Polen jetzt auch offen? Große Foto-LUV-Story!

Alice lässt sich im postfaktischen Wunderland von einem, der es wissen muss, erklären, dass Angst IMMER EIN SCHLECHTER RATGEBER sei, während Lewis Caroll, längst als „Pizzagater“ enttarnt, in der Sexualhölle schmort. Danke für die Anregung, meine Werteste.

Bild: Wikimedia

Als euer demütiger Erzähler neulich wieder mal durchs Weltnetz stromerte um seiner „Empörungslust“ (Ulrich Lilie, Wohlfahrtsindustrieller) zu frönen, verschlug es ihn in den „Schlüsselkindblog“, wo er voll auf seine Kosten kam. Eine wahre Empörungsorgie enthemmter Klosterschüler breitete sich da vor seinem lüsternen Auge aus, dass es eine helle Freude war und der „heilige Geist“ gleich mehrfach über ihn „kam“! Eine gewisse Zensurfreudigkeit der dortigen Mutter Oberin konnte den Spaß kaum trüben, ist ja auch verständlich, dass man sich durch naseweise, frisch reingeschneite Rotzlöffel, die bei einem großartigen Empörium zu Podestas grauslicher Bildergalerie kleinlich nachfragen, ob jetzt der Vatikan und seine perversen Hinter- wie Vorderlader wirklich auch „Pizzagate“ seien oder doch eher „Hostia-Gate“ und dergleichen, nicht die Partylaune verderben lässt! Zudem wurde der Erzähler dadurch inspiriert, auf seinem eigenen Eliteblog etwas zu dem Pizzagate-Müll, der solcherart forcierten Pädo-Hysterie und den von oben implementierten Hexenjagden und Moralpaniken im allgemeinen zusammenzustellen, als sein sich fokussierendes Falkenauge von etwas anders gelagerten aber durchaus themenverwandten Monstrositäten abgelenkt wurde:

Polnisches Integrationsprogramm übergibt braunen Männern minderjährige Mädchen

https://schluesselkindblog.com/2018/12/13/polnisches-integrationsprogramm-uebergibt-braunen-maennern-minderjaehrige-maedchen/

WTF?! POLEN! War das nicht immer in den alternativen Empörungsmedien ein Bollwerk gegen den anbrandenden globalistisch-völkerfressenden Irrsinn? Streng katholisch noch dazu? Ein Land, das allenfalls eine Handvoll christlicher Syrer reinlässt, die aber, kaum dort angekommen, unverzüglich weiter flüchten weil sie es dort schlichtweg nicht aushalten? Und jetzt DAS:

Das polnische Programm „Euroweek“ wurde an der Wirtschaftsuniversität in Katowice unter dem Namen „Euroweek School of Leaders“ gestartet. Es ging darum, „polnische Studenten über verschiedene Konferenzen und Seminare über lokale und internationale Themen zu informieren“, an denen polnische Ministerpräsidenten, Minister, Politiker verschiedener Optionen, Botschafter, Konsuln und Vertreter vieler EU-Institutionen teilnehmen.

Schulen und Jugendorganisationen begannen, sich dem Programm „Euroweek“ anzuschließen, und ihr Aufgabenbereich wurde um die Themen Vielfalt, Einwanderung und Integration erweitert. Es wurde zu einem linken Indoktrinationssystem für Kinder und ermutigte sie, „Torhüter“ für „Globale Ziele“ zu werden.

Gut, das hört sich tatsächlich alles ganz nach dem sattsam bekannten „Indoktrinationssystem“ an, wenn das allerdings ein „linkes“ wäre, wie das Schlüsselkind in bei „Aufgewachten“ üblicher Manier pinselt, dann wären der deutsche Arbeitgeberverband wie die globale Arbeitgeberfraktion, die sich beide für die Durchsetzung des globalen Genozidalpaktes stark machten, linksaußen, aber lassen wir das mal.

Mit gerade im Hinblick auf die zunehmend moralpanischen, pädohysterischen Zeiten – in denen mit der Kinder- wie Jugendarbeit befasste Personen hierzulande regelmäßig erweiterte Führungszeugnisse vorlegen müssen und Körperkontakt zu ihren Schützlingen besser vermeiden sollten – durchaus verstörenden Bildern wird eindrucksvoll illustriert, dass es sich bei „Euroweek“ um eines jener Programme im Zeichen der großen Synthese der Rassen und Völker handelt, von der eben erst hier die Rede war, die künftigen Märtyrerinnen inklusive (sämtliche Bilder nun von hier, da die Schüsselschisser sich ins Private zurückgezogen haben):

Der erste Gedanke, der euren Erzähler bei der Sichtung durchfuhr war, dass hier eine Verwechslung vorliegen müsse, das könne einfach nicht Polen sein, vielmehr erinnerten ihn die Bilder frappant an ähnliches, schon etwas älteres Material, das diverse Muselmanen in Finnland zeigte, die in sozialen Netzwerken stolz mit ihren aktuellen, früh- oder gar vorpubertären „Eroberungen“ posierten, also so wie hier:

Aber nein, eine kurze Recherche ergab: alle Seiten, von denen die Schlüsselkinder die Story und die Bilder übernommen haben könnten, zeigten tatsächlich aktuelle Bilder aus Polen, nicht die mir aus Finnland schon bekannten, nur dass die eindeutige Eroberer- und Loverboypose der kulturfremden Männer deckungsgleich mit den Aufnahmen aus Finnland ist! Dass das ganze in Polen offensichtlich unter dem Schirm eines staatlichen Programms läuft, während der Hintergrund in Finnland nicht ganz klar ist, die Mädchen aber eher anderweitig „gegroomt“ wurden, macht es jedoch um so unheimlicher in seiner Eindeutigkeit.

Gut bei einigen der Aufnahmen könnte man mit einigem guten Willen noch reininterpretieren, dass die erwachsenen Männer die Mädchen einfach nur goldig finden, aber wir sind nicht „ökologisch naiv“, wir wissen. Wer lässt fremde Männer, gleich welcher Herkunft, so auf Tuchfühlung zu seinen Kindern gehen? Ach ja, ich vergaß, Angst war NOCH NIE ein guter Ratgeber!

Und ja, während der kurzen Recherche bezüglich des Vergleichs der Bildquellen Polen/Finnland stolperte der Erzähler prompt über aktuelle News aus dem Land der tausend Seen, wonach sich dort die von ROTHERHAM und sonstwo bekannten Muster abzuzeichnen beginnen:

https://voiceofeurope.com/2018/12/young-girls-in-finland-are-increasingly-groomed-and-abused-by-adult-migrant-men-police-issue-warning/

Glaubt noch irgendwer, hinter den derartiges forcierenden Indoktrinationssystemen steckten gute Absichten und ein hehres Ziel? Dann mal prost Mahlzeit und happy joyful EuroWeek:

Abschließen möchte der Erzähler hier mit der Anmerkung, dass wir in einer Zeit der irrwitzigen Gleichzeitigkeiten leben. Wie nämlich die von oben implementierte Pädohysterie mitsamt den „Satanic-Ritual-Abuse-Nummern“ und sonstigem Kokolores bestens mit der Auslieferung weißer Kinder an hereingeschleuste Islam- und sonstige Barbaren zusammenspielt, wird an anderer Stelle dargelegt werden oder auch nicht. Dem diesbezüglich Interessierten sei indessen folgende Literatur ans Herz gelegt:

https://www.ahriman.com/buecher/uncle_sams_sexualhoelle.htm

https://www.ahriman.com/buecher/bessere_zeit.htm

https://www.ahriman.com/buecher/falsche_fluechtlinge.htm

https://www.ahriman.com/buecher/rechts_links_verwirrung.htm

Und nein, ich bin nicht vom Ahriman-Verlach, auch nicht am Umsatz beteiligt.

27 Gedanken zu “Polen jetzt auch offen? Große Foto-LUV-Story!

  1. Merke: Fast immer wird die Paarung dunkler Mann weiße Frau (oder halt kleines Mädchen) propagiert, und das schon bei den Kleinsten:

    https://media.playmobil.com/i/playmobil/9819_product_detail?locale=de-DE,de,*&$pdp_product_main_xl$&strip=true

    Wo bleiben die üppigen Paki-, India- oder Deshi-Auntys in ihren bunten Saris, die pubertären Jungs im Kulturcamp ein paar „Streicheleinheiten“ und etwas „Körperkontakt“ zukommen lassen? Zumindest für euren demütigen Erzähler wäre das im entsprechenden Alter kein pöser Mißbrauchbuhuhu gewesenm hehe.

    Naja, kleiner Scherz und rhetorische Frage.

    Was sagt uns dagegen die herrschende Paarungspropaganda?

    Gefällt mir

  2. Der strunz- und brunzdumme Zausel Frankstein im Pizza-Taumel:

    Frankstein sagt:

    14. Dezember 2018 um 11:38

    Oh Mann, ich mokier mich hier über Hildes und merke garnicht, dass ich längst Teil der Scheiße bin.
    Jemand, der sich mit Bettnässern und Feuchtgebiet-Liebhabern streitet. Kann man sehen und trotzdem blind sein? Ja, man kann. Gerade habe ich auf Schlüsselkind die Podesta-Kunstgalerie endeckt. Podesta-Pizza, klingelt da was ? War hier kurz Thema, wurde dann von unsichtbarer Seite abgewürgt.
    Das ist der Kriegsschauplatz! Was wir hier betreiben, ist Onanie. Pizza ist überall, siehe israelische Kinderficker auf Südamerika-Reise, siehe KIKA-Erziehung, siehe schwule Gleichberechtigung, siehe polnische Migrationsmaßnahmen. Siehst du nicht? Bist du blind? Wer weiterhin gegen Deutsche labert, höhnt und geifert, ist ein Pizza-Bäcker. Und wißt ihr was? Hätten die Götter gewollt, dass wir dieses teigige Geschleime konsumieren, hätten sie es vierbeinig grasen lassen. Und hätten sie gewollt, dass wir kleine Jungen lieben, hätten sie uns zu Juden gemacht. So bleibt es uns der Abscheu und die Abwehr- immer und ewig.

    https://vitzlisneuer.wordpress.com/2018/12/13/die-usa-halten-teile-von-syrien-besetzt-ja-klar-mit-unserer-hilfe/#comments

    Wenn hier was abgewürgt wurde dann höchstens Franksteins Gurke – durch ihn selbst, bei einem fehlgeschlagenen Onanieversuch.

    Gefällt mir

  3. altrghtcrsdr

    Die meisten „kritischen“ blogs sind ein Angriff auf meine Integrität und Beleidigung meiner Intelligenz, ich hoffe, dieser hier wird eine Ausnahme bleiben ^ ^ daher my 50 Cent…

    Die Visegrad-Staaten sind so, wie sie jetzt sind weil ((())) wollen, dass sie so sind. Oder glaubt jemand, in einem verkackten „Polen“, in dem vor einem Vierteljahrhundert auf dem Land noch auf Plumpsklos geschissen wurde, wäre jetzt der slawische Geistesadel aus der Asche gestiegen? Polen wäre nicht das, die preußischen Gebiete und polnischer Verwaltung wären nicht das, was sie heute sind, wenn nicht die BRD über den Umweg der Infrastrukturprojekte der EWG sie zu dem gemacht hätten. Aus eigenem Antrieb kriegen die kikes ein Loch ins Schnee gepisst.
    Die polnische Intelligentja war und ist eine groteske Verzerrung preußischer Tugend. Wo in Preußen immer das Selbstbewusstsein einer Demut und inneren Arbeit nachging, haben es die IQ-Polacken eben nur auf das Großgekotze ohne Substanz ankommen lassen.

    1939: Kavallerie gegen – ja ich gestehe, schmalbrüstige- 38t, von der Elbe als Westgrenze hallunizieren, aber im eigenen „Land“ nicht mal eine Verwaltung aufbauen können. Visegrad ist leider nicht Heimathafen der Chefchirurgen und Biogenetiker, hier wird eine Front gegen die „fallen states“des „Westens“ aufgebaut. Solche interkulturellen Projekte wie Euroweek sind Testballons. Wie wird wohl das unberechenbare Vieh, diese „Masse Mensch“ reagieren?

    Gefällt mir

    1. „Solche interkulturellen Projekte wie Euroweek sind Testballons. Wie wird wohl das unberechenbare Vieh, diese „Masse Mensch“ reagieren?“

      Yepp. Alles mal ein Feldversuch. So wie auch Schweden, wo alles schon mal durchexerziert und spieltheoretisch verwurstet wurde, ehe man größere Brocken mit Gruppenvergewaltigungen und vielem mehr als neuer bunter Attraktion beglückte. Jaja, haha, „die Polen, die haben noch Eier“, lol…

      Gefällt mir

  4. altrghtcrsdr

    Was mir richtigen Schauer über den Rücken laufen lässtist die Datenpanne bei den Dreckschweinen. Auf der Bundespressekonferenz durfte Mann in versteinerte Visagen blicken. „Pure panick! What a joy!! Ich hoffe, die „Jungs“ 😉 besorgen es den Dreckschweinen „slow deep and hard“. Salamitaktik und so…Selbst das Großmaul Böhmerarsch ist auf Funkstille. Hoffentlich kriegt er es hart und trocken a tergo. Ich gönne es ihm.

    Hey, you on public assistance
    Why don’t you get a job?
    Sell some dope and buy some pride
    It’s the only thing you couldn’t rob

    Socio parasite
    Socio parasite

    How does it feel to live for free?
    Get off society’s back
    Skells like you allowed to live
    You wonder why we’re taxed

    Socio parasite
    Socio parasite

    Waste of life
    You’re a waste of life

    Get fucked up on Classon Avenue
    Smoking crack and drinking booze
    Spike in your arm, no money for food
    But there’s plenty of gas in your BMW

    There’s a dopewhore waiting at home
    Dealing your shit on the chemophone
    Poor Tawana gets born with a birth defect
    But it only increases your welfare check

    Been doing some thinking and I have an answer
    To arrest the spreading cancer
    Send you back to where you from
    Get the fuck rid of you subhuman scum

    If you don’t pay taxes, you shouldn’t vote
    So get in line and get back on the boat
    I’d love to tear down all those projects
    Kiss my ass, home relief reject

    Waste of life
    You’re a waste of life
    Waste of life
    You’re a waste of life

    Gefällt mir

  5. Zu der Ceiberattacke hat ein launiger Deutschkroaten-Matscho allerlei erbauliches und erheiterndes geschrubbt:

    „Aus der zum Download bereitstehenden Textdatei ergeben sich viele weitere interessante Links, u.a. zu solchen Bildchen:

    https://i1.wp.com/www.jerkos-welt.com/wp-content/uploads/2019/01/data-leak-1.png?resize=169%2C300

    https://i0.wp.com/www.jerkos-welt.com/wp-content/uploads/2019/01/stricher.png?resize=213%2C300

    https://i0.wp.com/www.jerkos-welt.com/wp-content/uploads/2019/01/arschfick.png?resize=200%2C300

    U.a. ist ein süddeutscher Abgeordneter mit zwei kleinen Kindern in seinem Berliner Leben vermutlich ein Arschficker und ein dickes Bundestagsmitglied mit Diplomatenpass steht darauf sich Bilder von Weibern anzuschauen, die sich in den Hintern rammeln lassen. Wobei ich ihm hinsichtlich des beispielhaft ausgewählten Bildes zumindest einen guten Frauengeschmack attestieren muss. Da es sich um ein s/w Bild handelt könnte es sich sogar um ein „nettes“ Andenken von seiner eigenen Gemahlin und ihm handeln.“

    http://www.jerkos-welt.com/kennen-sie-den-kleinen-helge-der-ist-zu-doof-fuer-ein-sicheres-passwort/

    Bei dem in der Tat durchaus aparten s/w-Bildchen handelt es aber wohl kaum um eine private Erinnerung aus dem Fotoalbum eines vollgefressenen CDU-Apparatschiks, wie der Jerko mutmaßt. Kommt mir überhaupt ziemlich bekannt vor, wenn ich nur wüsste, woher. Ich denke, ich muss mal meine Festlatte, äh, -platte aufräumen, tschulligung.^^

    Gefällt mir

  6. “ Oder glaubt jemand, in einem verkackten „Polen“, in dem vor einem Vierteljahrhundert auf dem Land noch auf Plumpsklos geschissen wurde, wäre jetzt der slawische Geistesadel aus der Asche gestiegen?“

    Naja, „Primitivität“ bedeutet ja nicht unbedingt, dass man seine Kinder fremden Barbaren zuführt oder die Welt umarmt, eher das Gegenteil, siehe die Sentilenesen. Und in Relation dazu, was sonst so aus dem und über das ach so nationalistische Polen berichtet wurde, fand ich die obigen Bilder schon verblüffend, auch wenn ich die allgemein hohe Meinung über den Visegrad in der Aufwachszene nicht teile.

    „Die Visegrad-Staaten sind so, wie sie jetzt sind weil ((())) wollen, dass sie so sind.“

    Das ist wohl so. Aber Polen mit „Kikes“ gleichsetzen? Sonderlich philosemitisch war man da ja wohl nie, oder täusche ich mich?

    Btw.: Die große Hack-Attacke war wohl eher doch viel Rauch um nichts wie´s aussieht. Und ich kümmer mich mal um den Kille, dem Teutonenfister sind wohl mehrere Killerasteroiden auf´s Resthirn geprasselt, meine Fresse!

    Gefällt mir

  7. altrghtcrsdr

    „Das ist wohl so. Aber Polen mit „Kikes“ gleichsetzen? Sonderlich philosemitisch war man da ja wohl nie, oder täusche ich mich?“

    Was die Wasserpolacken wollen, interessiert die Putzfrau. Medinat Thüringen als Stichwort. Die Juden in die Visegrad-Staaten, die Grobjuden in die Mörkel-BRDäh. Und dann einfach mal die Reagenzgläser reagieren lassen. Und wenn der BRD-Goj aufmuckt, gibt es auf die Fresse, also so oben drauf:

    Ich hoffe das geht in deinen dreckigen, braunen HJ-Schädel rein.

    (Komm, Du willst es doch auch)

    Gefällt mir

  8. altrghtcrsdr

    „Die breite Masse ist nur ein Stück der Natur, und ihr Empfinden versteht nicht den gegenseitigen Händedruck von Menschen, die behaupten, Gegensätzliches zu wollen. Was sie wünscht, ist der Sieg des Stärkeren und die Vernichtung des Schwachen oder seine bedingungslose Unterwerfung. Die Nationalisierung unserer Masse wird nur gelingen, wenn bei allem positiven Kampf um die Seele unseres Volkes ihre internationalen Vergifter ausgerottet werden“ (S. 371/372) –

    Gefällt mir

  9. altrghtcrsdr

    „Die breite Masse ist nur ein Stück der Natur, und ihr Empfinden versteht nicht den gegenseitigen Händedruck von Menschen, die behaupten, Gegensätzliches zu wollen. Was sie wünscht, ist der Sieg des Stärkeren und die Vernichtung des Schwachen oder seine bedingungslose Unterwerfung. Die Nationalisierung unserer Masse wird nur gelingen, wenn bei allem positiven Kampf um die Seele unseres Volkes ihre internationalen Vergifter ausgerottet werden“ (S. 371/372) –

    Gefällt mir

  10. „Was die Wasserpolacken wollen, interessiert die Putzfrau. Medinat Thüringen als Stichwort. Die Juden in die Visegrad-Staaten, die Grobjuden in die Mörkel-BRDäh. Und dann einfach mal die Reagenzgläser reagieren lassen. Und wenn der BRD-Goj aufmuckt, gibt es auf die Fresse, also so oben drauf“

    War also FRANKSTEIN mit seinem Groß-Khasarien right about almost everything? Und als ob ausgerechnet die kosher Lesbenpartei mit ihren Verschwörungs-Hinterbänklern groß mucken würde. Trotzdem überfällig und die logische Konsequenz der Agitation gegen die AfD, diese „Zusammenlatzung des Magnitz“ (TAZ-Kracher) – schließlich kriegt das Krokodil im Kasperletheater auch immer die Mütze voll.

    Gefällt mir

  11. “ Die Nationalisierung unserer Masse wird nur gelingen, wenn bei allem positiven Kampf um die Seele unseres Volkes ihre internationalen Vergifter ausgerottet werden“

    Ich will die ganzen Wichser schon gar nicht mehr beim Runhitlern erleben. Ausrotten gefällt mir aber. SPÄTESTENS nach meinem Tod gehört die ganze „Menschheit“ ausgerottet.

    Gefällt mir

  12. „Die Juden in die Visegrad-Staaten, die Grobjuden in die Mörkel-BRDäh.“

    Auffallend ist, dass in diesen ganzen patriotischen Kosher-Paradiesen wie Visegrad, Österreich und jetzt auch Brasilien die Arbeitnehmerschaft systematisch zur entrechteten Verfügungsmasse runtergestuft wird. Wenn dann dagegen gemuckt wird, wie grade in Ungarn, heißt es, dass kommt von dem bösen Soros. Orban, der schon mal die Armen in Arbeitslager steckt ist ein dagegen ein wahrer Freund des Volkes.

    Gefällt mir

    1. altrghtcrsdr

      Was Mann bei Brasilien nicht vergessen darf, die Jungs haben eine gesunde weiße, nationale Szene, Mann glaubt es nicht. Was Brasilien braucht ist eine harte Hand und Bodycounts for free, die machen das schoa. So wie in guten alten Zeiten, als eine Generalskamarilla das Land in Griff hatte. Die Halbneger brauchen eine starke Hand, wir alle wssen es.

      Gefällt mir

      1. Also ausgerechnet Brasilien als Musterbeispiel für White Power, ich weiß nicht, ich weiß nicht. Es heißt, das Land wäre im Großen und Ganzen stets in der Hand der selben superreichen Großgrundbesitzer gewesen, das setzt jeder staatlichen Ordnung, die auf ein „Volkswohl“ ausgerichtet ist, enge Grenzen. Die im Hintergrund herrschenden Familien dürften ziemlich „weiß“ sein, allerdings munkelt man, Brasilien habe die höchste Kryptojudendichte Lateinamerikas wenn nicht weltweit und wäre dadurch „für die weiße Rasse verloren“. Die soziale Hierarchie definiert sich im allgemeinen nach der Hautfarbe – je heller desto höher, aber das gilt für ganz Lateinamerika mit Ausnahme Haiti.Im Land fehlt bei horrender Korruption jeder soziale Zusammenhalt, jeder misstraut jedem, deshalb gibt es dort nicht mal einen Markt für Gebrauchtwagen, weil das Maß an gegenseitigem Vertrauen nicht mal dafür ausreicht. Dazu die mörderische Straßenkriminalität und Gewalt vielerorts. Also wenn´s drum geht, Neger und Mestizos mit hartem Griff zu Disziplin und Ordnung zu zwingen, macht das kommunistische Kuba von Castro und Che allemal ne bessre Figur: Alphabetisierungsquote annähernd bei 100%, kaum Kriminalität unter der Herrschaft einer weißen Elite – Che wurde ja spätestens beim sozialistischen Befreiungskampf in Afrika zum „Rasserealisten“ und die ganzen Cuck-Rechten heulen nicht von ungefähr, was das für ein phöööser Rassist gewesen sei… 😉

        Gefällt mir

  13. Wichtiger Aspekt der „Brasilianisierung“:

    Lucifex / Januar 5, 2019

    Das Praktische an Robert Putnams Arbeit ist, daß man sich dadurch sogar auf einen gutmenschlich-antirassistischen, zum Judentum konvertierten Sozialwissenschaftler berufen kann, der bestätigt, daß ethnisch-rassisch-kulturelle Vielfalt das Vertrauen in einer Gesellschaft und damit ihr Funktionieren untergräbt. Man braucht dann nur seiner weiterführenden Behauptung zu widersprechen, daß sich das mit fortschreitender Vermischung schon irgendwie wieder geben wird. Ein wichtiges Argument hierfür ist, daß dieses zersetzte Vertrauen und Gemeinschaftsgefühl Korruption fördert, weil es die Hemmschwelle dafür senkt, sich und seiner engeren sozialen Gruppe Vorteile auf Kosten der Allgemeinheit zu verschaffen und die eigenen Beiträge zum gesamtstaatlichen Gemeinwohl möglichst zu minimieren. Und wenn eine Kultur der Korruption einmal etabliert ist, dann ist es viel schwerer, davon wieder wegzukommen, weil dann irgendwer damit anfangen müßte, auf korrupte Vorteilsnahme und Nepotismus zu verzichten und dabei in den Augen der anderen als „Depp“ dazustehen, der sich nicht „holt, was ihm zusteht“, weil „alle anderen machen es ja auch.“

    https://morgenwacht.wordpress.com/2019/01/05/ein-wasp-jude-robert-d-putnam-von-der-harvard-university/

    Gefällt mir

  14. altrghtcrsdr

    Also ausgerechnet Brasilien

    Bolsonaro ist Hauptmann a.D.

    Heil Dir, mein Kamerad.

    In Merkelsbunteswehr schon mal doppelt „Nahtsieverdächtig“

    „Red Lining“ war shoa immer wichtig in diesem Land, in dem der Multikultispaß nicht jedem gefällt und die Spaßverderber doch glatt harte Konsequenzen forderten, ofenkundig, da wo im Buntland erst der Spaß beginnt. Wer seine Kredite nicht zahlt oder sonst Spirenzien machte, der bekam halt Besuch, und – oh my god- das kam in den Favelas nicht selten vor.

    Und überhaupt sollte Mann sich fragen, warum es in allen Lateinamerikanischen Staaten zu einer solchen horizontalen Fragmentierung der Gesellschaft kam, dass, je weißer das Antlitz, desto höher der Status. Ja klar, wegen Klerikalfaschos und so.

    Aber Brasilien hatte nie diesen harten Rassenframe wie in den karibischen Staaten. Hier zählt der pusuit of happiness mehr als postdekadenter Feudalismus, wie in der Karibik.

    ich weiß nicht, ich weiß nicht. Es heißt, das Land wäre im Großen und Ganzen stets in der Hand der selben superreichen Großgrundbesitzer gewesen, das setzt jeder staatlichen Ordnung, die auf ein „Volkswohl“ ausgerichtet ist, enge Grenzen

    Nein, eben nicht. Durch den Kautschuckanbau konnten sicherlich die „Weißen“ in goldenen Wannen baden, aber wie wir beide wissen^^ war das nur ein Zwischenspiel, mein Schatz.

    Von erster Bedeutung sind die sechziger Jahre der Militärdiktaktur, als der Weiße Landadel an Macht verlor und das Militär mit seinen ehernen Tugenden von Eignung, Leistung und Befähigung eine neue Elite schuf.

    Gefällt mir

  15. altrghtcrsdr

    *„Die breite Masse ist nur ein Stück der Natur, und ihr Empfinden versteht nicht den **gegenseitigen Händedruck von Menschen, die behaupten, Gegensätzliches zu wollen.***

    https://s1.qwant.com/thumbr/0x0/1/d/b83d836538e88362e1dfac47299099a4ee30fb98ce3ffadb2a84c835973a75/masonic-merkel-putin.jpg?u=https%3A%2F%2Fi0.wp.com%2Fnew.euro-med.dk%2Fwp-content%2Fuploads%2Fmasonic-merkel-putin.jpg%3Fresize%3D272%252C185&q=0&b=1&p=0&a=1

    Ich hoffe, das geht itzo in eure dreckigen Schädel rein.

    Gefällt mir

    1. Ach Schnuckel, ich dachte immer, zwischen uns passt genau so wenig ein Blatt Löschpapier wie zwischen diese Beiden.

      Bolsonaro and Bolton, working closely together.

      „John Bolton was reportedly kicked out of Plato’s Retreat in NYC after propositioning a 16 year old outside the club.“

      The Log Cabin Republicans would like you to know that Bolton is pro-gay.

      http://aanirfan.blogspot.com/2019/01/bolsonaro-bibis-boy-from-brazil.html

      Gefällt mir

  16. Von wegen Polen offen…irgendwie herrscht ob des Umstands, dass da eben mal so der Gutmensch-Bürgermeister von Danzig von einem rechtsradikalen Psycho abgemessert wurde, ein ziemlich merkelwürdiges Schweigen im Blätterwald.

    Irgendwie auch ein Tatsch von göttlicher Gerechtigkeit: Wer den Messermördern den Weg bahnt, wird durch das Messer umkommen oder so.

    Gefällt mir

    1. Jemand, der mit „bizarrem Sexspielzeug“ und Chrystal-Meth-Päckchen zum „Anfüttern“ in der Tasche auf dem Strich für drogensüchtige Minderjährige erwischt wird, ist nach meiner Definition Abschaum. Aber wenn man sich die mittlerweile herangezüchtete Kinderschänderhysterie samt Moralpaniken und Hexenjagden anschaut und bedenkt, das mittlerweile schon Jugendliche, die untereinander im Netz Sexy-Selfies von sich tauschen, juristisch als Pädo-Täter und Opfer in Personalunion behandelt werden, relativiert sich einiges. Ich denke mittlerweile ganz ehrlich, dass man in den Zeiten, in denen der Beck sein Vorwort zu „Der pädosexuelle Komplex“ geschrieben hat, trotz unbestreitbarer Auswüchse, um einiges weiter war als heute, und deshalb kann ich das mit „Kinderficker-Partei“ und „buhuhui, Frühsexualisierung“ schon nicht mehr hören. Wer will, kann sich ja mal die hier verlinkten „ketzerschriften“ anschauen. Persönlich finde ich die zumindest „pädo-affinen“ Macher weniger gruselig, wenn überhaupt, als den alltäglichen Wahn der herrschenden Sexualhölle, den sie da auf´s Tapet bringen.

      Meine Fresse, in meiner Jugend war die Frage, ob die Weichzeichner-Filme eines David Hamilton Kitsch oder Kunst seien, heute ist der Mann ein schlimmer „sexual Predator“ und die Filme mit den nackigen adoleszenten Grazien Ginderbornos. Also spätestens mit dreizehn empfand ich es auch als Möhntschennrecht, dass mich die geile, dralle, mindestens dreißigjährige Nachbarin, die sich immer im knappen Bikini auf dem Balkon sonnte, endlich mal ranlässt! 😛

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.