Mann unvermittelt angegriffen worden. Nach einer Rangelei mit der 18-jährigen Frau sei der Verdächtige geflüchtet.

Ohne Warnung

Vor der Tat hatte es nach Erkenntnissen der Ermittler kein Gespräch zwischen den Beteiligten gegeben. Die Frau sei ohne erkennbaren Anlass attackiert worden. Mit zahlreichen Beamten, Diensthunden und einem Hubschrauber fahndete die Polizei bis zum Mittag nach dem Mann. Hintergründe zur Tat und Details zur Festnahme wollen die Ermittler bei einer Pressekonferenz bekannt geben.

Im Dezember vergangenen Jahres hatte sich ein ähnlicher Fall ereignet: Damals hatte ein Mann drei Frauen mit Messern angegriffen und schwer verletzt. Auch er hatte nach Polizeiangaben unvermittelt zugestochen. Seine Opfer hatte der Deutsche nicht gekannt. Wegen versuchten Mordes in drei Fällen sitzt der Tatverdächtige noch in Untersuchungshaft.

Hervorhebungen durch den Zitierer

Ja, auch der demütige Erzähler erinnert sich an den Fall von dem blonden Deutschen mit thüringisch-ostzonal-dunkeldeutschem Migränehintergrund, der, ebenfalls in Nürnberg, angeblich in bester asiatischer Amok-Manier gleich drei Frauen auf offener Straße nieder gestochen haben soll. Der Erzähler erinnert sich auch an ein Hetz-Video eines „rechten“ Utubers zu diesem Fall, das ihm bei der Lektüre der obigen Meldung wieder in den Sinn kam. Der Tuber, ein DetleF.Artist oder so, stellte dem Publikum folgende Frage:

„Wer von euch hat in seinem Leben schon einmal davon gehört, dass ein ethnischer Deutscher es fertig gebracht hätte, auf die Straße zu gehen und drei fremde Frauen einfach so niederzustechen?“

Er selbst sei schon weit über fünfzig und könnte schwören, dergleichen noch nie gehört zu haben und er gehe des weiteren davon aus, dass es sich bei seinen Zuhörern nicht anders verhalten würde. Er wage zu behaupten, dass es so einen Fall in der jüngeren Geschichte Deutschlands noch nie gegeben hätte. Und ja, auch der Erzähler war demütig in sich gegangen, aber ihm war auch nichts direkt vergleichbares eingefallen. Sicher, es gab hier Serienmörder, Schulamokläufe, diverse Ausraster und „Familiendramen“ – aber dass jemand einfach auf die Straße geht und mir nix dir nix drei beliebige Frauen nieder sticht, an so etwas konnte sich euer demütiger Erzähler beim besten Willen nicht erinnern.

Nun meinte aber dieser DetleF, dass man vor dem Hintergrund der zwar zum Großteil in den Lokalrubriken der Presse versickernden, aber zweifelsohne massenhaft stattfindenden Messerattacken durch die ebenso massenhaft importierten falschen Flüchtlinge aus gewaltaffinen Verhältnissen und Kulturen, diesen Täter, einen blonden Deutschen, optimalerweise aus dem „Osten“, brauchte, um das alles zu neutralisieren. Und zwar durch eine Tat, an die die falschen Flüchtlinge mit ihren Einzelfällen so schnell nicht heranreichen. Wenn es also diesen deutschen Täter nicht gegeben hätte, dann hätte man ihn glatt erfinden müssen und, so DetleF. weiter, vielleicht hat man das ja auch? Wer wisse denn schon, was sich wirklich zugetragen habe? Vielleicht gab es den Täter, die Tat und die drei Frauen gar nicht und der ganze Fall war frei erfunden? Was könne man heutzutage überhaupt noch glauben? Wie es auch sei, die Tat des blonden Deutschen sticht im Wortsinne so gut wie jeden Einzelfall der falschen Flüchtlinge. Ein Mann, drei fremde Frauen, einfach so, das muss der Fugee erstmal toppen und schafft es in den wenigsten Fällen. Bei jedem der unzähligen ungezählten Einzelfälle kann auf den blonden Dreifachstecher verwiesen werden: „Deutsche machen das auch, und noch viel ärger!“, dazu stechen die Sabrinas die weiblichen Alis ab und bis das alles durchgezählt ist und man weiß, ob es tatsächlich mehr Messerattacken gibt als fröher, kann es noch ein paar Jährchen dauern während die bedingungslose Massenimmigration weiterläuft und der demütige Erzähler sich fragt, ob er jetzt spinnt oder ob nicht doch ein teuflisches Kalkül hinter all dem steckt. Vielleicht hat aber doch diese 70-jährige oberbayerische Grün-Leuchte recht und Rechtsabbieger an Fahrradwegen sind ein größeres Problem als die bedingungslose Massenimmigration, die es ja gar nicht gibt:

LEO BRUX says:30. Januar 2019 at 16:20

B-Maschina,

mannomann, du hast Probleme. Übervölkerung – hier bei uns, etwa in Oberbayern? Stimmt schon, in München steht Haus an Haus, und wenn ich übers Land fahre, sehe ich links 3 Kirchtürme und rechts 3 Kirchtürme, wann immer ich mal aus dem Auto- oder Zugfenster gucke; dazu noch Einzelhöfe und Weiler und kaum je ein Stück reiner Natur ohne Menschen.

Das ist im Nordosten unseres Landes anders. Kaum Menschen, dort. Was für mich durchaus entspannend ist – als Touristen, der gern mal eine Woche oder zwei durch menschenleere Landschaften radelt. Zur Abwechslung. Aber DAS soll Deutschlands Zukunft werden? Hä?

Was die Gefährdung durch Kriminalität angeht: Die war früher – bei geringerer Einwandererzahl – deutlich höher. Sie hängt nicht davon ab, wie viele Einwanderer wir haben, sondern wie wohlhabend wir sind und wie gut der Sozialstaat gewisse Defizite zu kompensieren in der Lage ist. Kriminell werden primär (1) Männer (2) jung (3) Unterschicht – in genau dieser Kombination, egal, ob das nun „Ethnodeutsche“ sind oder nicht. Darum ist auch die Kriminalitätsbelastung in Ostdeutschland eher höher als in Westdeutschland. Wobei man sagen muss, dass sowohl West- wie Ostdeutschland phänomenal sicher sind.

Aber das gehört ja auch zur Psychologie der Kriminalität: Je weniger eine Bevölkerungsgruppe von Kriminalität bedroht ist, desto stärker fühlt sie sich gefährdet. Und umgekehrt. Man vergleiche die subjektive Gefahreneinschätzung von jungen Männern und alten Frauen.

Wie kann man sich bei der historisch und international faszinierenden Sicherheit, die wir hier genießen, hinstellen und behaupten, wir würden von Kriminalität überschwemmt?

Wahnsinn ist das. Wahnsinn, der Methode hat. Die Methode der Hetze.

Wieviele Einwohner wird Deutschland 2025 haben? – Schätzungsweise 84 Millionen. Vielleicht auch 85 Millionen. Maximal. Also etwa so viel wie heute – 83 Millionen und 84 Millionen, das macht kaum einen Unterschied. Nun, Deutschland ist eben attraktiv. Also kommen mehr Leute her, als dass Leute weggehen. Spricht für uns, oder?

Ostdeutschland (ohne Berlin) liegt im Moment bei ca. 12,5 Millionen und wird dann wohl nur noch 12 Millionen haben. Wie wär’s, B-Maschina, du könntest dort hinziehen. Ich empfehle Anklam. Garantiert nicht übervölkerte Gegend, das.

-http://migrationsblog.de/2019/01/16/ein-konservativer-ein-wirtschaftsblick-auf-die-einwanderungsgesellschaft-und-ihre-konvulsionen-2/#comments

Ja, „in was für einer Welt lebt eigentlich dieser B-Mashina“ und wer ist hier am Spinnen?!!

26 Gedanken zu “Die neue deutsche Messermode III

    1. Meinetwegen auch, ließe man es auf der Straße krepieren. Leider ist dem nicht so. Auch das wechselseitige Messern der Primivkulturellen untereinander ist als Wirkungstreffer der Migrationswaffe und Schlag ins Kontor zu verstehen, man denke nur an die Behandlungskosten bei jedem einzelnen Messerverletzten, insbesondere bei Stichen in die Bauchhöhle und Verletzungen der Eingeweide inklusive nachfolgender Bauchfellentzündung.Das summiert sich alles Stich für Stich mit den ganzen anderen Kosten inklusive des Anzapfens der Sozialsysteme durch das Importprekariat. Im übrigen sind die Messeropfer ja auch nicht durchgehend Neozoen.

      Btw.: Was musste ich da lesen? Dickie Donnie macht Druck, dass dass die europäischen Länder „ihre“ IS-KämpferInnen und deren Brut zurücknehmen? Oder habe ich da nur die Lügenpresse falsch verstanden?

      Gefällt mir

    1. Ja, was für eine Wurst – what a worst! ^^ Setze mich desgleichen ab und an, zur kritischen Prüfung der eigenen Positionen wie auch aus Jux und Dollerei, gerne aus, muss aber wohl noch an der Technik arbeiten:

      Kann man das Klarträumen lernen?
      In zehn Schritten zum Klartraum – ganz so leicht ist es nicht. „Bis jetzt gibt es noch keine wirkliche Anleitung, die perfekt funktioniert“, sagt Psychologe Martin Dresler. Trotzdem hat er ein paar Tipps. Oft reiche es schon, sich ernsthaft mit den eigenen Träumen zu beschäftigen, sagt er. Zum Beispiel, indem man ein Traumtagebuch führe. Wer dabei entdeckt, dass er immer wieder von denselben Dingen träumt, kann das nutzen. „Wenn Sie häufig von Ihrer Grundschule träumen, dann können Sie sich vor dem Schlafengehen ein Bild der Grundschule vor Augen holen und sich dabei einreden: Ich träume jetzt, ich träume jetzt“, sagt Dresler. „Wenn Sie das regelmäßig tun, erhöht sich die Chance, dass Sie, wenn die Grundschule das nächste Mal im Schlaf auftaucht, automatisch denken: ,Ich träume jetzt.‘“ Auch im Alltag könne man sich immer wieder fragen: „Träume ich?“ Selbst wenn man ganz sicher wach sei. So erhöhe sich die Chance, dass man sich die Frage auch im Traum stelle. „Der zweite Schritt ist dann, kleine Tests zu machen, die zeigen können, ob ich wach bin oder träume“, erklärt der Psychologe. Zum Beispiel hochspringen und schauen, ob man ganz normal landet oder langsam zu Boden schwebt. „Das funktioniert im Wachzustand natürlich nicht, aber im Schlaf schon. Wenn ich solche kleinen Tests tagsüber zur Angewohnheit mache, dann überträgt sich das auch in den Schlaf.“

      https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/klartraeume-kann-man-das-lernen-13363320-p3.html

      Gefällt mir

    1. Beim „Klarträumen“ kann man mit den oben genannten Techniken doch auch während eines Traumes feststellen, ob man grade träumt, was ist der Unterschied? Dass man dann nicht wissend weiterträumt sondern aufwacht?

      Besuche in Leo Brux´“Migrationsblog“ und im Staenderland sind auf jeden Fall auch ganz schön luzide, auch wenn nicht immer klar ist, ob man grade wacht oder träumt…^^

      Gefällt mir

      1. altrghtcrsdr

        Besuche in Leo Brux´“Migrationsblog“ und im Staenderland sind auf jeden Fall auch ganz schön luzide, auch wenn nicht immer klar ist, ob man grade wacht oder träumt…^^

        lol Die fetten Mastschweine aus dem Ständerland hätte ich mal auf Verdacht notgeschlachtet. Dann war es das mit dem luziden Träumen im Staenderland-

        Gefällt mir

  1. altrghtcrsdr

    Es empfiehlt sich vor dem Schlafengehen die Menschen zu vísualisieren, mit denen Mann im Traum Dinge klären möchte, die Mann tagsüber nicht klären konnte. Schlungsweg nach Rudolf Steiner, aber davon habt ihr Nahtsiebraten eh keinen sitzen..

    Gefällt mir

  2. Ich glaube nicht dass der Afrikaner psychisch krank ist, sondern ich glaube eher dass er aus der Steinzeit kommt. Denn er glaubte wohl die Blutabnahme des Arztes sei Voodoo oder dergleichen gewesen und brachte ihn um. Schuld sind also jene, welche den Afrikaner ins Land gelassen haben! https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.prozess-wegen-mord-an-arzt-freispruch-trotz-nachgewiesenen-mordes.98e0bd18-340a-42f2-a61f-bf7340e0680d.html?fbclid=IwAR2EIHO7obwsPQ5c_ZpNdX3hcSE7Q033ec_HFBCYrGPAD0yq8OcOY0qMGzw
    Also seid vorsichtig wenn ihr zu einem Afrikaner aus bestimmten Regionen z.B. sagt: „Auch was trinken?“ Das kann euer Ende sein.

    Zitat aus diesem Kanal, hat sich wohl mitsamt dem zugehörigen Video wieder verflüchtigt:

    https://www.youtube.com/channel/UCs2cy4VW-yJjZpWuS8CCjEQ/videos

    Ob jetzt Knast oder Psychiatrie – er hat das getan, wofür man ihn und seinesgleichen hereingeholt hat!

    Gefällt mir

  3. altrghtcrsdr

    Den Tribalismus kriegst Du sehr wohl aus den Schwarzen raus, wie hätte sonst ein Nelson Mandela eine Rechtsanwaltskarriere beginnen können, wohl gemerkt, noch zu Zeiten, als das dreckige krypto-Fascho-Regime in SA an der Macht war. Genauso, wie Du auch aus den Weißen den Tribalismus rausgekehrt bekommst, nur ist der Tribalismus der Weißen etwas bieder und kommt in Heimatverbundenheit daher, von mir auch auch mit etwas „Vodoo“, wenn Mann die katholische Heiligenverehrung in Betracht zieht, oder Maibaum und Osterfeuer und Knecht Ruprecht… Gene sind nicht Dein Schicksal, aber sie sind ein Erbe, und jedes Erbe kannst Du auch ausschlagen.

    Gefällt mir

    1. Redet wer vom „Tribalismus“? Und ja, die hochgebildeten Mandelas, die ihr Land mit der „Halskrause“ befreit und dem schwarzen Tribalismus überantwortet haben, mit dem sich das Land in rasendem Tempo shitholeisiert, sind wirklich ein leuchtendes Beispiel. Dafür werde ich Dich nach der Machtergreifung zum intgrtionsmnstr erklären, allerdings solltest du dann davon schon was gehört haben:

      Gefällt mir

  4. altrghtcrsdr

    Ja, Du hast schon Recht, wenngleich es seine holde Gattin war, die mit dem NECKLACING von sich zu reden machte, während er ja zeitlebens im Luxus-Retreat, ähhh im schauderlichen SS-KZ auf einer Sträflingsinsel in SA vegetieren musste.
    Ich bin bestimmt der letzte, der für Mandela himself das Wort ergreift, aber seine Bio zeigt mir, dass er im System von Anfang an sehr gut leben konnte und privilegiert war. Und nimenad kann in einem System Rechtsanwalt werden, der keine Affinität zu diesem System hat, siehe GYSI oder andere Profiteure. Und mit Voodo-Kram, halbnacktem Tribal-dance wie auf CEUTA bist du PUPPET aber kein FREIHEITSKÄMPFER. He was a CHOSEN ONE

    Gefällt mir

    1. Immer diese Korinthen! Ja, ich weiß das doch alles. Aber die Winnie war sicher auch nicht ungebildet, was ihr aber den Spaß am Necklacing nicht trüben konnte, ebensowenig den beim Totfoltern von Jugendlichen, wenn mir auch nicht bekannt ist, dass sie diese verspeiste, wie der selige Gottkaiser Bokassa. Wobei auch die Geschichte der weißen Europäer nichts für Klosterschüler ist, inklusive Kannibalismus, den es auch hier gab und das bis weit in die jüngere Historie hinein, auch wenn man es anders nannte (Stichwort: Corpse-Medicine). Was Nelson betrifft, so wurde mir zugetragen, dass er im Knast sehr wohl konspirative Verbindungen nach draußen pflegen konnte und bei dem Terror gegen Weiße (z.B. Bombenanschläge auf „weiße Kaufhäuser) wie Schwarze (von denen insgesamt viel mehr dran glauben mussten, insbesondere beim Necklacing) maßgeblich mitbeteiligt war, bzw. das letzte Wort hatte. Dass man die gegenwärtige Afrikaflutung nicht zu dem Zweck betreibt, hier Akademiker auszubilden brauche ich ausgerechnet mit dir nicht zu diskutieren, oder?

      Gefällt mir

  5. altrghtcrsdr

    Was Nelson betrifft, so wurde mir zugetragen, dass er im Knast sehr wohl konspirative Verbindungen nach draußen pflegen konnte und bei dem Terror gegen Weiße

    Danke für den Hinweis! Das wusst ich noch nicht, bestärkt mich aber darin, dass er tatsächlich CHOSEN war, habe übrigens meine begonnene Dissertation zu SA abgebrochen, als ich das ganze Ausmaß des Tribalismus erkannte und ich in Konflikt mit meinem Doktorvater geriet, der ganz andere Vorstellungen vom Ergebnis meiner Arbeit hatte. Was mir blieb, war eine Diplomarbeit zum Nordirlandkonflikt im komparativem Vergleich zum belgischen Konkordanzsystem des des 19. bis zum frühen 20. Jahrhundert, die Arbeit wurde mit 1,3 bewertet, Da GUGGT ihr blöd, ihr NAHTSIESCHWEINE.

    Gefällt mir

    1. Na, wenn das mal keine Ansage ist, für was auch immer. Dass „nicht alle so“ und auch nicht alle Schwarzen menschliches Gemüse sind, hat sich auch bis hierher rumgesprochen. Leider nutzte auch Nelson seine Intelligenz und scheinbare Integriertheit rein tribalistisch, während weiße Dackel und Möhnntschenrechtler andächtig mit ihm gemeinsam zu „kill the farmer!“ im Takt zur vermeintlichen bunten Möhnntschenrechtsmucke wippten. Tja, Blut ist eben dicker als Wasser. Aber gut, den „einen gibt die Geschichte recht“, die anderen erklären ihre Luxusmeinung gerne zur „weiblichen Sichtweise“ und schon wähnen sie Millionen hinter sich versammelt, lol.

      Gefällt mir

  6. altrghtcrsdr

    Beim „Klarträumen“ kann man mit den oben genannten Techniken doch auch während eines Traumes feststellen, ob man grade träumt, was ist der Unterschied? Dass man dann nicht wissend weiterträumt sondern aufwacht?

    Nein, Du kannst den Traum steuern. Du träumst, dass Du fliegst und entscheidest, weiter zu fliegen. Du kannst Deine Träume steuen. Ohne (moralische) (geographische) Grenzen. Grenzenlos.

    Gefällt mir

  7. altrghtcrsdr

    Du weißt, dass Du träumst und dass Du den Traum steuern kannst. Wer träumt nicht davon zu fliegen? So ist das beim luziden Traum.Es geht nicht um den Traum sondern darum, dass Du die Erfahrungen als wirklich erlebst und sie beeinflussen kannst. Wie in 3D. Wie kann ich es Dir beschreiben?…

    Gefällt mir

  8. altrghtcrsdr

    Ich weiß nicht so Recht. Der Schlaf hält immer Überraschungen parat. Es steht und fällt mit der Vorbereitung. Visualisierung. Abarbeiten 🙂 Friede, Versöhnung.
    Eine Bitte an die Höheren Mächte und selten wird es Dir verwehrt

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.